avatar

Astra Entwicklung Video

Astra K: Intelligente Helfer, die Leben retten

,


Viele Fahrerassistenz-Systeme feiern im neuen Astra ihre Opel-Premiere, sind einzigartig im Wettbewerberumfeld und machen lange wie kurze Reisen noch sicherer. „Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut, um neue Systeme zu entwickeln, die die aktive Sicherheit weiter erhöhen“, erklärt Dr. Karl-Thomas Neumann. In seinem neuen Videocast ist unser Chef im Astra K unterwegs:

Die nächste Generation der Opel-Frontkamera verfügt über eine leistungsstärkere Bildverarbeitung, eine höhere Erkennungsrate und verarbeitet mehr Informationen aus unterschiedlichen Quellen. Davon profitiert auch der Verkehrsschildassistent: Er zeigt noch präziser als zuvor runde Verkehrszeichen genauso wie eckige Hinweisschilder mit graphischen Symbolen an. Darüber hinaus erfasst die Kamera dank Mehrfachbelichtungs-Technologie auch dynamische Hinweisschilder wie LED-Verkehrszeichen zuverlässig. Der Assistent prüft kontinuierlich die Kameradaten und gleicht sie mit den Informationen des Navigationssystems Navi 900 IntelliLink ab. So bekommt der Fahrer allgemeine, nicht extra ausgeschilderte Geschwindigkeitsbeschränkungen angezeigt, wenn er zum Beispiel in eine Stadt fährt. Gleiches gilt, wenn diese beim Verlassen der Stadtgrenzen wieder aufgehoben werden. Dann schwenkt der Verkehrsschildassistent je nach Fahrtroute auf Landstraßen- oder Autobahnmodus um und gibt die landesspezifischen Tempolimits an.

Der neue Opel Astra: Sicherheit und Komfort auf Top-NiveauDer Spurassistent weist den Fahrer über die bekannten Warnsignale hinaus jetzt dank aktiver Lenkkorrektur mit sanften, aber bestimmten Lenkrad-Impulsen darauf hin, wo die richtige Spur verläuft. Das System arbeitet bei einer Geschwindigkeit von 60 bis 180 km/h, ohne dabei ständig mitzulenken. Falls der Lenkeinschlag – etwa in einer Kurve – nicht reicht, um das Auto auf Kurs zu halten, blinkt die gelbe Warnleuchte des Spurassistenten begleitet von einem dreimaligen Alarmton. Dazu kommt das haptische Signal im Lenkrad.

Der neue Opel Astra: Sicherheit und Komfort auf Top-NiveauDie funktionserweiterte Opel-Frontkamera hat darüber hinaus den Frontkollisionswarner mit situationsabhängig abgestuften Gefahrenbremsungs-Modi im Repertoire. Nähert sich der Fahrer zu schnell dem vorausfahrenden Verkehrsteilnehmer, ertönt ein Alarmsignal, es erscheint ein Warnsymbol in der Instrumentenanzeige und zusätzlich eine LED-Projektion auf der Windschutzscheibe. Opel-Studien haben ergeben, dass diese deutliche optische Warnung die Reaktionszeit des Fahrers bei Geschwindigkeiten bis zu 80 km/h derart verkürzt, dass eine 10 bis 20 km/h niedrigere Aufprallgeschwindigkeit möglich wird. Das System funktioniert im Verbund mit der integrierten Bremsunterstützung und der automatischen Gefahrenbremsung – stuft es die Reaktion des Fahrers auf die erste Warnung als unzureichend ein, erhöht es den Bremsdruck oder bremst das Auto selbstständig ab. Dies, um eine Kollision im niedrigen bis mittleren Geschwindigkeitsbereich (8 bis 80 km/h) zu vermeiden oder zumindest die Folgen eines Aufpralls zu minimieren. Unter 40 km/h kann das System einen Zusammenstoß durch eine Vollbremsung vermeiden.

Der neue Opel Astra: Sicherheit und Komfort auf Top-NiveauEinen weiteren Sicherheitsgewinn stellt der Toter-Winkel-Warner dar. Ultraschallsensoren scannen im Geschwindigkeitsbereich von 11 bis 140 km/h kontinuierlich das Fahrzeugumfeld. Ein gelbes Warnsymbol im entsprechenden Außenspiegel weist auf eine potenzielle Gefahr hin. Blinkt der Fahrer dennoch in diese Richtung, leuchtet das LED-Signal auf – und zwar hell genug, um auch bei Sonnenschein wahrnehmbar zu sein.

Stets auf Kurs sind Astra-Fahrer auch mit dem automatisch lenkenden Parkassistenten mit Ultraschallsensoren an Front und Heck. Der optionale Helfer ist unter 11 km/h aktiv und zeigt Hindernisse im Fahrweg mit Lage und Entfernung zum Auto an. Auf Tastendruck bugsiert der Parkassistent den Wagen „eigenhändig“ in die Parklücke, während der Fahrer nur für Gas, Bremse und Kupplung zuständig ist. Beim Einlegen des Rückwärtsgangs schaltet sich im Monitor die für 295 Euro erhältliche Rückfahrkamera zu. Und damit ist das Angebot an aktiven und passiven Sicherheitsmerkmalen, welche die Astra-Passagiere schützen, noch längst nicht erschöpft. Mehr dazu gibt’s schon bald in weiteren Beiträgen.

Verbrauchs- und Emissionswerte: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.