avatar

Astra Motorsport

Astra TCR: Pirouetten-Premiere

,


Opel Astra TCR-RennpremiereDer Auftakt zur TCR International Series im Rahmen des Formel-1-Grand Prix auf dem Bahrain International Circuit brachte wichtige Erkenntnisse für die weitere Entwicklung unseres Astra TCR. So kamen die Piloten vom Opel-Kundenteam Target Competition, Jordi Oriola (19) und Andrea Belicchi (39), mit jedem Wettbewerbskilometer besser zurecht.

Opel Astra TCR-RennpremiereKein Glück hatte das Target-Duo bei der Astra TCR-Rennpremiere unter Flutlicht: Sowohl der junge Spanier als auch der italienische Routinier wurden beim ersten Wertungslauf am Samstagabend von einem Konkurrenten umgedreht. Oriola kämpfte sich immerhin noch auf den elften Rang nach vorne, Belicchi musste mit dem 14. Platz vorlieb nehmen. Im zweiten Rennen unmittelbar vor dem Start der Formel 1 gab’s dann ein Erfolgserlebnis: Oriola steuerte seinen Astra TCR auf den sechsten Rang und fuhr damit die ersten Meisterschaftspunkte für unseren brandneuen Renntourenwagen ein.

Opel Astra TCR-RennpremiereOpel Motorsport Direktor Jörg Schrott verfolgte das Geschehen am Persischen Golf live vor Ort und stellte Target Competition ein klasse Zeugnis aus: „Sie haben das ganze Wochenende über hervorragende Arbeit geleistet und sich mit jeder Trainingssitzung gesteigert. Dieses Rennwochenende in der Wüste von Bahrain war aufgrund der besonderen klimatischen Bedingungen sehr wertvoll für uns. Noch sind wir mit dem Astra TCR nicht da, wo wir hinwollen. Aber wir verstehen das Auto immer besser und werden in den kommenden Wochen weiter intensiv Testarbeit betreiben.“

Kommentare (50)

  1. Ich habe mich schon gefragt, warum ich nirgends was über TCR finde…
    Heute Morgen mal google bemüht, aber absolut nichts zu finden.

    Nun frage ich mich natürlich, warum investiert man in eine Rennserie, die nicht mal google findet?

    Gruß
    Der Brecher

    • Danke. Den Linken hatte ich gesehen. War der einzige, allerdings ist da nur ein Satz zu Opel dabei und ich hatte mir eigentlich mehr dazu erhofft. Irgendwie hab ich halt den Eindruck, dass die TCR Serie nicht unbedingt ein bekannter Breitensport ist…

  2. @Der Brecher: Also mich interessiert ja Motorsport nicht wirklich sonderlich aber bei google, “TCR ,Bahrain”, da fand ich es sofort, bzw. hatte es im anderen thread schon gleichsam verlinkt gehabt wie jetzt “Q”.

    Ich frage mich aber, was soll das in solchen Unrecht-Staaten ?
    Aber da ist man ja bei Fußball und Co leider auch nicht besser (seufz)…

  3. Nur mal so zum Vergleich: VW hat sein Debutrennen gewonnen!!! Und Opel verliert 2,3 SEKUNDEN pro Runde!!! Da fehlen Lichtjahre, nicht bloß ein bisschen! Damit kann man überhaupt nicht zufrieden sein, ohne die vielen Ausfälle wäre man eh nahezu am letzten Platz!

    • Naja Michi, der Vergleich hinkt aber gewaltig. VW ist seit Jahren ein feste Größe im Motorsport, war mehrfach Rallye Sieger, des weiteren ist das Budget um ein vielfaches höher. Das sind ganz andere Dimensionen…
      Wenn in der Formel 1 ein Auto 2 sec pro Runde verliert, dann ist das sicher viel, aber auch die Leute da machen trotzdem einen ordentlichen Job.
      Und TCR hat weniger als halb soviel Leistung, von daher halt den Ball mal ein bisschen flacher.

      Gruß Der Brecher

      • Anderes Niveau erwartet (?) – schwarz/weiß, auf Knopfdruck muss da sofort Podium kommen etc.
        Müssig, bei der Erwartungshaltung überall, da war das vorprogrammiert

      • Ähm die Autos wurden von Kissling gebaut und der Preis pro Fahrzeug ist auch fix. Also Budget spielt da keine Rolle?!
        Leistung scheint mit 330PS und 420Nm wohl auch auf gleichem Niveau zu sein. Gewicht auch ~1200 Kilo.
        Übersetzungen/Drehmomentverlauf könnten jetzt noch von der Hardware her Einfluss haben, aber sonst dürfte es eher einen Fahrereinfluss geben.

    • Als der Golf gewann, gabs auch keine Gegner bzw. umgebaute VLN-Kisten…
      Wenn Opel in den nächsten drei/vier Rennen deutlich näher kommt, ists doch ok. Ich bleibe auch dabei, dass die Fahrer viel ausmachen. Schau dir die ersten Plätze an, davon sind einige WTCC/BTCC-Fahrer gewesen (nix Newcomer/Nasenbohrer)… Auf Anhieb Siegen, dürfte nicht mehr so leicht möglich sein. Aber über den Abstand habe ich mich auch gewundert/geärgert, wobei eine 2:xx min Runde auch nicht das Übliche ist. 😉
      BTW: Die Giulia war auch nicht weiter vorne…

      • Stimmt. Ich bleibe auch dran. Wenn Opel in den nächsten Rennen fortschritte macht, bin ich auch zufrieden. Bei unter 1sec pro Runde Rückstand im 3. oder 4. Rennen wäre ich zufrieden.

        PS: Ja, Subaru und Alfa sind noch schlechter 🙂

  4. Und der eine Astra wurde nicht nur gedreht, weil er so unfassbar langsam war und quasi ein Verkehrshindernis!
    https:// www. youtube. com/watch?v=DwN5CtFff4w (12:40 – 12:48), sogar die langsamsten im Qualifying sind viel schneller als die Astras, das ist endtäuschend(zumal ja Target Competition damit fährt)

  5. Erstes großes Problem scheint der Start zu sein. Da wurden die Astras ja regelrecht aufgesaugt von den anderen. Da müsste man sich noch mal die Kupplung anschauen ;-).

    • Ich habe mir den Start zum zweiten Rennen nochmals angesehen. J Oriola kommt doch genauso gut weg, wie die anderen. Das Problem lag nur darin, dass man in der ersten Kurve die richtige Stelle erwischen muß, um zu profitieren – die Nr. hat auch ein bissel was mit Glück zu tun. Er war außen und wurde durch einen Kampf neben ihm herausgedrängt und schon waren die anderen weg. Aber der Sprint an der Ziellinie mit Morbidellis “Dreirad” war amüsant – da hatte er wieder Glück 🙂
      Also prinzipiell kann der Astra gut starten, dass war zu sehen…

  6. Warten wir mal den Start in der TCR germany ab. Der ist für Opel sicher wichtiger.

    Aber ich denke das ehemalige Meisterteam hat sich auch einen besseren Start erwünscht

  7. So, jetzt muss ich mich auch mal in diese Diskussion einschalten!
    Thema TCR im Internet: Es gibt eine eigene TCR-Seite (TCR Series International, http://www.tcr-series.com) die sogar einen Live-Stream anbietet, zeitnah Ergebnisse per pdf-File online stellt und über eine eigene Facebook-Seite intensive berichtet.
    Zum Vergleich Astra/Golf: Hier sollte man, bevor nun wieder gemeckert wird, schon mal die Facts ansehen bzw. wissen! Die TCR-Serie wurde aufgebaut, um kostengünstigen Tourenwagensport mit möglichst vielen verschiedenen Herstellern zu einem halbwegs einheitlichen Grundpreis des Fahrzeuges zu ermöglichen. Mit Blick in die Modellpaletten der Hersteller wurde vom Serienorganisator und somit Erschaffer der TCR die jetzt verwendeten Fahrzeuge auserwählt bzw. ins Reglement niedergeschrieben. Als Referenzfahrzeug wurde damals der Seat Leon aus dem Markenpokal hergenommen, das selbe Fahrzeug, das heute auch im TCR zu sehen ist. Und hier im Blog weiss vermutlich so ziemlich jeder, daß der Leon und der Golf auf der selben Plattform stehen. So war es für die Herren aus Wolfsburg doch mit sehr wenig Aufwand verbunden, den Golf an die Leistungsfähigkeit des Referenzfahrzeuges (und “Bruders”) anzupassen.
    Ich jedenfalls gratuliere Opel zu dem Schritt, endlich wieder Torenwagensport auf so hohem Niveau zu betreiben! Und Dietmar Metrich, das Kissling-Team und die Mannschaft von Opel Motorsport werden “unseren” Astra schon noch dort hin bringen, wo wir ihn sehen möchten: am Podest ganz oben!

      • Dem schliesse ich mich an. Ich fand es ausserdem sehr schön, überhaupt mal wieder einen Opel inmitten eines hochkarätigen Mitbewerberfeldes erleben zu können, das gab es jahrelang nicht mehr. Einfach toll, Opel auf dieser Bühne zu sehen.

          • Ohhh, welche Verheißung – Euer Gnaden aus dem Alpenlande stellt in Aussicht, zufrieden sein zu wollen. Nee, also wirklich, was hier so abgeht … tststs.

  8. Danke den Personen die es geschafft haben das Budget frei zu bekommen damit man an einer Internationalen wie auch Nationalen Serie teilnehmen.
    Irgendwie würde ich gerne den Business Case dahinter sehen, da kann ich sicher noch was lernen 🙂 .

    Sehr lobenswert das Ihr Privatteams ermöglicht die Fahrzeuge zu eineminteressanten Preis zu erwerben.
    95k€ vor Steuer für ein Wettbewerbsfahrzeug, da muss jedem einleuchten das Opel einen großen Teil der Kosten selbst übernimmt.

    Ich bin überzeugt davon das dieses Engagement Früchte trägt.

    Danke an das Team die das Fahrzeug entwickelt haben und es auch noch nach der Einführung weiter betreuen.
    Ihr habt viel erreicht in der kurzen Zeit die Euch zur Verfügung stand. Nicht nachlassen es gibt noch viel zu tun.

    Schön wäre es natürlich wenn die Serie auch im TV übertragen wird.

    Viel Erfolg!

    • Eine Übertragung der TCR-Germany im Fernsehe soll doch im Rahmen des GT-Masters erfolgen?!

      Die TCR International interessiert mich bis dato nicht wirklich. Ich bin auf den ersten Germany-Lauf gespannt 🙂

  9. Das Target Competition Team hat gestern auf ihrer Facebook-Seite mitgeteilt, dass sie in der TCR Germany Serie bis auf weiteres mit ihren SEAT Rennwagen aus ihrem Meisterschaftsjahr 2015 an den Start gehen werden!!! Das Team und die OPEL Motorsport-Verantwortlichen hätten dies gemeinsam entschieden…! Das klingt erstens nicht gut und ist zudem noch hochgradig PEINLICH für Opel! Wäre schön, wenn man hierzu mal etwas mehr erfahren könnte…

    • Dem kann ich mich nur anschließen.
      Vorallem prankten in Oschersleben überall große Opel Werbebanner. Ja wo waren sie denn???
      Peinlich hoch drei. Aber die Marketingabteilung schreibt auch das irgendwie positiv!

  10. Naja ich habe ein Tag vor Oschersleben erfahren das Opel nicht dabei ist.War sehr enttäuscht da schon alles geplant war.Wurde da still und heimlich zurückgezogen nach Bahrain.Dort hat sich wohl irgendwas negatives herausgestellt was man jetzt noch testen will.Naja die anderen neuen Hersteller waren ja auch nicht da.Ford,Alfa und Subaru haben auch noch nicht alles im Griff.VW hat durch Seat natürlich Wissensvorsprung weil Fahrzeuge bis auf Aussenhülle gleich sind.Mal schauen was raus wird.Dachte eigentlich durch OPC Cup und deren Daten wird Opel das locker packen.Naja die Hoffnung stirbt halt zuletzt

  11. Lieber das eingesparte Geld für die Weiterentwicklung der Rennmodelle stecken als wieder nur hinterher zu fahren.

    Glaube dennoch nicht, dass irgendwelche Rennerfolge die Verkaufszahlen nach oben treiben.

      • Die erfolgreiche Umsetzung des alten Nascar Mottos bedarf natürlich zweier Voraussetzungen:

        1. den öfteren “Win on Sunday” und
        2. diese frohe Botschaft möglichst breit unter die potentiellen Kunden zu streuen.

        Beides ist zumindest derzeit noch recht unwahrscheinlich. Einmal hat die Konkurrenz deutlichen Vorsprung mit wesentlich besseren Chancen für den “win”.
        Zum Anderen ist TCR im Gegensatz zu Nascar kein Publikums Magnet. Der zusätzliche “Sell on Monday” dürfte deshalb überschaubar sein.

  12. Also ganz ehrlich, manche Kommentare und deren Hintergründe sind doch sehr zu hinterfragen!
    WIR ALLE, die sich an diesem Blog beteiligen, tragen Opel im Herzen und stehen hinter der Marke. Klar hätte auch ich gerne die neuen Astra´s in Oschersleben gesehen, kann aber auch gerne noch etwas warten, steigert die Vorfreude doch nur noch weiter!
    Daß die Opel-Banner in Oschersleben zu sehen waren hat nichts mit dem Astra-Debüt zu tun, sondern damit, daß Opel als Serienpartner der TCR Germany fungiert. Opel war und ist, hoffentlich noch eine sehr lange Zeit, ein wichtiger Teil des nationalen und internationalen Motorsports und mich persönlich, auch wenn es vielleicht niemanden interessiert, macht dieser Umstand auch sehr stolz. Ich jedenfalls trage gerne meine Opel Motorsport-Bekleidung und stehe auch nach einem durchwachsenen Debüt des Astra in Bahrain zu meiner Einstellung zur Marke Opel und derer Motorsportaktivitäten.
    Zu den obigen Kommentaren: Den Astra OPC aus dem Langstreckenpokal mit dem TCR-Astra zu vergleichen, ist vermutlich etwas weit hergeholt. Der Astra OPC ist ein Cupfahrzeug, wo die Regularien vom Cup-Veranstalter passend auf das Konzept des Fahrzeuges niedergeschrieben wurden. In der TCR wurden die Regularien basierend auf das Referenzfahrzeug Seat Leon verfasst und Opel muss nun einen “reinrassigen” Kundensport-Tourenwagen zu diesem Reglement bauen. Im ersten Rennen und nach einer Entwicklungszeit von nicht einmal einem Jahr schon vordere Platzierungen vom Opel-Team zu erwarten, ist einzig und klar unrealistisch.
    Schaut doch nur, wie lange andere Marken mit weitaus größerem Budget brauchten, um in den jeweiligen Rennserien erfolgreich zu sein! Mercedes in der jüngsten Formel 1-Geschichte 4 Jahre, VW entwickelte und testete den Polo für die Rallye-WM 2 Jahre lang, Citroen entwickelte den C-Elysée mehr als ein Jahr lang für die WTCC, wobei man hier bereits auf den 1,6-Liter-“Weltmotor” aus der Rallye-WM zurück greifen konnte. Diese Liste liesse sich beliebig fortsetzen.
    Die erste offizielle Pressemeldung von Opel zum TCR-Einstieg ging am 30.7.2015 raus, zu diesem Zeitpunkt wurde sicher schon am neuen Auto gebaut, also hat Opel vermutlich vor gut einem Jahr mit einem weissen Stück Papier und somit bei 0 angefangen, den TCR-Astra zu entwickeln. Ich sehe den Schritt, die Astra noch nicht für weitere Renneinsätze freizugeben, als schwer aber völlig richtig an! Die Mannschaft rund um Dietmar Metrich, er hat immerhin bereits den Adam R2 zum besten Fahrzeug seiner Klasse gemacht und davor Federführend bei Mitsubishi und Skoda im WRC-Programm und bei AMG in hoher technischer Position gearbeitet (also ein Meister seines Fachs) und das Kissling Team als Entwicklungspartner werden am Astra nun alle Kinderkrankheiten ausmerzen und damit konkurrenzfähig zurück kommen.
    Freuen wir uns darauf, negative Meldungen bringen in dieser Situation niemanden weiter!

    • Und weil wir uns hier im Blog befinden und auch Jörg Schrott schon interviewt wurde, wäre ein bißchen mehr Info schon super – eben weil die hier lesenden mehr wissen wollen 😉
      Warum denn nicht auf die Hintergründe eingehen – ich finde das interessant!
      Was mich wundert ist, das TC als Einsatzteam keinen Vorsaisonvergleich mit Leon und Astra gefahren ist, um auf Schwachstellen zu verweisen – testen nicht erlaubt?! Nicola meinte beim Herstellervergleich, dass der Astra sich gut fährt.. woran hängts denn nun?

      • Hab jetzt selbst bei TC gefragt. Unser TCR-Frischling scheint sich mit etwas ernsteren Motorproblemen herumzuplagen. Na dann: Auf gehts und die Probleme rasch lösen – ich drück die Daumen! (Bei TC liest es sich, als ob sie mit einem hässlichen, aber dafür schnellem Entchen derzeit vorlieb nehmen müssen und sie würden viel lieber den hübschen Astra nehmen 🙂 )

    • Alles richtig.

      Aber dieser stille und heimliche Rückzug ohne auch jetzt noch zu wissen warum überhaupt…?? Das ist kein Kundensport. Einen Sieg erwartet keiner (der sich ein bißchen mit der Materie auskennt). Aber wo kann man denn besser testen, als bei einem Renneinsatz?
      Und sorry…das liest sich alles, als hätte Opel null Motorsport-Erfahrung und müsste erstmal lernen wie man ein Rennauto baut. Ganz so ist es ja nun auch nicht!

      • Ja da kann ich Dir nur Recht geben das sehe ich genau so.Nen paar Infos wann die Astras wieder eingesetzt werden bei Rennen wäre schon nicht schlecht.Kann ich für Oschersleben planen oder nicht!?

  13. Opel wird nächstes Jahr zurückschlagen. Die Jungs bei Kissling wissen schon was sie tun. Keine Sorge.
    Und wie es hinter den Kulissen abgeht im Motorsport , speziell mit einem italienischen Veranstalter, kann sich
    jeder selber denken. Oder glaubt ihr da fahren alle die vorgeschriebenen 330 PS.
    An die Gepflogenheiten muss man sich evtl erst noch anpassen.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder