avatar

ADAM Entwickler-Tagebuch Video

ADAM S Sporty Sound – Ordnung muss sein

,


Verbrauchs- und Emissionswerte: Benzinverbrauch Opel ADAM S 1.4 Turbo mit 110 kW/150 PS kombiniert 5,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 139 g/km, Effizienzklasse D (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).*

Der neue 1,4-Liter-Turbomotor im ADAM S wurde mit der Vorgabe entwickelt, ein hervorragendes Ansprechverhalten und einen Drehmomentverlauf zu liefern, der perfekt mit einem sportlich-versierten Fahrstil harmoniert. Um das stylishe Kraftpaket abzurunden und dem Fahrer auch akustisch die Performance zu vermitteln, die ihn von Gang zu Gang nach vorne treibt, wollten wir dem ADAM S einen sportlichen Sound verpassen.

Opel ADAM S SoundGanz nach dem Motto “Aufmerksamkeit garantiert” – nach dem Presse-Launch in Portugal waren die Fachmagazine voll mit Berichten über unsere Mini-Rakete. Was uns in der Fahrzeugakustik besonders gefreut hat, war das Feedback zum Sound des ADAM S: „Klingt giftig“ (Stern), „präsent, aber nicht peinlich“ (Auto Bild) und „hat genug Brabbeln, um am Gas temperamentvoll zu klingen und bei einem Cruise nicht störend aufzufallen“ (Car Magazine).

Opel ADAM S SoundNachdem wir das erste Mal mit der Sportskanone aus Eisenach konfrontiert wurden, war für uns sofort klar: Das S im ADAM S muss für Sporty Sound stehen. Um zu erklären, wie wir das erreicht haben, muss ich ein wenig ausholen.

Jede (Motor-)Ordnung erzeugt ein bestimmtes Klangbild. Die erste Ordnung ist gleich der (Motor-)Drehzahl oder, genauer gesagt, der Kurbelwellendrehzahl. Dreht ein Aggregat z.B. mit 3.000/min, so liegt die erste Motorordnung bei 50 Hz. Die Ordnungen sind Vielfache/Harmonische der ersten Ordnung.

Bei einem Vierzylinder-Viertakter entspricht die zweite Motorordnung der Zündfrequenz f, wie die Formel zeigt. Mit deren Hilfe lässt sich die Zündfrequenz abhängig von Zylinderzahl und Motordrehzahl ausrechnen:

Formel

Grund dafür ist die Arbeitsweise des Vierzylinder-Viertakters: Pro Zylinder und Kurbelwellenumdrehung gibt es zwei Arbeitstakte, eine Zündung erfolgt nach vier Arbeitstakten bzw. nach zwei Kurbelwellenumdrehungen. Somit beträgt der Zündabstand der vier Zylinder eine halbe Kurbelwellenumdrehung oder 180 Grad. Ein Zweizylinder zündet somit einmal pro Umdrehung, ein Dreizylinder anderthalbmal pro Umdrehung, ein Vierzylinder zweimal pro Umdrehung usw.

Wie gesagt, erzeugt jede Ordnung ein bestimmtes Klangbild. Die zweite Motorordnung bildet bei einem Vierzylinder-Viertakt-Verbrennungsmotor sozusagen das Klangfundament. Die Harmonischen erzeugen schließlich das Gesamtklangbild. Die einzelnen Motorordnungen sind wie die Instrumente eines Orchesters. Erst das ausgefeilte Zusammenspiel der Ordnungen ergibt ein harmonisches Gesamtklangbild.

20150417_Graph01Was bedeutet das nun am konkreten Beispiel? Der ADAM S wird von einem Vierzylinder-Viertakt-Ottomotor (B14NEH) angetrieben. Die zweite Ordnung ist die Zündordnung und bildet das Fundament des Klangs. Im Vergleich zum ADAM mit 1.4er-Sauger (siehe Grafik) ist die zweite und vierte Ordnung deutlich erhöht.

Das bewirkt eine deutliche Erhöhung des Gesamtgeräuschpegels (Summenpegel). In anderen Worten: Der ADAM S ist lauter, aber zugleich auch kraftvoller und sportlicher. Die zweite Ordnung sorgt für einen bulligen und kraftvollen Charakter, die vierte Ordnung bringt eine zusätzliche dynamische und offensive Klangnote ins Auto.

20150417_Graph02Übertreiben wollen und dürfen wir die Erhöhung der Ordnungspegel und des Summenpegels in Vergleich zum „normalen“ ADAM jedoch nicht. So gilt auch für den ADAM S der Grenzwert von 74 dB(A) für die Vorbeifahrt-Typprüfung. Und unsere internen Zielwerte für „Sporty Sound“ (siehe Grafik) durften wir auch nicht verletzen, da der ADAM S ein sportliches Alltagsauto ohne Hang „zum Nerven“ sein sollte 😉

Opel ADAM S SoundGenug zur Theorie. Was ist dabei rausgekommen? Neben den objektiven Kriterien wie Innengeräusch, Vorbeifahrt usw. sind die wichtigsten subjektiven Bewertungskriterien des ADAM S-Abgasanlageklangs das Verhalten bei Leerlauf, Wechselgas und schneller Losfahrt. Und da hören wir jetzt mal rein:

1) Idle | Im Leerlauf (Idle) hört sich der ADAM schön bassig an.

2) Wechselgas | Wechselgas bedeutet, dass man den Motor in 1.000 rpm-Schritten hochdrehen, kurz abfallen lässt usw. (Drehzahl 1.000 à 2.000 à 1.500 à 3.000 à 2.500 à 4.000 usw.). Dabei kann man das Gasrauschen und das Klangbild gut beurteilen. Der Test zeigt, ob der Übergang Drehzahlanstieg/-abfall und umgekehrt ohne Störgeräusche stattfindet.

3) Schnelle Losfahrt / Beschleunigung | Speziell beim ADAM S ist die schnelle Beschleunigung eine Visitenkarte für den Gesamteindruck, den das Auto auf Außenstehende und die Fahrzeuginsassen macht.

Opel ADAM S SoundIch hoffe, der Sporty Sound des Opel ADAM S gefällt euch genauso gut wie uns. Sein rockiger Bruder, der ADAM ROCKS S sorgt ja gerade auf der Amsterdam Motor Show für Furore und lässt sogar den niederländischen Ministerpräsidenten staunen.

 

* Verbrauchs- und Emissionswerte: Benzinverbrauch Opel ADAM ROCKS S 1.4 Turbo mit 110 kW/150 PS kombiniert 5,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 139 g/km, Effizienzklasse D (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.