avatar

Motorsport OPC

OPC Training: Einsteigen. Hinsetzen. Spaß haben!

,


Jörg Schrott leitet bei Opel die Motorsport-Abteilung. Zum Saisonstart des OPC Performance Trainings in Dudenhofen spricht er über den Trainingsaufbau, Erlkönige in Dudenhofen und die Begeisterung der Teilnehmer für das Opel Performance Center.

Opel OPC Performance TrainingOpel Fahrtraining – Was erwartet die Teilnehmer?
Es geht um Sicherheit und Kontrolle, um die richtige Fahrtechnik und das Verstehen des Fahrzeuges. Unsere Fahrzeuge können sehr viel. Sie bieten einen enormen Fahr- und Sicherheitsbereich, aber den kann man nur ausloten, wenn man die richtige Fahrtechnik einsetzt. Genau das lernt der Teilnehmer. Auch der Fahrspaß kommt nicht zu kurz. Freude an Perfektion, an Dynamik und der hochkarätigen Präzision unserer Trainingsfahrzeuge. Das ist bei jedem unserer Trainings garantiert. Versprochen.

An wen richten sich die Fahrtrainings von Opel? Wer kann mitmachen?
Mitmachen kann jeder. Natürlich macht es Sinn, im Vorfeld die eigenen Ziele zu definieren. Ist man Fahranfänger, möchte man die eigene Fahrtechnik auffrischen, reizt einen eher sportliches Fahren, möchte man sich auf Schnee und Eis oder im Gelände weiterbilden oder möchte man gar auf der Rennstrecke die Ideallinie finden und mal richtig Gas geben. Unser Fahrtrainings-Portfolio bietet für jeden Autofahrer das passende Angebot.

Opel OPC Performance TrainingWie ist so ein Training aufgebaut?
Das hängt natürlich von dem gebuchten Fahrtraining ab. Aber richtiges Autofahren beginnt immer beim richtigen Sitzen – nur dann hat man sein Fahrzeug „im Griff“. Das ist Grundvoraussetzung. Es gibt kurze theoretische Einweisungen unserer Instruktoren-Profis. Dann wird gefahren und geübt. Die Teilnehmer sind in kompakte Gruppen eingeteilt, jede Gruppe durchläuft mehrere Übungssektionen – so ist sichergestellt, dass jeder Teilnehmer individuell unterrichtet wird und umfassend zum Fahren kommt.

Erhascht man dort auch Erlkönige?
Die meisten unserer Trainings finden im Opel Testzentrum in Dudenhofen statt. Eine fantastische Testanlage, die alles bietet, was das Autofahrerherz höher schlagen lässt. Dort testet Opel im Dreischicht-Betrieb seine Fahrzeuge auf alle erdenklichen Anforderungen eines langen Autolebens. Und ja, ab und an sieht man als Teilnehmer auch künftige Modelle in Tarnkleidern vorbeihuschen.

Opel OPC Performance TrainingWas kostet ein Opel Fahrtraining?
Wir decken vom Opel ADAM Rookie Training, über unsere Spezial-Trainings, das OPC Performance Training bis zum Rennstrecken-Training alles ab. Da ist für jedes Portemonnaie und für jeden Anspruch etwas dabei. Die Preise beginnen bei 199 Euro und enden in der Highspeed-Variante bei 1500 Euro. Dafür erhält jeder Teilnehmer ein All-Inklusive-Paket. Darin enthalten sind die Fahrzeuge inklusive aller Versicherungen, Voll-Verpflegung und ein hochqualifiziertes Instruktoren-Team. Für externe Unternehmen sowie für Opel Fan-Clubs und Opel-Händler bieten wir auch spezifische Trainingsprogramme.

Welche Strategie verfolgt Opel mit den Fahrtrainings?
Opel hat ein sehr gutes Produktportfolio. Unsere Fahrtrainings bieten die Chance, unsere Modelle und im Besonderen die sportlichen OPC-Varianten intensiv kennenzulernen. Die Teilnehmer unserer Fahrtrainings sind von unseren Autos ausnahmslos begeistert und teilen diese positiven Erfahrungen mit Bekannten und Freunden. Das freut uns natürlich. Ganz wichtig ist uns aber auch, neben allen Lerninhalten noch mehr Spaß am Autofahren zu vermitteln.

Opel OPC Performance Training Opel OPC Performance Training

Was ist dein persönlicher Favorit unter den Fahrtrainings?
Das OPC Performance Training in Dudenhofen. Hier hat man die Möglichkeit, alle OPC Modelle vom neuen Corsa über den Astra bis zum Insignia intensiv kennenzulernen und diese bis ans Limit zu bewegen. Das Training bietet alles, was ein Sportfahrerherz höher schlagen lässt: Rennkurs mit Datenanalyse, schneller Slalom, harte Bremsmanöver und das Erlebnis, einen echten Astra OPC Renntourenwagen zu bewegen. Und das alles unter der Anleitung unserer Rennfahrerlegende Joachim „Jockel“ Winkelhock.

Was war das schönste Erlebnis bislang bei den Opel Fahrtrainings?
Am meisten freuen mich die lachenden Gesichter und emotionalen Reaktionen der Teilnehmer, nachdem sie erlernt und erlebt haben, ein Auto kontrolliert am Limit zu bewegen. Zu erzählen gibt es da einiges. Stark war zuletzt der Fahrer eines Super-Sportwagens, der an unserem Wintertraining teilgenommen hat. Der hat noch vom Trainingsgelände aus einen Insignia 4×4 in seinen privaten Fuhrpark geordert, seinem Sohn einen Astra OPC bestellt und direkt unser Rennstrecken-Training auf dem Nürburgring für seinen Filius gebucht.

Verbrauchs- und Emissionswerte: Opel Corsa OPC mit 152 kW/207 PS kombiniert 7,5 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 174 g/km; Effizienzklasse F (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Astra OPC 2.0 Turbo (206 kW/280 PS) mit 6-Stufen-Automatik kombiniert: 7,8 l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 184 g/km; Effizienzklasse G (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Insignia OPC 2.8 V6 Turbo (239 kW/325 PS) mit 6-Stufen-Automatik kombiniert: 10,7 l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 251 g/km; Effizienzklasse G (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Verbrauchs- und Emissionswerte: Dieselverbrauch Opel Corsa 1.3 CDTI ecoFLEX mit 70 kW/95 PS, Easytronic, Bremsenergie-Rückgewinnung und rollwiderstandsoptimierten Reifen kombiniert 3,1 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 82 g/km; Effizienzklasse A+ (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (44)

  1. Mich interressiert eigentlich nur : wann kommt der Insignia B ? Meinen Insignia muss ich nächstes Jahr nach 6 Jahren eintauschen (mein Leasingvertrag läuft aus). Auch wenn ich mit meinem Insignia sehr zufrieden war möchte ich nicht wieder einen Insignia A. Vor allem nicht kurz vor der Ablöse.

    • @Manfred Ich vermute mal ganz stark da das Insignia Facelift gegen Ende 2013 präsentiert wurde kann man vor Ende 2016 nicht mit einem Nachfolger rechnen. Da aber 2017 erst wieder die IAA ansteht glaube ich eher das man dort den Insignia (mit Heimvorteil) 🙂 vorstellen wird.
      Das Facelift ist aber für mein Empfinden sehr schön geworden und wenn Opel noch die 8 Gang Automatik und das Matrix Licht nachreicht gibts doch gar keinen Grund mehr zu anderen Marken zu wechseln. 😉
      Oder du schaust wie didi schon sagt was Opel noch zu bieten hat, der neue Astra soll ja dieses Jahr noch anstehen. 😉

      • Im Moment denke ich allerdings erstmal über einen Markenwechsel nach. Und das nach 32 Jahren Opel. Es dauert im Moment einfach zu lange bis die neuen Modellen kommen. Sollte der Insignia wirklich erst 2017 kommen ist das aktuelle Modell (Facelift ingegriffen) seit 9 !! Jahren auf dem Markt. Der Aktuelle Astra wurde 1 Jahr später (2009) als der Insignia vorgestellt, der neue Astra kommt trotzdem 1 Jahr früher. Schade.

          • VW schliesse ich eh aus. :-). Denke eher an 4er Gran Coupé oder 3 er GT (allerdings dann als Jahreswagen). Oder eventuell sogar an einen Evoque.

        • @Manfred Ich persönlich finde die lange Laufzeit des Insignias nicht so schlimm denn das Modell wirkt frisch und das Facelift war umfangreich. Wichtiger finde ich es das Opel den Insignia technisch auf Höhe der Zeit hält und immer wieder neue Features nachreicht. So zb. wie ja bereits geschehen neue Motoren, neue Getriebe (8-Gang Automatik) oder auch neue Systeme wie das LED Matrix Licht, dazu könnte man auch die ein oder andere Polstervariante nachschieben. Ich hoffe wenn Opel den Insignia ähnlich lange wie den Antara laufen lässt das man ihn wirklich technisch auf Höhe der Zeit hält und mit neuen Features nicht erst bis zum nächsten Modell wartet. Der Antara hat gezeigt wie man es nicht macht darüber hinaus macht man jetzt den nächsten Fehler und belässt ihn (vorerst) ohne Nachfolger.

  2. Heute ist kein guter tag für Opel,mein Freund lag zwischen der entscheidung neuer Corsa OPC oder Mini Cooper JCW,ich habe versucht ihm die vorteile des OPC zu sagen alleine schon 10 K günstiger,als er aber hörte Saugrohreinspritzer war aus die Maus,er bestellt den JCW mit 2.0 Twinturbo Motor,das ist der erst verlust für Opel mit dem “alten “Motor,und weitere werden folgen……..Die Presse wird das ding sicherlich auch auseinandernehmen und als Steinzeit Motor bezeichnen,wenn ich jemand davon erzähle das die den neuen Sidi nicht Verbaut haben,schütteln alle nur mit dem Kopf……

    • Dein Mini-Freund fährt nicht mal den Corsa OPC und nimmt ein anderes Auto??? dann liegt es doch wahrscheinlich weniger an der Technik, sondern eher daran, dass er so oder so den Mini kaufen wollte…

      • Unsere Rennsport-/OPC-Experten Jockel Winkelhock und Volker Strycek loben den Corsa OPC über den grünen Klee. Und für die Kritiker: Stichtag ist bzw. “Stichwoche” beginnt am 20. April. Dann sind wir mit dem Corsa OPC und allen europäischen Medien in Spanien. Wir sind gespannt auf die Fahreindrücke. Lassen wir uns überraschen…

  3. ne wohl nicht^^ich werde so wie es derzeit aussieht meine NRE noch 2 Jahre fahren und dann wahrscheinlich auf den Neuen Ford Focus RS umsatteln,in 2 Jahren sollte man den für 25000K vielleicht bekommen.

  4. Sicher hast du Recht,erst mal sehen was der Astra bringen wird,da muss aber diesmal was kommen von Opel und nicht nur so ein halben Kram siehe Getriebeprobleme am Astra J OPC,also mindestens 300 PS und auf gar keinen Fall downsizing!Desweiteren wenn man sich die Konkurenz anschaut muss auch normalerweise Allradantrieb her,darauf haben alle gesetzt bis auf Honda mit dem neuen Type R,aber der ist eh urhässlich^^

    • Die D2XX-Plattform ist für Allrad ausgelegt (beim Buick Envision bereits in Anwendung !), insofern das Potential da !

      Im Weiteren: Matrix-LED / Nürburgring-approved by Strycek /…

      Gewiss wird man in der Leistung nicht nachlassen, die bisherigen 280 PS doch wohl nicht zu verachten ?!
      Dazu werden nachfolgende Modelle leichter – bereits bei den neusten GM-Derivaten abzulesen (um 3-stellige kg-Werte !)

      Bei Opel hieß das auch “Rightsizing” 😉

  5. Ich kann nur hoffen das Opel sich was einfallen lässt,ansonsten werden sie für lange Zeit im Sportlichen Segment den Anschluss verlieren,meiner Meinung nach haben sie mit dem Corsa OPC das kleinwagen segment in Sachen sportlichkeit schonmal abgegen,wenn man sich mal Mini JCW,S1,PoloR und co ansieht….

  6. @Sven: Also ich bin dann schonmal einer der 1000 (werden mit Sicherheit mehr), und ich kenne einige, die auch mit einem Corsa OPC liebäugeln. Erstmal fahren, dann kritisieren, beim 997 GT3 MkII hat auch keiner gemeckert, dass er keine Direkteinspritzung hat… Und ich bin sicher, dass der neue OPC jeden Motorsportbegeisterten Journalisten vom Hocker reißen wird.
    Man darf gespannt sein, wie er mit mechanischer Sperre im Sportauto Supertest den Mini versägt…

  7. @Corsa OPC
    Glückwunsch zur Corsa Bestellung,aber ich bleibe trotzdem bei meiner Meinung,Das der neue Corsa OPC kein Fortschritt zur NRE ist!

    Und das der neue Corsa OPC dem Mini JCW platt macht am Hockenreimring oder so,wage ich stark zu bezweifeln,selbst die NRE konnte dem Alten JCW nur 0,2 Sekunden abnehmen,der neue JCW ist aber deutlich besser geworden,gerade was traction angeht.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder