avatar

Insignia Konnektivität

Navi 900 IntelliLink: Insignia intelligent im Internet

,


Navi 900 IntelliLink im Opel InsigniaNoch vielfältiger, noch schneller: So funktionieren ab sofort Infotainment und Internet im Topmodell Insignia. Der Zugriff aufs Internet erfolgt dank Opel OnStar nun in Echtzeit – genauso wie die Navigations-Berechnung; selbst die kurzen Pausen beim Hochladen einer gewählten Route gehören damit der Vergangenheit an.

Für individuelle Unterhaltung sorgt das Navi 900 IntelliLink der jüngsten Generation. Das mit ab Apple iPhone 5 kompatible System holt die Smartphone-Welt schnell und umfassend in den Insignia: Autofahrer können direkt ab Verbindungsaufbau via Apple CarPlay Karten- und Nachrichtendienste nutzen sowie weitere Apps über Siri-Spracherkennung oder den acht Zoll großen Touchscreen in der Mittelkonsole steuern.

Navi 900 IntelliLink im Opel InsigniaDas System bildet die von den Smartphone-Usern meistgenutzten Funktionen auf dem Schirm ab. So lassen sich ganz einfach Anrufe tätigen, Nachrichten senden und empfangen oder Musiktitel anwählen. Zu den von Apple CarPlay unterstützten Funktionen zählen Telefon, Nachrichten, Kartendienst, Musik und weitere Apps wie Stitcher, Podcasts und Spotify. Eine vollständige Liste gibt es hier: apple.com/ios/carplay.

Navi 900 IntelliLink im Opel InsigniaDoch das neue Navi 900 IntelliLink kann noch mehr: Es bietet die Möglichkeit, die Startseite nach eigenen Wünschen zu gestalten und Favoriten festzulegen. 60 Speicherplätze stehen für die beliebtesten Radiosender, Kontakte, Telefonnummern oder Playlists zur Verfügung. Vor Ablenkung schützt, dass die wichtigsten IntelliLink-Informationen auch in direkter Blickrichtung des Fahrers im farbigen Instrumentendisplay zwischen Tacho und Drehzahlmesser angezeigt werden können. Ebenfalls möglich: über einen Datenträger mit USB-Schnittstelle Videos auf dem Acht-Zoll-Monitor in der Mittelkonsole anschauen – aus Sicherheitsgründen allerdings nur im Stillstand.

In den Insignia-Varianten Sport und INNOVATION zählt das Navi 900 IntelliLink bereits zur Serienausstattung, beim Edition ist es zum Preis von 1.200 Euro und beim Insignia Selection für 1.335 Euro erhältlich (UPE inkl. MwSt. in Deutschland). Für 210 Euro gibt’s den digitalen Radioempfang DAB+ dazu.

Darüber hinaus verfügt der Insignia ab der Ausstattungslinie Edition serienmäßig über Opel OnStar. Mit der integrierten 4G/LTE-Architektur macht Opel OnStar das Flaggschiff zum leistungsstarken WLAN-Hotspot. Eine spezielle Außenantenne sorgt für bestmögliche Vernetzung und eine stabile Internet-Verbindung für bis zu sieben mobile Endgeräte.

Verbrauchs- und Emissionswerte Opel Insignia: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (126)

    • eben, von Android ist hier beim Insignia überhaupt keine Rede mehr 🙁
      Wird Android denn im Astra nachgeliefert?
      Werden bestehende Navis per Update auch Android-fähig gemacht?

      Und: da meine Frage im älteren (Astra-)Thema nicht beantwortet wird, versuche ich es nochmal hier:
      Der zusätzliche USB Anschluss für den PowerFlex Adapter ist noch nicht bestellbar.
      Wo schließe ich dann mein Smartphone an?
      Hoffentlich nicht in der Mittelarmlehne. Denn die Smartphone Halterung gibt es ja zum PowerFlex Adapter.
      Vielleicht gibt es ja aussagekräftige Bilder dazu???
      (https://www.opel-blog.com/2015/08/22/astra-k-klasse-vernetzt/#com...)

      bzw.:
      Wo schließe ich mein Smartphone an, wenn ich die Smartphone-Halterung habe, aber der USB-Anschluß am PowerFlex Adapter noch nicht bestellbar ist?
      (https://www.opel-blog.com/2015/08/22/astra-k-klasse-vernetzt/#com...)

      Danke und viele Grüße,
      Frank

        • Danke, ich habe es befürchtet. Aber: das kann doch nicht die Lösung sein.
          Da habe ich eine Smartphonehalterung unter der Klimaanlage und die USB-Buchse weiter hinten in der Armlehne?
          Ich hoffe, dass die USB-Buchse in der Power-Flex-Halterung noch nachbestellbar sein wird. Die ist ja scheinbar für den 5-Türer angekündigt. Und in der Preisliste steht bisher “nur für Sportstourer”, der ist ja auch direkt MJ 2016,5.

          Ich hoffe es, dann ich habe keine Lust, auf die “Freilandleitung” im Auto 🙁

          • Mir ist nicht ganz klar, wozu der zusätzliche USB Anschluss für den PowerFlexAdapter gut sein soll…kann mich jemand aufklären?

          • Ich gehe davon aus, dass der zusätzliche USB-Anschluss für den Power-Flex-Adapter (noch nicht lieferbar) zum Anschluß des Smartphones ist, welches dann in der Power-Flex-Smartphone-Halterung steckt.

          • @unterstrom ja, aber wozu? Die Phonehalterung hat einen Ladeanschluss, und koppeln tut sich das Handy per Bluetooth zum telefonieren. Wenn ich AppleCar oder AndroidAuto nutzen will, dann muss ich es mit Kabel koppeln – aber dann brauch ich das Handy nicht in Sichtweite zu haben – es reicht also auch die USB Dose in der Mittelarmlehne und genau dort würde ich das Tel auch hineintun – damit es eben von aussen wenn ich das Fahrzeug kurz abstelle nicht gesehen wird und so kein Diebstahl erfolgt…

        • Einfach mal den Kommentar von “unter-strom” richtig lesen. Dass Android Auto bei einem späteren Modelljahr nachgereicht wird ist selbstverständlich klar. Es wäre aber einfach für die Early Adopter schön zu wissen, ob bei bereits ausgelieferten Fahrzeugen (MJ 2016, MJ 2016,5) Android Auto mit einem Softwareupdate nachgereicht werden kann.

          • Ich kann die Nachfrager sehr verstehen. Ich bin Insignia MJ14-Fahrer. U.a. waren Apps angekündigt, die per Update nachgeliefert werden sollten. Gekommen ist nichts, nicht mal ein fehlerfreies System – bis heute. Deswegen würde ich auch extrem vorsichtig sein, bevor mir nicht irgendjemand die Eigenschaft AndroidAuto bei der Bestellung zusichert 😉 Ich steige nicht wegen des Autos auf einen Apfel um…

        • Das micro-USB-Kabel hat sicherlich einen micro-USB-Stecker für das Smartphone, aber wo kommt das andere Ende hin, wenn es die USB-Buchse des Power-Flex-Adapters noch nicht zu bestellen gibt?

          • Das andere Ende wird rechts oben in die Handyhalterung gesteckt, das Tel wird also mit Strom versorgt bzw. geladen.

          • Die USB-Buchse ist ja eben noch NICHT lieferbar, darum geht es ja.
            Aber da diese Buchse scheinbar nur zum Laden und nicht für Android-Auto ist, bringt das eh nix.
            Wenn ich dann letztendlich doch das Kabel zur Armlehne ziehen muss 🙁

            Ich habe auch keine Lust, das Telefon immer in das Armlehnenfach zu packen.
            Da ist bestimmt auch der Empfang nicht so dolle.

          • OK, ich will es mal ganz deutlich sagen: an dem Telefonhalter IST ein Micro-USB Anschluss dran, daran wird ein mitgeliefertes kleines Kabel gesteckt an dessen anderen Ende das Telefon angestöpselt wird. Das Kann man sich JETZT schon beim FOH anschauen und ausprobieren. In diesem Zusammenhang sei angemerkt, das es deutlich schneller geht, das Telefon an ein Kabel in der Mittelkonsole zu stecken und abzuziehen, als das Ganze mit der fummligen Telefonhalterung, die Probleme bereitet bei der Handhabung mit Geräten schon um die 5″ mit einer Silikonhülle/-Rückseite. Positiv ist, das wenn das Handy einmal drin ist, dann hält es auch, aber reinstecken und herausnehmen ist eine andere Sache..

          • Noch etwas zum Thema Android Auto: ist ja (noch nicht?) für das große Infotainsystem erhältlich, ABER in der derzeitigen Form bietet es auch nicht mehr Funtkionen, als das das Original Navi System von Opel bietet zumal man ohne Android Auto seine eigenen Apps für Musikwiedergabe verwenden kann und das Ganze über BT wiedergeben kann, ohne an die von Google vorgegebenen Google-Eigenen Apps und Dienste gebunden zu sein. Bei Apple sieht es ein klein wenig anders aus, da gibt es deutlich mehr Apps, welche dann auch über den großen Touchscreen bedient werden können, deshalb hat man sich wahrscheinlich auch entschieden, die Apple Variante zu bevorzugen. Bei Android gibt’s in der derzeitigen Verfassung keinen Vorteil (zumindest sehe ich keinen) gegenüber dem Opel System, ich würde fast behaupten wollen, das es eigentlich an dieser Stelle überflüssig ist. Es ist eben NICHT so, das man seine eigenen individuellen Apps auf den großen Schirm gespiegelt bekommt und dort bedienen kann. Leider.

          • @Howielt:
            Einspruch: für Android Auto stehen derzeit wesentlich mehr Drittanbieter-Apps zur Verfügung als bei CarPlay, das muss sogar ich als Apple-Nutzer neidlos anerkennen. Also bitte erstmal etwas genauer informieren 😉

        • @neonmag Nun ich brauch da nichts zu googlen, ich habs selbst ausprobiert und war trotz einer Menge Apps welche ich mir sinnloserweise aufs Tel geladen habe tief enttäuscht, wie wenig Funktionen ich wirklich letztlich nutzen kann. Mein Fazit: siehe oben. Warum wird wohl in Werbeanzeigen immer die Ansicht von AppleCar gewählt mit den verschiedenen Apps und nicht eine, wo die Android Ansicht drauf ist? (also bei Opel Bildern, bei anderen Herstellern hab ich das auch schon gesehen…)

          • @Howielt: danke für die Info mit der micro-USB-Buchse

            Dann frage ich mich nur, wozu die zusätzlich bestellbare (und derzeit nicht lieferbare) USB-Buchse ist.

            Ich persönlich möchte Android-Auto hauptsächlich dazu benutzen, Google-Maps-Traffic sehen zu können, da TMC ja bekanntlich nicht so toll ist.

  1. Hört sich alles gut an. Mein Schwager hat jetzt letzte Woche seinen Insignia in der Ausstattung Business Edition mit dem verbesserten Navi und Onstar erhalten. Da muß er sich im Vergleich zu seinem Vorgängerfahrzeug, einem Vectra GTS 1.9 Diesel erst mal umgewöhnen und in die Materie einarbeiten. Bin mal gespannt, ob der 2.0 Diesel mit 170PS die Verbrauchswerte des leichteren Vectra erreicht. Mit dem Vectra GTS war mein Schwager sehr zufrieden, ziemlich robust und mit ca 240000km hat er sein Soll nach 9 Jahren erreicht. Von der Qualität her macht der Insignia einen guten Eindruck.

      • @ralle: Sorry für die späte Rückmeldung. Also der 170PS Diesel ist wirklich ein Sahnemotor. Der Motor ist deutlich leiser innen wie außen im Vergleich zum Vorgänger. Ja man kann sagen, da liegen Welten dazwischen !!! Da mein Schwager die Woche über bei einem großen Konzern in Bad Homburg arbeitet und ca 170km Anfahrt hat kam für ihn nur der 170PS Diesel in Verbindung mit dem Automatikgetriebe in Frage. Der neue 136 PS Diesel war keine Option. Vom Verkaufsberater wurde davon abgeraten. Da ihm der Sportstourer nicht gefällt, hat er wieder einen 5 Türer gewählt. Von den AGR Sitzen und dem Xenonlicht ist er überzeugt. Wenn es die AGR – Sitze in Teilleder gegeben hätte, wären diese genommen worden. Das Standardlicht im Vectra war wirklich sehr schlecht. Auf den Rücksitzen im Insignia mit deren Wölbung kann ich mit meinen 1,91m nicht gut sitzen. Also nicht der Platz zum Vordermann ist gemeint sondern die Gestaltung / Ausformung. Die Rückfahrkamera ist sehr zu empfehlen. Meine Schwester muß sich noch daran gewöhnen: Elektrische Handbremse, Starten mit Knopf und Zugang ohne Schlüssel. Sie ist halt von ihrem ADAM und ihrem Astra H das nicht gewohnt. In unsere Garage passt der Insignia nicht mehr so ganz. Die stammt noch aus Opel Rekord B Zeiten. Da waren die Autos dieser Klasse dann doch kleiner. Fazit: der Insignia ist immer noch ein gutes Auto. Der Verkaufsberater sagte übrigens, daß der Facelift Insignia nichts mehr mit dem Vorfacelift Insignia zu tun hat. Ist praktisch ein anderes Auto, weil soviel verändert wurde, wird auch von Opel so kolportiert. Kann ich jetzt nicht beurteilen.

        • Das der Insignia FL ein quasi neues Auto ist, kann ich (ketzerisch) bestätigen. Man hat seitens Opel viele Fehler eingebaut, die der VFL nicht hatte… mal schauen was das TC und Opel da noch “repariert” bekommen.
          Es ist wirklich kein schlechtes Auto, aber der “Kleinkram” bekommt Oberwasser und ist im Nervbereich angekommen.

          • Didi, ja, ich schreibe jetzt aber nicht alles, was mich bedrückt 😉 Der direkte Draht zur Verbesserung der Produkte wäre langsam mal angebracht, KTN fand die Idee ja auch gut, aber es tut sich leider nichts.
            Insignia FL vs. VFL mit u.a. neue Aussattungsmöglichkeiten:
            Standheizung: verstellt die Klimaeinstellung bzw. die Personalisierung holt nicht die korrekten Werte beim Starten des Wagens, wenn die STH noch läuft (im VFL lief alles perfekt)
            Keyless: sinnloses (Warn-)Gehupe, nirgens beschrieben, immer reproduzierbar
            Knarzen: bei meinem mittlerweile im gesamten Cockpitbereich (sollte spätestens bei einem FL nicht mehr sein und das ärgert mich langsam wirklich sehr)
            IntellLink (1. Gen): mitunter eher als BlödLink zu bezeichnen, im Detail viele Probleme
            BC: nicht mehr vollumfänglich und Unterschiede zwischen Mid- und Upleveldisplay (Uplevel mit weniger Info-Umfang ^^ Warum??)
            Schildererkennung: mehr Umfang als beim VFL, der oft völlig falsch dargestellt wird (Spielstraße, Kraftfahrstraße, Autobahn)

            Der Rest steht auf meinem Spickzettel für den nächsten Besuch beim FOH, der wirklich sehr gut ist. Aber auch die können nur machen, was ihnen gesagt wird… übrigens, vieles davon ist im aktuellen Modelljahr beseitigt. Aber ich möchte auch ein fehlerfreies Fahrzeug und ich denke, dass dies eine berechtigte Forderung ist.

            Nochmals die Bitte:
            Hier gibt es einige Kunden der Marke Opel, die die Marke auch sinnvoll voran bringen wollen – mit konstruktiver Kritik und am Besten im Dialog und nicht Monolog… macht bitte etwas daraus.

  2. @Philipp Quanz Die Frage hat zwar nur indirekt etwas mit dem Thema zu tun aber ab wann darf man denn sich hier über die ersten Berichte der kommenden Insignia Generation freuen? Erlkönige fahren ja schon einige herum. 😉

    • Dann wenn du es hier liest, bzw. man überhaupt etwas dazu offiz. bejahen möchte – davor selbstverständlich* nicht.
      Das solltest doch gerade du mittlerweile hier auch verstanden haben (?)!

      Oder meinst du jetzt sowas konkretes zu lesen wie:
      Der Insignia-B wird auf dem Genfer Autosalon 2017 der Presse live vorgestellt.
      3 Wochen zuvor wird es erste genauere Fakten in einer Pressemeldung geben.
      2 Monate vorher, Ende 2016, wird ein erster Teaser die Silhouette preis geben
      …;-)

      Ich frage gerade hier ja auch nicht als nach dem Meriva-C(UV), obwohl er x-fach erhascht wurde, womöglich in Paris (Okt’16) steht und ich ziemlich unruhig bin…

      *) o.a. Insignia-A ist hier Thema und im Verkauf !

      • @didi Wie immer hier werde ich absolut FALSCH verstanden. Ich will keine offiziellen Infos nur ist das hier der Entwicklerblog!! was spricht dagegen schon erste Berichte von Fahrten des kommenden Modells hier zu posten???
        Mir ist schon klar das man nichts offizielles macht doch über erste “Erkenntnisse kann man doch schon berichten. Hat man im übrigen beim Cascada auch gemacht. So langsam vergeht mir hier die Lust zu schreiben da man sich ich hier sehr genau überlegen muss was man schreibt ohne das sich jemand auf den Schlips getreten fühlt! Das nimmt motor-talk Niveau an und darauf ab ich keine Böcke! Sorry!!!

        • Äh, das hier ist die Plattform des Herstellers (!), was sonst sind jegliche Verlautbarungen hier von deren Seite ?!?

          Die Präsenz von Erlkönigen auf div. anderen Seiten ist man zwar schon gewohnt, das sollte man aber nicht damit vermischen, erwarten, das Betroffene (seitens der Hersteller) damit gleichziehen und was preisgeben.

          Da verstehe ich deine Gereiztheit auch nicht.
          Ansonsten, kannst du auch gewohnt auf den offiziellen Tenor warten,

          “Zu zukünftigen Produkten/Planungen/… können wir hier keine…”

        • PS: Du verkennst womöglich auch deren Hierarchie, wo ich, zugegeben, selbst nicht so gänzlich durchblicke.

          Von wegen Marketing (Tina Müller) / Social-Media-Bereich (hier). 2 Paar Schuhe !

          Das stößt mir mitunter (negativ) auf, wird auffällig, wenn man in den Autogazetten sog. “Exclusive”-Berichte vorfindet. Ausführlicher, früher denn Erlkönig-Vorstellungen vom Hersteller mit der Autojournalisten-Riege…
          Bis dann irgendwann/was auch hier mal in Ansätzen stattfindet.

          Bitte nicht falsch verstehen (!), der opel-blog ist ein TOP-Medium !!!
          An Information + Austausch unmittelbar und direkt an der Werkbank mit den Ingenieuren eines großen Autoherstellers.

          • @didi Für meine Gereiztheit hier kannst du am wenigsten, du warst leider nur mein Prellbock. Sorry dafür. Seit geraumer Zeit ist es hier so das sobald man sich negativ über etwas äußert man sofort angeraunzt wird das man das Thema verfehlt bzw. man sich doch eine andere Marke suchen soll und das stößt mich extrem sauer auf! Philipp Quanz hat selber geschrieben das Kritik durchaus erwünscht ist und es zur Produktverbesserung dient, das so mancher etwas übers Ziel hinaus schießt (ich nehme mich da nicht aus) ist irgendwo Menschlich da für viele hier die Marke Opel eine Herzensangelegenheit ist. Wenn das hier nur noch ein Opel “in den Himmel heb” Blog ist dann bitte, und es kann sich jeder drauf einstellen das hätte dann mit Verlaub Audi Niveau (ergo Arroganz hoch 10). Ich möchte mich bei dir persönlich nochmals entschuldigen da du einer der Blogger bist die einen nicht sofort zu anderen Marken schicken.

          • Ach – längst vergessen. Kommst mal ins GG-Land, heben einen und treffen “afterwork” vielleicht auch noch jemanden. …;-)

          • Wobei der „Austausch“ fast immer recht einspurig ist: unsere Entwickler lassen einen Beitrag los, erzählen wie supergut sie und ihre Arbeit sind und das wars schon.
            Selbst wenn nun jede Menge kritische Leserantworten folgen, halten sie sich – bis auf paar Ausnahmen – dezent im Hintergrund.
            Entweder lesen sie die Reaktionen garnicht oder halten sie für laienhafte Stammtischnörgelei, die man überhaupt nicht beachten sollte.
            Eigentlich schade, Ziel sollten ja Kunden sein, die mit ihrem Opel zufrieden sind.
            Und ein Forum ist nunmal ein wertvoller Fundus für Kunden-Feedback, den man ruhig zur Kenntnis nehmen sollte.
            Gilt auch für unser Marketing. Echte Kunden sind kritischer und aussagekräftiger als Besucher von häppchenlastigen Car Clinics.

          • Tja. En bisschen mehr/”nachhaltig” wäre sicherlich hier u da wünschenswert.

            Nun sind es halt aber in erster linie Ingenieur und nicht Redakteure – was sie an Einblicken gewähren/verfassen, will wohl überlegt sein. “Feind” liest mit…

            Manches Fragespektrum zudem bei der Hotline oder FOH besser aufgehoben.
            Oder halt einfach nicht (offiz) spruchreif

    • Ich denke, ich muss leider von Sony auf Apple umsteigen, wenn ich meinen ST bekomme ? jetzt habe ich mich Jahre lang gewert und werde doch in die Knie gezwungen um hip zu werden. Naja wenn ich dafür auch mit der Uhr mal mein Auto aufsperren kann. Das wird es bestimmt nur für die Apple Uhr geben und nicht für Android. ?

      • Ich finde iOS ist deutlich stabiler als android und bietet genausoviele Apps wie android.

        Ich frage mich das auch, weil die software des 950, 600, 650 oder 900 verbesserungswürdig sei.
        Auch die fahrzeugpersonalisierung ist extrem verschieden. Einige Modelle haben Coming home, Follow me home, Scheiben entfeuchtung… Und andere wiederum nicht. Ebenso die Bordcomputer Funktionen sind Teil garnicht oder ganz verfügbar. In den heutigen Zeiten sollten die Funktionen voll zur Verfügung gestellt werden.

        • Das finde ich im Speziellen auch zwischen den verschiedenen Modellgenerationen (ich kenns am Beispiel Astra). Man glaub die Entwickler vom J haben keine Ahnung welche Funktionen der H konnte.
          Und seit dem ich erfahren habe dass der K-ST die Hochklappfunktion der Kofferraumabdeckung des J nicht mehr hat fällt mir erst auf wie oft ich diese benutze – ich würde nur zu gerne die Gedanken dazu kennen.

          • Das stimmt. Vom Vectra zum Insignia wars auch so. BC wurde massiv eingeschränkt. Der Regensensor hat keinen Nachlauf mehr, um offen gelassene Fenster bei einsetzendem Regen zu schließen (über sowas staunten Premiumfahrer…). Und da gibts noch einiges mehr. Warum? Sind doch Errungenschaften, die behalten werden können? K.A. was da läuft..
            Warum hat der Astra den Querverkehrsassi (noch) nicht? Der Insignia hat die gleichen Sensormöglichkeiten + Rückfahrkamera aber hats – und das Ding ist genial. Woran liegts?

  3. Sorry für 100% OT, aber ältere Themen werden scheinbar nicht gelesen.
    Im Konfigurator und in der Preisliste vom neuen Astra ist ein Fehler:
    Quickheat und Standheizung sind laut Bestellbestätigung NICHT kombinierbar.
    Bitte korrigieren oder (was noch viel besser wäre) diese Kombination erlauben.
    Warum geht das eigentlich nicht zusammen?

    Danke,
    Frank

      • Klar macht es nicht viel Sinn beides zu haben, aber warum darf ich denn nicht beides kaufen?
        Wenn ich mal vergessen habe die Standheizung anzumachen, könnte Quickheat unterstützen, da eine Standheizung erst das Kühlwasser aufheizen muss.
        Und technisch sollte beides möglich sein, da beides an verschiedenen Stellen eingebaut wird.
        In den Preislisten anderer Opel Fahrzeuge stand bisher immer, dass nur eines möglich ist. Beim Astra steht es nicht da.

        • Ich könnte mir vorstellen, das das mit dem Stromverbrauch zusammenhängt. Wenn eine Original Standheizung verbaut ist, dann heizt diese ab einer bestimmten Außentemperatur ohne das der Fahrer etwas dazu tun muss automatisch mit, bis Betriebstemperatur erreicht ist, ähnlich wie Quickheat, wenn Klimaautomatik verbaut ist (bei Klima manuell kommt es auf die Einstellung an). Da beide Systeme entsprechend nicht unerheblich Strom verbrauchen denke ich, das das ein technischer Grund sein könnte.

        • Das könnte womöglich auch sein, dass die Standheizung mithilft.
          Sowie anfänglich die sog. (kraftstoffbetriebenen) Zuheizer – hatte ich beim Meriva-A 1.7 CDTI.
          Das war quasi schon zu 3/4 eine Standheizung und half vom Start weg. Konnte wohl mit entsprechenden Steuergeräten zur Standheizung nachträglich aufgerüstet werden.

      • @ unter-strom: Das Bestellmaterial ist diesbezüglich völlig korrekt. Standheizung und Quickheat sind nicht kombinierbar. Es macht, wie von „didi“ ja schon erklärt, tatsächlich keinen Sinn, den Innenraum quasi doppelt aufzuheizen.

        • Ich habe bei meinem Kollegen in der BMW app gesehen, dass es die Lüftung mit Quickhead per app einschalten kann und dass ohne Standheizung. Das wäre denke ich wenn Batterien mit spielt bzw. N bestimmten Ladestand hat doch sich auch was für onstar 😉

  4. Auch wenn es nicht direkt hier rein gehört:

    Kann jemand einen Grund nennen, warum beim Astra 1.0 Easytronic das 900er Radio nicht bestellt werden kann?
    Bei allen anderen Motor-Getriebe Kombinationen ist es möglich, nur nicht mit Easytronic?

    • Vielleicht ruckelt die Easytronic so, dass die CD stockt ?
      🙂
      Und jetzt im Ernst
      @P. Quanz: Ich denke, Opel sollte für Apple und Android offen sein. Und mit Windows 10 wird m.E. im Business-Bereich eine verstärkte Nachfrage nach Lumia-Geräten einsetzen (Stichwort Continuum).

  5. in wenigen Wochen erhalte ich meinen fast vollausgestatteten Insignia und wüßte nun doch sehr gerne, was Opel unter “in Kürze” versteht, wenn Sie von Android Auto reden. ich will das haben! :))

  6. Montag werde ich einen voll ausgestatteten Insi 4×4 bestellen und hätte auch gern gewusst, ob der dann schon Android Auto hat.

    Mein FOH konnte mir dazu nichts genaues sagen.

    • Ich hab bis jetzt fünf unterschiedliche Händler in Deutschland verteilt gefragt. Bis ausser zwei wußten noch nicht mal, dass es mit Appel geht und was alles möglich ist. Sie waren fest überzeugt sogar, das es beim 900er mit beidem geht.
      Also in Geduld üben und hoffen, dass bis zur Auslieferung Android unterstützt wird, bzw. Update kommt 🙁

  7. Man möchte sich schon die Haare raufen! Ein 30000 Euro CNG Zafira Tourer 4/2015 findet mit Navi keine CNG Tankstelle da die POIs nicht installiert und installierbar sind und es kommt keiner auf die Idee das mal zu beheben.

  8. Hallo
    Ich habe den Insignia BJ 10/2013 900 Intellilink verbaut
    Kann man da Android Auto mittels Update nachrinstalieren ??
    Oder ist es nicht vorgesehen ??
    Mfg.Gerd Dietzel

  9. Guten Tag,
    ich bin maximal verzweifelt mit dem Intellilink 900 im Insignia FL, Baujahr 2014. Nicht nur, dass es keine ipod steuern kann, einen miserablen Sound produziert (trotz aufpreispflichtigen Soundsystem) und schlechte Sprachqualität liefert. Nein, es stürzt auch noch häufig ab bzw. hängt sich total auf. Jetzt aktuell wieder Totalausfall. Es schaltet sich einfach alle 20-30 Sekunden aus und wieder ein.
    Der Insignia ist mit diesem System das schlimmste Auto, das ich je hatte. Und ich hatte schon den Vorgänger, wo alles geklappt hat. Warum liefert man so ein mieses Kommunikationssystem an Endkunden?
    Wenn ich in die Opel-Werkstatt fahre, sehe ich nur Schulterzucken und höre, dass das bei vielen Insignias vorkomme und man da wohl nichts machen könne. Das war mein letzter Opel. Ich bin froh, wenn der Leasing-Vertrag 2017 endlich ended.
    Ein sehr enttäuschter Kunde

  10. Mich würde interessieren, ob DAS überhaupt jemand bei Opel interessiert?! Als Kunde wird man von der Werkstatt vertröstet und abgespeist – Stand der Technik. Ist doch ein Witz? Selbst im Astra K Forum findet man schon wieder Beiträge, dass das IL spinnt. Bekommt das endlich in den Griff, sonst laufen euch die Kunden, die am Infotainment interessiert sind bzw es auch benutzen (wollen), weg… die Insignia Fahrer sind eh schon völlig genervt und laufen zur Konkurrenz – siehe MT-Forum, als kleiner Einblick ins Feld. Wo ist hier die angestrebte Vorreiterschaft? ICH seh davon nichts… 🙁

    • Sehe ich ähnlich. Ich ärgere mich seit 1,5 Jahren maximal mit dem Intellilink, das so gut wie gar nicht zu gebrauchen ist. Stand heute werde ich keinen Opel mehr kaufen. Schade, das Fahrzeug ist sonst okay. Aber das Infotainment-System raubt einem den letzten Nerv.

  11. Habe auch einen Insignia aus 2014 mit dem Intellilink 900. Hatte mich darauf verlassen das hier noch die App´s und Updates zur Verbesserung kommen.
    Leider ist hier von Opel nichts mehr zu erwarten.
    Wenn nur wenigstens Verbesserungen per Update kämen wäre den meisten ja schon geholfen.
    Das ist schon sehr enttäuschend wie mit den Kunden umgegangen wird.
    Das wird natürlich bei meinen nächsten Kaufentscheidungen eine Rolle spielen.

    Ob beim aktuellen System je was nachgreicht wird? Ich habe meine Zweifel.

    • Ich glaube auch nicht dass hier noch nachgebessert wird. Mittlerweile wurde mein Insignia in die Werkstatt zur Überprüfung eines Fehlers gebeten. Da es sich jedoch um ein ganzes Paket an Software- und Konstruktionsfehlern handelt, fällt es mir schwer, den Fragebogen zum aktuellen Fehler auszufüllen. Hier müsste ich schon zehn solcher Fragebögen benutzen, um auch nur annähernd alle Ärgernisse aufzuzeichnen.
      Das Intellilink hat nicht nur keine Apps und Updates bekommen, die Prozessorleistung des Ganzen ist einfach nur lächerlich. Wahrschenlich hat man hier am Kunden gespart. Seltsam eigentlich, denn beim DVD800 meines ersten Insignia aus dem Jahr 2009 traten viele dieser Probleme nicht auf (abstüzrendes Navi, keine Ergänzung der Straßennamen, gefühlte Ewigkeit zur Routenberechnung, abstürzender ipod, jedes Mal Neuabfrage der USB-Ports bzw. gleich Reset der Musikwiedergabe beim Abstellen des Fahrzeugs, Absturz der Telefonie während eines Gesprächs, Komplettausfall des Displays und des gesamten Infotainmentsystems). Alles genannte hatte ich beim DVD800 kaum. Auch war dies in der Lage, einen ipodClassic ohne Probleme zu steuern. Das neue System kann das nicht mehr, hängt sich auf, rechnet ewig. Es ist einfach nur ein Trauerspiel. Hinzu kommt, dass das optional gekaufte Bose-Soundsystem klanglich einfach übel ist. Kein Vergleich zum Infinity aus dem 2009er-Insignia. Ob nur bei mir ein Fehler vorliegt oder ob das generell so ist, konnte die Werkstatt leider nicht feststellen. Dazu wurde auch der in der Werbung und in der Bedienungsanleitung (!) genannte Equalizer samt Klangprogrammen einfach nicht mitgeliefert und von Opel tot geschwiegen.
      Aktuell meldet mein Insignia (2014) übrigens gerne, dass der Intellilink nicht mit der Klimaanlage kommunizieren kann und ich zur Abhilfe das Fahrzeug abstellen und neu starten sollte. Immerhin wurde an der Vielzahl von Fehlermeldungen nicht gespart. Ach Opel, es ist zum Heulen…
      Das nächste Auto kommt nicht mehr aus Rüsselsheim.

  12. “Hinzu kommt, dass das optional gekaufte Bose-Soundsystem klanglich einfach übel ist.”

    Auch hier hat einem Opel etliche Jahre über den Tisch gezogen!
    Zum Bose Soundsysten gehört wie im Opel-Handbuch steht oder besser Stand auch der Bose Audiopilot. leider hat Opel da mal ganz zufällig vergessen die dafür zwingend benötigten Messmikros zu verbauen. Den passenden Verstärker mit Steuerlogik dafür fehlt auch gänzlich, da wurde nur ein 0815 Verstärker verbaut. Damit fehlen dann ebenso die ganzen Surround und Upmix-Funktionen die im Opel Handbuch erwähnt wurden.
    Vom passenden Equalizer ist bis auf diese schäbige Höhen und Tiefen Einstellung auch nichts zu sehen. Mit Bose System kannste also weniger einstellen und Profile anlegen wie mit dem normalen System. Das perfide daran ist das man vom Opel Support bzgl. der Fehlenden Funktionen wie auch mit den Apps nach Strich und Faden hingehalten wurde oder besser verarscht und belogen! Da wurde es einem eher wie ein Software-Problem dargestellt das irgendwann mal nachgereicht wird (wie unserer Apps). Mittlerweile ist ja aber bekannt das Opel da gar nichts nachreichen kann weil eben auch die Hardware kastriert wurde bis zum geht nicht mehr. Das gibts ganz offiziell auch als Antwort bon Bose wenn man sie auf den Dreck anspricht den Opel da verbaut hat.
    Ansonsten mal bei boseautomotive.com nach sehen, da kann man mal einen Audi A6 mit dem Insignia Vergleichen, da sieht man schön was einem Opel enthalten hat aber sich trotzdem fürstlich bezahlen ließ!
    Was ihr da abzieht geht echt auf keine Kuhaut mehr, in den USA wärd ihr schon längst in Grund und Boden geklakt worden für diesen Betrug. Mit uns deutschen kann mans ja wieder machen. Schäbig genug das ihr nach dazu bis vor kurzem auch bei den aktuellen Modellen einem mit Karten Material beglückt habt das etliche Jahre alt war. Selbst die Karten vom Vorfacelift waren aktueller. Mittlerweile wart ihr nach dem Aufschrei der Spanier ja mal so gnädig und habt Navteg gestattet aktualisierte Karten zum Abzockerpreis von 200€ raus zu geben. Hallo, gehts noch??? VW bietet einem seit 2014 bis 5 Jahre nach Produktionsende! kostenlose Software Updates, Selbst Rückwirkend für bereits vorher verkaufte. Bei anderen Herstellern ist kostenlos auch schon fast Standard, und wenn nicht ist man da teilweise mit 50€ dabei. Bei euch kommt nach dazu das ihr die Navisoftware an die VIN vom Fahrzeug koppelt. Wiederverkauf damit unmöglich!!! Genauso schaut man in die Röhre wenn man sich selbst ein neues Fahrzeug gönnt und möchte einfach seine bereits gekauft Navi Software auch da weiter benutzen. In Deutschland ist Software Bindung an Hardware eigentlich verboten, nicht umsonst kann man fröhlich OEM Lizenzen im PC Bereich auch auf anderer Hardware nutzen oder eben mit gebrauchter Software handeln. Ihr zwingt einem Wegwerfsoftware auf. Wenn ich meinen Hobel 10 Jahre fahre und Up to date sein will kostet mich der Spaß ja nur noch mal 2000€ zusätzlich. Und das in Zeiten wo jedes Handy ein Navi hat. Die Routenführungen sind übrigens auch noch mit eurem 2015er Kartenmaterial mehr als Unterirdisch. Da kommt jeder Omega Fahrer mit dem alten Siemens System schneller zum Ziel. Den schwarzen Peter könnt ihr euch auch alleine zu schreiben, Here bzw. Navteq ist da gesprächiger als ihr. Nur das Karten-Rohmaterial kommt von Here, die Integration von Routenführung und Standortbestimmung ist einzig und alleine auf dem Mist des Geräteherstellers also Opel gewachsen. Here kann leider nichts machen. Genauso beschissen finde ich es ja das ihr einem gänzlich die Funktion genommen habt selbst POIs ein zu fügen von externen Quellen. Wer noch ein Vorfacelift mit altem 900er hat kann sich also freuen (viel Spaß mit Blitzerdatenbanken und Co). Die alten haben es, bei uns stehts nur im Handbuch und funktioniert bis heute nicht! Noch nie im Leben wurde ich so mit einem Gerät getäuscht und über den Tisch gezogen wie mit diesem schäbigen Ding.
    Mit Updates habt ihrs ja aber wirklich nicht. Da ward ihr mal so gnädig und habt eine SMS Vorlesefunktion und eine Ordneranwahl bei Musik nachgeschoben, leider auch nur für einen klitzekleinen Kundenstamm ab FIN XYZ obwohl bei den vorherigen die absolut gleiche Hardware verbaut wurde! Ich habe 2 Sportstourer, 14 Tage unterschied beim BJ und es ist angeblich nicht möglich beide auf den gleichen Stand zu bringen. Beide HMIs hatte ich schon selbst ausgebaut und mich von der Gleichheit überzeugt. Wegen ein paar Monaten führt kein Mensch eine neue Hardware Revision ein, zu mal das Schrott Ding ja auch nur aus dem GM-Regal kommt. HMI 2.0 ist HMI 2.0!
    Anscheinend ist man in Rüsselsheim wo jetzt praktisch alle Updates erst Fahrzeugspezifisch “frei geschaltet” werden nicht in der Lage da mal die Freigabe für alle zu setzen.
    Ganz putzig finde ich ja auch das ihr ja schon vor längerem schön alle Spuren auf eurer Medien-Seite mit den ganzen Funktionen die das Inteli 900 bringen soll und gelöscht habt. Zum Glück vergisst das Internet nichts. Die Lügenmärchen von Karl-Thomas Neumann die er 2013 auf der IAA so von sich gegeben hat und fröhlich Apps und Co gezeigt hat findet man zum Glück noch auf anderen Seiten, ebenso euer Geschwafel vom immer wieder groß angekündigten Software Update. Wer so bekloppt ist und kauft sich das 200€ Kartenmateriel erhält auch noch mal einen in die “Fresse” ,da wird man darauf hingewiesen das die Wetterfunktion für die Dauer des Updates nicht verfügbar ist. Ach ja da war ja mal was mit Live Wetter auf der Karte. Im versteckten Dev-Modus vom Radio sieht man schön das der Punkt mal vorgesehen war, leider steht da nur eine “0” und keine “1”.

      • Ist das aber nicht Sinn und Zweck sich Zusatzgeräte anzuschaffen, wenn man ein vernetztes Auto von einem “führender Hersteller” angeboten bekommt? Die Insignia-Fahrer sind mit dem IL, gerade GEN1, sehr weit von der angebotenen Businessclass “gelandet”. Es gehen in der Tat offenbar einige Fehler in Richtung HMI. Bei meinem wurde die “Forschung” mit dem Standardspruch “Stand der Technik” auch einfach eingestellt, obwohl die Lösung im Prinzip auf dem Tisch lag – anderes, mit bekanntes Auto, HMI getauscht, Problem beseitigt. Bestimmt zu teuer und billiger, einen Kunden zu verärgern und auf die Markentreue zu hoffen – oder auch nicht?!
        Bin letztens im neuesten Touran mitgefahren. Die Standardkartenansicht (ohne aktive Routenführung) des Navis war einfach in allen Belangen viel besser, als mein IL Gen1. Alles leicht zu erkennen und trotzdem mehr Infos.
        Mal sehen, was im Insignia kommt. Das große IL des Astras erinnert mich optisch sehr an meines…
        Der Opelaner, der hier als Infotainment-Blogger ein, zwei mal aktiv war, hat auch schon sehr lange den Kopf eingezogen. Schade eigentlich, da man sicherlich eine konstruktiv geführte Diskussion aus Kundensicht gebrauchen könnte.

  13. Konstruktive Diskussion??? Die Karre ist verkauft!!! Was kümmern da Problemchen von armen Opel Fahrern?! Ja, man möchte die Dreckskiste von Navi oder was es sein soll manches mal einfach rauszerren und denen auf den Tisch werfen mit der Frage was dass für ein technischer Stand sein soll. Nichtskönner! Hinterm Schreibtischverkriecher!

  14. Nun ist noch mein Insignia FL (BJ 2014) aufgrund der miserablen Erfahrungen und Fehlerhaftigkeiten des Intellilink in die Werkstatt bestellt worden. Schon im Vorfeld wurde mir gesagt, dass da nicht viel zu machen sei, da das System ständig und fortwährend Probleme mache.
    Nach einer dreistündigen Untersuchung fand man in der Werkstatt folgendes heraus:
    * Das System sei mit Musikdaten von über 20 GB, die sich auf meinem ipodclassic befinden, überlastet und könne dies nicht steuern. Dies sei für das System zuviel. Komisch eigentlich, dass sowohl drei Audi A4 als auch der Vorläufer-Insignia (BJ 2009) den ipod problemlos steuern konnten und sich nicht ständig beim Musikabspielen aufhängten oder gleich ganz abkoppelten. Mit wurde empfohlen, mehrere USB-Sticks anzuschließen und die Musik hierauf zu verteilen. Ohne angeschlossene Datenträger funktioniere das Intellilink doch. Also soll der Kunde durch die Welt kommt. Lächerlich…
    * Weitere Probleme seien durch das aktuelle ios des iphones bedingt. Hier gebe es ja schließlich “alle 2 Wochen neue Betriebssysteme” und außerdem sei das Intellilink nur in der Lage, bis incl. ios 6 problemlos zu funktionieren.
    * Schließlich heißt es noch, mir würden Probleme beim Intellilink nur auffallen, weil ich mich als Kunde viel mit dem System beschäftige. Wenn man als Fahrer nur seinen angestammten Radiosender höre und sonst nichts weiter, treten die vielen Probleme des Intellilink für die meisten Kunden gar nicht zu tage. Da fühlt man sich als Kunde doch glatt wie der König…

    Opel selbst schreibt im Anschluss, dass alles wohl am zu vollen ipod liegen müsse und sonst keine Fehler feststellbar seien. Auf mehrfache Systemabstürze, miserable Telefonie, abstürzenden Parkpilot u. ä. geht man vorsichtshalber gar nicht ein. Nur eines noch: Entgegen der Werbung und der Bedienungsanleitung verfüge mein Opel Insignia doch nicht über die Funktion des Bose AudioPilot. Alle weiteren Soundeinstellungsmöglichkeiten hat man bei Opel dann auch noch ganz weggelassen, aber nicht auf das Abkassieren von knapp 500 Euro beim Kunden verzichtet. Das Ganze wird auf eine fehlerhafte Angabe in der Bedienungsanleitung zurückgeführt, wofür man sich entschuldige.

    Ich kann nur abschließend sagen, dass ich mich gründlich verarscht fühle. Nach zwei Insignia war dies eindeutig der letzte Opel, den ich gefahren habe. Der Leasingvertrag für das Fahrzeug läuft noch bis Mai 2017. Ich bin froh, wenn ich die Mühle dann endlich los bin und ich wieder auf ein Fahrzeug mit vernünftigem Navi, Infotainment und Musikabspielmöglichkeiten wechseln kann. Ein Opel wird es nicht mehr sein.

    • Wenn du heute ein Infotainment kaufst ist es morgen veraltet.
      Tja das ist der Lauf der Welt ind er wir jetzt gerade stecken. Das wird jetzt bei allen Herstellern nicht anders sein. Die haben alle ihre Probleme. Siehe dir die Foren der einzelnen Hersteller an.
      Die Hersteller der Infotainments kommen nicht hinterher mit der neuen Technik.

      • Es ist bei anderen anders, es war sogar bei Opel mal anders… selbst in (Kurz)Tests (Zafira FL) hängen sich die IL “R4” schon auf – absolut schwach!

        btw, meine 32 GB SD Karte funktioniert gut – deswegen gibt es den SD-Slot auch seit MJ16 nicht mehr ^^ manche Sachen sind nicht nachvollziehbar. Infotainment und BC sind in ihren Möglichkeiten def. nicht auf der Höhe mit dem Wettbewerb! Das OnStar für sich gesehen scheint dagegen gut zu sein. Nur Preise für die Datenoption ab dem 2. Jahr werden immer noch zurückgehalten… völlig unverständlich. Das Argument mit der “Kurzlebigkeit” von Mobilfunktarifen kann mit monatlich anpassbaren Preisen gelöst werden oder ist das zu kompliziert?

      • Du bist hier auf dem Holzweg. Es geht nicht darum, dass neue Geräter nicht auf dem Insignia von 2014 laufen, es geht darum, dass das System gängige Musikwiedergabegeräte oder Mobiltelefone noch nicht einmal zufriedenstellend verwenden kann.

        Das Traurige ist: Dies ist mein zweiter Insignia und hier gibt es mit Baujahr 2014 soviele Probleme, die es beim Insignia von 2009 nicht gab. Hier liefen sowohl Navi als auch Musiksteuerung und Bordcomputer nahezu problemlos. Eben auf Höhe der Zeit von 2009. Dass nun beim 2014-Modell eine vernünftige Navigation und Steuerung von Apple-Geräten (ipod-Classic, iphone 4S, 5S etc) nicht mehr möglich sind und sich aufhängen, ist ein Trauerspiel, das Opel ganz allein selber augrund der miserablen unausgereiften Technik des Intellilink zu verantworten hat. Dass auch noch das für über 500 Euro hinzubestellte Sound-System von Bose nach Blechbüchse klingt und die Steuermöglichkeiten nicht vorhanden sind, sehe ich als Betrug am Kunden. Das Infinity-System im Modell von 2009 war um Längen besser.
        Aufgrund dieser wirklich jämmerlichen Erfahrungen mit dem Insignia FL und der Tatsache, dass man sich in Werkstätten nur periphär mit Infotainment, Navigation und Musikwiedergabe auskennt, lassen nur einen finalen Schluss zu: Das war der letzte Opel. Ich werde kein Fahrzeug mehr dieses Herstellers kaufen und bin wirklich froh, wenn die Kiste nächstes Jahr im Leasing rückläuft.

    • @ Marc: Wir gehen davon aus, dass der Händler bei der beschriebenen Serviceaktion das jüngste Software-Update installiert hat. Damit sollte in Kombination mit der Datensplit-Empfehlung das Problem im Wesentlichen behoben sein. Generell sind solche Rückmeldungen für uns sehr hilfreich. Daraufhin können wir relativ schnell und für den Kunden unkompliziert solche maßgeschneiderten Serviceaktionen wie die hier erwähnte für die erste Navi 900 IntelliLink-Generation starten. Selbstverständlich profitieren auch die Nachfolger-Versionen von diesen Erfahrungswerten. So läuft das Navi 900 IntelliLink, das im Insignia ab Modelljahr 2016 zum Einsatz kommt, unter den genannten Bedingungen absolut stabil.

      • Das “jüngste” bekannte Softwareupdate meines TC zum IL MJ14 ist immer noch weit entfernt von “ausgereift”. Das MJ14 ist stiefmütterlich begraben worden.. das ist Tatsache und auch über spanische Aktivitäten mehr als bekannt. Ab MJ15 ists schon besser und Gen2 nochmals besser – aber nachwievor mit reichlich Luft nach oben bzw. zu älteren Systemen von Opel – wie didi schon schrieb, mal schauen, was beim Insignia B kommt. Im Astra K ist Android Auto bei mir ständig abgeschmiert und ich hoffe, dass das bald alles Geschichte ist und alles einfach mal läuft – auch im Sinne von Opel, weil Gewährleistung nunmal auch Geld kostet.

  15. @Moderator: Die Software-Updates bringen rein gar nichts. Schon im Vorfeld sagt mir meine Werkstatt, dass hier nicht viel zu erwarten sei, weil man bei diesem System eben nichts machen könne. Es ist und bleibt alltagsuntauglich. Von einer schnellen und maßgeschneiderten Abhilfe merke ich seit 2014 nichts…

    Dass das System mittlerweile ab Modelljahr 2016 laufen soll, ist zwar schön für Opel und die Käufer dieser Modelle, hilft mir aber wenig. Unterm Strich bleibt, dass ich mich 3 Jahre lang mit einem miserablen Soundsystem, einem Navigations- und Infotainmentsystem von der Trägheit eines Bankautomaten aus den neunziger Jahren rumärgern musste und muss. Mit dem Insignia FL zu fahren, ist ein ständiges Ärgernis, weil immer irgendwas nicht geht. Abhilfe können oder wollen Sie nicht schaffen. Hätte ich im Vorfeld gewusst, was für ein mangelhaftes und fehlerbehaftetes System von Opel verbaut wurde, hätte ich das Fahrzeug nie gekauft bzw. es ohne Intellilink und Bose-System geordert.
    Wenn Sie die Kunden als letzten Testfahrer sehen und erst dann ihre Produkte weiterentwickeln, wenn sie schon ausgeliefert sind, tut es mir leid. Ein solches Geschäftsgebahren werde und will ich nicht unterstützen.

  16. Auch für mich steht die Entscheidung, das war meine letzter Opel, nie wieder! Insignia Sports Tourer 4×4 Baujahr 2014, nach 8000km das Allrad-Ausgleichgetriebe defekt, Wartezeit auf das Ersatzteil 3 Wochen, bisher 2x im Winter bei Temperaturen unter -10 Grad Celsius Fahrzeug springt nicht an (Dieselfilter / Wasserabscheider). Ausschlag für die vorgenannte Entscheidung gibt das Navi, es ist schlicht und einfach nicht bedienbar. In Deutschland geht die Adresseneingabe noch, für das europäische Ausland (speziell Dänemark, Italien) jedoch nicht verwendbar!

  17. Da bin ich auf jeden Fall schon mal beruhigt….Bin ja scheinbar nicht der einzige der KLEINERE Probleme mit dem sogenannten Navi welches keines ist hat. Nach 16 Monaten und gefahrenen 67000 km kann ich sagen dass ich im Durchschnitt bei jedem 4 Start nochmal anhalten muss ,Auto aus, warten, Auto an und Navi weiß endlich wo wir sind und wo es langgeht. Naja kommt keine Langeweile auf. Schade eigentlich für so ein Fahrzeug welches mit 5 Euro auf 100km fahrbar ist. Opel ich muss noch bis 67 arbeiten und auch fahren…Da werden es sicher noch 2 bis 3 neue Autos werden. Sollten eigentlich wieder Opel Erdgaser werden. Aber mit solch billigem Müll von der Resterampe als Navi kann ich mir nicht vorstellen dass wir hier die Hochtechnologie vertreten. Jedes Navi für 99,99 Euro kann alle geforderten Ansprüche besser erfüllen. Bitte mal nachsitzen.

  18. Ja, dieser Blog hat wirklich einen kleinen Sinn. Mehrere Insignia-Fahrer wissen also, dass sie nicht allein mit dem funktionslosen Intellilink sind. Wenn sich schon Opel nicht bemüßigt sieht, hier zu moderieren oder überhaupt Abhilfe zu schaffen.
    Nach meinem Werkstattaufenthalt im Juni, bei dem das Intellilink ja “geprüft” wurde, habe ich auch nochmals Post von Opel erhalten. Dort heißt es, dass sich das träge Navi, das schwerfällige träge Musikabspielsystem und die vielen Abstürze über meinen ipod Classic erklären lassen. Dieser habe schließlich 20 GB Musikdaten, die das Intellilink bei jedem Start des Motors aufs Neue einlesen müsste.
    Schade, dass man glaubt, die Kunden für dumm verkaufen zu können. Zunächst hat der ipod Classic rund 38 GB Musikdaten, zum anderen funktionierte er beim Insignia des Modelljahres 2009 mit dem DVD 800 problemlos. Genauso übrigens wie auf dem MMI in drei verschiedenen Audi A4. Nun gibt es also zwei Möglichkeiten: Entweder mein Intellilink ist kaputt und kann keine Musik vom ipod spielen – oder aber Opel hat den Kunden schlichtweg billigen Schrott als Infotainment verkauft, das weder in der Lage ist, Musik ohne Hänger wiederzugeben, noch eine Route im Navi zeitnah zu berechnen. Ich glaube, Letzeres ist der Fall.
    Außerdem meinte Opel noch zum Fall des miserabel klingenden Bose-Soundsystems, dass hier lediglich ein Fehler in der Bedienungsanleitung vorlag. Dort wurden fälschlicherweise Funktionen angebeben, über das Bose-System gar nicht verfügt. Mittlerweile sei dieser Fehler behoben. Dass der Klang allerdings eher an einen alten Kofferradio erinnert und trotz Aufpreis wohl schlechter ist als das herkömmliche System verschweigt Opel.

    Fazit: Ich habe keine Lust mehr auf die Karre. Bin froh, wenn der Insignia im Juni 2017 als Leasingfahrzeug zurückgeht. Nach zwei Opel ist nun Schluss. Ich wäre gerne weitergefahren, da ich mit Verbrauch und Fahrleistungen überaus zufrieden bin. Nachdem dieses grottenschlechte Infotainment mir aber über 2 Jahre den letzten Nerv geraubt hat und mir auch den Fahrspaß verdirbt, kommt das nächste Auto wohl aus Mlada Boleslav.

  19. @P.Quanz
    gibt es wirklich niemand bei Opel der dieses Problem mal näher unter die Lupe nimmt
    und Abhilfe schafft?
    Mir tun die Insignia Kunden sehr leid und es wirklich schade, wenn das Infortainment System der Grund ist sich nach anderen Herstellern umzusehen.Ich bevorzuge heute noch das “alte” Radio CD 3.0 BT in meinem Corsa E und vermisse das CD Navi 900das war hervorragend wurde aber LEIDER durch IntelliLink abgesetzt.Für mich unverständlich.
    Bei dem CD 3.0 funktioniert alles der Klang ist super und ich bin sehr zufrieden.
    Bitte sorgen sie für Unterstützung damit unsere Kunden wieder zufrieden sind.
    Danke

    • @molo
      Das Problem an der Sache ist, dass mit Hardwareveränderungen der Großteil aller Probleme des IL900 Gen1 zum Gen2 mittels besserer Software geklärt werden konnten, aber der Controller auf der Mittelkonsole ist trotzdem ersatzlos gestrichen… Aus Gen1-Sicht ist das ärgerliche, dass man nicht klar kommuniziert und sagt:
      IL900 Gen1 – Ja, das war kein großer Wurf. Wir bessern nach, was die Hardware zulässt (Adresseingabe bspw.) und geben euch ein Kartenupdate (die Karten waren bei Auslieferung schon uralt) gratis als “Abfndung”. Das wäre zumindest aus Servicesicht nach all den Lobhuddelleien vor der Markteinführung des IL das Mindeste gewesen.
      Passiert ist: ein halbherziges Update (Abstürze, Hänger u.a. noch immer da), kaum Verbesserungen und NICHTS.. so gehts einfach nicht und das sieht man auch auf Plattformen wie MT – die Kunden sind angep*sst und gehen zur Konkurrenz, obwohl Opel da mittlerweile besser aufgestellt ist, aber lange nicht perfekt (oder sehr gut – perfekt ist wohl keiner).
      (Anmerkung: Das KIC/SocialMediaTeam ist sehr hilfsbereit unterwegs, aber die Technikleute (und deren Entscheider) vergraulen zu Massen die Kunden und lassen auch die Kollegen an der “Front verhungern”- daran sollte Opel schnellstmöglich etwas ändern, am besten die Produkte gleich besser ausliefern). Der Insignia B wird für mich wohl auch die letzte Chance für Opel, da die Enttäuschung über viel zu viele Kleinigkeiten langsam doch zu groß wird.

      • @Jens
        Ich hoffe, dass daraus eine Chef Sache wird.
        Das keiner blockiert wird wenn er bessere Ideen hat.
        Es gehören alle an einen Tisch und wenn es Tage dauert um die beste Lösung für den Kunden zu finden.
        Er freut mich sehr, dass das Das KIC/SocialMediaTeam sehr hilfsbereit unterwegs ist das ist ja schon ein guter Anfang wenn alle anderen mitziehen dann wird das Problem hoffentlich bald aus der Welt sein.
        Mir persönlich sind zufriedene Opel Kunden die liebsten Kunden und jeder einzelne ist Wertvoll.
        Ende der 90er gab es dafür ein Wort “ costumer enthusiasm“ das sollten wir nie aus den Augen verlieren.

    • Stichpunkt, “Ich bevorzuge heute noch das „alte“ Radio CD 3.0 BT in meinem Corsa E” – in der Praxis zeigt sich nicht nur die arg tief-gefährliche Position.

      Sondern vor allem die totale Verspiegelung, allzu oft ist von Uhrzeit/Temp. etc. kaum bis nix zu sehen.

      • Kaum bis nix zu sehen ist auch beim IL900-Touchscreen, sobald die Sonne von hinten oder seitlich das Auto mit Licht durchflutet – einigermaßen entspiegelt scheint das Display zwar zu sein, aber die “Touchpfoten” und die fehlende Leuchtkraftverstärkung in so einer Situation bestimmen die Ablesbarkeit.

        • @Jens also ich kann die Tacho, Innenraum und Radiobeleuchtung
          höher stellen. Die “Mafiascheiben” sind auch sehr zu empfehlen.
          Ich werde solange diese Spielereien wie IntelliLink abwählen, bis es nichts anderes mehr gibt. Es gehört genauso verboten wie das telefonieren. Die Aufmerksamkeit auf den Straßenverkehr geht komplett flöten.

      • @didi ich bin nicht so groß wie du also bin ich näher dran 🙂
        Da ich es verteufele während der Fahrt am Radio herumzuspielen
        nutze ich USB Sticks und CD´s also old fashion und starte mein Program bevor ich starte.

        • Das “Programm” vor Fahrtbeginn zu starten, wäre eine gute Option, die ich auch immer wieder versuche.
          Dumm nur, dass das Intellilink bei Fahrtbeginn erst mal einige Minuten meldet, dass gar keine Geräte angeschlossen seien, obwohl sich diese korrekt im jeweiligen Slot befinden. Das passiert übrigens auch immer, wenn man den Wagen mal kurz abstellt, z. B. beim Einkaufen oder am Briefkasten, wenn man mehrere Male kurz anhalten muss. Die einzige Lösung wäre hier, den Motor laufen zu lassen.
          Und dann ist es ja auch noch so, dass das Intellilink meistens ein “vorher gewähltes Programm” gar nicht abspielen kann, weil es sich während der Musikwiedergabe verschluckt oder einfach mal auf Radio umschaltet oder wieder denkt, es hätte gar keine Geräte dabei. Und der Clou: Die Steuerung über das Lenkrad funktioniert nicht. Hier kann der ipod entweder gar nicht oder nur in alphabetischer Reihenfolge angesteuert werden.
          Dass man mit dem Navi beim Fahren ab und zu ähnliche Probleme hat, versteht sich von selbst.

          Ich halte die Nutzung dieses Systems für ein großes Gefahrpotenzial, da die vielen Fehler auch bei der Fahrt ablenken. Entweder man hat einen Beifahrer dabei, der sich um das Troubleshooting im Fahrbetrieb kümmern kann oder man hält an und stellt wieder alles ein. Oder aber man lässt das Ding gleich aus und fährt ohne die teuer bezahlte Musik und Navigationsunterstützung… :/

  20. Ich fahren einen Insignia ST OPC BJ 2016 mit Intellilink 900 und Bose Soundsystem und komme mir auch echt verschaukelt vor. Das Navi funktioniert stabil, offenbar haben da die Updates etwas gebracht. Musik hören ist aber eine Strafe. Der iPod (diverse Generationen bei uns vorhanden) via USB Kabel funktioniert nur nach dem Zufallsprinzip. Bei 10 Versuchen wird er vielleicht 2x erkannt, lässt sich dann auch übers Intellilink steuern, aber spätestens noch dem 2. Album entscheidet eine höhere Macht welche Titel ich hören soll und das System springt ziellos zwischen Interpreten und Alben hin und her. Via Bluetooth ist die Verbindung zwar stabil, aber ich kann nur am iPod direkt die Titel auswählen, nicht via Intellilink und auch nicht via Lenkradsteuerung – tolle Idee auf der Autobahn bei 200 km/h 😮 Die Auskunft meines FOH (mit dem ich sonst sehr zufrieden bin) war: “Das System ist nicht dazu gedacht einen iPod via USB anzuschliessen” – aha. Unnötig zu sagen, dass das beim alten Insignia ST BJ 2009 problemlos funktionierte. Ich bin treuer Opel Fahrer und das schon seit fast 20 Jahren und bin mit dem Auto sonst sehr zufrieden – aber das dilletantische Infotainment System nervt gewaltig. Wäre schön, wenn das irgendwann mal ernst genommen würde.

    • BT-Streaming vom Handy kann man auch vergessen. Da kann ich auch über die Freisprech (die übrigens auch spinnt) Musik von zu Hause hören. Klingt das (BT) beim Ipod dann besser?

    • Genau das, was Du berichtest, kann ich bestätigen. Das Intellilink funktioniert nicht als Musiksteuergerät. Die Lenkrad-Bedienung geht quasi gar nicht und wenn man es mal geschafft hat, über das nervige träge Touchpad eine Musikwiedergabe zu starten, dann hängt es sich auf, wechselt willkürlich oder geht gar nicht. Erschreckend, dass das zu Modelljahr 2016 nicht abgestellt ist. Das bestärkt mich wiederum umso mehr, keinen Opel mehr zu kaufen.
      Ich habe es mit mehreren ipods versucht: classic 5, classic6, iphone4s, 5s, SE. Egal was, es geht nicht. Früher im Insignia 2009 ohne Probleme schnell und zuverlässig. Seit 2014 nur noch Schrott.
      Die Wiedergabe von SD-Karte ist auch lächerlich. Playlisten (die in anderen Autos funktionieren, z. B. Audi MMI), werden nicht erkannt. Wiedergabe und Ansteuerung ist nur alphabetisch möglich. So kommt es, dass man z. B. mehrmals hintereinander das gleiche Lied hören muss oder nur einen Interpreten. Oder man leistet sich einen DJ, der mitfährt und vom Beifahrersitz die größten Probleme bei der Wiedergabe löst.

      Es ist jämmerlich. Mir wurde beim Händler gesagt, das Intellilink geht höchstens bis zur ios6-Version, also iphone5. Da Apple ja “jede Woche ein neues Betriebssystem” aufspiele (O-Ton), könne das ja nicht gehen. Schuld ist also der Kunde, der sich erdreistet, nicht mit einem 5 Jahre alten Smartphone zu arbeiten.

      Außerdem hieß es beim Händler, dass ich eben sehr viel am Intellilink mache und es versuche zu nutzen. Viele Kunden hörten nur einen Radiosender, denen würde es gar nicht auffallen, dass das System so viele Fehler hat.
      Schönen Dank, Opel! Wenn Ihr also darauf vertraut, dass nur Hutträger und Rentner Eure Autos fahren, denen das miserable System gar nicht auffällt, dann Gute Nacht….

  21. Neues aus der Wundertüte Intellink. Letzte Woche an der Ostsee. Bei der Fahrt das übliche Chaos mit tranigem System und Navi. Bei der Routenwahl (Rostock, Neuer Markt 2) tat sich erst mal über 20 Minuten gar nichts. Das Intellilink rechnete und rechnete und zeigte derweil den rotierenden “Ball-of-Death”. Ich habe dann das iphone via google-maps navigieren lassen, das ging schneller und zuverlässiger. Erst als wir nach mehrfachen Versuchen probiert haben, die Adresse anders herum als vorgeschlagen einzugeben, hat es endlich funktioniert. Wahnsinn, wie grottig übel dieses System ist. Aber laut Opel liegt es ja an meinem ipod, dass das Ganze nicht funktioniert. 9 Monate muss ich das Ding noch ertragen… Dann kann sich die Leasinggesellschaft mit dem Ding rumschlagen.

  22. Auch bei mir funktioniert das Intellilink der ersten Generation mit einem alten iPod Classic nicht. Es spielt zwar Musik, aber man kann diese nicht aktiv selektieren. Wenn man etwas wählt, dann wird etwas komplett anderes gespielt!
    Da scheinen Profis am Werk gewesen zu sein. Ich kann es aber nicht nachvollziehen, dass man dieses Stück Software nicht einfach mal repariert und Service am Kunden zeigt. Schließlich will Opel doch mal wieder groß werden und solche modernen Dienste gehören heute einfach zum Auto dazu. Beim nächsten Auto wird das auf jeden Fall wieder ein Kaufkriterium für mich sein und ich werde das System vorher genauer Testen.
    Bis dahin kann man nur hoffen, dass Opel zumindest seine alten Käufer bei Laune halten will und was dagegen tut. Ansonsten bin ich mir sicher, dass egal wie gut das neue System auch ist, sie lieber eine andere Marke kaufen werden. Wenn man einmal das Vertrauen verloren hat …

      • Da wirst Du kein Glück haben. Man kann froh sein, wenn ein alter ipod abspielbar ist (das aber auch nicht immer). Nach Auskunft von Opel und von Opel-Händlern ist das intellilink nicht gemacht, um Geräte höher als das iphone 5 zu betreiben. Es tut sich allerdings schon mit dem 4s schwer… Lächerlich das Ding. Tu es Dir nicht an. Das System war auch der Grund, warum das unser letzter Opel ist.

  23. So, die Sache ist gelaufen. Ende Mai läuft mein Leasing-Vertrag aus und der Insignia geht weg. Endlich kein Ärger mehr mit dem lächerlichen System, das Opel “Infotainment” nennt und das übrigens auch weiterhin munter abstürzt bzw. nie das tut, was es gerade soll. Der nächste Wagen kommt nicht mehr aus Rüsselsheim. Die Entscheidung fiel ganz bewusst wegen dem grottigen Intellilink und der ignoranten Haltung des Opel-Kundenservice, der das Problem auf den Kunden abwälzt und behauptet, alles funktioniert einwandfrei. Ich freue mich beim nächsten Auto, das im Juni kommt auf ein System, das – auch wenn es nur halbwegs funktionieren sollte – dem miesen Intellilink um Längen überlegen sein dürfte.
    Schade Opel, so habt Ihr einen Kunden vergrault, der über 8 Jahre und 2 Insignias es mal mit Euch probiert hat.

    Bleibt zu hoffen, dass Ihr mit Peugeot ein vernünftiges Infotainment in Eure Autos kriegt. Sonst dürfte die Zukunft schwarz aussehen….

  24. Pingback: Gebrauchtwagen-Neuwagen-Opel-Niedersachsen-Thiede

  25. Hallo,

    Kann mir vielleicht jemand hier sagen ob das Opel Navi 900 IntelliLink kompatibel ist mit meinem Opel Insignia Baujahr 2012?
    Es ist die Executive Ausstattung mit einem 2L Bi-Turbo Diesel Motor (194PS).

    Vielen Dank vorab für eure Hilfe.

    LG,
    Max

  26. Ja genau.
    Altes Navi raus, neues rein 😉
    Habe nur irgendwo gehört das es ggf. nicht komplett kompatibel ist bzw. könnte sein das diverse Funktionen nicht gegeben sind .. ?!? Hat wohl was mit den Can Bus Verbindungen zu tun .. ?!?

    • Das kann ich lieder auch nicht sagen. Ich rate Dir aber aus Erfahrung, wenn möglich auf das miserable Intellilink 900 der ersten Generation zu verzichten. Es hat mich drei Jahre in den Wahnsinn getreiben. Opel hat sich mit billigen Ausreden aus der Affäre gezogen und damit mich nach 8 Jahren als Kunden verloren. Ich fahre jetzt einen Ford Kuga ST mit dem Ford Sync 3 und obwohl das auch nicht das beste System auf dem Markt ist, ist es quasi eine Offenbarung nicht mehr mit der Kundenverarsche (sorry für die Wortwahl) Intellilink rumfahren zu müssen und auch das Infotainmentsystem nutzen zu können.
      Viel Glück für Dich!

      • ich weiß gar nicht was ihr immer mit dem IL habt.
        Es ist ein Radio!
        Ich höre Musik im Radio und ich brauche nicht 1000 verschiedene Lieder.
        Das Auto ist zum Autofahren da. Wenn ich genussvoll Musik hören will sitze ich zuhause, oder gehe in ein Konzert.
        Das Navi funktioniert einwandfrei. Mehr braucht kein Mensch.

        • Wenn es ein Radio wäre, bräuchte Opel keinen vierstelligen Betrag dafür kassieren, dann hätte ich gerne einen leeren Schacht, in den ich ein altes Radio einbaue.
          Schön aber, dass es noch analoge Leute gibt, die mit wenig zufrieden sind. Gute Fahrt wünsche ich.

          • scheinbar sind sie einer derjenigen Menschen, denen das Handy schon am Arm festgewachsen ist und ohne nicht leben können.
            Warum gibt es denn dann Radiosender. Hier hat man alle Funktionen incl. Verkehrsfunk auch wenn es verspätet ist.
            Und ich will auch nicht im Voraus wissen welches Lied als nächstes kommt.
            Internet hat beim Autofahren einfach nix verloren. Warum ist denn Handy am Steuer verboten?
            Das man es dann mit Regler im Auto bedient? Das ist nur eine Alibifunktion.
            Es ist nachgewiesen das die meisten Unfälle durch Ablenkung im Fahrzeug durch diese medien passieren.

  27. Wenn das Navi funktionieren würde dann würde es in einem 35000 Euro teurem Zafira Tourer auch eine Erdgastankstelle finden. Ein 10000Euro billigere Zafira B hat dass 300000km gemacht!!! Navi tssssss. Schade für solch unfähige oder unwillig satte Akademiker. Es ging vor allem schon mal. Tut uns leid bla bla bla. Null Rückmeldung. Haben ihr Auto verkauft und Ruhe ist.

    • Für CNG-Tanker wäre es tatsächlich schon gut, wenn die (wenigen) Tankstellen präsent wären im System. Wie es wohl einst mal war – das wäre mal interessant zu hinterfragen im neuen Astra-K CNG !

Schreibe einen Kommentar zu sam105 Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder