avatar

Backstage Corsa OPC Video

Corsa OPC – Stunden der Wahrheit

,


Filmproduktion zum neuen Opel Corsa OPC8 Uhr morgens. Mein roter ADAM S bremst hart ab, schlängelt sich durch die Ausfahrt beim Verlassen der B 45 und nimmt Kurs auf Dudenhofen. Keine Minute später taucht am Ende der bewaldeten Straße der Sicherheitszaun auf. Davor wartet bereits Volker Strycek, um mich in Empfang zu nehmen. Auch das Filmteam ist schon vor Ort. Gemeinsam passieren wir die Schranke und fahren auf das Prüfgelände in Richtung Trainings-Center-Zelt. Es gilt, keine Zeit zu verlieren. Vier Stunden – dann muss alles im Kasten sein. Die Ausrüstung ist jedenfalls vielversprechend. Aus den zwölf Corsa OPC wählen wir zwei aus – einen mit, einen ohne Performance Sport-Paket. Hinzu kommen Drohne, Kamera und GoPros. Fühlt sich an wie Weihnachten. Dann kann’s ja losgehen.

Verbrauchs- und Emissionswerte: Opel Corsa OPC mit 152 kW/207 PS kombiniert 7,5 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 174 g/km; Effizienzklasse F (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).*

Filmproduktion zum neuen Opel Corsa OPCFür den Technik-Talk steht natürlich Volker Strycek im Mittelpunkt. Das lässt sich doch auch bildlich umsetzen … wie die Haie lassen wir die beiden Corsa OPC um das Oberhaupt des Opel Performance Centers kreisen – gierig darauf, 207 PS auf der Teststrecke zu entfesseln und die Unterschiede zwischen dem Corsa OPC mit Performance Sport-Paket und dem serienmäßigen Pendant aufzuzeigen.

Filmproduktion zum neuen Opel Corsa OPCNachdem sich Volker Strycek warmgeredet hat und die Motoren warmgelaufen sind, geht es auf die Teststrecke – für Fahraufnahmen. Der Kameramann auf dem Beifahrersitz, ich mit dem Tonmann auf der Rückbank. Die große Kamera lehnt bei offenem Fenster auf der Türkante, Strycek im Visier. Erste Anweisung: Gemäßigt losfahren und die Vorzüge des Performance Pakets herausstellen. Wie jetzt? Kein Raketenstart? „Gemäßigt losfahren“ scheint für Herrn Strycek ein Fremdwort zu sein, erst recht in  diesem Geschoss aus der OPC-Schmiede.

Filmproduktion zum neuen Opel Corsa OPCIn Fahrt spielt sich das Team langsam aufeinander ein. Nach zehn Runden sind alle zufrieden. Auf die Äußerung des Kameramanns „Krass, war das schnell“ zieht Strycek die Augenbrauen hoch und entgegnet: „Kamera festhalten, ich zeig dir jetzt mal schnell“. Er tritt aufs Gaspedal, der Corsa OPC rast auf die Kurve zu, kurz Anbremsen, pfeilschnell geht’s trotz ruhiger Lenkrad-Inputs durch die Kurve. Umarmt von den Recaros ergeben sich unsere Körper der Schwerkraft. Der karbonsilberne Kleinwagen schießt dank mechanischem Lamellen-Sperrdifferenzial und FSD-Fahrwerk wie ein Pfeil aus der Kurve heraus und rast gleich auf die nächste Kurve zu. Der Puls pocht … nur nicht die Kamera fallen lassen. Die Performance-Pneus von Michelin liefern Grip scheinbar ohne Ende. Über die S-förmig angeordneten Curbs geht es schnurstracks auf eine kurze Gerade, bevor die Brembos die Brust vor der nächsten Kurve wieder in den Gurt pressen. Strycek lächelt, als der Kameramann um eine Pause bittet. Halbzeitpause.

Filmproduktion zum neuen Opel Corsa OPC10 Uhr – nun kommt der vermeintlich zahme Corsa OPC an die Reihe. Der Kameramann tut mir ein wenig leid, muss er doch während der Hatz auf den statischen Monitor seiner Kamera schauen. Und gefühlt steht das Serienmodell der Performance-Version in nichts nach. Langsam kennt dieses Auto nicht – da fällt der Apfel wahrlich nicht weit vom Stamm. Unser Kameramann wirkt jedenfalls sehr erleichtert, als er Stryceks Statements im Kasten hat und sich auf Car-2-Car-, Drohnen- und Außenaufnahmen konzentrieren darf. Ich hingegen nehme mit Vergnügen neben Volker Strycek auf dem Beifahrersitz Platz und dreh noch ein paar Runden. Es ist schon erstaunlich, welches Spektakel so ein Kleinwagen auf der Strecke veranstalten kann.

Übrigens: Einzigartig ist unser kleiner „Härtetest“ beileibe nicht. Vor 50 Jahren, im April 1966, eröffnete das Opel-„Prüffeld“ Dudenhofen, wie es damals noch hieß. Seitdem mussten sich hier im hessischen Landkreis Offenbach bereits Millionen von Opel-Fahrzeugen härtesten Prüfungen auf dem Weg zur Serienreife unterziehen. Und wer am 10. September noch nichts vor hat: Wir planen einen Tag der offenen Tür mit der Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen des Testbetriebs zu werfen. Also: Termin vormerken. Vielleicht stehen ja wieder ein paar OPC Spalier.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.