avatar

Ampera Gastbeitrag Mobilität

Ampera-Treffen – E-Pioniere im Höhensparrausch

,


Wie angekündigt, fand am Wochenende in Oberösterreich das „3. Europäische Ampera-Treffen“ statt. Von seiner elektrisierenden Tour durch das Windischgarstner Becken berichtet Blog-Leser Markus Ising:

3. Ampera-Treffen WindischgarstenSchon 2013 hatten sich die Fahrer von 18 Opel Ampera und Chevrolet Volt zu einer Sparfahrt rund um den Sempachersee versammelt. Jetzt trafen sich die ePioniere auf Einladung von Michael Kraus zur Neuauflage rund um das malerisch gelegene Windischgarsten im österreichischen Nationalpark Kalkalpen.

Bei diesem zweiten EcoDrive des Ampera- und Volt-Forums traten 24 Teilnehmer in 14 Autos an, um die Krone des Sparkönigs zu erlangen. Dieses Jahr galt es, mithilfe eines Roadbooks eine Strecke von knapp 50 Kilometern im fließenden Verkehr zurückzulegen und dabei so wenig Strom wie möglich zu verbrauchen. Die besondere Herausforderung: Bis zum Ziel, dem Panoramaturm auf dem Wurbauerkogel, waren 200 Höhenmeter mit teils enormen Steigungen zu überwinden.

Sieger des Opel Ampera EcoDrive-WettbewerbsTrotz des anspruchsvollen Profils musste kein Teilnehmer den Range-Extender bemühen, da niemand über 8,1 Kilowattstunden verbrauchte. Der Sieger des Wettbewerbs benötigte gar nur 6,8 Kilowattstunden. Zum Vergleich: Um ähnlich sparsam zu sein, dürfte sich ein Benziner bei demselben Höhenprofil nur 1,6 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer genehmigen …

Nun sind Ampera-Fahrer jedoch keine Asketen. Der Folgetag stand daher im Zeichen genussvoller Bergfahrt. Die Serpentinen der Höss-Panoramastraße in Hinterstoder luden dazu ein, das ganze Drehmoment des Voltec-Antriebs auszukosten. Schneller als gedacht, waren wir auf 1.400 Metern Höhe angelangt und genossen einen sagenhaften Ausblick auf die Berge Oberösterreichs. Was bleibt, ist eine Vielzahl beeindruckender Fotos – und natürlich die Vorfreude auf eine Neuauflage 2015.

3. Ampera-Treffen Windischgarsten 3. Ampera-Treffen Windischgarsten