avatar

KARL Konnektivität Video

Opel KARL – Pole Position im A-Segment

,


Opel KARLAußen klein, innen geräumig, selbstbewusst im Auftreten und mit einem Einstiegspreis von 9.500 Euro grundvernünftig – das ist der Opel KARL. Im Gesicht trägt KARL das typische Opel-Lächeln. Grund zum Lachen hat unser Kleinster allemal. Das zeigte sich bereits im niederländischen Zandaam, wo wir vor einigen Wochen unsere Pressevorstellung um unseren neuen A-Segment-Spross ausrichteten und der KARL für äußerst positives Feedback sorgte. Autohaus empfindet KARL als „ziemlich groß für seine Kürze”, NTV spricht von der „kleinen Revolution” und Jens Stratmann sieht ihn persönlich gar unter den „Autos des Jahres 2015“ und schreibt: „Mehr Auto bekommt man derzeitig nirgends für das Geld.”

Verbrauchs- und Emissionswerte: Benzinverbrauch Opel KARL 1.0 mit 55 kW/75 PS kombiniert 4,5 – 4,3 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 104 – 99 g/km, Effizienzklasse C (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).*

Opel KARLGrund für die Euphorie ist unter anderem der komplett neu konstruierte, gezielt als Sauger für den KARL entwickelte Vollaluminium-Dreizylindermotor mit feinsten technischen Zutaten für vorbildliche Laufeigenschaften bei bester Kraftstoff-Effizienz. Im Amsterdamer Stadtgebiet macht das 75 PS starke Einliter-Aggregat eine gute Figur. Auf den eingespeicherten Testrouten über holländische Landstraßen in Richtung Käsehochburg Edam fühlt sich unser Karlchen richtig wohl und erreicht die deutsche Autobahn-Richtgeschwindigkeit von 130 km/h mühelos im Bereich des höchsten Drehmoments bei 4.100 min-1. Das war – zugegebenermaßen – aber ein Einmal-Experiment, denn gefühlt gibt es in den Niederlanden mehr Radarfallen als Straßenlaternen.

Auch in Sachen Laufruhe weiß sich der 1.0 ECOTEC im KARL zu benehmen. Obwohl der Massenausgleich eines Dreizylinders naturbedingt nicht ideal ist, ist es unseren Ingenieuren gelungen, dem Einlitermotor beste Manieren beizubringen. „Wir haben den Block resonanzarm konstruiert, die Ölwanne zweigeteilt angelegt, den Abgaskrümmer schallgeschützt in den Zylinderkopf integriert, ein geräuschdämmenden Ventildeckel entworfen und die Steuerkette auf leisen Rundlauf gezüchtet. Anders als bei einer simplen Rollenkette greifen hier nach hinten geneigte Zähne reibungsoptimiert in die Stirnräder von Kurbel- und Nockenwelle; die gesamte Führung und die automatische Kettenspannung sorgen ebenfalls für den besonders geräuscharmen Lauf. Diese hochwertige Zahnkette ist wartungsfrei und braucht das gesamte Motorenleben lang nicht gewechselt zu werden“, erklärt Matthias Alt, der den Einlitermotor federführend in Rüsselsheim entworfen hat.

Opel KARL Opel KARL Opel KARL

Auch in Sachen Konnektivität erntet unser Stadtflitzer mit der markanten Seitengrafik Lob. Ab Herbst 2015 ist der Opel KARL mit der neuen Generation des IntelliLink-Infotainment-Systems und dem persönlichen Online- und Service Assistenten Opel OnStar erhältlich. Damit setzt das Einstiegsmodell von Opel in Sachen Konnektivität neue Standards im Kleinstwagensegment. Wie die neue IntelliLink-Generation in der Praxis ausschaut, führt Opel-Chef Karl-Thomas Neumann in seinem Videocast vor:

Das überzeugte auch die Auto BILD. Im ersten Vergleichstest fuhr unser Neuer der Konkurrenz davon. Pole Position für den Opel KARL, sowohl in der Gesamtwertung als auch in der Connected-Car-Wertung. Das gibt Rückenwind und zeigt: Mit dem KARL geht es für uns weiter bergauf. Und wie wir ja wissen: Der Berg-Anfahr-Assistent lässt auch den KARL an Steigungen problemlos anfahren – ohne zurückzurollen.

* Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (38)

  1. Ich finde den auch sehr itneressant, auch wenn die Front irgendwie nicht ganz nach Opel aussieht, die restliche, neue Opel Palette wirkt filigraner..aber bestimtm den Preis geschuldet. Eine filigranere Front wäre allerdings eine Überraschung in seiner Klasse

    • Was genau verstehst du unter “filigran”? Also, wenn ich mir die Wettbewerber ansehe, dann kommen die durchweg etwas plumper daher, vor allem im Frontbereich. Ich finde den Karl an sich sehr stimmig.

      Einzig das Innenleben der Scheinwerfer überzeugt mich nicht. Der Blinker hätte an die Außenseite gemusst, also zur Fahrzeugecke, denn dort ist er wesentlich besser wahrnehmbar als im Inneren (also in Nähe des Grills). Das hätte man bestimmt auch trotz TFL in diesem Bereich gut umsetzen können, somit wäre dann auch Platz für das Abbiegelicht entstanden, was gänzlich Opel-untypisch in den Nebenscheinwerfer gewandert ist. Aber das hatte ich an anderer Stelle schon mal kritisiert. Aber gut… Details halt.

      Ansonsten habe ich das Auto jetzt auch schon live gesehen und finde es auch von den Proportionen her gelungen.

      • @Drummer79: Die fligranen Details in den Scheinwerfern beispielsweise, die fehlen mir ein bisschen. Gerade weil die anderen plump wirken, wäre dies eine Überraschung 🙂

        • Es ist halt Klarglas + FreiFlächen-Scheinwerfer, kein Elipsoid.
          Und es kommt auf jedes 1/10-Cent an.
          Ich finde die Frontschürze darunter sehr gelungen den Cascada zitierend.
          Auf der Länge/Kürze kann+sollte (!) man auch nicht zu viel machen. Die 2 versetzten Kerben sind schon mehr als genug. Am Heck weiß ja auch jeder um die Ähnlichkeiten zu bekanntem koreanischen Kontrahent. Nun ja.
          So bleiben noch schöne, kräftige Farben !

    • Hallo Josh, so verschieden sind die Geschmäcker:
      Ich finde den Karl überaus freundlich von vorne (lächelnd), ohne allzu kindisch zu wirken und sofort als Opel erkennbar. Perfekt!
      Am meisten freut mich jedoch die Steuerkette:
      “Diese hochwertige Zahnkette ist wartungsfrei und braucht das gesamte Motorenleben lang nicht gewechselt zu werden“, erklärt Matthias Alt, der den Einlitermotor federführend in Rüsselsheim entworfen hat.”
      Da könnte sich mancher Hersteller mal eine Scheibe von abschneiden.
      Auch der Vergleichs-Sieg bei der Autobild wundert mich überhaupt nicht. Man konnte gar nicht anders, alles andere als ein Sieg wäre sehr unglaubwürdig gewesen. Der Karl ist in seinem Segment auf Anhieb das mit Abstand preiswürdigste Auto.

      • hoffen wir mal auf ein Comeback des 200ps Motor in dem Astra. Bislang war bei 170ps Schluss und der gute gtc freute sich jegendlich auf den 200ps und 280ps Motor.
        Anscheinend werden es auch die letzten Motoren mit soviel Leistung sein, da es in Richtung Elektro geht, die bei geringeren Gewicht mehr leisten. Der Akku hingegen ist bislang das größte Problem, das hoffentlich in den nächsten Jahren aufgrund sparsamere Elektronik und Konzepte deutlich mehr an Kapazität gewinnt. Vorallem leisten Elektromotoren deutlich mehr Leistung als ein Verbrennungsmotor.

        Und ganz ehrlich, das Emblem von Opel ist ein Blitz und genau da sollte Opel in den nächsten Jahren forschen um Vorreiter zu werden.
        Der ampera war der Anfang, nun könnte auch der Astra k oder der Corsa teils elektrisch betrieben werden.

        • Wie MIH77 schon gesagt hat: Der 200 PS-Benziner ist schon in den englischen Prospekten.

          Astra und Corsa sehe ich nicht elektrisch. Aber den Chevrolet Bolt forcieren sie gerade. Vielleicht kommt also ein vollelektrischer i3-Gegner. Da wartet man aber sicher ab, wie sich der Markt entwickelt. Im Zweifel hat man schnell eine E-Flotte am Start: Karl elektrisch, Bolt und Volt über den Teich geholt, Insignia B mit Voltec.

          • Joh, so untätig wie das jetzt mit dem Ende des Ampera hierzulande leider wirkt – ist der Konzern/GM dahinter denn nicht.

            Es bleibt daher wahrlich “spannend” !

        • So schnell schießen die Preußen nicht, wir dürfen uns wohl noch auf mehrere Benzin- und Dieselmotorgenerationen mit viel Leistung freuen. Der Verbrennungsmotor wird noch die nächsten Jahrzehnte überdauern, da bin ich mir sicher, wenn auch zunehmend mit elektrischer Unterstützung, was ja keine k.O. Kriterium sein muss….
          Es bleibt spannend auf dem Automarkt der nächsten Jahre.

        • @Reinivann: NEIN!!! Auf keinen Fall Elektro-Autos! Einfach nur Müll! Der Verbrenner ist auf absehbare Zeit viel besser!!! Und wo bitte ist ein Elektromotor kleiner? Den Platz den man da spart, geht 3 Mal beim Akku drauf und das wird sich wenn überhaupt auch nicht so schnell ändern! Und im Winter geht sowieso fast nichts und das ist ein Naturgesetz!

          • Ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll…
            Meiner Meinung nach stirb der Verbrenner aus. Die Frage ist nur wie schnell.
            PS: um deinen Horizont zu erweitern würde ich dir mal ein Fahrt mit z.Bsp. dem BMW I3 empfehlen!

          • Hallo Michi1, sobald ein bezahlbares E-Car (max. 20.000,- Euro, besser 15-18K) im Format eines Karl kommt (oder noch besser im Format eines Meriva A mit entsprechend flexiblem Innenraum!), ist mein nächster Zweitwagen kein Benziner (bzw. LPG-Fahrzeug) mehr. Alles entscheidend ist der Kaufpreis, eine moderate Reichweite (real 100-140Km, mehr ist immer besser….), moderate Ladezeit (3-5h max.) und last but not least eine gute Garantie auf den Akku und moderate Servicekosten.
            Das es das E-Auto bisher nicht zur starken Verbreitung geschafft hat, hängt ausschliesslich an der Entwicklung (Stichworte Gewicht und Speicherkapazität) und Preisstellung des Akkus. Sollte hier der Durchbruch gelingen, hat der Verbrenner zwar nicht gänzlich ausgedient, wird jedoch in manchen Bereichen (z.B. small Citycars) sukzessive verdrängt werden. Ich bin überzeugt, das wir diese Entwicklung schon innerhalb der nächsten 10 Jahre erleben werden.

          • @Astrone: Wein du nur! Nein, ich fahre sicher nicht mit einem BMW I3, diese Klapperkiste ist einfach kein BMW! Wenn die Batterieleistung unter 30% liegt, steht diese Schüssel auch als Range Extender. Was bitte soll das sein -> Schrott. Bin mit dem Ampera gefahren, das reicht für die nächsten 20 Jahre mit Elektroautos!

            @Jeff Healey: Wir werden sehen ob der Durchbruch kommt oder nicht. Elektrisch gesehen, wird aber die Reichweite im Winter immer deutlich unter die hälfte fallen und genauso wird der Akku immer und immer schwächer werden mit jedem einzelnen Ladezyklus. Diese Sachen werden bleiben!!!

            PS: Ich für meinen Teil werde so lange mit Verbrennern fahren wie es möglich ist!!!

  2. Oh Gott! 4100(!) U/Min bei 130 km/h eine Katastrophe. Es fehlt einfach der 6.Gang. Ansonsten sehr gelungenes Auto, ich hoffe es verkauft sich dementsprechend.

    • Bei längerer Übersetzung hätte er womöglich nicht die Kraft für die Geschwindigkeit. Bzw. müßte auch bei jedem kleinen Hügel zurückschalten.
      Es bleibt halt ein Stadtwagen, mit Ausnahme Autobahn, geschweige 130 km/h und mehr als Reisetempo für dauerhaft bequem damit zu absolvieren.

    • Hätte man einen 6.Gang würde er nicht verhungern und trotzdem “nur” um die 3000U/Min drehen! Das 5.Gang Getriebe gehört ein für alle mal eingemottet!

      • Was haben alle Menschen immer nur gegen 5 Gänge?
        Wenn ausreichend lang übersetzt reichen die doch völlig aus!
        Und wer wird mit einem Stadtauto häufig Langstreckenetappen zurücklegen?
        Und selbst wenn, bei 4000U/Min hört man von dem Dreizylinder sehr wenig…

      • In der Kleinstwagenklasse und auch darüber hinaus hat sich das 5-Gang bewährt.
        Nicht nur bei Opel.
        Und 95Nm zu entsprechender Drehzahl, daran ändert auch ein 6-gang nix.
        Ganz im Gegenteil. Mehr rührerei für nix.
        Der eigentliche Haupteinsatzweck sollte im Fokus bleiben.

  3. Sry für OT: aber wann kommt jz die Preisliste des Astra K für Österreich? Noch immer kein Hinweis auf der Homepage zum K!? Wann können wir damit rechnen?

    • Vorallem haben die das hart Plastik angemerkt und das im Fond nicht mehr Platz geschaffen wurde, ebenso wurde die extra Bandbreite angesprochen.
      Lässt zu hoffen, das einige Verbesserungen noch vor der Prämiere geschehen.

      Was ich im konfigurator nicht ganz verstehe ist, das die Dynamic Version deutlich teurer ausfällt als die Innovation Version.
      Warum hat nur die Dynamic Version einen Sport Knopf und die Innovation Version nicht?

      Beim Karl wurde angemerkt, das der kunstoff nicht kratztest sei, was in meiner Sicht nach billige Qualität und sehr schnelle Beschädigungen sorgt.
      Und warum die Winter Option keine Winterreifen mit Felge bereit hält, da es Sinn macht den Satz im Winter Paket anzubieten.

      • Wo steht das (welche Gazette ?) ?

        – im Fond nicht mehr Platz
        – der Kunststoff nicht kratzfest sei

        Und was meinst du mit “extra Bandbreite”

        Überlege mal wieso ein Modell Dynamic (= sportlich) und das andere Innovation heißt, entsprechend unterschiedlich die Auslegung/Zielgruppe !

        PS: “hart Plastik”, das findet man bei jedem, nur schreibt man es nicht bei allen 😉

        • 1. gelesen bzw. das video gesehen bei der auto blöd. Bei einer Personengröße von 2m im Vergleich zum Astra j.
          2. gesehen bei Auto mobil. Die haben mit Fingernägel den kunstoff zerkratzt.

          Schon verwunderlich, was herauskommt wenn ein Tablet die automatische Korrektur hat und einige Worte nicht kennt.
          Extras wie OPC Line oder spritsparbereifung…

          Wenn Dynamic die sportliche Variante ist, warum sieht der von außen gegenüber Innovation gleich aus?

          Irgendwie bin ich der Meinung das der Astra k aufgrund des fehlenden 3 Türers ziemlich langweilig wird.
          Der 3 Türers hat immer bewiesen, das mehr im Auto steckt als die normale Limousine oder Kombi.
          Und das flex Ride Fahrwerk hat für die sportliche Version seinen Reiz und fahrspass gesorgt. Ebenso wie das afl Licht, das dynamische und gleichmäßige Licht wie ich finde.

          Beim Dynamic sind die normalen Halogene Scheinwerfer nun projektorscheinwerfer.
          Warum nicht gleich 25w Xenon wie beim Corsa E?

          • Ich bin 1.98m, da bietet keiner in der Kompaktklasse herausragendes, wo ich sage, hier gefällt es mir für länger.
            Beim “J” lag es auch viel an der Einstellung der 1. Reihe, da ist schon mächtig Spielraum gewesen !

            Mutwillig geht bei allen was kaputt.
            Klavierlack, Softlack,…schaut gut aus – aber hält nicht besser und wie gesagt, ab gewisser Sicht-/Stoßkanten-Höhe verbauen alle Hartplastik aus gutem Grund !

            Es ist ja auch “das” Kriterium überhaupt, nämlich nix im Bezug auf was ein Auto wirklich bietet, für den Alltag sich zu bewähren hat. Sondern lediglich Autogazetten/Marken-Hetze, suchen in Krümmeln !

            Diese 1. ! Preisliste wird noch längstens nicht alles beinhalten, im Winter die 2. folgen, insbesondere was in x Jahren so alles sukzessive hinzukommt.

            Vergleich das mal mit allen anderen Herstellern, was sich da gleichsam spärlich zum Debüt eines neuen Modells auftut und Jahre später erst die “Bandbreite” hat.

            Aber man mußte ja auch sogleich in den Medien anlasten, dass kein Elektro-Modell vom Astra präsent ist.
            Müssig diese durchschaubare Anti-Opel-Propaganda.

            AFL+ / IntelliLUX, da fehlt uns hier wohl der Vergleich, würde ich daher abwarten. Aber ich bin schon zuversichtlich, dass man sich gesteigert hat !

            Halogen ist halt weiterhin das, was Basispreise ermöglicht.
            Ein Xenon-light fände ich denn auch gut, hätte aber womöglich den Absatz vom IntelliLUX geschmälert 😉

  4. Ich sah den Karl kürzlich auf der Autobahn. Habe ihn sofort als Opel erkannt. Meine Frau dachte es sei ein Corsa E von der Ferne. Drinnen gesessen bin ich auch schon. Echt ein super Auto für den Preis und Größe. Ich persönlich würde mir allerdings den Adam kaufen – Adam und Corsa wirken auf mich hochwertiger. Persönlich bin ich mit meinem Corsa E mehr als zufrieden – super gemacht, Opel.

  5. Und in der Auto Motor undv Sport!!!! Karl nicht nur den Namen nach ein echter
    Opel. Und ein “Siegertyp”. Vergleichstest gewonnen!!! He He He
    Super Opel.

    • Puh, Nr. 24 ist jetzt zwar am Start…

      www. youtube. com/watch?v=SNXiJEnlrEs

      Aber sorry, KTN, das ist jetzt der gefühlte xxx’te Beitrag zur Bedienung von OnStar incl. Zielzuweisung.
      Außer dem Fahrzeug hat sich da nix geändert, geschweige um neues bereichert.

      PS: Der Kameramann auf dem Beifahrersitz sollte die Linse mal besser entstauben 😉

  6. @Philipp Quanz: Ab wann sind denn die Modellautos vom ADAM Rocks/ADAM S/Corsa E/Karl verfügbar..? Beim Karl wird es damit wohl noch etwas dauern, aber die anderen drei Modelle stehen in 1:1 ja schon seit längerer Zeit beim Händler.

  7. Im Opel-Shop wohl noch nicht, falle ich beim stöbern dort doch fast vom Liegestuhl…

    www. opel-collection. com/Specials/Grillbot-Opel::301.html?XTCsid=p5p1vkhvqeq4l62lplkkgv0mi5

    Das Ding hat KTN doch mal aus LasVegas gezwischert, haha !
    Dazu mal ein Videocast/Verkaufshow, das wäre der Sommerhit so vor den Werksferien noch !

  8. Jaja, die Schweizer sind schon putzig: Eins…zwöi…drü (“Cool Runnings”)

    Und jetzt sowas…
    www. youtube. com/watch?v=iNmfEYrbxuE

    Die Probefahrt isch jetzd fertik….OPEL MACHD KEI SCHERZ !

  9. Es ist zu lesen, dass das Intellilink ANfang November Einzug halten soll. Gibt es schon ein Datum für die Bestellbarkeit? Und wird dies im Rahmen einer neuen Preisliste, also im Rahmen des Modelljahreswechsel stattfinden?
    Grüße, Uwe

Schreibe einen Kommentar zu Drummer79 Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder