avatar

Allgemein Classic Gastbeitrag

didi an den Opelvillen – Gelbfieber

,


16. Klassikertreffen an den OpelvillenPetrus war auf unserer Seite – so lachte an jenem denkwürdigen Sonntag (Deutschland – Slowakei 3:0) meist die Sonne über dem Rüsselsheimer Oldtimer-Mekka. Rund 30.000 Besucher pilgerten gen Mainwiese, um die Reihen der mehr als 3.000 versammelten Schätzchen unterschiedlicher Marken abzuschreiten. In der jazzig-chilligen Picknick-Atmosphäre im Stadtpark und an den Opelvillen entfalteten die Chromjuwelen ihre volle Wirkung. Zur 16. Auflage des bundesweit größten eintägigen Klassikertreffens steuerte auch didi einen Augenschmaus bei: Mit dem markant gestreiften 69er Opel GT aus unserer Oldtimer-Werkstatt bereicherte er einmal mehr die Szenerie. Dabei war auch das Glück mit dem Tüchtigen: Ganz zufällig machte der Opel-Blog-Nutzer der ersten Stunde Bekanntschaft mit der „GT-Eminenz“. Hier sein Erlebnisbericht:

16. Klassikertreffen an den OpelvillenNachdem Opel uns in Genf mit dem GT Concept aufs emotionalste überraschte, wollte ich mich als Blog-Reporter beim Klassikertreffen an den Opelvillen kaum lumpen lassen. Und dann stand er tatsächlich zur Verfügung. Der GT. Das Original. Von 1969. In Gelb. Mich packte sofort das Fieber.

16. Klassikertreffen an den OpelvillenWar man erstmal drin – selbst meine 198 cm passten irgendwie rein – gab’s kein Zurück mehr. Das Fahren….man war mit ihm, in ihm, in seinem Element. Wo der kalte Motor im Standgas erst noch etwas zuckelte, vier Gänge später alles vergessen. Der große, fein gegliederte Drehzahlmesser, eine Reihe weiterer „Uhren“, die sich zum Fahrer neigen … herrlich. Die Krönung ist das Lenkrad: riesengroß, spargeldünn, tief gekesselt und aus Kunststoff im Holz-Look.

Opel kam zur Veranstaltung mit Rang und Wagen vorgefahren: KTN samt Familie im Feuerwehr-Rekord Caravan, Markenbotschafter Jockel Winkelhock im Rekord D Caravan, Kommunikations-Chef Harald Hamprecht im Rekord-Lieferwagen … und natürlich der Rüsselsheimer OB Patrick Burghardt im ADAC-Kadett Caravan.

16. Klassikertreffen an den Opelvillen 16. Klassikertreffen an den Opelvillen 16. Klassikertreffen an den Opelvillen

16. Klassikertreffen an den OpelvillenIch war mit „meinem“ Auto schon auch in offizieller Mission unterwegs – naja, zumindest in halboffizieller. Das merkte ich spätestens bei der Ankunft am Info-Stand vor den Opelvillen: Flugs räumte die charmante Einweiserin die Absperrung beiseite, so dass die gelbe Pracht standesgemäß die Pole Position einnehmen konnte. Wenige Augenblicke später stand in gleicher Ausrichtung ein beiger B-Kadett daneben – auch etwas zum Vorzeigen. „Baujahr 1966, frühe Serie“, stellte das wandelnde Opel-Ahnen-Lexikon Jens Cooper beim Blick in den Motorraum fest. „Hier gibt’s noch Schweißpunkte, später wurden die Kotflügelbleche zwecks Reparaturfreundlichkeit verschraubt.“ Aha. Auch František Vahala nickte sichtlich beeindruckt. Der freie Journalist und Classic-Blogger hatte die altehrwürdige Limousine, die unter der Regie von „Auto Tip“ – tschechisches Pendant von „Auto Bild“ – kurz zuvor fertigrestauriert wurde, vom 550 Kilometer entfernten Prag nach Rüsselsheim gebracht. Problemlos. Ganz gemütlich. Eine unbefleckte Jungfernfahrt zur Wiege, sozusagen.

Zu Fuß erkundete ich daraufhin das weite Areal um die Opelvillen, die Mainwiesen und den Verna-Park. Geprägt von meiner „Nur Fliegen ist schöner“-Erfahrung hielt ich natürlich, bewusst oder unbewusst, Ausschau nach dem GT. Und davon kamen schnell so einige Exemplare zusammen. Mehr oder weniger geschmackvoll getunt, erfreulich viele im Original-Zustand, gerne auch die US-Version – über 50 Prozent der Gesamtproduktion wurden laut Jens Cooper über den großen Teich verschifft – zu erkennen an den dort vorgeschriebenen Begrenzungslichtern.

16. Klassikertreffen an den Opelvillen 16. Klassikertreffen an den Opelvillen 16. Klassikertreffen an den Opelvillen

16. Klassikertreffen an den OpelvillenEs geschah dann an einem blauen GT/J  (J für Junior, günstige Einsteiger-Version). Die Motorhaube war geöffnet, ein DIN-A4 großes Foto lag an der Windschutzscheibe und dokumentierte eine Signierung. Über der Spritzwand das Autogramm in weißer Schrift: „Erhard Schnell“. Uiii. Ich zeigte gerade noch mit dem Finger drauf, da kam dezent von der Seite der Hinweis: Er steht gegenüber. Erhard Schnell. Der GT-Zeichner himself. Wow. Alles nicht geplant und doch so genial.

16. Klassikertreffen an den OpelvillenDer „Vater des GT“, Jahrgang 1927, war sogleich bereit für ein Gespräch und einen gemeinsamen Gang durch den Park. Für den GT Concept ist auch er zu begeistern – das Pure und Schnörkellose ist hier wiederzuerkennen – ganz im Sinne der „GT-Eminenz“. Opel, da waren wir uns einig, tut gut daran zu emotionalisieren, eben: Technik die begeistert! Freilich erwähnte ich „mein“ gelbes Designerstück und Herr Schnell ließ es sich nicht nehmen, dieses sogleich zu inspizieren.

Doch irgendwann geht auch so ein schöner Tag vorbei und ich musste der Opel-Oldtimer-Werkstatt „meinen“ GT zurückerstatten. Vielen Dank nochmal dafür. Gerne wieder. 😉

Kommentare (70)

  1. Puuuuuuh…

    Also nix für ungut, der GT war/ist ein wunderschönes Coupé, damals die Corvette des kleinen Mannes, alles toll, alles historisch wertvoll, aber so langsam würde es mir persönlich jetzt mal mit dem GT reichen.

    Wann kommen News zu den neuen Modellen? Ich glaube, dass das für die meisten Blogger hier weit interessanter wäre.

    • Muss auch sagen leider sehr wenig News in letzter Zeit. Schade, denn so gehen die Blogleser ganz schnell verloren.

      • Dann bitte z.B. bei MT mit spekulieren 😉
        Hier kann nur offizielles kund getan werden, wann es “von oben” passt (!)

        • Es gibt für mich einen ganz bestimmten Grund, warum ich nicht bei MT bin, sondern mich hier an den Diskussionen beteilige. Aber man darf Kunden andererseits auch nicht allzu lange auf die “Modell-Folter” spannen. 😉

          • ja gewiss, appetizer mit dem drumherum könnten denn mal starten. die insignia-erlkönige sind gefühlte jahre bereits in präsenz “drüben”…

            aber dann gibt es wohl auch noch die “verträge mit den gazetten” und deren käuflich zu erwebenden exclusive-stories vorab.
            insofern hinkt der freie blog, social-media, dank der marketing-abt. symptomatisch auch leider immer wieder hinterher…(seufz !)

      • Das war ein besagtes “Concept”
        Stahlrohrrahmen mit Kunststoffkarosserie, dazu Elektromotor zum rangieren. “Fertig”. Nix vom Serienbau adaptier(bar).

      • und daran glaubst du? 😀

        Sehr schön zu lesen der Bericht! Besser als gar nichts 😉 Didi sollte soglangsam mal offiziell bei Opel eingeschleust werden und Informationen über Zukünftige Produkte ausplaudern!

        • Na, da widerspricht sich aber so manches oder wäre aber nicht lange von Bestand, von wegen:

          Offiziell einschleusen und (dann aber) ausplaudern 😉

          Als Meriva-A und -B Fahrer wäre ich aber allzu gerne beim Nachfolger “einwirkend” gewesen…

          • Ja glaub kein anderer ist so aktiv in den ganzen Foren wie du 😀 wenn du die Wünsche nicht weitergeben kannst, wer sonst 😉

          • Haha – die Franzosen hatten mehr Einfluss und Plattform zu bieten. Selbst KTN kam “zu spät” und danach erst ins Amt 😉

      • OPEL wird NIE diesen GT CONCEPT in irgendeiner Form produzieren, weil nur noch “auf Nummer sicher” gearbeitet wird.

        Keine emotionalen Fahrzeuge mehr, obwohl gerade OPEL damals immer wieder für die besonderen Formen/Modelle bekannt war.

        Aktuell nur noch Standardmodelle mit leider nicht mehr zeitgemäßen Motor-/Getriebekombinationen.

        Diese Blogs sind auch nur noch mit Highlights aus der Vergangenheit attraktiv, denn mit den neuen Modellen kommt nichts mehr und der Moderator meldet sich nur 1-2 Mal im Monat mit leider sehr dürftigen “Informationen”. OPEL bewegt sich aktuell leider auf der Stelle und es fehlen die Ideen bzw. der MUT!

        Wann kommt der nächste Blog mit “didi”, denn das ist OPEL wohl wichtiger als z.B. der ASTRA K??
        Hallo OPEL, wann werdet IHR wach??? Der ASTRA K wird zum LANGSTEHER, wenn nichts unternommen wird!

        Ich kann dieses Verhalten absolut nicht verstehen.

        • Verkaufen tut der Astra sich ja mehr als gut 😉 Aber ich gebe dir recht, man könnte noch bestimmt viel mehr vom Großen Teich abfischen, wenn da Opel nicht etwas schlafen würde. Ich würde auch direkt einen OPC, GSI bestellen, wenn er nicht mein Budget sprengen würde. Wenn von Opel nichts kommt wird halt irgendwann doch was anderes dabei rauskommen.

          Meine größte Hoffnung wäre ja der AVISTA, so ein geiles Auto (vom Aussehen). das wäre mal eine Wucht!

          So Ausgeträumt, wird von Opel leider eh nie kommen 😀

          • Der Astra verkauft sich in der Tat gut. Der Astra wurde dieses Jahr bereits knapp 32.800 Mal verkauft (vgl. mit Zeitraum in 2015 ist das ein Plus von 30%). Auch insgesamt schauen wir in Deutschland auf ein starkes erstes Halbjahr zurück (unsere Pkw-Verkäufe Januar-Juni stiegen um 13%, also gut 14.500 Stück) mit mehr als 128.500 Einheiten in den Auftragsbüchern.

          • @Tobi G.
            Nun kannst Du unten wieder einen “sehr interessanten” Kommentar vom Moderator lesen.

            Nur mal schnell irgendwelche Zahlen in den Raum gestellt, doch kein Wort zu unsren Fragen, Hoffnungen oder Wünschen.

            Es wäre ja wohl sehr traurig, wenn sich der ASTRA K im gleichen Zeitraum nicht besser als ein Auslaufmodell verkauft hätte oder nicht!?

            Ich habe den ASTRA K bestimmt schon 20 X konfiguriert und vor lauter Frust sogar fast bestellt, doch ich hoffe noch immer, daß OPEL aus dem Tiefschlaf erwacht, um endlich eine AUTOMATIK für den 200PS Benziner oder 160PS Diesel ins Rennen zu schicken, doch hier gibt es leider NIE eine Info dazu.

            Was soll dieser Blog, wenn keine Fragen beantwortet werden?

            Auch wenn ich mich immer wiederholen muss, das ist lächerlich.

  2. Sorry Leute, das Klassikertreffen war nun mal am letzten Wochenende, insofern konnte ich das auch jetzt erst hier beisteuern.

    Neues kommt – wenn neues da ist 😉

    Vorher wird uns hier nix verkündet. Die Erlkönige fahren denn munter herum, nicht umsonst noch getarnt, es soll halt noch nicht sein.

    Dagegen Mokka X und Zafira Facelift, die sind halt demnächst beim FOH. Und bereits bestellbar.

    Im Zafira-Bericht sind ja div. youtubes drin. Die Presseleute hatte denn wohl schon Zugriff auf den Zafira.

    Wann man gänzlich neues (zum nächsten Insignia und/oder Meriva) hier lesen darf, tja, in geraumer Zeit vor der nächsten Messe sicherlich. Aber selbst dazu, Pariser Autosalon, im Oktober, ist halt noch arg hin.

    • ich verstehe ja was du meinst, aber überhaupt keiner Infos zu irgendwas ist halt sehr sehr schade 🙁

      Wenn ich weiß das was kommt warte ich ja mit dem Autokauf zum Beispiel. Aber wenn ich nicht mal weiß, ob was von Opel kommt in die Richtung wo ich haben möchte, dann ist das für mich zu viel Spekulation und schaue mich halt auch mal bei anderen Herstellern um. Soll ja wirklich alles kein Opel “bashing” sein, aber glaube halt einfach, dass viele potentielle Kunden so verloren gehen.

      Zum Beispiel kommt der Astra gut in meinem Freundeskreis an, wird aber nicht beachtet weil es keine Motoren/Modelle usw. für die Sportlichen gibt. Denke ein GSI, OPC hätte den ein oder anderen davon überzeugen können, nicht das Modell der Konkurrenz zu kaufen.

      Nächstes Beispiel ist zum Beispiel noch ein weiterer SUV? Ohne Informationen kaufen alle bei der Konkurrenz ein, weil kein Mensch weiß, ob von Opel was kommt und wie das überhaupt dann ist… Die Modellpalette ist halt noch “klein”. Naja wird sich leider nichts ändern 🙂

      • Du beantwortest es bereits selbst. Warten weil im wissen auf was kommt.

        Der Hersteller will aber im jetzt / Ist-Zustand den Kauf anregen, kein Gezögere. Kontinuierliches produzieren, verkaufen, planen,….

        Und eine Auto-Entwicklung hat (weiterhin) Jahre an Vorlauf. Freilich haben andere auch schöne Töchter. Wer jetzt was sieht/will + vermeintlich braucht. Dann bitte, muss dort zugreifen wo möglich.

        Der reguläre Zyklus zu etablierten Modellreihen zeigt doch einen Verlauf von ca./mind. 6 Jahren auf.

        Wo gänzlich neues kommen soll(te). Weitere SUV. Will auch erstmal ein Erlkönig entdeckt sein. Eine Ankündigung/Deutung und weiteres…konkreteres/offizielles.
        Da wird man wohl kaum von jetzt auf gleich, in wenigen Monaten von etwas gänzlich neuem in Serie überrascht.

        Neuer Astra, gewiss, da kann sich Ungeduld breit machen, weil an sich ist er in seinen 2 angedachten Karosserien da. Ein GTC nicht greifbar/absehbar. Fehlen denn noch (starke) Motoren, für eine Klientel von welcher Größe und Wichtigkeit ?!
        Geduld oder Konkurrenz. Tja, die nächsten 5 Jahre wird der K noch präsent “frisch” gehalten sein – von daher mal schauen…;-)

        • Ich verstehe ja was du meinst, aber ich hoffe auch das du verstehst was ich mein ;D und so ein Sportliches Lientel würde ich nicht unterschätzen… genau das sind solche autos (Prestige), welche auch bei vielen jüngeren Fahren dafür sorgen kann, dass sie auch später mit Familie dann bei einer Marke bleiben usw. Genau bei solchen autos geht es nicht nur um die Verkaufszahlen, sondern auch darum was sie sonst bewirken.

    • Info´s zum neuen Meriva:
      Der alte wird bis januar bestellbar sein. Das heist der neue wird irgentwo März/April erst bei den Händlern sein. Also nach Genf 2017

  3. Der Insignia, GTC und Corsa sind jeweils als OPC zu haben – daneben noch der AdAM S, ein ziemlicher Giftzwerg muss ich nach einer Revierrunde mal sagen (!!!)

    • Ja natürlich, aber mal ehrlich: Der Insignia wie auch der Corsa sind als OPC Versionen nicht mehr sonderlich attraktiv, weil schon längst über ihre Modellzyklen hinaus, ja auch der Corsa “E”. Einzig halbwegs aktuell ist noch der Astra OPC. Auch design-technisch. Auf der Straße dreht man sich danach um. Nach einem Insignia OPC nicht wirklich… Sagen wir, wie´s ist.

      • Es fehlt dringend eine bezahlbare Variante eines Astra GSi (oder wie immer er auch heisst)

        Als Sportstourer und 5-Türer!
        Benziner mit 220 bis 250 PS
        Diesel ~ 180 PS

        • 200 PS – Benziner haben wir ja bereits – schon gefahren ?
          160 PS – Diesel ebenfalls – schon gefahren ?

          Und wer/wieviele sollen jetzt darüber (mind. ~ 26, 27-tsd EUR Grundpreis) einen Kompaktwagen kaufen, einen OPEL,….?!

      • Astra OPC aktuell? 😀 ER sieht nach wie vor toll aus, keine Frage, aber aktuell ist die Fahrleistung auf keinen Fall 😉 Musst mal schauen was Gegner mit weit weniger ps mit dem Astra OPC anstellen 😀 Trotzdem ein wirklich schönes Auto, in meinen Augen das einzige wirklich sportliche im Moment. Gerne ein Facelift für Innenraum usw. (wenn schon nichts anderes kommt :()

        • Selbst der ist hier, GG-… so wenig präsent. Das “fette Ding”.

          Eben der Astra-K selbst zeigt es um ranker/schlanker vor, weniger-ist-mehr !

          • PS: Und da trifft es sich mit dem (alten) GT um so besser – wie auch das Concept. Klein, fein, leicht, bescheiden,….dennoch sportlich, reizend, rasant.

        • Im Moment ist was sportliche Modelle angeht ein absolutes Loch bei Opel vorhanden.
          (abgesehen von Adam S und Corsa OPC)

          Wenigstens ist der Insignia B OPC schon als Erlkönig unterwegs. Und auch wieder als V6 das macht Hoffnung.

  4. Um nochmal auf das Thema Astra K und Automatik zurückkehren:

    Warum gibt es in China den (Baugleichen) Verano GS mit
    1.5 SIDI mit 170 PS und 7-Gang Doppelkupplung?
    Sogar mit Schaltwippen am Lenkrad!

    Wann kommt diese Motoren/Getriebe Kombination zu uns?

    • Das DC/DoubleClutch hatte hier ein jahrelanges hin-und-her mit jedem neuen CEO anders. Kommt nicht mehr.
      Anderer Markt, (Abgas-, Crash-,…) Normen,…Entscheidungen, “Philosophien”. Deren Envision/vermeintlich Antara-Nachfolger ist es ja (bish.) auch nicht geworden, wohl eher die Chevi-Variante…

      Hier wird man bei Wandlern bleiben, ist ja auch nix verkehrtes (ganz im Gegenteil, s. BMW + Co). Oder preiswerteren/automat. Schaltgetrieben.

      • Im Konzern ist ja alles vorhanden.

        Was ist so schwer daran zumindest für den 1.4T die 7-Gang DCT (siehe Cruze) anzubieten?

        Für den Insignia B ist die 8-Gang Auto ja schon fix.
        Wird aber wahrscheinlich nie im Astra K Einzug halten.

        Wenn schon 6-Gang Wandler dann wenigstens eine sportliche Variante mit Schaltwippen, schnellen Schaltzeiten und LC…. 🙁

        • Nicht schwer, sonder Aufwand/Kosten/Adaption,…

          Man muss (noch) immer schlanker denken, handeln !

          Opel ist nicht “über den Berg”, nicht “ABM” aber guten, soliden Weges und nach vorn zu schauen

          • Sorry das will nicht in meinen Kopf rein.
            Aufwand kosten ja, aber ob die 6-Gang Automatik für den 1.4T adaptiert wird oder das 7-Gang DCT wird wahrscheinlich das selbe sein.
            Dann gleich die 6-Gang Automatik streichen, spart wieder Geld!

            Zudem sind sicher einige Kunden bereit für ein 7-Gang DCT 100 bis 200 € mehr Geld auszugeben.
            Von den Absatzzahlen 7-Gang DCT vs 6-Gang Opa Automat will ich gar nicht reden. Da würden sich eher junge Kunden für begeistern lassen.

    • Das mit dem DKG für eine Sportlich Version sehe ich genau so. Wo man doch eine im Regal hat!
      Für die kleineren Motoriesierungen reicht die Wandlerautomatik für kompfortables dahingleiten 🙂

  5. Pingback: Opel Treffen Seite 7 : Flex-Didi, Mozart ich habe euch aber nicht gesehen. Ward ihr ...

  6. Zum Thema DKG: Nur weil es in China auf der Preisliste steht, heißt es noch lange nicht, daß das Ding den Anforderungen des deutschen Autofans genügt. Persönlich finde ich die Entscheidung, in Europa beim Wandler zu bleiben, sehr gut. Bin schon gespannt, was beim Insignia B an neuen Getrieben kommt.

    Zum Thema News: Ein Vauxhall-Chef hat sich letztens über den GT geäußert. Entschieden ist noch nix, aber andere Modelle haben gerade Vorrang. Da war man bei den letzten Konzepten schon pessimistischer… (Quelle: http://www.autocar.co.uk/car-news/new-cars/vauxhall-gt-concept-c...)

    • ach mir ist der GT mittlerweile wieder völlig egal, geht bestimmt mehreren so. wenn noch nichts entschieden ist, heißt das, falls man sich dafür entscheidet: ER kommt frühestens in 3-5 Jahren, dann ist der Zug vielleicht auch schon längst wieder abgefahren.. Timing ist nicht immer das beste 😀

      • Ich warte gerne so lange, wenn der GT dann kommt und das Package stimmt…., why not?

    • Wenn die neue Wandlerautomatik genau so schnell schalten kann wie ein DKG, dann wird alles gut! 😉

      • Hat Chevrolet bei der Corvette nicht mal mit schnelleren Schaltzeiten als die PDK/Porsche geworben (?)!

        • Trotzdem hat sie die gleichen Macken wie alle anderen GM/Opel Automatikgetriebe. Sobald man den Fuss irgendwie vom Gas nimmt wird hoch geschalten, koste es was es wollen.
          Nach diesem Lupfen rührt das Getriebe hilflos 1-2s herum bevor wieder ein Gang “gefunden” wurde…

  7. Ich bin ein schwedischer Opelaner seit 1987. Didi, Sie haben vieles yber Mokka X geschrieben und was neues komt aber nichts ob das neue X Auch das fahrgereuch noch besser isoliert getan ist. Ich fahre seit 3 jahre mein Cascada mit fast vollausstattung, ein sagenhaftes auto, das beste Opel bis jetz? Meine fruherere autos war 4 Vectra, ein 2,0, 2 mit V6 und ein 3,2V6 und ich sehne mich noch uber das auto und Astra J. Ich gucke diese blogg viel mal in woche uber neuheiten und wie fruher geschrieben, sind die neuheiten mehr seltern gekommen. Ich freue mich uber das Mokka X und wenn Didi mich antwortert hast uber das gereuch so kann ich weiter gehen.
    Entschuldigung uber das schlechte deutch aber hoffe dass sie mich versthen.

    OPEL gut so und ich freue mich mit das Marke, es ist wie bei in Schweden ein hartes kamp leute zu bekommen und verstehen wie gut Opel ist./ Peter B.
    Hertzlichen dank und ein gutes sommer.

    • Hi. Vom Mokka X soll ich viel geschrieben haben ?!
      Naja, er begegnet mir in letzter Zeit immer öfter.
      Schöne, fein gezeichnete Front – macht schon was aus das Facelift.

      Aber darüberhinaus habe ich bisher nur im “alten” dringesessen.
      Wie der sich fährt, anhört, ….gar Vergleich. Keine Ahnung.

      Buick hat dem Encore, “Bruder vom Mokka”, u.a
      ein ANC, Active Noise Canceling, gegönnt.
      Geräuschkomfort eines derer “Leit-Merkmale” (wie auch immer im marketing-slang).
      Ob das soo viel besser/mehr bringt ?!?

    • @Peter B.
      “OPEL gut so und ich freue mich mit das Marke, es ist wie bei in Schweden ein hartes kamp leute zu bekommen und verstehen wie gut Opel ist.”

      Das kann ich nur bestätigen. Opel hat es schwer in Schweden Kunden zu finden. Opel wird immer noch als verlängerter Arm von GM gesehen, der am Untergang von Saab verantwortlich gesehen wird. Ich habe einige Jahre in Schweden gearbeitet und erlebt, wie unfair zB in Vergleichstests Opel bewertet wird. Kein Wunder, dass die Verkaufszahlen dort relativ niedrig sind.
      Hur som helst: välkommen i vårt forum och ha det bra med din trevlig Opel

      • Mit SAAB war denn eine ziemlich üble Sache (!)…

        Andererseits lässt sich auch nicht nach Schema + Ungeduld einfach(/kostendrückend) etwas (oberklass.) kultivieren…

        • Ja, echt schade um diese Traditions Firma. Und tragisch, dass das Ende kam als gerade das beste SAAB Modell, der 9-5II gestartet wurde. Ein selten schönes Desgin mit klaren, schnörkellosen Linien. Und viel Opel Technk. Wäre der ideale Insigna Nachfolger gewesen

          • Joh. Bei einer Werks-Tour in Rüss. sah ich ihn mal dutzendfach vor der öffentl. Präsentation.
            Lustig, wenn man dann der rätselnden Gruppe(n-Führung) erklären darf, was wir da (nicht) sehen (dürften 😉

  8. Der GT ist jedenfalls fahren pur !
    Motor, Lenkung, Fahrwerk, … mittendrin ist man(n), statt nur dabei !

  9. Eure Fotografen haben auch einen Blick für die französische Designkunst. Und Opel ist souverän genug, eine Alpine oder einen Renault 16 zu zeigen. Chapeau!

  10. @didi:Schöner Bericht und auch schöne Fotos. Ich habe auch ca 200 Fotos auf dem Klassikertreffen gemacht. Viele gleichen sich mit denen hier gezeigten. KTN und Gattin standen an den Opel Villen kurz neben mir, Herrn Cooper hatte ich kurz begrüßt, Winkelhock lief im Park an mir vorbei. Didi: wir sind sicherlich auch aneinander vorbeigelaufen, ähnlich erging es mir mit dem Designer Herrn Schnell. Das Autogramm am blauen Opel GT von Herrn Schnell habe ich auch abfotografiert. Den Opel Ascona B 400 von Walter Röhrl habe ich ebenfalls gesehen. Der Besitzer hatte ihn in Afrika nach langen Verhandlungen erworben, und diesen selber in den Container geschoben. Opel hatte den Ascona nach der Rallye in Afrika zurückgelassen. Den Kabelbaum soll so ein Opel Genie, der auch vor Ort war, neu gemacht haben. Der “Schmutz” am Auto soll noch ziemlich orginal sein. Tolles Detail war auch der von Röhrl benutzte spezielle Wagenheber.
    Solche Berichte, wie dieser hier finde ich gut. Es heißt ja Opel Blog, und gerade die Youngtimer / Oldtimer stehen für die Geschichte / Tradition von Opel.
    Die ” Umparken im Kopf ” Kampagne fand ich sehr gut, die Abgassache trübt ein bischen. Als Opelfan ( Außenstehender ) fragt man sich aber oft, warum manches so lange dauert.( Insignia B , weiteres SUV, Coupe, …. )
    P.S. Was mich seit einer Woche wieder nervt: Den zum x-ten mal auftretenden Kühlwasserverlust an meinem Astra J ST 1.4T, trotz neuer Wwasserpumpe und aller Checks,, sowie normaler Fahrweise. Eine unendliche Geschichte. Hoffentlich gibt es das Problem beim K ST 1.4T nicht. In den Italienurlaub nehme ich dann doch den 11 Jahre alten Meriva A meiner Mutter, der hat so ein Problem zum Glück nicht.

  11. Solche Berichte sind immer schön zum lesen. Aber langsam wird es nervig, wenn ständig über den GT geschrieben wird. Es macht den Anschein, es käme ein neuer GT aber das wird sowieso nichts. Warum wieder Hoffnungen schüren. War das gleiche mit anderen Modelle wie der Astra OPC Extreme, ständige News sogar mit Werbevideos usw. und am Ende heisst es dann, “machen wir doch nicht”.

    • …danke. Und ja, ich kann es teils nachvollziehen. Das Reiz-Thema GT.
      Opel hat darüber hinaus ein ungemeines Repertoire an Historie. Könnte ständig Studien zur Vergangenheit neu und frisch interpretieren,..
      Aber es ust nicht einfach(er) geworden das auch wirklich mit Verantwortung in der Gegenwart in Serie umzusetzen !
      Dennoch nicht verzagen – Opel ist sich gerade mit diesem aufzeigen wohl bewusst um die Bedeutung und Emotionen zur Marke.

    • PS: Mit dem Fahren des “Alten” wird einem selbst im übrigen um so mehr bewusst, wieso das Concept genau so ist wie es ist.
      Eben kein xxx PS-Wagen in totaler Wucht. Auch kein Retro um der plakativen Ähnlichkeit.

    • Aber echt, wird so langsam mal Zeit, müsste/sollte doch bald auch mal (neben Insignia natürlich) Infos zum neuen Meriva geben, oder?
      Bzw. eine “Validierungsfahrt” mit ersten Technikdetails des neuen Insignia, um die Presse anzuspitzen, um dann in 1, 2 Monaten Bilder vom Stapel zu lassen.

      • Das wird noch dauern. Der Meriva kommt nicht vor März/April 2017 und der Insignia erst im Herbst 2017.
        Also der Insignia kommt erst über ein Jahr später. da müssen wir uns gedulden.

        • Bist du dir dazu bei Beiden sicher ? Woher ??

          Was wird dann im Oktober in Paris überhaupt nur präsentiert ???

          • Interne Opel Unterlagen
            Paris zeigen sie Ampera und dieser kommt Januar zum angrillen zu den Hänldern.
            Welche Überraschung sie noch in Paris zeigen weiß ich leider auch nicht.

          • Autsch. Was hat den Insignia nur so krass nach hinten geworfen ?!?

            Paris / Genf (März’17), hätte ich schon für Meriva/ Insignia zur Präsentation angenommen, bzw zeitnah darauf im Handel.

            Aber irgendwie ist es (bei vielen) “Mode” geworden – präsentieren ja, Handel/ausliefern bis zu 1 Jahr später.

        • Man kann doch mit dem Insignia nicht noch ein gutes Jahr warten?!
          Dann hat man ja den Anschluss zur Konkurrenz IMHO vollständig verpasst…
          Außerdem, seit wann sieht man die Erlkönige auf der Straße, seit Mai 2015, oder? Dann kann es doch so lange überhaupt nicht mehr sein.
          Da ist zugegebenermaßen viel Wunschdenken dabei 😉

  12. Pingback: Best-of 2017: Unser Weg in die Erfolgsspur | Opel-Blog