avatar

Astra Entwicklung Technik Video

Kraftpaket: Astra Kombi mit 1.6 BiTurbo CDTI

,


Verbrauchs- und Emissionswerte: Opel Astra Sports Tourer 1.6 BiTurbo CDTI ecoFLEX mit 118 kW (160 PS) Start/Stop, Manuelles 6-Gang-Getriebe, Verbrauch kombiniert 4,1 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 109 g/km, Effizienzklasse A (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).*

Astra Sports TourerWas hat der neue Astra Sports Tourer mit Asterix und Obelix zu tun? Zwar mag der neue, powerrote Astra Sports Tourer mit Dynamic-Ausstattungslinie und schwarzem Dachhimmel farblich an das Outfit des kleinen Galliers erinnern, des Rätsels Lösung liegt jedoch unter der Haube und ist der neue 160 PS starke, doppelt aufgeladene 1.6 BiTurbo CDTI.

„Der Vergleich mit den zwei gallischen Kraftpaketen entstand während der Entwicklung unseres neuen Common-Rail-Triebwerks und bezieht sich auf die sequenzielle, zweistufige Turboaufladung des neuen Top-Diesels im Astra“, verrät Opel-Motorenentwickler Dr. Roland Maucher und schiebt hinterher, Asterix stehe für den kleinen VTG-Turbolader mit variabler Turbinengeometrie, Obelix für den großen, fixen Lader im BiTurbo-Aggregat.

Opel Astra Sports Tourer: 1.6 CDTI BiTurbo

Dieses intelligent aufeinander abgestimmte Duo sorgt für eine druckvolle Kraftübertragung, egal in welchem Leistungsbereich man sich gerade befindet. Aus dem Drehzahlkeller heraus entwickelt der Top-Diesel bereits ab 1.250 min-1 ein Drehmoment von 320 Newtonmetern (Nm), ab 1.500 min-1 eins von 350 Nm. Das lässt selbst die Portweintrassen entlang der sich durchs Duorotal schlängelnden N222 wie im Flug vorbeisausen. Beim Teutates – da kommt man ins Staunen. Jeder Gaspedalbefehl sitzt wie angegossen. Selbst Überholmanöver auf den kurzen, manchmal gerade einmal 200 Meter langen Geraden lassen sich im Sports Tourer mit BiTurbo souverän meistern.

Je höher die Drehzahl steigt, desto mehr teilt Obelix kräftig aus – all das bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h. Aber auch bei den Elastizitätswerten macht dem neuen Triebwerk keiner was vor. Zum Überholen im fünften Gang benötigt der Sports Tourer mit 1,6-Liter-BiTurbo nur 8,1 Sekunden von 80 auf 120 km/h. Wer sich für den Fünftürer entscheidet, dem gelingt dies sogar in 7,5 Sekunden.

Astra Sports Tourer Astra Sports Tourer: 1.6 CDTI BiTurbo Astra Sports Tourer: 1.6 CDTI BiTurbo

Diese Werte zeigen: Der neue 1.6 CDTI BiTurbo braucht sich im Vergleich mit dem nominell 25 kW/35 PS stärkeren Zweiliter-Vorgänger in keinster Weise verstecken. Im Gegenteil: Dank Aluminium-Zylinderblock, intelligenter Komponentenauslegung und ausgeklügeltem Packaging verbraucht der Astra Sports Tourer mit Top-Diesel ausgerüstet nicht nur weniger, er bringt auch 10% bzw. 146 kg weniger auf die Waage.

. Astra J Sports Tourer 2.0 CDTI mit Start/Stop Astra K Sports Tourer 1.6 BiTurbo CDTI mit Start/Stop
Schadstoffarm nach Euro5 Euro6
Zylinder 4 4
Max. Leistung in kW(PS) / bei min-1 121(165)/4.000 118(160)/4.000
Max. Drehmoment in Nm /bei min-1 350/1.750-2.500 350/1.500–2.250
Beschleunigung 0-100 km/h in s 9,5 8,9
Elastizität 80-120 km/h im 5. Gang in s 8,5 8,1
Höchstgeschwindigkeit in km/h 212 220
Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert 4,7 4,1
CO2-Emission in g/km kombiniert 124 109
Effizienzklasse A A

Darüber hinaus hat der neue Astra Sports Tourer natürlich viele weitere Qualitäten, die man seit 9. April beim deutschen Händler bewundern kann: IntelliLux LED Matrixlicht, ein völlig neuer Komfortlevel dank klassenbester Sitze mit AGR-Gütesiegel, sensorgesteuerter Heckklappe, Opel OnStar, neuester IntelliLink-Generation, im Format 40:20:40 umklappbarer Rückbank und 80 Liter mehr Kofferraumvolumen. Und das leichtfüßige, sportliche Design und Premium-Interieur könnte selbst Troubadix zu Freudenmelodien über das Auto des Jahres verleiten 😉

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (137)

  1. Toller Motor, aber sind es nicht 320Nm bei 1250 U/min?
    Freue mich schon darauf, das sparsame Kraftpaket probe zu fahren 🙂
    Gibt es vielleich detailliertere Bilder zur Aufladegruppe, sollte ja jetzt nicht so top secret sein, oder?
    Wäre mal interessant, zu sehen, wie das Packaging da vorne gelungen ist!

  2. Sehr vielversprechender Motor! Werde ich unbedingt mal Probefahren um zu meinem 2L 160 PS im J einen vergleich zu haben.

    P.S.: Hoffe das es noch eine höhere Leistungsstufe mit AT geben wird 🙂

  3. @Philipp Quanz Mal eine blöde Frage. Ist der 1,6l BiTurbo Diesel aus dem Astra mit dem aus dem Vivaro verwandt?? Oder sind die Vivaro 1,6l Renault Motoren??

        • Tjaaa. Konkretes wäre schon konstruktiv(er) – hier noch extra Geheimhaltung müssig.
          Es sei denn…., die 8-Gang steht an.
          Und dann verzögert sich das womöglich um den Vortritt, “Innovation-Debüt” im neuen Insignia-B 😉

          • schon mal jemand einen tieferen Blick in den Motorraum des 1,6CDTI werfen können?- Fehlt da auch komplett der Unterbodenschutz wie bei den 1,4er Benzinern? Gewichtsersparnis, Aerodynamik hin oder her, finde ich nicht so prickelnd.

          • @Ingmar: Ja, das ist mir auch schon aufgefallen. Das ist nicht gut, denn dann gerät jede Menge Salz und Dreck in den Motorraum.

            @didi: Es geht hier nicht um eine Vollverkleidung, sondern und den geschlossenen Unterboden bis ca. 20cm hinter die Vorderachse. Der Astra J hatte da so eine Matte mit Alueinlage.

          • Eine “Matte mit Alueinlage” ?!?
            Womöglich abhängig vom Motor/Getriebe, Abb. dazu ?!?

            Bzw. optional, fällt mir nur der metallene Unterfahrschutz ein.

            Aber wenn nicht wirklich konsequent vollverkleidet, wüsste ich nicht ob effektiv gegen besagtes…

          • Das gefällt absolut nicht! Dreck, Salz ist das Eine. Schnellere Wärmeabgabe und langsameres Erreichen der Betriebstemperatur das Andere. Und… muss man es denn den Mardern noch leichter machen in den Motorraum zu gelangen? Ich finde der Punkt steht klar für “an der falschen Stelle gespart”

          • @didi: Doch der ist effektiv, denn damit Gerät kein Salz oder Dreck in den Motorraum. Beim Astra J hatten aber was ich weiß auch nur die Diesel so eine Abdeckung. Vermutl. wie Ingmar sagt wegen der Wärme!

    • Diese Frage hatte ich schon mind. 10 X gestellt, doch leider nie eine Rückantwort erhalten.
      Opel sollte für den 200PS Benziner und den BiTurbo möglichst schnell eine Automatik anbieten, denn sonst laufen noch mehr Kunden weg. Das Getriebeangebot ist bei Opel leider ein ganz großer Schwachpunkt!

          • Also ich fahre aktuell einen J 2.0 CDTI AT und würde gerne bei 150+ PS, Diesel und AT bleiben… da fällt der K dann einfach raus

        • @Ragescho: Wenn man aber mit den Händlern redet und das mache ich momentan öfters, sagen alle, wir brauchen die 8-Gang Automatik!!! Die Kunden fragen nach Automatikvarianten, der Händler sagt 6-Gänge und nur mit 136PS Diesel, oder 150PS Benzin, dann gehen die Kunden wieder. Bei einem waren in einer Woche Dutzende, die einen Astra wollten und wieder gegangen sind, weil es keine zeitgemäße Automatik für ihren Wunschmotor gab, das ist allarmierend!

          • Naja, zumindest sind solche Aussagen von vielen Händlern nicht gerade ermutigend, denn diese Kunden kommen nicht so einfach wieder, wenn auch das 8-Gang Automatik irgendwann 2017 kommt, diese Kunden sind auf Jahre verloren!!!

          • Wie gesagt, zur Zeit läufts gut und an der Automatikgeschichte wollen sie ja anscheinend auch was ändern. Mal schauen.

      • Ja, Wettbewerber mit ihren Doppelkupplungsgetrieben bieten zwar auch nicht in jedem Fall was Perfektes. Aber bei Opel gibt’s da wirklich noch Lücken…
        Vllt. Kommt ja noch was, und wenn es eine 8Stufenautomatik wird.

    • Die Spatzen pfeifen ja von den Dächern, daß im nächsten Insignia der Zweiliter-Diesel nur noch für die obere Leistungsklasse verwendet wird. Man kann also davon ausgehen, daß die 160 PS-Klasse vom 1.6 Biturbo abgedeckt wird.

      Ich gehe davon aus, daß man mit dem Insignia die AT8 einführt und in dem Zuge die Kombi 1.6 Biturbo AT8 auch im Astra eingeführt wird.

        • Ich will gerade den ASTRA K 200PS mit AUTOMATIKGETRIEBE bestellen, doch es gibt laut Konfigurator keine WATT-LINK Hinterachse für diese Motor-/Getriebekonfiguration???

          Bitte dringend um eine Rückinfo, ob das ein Fehler im Konfigurator ist oder ob ich jetzt mit einer Standardachse fahren muss???

          Bitte Herr Quanz?

          • @Kiesi
            Danke, doch bedeutet es jetzt, dass es Serie ist, sowie von Opel an anderer Stelle beschrieben in Bezug auf den Motor, oder dass es nicht verfügbar ist aufgrund des Automatikgetriebes?

            Eine Antwort könnte bitte Herr Quanz liefern.

          • Die Kollegen vom H. Quanz ( Anfrageformular Opel-Info) haben mir übrigens innerhalb 2 Stunden geantwortet. Es gibt bei Opel also doch noch Interesse am Kunden.

            So sollte es eigentlich auch sein.

          • Der “H. Quanz” ist schließlich kein Verkäufer. Im richtigen Leben kommt auch niemand auf die Idee, sich die Weisheitszähne vom Urologen ziehen zu lassen.

          • Eben, man muss sich schon an die zuständigen wenden – diese plattform hier ist dafür ziemlich ungeeignet !

          • @Stenz wow, was für ein qualitativ hochwertiger Kommentar!

            Es war im Prinzip eine technische Frage, doch mit einer Kaufabsicht eines Produktes dahinter. War natürlich schwer zu verstehen!

            @didi was soll man hier denn für Informationen oder Fragen beantwortet bekommen?? Wie das Wetter wird??

            Oh Gott, was ist das hier eigentlich?

            Ich habe meinen OPEL ASTRA K bestellt und jetzt kann ich das hier nicht mehr ertragen.
            Viel Spass!

        • laut Preisliste:

          WattLink Hinterachse: 250€
          (nur für 1.4 ECOTEC® Direct Injection Turbo [110 kW] mit 6-Gang-Schaltgetriebe und
          1.6 CDTI [100 kW], Serie für 1.6 ECOTEC® Direct Injection Turbo und 1.6 BiTurbo CDTI)

          • das ist korrekt, doch sie ist als Option im Konfigurator gelistet und wenn man die Auswahl trifft, muss man die Motor-/Getriebekombination wechseln.

            Egal, denn es steht gedruckt als Beweis in der Preisliste und somit wäre man als Kunde später im Recht!

            Eine offizielle Antwort kommt hier sowieso nicht.

          • Eine Preisliste ist darin noch längstens kein bindendes Recht – da schau mal besser in den Kaufvertrag !

          • @AsconaB: Als Beweis taugt weder die Preisliste noch die Bedienungsanleitung etwas, siehe Hinweis auf der Rückseite “Wir behalten uns Änderungen von Konstruktion und Ausstattung vor”.

          • Ich kann mich noch an das Problem (Kunstleder) beim GT Roadster erinnern und da hatte Opel auch Probleme.

            Egal.

  4. Ich hatte am Samstag auch einen Blick hinten in den neuen Astra Caravan getan. Habe mir _n_i_c_h_t_ (wie bei der Konkurrenz) den Kopf an der Heckklappe gestoßen. Kofferraum macht nen guten Eindruck.

    @CorsaOPC: Nee, laut der Kennlinie scheint bei 1250 U/min der Wert eher noch niedriger als 230Nm zu sein. Ist eben eine sehr breite Linie eingezeichnet. Die Tatsache, dass hier neuerdings überhaupt eine Drehmoment-Kennlinie gezeigt wird ist doch schon sehr löblich. Läßt auf mehr hoffen.

    Sehr geschickt, weil auch für Laien anschaulich, ist der Vergleich der seriell arbeitenden Lader mit Asterix und Obelix.

    Etwas ungeschickt ist es dagegen im Text zwar den neuen kleinen BiTurbo mit dem alten großen BiTurbo zu vergleichen, dann aber in der direkt folgenden Tabelle den Vergleich mit dem MonoTurbo zu bringen.

    Ein Automatikgetriebe für diesen Motor erscheint mir als absolutes MUSS, denn dieser Motor wird doch der für die Vielfahrer. Oder?

    Tja, bleibt nur noch die Aufgabe in den Marketingtext auch noch ein “Die spinnen doch, die Römer!” einzubauen 🙂

    • Hallo,

      es gibt ein Diagramm mit schmalen Linien, in der der DTR in grün zusammen mit vielen anderen bunten Linien eingezeichnet ist. Aus dem kann man ca. 335 Nm bei 1.250 Umin ablesen.

  5. @Q
    Danke für den Beitrag 🙂

    Tatsächlich finde ich die Tabelle auch misslungen, eben weil zuvor auf den BiTurbo verwiesen wurde… Auch wenn Leistungstechnisch natürlich der alte 2Liter Diesel die Konkurrenz ist…. Vll kann man das ja noch nachreichen 🙂

    @Tobias Hartmann
    Welches Diagramm meinst du? O.o finde so etwas nicht 🙁 Oder meinst du das, wo der BiTurbo neu vorgestellt wurde? (“doppelte Kraft voraus” hieß der Beitrag [oder so ähnlich])

    • @Q
      Eine Frage:
      Wie ist im Astra K die Konstruktion der LadeLuftKühler gelöst? Wie beim Vorgänger (Astra J und Derivate) mit einem großen, luftgekühlten (zweigeteiltem) LadeLuftkühler in der Front? Oder anders?
      Und falls ein(oder zwei) indirekter LadeLuftKühler verwendet wurden – die gleichen wie im Insignia BiTurbo?

  6. Super Beitrag und gut erklärt, Dankeschön.

    Bei den Twitter Einträgen gab ea einen tweet bezüglich androidauto mit abgebildeten navi900 im astra k und ergibt einen Fahrbericht aus Porto wo im Menü die Einstellungen appelcar und androidauto zu sehen sind im navi900. Werden denn nun die k-ST mit Androidauto ausgeliefert, oder dürfen sich die ST s die nun geliefert werden noch in den updateprozess mit ein sortieren?

      • @Reinivann vielen Dank für den infolink, allerdings erfährt die opel DE Webseite leider nach Erstellung einer Informationsseite meist keine Aktualisierung bzw. Neuerungen werden nicht oder extrem verspätet hinzu gefügt. Das sieht man z.B. Auch bei der fehlenden Innenausstattungsdarstellung bezüglich des Innovation AGR Sitzes auf http://www.opel.de/fahrzeuge/modelle/personenwagen/astra-sports-... unten beim visualiser. Auf opel.at z.B. Werden hier alle deutschen innenraumausstattungen dargestellt!!!
        Bezüglich androidauto und navi900 komme ich deswegen drauf weil wie gesagt, es in einem Fahrbericht zu sehen ist:
        https://youtu. be/GFKic2im8Tc Bei 9:35

  7. Naja, der Motor ist gut, aber der Vergleich mit dem 2.0 hinkt gewaltig. Das Auto ist viel leichter und hat 2 Turbos(viel Aufwand, viele Teile die kaputt gehen können, wenig Ergebnis im Verhältnis dazu was ein 2 Liter könnte). Und auch in Anbetracht dessen sind die Werte nicht gerade überragend!!! 0,6 sec auf 100 bei vermutlich über 150kg weniger(denn die 146kg sind die Werksangabe, in Wahrheit hatte der J im Test immer mehr Gewicht als angegeben und der K hat jetzt immer weniger als die Werksangabe) sind nicht gerade berauschend. Und beim Durchzug ist der Unterschied noch geringer(0,5 sec) und das trotz Biturbo!!! Auf die Verbrauchsangabe verzichte ich jetzt hier, denn die Stimmen beide nicht und beim 1.6er halt noch weniger!

    PS: Der Astra braucht mehr Hubraum und mehr PS!!!

    • Also im letzten Test in der Autozeitung war der 1.6 136 PS 5-T knappe 2 KG leichter beim Messwert im Vergleich zur Werksangabe. Weiter hat er die 0-100 Werksangabe um 0,5 s unterboten… Ich glaube mit den Werksangaben war man eher vorsichtiger.

      • Also im letzten Test einer Österreichischen Zeitung hatte der Astra K Innovation(136PS) 40kg(!) weniger als die Werksangabe!!! Beim AMS Test vom Jänner hatte der Astra K im Vergleich zum Astra J 226kg weniger(bei gleicher Ausstattung). Also der Fortschritt beim viel kritisierten Gewicht ist unglaublich. M.M.n. ist Opels Fortschritt hier größer und bedeutender zu werten als der Fortschritt z.B. beim Porsche Chayenne, obwohl es da angeblich 400kg waren. Hierzu einen herzlichen Glückwunsch an Opel

        PS: Gewichtsreduktion bitte auch bei den anderen Modellen vollziehen 🙂

    • Sorry aber deine Darstellung der Dinge hinkt….nicht der Vergleich. Was wollte man mit dem neuen Astra und dessen Motoren erreichen? Genau in erster Linie mehr Effizienz und zudem in den meisten Fällen bessere Fahrleistungen.

      Wie hat man das erreicht? Genau…zum einen mit Gewichtsersparnis bei der Karosserie und zum anderen bei der Gewichtsersparnis beim Motor/Getriebe. Das hat man vorbildlich hin bekommen. Nun erreicht man im neuen mit dem 1.6 CDTI bessere Fahrleistungen als mit dem Vorgänger mit dem 2.0 CDTI und das bei geringerem Verbrauch. Und was die Beschleunigungswerte angeht muss man auch mal sehen, das schafft der neue natürlich auch wegen dem geringeren Gewicht aber zudem auch mit dem geringeren Hubraum. Sicher nicht die schlechteste Motorenentwicklung von Opel in den letzten 15 Jahren.

      Und zum 2.0 CDTI sicher würde der im neuen Astra auch bessere werte erreichen als im Alten….wegen der Karosserievorteile. Aber dann würde eben die Gewichtsersparnis auch nicht so groß ausfallen weil der Motor samt Getriebe schwerer ist. Das bringt dann wiederum Handlingsnachteile.
      Das man 2.0 Diesel in der Kompaktklasse auch sparsam bewegen kann sieht man natürlich bei VW im Golf….aber auch VW wird die 2.0 Diesel in der nächsten Generation verbannen und durch 1.6er Ersetzten. Wetten….

      • 1. Der Verbrauchsvorteil existiert nur auf dem Papier!!! NEFZ-Zyklus bevorzugt kleine Hubräume extrem! In der Realität ist davon nichts!

        2. Ja, der 1.6er ist ein fantastischer Motor, nur ab einer gewissen Leistung nicht auf Konkurrenz-Niveau. Der 1.6 Biturbo hat gegen einen VW Golf GTD keine Chance und schon gar nicht gegen einen BMW 120d, wobei es da sogar noch mehr Leistung gibt!

        3. Nein, VW wird den 2.0 TDI ganz sicher nicht verbannen!!! Ab 140PS bleibt der 2.0 und wenn nicht dann als GTD!

        • Zu 1. Da würde ich mal bevor ich keinen direkten Vergleich auf der Straße gefahren habe keine Prognose abgeben. Schön das du das jetzt schon weist.

          Zu 2. Man sollte halt auch einen fairen Vergleich heran ziehen. Der GTD gehört sicher nicht dazu. Man sollte schon in der etwa gleichen Leistungsklasse bleiben. Die Fahrleistungen laut Papier sind zum 2.0 TDI mit 150 PS durchaus mehr als konkurrenzfähig. Und auch der 120d ist nicht die Leistungsklasse des 1.6 CDTI….sorry aber nur weil Opel hier ein Bi-Turbo Technik einbaut heißt das nicht das man diesen Motor automatisch mit den Leistungsstärksten vergleichen muss. Der 120d hat 30 PS Mehrleistung. Schwachsinn so ein Vergleich. Wenn dann ist der 118d der passende Vergleich.

          Zu 3. Na warten wir mal ab was VW im Golf 8 anbietet. Auch hier ist der GTD wieder eine Sonderstellung, da er eine Art GTI mit Diesel darstellt.

          • 1. Massenhaft Erfahrungen mit Downsizing! Das wird nicht anders, Downsizing ist ein Irrweg. Wenig Hubraum bedeutet, dass man viel mehr Gas geben und ausdrehen muss als bei viel Hubraum um die gleichen Fahrleistungen zu erzielen.

            2. Doch, dieser Vergleich ist fair, denn Opel bietet halt nichts stärkeres an. Wenn man bei allen die Leistungsspitze nimmt, dann ist der Vergleich halt so, wenn Opel nichts stärkeres hat!

            3. Und wieso hat Opel das nicht. Opel hat momentan nicht mal einen GTi Konkurrenten, geschweige denn einen R oder GTD Konkurrenten.

          • Der Astra-K ist erst wenige Monate auf dem Markt !

            Schau doch mal bei (allerlei) anderen, wie auch dort sukzessive das optionales, bzw. weiteres in der Motoren-/Getriebepalette dazu kommt. Und nicht alles sogleich zum Modellstart.

            Darüberhinaus. Einen 1:1 Vergleich in allen Optionen wird man nicht anstreben können/wollen, der Astra ist der Astra. Golf ist Golf, Megane ist Megane, etc.

          • 1. Ich glaube aber nicht, dass da noch was kommt!!!
            2. Es geht nicht um den 1 zu 1 Vergleich, sondern darum, dass Opel einfach keinen Spitzendiesel mehr beim Astra anbietet.
            3. Gerade beim 1 zu 1 Vergleich sieht man wie gut ein Auto ist, darum machen die Autozeitungen das die ganze Zeit(wenn auch nie Fair und VW eingenommen). Hätte der Astra K z.B. einen 190PS 2.0 Diesel und würde den Golf GTD in Grund und Boden fahren, währe das ein massiver Imagegewinn.

  8. Nun ja – die eierlegende Wollmilchsau kann ich hier jetzt nicht erkennen… Ok, er braucht weniger und ist rascher bei den Zielwerten (welche auch immer das sind) –> dies könnte aber genau so gut am Gewicht liegen oder an der neueren Entwicklungsstufe!? Und der technologische Aufwand dahinter sind 2 Turbolader, ein paar Schaltventile mehr und kein höheres Drehmoment bei keinem breiteren Leistungsband … Hmmm… Warum genau ist jetzt der Biturbo so viel besser? Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass dieser Motor günstiger in der Herstellung als der alte 2.0L ist.
    Ich verstehe auf jeden Fall nicht warum ea keine stärkeren Varianten gibt.

    • @ Astrone:
      Mal bitte relativieren, es kommen noch andere Anforderungen dazu! Immerhin Euro 6, was der alte Biturbo wohl außerstande war, jemals zu erreichen (= bekanntermaßen sein Todesurteil) und der geringere Platzbedarf, der wohl später auch dem AT zugute kommen könnte. Ob der K jemals noch einen 2 l bekommt, wage ich inzwischen fast sicher zu bezweifeln. Eher noch kommt irgendwann mal eine Evo – Stufe mit näherungsweise den ehemaligen 195 PS. Das entspräche der Literleistung des aktuellen 2.0 mit 240 PS im (ohgott, jetzt muss ich “Passat” sagen). Und in Zeiten drohender Fahrverbote für Diesel, sinkender zulässiger CO² – Flottenwerte und aussterbender 6 / 8 / 10 und 12 – Zylinder sollte man die “eierlegende Wollmilchsau” ohnehin zu den Akten legen. Es ist Vernunft, Zurückhaltung und Effizienz angesagt. Das hat sich der K auf die Fahnen geschrieben und man sollte die Emotionen mit anderen Mitteln (OPC und GT) ausleben bzw. die Kunden dies lassen. Auch hier ist der GT als kleines leichtes Modell eigentlich genau der richtige Schritt: hochfeste Stähle sparen Gewicht, erhöhen die Effizienz und retten den Fahrspaß auch mit kleinen leichten Motoren. Wenn sich Opel das für alle künftigen Modelle auf Fahnen schreibt, dann hat die Marke Zukunft und auch eine konkurrenzfähig gute Basis für relativ leichtere E-Mobile.
      Übrigens: der Biturbo im J hatte als 5-Türer / ST folgende Vergleichswerte: 0-100 8,4 / 8,9 sec., Spitze 226 / 224, 80-120 7,4 / 7,6 sec., CO² 134 / 134 g. Da ist der K trotz 35 PS und 50 Nm weniger näher dran, als am oben aufgeführten alten 2.0 / 165er und das mit weniger Verbrauch und weniger CO²-Ausstoß. Und zudem mit 150 kg weniger auf den Rippen, was 2 Fahrgästen entspricht. Wie die sich auswirken, kannst Du selbst beurteilen. Unter all diesen Aspekten sind die technischen und die Fahrwerte Zeichen von Fortschritt. Und zwar von deutlichem. Ich kann damit gut leben. Auch wenn ich zuvor durchaus auch noch stärkere Modellvarianten eingefordert hatte, damit die sportlichen Fans der Marke bedient werden können. Dazu stehe ich noch. Die Emotionen ausgeschaltet und meinen Bedarf nüchtern betrachtet und meinen Status zur Kenntnis (J ST 1.6 CDTI 110 PS) reicht mir der 1.6 Biturbo als “Hochgucker”. Für den Insignia jedoch definitiv nicht! Da muss auch noch darüber etwas passieren! Und ebenso bin ich der Meinung, dass der Mokka, der in Gewicht und Preisklasse mit dem Astra konkurriert, den Biturbo noch bekommen sollte. So, jetzt ist genug dazu gesagt.

      • “Es ist Vernunft, Zurückhaltung und Effizienz angesagt.” Denke genau das es dass ist was Opel verfolgt in diesen Zeiten.

        Nichts desto trotz wird die Sportliche Note definitiv nicht fehlen bei Opel. Da muss sich keiner sorgen machen!

          • Also schon der 1.6er mit 200 PS beschleunigt (Werksangabe) in 7 sec. auf hundert. Wenn dann der OPC kommt, wirds noch fixer!

          • @MIH77: Das ist ein Benziner, gegen den habe ich nie etwas gesagt, das ist ein Super Motor. Nur der OPC muss halt auch erst einmal kommen und am Besten noch etwas dazwischen, so mit 230-250PS und zivilerem Aussehen.

            @Treck: Doch, denn nur hartes Fahrwerk ist noch nicht sportlich.

    • @Astrone: Genau so ist es. Viel Aufwand für nahezu nichts im Vergleich zum 2.0, denn die Fahrleistungen sind einzig und allein auf das Gewicht zurück zu führen! Und das der 1.6 leichter ist stimmt auch nicht, siehe Astra J Preisliste. Da ist der 136PS 1.6(Singleturbo) exakt genau gleich schwer wie der 2.0 mit 165PS und der Biturbo ist garantiert nicht leichter, eher im Gegenteil.

      • ach Michi,
        Du paddelst wie ein Frosch in einem Wasserfass mit meterhohem Rand, aus dem Du nie wieder rauskommst. Du hast Doch schon mal den Astra K probegefahren und warst dann entgegen Deiner eigenen Prognose total begeistert. Machs halt noch mal so: setz Dich in den Biturbo, mach eine Probefahrt und dann hast Du plötzlich die Kraft, die Fasswände einzureißen. Vielleicht hörst Du dann auch endlich auf, das Downsizing wider jede Vernunft und gegen das Können eines ganzen Industriezweigs mit Millionen Mitarbeitern madig zu machen. Über 90% des normalen Motoreinsatzes in einerm Auto findet bei Teillast statt und da hat viel Hubraum viel Verbrauch zur Folge. Diesen physikalischen Zusammenhang wirst Du in diesem Blog nicht widerlegen können und erst recht nicht draußen in der Welt. Und damit Dein Leistungshunger (den Du in Deinem Corsa ja auch nicht realisiert hast) gestillt wird, sind da 1 oder 2 Turbos drauf und schenken Dir, wonach Du begehrst: Leistung satt. Probiers einfach!
        Ich hoffe wir sprechen uns erst danach wieder!!!

        • @Vielfahrer: Falsch! Ich war vom 110PS Astra K begeistert, denn für 110PS ging er gut. Was er jedoch verbraucht weiß ich nicht! Und nein ich werde NIE aufhören gegen das Downsizing zu reden, weil es ein IRRWEG ist! Nur weil alle behaupten, dass diese Hubraumzwerge weniger verbrauchen, muss das noch lange nicht stimmen! Meiner Erfahrung nach ist es einfach so, dass man mit weniger Hubraum einfach mehr Gas geben muss und daher mehr verbraucht!!! In meinem Corsa arbeitet der Hubraumgrößte Motor der Fahrzeugkategorie(bei 100PS)!!! Und ich bin den 1.0 gefahren, der 15PS mehr hat und habe genau das erfahren, was ich vorher schon wusste -> LAHM!!! Diese Mikromotoren sind und bleiben Schrott! Beim Astra K ist Aufgrund des geringen Gewichtes gegen den 1.6er bis 136PS nichts einzuwenden, aber darüber ist es wieder zu wenig Hubraum. Vielleicht werden es irgendwann mal alle kapieren, das das Gebot der Stunde Rightsizing ist!!!

          • Muss jetzt auch mal kurz nen Einwand bringen, bei allem Respekt vor Jedermann´s Meinung, auch vor deiner, Michi1.

            Aber der Astra mit 1.6er Diesel mit 136 PS geht schon richtig gut voran und der Verbrauch ist sehr gemäßigt. Ich hatte jetzt wieder 2 Tage einen als Leihwagen und der ging schon richtig gut. Verbrauch ca. 5,5 Liter und ich habe ihn nicht nur gestreichelt.

            Von daher vermute ich mal, dass es der BiTurbo bei Bedarf auch richtig brennen lassen kann. Ohne, dass ich ihn jetzt selbst gefahren hätte.

            Ich schließe mich daher auch dem Vorschlag von Vielfahrer60 an: Fahr doch mal den neuen BiTurbo und mach dir dann ein reelles Bild davon, das ist doch das Vernünftigste. Ich selbst werde es auch so angehen.

          • Naja, 5,5 Liter Verbrauch ist jetzt nicht gerade berauschend, auch wenn nicht nur gestreichelt wurde(wobei das ein sehr dehnbarer Begriff ist 🙂 )
            Unser Astra H 1.9 CDTi(120PS) hatte über 97000km einen Verbrauch von ca. 4,7-4,8 Liter. Und das als böser “Hubraum”-Motor 🙂

            PS: Aber Ok, ich werde versuchen mal einen BiTurbo zu fahren, auch wenn das in unseren Breiten sehr schwierig werden wird.

          • Ich kann Dich hier auch verstehen, denn diese Motoren ohne Hubraum machen mich auch nicht glücklich. Der 1,9DT/DTH war ein sehr sparsamer und trotzdem kräftiger Motor und der 2,0er ebenfalls, doch der 1,6er wird wohl nicht dauerhaft begeistern können! Das Geräuschniveau nach dem Start ist wohl auch nicht unbedingt als “Flüster-Diesel” zu bezeichnen. Ich werde ihn aber noch fahren, um mir ein besseres Bild machen zu können. Leider nur den 136PS mit Automatik, da OPEL keine leistungsstarken Motoren mit zeitgemäßen Automatikgetrieben anbietet.

  9. Wenn ich mir die Daten so ansehe, weicht meine anfängliche Skepsis wachsender Bewunderung. Der neue 1,6 Cdti von GM/Opel bringt fast so viel Leistung wie der 2 Liter-Vorgänger, jedoch bei weit weniger Gewicht und sehr hoher Laufkultur. Dies ist ohne Zweifel einer der besten PKW-Dieselmotoren unter 2 Liter Hubraum unserer Zeit, herausragend die Kombination aus Sparpotential und Leistungsentfaltung.

      • Alles eine Sache der Bauteil-Auslegung. Ich persönlich habe definitiv die Erfahrung gemacht, das Opel die Haltbarkeit seiner Motoren überproportional im Griff hat. Ich weiss wovon ich rede, denn ich bin einer der größten Motorenquäler unter Gottes Sonne…
        Ich schone mein Material nicht, und ich behaupte, anderen Fabrikaten wären in der Zeit schon häufiger die Pleuel quer durch den Motor gegangen. Opel-Motoren sind absolut TOP was Haltbarkeit angeht. Das kann bei Weitem nicht jeder Hersteller von sich behaupten.

  10. Warum fällt das Drehmoment beim 1.6 schon so früh wieder ab? Selbst der alte 2.0 hielt ja die 350 Nm bis 2.500 U/min. Wäre es nicht möglich gewesen, die 350 Nm wenigstens bis 3.500 U/min zu halten? So geht mir ja ab 140 Km/h schon die Puste aus.

    • Zitat von Vielfahrer60 etwas weiter oben:
      „Es ist Vernunft, Zurückhaltung und Effizienz angesagt.“
      Und dem schliesse ich mich an, in der Summe der Eigenschaften ist der neue 1,6 CDTI das bessere, effizientere Triebwerk.

    • Welchen 1.6er meinst du? Beim DTR liegen bei 2500 Umin ca. 345 Nm an, bei 3000 Umin 325 und bei 3500 Umin noch 300 Nm (bei einem Maximum von 350). Von einem “Abfall” im Sinne einer starken Verminderung kann man da nicht wirklich reden.

      • Hier wird gerne + viel theoretisiert und wenn eine Kurve nach unten zeigt, dann ist das schon mal grundsätzlich schlecht.

        Da muß kein Meter gefahren sein, das Urteil war schon längstens zuvor gefällt (! 😉

        • Da sagst Du was, didi. Angesichts dieser Kommentar-Qualität wird mir auch klar, warum hier so wenig Diagramme gezeigt werden. Perlen vor die Säue, fällt mir da ein.

          • Joh. Aus den Preislisten sind sie auch seit Jahren weg – auf Klagen kommt nix.

            Man bedient lieber die Infotainement-Klientel – bißchen knoff-hoff und das wird so quittiert (seufz)

        • 5NM Abfall merkt man auch gleich voll am Popometer… Da hat man ja gleich das Gefühl man fährt rückwärts!!! xD

          Ich glaube aufgrund der kleinen Skalierung der NM (Y-Achse) sieht das einfach nur seltsam aus, dann noch die Kombination mit der dicken Linie… Alles im allen wird aber klar wie der Drehmomentverlauf ist – und der ist nett… Was ich interessant finde ist wieder das Verhalten bei zirka 3.000 Umdrehungen – da ist der Drehmomentabfall noch mal deutlich schwächer als zuvor – wahrscheinlich genauso wie beim A20DTR schaltet da der große Lader zu.

          Beim SerienInsi ging kurz nach 3.000 Umdrehungen sogar das Drehmoment noch mal leicht nach oben – in Gängen 3 und 4 merkt man das sogar im Popometer (erst danach habe ich ne Leistungsmessung machen lassen)…

          Ich bin über solche Diagramme immer froh 🙂

          • Ich hab mal die NM übertragen und in PS umgerechnet… Aber halt eher ungenau…

            Drehzahl Leistung in PS Drehmoment
            1000 17,8 125
            1200 42,8 250
            1400 70,0 350
            1600 80,0 350
            1800 90,0 350
            2000 100,0 350
            2200 110,0 350
            2400 116,5 340
            2600 125,1 337
            2800 129,9 325
            3000 137,1 320
            3200 143,9 315
            3400 150,5 310
            3600 154,2 300
            3800 155,7 287
            4000 159,9 280
            4200 160,1 267
            4400 148,9 237
            4600 144,5 220
            4800 128,2 187

            Für Nachbesserungen immer zu haben, hoffe das die Anzeige passt, sonst gibts gleich nen Nachtrag

          • RPM -| PS,x~ | Drehmoment
            —–+——-+———–
            1000 | 017,8 | 125
            1200 | 042,8 | 250
            1400 | 070,0 | 350
            1600 | 080,0 | 350
            1800 | 090,0 | 350
            2000 | 100,0 | 350
            2200 | 110,0 | 350
            2400 | 116,5 | 340
            2600 | 125,1 | 337
            2800 | 129,9 | 325
            3000 | 137,1 | 320
            3200 | 143,9 | 315
            3400 | 150,5 | 310
            3600 | 154,2 | 300
            3800 | 155,7 | 287
            4000 | 159,9 | 280
            4200 | 160,1 | 267
            4400 | 148,9 | 237
            4600 | 144,5 | 220
            4800 | 128,2 | 187

            Da Tab nicht geht und um die Tabelle halbwegs in Form zu halten gibts führende 0en um die Kommas an die richtige Stelle zu bekommen – vielleicht besser als nichts 😀

      • @Tobias Hartmann: Zum Vergleich der alte Biturbo hatte von 1750-2500 U/Min 400Nm(vermutlich wäre noch viel mehr drin, aber die Getriebeproblematik kennen wir ja) bei 3000 waren es noch 380Nm und bei 4500 waren es noch ca. 285Nm. D.h. der Neue hat im Prinzip die gleiche Leistungskurve wie der alte Biturbo, nur halt viel weniger Drehmoment. Die Grafik ist wirklich ein bisschen verzerrt.

        • “Viel” ist mal wieder relativ. Bei 0,4 l mehr Hubraum wäre es schon schön, dass der 2.0 BiCDTI mehr Drehmoment hat, wie der 1.6er. 😀

          Mit einer weiteren Leistungsstufe vom 1.6 BiCDTI ist der 2.0 BiCDTI dann erst recht überflüssig. Falls dir die Leistung jetzt nicht reicht – es gibt auch Tuner.

          • 1. Was meinst du eigentlich wieso ich immer für MEHR Hubraum bin und gegen das Downsizing?!?

            2. Nein, denn wenn der 1.6er noch weiter aufgeblasen wird leidet die Haltbarkeit noch mehr als eh schon!!!

  11. Zum Thema A20DTR, der ist sicher nicht nur wegen der Euro 6 Problematik rausgefallen, sondern weil er nach der Überarbeitung nach dem Muster vom A20DTH auf B20DTH sicher deutlich mehr als 400Nm Drehmoment geliefert hätte. Nur hat Opel ja leider immer noch kein Getriebe zu Verfügung, das dauerhaft mehr als 400Nm verträgt. Das dürfte auch der Grund für die seltsame Abstimmung vom Insignia OPC sein…
    Der neue 1,6 BiTurbo B16DTR liefert im Astra-K ST praktisch identische Fahrleistungen wie der 2,0 CDTI A20DTR im Insignia ST. Also wo liegt jetzt das Problem? Der Astra-K ST und der B16DTR wurden gerade erst offiziell vorgestellt! Einfach mal abwarten, was da noch kommt, der B16DTR bleibt sicher nicht die letzte Entwicklungs- bzw. Leistungsstufe der 1,6CDTI Motorenfamilie… Vielleicht kommt ja schon im Herbst mit der Präsentation vom Insignia-B eine weitere Leistungsstufe?
    Gerade der doch recht frühe Abfall der Drehmomentkurve lässt doch darauf schließen, dass da noch was geht… Rechnerisch sind 190-200PS bei 400 bis 420Nm Drehmoment möglich. Spätestens dann sind alle Diskussionen hinfällig, ob denn im Astra-K noch ein 2l Diesel fehlt. Natürlich ist für den echten Fan mehr Leistung immer besser, aber gibt es für Opel auch einen Markt für einen Astra-K mit mehr als 200 Diesel PS?
    Zuletzt noch ein Wort zum BiTurbo im Allgemeinen, der große Vorteil vom BiTurbo liegt ja in der gleichmäßigen Leistungsentfaltung und nicht unbedingt in einer möglichst hohen Spitzenleistung zu sehen! Er ist einfach angenehmer zu fahren eben weil schon knapp über Leerlaufdrehzahl bereits 80% vom maximalen Drehmoment anliegen…
    Dass noch reichlich Potential im neuen 1,6 CDTI steckt zeigen ja auch die Leistungsstufen von EDS! 139PS und 380Nm für die “kleinen” mit 95 bzw. 110 Serien PS und 160PS bei 400Nm für den B16DTH, 190PS bei 400Nm für den BiTurbo B16DTR sind schon eine Ansage! Auch wenn man das bei Opel vielleicht nicht gerne hört…

    • Unter div. CEO schon Thema gewesen, mitunter sogar DKG-Ankündigungen, (seit 2013) die 8-Gang-Automatik,…
      Das es bei GM so schnell (er als bei VW 😉 geht mit Veränderungen….

      Nun ja, KTN war ja nicht die ganzen Jahrzehnten zuvor dabei.
      Da rotierten vorrangig die austauschbaren (US-) Statthalter auf seinem Posten !

      • Es ist hier leider wie immer, denn der Blog wurde von H.Quanz gestartet und nun unterhalten sich wieder nur die Endkunden/Fans/Mitarbeiter usw.!

        Der ASTRA K wird wohl seinen 1.Geburtstag feiern, bevor OPEL zeitgemäße Getriebe anbieten kann/möchte. Die Kunden finden leider auch die Wege zu anderen Anbietern, die vielleicht deren Wünsche erfüllen können.
        Man könnte ja zumindest mal einen Ausblick mitteilen, um nicht zuviel mögliche Kundschaft zu verlieren, doch scheinbar hat man bei OPEL die Ruhe weg!
        Wenn ich die Zulassungszahlen vom März sehe, wird mir schlecht, denn in DE kaufen die Menschen bald nur noch Mercedes, Audi, BMW oder VW, obwohl OPEL doch mal der “Vollversorger” war und ich diese Zeiten noch teilweise miterleben durfte.
        Der ASTRA wird sich wohl leider auch bald wieder die Reifen “plattstehen”, wenn nicht gehandelt wird ( Automatikgetriebe oder DSG, FELGEN, sportliche Details, eine GSI oder Sport Version uvm. )!!

        Die große Begeisterung in der Kundschaft ist auch beim ST leider ausgeblieben, was mich persönlich nicht wundert.

        Der ADAM sollte auch mal irgendwie überarbeitet werden, denn die Nachfrage geht auch immer mehr zurück. Der Wagen ist einfach auch zu teuer geworden, um bei der jungen Kundschaft als Neuwagen anzukommen.

        Ich bin aktuell wirklich nicht zufrieden mit Opel, sorry!

        • Es tut mir Leid, aber beim Adam muss ich dir einfach widersprechen und belege das gerne mit Fakten:

          1. Seit Einführung wird das Modell stetig gepflegt: es gibt neue Motoren (zwei neue 1.0 Dreizylinder mit 90 und 115 PS), neue Getriebe (6-Gang Schaltung, 3.0 Easytronic), eine neue Karosserieform (Rocks), ein sportliches Modell (Adam S), neue Ausstattung (Faltdach, kabelloses Aufladen von Smartphones usw.), neue Farben und Innenraum-Designs, neues Infotainment mit Apple Carplay und Android Auto und OnStar.

          2. Die Nachfrage sinkt nicht, sondern steigt. Hier die Verkaufszahlen für Europa: 2013 = 46.000, 2014 = 54.000, 2015 = 55.000. Und das trotz gewisser hauseigener Konkurrenz durch den Opel Karl, der im Einführungsjahr 2015 zusätzlich 29.000 Verkäufe brachte (halbes Verkaufsjahr).
          Quelle: http://left-lane.com/european-car-sales-data/opel-vauxhall/opel-...

          • Ich sehe das zwar nicht so positiv, doch vielleicht stimmen ja Deine Zahlen.

            Das Faltdach z.B. war mal kostenfrei beim Rocks, doch inzwischen kostet es richtig viel Geld.

            Eine leichte optische Überarbeitung wäre trotzdem mal angebracht, oder nicht?

          • Der AdAM steht halt in 1. Generation und erst seit Jan’13 auf seinen Rädern. Der will behutsam auf- und ausgebaut sein, um sich zu etablieren.
            Wenn, denn, ein dezentes FL hierzu. Und mind. nach Hälfte oder 2/3 der Modell-Laufzeit.
            Die so schon zahlreiche Varianz und Vielfalt verschafft ihm wohl auch so ziemlich fließend und kontinuierlich Veränderungen ab individuellem Bestelleingang.
            Da ist das o.a. “Raster” eines FL evtl. auch obsolet.

            Ein AdAM Fresh-Style / New-Style / … zeigt dann vielleicht demnächst wieder neues, anderes an Front, Heck, Seite, Oben, Innen…

          • @pecko: Gut recherchiert!
            @MO70: Das mit den Automatikgetrieben stimmt, aber der Adam ist ein Volltreffer, jedoch braucht er ein Facelift, aber kein optisches. Ganz wichtig wäre ein gutes Licht beim Adam, dies Scheinwerfer sind einfach unter jeder würde. Der Adam hat die gleiche Lichttechnik wie der Karl und das bei teilweise dem doppelten Preis!!!

            PS: Zum Preis noch: Das sehe ich noch nicht so, denn als Lifestyle Produkt ist der Adam immer noch Konkurrenzlos günstig und die Produktion in Deutschland(!) muss sich ja auch rentieren. Der Adam muss sich komplett selbst finanzieren, denn er ist das einzige Auto, dass Opel komplett allein auf die Beine gestellt hat!

        • Ich kann dich ja ein wenig verstehen, aber wer sagt das dass alles nicht kommt!?
          Es läuft zur Zeit ganz gut und wenn es so weiter geht, wird (kann) sich Opel dann auch mal wieder Sachen trauen (machen), die bei größeren Vereinen gängiger sind.

  12. Frage: Was steht denn nun auf der Heckklappe drauf? Ein schwarzer CDTI-Schriftzug analog zum J, oder Bi-Turbo wie oben abgebildet?

    Oder bekommt den Bi-Turbo-Schriftzug nur der ST? Der Konfigurator von meinem K ohne ST hat glaube ich CDTI angezeigt. 🙂

  13. MO70 schreibt das die Begeisterung bei der Kundschaft in Bezug auf den K ST leider ausgeblieben ist. Ich denke, daß hat auch was mit der Präsentation des Fahrzeugs beim entsprechenden Händler zu tun.
    Beispiele: Am Dienstag vor der Vorstellung des Astra K ST war ich beim Opel Händler in Okriftel / Hattersheim, um mir mal wieder 2 Pfropfen für die Motorhaubenabdeckung meines Astra J zu besorgen. Dann hab ich noch an der Scheibenwischeraktion mit Check teilgenommen. ( Kann ich weiterempfehlen !!! ).
    In der Zeit des Wartens haben die ihren Schauraum umgestaltet. Thema: Astra K ST in verschiedenen Varianten nebeneinander platziert, so das die Türen kein anderes Auto treffen, perfekt umgesetzt. Ich hatte von denen sogar eine Einladung bekommen.
    Von meinem Händler aus Thüringen bekomme ich keine Einladung oder Infos aufgrund des Gebietsschutzes ( vollkommen unbegreiflich ! ) Die Jungs in Okriftel haben dann noch ein vom Marder angeknabbertes Kabel getauscht. Guter Service dort.
    Am Samstag war ich mittags beim Opel Händler in Offenbach. Da war alles ziemlich steril. Außen stand ein Astra K ST, sicherlich für Probefahrten und innen ein Edition sowie ein Dynamik. Also ein Event war das irgendwie nicht.( Vlt.falsche Zeit ? )
    Unser kleiner dörflicher Händler hier in Nordhessen hatte den Astra K erst dieses WE vorgestellt. Der hat das Ganze verbunden mit einer Reifenwechselaktion, Vorstellung Umbau Tankstelleninnenraum + Musik,… Die Kunden wurden angeschrieben mit Gutschein für Bratwurst + Getränk. Früher waren wir nie bei diesem Händler. Da hat allerdings vor ein paar Jahren ein Wandel stattgefunden, wobei der Kunde scheinbar mehr in den Vordergrund gerückt ist.
    Zum Astra K: ich finde es gut, daß er sich ordentlich verkauft. So Dinge wie OPC – Line usw. werden bestimmt noch kommen. Er ist ja erst am Anfang seiner Karriere.
    Und mit dem Astra K ST werden die Verkäufe mit Sicherheit weiter steigen !!!
    Wie sieht es eigentlich mit den Lieferzeiten aus ?

  14. Ich finde ja generell, was die Schriftzüge für die Motorbezeichnungen angeht, sieht es bei den Benzinern bisschen affig und nicht mehr zeitgemäß aus. Da steht z.B. dann fett “TURBO” auf der Klappe, aber dahinter verbergen sich “nur” 125 PS aus nem 1.4er. Finde ich bisschen dick aufgetragen.

    Schöner und dezenter wäre meiner Meinung nach “1.4 T”, und dann eben unterschiedlich mal mit silbernem “T” (125 PS) bzw. mit schwarzem “T” (150 PS). Und beim 200-PS-Turbo dann halt “1.6 T”. Was schon wieder Understatement wäre, weil hinter dieser Bezeichnung dann sicher Niemand 200 PS vermuten würde… hätte doch auch was für sich.

    Ich würde beim Top-Diesel auch schreiben: “BiCDTI” – das “BI TURBO” sieht schon sehr angeberisch aus. Aber ist nur mein Eindruck…

    • Ja, das TURBO finde ich auch zu derb. Überhaupt waren zu div. Modellen/Generationen die Beschriftungen äußerst fragwürdig was Inhalt, Größe, Schriftart und Anordnung angeht. Ist subjektiv, gewiss..
      Deine Vorschläge zu dezent-kurzem finde ich ok, bzw. brauch da eigentlich gar nix stehen haben (sammelt sich nur schwer entfernbarer Dreck).
      Abbestellung ab Werk eigentlich angebracht.

  15. Opel hat ja nun endlich den ASTRA K 200PS mit der 6-Gang-Automatik bestellbar gemacht, was mich auch freut ( will Montag bestellen ), doch mich macht es nun nachdenklich, dass folgende Ankündigungen zu einem 220PS-Motor gemacht worden sind:

    AUTOZEITUNG schreibt:
    JANUAR 2017 OPEL ASTRA K 220PS AUTOMATIK

    AMS schreibt:
    JANUAR 2017 OPEL ASTRA K 220PS

    Ich bin mir zwar sicher, dass es hier wieder keine Antwort geben wird, doch es wäre schon sehr ärgerlich, wenn ich im Dezember 2016 einen 200PS mit 6-Gang-Automatik bestelle und es im Januar 2017 einen 220PS mit evtl. sogar 8-GANG-Automatik geben wird, oder nicht?

    Somit frage ich hiermit Herrn Quanz, ob diese Aussagen von AMS + AUTOZEITUNG korrekt sind oder nur Vermutungen bzw. Fantasien sind?
    Ich möchte mich ungern für ca. 38000Euro einen Monat später ärgern und das sollte auf Verständnis treffen.
    Diese Frage habe ich auch direkt an OPEL per Mail gestellt.

    Vielen Dank für einen kleinen Hinweis!!

    • Puh. 2 Gazetten mit ihren Schlagzeilen und jetzt vorab vom Hersteller “das wahre” zu erwarten….

      Mitte nächsten Jahres bekommen DI-Benziner dann noch einen Feinstaub-Filter und du hast wieder das Nachsehen (!).

      So geht das leider ewig weiter…;)

    • @AsconaB nun ja ich weiß nicht so recht was die Gazetten mit solchen Ankündigungen bezwecken aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das man wo man doch jetzt gerade erst die 6gang Automatik für den 200PS Astra nach schiebt nach so kurzer Zeit andere Automatik+ stärkeren Motor anbietet. Die paar Monate hatte man von daher bei Opel auch warten können.

      • Im übrigen sollte man sich im Klaren sein das der Wahrheitsgehalt der Gazetten sich stark in Grenzen hält. War es nicht gerade die Autozeitung die für den Astra J einen 220PS GSI angekündigt hat, gekommen ist der allerdings nie!! Ich will nicht abstreiten das Opel vielleicht später dem Motor etwas mehr Leistung entlockt und das mit einer neuen Automatik kombiniert aber garantiert nicht in einem Monat wenn überhaupt vielleicht zum großen modelljahreswechsel im Sommer oder gar erst zum vermeintlichen Facelift.

          • Glaube ich kaum. Ich weiß es zwar nicht genau aber vielleicht hängen diese 2 Zeitungen zusammen. Anders gefragt warum schreiben es nur 2 Zeitungen? Gerade die sonst so gut “informierte” Autobild hätte das doch längst kund getan.

  16. Hier geht es aber nur um 1 Monat Zeit-Unterschied, um eventuell noch mehr Freude am Fahrzeug zu haben.

    Der Rest ist mir egal, doch meine Bestellung zeigt immerhin 38730.-Euro und da erlaube ich mir die Frage.

    • Umgekehrt, wieso kannst du diesen 1 Monat nicht warten ?! 😉

      Rein vom Gefühl, vermeintlicher Logik her würde ich sagen…

      Vor dem Insignia-B bekommt kein OPEL eine 8-Gang-Automatik, für ihn ist das Debüt vorgesehen.

      • Ich denke eigentlich auch, dass es Quatsch wäre, wenn Opel im Januar einen neuen Motor + 8-Gang-Automatik nachschieben würde.
        Ich würde mich aber auch ärgern, wenn es lediglich einen stärkeren Motor geben würde!

        Doch Opel ist das zuzutrauen, denn dafür kenne ich diesen Hersteller lange genug!

        • @AsconaB jetzt mal vom logischen her. Da ist ein Hersteller xy in unserem Fall Opel der eine Automatik auf einen bestimmten Motor abstimmt. Das kostet entwicklungsgeld + Lohn der Arbeitskräfte und das um diese Motor Getriebe Kombi für 1 vielleicht 2 Monate anzubieten? Für wieviel verkaufte Einheiten? Nein das macht kein Hersteller, nicht einmal Opel.

          • Das sehe ich ja ähnlich, doch man war ja auch etwas überrascht, dass es schon wieder eine neue Motoren-Generation im Insignia B geben wird, denn der 1,6 200PS aus dem ASTRA K läuft ja gerade mal ein Jahr.

            Möglich ist leider sehr viel.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder