avatar

Unternehmen Video

Dudenhofen-Chef: Herr der geneigten Kurve

,


Vor 50 Jahren begann auf dem damals 2,6 Quadratkilometer großen Opel-„Prüffeld“ in Dudenhofen der Testbetrieb. Bis heute mussten sich hier Millionen von Opel-Fahrzeugen härtesten Prüfungen auf dem Weg zur Serienreife unterziehen. Von Anfang an wird das Areal ständig erweitert und modernisiert, so dass es sich zum größten und wichtigsten Test Center von Opel in Europa entwickelt hat. Kurz vor dem Tag der offenen Tür sprach der Direktor des Test Centers Dr. Matthias Schollmaier mit mir über die jüngsten Baumaßnahmen.

Was ist Ihr persönliches Highlight in 50 Jahren Dudenhofen?
Mein persönliches Highlight ist die Tatsache, dass General Motors entschieden hat, den Standort zu einem Test-und Entwicklungszentrum auszubauen. Hier spielen besonders die neuen Antriebskonzepte sowie automatisiertes Fahren eine entscheidende Rolle.

50 Jahre Dudenhofen: Vom Prüffeld zum Opel Test Center 50 Jahre Dudenhofen: Vom Prüffeld zum Opel Test Center 50 Jahre Dudenhofen: Vom Prüffeld zum Opel Test Center

Welche der jüngsten Baumaßnahmen ist für die Zukunft besonders wichtig?
Wichtig sind sie alle. Für das Autofahren von morgen ist aber die „Lange Gerade“ mit dem „Skid Pad“ am Ende von großer Bedeutung. Wie der Name schon sagt, ist dies eine fast zwei Kilometer lange Gerade samt mehrspurigen Rückfahrschleifen mit geneigten Kurven. Der südliche Neigungswinkel ist jedoch so gestaltet, dass während der Beschleunigung alle Räder absolut gleichmäßig belastet bleiben. So können bei den Bremstests am Eingang der „Langen Geraden“ Messergebnisse erhoben werden, als sei das Fahrzeug stets geradeaus gefahren. Außerdem nehmen die Ingenieure hier die Aerodynamik, Fahrdynamik, aktive Sicherheitsmerkmale, Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation und automatisierte Ausweichmanöver unter die Lupe. Am Ende der Bahn ist ein neues „Skid Pad“ mit 300 Metern Durchmesser entstanden, das unter anderem Tests für automatisiertes Fahren ermöglicht. Die Gerade hat die Form eines Trichters, der sich von 20 auf 300 Meter verbreitert.

Das Opel Test Center soll in den kommenden Jahren erweitert werden. Was planen Sie genau?
50 Jahre Dudenhofen: Vom Prüffeld zum Opel Test CenterWir haben noch viel vor. Die Gesamtstreckenlänge am Standort wird in den nächsten Jahren auf 90 Kilometer ausgebaut. Auf einem City-Kurs können die Testfahrer typische innerstädtische Fahrsituationen simulieren. Außerdem planen wir weitere Abgasprüfstände mit Werkstätten und Büros für mehrere 100 Ingenieure. Des Weiteren sind zwei Parkhäuser und eine neue Kantine in Planung, um der stetig wachsenden Belegschaft gerecht zu werden. Im Test- und Entwicklungszentrum Dudenhofen werden mittelfristig statt einstmals 150 über 700 Mitarbeiter tätig sein.

Umweltfreundlichkeit wird im alltäglichen Testbetrieb und auf dem Gelände groß geschrieben. Wie schafft Opel die Win-Win-Situation?
Jeder gefällte Baum wird 1:1 aufgeforstet, jeden versiegelten Quadratmeter Boden kompensieren wird durch Umweltmaßnahmen. So grasen beispielsweise seit zwei Jahren in der Nachbarstadt seltene Przewalski-Pferde. Sie sind Teil eines von uns seit 2009 unterstützten Naturschutzprojekts auf dem ehemaligen Standortübungsplatz Babenhausen südöstlich von Frankfurt. Wir haben das Naturschutzprojekt mit 900.000 Euro finanziert und arbeiten mit dem Bundesforstbetrieb Schwarzenborn und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben zusammen. Für schützenswerte Tiere schaffen wir Biotope oder halten Lichtungen frei, die dem Ziegenmelker, einer Nachtschwalbe, als Brutstätte dienen. Und noch immer steht die älteste Kiefer Hessens auf dem Testgelände – gut 275 Jahre ist der Baum alt. Wir nennen ihn liebevoll die „Dicke Tanne“.

Herrscht immer noch strengste Geheimhaltung oder öffnet sich das Testzentrum zunehmend der Öffentlichkeit?
Das Opel Test Center ist längst kein eisern verschlossenes Gelände mehr. Ob Fahrzeugpräsentationen für Flottenkunden, Opel-Fahrtrainings, Verkäufertrainings, Filmaufnahmen oder OPC Performance-Trainings, Dudenhofen dient als Bühne für vielfältige Veranstaltungen. Trotzdem ist natürlich gerade bei Prototypen Geheimhaltung gefragt. Unsere „Prototyp-Garagen“ sind an einem Ort, der selbst für altgediente Opel Test Center-Mitarbeiter nur schwer zu finden ist. Perfekt, um gewisse Dinge vor allzu neugierigen Blicken zu schützen. Angeblich wurde hier vor Jahrzehnten sogar der stillgelegte Prototyp eines sehr berühmten Opel-Modells abgestellt und dann einfach vergessen. Das war aber vor meiner Zeit.