avatar

Astra Entwicklung Interieur Technik Video

Astra Sports Tourer: Schlaufe statt Nippel

,


„Sie müssen nur den Nippel durch die Lasche zieh’n und mit der kleinen Kurbel ganz nach oben dreh’n, da erscheint sofort ein Pfeil und da drücken sie dann drauf und schon …“ Wer kennt sie nicht, die Hymne, mit der Mike Krüger allzu komplizierte Gebrauchsanweisungen aufs Korn nimmt? Nun, nimmt man Opel-Bediensysteme wie den Fondsitzbank-Klapparatismus im neuen Astra Sports Tourer zum Maßstab, hat dieser Kultsong keine Existenzgrundlage. Hier demonstriert Andrew Leuchtmann, wie selbsterklärend, kinderleicht und bequem die Lehnenentriegelung per Taste funktioniert. Darüber hinaus lüftet unser Sitzchef das „Geheimnis“ um die Schlaufe am 20-Prozent-Mittelteil. Die beiden Videos sind im Astra-Universum auf der IAA entstanden.

Verbrauchs- und Emissionswerte Opel Astra Sports Tourer: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (45)

      • … und wenn Mike Krüger komplizierte Gebrauchsanweisungen auf´s Korn nimmt … … was würde er dann zu “komplizierten” Wörtern wie “Fondsitzbank-Klapparatismus” wohl erst singen 😉

        Und, irgendwie schade, dass die äußeren Gurte dann zur Seite fallen.
        Fand das im H GTC schön, wenn man per Hand umgelegt hat, dass man an den Gurten, wenn man immer noch am Kofferraum stand, die geteilte Rückbank auch wieder hochziehen konnte.
        So müsste man jetzt erst wieder auf die eine Seite, Tür öffnen, hochklappen, Tür schließen, auf die andere Seite, Tür öffnen, hochklappen, Tür schließen … (oder halt sich halb in den Wagen legen, um von nur einer Seite auch die andere Rückbank hochklappen).

        OK, ich weiss, moppern auf hohen Niveau … …
        aber so wie eine Ladefläche dann wirklich komplett eben sein sollte (wie früher im “Caravan”), oder die Heckklappe dort geschlossen werden kann – per Knopfdruck – wo sie auch mehr oder weniger geöffnet wird – per Fußkick – so sollte auch ein hochklappen räumlich (irgendwie) dort möglich sein, wo man das runterklappen auslöst.

        • Naja. Wann braucht man denn das hochklappen wieder, sprich den Sitzplatz dazu (?):
          Wenn man doch an der Tür steht und Platz nehmen will und dann macht man das an passendem Ort+Stelle. Oder ?!

          • Meinst Du?
            Nicht unbedingt …
            Wenn man ausgeladen hat, am Kofferraum steht, und nichts mehr im Kofferraum ist, würde ich gerne hochklappen.
            Nicht erst, wenn hinten wieder jemand sitzt (was eher selten der Fall ist).
            Fahre ungern mit unnötig umgeklappten Rücksitzlehnen.
            Und, aber das ist nur mein persönliches Empfinden, erst zur einen Tür, dann zur anderen Tür (vielleicht sogar in enger Garage oder Stellplatz) finde ich nicht so praktisch bzw sogar umständlich.

            p.s.: geht auch jetzt im 3-Türer Corsa E – also Hochklappen mittels “ziehen” am Gurt vom Kofferraum aus.

          • Ok, ist halt ein Detail nach Belieben/Empfinden 😉

            Der J-ST hatte die Funktion ja auch schon (?), um die Gurtführung/Möglichkeit-der-“Rückholfunktion” dort wüßte ich jetzt aber nicht.

  1. Na ja, bei der herkömmlichen Variante, wie auch in meinem ZT geht die Sitzfläche noch leicht mit nach vorn, so entsteht eine ebene Ladefläche. Bei dieser doch so komfortablen Variante klappt lediglich die Lehne nach vorn. Ich würde lieber “normal” umklappen wollen und dafür die ebene Ladefläche nehmen.

    • Gar nicht, nach meinem Wissensstand lässt man das Rollo nach vorn zippen.
      Die andere Funktion aus dem J-ST ist nicht mehr. Die D-Säule vor Ort hatte keine Führungsschiene dafür.

  2. Schön das man den Umklappmechanismus via Fernentriegelung aus dem Astra J ST übernommen hat aber dennoch stellt sich mir die Frage warum man beim Astra K ST nicht die hochfahrende (bei antippen) Kofferraumabdeckung anbietet?
    @Philipp Quanz Ich denke man muss hier keine großartige Geheimniskrämerei darum machen! Wird es die hochfahrende Kofferraumabdeckung geben bzw. wird sie nachgereicht?? Falls Nein würden mich die Gründe interessieren weshalb man dieses durchaus nette wie auch praktische Gimmick nicht für den Astra K ST vorgesehen hat.

    • Die Antwort könnte vielleicht im Platzbedarf für den Antrieb der elektrischen Heckklappe liegen, denn den vermute ich mal in den beiden D-Säulen. Und die Führungsschiene, die dort beim Astra J verbaut war, nimmt vermutlich zu viel Raum bis zum Außenblech weg.

      Bzw. wäre es ja auch sinnvoll, wenn das Rollo dann an der D-Säule hochgefahren wäre, wenn die Heckklappe elektrisch öffnet. Aber eine solche Funktion habe ich bisher nur bei BMW und Audi gefunden, allerdings dann bei 5er und A6 – womit wir preislich in anderen Gefilden sind, als beim neuen Astra…

    • Die gleiche Frage stelle ich mir auch: wie oft braucht man die selbst umklappenden Rücksitze und wie oft die hochklappende Kofferraumabdeckung? Alleine diese Frage sollten sich die lieben Herrn Entwickler mal fragen! Und eine Antwort zur Frage ob diese Funktion noch kommt wäre schön

  3. So geht los, die deutsche Motorpresse (hier: AMS) bläst zum Angriff, auch wenn am Ende stet der Astra sei ein “gutes Auto”:
    “Benziner leistet 150 PS – fühlt sich aber nicht so an”
    “Wer sportlich unterwegs sein will, muss bis 120 km/h die Gänge 5 und 6 auslassen”
    “Jetzt scheint es ein wenig an Federweg zu fehlen”
    “zudem fehlt ein Button, um direkt auf Navi zu schalten”
    “Intellilux LED-Licht wird den Erwartungen im ersten Check indes nicht gerecht”
    http://www.auto-motor-und-sport.de/news/fahrbericht-opel-astra-2...

    • Genau in der schlechten Motorisierung liegt das Problem unserer Tage denn wohl jeder von uns braucht heutzutage eine Art Rennauto um schneller vorwärts zukommen.
      Genau so eine sportliche Motorisierung habe ich erst kürzlich auf der AB in Richtung Südtirol vermisst. Da bin ich nämlich mit meinem ZT (140 PS Benziner) ganz schlecht vorwärtsgekommen.
      Aber Komisch war dabei, das der Carrera neben mir genau so langsam war. Entweder lag es an dem ungenügenden Fähigkeiten des Fahrers, oder der Stau ab unterhalb Nürnberg bis zur österreichischen Grenze war schuld.

      • Perfekt kommentiert. 😉

        Wenn ich an Opels Stelle wäre, würde ich mir allerdings rechtliche Konsequenzen überlegen. Eine solche Berichterstattung seitens AMS hat nichts mehr mit Pressefreiheit zu tun, sondern ist vorsätzlich rufschädigend.

        • Sie können es doch alle nicht lassen, vorbehaltlos ist da keiner. Die Konditionierung ist soweit vorangeschritten, da müßte man schon massiveres auffahren, als 1x umparken.
          SMART hat das mal mit einer Dunkelbox probiert, ein wahrer Blindtest, was da für Kommentare rauskamen, in ganz anderer Autoklassen wähnte man sich – sehr interessant !

    • Zum wieder einmal recht negativ angehauchten Astra K-Artikel in der AMS kann man nur sagen:
      Was soll man von einer “Autofachzeitschrift” erwarten, die den Artikel zum top-aktuellen VW-Abgasskandal von der Hauptseite fernhält und in einer Unter-Rubrik versteckt?
      Man lese mal zum Vergleich den Astra-Test im “Handelsblatt”, da wird z.B. der gleiche Motor (1,4 Turbo mit 150PS) ganz anders charakterisiert, dort wird der Motor als munteres/kräftiges Triebwerk mit hoher Laufkultur beschrieben. Das hört sich bei der AMS völlig anders an. O.K., subjektive Eindrücke hüben wie drüben…, ABER: Warum immer in den gleichen Gazetten so auffallend negative Beschreibungen?

    • @leznem Ist mir auch aufgefallen aber vielleicht hat man den Getränkehalter irgendwo anders verbaut, beim Vectra C glaube ich war er wie ein Fach im Mittelsitz verbaut.

    • Auf der IAA habe ich zuerst in den Kofferraum geguckt, da dort gerade niemand stand – das erste, was mir aufgefallen ist, ist der Bügel für das Kofferraumschloss, bei dem die Kunststoffklappe zur Abdeckung weggefallen ist. Danach ist aufgefallen, dass der doppelte Ladeboden nicht vorhanden war… letztendes ist es aber doch ein ganz ordentliches Auto geworden. Man sieht schon, wo gespart wurde, auf der anderen Seite ist auch vielerorts neues dazugekommen und der Preis bleibt ja halbwegs derselbe.

  4. Ein nettes Gimmik dieses automatische Umklappen, nur leider nicht zu Ende gedacht. Zum einen hat man keine ebene Ladefläche weil die Sitzfläche nicht weggeklappt wird, und das ist ein K.O. Argument für einen Kombi (und im 5T auch nicht besser). Zum anderen muss man nur umklappen, wenn man einen entsprechend großen Gegenstand einladen will. Und spätestens zur Ladungssicherung, die hier ganz besonders wichtig ist, da einem sonst die Ladung wegen der Rückenlehnen in Sprungschanzenstellung gleich in den Nacken fliegt, muss man ohnehin zu den Seitentüren. Und bei einem Gegenstand, der wegen der unebenen Fläche nur vorne und hinten aufliegt und sonst in der Luft hängt ist eine vernünftige Ladungssicherung nicht möglich. Den berühmten Lufthaken, den alle schon seit Jahrhunderten suchen gibt es bis heute noch nicht.
    Im übrigen muss man zum Hochklappen auch wieder an die Seitentüren. Da habe ich durch die Mechanik, die Geld kostet, nichts gewonnen.
    Was passiert eigentlich, wenn während der Fahrt, oder wohlmöglich bei einer Notbremsung oder einem Unfall im vollgeladenen Kofferraum ein Gegenstand, z.B. ein Regenschirm oder ein Fotostativ gegen so einen Schalter kommt? Klappt mir dann plötzlich der Kofferraum nach innen auf und fliegt mir alles um die Ohren?

    • Ganz ehrlich…und ich möchte hier nicht sagen, man darf keine Kritik üben….aber das mit der “Sprungschanze” ist doch wirklich völliger Blödsinn! Sorry nur weil die umgeklappten Rückenlehnen ein paar cm ansteigen (mehr ist es nämlich nicht) von Sprungschanze zu reden, bei der Ladungsgegenstände dem Fahrer oder Beifahrer in den Nacken fliegen können, ist echt Lächerlich. Da sind immer noch mindestens 40-50 cm Rückenlehne der Vordersitze dazwischen. Das wird auch nicht realistischer wenn Du das hier noch 20 mal wiederholst.

      • Glaubst Du ernsthaft, es wäre besser, wenn sich ein Gegenstand, den ich Aufgrund der Ausformung des Kofferraumbodens nicht richtig verzurren kann (das nicht verzurren können ist die Kritik an der Sprungschanze, nicht die Form an sich, gegen einen von hinten nach vorne gleichmäßig ansteigenden Kofferraumboden ist im Grunde, wenn auch unpraktisch, nichts einzuwenden) mir bei einem Unfall ins Kreuz fliegt, wohlmöglich durch den Sitz bohrt(da ist nämlich nicht viel Material, das irgend etwas aufhalten könnte) anstatt mir in den von mir plakativ genannten Nacken zu fliegen? Hast Du auch nur ansatzweise eine Ahnung, welche Kräfte frei im Fahrzeug herumliegende Dinge bei einem Unfall entfalten und welche Gefahr davon ausgeht? Da kann bereits eine simple 1 Liter Flache Wasser zum tötlichen Geschoss werden. Ich weiß, Ladungssicherung ist für die meisten Leute ein Fremdwort, trotzdem ist sie notwendig.
        Und die Kritik werde ich üben so lange dieser Unsinn anhält. Bei einem anderen Hersteller wäre es mir egal, sollen die doch Mist produzieren, aber an Opel liegt mir was.

        • Kann man beim neuen Astra K denn nicht hinter den Frontsitzen das verstärkte Rückhaltenetz einhängen wie bei einigen anderen Opel auch? Dann sollte die Gefahr durch nach vorne fliegendes/rutschendes Gepäck doch eigentlich gebannt sein? Das wird doch hoffentlich wieder optional bestellbar sein?

    • @Negro: Schau dir den Wagen am Besten erstmal live an, da relativiert sich so manches – insbesondere auch die vermeintliche Konstellation einer unfreiwilligen Auslösung der Lehnenentriegelung

    • @ Negrodamus und andere: Eine annähernd ebene Ladefläche entsteht im neuen Astra Sports Tourer, wenn die Fondlehne mit vollständig ausgezogenen Kopfstützen umgelegt wird. Dieser „Trick“ funktioniert, weil unsere Ingenieure auf die Passform der Sitzkissen geachtet haben.

      • @ Q
        “vollständig ausgezogen” = entfernt?
        oder “vollständig ausgezogen” = in der “höchsten” Einstellung, also für didi & 2m Mitfahrer auf der Rückbank dann eingestellt?

        Ich vermute “entfernt”, richtig?

        • Völliges Entfernen geht gar nicht mehr, zumindest nicht im Insignia. Die Konstruktion der Kopfstützen dürfte hier wie da die gleiche sein. Hier ist jedoch von der obersten Stellung die Rede. “Vollständig ausgezogen” ist insofern eindeutig formuliert. Man kann aber jetzt auch Haare spalten, Leute. Nix für ungut. Man erinnere sich: Im Astra F musste man seinerzeit z.B. die Rahmen-Kopfstütze abbauen, damit man überhaupt die Lehne umlegen konnte, weil sie sonst auf die Vordersitze gestoßen wäre. Und damals ging es auch alles irgendwie wunderbar und man hat seine Ladung sicher zum Ziel bekommen. 🙂

      • Ist es denn nicht mehr möglich, die Sitzflächen der Fondsitze hochzuklappen und dann die Lehne runter, wie z.B. im Astra-H Kombi?
        Dabei erhält man eine wirklich ebene Ladefläche.
        Danke für eure Antworten 🙂

  5. Wann baut Opel nochmal vernünftige Motoren mit ausreichend Hubraum?. Wann kommt der 2.0 Liter Diesel wieder??? Beim Astra J rausgenommen, konnte mir auf Grund dessen keinen neuen bestellen, da keine Motoren angeboten werden.

    Der neue Astra ist echt schick und macht einen guten Eindruck. Nur auf keinen Fall mit einem 1.6 Liter!!! Das kann doch nicht alles sein?

    • Same here! Ohne meinem heissgeliebten A20DTH wird das mit dem Astra und mir wohl nichts. Aber es besteht Hoffnung… Gerüchten Zufolge wurde der Motor beim J rausgenommen, weil alle nur noch diese Motorisierung wollten. Vielleicht war die Marge zu niedrig. Man weiß es nicht.

      Insbesondere im europäischen Ausland (hier: Italien) sieht man den Astra ausnahmslos mit komplett schwarzem CDTI-Schriftzug. Und es ist wirklich ein sehr, sehr feines Aggregat. Sollte er kommen, dann gibts vorne sicher auch mehr Chrom.

  6. Pingback: Elektrisch umklappbare Rücksitze : Opel Astra K

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder