avatar

Ampera Mobilität

Mit dem Ampera in luftige Höhe

,


Opel AmperaAlle guten Dinge sind drei. Am Wochenende vom 4. bis 6. Juli geht das Jahrestreffen des Ampera-Forums in die dritte Runde. Dieses Mal führt es alle interessierten Ampera- und Volt-Fahrer in den österreichischen Luftkurort Windischgarsten. Auftakt des Programms bildet ein Besuch des Solarcampus Eberstalzell, das größte Photovoltaik-Forschungskraftwerk Österreichs. Im Anschluss heißt es Batterien aufladen, denn am nächsten Morgen geht’s für die Teilnehmer zur Ampera/Volt-eRallye durch die Bergregion Pyhrn-Priel, reservenzerrende „Bergwertung“ inklusive.

Opel AmperaOrganisator Michael Kraus freut sich bereits auf die Amperisten. „Das 3. Jahrestreffen des Ampera/Volt–Forums verspricht auch dieses Jahr interessante Diskussionen, Panoramastraßen mit spektakulären Ausblicken und natürlich auch ausreichend Ladestationen.“ Das genaue Programm sowie Details zur Anmeldung finden sich auf seinem Blog. Opel-Blog-Reporter Markus Ising wird ebenfalls zu dem Treffen nach Oberösterreich fahren. Wir können uns also auf seinen Bericht hier im Blog freuen.

Opel Ampera

Verbrauchs- und Emissionswerte (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007) Opel Ampera: Benzinverbrauch kombiniert 1,2 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 27 g/km. Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (33)

  1. Der Ampera ist, wie ich finde, immer noch ein sehr schönes Auto! Ich liebäugle immer noch mit einem Ampera als Gebrauchtfahrzeug, er würde genau in mein Fahrprofil passen und mir sicher viele Jahre gute (und weitgehend emissionslose!) Dienste leisten. Eine Anregung habe ich noch für zukünftige Ampera-Generationen: Die Mittelkonsole ist stark mit sehr kleinen Tasten gespickt, ich finde, dort müsste mehr Übersichtlichkeit geschaffen werden. Gut und interessant finde ich die idee ein Event für Amperafahrer abzuhalten, immerhin ist der Ampera (und seine Fahrer) ein echter Vorreiter. Und für mich stellt der Ampera weiterhin die sinnvollste Art dar, ohne Reichweitenangst (weitestgehend) elektrisch zu fahren.

    • Keine Sorge, didi, VOLT(s) haben wir da OHM genug! Nur der von dir erwähnte Berg ist dann doch arg weiter westlich…

      Bei der Gelegenheit: Danke an die Social Media-Abteilung von Opel für die sehr ansprechende Ankündigung! Werde mich bemühen, einen entsprechend anschaulichen Bericht folgen zu lassen.

      Grüße in die Runde!

  2. Schön, dass der Ampera hier mal wieder eine Rolle spielt. Und überhaupt – wo sind denn die ganzen Blog-E-Pioniere geblieben … wie EcoDrive, Rikarda, Albert, Rheinhold Birgmann oder nie-mehr-benzin.de?

  3. Bin schon da! 🙂
    Werde auch zum treffen kommen:) Da im Blog in letzer Zeit eher weniger zum Thema Ampera zu lesen gab ( Was denn auch, das Auto & Technik funktioniert, der Nachfolger kommt frühestens 2015/2016 nach Europa ) tummeln sich die meisten E-Pioniere im Ampera Forum.
    Ich freue mich jedenfalls auf das Treffen, is immer ne lustige Gruppe, Problem is nur wegen dem Treffen muss ich doch glatt zum 2ten mal in diesem Jahr den Ampera mit diesem Stinkenden Zeug von der Tankstelle füllen… 😉

    • Ist es vllt besser wenn du LPG tankst statt Benzin?
      Oder besser eine ganze Haut aus Photovoltaik verkleidet?

      • @Vann
        LPG hab ich schon überlegt, aber das erhöht das Gewicht des Amperas noch a gutes stück… und da ich eh 90 % elektrisch fahre machens die paar € für das Benzin a nimmer aus.
        Ne PV auf den Ampera ist schon mit Uwe Winter besprochen worden, und zum damaligen Zeitpunkt für zu ineffizient + Gewichts steigernd befunden worden.
        Aber vielleicht is ja die ein oder andere Stromtanke auf den Weg zum Treffen um den E-Anteil der strecke noch zu erhöhen 😉
        Vor Ort ist von der Organisatorischen Seite eh für genügend Strom gesorgt 😀

        • Ich sah heute den Kia SOUL-EV entgegenkommen.
          Der schaute aus wie ein Playmobil-Auto, weiß/mint, bizarr mit dem geschlossenen Kühlergrill…

          reviewscarsblog. com/2015-kia-soul-price-release/kia-soul-top-model-2015/

          …wie ein 200-EUR-Wäschetrockner.

          • ….vor allem die wahnsinnig tolle Aerodynamik des Soul prädestiniert ihn geradezu als E-Fahrzeug…..;-)

            Aber mal davon ab: Ich hätte mich über eine Serienfertigung des RAK-E gefreut, auch wenn es “nur” eine Kleinserien-CoOp mit irgend einem Kleinserienhersteller gewesen wäre.

          • Sicherlich, mit KTM (siehe X-Bow) hatte man eigentlich den Richtigen dran gehabt.
            Aber man hat es ja sowie die anderen scheinbar totgeschwiegen, vieles bleibt in der Schublade – bis….?!

  4. Genau DIE (KTM) hatte ich im Kopf als ich vom “Kleinserienhersteller” schrieb. Das ist es doch auch was eine Marke ausmacht: Nicht nur so ein bekannter Publikumsliebling wie der “alte Rochen” am Nürburgring, sondern auch so Fahrzeuge wie ein RAK-E, ein Fahrzeug mit einzigartigem, absolutem WOW-Effekt! Nach 10 Jahren fährt oder steht das Ding irgendwo zu wenigen hundert oder tausenden in den deutschen Großstädten, und jeder Passant dreht sich um und sagt, Wahnsinn, was ist das denn? Und dann kommt die Erkenntnis und ungläubiges Erstaunen:
    DAS ist ein Opel (habe ich schon wieder eine Chance auf ein einzigartiges Auto verpasst)?????
    Genau diese Effekte braucht Opel. Bessere Imageträger wie Ampera oder RAK-E kann es doch gar nicht geben. Und ja, sicher, Lotus-Omega, Speedster und Hamtranck-GT sind politisch unkorrekter, gezielterWahnsinn, aber genau diese Rubine ergeben und prägen das Gesamtbild einer emotionalen Marke, Opel kann gar nicht genug davon haben. Was wurden schon Chancen vergeben: Ich nenne jetzt nur mal das Insignia Coupe, die Leute haben doch förmlich nach so einem Opel geschriehen und gelechzt, ich habe schon überlegt mein Haus zu verkaufen…..
    Indes: Gekommen ist er nicht. Ich möchte damit nur sagen, Opel muß jetzt mehr Mut zeigen. Da sind in den letzten Jahren wirklich tolle, atemberaubende Designstücke in Kette gezeigt worden, macht bitte mehr draus!

    • Beim RAK-E habe ich so gehofft, dass er als Serienfahrzeug kommt, was wäre das für ein Paukenschlag gewesen!

      • Ich suche zum Berufs-Pendeln ein sparsames, verkehrssicheres Fahrzeug mit Dach überm Kopf. Wenn das Fahren dann auch noch Spaß macht, um so besser! Mit einem Preis bis 12.000,- Euro wäre der RAK-E für mich eine ernsthafte Option.

      • Für den Preis bekommst du einen Corsa-D.
        Oder den Akku vom Ampera ohne alles drumherum ;o)

        • Na ja, sicher. Aber der RAK-E hat schon einen besonderen Reiz. Mehr fahraktives Motorrad als Auto. Nur eben mit einem Dach über dem Kopf. Glaube schon, das es einige verrückte wie mich geben würde, die für den Flitzer bereit sind ne ordentliche Summe auf den Tisch zu legen. Es lebe der Sport!

  5. So hart wie es klingt. Mir stellt sich die Frage, wie lange Opel den Ampera noch “mit durchzieht”, bei 38 Neuzulassungen von Januar bis Mai 2014? Wobei die 5 Neuzulassungen im Mai noch zu 100 % gewerblich waren.
    Vom Tesla Model S waren es im gleichen Zeitraum 344 Fahrzeuge, und der BMW i3 kommt sogar auf 1167 Einheiten.
    Da kann man halbwegs von Stückzahlen reden.
    Richtig Stückzahlen wir aber erst der e- Golf machen, da dort das gesamte Paket aus Fahrzeugnutzwert, Qualität, Preis und angebotener Zusatzmobilität einfach passt.

    • Naja, lass die besagten Modelle auch mal in die Jahre kommen.
      Und statt fokusiert der Händler-/Vorführfahrzeuge zum Debüt – auch hier beäugt was im Weiteren davon gewerblich zugelassen, dem “Greenwashing” und Marketing dienlich ist !

      Liest/sieht/”hört” man vom bereits erhältlichen e-up! sonst was im Alltag ?

      So sehr vom Profil +gern (bereits aus Probefahrten) ich auch e-fahren würde, annähernd sch..egal was man mir vorsetzen würde.
      Anschaffung + Lade-Logistik sind (mir/derzeit) vollkommen außer Reichweite.
      Politik + selbst unmittelbare Verkäufer fahren es ja nicht mal selbst (!)

      Und bitte keine steuerliche Förderung/2. Verschrottungsprämie, Strohfeuer-Aktionismus. Das wollen nicht mal die Hersteller – bzw. derzeitige Klientel braucht die Almosen auch nicht ;o)

    • “das gesamte Paket aus Fahrzeugnutzwert, Qualität, Preis und angebotener Zusatzmobilität” stimmt beim Ampera mindestens genauso. Er hat lediglich nicht den gleichen Kundenstamm wie der Niedersachse und wird nicht verlgeichbar beworben. Letzteres kann man im Rückblick Opel vorwerfen, Erstgenanntes weniger.

      • 1. Das hat nichts mit dem fehlenden Kundenstamm zu tun, warum keiner einen Ampera kauft, wie lässt sich sonst der Erfolg des Tesla Model S erklären?
        2. Ist der Ampera immer noch zu teuer ( 43.845,- EUR), da ich gezwungen bin, wenn ich z.B. PDC oder Navi haben möchte, die beiden angebotenen Pakete Fahrerassistenz und Navi- Komfort zu nehmen.
        3. Lichttechnisch der Entwicklung um Jahre hinterher fährt. Noch nicht mal Xenon lieferbar. ( der e-Golf hat LED- Hauptscheinwerfer Serie, BMW und Audi bringen jetzt Laserlicht!!). Dabei war Opel mal der Vorreiter in der Lichttechnik mit AFL+.
        4. Nur 4- Sitzer.
        5. Zu wenig Werbung.

        Meiner Meinung nach, hätte Opel als Evolution eine Variante ohne Range Extender mit gleichzeitig erhöhter Akkukapazität und sinnvoll gewählter Ausstattung bringen müssen.

        • 1) Image/Marketing zählt allzu viel, wo man (viel) Geld lassen will…
          Wieso kauft mancher Audi-statt-VW-statt-Skoda-statt-Seat, wenn es doch alles MQB ist ?!
          2) Und deswegen ist “freilich” ein Opel Ü-40t-€ (derzeit) allzu schwer “verdaulich”
          3) Dazu unnötige Defizite, vom Interieur ganz zu schweigen…
          4) In seiner Coupé-Art ok (ergänzend dazu der MPV-5)
          5) Was zu 1. und 2. führt

          Für diese, ähnlich angedachte Varianz hat sich BMW ja entsprechenden (GM/Opel-) Entwickler geholt ;o)

          • 1. liegt meist an Informationsweitergabe(Rufmord), Familiejäre eigenschaften(fährt der Vater VW, fährt der Sohn/Tochter auch VW), Finanzielle eigenschaften…

            2. Also das denke ich nicht, es ist wohl mehr die unsicherhei eines Elektroautos, Reichweite, Steuern, Akku laden(teure Steckdose installieren?), Photovoltalk ladung?, fehlende INformationen! Es ist die Unsicherheit der Bürger.
            Zudem Wohnen viele in Mietwohnungen ohne Garage oder Stellplatz, somit die frage wo soll geladen werden!

            3. Bürger INformationen fehlen.

            4. Es wäre viel Besser wenn der Opel eine ganz eigene Bauform hat und um einiges weniger Schnicknack bei der Technik hat.
            Bedeutet Mittelkonsole aufräumen, Touchprogramm aufräumen und eine bessere Gewichtsverteilung des Akkus siehe Tesla S.
            Einen besseren und Günstigen Generator einbauen, eventuell nur mit LPG (Umweltfreundlicher und leistungsfähiger bei geringen Gewicht).
            Akku aufklärung (Garantie, Leistungssicherheit)

            Der Opel wäre deutlich Günstiger wenn der kein Generator am Bord hätte, in meiner Sicht ist der Preis OK, nur die Spielereien im Cockpit sind überdimensioniert und sollte den Insignia angepasst werden.

            Fazit ist,
            dass Opel, GM sowie BMW, VW und Co. die Hilfe von Tesla geholt hat um einen Elektroauto aufzubauen.
            Tesla ist mit der Technik vorreiter.

            An Opel.
            Ab nächstes Jahr soll die Straßensteuer kommen, wäre es nicht Vorteilhaft einen 45km/h PKW wie den Rak-E auf die Straßen zu bringen der völlig Elektrisch fährt und das für 10000- 18000€ mit einer Reiche von über 120km? Siehe Aixam, Ligier und Co. Mit so einen fahrzeug muss man keine Steuer zahlen. Sprich eine Super Marktstrategie 2015 🙂

          • @Vann:
            Zu 1: Gewiss. Gewohnheitstier Mensch, hatte Opel auch mal besser in Anspruch nehmen können (als sie 2-stellige Markanteile hatten..). Kenn ich denn selbst ;o)

            Zu 2: Du listest allg. Unsicherheit zu der neuen Technik – das haben die anderen auch.
            Nur hier geht es ja darum, wieso womöglich andere dennoch ihren Verkauf besser vorantreiben, im ggs zu Opel (bzw. GM, s.a. Volt vs Leaf !)!
            Und Unsicherheiten/Reichweiten-Angst soll ja gerade der RE beim Ampera egalisieren !

            Zu 3: Was meinst du damit ? Staatl. ??

            Zu 4: Die Form ist doch recht eigen ? Ggü Golf-E etc.
            Bzw. umgekehrt nicht zu exotisch (s. i3) /gar abstoßend (s. Toyota-Design fast allg.).
            Gewiss, ggü dem Volt hätte noch mind. ein eigenes, opel-würdiges Cockpit reingehört !(!!!)

            Wem stieß jemals die Gewichtsverteilung des Ampera, insbesondere ggü dem Tesla S auf ?!?
            Ganz im Gegenteil, allg. sind doch E-Autos hier mit tieferem Schwerpunkt gut ausbalanciert. Ein Smart-ED gewinnt dadurch ungemein Performances (selbst ausprobiert !)!

            Der “Generator”/RE wohl gemeint, war zunächst mal günstig gewählt. Bewährter 1.4er aus dem Regal.
            Nachfolger sicherlich anders bestückt.
            Aber ein BMW i3 mit Roller-Motor als RE ist doch auch nicht so prickelnd, oder ?!

            Bzw. den RE ganz weglassen, joh, spart 10-Euro-fuffzig ab Werk 😉
            Im Ernst – als Ausgleich müsstest du ja die um so sündteure/schwere Batterie nochmals erweitern !

            TESLA, joh, sehr publik geworden in den letzten Jahren. Und mit ihrer Fixierung nur auf Elektro sicherlich sehr interessant, deswegen bleiben alle “dran”.
            Aber ob sie “Vorreiter” sind, könnte ich so selbst jetzt nicht beurteilen.
            600 kg Batterie an Bord packen ist das eine….

            Andererseits willst du einen Rak-E, langsamer als ein Twizy, zum Preis eines Corsa ?!
            Und was zahlen wir denn an Kfz-Steuer (?) – ist doch harmlos. Macht weder Druck noch wäre es konstruktiv.

        • Zu 1): Tesla ist eine neue Marke, die imageseitig völlig “unbelastet” ist und direkt ein Premium-Elektroauto-Image erlangen konnte. Von Opel kann man das nicht sagen: Das bereits bestehende Image hat in den letzten zwei Jahrzehnten eher gelitten – anfangs zu Recht, seit einiger Zeit zu unrecht. So wird es viele geben, die sich über den Ampera gar nicht ergebnisoffen informieren.

          zu 2): Beim e-Golf wird es andere “Zwangspakete” geben, die man kaufen muss, wenn man ein speziellen Feature haben will. Bei dieser Preispolitik steht Opel ganz sicher nicht allein am Pranger.

          zu 3): Der e-Golf ist das neuere Auto, entsprechend normal ist es, dass er in einigen Details wie dem Fahrlicht Neueres zu bieten hat. Das wird beim Ampera B dann wiederum zu beobachten sein.

          zu 4): Dieser Kritikpunkt hat mich schon immer erstaunt: Wie oft ist bei Ihnen der fünfte Platz besetzt?! Bei mir praktisch nie – wenn ich regelmäßig vier Mitfahrer hätte, dann wären weder der e-Golf noch der Ampera das richtige Auto für mich.

          zu 5): In der Tat, meine Worte.

          • Preislich sind der BMW und VW sogar teurer als der Ampera, der Vorteil beim Ampera ist, das sehr viele innovationen Serie eingebaut ist, die beim BMW und VW erst dazu gebucht werden muss. Bedeutet im Klartext, 5000-8000€ teurer gegenüber den Ampera.
            Zumal die Preisfrage nun erledigt ist und der Ampera dabei Siegt.
            Natürlich sind die Klein, Kleinst, Microcars deutlich Günstiger und sind nur für die Stadt sowie Landfahrten geeignet.
            Und ein Golf oder BMW ohne Reichweitenverlängerer sind eh viel zu teuer, beim BMW gibt es noch die Option für ein RV die beim Golf wegfällt.
            Die Haupt Konkurrenten des Ampera sind Tesla und BMW.
            Da folgt noch der Audi E-tron, dessen Konfigurator fürn Ar… ist.
            Die Seite von Audi ist extrem unübersichtlich und total unsortiert, da fragt man sich ehrlich was so ein Hersteller macht?
            Kurz und knapp, Beim Audi konnte ich leider keinen zusamenstellen. (Man muss ein Studium mit Dr. sein um dort den überblick zu behalten)
            Ich nehme trotzdem an das der A3 um einiges teurer ist als der Ampera.

        • Die “Pakete”-Politik vieler Hersteller verstehe ich leider auch nicht. Wenn ich “A” haben möchte, muss ich manches mal die teuren “B” und “C” im Paket mitbestellen, welcher Preissensible Kunde macht solche Spielchen mit? Auch Opel ist da keine Ausnahme. Man sollte das überdenken, ich bin davon überzeugt das diese Politik manchen potentiellen Käufer abschreckt.

      • Opel bzw. GM kann man noch vielmehr vorwerfen. was die Neuzulassungszahlen angeht: GM hat Build to Order für mehrere Monate bis Ende Februar eingestellt! So sollten die auf Halde produzierten Händlerbestände abverkauft werden. sowas kann nur funktionieren, wenn ich über den Preismechanismus gehe und deutliche Nachlässe anbiete. Da standen teilweise Lagermöhren herum mit zwei Jahren auf dem Buckel ab Produktion. Wer zahlt den da bitte den Listenpreis z.b. Für ein Entertainment/ infotainment, welches bereits durch das Intellilink abgelöst wurde? So ein Unfug.
        PS : tja, da werde ich vermutlich im Juli eine der wenigen Neuzulassungen verursachen…. Mit Build to Order 😉

  6. Einen garantierten Rückkaufwert für den Ampera-Akku fände ich sinnvoll (Vann hatte es schon angesprochen). Da herrscht noch viel Unsicherheit.

    • Also gleich leasen, sowie bei Renault, das bereitet den Privaten aber auch Bauchschmerzen…

  7. UMPARKEN IM KOPF sollte beim Werk und Hersteller, sowie der Vermarktung der Produkte anfangen und nicht im Kopf des Kunden. der Kauf t nur was er vorgesetzt bekommt. Aber wenn der Kunde den Ampera gar nicht zu Gesicht bekommt, reicht es halt nicht, wenn Mann auf einer Website die Frau Herfurth mit dem Ampera rumkurven lässt. Wenn schon keine teuren Marketingkamapagnen bezahlt werden können/ sollen, müssen halt die Händler ran, z.b. auf jedem Event, wo man den Opel nicht erwarten würde, aufschlägt und sich extravagant präsentiert. Meines Erachtens wirkt von außen auf mich immer noch Opel und seine Menatalität bei Hersteller und Künde wie vor mindestens 10 Jahren. Alt, langweilig, bieder. Da ich aber nicht Mainstream mäßig unterwegs bin, hatte ich bereits vor 3 Jahren auf der IAA eine Probefahrt mit dem volt gemacht und war hellauf begeistert, bis auf den Preis. Würde der volt heute noch in Deutschland vertrieben und die Wartung gesichert, wäre es vsl. Ein solcher geworden und kein opel.