avatar

Astra Entwicklung Interieur

Opel-Sitzchef packt aus – Milliarden-Geschäft

,


Über 115 Jahre Opel-Sitztradition verpflichten – erst recht in einer Phase, die im Zeichen der neuen Astra-Generation steht. Deshalb wollen und werden wir den Kunden im K etwas ganz Besonderes bieten. Das bestätigt Andrew Leuchtmann, der schon vor 33 Jahren als Auszubildender und Berufsschüler bei Opel in Rüsselsheim begann und der heute im ITEZ für die Sitzentwicklung bei GM Europe verantwortlich zeichnet. Unter anderem trägt das besonders ergonomische, von der „Aktion Gesunder Rücken“ (AGR) ausgezeichnete Gestühl seine Handschrift. Den ebenso informativen wie unterhaltsamen Gesprächstermin mit dem äußerst sympathischen und zugänglichen Opel-Sitzchef haben wir in zwei Beiträgen aufbereitet. Hier das Leuchtmann-Interview, Teil 1:

Globale Verantwortung für Sitzstrukturen – Segen oder Fluch?

Für die Opel-Sitze verantwortlich: Andrew LeuchtmannVon beidem etwas. Vor allem aber empfinden mein Team und ich es als eine Ehre, diese Aufgabe wahrnehmen zu dürfen. Das Sitzstrukturteam in Rüsselsheim ist dabei nicht nur für die Konstruktion der Bauteile zuständig, sondern auch für Erprobung und Qualitätssicherung, Festlegung der Lieferanten, Budget-Beschaffung, Kostenkontrolle, Produktionsfreigaben, effiziente Nutzung der globalen Werkzeugsätze, für die Umsetzung aller technischen Änderungswünsche der internen Kunden und nicht zuletzt für die ständige Weiterentwicklung respektive Optimierung der Sitze mit dem klaren Ziel, die führende Rolle im Markt zu verteidigen. In Zahlen ausgedrückt: das Opel-Sitzstrukturteam hat 2014 die globale Entwicklung und Produktion von rund 15,6 Millionen Vordersitzstrukturen und 5 Millionen Rücksitzstrukturen verantwortet. Wir reden da über ein Umsatzvolumen von circa 1,4 Milliarden Dollar.

In welcher Entwicklungsphase steigen Sie ein?

Schon bei den ersten Gedankenspielen zu einem neuen Fahrzeug sind wir involviert, da insbesondere die dimensionale Integration und Positionierung der relativ voluminösen Sitze von Anfang an berücksichtigt werden müssen. Zudem haben unsere Komponenten großen Einfluss auf Insassenergonomie, Fahrzeugbedienung, Sicherheitskonzept und Gewicht des neuen Modells. Die Entwicklung der passenden Sitzlandschaft dauert prinzipiell genauso lange wie die Entwicklung des Gesamtfahrzeugs – das Astra K-Projekt begann für uns also vor knapp fünf Jahren.

Opel Astra K Design-Skizze Opel Sitz: Virtuelle Simulation

Was macht einen Sitz so komplex?

03_Sitzeinzelteilel Mit einem modernen Fahrzeugsitz müssen wir viele, teilweise widersprüchliche Ziele erreichen. Da ist zuallererst die Hauptrolle als Sicherheitsbaustein im Gesamtfahrzeugkonzept. Nur wenn der Sitz im Falle eines heftigen Aufpralls auch einen besonders großen und schweren Mann sicher in Position hält, können Rückhaltesysteme wie Gurte und Airbags ihre Funktion erfüllen. Diese Stabilität wollen wir bei minimalem Gewicht erreichen. Das erfordert den Einsatz modernster Materialien, Stichwort: höchstfeste Stähle, und der jeweils ausgeklügeltsten Berechnungsverfahren. Selbstverständlich muss der Sitz als zentrale Schnittstelle zwischen Fahrer und Fahrzeug auch komfortabel und ergonomisch optimiert sein – weshalb wir genügend Bauraum für schwingungsdämpfenden Hightech-Schaum benötigen.

SitzinnenlebenDas wäre ja alles halb so wild, wenn der Sitz nicht auch noch unzählige weitere Bauteile beherbergen würde. Denken Sie nur an die Motoren für die elektrischen Einstellmöglichkeiten, an so nette Komfortelemente wie die pneumatische Lordosenstütze oder an die Matte für die neue, im K optionale Massagefunktion. Dazu kommen Seitenwangeneinstellung, Heizung und Belüftung oder die Sitztiefenregulierung. Platzfresser sind auch Seitenairbags, Gurtstraffer und Belegungssensoren. Und nichts geht ohne Kabelstränge, Elektronikboxen, Schalter und Stecker. Letztendlich soll alles auch noch hübsch aussehen. So kümmert sich der Sitzkonstrukteur auch um hoch belastbare Sitzbezüge und allerlei Kunststoffverblendungen.

Wodurch zeichnet sich der typische Opel-Sitz aus?

Zum Opel-Feeling gehört die langstreckentaugliche Körperunterstützung, also eine angenehme Konturierung und Seitenführung. Unsere Sitze sind vergleichsweise straff ausgelegt und eignen sich so auch zum sportlichen Fahren. Zudem zeichnen sich unsere Produkte durch die größten Einstellwege in Länge und Höhe sowie die meisten individuellen Justiermöglichkeiten in der jeweiligen Klasse aus. Nicht umsonst können wir in fast jedem Fahrzeugsegment zumindest einen Sitz mit AGR-Gütesiegel anbieten.

Was haben ein KARL- und ein Insignia-Sitz gemeinsam?

Die Sitzstruktur, also das tragende Fundament, ist in der Tat bei beiden Architekturen konzeptionell identisch. Das Insignia-Exemplar (siehe unten) hat lediglich eine etwas breitere Sitzkissenaufnahme samt Schienenspur – was auch den Passagier-Fußraum hinten erweitert.

Opel Insignia: SitzperfektionMan muss sich ja nur vor Augen halten, dass die Dimensionsbandbreite der Kunden immer gleich ist, egal ob sie KARL oder Insignia fahren. Außerdem sind die gesetzlichen und die in der Regel darüber hinaus gehenden internen Opel-Sicherheitsanforderungen immer identisch. Den zweifellos spürbaren Unterschied zwischen den beiden genannten Sitzen machen eigentlich nur die oben genannten Komfortkomponenten aus. Das steckt auch hinter den höheren Preisen des Insignia-Gestühls – bei ähnlich günstigem Preis-Leistungs-Verhältnis, wohlgemerkt.

 

Kommentare (121)

  1. Anscheinend hat man sich beim Astra-K, Lehnen-Neigungsverstellung per Drehrad, ggü GM durchsetzen können (?!..;-)
    Das gibt Hoffnung für folgendes/zukünftiges.
    Grundsätzlich muss es tatsächlich bereits ab Basis-Gestühl passen, straff und ausreichend im Verstellbereich (insbesondere in Längs- und Höhenverstellung !)!

    • @Mod/PS: Die Bilder lassen sich bei anklicken leider nicht vergrößern, sind gesperrt.

    • Ich fahre einen Insignia ST mit AGR Sitzen in Leder. Was mich jedoch stört ist, dass die Lehne nicht weiter oben endet, gerade für mich mit 1,90 m nicht ganz ideal. Sonst ein toller Sitz. Aber warum müssen die hinteren Kopfstützen so mickrig ausfallen, bei meinem Vectra C Caravan waren es noch richtige Kopfstützen.

      • Hinten (ab B-Säule) wird gespart, EuroNCAP testet dort eh nur mit Kindersitzen.
        Und längere Kopfstützen bedeutet längere Stangen, längere Hebelwirkung,…letztlich mehr Material/Verstärkung/Gewicht.
        Eine Rückbank muss in erster Linie aber leicht sein – wohl einer Norm entsprechendes vielfaches des Eigengewicht beim Crash zurückhalten und das war’s !

  2. Tolles Interview mit Herrn Leuchtmann. Bei meinem Astra J wollte ich unbedingt diese AGR – Sitze haben und freue mich jedesmal nach der Arbeit darin sitzen zu können. Auch die Verstellmöglichkeiten des Sitzes sind prima. Man muß ja viele verschiedene Personen im Sitz unterbringen. Falls es irgendwann mal die Möglichkeit gibt bei einer Sitzfertigung dabei sein zu können, würde ich mir das gerne mal anschauen.

  3. Ich hoffe übrigens, dass man in Zukunft auch wieder was an Flex-5/7/Space/Sitzsystemen bietet. SUV/CUV-Optik allein kann nicht (Opels) Stärke sein !

  4. Wäre eigentlich eine AGR-Rücksitzbank möglich (ohne gleich Einzelsitze/2er-“Bank” hinten verbauen zu müssen)?

    • Ich denke, wer im Fond Sitz hat bereits einen Wohnzimmer feeling. Abgesehen vom Platz.
      Zum minderst kenn ich das vom Insignes, Astra g, Astra h und Astra j, Da sei wohl keine extra Agr Funktion nötig, was den Kunden unterm Strich auch sehr viel kosten Liese.
      Außerdem ist der Mitfahrer der hinten sitzt nicht so gefordert, wie der Fahrer oder Beifahrer, dessen sitze meist unbequemer sind. Das nicht zu letzt an die fast bewegungslose und angespannte Sitzposition liegt.

      • @sel220: Bislang handelt es sich bei Rücksitzen mit AGR Siegel um Einzelsitze mit der gleichen Funktionalität (oder mehr) wie AGR-Vordersitze. So etwas ist aus Gründen des Raumangebots (Beinfreiheit, …) aber erst in den höchsten Fahrzeugklassen (z.B. Limousinen) abbildbar. Technisch also durchaus möglich, sofern das Auto den Platz dafür bereit hält.

        • Nach Signum-A (m. FlexSpace), ein -B hätte es 😉
          Oder aktuell das propagierte “2. Flaggschiff neben dem Insignia”, das prädestinierte Raum-Fahrzeug dafür.

          Denn wenn schon ein Astra-K hinten beheizt (ganz zu schweigen vorn: heizt/kühlt/massiert).
          Ist in der Klasse(n) darüber ja quasi noch mehr zu erwarten, nur logische Konsequenz.

          PS: Das ehem. TwinAudio (s. Meriva-A) findet wohl in OnStar und seinen OnBoard-Infotainement-Funktionen/HotSpot etc. die Zukunft.

  5. Sorry..aber ich kann mir ein Lachen nicht verkneifen.
    Ihr (Opel) erzählt hier irgendwas von tollen Sitzen, die man bei euch bekommt.

    Zugegeben, die AGR Sitze sind absolute Spitze und suchen ihresgleichen.

    Aber warum zum Geier gibt es die dann nicht für alle?

    Im Karl, im Adam, im Corsa..nichts gibts, auch nicht für Geld und gute Worte.
    Ich fahre zur Zeit nen Corsa D, mein x-ter Opel aus reiner Markentreue.
    Aber wie ich schon in anderen Beiträgen schrieb, die Sitze sind absolut nicht so toll, wie man es sich evtl. erhofft.

    Im Corsa E ist es noch schlimmer. Was da als Sportsitz z.B. im Color Edition verkauft wird, spottet jeder Beschreibung.
    Ich bin wahrlich nicht klein, leicht, oder schlank.
    Aber die Sitze haben selbst bei mir Null! Seitenhalt und noch dazu eine viel zu kurze Beinauflage.
    Die hervorragenden Recaros bekommt man nur in der Topausstattung und dem OPC.

    Warum??

    Bietet doch einfach mal die AGR, oder auch die Recaros in jedem Modell an..ein Mehraufwand in der Produktion wird vom Kunden ja auch mit einem Aufpreis bezahlt.

    Ich fahre seit über 30 Jahren fast ausschließlich Opel.
    Vom Manta A bis zum Corsa D.
    Nahezu überall bekam man früher, zumindest gegen Aufpreis, echt gute Sitze.
    Heute scheinbar nur noch bei den Modellen der Mittel/Oberklasse.

    Kann das endlich mal jemand erklären?

    Sorry für den harrschen Ton.
    Aber ich hab die Frage schon öfter gestellt, ohne jegliche Reaktion von eurer Seite.

    Evtl. jetzt mal?

    • Dem schließe ich mich hier mal ausdrücklich an. Im Corsa D gab es klasse Sportsitze, nah am AGR. Die sind im Corsa E entfallen. Das, was bei der Color-Edition ausgeliefert wird sind weder Sport- noch AGR-Sitze. Da ist eine echte Lücke. Und die Recaros mögen gut sein, sind aber bspw. im Viertürer nicht erhältlich, da nur im OPC verfügbar.

    • Die Sitze von Karl, Corsa, Adam und Co. sind wirklich von Astra g Zeiten und Vllt. Noch schlechter.
      Wahrscheinlich aufgrund der Einsparungen.
      Dennoch den 150 PS Motor ohne Agr sitze anzubieten ist wirklich ein Horror, da die Sitze kaum Halt bieten und bis auf die komisch aussehenden Ricardo sitze den sitzkomfort nicht bieten.
      Außerdem wurde mehrfach angesprochen das ein OPC keine Recardo sitze braucht, dennoch sind diese komische sportsitze Zwang.

      Zugegeben der Corsa e ist und war immer schon ein Frauen Fahrzeug, dessen Ansprüche nicht so hoch sind als beim Mann. Andererseits wurde hier mehrmals angeregt bessere sitze anzubieten, am besten Agr sitze dessen Vorschlag bestimmt nicht in der engeren Auswahl Kahm.
      Komisch das der 150ps Motor kahm? Wobei die Entwicklung des 150PS Motors teurer war als ein Sitz???

      • Sorry, aber dass die Sitze vom Adam z.B. vielleicht schlechter oder genauso gut sein sollen wie die Sitze im Astra g kann ich nicht nachvollziehen. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Vom Astra G hatten wir 3 Stück in der Familie. Ich fuhr das Jubliläumsmodell und danach die Ausführung Sportive der auch Sitze hatte mit ausziehbarer Oberschenkelauflage. Der Stoff an der Auflage löste sich bereits nach 1 Jahr. Der dritte Astra g von uns war auch ein Sondermodell aus einem der letzten Produktionsjahre, glaube der hieß njoy (?) dessen Sitze hatten auch ein sportlicheres Aussehen. Zu den Sitzen zum Karl kann ich nichts sagen, wohl aber zum Adam Glam. Dessen Sitze sind meiner Ansicht nach okay, auch was die Qualität der Verarbeitung angeht. Ist allerdings kein Basismodell. Noch eine Frage: Was kostet es einen Motor von 140PS auf 150PS zu bringen im Vergleich zu einem neuen Sitz? Ist es nicht vielleicht so dass die AGR – Sitze nicht mit der Bodengruppe ADAM / Corsa E kompatibel ist.

        • Opel hatte im Corsa D Sportsitze, die haben gepasst und kamen an die AGR nah heran (nicht ganz soviele Einstellmöglichkeiten) und hatten hervorragenden Seitenhalt. Diese sind beim E einfach entfallen – ein klarer Rückschritt. Das sollte Erwähnung finden in einem Bericht, in dem Opel seine Sitzkompetenz hervorhebt.
          Mein Fazit: Bitte wieder echte Sportsitze für Corsa & Adam anbieten

      • “Zugegeben der Corsa e ist und war immer schon ein Frauen Fahrzeug, dessen Ansprüche nicht so hoch sind als beim Mann.” – ich soll ein genervtes Kopfschütteln meiner Frau ob dieser Zeilen ausdrücken (der wörtliche Kommentar ist nicht blogfrei)- gutes, entspanntes Sitzen ist ihr wichtiger als vieles andere im oder am Auto.

    • Da muss ich mich anschließen. Bei der Vorstellung vom Corsa E habe ich das schon angemeckert, geändert hat sich nichts.
      Schon den Corsa D habe ich nur wegen der schlechten Sitze nicht gekauft.
      Die Sitzprobe im neuen Corsa E war dann das Ende für mein Interesse, obwohl es in Vollausstattung sonst das ideale Auto für mich wäre. Die Sitze sind noch mal ein Rückschritt gegenüber dem Corsa D. Und schon die waren nicht gut. Man kann die Sitz wirklich nur als schlecht bezeichen.Wenn es bei Opel tatssächlich eine Abteilung gibt, die nur für die Sitzentwicklung zuständig ist, da muss man sagen, beim Corsa hat ihr echt versagt.

  6. Ich hatte die AGR bisher nicht nötig. Mit 1.98m brauch ich “einfach” ausreichend Verstellbereich. Das ist in Karl/AdAM/Corsa leider nur begrenzt darstellbar, unabh. zu solchem Mehrpreis-Sitzen.

    • Glaub mir, bei dieser Größe passt du locker im Karl und den Corsa rein(hatte bereits eine sitzprobe) Beim Adam und Astra stößt dein Kopf bereits ab einer Körper Größe von 1,79 an die Decke.
      Überhaupt wenn du sehr dick angezogen bist(Winter). Zudem ist der Ausblick sehr begrenzt und man muss sein Hals verrenken um einen Blick auf die Ampel zu werfen.
      Ich ärgere mich jedes Mal beim Astra J, wenn ich als erster an die Ampel stehe, da verrenke ich mein Körper um die Ampel Anlage zu sehen.
      Da hilft auch kein Agr Sitz und zudem der klumpige regensensor mit der Kamera, der zusätzlich die Sicht einschränkt.
      Genau diese Einheit sollte kleiner und kompakter ausfallen um den Agr Komfort zu bieten, ansonsten mach der Sitz wenig Sinn.

      • Das is doch Quatsch, mit über 190cm stoße ich beim Adam überhaupt nicht an die Decke, generell finde ich den Platz vorne sehr gut.

        Ebenso sind die Sitze im Adam wirklich erste Sahne!
        Beim Corsa E Color Edition vermisse ich allerdings Sitze mit besserem Seitenhalt.
        Meiner Meinung nach, sind die Sitze im Adam eine Klasse besser.

      • ALso ich weiss ja nicht, wie du im Adam sitz, vielleicht solltest du mal das Sitzkissen wegnehmen. Ich bin 1,88 und da ist noch Luft. Auf dem Beifahrersitz tobt ab und zu der Hund rum. Hinund wieder wird da auch mal ne Sporttasche oder ein schwerer Karton draufgeschmissen. Abgesehen von etwas Dreck und Haaren manchmal, sind die Sitze wie am ersten Tag und nach wie vor sehr stabil. Beide Sitze haben im Adam jetzt rund 52.000 km gelaufen und da ist kein ausleiern, ausreissen, ausblassen oder sonstige Nachlässigkeiten. Ich weiss nicht, auf welchem hohen Niveau einige hier jammern

        • Bisher waren alle Sitze in den Opels die ich gefahren bin (und das waren einige) gut bis sehr gut. Nun zum Adam, ich denke ich kann es gut beurteilen weil ich vom Astra J mit AGR-Sitzen auf den Adam umgestiegen bin zudem bin ich wie ein Großteil der Deutschen Rücken-geplagt, ich verstehe diese enorme Kritik an den Sitzen im Adam nicht, sie sind wirklich nicht schlecht, gut die AGR-Sitze spielen in einer anderen Liga aber mangelnden Sitzkompfort haben auch die Adam Sitze nicht. Einzig die ausziehbare Oberschenkelauflage wäre schön.
          Noch kurz ein Wort zu den AGR-Sitzen ich finde es echt schade das man bei Opel kaum Polsterfarben für diesen Sitz anbietet, Im Astra J war/ist es Stoff Lace/Schwarz und Leder Schwarz bzw. Cocoa beim Zafira ist es ähnlich, bei den höher angesiedelten Modellen ist es etwas besser aber nicht viel ebenfalls wie hier schon von MIH77 angemerkt wäre eine Teilledervariante schön.
          Ich hoffe das Polster (Farb) Dilemma wird sich beim Astra K bessern.

      • @Reinivann: Ich brauche dir nix glauben, geschweige überhaupt ist mir bei dir kaum etwas nachvollziehbar !(!!..). Darüberhinaus…

        Von den Fahrzeugen wo ich schreibe und nach meinem empfinden beurteile, da saß ich auch mind. 1x drin, bzw. fuhr/fahre sie auch teils.

        Die Decke war/ist da nie das Problem, wenn zumindest kein Schiebedach eingebaut. Es geht mir vielmehr um den Längsverstellbereich + Oberschenkelauflage*.

        *)Die ausziehbare Oberschenkelauflage (der AGR) finde ich zumeist eher unangenehm, weil sich dann ein Spalt auftut und man sitzt davor und dahinter wie auf 2 schmalen “Donnerbalken” 😉

  7. Die Sitze waren in allen meinen Opel in den letzten 25 Jahren alle gut. Die Sportsitze im Kadett E hatten schon damals ne schöne lange Lehne – beim Fahrschul-Golf hörte diese unter den Schultern auf und war noch dazu nach hinten gebogen. Mann war mein Kadett E Sprint Klasse!

  8. Es geht überhaupt nicht um den Verstellbereich Didi..ich rede vom Seitenhalt, denn genau den brauche ich aus gesundheitlichen Gründen.

    Von einer Automatik in Verbindung mit einem modernen Motor im Adam/Corsa ganz zu schweigen. Siehe 1.0 Turbo mit Easytronic im Astra, warum nicht auch in den kleinen Brüdern?
    Völlig sinnbefreit…Aber das ist ein anderes Thema. 😉

    Oben im Beitrag vom Opel- Sitzchef steht, daß man die AGR in nahezu jedem Modell bekommt.
    Davon merke ich in der Realität nichts, absolut gar nichts…oder auch Null..oder wie auch immer man es nennen möchte.
    Man bekommt sie einfach gar nicht erst angeboten.

    • joh, schon klar. ich führte als bsp halt meine belange an (größe => weiten verstellbereich)
      und so ist das halt doch sehr verschieden für jeden.
      AGR bedeutet halt auch einen gewissen aufwand/kosten/wer wählt es wirklich (?) und den scheut man unterhalb der kompaktklasse halt.
      Ab Meriva, Mokka, Astra, ZT, bis Insignia hat man halt die Möglichkeit.

      • Aufwand und Kosten?
        Ich bitte dich, das ist doch kaum ein Aufwand.
        Man kann im Adam z.B. jeden Mist individuell gestallten..die Teile werden fertig ans Band geliefert und montiert.
        Da sollen Sitze ein Mehraufwand sein?
        Kosten für das Angebot?
        2 Cent, um es in die Preisliste einzufügen.
        Die Sitze sind doch vorhanden ( Recaros beim Corsa und Adam), müssten also nur in die nicht OPC/S Varianten geschraubt werden.

        • passen die AGR in diese Modellklassen überhaupt ?!?
          AdAM = Corsa (!), insofern zu beidem ein ja oder nein, bzw. der Mehraufwand dann.
          AGR braucht womöglich auch seitlich mehr Raum ?!

          Evtl. bekommen wir hier ja doch mal von intern was zu hören/lesen 😉

          PS: Der Recaro wäre wieder eine andere Baustelle, gewiss, der könnte eigentlich in die anderen Modelle ohne Mehraufwand rein. Soll halt exclusive bleiben, also eine Marketing-Entscheidung 😉

          Ist aber unahb. davon auch nachträglich zu beziehen, bzw. bei anderen Herstellern verbautes/gängiges Modell.

          • hallo didi,
            die würden wohl eher nicht passen.
            meine AGR’s im ZT sind schon ganz schöne Apparate.
            Zwei davon im Karl würden wohl als Sitzbank durchgehen.

          • Die AGR-Sitze brauchen auf jeden Fall deutlich mehr Platz. Der AGR Sitz ist z.T. Schuld an der Astra J Misere um zu wenig Platz im Fond. Unser Astra hat genügend Platz im Fond, auch weil er keine AGR-Sitze hat.
            PS: Ich finde die Corsa E Sitze bei der Cosmo(Innovation)-Ausstattung nicht so schlecht. Bin nach Italien gefahren und hatte keine Probleme!
            Zum anderen hat Opel mit dem “nicht anbieten” gewisser Extras sowieso relativ große Probleme!!! Bei Opel ist leider ziemlich viel nicht Individuell zu haben, sondern man wird zu teilweise großen Zugeständnissen gezwungen -> Automatikvarianten!

        • Ich war mit den Corsa D Sitzen immer zufrieden. Auch die Nicht Sportsitze hatten genug Seitenhalt, schön Straff einfach Top.

          Es kommt nicht nur auf den Sitz an sondern auch auf den Körper. Und da jeder Mensch eben nicht gleich ist, kann man es nie allen recht machen.

          Bzw: Corsa OPC Sitze sind auch Spitze, passen bei mir wie angegossen….aber mMn sollte man dafür nicht zu breit sein. Hier gilt noch mehr: Passt oder passt nicht.

          • Stimmt, es kommt nicht nur auf den Sitz an sondern auch auf den Körper. Und da jeder Mensch eben nicht gleich ist, muss man es jedem Recht machen. Genau dafür gibt es die Verstellmöglichkeiten. Je mehr, je besser, je größer der Versstellbereich, um so besser.
            Was nicht notwendig ist ist elektische und pneumatisch Einstellung, mechanisch geht das auch und ist günstiger (bei preissensiblen Fahrzeugen), ebenso Sitzheizung und Lüftung, unsinnig ist übrigens eine Massagefunktion. Die hat definitiv keinerlei Nutzen.

        • Ich würde mir keine komisch aussehende recaros kaufen. Unabhängig vom Komfort will ich normale Pkw sitze mit Agr Funktionen.
          Außerdem sind die recaros meist teurer als Agr und der Kunde möchte normale Stoff oder Ledersitze mit eine besseren haltekomfort.

          • Das vermeintlich “komische Aussehen” von Recaro-Sitzen hat funktionelle + gute Gründe !

          • Mag sein, mir gefällt das Design nicht. Aus diesen Grund hab ich bislang keinen OPC in Erwägung gezogen.

          • “komische Sitze” -> ich habe diese komischen Sitze im Insignia… übrigens mit einem popeligen Dieselmotor. ^^ Ich sitze in denen im Vergleich zu allen anderen im Insignia angebotenen Sitzen am besten. Es ist die einzige Möglichkeit auch den Beifahrersitz elektrisch zu bekommen, da Opel ja keine elektrischen Sitze (sogar mit Memory) für Vauxhall baut (Ironie)… Opel verspielt hier sehr viel Potential, über Sonderausstattungen Geld zu verdienen, die im “Regal” herumliegen… noch ein Wortspiel: Regal, ja der Buick hat übrigens das IL erster Generation mit mehr Möglichkeiten als die Deutschen es haben werden (weil es nicht ginge ^^) – finde ich als Kunde natürlich echt fantastisch! Was ist eigentlich mit dem Hybrid im Buick – gefällt der Opel nicht? Ich verstehe das alles nicht – ein riesen Konzern mit soviel brach liegendem Potential, da wird einem als Fan der Marke schlecht.

            Eine Sitzwangenverstellung wäre für die Recaros noch für die Perfektion ein Muss. Die Lüftung könnte man einfach mal einbauen – die Sitze sind ganz klar darauf ausgelegt, wenn man sich diese genauer anschaut! Warum wurde das eigentlich weggelassen – und das für die Top-Sitze?

            Frage an den Mod: Ist die Sitzwangenverstellung im Astra auf die Lehne beschränkt oder ist auch die Sitzfläche einstellbar? Diese Sitze zu testen, wird mir hoffentlich Freude bereiten!

    • @WerHu wegen “Oben im Beitrag vom Opel- Sitzchef steht, daß man die AGR in nahezu jedem Modell bekommt.”

      Das ist nicht richtig. Dort steht was andres: “Nicht umsonst können wir in fast jedem Fahrzeugsegment zumindest einen Sitz mit AGR-Gütesiegel anbieten.”

      Opels Angebot je Fahrzeugsegment besteht meist aus mehr als einem Modell.

      • Ja..
        Demnach bedeutet “in fast jedem Fahrzeugsegment” nichts anderes, als das, was ich hinterfrage:
        Warum werden nicht auch im Adam, Karl und Corsa entsprechende Sitze angeboten?
        Da sind dann direkt 3 Segmente betroffen, in denen es nicht verfügbar ist:
        Lifestyle, Kleinst- und Kleinwagen.

        • Tja.
          Der Lifestyle basiert auf dem Kleinwagen, wo es bereits nicht vorgesehen war.
          Und der Kleinstwagen ist die absolute Basis, ein Motor, eine Karosserie,….

          • Lenkradheizung, Touchscreen etc. gibt es doch auch..von wegen Kleinstwagen und Basis und so. 😉
            Also lass uns nicht um die Bezeichnungen streiten, oder woran sie festgemacht werden.

            Ich will auch gar nicht so einen Zirkus machen, wie damals Michi mit den hinteren Fensterhebern beim Corsa.
            Jeder hat halt eigene Prioritäten und bei mir sind es nunmal die Sitze.
            Aber ich schweige jetzt einfach dazu…

        • @WerHu: Wir sprachen ganz bewusst davon, in fast (!) jedem Fahrzeugsegment zumindest einen Sitz mit AGR-Gütesiegel anbieten zu können. Ohne jetzt und hier mehr verraten zu können: Der Wunsch nach einem noch größeren Angebot ist angekommen. 😉

  9. Hallo,
    ich habe im jetzigen Astra J die AGR-Sitze. Sie sind absolut top und mit allen bisherigen Sitzen (Kadett C, Astra F-H) nicht zu vergleichen. Auch der Meriva meiner Frau hat die AGR-Sitze. Wer sie einmal hat, wird keine anderen Sitze mehr benutzen wollen.

  10. Mein Astra J hat Teilledersitze ohne AGR-Siegel. Schön anzusehen! Hopse bei zügiger Kurwenfahrt aber ab und an raus 🙂
    Würde mir wünschen das es die Teilledersitze mit AGR-Siegel in Zukunft gibt!

    • Da gebe ich dir recht, Teilledersitze mit AGR – Siegel wären prima. Du hast ja dann bestimmt die Innovationsausführung. Die Teilledersitze sind ja sicherlich Kunstleder. Was die Langzeitqualität solcher Sitze angeht, ist diese als sehr gut zu bezeichnen. Auch die Verkleidungen in den Türen waren aus diesem Material und sind durchaus strapazierfähig. Ich würde diese Sitze jedenfalls Volledersitzen vorziehen. Volledersitze sind meiner Ansicht nach rutschiger und werden gerade im Sommer wärmer, nach einer gewissen Zeit bilden sich Falten, und die Pflege viellecht auch aufwendiger. Ist natürlich Ansichtssache und kommt vielleicht auch auf das entsprechende Ledermaterial an.

      • Schade finde ich, das man die schönen Teilledersitze nur bei der hochpreisigeren Ausstattungslinie Innovation bekommt, und nicht einmal gegen Aufpreis bei den Editionsmodellen. Das hat mich tatsächlich bisher davon abgehalten mir einen Neuwagen Meriva B zu bestellen. Ich hoffe Opel sieht hier anhand der regen Beteiligung zum Thema Sitze, das man den Kunden mehr Optionen bieten sollte.

        • Nachtrag: Die Sitzpolster (Stoffbezug und Design) in der Edition gefallen mir einfach nicht. Ausstattungsmäßig und vom Preisgefüge her würde ich gerne einen Meriva B Edition kaufen, aber die Teillederbestuhlung mit dem dazugehörigen Innenraumdesign/Farbkombinationen aus dem “Innovation” haben es mir eigentlich angetan. Warum kann man für Edition diese Innenraumkombination nicht gegen Aufpreis bestellen? Jeder Kunde hat doch seine eigenen Prioritäten, warum gestaltet Opel diesen Punkt und andere Ausstattungs-Optionen (Ausstattungsoptionen) nicht flexibler/frei wählbar für die Kaufinteressenten? Es ist doch nur eine Änderung im Konfi und der Preisliste, das kann doch nicht so schwer sein. Vielleicht hätte ich schon längst meinen Meriva B Edition mit Teillederausstattung bestellt. Aber so gefällt mir die Edition einfach nicht. Ich verstehe die Autohersteller manchmal nicht.

          • (Seufz)
            “Ausstattungsoptionen” gleich zwei mal geschrieben. Herr Quantz, ich vermisse im Opel-Blog die Möglichkeit auch mal nachträglich den Text korrigieren zu können…….
            Manches geht einem beim ersten Korrekturlesen doch noch “durch die Lappen”…

          • hehe, geht mir auch so seit jahren – wir überleben es und verstehen es 😉

            zum eigentlichen. naja, das ist halt marketing + logistik.

            einer bestimmten Linie “Edition” / “Innovation” werden halt zum einen bestimmte Polster zugeordnet. Weil zu dieser Preiskategorie gehörend.
            Im Weiteren dort auch nur Ausstattungen bereits Serie oder optional.
            Damit will man abgrenzen und bündeln. Alles vom einfachsten aber LEDER dann drinnen. Das wär seltens der Fall. So jemand will meist auch andere Optionen, gibt Geld dafür aus. Also wandert auch LEDER nur in obere Ausstattungen als Möglichkeit.
            Technische Gründe liege da am wenigsten bis gar nicht an.
            Aber die totale freie Kombination, tja, den Aufwand tut sich nur eine Manufaktur an 😉

          • Hallo didi,
            ich stehe bei einem Auto weniger auf den letzten Elektronik-Schnickschnack (Ausnahme: Sicherheitsfeatures).
            Dafür um so mehr auf einen wohnlichen, schön anzusehenden Innenraum, Farkombination der Armatur, Seitenverkleidung etc, Polsterbeschaffenheit. Das ist den Opeldesignern meines Erachtens bei der Ausstattung Astor Galvano dunkelgrau/ Morrocana schwarz (Teilleder) absolut hervorragend gelungen. Sehr schade finde ich es daher, das man bei der Edition nur das billig wirkende Skyline/Atlantis bestellen kann, oder das andere Extrem, das teurere Leder für deutlich über 1000,- Euro Aufpreis.
            Die Ausstattungslinie Astor Galvano/Morrocana hätte in der Ausstattungsliste wunderbar dazwischen gepasst und würde von den Privatkunden auch in der am meisten gekauften Variante Edition häufig geordert werden, davon bin ich überzeugt. Ich bin zusätzlich davon überzeugt, das Opel hier wieder einmal Geld liegen lässt. Die Wenigsten greifen wegen der Polster/Farbkombination zum höheren Modell Innovation, man beschränkt sich beim Autokauf resigniert auf sein Brot- und Butter Editionsmodell, und dies, ohne die Option mehr Geld für die Wunsch-Innenausstattung auszugeben.

      • Jepp, ist ein Astra mit Inno-Ausstattung.
        Die Haltbarkeit kann ich nur bestätigen. Bis heute kein riss oder Abnutzungserscheinungen. Sind ja auch erst 5 Jahre alt 🙂
        Hatte in meinem Vorgänger (Astra H) Vollledersitze und war nicht so begeistert von Qualität und Alltagstauglichkeit. Deshalb waren Teilledersitze erste Wahl für mich!

  11. Was für die Zukunft noch wünschenswert wäre:
    eine elekt. Speicherung der Sitzpositionen inklusive Lordoseneinstellung für mehrere Fahrer.

    • Vom Astra-K gibt es jetzt Bilder, wo auch die Bedienelemente des Sitzes (mit AGR-Emblem !) auftauchen. Und da sind auch “1”, “2”-Knöpfe dabei. Insofern eine Memory-Funktion denn inkl.

      • Ja, die Memory Funktion ist inklusive.
        Zum Glück, man möchte gerne Komfort haben und nicht mehr gestresst werden, weil Fahrer A diese Position hat und Fahrer B diese…
        Leider kann bei der Vielfalt der Technik auch sehr viel kaputt gehen, da stellt sich die Frage, wie sieht die Haltbarkeit in Jahren und km aus? Ist der teure Sitz nach 20 Jahren und 500000km noch gut?

        Beim Sitz, Airbags, Bereifung, Fahrwerk und Beleuchtung sollte man nicht sparen, denn diese Kleinigkeiten bieten einen hohen Komfort und ein Plus an Sicherheit. Andere Extras wie Head up display, digital Tacho und infodisplay sollten von der Größe ebenso angeboten werden.
        1. Head up Display bietet alle wichtige fahrerinformationen im Blickfeld des Fahrers und der Fahrer wird nicht abgelenkt wenn man die Geschwindigkeit halten möchte und darauf auf dem Tacho sieht.
        2. das digitale Tacho mit einen großzügigen Display bietet weitere Einstellungen und Daten dem Fahrer und bietet eine sichere Bedienung und das zeitgemäß.
        3. ein zu klein geratenes infodisplay Bsp. für Radio ( TID, MID, GID) sind viel zu klein um wirklich einen Blick zu erhaschen. Besser sind 10″ CID ähnlich der iPad Größe.
        4. regensensor und Kameramodul muss deutlich kleiner werden, diese Einheit nimmt überhand und stört den Fahrer im Blickfeld.
        5. die mittelkonsole muss etwas höher liegen, ähnlich wie beim insignia um den Agr Effekt zu unterstützen.

        Um den lohnenden AGR Effekt zu erzielen muss Opel sehr viel ändern, die 5 Punkte sind das Minimum, ohne diese Änderungen bringt der beste Sitz keine fehlhaltung oder Krankheit vorbeugend oder unterstützend zum großen Erfolg.

        • Ich weiss gar nicht wie ich es jahrelang ohne Memory Funktion ausgehalten habe. Um Gottes willen, ich weiss jetzt wo mein Stress her kam, ich musste den Sitz nach hinten schieben, wenn meine Frau gefahren ist.
          Im Übrigen: Wenn du 500.000 km runter hast in 20 Jahren – also 25.000 im Jahr – dann wird der Sitz dein kleinstes Problem sein.

          Ab und zu ist der Opel.Blog doch immer wieder ein Lesen wert.
          Meine Frühstückspause wird ab und an aufgeheitert 🙂

          • Also wenn Memory Funktion, dann auch mit Innen-Außenspiegel, – Lenkrad und Klimaautomatik Einstellung !!! 😉

          • Die innenbeleuchtete Ölwanne habt ihr mal wieder alle vergessen…. meine Frau will die nicht eingeschaltet haben, ich finde die aber einfach nur cool. Jetzt muss ich das immer umständlich im Menü ein und ausschalten – das sollte sich doch das Auto anhand des Fahrers merken! Und mit Fahrer meine ich wirklich den Fahrer und nicht nur den Schlüssel…. Also die Innenraumkamera sollte da schon zwischen mir und anderen unterscheiden können… *ZWINKERLOL*

            Verstehe nicht, warum Opel das nicht hinbekommt, bei meinem Puch geht das ja auch…. *DOPPELZWINKER*

            *Disclaimer: Achtung, Irronie!*

          • “Ist der teure Sitz nach 20 Jahren und 500000km noch gut?”

            Hast du überhaupt schon mal so lange überhaupt das selbe Auto besessen/gefahren ?!

            @Jayjay: Personifizierte Einstellungen ab Schlüssel-Öffnung gab/gibt es schon. Den Umfang des Einflusses (bei Opel-Modellen) dazu hab ich nur gerade nicht auswendig drauf.

  12. Was mich interessieren würde, wäre noch der Anteil der AGR – Sitze im Verkauf. Vielleicht könnte man das ja mal aufzeigen für die einzelnen Modellreihen. Fakt ist ja das die Sitze mit dieser Bezeichnung besonders wahrgenommen werden. Da ich an einer rheumatischen Krankheit seit vielen Jahren leide, finde ich es gut dass man diese Auswahlmöglichkeit hat. Vor vielen Jahren hatte ich mal gedacht mir nachträglich bestimmte Sitze einbauen zu lassen. Die gab es damals glaube ich von KeiperRecaro, und die Krankenkasse hätte mit Nachweis einer entsprechenden Krankheit etwas dazugegeben.

    • @nomis: Generell werden unsere AGR-Sitze sehr gut angenommen. Klar, je höherklassig das Auto, desto öfter findet der AGR-Sitz Einzug in die Konfiguration. Beim Insignia erfreut sich z.B. jeder zweite Kunde an unseren zertifizierten Opel-Premium- und -Ergonomie-Sitzen.

      • Die AGR Sitze habe ich meiner Mutter auch für den Mokka empfohlen, die sie dann auch mitbestellt hat. Ihr Rücken wird es ihr danken. 🙂

      • @Philipp Quanz: Danke für die Rückmeldung, vielleicht kommen in Kürze 2 AGR – Sitze hinzu. Mein Schwager hat jetzt endlich seinen Insignia fertigkonfiguriert, und zwar den Business Edition mit dem 170 PS Diesel und Automatik. Vom neuen 1.6 Liter Diesel wurde abgeraten. Probegefahren wurde ein gebrauchter Vorfacelift Insignia mit 163 PS Diesel und Automatik. Ich denke der neue Diesel ist da nochmals leiser. Was auffällt: Die Variante mit dem neuen Motor ist scheinbar noch nicht so häufig als Vorführwagen verfügbar. Auch die Jahreswagen oder Geschäftswagen sind zum größten Teil mit Schaltgetriebe ausgestattet. Der 150 PS Diesel in dem Vectra GTS von meinem Schwager läuft mit über 220000km auf der Uhr immer noch gut. Da ich morgen mit meinem Astra ST zur Inspektion muß, und zwar in die Stadt wo der Adam herkommt, nehme ich doch gleich die Konfiguratordaten zum Händler mit.

  13. @ Philipp Quanz

    Wirklich schade, daß von Ihrer Seite mal wieder kein Kommentar zu den kritischen Anmerkungen kommt.
    Der Blog soll doch, soweit ich es im Grundsatz verstanden habe, eine Verbindung zwischen Kunde und Hersteller sein.

    Sie hätten hier also die Möglichkeit, mal Licht ins Dunkel zu bringen.
    Warum machen Sie davon keinen Gebrauch?
    Das finde ich wirklich bedauernswert, zumal sie ja auf jeden Fall schon hier mitgelesen haben, wie ihr Kommentar weiter oben aufzeigt.

    Können Sie also bitte auch mal etwas zu dem Thema AGR-Sitz oder auch Recaro in den Fahrzeugen unter der Mittelklasse sagen, oder dürfen sich potenzielle Kunden weiter mit den aktuellen Möbeln zufrieden geben?

    Dann wundern Sie und die Firma Opel sich bitte nicht, wenn Kunden zur Konkurenz tendieren.
    Man bekommt sowohl im Livestylesegment (Adam-Mini), als auch im Kleinwagen (Corsa-Polo) bei den Mitbewerbern die Möglichkeit, verschiedene Sitze frei zu wählen.
    Auch wenn ich persönlich nie einen Wolfsburger kaufen würde (vom 1303 Cabrio abgesehen), viele andere Kunden haben da weniger Skrupel…zumal man bei den genannten Herstellern (und nicht nur dort) auch noch die Wahl einer Automatik mit einem leistungsstärkeren Motor hat.

    Wollt ihr diese Kunden nicht, geht es euch so gut, daß ihr darauf verzichten könnt?
    Ich glaube nicht…aber ich versteh auch nicht, warum dann hier nicht mal Stellung bezogen wird.

  14. Herr Quanz, ich würde gerne wissen, wieso OPEL die OPC Farbe (Ardenblau) nur noch im Astra OPC und im normalen Adam anbietet? Beim Insignia und Corsa ist die Farbe mittlerweile rausgeflogen, folgt wohl noch der Astra.

    Ich würde das gerne nachvollziehen können, das Opal Blau ist zwar sehr schön, unterscheidet sich aber nicht wirklich zu anderen Herstellern. Ardenblau war immer das Erkennungsmerkmal für Opel und OPC.

    • Marketing vor Historie (!). Und damit auch das Ardenblau ungeschont.

      Wen wundert’s (?), wo “ST” auf Caravan musste, affektiertes “Ädäm” statt Adam* aufgesagt wurde.

      Kümmert aber nicht jeden (Mitarbeiter). Nun ja, bei der Wunsch-Farbe bleibt ansonsten noch folieren 😉

      *) zu putzig, als mit Debüt in Frankreich doch das (dtsch.) Adam teils kommuniziert wurde !

    • Hallo chr1s, es war an der Zeit, das OPC-Blau zu modernisieren. Das neue Opel-Blau ist quasi die moderne Interpretation, entspricht dem Zeitgeist und stellt immer noch einen Bezug zum klassischen Arden-Blau der Vorgägnger-Modelle her. Wie sich die Marke Opel immer weiter entwickelt, entwickelt sich auch die OPC-Modellpalette weiter. Das drückt sich auch in der Farbwahl aus.

  15. Also beim Polo bekommst du doch nicht solche AGR-Sitze mit ihrem vielfältigen Verstellbereich ?!?
    Optional ab Comfortline sind “Sportsitze”, ok, doch was bringen die wirklich/mehr ?!

    Und im up!, nur einen Standardsitz mit eingearbeiteter Kopfstütze. Nix optionales.

    Zugegeben, bereits bei der Beifahrersitz-Höhenverstellung versagt Opel seit Jahrzehnten/des öfteren.
    Vollkommen unverständlich – wo nebenan Vauxhall es spiegelverkehrt vorhanden hat !

    Und Automatik, wohl wahr, da ist arg “weites/unbestelltes Land” – wo der Mutterkonzern/GM es eigentlich gewohnt besser, umfangreicher inne hat !

    • Moin Didi

      Ich hab keine Ahnung, ob die Sportsitze beim Polo etwas taugen, oder nicht.
      Aber man hat die Möglichkeit, sie zu bestellen.
      Bei Corsa E bekommt man zwar auch angeblich welche im Color Edition, aber die taugen in der Realität absolut nichts..soviel kann ich für meinen Geschmack zumindest sagen.

      AGR ist ein anderes Thema, die gibt es weder hier noch dort, da stimme ich dir zu.
      Und damit sind wir dann wieder bei meiner Eingangsfrage:

      Oben im Beitrag wird behauptet, man bekäme in beinahe jeder Fahrzeugklasse eben diese AGR Sitze.
      Das ist einfach nicht die Realität und ich hätte da gerne mal eine offizielle Stellungsnahme zu.

      Den UP..stimmt, die gummibereifte Kasperbude gibt es ja auch noch.
      Über das Teil hab ich gar nicht nachgedacht…gilt der überhaupt als Auto? 😉

  16. Pingback: [Astra K] Neuer Astra-K Seite 331 : Calibra Stirnfläche ist 1,90 m².

  17. Neuer Video Clip
    2015 Opel Astra K 5 – Türer, Sitzprobe, Preview in Rüsselsheim Werk K 48
    von Ausfahrt TV !

    • Wo steht da was von “Euro 7” ?

      Nebenbei, da werden noch div. andere Hersteller mit vermeintlichem Verzug erwähnt.
      Letztlich ist es auch nur die “Prognose” einer Umweltorganisation, basierend auf dem bisherigen Verlauf an Bemühungen, linear weitergeleitet.
      Also so ungefähr wie der Wetterbericht / Aktienkurse etc.

      Und im letzten Abschnitt wird es ja doch ad absurdum geführt, Norm/Real-Verbrauch, vermeintlicher Fortschritt dann wo geblieben ?!

  18. Nochmal zu einem grundsätzlichen Problem der Entwicklerblogs, wie oben schon von WerHu angesprochen.

    Ihr „Entwickler“ erzählt uns was von euerer so erfolgreichen Arbeit, wie gut ihr seid, wie gut unsere Autos sind. Und das wars schon. Kommen Fragen oder kritische Kommentare, so ist fast immer Schweigen angesagt.

    Schade. Denn Kunden sammeln wahrscheinlich mehr Erfahrungen als die paar Spezialisten, die bei wenigen Testwagen nur gezielt auf ihr Teilgebiet schauen.

    Wäre sicher kein Fehler, den Kunden mal zuzuhören. Dann hätte auch Opel praktischen Nutzen von den Entwicklerblogs

    • @PK Zuhören tun sie uns schon nur das antworten wird immer seltener besonders bei unangenehmen Fragen wie zb. die 8-Gang Automatik wo ich bis jetzt auf eine Antwort warte. 😉
      Allerdings sollte man auch fair sein und bedenken das die “Jungs” vom Entwicklerteam auch noch arbeiten müssen und Urlaub wollen sie auch mal haben. 😉

      • @ ralle und andere: Vielen Dank für das Verständnis. Zur Fairness gehört übrigens auch, dass der Fragesteller ergebnisoffene Antworten zulässt. Leider ist es oft so, dass wir – um Aufklärung bemüht – von (einigen) Blog-Nutzern für offene und ehrliche Auskünfte abgestraft werden. In Bezug auf die Achtstufen-Automatik sind uns immer noch die Hände gebunden. Deshalb muss hier die Antwort lauten: Auf Fragen zu Modellplanungen können wir hier leider nicht eingehen.

        • @Moderator Es ist mir schon klar das ihr “auf fragen zur Modellplanung” nicht eingehen dürft, wir (die Blogleser) sind auch wenn es nicht immer so rüber kommt mehr als Dankbar dafür das ihr euch die Zeit nehmt uns Einblicke in die Entwicklung zu geben. Nur muss man auf der anderen Seite auch verstehen das “wir” nicht eure Einblicke haben und nicht jede Entscheidung nachvollziehen können bzw. warum einige Sachen halt eine gewisse Zeit brauchen.
          Zudem ist es im Zeitalter des world wide web auch so das man sieht was andere Hersteller zu bieten haben und so manches wünscht man sich bei seinem Favoriten (Opel) auch.
          Ihr macht einen sehr guten Job, die von uns geübte Kritik dient ja lediglich dazu das Produkt zu verbessern.
          Noch ein kleiner Wunsch von mir falls euch die Hände im Bezug auf die 8-Gang-Automatik nicht mehr zu sehr gebunden sind würde ich mich über einen Beitrag zu diesem Thema sehr freuen.

        • Herr Quanz, oder auch an den Moderator

          Die Sache mit der Fairness sollte dann aber doch auch von beiden Seiten kommen.
          Wir sind hier in dem Thema “Sitze”.
          Von Seiten Opel wurde hier bislang aber keine greifbare Antwort auf die Fragen zu dem Thema gegeben, insbesondere in Bezug auf die Baugruppen unterhalb des Astra.
          Das da ein Bedarf an den Sitzen besteht, lässt sich doch an den Beiträgen hier ablesen.
          Aber eine Antwort sind Sie bislang immer noch schuldig geblieben…bei aller Fairness. 😉
          Selbst eine ergebnisoffene Antwort ist immer noch besser, als gar keine Reaktion.

        • Ich war zwar manchmal auch schon etwas gefrustet wegen der geringen Rückkopplung, aber man muss sich als Kunde wohl mehr in die andere Seite hinein versetzen. Was würde ich an deren Stelle hier schreiben? Als Artikel? Als Antwort? Insofern habe ich Verständnis für diesen Textbaustein: “Auf Fragen zu Modellplanungen können wir hier leider nicht eingehen.”

          Wichtig finde ich, dass man davon ausgehen kann, dass inhaltliche Beiträge von den jeweils fachlich Angesprochenen zur Kenntnis genommen werden. Abgesehen davon: wir machen hier die heftigsten Anmerkungen zu allem und jedem Thema und Fahrzeug – und wie viele kaufen wir? Also falls ich jetzt im Herbst oder spätestens Frühjahr16 ein anderes Familienauto kaufe, dann wars das erstmal für etliche Jahre. Einerlei welche Verbesserungen anschließend kommen.

          • Hehe, deine Kennung muß hier sein,

            “Fuhrparkverwalter/Einkäufer für xxxxx Autos/a” oder einfach SIXT 😉

    • Andersrum kann man froh sein, daß es überhaupt eine Kommentarfunktion gibt. Bei Porsches gemischter Eisenwarenhandlung beschränkt sich die Mitmachmöglichkeit des Kunden auf das dankbare Entgegennehmen von Werbebotschaften und den Kummerkasten der Autobild. Wir können uns immerhin sicher sein, daß alles, was hier geschrieben wird, auch die berufenen Kreise erreicht. Was damit gemacht wird, entscheidet – wie in der gesamten Marktwirtschaft – der Eigentümer bzw. die Unternehmensleitung.

  19. @Moderator

    Meine Fragestellung zum Soundsystem ist leider immer noch offen. Daher die Frage, ob mit einem Soundsystem noch zu rechnen ist (vielleicht auch erst im Astra ST)?
    Danke für eine mögliche Antwort.

    • Womöglich aus wettbewerbstechnischen Gründen werden wir es hier/jetzt wohl nicht erfahren 😉

  20. Funktioniert die Gurteinstellung nun auch automatisch, wie bei BMW? Dort wird nämlich auch keine Gurthöhenverstellung verbaut wie nun auch beim Astra.

    • Das verstehe ich z.B. überhaupt nicht. Bei allem eventuellen Sparzwang bei Opel, aber eine Gurthöhenverstellung müsste doch zumindest beim Kompaktmodell Astra machbar sein. Ich könnte mir vorstellen das der Gurt so manchem Autofahrer unangenehm am Hals scheuern wird. Oder täusche ich mich da? Immerhin gibt es die unterschiedlichsten Menschen mit den unterschiedlichsten Körpergrößen. Für mich ist diese Entscheidung absolut nicht nachvollziehbar. Manchen Entwicklungen stehe ich bei Opel, eigentlich meiner absoluten Lieblingsmarke, doch etwas kopfschüttelnd gegenüber.

      • Das will dann wirklich mal live ausgetestet sein. Gerade bei den Extremen von 1.6 bis 2.0, letzteres am eigenen Bsp 😉

        Aber da darf man eigentlich gar nicht auf OPEL (alleine) hauen – andere, gar im Premium-Bereich haben das wohl auch. BMW !

        Womöglich ist ein geschickter Verlauf innerhalb der B-Säule, ein gekrümmter, aufsteigender Schlitz dort am Austritt relativ automatisch für die richtige Höhe sorgend ?!

        Zumal es hinten wohl generell schon wieder abgeschafft wurde und man doch bei Beobachtungen feststellen kann – viele nutzen solche Einstellmöglichkeiten gar nicht, geschweige richtig. Ähnlich auch bei den Kopfstützen und überhaupt der ganzen Sitzeinstellung !

        Aber freilich ist es wohl auch/gerade eine Kosteneinsparung, sich hier eine auf-ab-Mechanik einsparen zu können 😉

        • Ich empfand das bei einem japanischen Auto extrem störend und negativ. Mein Hals war an der Stelle wo der nicht höhenverstellbare Gurt scheuerte nach nur 100 Km wund. Das es so etwas in der heutigen Zeit noch gibt ist eine Fehlleistung und ein Entwicklungsrückschritt.

          • Für mich ein Grund ein Auto nicht zu kaufen, wenn es beim Probesitzen am Hals unangenehm scheuert und nicht anpassbar ist.

          • Es wird sich zeigen, ganz unweigerlich wenn klein & gross ihn ausprobieren.
            Bin auch mal gespannt. Wäre fatal wenn es an sowas scheitern würde – insofern werden sie auch das Detail nicht nur mit dem “95%-Mann”, sondern auch der “5%-Frau” analysiert haben.

          • (…)”insofern werden sie auch das Detail nicht nur mit dem „95%-Mann“, sondern auch der „5%-Frau“ analysiert haben.”

            Hoffentlich!

  21. Wegen “das Opel-Sitzstrukturteam hat 2014 die globale Entwicklung und Produktion von rund 15,6 Millionen Vordersitzstrukturen und 5 Millionen Rücksitzstrukturen verantwortet.”

    Das sind ja 7,8 Millionen Fahrzeuge, das wären etwa 79% der 9’924’880 im Jahr 2014 von GM ausgelieferten Fahrzeuge.

    Da fragt man sich ja nur noch, welche 2 Millionen GM-Fahrzeuge nicht mit in Rüsselsheim entwickelten Fahrzeugen ausgestattet werden.

    • Ahem, in “Da fragt man sich ja nur noch, welche 2 Millionen GM-Fahrzeuge nicht mit in Rüsselsheim entwickelten Fahrzeugen ausgestattet werden” ist natürlich ein grober Tippfehler. Das zweite Vorkommen von “Fahrzeuge” muß “Sitze” oder wenigstens “Fahrzeugsitze” heißen.

  22. Zum Thema sitze hab ich heute eine interessante Eigenschaft herausgefunden.
    Ich saß heute in 3 verschiedene adam, Corsa e und Karl beim FOH.
    Heraus Kahm, das jedes Modell nicht nur verschiedene sitze besaß, sondern total verschieden sind. Sei es an den nachgebenden Sitzwangen, keinen Seitenhalt, mit Seitenhalt, mit starren Sitzwangen… Zudem konnte ich die verschiedensten sitzeinstellungen ausprobieren. Heraus Kahm, das ein Sitz im Adam oder Karl nicht für die Körpergröße von 1,80 gedacht ist.

    Offtopic
    Zudem hab ich mir einen Opel Mokka als Leihwagen ausgeliehen.
    Ich bin eben ein Typ, der den Tempomat auf 50 oder 70 einstellt und fahren lässt.
    Hab darauf hin auf die Tempomat Taste gedrückt und das Symbol erscheint. Dennoch verliert der Wagen an Geschwindigkeit, egal ob 50, 70 oder 120km/h. Darauf hin hab ich die Funktion “geschwindigkeits begrenzer” versucht und bemerkt, das ich ziemlich stark vom Straßenverkehr abgelenkt bin, wenn ich auf diesen Mini chromatischen Display schaue. Teilweise waren es um die 2sec oder mehr.
    In meinen Augen ist die Einstellung des geschwindigkeits begrenzter lebensgefährlich, wie der fahrer vom Geschehen abgelenkt ist, das jeder Zeit etwas geschehen könnte.
    Mein Vorschlag wäre, da der Mokka eine Kamera hat, die Geschwindigkeit mit den Verkehrszeichen anzupassen und das völlig automatisch. Oder einen größeren Display im Tacho, wie beim insignia.
    Ansonsten sehe ich an so einen begrenzer keinen Sinn, da der Fahrer die Geschwindigkeit selber anpassen muss und sich auf so einen Mini Display konzentrieren muss.

    • Tempomat-Taste drücken, Symbol leuchtet weiß, wenn man die Geschwindigkeit halten möchte das Teil auf “set”, also den Regler einmal nach unten antippen. Wüsste nicht, was daran schwierig oder gar lebensgefährlich ist, zumal alle Tasten gut sich- und erreichbar angeordnet sind…

      • Jepp. Da hat wohl jemand den Tempomat lediglich von off (nix leuchtet) auf Bereitschaft (weiß) gestellt (erst bei grün ist er aktiv 😉

    • Das mit dem Geschwindigkeitsbegrenzer kann man getrost weg lassen(Ev. auf der Schweizer Autobahn, da man da auf keinen Fall schneller fahren sollte).
      Aber ansonsten ist das Opel-Tempomat-System das mit ABSTAND beste am Markt! Und wie CorsaOPC oder Didi gesagt haben, wenn der Tempomat eingeschaltet ist(weißes Symbol), dann einfach auf Set drücken.

    • @Reinivann Wie kommst du darauf das die Sitze im Adam nicht für eine Körpergröße von 1,80 gedacht sind?? Nur Interessehalber wir reden hier von den Vordersitzen?? Auf der Rückbank geb ich dir recht sitzt man ab 1,80 ziemlich eingequetscht aber ich sehe die Rückbank beim Adam eher als Notsitzmöglichkeit.
      Bei den Vordersitzen verstehe ich deine Kritik absolut nicht! Ich fahre Adam, bin 1,80 groß und bin mit 84 kg auch keine “Bohnenstange”. Ich sitze bequem und habe noch (extra für dich gemessen) Anderthalb Faust Abstand bis mein Kopf die Decke berühren würde. Also irgendwas machst du falsch zumindest beim Adam, Karl und Corsa kann ich nicht beurteilen hab ich noch in keinem drin gesessen.

      • Es kommt auch immer darauf an, ob jemand einen kurzen Oberkörper aber lange Beine hat, oder umgekehrt einen langen Oberkörper aber kurze Beine. Wer lange Beine hat, aber kurze Arme wünscht sich vorallem, dass er die Lenksäule weit heraus ziehen kann. Und dann nach unten schwenken, weil s sonst zu hoch wird.

    • Ich denke, zum Thema Geschwindigkeitsbegrenz-er (-ung) sollte man den Unterschied erklären 😉

      Geschwindigkeitsbegrenzung im Display (BC) umständlich einstellbar = einstellbarer Warnton für den Betrieb mit Winterreifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex (kenn ich so aus dem Insignia VFL)

      Geschwindigkeitsbegrenzer = (hat das der Mokaa? k.A. – quasi Ergänzung zum Tempomat, mit der Prämisse: KEINESFALLS schneller fahren als die eingestellte Geschwindigkeit – funktioniert im Insignia einwandfrei – in der 30-Zone kann das die bessere Wahl sein, da der Tempomat die Geschwingigkeit auch gerne mal mit 5(!) km/h überschreitet…. Einstellung geht genauso einfach wie der Tempomat

      • Das Problem ist, der Mini Display im Tacho. Beim Mokka ist es so, das man den begrenzer mit der set Taste einstellt. Und bis man die gewünschte Geschwindigkeit hat, dauert es mehrere Sekunden. Bei der Fahrtquasi war ich vom Geschehen der Straße abgelenkt.

        Mir ist es passiert, da bin ich fast in den Graben gefahren, nur um den begrenzer auf 70kmh zu stellen.

        Wenn der Tempomat so ähnlich funktioniert, dann Prost Mahlzeit.
        Beim Astra h ist es eben so, Wagen auf Geschwindigkeit bringen 70kmh und die Taste drücken. Das ist weniger umständlicher als mehrere Zwischenschritte anzuwenden.
        Viel besser sollten vorprogrammierte Geschwindigkeiten zur Auswahl stehen, die der Nutzer je nach Situation selber speichert. Meistens fährt man Geschwindigkeiten von 50kmh, 70kmh, 100kmh bis 130kmh.
        Oder man koppelt das system gleich mit der Kamera und das verkehrsschildprogramm.

        Das schlimme ist, alle reden von sichere Autos, aber die Technik die man noch während der Fahrt einstellt ist alles andere als sicher, weil der Fahrer sich mehr darum kümmert als sich auf die Straße zu konzentrieren.
        Es ist besser eine vereinfachte und logische Form einzubauen und weniger diesen komplizierten programmierfummel einzubauen. Wenn es darum geht, sein Auto zu programmieren, dann nur mit Motor aus.
        Alles andere ist viel zu gefährlich.
        Filme, tv darf man als Fahrer auch nicht schauen oder?
        Ich versteh nicht, das sowas zugelassen wird?
        Ansonsten könnte ich, Tuning artikel einbauen die keine Zulassung haben, kommt der gefährdungsstufe gleich. Oder ich spiele Spiele auf mein Tablet noch während ich das Lenkrad bediene.
        Oder baut einen großen Bildschirm als Tacho, damit erkennt der Nutzer deutlich mehr als auf so ein Mini Display auf Nokia 3210 Größe. Noch besser ein Head up Display.
        Leider hat der Astra k das gleiche Problem, solange da ein Mini Display fungiert oder diese umständliche Bedienung, wird ein Kauf nicht in Erwägung gezogen.

        • Die Bedienung des Tempomaten und des Geschwindigkeitsbegrenzers ist doch quasi identisch. Man aktiviert die gewünschte Funktion, beschleunigt das Fahrzeug auf die gewünschte Geschwingkeit und wählt mit der Lenkraddrehwalze “set” aus. Je nach gewählter Funktion hält das Fahrzeug dann die Geschwindigkeit oder man kann die eingestellte Geschwindigkeit nicht mehr ohne Kick-down überschreiten. Dazu muss man noch nicht einmal auf das Instrumentendisplay schauen. Wenn man diese Funktionen nicht nutzen kann, weil das Display zu klein ist oder weil man durch die “umständlichen” Zwischenschritte überfordert ist, sollte man vielleicht überlegen, ob man dann noch fähig ist, am Straßenverkehr teilzunehmen.

          Und warum schweifst du wieder so unnötig ab..? Oder geht es dir nur wieder darum, das deiner Meinung nach zu kleine Instrumentendisplay anzuprangern..?!

          • Ergänzung: Genau, die Bedienung erfolgt intuitiv, da guckt man auf nix mehr im Panel, sondern bleibt mit dem Blick auf der Straße !

        • @Reinivann: Wie üblich dramatisierst du im Unwissen und Ignoranz !

          “Wenn der Tempomat so ähnlich…”

          Zeigt deine Mutmaßungen, du weißt es nicht wirklich, bzw. tust die o.a. Hinweise von off/bereit/aktiv weiterhin ignorieren.

          Insofern ist dein fortlaufend stures beharren auf vermeintliche Gefahren und stilisieren von Drama nicht glaubwürdig !

          Das ist insofern unverständlich, wenn du folgendes doch bereits verstanden hast,

          “Beim Astra h ist es eben so, Wagen auf Geschwindigkeit bringen 70kmh und die Taste drücken. Das ist weniger umständlicher als mehrere Zwischenschritte anzuwenden.”

          Nichts anderes ist es derzeit auch. Der einzige Zwischenschritt mag jetzt sein, den Tempomat von off auf Bereitschaft bringen.
          ABER das habe ich vor x Jahren gemacht, insofern steht der Tempomat grundsätzlich auf “weiß”-leuchtend und bei Bedarf wird die Wunschgeschwindigkeit nur noch mit 1 (!) Wipp-Bedienung auf set aktiv, “grün”-leuchtend.

          Wo ist jetzt das Problem.
          Deine ständigen Wiederholungen von zu kleinen Displays, mag dir bei persönlichen/jetzigen Fahrzeugen vorliegen.
          ABER nur weil da Ansätze auch beim neuen Astra-K von den Mediein durchklingen. Naja.

          Das will selbst + live begutachtet sein. Das hast du wohl derzeit kaum. ODER ?!

          Den LIVE-Eindruck, welche ich von außen bisher an einem ungetarnten geparkten gewinnen konnte (mit Blick durch die Scheibe nach drinnen).
          Ein weißer CDTI, Innovation, das war schon ganz proper und macht auf jeden Fall NEUGIER auf MEHR !!!

    • Sie sammeln noch unsere Fragen (!), als da hätte ich noch:

      – Gibt es eine Fortsetzung von FlexSpace, -5, -7 ?

      – Könnte man noch Details erfahren, was jetzt am Bsp des Astra-J zum -K sich bei den Sitzen getan hat ?

      – Bzw. wie sehr, ähnlich/identisch, sind dazu die D2XX-Derivaten im GM-Konzern von Buick, Chevorlet weltweit gleichermaßen ausgestattet oder abweichend ?

      – Wie sehr ist der Sitz eine GM-Eigen-Entwicklung oder von einem Zulieferer “bestimmt/gemacht”, bzw. wer ist hier an Bord: Recaro, Lear,…?

      • @didi: Zu FlexSpace dürfen und können wir derzeit leider nichts sagen. | Die Veränderungen von den J- zu den K-Sitzen aufzuzählen, würde jeden Rahmen sprengen. Unseren Experten zufolge lag als Ausgangspunkt das berühmt-berüchtigte weiße Blatt Papier auf dem Tisch. Also: alles neu. |
        Die Sitzstrukturen des Astra K und der GM-Schwestermodelle sind identisch. | Die Vorentwicklung der Astra K-Sitze haben wir durchgeführt. Alle Patente liegen bei uns. JCI ist der Serienlieferant für den Komplettsitz und die Sitzstrukturen kommen von Opel Kaiserslautern. Was unsere Pfälzer Jungs da so treiben, ist übrigens hier nachzulesen: https://opelpost.com/03/2015/sitzt-perfekt/

        • Na, das sind doch ein paar Merkmale/Bestätigungen mehr. Auf dem einen Bild war auch an der Unterkonstruktion “D2XX” ablesbar, insofern klar.
          Genau, den opel-post-Artikel hatte ich ja auch schon hier+dort für andere bereits angegeben.

  23. Pingback: [Astra K] Neuer Astra-K Seite 339 : Mit einer Schaltempfehlung im Tacho und den beim Prüfzyklus vo...

  24. Pingback: [Astra K] Neuer Astra-K Seite 340 : Hatte gerade 3 Wochen einen Cadillac XTS als Mietwagen in Flor...

  25. Sitzheizung defekt

    Schön wäre es doch von Opel, wenn ein seit ca 7-8 Jahre bekanntes Problem mit den Sitzheizung gelöst werden könnte.

    Die Sitzheizungen sind nicht mit dem Steuergerät abgestimmt.

    Der “dumme” ist in vielen Fällen der Wagenhalter, der dann die Reparaturkosten übernehmen kann.