avatar

Design Unternehmen

Feiert mit uns 50 Jahre Opel-Designstudio

,


Wer als Opel-Mitarbeiter Zutritt ins Opel-Designstudio möchte, muss entweder Designer sein oder eine spezielle Genehmigung im Gepäck haben. Auch das Smartphone muss am Eingang abgegeben werden. Andernfalls bleibt die Schleuse in diesen Werksbereich verschlossen. Um die Geheimhaltung zu wahren und Paparazzi abzuwehren, lassen doppelte Türen zudem jeden Versuch eines neugierigen Blickes in die Kreativschmiede schon im Keim ersticken.

Hinter der Fassade sind im Verlauf der Jahre zahlreiche Design-Ikonen entstanden – vom Opel GT bis zum Monza Concept. Nur ein einziges Mal bekam die Öffentlichkeit Zugang zum „Gebäude N10“. Das war 1964, als das Studio feierlich eröffnet wurde. Nach der Eröffnung schlossen sich die Türen – bis heute. Nur noch Designer hatten Zugang zu den heiligen Hallen. Oder in den Worten eines Zeitzeugen von damals: „Sie bekommen leichter Zugang zu Fort Knox als ins N10.“

Opel GT (1964)Opel Monza Concept (2013)

Während anderenorts allenfalls die Linienführung einer neuen Karosserie entwickelt wurde, dachten unsere Querdenker und Visionäre schon Anfang der 60er über Formensprache und Emotionen nach. Im Produktdesign geht es um das Gespür für die Bedürfnisse des späteren Nutzers. Es geht um die Frage, welche Aussage, welchen Charakter und welche Formensprache der Kunde vom Automobil der Zukunft und von unseren neuen Baureihen erwartet. Keine einfache Aufgabe. „Wenn Sie dem Geschmack des Mainstreams einen Schritt voraus sind, bewegen Sie sich an der Grenze zur Langeweile. Gehen Sie mutig noch einen Schritt weiter, werden Sie für die meisten Menschen unerreichbar“ erklärt ein Designer die Herausforderung, die es zu meistern gilt.

Opel-Designer Erhard Schnell und sein Design-Team (1964)Diese Aufgabe machte unser Designstudio einzigartig in Europa. Schnell entwickelte es sich zu einer europäischen Talentschmiede für Automobildesign, die eine magische Anziehungskraft auf die Besten ihres Faches ausstrahlte. Erhard Schnell, Anatole Lapine, George Gallion, Charles M. ‚Chuck‘ Jordan, Herbert Killmer, Chris Bangle, Murat Nasr oder Hideo Kodama – die Personalliste der Vergangenheit liest sich wie das Who is Who des Automobildesigns. Und die Ideen? Brodeln in N10 nun schon seit 50 Jahren, spannen sich vom ersten europäischen Konzeptfahrzeug, dem Opel Experimental GT aus dem Jahr 1965, bis zum Monza Concept, unserer jüngsten Studie, die letztes Jahr auf der IAA vorgestellt wurde und das Opel-Design 2.0 der kommenden Jahre maßgebend prägen wird.

50 Jahre Designstudio sind ein Grund zum Feiern und ein Anlass für unsere Designer, die Schleuse in das „Fort Knox von Rüsselsheim“ für alle Mitarbeiter von Opel zu öffnen. Da wir unsere treuen Blog-Leser quasi ebenfalls als Familienmitglieder ansehen, möchten wir fünf Personen exklusiv die Möglichkeit geben, uns am Samstag, den 28. Juni 2014 auf eine Reise durch 50 Jahre Opel-Design zu begleiten. Was ist zu erwarten:

12 Uhr: Get-Together im Adam Opel Haus
13 Uhr: Design-Präsentation im Adam Opel Haus
14 Uhr: Besuch des Design-Studios und Rundgang durch die Design-Ausstellung
15 Uhr: Fahrzeugausstellung rund um Adam Opel Haus

Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, müsst Ihr einfach bis Montag, den 23. Juni 2014 in den Kommentaren Euer Opel Lieblings-Modell in Sachen Design posten. Die Gewinner werden dann per E-Mail am Dienstag kontaktiert. Zudem werden wir natürlich tatkräftig im Blog über unser Jubiläum berichten.

Opel Designstudio (2014)