avatar

Backstage Produktion Unternehmen

Gestatten, „Hulk“ – der Neue in Kaiserslautern

,


„Hulk“ – der Neue in KaiserslauternAm Band in der Motorenmontage in Kaiserslautern verrichtet ein neuer Kollege seine Arbeit. Mit ihm ins Gespräch zu kommen, ist schlichtweg unmöglich. Kein Wunder, denn die Rede ist von dem innovativen Industrieroboter Fanuc Cr-35iA, der erste seiner Art bei Opel. Der aufgrund seiner grünen Farbe von den Lauterer Kollegen getaufte „Hulk“ gehört zu einer neuen Generation sogenannter kollaborativer Roboter, die auf Berührungen durch den Menschen reagieren. Kommt es zum Kontakt, stoppt die Maschine sofort. Möglich macht dies ein in den Roboterfuß integrierter Kraftsensor, der die komplette Kinematik überwacht. Zusätzlich ist der Apparat mit einem weichen Material ummantelt – kommt es zu einer Kollision, wird der Aufprall gedämpft.

„Hulk“ – der Neue in KaiserslauternAus diesem Grund ist „Hulk“ auch nicht eingezäunt, er agiert also ohne Schutzgitter. Daher stand bei der Konzeption des Roboters die Arbeitssicherheit im Fokus. Welche Kräfte bei einem Kontakt mit dem Menschen auftreten dürfen, wurde eindeutig festgelegt und ausgiebig getestet. Zu kritischen Situationen gehört, wenn der Roboter nach einem Bauteil greift oder wenn scharfkantige oder schwere Komponenten gehandhabt werden; so hat der in Kaiserslautern eingesetzte Roboter eine Tragkraft von 35 Kilogramm. „Bei weitem nicht jede Anwendung lässt sich kollaborativ umsetzen. Die neue Technologie erfordert in jeder einzelnen Anwendung zusätzliches Know-how und neue, konstruktive Lösungen. Ist das aber einmal geschafft, hat man eine sichere Produktionsanlage ohne die Notwendigkeit eines Sicherheitszauns“, erklärt Dr. Benjamin Kuhrke, Projektingenieur Neue Fertigungstechnologien. Der Pilot-Roboter helfe dabei, „grundsätzliche Erfahrungen hinsichtlich der Arbeitssicherheit und der Umsetzung zu machen, um für weitere Anwendungen den Weg zu ebnen.“

„Hulk“ – der Neue in KaiserslauternDenn kollaborative Roboter sind die Produktionsassistenten der Zukunft. Sie sollen künftig die Automatisierung flexibilisieren und die Mitarbeiter bei ergonomisch kritischen Tätigkeiten unterstützen. Zugleich lässt sich so die Produktivität steigern. Im Werk Kaiserslautern kümmert sich „Hulk“ darum, den Auslasskrümmer am Motor auf Drehmoment zu verschrauben. „Das entlastet die Kollegen, da es sich um einen kräftezehrenden Montageschritt handelt“, sagt Axel Schaaf, Gruppenleiter im Manufacturing Engineering im Werk.

Initiiert und umgesetzt hat das Projekt ein Opel-Team aus dem Bereich Fertigungstechnologieentwicklung des zentralen Manufacturing Engineering (ME) in Rüsselsheim sowie der lokalen ME, der Arbeitssicherheit und der Instandhaltung im Werk Kaiserslautern.

Kommentare (60)

  1. Gähn…..Erst der Bericht über Formula Student, der einen (!) Beitrag “eingefahren” hat (und der war noch am Thema vorbei). Und jetzt ein Bericht über einen neuen grünen Montageroboter.
    Meine Güte…..Gibt’s eigentlich nichts Interessantes in der Opel-Welt?

    • Ich stimme Dir zu!

      Statt ständig nur irgendwelche langweiligen Berichte zu bringen, sollte Herr Quanz mal eine der reichlich vorhandenen Fragen/Anmerkungen beantworten oder zumindest eine kleine Aussicht auf kommende Verbesserungen und Erweiterungen der Fahrzeugpalette + Ausstattungsdetails geben.

      Wäre mal sinnvoll in einem Blog, dass der Moderator mal antwortet, oder?

    • Naja, aber jetzt mal ganz im Ernst, irgendwie stimmt es schon:

      Jeder fragt sich z.B. was mit dem neuen Insignia ist. Man hört rein gar nichts davon. Außer, dass man ein paar Erlkönige gesehen hat, aus denen man sich halbwegs etwas zusammen reimen kann, ist der Informationsfluss geradezu lachhaft… “Zu künftigen Modellen…” – Jaja, alles schön und gut.

      Aber überlegt Opel vielleicht mal, dass mit dem jetzigen völlig veralteten Insignia sicher kein Geld mehr zu verdienen ist und die Kunden geradezu nach dem neuen Auto lechzen? Wie lange soll diese Geheimnisgräberei denn noch dauern? Die Gazetten schließen mittlerweile Wetten über das Erscheinungsjahr ab… Kommt er 2016 oder doch erst 2017 usw…

      Das Gleiche mit dem neuen Meriva, der laut AB ja plötzlich Corsa X heißen soll. Außerdem, ich wage es ja fast nicht anzusprechen: Aber was ist denn mit dem neuen großen SUV? Dem “Monza”? Da hört man rein gar nichts.

      UND: Wie wäre es, vor allem dieses schon länger von KTN angepriesene große SUV-Modell schnellstens auf den Markt zu bringen, um wirklich mal etwas dem VW Tiguan / Seat Ateca / Audi Q5 / Mercedes GLC / Hyundai Tuscon oder Santa Fe und wie sie alle heißen, entgegensetzen zu können? Man verschenkt doch nur weiterhin unnötige Marktanteile. Sicherlich, der Mokka ist ein tolles und erfolgreiches Auto und wird bestimmt auch als Mokka X erfolgreich bleiben, aber eben eine Fahrzeugklasse tiefer.

      Der Blog hier hat meiner Meinung nach auch die Funktion einer “exklusiven” Informations-Quelle, deswegen sind die Blogger nun mal auch hier. Und allmählich merkt man schon, dass sich ob der Informationskargheit hier ein gewisser Unmut breit macht.

      • Ich will es ja auch nicht beschönigen.

        Es geht aber nicht spurlos und sofort vorüber, was sich an Mißständen in Jahrzehnten (!) aufgebaut hat.

        Wenn dann ein gerade auch für OPEL/GM überraschender Lichtblick wie der Mokka(/Encore/Trax) sich auftut, dann war entsprechendes drunter-drüber zu beobachten.
        Ja bis er dann halt doch noch in Europa, Saragossa (Antwerpen, Bochum,…waren ja schon zu) sein 2. Werk findet…

        Und Erweiterung der SUV-Palette,…bis man das begriff und umsetzt. Dauert JAHRE der Entwicklung. Bloß nicht (wieder) primitives Badge-Engineering wie allzu oft Antara / Sintra / GT’06 / Combo /…

        …bleibt abzuwarten ob/wie sie womöglich doch den kommenden Chevrolet
        Equinox als Antara*-Nachfolger umlabeln.

        Ansonsten, sie haben gar nicht soviel Geld für alle Wünsche, um sich von allen anderen Marken das jeweilige zu adaptieren. Geschweige von jetzt auf gleich umzusetzen.
        Meriva-Nachfolger in Paris, mag dann etwas beplankt+robuster wirken, das -X noch dazu. Fertig ist der nächste CUV/SUV.

        Das sog. “2. Flaggschiff neben dem Insignia”, naja, wurde ja eh erst auf Ende des Jahrzehnts, 2019/20 gesetzt.
        Da bleibt es halt gewagt, sowas großes (wieder) von OPEL. Wer kauft es, wie muss es definiert sein ?

        Denn auch andere haben Reinfälle, sie z.B. Mercedes R-Klasse.
        Und wo ein Buick Enclave im Bestand ist, könnte für Old-Europe+Opel zu heftig sein…

        *)@Frau Müller: Bitte nicht als Antara-X bezeichnen, wiederbeleben !

  2. @Drummer: Glaube kaum, dass der Blog als exklusive Informationsquelle gedacht ist. Auch die Opel Mitarbeiter werden seltenst vor den offiziellen Bekanntgaben vorab informiert. (natürlich kennen sie aufgrund der eigenen Arbeitsaufgaben die SOP der einzelnen Modelle und auch deren geplante Ausrüstungen). Ansonsten folgen alle Infos dem offiziellen Plan der Öffentlichkeitsarbeit. Auch brave Blog-Leser dürfen da keine Extrawurst bekommen.

    Aber auch ohne diese Interna gäbe es genügend spannende Themen für den Blog.

    • Ja. Da muss selbst die Opel-Post/Werkszeitung in ihren Berichten haushalten und verpixelt sogar manches (!)

      Und das Marketing nutzt + bedient die etablierten Medien, so sehr auch davon gebeutelt, wohl um ihrer breiteren Zugänglichkeit+Verbindlichkeiten+…

      Eben mit diesen vermeintlichen “Exclusive”-Berichten: Wo z.B. div. CEO dann Erlkönige fahren, Bilder lanciert werden, Interviews,..

      Das sollte in den letzten Jahren und zu div. Modell-Einführungen doch aufgefallen sein (?)!

      Jedoch wie “PK” angemerkt, “aber auch ohne diese Interna..”, sollten WIR evtl. “spannende Themen für den Blog”, die uns interessieren, vorschlagen !

      • Ja, und zu spannenden Themen, lieber didi, zählt z.B. für mich ganz brandaktuell das “Making Of” des neuen Insignia.

        Die Entwicklungs-Geschichte des Astra K wurde ganz ähnlich dokumentiert, wenn man es mal so nennen will. Warum nicht auch mit dem Flaggschiff? Das wäre zumindest mal etwas Transparenz. Oder auch Exklusivität, wie ich es genannt habe.

        Firmeninterna zu neuen Modellen fordere ich mir hier bestimmt nicht ein, nicht dass das falsch ankam. Aber so gar keine Informationen, obwohl vielfach vom Blog “verlangt”, halte ich für etwas dürftig.

        Und bei allem Respekt vor der neuen Technik im Motorenwerk KL: Ein Bericht über einen neuen Fertigungsroboter ist nun wirklich st…langweilig.

  3. Die anderen Hersteller kümmern sich einen Dreck um die “Fans”. Da bekommt die hungrige Meute am “Konzernabend” vor den großen Messen ein paar Brocken hingeworfen, aus denen sie dann die nächsten Monate schreiben dürfen.

    Hier hatte man sogar schon die Möglichkeit, mit dem CEO zu chatten. Und da meckert Ihr noch? Jungs, die wollen dieses Jahr noch möglichst viele Insignia A verkaufen. Dieses Ziel wird nicht unbedingt dadurch erleichtert, daß man hier die große Trommel für den Insignia B schlägt.

    • Mich kümmern die Kommunikationswege anderer Hersteller zu ihren Kunden reichlich wenig, um es mal auf den Punkt zu bringen. Dieser Blog wurde von den Entwicklern geschaffen, dafür gebührt Dank und auch Respekt.

      Nur wenn es jetzt anfängt, halbherzig zu werden bzw. Themen kommen, die wirklich nur ein Gähnen verursachen, wo ist dann der Reiz des Ganzen?

      Und ganz nebenbei: Warum sollte man noch die Werbetrommel für den Insignia A schlagen, wenn man mit dem neuen Astra das modernere und fast gleich große Auto (im Falle des ST mit größerem Kofferraum) anbietet? Sollte sich da nicht nach oben hin schnellstmöglich was tun, um auch diese Klientel (wieder) zu erreichen? Man sollte es mal von der Seite sehen.

      Und zu guter Letzt: Kritik hier im Blog muss erlaubt sein. Diese darf nicht immer dadurch gebremst werden, dass man daran erinnert wird, was die anderen Hersteller machen… Das wirkt mitunter sehr (ver-)störend.

      • Natürlich muss Kritik erlaubt sein. Was hier aber mitunter abgelassen wird, geht über ein normales maß hinaus!

        Hier benehmen sich einige wie Kinder an der Supermarktkasse. “Ich will das, ich will dies und möglichst sofort”! Als ob Opel hier jemanden zwingt einen Opel zu Fahren oder zu kaufen.
        Wenn ich so enttäuscht wäre, würde ich mir ein anderes Auto kaufen. Punkt.

        Opel bietet hier die Möglichkeit hinter die Kulissen zu schauen und entscheidet natürlich selbst wie wie viel davon hier präsentiert wird. Das sollte man bei aller Ungeduld akzeptieren.

        Für Anregungen und Erfahrungsberichte ist Opel bestimmt dankbar und geht soweit es geht auch darauf ein wie ich finde.

        Also immer geschmeidig bleiben und weiter lesen. 🙂

  4. Es ist generell sehr ruhig geworden hier. Ich wundere mich das gerade beim neuen Meriva so gar nix passiert, die Verkäufe des noch aktuellen Modells scheinen sich ohnehin im Sturzflug zu befinden zudem erzählte mir mein Verkäufer das der Meriva gar nicht mehr so heißen soll. Hat die Auto Bild etwa doch recht???? Liest man bei Motor-Talk (sagt natürlich nichts über den Markt aus) steigen mittlerweile etliche User vom Insignia A auf andere Hersteller um weil es ihnen zu lange dauert mit dem Insignia B.
    Dennoch sollte man den Blog nicht als exklusive Vorabquelle sehen. Bevor hier etwas offiziell vorgestellt wird steht es erst exklusiv in den “Fachlektüren” genau den die Opel Tag für Tag und Jahr für Jahr durch den Kakao gezogen haben und laut deren Sensationsberichten (in der Krise)gäbe es Opel schon gar nicht mehr bzw sie würden zu VW gehören 🙂 🙂 🙂 :-).
    Aber es ist nun mal die Macht der Medien. Diese müssen nun mal erst alle Produkte testen bevor sie dir sagen können das nur Volkswagen etwas taugt.:-) 🙂 🙂
    In diesem Sinne lieber Herr Quanz geben sie sich einen Ruck, die Messe Paris steht vor der Tür vielleicht könnten sie mal etwas andeuten. 😉

    • Wenn wir die paar Heinis, die bei MT in den Abwanderungsfreds rumposten (ich gehöre auch dazu ;-)) jetzt als Maßstab nehmen, kann Opel morgen dichtmachen. Das sind ein paar Auto- bzw. Opelverrückte, die ein Riesenbohei um ihr Auto machen. Die Masse an Insignias geht an Fuhrparks und der zweitgrößte Anteil wird als Tageszulassung den Händlern vom Hof weggekauft.

      Und ein User dort wünscht seinen A6 auch schon wieder zum Teufel.

      Wenn wir jetzt davon ausgehen, daß der Insignia B nach den Werksferien 2017 beim Händler steht, haben die Jungs hier noch genügend Zeit, einen Spannungsbogen aufzubauen.

      Und wem es hier zu langweilig ist, der soll halt in den Entwicklerblog von BMW kucken.

  5. Ja für einen neuen Opel Insignia wird es langsam Zeit. Man versteht wirklich nicht warum das so lange dauert. Trotzdem sind wir auch jetzt noch mit unserem 2016er FL Insignia sehr zufrieden. Auch der 170 PS Diesel macht einen guten Job. Hoffentlich präsentiert man diesmal den Sportstourer auch gleichzeitig. Die Auslieferung aller Modellvarianten sollte dann auch gemeinsam erfolgen. Wenn ich gerade so nachdenke wurden früher mehrere Varianten gemeinsam beim Händler gezeigt.
    Die anderen Hersteller bringen auch viele neue Modelle. Erstaunt bin ich immer wieder über Ford. Kaum in den Medien, viele Autos, wie Fiesta, Focus,… sind auch schon älter, und verkaufen sich gar nicht mal so schlecht.
    Na ja vielleicht erfährt man ja in Kürze mehr vom Insignia B. So ein Entwicklerblog, gabs glaube ich beim A, wäre ja mal nicht schlecht.

  6. Ich bin fest davon überzeugt, dass es den Betreibern des Blogs unter den Fingern brennt und über die Neuigkeiten der nächsten Monate zu informieren.
    Vielleicht gibt es von höheren Positionen schon bald die Freigabe uns wieder bei Laune zu halten mit der überragenden Art wie wir es bisher erleben durften.

    Der neue Meriva der jetzt als nächster nach dem Mokka X und dem Zafira (FL) bestellbar sein wird wäre ein super Neustart hierfür.
    Auf den ersten Bildern sieht man ein Panorama Glasdach das zu öffnen ist…ganz stark!
    Hiernach rufen die Kunden schon lange…einfach damit werben und die Gespräche kommen von allein.

    In diesem Sinne…freuen wir uns einfach, dass wir trotz Sommerferien hier Gehör finden und starten mit Begeisterung in den Rest des Jahres.

  7. Ich fand den Beitrag über “Hulk” jetzt durchaus interessant, gibt er doch einen Blick auf die neuen Möglichkeiten in der Fertigung und auf die laufenden Entwicklungen bei dafür entwickelte Robotern. Für mich ein wichtiger Aspekt dieses Blogs, denn auch die Fertigung ist OPEL, nicht nur die Autos.

    Natürlich wäre es toll hier möglichst früh und exklusiv etwas über neue Modelle zu erfahren, nur leider ist dieser Blog ja frei zugänglich. 😉 Nicht nur wir Stammleser würden diese Infos bekommen, sondern auch die “böse” Fachpresse. Der Insignia A hat es eh schon sauschwer am Markt, vom Nachfolger sind zudem schon einige Details bekannt, da freuen sich die Verkäufer bzw. der Vertrieb sicherlich ungemein. Das der Insginia B noch nicht vorgestellt wurde liegt sicherlich auch an der notwendigen Sorgfalt bei der Entwicklung, gerade jetzt zum Schluss hin. Bei diesem Modell darf nichts schief gehen, da muss von Anfang an alles passen. Also nimmt man wohl in Kauf später damit heraus zu kommen, aber dafür besser, ist zumindest meine Meinung.

    Zum neuen Meriva, oder Corsa-X, mal schauen was da wirklich kommt, den Bildern in der “Fachpresse” würde ich noch nicht zu viel Glauben schenken. In der Vergangenheit wurden da oft die tollsten Grafiken veröffentlicht und dann sah die Realität doch ziemlich anders aus. Das konnte man zuletzt wieder sehr schön am Mokka-X sehen, was da z.B. lange Zeit in der AB abgedruckt wurde war schon ziemlich hässlich (Adam-Front an den Mokka gephotoshopped), was dann in Wirklichkeit kam war ein sehr schickes Ergebnis.

    Die Autos müssen den Massengeschmack treffen, derzeit laufen fast alle Hersteller dem Trend nach diesen SUV/CUV hinterher, hier hat Opel eh lange “geschlafen”. Erst mit dem Mokka hat man einen Volltreffer gelandet und war wohl selbst vom Erfolg überrascht. Das Programm bis 2020 war dann aber wohl schon aufgestellt und man hat derzeit einfach keine Kapazitäten frei um jetzt auch noch “auf die Schnelle” einen Antara Nachfolger zu entwickeln. Es gibt bei GM zwar durchaus passendes, aber man müsste sicher für den europäischen Markt Anpassungen vornehmen, ein solches Dessaster wie beim Antara will man sicher nicht mehr erleben.

    Natürlich wäre es wünschenswert wenn mehr Rückmeldung von den Blog-Machern käme, aber das ist sicher auch eine Zeitfrage. Ich glaube nicht das dies hier PQs Haupttätigkeit ist, er hat bestimmt auch noch andere “Hobbys” bei Opel. Ich zumindest finde dieses zusätzliche Angebot “meiner” Marke Opel wirklich gut und schaue immer wieder gerne rein.

  8. Ich finde es Als Kunde einfach sehr seltsam, wenn man sich bei ner Marke nen Auto kaufen will, aber überhaupt nicht weiß was von der Marke kommen wird.. So Ist halt bei Opel.

    Ich bin Opelfan! Aber Opel ist gerade im Umbruch, da würde es für Interessenten schon einfacher sein, wenn sie wissen was kommt, bzw. ob sowas überhaupt kommt?

    Ich bin ein absoluter Coupe Fan/ Sportliches Auto Fan… mein GTC j bleibt dieses Jahr noch bei mir. Dann kommt er weg. Wenn ich wüsste das von Opel was bis Mitte nächstes Jahr kommen würde, könnte ich ja noch warten, aber ohne Infos kommt er halt weg. Habe mittlerweile mein kleine Auswahl von anderen Herstellern getroffen.. wäre nur sehr schade nach meinem 4 Opel, ein anderes Fabrikat zu kaufen 🙁

    Und ich will gar nicht wissen, wie viele Kunden euch davon laufen, nur weil kein Mensch weiß, wann was kommen wird von Opel. Vielleicht denkt ihr darüber mal nach 😉

    • Was weiß denn der BMW-Fan, was kommen wird? Da kommen ein paar Erlkönig-Videos von der Nordschleife und dann die Präsentation des fertigen Modells.

      Eins kann man schon sagen: Coupémäßig wird es bei Opel die nächsten zwei Jahre nix: Der Astra bekommt wohl keinen GTC mehr, der Radstand des nächsten Insignia wird so ellenlang, daß ich mir davon auch kein Coupé vorstellen kann und den GT halte ich zwar für immer wahrscheinlicher, den zaubern sie aber auch nicht mal eben so aus dem Hut.

      Bleibt ein Astra Fünftürer mit 200 PS (der ja auch ganz gut marschieren kann). Wenn man beim Konzern bleiben will, bietet der ATS Coupé eine verdammt gute (und als Jahreswagen bezahlbare) Alternative.

      Das mit dem Coupé wird aber auch woanders schwierig: Der Scirocco stirbt den gleichen langsamen Tod wie der GTC, Der Focus ist Fünftürer bis zum RS. Bleiben ein paar Asiaten und der 2er von BMW.

      • Zum GT hört/liest man, es geht weiter, mal schauen wann man offiz. damit anfängt ??!

        Vorschlag: Bitte die aufkommenden Erlkönige gar nicht erst leugnen – sondern mal, Achtung Marketing (!), so gänzlich anders mit diesem Projekt, Neuer GT, umgehen.

        Es ist der KULT-Opel.
        Kultiviert das ganze daher doch mal begleitend von Beginn an !

        “Transparenz”, wird doch so gern/oft proklamiert.
        Von der Studie, über die Entwicklung zur Serie, alle paar Monate/Wochen was an Einblicken. Die Fans sind dabei. Und es werden denn mehr.

      • Das Problem ist das andere Hersteller alles schon im Angebot haben! Und wenn es auch nur sportlich ist. Sorry aber der Astra k wirkt auf mich 0 sportlich 😉

        • Alle + alles ?!?
          Oder doch eher auch mal hier + da zusammengestückelt ?!

          Wie z.B. Ford: Hat kein Cabrio, kein Coupé,…

          Im SUV-Bereich den Kuga (Ok !),
          aber bereits der EcoSport sehr fraglich im Auftritt
          und jetzt noch der Edge. Puh.

          VW-Konzern ist ungleich OPEL.
          Oder auch BMW, Mercedes,…ganz andere Liga !

          PS: Wie jetzt ein einzelnes Auto “wirkt”, ist ja höchst subjektiv, würde ich dem “J” negativ dagegenhalten.

          Den empfand ich aufgequollen und die techn. Daten belegten das auch noch !

        • “Und ich will gar nicht wissen, wie viele Kunden euch davon laufen, nur weil kein Mensch weiß, wann was kommen wird von Opel. ”

          Wusste gar nicht, dass die anderen Marken einen detaillierten Ausblick in die Zukunft (> 0,5 a) geben…

    • Das ist ganz merkwürdig… Denn bei Veröffentlichung des Opel Corsa E wurde lauthals geschrien, dass es ja so ewig dauern würde, bis das Modell dann endlich mal lieferbar ist, bzw dann endlich beim Händler steht. Andere Hersteller wären da viel schneller… Und nun, wo man die kostbare Zeit nutzt, um dann im Sommer 2017 den Insignia B bei den Händlern stehen zu haben, wird gemeckert, dass man vorher nichts zu Gesicht bekommt. Seltsame Welt…

      • joh – denn das Dilemma früher (Messe-)Präsentation einerseits und x Monate späterem Händler-Start kann man sich bereits zum Mokka-X beim FOH vorjammern lassen: Wir haben nix an Infos und die Kunden fragen mich Löcher in den Bauch…

        PS: Diese Diskrepanz Messe/Handel ist bei anderen Marken auch zu beobachten. Der Tiguan-II war zur IAA, Sep’15, bereits präsent – wohl aus taktischen Gründen zur Konkurrenz.
        In den Handel/beim Kunden kam er erst im April’16 !

  9. Hut ab an die Entwickler diesen Roboter ohne Schutzgitter einem Menschen zur Seite zu stellen. Ich hoffe mal, der neue Kollege ist so programmiert, wirklich Verletzungsschäden zu verhindern. Man liest und hört immer wieder, das Montage oder Schweissroboter durch Fehlfunktion oder Fehlbedienung ihr Eigenleben entwickeln, Menschen schwer verletzen und leider auch töten können.
    Ich möchte so einen frei agierenden Kollegen nicht haben.

    Mal was anderes:

    Aktuell scheint Frau Müller bestrebt, den derzeitigen Werbeslogan einzustampfen und ab kommendem Jahr mit Hilfe einer Marketingagentur wieder was Neues zu präsentieren. Wieso muss Opel alle paar Jahre seinen Werbeslogan, oder denglisch, “Markenclaim” ändern?
    Gerade hat man sich an den Slogan “Wir leben Autos” gewöhnt, scheint dieser wieder unmodern und altbacken.
    Wieso lässt man da nicht die Finger davon?

    Ich bin mal gespannt, welch neue Wort/ Satzschöpfung der Werbeagentur entspringt.

    Man identifiziert eine Marke auch über langjährige Werte. Freude am Fahren z.b. verbindet man seit Jahrzehnten mit BMW. Nichts ist unmöglich mit Toyota, usw. Da muss Opel hin. Kontinuität!

    Kosten für Werbeagenturen, neue Aufsteller für die Händlerschaft, Prospektdesign, Plakate, usw. könnte man so auch sparen.

    Ich verweise hier gerne auf weitere Marken, die Seriösität und Glaubwürdigkeit ausstrahlen und nicht auf jeden Werbehype aufspringen um ihre Markenidentität aufs Spiel zu setzen.

    • Joh. Sind aber nur noch wenige die das beherrschen.
      Mercedes ist da auch beliebig/modisch geworden, inkl. Design…
      VW hat sogar vermeintliche Arroganz in seinem Slogan erkannt und ihn eingestellt (!)…

  10. Zitat: „Gerade hat man sich an den Slogan “Wir leben Autos” gewöhnt, scheint dieser wieder unmodern und altbacken. Wieso lässt man da nicht die Finger davon?“

    Nehme mal an, weil es dem Normalkunden so geht wie mir: keiner versteht, was damit gemeint ist. Erinnert an den Slogan einer Parfum-Kette „come in and find out“. Da gabs auch nur Missverständnisse.

    Ein Slogan oder Claim soll eindeutig das Ziel einer Firma beschreiben und vor Allem zu der Marke passen. „Vorsprung durch Technik“ passt zu Audi, das kann der Kunde auch nachvollziehen. Aber „Wir leben Autos“ ??? Nettes Wortspiel aber ohne Botschaft an den Kunden.
    Also, ab zum kreativen Brainstorming !

  11. Ich finde HULK ziemlich klasse – allerdings mache ich mir generell sorgen, dass viele Produktionen bald vollautomatisiert laufen werden. Mir tut das immer für die Fachkräfte leid, die meist mehr als 20 Jahre Erfahrung in dem Bereich haben und dann kurz vor der Rente ihren Job verlieren. Es müsste bessere Lösungen für die Nachverwendung der Mitarbeiter geben, die durch Automatisierung ihren Job verloren haben.

    • Naja, Roboter + Jobverlust, das war doch schon in den 80er propagiert. Modernisierungen in der Produktion etc.
      Letztlich haben sie doch Arbeiten übernommen die gefährlich/gesundheitliches oder sonstige Defizite inne hatten.
      Roboter müssen aber auch gebaut, gewartet, programmiert/kontrolliert werden. Insofern ist für qualifziertes (menschl.) Fach-Personal immer Platz !

      • Ich finde die Automatisierung auch zukunftsweisend. Der Arbeitsmarkt wird sich verändern, die 40h-Arbeitswoche ist veraltet und wird sich auf Dauer nicht mehr durchsetzen.

        • Haha. Da wird aber teils auf Niveau gejammert – wo andere:
          42h/Woche, kein Urlaubsgeld, kein Weihnachtsgeld, geschweige diese Schicht-/Spät-/Nacht-/Feiertagszulagen in Höhen von…!

  12. Dieser Blogbeitrag hat es wieder einmal geschafft, dass gleich ganz viele nicht zum Thema passende Beiträge eingestellt werden. Hat mal jemand überlegt, dass PQ das mit Absicht macht, um das Seelenleben der Blogger auszutesten? Wenn es so ist, Hochachtung vo PQ! Wenn nicht, dann hat das sicherlich Frau Müller angezettelt 😉 oder es ist ein dummer wirkungsvoller Zufall …
    Nein, im Ernst: es ist Sommerpause – also Sommerloch! Die Werke werden für neue Produkte umgebaut und da kommen halt mal neue “(h)ulki(s)che Kollaborateure” als Sommerloch – Füller in Betracht. Passt doch! Fortschritt auch hinter den Kulissen, nicht nur vordergründig bei den Produkten.
    Wenn ich die anderen Themen noch einmal aufgreifen darf: “Meriva” (oder wie der auch immer heißen wird) kommt im Herbst zur Vorstellung und nach dem Jahreswechsel zu den Kunden. Das erzählt einem jeder FOH. Und auch, dass der Insi B im Frühjahr 2017 präsentiert und nach den Sommerferien ausgeliefert werden soll. Aber das ist alles Pudding. Pfeffer wäre, wenn PQ endlich sein Versprechen einlösen und das Rätsel um die 29 neuen Modelle bis 2020 (oder waren es 23 bis 2019 oder 29 bis 2023? Irgendwie blöde, mit Zahlen statt Modellen zu jonglieren …) wenigstens häppchenweise preisgeben würde. Aber das müsste KTN ihm vorkauen. Früher haben die Firmen – Kapitäne (hähä – passt genau zu KTN´s Fuhrpark!) ab und an mal einen Ausblick auf die Pläne der nächsten Jahre gegeben. Davon hört man gar nichts mehr und weil alle das noch so kennen, quängelt der Blog. Und erst recht ist den Kunden, die auf einem Nachfolger für ihr Modell warten, diese Ungeduld nicht zu verdenken und Opel (KTN! + Fr. Müller!) sollte sich ernsthaft Gedanken machen, wie man diese Ungeduldigen nicht verprellt!!! Abgesehen davon ändert sich aber der Markt gerade radikal und auch darauf gibt es (außer zum Ampera-e) von Opel keine Antworten. Das Visionäre fehlt. Wo geht (außer zu mehr Rendite) Opels Reise hin? Besteht das Modellprogramm nur noch aus Antworten auf wirtschaftliche Probleme (Gewinnschwelle, Russland, Brexit, …)? Wo bleibt das Emotionale? Das Eingehen auf faktische und potentielle Kunden? Dazu gibt der Blog keine Auskunft. Dabei wären das die Themen, die interessieren. Der K hat hier ein Signal gesetzt: Effizienz. Aber redet davon noch jemand? Schnee von gestern. Stangenware. Was kommt jetzt? Schlage man doch mal die letzte ams auf und schaue, ob da ein Modell von Opel auch nur irgendwo im Inhaltsverzeichnis steht. Ja, ich weiß, Jaguar und Volvo haben weniger Modelle und verkaufen weniger Autos und haben trotzdem mehr Tests in der ams. Aber genau das ist das Problem! Warum schafft es Opel nicht, dass Redakteure sich darum reißen, jedes Modell mit allen blödesten Rivalen und falschen Klassen zu vergleichen, um zum Ergebnis zu kommen, dass da nichts dran vorbeikommt? Weil das Thema Emotionen weder im Marketing, noch im Produkt und erst recht nicht in der Wahrnehmung vorkommt! Und weil die Modellpalette nichts mit den aktuellen Trends zu tun hat. So isses. Punkt um. Leider.
    Aber nicht den Kopf hängen lassen, wenn von den Gerüchten auch nur die Hälfte wahr ist, dann wird der nächste Slogan genau darauf eingehen, der GT schon 2018 auf den Markt kommen, der große CUV 2017 als Erlkönig gesichtet, der Corsa F im Herbst 2017 auf der Messe stehen, der Cascada B im Frühjahr 2018 auch als 2- und 4-türiges Coupé erscheinen, der adam nächstes Jahr eine Kombiversion mit 7 Sitzen in 4 Reihen erhalten und vom neuen Monza gibt es ab2018 eine Version mit 2-Zylinder-Pressluft – Turbo mit 360 PS und 16-Gang-DSG-Getriebe zusätzlich zum aus einem aktenkoffergroßen 54kWh großen Akku betriebenen 400 PS-E-Boost-Motor …
    Irgendwo zwischen der tristen Realität und solchem Spinnekram krebsen wir mit unseren Ansprüchen rum und reflektieren das auf die Erwartungen an Opel und diesen Blog nutzen wir zum Auskotzen…
    Leute, lasst den Ingenieuren die Zeit und den Atem, ihren Job zu machen. Wenn die nur ein bisschen was von der Faszination mitbringen, die wir hier leben, dann kommt da schon noch was. Ganz sicher übernächste Woche schon, dann sind nämlich die Ferien hier rum! Und liebe Opelaner, ganz voran PQ, KTN und Frau Müller: denkt an Eure treuen Kunden! Die leben von und mit Informationen und nicht von Geheimniskrämerei. Und ab und an mal etwas Visionäres hier im Blog einzustreuen, wäre sicher Futter für 6 Monate und dann würden die Nögler hier endlich Ruhe geben! Mit dem GT Concept habt Ihr das ja auch geschafft …

    • Glaubt ihr wirklich, dass die lieben Opelaner den Blog hier wie eine Bibel aufmerksamst lesen? Sich durch die vielen offtopic Beiträge durchkämpfen? Die obendrein noch durch die nicht chronologische Anordnung total durcheinander gewürfelt sind. Nein, garantiert nicht.

      Und wen repräsentiert der Blog eigentlich? Sind es 20 oder 50 verstreute Opel Fans? Mehr scheinen hier nämlich nicht zu schreiben oder diskutieren. Vielleicht gibts noch tausende stumme Leser, aber die geben kein Feedback, sind also für Opel ziemlich nutzlos.

      Warum sollte man für diesen kleinen Haufen Zukunftspläne publizieren? Wer hätte davon etwas? Opel als Firma garantiert nicht. Und mal ganz ehrlich, was habt ihr persönlich davon, wenn hier zB. das Modell Adam XE für 2018 oder 19 angekündigt wird?

      Nehmt den Blog doch einfach als kleinen Blick hinter die Kulissen einer grossen Firma, als Hintergrundinformation über technische Innovationen oder als Gedankenaustauch mit anderen Opel Fans. Das ist doch auch schon was.

      • @PK Ich sehe das etwas anders als du. Klar ist der Blog als Blick hinter die Kulissen gedacht gewesen aber dieser Blog hat sich auch immer mehr als “Sprachrohr für Kunden” entwickelt und das finde ich auch gut so denn das spiegelt auch irgendwo die Machbarkeit der Marke wieder. Nachbar will ja Opel sein, warum sollte der Chef sonst in sämtlichen sozialen Netzwerken aktiv sein (Facebook,twitter und andere).
        Und selbst wenn wir hier bloß 50 sind so spiegeln wir doch einen Kundenkreis wieder die ihr sauer verdientes Geld mit einem Lächeln zum FOH schaffen und sich wie ein kleines Kind ?über ihren Neuwagen freuen. Ich finde schon das man uns ernst nehmen sollte und im übrigen manch Hersteller wäre froh ein solch großen und treuen fankreis zu haben.?

        • Nahbarkeit sollte das heißen nicht Machbarkeit. Ist eben Mist wenn man auf dem Telefon schreibt.?

          • @PK Sei doch mal nicht so pessimistisch. Ich denke schon das die hier geübte Kritik bzw. Anregungen hier Gehör finden und zum Teil in die Verbesserung des Produkts mit einfließt.

  13. Zum eigentlichen Thema, nämlich dem grünen “Hulk” in Kaiserslautern: Also bei Opel ist dieser kollaborativer Roboter der erste. Schön, das man nach den Branchen-Infos über Produktneuheiten auch mal mitbekommt wohin so EINER(!) auch mal verkauft wird. Bin ganz ehrlich: Für mich war dieser Satz hier der interessanteste in dem Artikel:”…kümmert sich „Hulk“ darum, den Auslasskrümmer am Motor auf Drehmoment zu verschrauben. „Das entlastet die Kollegen, da es sich um einen kräftezehrenden Montageschritt handelt“,…”

    Wer sich nun beschwert, Opel sei nicht modern und visionär, der kann ja mal in der eigenen Firma schauen, ob schon so ein Roboter getestet wird.

    Zum Insignia: Das mit dem bisherigen kein Geld mehr verdient werden könne, wie hier oben behauptet, bezweifel ich. Aus der Kostenrechnung dürften nach so langer Zeit schon so einige Posten entfallen sein, weshalb ich als Außenstehender vermute, jedes verkaufte Exemplar erzeugt schlechtestenfalls ein grüne Null. Bis mit dem B dann wirklich verdient wird, dass wird dauern.

    • Jepp, der “A” ist wohl buchhalterisch-abgeschrieben, da haben gänzlich andere, finanz-zwingend, im Galopp den Sattel vom V zum VI gewechselt 😉

  14. Ich fand den Bericht über den “Hulk” auch interessant. Vor kurzem sah ich im TV einen Bericht über Test und Entwicklung solcher Roboter, die auch Augen haben für ihre menschlichen Kollegen, und bei Opel ist nun so einer schon am wirken.

    Opel war in Fertigungstechnik sowieso immer weit vorne, war doch der “Laubfrosch” das erste in Deutschland am Fließband gebaute Auto.

    Die Entwicklung eines Autos besteht heute sowieso zum großen Teil in der Entwicklung des Produktionsverfahrens, nicht nur in der Gestaltung und Ausrüstung des fertigen Produkts.

  15. Ich hab auch das Gefühl das der Blog immer mehr wie die Opel Post wirkt. Also mit einem Entwickler-Blog hat das nur noch sehr wenig zu tun.

    Ich erinnere mich noch an die 1.7/1.6 cdti Entwicklung? Da gab es Infos, Testläufe im Wagen und und und.

    Gibts keine Videos von der Erlkönig Fahrt im Insignia B zB am Nürburgring? Die Erlkönige fahren doch rum, das wird ja wohl einen Zweck haben. Vielleicht mal da ein wenig hinter die Kulissen blicken lassen was dabei eigentlich so gemacht und an Daten gesammelt wird? Der Insignia B ist das wohl wichtigste Fahrzeug für Opel , er wird das Aushängeschild der Marke und da sollte man es den Leuten schon schmackhaft machen.
    Überhaupt wenn ich verglichen zum Insignia A wohl mit einer deutlichen Preiserhöhung durch den angeblichen Premiumanspruch rechnen darf?!

    Die Leute interessieren sich für Fahrzeugentwicklung und nicht für grüne Roboter die Montageband Tätigkeiten übernehmen. Ein Leiharbeiter hätte die Schrauben sicherlich auch gerne festgeschraubt statt ohne Job da zu stehen. Wenn man sehen will wie ein Auto gebaut wird gibts 100e Videos verschiedener Marken auf Youtube.

    Irgendwie rennt schon wieder alles nur so dahin, kaum geht es mal bergauf und Opel erholt sich hat man das Gefühl sie ruhen sich gleich wieder auf dem gewonnenen aus und es wird immer sehr still.

    • Man könnte fast geneigt sein, bei den fratzembuch- und zwitscher-Aktivitäten von OPEL mitzumengen…(!)

      Dazu der Alpencross von KTN mit instagram, leider nicht auf einem OPEL-Rad 😉

      Vielleicht mach ich mal selbst einen Erlkönig-blog auf (!).
      Genug Futter gibt es täglich.
      Neben GM/OPEL drängen sich dann aber auch KIA/HYUNDAI ins Bild – die Nähe beider Entwicklungszentren halt 😉

      PS: Der verhüllte Chevi Equinox neulich wäre so ein aktuelles Thema denn !…

  16. Ich weis nicht so recht ob es wirklich sicher und effektiv ist, das der Roboterarm frei im Raum steht ohne irgendwelche schutzmaßnahmen.
    Auch die modernste Technik wie Sie im PKW verbaut wird läuft nicht immer einwandfrei und vollkommen störungsfrei.
    Das beste Bsp. die Schwerster von Ampera von Chefrolet, brachte 2 Menschen um. Nur weil der Verbrennungsmotor in der Nacht an ging und das Auto in eine Garage stand.
    Es gibt keine 100% Sicherheit, höchstens 90% und genau deshalb sollten zur Vorsichtsmaßnahmen gegriffen werden.

    Genau hier könnte durch eine fehlprogrammierung oder Kalte Lötstelle einen Menschen das Leben kosten oder sogar jemand verletzen. Allein 35kg Tragkraft verrät einen das verletzungspotential wenn der “Hulk” Außerkontrolle ist.

    Außerdem stoppt die Maschine, wenn sich jemand im gefahren Bereich befindet und die Produktion steht ebenfalls still und genau hier geht das Geld flöten.

    • Ich meine mal von so einem Fall gelesen zu haben, finde es aber gerade nicht, hast du genaueres, link ?

      Da muß aber wohl auch grobes Fehlverhalten vorliegen !

      • PS: Ah, hier ist es…

        www. focus. de/auto/ratgeber/sicherheit/chevrolet-volt-und-opel-ampera-rueckruf-elektroauto-vergiftete-seine-besitzer-mit-kohlenmonoxid_id_4542568.html

        Nach diesem und anderen Berichten kam aber niemand deswegen zu Tode.

        UND, wie gesagt, es lag mehrfaches Fehlverhalten vor:
        – Auto wurde nicht ordnungsgemäß abgestellt.
        – Warnton wurde mißachtet

        Im Weiteren gab es einen Rückruf, um dennoch darüberhinaus solches zu verhindern.