avatar

Design Entwicklung Video Zafira

Zafira: Top-vernetzte Reise-Lounge auf Rädern

,


Neuer Opel Zafira

Sieben Personen in einem kompakten Fahrzeug? Es war 1999, als wir mit dem revolutionären integrierten Sitzsystem Flex7 im Segment der Kompaktvans für Furore sorgten. Bis dato gab es noch keine siebensitzigen Kompakt-Vans und Kinder konnte man auf der Rückbank oft nur entgegen der Fahrtrichtung hinsetzen. Der Vater des Konzepts, unser Leiter der Innovationsgruppe in der Vorausentwicklung Frank Leopold, schwärmt heute noch: „Der Opel Zafira ist Variabilität in Vollendung. Dank Flex7 bietet er maximale Innenraum-Flexibilität.“ 2,7 Millionen Zafira fanden seitdem einen Käufer; vor allem Familien und Berufstätige, die ein gleichermaßen geräumiges wie vielseitiges und komfortables Fahrzeug für längere Strecken suchten.

In Kürze ist nun der Opel Zafira bestellbar. Auch der neue Variabilitätsmeister made in Rüsselsheim wird auf die bekannten und bewährten Qualitäten seiner Vorgänger setzen, darunter das Flex7®-Sitzsystem, die AGR-zertifizierten Ergonomie-Vordersitze, der FlexFix®-Fahrradträger und das adaptive FlexRide-Fahrwerk. Zudem ist der Newcomer dank Opel OnStar sowie Apple CarPlay- und Android Auto-Unterstützung herausragend vernetzt.

Neuer Opel Zafira

Mit markantem Außendesign und frisch gestaltetem Innenraum setzten unsere Designer den neuen Zafira auch optisch als top-vernetzte Reise-Lounge auf Rädern in Szene. „Das Front-Design des neuen Zafira übernimmt wesentliche Merkmale des preisgekrönten neuen Opel Astra und ist damit ein fester Bestandteil im Modellportfolio von Opel. Das scharf gezeichnete Doppelschwingen-Tagfahrlicht zeugt von Raffinesse, die sich auch im Innenraum widerspiegelt. Mit der komplett neu gestalteten Instrumententafel wirkt das Cockpit klarer, aufgeräumter und ist einfacher zu bedienen“, beschreibt unser Designchef Mark Adams den Zafira, der ab September zu den Händlern rollt.

Verbrauchs- und Emissionswerte: Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (102)

  1. Pingback: Zafira Tourer Facelift 2016 Seite 24 : Da sind die ersten Bewegtbilder. Mark Adams präsentiert das Fa...

  2. Ja, der Zafira-A. Mit 4317 mm wahrlich der Knaller mit seinem Flex-7.
    Und danach…

    4467, 4656 mm immer länger und immer…(?!). Konnte nicht gut gehen, wenn einem sonst nicht viel einfällt. Sorry, liest sich hart aber der Markt ist noch härter !

    Jetzt soll es eine neue Front richten und der PSA-Pendant ist noch längstens nicht am rollen oder wie weit ist man mit neuer Strategie (noch dahinter) ?!

    Kein BUICK Envision bisher, kein Chevrolet Equinox alsbald,…oder doch oder tatsächlich besseres.

    Ziemlich verzwickt die Situation.

    • Er sieht jetzt so… sagen wir: “Gewöhnlich” aus. Irgendwie wie ein aufgebockter Astra. Ich verstehe nicht so recht, was Opel mit dieser Designsprache sagen will. Skulptural ist das überhaupt nicht (mehr), auch wenn es das Marketing immer wieder vorbetet. Die Citroen DS-Modelle sind fahrende Skulpturen, der Insignia A vor dem Facelift und vor der Entfeinerung der Chromspangen im Kühlergrill. Der Astra J in allen Karosserievarianten. Und natürlich der Adam! Aber das? Nun gut – es ist ja nur ein Facelift.

      Und was die Größe angeht: Ich hätte mir beim Astra K die Maße vom J gewünscht. Insbesondere was den Kofferraum / Stauraum angeht, der echt ein Witz ist. Ich hatte im J ein Notlaufrad und im K ebenfalls – nur dass im K dadurch mal locker geschätzte 20cm an Höhe verloren gehen, das hat keiner gesagt. Von daher: Lieber bei den Maßen bleiben und sie halten, anstatt zu kürzen oder zu verlängern.

      • Dem muss ich widersprechen. Ich fahre selbst einen Zafira Tourer und würde diesen sofort gegen das Facelift Modell eintauschen. Ich finde die neue Front viel gefälliger.
        Das Armaturenbrett ist auch endlich mal entrümpelt. Wenn ich meinen derzeitigen gut verkaufen kann, gibt das definitiv mein Neuer.
        Zu 100% perfekt wäre er mit Allrad, der Mokka X ist zwar gut gut gelungen, aber platztechnisch halt leider nicht familientauglich, da musste man schon beim Antara hinsichtlich Kofferaum Abstriche machen.

        Gruss
        Der Brecher

        • Und der Astra J soll eine fahrende Skulptur sein???
          Habs eben erst gelesen und ne Zeitlang gebraucht, bis ich mich wieder eingekriegt hab..
          Der Astra J ist IMHO einfach nur langweilig. Der GTC wirkt zu aufgeblasen und fett und selbst mit 20 Zoll Rädern ist der Radkasten nicht ausgefüllt, vom prolligen OPC ganz zu schweigen…
          Des weiteren ist/war die Verarbeitung/Haptik und Optik im Innenraum einfach nur grottig. Hab einen Sports Tourer für 6 Monate gefahren und war einfach nur froh, als ich ihn wieder los war. Zu wenig Platz, zu viel Geklapper, unsauber verarbeitete Kunststoffe, teils sehr billige Materialien usw..
          Der neue Astra ist da ein Riesensprung nach vorne, also weiter so Opel!

          • Das neuere ist (fast) immer des alten… 😉

            Der Astra-K..onkretisiert um so K..larer mit K..ante

            aber auch das lässt sich steigern, ….gewollt und bleibt auf weiteres, gespannt abzuwarten,.. 😉

          • Finde den J OPC wunderschön im Vergleich zu den Sportmodellen der Konkurrenz. Hat was besonderes, und ist nicht einfach nur dahingeklatscht.

            Aber So unterschiedlich sind Geschmäcker 😉

            Hoffentlich bekommt was ansprechendes Auch FÜR den K SEHR BALD hin 😉

          • Ich fahre den Astra J Innovation von 2014 und bin sehr zufrieden auch zum Verbrauch kann ich den 1.4t 140PS nur loben. Das infotainmentsystem 950 hat zwar kleine Macken aber esfunktioniert mit Apple Geräten einwandfrei. Auch mit Siri.
            Geklapper kann ich bei meinen 5 Türen nicht wahrnehmen auch die Verarbeitung der AGR sitze ist einfach top.
            Und vom Design des Facelifts muss ich sagen, das meiner auch ohne OPC line sehr sportlich aussieht.

            Der einzige Makel ist der Tacho. Der digitale Tacho springt die Zahlen und zeigt sehr späht den richtigen Wert an, hingegen zum analogen Tacho. Aber das kennen wir beim Insignia Facelift mit den großen digitalen Tacho bereits.
            Auch der momentan Verbrauch zeigt der BC irrsinnige Zahlen an, wenn der zweite Gang eingelegt wurde und im schubbetrieb ist, sprich 13km/h bei 7-20l/km schwankend.
            Ebenso ist die Einstellung des tempomats nervig weil es in 2km/h Schritten geht und nicht beliebig eingestellt werden kann. Auch der parkpilot schaltet sich bei Schrittgeschwindigkeit ein und lässt sich nicht abstellen. Leider ist es beim Astra K genauso…

            Im großen und ganzen ist der Astra J Facelift ein schicker wagen mit sehr viel Potenzial auch weil ich mich sofort zuhause fühle und mich entspannen kann.

            Ich finde den neuen zafira Facelift deshalb gelungen weil der Innenraum wie auch außen neu aufgebaut wurde.

  3. Also ein vernetztes Auto bietet für mich auch Live-Traffic, ohne Android Auto oder ähnliches dafür nutzen zu müssen. So gut das LED Licht auch sein mag, mich würden mal echte Isoluxdiagramme im Vergleich zum Xenon AFL+interessieren. Aber vielleicht ist das auch eine Art Entfeinerung, denn man spart sich damit die Scheinwerferwaschanlage.Und beinhaltet des LED AFL+ auch ein echtes Kurvenlicht mit mitschwenkenden LED Einheiten?

    • Mechanisch wird nix mehr schwenken (außer die Leuchtweitenregulierung 😉
      Beim Mokka-X ist das wohl gleiche/ähnliche System entsprechend bereits erklärt.

      Selbst die sog. Premium-Hersteller verzichten durch die abweichende Leuchtstärke zu entsprechendem Meßpunkt auf die Scheinwerferreinigungsanlage.
      Im Prinzip ist das noch nicht mal von LED abhängig, es gibt auch Xenon-Systeme die darauf verzichten (dürfen).

    • Das wäre mal wirklich interessant! Opel ignoriert hier leider Nachfragen zur Leistung. Mich würde einfach mal interessieren, ob meine subjektive Einschätzung, dass das IntelliLUX weniger Leistung hat als das AFL+ (Xenon), mich täuscht. Von mir aus in Lumen / Lux wasauchimmer. Ich behaupte, dass das AFL+ in allen Situationen heller und homogener leuchtet, als das IntelliLUX. Gleichstand könnte höchstens bei aktiviertem Fernlicht herrschen.

      Ansonsten könnte man das aber auch mal mit einem Belichtungsmesser checken.

      • Und gerade das aktivierte Fernlicht ist doch beim IntelliLUX (/Astra-K) um so besser zum Zuge kommend, weil nur selektiv abblendend und nicht wie sonst übliche Fernlicht-Ausschaltautomatiken komplett runterfahrend.

        Leistung/Lumen/Lux/…was auch immer da an welcher Stelle der Straße (?) ein Belichtungsmesser erfassen soll – die Praxis ist das entscheidende.

        Zugegeben das Xenon-AFL bin ich zum Vergleich bisher nicht gefahren, da hast du (mir) was voraus, bzw. wohl zuhause im gewohnt, bewährten Gebrauch.

        • Ja – ich bin jetzt 6 Jahre lang Astra J gefahren. Zuerst MJ2010 und anschließend MJ2013 und hatte bei beiden das AFL+. Das Argument mit dem Fernlicht ist für mich nicht alltagstauglich, da das AFL+ schon in den normalen Lichtmodi ohne Fernlicht absolut überragend alles ausgeleuchtet hat. Ergo hatte ich das Fernlicht höchstens mal auf einer Tour in den dunklen Wäldern des Taunus um Rüdesheim an.

          Bei meinem K, den ich seit kurzem fahre, ist die Fernlichtfunktion dagegen fast immer an, weil es mir ansonsten einfach viel zu schummerig ist. Und ich habe momentan noch beide Modelle da um Vergleiche zu ziehen ;).

          • Ok, vielleicht tust du aber somit zumindest den anderen etwas gutes. Wo du sonst diesen zuviel Licht rausgeballert hast 😉

          • Nun da unser Astra K mit IntelliLux da ist kann ich dazu auch was sagen speziell im Vergleich zum Mokka AFL+ was wir zuvor hatten.
            Rein vom Abblendlicht würde ich sagen ist der Astra mit LED nicht wirklich im Nachteil zum AFL+. Wenn ich ihn im großen Innenhof bei uns im dunkeln an mache kann ich in Sachen Leuchtweite und Leichtverteilung keinen wirklichen unterschied zum ALF+ ausmachen. Nur die Lichtfarbe ist anders. Vielleicht suggeriert das auch das einem das Licht nicht so hell vorkommt auf dunklen Flächen weil das Licht bläulicher ist.
            Ansonsten hab ich bei AFL+ auch nicht so oft das Fernlicht an gemacht….zum einen weil Xenon ggü. Halogen Lampen einfach eine viel bessere Ausleuchtung und Leuchtweite bietet und zum anderen weil du meist auf den Landstraßen eh ständig Gegenverkehr oder vorausfahrende Fahrzeuge hast und ständig auf und abblenden musst. Das fällt beim Astra jetzt endlich weg und man fährt gerne mit Highbeam 🙂 Wobei ich das Aufblendlicht des IntelliLux LED auch besser und leuchtstärker finde als das des AFL+ im Mokka. Ich weis jetzt natürlich nicht ob es beim AFL+ zwischen Mokka, Astra J, Zafira und Insignia große unterschiede gibt oder ob das im Prinzip alles das technisch identische System ist.

            Was Opel im Moment bei den Facelifts tut ist doch logisch. Sie ersetzten nach und nach Xenon durch Voll-LED Scheinwerfer. Ganz einfach weil das auch jegliche Konkurrenz tut und weil es mittlerweile einfach State of the Art ist und Xenon ablösen wird. Noch vor einiger Zeit hat hier jeder Voll LED Scheinwerfer gefordert….nun sind sie da und plötzlich heult man dem Xenon nach 🙂
            Sicher wird Opel das Intelli Lux LED im Insignia weiterentwickelt haben….analog zu AFL und AFL+.

          • Voll-LED stimmt leider nicht ganz. Bei Bestellung vom IntelliLux gibts vorne Voll-LED. Die Seitenblinker sind weiterhin in Glühbirnentechnik, als auch die Blinker hinten. Obwohl da Bremslicht und Rückleuchten in LED-Technik sind. Mitunter ein buntes Sammelsurium.

          • Nun ja der Frontscheinwerfer ist schon komplett in LED-Technik ausgeführt. Die Seitenblinker und die Blinker an der Heckleuchte in Standard-Birnen das stimmt. Das hätte man dann der Vollständigkeit halber auch in LED ausführen können beim Intelli-Lux. Das wird ja aber von einigen Herstellern so praktiziert mit dem Lampenmix am Heck.

            Man hätte ja seitens Opel zumindest gegen Aufpreis auch hinten Voll-LED anbieten können. Aber was das angeht muss Opel noch etwas dazu lernen. Auch andere Dekore….mehr Polsterfarben und ein LED-Innenlichpaket mit Ambientelicht hätte man auch anbieten können. Das Versteh ich eh nicht ganz…aber das ist ein anderes Thema.

  4. Prinzipiell gefällts mir ganz gut, aber was mir nicht schmeckt, ist die Mischung alter Opel-Bedienelemente (BC, Heckwischer am Lenkstockhebel bspw., statt BC übers Lenkrad) mit neuen. Kann man das nicht gleich richtig neu machen? In jedem Modell findet sich eine andere Bedienphilosophie mit unterschiedlichen Stadien der Entwicklung bei Opel. Corsa-Anzeigen für Temp. und Sprit – hm. Muß ich mal alles sacken lassen. Heckklappe (=Scheunentor 🙂 ) elektrisch, wie beim Astra – eher nicht, wird nicht beweihräuchert *feix*?

    • *hust* – das ist generell schon innerhalb einer Produktfamilie schwierig. Da meint man, da sitzen zwei Entwicklungsteams in getrennter Räumen, die nicht miteinander sprechen dürfen. Meist ist es gar nicht mal so offentlichtlich. So auch das Lenkrad im Mokka X (= altes Opel Lenkrad aus Insignia / Astra). Noch so ein Detail:

      Astra K ST = Kennzeichenbeleuchtung LED
      Astra K = Kennzeichenbeleuchtung Glühbirne

        • Anderswo hatte das auch schon wer geschrieben, ich könnte es nur vom IAA Astra ST bestätigen – wundern tut es mich aber dennoch, wieso eine solche Abweichung innerhalb eines Modells besteht.

          1:1-Übernahme, ist von Glühobst auf LED ja immer so eine Sache. Von wegen Vorwiderstand womöglich ?!

          • An einem Vorwiderstand kann es doch wirklich nicht scheitern. Und nur weil der ST 1000€ teurer ist muss man bei der Limo auf Glühbirne setzen. Ist für mich einfach unverständlich.

        • Ja – bei meinem Händler (Günther & Schmitt) in Flörsheim steht ein ST mit LED in der Kennzeichenbeleuchtung. Ist mir sofort aufgefallen und wohl in Verbindung mit der automatischen Heckklappe…

          • Der Sports Tourer hat den Öffner für die Heckklappe mit integrierter Kennzeichenleuchte, der 5-Türer einen im Logo integrierten Öffner und die Kennzeichenleuchte im Stoßfänger. Daher vermutlich die Variation.

  5. Bei allem “Gemecker” über der Neue sieht zu gewöhnlich aus sollte man doch eines bedenken:
    Der neue Zafira soll bereits 2018 kommen und nach allgemeinen Infos als CUV – dieser soll also der “hippe/trendige” sein.
    Zuletzt wurde Zafira B neben C weitergebaut…und jetzt kommt ein FL für knapp 1 Jahr? Sicherlich wird es Zafira Tourer weiter neben dem CUV geben – also warum zwei sehr ähnliche Modelle anbieten, wenn ich den Vernunft-Zafira neben dem CUV verkaufen kann?

  6. Endlich hat der zafira eine gelungene Front und der Innenraum sieht deutlich besser aus 🙂 Hat einen kleinen Hauch von Opel Karl und einiges vom Astra K geerbt oder irre ich mich da?
    Der Tacho hat was von Corsa E, wobei die analogen Tankanzeige oder die Wassertemperaturanzeige wie beim Astra K deutlich schicker sind.
    Selbst die Chrom grillspange mit den Opel Emblem ist mit den Chrom im Scheinwerfer in der Flucht 🙂 warum nicht gleich so?
    Zum Thema Scheinwerfer Technik ob 25w xenon(tabu in der Klasse) oder LED konnte ich hier noch nichts lesen. Eventuell kein AFL oder Matrix mehr? Eigentlich in dieser Klasse undenkbar, wenn ich bedenke das der Van sehr hoch angesiedelt ist und der Kaufpreis ebenso sehr hoch ist und die Konkurrenz teils besser ausgestattet ist…

    Ich hoffe das der adaptive Geschwindigkeitregler weiterhin besteht und in den anderen Modellen nachgereicht wird. Zumindest ist das ein kaufargument für den Astra K wie auch für die anderen Modellen wie den Mokka X, Corsa E…

    • Auf Grund der “alten” Architektur werden sie auch hier, wie beim Mokka X, das LED-AFL anwenden.
      Der adaptive Geschwindigkeitsregler wird wohl im neuen Modelljahr beim Astra-K zu erwarten sein.
      Beim Corsa-E sicherlich nicht, wie bisher schon nicht und dort auch nicht zwingend ein “kaufargument”

  7. Ich bin begeistert! Für ein Facelift einfach unglaublich. Bravo Opel. Top Design Außen und Innen. Vor allem der Innenraum ist nahezu perfekt(mit dem hellen Stoff sowieso).
    Beim Zafira ist man auf dem richtigen Weg, nur weiter so.

    PS: An alle hier, die Design-Kritik verstehe ich nicht. Bitte um genauere Details was man den hätte anders machen sollen!!! Ich finde es Top.

  8. Ich muss mir erst noch den Live-Eindruck geben – vorab find ich den Kühlergrill in seinem Verlauf so unstet oder gar zu anderen Marken hin tendierend

    • Ja, man schaue sich mal den neuen Renault Espace an. Der untere Verlauf des Kühlergrills mit den “Blech-Höckern” zwischen den Scheinwerfern kommt da schon in die Richtung. Dennoch muss ich sagen: Ich finde die Front gelungener und harmonischer als die des Astra. Dort will mir der Kühlergrillverlauf zu den Scheinwerfern immer noch nicht so ganz recht zusagen…

      • Das ist mir auch aufgefallen und gefällt mir deshalb bei Zafira viel besser! Der Kühlergrillverlauf in die Scheinwerfer passt beim Zafira perfekt und das auch beim teuren Licht, beim Astra passt es nur mit dem Halogenlicht!

    • @Didi: weiterhin nicht nachvollziehbar. Aber Design ist immer Geschmacksache. Der “alte” war unverwechselbar, das fehlt jetzt. Also Opel-Kenner jedoch kein Problem.
      Der Innenraum ist jedenfalls top.

  9. Eine Frage bitte : Man liest immer das Infotainment-System R 4.0 IntelliLink unterstützt Apples CarPlay.
    Beim Navi 950 Touch steht das nicht extra dabei, das wird aber doch auch CarPlay unterstützen oder ?

  10. An Den Türmaßen hat sich nichts geändert oder?

    Wichtig zu wissen, da mein Opa sich einen neuen Zafira demnächst kaufen möchte, aber in den aktuellen einfach nicht bequem reinkommt, da vom Lenkrad bis Sitz usw. alles einfach zu eng für seine Größe und maße ist. Im Zafira A ist das kein Problem 😉

    • Wie bitte? Der Zafira ist zu eng? Mhhh, da kann ich jetzt nicht wirklich nachvollziehen, wie dein Opa einsteigt. Der Zafira hat vorne bessere Platzverhältnisse als der Insignia und selbst in den kommt man bequem rein. Eventuell falsche Sitzeinstellung, zu nah am Lenkrad bzw. das Lenkrad selbst falsch eingestellt? Müsste man mal überprüfen…

      • Ich könnte mir das nur damit erklären, dass “netto” die Türausschnitte ggü dem Zafira-A evtl. nicht größer wurden (die Türfugen außen/brutto nicht das wahre zeigen ;-).
        Letztlich jede Öffnung denn Struktur-Schwächung bedeutet. Dazu die Instrumententafeln immer ausladender, um die Ecke sich bündig in die Türtafeln reinziehen. Gerade auch beim ZT mitunter spitz auslaufen.

        Aber stimmt schon, es wären die Sitz- und Lenkrad-Einstellungen beim ZT, insbesondere mit seinem um so weiter/längs herausziehbarem Lenkrad zu prüfen !

        PS: Wie groß ist denn der Opa / körperlich, in der Beweglichkeit eingeschränkt ?!

        • problem ist halt er ist 1.90 und nicht der gelenkigste und dünnste auch nicht 😀 im Alter was angefressen 😉 muss den Sitz somit ziemlich weit nach hinten machen und dann ist einfach die Säule im Weg zwischen Sitz und Tür somit musste er sich immer da irgendwie vorbei “reiben” und da bleibt er hält immer hängen 😀 schwer zu erklären :/

          • Ja doch, verständlich. Bin noch größer / jünger aber erspüre das Problem auch zunehmend.
            Man sitzt neben der dicken B-Säule (den Seiten-/Pfahltest-Crashs geschuldet), um die muss man beim ein-/aussteigen herum.
            Die Abt. OSV von OPEL bietet entsprechende Sitzkonstruktionen an, um diesem im wahrsten Sinne entgegen zu kommen.

          • Das sind halt umbauten für körperlich behinderte, wird über den FOH vermittelt.
            Soweit mein Stand dazu, ansonsten vom Mod/Q zu korrigieren, ergänzen…

  11. Wow, hätte nicht gedacht, dass dieses FL so ansprechend ausfallen wird.
    Die größte Sorge war die Kombination der Launchfahrzeuge – Weiss mit beigem Polster; nach den Bildern weicht die Sorge der Begeisterung über diese Zusammenstellung.
    Weiter so Opel!

      • Das halte ich für kein großes Problem. Das ist ein simples Zuliefererteil. Natürlich muss das irgendwo sinnvoll untergebracht werden, aber das bedeutet m.E. keinen massiven Eingriff in die Fahrzeugarchitektur….

        • Vielleicht passt es aber nicht in die schon fertige Elektronikarchitektur? Das vermutete ich auch, als es um die nicht realisierten elFH hinten im 5er Corsa ging.

          • Wobei ich das nicht nachvollziehen kann. Lediglich die Türtafeln müssen den Platz im Inneren bieten, die Technik ist da. Und einen Kabelbaum entsprechend zu ergänzen/Steuergerät anpassen bzw. ein neues Schalterfeld in der Fahrertür, daran kann es wohl nicht liegen. In diesem Bereich ein Armutszeugnis… zumal der kleinere Karl 4 Fensterheber bietet.

          • Oh bitte lassen wir das doch mit dem Corsa, noch 2 Jahre und ein bißchen, dann wird der “F” es haben.

          • Also, in jedem Zubehörladen kann man Rückfahrkameras oder Parksensoren zum Nachrüsten für jede x-beliebige Gurke kaufen. Ich denke an der Elektronik wird’s nicht scheitern…

  12. Ein sehr schönes Facelift des Zafira Tourers, ich hatte es nicht für möglich gehalten den Zafira optisch so zu liften das da ein stimmiges Bild raus kommt und siehe da das Facelift gefällt mir besser als das Vorfacelift. Da hat das Designteam ganze Arbeit geleistet. 🙂

    • Da schliesse ich mich an. Der alte Zafira Tourer mit Säbelzahntiger-Front war zwar schon nicht schlecht, und vor allem kein Einheitsbrei, aber die neue Front sieht wirklich sehr stimmig aus. Auch die neuen Polsterfarben und der entrümpelte Armaturenträger sind toll geworden. Ein sehr gelungenes Facelift!

  13. Ich bin zwar guter Dinge da es sich um Launchfahrzeuge handelt aber ich hoffe ihr reicht noch ein paar Polster nach (das Brandy farbene Leder welches es beim Mokka gibt steht dem ZT bestimmt auch gut) und wenigstens den 200PS 1,6T. Warum eigentlich nicht der neue 1,4T für den ZT????

  14. Lieber Herr Quanz,

    wie sieht eigentlich das künftige Motoren-/Getriebeangebot des Zafira Tourer aus? Bzw. heißt er jetzt nur noch Zafira?

    Besten Dank für eine schnelle Antwort.

    • @Drummer, wenngleich nicht Herr Quanz, der gerade Artikel über den Insignia B vorbereitet ;-):
      Meines Wissens Benziner 1,4l, Deisel 1,6l mit unterschiedlichen Leistungen. Dazu z.T. 6er Wandlerautomatik.

      • Ja, das dachte ich mir auch halbwegs. 1.4er und 1.6er Diesel soweit klar. Jedoch die Frage, ob es noch die 120/140 PS oder schon die 125/150 PS Motoren aus dem neuen Astra sind.

        Bzw. was noch interessanter wäre, ob der Diesel auch in der 160 PS-BiTurbo-Version kommt? Das wäre gerade beim Zafira durchaus wünschenswert, zumal er ja indirekt auch zur Astra-Baureihe gehört, davon in weiten Teilen abstammt.

  15. Facelift bei Zafira und auch Mokka finde ich gelungen ! Der Zafira Tourer war natürlich durch die Front auffälliger / emotionaler. Der Zeitpunkt für die Facelifts sind auch gut gewählt. Hoffentlich gibt es da nicht so lange Lieferzeiten für die beiden. ( siehe LED, Matrixlicht,… ). Daß der 2 Liter Diesel weiter im Programm bleibt ist zu begrüßen. Schließlich ist der Motor ja auch noch nicht so lange auf dem Markt. In unserem Insignia läuft der jedenfalls ganz gut. Verbrauch, Leistung und Geräusch sind top. Sollte die Serviceaktion nicht im Juni starten ? Persönliche Info werden wir ja sicherlich erhalten.

    • Jepp, gem. Preisliste und auch sonst textl. wird das Flex immer ohne den Beifahrer-Sitz erwähnt.

      Womöglich wie beim Meriva-A/-B, da ging manches an Flex etc. verloren.
      Nüchterne Bilanz was an Optionen überhaupt nachgefragt wird (!)

  16. Wenn man bedenkt, dass die Variabilität mal das Zentrale Verkaufsargument des Zafira war… Bei meinem 99er elegance war das noch Serienausstattung. Schiebedach gab es dazu noch optional.
    Der zweite Zafira war als junger Gebrauchter kaum noch mit mit Klappfunktion zu finden – Wenn man mich fragt, die falsche Entscheidung diese Option in den Untiefen der Listen zu verstecken, da die meisten Fahrzeuge ja eher vom Autohaus vorbestellt und mit Blick auf die Preisgestaltung kostenoptimierend ausgestattet werden.
    Ärgerlich, dass sich dies dann auch beim Tourer fortsetzte. (Mal abgesehen von diesen funktionslosen Panoramaglas-solarien.)

    Wenn ich das Geld in einen Van investieren möchte, dann doch wohl wegen der räumlichen Möglichkeiten… Egal ob als Reisewagen oder als Familientransporter. Wenn ich das zur Zeit bei Opel suche, werde ich nicht wirklich fündig.

    Schade

    • Naja. Dort sind u.a. div. (bekannte) GM-Erlkönige dabei:
      Der SUV ein Chevrolet Equinox (evtl. umgelabelt als Antara-Nachfolger, seufz)

      Der kleine Van ein Meriva-C/-X (in Zusammenarbeit mit PSA, naja)

      Der vollgetarnte Kleinwagen, Citroen C3, gerade erst gestern offiz. vorgestellt.
      www. netcarshow. com/citroen/2017-c3/

      Der nur vorn/hinten getarnte Kleinstwagen, ein Chevi Spark. Womöglich ein Facelift im nächsten Jahr.

    • PS: Ein Zafira (-X) Nachfolger ist nicht dabei, zu früh. Das PSA-Pendant , der neue 3008 aber dafür schon vorzeichnend,
      www. netcarshow. com/peugeot/2017-3008/

  17. Der viel diskutierte 1.6 CDTi (136PS) wird auch nicht mehr angeboten… Heute ist der letzte Tag im Juni – wo bleibt der für Juni angekündigte, freiwillige Rückruf für meinen 2015er?

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder