avatar

Allgemein Astra Unternehmen

Rückenwind: Bestes Opel-Verkaufsergebnis seit 2011

,


Willkommen zurück! Nach den Heiligen Drei Königen ist es nun an der Zeit, die Zündkerzen vom Weihnachtsbaum herunterzunehmen und in ein neues Kalenderjahr zu starten. 2016 wird ein ganz besonderes Jahr für Opel, denn wir wollen unser Comeback feiern und unsere Erfolgsgeschichte fortschreiben.

Optimistisch stimmt uns die Jahresbilanz für 2015. Mit mehr als 229.000 Pkw-Neuzulassungen erzielte Opel in den vergangenen zwölf Monaten in Deutschland das beste Verkaufsergebnis seit 2011. Der Zuwachs um rund 10.300 Einheiten gegenüber dem Vorjahr entspricht einem Plus von 4,7 Prozent.

Neuer Opel AstraNicht nur Mokka und Meriva behaupteten einmal mehr ihre Pole-Position im jeweiligen Segment. Vor allem unser Astra trägt mit einem Verkaufsvolumen von mehr als 56.300 Einheiten und einem Plus von 21,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr wesentlich zum Wachstum bei. „Das ist ein besonderer Erfolg, denn der neue Astra wird erst seit Oktober ausgeliefert. Unser Gewinner des Goldenen Lenkrads hat der Marke einen weiteren Schub gegeben und wird auch im neuen Jahr eines unserer Zugpferde sein“, so Opel Deutschland-Chef Jürgen Keller.

Neuer Opel Astra Sports TourerRückenwind wird uns auch der Astra Sports Tourer geben, dessen Händlerpremiere in diesem Frühjahr unmittelbar bevorsteht. Denn: In Europa macht der Sports Tourer traditionell rund ein Drittel aller Astra-Verkäufe aus. Deutschland gilt als einer der größten Absatzmärkte für unseren kompakten Kombi.

Schlussendlich möchte ich mich auch noch einmal bei allen Blog-Nutzern bedanken. Wie JanChris treffend beschreibt, tummeln sich hier 99 Prozent Fans der Marke Opel, die mit kritischem Blick und Leidenschaft im Opel-Blog dabei sind. Das hat auch Strahlkraft auf neue Leser. So haben wir die Anzahl der monatlichen Nutzer um 38 Prozent steigern können. Ich freue mich auf Feedback und Diskussionen mit euch in diesem Jahr!

Verbrauchs- und Emissionswerte: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (219)

  1. Ein frohes neues Jahr auch von mir und vielen Dank für die Grußworte und den kleinen Ausblick für das Jahr 2016.
    So wünsche ich weiterhin viel Mut, die Dinge anzupacken, die nötige Kreativität, um der Konkurrenz immer ein kleines Stück voraus zu sein und letztlich natürlich den gewünschten Erfolg.

  2. Glückwunsch zu den Verkaufszahlen. Möge es so weitergehen !

    Wichtiger als die Stückzahlen ist natürlich der resultierende Reingewinn. Rabatte und Tageszulassungen verwässern leider das Ergebnis. Hoffe, dass Opel endlich wieder die wohlverdienten schwarzen Zahlen schreiben kann.

    Zitat von PQ: “Ich freue mich auf Feedback und Diskussionen mit euch in diesem Jahr!”
    Auf ein Feedback seitens der Entwickler zu den vielen Leserkommentaren würde ich mich auch freuen….

    • Die Tageszulassungen sind bei Opel laut KBA nicht das Problem, sondern die absoluten Zahlen. Es ist zwar ein Plus, aber ein zu schwaches für die Neuheiten und den Einsatz bei Opel. Man ist sage und schreibe 57.531 Zulassungen von Platz 2 entfernt, den man bis vor ein paar Jahren ständig inne hatte.
      D.h. man müsste ein Plus von über 25% haben(bei gleichzeitiger Stagnation von Mercedes) um dort wieder hin zu kommen!!!

      • @michi1: Du solltest nicht jede positive Meldung über Opel gleich wieder zerpflücken, das wäre doch mal ein guter Vorsatz für 2016 😉

        Natürlich wird gehörig die PR Trommel gerührt, aber das ist doch bei anderen Unternehmen nicht anders.

        Gruß
        Der Brecher

        • Zerpflücken würde ich das nicht nennen, eher den Sinn für die Realität schärfen. Man darf nicht locker lassen, leider schon mehrere male geschehen.

  3. Frohes Neues !
    Mal an diese Stelle noch gesetzt – sogleich mal nachgehakt, dachte ich bisher, dass der ST (/Caravan zuvor).gar den größten Anteil hatte und nicht nur 1/3 ?!

  4. Hallo, von mir auch ein gutes neues Jahr.
    Mich freut besonders die 38% Plus bei den Blog-Nutzern, denn, die Zulassungen sind leider nicht gerade berauschend für den Einsatz, den Opel seit KTN zeigt. Nur 4,7% Plus, Ford(momentan in der Hitliste der Hersteller schärfster Konkurrent) hat 7,4% plus und wird Opel im nächsten Jahr überholen, sollte der Astra ST das Blatt nicht noch wenden können! Ich hoffe, dass Opel auch im neuen Jahr nicht locker lässt und weiter pusht. Vielleicht erkennen dann auch die potentiellen Kunden den Aufschwung bei Opel. Die Hoffnung auf Platz 2 in Deutschland und Europa stirbt zuletzt!!! 🙂

    • Hallo und auch noch ein gutes neues Jahr! Platz 2 in Europa sehe ich auch noch nicht in greifbarer Nähe. Wie @Mich1 macht auch mir besonders Ford z. Z. Kopfweh. Verstehe gar nicht, wie die das machen……Aber zu Onstar sei gesagt: Wir haben es jetzt seit 2 Wochen in unserem Astra. Einfach Klasse ! Beruhigend und hilfreich. Neben dem Intelli Lux das sinnvollste in diesem tollen Auto! Macht mehr Webung. Wer den Astra mal gefahren hat will nicht mehr raus. Viel Erfolg für 2016 !

      • Aha, du findest OnStar also klasse, dann wundere dich aber nicht wenn alle großen Unternehmen, genau dein Fahrprofil kennen und dir uneingeschränkt(und nervig) personalisierte Werbung schicken. Das Autofahren wird mit OnStar genau so gläsern wie das surfen im Internet! Ich für meinen Teil bin extrem froh, dass ich OnStar nicht nehmen musste(!!!).

        • Der kann ihm nicht allzu viel helfen, bei dem fahrlässig eigenem outing hier !
          Denn wenn man alleine alle Beiträge von michi(1) komprimieren würde, wäre ein Profiling der Person schon ziemlich gut möglich. Standort/Händler-genau 😉

          Und das bereits ohne irgendwelche übergeordneten Mittel.

          • Ja, du bist ja der Oberschlaue hier, oder und weißt auch immer alles. Von dir kennt man sogar Fotos und du hast noch deutlich mehr Kommentare als ich abgegeben, also einfach mal vor der eigenen Haustüre kehren, bevor man über andere herzieht!!! Und nur weil du einfach nichts checkst von der permanenten Überwachung seit einigen Jahren, die immer schlimmer wird, brauchst du dich nicht lustig zu machen, über Leute die die Zusammenhänge verstehen!

          • Wenn es dir maßgeblich um Verheimlichung deines Bewegungsmuster geht, dann montiere doch die Kennzeichen ab, fahr ÖPNV, …

            Aber Internet, EC-Cash, online-Banking,….ganz unbekümmert weiter 😉

          • Ich hab aufgegeben als ich von meinem Vater vor 15 Jahren erfahren hab, dass er n livestream gesehen hat, auf dem er die Unterüberschrift aus der Bildzeitung bei einem Mann im Gartenstuhl lesen konnte aus 30km Höhe…. Also michi1 vergiss es dich zu verstecken. Handy hast bestimmt auch, oder…

          • @stefanb: Außerdem geht das im Auto nicht, denn man kann zwar das Auto sehen(aber hineinsehen kann man nicht, vom Satellit), wird aber kaum alle Autos verfolgen(zu viel Aufwand). Mit OnStar geht die Verfolgung aber ganz automatisch, es werden alle Gespräche im Auto aufgezeichnet, der Fahrstil wird aufgezeichnet, gefährliche Situationen werden aufgezeichnet, etc. Es wird die Versicherungen sicher interessieren, wie sicher oder wie schnell man fährt. OnStar ist Spionage vom feinsten und daher eine Frechheit!!! Man sollte den Kunden wenigstens die Chance lassen OnStar nicht zu nehmen, aber nein, es wird einem als Innovation-Kunde einfach aufgezwungen!!!

          • @michi1 Autobahn fährst du aber, oder? Die Lkw Maut Brücken nehmen grundsätzlich alle Kennzeichen auf, und angeblich werden alle gelöscht ausser die Lkw Kennzeichen…. Was meinst du wie se vor 2 Jahren ca. den Lkw Fahrer gefunden haben der auf die Lkws und Autos geschossen hat…

          • OnStar, lieber Michi, macht dich nicht transparenter, als du es eh schon bist. Und wer die Debatte über den Ralf Stegner gerade in den Medien verfolgt, der weiß auch, dass es letztlich möglich ist, den vermeintlich sicheren Hafen der Anonymität im Falle eines Falles zu umschiffen und man sich im Netz nicht praktisch erst ausweisen muss, um hinter den Nickname zu blicken, so wie es demagogisch gefordert wird. So ist diese Welt, ob du nun bar zahlst oder nicht. Jeder hinterlässt genügend andere Spuren. Paranoia ist da nicht gerade förderlich. Sondern eine ständige und v.a. sachliche Debatte.

          • @stefanb: Nur zur Korrektur/der Vollständigkeit halber.
            Bei dem sog. “Autobahn-Schützen” hatten sie eben gerade nicht mit dem installierten Toll-Collect arbeiten dürfen. Ein Gesetz verbietet dies.
            Dagegen wurden separat gezielt für diese Sache, verdeckte Kennzeichenlesegeräte installiert und ausgewertet.

          • Ich möchte hier nochmals betonen: Opel OnStar zeichnet Streckenverläufe nicht auf. Jeder Kunde entscheidet, wann OnStar seinen Standort sehen kann: Mit der schwarzen Privat Taste kann man seinen Standort jederzeit verbergen.Auch kann man entscheiden, welche Daten erfasst werden! Und: Damit wir OnStar zur Verfügung stellen können, müssen zunächst einmal bei der Registrierung einige allgemeine Kundendaten angeben. Dazu erhält jeder detaillierte Informationen darüber, welche Daten erfasst und wie diese Daten genutzt werden.

          • @Lehmann: Es ist eine sachliche Debatte. Ich weiß, dass man heute in vielen Fällen überwacht ist, aber OnStar ist der vorletzte Schritt zum absolut(!) gläsernen Menschen!!! Die letzte Stufe, an der übrigens die EU schon arbeitet, ist die Abschaffung des Bargelds, dann ist absolut nichts mehr Geheim!!!

            @Stefanb: Didi hat hier Recht, diese Daten durften nicht genutzt werden.

            @Phillip Quanz: Sorry, aber das glaube ich nicht. Es ist genau das gleiche, wie wenn ein Autohersteller behauptet Keyless Go sei sicher, auch wenn es noch so viele male bewiesen ist, dass es das einfachste auf der Welt ist ein Auto mit Keyless Go zu stehlen!!! Eine weiteres Indiz ist leider, dass Opel zu GM gehört und was die Amerikaner machen ist ja hinlänglich bekannt. Ich glaube sogar, dass OnStar noch viel mehr aufzeichnet(als nur den Streckenverlauf) und es direkt oder indirekt(über GM) an Google, Apple, etc. schickt. So lässt sich halt auch Geld lukrieren! Ich finde es einfach eine Frechheit, dass man nicht die Möglichkeit hat sich gegen OnStar zu entscheiden, wenn man das Intellilux will!!!

          • Ob du OnStar nutzen willst oder nicht überliegt dir. Ich glaube es würde auch nicht zum Systemausfall kommen, wenn du einen Stecker von OnStar abziehst sofern es in Zukunft ausschließlich Fahrzeuge mit OnStar geben sollte. Noch gibts die Möglichkeit dieses nicht zu wählen, daher hoffe ich das für Personen wie dich diese Option auch in Zukunft verbleibt. Ich bin zufrieden mit OnStar und die Berater sind wirklich kompetent. Sich komplett abzuschirmen ist sowieso heutzutage nicht möglich… Allein was Google über einen weiß sollte einem zu bedenken geben und nicht zuletzt die ganze Punktesammlerei von bspw. Payback. Außerdem bin ich ein Befürworter der Car-to-X Kommunikation und hierfür kann sicherlich OnStar als Basissystem genutzt werden …

            Noch eine Ergänzung. Sofern ich richtig informiert bin, ist es für die Berater von OnStar nicht möglich ohne abgeschlossene Registrierung einen Einblick in das Auto zu erhalten. Aber wo wirst du denn heutzutage fündig, dass solch ein System im Preissegment von Astra oder darüber nicht eingebaut wird? Die SOS Notruffunktion wird ja Pflicht …

          • In Deutschland hat man mit der Ausstattungslinie “Business” übrigens die Möglichkeit, einen Astra mit IntelliLux und ohne OnStar zu bestellen.

          • @DeW: Nein, es gibt eben nicht die Möglichkeit, OnStar nicht zu nehmen, wenn man das Intellilux will und das ist ein MUSS!!!

            @Felix: Sorry, gibt es in Österreich nicht. Und in Deutschland kann ich kein Auto kaufen, denn nach der neu Typisierung, Nova-Steuer, Mwst. etc. könnte ich gleich einen Insignia kaufen!

          • @ Michi1
            Die Nutzung von OnStar bleibt wie gesagt dir überlassen. Man muss sich nicht registrieren dann wissen die auch nichts über dich persönlich und es gibt den Deaktivierungsschalter (und ja glaub auch nicht dran, dass alles dann aus ist denn nach einem Unfall aktiviert sich das System allein bzw. setzt den Notruf ab). Aber ja ich stimme dir zu IntelliLux ist im Konfigurator zumindest nur mit OnStar erhältlich. Musst halt darauf bestehen, dass dein OnStar rot statt grün leuchtet 😉 dann hast du zumindest ein nicht voll funktionsfähiges OnStar.

        • Ford bietet einfach derart viel Auswahl im Van-Segment:
          Dez.2015-Zulassungen (Quelle: kba.de)
          Ford B-Max: 761
          Ford C-Max: 1281
          Ford Grand C-Max: 533
          Ford Galaxy: 447
          Ford S-Max: 1077
          Summa Summarum: 4099

          Meriva B: 792
          Zafira C: 871
          Zusammen: 1663

          Die Meisten greifen offensichtlich zum C-Max. Bietet den Platz eines Zafira B, liegt jedoch preislich kaum über B-Max.

          Ford hat eine VANtastische Auswahl, die so sonst niemand bietet.

          • Ja, unbestreitbar große Auswahl. ABER…

            …in welchem Aufwand/Verhältnis wenn einzelne dahindümpeln ?!
            …zu welchem Preis, Marge/Gewinn ?!

            UND, ich würde unahb. hierzu, immer ein ganzes, sattes Jahr betrachten.
            Ein einzelner Monat wäre mir zu unsicher zu div. pot. Schwankungen etc.

          • @Frisch-Denker: Hier muss ich didi recht geben. Ich bin zwar auch manchmal der Meinung, das Opel zu wenig Vielfalt anbietet, aber hier Eindeutig nicht! Man muss hier 2 Dinge beachten.
            1. Ford hat 5 Vans, die alle(!) neu(oder FL) sind; während die Vans von Opel doch schon angestaubt sind: Meriva 2010 und der Zafira Tourer ist auch nicht mehr taufrisch.
            2. Im Schnitt verkauft Ford von einem Van 820 Autos und Opel 832, d.h. Opel ist pro Variante erfolgreicher und damit profitabler. Wenn man nämlich die Entwicklungskosten für ein eh dem Untergang geweihtes Segment mal im Verhältnis zu ca. 820 Autos/Variante setzt ist das Ergebnis doch sehr ernüchternd. Anders ist es, wenn man mit Zahlen von VW rechnen kann, die Verkaufen nämlich 2514 Autos/Var. und selbst VW hat nur 2 Vans.

            PS: Wo Opel extremen Ausbaubedarf hat ist das SUV-Segment, da fehlt mindestens 1 wenn nicht sogar 2 Modelle und die sollten halt nicht erst 2020 kommen, sondern am besten noch vor 2017.

          • @Michi1 Absolut richtig im SUV Segment ist Opel einzig mit dem Mokka (wenn auch sehr erfolgreich) sehr mager aufgestellt.
            Es fehlt einfach ein Antara Nachfolger! Bei MT kursiert ja das in Österreich der Antara A wieder angeboten wird allerdings nur noch mit einem Motor dem 2,0l CDTI (170PS) aus dem Insignia.
            Beim Zafira bin ich sehr gespannt ob er nun noch ein Facelift erhält oder nicht.

          • @ralle: Nein, das stimmt leider nicht. Auch in Österreich wurde der Antara komplett aus dem Programm genommen!
            Beim Zafira, glaub ich schon, dass es noch ein Facelift gibt, denn er soll ja bis Ende 2018 weiter gebaut werden.

          • Eine neue Preisliste für Österreich gibt es jedenfalls:

            opel.at/content/dam/Opel/Europe/austria/nscwebsite/de/01_Vehicles/01_PassengerCars/Antara/04_EquipmentTechnicalData/Opel-Antara-Preisliste.pdf

      • @Kiesi: Naja, etwas ist schon dran. Beim KBA lässt es sich verfolgen, allerdings erst für das Jahr 2014. Da hatte Ford 6,1% Kurzzulassungen und Opel 0,7%, das ist schon ein Unterschied!

        @didi: Wir werden sehen, ich hoffe der Astra verblüfft uns alle. Auch wenn mir der ST nicht mehr so gefällt wie der alte(vor allem hinten zu beliebig), hoffe ich doch, dass er noch einen gehörigen Schwung in die Neuzulassungen von Opel bringt!

        • Der Astra-K insgesamt kommt ja erst 2016 in Fahrt.
          Andereseits muss man wohl auch bedenken, der Abverkauf des Astra-J war sicherlich auch sehr “verlockend gestützt” 😉

          • Das sind ja gleich 3(-einhalb)-Wünsche auf einmal.
            Iss erstmal die Schokolade vom Ü-Ei für den Zuckerspiegel 😉

            So viele Scheinwerfer haben die zur Ausleuchtung doch gar nicht dabei.

        • Eine Live Übertragung über Stream oder Periskope fände ich toll. Besonders toll wäre ein exklusiver Rundgang und Einblick zusammen mit den Designer/-n zum Conceptcar. Fragen die beantwortet werden könnten wären: Welche Designelemente im speziellen zukünftige Opel-Modelle beinhalten.Was den Designer zu der speziellen Form inspiriert hat. Wie die Material- und Feature Auswahl durchgeführt wurde.

          Und vielleicht eine kleine Kostprobe zum neuen Insignia (Heckleuchte oder etwas von der Front…)

        • Auf jeden Fall ein Auto mit Heckantrieb ist mein Wunsch. Ob jetzt ein GT Nachfolger oder ein Calibra Nachfolger(von mir eindeutig bevorzugt!) werden wir sehen.

          • Vielen Dank für Antwort.
            Hoffentlich wird nicht nur daran gearbeitet sondern demnächst auch gefertigt, sodass diese es in den Transport nach Genf schaffen 🙂

          • Nur eine 18 Zoll Alu Felge für den Neuen Astra ist wirklich zu wenig !
            3 bis 4 Felgen in 18 Zoll zur Auswahl wären schon Gut ?
            Auch die Astra K OPC Line-Paket Interieur und OPC Line-Paket Exterieur sollten endlich Angeboten werden !
            Beim Astra K 5 Türer müsste auch das Innenraum-Paket
            Geteilte Rücksitzlehne 40/20/40, vorklappbar
            Mittelarmlehne, hinten Bestell bar sein ?
            Beim neuen Astra K ST vermisse ich noch einen umklappbaren Beifahrersitz für mehr Laderaum
            Variabilität ?

          • Hoffentlich darf man als “Ausländer” am Gewinnspiel mitmachen und bitte ohne Facebook-Account – das wäre nett 😉

        • Eine Hinfahrt inkl. Astra K ST wäre sicherlich eine Überlegung wert – am besten als Gewinnspiel wieder auslegen? Zumindest wäre es hierdurch wieder möglich mehr Aufmerksamkeit für den Astra ST zu schaffen über die beliebten Online-Plattformen.

          • Ist zwar optisch naheliegende, wie sovieles in Konsequenz von Buick/Opel-Projekten mittlerweile.
            Jedoch bezweifel ich, dass man besagte “Zutaten” tatsächlich derzeit bei OPEL so konsequent in Serie umsetzen wird.
            Eher auf Basis von E2XX oder D2XX etwas…

          • Ich bin persönlich ein sehr großer Fan von potenten Fahrzeugen mit Heckantrieb. Doch wo wird man auf dem hiesigen Markt aktuell fündig wenn man ein kraftvolles Fahrzeug mit Heckantrieb und schönem Design zu einem bezahlbaren Preis sucht? Bei der direkten Konkuren bei FORD und deren Mustang. Ich finde gerade der “volksnahen” Marke Opel mit ihrer Heckantriebs-Coupe-Historie (Diplomat B, Kadett, Manta, GT, Monza) stünde ein solches Auto bestens zu Gesicht.
            Zum Thema “Business Case”: Naja, Ford hat im letzten Jahr fast 80.000 Mustangs weltweit verkauft. Das wird sich ja auch irgendwie lohnen. Es wäre neben ATS, CTS, Camaro doch clever einen (fast) baugleichen Buick/Opel zusätzlich auf der Alpha Platform zu bauen. Viele Modelle Opels als Buick gibt’s doch schon. Na los, jetzt halt mal andersherum.
            Aber vielleicht ist ja die Zeit tatsächlich NOCH nicht reif dafür. Andererseits würde es dem Image als Leuchtturm sicher zusätzlich helfen. Bestimmt sogar mehr als ein Cascada 😉

            Wünschen kann man es sich, und darum ging’s ja!

  5. Für die Verkaufszahlen könnte ich auch was tun und zwar dann, wenn es einen Opel-Ableger des Chevrolet Bolt EV, eben auf der CES enthüllt, geben würde. Da könnte mein Händler schon jetzt den Kaufvertrag vorbereiten. Designmerkmale des Bolt lassen ja hoffen, dass der auch mit dem Blitz in Europa angeboten wird 😉

        • Die Frage ist aber, ob es wie beim Tesla nur 1 Mal in unter 7 sek. geht und dann immer langsamer wird, bis praktisch keine Beschleunigung mehr vorhanden ist, weil der Akku zu heiß wird.
          Außerdem wird der Opel Ableger vermutlich entweder nicht so stark oder hat eine deutlich geringere Reichweite, weil sich sonst der Preis in Europa nicht halten lässt!

        • habe mir die Bilder vom Bolt (CES) angeschaut. Wenn der zeitnah als Opel nach D. kommen würde, das wäre mal eine Ansage.
          Aber ich denke, am Preis (ca. 30.000 $) werden sich leider die Geister scheiden. Als Familienauto zu kein und als Zweitwagen zu teuer. Und diejenigen die eine solche Summe als Zweitwagen hinlegen können, na ja was die fahren wissen wir ja, leider.

          • Ja, wir werden sehen, vielleicht geht da ja noch was beim Preis. Elektroautos sind einfach nichts für die Masse, an gewissen gravierenden Nachteilen lässt sich nichts verbessern! Die Batterien werden im Winter immer(!) deutlich schlechter sein als im Sommer, wer also einen relativ weiten Anfahrtsweg ins Skigebiet hat, kann sich gar kein E-Auto als Erstwagen zulegen!

          • Skigebiet ist nicht “Alltag (sklasse)”
            Für die 1-2 Wochen im jahr könnte es gerade auch der spez Mietwagen mit allrad sein. Den man sonst kaum braucht in Deutschland.
            Beim Volt ergab ja die Kunden-Analyse, dass man ganz überwiegend nur im elektromodus fährt.
            Diese offenbar ziemlich ausreichend, bzw in 2. Generation erweitert wurde.

          • Genau, für den Alltag das Elektroauto – für den Urlaub einen geliehenen Allrad-Opel von CarUnity. 😉

          • @didi: Ja, die Volt-/Ampera-Kunden waren ja extrem viele 🙂 Außerdem kostet ein Mietwagen so einiges und wenn man erst einen Unfall hätte, dann gute Nacht.

          • Beim Volt “drüben” scheinbar genug für eine 2. Generation.
            Und wenn man das System verstanden hat – der geht auch als 1. Wagen incl. besagter Ski-Urlaubsfahrt !

          • Naja, für mich ist das nichts. Ich will mit meinem Auto überall hinkommen, ohne Mietwagen oder sonstiges!

          • @Philipp Quanz: Das ist aber kein Opel. Wann kommt die Opel Version von dem Auto, das nebenbei bemerkt klasse aussieht???

      • Eben, da ist noch viel Spekulatius – womöglich weil dort im vermeintlich tragbaren Preis bereits x.xxx Dollar Förderung inkludiert sind !

        Die gibt es hier ja nicht* – also muss man am Hauptkostenfaktor, der Akku-Größe drehen…

        *)Ich bin aber auch kein Fan von Förderung, ist nur künstliches stützen mit welchem Erfolg (s. Abwrackprämie, Russfilter,…)
        Wer xx(x).xxx EUR für einen Neuwagen übrig soll noch Puderzucker i.d…..neee !

          • KTN hat gesagt, dass es von Opel keine Elektrifizierung der “Alltagsklassen” geben wird. D.h. keine Hybride.

          • Aha – die Aussage / der Begriff “Alltagsklasse” ist mir nicht bewusst.
            Ein aktuelles Interview ? (A…BILD hat wohl eines..?)

        • Zwischen 2016 und 2020 … Naja also bis 2020 dauert es noch bisschen und ich glaub nicht, dass jetzt gleich ein Elektrosummer um’s Eck daher kommt. Aber gerne lasse ich mich überraschen 🙂

          • Finde es schade das der “E-Rak” gestorben ist. Wäre der perfekte Zweitwagen gewesen.

            Für den Weg zur Arbeit mehr als ausreichend.

            Mein Wunsch: ganz klar “E-Rak”

          • Da stimme Ich zu. E-Rak….der ideale Wagen für die, die nur im Winter ein Auto für den Arbeitsweg brauchen.
            Ich glaube hier ja mittlerweile an eine Absprache der Autobauer, ein solches Fahrzeug nicht zu bringen, damit die Käufer ein richtiges Auto kaufen muss, weil dort die Gewinnspanne höher ist. Wie ist es sonst zu erklären, daß jede noch so unbedeutende Nische besetzt wird, aber etwas wie der Rak-E nicht kommt?

          • Naja, du kannst im Kleinstwagenbereich ja schon den Smart-ED, up!-E, ZOE etc. kaufen.

            Aber wieviele tun das ? Bei den Preisen ?…da rechnet jeder sofort nach: Moment, dafür bekomme ich ja was “richtiges”, größeres, halt normales/ohne Einschränkungen (!)

            Oder was glaubt ihr zu welchem Preis wäre ein RAK-E zu realisieren möglich ?
            Alles daran “hoch-exotisch”, bisher nur eine Studie ohne Serien-Bezug/-Tests.

            Fragwürdige Crashsicherheit.
            Erwartungen gemäß Pkw oder noch nur wie ein Twizzy/Quad ?!

          • Der Renailt Twizzy ist ganz cool, aber da er keine Seitenscheiben hat, ist er als Auto für Winterpendler nicht geeignet. Die Anderen genannten sind hässlich und /oder zu teuer.
            Nein, der Rak-E wäre genau passend. Alain Visser hatte ihn ja damals auf einer internen Veranstaltung vorgestellt, der Preis sollte unter 10.000 € betragen. Das wär`s gewesen!!!Der Rak-E war ein ganz neues Konzept. Sehr futuristisch. Unter 400 kg Gewicht, heißt: Wenig bewegte Masse, deshalb bei kleinem Akku annehmbare Reichweite. Nicht so einfallslos wie: ich nehme jetzt einen langweiligen Kleinwagen und baue anstatt eines Verbrenners einen Elektromotor ein und bezeichne das als zukunftsträchtig. Nein, der Rak-E war etwas ganz neues.
            Aber leider, leider….ist den Verantwortlichen der Mut ausgegangen.

          • Der Twizy wiegt bereits 400 kg und kostet mind. 7.000 EUR plus Batteriemiete !

            Wenn man jetzt mehr erwartet: Sicherheit, Komfort, Performance,… hat das was zur Folge (?)!

          • Ich hatte irgendwo die Tage gelesen (ich glaube “Scheibenwerbung” bei nem Händler), dass es auf alle Twizy Modelle nen Elektrobonus (von EUR 2.000,–) gibt.
            Somit müsste dann die 80km/h-Variante irgendwas um die EUR 5.000,–.

            Da wären dann, um bei den unter 10 TEUR von Hassan zu bleiben, noch knapp EUR 4.500,– Spielraum … … die sollten reichen für “Sicherheit, Komfort und Performance” um hier einen alltagstauglichen Rak-e auf die Beine/Räder zu stellen.

            Also, wenn es den mit 100-120km/h Höchstgeschwindigkeit und 100-120km Reichweite geben würde … … wäre mir sowas lieber als ein “konventionelles” Auto (“Bolt”) mit E-Antrieb.

          • Der Rak-E war von der Zulassung her als Quad konzipiert und ist als solcher schon deutlich sicherer als die derzeit überall herumknatternden “Motorräder mit 4 Reifen”, von denen man einfach ungebremst herunterfliegt, wenn die Kurve zu eng ist oder der Aufprall unvermeidbar wird. Außerdem hatte die Sitzzelle eine Knautschzone und die Nutzer waren im Gegensatz zum Twizzy wettergeschützt unterwegs. Ich habe im Rak-E probegesessen (bitte keinen Neid!) und kann nur sagen, dass ich ihn sofort gekauft hätte, wenn man in der Serie noch einen kleinen Kofferraum adaptiert hätte.
            Andererseits finde ich den Bolt ein aufregendes und bildschönes Auto mit offensichtlich hohem Nutzwert und das unterscheidet ihn deutlich vom Ampera und wird seinen Weg sicherlich auch in Europa begünstigen. Mit den erkennbaren stilistischen Anleihen am Astra K lässt er sich auch sofort ins Opel-Programm eingliedern. Würde mich also auch über dieses Auto sehr freuen …
            … und wenn dazu parallel ein Benziner oder Diesel in der gleichen Karosse den Meriva (A?) beerbt, wäre es auch nicht schade drum !!!

          • @didi: Das einzige, dass ich vom Twizy erwarten würde, wären Seitenscheiben und dadurch Lüftungsdüsen. Alles andere ist egal.

  6. Ich wünsche euch auch allen noch ein gesundes neues Jahr. Bin schon ganz gespannt, was Opel uns dieses Jahr so alles präsentiert. Ich hoffe auch auf einen Opel-Ableger des Chevy Bolt zu einem bezahlbaren Preis. Bin mal gespannt. Über einen Beitrag zum Opel Karl als LPG-Version würde ich mich auch freuen. 🙂

    • Zunächst einmal nachträglich von mir allen Opelanern und den hier versammelten Blog-Besuchern ein frohes neues Jahr 2016!
      Ich freue mich sehr über den Aufschwung der Marke, ein Aufschwung der bestimmt viel Ausdauer und Kraft gekostet hat wenn man bedenkt wo die Marke noch vor kurzer Zeit gestanden hat.
      Ein hervorragender Anfang ist getan, aber man darf einfach nicht nachlassen:
      Herr Neumann und sein Team brauchen wirklich Marathonläufer-Qualitäten…
      Und auch wenn ich von den neuen Fahrzeugen wirklich begeistert bin, es gibt noch sehr viel zu tun!
      In diesem Sinne freue ich mich noch auf viele, sehr schöne Neuerscheinungen von Opel in den nächsten Jahren, Genf wird schon sehnlichst erwartet!

      • Exakt. Mit dem Marathon-Man denn gut gerüstet, ist fortlaufend Strecke zu bestreiten.
        Und “Runner’s High” alleine trägt nicht – solide Ausdauerqualität ist die Basis.

  7. Er spricht ein Konzeptcar an, daß bei der Geneva-Motorshow vorgestellt wird.
    Das wird sich dann wohl um den neuen OPEL GT handeln.
    Es wird sicherlich kein Mittelmotor-Flitzer mit Targadach werden, wie Fiat X1/9 oder Lotus Elise. Schade. Wäre auch unrealistisch.
    Dann hoffe ich auf die zweitbeste Lösung: Ein Coupe mit großer Klappe, wie Audi TT oder Alfa GT. Unbedingt eine große Klappe. Dann würde er für mich interessant werden. Mit “normalem” Kofferraum: NEIN. Laaaangweilig….!!!!

      • Tja, kann man so sehen. Muss man aber nicht…;-)
        Bei Opel sind Modellbezeichnungen doch nur Namen, die aufgeklebt werden. Sie lassen nur bedingt Rückschluss darauf zu, mit was man es zu tun hat.
        Ascona war eine Mittelklasselimousine mit Stufenheck, als der Ascona C kam war es dann eine Limousine mit Schrägheck.
        GT war ein kleiner Sportler, der neue GT war ein amerikanisches Cabrio mit aufgepapptem Opel-Blitz.
        Meriva A und B waren kleine Vans; der Nächste wird so eine Art SUV-Van-Crossover…
        Was also sind schon Namen?

    • Ein Wochenende um die Zeit des Genfer Autosalon/März herum 😉

      Denn leider beim unmittelbar bevorstehenden traditionellen “Angrillen”, 23.01., will man davon noch nix wissen.

      • Wenigstens hat es Opel Austria endlich geschafft, nach endlosem warten, wenigstens am 23.1.16 den Astra 5-Türer vorzustellen!!! Unfassbar wie elend langsam Opel Austria ist, da sollte KTN wirklich mal aufräumen!!!

          • Danke 🙂
            Ich würde mir übrigens generell eine frühere oder/und klarere Kommunikation der Premierentag wünschen. Es soll den ein oder anderen opelsinnigen geben, der sich das als wichtigen Termin mit einplanen mag.

          • @PQ vielen Dank für den Termin.
            Dürfen Sie auch schon preis geben, ab wann die Händler für die bereits Bestellten K-STs die vorläufigen Liefertermine erfahren?
            Vielen Dank für die Info

        • Über Opel Austria wundere ich mich schon länger nicht mehr.
          Da kommt ein wichtiges Modell wie der Astra auf dem Markt und nicht einmal der Händler weiß, wann die ersten Autos auf den Hof kommen. Eine offizielle Händlerpremiere gibt es scheinbar nach ein paar Monaten jetzt endlich zum “Angrillen”.

          • Bei opel.at sind wenigstens die BA als pdf frei zugänglich.
            Dagegen ist opel.de weiterhin bockig.

            Doch vom Inhalt sind die BA auch nur verkrüppelt.
            Da ist die das selbständige wechseln der Leuchtmittel Pflicht.
            Und was hilft einem die BA dazu….(?!).

            Von den einst technischen Datenblätter ganz zu schweigen, sind allg. wohl ein tabu.
            Infotainements müssen gehypt werden. “Echte” AutoInteressenten dagegen wohl lästig.

  8. @ PQ: Würde mir wünschen, dass in 2016 auch wieder vermehrt über Entwicklungsarbeiten berichtet wird. Natürlich soweit dies aufgrund von Betriebsgeheimnissen etc.möglich ist ;). Bei Insignia A und Astra J wurde damals z. B.über die 99%- und 100%-Fahrten berichtet. Ist so etwas auch wieder angedacht, z. B. im Hinblick auf Insignia B?

    • Ich reihe mich zwar spät aber dennoch in die Wünsche ein und wünsche allen ein frohes neues Jahr. Ich würde ebenfalls sehr die Entwicklungsarbeiten wieder im Vordergrund sehen oder gabs in Vergangenheit da Probleme, dass nun weniger davon zu lesen ist?

  9. Hallo!
    Ich freue mich auch sehr das es Opel wieder gut geht und der ASTRA so ein Verkaufserfolg ist. Mein jetziger Astra GTC ist 3 1/4 Jahre alt und ich überlege, ihn durch einen neuen zu ersetzen. Allerdings liebe ich einerseits Coupes und möchte andererseits die zahlreichen tollen Features des neuen Astra, zum Beispiel das LED Matrix Licht, bei meinem Neuwagen haben. Noch habe ich 1 3/4 Jahr Zeit bis zum nächsten Wagen … aber dann: Kann ich mir dann einen Astra K GTC kaufen? Oder gibt es für den J dann auch LED Matrix Licht und OnStar usw.? Da bin ich ja sooooo neugierig…!
    Mit fröhlichen Grüßen
    Markus Altenhoevel

    • In 1 3/4 Jahren “für den J dann auch LED Matrix Licht und OnStar…” ?!?

      Naja:
      – Der J GTC mag ja noch einige Zeit gebaut werden aber wohl kaum mit o.a. nachzurüsten sein. Das aufwendige Lichtsystem werden sie dort nicht mehr adaptieren. Und OnStar ist in der aktuellen Preisliste bereits incl.

      – Und ein K GTC wurde (bisher) nicht zugesagt, vielmehr (von Gazetten) vereint.

      • Dann wird es wohl für Käufer wie Herr Altenhoevel Zeit, dass das sportliche Konzept aus Genf möglichst zeitnah umgesetzt wird 😉

        Aber auch ich habe Zweifel, dass IntelliLux bspw. im Cascada oder GTC noch Einzug erhält… Ich glaube die benannten Fahrzeuge werden ohne große Veränderungen im Vergleich zu Q4/2015 weiterlaufen bis irgendwann Produktionsschluss ist.

  10. Also 229.000 neue Opel Fahrzeuge für Deutschland finde ich schon gut. Vielleicht könnte man hier die Zahl nach Modellreihen (Modellvariante) nochmals aufschlüsseln.
    2016 kann noch erfolgreicher werden weil der Astra dann sein erstes volles Verkaufsjahr hat und zusätzlich der ST kommt, welcher gefühlt meiner Meinung nach, mehr verkauft wird als der 5 Türer.
    Um im Gespräch zu bleiben kommen ja sicherlich noch ein paar Dinge wie OPC- Line, zusätzliche Leichtmetallfelgen, ….
    Weiterhin kommen ja noch von andern Modellen Neuerungen bzw. Facelifts ( Mokka, Zafira ). Wichtig immer weiter am Ball bleiben. Die Mitbewerber schlafen ja auch nicht. Ford bot im Dezember seinen Kuga, immerhin eine Klasse oberhalb des Mokka, mit glaube 150PS und Klima usw. für unter 19000€ an. Und Renault modernisiert ja auch gerade seine Modelle. Also wird es 2016 wieder spannend bei Opel, und wie die Kommentare hier zeigen auch im Blog. Und bald ist ja wieder Angrillen angesagt.

    • Gutes neues Jahr und hallo zusammen! Ich werde jeden Tag vom Soundsystem meines Astra J verwöhnt und würde auf selbiges nicht mehr verzichten wollen. Also bitte bringt es im Astra K – ein paar Hinweise drauf, dass es kommt, gibt´s ja bereits….
      Dann bitte mehr Felgenauswahl und ein paar sportlichere Polsterstoffe wären auch ganz schön.
      Was wird eigentlich aus der beim Astra J ST vorhandenen Laderaumabdeckungsfunktion, bei der die Abdeckung nach schräg oben gleitet? Hier hatte doch mal Herr Quanz bei den Bloggern nachgefragt, wer diese Funktion gerne hätte…. Kommt diese beim “K”? Konnte man die zuständigen Abteilungen davon überzeugen? Wäre mal interessant zu wissen…

      • ja, das hätte ich auch gerne gewusst. Ist super komfortabel. Insbesondere kann man die Abdeckung sozusagen von oben auf das Gepäck legen – das funktioniert nicht, wenn das Gepäck etwas höher reicht und man das Rollo durch die Schiene ziehen muss. Also bitte wieder vorsehen! Und sei es als kleines Aufpreis – goodie …

        • @stefanb: Wir haben zur Laderaumabdeckung eine Kundenbefragung gemacht und die große Mehrzahl der Kunden teilte uns mit, dass sie dieses Feature nicht benötige. Somit ist diese Funktion zum jetzigen Kenntnisstand nicht verfügbar.

    • Facelift Mokka gibts bereits “Prototypen”-Bilder aber Zafira o.O weiß da einer womöglich mehr 😉 ? Dann wäre es ein wahres Feuerwerk an Fahrzeugen wenn Astra K ST, Mokka FL, Zafira FL und Insignia B kommen würde … Herr Quanz ich sehe da bereits gewisse Überstunden auf Sie zukommen =D

      Ergänzung zum Astra. Ein OPC-Line Paket anzubieten wär sicherlich sinnvoll, gerade bei dem 1.6T bspw. und das Felgenangebot ist wirklich mager. Muss nicht in die Richtung eines Adam hinauslaufen aber bisschen mehr würde nicht schaden. Auch komplett schwarze Felgen wie bei den Color Editionen wäre sicherlich für einige attraktiv. Gibts denn eigentlich Zahlen oder Feedback wie sehr gefragt Color Editionen sind?

      • Also diese Color Editionen fand und finde ich auch immer sehr ansprechend. Fing ja glaube ich mit dem Corsa D an. Vom Corsa C gab es glaube so eine Black / Silver Variante beides waren glaube ich Ideen von Opel MItarbeitern des Werks in Eisenach. Ein Black / Silver Corsa C steht oder stand im Automuseum in Eisenach als Leihgabe von Opel. Ich schätze die Color Verkäufe beim Corsa sind die meisten in der Opel Modellpalette.
        Beim Mokka Facelift interessiert mich: Kommen da die neuen Motoren aus dem Astra K, dementsprechend mehr Benzinerauswahl, gibt es ein neues Armaturenbrett, kommt eventuell noch Matrix ??? und kommt das schon in Genf, oder später weil man der Studie ( GT ? ) nicht die Show stehlen will.

    • Eine Ergänzung zum Zafira Tourer.
      Ich hatte mir heute ein Fahrzeugreview angeschaut zum Zafira Tourer mit dem 2.0CDTI (170Ps). Eine kleine Anmerkung an die Entwickler, unabhängig davon ob Facelift oder irgendwann Zafira Tourer “B” kommt. Im Review wurde gezeigt, dass das “geteilte” Handschuhfach eine jeweils eigene Beleuchtung hatten und außerdem bestand das Innenleben nicht aus reinem Plastik sondern es war mit weichem Material “ausgekleidet” sowie auch andere Ablagen waren nicht nur reines Plastik. Wenn es im Zafira noch nicht eingespart wurde, dann lasst diese Kleinigkeiten doch bitte dort enthalten – soll ja eine Lounge auf Rädern sein. Gerne auch für andere Modelle ruhig wieder auf die Anforderungsliste vermerken. Ebenso ist das Sitzkonzept bzw. die “Lounge” weiterhin ein super Highlight und der Moderator war hin und weg obwohl nun der Zafira nicht mehr der Neuste ist. Die Flexrail ist ebenso gut angekommen und wäre schön wenn die weiter verbaut wird im Nachfolger, so wie es die 7 Sitze aus dem Zafira A bislang auch geschafft haben. Alles in allem war das Resultat super, lediglich die Automatik sowie die Lautstärke bei höheren Drehzahlregionen wurde bemängelt.

  11. @michi1 Autobahn fährst du aber, oder? Die Lkw Maut Brücken nehmen grundsätzlich alle Kennzeichen auf, und angeblich werden alle gelöscht ausser die Lkw Kennzeichen…. Was meinst du wie se vor 2 Jahren ca. den Lkw Fahrer gefunden haben der auf die Lkws und Autos geschossen hat…

  12. Heute Abend präsentiert Buick anlässlich der NAIAS ein Coupe Consept. Es soll sich dabei um einen 2-Türer mit den Abmessungen eines Chevy Camaro handeln. Also, ich tippe da mal auf einen Ausblick auf den kommenden Insignia/Regal (wie GTC-Concept 2003) oder einen Ableger des GT-Concepts von Genf. Schließlich könnte sich dieser auch gut als Buick in den USA verkaufen.

  13. Hab mir grad auf opel.at den K-ST angesehen, hier ist in der Innovation Ausstattung bei den normalen AGR Sitzen die Oberschenkelauflageausziehfunktion schöner dargestellt als bei opel.de.
    Was ich mir nur wünschen würde, dass die Rückenlehnenwangen des Innovation AGR-Sitz Stoff Athena/Ledernachbildung Morrocana, Schwarz, die gleichen Dimensionen bekommen, wie die ursprünglichen Stoff AGR Sitze aus dem Dynamic.

    Als ich meinen ST im Oktober bestellte, meinten zwei Händler, das ist noch ein Systemfehler und brauche mir keine Sorgen machen, ich bekomme die AGR-Sitze ausm Dynamic. Auf der Bestellung steht Stoff Athena/Ledernachbildung Morrocana, Schwarz drauf 🙁 Ich habe mich schon abgefunden, dass ich das andere Sitzdesign bekomme, aber die Sitzformgebung bzw. Dimensionierung sollte schon Identisch sein!
    Die Seitenwangen sind nicht so ausgeprägt wie die vom AGR-Sitz ausm Dynamic auf allen Schaubildern und Virtuellen Rundgängen, obwohl ich irgendwo gelesen habe, dass die Stoff-AGR im Innovation die gleichen seihen wie die ausm Dynamic, nur mit dem Stoff Athena/Ledernachbildung Morrocana, Schwarz Bezug.
    Weis jemand wie diese dimensioniert sind?

    • Meines Wissen gibt es nur 3 verschiedene Sitze:

      Komfortsitze: Serie Edition, Innovation
      Sportsitze: Serie Dynamic
      AGR-Sitze: Aufpreis in Dynamic und Innovation, aber bei beiden identisch

          • @mp bist du dir hier sicher? weil auf allen Bildern wo die Oberschenkelauflage abgebildet wir bei dem Sitzbezug, sind die Rückenlehnenweitenwangen die Kurzen und nicht die vom AGR-Sitz ;-(

    • @stefanb: Es ist korrekt, dass der AGR Sitz im Dynamic (=Sport) höhere Seitenwangen hat als der AGR im Innovation (=Cosmo). Dies gilt für die Wangen der Sitzlehne, im Sitzkissen ist die Höhe identisch. Diese Differenzierung wurde bewusst gewählt und erstmals mit dem neuen Astra umgesetzt, da wir in der Vergangenheit immer wieder die Beanstandung von komfortorientierten Cosmo Fahrern bekamen, dass die Sportauslegung der Wangen zu aggressiv / sportlich ist.

      Somit offeriert die Erweiterung des AGR Portfolios die Möglichkeit, beide Kundenwünsche (mehr Komfort / Bewegungsfreiraum – oder mehr Seitenhalt) besser abdecken zu können.

      • Das wäre ja mega-geil, wenn das Design diese Richtung einschlägt. Denn die Scheinwerfer sind in ihrer Grundform schon mal nahezu identisch mit der Monza-Studie, die Schulterlinie usw… Und auch das Cockpit kommt mir “verdächtig” vor. 😀

          • Ich persönlich finde dieses Concept Car von Buick (Avista) sehr gelungen und wenn man sich das Heck anschaut so sieht man eine gewisse Verwandschaft zum Monza Concept von Opel.
            Falls der nächste Insignia in einem derartigen Design daherkommt so sehe ich für dieses Fahrzeug maximale Verkaufserfolge 🙂
            Der implantierte Motor des Concept Cars könnte durchaus in einen kommenden Insignia OPC verpflanzt werde. 3,0l V6 mit 400PS 😉

          • @ralle: OPC -> Sorry da muss ich dich enttäuschen. Wenn überhaupt noch ein 6-Zylinder in den kommenden Insignia kommt, dann der bekannte 2,8l und ob der 400PS haben wird, das sei dahin gestellt. Es wäre genial, wenn es ein 3.0 V6 mit über 400PS geben würde, aber leider nicht realistisch.

          • @Michi1 Was spricht dagegen? Der 2,8l V6 ist nicht mehr taufrisch und ja seine Zeit ist abgelaufen. Vergiss nicht die Stückzahlen für den Motor könnten stimmen ich sag nur Buick LaCrosse, Regal GS bzw. GNX und auch Cadillac kann davon gebrauch machen. 😉

          • @ralle: Opel’s sinnlose “Downsizing-Politik” ohne Rücksicht auf Verluste spricht dagegen. Leider hat Opel nicht verstanden, dass man Autos für’s Prestige braucht. Gerade beim Insignia ist das Image enorm wichtig!!! Und ohne solch einen Motor ist und bleibt das Image mies. Opel MUSS den 6-Zylinder erhalten. Aber bitte Opel, beim nächsten OPC viel(!) mehr Biss und nicht wieder versuchen aus einem Turbo einen lahmen Sauger zu machen!!!

          • @Michi1: schau Dir mal aktuell die neuen Modelle in der oberen Mittelklasse von Renault und Volvo an! Da kommen nur noch 4-Zylinder und bei Renault sogar nicht mal mehr ein 2-Liter Motor, sondern nur noch 1.6er! Das ist Insignia mit Astra-Motoren! Die Abgas-Vorschriften werden die 6-Zylinder killen, die 8-Zylinder hat es ja schon erwischt!

          • @Vielfahrer60: Und wo bitte sind diese 2 Marken bei der Gewinnmarge??? Renault ist in der Mittelklasse unter ferner Liefen, praktisch gar nicht vorhanden. Und Volvo wurde an Tata(Indien!) verkauft. Bei den Verkaufszahlen ist Volvo auf jeden fall auch kaum Vorhanden!
            Die Abgasvorschriften sind mit 6-Zylindern ebenso zu schaffen wie mit 4-Zylindern. Und die 8-Zylinder sind noch nicht tot, es gibt sie noch.(Mercedes C-Klasse, Audi A5, Chevrolet Camaro(vom Preis her in der Klasse vertreten))

            Wir werden sehen, wie die Downsizing-Magermilchlinge auf den WLTP-Zyklus reagieren werden!

          • Ich denke ich muss michi1 hier recht geben, der Insignia oder vergleichbare Modelle sind bei den Vertrieblern und “sparsammen” Firmenchefs bzw. Abteilungsleiterin zumindest hierin meiner Region schon gefragt und viel gefahren bei verschiedenen Firmen. Aber diese Personen haben diese Wagen in “vollausstattung” und steht hinten bei den meisten 4×4 BiTurbo oder nur BiTurbo drauf, obwohl se nur Garage – 5 km – Parkplatz und zurück fahren. Bei den Personengruppen geht es nicht um schnell fahren oder Beschleunigung, sondern rein um ihr eigenes Prestige.
            Und aus diesem Grund muss ich michi1 hier beiwohnen, einen oder zwei sinnlos Motoren braucht Opel.

          • @Felix: Sorry, stimmt Jaguar war glaub ich Tata. Ist aber auch Egal auf jeden fall nach Asien “verschachert”.

            @stefanb: Danke 🙂
            Es stimmt auch in meiner Gegen ist es genau so. Auch wenn nur 2-10km gefahren wird, wichtig ist was hinten drauf steht und Vollausstattung. Bei uns hat sogar einer jetzt in 3 Jahren 3 Autos gekauft(momentanes Auto: Mercedes E-Klasse), weil er gedacht hat, er habe ein Auto mit zu wenig Image(Mitsubishi Outlander)!

          • Und am Ende kauft er es nicht sondern leased es weil der Steuerberater empfiehlt nen 1000er im Monat muss weg sonst verschenkst du das Geld.
            Und wenn bei nem OPC dann mit 700 Euro Feierabend ist, wird es halt ein AMG, S oder RS…
            Klar musst du sparsame Autos anbieten, aber ohne die Sportler sind es halt nur “Krücken”.
            Dann hast du nur Muddis in der Kundschaft während die Vatis woanders Kunde sind, bis Muddi dann von dort auch einen Wagen verpasst bekommt.
            Lief doch beim Speedster so schon andersherum.

            Natürlich kann man dann auch in Luxusprobleme wie BMW bei einigen M Modellen geraten und muss die Stückzahl pro Jahr “begrenzen” damit der Flottenverkauf noch passt, aber das kann man ja auch umgehen – kauf noch nen Kleinwagen dazu oder oder oder – Luxusprobleme!

  14. Hab mir auch gerade auf der Buick Seite Foto und Video vom Concept Car angeschaut. Viele Gemeinsamkeiten zu Opel entdeckt. Ein sehr schönes Auto, wie ich finde. Das Cockpit / Front erinnert wirklich auch an die Monza Studie. Mal sehen was daraus mal wird.

  15. Also, wo jetzt dieser Blog-Beitrag wohl sein “Ende” findet, weil es einen neuen Beitrag gibt, muss ich noch einmal auf den “Rückenwind” eingehen. Den sehe ich so noch nicht oder spüre ihn kaum. Der Reihe nach.
    Der Karl: eingeführt aber schon nach einem halben Jahr “dümpelt” er in der Schleife, die den Agila schon totgeschleift hat. Noch kleinere Motoren-Auswahl, keine Werbung, kaum einer auf der Straße zu sehen. Testsieger, das aber sang und klanglos. Wo sind die Pflege- und Essen auf Räder – Dienste, die den fahren?
    Der adam: tolles Gegenbeispiel, lebendig, viel Auswahl, in der Werbung und auf der Straße unglaublich präsent, leider immer noch kein Diesel* und keine Aussicht auf einen Tigra III – Ableger.
    (*: hatte ich schon mal als Denkmodell angedient: wie VW einen Zylinder weg und aus dem 1.6 einen 1.2 gebastelt. Bei gleicher Auslegung müsste der 75 und 100 PS abliefern und wäre sicher nicht nur nicht schlechter, sondern sicher auch leichter als der jetzige 1.3er und bis zum Meriva in allen kleineren Modellen einsetzbar)
    Der Corsa: immer noch ein tolles Modell, aber leider doch über die Zeit hinweg, wo man einen haben wollte. Wie bei VW: das 3. FL wird langweilig. Zeigt sich auch in den Verkaufszahlen. Leider kein sportlicher Diesel mehr. Wird vom adam bedrängt, interner Kannibalisierungs-Effekt …
    Meriva: Klassenbester Verkauf? Aber man sieht in selbst im Rhein Main Gebiet nicht halb so oft, wie früher den Meriva A. Der Gag mit der Seitenlinie und den gegenläufigen Türen war nie wirklich vermittelbar und alleine an der nicht vorhandenen Vorbildfunktion für die Konkurrenz wird sichtbar, dass sich das Konzept überholt hat. Hätte ein Konkurrent zum Golf Plus (“Sportsvan” – was für ein verhunztes Design) sein können oder gar dem 2er Activ-Tourer widerstehen können, wenn man ihn so aufgestellt hätte. Von dem fahren inzwischen gefühlt deutlich mehr auf der Straße herum!
    Überhaupt – der Verzicht auf sportliche Spitzenmodelle ist das größte Manko des Programms. Aber das nur am Rande. Man hat das Gefühl, dass für die Gewinnschwelle 2016 so einiges noch zurückgehalten und eingespart wird, was sonst gut käme, aber keine Kasse füllen würde. Der Blog hat sich hierzu ausreichend geäußert und leider bislang dazu nicht viel bewirkt. Auch die traditionellen “Tuner” unter den Opel-Fans werden dadurch überhaupt nicht mehr bedient. Sollte man mal drüber nachdenken.
    Aber weiter. Mokka: hat toll eingeschlagen, war von Anfang an wie der adam ein Auto, was man (und Frau!) haben wollte. Auch hier fehlt wie mehrfach im Blog angesprochen die sportliche Krone und aus meiner Sicht auch eine “Edelvariante” mit optischen Aufwertungen (nein, keine Rammschutzbügel, aber vielleicht ein Unterfahrschutz in Chrom oder z.B. Kunststoff an den Radausschnitten und ein Faltdach a´la adam Rocks obendrauf und Leder drinnen) als Sondermodell in Kleinserie. Aber noch mehr fehlt die Erweiterung dieses Erfolgs nach oben! Was waren das für Zeiten, als der Frontera es dem Mokka vormachte …
    Astra K: da scheint erst einmal alles richtig richtig gemacht worden zu sein, angefangen vom Gewicht über die sich von den im Einheitslook versinkenden Marken VW/BMW/Audi/Mercedes absetzende Optik bis zum vollständigen Technikprogramm. Es wird sich zeigen, ob das für eine Rückkehr auf den früher abonnierten 2. Platz in der Statistik reicht. Dafür scheint mir zu wenig Emotion in der Front zu liegen. Das ist einfach zu einfach und zu kantig gestrickt. Zu wenig Monza-Concept (der gar Avista!) gewagt. Toll dagegen das Matrix-Licht, das im Vergleich mit den Edel-Marken locker mithalten kann (s. ams-Vergleichstest) und dort tatsächlich die Spitze markiert! Weiter so! Und nicht stehen bleiben! Das Sportmodell … und der Blog ruft nach den alten Goodies (OPC, Licht im Handschuhfach, umklappbarer Beifahrersitz und hochfahrende Laderaumabdeckung im ST, doppelter Boden im Kofferraum beim 5-Türer (habe ich irgendwo schon im Test gesehen!), Ersatz für die auslaufenden Modelle GTC und Cascada auf Basis Astra K. War schon mal angesprochen: ein 2- oder gar 4-türiges Coupe auf Cascada-Basis wäre die zeitgemäße Umsetzung. Und auch hier: die Konkurrenz verkauft in diesen Segmenten die höheren Motorisierungen…
    Weiter: ja, über dem Astra kommt noch der Zafira / Zafira-Tourer. Was soll man sagen. Gegen den Touran und die Vans von Ford war der Tourer nur ein kurzer Lichtblick (im Front-Design). Ist trotz seiner Qualitäten und vielen Motor-Optionen Opfer seines Ichs, zu schwer, zu unübersichtlich, zu wenig Argumente im Innenraum, keine Varianten wie bei Ford/Renault/Peugeot oder VW mit höheren oder längeren Karosserien, die die Nutzung verbessern und die Verkaufszahlen im stagnierenden Segment stabilisieren. Da wird wohl zu recht ein neues Konzept kommen.
    Zuletzt der Insignia: lange das neue Gesicht Opels selbstbewusst zeigend sinkt sein Stern, weil die richtigen Innovationen nicht wie anfänglich zuerst ihm zugute kommen, sondern wie beim Matrix-Licht dem nächsten erscheinenden Modell. Das nehmen die sich vermeintlich “oben” fühlenden Kunden Opel übel (Obel üpel???).
    Wenn dann nun noch ein zweites Spitzenmodell daneben erscheint, sollt man solche Fehler vermeiden. Was inzwischen auch richtig wehtut (vielleicht nicht real aber im Vergleich zur Konkurrenz ganz sicher) sind stärkere Dieselmodelle. Bei 2l Hubraum und erst recht in der Spitzenmotorisierung hat inzwischen kaum noch ein Konkurrent “nur” 170 PS. Nicht einmal Skoda oder Hyundai. Das tut gefühlt richtig weh. Und da muss Opel irgend etwas tun, um nicht kurzfristig in dem Segment im Abseits zu stehen. Werbung gibt es auch keine mehr. Und wenn ich mir zum Nachfolger etwas wünschen dürfte, wären das neben den Verbesserungen a´la Astra K vor allem Design – Schritte, wie sie der Monza und aktuell der Avista zeigen. Skulpturales Design hieß das mal bei Opel. Mercedes und Renault können das gerade besser. Aber das habe ich oben zum K auch schon angemerkt …
    Ach ja, da sind ja noch ein paar Modelle: Combo. Oh Gott. Auf der Todesschleife wie schon einiges bei Opel, weil nicht richtig modellgepflegt. Das FL von Fiat nicht mitgemacht. Wo soll so etwas enden. VW weiß, wie man das macht: vom Golf den Touran, den Golf Plus (Sportsvan), den Caddy, den Caddy Plus, den Tiguan abgeleitet. Alles eine Plattform. Opel? Zusammengewürfelt. Lieblos. Uneffektiv. Zu viele Fremdprodukte und deren Fremdmotoren in den eigenen Werkstätten. Meine Meinung.
    Die adaptierten Renault-Transporter: besser gepflegt und immer mitgezogen und schon gleich viel erfolgreicher. So könnte es gehen. Hoffentlich klappt das bei der Kooperation mit PSA besser.
    Was insgesamt auffällt: kaum noch Sondermodelle (Renditefresser?), keine Straßenfeger mehr (Tigra, Speedster, GT, Calibra …), die zur Imagebildung und Identifikation beitragen. OPC als Sport-Emblem mit dem GTC (“Bombe auf Rädern”) von der Straße verschwunden. Es scheint, als ob die “Nadelstiche”, mit denen man die Presse und die Kunden ködern und die Marke im Gespräch halten kann, in der Wahrnehmung und real verschwunden sind. Und dann noch so kleine Desaster wie der letzte Werkstätten-Test bei ams. Der Faktor Mensch und das Thema Service als notwendige Baustelle. Was nutzt da Produkt-Qualität. Und aus meiner Sicht als Architekt obendrein der “bauliche” Markenauftritt landesweit. Natürlich nicht unbedingt gleich mit dem Ziel einer Markenwelt wie die Premium-Anbieter. Aber die haben damit Erfolg!
    Viele Baustellen also und um auf den Rückenwind zurück zu kommen, der ist bei allem Respekt vor und aller Freude über die gemachten Fortschritte und bei allem Verständnis für die Lage nach der abgewendeten Insolvenz von Opel bei vielen Konkurrenten deutlich windiger! Und gerade die direkten Konkurrenten Ford, Hyundai und Skoda holen da jährlich mehr aus dem Markt und rücken in allen Punkten immer näher. Auch mit einem z.T. besser abgestuften und kontinuierlicherem Modellprogramm.
    Und mehr Werbung zu den neuen Features. Wo ist das Matrixlicht in der Werbung? Wo sind die Ankündigungen, wie sich das Modellprogramm entwickeln soll, von denen so viele Konzernlenker in der Wahrnehmung profitieren? Der große rote Faden der Marke? Irgendwann gab es mal Flex, das ist nicht mehr. Was kommt jetzt?
    Bleibt mir, Opel und KTN den Atem zu wünschen, dass alles noch auf den Weg zu bringen. Dauerläufer ist er ja schon …
    Good Luck!

    • Danke, gefällt mir, was du da schreibst.
      Den Insignia hast du etwas knapp bemessen, aber dazu haben wir schon genug Kritik geübt, gerade was auch den Umgang mit dem Kunden angeht.
      Opel sollte sich dringend die kostenfreie “Unternehmensberatung” aus diesem Blog einverleiben und umsetzen. Die Werte aus dem “Feld” sind nunmal keine teuer erkaufte “Theorie” irgendeiner Erhebung, sondern echte Erfahrungen/Wahrnehmungen…
      Die Werbung dürfte meiner Meinung nach frecher sein – bezieht euch auf die direkte Konkurrenz, die machen es genauso – wir sind besser als… 😉

      Nun schauen wir alle nach Genf, was Opel schon verstanden hat!

    • @ Vielfahrer
      Zuallererst! das nenn ich mal einen Bericht. Nichts vergessen.
      Wenig daran auszusetzten. Zum Matrix/Intelli Lux gibt es einen Spot mit Kloppo
      wird leider selten gezeigt.
      Zu den Verkaufszahlen vom Corsa möchte ich als Corsa Fahrer/in anmerken das ich es nicht gut finde, dass es kein übliches Navi mehr gibt wie im Corsa D. Das vergrault viele ältere Kunden die sich nicht mit Intelli-Link auseinandersetzten wollen. Für mich nicht nachvollziehbar. Warum wird nicht beides angeboten?
      Es bringt nichts junge Käufer zu finden und die älteren zu verlieren. Ansonsten kann ich am Corsa E nichts aussetzten (geht mit bestimmter Motorvariante ab wie Schmitz Katze ) Überraschungseffekt auf der Autobahn .
      Ich würde mir aber gerne die AGR Sitze genehmigen. Wenn es sie denn für den Corsa gäbe.
      Zum Astra K kann ich nicht nachvollziehen warum es da die Therma Tec Windschutzscheibe nicht gibt.
      Die hat wiederum der Corsa. Danke dafür.
      Schade, dass man sich nicht aus allen sein „Traumauto“ basteln kann.
      Ich wünsche Opel ein erfolgreiches neues Jahr und das es weiter aufwärts geht

    • Ich schließe mich hier auch an.
      Was ich noch gerne anfügen möchte ist, dass die Händler deutschlandweit hier auch sehr wenig zu Ausstattungen und einfache Fragen wie z. B. Radio, Sitze oder Keyles wissen bzw. funktionen überhaupt vorhanden sind. Sie können meistens nur konfigurator zusammen klicken, wissen aber nicht bescheid was sie hier anklicken.
      Ich habe die selben Fragen gestellt ich verschiedenen Städten in Deutschland (Berlin, Hamburger gegend, Freiburger gegend, Augsburg/München, Kassel/Göttingen, Ulmer gegend)

      Ich werde Opel aber treu bleiben 🙂
      Opel, ihr müsst euch mehr Trauen 🙂
      Freue mich auch auf das was die nächen zwei Jahre von euch kommt und auf meinen neuen K-ST mit Handschuhfachbeläuchtung und FlexKofferaumabdeckungssystem 🙂

    • @Vielfahrer: gute Analyse! Aber, man wird immer Dinge finden, die von der Konkurrenz besser gelöst wurden. Oder gelöst scheinen.
      Unterschiedliche Modellreihen exakt zu positionieren und inhaltlich zu definieren sodass sie einen möglichst grossen Kundenkreis ansprechen, dürfte nicht einfach sein. Vor allem, wenn finanzielle Aspekte und auch der Abgleich mit entsprechenden Modellen des Gesamtkonzerns berücksichtigt werden müssen.
      Keine leichte Aufgabe für Marketing und die Jeweiligen Projektleiter.

      • Genau. Von “Vielfahrer” ziemlich umfassend bilanziert, woran wir alle seit längerem bereits vortragen und “erfahren”.
        Gewiss, wäre zu anderen Herstellern ähnliches zu beleuchten möglich…

        Aber es heißt ja opel-bl…;-)

    • Sprichst mir aus der Seele!!

      Prestige Autos machen einfach eine marke aus!

      Und das fehlt bei Opel im Moment… Starke tolle sportliche Autos sind einfach gut fürs Image.

        • Genau, bestes Beispiel Lexus. Die bauen eigentlich nur “Öko-Autos” ohne viel Aufsehen, aber ab und zu hauen die ein Auto raus, dass alle Staunen(LFA, RC-F, IS-F). Keiner traute Lexus solche Autos zu und dann waren sie einfach da. Und der LFA war ziemlich schnell ausverkauft. So bleibt man im Gespräch, so füllt man Titelseiten!!!

          PS: Nur der der gesehen wird/im Blickfeld bleibt hat eine Chance!

          • Ja, nur Cadillac kauft in Europa keiner, oder nur die wenigsten. Ein Opel mit dieser TRAUMMOTORISIERUNG(6,2 Liter V8!!!) wäre mindestens so erfolgreich wie ein Cadillac CTS-V, denn auch der wird eine absolute Ausnahmeerscheinung bleiben!

          • Ich kenne die Zulassungen von Lexus in Europa/Deutschland nicht, so tolle werden die aber bei der gefühlten Präsenz auch nicht sein.
            Klar, Cadillac ist zumindest hierzulande nochmals exotischer – bisherige Versuche waren auch geradezu vorhersehbar zum Scheitern verurteilt.
            Ich will auch gar nicht wissen wie sie es derzeit schon wieder versuchen…(seufz).

          • Naja, an sich habe ich nichts gegen Cadillac(im Gegensatz zu Chevrolet), denn die sind keine Konkurrenz von Opel, aber trotzdem wäre es schön, wenn es eine Opel mit 6,2L V8 und 649PS geben würde. 🙂 😀 🙂

    • @Vielfahrer60: Also der Text ist doch sehr lange 🙂
      Spaß beiseite 🙂
      Interessant -> In dem Artikel sagst du unter anderem “die Konkurrenz verkauft in diesen Segmenten die höheren Motorisierungen”, weiter oben aber sagst du die großen Motoren braucht man nicht!???

      Im großen und ganzen gut, jedoch m.M.n. mit einigen Fehlern.
      1. Corsa: Also unter den gegebenen Umständen hat Opel hier wirklich viel geleistet, ich bin mit meinem Corsa E sehr Zufrieden -> der Fortschritt zum Corsa D ist RIESIG! Was stimmt, ist dass ein fixes Navi fehlt(gerade für ältere Personen)
      2. Diesel: Was, noch ein 3-Zylinder Diesel, selbst VW verkaufte die nicht gut und zwar aus guten Gründen(viel zu laut, zu lahm, zu teuer). Ich finde der Adam braucht keinen Diesel, eher einen OPC. Beim Corsa würde ich den 1.6er nehmen in den vorhandenen Leistungsstufen.
      3. Karl: Ich finde die Zulassungszahlen des Karl nicht schlecht, im Dezember wurde er mehr verkauft als der Adam. Man sollte mindestens noch einen Motor bringen(1.0 EDIT 90PS) und von beiden Motoren eine Gasvariante(LPG), des weiteren sollte man auch die Easytronic anbieten und der wichtigste Punkt -> mehr Werbung.

      Ansonsten ein Top-Bericht 🙂

      • @ Michi: das mit den größeren Motorisierungen hatte ich nicht gesagt, nur mit den höheren (also eher die jeweiligen Spitzenmotorisierungen im Angebot), was so viel meint, dass diese “User” mehr Geld und in der Folge auch mehr Ausstattung kaufen und damit die höheren Renditen der Hersteller bedienen.
        zum Corsa: ich will die Fortschritte nicht schlechtreden, aber das Design: so frisch wie es verkauft wird, ist es nun mal nicht. Es reicht halt nicht, vor der C-Säule noch einen Knick ins Fenster zu zaubern, wenn man mit einem neuen Modell 100 kg Gewicht hätte sparen können. Das wäre richtiger Fortschritt gewesen. Und weder Xenon noch Matrix als Option, ja und das mit dem Navi hätte ich gar nicht gewusst.
        zum 3-Zylinder: so selten wie Du meinst sind die VAG-3-Zylinder hier gar nicht. Aber sie knattern halt. Und da hat Opel mit dem 1.0er halt gezeigt, was geht. Und da die Literleistung immer höher wird, werden die kleinen Motoren auch genügend Leistung abwerfen, dass ein 4-Zylinder nicht mehr gebraucht wird. Er hat zudem Vorteile im Verbrennungstakt (Drehmoment) und im Gewicht. Und man darf nicht vergessen: der 1.0er ist auch deutlich teurer, als der 1.4er und braucht Turbo und bekommt absehbar das bislang totgeschwiegene Rußproblem der Direkteinspritzer zu spüren, da sind dann schnell die Vorteile alle weg.

        • Xenon ist doch optional erhältlich beim Corsa-E möglich !

          Ein “richtig” neuer kann auch erst die geforderte Gewichtsteduzierung herbeibringen.
          Vor geraumer Zeit war eine (Korea-)Plattform für den Nachfolger als zu schwer hier abgelehnt worden.

        • @Vielfahrer60: 1. Ich habe Xenon im Corsa E und das Licht ist top, mehr braucht es nicht!!! 1. Ich habe schon seit Ewigkeiten keinen VAG 3-Zylinder Diesel mehr gehört!
          @didi: Danke, genau das meinte ich mit “unter den gegebenen Umständen”.

          PS: Klar wäre eine Gewichtsreduktion besser gewesen, anstatt noch Speck drauf zu packen, aber man kann halt nicht alles haben.

    • @Vielfahrer60 Wow das nenne ich mal eine Bestandsaufnahme. 🙂
      Aber wie ich finde leider sehr treffend, insbesondere empfinde ich die OPC Palette doch etwas vernachlässigt, einst mal 5 Modelle (dazu noch hier und da ein Sondermodell) jetzt nur noch 3. Ein Astra OPC eXtreme als Gegner für die Renault Cup Modelle leider Fehlanzeige! Wieder nur auf einer Messe den Kunden das Wasser im Mund zusammen laufen lassen und dann doch am ausgestreckten Arm verhungern lassen. Schade.
      Allerdings hoffe ich das alsbald das Modellprogramm überarbeitet wird (es stehen ja neue Modelle + Facelifts an)

    • Auch ich würdige deinen Bericht – wirklich schön zusammen geschrieben und hat sicherlich viel Mühe gekostet. Vielleicht wird diese Liste ausgedruckt und Stück für Stück abgearbeitet 🙂

  16. Im ADAM fehlt also ein Diesel…Das halte ich, mit Verlaub, für Geschwätz.

    Nehmen wir mal den Corsa als Argumentationsgrundlage: Der 1,3er Diesel mit 70KW ist etwa 2500€ teurer als der leistungsmäßig vergleichbare 1,4er Benziner mit 66kW. Der Diesel braucht etwa 1,5 l/100km weniger, d.h. er spart etwa 2 € auf 100 km. Um die 2500 € Mehrpreis “rauszufahren” müsste ich also 125000 km fahren. Wenn ich ihn mit dem modernen 3-Zylinder Turbobenziner vergleiche, fällt die Bilanz noch verheerender aus, dann habe ich nur noch einen Verbrauchsunterschied von etwa 0,6 l/100km.
    Fazit: Dieselmotoren bei Kleinwagen sind vollkommen witzlos. Dazu kommt, daß Kleinwagen viel häufiger auf Kurzstrecken gefahren werden, wodurch es zwangsläufig zu Ärger mit dem DPF kommt.

    • Ja, Diesel beim Kleinwagen sind witzlos, wenn man es wie Opel vollkommen falsch macht. Der 1.3er ist ein Urzeitmotor mit viel zu wenig Drehmoment. Wenn man den 1.6er aus dem Astra nehmen würde, sähe es deutlich anders aus. Denn der 1.6er ist: 1. leiser, 2. im Alltag sparsamer, 3. deutlich sportlicher und man könnte ihn in 3 Leistungsstufen anbieten(95PS, 110PS & 136PS(nur als Innovation & Color Edition)). Mit diesem Motor hätte man ein ebenbürtiges “Konkurrenzprodukt” zum Benziner. Die anderen Marken haben auch alle Diesel, nur halt mit mehr Hubraum!

      PS: Beim Adam ist aber ein Diesel nicht denkbar, dann schon eher ein OPC!

    • @ Hassan: was Du dabei vergisst, sind die vielen gewerblichen Kleinwagen, die diese Laufleistung locker hinlegen. Schau mal, wie viele Seat Ibiza (wir haben im Büro auch 2 Stück mit über 30.000 km im Jahr!) und VW up´s (uuups =) ) und Smart fortwo´s mit Diesel für Dentallabore, Pizzerien und Sozialdienste herumfahren – genau die werden einfach nicht bedient! Kein Angebot, keine Stückzahl. Fertig. Und wenn Du schon den 1.3 mit dem 1.4 vergleichst, dann solltest Du mal einen Blick auf das Drehmoment (= Fahrspaß) werfen. Ich fahre Diesel inzwischen auch deshalb lieber, weil mir die Motorcharakteristik viel besser gefällt und die Drehzahlen deutlich niedriger liegen.
      Ich hatte mal den Corsa C mit dem 1.7 und 100 PS. Das war eine echte Rennsemmel, da hast Du an der Ampel jeden 3er versägt. Es war mein tägliches 105 km Pendlerauto mit viel Freude über die 3 Jahre. So was gibt es bei Opel nicht mehr. Also wo gehe ich es suchen? Da wo es das gibt!

      • didi hat recht, diese Kleinstwagen haben keinen Diesel. VW up hat auch keinen Diesel. Der Seat Ibiza ist in einer anderen Kategorie, nämlich im Kleinwagensegment -> Der Corsa hat auch Diesel(leider keine 1.6er)

      • Corsa mit 1.7 CDTI und 130PS / 320Nm gab es übrigens auch.
        Wenn das der Kassenschlager gewesen wäre, hätte es da sicher weiterhin einen Diesel in der Leistungsregion gegeben…

        Im Gegensatz zu kleinen Stückzahlen im Hochleistungssegment mit Prestige Effekt (und wenn es nur die Verspoilerung/Aufkleber auf einem niedriger motorisiertem gleichen Modell ist) sehe ich bei einem Kleinwagen eher nicht.
        Man sieht ja was beim Adam rauskam, anstelle von einem GSI oder OPC hieß der auf einmal S…

  17. Man hört häufiger das Argument, daß man für die Imagebildung hochmotorisierte Spitzenmodelle braucht, um die unteren Modelle “mitzuziehen”… Ich glaube das nicht.
    Skoda z.B. ist sehr erfolgreich, aber die haben meiner Ansicht nach nur Langweilerfahrzeuge. Und Hyundai? Was haben die? Sind trotzdem erfolgreich. Genauso KIA. Und natürlich Toyota. Die haben alle keine M-Power, OPC oder AMG.
    Sie sind deshalb erfolgreich, weil der Kunde weiß, daß er ordentliche Qualität für sein Geld bekommt.

      • Doch solche Autos sind ganz wichtig fürs Image.
        Bei älteren sowie vor allem bei Jungen kids/(u30) sind solche Autos wichtig.

        Zur Erklärung: Kinder spielen Rennspiele fahren tolle Autos, behalten diese im Kopf, kennen dieses Auto –> Finden ggfs. diese Marke toll. Sowas bleibt im hinter Gedanken… Will das jetzt nicht so ausführen weil man damit Stunden verbringen könnte.

        Zum Argument das hier viele Hersteller kein Image Auto/ haben will Auto haben:
        Chevrolet (ihr gehört doch zusammen:( …): CORVETTE, CAMARO!! -> kann doch nicht schwer sein, was für euch daraus zu basteln 😉
        Toyota: GT (Sportauto, zwar auch nur 200 PS aber IMAGE) und Hybrid
        Hyundai: Hatte auch irgendwas
        Kia: kia pro crem (204PS) (wenigstens schon mal sportliches Aussehen)
        Skoda: Viele Sportmodelle – RS
        VW: R-Modelle, oder GTI´s
        Mercedes: hier nicht erwähnenswert (AMG, Coupés…)
        BMW: auch nicht erwähnenswert (M-Reihe)
        Audi: auch nicht (RS-modelle, S-Modell)
        Ford: ST-Modelle, RS…

        u.v.m. 🙂

        Denke nicht das jeder dieser Hersteller mit denen Autos große Gewinne machen, aber sie sind da weil sie “schön” und einen haben will Faktor auslösen.

        PS: Sorry kurz in der Bahn zusammen gekritzelt. Keine Gewährleistung für Satzbau und Rechtschreibung

        • @gunth
          ich habe schon vor Jahren den Wunsch geäußert aus dem
          aggressiven Camaro einen Manta 2 für Opel zu basteln. Die Front hätte sich bestens dazu geeignet der Rest eigentlich auch. Wäre ein Knüller gewesen ich habe aber vom den damaligen Opel Chef
          die Ausrede bekommen das GM das nie zu lassen würde da diese 2
          Cars GM Babies sind. Da aber der Camaro sehr viel vom damaligen Manta A hat wäre es unser Baby gewesen. Sehr sehr Schade ich wäre erfreut dieses Highlight mit Opel Emblem auf unseren Straßen zu sehen.

    • @Hassan: Skoda, hat die RS-Modelle und wie Astrone richtig sagt -> Audi zieht Skoda mit, denn jeder der einen Skoda fährt weiß, dass er in Wahrheit über 90% Audi fährt(Stichwort MQB). Bei Hyundai und Kia, die brauchen das nicht, weil sie billig sind. Bei den Preisen kann Opel nicht konkurrieren, darum braucht Opel Image und Prestige. Und Toyota hat Lexus und die bauen manchmal auch extreme “Granaten” -> LFA(Unvergesslicher Sound)

      • Toyota Supra… Toyota 24h Rennen… Toyota Formel 1… Toyota WRC und Co.
        Image und Prestige haben die genug, ob nun ausschließlich in D ist eine andere Nummer.

  18. Hallo, ich habe mir den Astra K auf der IAA 2015 angeschaut. Der ist wirklich ein Sprung nach vorn. Allerdings sollte Opel zumindest in höheren Ausstattungslinien anstelle des “Kleinwagen”-Single-Signalhorns ein Doppeltonhorn verbauen.
    Ferner würde eine lackierte Antenne (Haifischflosse) anstatt in einfachem schwarzen Kunststoff die Optik des Fahrzeugs weiter aufwerten.
    Zuletzt wünschte ich mir auch wieder die adaptive Fahrwerksregelung. Denkt bitte daran, der potentielle Autokäufer und Astra-Interessent vergleicht auch mit Konkurrenzmodellen.

      • Aber habe neulich festgestellt, dass die OnStar Antenne bzw. eher das “Dachmodul” des Cascada lackiert wird – ich war erstaunt. Warum wird dies nicht für alle Modelle gemacht? Wenn außerdem schon gespart wird, warum hat man dann unterschiedliche Antennen? Also ich finde meinem Corsa E würde so eine Haifischflosse (vom Insignia) viel besser stehen als dieser Stab samt “Box”. So könnte man eine Antenne für mehrere Fahrzeuge benutzen und würde einen Betrag X einsparen und könnte dann sogar mal vielleicht in Farbe lackieren. Ah und wenn mir einer sagt, dass die Antenne zu groß ist beim Corsa – damit könnte ich leben.

        Im übrigen der Aufpreis für die Automatik hält sich beim Cascada sehr in grenzen (!) seit wann ist denn Automatik so “günstig” ?
        Cascada Innovation – 1.6T ohne Automatik = 34.705
        Cascada Innovation – 1.6T mit Automaitk = 34.755
        Ist das ein Tippfehler oder muss das so ? Da war ich noch mehr als über die lackierte Antenne erstaunt.

  19. Weiterer Vorschlag, um vllt. neue Kunden zu gewinnen:
    Stattet den Astra K sowie sonstige Modelle auch mit LED-Kennzeichenbeleuchtung und LED-Innenraumbeleuchtung aus.
    Wenn schon kein Doppelkupplungsgetriebe kommt, sollte Opel schnellstmöglich das versprochene Achtstufenwandlergetriebe anbieten.

    • Das mit dem Automatik Getriebe mit 8-Gängen wird wie Didi sagt vermutlich erst im Insignia B kommen. Es ist und bleibt immer die gleiche Opel-Leier, alles kommt zu spät oder VIEL(!!!) zu spät! Es ist unfassbar wie verschlafen Opel in manchen Sachen ist(Automatik, Direkteinspritzer Benziner, etc.), VW hat das DSG schon 13(!) Jahre, BMW den 8-Stufen Wandler auch schon mindestens 4 Jahre und Opel bietet selbst den uralte 6-Stufen Wandler in viel zu wenigen Modellen/Varianten an.

      • Okay DSG macht viele Probleme, aber im Rest stimme ich dir voll zu. Opel macht auch hier viel zu viele Fehler… Selbst ich als eingefleischter Opelianer, bin mittlerweile echt traurig über das was gerade passiert.

        Astra K wirklich ein Klasse Auto, aber auch hier… Sound, OPC, OPC-line… und naja ich reg mich nur auf wenn ich das schon wieder aufzahle 🙂

    • Ich vermute mal, das beim astra die 160PS Diesel und 200PS Benziner Modelle das 8gang Getriebe auch bekommen und auch schon vorbereitet ist, sonst würde es bestimmt schon das sechsgang Getriebe im Angebot geben, zumindest beim Diesel.

      • Ja, vielleicht. Aber wie lange lässt Opel seine potentiellen Kunden eigentlich noch warten?!!? Die werden sich denken, dann geh ich halt zu Ford, VW, Hyundai, etc.! Das kann doch einfach nicht sein!

        • Da stimme ich dir zu, ist das gleiche wie mit dem ACC, der J hatte es schon, der insignia hat es, wieso nicht gleich von Anfang an der k auch (hätte ich mir gerne mit bestellt, mich nervt das kollonne fahren) die Testetenbilder ausm hohen Norden hatten es ja schon zum Teil drin. VW bietet es glaub bis zum polo runter an und das schon seit Jahren. Ist zwar bei Golf und polo eher ne Seltenheit bei 2000€ extra, aber wenns einem Wert ist…

          Mein Chef war ein eingefleischter Opelaner, aber dann stand der BMW Verkäufer mit nem X3 vor der Tür weil damals mei Chef dem opel Händler mit dem antara nur hinterher gelaufen ist um mal drin zu sitzen. Und weil dieser keinen an Land gebracht hatte innerhalb von drei Wochen, ist es halt der X3 geworden. Dann noch ein 640dCabrio und seine Frau vom cascada zum 1er Cabrio und Tochter vom astra zum 1er coupe….. Waren halt die gimmigs ausm X3 gewohnt und wollten se halt dann auch haben + n Prestige Auto mit Leistung.

          • Den Astra J mit ACC zu bestellen, dass war schon für sehr spezielle Kunden scheinbar gedacht. Ich hatte damals mal geschrieben, dass ich im Konfigurator dies einmal sah allerdings nur als 2.0 (160ps) Diesel und mit noch so einigen Feinheiten die man bestellen musste. So ergab sich für die meisten, dass es kein ACC gibt. Im Verkehr habe ich auch nie einen wahrgenommen bzw. auch keinen zum Kauf gesehen. Bin gespannt wie lang es noch dauern wird bis die Oberklasse mit diesem Feature geärgert wird.

          • Der Konfigurator ist halt auch sehr speziell.
            Reverse Auswahl sollte da mal Einzug halten…
            Ich will den Motor, die Scheinwerfer, den Sitz usw. -> dann muss ich diese Ausstattung nehmen und bekommen dann dies und jenes noch on Top.
            Wenn sich vorher was beißt, Anzeigen das die Kombi nicht geht und gut…

          • Jepp. Eigentlich bin ich dazu recht konservativ. PDF-Preisliste und fertig.
            Die div. Konfiguratoren tue ich mir da kaum an aber tatsächlich sollte man da auch mal ganz nach Lust & Laune sich “durchwuseln” dürfen.
            Statt nur diesem linearen, nüchternen, Aufbau.

            Vermeintlich klar, da ploppen dann wohl xx Warnungn auf, wenn man IntelliLux sich sogleich als erstes ankreuzt, aber dann im Weiteren gewisse andere (teure) Dingen für nicht wichtig hält… 😉

    • Warum dieser Schachzug mit der Automatik von Opel so gefahren wird, das soll mir einer erklären… Immerhin bietet man IntelliLux doch auch bereits an und wartet nicht bis Insignia B kommt. Ebenso das Gleiche mit der elektr. öffnenden Heckklappe per Fußwedeltechnik. Wo ist denn also das Problem auch die 8-Gang Automatik (sofern es diese wird) vor dem Insignia B zu veröffentlichen? Immerhin fährt Daimler die selbe Taktik siehe E und S-Klasse derzeitig.

  20. Ich als Astra J GTC Fahrer habe mitbekommen, das mein Fahrzeug, um es vom neuen Astra K abzugrenzen, unspektakulär umfirmiert wurde in GTC.
    Nur seid ihr nicht konsequent genug. Im Opel Zubehörkatalog werden immer noch Fussmatten gelistet die einen Astra Schriftzug haben. Also bitte welche anbieten mit GTC Schriftzug. Ein kleiner Facelift wäre nochmal gut um das Modell frisch zu halten.

    Übrigens:
    Überlegt es euch nochmal, ob der Astra K als Dreitürer gestorben ist.
    Ich für meinen Fall schiele bereits auf einen Facelift BMW 1er, 3T, mit M-Paket, usw. Sollte sich diesbezüglich bis in zwei Jahren nichts tun, werde ich leider nach 26 Jahren Opel Kunde mit bisher 14 Opels, die Marke leider wechseln müssen, da ihr so ein Fahrzeug nicht mehr anbietet. So wie ich denken viele potenzielle Kunden in diversen Internetforen.

  21. ja, das hätte mein Beitrag auch noch aufnehmen können: dass man mit dem GTC und seiner Hyperstrut-Achse den 2-Türer teurer gemacht hat, als den 5-Türer, das war ein großer Fehler. Die Sekretärin aus dem Rodgau-Dorf, die früher die abgelegten 3er vom Freund übernommen hat, konnte sich den plötzlich nicht mehr leisten und ist abgewandert …
    Da gibt es noch viele Beispiele für, aber dann hätte es keiner mehr lesen wollen, weil er doch arg lang war …
    Zum GTC: ich habe den mehrfach hier in der Gegend (Rhein Main) mal mit dem Kühlergrill des Cascada gesehen, was die Sache auch nicht besser macht. Aber mit der schlanken Architektur des K könnte das wieder ein richtiger Straßenfeger werden.
    Beim Corsa werden (so wie ich es wahrnehme) auch viel mehr 3-Türer verkauft, als 5-Türer. Da sind also Kunden, die das haben wollen und die Marke wechseln, wenn sie es nicht bekommen. S. oben! Was heißt das also? …..

    • Ich hoffe doch aber, dass es dazu nicht kommen wird… Also ich habe mich extra für einen 3T-Corsa E entschieden nach meinem 3T-Corsa D weil dieser zu mir (Altersklasse 20-30) eher passt als so ein Mutti-Kind oder Oma-Enkel Transport. Nichts gegen die, die den 5T fahren. Aber meine Mitfahrer schaffen es in den Fond zu kommen 😉 Ich finde es aber auch prima, dass die Fahrer des 5T ebenfalls die Möglichkeit haben Recarositze zu bestellen.

  22. Opel verschläft tatsächlich so einiges…
    Der geschätzte Kunde und z. Zt. noch Opel-Fahrer kauft dann vielleicht sein nächstes Auto doch woanders.
    So wie es jetzt aussieht, ist Opel, abgesehen vom Fahrwerk, doch nur noch ein klein wenig besserer Hyundai/KIA.

Schreibe einen Kommentar zu DeW Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder