avatar

Astra Entwicklung Video

Astra K: Intelligente Helfer, die Leben retten

,


Viele Fahrerassistenz-Systeme feiern im neuen Astra ihre Opel-Premiere, sind einzigartig im Wettbewerberumfeld und machen lange wie kurze Reisen noch sicherer. „Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut, um neue Systeme zu entwickeln, die die aktive Sicherheit weiter erhöhen“, erklärt Dr. Karl-Thomas Neumann. In seinem neuen Videocast ist unser Chef im Astra K unterwegs:

Die nächste Generation der Opel-Frontkamera verfügt über eine leistungsstärkere Bildverarbeitung, eine höhere Erkennungsrate und verarbeitet mehr Informationen aus unterschiedlichen Quellen. Davon profitiert auch der Verkehrsschildassistent: Er zeigt noch präziser als zuvor runde Verkehrszeichen genauso wie eckige Hinweisschilder mit graphischen Symbolen an. Darüber hinaus erfasst die Kamera dank Mehrfachbelichtungs-Technologie auch dynamische Hinweisschilder wie LED-Verkehrszeichen zuverlässig. Der Assistent prüft kontinuierlich die Kameradaten und gleicht sie mit den Informationen des Navigationssystems Navi 900 IntelliLink ab. So bekommt der Fahrer allgemeine, nicht extra ausgeschilderte Geschwindigkeitsbeschränkungen angezeigt, wenn er zum Beispiel in eine Stadt fährt. Gleiches gilt, wenn diese beim Verlassen der Stadtgrenzen wieder aufgehoben werden. Dann schwenkt der Verkehrsschildassistent je nach Fahrtroute auf Landstraßen- oder Autobahnmodus um und gibt die landesspezifischen Tempolimits an.

Der neue Opel Astra: Sicherheit und Komfort auf Top-NiveauDer Spurassistent weist den Fahrer über die bekannten Warnsignale hinaus jetzt dank aktiver Lenkkorrektur mit sanften, aber bestimmten Lenkrad-Impulsen darauf hin, wo die richtige Spur verläuft. Das System arbeitet bei einer Geschwindigkeit von 60 bis 180 km/h, ohne dabei ständig mitzulenken. Falls der Lenkeinschlag – etwa in einer Kurve – nicht reicht, um das Auto auf Kurs zu halten, blinkt die gelbe Warnleuchte des Spurassistenten begleitet von einem dreimaligen Alarmton. Dazu kommt das haptische Signal im Lenkrad.

Der neue Opel Astra: Sicherheit und Komfort auf Top-NiveauDie funktionserweiterte Opel-Frontkamera hat darüber hinaus den Frontkollisionswarner mit situationsabhängig abgestuften Gefahrenbremsungs-Modi im Repertoire. Nähert sich der Fahrer zu schnell dem vorausfahrenden Verkehrsteilnehmer, ertönt ein Alarmsignal, es erscheint ein Warnsymbol in der Instrumentenanzeige und zusätzlich eine LED-Projektion auf der Windschutzscheibe. Opel-Studien haben ergeben, dass diese deutliche optische Warnung die Reaktionszeit des Fahrers bei Geschwindigkeiten bis zu 80 km/h derart verkürzt, dass eine 10 bis 20 km/h niedrigere Aufprallgeschwindigkeit möglich wird. Das System funktioniert im Verbund mit der integrierten Bremsunterstützung und der automatischen Gefahrenbremsung – stuft es die Reaktion des Fahrers auf die erste Warnung als unzureichend ein, erhöht es den Bremsdruck oder bremst das Auto selbstständig ab. Dies, um eine Kollision im niedrigen bis mittleren Geschwindigkeitsbereich (8 bis 80 km/h) zu vermeiden oder zumindest die Folgen eines Aufpralls zu minimieren. Unter 40 km/h kann das System einen Zusammenstoß durch eine Vollbremsung vermeiden.

Der neue Opel Astra: Sicherheit und Komfort auf Top-NiveauEinen weiteren Sicherheitsgewinn stellt der Toter-Winkel-Warner dar. Ultraschallsensoren scannen im Geschwindigkeitsbereich von 11 bis 140 km/h kontinuierlich das Fahrzeugumfeld. Ein gelbes Warnsymbol im entsprechenden Außenspiegel weist auf eine potenzielle Gefahr hin. Blinkt der Fahrer dennoch in diese Richtung, leuchtet das LED-Signal auf – und zwar hell genug, um auch bei Sonnenschein wahrnehmbar zu sein.

Stets auf Kurs sind Astra-Fahrer auch mit dem automatisch lenkenden Parkassistenten mit Ultraschallsensoren an Front und Heck. Der optionale Helfer ist unter 11 km/h aktiv und zeigt Hindernisse im Fahrweg mit Lage und Entfernung zum Auto an. Auf Tastendruck bugsiert der Parkassistent den Wagen „eigenhändig“ in die Parklücke, während der Fahrer nur für Gas, Bremse und Kupplung zuständig ist. Beim Einlegen des Rückwärtsgangs schaltet sich im Monitor die für 295 Euro erhältliche Rückfahrkamera zu. Und damit ist das Angebot an aktiven und passiven Sicherheitsmerkmalen, welche die Astra-Passagiere schützen, noch längst nicht erschöpft. Mehr dazu gibt’s schon bald in weiteren Beiträgen.

Verbrauchs- und Emissionswerte: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (111)

  1. Wenn wir ehrlich sind, hat hier Opel vorallem aufgeholt und nicht überholt.

    Leider fehlt noch ACC und Blind Spot Monitor

          • Radar inklusive ACC und erweiterter Notbremsassistenz wird es laut Presseberichten in einigen Monaten geben…

          • Das gab es doch schon im J. Allerdings nicht in Verbindung mit Schiebedach (wohl wegen der Reflektionen).

          • Es würde mich sehr interessieren, wie das System funktioniert. Denn es wird im Video von OpelEye gesprochen, wodurch es bis zur Notbremsung kommt. Soviel ich weiß benutzen andere Hersteller hierfür ein Radar, dass sichtbar in der Front untergebracht ist (bspw. beim Insignia im Kühlergrill rechts). Dieses Radar konnte ich bisher nicht sehen in den Werbebildern… Noch ein Info zum Astra J und ACC. Ich hatte mir letztes Jahr einen Astra J konfiguriert um zu sehen ob dieser wie Zafira und Insignia ebenfalls mit ACC angeboten wird. Dieser war laut Konfigurator sogar mit ACC bestellbar aber nur mit dem starken 2.0 Diesel und Automatik und ich glaube (!) nur als 5T. Kann mir jemand vielleicht erklären, wieso ACC lediglich auf solch eine spezielle Konfiguration abgestimmt war? Immerhin konnte man das Radar auch im Zafira unterbekommen … Ich finde die Technik ist völlig ausreichend. Die beheizbare Frontscheibe fehlt aber ansonsten kann man wirklich nicht meckern. Bitte diese Funktionen im Insignia B einbauen sowie ein Head Up Display 🙂

    • Ich finde im Insignia den Querverkehrsassi/Spurwechselassi am besten. Gibt es den auch beim Astra i.V.m. der Rückfahrkamera?

      • 3. Beitrag, selbes Thema – sehr “ergiebig”…

        Evtl. mal ein bißchen umparken:
        Bei weniger Gewicht ist womöglich auch weniger Leistung notwendig ?!

        Bei wenig Wissen/Probefahrt ist womöglich kaum Beurteilung möglich (?)!

    • Kollisionwarner und Spurassi größter Schrott den keiner braucht und die auch keine Verbesserung in Punkto Sicherheit bringen. Im Gegenteil das meist unangebrachte Auslösen des Kollisionswarners das einem nur erschreckt und zu unkrontrollierten Handlungen animiert und das nervige Korrigieren der Spur im Baustellenbereichen geht einen richtig auf die Nerven. Abwahl temporär bis zum nächsten Zündungsstart. Wer hat denn da nicht mitgedacht?

      • Tja, ein einziges Medium vorab, twitter – alle anderen wohl noch leer ausgehend ?!

        Diesen gibt es auch noch…
        www. facebook. com/OpelDE/videos/vb.124543347590997/1036424476402875/?type=2&theater

        Merkwürdige Gestalten – Kontrast zur eigentliche Klientel eines Astra ?

        Koks und Konsorten 😉

      • Also Opel, was soll das denn?
        da kann ich mich didi nur anschließen.
        Zu dieser Klientel möchte man nicht dazugehören.
        ein paar Nummern kleiner hätten es wohl auch getan.
        und wenn dann das Eine oder Andere wieder einmal nicht so richtig funktioniert, denn warum sollte es ausgerechnet bei diesem Auto von Opel anders sein, dann hat man die Lacher auf seiner Seite.

        • Sie hätten wenigstens das Original, den Dude (Jeff Bridges) nehmen sollen. Kult !
          Erinnert mich gerade an den Astra-J zuvor, da hatten sie Spots im Stil von Ocean Eleven und billige Doubles – das war ziemlich peinlich.

          Dann lieber noch ein Videocast mit KTN, der “wird bei seinen Videos von mal zu mal auch immer besser” (Zitat HKLS) – wenn auch evtl. eine ungewollt komische Seite der Laiendarstellung 😉

        • Joh, hab das auch nur vom externen dort aufgeschnappt – sind wir womöglich für’s Marketing keine erste/relevante Zielgruppe des Astra-K (?)!

          • Jungs, immer mit der Ruhe. Das war der Quantensprung Countdown. Hier der komplette Spot, der heute on air gegangen ist: https://www.youtube.com/watch?v=0kT0FL834Po. Weitere Infos erfahrt ihr bei BILD http://www.bild.de/auto/auto-news/opel-astra/hier-hebt-der-neue-... und im TV kommt ihr auch nicht zu kurz, wenn ihr heute abend um 20.13 Uhr in einen der wichtigen deutschen Privatsender reinschaut. Dort wird der #Quantensprung auch ausgestrahlt. Und morgen früh veröffentliche ich dann den Überblick über alle Spots/Teaser auch hier im Blog. Stay tuned.

          • Naja, so ein bisschen im übertragenen Sinne “nur Fliegen ist schöner” … … ob das so zu Astra 5-Türer passt … … Geschmackssache.
            Da hätte ich mir so einen “Wink” bei einem sportlicheren Model gewünscht.

            Und, die “Luxusklasse ärgern”?
            Ich weiss nicht. Finde den K gelungen, das schon.
            Aber wenn einer z.B. vom Corsa E (dem mit den Innovationen der Oberklasse) kommt, derjenige keine Garage hat … … dann vermisst er ganz klar z.B. die beheizbare Windschutzscheibe – die als eine der Oberklassen-Innovationen beworben wurde/wird.
            Und ja, auch das mit dem HUD aus dem Konzernregal, wie hier schon angesprochen, fehlt dann z.B. eindeutig.

            Aber, OK, Mercedes lässt grüssen … … die ärgert man dann sicherlich, dass es da jetzt einen “Opel-optionalen-Duftbaum” gibt.

            Sorry, so gut der K auch ist … … aber ob es dafür in der Schule ne “1” gegeben hätte, wenn man das als Arbeit eingereicht hätte .. … ich weiss nicht.

          • Ja stimmt !….nur Fliegen ist…, die Cobra-11-Action wäre wahrlich für ein anstehendes Coupé super gewesen !!!

            Aber hier, beim regulären Kompaktklasse-Modell.

            FlexRide hätten sie für Oberklasse-Feeling wohl auch besser (aus dem J) an Bord behalten.

            Ich will den “K” auch nicht schlecht machen – es mußte anscheinend aber wieder was plakatives, polarisierendes her.
            Wo Mokka, AdAM und Karl mit ihren Namen für Aufruhr sorgten – das eigene Werbebudget niedrig hielten, im Verhältnis zur gewonnen Aufregung = automatisierten Vervielfältigung in den Medien..

          • Sorry, der Spot ist ausgesprochen albern… “Upsets the luxury class”…. Da lachen nicht nur die Hühner. Was mich außerdem stört: Da wird ein enormer Spannungsbogen aufgebaut, um…. ja warum eigentlich? Um dann über einige etablierte Fahrzeuge des Luxussegments zu springen? Langatmig, langweilig, nichtssagend. Tut mir leid…

          • Jauh. Entweder kommt dazu tatsächlich noch ein 2. Teil.

            Wo das Publikum nun in seine Karre steigt und neidisch auf den Astra blickt. Oder wie ? Oder was ?

            Denn so ist es banale Auto-Spring-Freak-Show, wie sie überall Sonntags auf Baumarkt-Parkplätzen stattfindet.

          • Hallo in die Runde,

            die Grundaussage des Videos ist eindeutig: Mit dem Astra machen wir Technologien aus dem Premiumsegment für ein breites Publikum erschwinglich. Für uns ist dieses Auto tatsächlich ein Quantensprung, was das viele positive Feedback zu den einzelnen Technologien hier im Blog ebenfalls widerspiegelt.

            Werbung ist dazu da, Aufmerksamkeit zu erregen und absolut notwendig, um in einer sehr wettbewerbsintensiven Industrie zu bestehen. Für den Astra, eines unser wichtigsten Modelle, haben wir uns mit dem Quantensprung etwas Besonderes einfallen lassen. Wir sind davon überzeugt, dass der Quantensprung ein hervorragender Auftakt für die Astra-Kampagne ist und zum Erfolg des Autos beitragen wird.

            Der Quantensprung ist der erste Schritt zur Astra-Einführungskampagne – ein „warming-up“. Mehr zur Kampagne hier: https://www.opel-blog.com/2015/09/07/der-neue-opel-astra-ein-quan...

  2. Das war die erste Werbung! 😉

    Spaß beiseite, der neue Astra gefällt mir immer besser, Opel macht da vieles richtig. Und KTN wird bei seinen Videos von mal zu mal auch immer besser!

    Viel Erfolg auf der IAA, “leider” kann ich da nicht hin, wir sind zu der Zeit in DK im Urlaub, die letzte große Fahrt mit unserem Zafira B. Direkt nach dem Urlaub bekommen wir dann hoffentlich auch gleich unseren neuen Mokka.

  3. Ich finde es persönlich super das der Astra bei den Assistenzsystemen und auch bei den Komfortfeatures so aufgeholt hat. Das ganze könnte allerdings für die Verkaufszahlen des eigentlichen Flaggschiffs Insignia einen faden Beigeschmack haben, denn ich könnte mir durchaus vorstellen das viele Kunden vom Insignia zum Astra wechseln, da man hier ja für weniger Geld einfach mehr “aktuelle Technik” bekommt. Wenigstens das LED Matrixlicht sollte für den jetzigen Insignia noch nachgereicht werden denn sonst sehe ich für die letzen 2 Verkaufsjahre des Top of the Line Modell eher schwarz.

    • Da würde ich mir keine großen Sorgen machen. Solange der Kunde bei Opel bleibt…Dieses Problem haben eigentlich alle Hersteller: Das unterklassige Modell wird vor dem oberklassigen Modell erneuert und hat entsprechend “bessere” Technik und das “neue” Design (siehe neue C-Klasse und noch alte E-Klasse, neuer A4 und noch alter A6, neuer i20 und noch alter i30 …).

    • erst mal abwarten, ob wirklich jemand vom tollen Insignia “wechseln” möchte.
      Bis jetzt hat noch niemand dringesessen, den Kofferraum gesehen …

  4. Nur mal nebenbei: Im Innenraum erkenne ich eine tolle Wertigkeit, die mich jetzt bei den Aufnahmen “in natura” sehr positiv überrascht hat (siehe Türverkleidung, Bedienelemente usw…).

    Ich hoffe inständig, dass sich die Verarbeitungsqualität auf Audi-Niveau (um hier mal die Referenz schlechthin in Sachen Verarbeitung zu nennen) befindet. Denn klapprige Innenräume mit allerlei Knirschen und Knistern waren ja bislang immer eine Opel-Spezialität. Da diskutiere ich auch nicht, habe selbst den 6. Opel (aktuell: Insignia ST INNOVATION 4×4 mit Vollausstattung). Und selbst dort knistert es noch, bei einem Auto, das neu fast 50.000 € kostet!!!

    Neu haben bisher alle OPEL überzeugt, warum fangen die mit der Zeit an zu knirschen? Sind hier falsch bemessene Anzugsmomente von Schrauben verantwortlich? Oder zu schwach ausgelegte Halteclips? Klar, Karrosserien verwinden sich, aber wieso klappt es bei anderen Herstellern?

    Es ist schon fast lächerlich, aber im 8 Jahre alten Suzuki Swift meiner Freundin rappelt überhaupt nichts. OK, ist weniger dran, aber das Auto ist von viel billigerer Machart. Aber was erzähl ich, Ihr wisst, was ich meine. Uffz! 😉

    • Der Astra wird nicht überall die Materialwahl von Premium Marken haben aber die Verarbeitung ist seit Jahren Top.
      Ich muss Dir die Illusion nehmen, knirschen tuen alle Autos nach einer Zeit hier und da, auch bei Premiumherstellern!

      • Da muss ich dir aus eigener Erfahrung widersprechen. Im Familienkreis gibt es zwei Audi, einmal A3, einmal A5, und beide auch schon ein paar Jahre alt. Da knirscht gar nichts. Ich bin absolut Opel-“Fetischist” 😉 – aber verarbeitungstechnisch gibt es noch jede Menge Luft nach oben.

        Natürlich liegt die Materialwahl qualitativ schon ein Stück weit von den vermeintlichen “Premium”-Herstellern weg (obwohl auch nicht immer), aber dann drücke ich es mal anders aus: Auch Hartplastik kann klapperfrei verarbeitet sein. Ich brauche mich nur in die alte Mühle von meiner Freundin reinzusetzen. Dort gibt es keine hinterschäumten Kunststoffe, aber das Auto ist klapperfrei. Punkt! 😀

        • Ein Arbeitskollege hat ein A4 S-Line Jahrgang 2013. Das Teil hat schon von Anfang an Klappergeräusche von der Beifahrertüre. Ein anderer hat ein Volvo V70 inkl der Option “vogelzwitschern” aus der Rückbank.
          Auch andere kochen nur mit Wasser ;). Aber richtig, hatte selber auch noch keinen Opel der über mehrere Jahre ruhig war. Entweder war es der Beifahrersitz oder Tachoblenden.

        • Sorry aber die zwei A6 die mein Bruder hatte waren irgendwann Klapperkisten schlecht hin! Jetzt fährt er Tiguan und es geht auch schon los. Wie schon gesagt, die kochen alle nur mit wassere!

  5. Jaa, das Klapperthema, da hab ich mir bekannte Opels auch anfänglich immer ruhiger in Erinnerung als im Laufe der Zeit. Aktuell auch wieder so.
    Im selben Umfang hab ich aber keine anderen Marken zum Vgl., geschweige es überhaupt repräsentativ zu betrachten – dafür ist man ja doch selbst immer nur Einzelfall…

  6. @Mod/Q: Die “Letzte Kommentare”-Leiste funktioniert wohl nicht mehr !(?)

    Denn alle Beiträge aus diesem neuen Beitrag hier sind zumindest dort nicht präsent !

    • Untertitel ausschalten und ansonsten bei Google beschweren, dass ihre Spracherkennung für die automatische Untertitelerstellung nicht korrekt arbeitet 😉

    • Ich auch…
      Hab den Tacho in meinem Astra H selbst ausgebaut und Knisterfrei gemacht. 🙂
      Grundsätzlich hab ich mit der Marterialauswahl bei Opel ja kein Problem, aber an der “Knister- und Klapperfreiheit” muss man doch noch ein bisschen arbeiten. Wenn ich in der Mittelkonsole beim Insignia anstoße (das Plastikteil um den Ganghebel) dann glaube ich das halbe Auto fällt auseinander. Mir würden noch 1000 andere Fälle dazu einfallen… Kofferraumabdeckung im J-ST – 2x getauscht und ein blechernes Geräuch (anscheinend schlagt die Welle gegen das Blech herum oder so).

      • Habe seit kurzem auch ein Klappern aus dem Kofferraum meines Astra ST Sport. Hab mir heute mal die Mühe gemacht alle Sachen die ich so mitführe wie Wasser, Kühlflüssigkeit, Motoröl, Abschleppseil anderes Werkzeug und verschiedene Kleinigkeiten, die klappern könnten ausgeräumt. Auch Dinge aus den Ablagefächern habe ich entfernt. Das Klappern hat mich jetzt seit ca 2 Wochen genervt! Ergebnis: Die Geräusche waren noch da. Dann habe ich die Kofferraumabdeckung ausgebaut und das Geräusch war weg. Man merkt schon, daß die Geräusche mit der KM – Leistung / dem Alter des Fahrzeugs zunehmen. Fahrzeug hat zur Zeit 93000km. Die Sportausführung ist bei Unebenheiten auch ziemlich hart gefedert. @ Astrone: Was heißt das, die Welle schlägt gegen das Blech ??? Kann man das näher erklären.

        Zum Spot: Opel Astra K Quantensprung ja, der Spot ist es meiner Ansicht nach nicht, sehr fragwürdig !!! Aufmerksamkeit ist garantiert, hoffentlich in die richtige Richtung. Vielleicht bin ich für sowas nicht die Zielgruppe. Die Einspielfilme zu den Technikdetails finde ich gelungen. Dann warte ich doch lieber auf Klopp und Bettina.

        • Was haben Tina Müller, K.T. Neumann und Co. da bloß für eine Designer-Droge ausprobiert.
          Wie kann man dem Otto-Opel-Normal-Verbraucher nur so eine Werbung vorsetzen?
          Die Klientel, welche sich durch so eine Werbung angesprochen fühlt, fährt alles andere, aber nicht Opel.

          • Du hast aber schon bemerkt, dass die dargestellte Klientel nicht angesprochen, sondern “auf den Arm genommen” wird..?

          • Die agieren so gekünstelt herum, der Auto-Sprung folgt und weiter ?!

            Nee, ich find’s einfach nur blamabel.

            Mal schauen was danach die “normalen” Spots, wie angekündigt, dagegen bringen werden.

          • Ist schon ein verdammt schmaler Grat, auf dem sich die Werbetreibenden bewegen. In diesem Fall ist man auch nach meinem Gefühl übergetreten – Zielgruppe verfehlt.

          • @Hentsch/Felix/didi: Versetzt euch einmal in die Rolle des Opel-Werbers. Werbung ist dazu da, Aufmerksamkeit zu erregen und absolut notwendig, um in einer sehr wettbewerbsintensiven Industrie zu bestehen. Ob Umparken im Kopf, das neue OH oder jetzt der Quantensprung als Warm-up für die Astra-Kampagne: Wir wollen und müssen polarisieren und wir möchten zusätzliches Interesse an unserer Marke und Produkten wecken.

            Der Quantensprung ist für alle, die sehen wollen und können, dass sich Opel als Marke weiterentwickelt hat. Im weitest gehenden Sinne ist es eine weitere Fortführung von Umparken im Kopf. Was der Quantensprung erreicht (das zeigt die aktuelle Netz-Diskussion): Opel ist wieder im Gespräch und das pünktlich zur IAA und dem Start des neuen Astra im Handel (Oktober).

            Zu guter Letzt versichere ich euch: Wir sehen uns nach wie vor als Marke in Mitte für die Mitte der Gesellschaft. Der Astra ist ein Beleg dafür und macht Technologien aus der Oberklasse für jeden erschwinglich.

          • @Philipp Quanz: So habe ich den #quantensprung-Spot auch verstanden und finde nach wie vor, dass Tina Müller und ihr Team gute Arbeit leisten.

        • Furchtbarer Spot! Das “Umparken im Kopf” wurde klar verfehlt, die Innovationen werden überhaupt nicht genügend hervorgehoben. Viel Aufwand für eine fragwürdige Wirkung. Zielgruppe und Thema verfehlt. Schrecklich.
          Schliesse mich nomis und anderen hier an: Kloppo und Bettina werden es auf ihre humorvolle und eingängliche Art richten müssen…

          Ich hätte den Spot völlig anders aufgezogen, z.B.: Kloppo geht an einer Reihe Oberklasse-Fahrzeuge vorbei und schwärmt: “Aah, ein Mercedes”, “ooh, ein Jaguar”…usw, der Zuschauer denkt, was ist DAS denn jetzt? Der Kloppo hat doch zuletzt für Opel geworben??? Bis Kloppo auf den Letzten in der Reihe, den Astra trifft und sich einfach nur breit grinsend zum Zuschauer umdreht…
          Dann: Blende, schwarzer Bildschirm mit folgenden Text-Einblendungen in Abfolge: “Matrix-LED-Licht”, “AGR-Sitze mit Massagefunktion”, “Opel-On-Star-Service” (etc.),
          “Der neue Astra K, Technik aus der Oberklasse für alle”, “Der Quantensprung”……..
          Nächste Blende: “Umparken im Kopf”, “Opel, wir leben Autos”……

          SO müsste ein Spot für den neuen K aussehen!

          • Jauh, das vorbeigehen an den Anderen – toller Einfall – wirklich !

            Dazu ist keine besch…Cobra-11-Action nötig.

          • P.S.: Statt der Texteinblendungen könnte Kloppo auch im Astra K abzischen (statt eine Oberklasse auserwählt zu haben) und mit breitem Grinsen pure Fahrfreude vermitteln, dabei könnte man am unteren Bildrand dann die Einblendungen (On-Star, Massage-Sitz, etc.) bringen. Das Ganze käme allemal sympathischer rüber als dieser gekünstelte Spot, wo man nicht weiss, welche Botschaft diese merkwürdige Klientel (in dem Spot) dem Zuschauer mit auf den Weg geben soll…..

          • Tja Jeff, dafür ist es nun zu spät. Und die Story für die nächsten geplanten Spots wird sicher auch schon stehen, falls sie nicht sogar schon längst abgedreht sind 😛 Vergebene Liebesmüh…

          • Jauh, ganz schnell einstampfen das Ding und wie didi sagt was lustiges (aber bitte gleichzeitig informatives) her! Das hat doch zuletzt noch so gut geklappt, den Mokka-Spot z.B. hat JEDER SOFORT begriffen, (vereinfachte) Aussage auf den Punkt: Das Auto gibts mit Allrad und macht Laune für Leute dies im Leben drauf haben….
            Aber dieser Spot hier? Nee, nee und nochmals nee…..

          • Die anderen Marken hätte man auch an Hand ihrer Werbesprüche aufgreifen können.
            Nahaufnahme eines Auto-Fahrer, der murmelt “Aus Freude am fahren”, darauf sein Spaß im leichten Umgang mit dem Auto.
            Danach wieder in Ruhe beim Fahrer, “Das Beste oder nichts”,….genießt dieser die Verarbeitung, das Leder/Massagesitz etc.

            Um dann, “Vorsprung durch Technik”, das IntelliLux zum Einsatz zu bringen.

            Und erst danach wird das ganze Fahrzeug des Auto-Fahrer erkennbar, der neue Astra.

          • @didi:
            Hammer!
            GENAU SO!
            Voll auf die Zwölf!
            So geht Werbung!
            Mann, Mann, Mann….., die Werbeleute sollten uns mal vorher fragen….

          • Ob dem Kloppo so ein Spot “zu heiss” wäre? Zu murmeln:
            “Aus Freude am Fahren”.
            “Das Beste oder nichts”.
            “Vorsprung durch Technik”.
            Und am Ende ist es der neue Astra K aus dem er aussteigt…

            Absoluter Hammer, wenn Opel, Frau Müller und Kloppo so ein Ding bringen würden.

          • Zu leise wäre das in seiner Persönlichkeit/Ausstrahlung.
            Wobei dein erstes, das Vorbeigehen an den Oberklassewagen – das könnte er allein mit entsprechender Mimik begleiten.

            Den besagten “Auto-Fahrer” in meinem Szenario, da würde ich nicht Kloppo nehmen. Eher Kròl. Oder mal jemand ganz anderes (überleg..)…

            Kròl & Klopp wären aber auch ein kongeniales Duo, sowie bei Toyota mit Prahl & Liefers.

          • @didi:
            Da gäbe es so viele tolle Möglichkeiten, und ja, ob Bettina, Kloppo oder Krol, oder alle Drei zusammen: Alles wäre besser gewesen als dieser aktuelle, nichtssagende und abgehobene Spot.

          • Hallo Jungs und Mädels
            ihr habt alle recht, so einen Grottenschlechten Werbespot hat der neue Astra wirklich nicht verdient.
            Kloppo and Friends sind die einzigen die Überzeugen

          • @ Jeff Healey
            Ich seh deinen Vorschlag ablaufen wie einen Film. Super Idee
            dass haut mich vom Hocker. So hätte ich mir den neuen Spot gewünscht.
            Wenig Aufwand keine möchtegern hippe Schießbudenfiguren
            “Leider geil”

        • Is nur eine Vermutung, aber die Kofferraumabdeckung wird ja aufgerollt und zwar in einem Blechteil. Und anscheinend schlägt hier irgendwas von innen gegen dieses Blechteil. Ich überlege schon die ganze Zeit ob ich dieses Teil nicht zerlegen soll… Auf jeden Fall ist es dermaßen ärgerlich – ein blechernes Geräusch ist ein Horror :-/

          • Jaaa… bei heutigen Komfort-Ansprüchen. Alles ist (relativ) still. Und dann sowas, schon schwer zu orten, beim fahren auch nicht mal dorthin zu krabbeln möglich und genauer zu eruieren.

            Am Besten auch noch Vorführeffekt,…da ist man (fast) reif für die Klappse 😉

  7. Respekt an die sehr sehr gute Arbeit des Opel Teams. Es gibt sicherlich Autos
    die auch diese Technik haben. Aber nie im Leben zu so einem Preis. Hoffentlich wird der neue Astra ein Verkaufsschlager, diese Arbeit muss belohnt werden.
    Ich freue mich auf den neuen Astra und bin sicher er wird seinen Weg machen.

  8. Super Arbeit, dennoch gibt es immer noch fehlende assis und helferlein, die das fahren deutlich vereinfacht und das Auge schont.
    In erster Linie könnte der Astra k ein Head up Display beherzigen, die Anzeige für navi und km/h auf der Windschutzscheibe ist gesünder für die Augen und die Augen ermüden nicht so stark.
    Zum zweiten hilft es nicht wirklich, das der Astra ein wenig einlenkt, da könnte der spurhalteassistent im Notfall komplett mitlenken um in der Spur zu bleiben.
    Das nächste Problem ist die Position der Schalter für die assis, die im Notfall blinken.
    Ganz im Ernst, wer schaut da runter und achtet auf das blinken? Das lenkt doch stärker vom Geschehen ab, als eine Anzeige an der Windschutzscheibe, wo auch die Augen hingehören.
    Ein Tacho als voll Display sorgt für ein multifunktionales und übersichtliches Erscheinungsbild.

    Zum anderen sieht der insignia deutlich alt gegen den Astra k aus, weil der neue 2017 erwartet wird bekommt der insignia wohl kein Upgrade wie LED Scheinwerfer mit aktiven Kurvenlicht Abblendlicht, rundum Kamera überwachungseinheit, Massagesitze…

    Und die Materialien müssen deutlich besser eingearbeitet werden, damit nichs locker sitzt oder knistert. Auch die Belegung der Knöpfe müssen logisch eingebracht werden. Eine automatische Aktivierung in die Fahrzeug Einstellungen von assis sollte verfügbar sein, warum soll man die assis manuell per Knopf aktivieren obwohl man die assis hat?
    Ebenso wie fahrer Daten, wie Beschleunigung, bremsen… Sollten personalisierter sein, egal ob sportlich, vorausschauend oder normale Fahrweise sollten die motorkennlinien automatisch beeinflussen…
    So wie ich das sehe, hat der Astra k viel Potenzial, dennoch fehlen die ein oder andere Kleinigkeiten die das Autofahren deutlich mehr Sicherheit bietet.

  9. Warum aus der Windschutzscheibenprojektion nicht gleich ein vollwertiges HUD wurde, ist mir auch nicht klar. Ist doch bei GM-Zulieferern vorhanden? Ich finde das HUD im BMW echt super. Alles wird übersichtlich und in Farbe dargestellt. Braucht man Details schaut man auf die Instrumente…

    Was meinst du mit den Schaltern? Warnungen sind immer im Instrument angezeigt, nicht bei den Schaltern. Aber welche Assis bei Fahrtantritt aktiv sein sollen, gehört für mich in die Personalisierung vom Fahrzeugschlüssel – ich möchte nicht immer alles auf ON. Was die Personalisierung angeht, sollte Opel noch offener werden.

    Mehr als eine Lenkkorrektur würde ich nicht so gut finden – außer das Fahrzeug kann von vorn herein “autonomes Fahren”. Denn darauf muß man sich 100%ig und nicht 95% verlassen können!

    Instrumente als Volldisplay mit echter Personalisierung und nicht so eine “Mißgeburt” an Personalisierung wie beim Insignia (sorry, aber die Wahrheit) – ja, das wäre gut.

    Und gegen die Cockpitgeräusche ansich sollte Opel tatsächlich ein paar Euro investieren. Es gibt ruhige, aber auch reichlich viele, die akustisch auf sich aufmerksam machen.

    • Ein vollwertiges HUD, jepp, weiß auch nicht wieso man sich dagegen bei OPEL noch immer sperrt, was seit x Jahren im GM-Konzern vorhanden ist !

      Die besagte einfache Warn-/Windschutzscheibenprojektion, im Corsa ok.
      Aber Astra-K(lasse), jetzt zum “ärgern der Oberklasse”, da wäre mit mehr zu klotzen !
      Diese Aussage auch vollkommen “abgehoben” zur realen Klientel.

      Dazu jetzt dieser “fragwürdiger” Spot. Ein einschweben wie im Dro…rausch – ein rotes Auto fliegt über schwarze Autos. Daneben merkwürdiges Publikum, gafft und lacht. Gibt synthetisch/aufgesetztes von sich…

      Nehmt bitte J. Krol & Klopp und dreht was lustiges !

      • Ganz meine Meinung! Wo ist der Witz? Wo ist der “Umparken im Kopf”-Effekt? Wo ist das Schmunzeln? Wo das Augenzwinkern, die leichte Selbstironie, das leichte Spielen mit überkommenen Vorurteilen?

    • @Jens
      Schau dir das Videos an, da wird sogar gezeigt, das die LED am Schalter anfängt zu blinken und danach gibt es eine Meldung akustisch und im Instrument. Wird auch so erklärt…
      Aus diesen Grund ist die Position des Schalters bzw. LED fehl am platz weil die Position viel zu tief sitzt und nicht im Sichtfeld…

      • Von was für blinkenden Schaltern faselst du dauernd?! Die Warnmeldungen erscheinen im Fahrerinstrumentendisplay, da wo sie gut aufgehoben sind. Ansonsten nenne bitte die Stelle des Videos, bei der du einen blinkenden Schalter wahrgenommen haben möchtest.

      • Zudem,
        Die lenkorrektur soll im äußersten Notfall funktionieren, dennoch komplett in die Spur einlenken.
        eine City notbrems Funktion bis 60km/h sollte auch drin sein und nicht bis 40km/h.

        bei Opel fehlen immer noch die Einstellmöglichkeiten über den ganzen Wagen, egal ob Klima, Sitz, licht, fahrmodi, Anzeige…
        Die anderen Hersteller haben solche programmiermölichkeuten schon lange und die Kunden schätzen das auch, weil die Anpassung auf den Fahrer abgestimmt ist und nicht dauernd über Knöpfe aktiviert oder deaktiviert wird…

        Bei einen Turbo Motor sollen auch die anderen anzeigen wie öltemperatur, Öldruck, derzeitige Leistung… Angezeigt werden und nicht den OPC oder der Werkstatt vorbehalten sein.

        • Die Notbremsfunktion ist doch bis 60 Aktiv und nicht bis 40 km/h?! Und darüber hinaus sogar bis 85 km/h, auch wenn das Fahrzeug dann nicht komplett zum Stillstand gebracht wird.

          • “Unter 40 km/h kann das System einen Zusammenstoß durch eine Vollbremsung vermeiden.”
            So wie ich das im Text verstehe, ist die Vollbremsung unter 40km/h aktiv, davor wird nur gebremst und das kann unter Umständen wichtige cm Kosten.

        • “..öltemperatur, Öldruck, derzeitige Leistung…”

          Stimmt, das hat jeder koreanische Kleinwagen schon 😉

  10. Muß für die einwandfreien Funktionen von OpelEye die Windschutzscheibe im Kamerabereich immer sauber und klar sein ? Kommt es zu Fehlinterpretationen, wenn sie plötzlich verschmutzt (z.B. durch Insekten) ?

    • Die Kamera, bzw. regensensor und Lichtsignale müssen für die korrekte Funktion immer sauber und klar sein. Aus diesen Grund ist die Kamera eine bedingt zu vertrauen.

      • Ja – fatal, das Ding kann keine 5min funktionieren, ohne anzuhalten und säubern. Da wurde nix zuvor erprobt 😉

        • Hallo didi,
          bei meinem ZT funktioniert die Verkehrsschilder-erkennung über die Kamera eigentlich einwandfrei, ohne ständiges säubern.
          Probleme hat ich bis jetzt nur einmal (vermutlich tiefstehende Sonne)
          Natürlich ist das System, gerade bei der Abstands- und Auffahrwarnung nicht so zuverlässig wie ein Radar.
          Wenn sich auf der Autobahn mal so ein richtig fettes Insekt auf der Frontscheibe, genau im Bereich der Kamera, das Leben nimmt, das wars dann.

          • 1. Didis Ironie sollte doch erkennbar gewesen sein?! 😉
            2. Selbst wenn sich ein Insekt direkt vor der Linse suizidieren sollte, dann wird eben der Scheibenwischer kurz angemacht und fertig. Nicht umsonst ist die Kamera so positioniert, dass sie sich innerhalb des Radius des Scheibenwischers befindet (zumindest sollte das auch im Zafira so sein).

          • die von didi genannten Insekten sind gar nicht so ungefährlich, die dringen sogar durch die Frontscheibe durch und nisten sich dann in mein Intellilink 950 ein.
            Wenn ich dann die Navi-Funktion nutze, werden die manchmal richtig mobil.

  11. Hallo Neonmag,
    jedes Insekt mit dem Scheibenwischer wegwischen, das wird ein schönes geschmiere.
    nur leider wirst du es während der Fahrt an der genannten Stelle nicht merken – erst dann, wenn…

  12. Dieses Video ist zum “fremdschämen” – sry. Fragt einfach hier im Blog nach, die Ideen sind weltklasse – Respekt. Und was bitte soll überhaupt der Vergleich mit der Oberklasse? Für meinen Geschmack peinlich… Opel ist leider sogar mit dem Insignia noch von der Oberklasse entfernt. Ich bin enttäuscht von dieser Werbeaktion

    • Tja. Selbst damit, “fremdschämen”, hat man wohl gewünschten Marketing-Effekt der Neuzeit*: “P o l a r i s i e r e n”

      Und wie zuvor mit ungewohnten Modellnamen: Mokka, AdAM, Karl,……

      => Aufregung + Publicity, multipliziert von den Medien selbst, ohne weiteres zutun/belasten vom Werbe-Budget des Auto-Herstellers 😉

      *)Man denke an die Benetton-Werbung einst (incl. Blut).

    • @Astrone: Genau meine Meinung ! Hier sind von vielen Bloggern sehr viele gute Beispiele gebracht worden, wie man den neuen Astra K in der Werbung mit seinen neuen Highlights darstellen kann. Die ” Umparken im Kopf ” Kampagne war genial. Die Einspielfilme zu Extras wie Licht und AGR – Sitzen fand ich echt gut gemacht und vor allem authentisch. Beim ersten Anschauen war ich wirklich erschrocken über diesen Werbefilm. Die Meinung im Blog hier scheint ja nicht grad toll zu sein. Bin mal gespannt, wie das bei der Allgemeinheit ankommt ( ??? ). Aus meiner Sicht sollte man diesen Spot nicht mehr so oft zeigen !!! Billig war dieser Spot bestimmt auch nicht.

      • Billig in der Erscheinung zumindest, denn…

        Was macht das Stunt-Team sonst, für RTL (?!)…

        Die Kulisse, das verdoppeln/spiegeln der Zuschauer,…

  13. Nochmals zum neuen Astra K-Werbe-Spot: Der Spot kommt regelrecht arrogant und überheblich daher, der Astra wird auf den Rädern/Schultern seiner (klein/mickrig dargestellten) Konkurrenten an den Leuten vorbeigezogen, Oberklasseautos werden übersprungen (als Geste der ÜBERLEGENHEIT???). So kenne ich Opel-Werbung nicht, und so mag ich sie auch nicht. Da ist nichts sympathisches dran, nicht einmal informatives. Der Spot kommt überheblich, arrogant und dumm rüber: Schnell einstampfen und vergessen!
    Kloppo und Bettina ans Set, die müssen es schnellstens richten! Das geht so was von nach hinten los! Die hart erarbeiteten Sympathien der letzten Monate werden sonst mit einem verkorksten Spot zu Nichte gemacht. Nur meine bescheidene Meinung.

  14. @KTN: Den Spot oder besser gesagt ihr nächstes Videocast könnten sie ja persönlich aufwerten – 78 km/h und ein Helm ! 😉

  15. Mit dem neuen Werbespot hat Opel ihr Ziel erreicht. Jeder redet darüber und Werbung soll ja auch provozieren. Hoffe einfach das die nächsten Spots wieder etwas witziger daher kommen.

  16. Die richtigen, kleinen aber feinen Spots sind super – nein geil ;o)

    ABER: Der Astra hat nicht Massagesitz-e, sondern nur einen Sitz – korrigiert diesen Unsinn endlich im Sinne des Beifahrers (Emanzipation 😉 ), sonst lügt ihr in eurer Werbung bei den Schwiegereltern, was ich voll be-klopp-t fände!!

    • Ja, da möchte ich mich anschliessen. Der Plot mit der Schanze war im wahrsten Sinne des Wortes ( für meinen Geschmack) zu “abgehoben”. Aber dieser Spot sollte wohl ganz bewusst polarisieren. Das ist mehr als gelungen…….(“schauder”)
      Ich habe heute die Folgespots gesehen und spätestens die hauens absolut wieder raus, die sind wirklich gut geworden.

  17. Ja, auch für mich war am Sonntag 20:13 Uhr erst einmal “fremdschämen” angesagt. Auch mir gingen Worte durch den Kopf wie “oh mein Gott”, “nein, das ist jetzt nicht der Ernst” und “was anderes ist ihnen wohl nicht eingefallen”. ABER: nachdem ich heute die folgenden Spots gesehen habe (ja, auch mit Kloppo und Frau Zimmermann) musste ich herzlich lachen und die Welt war für mich wieder in Ordnung. Sehr gelungen insesamt – WENN man erst den “Quantensprung” sieht und DANN sich die kommenden Spots anschaut. Danke dafür!

    • Den Cobra-11-Stunt hätte man sich sparen können, das Geld wäre anderweitig gespendet besser aufgehoben: Tue gutes und rede darüber, hätte seine annähernd-ausschließlich positive Wirkung gehabt !

      Aber vergessen, das Sprung-Ding ist gegessen und durch – die Folge-Spots bereits unmittelbar danach schon präsent und im länger anhaltenden Mittelpunkt.
      Da war ich schon fast bang, wie lange auf diese zu warten wäre, von wegen bis nach der IAA / zur FOH-Premiere.

  18. @Philipp Quanz, im obrigen Video wird ja gezeigt was die neue Kamera OpelEye “Frontkamera (Generation 3)” so alles kann, schaut sehr schön aus, leider sieht man die Funktionen nur im Zusammenhang mit dem Farbigen-Multifunktionsdisply –Ergo nur mit dem Navi 900 IntelliLink (Generation 2)

    Wie sieht das ganze denn mit dem Radio R 4.0 IntelliLink® aus? hier kann das “Autosymbol” ja nicht von Grün auf Orange oder sonst etwas wechseln.

    dennoch sollten Die funktionnen ja auch hier nutzbar sein, da es ja bestandteil der Kamera und nicht des Infotainments ist.

    Können Sie hier eventuell die ein oder andere Asukunft geben?

    (Denn ich habe den Astra K schon bestellt, jedoch “nur” mit dem Radio R 4.0 IntelliLink® [Da das Navi ja zu “doof” für Android ist 😛 ])

    Grüße Mibi

  19. Wie ist das eigentlich mit Spurhalteassistent und dem automatischen Gegenlenken wenn man mal überholen will? Gerade auf Land- und Bundesstraßen kommt es ja vor das man hinter LKW´s kurz mal ausschert um zu gucken ob Gegenverkehr kommt.
    Steuert da der Assistent jetzt immer gegen?

    • Der Assistent heißt Assistent, weil er ein Assistent ist und kein Autopilot. Heißt: bei aktivem Gegenlenken deinerseits merkt er, dass es kein unbeabsichtigtes Ausscheren aus der Spur ist. Du wirst also auch weiterhin ohne Blinken die Spur verlassen können. Kann halt sein, dass trotzdem erstmal kurz ein Warnsignal kommt.

  20. Sehr interessanter Beitrag! Der Verkehrsschild Assistens lässt auf alle Fälle staunen. Da kann man nur gespannt sein, was für weitere tolle Technologien noch entwickelt werden. Weiter so!

  21. Pingback: Endlich kräftiger: Opel Astra 1.6 BiTurbo CDTi (160 PS) › Motoreport

  22. Das finde ich super. Ich habe gerade bei Nässe immer mal Probleme Bodenmarkierungen oder Verkehrsschilder zu erkennen. Finde die Wiedergabe solcher Signale im Auto wirklich gut und hilfreich!