avatar

Crossland X Insignia Unternehmen Video

„7 in 17“: Modellfeuerwerk mit Crossland X und Co.

,


Mit dem neuen CUV Crossland X starten wir ab 2017 eine Crossover-Offensive, die unser Portfolio von ADAM bis Zafira noch abwechslungsreicher und attraktiver macht. Der Newcomer ist trendig, sportlich und gleichzeitig geräumig. „Auch im B-Segment wünschen sich die Kunden immer emotionalere Autos. Mit dem Crossland X entsprechen wir diesen Erwartungen und bieten ein Auto mit aufregendem Design und den Vorzügen eines SUV für den urbanen Lifestyle – handlich in der Stadt, souverän auf langen Strecken“, erklärt Opel-Marketingchefin Tina Müller.

Im kommenden Jahr geben wir aber in allen Fahrzeugklassen Vollgas: „7 in 17“ heißt die Modelloffensive mit sieben Premieren für 2017. So viele Markteinführungen in nur einem Kalenderjahr gab es in der langen Opel-Geschichte noch nie. Zwischen 2016 und 2020 wollen wir mit insgesamt 29 neuen Modellen aufwarten. In diesem Zeitraum werden sich die Ausrichtung sowie das Portfolio von Opel komplett erneuert haben.

Das sind die Neuen:

  1. Ampera-e: Der Reichweiten-Champion revolutioniert ab Frühjahr 2017 die E-Mobilität.
  2. Insignia Grand Sport: Das neue Flaggschiff ist eine fünftürige Limousine mit coupéhafter Linienführung, sportlichem Handling und Allradantrieb, die wie der Vorgänger in Rüsselsheim gebaut wird.
  3. Insignia Sports Tourer: Der große Kombi folgt der Formensprache des Monza Concept. Mit den schmalen Scheinwerfern signalisiert die neue Front Dynamik pur. Das Raumangebot ist gegenüber dem Vorgänger deutlich gewachsen.
  4. Insignia Country Tourer: Die Neuauflage ist ein Abenteurer mit Allrad und Offroad-Look.
  5. Vivaro: Der europaweit erfolgreiche Reisebegleiter debütiert im kommenden Jahr mit noch mehr Komfort und verbesserter Flexibilität.
  6. Crossland X: Im Frühling 2017 kommt im B-Segment das neue Crossover-Modell (CUV) mit dem gewissen X-tra.
  7. CUV im C-Segment: Zum Astra und Zafira gesellt sich dann noch ein besonders sportliches Crossover-Modell in der Kompaktklasse.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (218)

    • Naja, nicht so ganz. Wenn man es genau nimmt sind es 4. Der Insignia ist 1 neues Auto und nicht 3. Den Vivaro gibt es bereits, also nur ein FL oder eine neue Ausstattung.
      Was allerdings hellhörig macht sind die 2(!) CUV’s. Bis jetzt hieß es, das zweite SUV(das größere) kommt frühestens 2018 oder 2019. Das wäre mal was, denn das sind sicher die wichtigsten Autoklassen momentan!

      • Sorry, du verwechselt das mit dem sog. “2. Flaggschiff neben dem Insignia”, das hat tatsächlich noch ein wenig Zeit !

        Hier geht es um die 2 Gemeinschaftsprojekte (verkündet in 2013) mit PSA: Meriva-/C3 Picasso-Nachfolger + vermeintlich* Zafira-/3008+5008-Nachfolger

        Bereits vor KTN in der restriktivsten Spar/Risikominimierungs-Beschlüssen festgemacht – was man(/er) wohl im Weiteren dann stattdessen gerne mit Synergien intern (ohne PSA) umgesetzt hätte.
        Aber “shit happens”, machte man jetzt wohl hoffentlich das Beste daraus !…;)

        *)bekam ja gerade ein Facelift, darf also parallel noch ein paar Jährchen mit verweilen.

        • Ok, keine Ahnung wo das zuvor überhaupt, bzw. mal anders propagiert wurde.
          Aber so ist es doch gut, 2017 wird nicht langweilig – pikant halt, es gibt jeweils ein PSA-Pendant dazu ! 😉

          • och, das ist eigentlich egal. VW kann das mit Seat und Skoda und Audi auch. Da ist unter dem Kleid alles gleich und wird trotzdem verkauft.

          • Schon klar – da wird das aber auch von den Gazetten neutral bis positiv getragen !
            MQB wurde geradezu generalstabsmäßig von diesen herausposaunt: Embedded Journalism lässt grüßen

          • @Didi: Jop, genau so ist es. Während bei Opel Kooperationen als schlecht, bzw. verwerflich betrachtet werden(Deutsche Ingenieurskunst verwässernd), ist bei VW alles eitel Wonne. Abgesehen davon kann es sich VW einfach leisten, alleine vom Golf werden gleich viele Einheiten verkauft wie bei Opel alle(!) zusammen.

            Jedoch sehe ich die Kooperation mit Peugeot nicht als schlecht, sondern eher als Synergieeffekt, denn Opel wird in Frankreich sehr schlecht verkauft und Peugeot in D auch nicht besonders, deshalb glaube ich, ist es der positive Effekt der überwiegt.

    • Da der Crossland-X PSA Motoren bekommt, hoffe ich ja, das der C-CUV Opel-Motoren verpflanz bekommt.
      Würde auch die versetzte Einführung des 3008 Pedanten erklären.

      • Mhmmm. Bleibt noch spannend, anderswo wird “dank” PSA auf hybrid spekuliert. Fände ich auch reizend im Rhein-Main-Gebiet. Ganz im Ggs zum sturren festhalten an Diesel oder jetzt auch noch DI-Benziner mit ähnlicher Problematik.

        • Nee. Nicht wirklich/offiziell, evtl ein Mix,…

          Darüber hinaus will man allg auch nicht gerne alles dezidiert ausbreiten.
          Ob/wann ein Modell einen Nachfolger bekommt oder mind. namentlich tot gemacht wird.
          Was an eigener Entwicklung drin steckt oder nur umgelabelt wird.
          Etc.

  1. Unterscheiden sich diesmal der Insignia und Insignia Sportstourer stärker?
    “Insignia Sports Tourer: Der große Kombi folgt der Formensprache des Monza Concept. Mit den schmalen Scheinwerfern signalisiert die neue Front Dynamik pur.”

        • Diese Frage interessiert sicherlich viele hier, wie auch mich. Die OPC-Modelle in der letzten Zeit wurden wirklich ganz schön außer acht gelassen…
          Was ist bspw. mit dem Astra K ?
          Informationen wären wirklich wünschenswert. Soll man sich noch den GTC OPC kaufen, oder lieber warten auf einen eventuell stärkeren K OPC?!

        • Da werden nie Antworten kommen, leider!
          Herr Quanz hat doch wieder einen Kommentar abgeworfen und nun reicht es wieder für Wochen hin, damit wir uns wieder selbst unterhalten können.

          7 neue Modelle ist irgendwie etwas übertrieben dargestellt.

          In der Autozeitung steht übrigens etwas von einem 220PS ASTRA mit AUTOMATIK zum Januar!? Hierzu eine Frage zu stellen ist wohl auch wieder wertlos, oder?

        • Warum wird der Insignia ST unter den Namen Insignia geführt?
          Wenn das Monza Concept die Designlinie stärker bildet als den Insignia GS? Quasi vom Design nicht an den GS angelehnt ist.

          Irgendwie seh ich kein Grund den “ST” Insignia zu nennen.

        • Vielleicht könnte sich in Bezug zur OPC Palette mal Volker Strycek mal zu Wort melden. So langsam glaube ich nicht mehr so recht an einen Astra J OPC weil so gar nichts als Erlkönig erwischt wurde.

        • Ich glaube das auch immer mehr, denn Opel bringt nur noch ängstliche Standardware, um kein Risiko mehr einzugehen.

          Doch das ist definitiv der falsche Weg und ich hoffe, daß Opel hier doch noch die Kurve kriegt!!
          Wie bereits erwähnt steht in der Autozeitung geschrieben, daß im Januar ein Astra mit 220PS Automatik kommen soll, doch ist halt nur eine Zeitung.

          Von Opel kommt ja leider nie eine Info.

          • @AsconaB könnte mir maximal vorstellen das man die 8Gang Automatik für den Astra bringt (der Chevy cruze bekommt sie ja auch) und nebenher etwas die Leistung steigert um eventuell einen Anreiz zu schaffen. Ist trotzdem aber kein OPC.:-(

      • Bleibt spannend wie stark die sich dann unterscheiden.

        Kann den anderen nur beipflichten. OPC geht schon noch weiter oder? Astra K OPC und Insignia OPC?
        Klingt nämlich so, wenn 2017 wirklich”nur” die 7 da oben präsentiert werden, dann kommt nichts mehr. Zumindest Zeitnah.

          • Glaube kaum das man hier plötzlich mit den OPC-Modellen aufhört. Das hätte gerade in Bezug auf den Astra TCR / ADAM R2 und die beworbenen OPEL OPC Fahrertrainings für Privatpersonen keinen Sinn.
            OPEL und die Verantwortlichen der Sparte müssten wissen, welch große Fanbase hinter dieser “Marke” OPC stehen. Lass es die Clubs sein, wie die “OPC Drivers Germany” oder die Begeisterung am OPEL Treffen jedes Jahr in Oschersleben. Diese Sparte aufzugeben würde einen immensen Imageverlust darlegen, auf die sich die Ganze Presse (wie immer bei Negativnachrichten für Opel) ergötzen würde.

            Das einzige wäre, einfach mal Infos zu eventuell neuen Modellen zu bringen. Ich habe schon von vielen Privatleuten gehört, dass Sie sich einen Astra K Sports Tourer als OPC wünschen. Den Astra K 5-türer erwartet man ja sowieso schon… Nur wann? Wenn er 2017 nicht kommt, wäre es wirklich traurig.
            Das Problem des GTC OPC (Klasse Auto) ist glaube ich einfach die Marktplatzierung. Junge Leute die dieses Fahrzeug fahren wollen, können Ihn auf Grund des Preises nicht unbedingt bezahlen. Und für die ältere Generation, die mehr Nutzwert haben möchten geht es beim Insignia OPC erst bei 49.395,00 € los… Dazwischen gibt es eben nichts. Dort müsste der Skoda RS von Opel sein, den man jeden Tag auf der Straße sieht. Ein Astra K OPC mit Nutzwert…
            Der würde das Image noch weiter verbessern, wenn man Ihn so strickt wie die anderen. Viel Leistung, gute Technik und aggresives Design für relativ wenig Geld. Eben ein Sportwagen fürs Volk.
            Bitte lasst uns da nicht alleine und gibt uns neue OPCs. Ich kaufe auch einen, versprochen 😉
            Und wenn zwischendurch Zeit ist, könntet Ihr ja endlich mal wieder ein Coupè in Angriff nehmen a la “Calibra”, “Astra G Coupè” etc…

            Aber das Ganze ist ja leider wunschdenken geworden.

        • “Glaube kaum das man hier plötzlich mit den OPC-Modellen aufhört. Das hätte gerade in Bezug auf den Astra TCR / ADAM R2 und die beworbenen OPEL OPC Fahrertrainings für Privatpersonen keinen Sinn.”

          Sehe ich auch so.
          Es wird bestimmt bald was kommen. Denke das sie Opel erst mal auf die 7 in 2017 konzertiert. Ist ja auch nicht grad wenig. 😉

          • Ich muss hier leider
            einige enttäuschen! Ein Astra K OPC wird nicht kommen. Wenn maximal ein GSI mit ca. 250PS und 1.6Turbo. Als ich das erfahren habe ging mir die Kinnlade richtig nach unten. Aber es rechnet sich wohl für Opel nicht. Ich finde es schade, vor allem vor dem Hintergrund, dass selbst die Koreaner jetzt mit ner sportlichen Linie anfangen. Und fürs Image sowieso gut. Alle denen ich meinen Corsa D oder jetzt E OPC zeige sind begeistert. Der J OPC hätte sich wie geschnitten Brot verkauft, wenn er 150kg leichter gewesen wäre. Außerdem lasse ich es nicht gelten, wenn mir bei Kissling Motorsport erzählt wird, dass ein J OPC Extreme nicht gebaut wird, weil sich keiner einen Opel für mehr als 50tsd EUR kaufen wird. Ganz ehrlich? Der Markt wäre da gewesen. Renault verkauft den Megane RS wie sonst was in der Klasse. Ist am Ring Stammgast! Wenn das Paket stimmt, dann legen die Leute auch das Geld hin. Ein Focus RS ist jetzt schon Kult und geht auch weg. Der Innenraum ist verherend, interessiert aber niemanden. Wenn man OPC nicht fortführt braucht man nie mehr damit anfangen, weil eine Neuauflage dann kein Image mehr hat. Und der Corsa F soll wohl in der sportlichsten Auflage (wie auch immer die heißen wird) optisch auch sehr zurückhaltend werden. Das hat man ja auch schon beim E OPC gesehen, ein D OPC ist optisch viel brutaler designt worden seiner Zeit. Schade um die Speerspitzen…

          • Uiii. Wozu dann das viele Geld in den Motorsport gesteckt ?

            Insbesondere mit dem Astra-K TCR ??????

            Da will + erwartet man doch “adäquates” für die Straße, im eigenen tun(en).

            PS: Corsa-D/E OPC, finde ich doch sehr gut + konsequent, insbesondere der technische Aufwand, Steigerung beim jetzigen noch dazu, siehe Sperrdifferential !

          • @didi der Corsa OPC ist auch gut doch was ist mit dem restlichen OPC Programm? Irgendwie kommt mir das alles etwas vernachlässigt vor. Opel war eigentlich immer vorne dabei mit sportlichen Fahrzeugen Kadett B Rallye, Kadett C GT/E, Commodore GS und GS/E, Astra GSI um nur einige zu nennen. Der GTC OPC ist nach wie vor ein chices Auto aber von anderen längst hinter sich gelassen und durch das hohe Gewicht selbst von leistungsschwächeren Konkurrenten, und der Insignia wird auch alsbald zum Alteisen gehören wenn auch nicht unbedingt optisch.

          • Schon klar “ralle”, die ungewisse frage bleibt – was ist mit der OPC-Zukunft ??!!

            Der Astra-K((acher), der einfach kommen muss – weil erwartet, weil geil, weil….!!!

          • @didi den Astra K.(racher) erwartest du und ich ebenfalls aber ob Opel ihn bringen wird ist stark zu bezweifeln weil bisher gar nix erhascht wurde.
            Und zur Frage zur OPC Palette. Das Schweigen der Lämmer ähh Moderatoren lässt nix Gutes erahnen.

          • @Julzz86: Naja, welcher Megane RS kostet denn 50.000€??? Er kostet unter 40.000 und außerdem kann Renault das Weltweit verkaufen, Opel aber nur in Europa. Ford Focus RS hat Allrad, das hat auch ein Astra OPC Extreme nicht und genau da ist das Problem. Es ist einfach so, dass kein Mensch 50.000€ für einen Opel Astra ausgibt. Der Zug ist ende der 70er Jahre abgefahren(von da an hat man den Anschluss nach oben verpasst).

            @didi: Ja, vor allem weil man hinterher fährt, oder? Wir werden sehen ob was kommt. Vor 2018 vermutl. nicht!

            @ralle: Das war einmal, damals hat man auch Unmengen an Autos verkauft, bevor es, zum großen Teil hausgemacht, bergab ging. Außerdem konnte man sich das damals leisten, ein Kadett GT/E kostete 8700€ und ein Astra OPC ist heute bei nahezu 40.000€ und das mit Frontantrieb(und bitte jetzt nicht mit Inflationsbereinigung kommen).

            PS: Ja, das schweigen ist nicht gut!

      • Wenn der Astra K OPC angekündigt und als Erlkönig zu sehn ist müssen erstmal 2 Jahre vergehn nach erscheinen der Limousine. War beim G und H genau so.
        Wäre aber auch froh wenn es mal ein Lebenszeichen vom K OPC geben würde. Erst dann würde ich mir so langsam Gedanken machen ob ich mein J OPC gegen den K tausche. Vom guten Aussehen des J OPC wird der Nachfolger (wenn es einer gibt) ne Schippe drauf legen müssen…….

    • Entschuldigung, das ich schon 40 werde. Ich schäme mich in Grund und Boden… mal sehen, ob ich mir dann mein “Opa-Auto” Insignia Grand Sport gönne oder nicht.

      Warum ausgerechnet der Ampera-e jüngere Leute anspricht, verstehe ich jetzt nicht so ganz. Bei allen anderen ist noch nicht mal das Design klar, aber es werden “nur Ältere und Handwerker” angesprochen?!

      Der Adam, Corsa und ggf GT lassen ja auch in naher Zukunft auf sich hoffen! Bei den OPC müssen wir wohl die Sterne befragen ^^

    • Also ehrlich! Dann darf ich mich als 28 Jähriger wohl zum alteisen schätzen 🙂
      Schau dir doch Bitte vorher die Autos von Opel genauer an bevor du irgendwelche Reden von Handwerker und Opa haltest.

      Allein den Astra J, Astra K, Mokka X, Zafira C fl, Insignia fl, Adam und Corsa F sind sehr Schöne Autos. Außerdem Entwickelt Opel die Modelle immer weiter, kein Modell gleicht den anderen! Bei der Konkurenz sind die Proportionen immer gleich und langweilig.

      • Siehe Wikipedia: h t t p s: / / de . wikipedia.org/wiki/Kombinationskraftwagen#Definition_und_Merkmale

        “Kombis wurden bis in die 1980er-Jahre vorwiegend von Handwerkern und Kleingewerbetreibenden genutzt. Bauartbedingt hatten sie eine stärkere Verwindung und daher weniger Fahrkomfort als die entsprechende Limousine.”

        “Anders in den USA: dort gilt der Kombi (station wagon) als bieder, spießig und schwer verkäuflich. Daher haben die amerikanischen Hersteller die Kombi-Modelle seit Mitte der 1990er-Jahre durch SUVs oder Minivans ersetzt. Einen ersten Versuch, den „station wagon“ in den USA wieder zu etablieren, unternahm Chrysler Ende 2004 mit dem Dodge Magnum (mit einem 5,7-Liter-V8-Motor) – mit mäßigem Erfolg, schon 2008 wurde die Modellreihe wieder eingestellt.”

        Selbiges stand hier im Blog – also in seinen Anfangszeiten. Ich kenne die Modell von Opel genau – fahre ich doch schon immer die Marke! Zukünftig wohl eben nicht mehr, denn seit Astra K gehts mit der Gestalt bergab.

        PS: Rechtschreib- und Grammatikfehler kommen im Alter immer häufiger vor!

        • @ Astra_J_GTC :
          bitte niemenden diskriminieren, der sich mit Deutsch als Fremdsprache hier am Blog beteiligt! Ich will nicht wissen, wie Sie das im Ausland könnten …

    • @Astra_J_GTC: Manchmal glaube ich Du bist im falschen Blog. Warum bist Du so negativ. Es geht in diesem Blog darum sich auszutauschen und ich nur rumzunörgeln. Typisch deutsch halt.

      • Das Austauschen besteht nicht nur aus postiven Dingen. Wenn jemand zu allem ja und amen sagt, dann ist das Ende vorbestimmt. Es ist doch vielmehr so, dass es dir und einigen anderen nicht passt. Das ist wohl ein eklatanter Unterschied.

        • Ja, aber es wäre gut, wenn deine Argumentation dahingehend lauten würde, dass du einfach sagst, der neue Insignia sagt dir nicht zu, sei es von der Größe, von der Formensprache her (die noch niemand wirklich kennt) oder anhand von sonstigen Dingen. Das wäre sachlich und neutral.

          Dass das Auto für dich wegen bestimmter Dinge nicht infrage kommt, ist ja OK. Das hattest du ja bereits erwähnt. Hier wird Niemand gezwungen einen Opel zu kaufen, bloß weil wir in diesem Blog sind. Das nur mal am Rande.

          Dass den neuen Insignia allerdings nur Opas fahren, wage ich mal ganz dezent zu bezweifeln. Insofern triffst du mit deiner Wortwahl bzw. auch mit deiner Auslegung nicht ganz den Nerv der anderen Blogger hier, auch wenn der Insignia offensichtlich deiner Meinung nach nur für Käufer im Seniorenalter interessant zu sein scheint.

          Überdenk es einfach mal. Kritik ja, aber sachlich und konstruktiv. Besten Dank.

  2. Der Wunsch des höheren Sitzens und Einsteigens besteht nun mal überwiegend beim älteren Publikum. Vielleicht gibt es da ja auch so eine Art Wettrüsten wer das höchste SUFF baut und den anderen den Blick beim Abbiegen nimmt.

    • Tja dann frage ich mich immer wieder wie ein alternder Walter Röhrl, Klaus Ludwig, etc. in 911er und AMG rein und rauskommen und dennoch Spaß haben.
      Sicher wirds mit dem Alter nicht einfacher. Dennoch ergeben sich viele ältere Mitbürger dem Schicksal und wählen den Weg des geringsten Widerstands, sprich steigen lieber hoch ein und aus. Typisch deutsche Bequemlichkeit eben.

  3. Na das hört sich doch endlich mal wieder sehr gut an. Wir haben schon fast zu lange warten müssen auf den Meriva-Nachfolger.

    Über den Namen lässt sich zwar streiten, mich stört er aber persönlich nicht.
    Interessanter ist hierbei der Artikel der Welt, da ich sehr verwundert bin, dass sie bereits so gut Bescheid wissen:
    “Die Rüsselsheimer schätzen, dass in Deutschland CUVs schon bald einen Anteil von 20 Prozent haben werden, weil sie jene Kunden ansprechend, denen ein SUV zu maskulin daherkommt. Beim Blick auf den Crossland X fühlt man sich augenblicklich an den Opel Adam erinnert. Ähnlich wie Fiat seinen 500 zum 500 X aufgepumpt hat, wirkt auch das neue Opel-Derivat ein bisschen wie ein hochgelegter und gestreckter Adam. Der Crossland X hat eine Länge von rund 4,15 Meter, die Basismotorisierung bildet ein 1,2-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner. Allradantrieb gibt es nicht. Gebaut wird das Modell im spanischen Saragossa. Markteinführung soll im Sommer sein.”
    Quelle: https://www.welt.de/motor/news/article159309365/Opel-Produktoffe...

    @Q: Wurden bei der Pressekonferenz mehr Bilder zum Opel Crossland X gezeigt?

    • Joh, die kriegen schon mal was vorab mehr, wird gezielt lanciert um als exclusive verpackt zu werden. Und dürfen darüber hinaus aber nicht zwingen alles zeigen. Das hat entsprechende Fristen zur Veröffentlichung.

      Besagtes war aber ziemlich absehbar. Trotz Tarnung 😉

  4. Nachdem vereinzelt schon über “Corsa X” spekuliert wurde, finde ich “Crossland X” dann doch ansprechender. Der welt.de-Artikel und das Video zur Namensgebung machen neugierig, inwieweit sich der Crossland X individualisieren lässt.

    • Tud mir leid, aber Crossland X hört sich an, wie ein Marketingfail aus China. Alles was von dort als Ssangyong, Landwind, etc. rüberkommt, hat genauso merkwürdige Namen und hört sich bescheuert an.

      Quo Vadis Opel???

      Sitzt man dann am Stammtisch und fragt einer: “Was fährste denn”? Darauf das gegenüber:”Einen Crossland X”. Wat, Häh???
      Oh wei, es wird immer schwieriger stolz einen Opel zu fahren, wenn man schon beim Autonamen in Erklärungsnot gerät und sich rechtfertigen muss.

      • Finde den Namen auch zu lang und assoziere ihn eher mit einem größeren Auto.

        Die Namensgebung wird so beschrieben: „Das ist das Auto für Menschen, die das Landlust-Gefühl in der Stadt ausleben, die sich auf der Dachterrasse die eigenen Tomaten und Kräuter ziehen und viel Platz für ihre Kinder und den Einkauf auf dem Bio-Markt brauchen.“
        Ist halt so Marketing sprech. Kann ich auch nicht viel mit anfangen irgendwie.

        Keine rolle spielt, was man am “Stammtisch” so erzählen kann über sein Auto, damit man dann stolz ist. Das ist sowas von vorgestern!

      • Srry,
        den Namen “Crossland X” hört sich wie ein Billiger Aprilscherz aus Amerika an.
        Zudem hört es sich nach Umweltverschmutzung pur an.
        Es ist alles andere als Modern und einfalsreich.

        Wer Vorschläge hat einfach her damit…

          • Die 3 besagten Neuschöpfungen haben ihren Reiz, polarisieren mitunter.
            Clever (! 😉

            ABER bei Crossland X, also gesprochen Crossländ Cross !

            Das ist wie ein weißer Albino.

            Fürchterlich.

            Beim Ampera wurde ALLES umgekrempelt und doch nur um ein “e” ergänzt zum vermeintlichen Nachfolger.

            Hier. Da hat man DAS Zugpferd MERIVA und macht ihn einfach platt.

            Das zeigt doch kaltherziges Marketing .

            Meriva X, Meriva Rocks,….hätte ich mir alles noch gefallen lassen.

            Naja. 6 J mit PSA und dann wieder umschwenk 😉

          • @didi
            Genau meine Gedanken… und woanders wird propagiert, der Meriva sei ein “Versager” gewesen – und deswegen war er so lange ein Segment-“Leader” ^^
            Warten wir mal auf das “Cross Cross” *feix* 2jährige werden ihren Spaß haben 🙂

            Aber schauen wir uns den Mokka an – da hats geklappt.

          • Didi, wer spricht denn bitte das X als Cross, außer in USA, wo er nicht verkauft wird ? Ich kenne niemanden .

          • Trotzdem sollte man bedenken, dass der Meriva immerhin in schlechten Zeiten bei Opel gut verkauft wurde und nur durch den “Geniestreich” mit den unsinnigen Türen mit der 2. Generation ins Aus manövriert worden ist!

            Nun hat Opel den SUV-Trend (außer Mokka) leider verschlafen und schickt ein Crossland X ins Rennen, um den Meriva abzuschaffen.
            Vielleicht klappt es ja, doch den Meriva hätte Opel noch jahrelang erfolgreich verkaufen können, wenn es nicht diesen Fehler gegeben hätte!

          • @Didi
            Nicht traurig sein!
            Fährst halt den letzten seiner Art. Hat doch auch was. 😉

            Alle letzten neuen Namen bei Opel wurden mit unter heftig diskutiert. Mit dem Crossland gehts weiter.
            Good Job Opel. 🙂

          • Im Prinzip bleibt er ja weiterhin ein Hochsitzer der kompakten Art. Womöglich sogar mein nächster.
            Mit dem Schwund bei der Länge, in Richtung Meriva “A” sogar der Pluspunkt überhaupt.

            Ich befürchte leider kaum Opel-“Gene” intus, ob weiterhin:
            FlexSpace/5 ?! FlexRail ?…
            (FlexFix und FlexDoors ganz sicher nicht !)

            Matrix LED oder nur AFL-LED ?!

            Bereits der Meriva-B verlor ggü dem -A eine Menge Flex !

            Und jetzt stattdessen PSA-Plattform, PSA-Motoren,….

            Aber oft kam er hier beim Werk herausgefahren – also irgendwas hat das hiesige ITEZ wohl auch daran herumgewerkelt…;)

          • @ didi
            sei beruhigt, es werden nicht nur PSA-Gene drin sein! Produktion in Saragossa – dem Corsa-Stammwerk. So weit davon kann er also nicht sein, sonst wäre es in der Produktion unrentabel (denke und hoffe ich) …

          • Gewiss, dieser und der Citroen C3 Picasso-Nachfolger sind für das OPEL-Werk Saragossa vorgesehen.
            Sie haben aber eine PSA-Plattform (!), das hat nix mit diesem (D/E) oder dem nächsten Corsa(-F) zu tun.

            Die “Nr. 7”, das 2. CUV von Opel, wird gemeinsam mit dem Peugeot 3008/5008 wiederum im PSA-Werk in Sochaux (F) gefertigt.
            Und haben ebenfalls eine andere PSA-Plattform (EMP-2).

          • Ich bin überzeugt, wenn der jetzige Meriva B eine Art Zafira C Facelift mit modernerem Cockpit und an der B Säule angeschlagene Hintertüren bekommen würde, wären die Verlaufszahlen deutlich besser!

          • was heißt das schon, Plattform. Das ist das “Grundgerüst mit Motoren und Kabelsträngen”. Alles Andere kann man individualisieren, insbesondere Fahrwerk, Gestühl, Armaturen, Design, Leuchten, … und dabei kommt heraus, was schon mit dem Combo, Ampera (e), Vivaro und anderen passiert ist. Halbgares halt. Hoffentlich nicht so halbgar, dass es keiner haben will. Aber ich denke (hoffe!) mal, dass Opel diese Lektion gelernt hat.

          • Ich hoffe auch, wenn schon soviel hier daran gefeilt wurde.

            Letztlich ist sein Citroen-Pendant gleichzeitig der unmittelbarste Kontrahent.
            Und wenn man nach C4 Picasso, um so aktueller auf den kecken neuen C3 schaut – da wird man sicherlich nix tristes bringen !

            Bereits bestätigenden absehbar auch hier:
            Der 2-Farb-Look, entsprechende C-Säule, ähnlich zum AdAM….

            Von daher wäre er auch als AdAM X(L) zu benennen möglich gewesen – sicherlich über 40 cm Differenz ist schon was.

            Wo Fiat die 500er-Bezeichnung bis zum Erbrechen durchdekliniert hat.

          • Wieder einmal einen etablierten Modell-Namen fallen zu lassen könnte ein Fehler sein. Der Name Meriva hat eine gute bis sehr gute Reputation und klingt in den Ohren der meisten Europäer gut. Der Name Crossland muss erst wieder etabliert werden und passt meiner Ansicht nach eher zu einem amerikanischen Geländewagen als zu einem europäischen Lifestyle-Minivan. Jetzt muss der Preis, die Flexibilität und die Qualität wirklich super werden, dann ist der neue, etwas sperrige Name den meisten Käufern vielleicht egal. Finde es trotzdem sehr schade wenn “mein” geliebter Meriva so sang- und klanglos verschwindet.

          • Stimmt genau. MERIVA war und ist positiv besetzt !

            Ampera dagegen…von so ziemlich jedem Artikel zu allererst mit dem negativen zum ersten belegt.

            Aber nein, dort macht man ein “-e” dran zum aufwärmen und alles ist gut für ein gänzlich technisch wie optisch anderes Auto.
            Dagegen: Chevrolet Bolt=Blitz, die sind konsequent !

            Der Crossland Cross, in seiner Statur + Technik bleibt dem bisherigen ziemlich treu.
            Hier will Marketing verbal mehr verbiegen, was der Wagen überhaupt nicht zwingend hergeben tut + muss !

            Klar, neues+frisches Design, AdAM-C-Säule, dazu Radläufe eingefasst/nachgezeichnet wie beim SUV und aufrechte Front/Grill. Keine gegenläufigen Bus-Scheibenwischer mehr,…

            Naja. Preislich sollte er nicht abheben, wenn er schon kleiner wird und sich gegen Captur, 2008, C3 Picasso-Nachfolger, etc. behaupten muss.

          • @didi: Der Name “Meriva” ist etabliert und bekannt, aber ob der Name auch heute noch positiv besetzt ist, ist fraglich. So gut wie jeder, den man auf den Namen anspricht, spricht direkt von einem Fahrzeug für die sog. Best-Ager. Über den MOKKA (X), der eine ähnliche bis gleiche Zielgruppe anspricht, gibt es dieses Vorurteil nicht. Ich finde, dass der Meriva das am häufigsten unterschätze Opel-Modell ist.

            Wenn Opel den Crossland X jetzt etwas anders im Markt positioniert (individualisierbarer und frischer) als den ursprünglichen Meriva, finde ich eine Namensänderung angemessen, auch wenn die Aufmachung vom Fahrzeug größtenteils ähnlich sein wird.

            PS: Nennst Du den MOKKA X eigentlich auch “Mokka Cross”? Das “X” wird scheinbar in der jeweiligen Muttersprache ausgesprochen, wenn man den entsprechenden Werbespots folgt.

          • @Felix: “Nennst Du den MOKKA X eigentlich auch „Mokka Cross“?”

            Nein, es ist/bleibt ein Mokka…… FL (Facelift ;).

            Das Crossland Cross betonte ich hier nur deshalb bis zum lächerlichen – weil es nach meinem Empfinden so ein doppel-gemoppel ist.
            Sowas wie Pleonasmen: runde Kugel, weißer Schimmel,…

    • Das wäre für die Präsentation schon mal gut, siehe Astra-K 5-T/ST auf der IAA.

      Nur in den Handel, das wurde zumindest schon laut, wird es zeitlich versetzt.

      Wenn “Nr. 7”, das 2. CUV auf der IAA 2017 steht – frag ich mich wo “Nr. 6” titelgebender “Crossland Cross” Weltpremiere hat ?

      Mit “Frühling 2017”, bleibt als adäquate Messe ja eigentlich wie beim Insignia-B auch nur der Genfer Autosalon !

      Also 2 Weltpremieren zugleich auf einer Messe – das wäre wohl auch ein ziemliches Novum bei OPEL !(?)

      • wenn es nur 2 Messen im Jahr gäbe, dann müssten auf der IAA ja die restlichen 5 Neuheiten alle auf einmal stehen … ???

        Und dann keine einzige Studie???

        Da muss wohl noch ein neuer Messetermin her!

        • Naja,

          – Nr. 1 hatte schon seinen Auftritt in Paris, letzten Monat.

          – Nr. 2, 3, 4, ist für Genf gebucht, letztlich der Insignia als solches.

          – Nr. 5, der Vivaro, nur in abgewandelter Adaption/Ausstattung,
          braucht keine eigene, weitere Messe.

          – Nr. 6, bei o.a. Ankündigung, letztlich wohl auch in Genf – sonst fällt
          mir in dem Quartal nix passendes in Europa ein.

          – Nr. 7. Entsprechend auf der IAA.

          PS: Eine (weitere/noch dazu) Studie, bei dem Potpourri (?!), würde nur unnötig ablenken und ist so nicht zwingend nötig.
          Wenn man sonst nur Facelifts hat, dann ist das eine andere Situation 😉

          • schätze mal eher, dass Nr. 3 nur vielleicht und Nr. 4 definitv nicht in Genf stehen (Spannungsaufbau!). Nr. 6 ja, weil der im Sommer in Verkauf geht. Also in Ffm mindestens 3, 4, 7. Vivaro auf einer Automesse? Weiß nicht … ok als “Multivan” – Konkurrent: ja.

  5. @Q
    was mich ein bisschen verwundert … … “„7 in 17“ heißt die Modelloffensive mit sieben Premieren für 2017.” … … ich dachte der Ampera-e hatte seine Premiere schon in Paris 2016!?

    Möglichkeit:
    a) Premiere = Verkaufsstart? (wobei der Ampera-e wohl noch 2016 in den Verkauf geht, oder!?)
    b) Premiere = Auslieferungsbeginn?
    c) … … oder vielleicht noch ein nicht-genanntes-Model in der Hinterhand (die angegebenen Modelle sind ja alle mehr oder weniger zu erwarten gewesen), welches man aber noch nicht kund tun möchte? (*OpelGT*träum*)

    • Der Ampera-mit-e geht erst nächstes Jahr in Verkauf, wie bereits offiz. angekündigt.
      Lediglich die Variante Chevrolet BOLT soll es noch dieses Jahr auf den US-Markt schaffen.
      Um damit 2016 als Start für sich zu proklamieren (im Ggs zu Tesla 2017 ff 😉 !
      Es verzögert sich aber wohl derzeit noch.

      • aber, der Ampera-e hatte seine Premiere (sogar Weltpremiere lt. opel-blog. com /2016/09/27/premiere-in-paris-bienvenue-ampera-e/ ) bekanntlich bereits in Paris – also in 2016.

        Deshalb bin ich mir unsicher, wie hier die 7/17 bzw. Premieren für 2017 zu verstehen sind.
        Also als Verkaufsstart”premieren”?
        Oder Auslieferungsstart”premieren”?
        Oder wie genau?

        Oder – weil es mich sehr wundert, dass man jetzt schon alle “Premieren” für die nächsten (fast) 14 Monate kund tut (wäre ja irgendwie was neues) – kann es vielleicht sein, dass der Ampera-e in der Liste nur als “Platzhalter” dient?

        Vielleicht will man einfach doch noch nicht alle (Grumpy)Katzen aus den Sack lassen und hält sich somit noch eine weitere “Premiere” (wie vorher von mir erwähnt vielleicht der GT *hoff*träum*) offen um dann wirklich auf 7 “Premieren” zu kommen.

        • Ist doch ganz klar.

          Effektiv geht es bei 7 in 17 um die Premieren im Handel (+ manche auch erstmal auf Messe + Handel).

          Und somit zählt der Ampera-mit-e dorthin.

          Das wurde ja auch längstens so verkündet. Zu sehen in Paris, zu kaufen + fahren im Frühjahr 2017.

  6. Der Opel Vivaro wird aufgelistet.
    Ich frag mich nun ob es ein Facelift wird oder eine neue Modellpflege?
    Die derzeitige Plattform ist doch seid 2 Jahren zu haben und schon gibt es neuerungen???

    Wird der “Insignia ST” auch Flügeltüren bekommen, wie bei der Studie?

  7. “7. CUV im C-Segment”, das Pendant zum Peugeot 3008, ist wohl um so weniger beim ITEZ in Arbeit, letztlich bei PSA dann auch in Produktion.

    Da bin ich mal auf die Namensgebung gespannt !

    Astra X, Astra Rocks, Astra CountryTourer,…

    Crossearth X ! 😉

  8. Ich bringe mal einen neuen Modellnamen in Umlauf.
    Hallo Opel, wie wäre es denn mit TERRA X ?
    CROSSLAND X ist und bleibt gruselig!

    Bleibt bei dem A am Ende der Modellnamen und alles wird gut.

    Aus dem KARL wird aufgrund des biederen Namens auch nix. Selbst ein Jahr nach Marktstart sehe ich im südhessischen Raum kaum Karlchen. Ist schade, denn so schlecht ist der nicht.

    • Also am Namen (Karl) würde ich das jetzt nicht wirklich + zwingend festmachen.
      Mokka + AdAM waren auch heftig umstritten in ihrer Namensgebung.
      Hat aber nicht geschadet, ganz im Gegenteil, sowas polarisiert und den Rest machen die übrigen Medien.
      So geht’s bedeutend günstiger, insbesondere als die Werbeetas der anderen und dennoch nicht erreichen können 😉

      PS: Zum Karl im speziellen noch, so langsam macht er sich doch, ob in (Reha/Sozialstationen/…-)Fuhrparks oder auch mal privat.
      Er kämpft halt intern ggü 2 weiteren im Segment bis 4m (AdAM + Corsa).
      Da hat sich OPEL halt einmalig breit und vielfältig aufgestellt.
      UND, insbesondere der Corsa wird dumping-mäßig in den Markt gedrückt.
      Diese finanz. Unterstützung (ab Werk) bekommt der Karl nicht, da zuckt der Verkäufer hilflos mit den Schultern.

    • Glaubt den wirklich jemand, dass sich ein Auto nur wegen des Namens gut oder schlecht verkauft. Opel bedient mehrere Märkte. In Deutschland gibt es wahrscheinlich nur bedingt Käufer für den Karl. Aber wie sieht es in anderen Ländern aus. In Deutschland ist der Adam nun mal sehr erfolgreich und im Übrigen bei den “Jungen” unglaublich beliebt. Meiner Meinung nach haben sich Namen wie Adam und Mokka sehr gut etabliert und stehen Opel gut zu Gesicht.
      Ich denke da gibt es Fachleute, die viel wissen und sich damit auskennen. Ich glaube auch nicht, dass die Autonamen gewürfelt oder nach Lust und Laune ausgesucht werden.
      PS: Es gibt eine sehr erfolgreiche Marke, die benennt ihre Autos nach Autobahnen. Das stört auch keinen. Andere finden einen Dreier ganz toll, was auch immer man sich darunter vorstellen kann oder will. Von was reden wir?

          • @Vielfahrer60 also bitte das sich der Arena nicht verkaufte war ja so überhaupt kein Wunder. War halt erstes Kooperationsauto von Opel und Renault nur das der (alte Traffic) die besten Jahre schon hinter sich hatte. Aber danach funktionierte es ja. 😉

          • Genau, die Opel Arena bei Mainz ist auch blitzeblank.
            Dagegen die Adam Opel Verkehrsschule in Rüsselsheim weiterhin ein stinkender Schuppen !

  9. Crossland X?
    Wie konnte es nur so weit kommen? PSA-Plattform, PSA-Motoren, gurkiger Name, vielleicht findet Opel mit dem Nachfolger des Crossland X wieder zurück zu alter Stärke, nachdem man mit dem Meriva A so gut angefangen hatte. Schade.

      • Naja: Galaxy und Sport-Max, Sharan / Alhambra und Touran,…alle noch da. Letzterer erst konsequent + neu aufgelegt !

        Die Enttäuschungen bei Renault dagegen, vom Espace ist nur noch der Name, besser mal geändert – die Kiste ist nur außen (monster)raum

        Und zuletzt, im Autohaus den neuen Scenic bestiegen, l ä c h e r l i c h !!!
        Schick ist er halt äußerlich. Aber eine Gucci-Handtasche im familiären Alltag ?

        • Sind aber eine aussterbende Rasse. Leider!
          Ford C-Max wir auch ein SUV/CUV.
          Hatte auch irgendwo gelesen das es vom Sharan kein neues Modell mehr kommen soll.
          Könnten aber den aktuellen ja auch wie den ersten, 15 Jahre lang bauen. 🙂

          • Beim Crossland Cross bin ich an der Hand dem bisher erhaschten und eigenen live-Eindrücke insofern ein wenig “beruhigt”.
            CUV ist nicht SUV, das relativiert vieles zum nicht ganz so üblen.
            Bestes Beispiel intern: Meriva-B/Mokka, gleicher Flächenverbrauch aber frag nicht wo ist mehr Nutzwert (!)

  10. Wow das ist mal ein sportliches Programm…Chapeau!

    @PQ: Darst du uns schon verraten wann der Launch für den Grand Sport geplant ist, also wann das Fahrzeug endabgeliefert im Showroom steht?
    Seit dem Meriva B gab es ja keine Autohaus Präsentation im Sommer.

      • @Didi: Das “Angrillen” war in seiner ersten Auflage ein absolutes Highlight.
        Seit der Einführung des Zafira A hatten wir nicht mehr so viele Menschen im Haus wie an diesem Tag.
        Auf diese Idee sind dann leider immer mehr Hersteller in den letzten Jahren gekommen, gepaart mit Skodas Frühstück…darunter leidet die Qualität der Interessenten…Frühstück bei Skoda und danach zum Mittagstisch bei Opel und das Produkt steht nicht mehr im Vordergrund.

        • Skoda Frühstück ?!
          Hab ich noch nix von gehört aber nun ja – irgendwie müssen autohäuser sich ja auch mal mehr UND vor allem anders in dieser “schnelllebig” wirren Konsumwelt einbringen.

          Wo sich Automessen und Stände dort über Jahre bereits zu irrwitzigen Bühnen(shows)/Festhalle (!) gepusht haben…

    • Der Crossland X geht nach den spanischen Werksferien und der Insignia B nach den hessischen Werksferien in Produktion. Alles andere macht keinen Sinn. Genau wie dieses Jahr die FL´s von Mokka (X) und Zafira.

        • musst Dich mit dem Scheinwerfer auf dem Oktober – Blatt des Grumpy-Kalenders begnügen!

          Da ist es also, das erste Insi – Foto ohne Erlkönig – Tarnung!

          Und das Design sticht direkt in den Mokka X! Da bin ich ja mal auf den Rest gespannt …

          • Ach wie nett, ich dachte schon bei den zunächst verdeckten Monatsbildern wir doch alsbald was 😉

            Scheinwerfer bestätigt sich also zum leak. Und kühlergrill erwartbar,
            Ist der gesamtheitliche (ungetarnte) LIVE-Eindruck jetzt unbedingt einzuholen !(!!..)

          • das Kalenderbild haben sie sicher gebracht, weil ein Bericht zum Intellilux 2.0 folgen sollte. Puzzle Dir den Insi B und so weiter …
            Aber wir im Blog haben es ja so gefordert! Also: FREU!, dass es nun losgeht mit den Häppchen! 😉
            Fehlen noch die Häppchen zu den anderen Menüs (CLX, CUV-C, STzwo, Viva RO, pipapo ….) o)

          • Irgendwo stand doch, dass vom 2. CUV (dem 3008-Pendant*) angeblich auch noch dieses Jahr der Name genannt wird !

            *)Autobild + Co sind noch immer so blöd den Crossland-Cross auf die Plattform + als Pendant zum 3008 zu setzen…

            Wer für solche Schmierblätter Geld ausgibt ?!?
            Wenn ich an der Wursttheke was zum probieren abbekomme, putze ich mir anschließend in der Zeitschriftenabt. höchstens die Finger daran ab (! 😉

  11. Warum wird so negativ geblogt? Noch vor kurzen wurde herum gemeckert, dass es nichts Neues gibt. Jetzt sollen 7 Neuheiten 2017 vorgestellt werden und wieder wird viel “rumgemeckert”. Es wird ja auch in verschiedenen Blogs über die Namensgebung gemeckert bzw. seinem Unmut darüber Ausdruck gegeben. Ich schlage daher vor, diesen Blog von Opel-Blog in Mecker-Blog umzubenennen. Spaß bei Seite. Die eigene Meinung mitzuteilen hat nichts mit “Allesschlechtzureden” zu tun. Es wird um Modelle spekuliert von denen noch fast nichts bekannt ist. Man weiß noch nicht einmal wie sie aussehen. Denkt einfach mal 10 Jahre zurück. Da gab es sicher mehr Anlass zum Meckern, nur eben keinen Blog dafür! Ich für meinen Teil finde, dass Opel auf dem richtigen Weg ist. Außerdem finde ich, dass die Entscheider bei Opel mit sehr viel Verantwortungsbewusstsein an die Sache gehen. Also freut euch, dass es endlich wieder Neuigkeiten gibt! Und von dem ein oder anderen Modell wird es sicher auch einen OPC geben! Vom neuen Insignia ganz bestimmt. Nur wenn die keiner OPCs kauft, dann sollen sie es besser lassen.

    • “Warum wird so negativ geblogt? Noch vor kurzen wurde herum gemeckert, dass es nichts Neues gibt. Jetzt sollen 7 Neuheiten 2017 vorgestellt werden und wieder wird viel „rumgemeckert“. Es wird ja auch in verschiedenen Blogs über die Namensgebung gemeckert bzw. seinem Unmut darüber Ausdruck gegeben. Ich schlage daher vor, diesen Blog von Opel-Blog in Mecker-Blog umzubenennen. Spaß bei Seite. Die eigene Meinung mitzuteilen hat nichts mit „Allesschlechtzureden“ zu tun. ”

      Willkommen in Deutschland! 🙁

  12. Ich bin echt gespannt, wie der zweite CUV aussehen wird. Hätte man von dem schon Erlkönigbilder entdeckt? Beim Crossland X hoffe ich, dass dieser nicht wie ein 500x also nur aufgeblasen wirkt. Ich vermute aber das die Frontgestaltung eigenständig genug sein wird.

  13. 3 in 16,
    7 in 17,
    6,33 in 18,
    6,33 in 19,
    6,33 in 20 – macht zusammen
    29 in 16-20 – macht zusammen

    neugierig,

    was da noch so alles kommen soll. Na gut, einige Serienmodelle werden abgelöst (Corsa, Combo???, Movano?????, adam …) aber das reicht nicht für 6,33 pro Jahr. Irgendwie riecht es also doch nach OPC und GT und was man so alles denken könnte. Vom neuen großen Spitzenmodell neben dem Insi weiß man es ohnehin.

    Das übertönt doch all die negativen Nachrichten, die sonst so kursieren:
    – Wieder deutlicher Verlust im 2. Quartal
    – Tina Müller von Bord ??? (Gerüchte?)
    – KTN´s (leider echt bescheidenes) Statement zum E-Auto im Fernsehbericht zum Dieselskandal

    Ich denke, Opel kriegt (Krieg???) mit diesem Feuerwerk an Modellen zwar ab 2017 endgültig die Kurve. Aber es fehlt definitiv über den Ampera-e hinaus eine dauerhafte Zukunftsperspektive für die gesamte Modellpalette. Denn die fossilen Brennstoffe müssen aus der Energiegewinnung definitiv in 10 – 20 Jahren raus! Das gilt sowohl für Motoren jeder Art als auch für die Stromgewinnung für E-Autos! Und da hat derzeit niemand einen Weg parat. Weder die Hersteller noch die Regierungen dieser Welt. Wo sind die fähigen Köpfe, die diesen Weg gehen? Positioniert sich Opel hier? Es sieht schlecht aus. Nicht einmal die vollmundige Ankündigung der Diesel-Abgas-Verbesserungs-Kampagne wurde bis heute auf den Weg gebracht. Schlechte Aussichten für die Autowerke, wenn man daran denkt, dass fast alle beweglichen Teile im Auto verschwinden werden, wenn es nur noch E-Mobile gibt (die dann aus China kommen, denn da wird geklotzt und nicht gekleckert).

    Mit der neuen Grumpy-Kampagne (ist ja ganz lustig, aber da muss trotzdem noch was folgen!) hat man jedenfalls nach meinem Empfinden was ganz anderes im Sinn, als Zukunft.

    So genug damit, die Denkfabrik für die Zukunft 4.0 muss wohl erst geschaffen werden.
    Mauern in den Köpfen – umparken im Geist, das werden die Themen sein müssen. Technisch und politisch.

  14. Also… ich hab ja so gar nix gegen Anglizismen oder so…
    Aber den Namen Crossland X find ich doch derbe daneben.
    Was soll das überhaupt bedeuten?

    Mokka, Adam und Karl. Höchstens zweisilbig, einfach und, zumindest letztere beiden, Deutsch.
    Ich bin ja echt nicht so ein Verfechter des ”Erhaltens unserer guten Sprache” oder so, zumal Deutsch ohnehin nicht meine Muttersprache ist….aber wieso in Gottes Namen jetzt der Wechsel von solch griffigen Namen zu so ‘nem grauen Matschbrei Namen wie Crossland X??

          • Zustimmung. Passt nicht zu Opel und lässt große Teile der etwas konservativeren Meriva-Käufer ratlos zurück. Ein Fehler wie ich finde. Meriva, der Name drückte etwas freundliches, sympathisches aus. Und genau so habe ich den Wagen kennen und lieben gelernt: Entschleunigend, extrem gemütlich und komfortabel. Und dabei so praktisch. Meriva-Käufer sind meistens keine jungen Wilden mehr, keine Fahrer denen es auf hippe Automode ankommt und nach “Abenteuer schreiende” Namenskreationen a la “Crossland X”……
            Man hat mit Adam und Karl den Nerv der jüngeren Fahrer durchaus gut getroffen, die Namensgebungen passen zu den Autos, etwas frech, unkonservativ, genau richtig. Beim kleinen CUV sehe ich das anders, dort ist der Name zu schrill, denn der Wagen wird voraussichtlich Familienmenschen und ruhigere, nüchtern und vernünftig denkende Personen ansprechen, und eher weniger die besagten “jungen Wilden”….
            Insofern finde ich, ist die Namenswahl für diesen Autotyp gezwungen stylisch und voll daneben. Ich werde mir den Wagen trotzdem genau ansehen, und er ist für mich vermutlich eine Kaufoption. Aber der Name nervt mich trotzdem jetzt schon…

    • Speedster, Sportstourer usw. war auch schon nicht deutsch …
      und auch so Namen wie Ascona (Lago Maggiore), Frontera (spanisch?), Monterey (Mexiko), Combo (?), Corsa (??), Astra (Sternchen???), Vectra (????), Insignia (?????), Zafira (??????), Meriva (???????) oder Vivaro (?!!) haben nichts mit “Deutsch” zu tun. Alles “Kunstsprache”. Und übrigens sind das in letzer Zeit fast immmer dreisilbige Worte gewesen. adam und Karl ausgenommen. Wo ist da also Matsch? too much?
      Da sind doch so besch… Titel wie X3 x-Drive35d viel kryptischer und kaum einzuprägen. Und nicht der Rede wert = kein “aufregendes Gesprächsthema” …

      • Ich hätte vielleicht darauf hinweisen müssen, dass ich die Namensgebung der letzten Jahre meine, dachte es wäre klar, dass ich nicht über das spreche was vor 15-25 Jahren war.
        Aber wenn du schon in der Vergangenheit nach Beispielen suchst, können wir ja auch noch weiter nach hinten gehen: Kapitän, Admiral und Diplomat sind doch auch wieder schön einfach und Deutsch gewesen.

        Es ist im Endeffekt ja auch egal.
        Oben hat jemand geschrieben, dass auch so Namen wie Meriva einfach freundlich klingen, es ist ein angenehmer Name und man verbindet direkt etwas Positives mit dem Klang allein.

        Tja und wie gesagt, bei Crossland X muss ich an graue Pampe denken, irgendwas aus Asien oder n fetter SUV aus den Staaten.
        Was er aber auch nicht ansatzweise ist.
        Also massiv daneben gegriffen.

    • man nehme einen neuen Partner mit auf, der sich am Kuchen beteiligt. Das Produktionsvolumen wächst damit, weil ja Fiat den Talento als Nachfolger eines (anderen) Vormodells einsetzt. Gut für das Produktionswerk. Aber der Kuchen in D ist damit nicht größer als vorher. Nur die interne Konkurrenz mit dem besserem Preis wird das Kuchenstück von Opel kleiner machen. Siehe Doblo / Combo. Früher an der “Ost – Grenze” nannte man das Selbstschussanlage …
      Ob der Weg für Opel auf Dauer gut geht, wage ich zu bezweifeln. Funktioniert eigentlich nur, wenn man wie bei Chevrolet das Angebot auf dem heimischen Markt “bereinigt” …
      Aber dann wären wir da, wo uns Trump (dito Orban, Brexit-Land, …) vormacht, wie er die Sache sieht. Ist also auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Einheitspreise machen es auch nicht besser (Stichwort Kartell), bleibt also nur, sich Vorteile zu schaffen durch Präsenz, durch Service, durch Werbung, durch andere Sonderleistungen. Kostet Geld und Einsatz und da sind wir wieder da, wo es mit dem Kuchen anfing. Ohne Stück keine Kalorien auf den Speck, mit dem man das bezahlen könnte. Katze und Schwanz oder Huhn und Ei. Läuft, also einfach laufen lassen. Schlecht oder recht. Oder gar nicht.

      VW hat sich mit dem Crafter gerade vom Sprinter losgeeist …

      • @Vielfahrer60 VW hat sich deswegen vom Sprinter losgeeist weil ihnen Mercedes die Preise kaputt macht. Ein Kumpel von mir arbeitet bei Volkswagen und meinte nur das man gegen die Preise von Daimler nicht ankäme zudem ist der Sprinter deutlich etablierter als der crafter. Was die Synergie Renault/Opel/Nissan angeht ist scheinbar Nissan der Verlierer im Bunde wie das mit Fiat dann wird werden wir sehen. Und das sich der doblo besser verkauft als der Combo ist irgendwie klar denn bei Opel hat man zumindest diese Modellgeneration wohl ad acta gelegt denn Fiat bietet mittlerweile das neuere Auto ( weil geliftet) zudem für schmaleren Geldbeutel. Wie das ganze dann mit PSA aussehen wird, wird sich zeigen aber hier sehe ich eher Chancen für Opel.

        • Naja, VW arbeitet in seiner Transporter-Branche aber auch mit Mondpreisen. Die nehmen es vom Lebendigen, weil die Nase so hoch hängt. Schon gegen den gleichwertigen Vito ist kein echter Mehrwert damit verbunden und vom Vivaro bekommt man schon fast 2 für einen T6. Oder ist es jetzt ein T7? Egal, welche Ziffer, teuer ist teuer.
          Was ich mit Loseisen sagen wollte, ist die damit verbundene Chance, sich Alleinstellungsmerkmale zu verschaffen. Der Ducato als Campingmobilbasis ist so eine Nummer. Der hat an die 90% Marktanteil in diesem Segment. Aber dazu braucht es eben Stückzahlen, damit sich das rechnet und die hat Opel bei aller Schönrederei nicht.

        • VW hat sich hier auch wegen der katastrophalen ROSTANFÄLLIGKEIT von der Partnerschaft losgelöst.
          Ich habe sehr häufig völlig vergammelte Sprinter/Crafter vor mir gesehen, wo ich wirklich glaubte, dass beide Hecktüren jeden Augenblick aus den Scharnieren fallen, weil alles ringsherum verrostet war.

          Das kann sich eigentlich KEIN Hersteller mehr erlauben!

          • Das kann ich mit genau sagen, doch deutlich zu jung, um so verrostet zu sein. Das hat wohl schon bei 4-5 jährigen angefangen.
            Premium von Mercedes/VW soll das wohl sein. Eine Frechheit ist das und die armen Handwerker hatten die Torte im Gesicht.

  15. Outet sich eigentlich dann auch mal derjenige zum Namen “Crossland” ?!?

    Für mich klingt alleine diese Bezeichnung, so in den Raum gestellt wie:

    – Eine Billigmarke für ein Mountainbike aus dem Baumarkt.
    Solchen fabrikneuen Schrott sehe ich täglich und mir wird ganz schlecht !

    – Es erweckt so gar keine Phantasie und Magie,
    Sondern plumb, ich will was sein, weil ich mich so nenne.

    – Und nur damit ihr es wisst, heiße ich ganz deutlich Crossland
    – Noch dazu das X, falls ihr es immer noch nicht wisst

    diese doppelding ist so penetrant wie…

    ich nehme dagegen wohl Fön+Zahnseide oder gleich ab Werk ohne Typbezeichnung !

    • An sich hätte ich nichts gegen den Namen, wenn auch wirklich etwas beliebig. Kann auch ein Nissan Crossland sein… klingt halt nicht Opel typisch.

      Ein bisschen schwierig finde ich die englischen Bezeichnungen sowieso, da Opel eine Marke “Made in Germany” darstellt. Bei Karl ist man konsequent, bei den anderen Namen eher weniger. Mir fehlt bei den Namen ehrlich gesagt eine stringente Linie. Das der Adam als Sondermodell aus der Reihe schlägt geht in Ordnung, aber die Wiedererkennung in der Namensgebung sollte schon bleiben.

      Zudem muss ich wirklich sagen, habe ich auch so meine Schwierigkeiten bei den Namen der Ausstattungslinien von Astra und Co. Rein vom Klang her verstehe ich nicht den Unterschied zwischen “Active” und “Dynamic” und Innovation als Name der Topausstattung verstehe ich auch nicht wirklich.

      Ich würde neben “Selection” einfach “Sport Edition”, “Luxury Edition”, und “Lifestyle Edition” nehmen.

      Meiner Meinung eindeutiger, wenn auch vielleicht noch nicht perfekt.
      “Sport Edition” steht halt für ein gesamt sportliches auftreten mit entsprechenden Dekoralternativen, schwarzen Dachhimmel, Sportfahrwerk etc.

      “Luxury Edition”: Stark Komfort betont, edel. Beige Sitze, Gesteppte Sitze wie die Peanutsitze im Adam, bestimmte Felgen und Dekore etc.

      “Lifestyle Edition”: auf modernen, innovativen Schick getrimmt, Klavierlack, außergewöhnliche Stoffe und Dekorelemente (modernes, mattes Holz mit struktur, welches für die Luxury Edition zu progressiv wirkt). Die wichtigsten “IT-Ausstattungen” (LED, große Felgen, großes Navi, Keyless go etc.)

      Für den Adam könnte ich mir sogar eine “Couture Edition” vorstellen, auch mit Stoffen die außergewöhnlich für Autos sind und entsprechende Dekorlemente, so dass man das gefühl hat, in eine fahrende Fashionboutique einzusteigen oder Teil einer Haute Couture Veranstaltung zu sein.

      • Die Ideen finde ich auch richtig gut. Spiegelt ziemlich gut wieder, was man derzeit nicht findet und auch nicht so recht zusammenbalsteln kann. In den aktuellen Modellvarianten ist irgendwie keine Linie drin, außer das man nie zufrieden ist und Pakete und Einzelpositionen dazu nehmen muss.

        Und die Ideen verpassen den Modellen das, was ich hier im Blog mal mit “mehr Emotionen ins Produkt” eingebracht habe.

  16. Mal noch was zur neuen Licht-Technik. Da verstehe ich nämlich eine Vorgehensweise von Opel nicht wirklich. Dass man vorne Matrix LED verbaut mit allen Raffinessen, ist in der Fahrzeugklasse absolut zu begrüßen. LED ist außerdem Stand der Technik und irgendwie auch “State of the art”.

    Aber: Im Video von Ausfahrt-TV gibt der Lichtmann von Opel gegen über Jan Gleitsmann die Auskunft, dass zwar im Hauptscheinwerfer alles LED sei, man die Nebelscheinwerfer aber als Glühlampe ausgeführt habe. Als ich das gehört habe, hab ich mich verwundert gefragt: Warum denn sowas? Die gelbe Lichtfarbe der Nebler passt wohl kaum zum weißen LED darüber, außerdem ist die Glühlampe eigentlich so langsam mal aus der Mode, oder?

    Ob man künftig in Verbindung mit Matrix LED überhaupt noch Nebler braucht, will ich jetzt allerdings bitte nicht diskutieren, denn darum geht es grad nicht. Deren Wirkungsgrad auf der Straße dürfte ohnehin angesichts der neuen Lichttechnik mittlerweile strittig sein.

    Zum zweiten Male “Warum?” frage ich mich allerdings in Sachen Rückleuchten, bei denen man nach Aussage des Lichtmannes Schlusslicht und Bremslicht wohl als LED ausgeführt hat, der Blinker wie auch der Rückfahrscheinwerfer jedoch weiterhin mit Glühlampen auskommen müssen. Auch hier stellt sich mir die Frage: Warum denn sowas?

    Da muss ich ganz ehrlich sagen: Schon beim jetzigen Insignia sieht das besch… aus. Einerseits großartig LED-Rückleuchten mit “Wing”-Signatur, aber dann den Funzel-Blinker. Von der Rückfahr-Kerze mal ganz zu schweigen. Selten so gelacht.

    Nicht, dass Ihr mich falsch versteht: Ich brauche keinen dynamischen Blinker wie bei Audi, obwohl er einen schönen Aha-Effekt bietet. Aber dass der Blinker in der Rückleuchte als LED-Band (analog zu vorne) hätte ausgeführt werden können, sollte doch mittlerweile Stand der Technik und eigentlich beim neuen Auto selbstredend sein. Dazu kommt die wesentlich bessere Signalwirkung, gerade weil z.B. das Bremslicht mit seiner Helligkeit beim aktuellen Insignia den Blinker überstrahlt und fast unsichtbar macht.

    An solchen Details hängt es leider noch allzu oft… Das muss besser werden. Gerade beim “Flaggschiff” hätte es für mich da keine Diskussion gegeben. Warum also sind die Heckleuchten nicht in Voll-LED-Technik? Das wäre erstens eine ganz andere Optik und auch viel moderner. Entsprechend “up to date” käme es auch beim Kunden dann. Sowas nenne ich ganz einfach halbherzig.

    Der Lichtmann wird sich ja wohl kaum geirrt haben, oder?!

    • @ drummer
      die Heckleuchten-Wings sind meines Wissens keine LED´s, sondern Kunststoff-Lichtleit-Elemente (wie übrigens fast überall – BMW hat das mal für die Leuchtringe der Scheinwerfer eingeführt und dann ist es in die Heckleuchten erst von BMW und dann bei div. Herstellern geschwappt). Diese Technik ist relativ billig und kommt mit billiger Birne aus, geht aber auch mit LED als Quelle. LED´s sind nach wie vor relativ teuer und als Ansammlung von Leuchtpunkten aber inzwischen auch out. VW hatte das mal exzessiv in den runden Heckleuchten und aus Kostengründen wieder abgeschafft. Kommt hinzu, dass LED´s stärker blenden und deshalb nicht immer die beste Lösung darstellen. Das ist dann insbesondere ein Problem, wenn Blinker übertönt werden (wie Du auch schreibst). Deshalb kommt es zu so irrwitzigen Lösungen, dass Tagfahrlichter sich mit dem Blinker abwechseln, was dann aus meiner Sicht auch nicht besser ist (jetzt auch im Doppelwing von Opel …). Noch schlimmer ist, dass manche Blinker inzwischen so klein gehalten und versteckt werden (damit man das Orange nicht sieht), dass die Wahrnehmung darunter leidet. Das ist total kontraproduktiv und Schnickschnack, der wegen fehlender Wahrnehmung Leben kosten kann! Funktion müsst hier über Design regieren! Ob unter diesen Aspekten LED überall sein muss, wage ich in Frage zu stellen. Andererseits sinkt damit der Strombedarf und die Lichtmaschine könnte öfter entkoppelt werden und der Verbrauch würde damit sinken …

      • Nee, beim aktuellen Insignia (sowohl Limo als auch ST) sind das LED, bei der Limousine mit Extra-Einheit fürs Bremslicht, beim ST werden die LED-Wings beim Bremsen entsprechend heller…

    • Man sollte halt nicht vergessen, dass zu den Premiums ein gewisser Preisunterschied besteht, der sich letztendlich genau durch solche Kleinigkeiten summiert (kein LED hier, weniger Dämmung dort). Ich gebe zu, dass ich es auch in voll LED schöner fände, fahre auch ein Fahrzeug bei dem es so ist, aber ganz ehrlich, bringen tut mir das nichts, es schwillt mir nicht mal vor Stolz die Brust wenn ich den Blinker anschalte, lach! Und der Sicherheitsgewinn durch die schnellere Reaktion von LEDs ist nun wirklich vernachlässigbar. Es wird in den Foren immer so stark bewertet, im Alltag wird es keinen Fahrer mehr wirklich beschäftigen. Wenn man sich die LED Blinker eines Golf Plus anschaut im inneren des Rücklichts kann man das durchaus schlecht erkennen. Kommt auch immer auf eine intelligente Unterteilung an.

      • LED beim Blinklicht fänd ich auch nicht verkehrt. Mich würde der tatsächliche Preisunterschied auch in Anbetracht der Lebensdauer der LED interessieren. Ein Blinker wird ja auch häufiger verwendet als Nebelscheinwerfer. So könnte das Blinklicht auch stromsparender sein.

        Ich find es gut, wenn Opel optisch und haptisch sich Richtung Premiumanmutung ausrichtet – “Alles Premium bis auf den Preis.” Ich sehe jetzt auch mal über den deutschen Markt hinweg. Opel gilt als deutsche Marke und will auch dementsprechend von Kunden empfunden werden. Da muss designtechnisch und von der peniblen Verarbeitung (Materialien liegen Stoß auf Stoß ohne Lücke, wo man das Gefühl hat hier zu schmal konsturiert zu haben-> bspw Dekorelement im Armaturenbrett Richtung der Mittelkonsole Insignia A Vorfacelift.) das Gütesiegel Made in Germany auch erlebbar sein.

        Ich denke aber, dass Opel auf einem guten Weg ist, auch wenn Modell technisch gesehen beim Astra an der Materialgüte an der einen oder anderen Stelle nicht hochwertig genug gearbeitet wurde oder Dinge (Lüftung im Fond) schlichtweg fehlen. Hat jemand Erfahrungen im Sommer im Fondbereich gemacht, ob die Kühlung durch die Klima länger benötigt?

        Hutablage sieht beim Insignia b schon wertiger aus und ich hoffe auch die Teppichverkleidung auch.

    • Die selbe Argumentation, ob man Nebelscheinwerfer braucht oder nicht, gab es schon mit AFL(+). Man braucht sie weiterhin, wenn man denn besser sehen will bei schlechtem Wetter. Das ergibt sich allein schon aus den physikalischen Gegebenheiten. Ich weiß, dass Menschen, die Nebelscheinwerfern bei “ihrem” Hersteller nicht für Geld und gute Worte bekommen, so argumentieren. Andere Herstellern brauchen diese Dinger um das statische “Kurvenlicht” zu realisieren. 😉

      • Gott sei Dank hat Opel diesem Beispiel (außer beim Karl) bislang nicht nachgeeifert, das statische Abbiegelicht über die Nebler zu realisieren.

        Das sieht immer aus, als sei eine Nebellampe defekt. Da sind mir die bisherigen Lösungen im Hauptscheinwerfer allemal lieber.

        Die Nebellampen haben natürlich auch einen optischen Aspekt im Stoßfänger und sehen besser aus, als die “nackten” Lufteinlässe.

        • @Drummer79: Ja, das stimmt. Und es ist halt einfach eine absolut Primitive Billiglösung, darum verwendet sie auch VW 😉

          PS: Beim Karl, ok, aber sonst bitte nicht nachmachen.

          • Ich hätte aber gerne die “Billiglösung” mit der indirekten Luftdrucküberwachung wieder !
            Wenn ich jetzt in den Foren lese, wie unfähig und teils neppend die (Reifen-)Händler damit hantieren. Sensoren für mehrere hundert EURO. Fast so teuer wie die Reifen selbst.

            Und dann das anlernen – 2x im Jahr dafür kassieren.
            Da macht sich schon der freie, wilde Handel mit den Anlern-Geräte auf.
            Und es berichtet jemand von seinen Anfragen solches beim FOH zu kaufen, um wieder selbstständig den SR/WR-Wechsel durchzuführen.
            Viele weigern sich, obwohl es sogar in einer (Astra-J) Bedienungsanleitung stand !
            OPEL – was ist los ?!

          • @didi
            Beim Insignia FL und VFL habe ich beim Wechseln der Bereifung nichts anlernen müssen. Die aktuellen Werte wurden nach einer kurzen Fahrt korrekt angezeigt und das wars.

  17. Gibt ja wieder viel Neues hier. Schon interessant was Opel alles im Jahr 2017 auf die Straße bringt. Crossland x heißt also der Meriva Nachfolger. Also Mokka fand ich am Anfang auch gewöhnungsbedürftig, aber nach kurzer Zeit fand ich die Bezeichnung sehr gut. Es gibt sicherlich Menschen, die denken gar nicht mehr an das Kaffeeprodukt , sondern an das Auto. Mokka steht für Erfolg. ADAM finde ich auch klasse, auch weil wir einen davon haben. Karl fand ich schon schwieriger, aber die werden ja langsam auch immer mehr, obwohl der nicht viel beworben wird. Unter Crossland x kann ich mir irgendwie nichts vorstellen. Der Name Meriva ist vielleicht nicht mehr so modisch.

  18. Pingback: Nachfolger für den Antara? Seite 68 : Gut. Dann stehen in Frankfurt eben beide: GRANDLAND X und ...

  19. @Q: Ein bißchen Mathe-Nachhilfe hätte ich gerne (!)…

    7-in-17 wurde recht früh und gut/transparent kommuniziert.

    Aber mit bereits davor und jetzt aktuell (in Eisenach vom CEO) wieder proklamierten, derzeit um so diffuseren Zahlenspielereien…

    “…bei Umsetzung der größten Produktoffensive der Unternehmensgeschichte (29 Modelle bis 2020)…”

    Fragt man sich doch sogleich, wieviele von den 29 Modellen sind bereits “abgehakt” ?
    Also die 7-in-17 bestimmt alle dabei.
    Und bereits aus 16, gar 15,….?

    Wieviele neue sind tatsächlich bis 2020 noch zu erwarten ?

    Es ist so wenig bis gar nicht griffig, trotz dieser konkreten Anzahl 29 und/oder Zeit 2020, die man einzig dazu raushaut.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder