avatar

Cascada Design Unternehmen

Cascada Supreme: Das Auge fährt auch mit

,


Neben Ampera-e und KARL ROCKS werden wir auf der Mondial de l’Automobile erstmals den Cascada Supreme mit fein abgeschmeckten Details und Farbtönen präsentieren. Das neue Cascada-Sondermodell ist ab November in den Lackierungen „Lava Rot“, „Schnee Weiß“ oder „Onyx Schwarz“ bestellbar.

Opel Cascada SupremeDazu passen die 20-Zoll-Leichtmetallräder in hochglanzschwarzer Bicolor-Optik. Außerdem sind die Fassungen der Nebelscheinwerfer und die Strebe mit dem Opel-Logo in Wagenfarbe gehalten. Das schwarze Akustik-Stoffverdeck macht seinem Namen alle Ehre und sorgt geschlossen auch bei hohem Tempo für leise Salonatmosphäre im Innenraum des viersitzigen Cabrios.

Hier setzt sich auch die Liebe zum Detail fort. Inspiriert vom GT Concept mit der Signaturlinie ziehen sich rote Ziernähte durch die Sitz-Stoffe, die Tür- und die Cockpitverkleidungen. Die Inlays im Armaturenträger sind mit Klavierlack überzogen. Optional sind die Lederausstattung „Siena“ inklusive beheizbarer AGR-Ergonomie-Sitze sowie ein Dreispeichen-Lederlenkrad.

Opel Cascada Supreme Opel Cascada Supreme Opel Cascada Supreme

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (46)

  1. Top das man beim Cascada nun endlich mal ein Sondermodell bringt. Ich finde den Cascada nach wie vor richtig schön vom Design.
    In Paris scheint ihr ja doch ein kleines Feuerwerk zu zünden. Karl Rocks, Cascada supreme, ampera e. Steht eigentlich der vivaro Sport auch in Paris?

  2. Wenn der Cascada nun noch ein anderes Cockpit a la Astra K und 300Kg weniger Speck hätte, würde er sich bestimmt deutlich besser verkaufen.
    Aber grundsätzlich finde ich bei solchen Nischenprodukten Sondermodelle immer gut.
    Mazda praktiziert das mit dem MX5 seit Jahren in Perfektion.

    Ansonsten finde ich den Cascada rein äußerlich ein sehr gelungenes, zeitlose Cabrio.

    Gruß
    Der Brecher

  3. Schade das der Innenraum kein Update bekommen hat. Bis auf die Rote naht…
    Ist wirklich Bitter nötig nachdem alle anderen Modelle mit einen Touchscreen ausgestattet wurden.
    Auch die LED Scheinwerfer kann er gut vertragen.
    Womöglich mit der Einführung des Insignia B, kann es ein Facelift geben oder nicht?
    Ich denke das der Kaufreiz nochmal geweckt werden könnte wenn die zwei punkte abgearbeitet wurden.

    Ich schätze das es demnächst nur noch LED Scheinwerfer serienmäßig in allen Modellen gibt.

    • Zumindest den Instrumenteneinsatz, der zwar die Chronometer-Anzeigen hat, jedoch das uralte rot-schwarze Display dazwischen, hätte man mal updaten können im Stile des Astra / Zafira. Touchscreen bräuchte ich persönlich nicht unbedingt, aber wäre auch was Schönes gewesen. Ansonsten ein tolles Sondermodell. Opel kann es doch, d.h. optional für den Astra K unbedingt auch was im Innenraum anbieten, evtl. OPC-Line Interieur oder auch S-Interieur (siehe Karl). Es gäbe schön Möglichkeiten, die sicher auch (an)genommen würden.

  4. Der Cascada ist seit April’13 beim FOH. Aber erst seit diesem Jahr in den USA.
    So wie er ist.
    Wäre dann schon merkwürdig, ihm kurz erst darauf ein neues Cockpit zu verpassen.

  5. Optisch ist der Cascada Supreme ein klarer Gewinn ohne die Chromapplikationen.

    Jetzt bitte zum nächsten Modelljahr 17,5 oder 18 auch noch ein paar positive Veränderungen für den GTC.
    – Kontrastnähte in den Stofftürverkleidungen z.b. und das Polster Lace wieder zurück.
    – OPC Sportsitze auch als Option im normalen GTC anbieten.
    – Entfall der normalen flachen OPC-Line Seitenschwellerblenden (fallen eh nicht auf)
    – Stattdessen die markanteren OPC-Seitenschweller auf Wunsch montieren
    – Die schwarze Abrisskante des OPC-Line Dachspoilers in Wagenfarbe lackieren.
    – Endlich das normale Halogenlicht mit Tagfahrlicht in LED Optik ausstatten!!!

    Farben:
    – Karbongrau
    – Mandarin Orange als Zweischicht Perleffekt
    – Abalone Weiß

    @Herr Quanz:
    Wie lange bleibt eigentlich der GTC noch im Programm?
    Optisch ist der ja noch immer super! Aber im Cockpitbereich muss sich was tun!

    Oder dient der GTC, sowie der Cascada nur zum Auffüllen der Fliessbandkapazitäten in Polen???

    • Dem GTC könnte man ja eigentlich das Cockpit des Cascada spendieren. Das Auto ist in diesem Bereich identisch (siehe auch von außen Fensterschwung/Spiegeldreieck). Der Cascada ist von der Grundstruktur ja eigentlich ein verlängerter GTC, wenn ich nicht irre.

  6. Ich muss noch was anmerken:
    Die rote Spange mit dem Opel-Blitz am Heck wäre nach meinem Geschmack noch schöner geworden, wenn man diese analog zum schwarzen Kühlergrill ebenfalls in hochglanz-schwarz ausgeführt hätte. Mir persönlich ist das Heck jetzt etwas zu rot. Gerade beim Foto-Auto.

    Ansonsten finde ich, zeigt der abgebildete Cascada fast eine Fortsetzung der sog. “Linea Rossa”, die es beim Astra G Cabrio mal gab und damals ebenfalls schon toll war.

    • @Drummer79:
      Das “Linea Rossa” wäre auch heute noch modern. Ein “Linea Blue” gab es auch schon mit schicken Alcantara-Sitzen 🙂

      Jetzt wurde die Wortschöpfung “Supreme” verbrannt. Die versinkt genauso in der Bedeutungslosigkeit, wie alle anderen davor. In ein, zwei Jahren kräht da kein Hahn mehr danach.

      Wenn man sieht, wie jedes Jahr “neue” Sondermodelle aus dem Boden sprießen, die nix viel neues bieten, ausser anders zusammengewürfelte Optionen & Pakete und die auf “Drive”, “Active”, “Style”, usw. hören, wundert es mich nicht wenn ein Opel Händler Verkaufsberater den Überblick verliert.

      Badge Engineering konnte Opel schon immer gut. Die Sondermodellitis fing ja schon mit dem Kadett E an, als es noch “Fun”, “California”, “Life”, “Cup”, “Jubilee”, usw. gab.

      Opel ist doch immer so scharf drauf Kosten und Teilenummern zu sparen.
      Jedes Jahr neu entworfende Bagdes für Kotflügel, Heck, oder wo auch immer die Dinger hingebabbt werden, könnte man sich somit sparen. Dazu die Positionswerkzeuge für die Montage am Band.
      Ich glaub kaum, das es jemanden beeindruckt, wenn neben an der Ampel ein “drive” oder “Active” vom Seitenblinker beleuchtet wird ;

  7. Sorry Opel, aber statt so einem Sondermodell hätte man den Innenraum aufwerten müssen. Die Anmutung dieses Autos mit Mittelklasse-Allüren (zumindest vom Preissegment) liegt unter einem Astra und sogar unter einem Corsa. Das monochrome FID und das veraltete Navigationssystem können mit roten Nähten nicht kaschiert werden.

    Auch die lieblos aufgesetzte Haifischflosse für OnStar erweckt den Eindruck, dass der Cascada in der Modellpolitik keine Rolle mehr spielt. Wenn er es nicht schon ist, dürfte dieses optisch schöne Cabrio kurzfristig zum Ausstellungsraumhüter verkommen.

    • Ich denke mal, um das Astra K Cockpit in den Astra J, …äh tschuldigung…, Cascada Innenraum zu basteln, bedarf es einiger Eingriffe in die Karosseriestruktur beider A-Säulen, bis hin zu kostspieligen Crash Tests.
      Dafür ist wohl offensichtlich kein Geld mehr da, sonst wäre längst was passiert. Der Cascada, als au ch GTC sind im Modellzyklus so weit gealtert, äh gereift, das nix mehr kommen wird.

      Hinweis an Opel:
      Kann man in den Grundträger des Cascada/GTC Cockpits kein Corsa/Adam I-Link Radio integrieren? Das wäre das Minimum!
      Schaut mal in den Zubehörhandel, dort gibt es einige Blenden für das Astra J/GTC/Cascada Cockpit, die ein Einsatz eines Doppel Din Radios, verschiedener Infotainment Hersteller als Aftersales Lösung ermöglichen.

      @Herr Quanz:
      Ist eine Veränderung im Modellzyklus des GTC/Cascada zum Cockpitdesign und Adaptierung an moderne Opel Infotainmentsysteme noch geplant, oder laufen diese beiden Modelle demnächst eh aus?
      Wie lange werden die GTC/Cascada noch produziert?

      Diese Frage interessiert bestimmt nicht nur mich, denn sie beeinflusst auch maßgeblich meinen nächsten Autokauf entweder pro Opel, oder leider den Wechsel zu anderen Herstellern mit schönen Cabrios, oder 3türigen Hot Hatches!
      Ich würde nur ungern nach 26 Jahren die Marke wechseln! Nur wenn Opel in ein bis zwei Jahren nix mehr kompaktes 3türiges im Portfolio hat, was mich optisch anspricht, so what.

      Vielleicht liest ja hier auch ab und zu KTN mit und kann den ein oder anderen Euro/Dollar aus der Mutter GM rausschütteln um Entwicklungsgelder für den GTC/Cascada zu bekommen 🙂

      • Beim Zafira wurde auch noch ein Facelift nachgezogen. Da ich nicht davon ausgehe, dass ein neues Cabrio im Portfolio der Produktoffensive ist, der Monza noch in weiter Ferne liegt, ist der Cascada doch das Modell was man unter “Imageförderung” ansiedelt könnte. Aber definitiv nicht mit dem Innenraum.

  8. Der Cascada bräuchte eine etwas längere Haube und müsste etwas kantiger sein, Scheinwerfer wie beim Mokka X in angepassster Form und ein höherwertiges Astra K Cockpit. Mir persönlich gefällt die Optik des Hecks (Kofferaumausschnitt und die Leuchten) nicht so

  9. Schönes Design, endlich mal ein Sondermodell, aber die großen Probleme bleiben! Gewicht + Motoren! Viel zu schwer gepaart mit sehr schwachen Motoren, dass sind die Probleme des Cascada. Es müsste mindestens der 2.0 mit 250PS rein um angemessen voran zu kommen.

    • Nee, Michi, net wirklich. Ich hatte z.B. dieses Jahr im Malle-Urlaub einen weißen Cascada mit 140 PS-Motor. Und auch damit kommst du sehr angemessen voran, auch mit Klima und 35 Grad. Spätestens bei den Serpentinen vor Valdemossa brauchst du keine 250 PS. Da ist fahrerisches Können gefragt, weil enge Kurven, nicht vorhandener Seitenstreifen, Fels usw… Da ist mir eine direkte Lenkung 10mal lieber.

      Von daher: Schuster bleib bei deinen Leisten. Ich denke, dass der Cascada spätestens mit 1.6-Liter mit 170/200 PS mehr als ausreichend motorisiert ist.

      Außerdem: Mit dem Cascada jagt man nicht über die Piste, damit cruist und genießt man.

      • Es ist doch eine Spezialität von Michi, grundsätzlich genau das zu fordern, was nicht im Angebot ist.
        Ob dafür ein (mehr als 0,1 % großer) Markt existiert, oder noch viel wichtiger: Ob Michi das überhaupt jemals kaufen würde, bleibt mehr als fraglich….

        DB

      • @Drummer79: Für Serpentinen mit engen Kurven ist der Cascada viel zu groß. Du warst mit dem 140PS Motor zufrieden??? Womit fährst du bitte privat? Ich war mit dem Motor nicht mal im Astra ansatzweise zufrieden, geschweige den im Cascada(über 200kg schwerer)!

        @Der Brecher: Sorry, aber du liegst falsch. Wen hat sich Opel selbst als Konkurrenz ausgesucht??? Audi A5, BMW 4er und Mercedes C-Klasse(jeweils als Cabrio)! Und was haben die für Motoren? Audi A5: Diesel bis 3.0 V6(245PS), Benziner: 2.0 R4(230PS; BMW 4er: Diesel bis 3.0 R6(258PS), Benziner: 3.0 R6(326PS); Mercedes C-Klasse: Diesel bis 2.2 R4(204PS), Benziner: 4.8 V8(510PS) -> Und was hat Opel zu bieten? Diesel 2.0(170PS) und 1.6(!)(nur 200PS).
        Und ich sehe nicht, dass sich die Käufer dieser Autos für die schwächeren Varianten entscheiden!

        • Wieso hat OPEL sich “ABM” ausgesucht, wo steht das ?!?

          Vielmehr hatten die Autogazetten den Reiz darin gesehen, was man für viel weniger Geld in ähnlicher Statur geboten bekommt und danebengestellt !

          Und das OPEL dann bei Deinen PS-Einforderungen nicht mithält. Geschenkt 😉

          Wozu sind die anderen denn sonst die sog. Premium-Marken (?)!

          • @didi: Ja, nur VAG kann sich das leisten. Bei denen gibt es gefühlt 1 Mio. Modelle die sich verkaufen wie warme Semmel(eine Aufzählung würde den Rahmen sprengen). Opel hat
            3 – 5 Modelle(je nach Ansicht) die sich akzeptabel od. gut verkaufen, das ist auf Dauer etwas wenig. Man sollte versuchen jedes Modell(ich finde den Cascada wichtig, auch wenn ihn dank “viel Werbung” 🙂 keiner kennt) so gut wie möglich zu verkaufen. Beim Cascada fehlen einfach stärkere Motoren, denn der Markt für 4,7m lange Cabrios will solche Motoren!

        • @ Michi1:
          Ich fahre privat einen Insignia Sports Tourer INNOVATION 2.0 CDTI 4×4 mit 118 kW/160 PS mit OPC-Line und 20″-Felgen und bin damit keineswegs untermotorisiert. Und 230 km/h Vmax genügen mir voll und ganz, wenn es denn wirklich mal brennen muss. Dir einen schönen Tag!

          • Und wie viel säuft der Motor dann??? Im Vergleich dazu braucht ein deutlich stärkerer Motor bei diesen Geschwindigkeiten weniger und genau deshalb haben die anderen 3.0 6-Zyl. Diesel mit 250PS.

          • Nee Michi, sorry, aber da liegst du falsch. Es ist schon ein Unterschied, ob du einen 2-Liter trittst oder einem 3.0 V6-Diesel die Sporen gibst.

            Also, einfach mal zur Info: Ich bewege meinen zwischen 6,5 und rd. 8 Litern. Ist aber bei fast 1.800 kg Auto ein guter Wert, wie ich finde. Von daher bin ich zufrieden und von “Saufen” kann sicherlich keine Rede sein.

            Dir allzeit gute Fahrt.

          • @Drummer79: Du verstehst mich wieder einmal falsch. Ich meine nicht beiden die Sporen geben, sondern mit beiden die gleiche Geschwindigkeit(!) fahren, dass ist ein extremer Unterschied. Beispiel: Bei 230km/h ist der 2.0 komplett am Ende und wird ausgequetscht wie eine Zitrone, während der 3.0 6-Zyl. diese Geschwindigkeit (fast) aus dem Ärmel schüttelt und daher weniger verbraucht.

            6,5-8Liter Diesel sind schon recht viel, da komme ich mit einem 3.0 6-Zylinder auch hin, kein Problem. Nur dass dieser Motor dann viel Souveräner ist! Egal, Opel wird nie einen 6-Zyl. Diesel haben.

          • Ich empfehle Dir einfach mal Alltagserfahrungen mit solchen Triebwerken. Ich denke, dann kommt auch bei Dir Licht ins Dunkel.

  10. Den Cascada Supreme finde ich äußerst gelungen. Auch die Farbe finde ich gut. Im Rhein – Main Gebiet sieht man das Fahrzeug öfters, natürlich auch mit GG – Kennzeichen. In Nordhessen sieht man ihn kaum. Vom Vorgänger mit Blechdach, sieht man hier noch sehr viele herumfahren, der war erfolgreicher als der Cascada.
    Trotzdem finde ich es gut, daß Opel überhaupt noch ein Cabrio baut. (dasselbe gilt für den GTC ). Das Werk in Polen scheint ja auch ziemlich flexibel zu sein, wenn man da verschiedene Modelle wie neuer Astra K, GTC und Cascada, … bauen kann. Die Strategie dieses Fahrzeug auch als Buick anzubieten scheint ja auch nicht schlecht zu sein. Einen Buick Cascada konnte ich letzte Woche in Dudenhofen vom Parkplatz fahren sehen. Die Stoßfänger hatten diese seitlichen Reflektoren, die Logos vorn wie hinten waren von Buick, zugelassen war er aber in Deutschland. Auf jeden Fall ein schönes Auto.

  11. Einzig schade finde ich die doch recht schlechten firmenkunden Konditionen für den Cascada:( hätte den lieber als den Insignia, aber der mehrpreis im Leasing war echt übel 🙁

  12. Laut Information vom Opel Staiger soll der Cascada in Europa eingestellt werden und der Opel Astra K als Cabrio in der Kompaktklasse den Cascada ablösen. Nachdem VW sein Golf Cabrio hat sich hier eine Lücke aufgetan die dann Opel besetzen will. Somit zieht sich Opel wieder zurück aus dem Mittelklassecabriosegment aus Europa. Große Cabriolimousinen kommen hier bei den Käufern nicht so gut an.
    Deshalb wurden bei diesem Sondermodell auch keine großen Veränderungen mehr vorgenommen, sondern nur dezent ein bisschen an Lack, Zierleisten, Kühlerstreben und Ziernähte im Innenraum.
    Der Cascada ist mit der Motorenpalette gut ausgelegt wobei der 140PS die sparsamste Version ist (in der Praxis 7,3l/100km bei normaler Fahrweise ohne Sparfuß) und völlig ausreichend und schnell genug für den alltäglichen Gerbrauch oder zum sommerlichen Cruisen.
    Alle die sich über das Gewicht des Cascadas aufregen können sich ja mal ansehen wievuel ein Audi A5/S5, Mercedes E Klasse oder BMW Cabrio in der Größe. Das Astra Cabrio kommt dann für alle Sportcabriofahrer mit Tochscreen und Opc für Bleifuß und Straßenrennen.

    • Aha, eine OPEL-Autohauskette gibt Auskunft was so kommen mag, interessant…(!)

      Haben das die Gazetten im Wartebereich/Auslage schon drin gehabt (? 😉
      In der Realität…
      Derzeit lummert sich so ziemlich alles andere an den Werkstoren herum: Corsa-F (5-T, Stufenheck), Insignia-B (5-T, SportsTourer), Astra/Cruze/Buick/Holden-Stufenheck, Meriva-Nachfolger/Citroen-Bruder,…

      PS: Aber stimmt schon, in der Cabrio-Größe (Klasse) ist das Gewicht bei den anderen auch nicht geringer.

  13. Gerade die Chromleisten finde ich besonders an dem Auto. Leider wurde das von anderen Herstellern so viel kopiert, dass es nicht mehr so einzigartig wirkt.

    Eine andere Grillform, wie beim neuen Astra wäre schön und die Möglichkeit tiefer zu sitzen.
    Dadurch wäre das Auto für viele sicher noch attraktiver.

    Touchscreens lassen sich während der Fahrt schlecht bedienen. Lieber ein Knopf/Funktion.

    Und gebt die normale Handbremse nicht auf.

    Verbesserungsfähig sind die Becherhalter. Im Modelljahr 2013 gab es noch vernünftige Halter mit “Spannbacken”.
    Die sind später leider weggefallen.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder