avatar

Classic Entwicklung Interieur Technik Unternehmen

115 Jahre Opel-Sitze – Hightech für vier Buchstaben

,


Das Volk leidet unter „Rücken“ – langes Verweilen auf den vier Buchstaben macht krank. Erst kürzlich beleuchtete der FOCUS das Thema. Von wissenschaftlichen Abhandlungen über die Wirbelsäule und die Bandscheiben bis hin zur vorbeugend korrekten Körperhaltung kam alles zur Sprache. Auch unsere Experten haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Rücken der Kunden zu stärken. Immerhin nehmen zwei Drittel der hinteren Körperfläche eines Menschen Tuchfühlung mit den Autositzen auf. Sei es Ergonomie, Komfort oder auch Sicherheit, Opel-Sitze sind Hightech und unseren Ingenieuren im Rüsselsheimer ITEZ eilt ein glänzender Ruf voraus.


Grund genug, hier im Blog eine kleine Sitzserie zu starten. Wie Dr. Emmett Brown aus „Zurück in die Zukunft“, nur ohne Fluxkompensator 😉 , begeben wir uns auf eine kleine Zeitreise durch die Opel-Sitzhistorie. Sie begann vor über 115 Jahren mit dem lederbezogenen Kutschbock im Patentmotorwagen „System Lutzmann“ und reicht bis zu zahlreichen Auszeichnungen für die AGR-geprüften Premium- und Ergonomie-Sitze in Insignia, Zafira Tourer, Astra, Cascada, Meriva und Mokka.


Kommentare (77)

  1. AGR sitze für Adam und Corsa leider immer noch fehlen .
    PS: In diesem Beitrag von ITEZ ist sichtbar neue fahrersitze für D2XX plattform (Chevy Cruze II. / Opel Astra K).
    http: // media. gm. com /media/de/de/opel/news.detail.html/content/Pages/news/de/de/2015/opel/04-23-girls-day-bei-opel.html

    • Wie kommst du darauf, dass diese “Sitzkiste” mit ihren Aufbauten die neuen Sitze zeigt (die Verstell-Mimik an der Seite ist altbekannt !)?

      Da würde ich eher mal hier lesen…
      opelpost. com/03/2015/sitzt-perfekt/

      Bzw. bereits variierend dazu offizielles beim Cruze-II,

      www. carblogindia. com/wp-content/uploads/2014/06/2016-Chevrolet-Cruze-Interior-Cabin.jpg

      bzw. Buick Excelle GT
      media. gm. com/media/cn/en/buick/vehicles/excelle_gt/2015.html

      bzw. Buick Envision
      media. gm. com/media/cn/en/buick/vehicles/Envision/2014.html

      etc.

    • Und das mech. Sperrdiff. wird auch sehr gelobt (soweit ich dass verstehen kann)! Auch ein dickes Lob von meiner Seite dass ihr dass mech. Sperrdiff. im Auto belassen habt! Jetzt werde ich auch dieses Auto Probe fahren müssen, weil zum K OPC wirds wohl noch ein wenig dauern…

    • Man sehe die Sitzposition und Augenhöhe zur Scheibe!
      Er sitzt gerade und ich Schätze seine Größe auf 1,90m. Hier werden sich einige den Hals veränken um auf die Ampel zu Blicken! Die Größe mit 1,80m ist wirklich Grenzwertig!

      @Opel
      Wo bleiben die AGR sitze die Ihr versprochen habt?
      Als der Corsa E raus kahm hat KTN via Youtube verkündet, das AGR Sitze rein kommen.

      • Also die Sitze des neuen Corsa sind leider wirklich nicht gut(schlecht will ich jetzt nicht sagen)! Allerdings ist auch der AGR-Sitz nichts für den Corsa, da er extrem viel Platz verbraucht und daher dahinter niemand mehr sitzen kann! Aber man hätte schon den Aufbau des Sitzes etwas ändern können!

  2. Gratulation zu den 115 Jahren Opel – Sitze. Ich konnte heute wieder meine AGR – Sitze gut gebrauchen nachdem ich heute anstatt anderthalb fast drei Stunden nach Hause gebraucht habe . ( Viele Staus auf der A5, und das Navi wollte mich alle 15 Minuten wo anders hinschicken.) Die AGR – Sitze sind wirklich klasse !!! Sie werden ja auch in den Medien sehr gelobt. Ich bin mal gespannt wie diese im neuen Astra K aussehen.

  3. Auch von meiner Seite Gratulation zu den Sitzen. Die eigenen Sitze sind ein echter “Differentiator” zum Wettbewerb. Habe selbst die AGR im Astra, ein echter Traum.
    Auch die Sportsitze im Corsa D (Color Edition) sind toll. Daher auch ein die Anmerkung, dass ich im Corsa E und Adam A diese Sportsitze leider vermisse! Die Seriensitze können in Punkt Seitenhalt leider nicht mithalten.

  4. ein schöner Bericht, freue mich schon auf die Fortsetzung.
    habe seit Vorgestern auch die AGR-Sitze mit angebautem Zafira Tourer, muss mich erst mal an das straffere Sitzen gewöhnen. Hatte vorher einen C4 Picasso, war nach 40.000 km das Gestühl schon ganz schön ausgesessen.

    • Bin jetzt seit etwa 2 Jahren und zur Zeit 79000km mit den AGR – Sitzen in meinem Astra J ST unterwegs. Mit meinen 1,91m Größe und einem Gewicht von zur Zeit 71kg habe ich eine gute Sitzposition gefunden. Die Verstellmöglichkeiten am Sitz hatte ich bei keinem Opel vorher. Da ich an einer rheumatischen Erkrankung sowie Verkrümmung der Wirbelsäule leide ist es immer eine Wohltat nach der Arbeit im Auto in diesen Sitzen zu sitzen. Der Verstellbereich der Sitze ist im Vergleich zum Astra H auch viel größer. Dann kann allerdings keiner mehr hinter mir sitzen. Ich finde es auch gut, daß Opel mit der Organisation gesunder Rücken zusammengearbeitet hat. Also Glückwunsch zum Zafira und den guten Sitzen.

      • Da bist du ja schmäler als Rolf Aldag ! Warst du auch Rad(renn)fahrer ?! 😉

        Der große Verstellbereich ist zu loben, denn was nutzt ein vorgegebener Kompromiss mit hinten, wenn dort doch niemand sitzt (?)!

        • Also ich bin schmal, fahre in der Freizeit öfters Rad, also kein Profi. Das ich nicht soviel wiege, ist von Vorteil für meine Gelenke. Das vermeintliche Übergewicht meines Astra J ST 1,4 Turbo gleiche ich dann zum Teil durch mein Mindergewicht / Untergewicht im Vergleich zur Größe ( ich glaube so 10 – 15kg ) ein bischen wieder aus. Das mit dem Verstellbereich ist wirklich genial. den Unterschied merke ich besonders, wenn ich in den Astra H meiner Schwester einsteige. Da fühl ich mich dann ein bischen eingeengt. In dem Adam Glam meiner Schwester kann ich auch gut sitzen. Der Verstellbereich geht auch in Ordnung. Ich bin den Adam bisher aber nur auf Kurzstrecke gefahren, kann also nicht behaupten wie sich die Sitze nach 100km anfühlen. Im Meriva A Edition meiner Mutter kann ich auch sehr gut sitzen. Ist halt ein Van. Die Sitze sind meiner Meinung aber weicher, obwohl das Fahrzeug erst ca 40000km gelaufen ist. Aber die Entwicklung bei den Sitzen ist schon interessant und ich glaube in der Entwicklung ziemlich teuer. Was mich noch interessieren würde, wie sich die AGR – Sitze bei Insignia, Astra und Mokka unterscheiden. Ein Opel Verkäufer hat mir mal erzählt das diese nicht gleich sind.

  5. Das ist ein Traum die ersten Opel Modelle zu sehen 🙂

    So, nun hat die EU vor 2 Jahren Beschlossen, das die CO2 werte drastisch gesenkt werden müssen! Bedeutet um die 95g/km ab 2020/2021.
    http:// www. auto-motor-und-sport. de/news/neue-co2-grenzwerte-ab-2020-grosse-herausforderung-fuer-deutsche-autobauer-7944370.html
    Da wird es wohl langsam Zeit für Wasserstoff…
    Gibt es neue Infos über die Hydrogen Serie von Opel?
    Reichweite, Leistung, Technik…?
    Und wie sieht es mit Hybrid oder Elektrotechnologie aus?
    Gibt es von Opel was neues hier zu lesen??

  6. Das die Entwicklung der AGR-Sitze ein großes Alleinstellungmerkmal ist, steht ausser Frage. Es gibt nichts vergleichbares!

    Ein großer Kritikpunkt ist allerdings, daß es seit Einführung der AGR-Sitze nicht möglich ist die Seitwärtsbewegung zu eliminieren.
    Trotz zweier Feldabhilfen die einmal ein Plastikteil mit Kabelbinder als Lösung vorsehen und neuerdings das Nachziehen von Schrauben beinhalten, ist dem Gestühl das Rutschen mit unangenehmen Geräuschen verbunden, nicht auszutreiben.
    Man hat das Gefühl bei jeder Kreisel Ein und Ausfahrt, oder Abbiegevorgang, das der Sitz nicht fest ist. Das ist äusserst unbefriedigend!!!
    Das Autofahren besteht eben nicht nur aus Geradeausfahren ohne Kurven.

    Bitte entwickeln Sie für die jetzigen Sitze im Insignia, Astra J, Zafira C noch ein dauerhafte Lösung!

    Vielen Dank!

    • Hab noch was vergessen:
      Dieses Plastikteil kann nur Innen an das Gestell gesteckt werden und nicht Aussen, da der Abstand zwischen dem Rohr und dem weissen Plastikbock anders ist.
      Wäre es nicht möglich, dieses Plastikteil analog, mit angepassten Maßen, auch für die Aussenseite zu entwickeln?
      Ich denke mal, wenn zwei dieser Plastikböcke unter dem Sitz befestigt wären, wäre dieses Problem beseitigt.

    • Interessant, hab auch manchmal das Gefühl, daß der Sitz in Kurven ganz gering versetzt Beim Beifahrersitz habe ich das noch nicht bemerkt ( wird wie die hinteren Sitze auch kaum benutzt.) Ich hatte auch irgendwo mal was darüber gelesen. Gelten diese sogenannten Feldabhilfen für alle Baujahre, oder gab es da irgendwelche Verbesserungen?

  7. Mal eine Sache zu den Sitzen, ich will mich auch gar nicht zu den Sitzen in jedem Fahrzeug äußern und auch nicht zu Sitzen der Konkurrenz oder aus dem Zubehör, sondern nur etwas Grundsätzliches loswerden.
    Ich tue das, weil ich vermehrt das Gefühl habe, dass in den Entwicklungsabteilungen junge gesunde Leute sitzen, die diese Sitze als Komfortmerkmal, sprich als eine zusätzliche Leistung und nicht als menschlich-medizinische notwendige Ausstattung auffassen und deshalb in diese Richtung entwickeln.
    Es wäre nett, wenn Sie das als Denkschrift an die Entwicklungsabteilung weiterleiten.

    Ich selber habe einen stark geschädigten Rücken mit verschlissenen Bandscheiben, deformierten und ausgeglittenen Wirbelkörpern. Ich bin daher auf einen optimal einstellbaren Sitz angewiesen. Und optimal einstellbar bedeutet, dass er tatsächlich auf den Millimeter genau einstellbar ist.

    Grundsätzlich muss man feststellen, dass die meisten Menschen in ihren Autos falsch sitzen. Da nutzt es auch nichts, wenn man unendlich viele Verstellmöglichkeiten anbietet. Hier muss dringend viel viel mehr Aufklärungsarbeit geleistet werden.
    Leider können das die Autohäuser mit ihrem Verkaufspersonal nicht leisten, denn die sind gezwungen, teilweise geradezu gemeingefährliche Sitzgelegenheiten an den Mann zu bringen. Denn, man muss eigentlich allen Autoherstellern anlasten, dass Sitze offensichtlich als unwichtiges Bauteil angesehen werden und damit falsches sitzen regelrecht fördern wird. Genau genommen ist man zwar in der Entwicklung des Automobils in den letzten 100 Jahren weit vorangekommen, bei den Sitzen aber macht man kontinuierliche Rückschritte. Die meisten Sitze von Fahrzeugen aus den 20er Jahren des vorherigen Jahrhunderts sind, abgesehen vom Seitenhalt, deutlich besser, als das was heute eingebaut wird. Zwar steckt man Geld in etliche, meist völlig sinnlose Komfort- oder Designmerkmale, die Ergonomie oder exakte Einstellbarkeit aber wird völlig missachtet.

    Grundsätzlich sollte der Sitz höhenverstellbar sein, wobei er im gesamten angehoben wird, zusätzlich sollte der gesamte Sitz sich um horizontale Querachse schwenken lassen. Die meisten Hersteller fassen diese beiden Funktionen zu einer zusammen, indem sie die Höhenverstellung nur auf einer Seite des Sitzes anbringen und so dafür sorgen, dass der Sitz beim Verstellen auch gleichzeitig schwenkt. Das ist Mist.

    Die Sitzfläche sollte stramm gefedert sein. Und gefedert wäre tatsächlich am besten, bekommen tun wir Schaumstoff, oftmals noch von äußerst minderer Qualität und bestenfalls zusätzlich Wellenfedern.

    Der Sitz sollte über eine Längsverstellung verfügen. Und da es offensichtlich immer noch Hersteller gibt, die das nicht hinbekommen, der Sitz sollte fest sitzen und nicht wackeln, klappern oder die ganze Verstellung ausleiern.

    Der Sitz sollte über eine in der Länge verstellbare Beinauflage verfügen. Vermutlich ist das das Merkmal, das die meisten nicht brauchen. In jedem Fall sollte man aber, sofern man einen Sitz damit ausstattet, den Leuten auch erklären, wie man das optimal einstellt.

    Der Sitz sollte über eine stufenlos in der Neigung verstellbare Rückenlehne verfügen. Nach Möglichkeit sollte sich die Rückenlehne zusätzlich im oberen Bereich neigen lassen. Nicht jeder Rücken ist gleich gerade oder krumm.
    Der Sitz sollte über eine Lordosestütze verfügen, und zwar getrennt einstellbar nach oben und unten und nach vorne und hinten.

    Die Kopfstütze sollte sich in der Höhe verstellen lassen. Zusätzlich sollte sie nach vorn und hinten verstellbar sein. Die letzte Funktion versuchen die Hersteller durch ein Schwenken zu erreichen, das ist aber nicht optimal. Natürlich sollte der Kopf aus Sicherheitsgründen so dicht wie möglich an der Kopfstütze sein. Allerdings, wenn sie zu dicht steht, wird der Kopf unnatürlich nach vorne überstreckt bzw. in eine erschöpfende Haltung gezwungen. Und das merkt man erst nach einer Weile und bereits eine winzige Gradabweichung aus der natürlichen Haltung heraus kann Probleme bereiten.

    Die Sitze sollten grundsätzlich über verstellbare Sitz- und Lehnenwangen verfügen. Das ist weder aus gesundheitlichen Gründen noch aus Komfortgründen notwendig, sondern aus Sicherheitsgründen. Der Fahrer muss fest im Sitz sitzen, sonst ist er nicht in der Lage, feinfühlig das Lenkrad auch in Gefahrensituationen zu bedienen. Wer sich am Lenkrad festhalten muss, damit er nicht hin und her rutsch, kann nicht sicher fahren.

    Soweit die technische Ausstattung. Nun zur Bedienbarkeit.

    Grundsätzlich, und mit grundsätzlich meine ich auch grundsätzlich, sollte die Verstellung mechanisch über ein Stellrad erfolgen. Davon gibt es auch Ausnahmen, dazu im Folgenden.
    Zuerst, warum ich so penetrant auf die mechanische Verstellung dringe.
    Nur bei der mechanischen Verstellung hat man eine direkte und auch äußerst feinfühlige Rückmeldung und kann exakt einstellen.
    Jeder kann das selber mit einem Fensterheber ausprobieren. Markiert einen Punkt auf dem Fensterrahmen und fahrt anschließend die Scheibe zu diesem Punkt. Mit dem mechanischen Fensterheber wird euch das auf Anhieb exakt gelingen. Mit dem elektrischen wenn überhaupt nur annähernd nach etlichen Versuchen.
    Und bei der Sitzeinstellung kommt es nicht auf annähern sondern auf exakt an.

    Die Sitzhöhenverstellung. Aus der Praxis hat sich ein langer Hebel bewährt, mit dem man mit Pumpbewegungen den Sitz hoch und runter fahren kann. Dabei ist Hebel nach unten drücken = Sitz nach oben verstellen, Hebel nach oben ziehen = Sitz nach unten fahren.

    Die Sitzneigungsverstellung. Das ist der einzige Punkt, an dem ich eigentlich ausschließlich eine elektrische Verstellung bevorzuge. Alle anderen Ausstattungsarten sorgen dafür, dass man nicht wirklich entspannt im Sitz sitzt und die optimale Neigung erspüren kann.

    Die Sitzlängseinstellung. Dabei hat sich in der Praxis eigentlich ein simpler Bügelhebel an der Sitzfront, der die Rastenblockierung aufhebt, als das Optimum bewährt. Eventuell muss man über eine feinere Rasteneinteilung nachdenken, aber in der Regel macht der Abstand zu den Pedalen die geringsten Probleme.

    Die verstellbare Beinauflage. Da bin ich mir nicht sicher, im Moment bevorzuge ich dort ein simples Stellrad mit eher grober Übersetzung.

    Die Sitzneigungsverstellung. Ohne Wenn und Aber, ein stufenloses mechanisches Stellrad mit feiner Übersetzung. Für die Verstellbarkeit des oberen Teils der Sitzlehne ein normal übersetztes Stellrad, aber am Sitz unten im Bereich oder innerhalb des normalen Sitzneigungsstellrades angebracht. Zum Einstellen darf der Arm ohne Einwirkung auf den Rücken nur herunterhängen.

    Die Lordosenstütze. Hier wird, sofern denn überhaupt eine da ist, am meisten Schindluder getrieben. Die Lordosestütze sollte aus einer nach vorne durchgebogenen einfachen Stellplatte bestehen, die sich hoch und runter und nach vorne und hinten stellen lässt. Und das alles mechanisch über ein Kombiinstrument aus Stellrad mit integrierten Stellknopf, diesmal aber, um Verwechselungen mit der Sitzneigung zu vermeiden, auf der anderen Seite des Sitzes.
    Die vielfach angewandte (elektro)pneumatische Methode ist leider kontraproduktiv. Niemand würde einem Rückenkranken statt einer Bandscheibenmatratze eine Luftmatratze empfehlen. Und das aus gutem Grund. Luft geht den Weg des geringsten Widerstandes. Druckt man an einer Stelle, weicht die Luft nach dort hin aus, wo der wenigste Druck ist. Kann die Luft nicht ausweichen lässt sie sich komprimieren. Damit wird statt einer Stützfunktion des Rückens genau das Gegenteil erreicht. Und eine elektrische Verstellung sorgt noch zusätzlich dafür, dass sich zusätzlich zu der nicht vorhandenen Dosierbarkeit eine ungenaue Einstellung gesellt. Und gerade bei der Lordosestütze kommt es wirklich auf Exaktheit an.
    Natürlich ist eine elektropneumatische Verstellung besser als keine Lordosestütze, es ist aber lediglich die zeitbeste Methode, zudem noch die teuerste.

    Die Kopfstütze. Die simple mechanische Herausziehbarkeit hat sich in der Praxis eigentlich als ausreichende Methode bewährt. Die Verstellung nach vorne und hinten kann man mittels eines einfachen Handrades an der Kopfstütze umsetzen.

    Die Sitzwangen. Hier würde ich tatsächlich die Verstellbarkeit der seitlichen Polster mittels eines Luftkissens favorisieren.

    Mir ist klar, dass die elektrische Verstellbarkeit als Komfortmerkmal ein wichtiges, wenn auch unsinniges Verkaufsargument ist. Die mechanische Einstellung ist wesentlich genauer und beim Großteil aller Fahrzeuge wird der Sitz nur ein einziges Mal eingestellt, nämlich jeweils vom Käufer direkt nach dem Kauf. Nur für diejenigen, die eine Fahrzeugnutzung durch mehrere Personen und einen solchen vielfältig einstellbaren Sitz haben, macht eine Programmierbarkeit mit elektrischer Verstellung Sinn. Dabei sollte die Ersteinstellung aber trotzdem manuell erfolgen, erst nach erfolgter Abspeicherung sollte die programmierte Einstellung elektrisch erfolgen. Es ist technisch durchaus möglich, Verstellelemente, Elektromotoren und Handräder zu koppeln und zu entkoppeln.

    Natürlich macht ein einstellbarer Sitz nur Sinn im Zusammenspiel mit einem einstellbaren Lenkrad und verstellbaren Gurten.

    Nun mal zu eine paar Fehlentwicklungen.

    Leder, zumal solches aus heutiger Produktion, das nicht pigmentiert, atmend und saugfähig sondern farbgespritzt, geschlossenporig und wasserabweisend ist, hat auf einem Autositz nichts verloren. Man handelt sich damit eigentlich nur Nachteile ein.
    Eine Sitzheizung ist dann ebenfalls entbehrlich.
    Eine Massagefunktion ist blanker Unsinn. Um tatsächlich eine effektive Massage zu erreichen müsste man es schaffen mechanisch tief und gezielt in den Muskel einzudringen. Das kann nur die menschliche Hand. So bekommt man lediglich die Oberflächenhaut ein wenig bewegt. Das ist völlig nutzlos, vermittelt zusätzlich noch eine nicht vorhandene Entspannung und ist daher ein Sicherheitsrisiko. Und das für sehr viel Geld.
    Die Krönung der unsinnigen Sitzfunktionen ist der Warmluftstrom auf den Nacken. Einem rheumatischer Nacken, denn nur der hat Wärme notwendig, ist es egal, ob kalte ohne warme Luft drüber streicht, die Zugluft ist der entscheidende Faktor.

    • Zum thema Sitze und Einstellmöglichkeiten.
      Du musst Wissen das die Sitze im allgemeinen für Leute bis 100kg Entwickelt werden, daher kann es zu unangenehmes Sitzen über 100kg kommen.
      Dazu sagt der Gesetzesgeber, das jeder Autofahrer 75kg wiegt, egal wie viel die Person wiegt.
      Wer eben unter 75kg wiegt hat die gleichen Probleme.
      Eventuell wären Luftpolster um den Härtegrad zu bestimmen idealer um wirklich Jeden Gewichttyp auszugleichen. Andererseits wird immer der Durchschnitt genommen und das wären zb. in Europa eben 85kg tendenz steigend und darauf baut eben die Sitztechnik auf.
      Wenn du jetzt eine Bettmatratze Kaufen würdest, dessen Härtegrade nicht gerade Genormt sind und dessen Haltbarkeit ebenfalls eingeschränkt ist gebe es genau die gleichen Probleme.
      Zudem ein Sitz Stufenlos einstellen, oder eine Memoryfunktion dessen Gewicht und Körpergröße, sowie ideale Einstellungen sind selbst durch Statistik nicht einfach herauszufinden. Hier Spielt das Krankheitsbild sowie das Eigene Befinden eine große Rolle.
      Hier müssen wirklich Ärzte mitarbeiten die jeden Tag mit der Thematik Beschäftigt sind. Hierzu zählen Therapeuten und Experten. Dann kommt der Hersteller die eben die Kosten Kalkulieren und dessen Funktionen als Ausreichend bezeichnen.
      Ausreichend bedeutet auch Hervoragend für den einen und den anderen.
      Perfekt oder Sehr gut gibt es nicht, da die Entwicklung fortschreitet.
      Es gibt richtig Große unterschiede zwischen Adam, Corsa, Astra, Mokka, Insignia… Sitze… Die sitze des Adam sind extrem Schlecht zudem die Sitze richtung Astra, Mokka und Insignia deutich besser werden.
      Ein PKW Sitz das sich den Körper anpasst als ob man drin fliegen würde gibt es noch nicht, das würde eine Kugel bedeuten die mit Gel gefüllt sei, dennoch kein verankerten halt finde.
      Zu deine Beschädigung würde ich zur Krankenkasse und einfach nachfragen ob du ein Idialen Sitz Spendiert bekommst. Hab ich vor kurzem auch bekommen.

      Ich warte gespannt auf den neuen Astra K.
      Wenn alles stimmt Warte ich bis die Led Scheinwerfer verfügbar sind und bestelle den Wagen als Vollausstattung.
      Sehr Wichtig sind die Sitze und dessen Funktionen. Hoffentlich bald mit Massage funktion 🙂
      Und Keyless Go muss der Astra K Serie haben, hab keine lust mehr ständig den Schlüssel ins Lenkradschloss zu stecken.
      Was ich übrigens nicht Verstehe ist, das der Astra H damals das Keyless Go System hatte, jedoch im Astra J nicht mehr. Nun sind die Zeiten anders und solche Systeme bei den Premiumhersteller völlig normal.
      Und wenn ich dieses Video glauben Schenken kann (https:// www. youtube. com/watch?v=zyqpAEdX0tQ) soll der Astra K mit Allrad ausgestattet werden. Find ich Super 🙂

      • ehm… Nein??? hatte es nichtmal in der Hand.

        Wer grad Auto Mobil auf Vox gesehen hat, wurde der Neue Corsa E mit den Konkurenten I20 und Rio verglichen.
        Und siehe da, die Sitze sind Wirklich Schlecht und das Fahrzeug zeigt richtig viele Mängel auf! Einfach mal ansehen.
        Hier sollte Opel wirklich anfangen umzudenken, wenn der neue kleinwagen bereits solche Mängel aufweist.

        • Sorry, aber dieser Bericht hat meinen Blutdruck gerade nach oben getrieben..!

          Da wird ein Corsa Edition mit 15″-Felgen gegen voll ausgestattete Kia Rio und Hyundai i20 getestet. Der Kofferraumtest war ein Witz, wenn man sich etwas Mühe gegeben hätte, hätte im Corsa-Kofferraum auch noch eine weitere Kiste Platz gefunden. Der Motorenverbrauch schien auch leicht künstlich in die Höhe getrieben: Wenn ein Meriva mit 1.4 (100 PS) im Durchschnitt 7,2 Liter verbraucht und der Corsa, der noch leichter ist, 0,3 Liter mehr verbraucht, kann hier doch etwas nicht stimmen… Zu den Sitzen: Gut, sie sind nicht die Seitenhaltstärksten, doch um daraus gleich einen eklatanten Sicherheitsmangel zu deuten, bedarf es doch einer Fantasie, die der “Testchef” scheinbar reichlich besitzt… 😉

          Als größte Frechheit empfinde ich allerdings das Endurteil der beiden Moderatoren. Aber für objektive Berichterstattung war dieses Magazin ja noch nie bekannt..!

          • Genau das Kommentar der zwei Witzfiguren ist eine
            Frechheit. Dieses Niveau ist unterste Schublabe.

          • Über so einen Bullsh…. sollte man sich nicht aufregen / geschweige solche Selbstdarsteller ernst nehmen.

          • Hier sollte Opel nachforschen!

            Und ja, Frecheheit ist das allemale, da verschiedene Ausstattungsvarianten sowie Motoren in den Test gingen.
            Was mich an den Corsa E stört ist, das es ein Rückschritt des Bedien und Sichtkonzeptes ist. Der Opel Karl macht das deutlich besser, auch wenn einige kleinigkeiten noch verbessert werden sollten. Das beste Bedien und Sichtkonzept hat meiner Meinung nach der Opel Insignia und der Astra J.
            Zudem kann ich auch nicht sagen ob der Moderator im Slalonfahrt das Geschehen Gespielt hat oder der Sitz defekt ist oder das ESP eine Macke hatte?
            Wobei man den Sitz in Bewegung gesehen hat und das nicht alzu knapp! Beim Händler hatte ich das gleiche Erlebnis, das der Sitz nicht straff sitzt sondern lose sei, soviel zum thema Fortschritt Sitz.
            www. voxnow. de//auto-mobil/der-bmw-7er-predrive.php?container_id=204979&player=1&season=0

            Was ich gut finde ist der Start Stop Knopf und das hat der Corsa E nicht und das als Frauen Auto.
            Viele Wissen doch das Frauen sehr lange seine Schlüssel in der Handtasche vergraben haben und dann Suchen…

          • Auch ich habe den Bericht gesehen und war schockiert. Ich glaub die haben das 10 Gänge Menü beim Corsa OPC in Bilbao nicht erhalten. Ich verstehe sowieso nicht wieso Opel gegen den ein oder anderen Vergleich (zumindest in der Öffentlichkeit nicht entnehmbar) nichts macht. Kofferraum und Bremstest verkrafte ich noch. Aber 4 verdeckte Tasten, schlecht ablesbares Tacho (ich finds ideal schlicht und ablesbar) und die Schaltung (! Wer reißt und schaltet denn so am getriebe!?). Naja leider glauben Leute solch Tests dann. Die hätten mal den neuen 3 Zylinder testen sollen auch wenn der Preis höher wäre

          • Echt? Hab nicht darauf geachtet welches Kennzeichen der Corsa hatte. Dann ist ja alles klar! 😀

          • @Felix: Ja, dass ist bei mir ähnlich. Aber die Tester schießen sich selbst ins aus, wenn man sogar zu blöd ist zum schalten. Wenn Dummheit weh tun würde, müsste Vox schreien!!!

        • Audibild und Königshaus – na Toll, wer diese Tests für bare Münze nimmt der glaubt auch an die unbefleckte Empfängnis.
          zufällig mal den Vergleich zw. Golf Sportsvan und BMW Activ Tourer gesehen.
          da wurde beim Kofferraumtest ganz frech die Hutablage beim Golf rausgenommen, damit die dort überhaupt was reinbekommen haben.
          Dann der Bremsweg beim Golf 37,5 m Königshaus: ” bei weitem kein schlechter Wert”
          Wochen später Fiat 500 knapp 38 m Bremsweg Königshaus: “geht gar nicht”.
          Die denken wirklich der Zuschauer merkt nichts mehr.
          schon mal den aktuellen Corsa probegefahren?

          • Nur mal am Rande.
            Der VW Konzern bekommt Jährlich “14,7 Millionen Euro für Elektroautos” von uns Deutsche Steuerzahler. Zudem denke ich langsam an Bestechungen und das nur, um diese Marke auf Platz eins zu wiegen.
            Als damals Opel in der Kriese war, konnte VW einfach die Marke übernehmen. VW hat damals nicht mal Hallo gesagt! Die wollen doch, das Opel den Bach untergeht und die Konkurenz komplett ausschaltet.
            Für mich sind somit alle Automarken aus dem Hause VW tabu!

            www .steuerzahler. de/aktion-fruehjahrsputz-2012/4606b1759/index.html

          • Echt? Hab nicht darauf geachtet welches Kennzeichen der Corsa hatte. Dann ist ja alles klar! 😀

          • @Vann: So ist es, Deutschland ist ein VW-Land und wird es, wenn man so weiter macht, auch bleiben!!!
            Leider haben es noch nicht viele begriffen, dass VW voll auf Propaganda setzt und alle anderen ausschalten will!!

        • Hab grad etwas Nachgeforscht und bemerkt, das selbst die Preise Gelogen sind! Der Grundpreis liegt nicht bei 13595€ sondern bei 12730€ und das als 5 Türer! Der 2 Türer kostet 11980€. Hier liegt wohl eine Rechtliche Propaganda vor! Dagegen sollte Opel angehen, denn so entsteht Rufmord!

          • Ich glaube, die Preise der Fahrzeuge waren das, was in diesem Bericht als Einziges vernünftig recherchiert wurde. Die 13.595,-€ entsprechen einem Corsa 5-Türer “Selection” in der getesteten Motorvariante 1.4 (90 PS). Der Preis für die Testwagenaussattung “Edition” beträgt 15.105,-€. Mit den im Testwagen vorhandenen Extras kommt man dann auf den angegebenen Preis.

        • HAHA! Musste so lachen über die Witzfiguren von VOX!
          An Opels stelle würde ich nie wieder denen ein Auto zur Verfügung stellen für solche Tests!

          • Der Corsa wurde wahrscheinlich noch nicht einmal von Opel direkt (da kein GG-..-Kennzeichen), sondern von irgendeinem Händler gestellt..

          • Tja das hat Opel davon das man lieber die ach so tolle “Fach”Presse durchfüttert anstatt etwas mehr für den Kunden zu tun. Opel ihr lernt es nie. Andere zahlen einfach besser bzw. haben mehr Einfluss, mit diesem Kenntnisstand könnt ihr einfach keinen Test gewinnen selbst wenn ihr eure Autos vergoldet. Ich gebe euch einen Tip, spart ein bisschen weniger ein und lasst es zum Kundenwohl in eure Modelle einfließen und sche…t auf irgendwelche Presseveranstaltungen.
            Denkt mal drüber nach!!!!

          • Echt? Hab nicht darauf geachtet welches Kennzeichen der Corsa hatte. Dann ist ja alles klar! 😀

          • Der Test war wirklich ein Scherz. Wie ich das mit dem Getriebe gesehen habe, habe ich umgeschaltet. Wer schaltet denn nach vorne-links um in den 3. Gang zu kommen?

          • Ich kann es immer und immer wieder ansehen und entdecke ständig neue Fragen.
            Angefangen von den Verhalten des Reporters und die Freigabe von der Direktion.
            Sowas darf einfach nicht auf Sendung gehen! Dazu muss der Tester völlig Diskret und Unparteiisch sein.
            Wär ich der Chef dieser Sendung, da hätte ich den Zusammengeschissen und eine Kündigung hinterher!
            Die Beiden Moderatoren hätt ich eine Abmahnung wegen dieses Kindische Verhalten gegeben.

  8. Die Sitzqualität bei den AGR – Sitzen sind absolute Spitze. Meine eigenen Erfahrungen im ASTRA, ZAFIRA und INSIGNIA. Gerade bei der älteren Autofahrergeneration wird die Sitzqualität hochgelobt ..

    • Die AGR-Sitze im Astra sind super, aber meiner Meinung nach sitzt man – auch wenn der Sitz ganz unten ist – einfach noch zu hoch im Fahrzeug. die Beine sind dann zu nah am Lenkrad. Das war im Astra H besser. Ich denke, man sollte im Fahrzeug generell die Möglichkeit haben, richtig tief zu sitzen – nach oben kann man ja dann einstellen wie man es braucht.

    • Ja, da hoffe ich auch grundsätzlich auf neue (Unter-)Konstruktionen bei Opel. In allzu vielen Modellen sitzt man auch in niedrigster Position aufdringlich zu hoch.
      Spätestens in einem “sportlichen” GTC ist das auch nicht mehr lustig.

  9. Also die Sitze in unserm Astra J ST Sport sind Spitze, jedoch machen auch diese Geräusche bei Kurvenfahrten…. Von einem Versetzen hab ich noch nichts mitbekommen!
    @ Mod: es ist bereits Mai – verspäteter Osterhase wo bist du? 😉

  10. Das frage ich mich auch gerade mit dem Osterhasen. Stattdessen “hoppelt” man hier auf den Sitzen rum… 😉

    Liebe Opelaner, es wird allmählich Zeit für die nächsten Infos zum Astra K – wir Blog-Leser sind zwar schon ein verwöhntes Völkchen, aber ein kleiner Informations-Vorsprung vor´m Rest der Welt in Sachen Astra K wäre schön.

    • @Drummer79 Bevor wir hier die ersten Infos zum neuen Astra bekommen wird mit Sicherheit mal wieder der “Fach”Presse den Vortritt gelassen. Leider! Und zum Dank verliert dann das neue Modell wieder jeden “objektiven” 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 Vergleichstest.

  11. Zu den AGR Sitzen brauch man glaub ich nicht viel sagen, selten so gut gesessen und auch für den den geschundenen Rücken sind sie eine Wohltat.
    Muss allerdings auch sagen Opel hat schon immer gute Sitze gebaut (auch ohne AGR Siegel). Über mangelnde Sitzqualität konnte ich mich bei keinen meiner bisher gefahrenen Opelmodelle beschweren selbst nicht bei meinem “Saisonfahrzeug” dem Calibra. 🙂

  12. Es geht los mit den Astra-K-Prototypen-Fahrten..:

    motor-talk.de/news/der-neue-opel-astra-verliert-200-kilo-und-ein-paar-zentimeter-t5294702.html

    • Schada dass der Blog nicht zumindest zeitgleich informiert wird….
      Dennoch bin ich der Meinung der neue Astra ein sehr schönes Auto wird 🙂

    • @Moderator Ich muss schon sagen ich bin doch stark enttäuscht. Mir war klar das man bei der Astra K Vorabpräsentation der “Fach”Presse den Vortritt lassen wird nur das man es hier nicht schafft zeitgleich etwas ähnliches zu starten ist doch stark enttäuschend. Ich dachte das hier ist der Opel Entwicklerblog. Nicht nur für uns als Blogleser ist DAS HIER ein Sprachrohr, ihr habt hier genauso die Möglichkeit mit euren Kunden bzw. potentiellen Kunden (also die Leute die EURE AUTOS KAUFEN) in Kontakt zu treten. Ich bezweifle das die Presse der ihr IMMER den Vortritt lasst den Großteil eurer Autos kauft, ich denke vielmehr das die hier anwesenden Blogleser eure Kundschaft sind und wir ein Anrecht auf solch einen “Fahr”bericht zeitnah gehabt hätten.

      • @ralle: Du hast Recht… das hier ist ein Entwicklerblog und wir sind dankbar für jeden Leser und jeden Kommentar. Das Embargo zu den ersten Informationen endete heute um Mitternacht. Wir haben lange überlegt, wie wir den neuen Astra kommunikativ einführen und wollten den Medien die Story nicht vorwegzunehmen. Nun ist der erste Beitrag mit der ersten Videovorstellung von Neumann und einer Medienschau online: https://www.opel-blog.com/2015/05/06/astra-k-erster-eindruck/

        Und ich verspreche euch: In den nächsten Wochen bekommt ihr hier im Blog exklusiv detaillierte Einblicke in unsere Astra-Entwicklung.

        • @Philipp Quanz Mein Kommentar sollte kein persönlicher Angriff auf euch sein und richtete sich eigentlich mehr gegen das Marketing dennoch sollte auch euch aufgefallen sein was so einige “Fachblätter” mit euren Autos machen bzw. so mancher Opel nur mitmachen darf (Vergleichstest) weil man einen Verlierer brauch. Mich würde mal eure Meinung dazu interessieren und warum man im Markenting nach wie vor der Presse in vielen Belangen den Vortritt lässt?? Etwa als “Dankeschön” das Opel in fast jedem Test vor allen gegen die Konkurrenz aus WOB “zerpflückt” wird?

  13. Bei AB und AMS ist dazu auch schon der Fahrbericht. Wenn auch gleich wieder mit ein paar Seitenhieben der AB :-/ Der MT Bericht ist auch hier und da seltsam…

    Wenn es stimmt, dass der GTC gestrichen wird, dann hoffe ich mal auf ein anständiges Coupe, das zwar auf D2XX aufbaut, aber getrennt vom Astra laufen wird.
    Und dann noch ein Cabrio davon <3

  14. Autobild
    “Auch in anderen Bereichen muss sich Opel auf das Wesentliche beschränken: kein Allradantrieb, kein Doppelkupplungsgetriebe, keine Verstelldämpfer und vorläufig auch kein Hybridantrieb”

    Ok, kein DSG war klar, kein Allrad hätte man sich denken können bei soviel weniger Gewicht (bis -200Kg) auch egal, aber keine Verstelldämpfer??

  15. Also gute Sitze kann ich euch definitiv bescheinigen. Richtig gute sogar. Wir mußten neulich rund 500 km nach Hannover fahren, mußten dafür aber auf eine Mercedes C-Klasse von einem unserer Kunden zurückgreifen, da unser Zafira Tourer mit gerade mal 45.000 km wegen einer defekten Bremsanlage ( Parkbremse teilweise fest, Scheiben, Beläge und Sattel hinüber), 1 Woche in Worten EINE WOCHE in der Werkstatt war. Dank der nicht vorhandenen Mobilitätsgarantie saßen wir also nun da. Die Sitze im Benz waren großer Mist, aber darüber hinaus, Hut ab. Nach 120.000 km nicht das leiseste knarzen oder sonst was.
    Aber dank dem “tollen” Service vom Autohaus, wurde uns großzügig angeboten, ein Taxi zu rufen, damit wird die 20 Kilometer nicht nach Hause laufen müssen.

    Großes Kino liebe Opelaner. 20 Jahre fahr ich die Marke nun schon, habe sie immer wieder verteidigt und fast den gesamten Freundes und Familienkreis dazu gebracht, sich einen Opel zu kaufen. Dies ist nun unser dritter Opel in Folge der nach ziemlich genau 2,5 Jahren mit Reparaturen im vierstelligen Bereich aufwartet. Das Vertrauen ist nun dahin. Noch dazu gibt es im Umkreis von 30 Kilometern nicht einen Händler bzw. Werkstatt die empfehlenswert wäre. Kulanz? 0.00 Mein bester Freund hat einen Astra Sportstourer der hielt immerhin sogar drei Jahre. Dann ging das Getriebe flöten. Doch der Händler fuhr den Wagen nicht mal sondern erstellte per Telefon ein Ferndiagnose ( ha des sin bloß Bremsbeläg). Und dies war auch noch mein Stammautohaus. Leider hat der auch erheblich abgebaut. Als ich bei unserem Tourer das katastrophal eingepaßte Cockpit reklamierte, wurde mir nur gesagt, dass dies keinen normalen Menschen stören würde. Als es um die Schwingungstilger hinten ging ( quietschen bei Rückwärtsfahrt), mußte ich erst schriftlich bei Opel Beschwerde einreichen, ehe was unternommen wurde.

    Besonders schlimm sind die unmotivierten Autohäuser. Nun bin ich zwei Mazda Modelle gefahren, den 3er und den 6er. Und das ganz spontan und ohne Zeitdruck und ohne einen Termin zu machen.. Da Opel es außerdem immer noch nicht auf die Reihe bekommt, einen Mokka mit Automatik und Allrad anzubieten, wird unser nächstes Auto mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Mazda CX-3.
    Ach und noch was: Wir haben damals extra eine Freisprecheinrichtung bestellt, die ungefähr so nützlich ist, wie ein Allradantrieb an einem Motorboot. Denn ab einer bestimmen Android-Version funzt das Teil nur extrem eingeschränkt. Nicht mal das 2012er Sony Xperia Z lief damit noch. Natürlich nahm ich mit Opel Kontakt auf Die Aussage: “Dann bestellen sie sich eine zweite Simkarte und nehmen ein altes Handy für´s Auto!”
    Was soll man dazu noch sagen? Ich wünsche euch dennoch für die Zukunft alles Gute!

    • Tja, die Marke muss auch unmittelbar bei einem zuhause “funktionieren” !
      Wenn der Wagen (hier gar Mehrzahl) bockt, sollte wenigstens der FOH einen besseren Part abgeben – wenn man treuer Kunde/derer Inspektionen ist, sollte auch die fortlaufende Mobilität ermöglicht werden.

      Schade dich hier nicht mehr dabei zu haben !

  16. Hallo Didi,
    Opel sollte hier in unserer Gegend dringend Gas geben. Bereits 2003 machte bei uns im ort das Autohaus Späth dicht natürlich auch die Niederlassung im Nachbaroort Bad Wimpfen. 2009 gabr es für zwei Jahre beim Nissan Händler hier Opel, der aber nun auch seit vier Jahren nur noch Toyota und Nissan anbietet.
    Tja und dann gibt es eine Opel Kette in 12 15 und 20 Km Entfernung, welche einfach nur abgrundtief schlecht ist!
    Als ich in den 90iger Jahren dort brav alle 15.000 km meinen Corsa zum Ölwechsel brachte/Inspektion und ich dann den Händler aufgrund eines besseren Angebotes für einen Astra G verließ, wurde mir gezeigt das an meinem Corsa nicht ein einziges mal Öl gewechselt wurde ( 120.000 km)!! Da kam beim Ablassen nur noch zäher Brei. Auf der Rechnung war natürlich der Ölwechsel aufgeführt. Das der Laden heut nicht besser ist weiß ich von meinem besten Freund mit seinem Insignia Biturbo.
    Klar, hat man es hier als Opel-Händler nicht leicht, ist hier nun mal eine Audi/VW Hochburg. Neckarsulmer Werk ist gerade mal 10 Minuten weg. Aber trotzdem kann das nicht sein. Gerade auch wenn man mal probefahren will und die Verkäufer sichtlich gelangweilt und fast schon genervt meinen, mann müsse einen Termin in der nächsten Woche machen, obwohl das Auto der Begierde den ganzen Tag als Vorführer keinen cm bewegt wurde.
    Wo ich mit dem Service zufrieden war, war eben Opel Mauerhoff, aber das sind 120 Kilometer. Also uninteressant. Nachdem damals bei uns das Autohaus Späth dicht machte sind fast alle ehemaligen Opelkunden zu Skoda und VW gewechselt. Ich verstehe nicht, warum man hier keinen Fuß fassen will. Immerhin sind wir große Kreisstadt. Auch in Eppingen, ebenfalls große Kreisstadt gibt es seit 15 Jahren keinen Opel-Händler mehr. Dafür im Nachbarlandkreis in jedem Kuhkaff.
    Der Entschluß, Opel sehr wahrscheinlich zu verlassen, fällt mir dennoch ausgesprochen schwer, da ich lange Jahre an der Marke hing, hatte sogar bereits in der Fahrschule mit einem Opel Astra F das Fahren gelernt, aber die jüngsten Ereignisse machen es mit praktisch unmöglich, länger die Treue zu halten. Vor allem auch weil wir aufgrund der Selbstständigkeit auf ein zuverlässiges Auto angewiesen sind und im Fall der Fälle zumindest auf Mobilität.
    Jedes Mal wenn ich die E-Parkbremse nutzen muß, bzw. sie löse zum abfahren habe ich nun ein mulmiges Gefühl im Bauch. Gefolgt nun vom obligatorischen Hitzetest hinten an der Bremsanlage.

  17. Ich bin seit 10 Jahren Opelfahrer und im Grunde zufrieden. Das erste Auto ein Zafira B Diesel. Bis auf Kleinigkeiten ( Elektronic) keine Probleme. Der Zweite ,ein Zafira B mit Halbautomatic ( wurde mir von einem Verkaeufer ohne Sachverstand aufgeschwatzt.Nach vier Jahren mit dieser Katastrophalen Automatic Habe ich mich entschlossen einen zafira Tourer mit Wandlerautomatic zu kaufen. Nun habe ich festgestellt das die Sitze im B Standartsitze wesendlich besser sind als im Tourer. Also keine Verbesserung sondern Rueckschritt. Solch primitive Sitze darf es eigentlich nur in China Autos geben. Fuer Opel keine gute Reklame. Ich bin sehr unzufrieden. Ich glaube das ist der letzte Opel in meinem Leben.

    • Wie konnte das passieren ?
      Keine Probefahrt ? Besondere, persönliche Umstände ??!

      Also ich bin 1.98 m, ich empfand Zafira-A u.-B nahezu als Zumutung bzgl ihres besch… Verstellbereich / wo dahinter noch irrwitzig Raum zur Längsverstellung wäre ! Nur mit der Sitzflächen-Kippfunktion halbwegs kompensierbar für Oberschenkel-Auflage.

      Beim ZT jetzt soweit ok. Unabh. davon aber die Basis-Sitze immer ausreichend.
      AGR mit Sitzflächen-Verlängerung empfinde ich als unangenehm wegen dem Spalt bei Ausweitung.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder