avatar

Backstage Corsa OPC Test

Mit dem Corsa OPC durch scharfe Kurven

,


Verbrauchs- und Emissionswerte: Opel Corsa OPC mit 152 kW/207 PS kombiniert 7,5 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 174 g/km; Effizienzklasse F (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).*

Ich war noch nie zuvor in Bilbao. Das war mein erster Gedanke, nachdem die Location fixiert war für den Presse-Launch des neuen Corsa OPC. Mein zweiter Impuls: OH! Tempolimit 120. Wie passt das zu 207 PS, die unser opalblaues Muskelpaket in 6,8 Sekunden auf 100 und dann auf bis zu 230 km/h Spitze nach vorne punchen? Soviel vorweg: Ich wurde eines Besseren belehrt.

Opel Corsa OPCSpätestens seit Umparken im Kopf wissen wir: Stiere sind farbenblind. Das gilt zum Glück nicht für unsere Stierherde aus zehn Magmaroten und zehn Opalblauen Corsa OPC, die darauf wartet, von 40 Journalisten durchs Baskenland getrieben zu werden. Die erste Etappe führt mich vom Flughafen in Richtung Bakio. Ein kurzer Sprint über die Autobahn und dann ab durch die verwinkelten Gebirgszüge zum Treffpunkt ins Restaurante Eneperi. Auf den sich in die Höhe schlängelnden, schmalen Kehren mit kurzen Geraden und vielen Spitzkehren zeigt sich sofort: Der Corsa OPC ist wie gemacht für diese Strecke. Kurz anbremsen, einlenken, aus der Kurve heraus beschleunigen.

Opel Corsa OPCKann man Glück berechnen? Ja, und das von Volker Strycek und Chefentwickler Björn Zuchhold konzipierte Kraftpaket beweist es. Kontrolliert bringt der neue Corsa OPC die geballte Kraft über die Michelin 215/45 R17 Performance-Reifen auf die Straße. Das perfekt abgestimmte Fahrwerk, die neu entwickelte Lenkung sowie die neuen Radträger haben das Lenkverhalten und -gefühl gegenüber dem Vorgängermodell nochmals deutlich verbessert. Der Corsa OPC zackt durch die Kurven wie ein Präzisionsgeschoss. Die im Performance Paket enthaltene größere Bremsanlage von Brembo mit 330er-Scheiben, die straffere Fahrwerksabstimmung und die mechanische Drexler-Differenzialsperre tun ihr Übriges.

Opel Corsa OPC Opel Corsa OPC Opel Corsa OPC

Das P in OPC steht für Performance. Dieser Eindruck bleibt bereits haften, als sich die Medienvertreter beim Restaurante Eneperi versammeln, wo die technischen Daten und Entwicklungsdetails der Rüsselsheimer 207 PS-Rakete vorgestellt werden. Bereits vom erfolgreichen Vorgänger-Modell wurden 22.367 Stück verkauft. Und was Leistung angeht, setzt der neue Corsa OPC noch einen drauf.

Opel Corsa OPCNeue Ansaugstrecke, Turbolader, Ladeluftkühler, Einspritzdüsen, Kupplung und Motormanagement – jede kleinste Schraube wurde angefasst. Das Ergebnis: 15 PS mehr unter der Haube, was eine Literleistung von 129,5 PS ergibt – in dieser Motorenklasse ein Topwert. Der 1,6-Liter-Turbo liefert darüber hinaus über ein breites Drehzahlband von 1.900 bis 5.800 min-1 ein Drehmoment von 245 Newtonmeter – mit Overboost wirken bis zu 280 Newtonmeter auf die Kurbelwelle ein.

„Wir glaubten zunächst, dass wir mit der ‚Nürburgring-Edition’ des Corsa D bereits das entwicklungstechnische Ende der Fahnenstange erreicht hätten“, erklärt Volker Strycek, Director Performance Cars & Motorsport. „Aber der Neue lässt seinen Vorgänger tatsächlich alt aussehen: Eine bessere Leistungsentfaltung über das gesamte Drehzahlband, mehr Power vor allem bei niedrigen Drehzahlen inklusive Erfüllung der Euro-6-Norm machen den neuen Corsa OPC zum Maßstab bei den kompakten Leistungssportlern.“

Opel Corsa OPCChefentwickler Björn Zuchhold ergänzt: „Der für den Einsatz im Rennsport konzipierte Motorblock ist eine Klasse für sich und dient auch als technische Basis für den Antrieb des Rallye-Racers ADAM R2. Die Rallyesport-Erfahrungen mit diesem Triebwerk nutzten die OPC-Spezialisten bei der Entwicklung des neuen Corsa OPC.“ Unser Kleinwagenportfolio ist stärker als je zuvor. Um das zu untermauern, gibt’s quasi als Dessert die Möglichkeit, vom Restaurante Eneperi aus einen kleinen Test-Loop mit dem ADAM S zu fahren.

Opel Corsa OPC im Test: Spaßfaktor pur! Opel Corsa OPC

Zurück im Cockpit des neuen Corsa OPC steht für mich die nächste Etappe an. Entlang der Küste am Golf von Biskay zieht sich die enge Straße bis nach Armintza. Tief in den Recaro-Sitz gepresst, fühlt sich die 52 Kilometer lange Route nach Bilbao mit ihren spektakulären Landschaften und zahlreichen Kurven an wie großes Action-Kino! Zu Schaf scharf, um wahr zu sein. Spaßfaktor pur! Die Dämpfer meines OPC arbeiten sich durch die Kurven, perfekt auf den Punkt abgestimmt. Das Sperrdifferenzial zieht beim Gasgeben präzise nach innen und auf den Geraden katapultieren mich die sportlich abgestimmten Gänge nach vorne.

Opel Corsa OPCSo schnell, dass ich bei einer kurzen Unachtsamkeit wohl das Warnschild übersehe. Am Gas hängend jage ich mit Grinsen im Gesicht durch eine langgezogene Linkskurve, bevor mich plötzlich das vermutlich größte Schlagloch Spaniens begrüßt. OH! Ich gehe voll in die Eisen und bin in diesem Moment über jeden einzelnen Millimeter Bremsbelag meiner 330er-Brembos dankbar. Wow! Das ist das neue OH! Komfortabel geht’s über diese „Klippe“ weiter… jetzt etwas gemütlicher 😉 in Richtung Bilbao.

Opel Corsa OPCDort checke ich im Hotel López de Haro ein, von dem die Legende besagt, dass hier der berühmte Architekt Frank Gehry das puristische Guggenheim Museum in Bilbao entworfen haben soll. An letzterem vorbei spaziere ich mit der Medientruppe zum Restaurant Extanobe. Bleifuß ausschütteln und bei einem 10-Gänge-Menü den Energietank wieder auffüllen.

Opel Corsa OPC Opel Corsa OPC

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.