avatar

Astra Entwickler-Tagebuch Entwicklung Technik

IntelliLux LED Matrix Licht – Im Fokus der Profis

,


Opel-Ingenieure„Innovative LED-Lichtsysteme“ heißt das Titelthema der „ATZ – Automobiltechnische Zeitschrift“, Ausgabe 2/2016. Da darf natürlich das IntelliLux LED® Matrix Licht von Opel nicht fehlen. Die Hightech-Lichtoption für unseren Astra K überzeugt Kunden, Händler, Medien und Experten gleichermaßen. So einfach in der Anwendung, so komplex ist das System in der Auslegung. Das beschreiben die Ingenieure Thomas Feid, Frank Langkabel, Carsten Neitzke und Philipp Roeckl – sie alle gehören zur Arbeitsgruppe unseres Lichtpapstes Ingolf Schneider. Den ATZ-Fachartikel von Profis für Profis präsentieren wir hier auszugsweise:

Herausforderungen während der Entwicklung
Opel-Licht
Mit der Serieneinführung des IntelliLux LED-Matrix-Scheinwerfersystems endet eine fünfjährige Entwicklungszeit. Die Komplexität dieses neuen LED-Scheinwerfers hat sich im Gegensatz zu den vorangegangenen Lichtsystemen deutlich erhöht. Daher galt es, in der Entwicklungsphase neue technische Systemlösungen zu generieren, die sich nun an komplette elektronische Fahrzeugarchitekturen richten. Die Arbeit in funktionsübergreifenden Arbeitsgruppen war somit der Schlüssel, um dieses Scheinwerfersystem zu entwickeln.

Technische Umsetzung
Licht
Die Matrixeinheit des neuen IntelliLux LED-Matrix-Lichts besteht aus der Trägerplatte, die gleichzeitig als Kühleinheit dient. Pro Scheinwerfer sind acht LED-Kanäle auf fünf Reflektorflächen verteilt. Drei der Reflektorflächen sind doppelt mit LEDs bestückt; zwei von ihnen sind einfach mit einer LED bestückt. Das Abbiegelicht weitet die Abblendlichtverteilung bis auf 90° nahtlos auf. Das Abblendlicht ist über eine mechanische Verbindung mit der Matrixeinheit verbunden. Bei Bedarf wälzt ein aktiver Lüfter die Luft im Inneren des Scheinwerfers um, und sorgt für die nötige Kühlung. LED-Tagfahrlicht und LED-Fahrtrichtungsanzeiger sind in einer Elektronik vereint und nutzen denselben Lichtleiter. Ein zusätzliches Innenfilter sorgt für die Anforderungen an Homogenität und Formgebung des typischen Wing-Designs, welches sich konsequent in allen Opel-Produkten fortsetzt.

Lichttechnische Auslegung
Opel-LED-Licht
Durch den Aufbau eines Fernlichts aus gleichen Einzelsegmenten entsteht zunächst eine Lichtverteilung, die im Seitenbereich nicht sanft ausläuft, sondern einen scharfen Abschluss generiert. Um in Fahrsituationen mit engen Kurvenradien und starkem seitlichen Bewuchs keine Eigenblendung durch den Außenbereich der Matrixsegmente zu generieren, werden diese leicht abgedimmt. Das Abdimmen der äußeren Seitenbereiche generiert insbesondere bei Kurvenfahrten ein zusätzliches Sicherheitsgefühl. Ein sanfter Übergang in unbeleuchtete Bereiche ist für das menschliche Auge wesentlich angenehmer und strengt bei längeren Nachtfahrten weniger an. Eine der größeren Herausforderungen war es, einen guten Kompromiss zwischen scharfen vertikalen Schattengrenzen im Teilfernlichtbereich und einer homogenen Gesamtlichtverteilung bei vollem Fernlicht zu finden.

Segment-GrenzenSubjektiv wird eine scharf abgebildete Schattengrenze näher an der Objektgrenze wahrgenommen als eine weich auslaufende Grenze. Die Sichtweite ist mit der scharfen Variante zwar optimal; jedoch entsteht durch den benötigten hohen Gradienten an den Seiten der Einzelsegmente eine störende vertikale Inhomogenität in der gesamten Fernlichtverteilung. Weiche Schattengrenzen lassen die Einzelsegmente in der vollen Fernlichtverteilung homogen ineinander verschmelzen, dagegen wirkt ein gebildeter Schattenbereich um ein Objekt deutlich größer.

Umsetzung des Regelalgorithmus
Eine direkte Umsetzung der kameraseitigen Objektinformationen in die entsprechende Lichtverteilung ist für ein Matrix-Lichtsystem nicht zielführend. Hektische Teilausleuchtungen und unstetige Lichtverläufe wären die Folge. Daher werden die Objektinformationen in intelligenter Weise gefiltert und das resultierende Lichtbild in einen für den Fahrer logischen und erlebbaren Zusammenhang gebracht, ohne auf Dauer störende Eindrücke zu erwecken. Eine weitere Herausforderung bei der Umsetzung war es, dynamische, gleichmäßig verlaufende Schattengrenzen mit der Anzahl der zur Verfügung stehenden Segmente zu schaffen. Ein komplexes Zusammenspiel von definierten Zeitverläufen, Dimmrampen und einer bestimmten Überlappung der Einzelkanäle hat schließlich das gewünschte Ergebnis gebracht.

Zusammenfassung und Ausblick
Opel Astra-Licht
Mit dem IntelliLux-LED-Matrixlicht ist es Opel gelungen, eine erlebbare Sicherheitsfunktion zu einem moderaten Preis für das Kompaktwagensegment anzubieten. Aus der Entwicklung können zahlreiche Erfahrungen in künftige Projekte mitgenommen werden, sodass die Lichtsysteme stets an den wachsenden Anforderungen des Kunden anknüpfen werden. Es wird erwartet, dass zukünftige Lichtsysteme tiefer in die Fahrzeugarchitektur integriert werden, um die Funktionalität mit Sensorsignalen weiterer Komponenten zu verbessern. Matrix-Scheinwerfer mit hoher Segmentauflösung oder auch mehrreihige Pixelsysteme sind längst herstellbar. Immer wichtiger wird jedoch die Betrachtung des Gesamtsystems, denn ein hochauflösender Scheinwerfer kann das eigene Potenzial nur in Verbindung mit der entsprechenden Signalgeschwindigkeit und -genauigkeit der benötigten Sensorkomponenten ausschöpfen. Deswegen wird sich neben der Entwicklung neuer Scheinwerfertechnik der Fokus auf die Verbesserung der Objekterkennung konzentrieren.

Kommentare (65)

  1. Ich hoffe man macht es noch für weitere Kreise (Ausstattungen / Modelle / Aufpreisgestaltung…)
    zugänglich !
    Denn bisher ist es ja nur Dynamic u Innivation optional möglich.
    Die selbst bereits mit Aufschlag verbunden sind.
    Und beim FL Mokka (X) ist wohl anderes (/einfacheres) verbaut.

    Aber unabh davon, toll dass das Thema Licht/Sicherheit solche interessanten Konstruktionen hervorbringt !

    • Eyetracker als Teil eines Regelungssystems ist keine gute Idee. Was gut für Kampfjets ist (Zielsysteme), ist für Autos nicht besonders gut. Als Vigilanztests wird Eyetracking schon benutzt, z.B. bei Scania LKWs.

        • Aus psychologischen Gründen. Wenn Augenbewegungen die Ausleuchtung mit beeinflußen würden, auch mit Verzögerung, müßte man sich konzentrieren, damit die Lichter sich nicht ungewollt bewegen. Es stresst! Es gäbe Symptome ähnlich der Simulatorkrankheit: Ermüdung, Übelkeit.

          • Ok, verständlich. Aber das wird man schon soweit ja x-fach testen und auch kein nervöses hin-und-her zulassen.
            Motortemperatur, Tankuhr,…alles wird ja „gedämpft“ angezeigt, statt ständig zu allerlei auszuschlagen.

  2. Ja guter Bericht. Gibt es das Matrixlicht nicht auch optional in der preisgünstigeren Business Ausführung, wie auch andere Feinheiten ?
    Fakt ist, daß ich Matrixlicht mal erfahren muß.

  3. Super Bericht, vielen Dank.

    Ich durfte das Matrix Licht bereits eine Nacht bei trockenem und regnerischen Wetter gut 100 km testen und war begeistert und freue mich schon auf meinen ST mit MatrixLEDs.

    • Im Budget für’s FL den Aufwand wohl nicht durch bekommen.
      Sowie die Erwartungen beim Insignia-FL dahingehend gerade schon nicht erfüllt wurden.
      Wo es doch Prototypen bereits fuhren…
      (Wobei dort war es womöglich auch noch der zeitfaktor ?)

      Wir werden es wohl kaum hier/offiziell erfahren. Interna.

  4. Pingback: Neuer Astra-K Seite 550 : Wobei der Astra K auch wieder näher am Caravan als am Sports T...

  5. @ PQ: Lob für den sonntäglichen Einsatz!

    Das ist mal wieder ein richtiger Technik – Blog – Eintrag, wie wir ihn lieben. Mehr zu anderen Themen gerne auch hier!

    Was mir auffällt: es gibt kein Kurvenlicht mehr! Ist wohl zu aufwändig, das Ausblenden des Gegenverkehrs damit zu verknüpfen. Aber Frage hierzu: ist der Lichtkegel größer als beim alten AFL+? Dann wäre das Manko teilweise ausgeglichen. Auf der Vergleichs – Grafik scheint mir das zu sehr im Informationsgrad reduziert …

    Kann einer der 4 Techniker dazu etwas sagen? Danke!

    • Das Kurvenlicht, wie es bei AFL plus ausgeführt war, gibt es nicht mehr. Bei Matrix LED löst man dieses „Problem“ mit Hilfe der Segmentausleuchtung. MB (sorry) hat hierzu ein sehr interessantes Produktvideo.

    • Am besten ausprobieren, aber ich glaube wenn man alleine auf der Landstraße fährt ist das AFL+ in Kurven besser als das Intellilux. Überall sonst vermutlich nicht.

      • @Vielfahrer60: Bis 50 km/h sind wir durch das Zuschalten der Abbiegelichter mit 20% Intensität breiter als bei AFL+. Ab 50 km/h benötigt der Fahrer die Breite mehr in der Ferne. Deswegen schalten hier die gedimmten Abbiegelichter ab und es schaltet sich das blendfreie Fernlicht dazu, was eine größere Breite hat als das AFL+ Fernlicht.

        Für Kurven werden im Nahbereich noch die Abbiegelichter dazu geschaltet, um unterhalb der Matrix noch den Nahbereich abzudecken. Bei höheren Geschwindigkeiten sind die Kurvenradien größer. Daher bleiben hier die Abbiegelichter aus, weil sie dann zu weit außerhalb des Bereichs liegen, den der Fahrer benötigt.

        Das mitlenkende Abblendlicht ist nicht mehr notwendig, da unterhalb 50 km/h die Abbiegelichter bereits für die notwendige Breite sorgen und über 50 km/h die Fernlicht-Matrix den bisherigen Schwenkbereich abdeckt.

  6. Interessanter Bericht, leider hat mein Astra J wie auch der Mokka und insignia beim AFL+ auch den sogenannten Park Licht das oben in der Grafik nicht aufgeführt wurde.
    Ebenso fehlt beim Matrix System das schlechtwetterlicht.
    Zudem hatte der Astra H und der Astra J bereits Touristen Licht.
    Ebenso fehlt das anpassen bei Berg auf und ab Fahrten auf der AFL Grafik.
    Das AFL+ hat zudem die Kurvenlicht und abbiegelicht Funktion in Funktion, zumindenst wenn man in Spielstraßen und 30er Zonen fährt und lenkt geht das unscheinbare Licht an und aus.
    Bitte korigieren.
    Somit hat das AFL+ deutlich mehr modis.

    Zur nächsten frage. Was muss ich unter „Eco-Licht“ verstehen?
    Ist es wohl die gedimmte Version in der Stadt, Schlechtwetter?
    Denn der AFL+ Scheinwerfer hat ebenfalls ein Eco Modus, die Leistung wird somit minimal gedimmt für autobahnlicht oder Stadtlicht…

    Als nächstes möchte ich das lächerliche Kurvenlicht des matrixlicht andeuten das deutlich zu kurz gehalten wurde. Ebenso sieht man im realen Licht Bild ein dunkelstreifen zwischen Abblendlicht und Kurven, abbiegelicht. Die Grafik zeigt den soll Bereich, jedoch ist der reale Eindruck nicht den Grafik Bild ähnlich.

    In meinen Augen bietet das AFL+ System bessere ausleuchtungsmodis die sich wirklich auf die Gegebenheiten anpassen die das Matrixlicht ohne Stellmotoren nie richtig erreichen wird. Es sei den mit mehr LED Segmente und Krümmungen des Reflektors. Zudem beweist die Grafik das der matrixscheinwerfer viele Schwachstellen gegenüber AFL+ zeigt.
    Quasi ein Rückschritt mit eine minimale Verbesserung des Fernlichtes beim Scheinwerfer.

    Was ich nicht so richtig verstehe ist das die AFL Scheinwerfer erfolgreich aufgrund der lichtfunktionen und Helligkeit des xenonsystem gekauft wurden und nun werden die sogenannten AFL Funktionen einfach vom Board geworfen weil die Technik zu anfällig sei…

    Zum Thema angenehmer sehen,
    Hier zählt deutlich das bewegende Licht sprich follow light als angenehmer, da das menschliche Auge automatisch den scheinwerfer folgt und mehr wahrnehmen kann.
    Hierzu zählen Fixpunkte die beim Abblendlicht vorhanden sei. Meist in Form einen „z“ die das follow Eye gewehrleisten.
    Das abbiegelicht ist wie ein Blinker, eine warnleuchte für den Außenstehenden und nicht wirklich für den Fahrer gedacht der das in übrigen viel zu kurzgehaltene Kurvenlicht kaum wahrnimmt.

    Erhält eigene Erfahrungen mit den AFL, AFL+ und Intelilux.

    • Hallo Reinivann,

      guter Beitrag. Es ist auch hier wie so oft im Leben. Die Verbesserung an einer Stelle bringt Einbußen an einer anderen Stelle. Und jeder muss für sich abwägen, was wichtiger ist. Wie oft nutzen mir die Stärken? Wie oft stören mich die Schwächen? Ich denke auch, das AFL+ auf Xenon-Basis ist noch nicht veraltet. AFL+ und IntelliLUX sind beide weit besser als Halogenlicht – sieht man ja auf dem einen Bild.

      Spannend wird sein, was Opel dann in den Insignia B einbauen wird. Einfach nur das LED-Matrixlicht aus dem Astra K? Oder eine erweiterte Version? Also wird es vielleicht eine Version mit nem Pluszeichen geben, welche die von dir zu recht aufgezeigten Schwächen ausgleicht?

    • @Reinivann: Guter Beitrag.
      Man hätte ja auch das AFL+ zusätzlich anbieten können, für diejenigen, denen das Intellilux zu wenige „Modis“ hat. Da ich aber das Intellilux noch nicht gefahren bin kann ich nichts weiteres dazu sagen.

      • Danke euch,
        Man hätte auch xenon weglassen können und den LED Linsenmodul hinzugefügt. Die halogenlicht Birnen hätte ich ebenso gegen LED getauscht und schon hätten wir einen genialen LED Scheinwerfer mit mehr Helligkeit und bessere Ausleuchtung wie es Benz und BMW hat.

        Ich hoffe auf ein LED Scheinwerfer der den multibeam von Benz ähnlich sei, das Licht muss ich immer wieder loben weil es Premium pur ist.

    • @Reinivann:

      Ebenso fehlt das anpassen bei Berg auf und ab Fahrten auf der AFL Grafik.

      ILR ist nicht mehr notwendig, da die Fernlicht-Matrix den maximal möglichen Bereich komplett ausleuchtet, der durch das Anheben des Abblendlichts bei ILR nur zum Teil erreicht werden kann.

      Das AFL+ hat zudem die Kurvenlicht und abbiegelicht Funktion in Funktion, zumindenst wenn man in Spielstraßen und 30er Zonen fährt und lenkt geht das unscheinbare Licht an und aus.

      Die Abbiegelichter werden in engen Kurven von 20% auf 100% Lichtleistung hochgefahren. Damit unterscheidet sich IntelliLux nicht vom AFL+.

      Was muss ich unter „Eco-Licht“ verstehen?

      In Start/Stopp Situationen des Motors wird entsprechend das zugeschaltete Abbiegelicht (Stadtlicht) von 20% auf 0% herunter gefahren. Bei Motorstart fahren beide wieder sanft auf die 20% Leistung hoch.

      Denn der AFL+ Scheinwerfer hat ebenfalls ein Eco Modus, die Leistung wird somit minimal gedimmt für autobahnlicht oder Stadtlicht…

      AFL+ dimmt im Stadtlicht und Spielstraßenlicht die Leistung des Brenners von 35W auf 32W runter, was etwa 10 bis 15% weniger Lichtleistung entspricht. Im Autobahnlichtmodus wird die Leistung auf 38W erhöht, was einer Erhöhung der Lichtintensität von 10 bis 15% entspricht. Unsere ausführlichen Versuchsfahrten haben gezeigt, dass bei LED-Scheinwerfern mit zugeschalteten gedimmten Abbiegelichtern bei Stadtfahrten eine harmonischere Lichtverteilung erzielt wird als bei zusätzlich etwas gedimmtem Abblendlicht.

      Das Abbiegelicht ist wie ein Blinker, eine Warnleuchte für den Außenstehenden und nicht wirklich für den Fahrer gedacht der das in übrigen viel zu kurzgehaltene Kurvenlicht kaum wahrnimmt.

      Das Abbiegelicht ist für enge Kurven bis maximal 40 km/h vorgesehen und erweitert die Breite des Abblendlichts auf über 90 Grad. Es leuchtet daher den Bereich von engen Kreuzungen optimal aus. Eine hohe Reichweite ist in diesem Fall nicht zielführend.

  7. Ich bin kein Lichttechniker und kein Entwickler. Ich muss nur mit dieser Ausstattung fahren.
    Erstmal vielen Dank an die Redakteure. Die Funktionen sind sehr gut und verständlich erklärt.
    Leider finden Probefahrten für Billig-Kunden nur am Tag statt. Nachteile bekommt man daher erst später mit.

    JA, Matrix-Licht ist genial. Es gibt so viele Modi und dazu eine eindeutig bessere Lichtausbeute. LED gewinnt gegenüber Bi-Xenon.
    NEIN, es ist nicht so perfekt wie im Text oder Video beschrieben. Das „alte“ Kurvenlicht hatte eine größere Breite und man merkt es. Allerdings streuen die sehr hellen LEDs anscheinend. Man fährt nicht blind. In Verbindung mit der Fernlichtautomatik muss ich auf Landstraßen ständig eingreifen, da sich entgegenkommende Fahrer geblendet fühlen. Die Erkennung ist anscheinend noch unausgereift.
    Und NEIN liebe Kommentatoren, Letzteres liegt nicht daran, dass IntelliLux noch Jung ist und sich Alle daran gewöhnen müssen. LED-Licht an sich gibt es nämlich schon lange.

    • Exakt. Hab ich zu Beginn und immer gesagt – es langt nicht Kloppo im TV palavern zu lassen.
      Beim FOH ist es auch konsequent umzusetzen. Dort ist der Kundenkontakt !

      OPEL-Night&Drive-EVENTs z.B.

      Fern der spießigen Öffnungszeiten.

      • Night-was??? Nicht bei meinem „FOH“.
        Probefahrt während der Öffnungszeiten und bitte wieder volltanken.
        Service war gestern! Ich wollte nur Opel nicht für die jungen, dynamischen Verkäufer im Händlernetz bestrafen. Sonst wäre ich… woanders Kunde.

          • Alles in Ordnung, an der Sprachkenntnis mangelt es mir nicht. 😉

            Night heißt bei meinem Opel-Händler, wenn die Sonne untergeht ist es 18 Uhr und 18 Uhr ist Feierabend.

            Davon abgesehen, das Matrix-Licht ist trotz kleiner Ansteuerschwächen absolut gelungen.

          • Beim aktuellen Flyer zur FOH-Premiere des Astra ST ist ein sog. Gutschein für 24h -Probefahrt dabei.
            Mmhmmm !

    • Zum Beispiel…
      Aber man muss ja nicht immer die Fernlicht-Automatik aktiv haben.

      Und schauen wir mal schnell nach rechts und links.
      Für die Preise mancher Mitbewerber spendiert Opel im Paket gleich noch ein Navi dazu.

  8. Was an diesem Beitrag besonders auffällt, ist das ein Experte, in diesem Fall Herr Schneider, auf die Beiträge der Blogger reagiert, und den Unterschied zwischen den Lichtsystemen erklärt. Ich hatte ja das Vergnügen auf der IAA in Frankfurt mit einem Opel Lichttechniker ( Ich meine der 2. im Bild oben rechts war das. ) zu sprechen. Da wurde das anschaulich präsentiert. Selbst mein Audi Bekannter staunte bei dessen kleinem Vortrag.
    Um das noch besser den Bloggern hier zu erklären, könnte Opel mal ein paar von diesen einladen, und das Prinzip altes und neues Lichtsystem sowie Vorteile / evtl. Nachteile dazustellen.
    Grundsätzlich finde ich es gut, das ein Techniker hier Stellung nimmt. Wäre vielleicht für weitere Beiträge hier sinnvoll.

  9. Ich hoffe mal inständig, dass das Matrix Licht auch beim Ampera-e Einzug halten wird. Ein so modernes Auto hätte das auf jeden Fall verdient. Die HIR2 Teelichter bei meinem Ampera sind schon sehr dürftig, da sieht man ja mehr, wenn man mit ner gescheiten Maglite sich aus dem Fenster lehnt 😉
    Möchte nämlich nicht mehr an der Ampel stehen und hinter mir ein supertrooper Sonstwas Licht einen Schatten von meinem Wagen wirft …

    Ist das in der Planung?

    • Ich würde mal spontan sagen: Nö !

      Der Ampera-e ist letztlich ein Chevrolet Bolt.
      Mehr als ein paar Photoshop-Veränderungen bisher nicht würdig gewesen.
      Ansonsten um so mehr/konkrete Details beim US-Derivat zu finden.
      Und das darf’s dann auch hier richten…..

      Ups. Kennst du ja bereits von deinem – ob sie jetzt mehr Budget für Europa haben ?!

  10. Wobei der Volt 2 m.W.n. LED Lampen hat… also nochmal sowas…tststs… Wenn das und noch wieder ne Schnarchladung mit einphasigem Laden dazukommt, bestelle ich dann halt das M3, aber mit zwei Jahren Lieferzeit ab 2017. Also kommt der erst in 2019. Aber 7,2 kW Ladung fällt unten durch ;-(

    • Stimmt. Beim Volt-II wird von LED-Headlights gesprochen. Details/besonderes an Funktionen…?!

      Beim Mokka X wird zwar auch von LED aber nicht explizit IntelliLux/Matrix-LED beworben, also nicht zu erwarten, sondern „einfacheres“

  11. Oh man, wer hat denn diese Vergleichsgrafik der unterschiedlichsten Lichtmodi gebastelt? Sowas darf man doch nicht rausgeben. Das ist ja vom Layout mit den rot gekringelten Unterstreichungen und den fehlenden Bindestrichen schon ein richtiger Knaller.

  12. Schon beeindruckend wie sich die Lichttechnologie in den letzten 20 Jahren entwickelt hat. Gibt es eigentlich Untersuchungen, wie sich die verbesserte Beleuchtung auf die Unfallsituation auswirkt? Sind die Entwicklungen nur Spielerei der Hersteller oder gibt es messbare Verbesserungen in der Unfallstatistik?

  13. Allein diesen Aspekt stell ich mir schwer herauszurechnen vor, aus dem Gesamtbild vermeintlicher Abnahme von Unfallhäufigkeiten/schwere etc..

    Interessant z.B.:
    „Etwa zwei Drittel aller Autobahnunfälle passieren während der hellen Tagesstunden, nur
    knapp sechs Prozent in der Zeit der Dämmerung. Trotz des vergleichsweise
    schwächeren Verkehrsaufkommens machen Unfälle in der Dunkelheit einen Anteil von
    knapp 27 Prozent aus.“

    www. ace-online. de/fileadmin/user_uploads/Der_Club/Presse-Archiv/Grafiken/Pm_95.11_Autobahnunfaelle-ACE-Studie.pdf

    Aber bin gern Ohr was man dazu womöglich parat hat !

  14. Fragen an die Experten:

    1. Benennen Sie die Lebensdauer (Degradation, Led-Datasheet Maufacturer) der eingesetzten Led’s im aktuellen Zafira.

    2. Wie hoch is die Reparaturpreisdifferenz zwischen den Led und einem H7 Sytem bei ausfall des Leuchtmittels?

    3. Müssen beim Defekt eines Scheinwerfers (nach z.B. 5 Jahren) aufgrung der Alterung beide Scheinwerfer getauscht werden? Kosten hierzu?

    • @ sidolin100: Unsere LED-Systeme sind so ausgelegt, dass sie länger halten als das Fahrzeug. So wird in der Regel gar kein Austausch fällig. Sollte an den dazugehörigen Elektronik-Bauteilen doch ein Fehler auftreten, so können diese – weil außen am Scheinwerfer positioniert – einfach abgeschraubt und ausgetauscht werden.

      • Vielen Dank für das schnelle reagieren. Leider sind die Fragen nicht beantwortet.
        Vielleicht ist dies etwas einfacher:

        Zafira aktuelles Modell 2016

        1. Was kostet ein Ersatzscheinwerfer Ausführung LED
        2. Was kostet ein Ersatzscheinwerfer Ausführung H7

        Falls Sie keine Antwort haben kann ich die notwendige Info auch über einen autorisierten Händler beschaffen.

        MfG
        Sidolin100

  15. Danke an den Experten didi der ja augenscheinlich ein Opel Mitarbeiter ist.

    @ Fa. Opel

    Die Anfrage zum Kauf eines neuen Zafiras habe ich soeben bei den Händlern zurückgezogen.
    Das Geld, knapp 40.000 € kann ich auch anders investieren.

    MfG
    sidolin100

      • Meine Güte, Didi. Kannst Du Dich auch mal zurückhalten. So wahnsinnig originell und interessant sind deine Beiträge auch nicht, Du musst wirklich nicht Alles kommentieren.

    • Ist klar, weil in einem Blog die Preise von Ersatzteilen bzw. deren Intervall nicht ausgeschrieben wurden? 😀
      Trollen sie wo anders. Jeder „normale“ Mensch, geht zum nächsten Händler und lässt sich da beraten, wenn er es nicht kann ist es der falsche Händler.
      Im Blog sollten vorschläge über Verbesserungen, neue Produkte usw diskutiert werden und nicht Einzelteilpreise.

      • Mein Posting begann mit folgenden Fragen:

        sidolin100, 18. September 2016 – 18:57 Uhr

        Fragen an die Experten:

        1. Benennen Sie die Lebensdauer (Degradation, Led-Datasheet Maufacturer) der eingesetzten Led’s im aktuellen Zafira.

        2. Wie hoch is die Reparaturpreisdifferenz zwischen den Led und einem H7 Sytem bei ausfall des Leuchtmittels?

        3. Müssen beim Defekt eines Scheinwerfers (nach z.B. 5 Jahren) aufgrung der Alterung beide Scheinwerfer getauscht werden? Kosten hierzu?

        WER LESEN KANN IST KLAR IM VORTEIL…..!

        Hier scheint es eine Menge didis zu geben

        @ ADMIN

        Bitte löschen Sie meine Postings!

        Danke und weiterhin viel Vergnügen.

  16. Hallo.

    Fahre jezt seit drei Wochen und 5tkm meine astra k mit intelux Licht. War am anfach sehr begeistert bis mir ständig aufblendende Fahrzeuge im Gegenverkehr auffallen. Es scheint als würde das Licht zu langsam in kurven abblenden und besonders Lkw s fühlen sich geblendet. Ist dies eine enstellungsgeschichte oder blendet es wirklich so stark. Und warum bekommt man keine Scheibenwischer die in der Mitte ordentlich wischen meinhandler kann mir auch nicht mehr weiterhelfen er hat sie schon mehrfach getauscht doch leider gehen ohne Erfolg.

    Beste grüße.

  17. Pingback: Großer Sport, Opel - Der Mann und sein Auto

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder