avatar

Design Entwickler-Tagebuch Entwicklung

Neue Tarnfolie: Cube by Kubis

,


Opel-Tarnungsexperte Andreas KubisErlkönigjäger entwickeln immer gewieftere Methoden, um Prototypen „abzuschießen“. Bei uns geht damit die Professionalisierung im Bereich Fahrzeugtarnung und Prototypenschutz einher. Hier kommt Andreas Kubis ins Spiel, quasi die Opel-Antwort auf Paparazzi.

Seit 2012 auf diesem Gebiet tätig, werkelt der gelernte technische Fachwirt an Sicherheitskonzepten und hat jüngst eine neue Tarnfolie namens „Cube“ entworfen. Das Ziel: Erlkönigjäger mittels gezielt eingesetzter 3D-Effekte und Täuschungsstrategien zur Verzweiflung bringen.

Tarnung_Opel_ADAMMehr verrät der Tarnungsexperte nicht. Dennoch schwingt Stolz in seiner Stimme mit, wenn er vom Entwicklungsprozess spricht. So kreierte er nicht nur das Tarnmuster, sondern arbeitete auch mit Folienspezialisten an der Optimierung der Klebstofftechnologie. Mit dem Ergebnis zurück im Werk wurden dann Testwagen beklebt und einem Blitzlichtgewitter (Codename „Paparazzi-Shoot“) ausgesetzt. Nach diesem Praxistest ging es in die Endabnahme. Dabei versetzte „Cube“ selbst unsere Designer ins Staunen.

Das Opel-Tarnteam um Andreas Kubis (rechts) mit Meriva„Cube“ ist die vierte Tarnungs-Generation, die bei Opel zum Einsatz kommt – und zeigt, dass wir auch da stets besser werden. „Im Vergleich mit den Vorgängern sieht man, wie die einzelnen Muster aktuelle Trends im Karosseriebau in eine entsprechende Tarnsprache übersetzen“, erläutert Kubis.

Opels erste Folientarnung „Fishy“ zierte übrigens den Corsa C. Mehrere Tage benötigte ein Team aus bis zu drei Personen damals noch für die Beklebung. Mit dem Tarnungsmuster „Flimmy“ – 2009 unter anderem eingesetzt beim Astra – reduzierte sich der Zeitaufwand auf zwei Tage pro Auto. Mittels Siebdrucktechnologie sparte man bei der dritten Generation „Wirry“ nochmals bis zu einem Tag.

Für einen Kleinwagen werden zwischen 50 und 60 Bögen mit einem Folienmaß von 60×40 cm benötigt, in der Kompaktklasse sind es 60 bis 70 Bögen und in der Mittelklasse 80. Noch gibt es keine Maschine, die den Tarnungsexperten das Bekleben abnimmt.