avatar

Grandland X Unternehmen Video

Nächster „7 in 17“-Streich: Opel Grandland X

,


Der Opel Grandland X ist so etwas wie der große Bruder des Crossland X. Beide neuen Crossover-Modelle (CUV) starten 2017 und sollen die Lässigkeit eines SUV mit einem gerüttelt Maß an Fahrdynamik vereinen. Offroad-Appeal, erhöhte Sitzposition, gute Rundumsicht, leichter Ein- und Ausstieg, großzügiges Platzangebot – so sieht das Erfolgsrezept aus. Der Grandland X erweitert unser Angebot in der extra populären Kompaktklasse, gesellt sich also zum Astra K und zum neuen Zafira.

Der Grandland X bereichert als Teil unserer „7 in 17“-Modelloffensive einen boomenden Markt: Innerhalb von zehn Jahren – zwischen 2007 und 2017 – wird sich in Europa der Anteil der SUV/CUV von sieben auf 20 Prozent aller Neufahrzeuge erhöht haben. Der Crossland X startet im ersten Halbjahr 2017 im B-Segment, wo bisher allein unser MOKKA X mit bereits 600.000 verkauften Einheiten für Furore sorgt. Der Grandland X wird im kommenden Herbst eine Klasse höher im C-Segment auf Kundenfang gehen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (252)

    • Als Zusatz: Mokka passt so gar nicht zu Crossland und Grandland! Hier noch ein sehr interessanter Artikel bzgl. SUFFs und deren Folgen: w w w . spiegel.de/auto/aktuell/spritverbrauch-bei-autos-konzerne-tricksen-immer-dreister-a-1121651.html

      • Ja, dass ist natürlich die beste unabhängige Quelle und ohne vorbehalte glaubhaft HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA wer’s glaubt …

        Opel muss SUV’s bringen. Dieses ganze Umweltgefasel ist doch nur noch dämlich. Immer ist das Auto schuld, inzwischen will man schon das Auto als Eigentum ganz abschaffen, wo sind wir eigentlich?!?!

  1. Jetzt geht ihr aber ab mit den Beiträgen! Super Opel 🙂
    Ein SUV ist leider nicht meins, aber bin schon gespannt auf Grand und Crossland

    Hoffentlich wird es aber nächstes Jahr noch was für den Astra K geben? 😉
    Und auf den Insignia B in Live mal anschauen, darauf freue ich mich auch!

  2. Pingback: Opels neuer Zafira - mehr SUV als Van Seite 18 : Für die Trademarks braucht man allerdings auch keine australis...

  3. An sich ja interessant, aber diese Namen … da könnte man fast schon leicht gehässig fragen, ob man die absichtlich so fernab bisheriger Opel Nomenklatur wählt, um sie direkt als Peugeot Stiefkinder zu brandmarken.

    Warum weicht man von eingängigen Eigennamen ab und überlegt sich solche holprigen Konstrukte?

    Wer ist denn die Zielgruppe? Alles junge Hipster? Wie will man damit den älteren Opel Kunden abholen?

    • Warum sollte man neuen Modellen, die eigentlich keinen direkten Vorgänger haben, einen alten Namen geben? MOKKA, ADAM, KARL und Cascada waren am Anfang auch ungewohnt und haben sich mittlerweile etabliert.

      • @Tisie: Der CROSSLAND X Das ist das Auto für Menschen, die das Landlust-Gefühl in der Stadt ausleben, die sich auf der Dachterrasse die eigenen Tomaten und Kräuter ziehen und viel Platz für ihre Kinder und den Einkauf auf dem Bio-Markt brauchen. Der GRANDLAND X steht für den abenteuerlustigen Typ, der immer bereit ist, Neues zu entdecken – in der Stadt wie auf dem Land.

        Was eigentlich zählt: Wir sind sicher, dass beide Modellle dafür sorgen, dass sich neue Kunden für die Marke Opel begeistern. Allein die Absatzzahlen von SUVs und CUVs haben sich im B-Segment seit 2010 verfünffacht. Und auch der GRANDLAND X stößt auf einen boomenden Markt: Innerhalb von zehn Jahren – zwischen 2007 und 2017 – wird sich in Europa der Anteil der SUV/CUV von 7 auf 20% aller Neufahrzeuge erhöht haben.

        • Lieber Herr Quanz,

          der erste Absatz steht ja wohl schon fest im Werbeblog – wirkt aber für mich leider wie eine Parodie auf einen Werbetexter. Aber hoffen wir für Opel auf viele abenteuerlustigen Typen, die “immer bereit sind, Neues zu entdecken” und Tomaten und Kräuter auf dem Dach ziehen – die könnte man ja auch per Google Earth mit Blick aus dem All ausfindig machen und gezielt anschreiben? 😉

          Ihre SUV-Beobachtung ist natürlich zutreffend – es wäre fahrlässig, reagierte Opel hier nicht.

          • @JanChris: Was soll ich machen – Urban Gardening ist ein Trend, Urbanisierung und Landflucht auch. Ich hätte auch das Spannungsfeld zwischen Empty Nestern und Familie mit Kind, Conventional Modern Mainstream und Progressive Modern Mainstream aufziehen können. Zielgruppen differenzieren und Produktpositionierung läuft nun einmal so. Man kann auch Hauptstadtmutti sagen. Wie will man damit den älteren Opel Kunden abholen? Auch Crossovers bieten eine höhere Sitzposition, viel Platz und reichlich Komfort in Verbindung mit hoher Praktikabilität. Hinzu kommt der Offroad-Appeal, der von einem gewissen Lifestyle zeugt. Das kann doch auch für ältere Menschen attraktiv sein.

          • Hallo Herr Quanz!
            Zunächst einmal mein Lob an Sie und die übrigen Blog-Verantwortlichen:
            Ich finde es wirklich sehr begrüßenswert, wie Sie hier im Blog auch immer mal wieder zu kritisierenden Kommentaren Stellung beziehen. Natürlich werden sich viele Opel-Freunde, so auch ich, zunächst einmal über die neue Namensgebung mokieren. Jedoch muss man letztlich doch anerkennen, dass diese Vorgehensweise für neue Fahrzeugmodelle, welche aus der bisherigen Modellpalette hervorstechen, Sinn macht um neue Kundengruppen darauf aufmerksam zu machen. Auch wäre es, da bin ich mit JanChris und Ihnen gleicher Meinung, ein großer Fehler das stetig wachsende Segment der SUV/CUV nicht zu bedienen.

          • Hallo Herr Quanz, auch von mir ein Lob, dass mal wieder Stellung bezogen wird nach relativ langer Abstinenz(nicht die Beiträge, sondern Kommentare).

        • Hallo Herr Quanz,

          vielen Dank für die Antwort … die eigentlich keine ist, zumindest nicht in Bezug auf meine Anmerkung 😉

          Für die Fahrzeuge als solche bedarf es keiner Begründung, daß Opel Trends mitgehen, neue Zielgruppen erschließen und Nischen besetzen muß ist klar.

          Ich denke auch, daß Opel das nicht schlecht macht und auf einem guten Weg ist, auch zukünftig ansprechende Fahrzeuge mit passenden Eigenschaften zum fairen Preis anzubieten.

          Ich stelle nur in Frage, ob diese beliebigen Namen hilfreich sind.

          Es sind keine Eigennamen wie bei den bisherigen Modellen (die kann man finden wie man will, aber es sind wenigstens Eigennamen), etwas das Opel bisher für mich – neben anderen Eigenschaften – sympathisch gemacht hat. Die Namen waren eben echte Namen und keine nüchterne Buchstaben-Zahlen-Kombi.

          Die neuen Bezeichner verkommen zu charakterlosen Eigenschaftsumschreibungen – wie passt das zu diesen besonders charakterstarken Modellen?

          Zudem sind sie untereinander zu ähnlich, verwechselbar und holpriger als Grandland (beide Silben enden auf „*and“) geht’s schon fast nicht mehr.

          Dazu die Sache mit dem X … das jetzt als besonders gut zu Opel passende Schöpfung zu verkaufen muß natürlich sein, wirkt in Anbetracht der jahrelangen Verwendung bei anderen Herstellern (z.B. x-drive) aber irgendwie lächerlich und nicht sehr glaubhaft. Zumal es auch nicht konsequent durchgezogen ist … das X steht z.B. beim Insignia eindeutig für den Allradantrieb (4X4 Logo), bei den neuen SUV/CUV Modellen hängt das X immer dran – auch ohne Allrad, zudem wirkt es beim Crossland-X redundant (Cross und X).

          Da haben sich viele schlaue Menschen (mit mehr Ahnung von der Materie als wir ;-)) Gedanken gemacht und es ist offensichtlich ein gangbarer Kompromiss (sonst wäre es nicht entschieden worden), von außen wirkt es jedoch … *hhmmm* … bestenfalls unglücklich.

          • Meine Rede (!),

            @Q, von daher wäre es doch mal, sorry, der kompetente Antwort aus der entsprechenden Abteilung-zur-Namensfindung denn angesagt.

            So eine Art “Verdauungshilfe”, wie sich das hier+jetzt mit diesen neu(/un-)artigen Namen aufgebaut hat.

        • Die Namen sind wirklich mehr als gewöhnungsbedürftig, für mich wirkt das wie ein Anbiedern an echte oder vermeintliche Trends. Vielleicht bin ich aber auch nur zu alt… 😉
          Zumindest lassen sie sich sehr schön abkürzen, Crossland X => CLX, Grandland X => GLX, an was erinnert mich jetzt das wieder?

          Wenn allerdings die aktuell in der Presse veröffentlichten Bilder der Realität schon näher kommen, könnte der GLX in 2 – 3 Jahren unseren Mokka (noch ohne X) ablösen!

          Opel ist für mich mit den neuen Modellen auf jeden Fall auf dem richtigen Weg, mit den neuen Namen dagegen…

    • Das habe ich mich auch gerade gefragt… Irgendwie ist das von der Namensgebung etwas arg dick aufgetragen, selbst wenn das Produkt letztlich überzeugt (was es ja auch tun sollte).

      Aber ältere Generationen werden damit zunächst mal nichts anfrangen können. Warum nicht auch ein Frontera X? Der Name wirkt immer noch kraftvoll und erinnert an ein gar nicht mal so erfolgloses Geländeauto (nein, noch kein SUV) von früher.

        • Naja, das Auto war ja im Grunde ein überarbeiteter Isuzu Trooper, wenn ich nicht irre. Die Qualität natürlich fraglich. Dennoch war es Opel´s erster Schritt in die SUV (damals noch Geländewagen-) Welt, insofern ist der Name Frontera schon irgendwie historisch wertvoll.

          • Urig, für die Anfahrt zum Waldkindergarten 😉

            Hätte man sich, ähnlich der G-Klasse, kultivieren müssen.

          • @Drummer79 nicht ganz richtig der Frontera war ein überarbeiteter Isuzu Rodeo der Trooper war hierzulande der Opel Monterey.

          • Jedes Auto zu seiner Zeit – im nachhinein mag man manches belächeln, verurteilen,….

            Stell dir die Frage mal zu deinen Autos in 20, 30,… Jahren !

          • neee. beides male waren das die basis(-diesel) gurken, heruntergeritten und notgedrungen.
            aber ein vito mit allrad ist traktionsmäßig noch viel übler – wenn der eine etwas tiefere “wald-pfütze” erfasst, bleibt er garantiert darin hängen und schickt fortan alle kraft an dieses eine hilflose rad.

          • PS: Mit einem Tiguan ist das freilich was ganz anderes, dazu mit DSG guckt man mitunter verwundert was da so an Gangwechsel durcheilt wird !
            Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass ein Mokka im unwegsamen ihm folgen kann. Und wenn, verliert er bestimmt so einigen Plastikzierrat (!)

          • @didi joh die zwei älteren Opels waren durchaus Gelände gängiger als ein Großteil der Großstadt SUV heute. Einzig der Mercedes G ist seiner Devise treu geblieben und deswegen ist er nach wie vor durchaus beliebt.

          • @didi
            solch einen Vergleichstest Tig-Mok sollte man mal machen! Ich wäre mir gar nicht so sicher, ob der Mokka so schlecht abschneidet. Immerhin hat sich der Insignia 4×4 mal ganz achtbar im Kreise der Nobelklasse(n)-Vertreter geschlagen! Das 4×4 – System ist meines Wissens relativ ähnlich. Bin mir da aber nicht sicher …

          • Das 4×4 will ich gar nicht schlecht machen, allein die tiefe Schürze und bescheidene Bodenfreiheit setzt dem Mokka konstruktiv zu.
            Irgendwo war mal ein youtube/Vgl. wo es ihm entsprechendes gerissen hat… – war aber auch ein fieses Loch im Nachgang

          • @didi: Naja nicht ganz. Diese Autos sind anerkannter Weise eine absolute Katastrophe, ich habe noch nie einen Frontera/Monterey Fahrer gehört, der sein Auto gut fand. Das einzige was man zu hören bekommt ist ROST, hoher Verbrauch, Zuverlässigkeitsprobleme ohne Ende, etc.

            Ich hingegen, werde vermutl. auch in 20-30 Jahren noch sagen, dass mein 1. Auto gut war, denn das war es einfach. Leider werden, wir wenn überhaupt, zu der Zeit nur noch SCHRO.. E-Autos fahren und daher ist dann eh alles egal!

    • Mit der Einstellung des Meriva verabschiedet sich Opel von der größten Käufergruppe – den Senioren. Richtig: mit dem X brandmarkt man die Modelle als Geschwister des AX, BX, CX, XM, Xantia, Xara usw.

      • Ironie (wo ist der Smiley ?!)?
        Die gelisteten Citroen-Modellbezeichnungen gibt es doch längstens nicht mehr !
        Das “X” hat zudem der Mokka seit 1,5 Jahren/Facelift, bzw. ist das typische Cross-Synonym (s. BMW X-Reihe, Vovlo XC-Reihe, etc.)

        Im übrigen wechselte die besagte Klientel allzu gerne vom Meriva zum Mokka, man ist ja noch rüstig (!).
        Aber mit dem Erscheinen des CLX, vor allem in Life-Präsenz zu meinem (/meiner Gegenwart 😉 wird das Interesse hier sehr groß !
        Heute trauten sich auch welche zu fotografieren..

        Fehlt noch ein Kompaktgrill und ich mache den FOHs und ihren “Angrillen”-Veranstaltungen Konkurrenz 😉

  4. Strategisch betrachtet finde ich diese Entwicklung gut (Bereiche besetzen, die Wachstum versprechen) aber bei der Namensfindung hätte ich mir doch etwas mehr Kreativität erwartet – ich bin direkt überwältigt von diesem einfallsreichen Namen…. Aber vielleicht ist das Absicht? Weil wenn der Kunde zum Händler kommt, und es dann an die Bestellung geht, dann kann man vielleicht schon mal den Namen verwecheln…. Grand, Cross…. egal!

    @Tisie: Die älteren Opel Kunden holt man ja jetzt mit dem Mokka ab äh, sorry, meinte natürlich Mokka X <<<< 🙂

    • also komm. Namen verwechseln…am Ende sieht man, dass der Preis 5000 Euro höher oder niedriger liegt. Also so viel Verstand sollte man unserer Gesellschaft schon zutrauen.

      • Würde ich nicht mehr blind unterschreiben, wenn man bedenkt, dass viele Kunden ohne Navi nicht mal mehr ins Autohaus finden. OK, etwas überspitzt ausgedrückt. Die Botschaft dürfte aber klar sein.

  5. Furchtbarer Name, hätte nicht gedacht, dass man nach Crossland X das ganze noch toppen kann. Mir geht der Name “Grandland” gar nicht über die Zunge: Dämliche Anglifizierung, langes Wort mit nur zwei Silben, bääääh! Das X setzt dem ganzen dann noch die Korne auf. Chapeau!

  6. Und schon wieder geht die Namens-Diskussion weiter…. Sehr gut! 😀

    Ich Fragen mich wie die Steigerung zu GRANDLAND X sein wird.
    Ein SUV darüber soll ja auch noch kommen die nächsten Jahre.
    Es wird spekuliert das es MONZA X heißen könnte. Wenn ja, wirds mehr ein Sportliches SUV?
    Alles so spannend die letzten Tage! 🙂

  7. … bin sehr auf das Auto gespannt!!!

    ich hoffe aber inständig das er genug Anhängelast hat um größere Wohnwagen
    bzw Anhänger ziehen zu dürfen… auf diesem Gebiet gibt es Nachholbedarf,
    auf Campingplätzen sind kaum noch Opel Fahrzeuge zu sehen.
    ( zB. mein WW (1700Kg) darf akzuell nur der Insignia ziehen )

    Gruß

  8. So sehr ich die Namensdiskussion verstehen kann, so unnütz sscheint sie mir heute zu sein, weil sie einfach zu spät kommt. Offensichtlich ist man in den oberen Etagen der Meinung, die bisherigen Namen waren Teil des Problems und für einen neuen Erfolg müssten neue Namen her. Ob das so stimmt wage ich zu bezweifeln. Aber die völlig abweichnende Namensgebung zeigt mir das. Dass ein Modell, welches bisher in der Palette fehlte auch einen Namen bekommen muss, der bisher nicht auftauchte ist klar. _A_B_E_R_!!! Diese ganzen Namen der letzten Jahre sind von völlig anderer Art. Und sie sind weder in Kontinuität zu früher, noch sind sie unter einander in Kontinuität. Und obendrein behält man manche alten Namen bei. Ein Glück, aber die Heterogenität der Namenspalette wirkt dann noch seltsamer.
    Konkret: Entweder man geht dazu über Automodelle mit menschlichen Vornamen zu versehen, dann müßten nach Adam und Karl nun die Modelle Maria, Daniel (wegen der GM-Spitze) kommen, oder mehr auf Deutschland bezogen: Thomas und Tina, oder Volker, Ingolf usw. wegen der Blogschreiber oder so ähnlich. Glücklicherweise hat man aber wohl eingesehen, dass die Vornamenvariante “suboptimal” ist (freudlich gesagt!).
    Jetzt schwenkt man dafür schon wieder auf eine andere Schiene ein. Warum kann in Kontinuität zu bisher und Homogenität innerhalb der Palette, der Crossland nicht Crossita und der Grandland nicht Grandiva heißen??? Nur mal als Beispiele. Doch wie gesagt, zu spät zum Meckern. Diese Marketingsuppe ist jetzt eingebrockt, jetzt kommt sie auf die Teller. Aber es gibt schlimmere Dinge im Leben als verstehen zu sollen, warum im C-Segment Astra, Zafira, Cascada und Grandland X eine Familie bilden. Denn: Welche Eltern nennen bitte ihre Kinder Kevin, Jenny, Olli und Prokobius???

    Auch diese Vergabe von Zusatzbuchstaben ist sehr skurill. Denn dann müßte ja in Zukunft JEDES Auto mit X hinter dem Modellnamen immer ausschließlich mit Allradantrieb sein. Und solche ohne das X dürften NIE mit Allradantrieb ausgestatttet werden. Ist das so? Wird das so? Wird der Kunde nicht sonst veralbert? Und falls es so konsequent durchgezogen werden sollte, wird dann der Kunde nicht für dumm gehalten, dass er diese Tautologie braucht? Ich sage ganz klar: Diese Zusatzbuchstaben sind blöd. Lasst sie weg. Das ein Ampera elektrisch ist, ist völlig klar und logisch. Das ein Crossland Allradantrieb hat ist völlig klar und logisch.

    • “Das ein Crossland Allradantrieb hat ist völlig klar und logisch.”

      Das lustige ist, er wird kein Allrad haben, genau so wie der Grandland X wahrscheinlich keinen bekommt.
      Zumindest hat der Peugeot (3008) pedant keinen im Angebot.
      Schöne neue SUV-Welt!

    • Es wurde doch schon von Beginn an gesagt, dass man die Namensgebung mit Vornamen nur bei den beiden kleinsten Modellen im Modellprogramm einführt. Für größere Modelle hat das Tina Müller schon in einem Interview verneint.

      Weshalb setzt ein einzelnes X direkt Allradantrieb voraus? Der CROSSLAND X wird übrigens keinen Allradantrieb haben.

      • Da fängt´s schon an. Entweder SUV mit Allrad, wie es sich gehört oder es ist halt ein hochgelegter Kompakter. Aber mit dem X verbindet man schon (leichte) Geländetauglichkeit.

        • Tja, was beim Mokka, X, überflüssig war, 4×4 ist möglich.

          Wird bei den anderen-mit-X nur Blendwerk sein.
          Der 2008 (PF-1-Plattform) hat bereits keinen Allrad, worauf der Crossland basiert (und der C3 Picasso-Nachfolger).

          Und beim neuen 3008 (EMP-2-Plattform) zeichnet sich kein Allrad ab, so dass auch der Grandland keinen Allrad bekommen wird.

          Dagegen würde ich beim sog. (KTN) “2. Flaggschiff neben dem Insignia”, also einem nochmals größeren SUV/CUV, das Potential, mit hoffentlich/möglichst gleicher Plattform, E2XX, einen Allrad standesgemäß erwarten !

  9. Hoffentlich beweist Opel bei Design, Alltagsnutzen und Technik ein deutlich besseres Händchen, als bei der Namenswahl. An Crossland X hätte man sich ja noch gewöhnen können aber Grandland X……? Heist der Astra beim nächsten mal dann Moonlanding Z oder wie?
    Vielleicht wäre es doch mal ganz hilfreich seitens des Marketings den Namensfindungsprozess zu beschreiben – dann ließe sich zumindest die Denkweise nachvollziehen. Zur Schluss vielleicht auch noch mal eine technische Frage zum Astra K an PQ: Warum wurde eigentlich die im Corsa als Option angebotene Frontscheibenheizung nicht auch für den Astra übernommen??

    • Namen sind doch Schall und Rauch. Jedes Mal, wenn ein neuer Name ertönt “ergießen” sich hier die Geister…. Was war hier los, als der erste Sports Tourer in Form eines Insignia den Caravan beerbte. Alles hohles Geschwätz und unnützes Genörgel – sorry. Sämtliche Untergangsszenarien bewahrheiteten sich nicht…

    • Herr Quanz hat heute schon 2 Antworten gegeben, obwohl es typische vorgefertigte Marketing-Antworten waren.

      Die restlichen 100 Fragen aus den letzten Monaten bleiben leider unbeantwortet, weil man da keine fertigen Antworten in der Schublade hat.

      Dieser BLOG ist so peinlich von OPEL geführt und somit war es das für mich.
      Ihr dürft jetzt klatschen!

      Viel Erfolg für Opel!

      • Wenn das konsequent alle Fragesteller, die auch eine offizielle Antwort erwarten, so machen, dann “unterhält” sich MIH77 bald tatsächlich nur mit sich selbst oder einer Hand Fans. 😀

          • Ascona: Marketingantworten. Ja was hast du denn geacht? Hast du wirklich geglaubt, dieser Blog ist ein exklusiver Liebesbeweis seitens Opel an die treuen Kunden und Fans mit geheimsten Infos, die nur wir bekommen? Und das im WWW??? Bitte Ascona… Da woll’n wir mal die Kirche im Dorf lassen….

      • Lieber Ascona,

        sieh es doch so: Vielleicht hat Herr Quanz nun ein größeres Zeitdeputat, um auf uns ‘alten Nörgler’ einzugehen – und deswegen kommen heute Antworten von ihm exakt zum Thema.

        Und: Auch der Austausch untereinander ist für mich oft bereichernd, z.B. bzgl. Bereitstellung externer Links. Wäre schön, wenn Du bliebest – sagt ein ehemaliger Ascona C – Fahrer!

        • ein letzter Kommentar:

          Was hat denn Herr Quanz heute wirklich beantwortet??
          Die Frage zu den OPC-Modellen hat er geschickt nicht beantwortet, sondern es dem OPC-Team überlassen, ob sie in Zukunft noch Modelle aufmotzen! Peinlich!
          Sonst nur Werbe-Kommentare statt richtige Antworten!

          Was ist mit dem ASTRA K AUTOMATIK mit 160PS/200PS oder gar 220PS, denn das wäre aktuell mal wichtig und nicht nur die entfernte Zukunftsmusik!
          OPEL wird es schon noch merken, daß sie hier zu spät sind!

          So, da reicht jetzt aber endgültig!

          Herr Quanz: Bitte nehmen Sie Ihren wichtigen Job sehr ernst, denn es gibt noch viel zu tun! Man muss auch mal Probleme angehen und nicht nur aussitzen!

          Für OPEL weiterhin viel Erfolg!

          • @AsconaB die OPC Frage hat Herr Quanz doch beantwortet. Wenn auch nicht wortwörtlich von mir nachgeschrieben die OPC Abteilung kümmert sich jetzt und auch in Zukunft um die sportlichen Fahrzeuge und Accessoires. Also alles in Butter. 🙂

          • Das finde ich sehr schade. Der Austausch untereinander und auch die kritischen Kommentare sind sehr wichtig. Ich habe jedoch auch Verständnis für die Position der Firma Opel, hier im Blog nicht regelmäßig mit heikler Interna rauszurücken. Die Konkurrenz liest vielleicht mit und zieht Schlüsse aus einer all zu offenen Informationspolitik. Man sollte sich dessen immer bewusst sein was in einem solchen Blog machbar ist und was nicht. Auch sollte man Verständnis dafür aufbringen, dass ein solches Format marketingtechnisch genutzt wird und oftmals dementsprechend anklingt. Ein Blog lebt von allen Einflüssen und ist für beide Seiten ein stetiger Lernprozess, aber auch, für mich zumindest, immer wieder spannend und lehrreich. Ich möchte den Blog nicht mehr missen und bedanke mich an dieser Stelle ausdrücklich für die Mühe, welche sich die Verantwortlichen damit geben. Vielen herzlichen Dank! Und bitte weiter so!

          • @Jeff Healay sehr treffend geschrieben. Ich schließe mich deinen Danksagungen an möchte dennoch eine kleine Kritik üben und zwar wünsche ich mir bitte mehr Rückmeldungen zu Fragen. Es wurden heute sehr viele Fragen. Bitte nicht falsch verstehen heute hat man sehr viele Fragen beantwortet aber etwas Zeit näher (sofern möglich) wäre schon schön weil durch das lange Warten doch schon starker Unmut aufkommt.

      • welche ironie der geschichte. da beantwortet doch herr quanz doch einige kommentare heute. wahrscheinlich endlich mal zeit gehabt. 🙂

        hast du das kontaktformular mal benutzt, wie ich dir geraten hatte?

        wenn du ein wenig pfiffiger gewesen wärst, so wie gian, dann wüsstest du doch das es deine astra-k wunschkonfiguration bald gibt. 200ps mit automatik.

        alles für die katz! man, man, man…..

        bye bye!

        • Irgendwelche Informationen aus dem WWW. kann jeder rausziehen und das hat überhaupt nichts mit “pfiffig” zu tun.
          Du musst mir die Welt nicht erklären, sorry!

          OPEL/Herr Quanz ist leider nicht daran interessiert, hier die einfachsten Fragen zu beantworten bzw. auf Kritik einzugehen.

          Dann hat man hier Mitglieder wie “MIH77” oder “Stenz”, die leider nicht ausreichend gebildet sind, um ohne Beleidigungen Kommentare abzugeben, doch leider nie selbst einen sinnvollen Kommentar gepostet haben.

          Dieser BLOG ist peinlich schlecht geführt und ich hoffe trotzdem, dass es OPEL schafft, sich weiterhin positiv zu entwickeln. Personal kann man ja austauschen.

          ENDE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

          • sorry, aber diese aggressive art die du hier immer an den tag legst, geht garnicht.
            du beleidigst doch den moderator hier unentwegt und wirst persönlich gegen andere user hier.
            kein wunder das herr quanz hier nicht auf deine fragen antwortet.
            du scheinst es echt nicht zu lernen.

            mehr sage ich jetzt dazu nicht mehr.
            habe keine lust mir hier das vermiesen zu lassen, denn ich finde das ist ein super hersteller-blog.

          • Keine Angst, die AB oder ähnliches nehme ich nicht als Quelle 😉
            Habe den Link versucht hier zu posten, sollte evenutell noch freigeschaltet werden.
            Holden Astra RS 1.6 mit Automatik ab März 2017 im Konfigurator.

          • @AsconaB: Also das geht wirklich zu weit. Man kann ja etwas Kritik am Führungsstil des Blog’s üben(z.B. wenige Antworten, belanglose Antworten, etc.), aber das was du hier machst, ist beleidigend und führt sicher zu keiner Verbesserung, im Gegenteil. Wie würdest du dich den fühlen, wenn du einen Blog hast und man macht gegen deine Person mobil?! Es ist nun mal so, das man hier von Opel nicht vieles erfahren darf, denn alle FEINDE(vor allem VW) und Mitbewerber(viele andere Autohersteller) hören mit.
            Ich finde auch, dass Herr Quanz ein paar Fragen mehr beantworten könnte, aber Personalaustausch NEIN!

    • @Lehmann: Der Zafira ist gerade in diesem Sommer erneuert worden, moderner geworden und ein wichtiges Mitglied im Opel-Portfolio. Der Grandland X wird unser Angebot in diesem Segment noch umfassender machen und zudem neue, Crossover-interessierte Kunden ansprechen. Ziel: Wachstum und Ausbau der Präsenz auf dem Markt.

      Was den Zafira angeht, so hat ja Mark Adams https://www.opel-blog.com/2016/05/31/zafira-top-vernetzte-reise-l... bereits angedeutet, dass es sich bei bei diesem Klientel um eine richtige Hardcore-Gruppe von Zafira-Liebhabern handelt, die auf 7 Sitze, maximale Flexibilität, Transportkapazität, Fahrkomfort und Sicherheit Wert legen und auch von der Zuverlässigkeit unseres Rüsselsheimers absolut überzeugt sind.

        • Immer eine sehr gute Wahl, der Zafira. Man sollte ein wenig mehr werben für dieses von Grund auf vernünftige, hoch flexibel einsetzbare, und hochmodern ausgestattete Fahrzeug. Ein echtes Multitalent. Was mir ins Auge fällt, das ist die Konsequenz mit der Opel dieses Modell Stück für Stück perfektioniert hat. Das betrifft nicht nur neues Infotainment, Opel On-Star und neue Motoren, etc., sondern auch so “Kleinigkeiten” wie ein niedriger bauender Armaturenträger für eine bessere Sicht nach vorne und ein merklich verbessertes Raumgefühl. Das sind diese Details, die in der Fachpresse leider kaum Erwähnung finden, das Gesamtpaket Zafira jedoch zu einem tollen Erlebnis machen. Ich kann für diese konsequente Art der Produkt-Weiterentwicklung nur den Hut ziehen.

        • Bin mal gespannt wie sich der Zafira Facelift hält !
          Insbesondere wenn der Grandland in ähnlicher Statur daherkommt.

          Der Mokka nahm es dem Meriva ab, obwohl man über weniger Nutzwert und Kofferraum fluchte (im Anschluß).

          Letztlich ergänzt er im Stammwerk das Band, neben dem Insignia(-Nachfolger). Wohl so lange, bis das sog. “2. Flaggschiff neben dem Insignia”, ein 4. SUV/CUV kommt.
          Vermeintlich Monza (X) oder wie auch immer lautend…

          (Bigland X ? 😉

          • Tja, über den neuen Zafira hat die AutoRevue (eine österreichische Zeitung) einen Bericht geschrieben, der mit wenigen Worten sehr viel Wahrheit bekannt gibt. Ich zitiere mal:

            “Für jeden, der noch nicht völlig mit dem Leben abgeschlossen hat (womit gemeint ist: der noch nicht eine standardisierte Normfamilie mit zwei bis vier Kindern nebst etabliertem bürgerlichem Dasein […] sich auf den Rücken geladen hat) […] muss ein Auto wie der Opel Zafira der blechgewordene Albtraum sein. Dieser pummelige Van so ohne Glanzpunkte, die sieben Sitze, und sowieso der Name (auf Hochdeutsch: „zieh hervor!“) – das alles ist im höchsten Maße verdächtig. Und dann wird man 40 und legt die eine oder andere Eitelkeit ab, und plötzlich erkennt man, was das für ein geniales Auto ist. Dieser Zeitpunkt ist der Eintritt in ein neues Leben…” [(c) AutoRevue]

          • Haha, erst vergiften dann zuckern…;)

            In welcher Lebensphase der Author selbst wohl gerade ist (?)!

            autorevue. at/autowelt/testbericht-opel-zafira-2-0-cdti-ecoflex-2016-so-geht-der-weltfrieden

            Demnach,
            autorevue. at/redakteure/hofbauer-wolfgang

            wohl tatsächlich erstmal selbst “Performance-change” 😉

            PS: Aus dem Kunstwort Zafira “zieh hervor” zu übersetzen les ich aber auch zum 1.mal !?!?

          • @Didi: Immer noch besser als die deutschen Zeitungen, die nur vergiften ohne zu zuckern.

            @Vielfahrer60: Auch die “Ösi”-Zeitungen schreiben nicht immer gut, aber eben mit weniger VW-Brille als die deutschen Kollegen!

          • @ Michi
            Volle Zustimmung! Nur diese Herleitung des Wortes Zafira kann ich gar nicht nachvollziehen …
            Mir fiele nur ein “zsammafiera” für zusammenführen als Analogie ein …

          • Die auswärtige Lektüre ist sicherlich mal was anderes.
            Die hiesige lese ich kaum/überfliege sie mal bei Gelegenheit im Supermarkt – geschweige dass ich dafür Geld ausgebe.

          • za fira sagt man in einigen österreichischen und bayrischen Dialekten für hervor ziehen.
            za= ziehen
            fira= hervor

            Die Autorevue ist eine empfehlenswerte Lektüre, und meiner Meinung nach auch die beste Autozeitung im deutschsprachigen Raum. Obwohl der Anteil an Geschichten über Autos aus dem VW-Konzern auch sehr hoch ist.

            https: // de . wikipedia.org/wiki/Autorevue

          • OffTopic: wenn man die (österreichischen) Dialekte (z.B. hier in Kärnten) weiter ausspielen möchte, dann ist “Grandland” kein guter Begriff…. Bedeutet nämlich übersetzt soviel wie “schlecht gelaunt”. Bei Crossland wäre die verballhornung “ängstlich” zutreffend 🙂

            Aber mittlerweile können ja eh fast alle Denglisch…. *grins*

      • Was sollen vor allem diese Werbefloskeln? Tomaten züchten, Abenteuer entdecken? Geht´s noch? Was soll dieser überkanditelte Mist? Schuster, bleib bei deinen Leisten, sag ich da nur.

        • Eben. Und der Name Antara X hat ja auch irgendwie was Stämmiges, passend zur Opel-Nomenklatur. Der Name klingt auch angenehmen, auch wenn das bisherige Auto dazu ein Flopp war.

          Das war der erste Ampera in gewisser Hinsicht aber auch, da wesentlich zu teuer und somit schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Dort hat man jedoch den Namen konsequent weiterentwickelt.

          Aber dennoch: Antara X hätte ich besser gefunden. Auch Meriva X klingt “melodischer” als “Crossland X”. Und man hätte direkt die Autos entsprechend zuordnen können. Der Crossland X hätte doch auch Astra X heißen können, die Größenverhältnisse dürften ja in etwa gleich sein. Obwohl… Astra X = Asterix, oder so 😉

          • Genau. 2 etablierte, gut klingende Namen, erweitert um ihr neues X. Naja, hat halt nicht sollen sein…

            Von den Dimensionen will ich dich aber gerade mal ein wenig korrigieren.
            Der Crossland X wird kleiner als Meriva-B/Mokka. Unter 4.20m.

            Der Grandland X dagegen, am neuen 3008 orientierend, wohl um 4,45 m.
            Insofern wäre letzterer ein Astra X, bzw. dessen SUV-Pendant.

          • Mit den völlig neuen Namen möchte Opel der Öffentlichkeit explizit klar machen, dass die neuen Fahrzeugmodelle nichts gemein haben mit bestehenden Baureihen. Kann man auch ein Stück weit verstehen. Sehr schade finde ich nur, dass dabei der etablierte Name Meriva auf der Strecke bleibt, auch wenn der Crossland X offenbar dessen designierter Nachfolger werden soll.

  10. Ist doch Wurst wie die SUVs heißen. Katzkai, Tigerquan, Kardijan, Tuscoon, Cx5P..
    und und und..
    Hauptsache ist doch das Ding sieht gut aus, hat Qualität, gute Motoren und der Preis
    passt.
    Und reitet doch nicht immer auf dem Blog rum, die Infos kommen doch, Antworten auch. Ist ja kein Chat hier !

  11. Crossland Cross… Grannyland X ???

    Opel hat doch so langsam wirklich “fast” jeden Anspruch an sich selbst verloren.

    Aber ich sehe es positiv, eigentlich sind solche käsigen Modellbezeichnungen für Opel genau das richtige. Wenn dank dieser (seit Jahren) absolut verwirrenden Modellpolitik diese Fahrzeuge nach ein paar Jahren mal wieder sang- und klanglos von der Modellpalette verschwinden, bzw. einfach nicht fortgeführt werden, kriegt es eigentlich keiner so richtig mit! Gut durchdacht! Weiter so Opel!!! Bitte noch mehr emotionslose Criss-Cross-Tutti-Frutti Karren aus irgendwelchen Joint-Venture Verträgen. Genau das braucht ein Hersteller ohne wirkliches Image.

    Ein Grannycross Super Mario Cross Land X CDTI steht auf jeden Fall auf meiner Wunschliste!

    • Hey Opel,

      konsequenterweise müsste man den Mokka X jetzt umbenennen in COFFEELAND X
      Hahahaha.

      Menschenskinder. Was ist bloß aus meiner geliebten Marke geworden?
      Oder bin ich einfach nicht “Hip” genug, um solche missratenen Produktnamen gutzuheißen?
      Der Button “Schriftzug Abwählen” bei der Bestellung dürfte so ziemlich der am häufigst genutzte Wunsch werden. Ach daher weht der Wind, damit spart man sich am Band Mitarbeiter ein, die Schriftzüge kleben. Auch eine Idee Personalkosten zu sparen!
      Was geht bloß in den Köpfen der Marketingfritzen um? Werden die vom schwächelnden Mitbewerber mit Abgasproblemen heimlich bezahlt, um das keimende Pflänzchen Opel nicht zu groß werden zu lassen?

      Ihr macht es mir wirklich leicht nächstes Jahr zum weißblauen Propeller zu wechseln!

        • @Astra_J_GTC ich gebe zu das die neuen Namen wirklich etwas gewöhnungsbedürftig sind. Aber wie schon gestern von mir angedeutet waren speziell Mokka und Karl am Anfang auch kritisch betrachtete Namen doch mittlerweile etabliert. Wenn das Produkt stimmt sollte es am Namen doch nicht scheitern oder???

        • Deine Meinung. Ok. Akzeptiert.

          BMW verwendet seine Namen für die verschiedenen Baureihen schon Jahrzehnte! DAS IST KONTINUITÄT!
          Sicher ist der 1er, 2er, 4er erst neu hinzugekommen. Diese Baureihen fügen sich aber nahtlos in die bisherigen Baureihen 3er, 5er, 6er, ein.
          Opel verpasst hier die große Chance den Wiedererkennungwert seiner gerade wieder erstarkten Marke zu festigen/auszubauen.
          Dies erkennt man auch an den ständig wechselnden Markenclaims. Am Nürburgring prangt schon ewig der “Freude am Fahren” Schriftzug an Start/Ziel. Dies wird auch in der Werbung kundgetan.
          Opel hingegen beschäftigt Heerscharen an Agenturen, die alle paar Jahre was Neues erfinden müssen.

          Wie oben schon jemand schrieb, wird in ein paar Jahren, wenn der Produktzyklus eines Crossland oder Grandland vorbei ist, kein Hahn mehr nach krähen.
          Dann hat man wieder zwei Namen verbrannt. Shit happens.

          • Sorry mein Kommentar war etwas hart.
            Bei der Kontinuität stimme ich dir absolut zu.

            Das X zeichnet das Auto als SUV oder CUV aus, aber das wird im Alltagsgequatsche schnell verschwinden. Also kann man dazu schreiben, muss man aber nicht.

            Aber Namen sind meiner Meinung nach zweitrangig.

            Also bei mir geht gar nichts steil wenn ich höre der 7er oder der 5er.
            Das Unternehmen sowie Mercedes-Benz legen die selbe Arroganz an den Tag wie der FC Bayern mit ihrem “mia sin mia” gehabe. Die eigentlich eine einzige große Kapitalgesellschaft sind.
            BMW ist genauso ein normales Automobilunternehmen wie VW und Opel. Nichts besonderes halt.

            Und die Namen drücken für mich nie eine besondere Emotionalität aus. Für mich geht es in der Regel um das Design. Und da gefällt mir BMW überhaupt nicht.

            Wo jeder von der Doppelniere spricht, rede ich von Hasenzähnen. 😛
            Egal wie grimmig die die Front gestalten.
            Für mich bleiben Hasenzähne Hasenzähne!

            Aber Gott sei Dank ist gutes Aussehen ein subjektives Ideal!

      • Na ja, X1 oder X3 etc. sind als Modellbezeichnungen jetzt auch nicht gerade Glanzlichter geistiger Kreativität…
        Für mich sind innere Werte immer noch weit wichtiger als Namen. Den Autokauf vom Namen abhängig zu machen sehe ich nicht unbedingt als sinnvoll an.

        • Klar, Autokauf hat x anderen Faktoren, das ist hier auch mehr wildes getrommel, als Konzert-mit-Eintrittskarten 😉

          Das nüchterne durch deklinieren anderer Hersteller ist halt anderer Stil, konsequent gepflegt, wieso nicht (?).

          Mit “richtigen” Namen kommt man denn um so mehr ins emotionale und polarisierende.
          Allein bei 1er, 3er, 5er,….weiß jeder. Größere Zahl, größeres Auto, das ist schon mal nicht wegzudiskutieren.

        • PS: Mit der -X Endung springt man nur halt arg spät, unbeholfen (Mokka an sich schon etabliert) auf eine längstens hoppelnde SUV-Welle…
          Conträr dazu die Flottenverbräuche etc. !

  12. Ich kenne euch zwar alle nicht, aber den Namen eines Autos als KO-Kriterium ist haarsträubend.

    Auch IHR werdet euch dran gewöhnen.

    @Q Wegen dem Teaser erwarte ich schon, dass Crossland und Grandland optional zweifarbig á la ADAM daher kommen. ?
    Ich finde es super, dass ihr den höheren Kaufpreis in Kauf nimmt zur weiteren persönlichen Individualisierung. Das gehört auch zum Lifestyle: Zu zeigen was jemanden ausmacht bzw. von anderen unterscheidet.

    Ich hoffe, dass war kein Schuss ins Knie. ^^

      • Ich glaube aber nicht, dass die Zwei-Farben-Option in der geplanten Margenhöhe verkauft werden. Das wird sicher auch mit den Verkäufen von einfarbigen Autos getragen. Individualität kostet eben, doch der deutsche Kunde will dennoch ein möglichst günstiges Auto.

        Aber das wird sich sicher rentieren.

        • Och du. Allein der Aufpreis für alles außer den tristen Basis-Farbe(n), ist ja pure Absicht 😉
          Die sind ihre irrwitzigen 3, 4-stelligen Aufpreis zu kaum einem Bruchteil wert !

  13. Pingback: Markenwechsel zu BMW Seite 3 : Navi hab ich und bei meinem kann ich aufs M-Lenkrad nicht verz...

  14. In dem Blog hier stecken innerhalb paar Stunden mehr gute Ideen und Vorschläge als unsere gutbezahlten Profi-Marketing-Spezialisten das ganze Jahr über ausgebrütet haben.

    Schade, dass sie ihre “Nachhilfe Stunden” hier nicht lesen…

    • Der war gut!

      Bei soviel guten Vorschlägen hier, ein Lob an Didi,, reduziert sich aber wahrscheinlich die Möglichkeit, dass auch die Wortkreationen der Blogger angenommen werden.
      Vielleicht kommt dann eben sowas wie Crossland und Grandland raus, weil die sich denken, hey Mist, im Blog hat gerade einer ein passablen Produktnamen gepostet, den wir auch in der engeren Auswahl hatten, aber nun nicht mehr nehmen können, weil sonst dieser Schreiberling vielleicht noch Geld dafür haben möchte, oder denkt, das wir uns sonst nix ausdenken können.

      • Hehe.
        Ich meine damals sogar vor Opel noch von einer AdAM-Variante “Open Air” gesprochen zu haben (!)

        UND die “Umparken im Kopf”-Kampagne, da könnte man den Blog auch mal in Richtung 2009 ff nach meinen Beiträgen durchsuchen !(!!..;)

        Das war/ist nämlich alles nix absolutes + neues: Vorurteile (negativ-Image) von Opel aufgreifen, offen+direkt angehen in der Werbung.
        Damit quasi “spielen”

          • Die speisen mich bereits “nur” mit Oldtimern ab:

            www. opel-blog. com/2016/06/30/didi-an-den-opelvillen-gelbfieber/

            www. opel-blog. com/2014/07/04/opelvillen-didi-ganz-in-beige-mit-pappdeckel/

            😉

  15. Ich habe mir nicht alle Kommentare hier durchgelesen, aber ich finde es teilweise recht hart wie hier geschrieben wird und auch auf der neuen Nomenklatur rumgehakt wird. Ich finde die Namen zwar auch etwas gewöhnungsbedürftig, aber dennoch gut. Karl, Adam und Mokka finde ich mittlerweile sogar richtig gut! Es gibt zudem viel Schlimmere: Tiguan oder Suzuki SX4 S-Cross – sowas ist schrecklich… Aber: solange das Endprodukt gut ist, ist der Name relativ egal. Und Die neuen Namen passen zudem ins Segment, genauso wie wie Adam, Karl und Mokka X zu den jeweiligen Segmenten/Zielgruppen passen. Ich bin jedenfalls gespannt auf die neuen Modelle und hoffe, dass sie trotz der Zusammenarbeit mit PSA die Technik zuverlässig ist und hält. Auf den Insi B bin ich ebenfalls gespannt. Ich hoffe nur das man nicht das FL des Adam verschläft. Auch wenn er sich noch gut verkauft, sollte man ihn nicht vernachlässigen. Genauso wie die OPC-Modelle – welche fürs Image echt wichtig sind. “OPC” kennen mittlerweileimmer mehr Leute und ich hoffe, dass nun darauf aufgebaut wird und hier und da entgegen aller Meldungen, dass es z.B. keinen Astra K OPC mehr geben soll, alles anders kommt. Ein Ein Zafira OPC fehlt mittlerweile völlig. Es gibt hier einige die bei den OPC Drivers Germany auf Facebook vergebens warten. Auch andere Segmente könnte man damit besetzen.. Aber man kneift wegen der geringen Verkaufszahlen. Die meisten Hersteller wollen gar nicht von solchen exklusiven Fahrzeugen zu viel verkaufen, hier scheint Opel andere Erwartungen gehabt zu haben. Ich und viele Andere bedauern das sehr…

    • @Julzz86 der Adam wird kaum ein Facelift bekommen sonst wäre er schon dran gewesen. :-). Man hält ihn mit neuen Motoren, Farben, Polstern und Felgen frisch. 2018 wird dann wohl der neue erscheinen. Was den Zafira OPC angeht nunja allgemein geht der Trend von Vans immer mehr zurück zudem verkaufte sich schon der Zafira B OPC schlechter als der A. Vom Meriva reden wir gar nicht erst. Das hat dazu geführt das man die OPC Vans eingestellt hat. Aber ich gebe dir insoweit Recht das die OPC Palette erweiterbar wäre. 😉

    • Es gibt ja schon lange eine OPC-Diskussion. Grundsätzlich finde ich diese Diskussion nicht schlecht. Schade finde ich, dass hier oft von PS und noch mehr PS gesprochen wird. Ich hänge nicht an den alten GSI-Zeiten, aber diese Modelle waren mal enorm verbreitet. Die OPC, M, AMG und wie sie alle heißen sind bei Weitem nicht so häufig im Straßenbild vertreten. Es waren damals aber auch keine PS-Monster, einfach nur die Sportversion des entsprechenden Modells. Ich finde den Weg von Skoda mit dem Oktavia RS gut (ist auch kein PS-Monster). Den sieht man sehr häufig, gefühlt sogar deutlich häufiger als einen Golf GTI. Daher fände ich sportliche Modelle, die nicht unbedingt 300 und mehr PS haben zu bezahlbaren Preisen eine gute Alternative. Für große Modelle (bspw. Insignia) kann man dann ein PS-Monster anbieten. Ein Astra (oder Mokka …) mit sportlicher Optik, Sportfahrwerk, Schalensitze, schöne Alus die um die 200 PS kann sicher auch begeistern (Beispiel Adam S).
      Für den Insignia würde ich mir aber eher noch ein Top-Modell a la Senator CD wünschen oder viel besser ein Top-Modell, wie damals der Commodore (Luxus Rekord) der damals Kunden mit erhöhten Ansprüchen überzeugte (übrigens hätte ich da auch schon einen Namen parat, den behalte ich aber für mich, sonst geht diese Diskussion wieder los). Mein Schwiegevater beispielsweise. Der fährt so ein PS-Monster 5er BMW von Alpina. Doch wenn er von seinem Commodore erzählt, den er vor vielen vielen Jahr mal fuhr, dann kommt er direkt ins schwärmen. Ich könnte mir vorstellen, dass sich so ein “Doppelmodell” gerade für das Flottengeschäft rechnet (zumal sicher günstig in Entwicklung und Montage). Da hat Opel nämlich noch ein Defizit. Für die obere Chefetagen fehlen die Modelle. So kann Opel im Flottengeschäft keine Exklusiverträge ergattern. Das ist zum Beispiel bei meinem Arbeitgeber so. Da gibt es nur Fahrzeuge aus dem VW-Konzern (von Polo bis A6). Wir reden da von einem Flottenbestand von deutlich über 6.000 Dienstwagen ohne die Nutzfahrzeuge.

      • @antahh Nun zu Zeiten des Commodore hatte Opel aber noch ein ganz anderes Image. Ich finde die Idee eines Luxus Insignia nicht schlecht doch ich bezweifele das man da nennenswerten Absatz haben kann, in den oberen Chefetage fährt man dann lieber Audi, BMW und Mercedes mit dem entsprechenden Image. Auch Volkswagen hat sich daran versucht und ist mit dem Phaeton und Passat W8 kläglich gescheitert. Und zur Erinnerung der Commodore C auf Rekord E Basis lief auch schon nicht mehr so gut wie seine Vorgänger obwohl es ihn in der letzten Baureihe sogar als Kombi mit dem Opel ungewöhnlichen Beinamen Voyage gab. Zur OPC Diskussion. Die GSI Modelle waren nichts anderes was die OPC Modelle jetzt sind. Die sportliche Speerspitze der Marke. 150PS in einem Kadett E waren damals nicht gerade wenig.

        • Muss ja vielleicht nicht gleich ein eigenständiges Modells sein. Passat W8 sah auch Kacke aus. Ich dachte auch nicht an die Luxusklasse. Ich glaube aber der VW CC (ehemals Passat CC) funktioniert ganz gut. Sicherlich sind BMW und Co. in der Chefetage gesetzt, aber mit einem Insignia-Luxusmodell kann man sicher den ein oder anderen für Opel gewinnen. Der Trick soll ja sein, dass man ohne großen Aufwand ein Modell hat mit dem man in der Chefetage punkten kann. Es gibt bestimmt genügend, die auf einen Premium-Namen verzichten können oder sogar wollen. Der Insignia GS hat sicher das entsprechende Format dazu. Ich sehe es halt bei meinem Arbeitgeber, der quasi einen Generalvertrag mit dem VW-Konzern hat. Das kann Opel mit der Modellpalette nicht bieten. Ab der Mittelklasse gehen halt die großen Stückzahlen über die Flotten!

          • @antahh ich verstehe dich schon. Ich sehe das dennoch kritisch weil Opel meiner Meinung noch nicht das Image hat um gegen die Premiums in den Chefetagen anstinken zu können. Opel arbeitet kontinuierlich an seinem Image und das ist auch gut so. Doch gerade das gehobenen Klientel hat Opel noch nicht auf dem Schirm. Das Image muss noch reifen, das braucht Zeit. Aber wie Abu Manta bereits schrieb bringt Buick ja alsbald eine Art Luxus Ausstattung namens “Avenir” auf den Markt. Ich könnte mir vorstellen da ja die zwei Marken enger zusammen arbeiten sollen das diese zu uns rüber schwappen könnte. Damit hättest du deinen Luxus Insignia. 😉

        • @didi ja die never ending Cadillac Story. Zu deren Erfolg müsste zuerst einmal ein ordentliches Händlernetz aufgebaut werden und selbst dann würde es noch keinen nennenswerten Absatz geben. Die Produkte stimmen zwar soweit aber hier würde dann doch wohl eher ein Luxus Opel funktionieren zumindest würde ich diesem mehr Absatz zutrauen als Cadillac.:-)

          • Absolut … wobei die Cadillac Performance Cars wirklich heiß sind und inzwischen auch technisch mit den AMG, M, RS Modellen mithalten können. Schade daß die nicht mehr Anklang finden.

            Luxus Opel: Buick Avista Studie genau so bauen, Opel Zeichen drauf, fertig – so ein hinreißendes, stimmiges und perfekt zu Opel passendes Design. Da verzichte ich auch auf zwei Türen, DAS wäre ein klassischer GT 😉

          • @Tisie
            ja, die Avista-Concept – Studie war nicht nur hier im Blog schon ein großer Renner, sie verrät glaube ich auch ganz viel von der Front des neuen Insignia! Und genau das könnte 10 Jahre später alte GTC Coupé – Fans wieder auf den Plan rufen, diesen 2-Türer doch unbedingt als Opel (nach Crossland X und Gandland X als “Sportland GT” ??? 😉 ) zu bringen, auch wenn der Heckantrieb ihn zwar ganz weit weg vom Insingnia platziert, aber erst recht begehrenswert machen könnte! Aber selbst bei Buick ist er nur eine Studie …
            Da das Armaturenbrett des Insignia B wohl weitgehend baugleich mit dem des neuen Buick LaCrosse sein wird, sind die Ähnlichkeiten mit Buick auch im Innenraum schon gegeben.
            Übrigens fand ich diesen Beitrag zwar etwas langatmig, aber doch ganz interessant, zeigt er am Ende doch das Matrixlicht des neuen Insignia im Praxiseinsatz (auch wenn das im Film nicht so richtig rüberkommt):
            https://www. youtube. com/watch?v=ize6qzVjzng

      • Buick legt jetzt eine gehobene Ausstattungsvariante auf, die als “Avenir” läuft. Vielleicht kann sich davon ja auch was bei Opel wiederfinden.
        Obwohl ich natürlich lieber einen Avenir in Form der Studie hätte…

          • Was ich eigentlich damit ausdrücken wollte: GM und Opel haben von Zeit zu Zeit Studien die zum Niederknien schön sind aber nicht gebaut wurden und werden. Es ist sooo eine Verschwendung! So viele Chancen die einfach ungenutzt bleiben..

  16. In die Namensdiskussion mische ich mich nicht ein… Ist gänzlich obsolet, da in Deutschland die meisten Autos mit “Dicker”, “Brummelchen” oder auch mal kreativ mit “Pumuckel” oder so ähnlich betitelt werden.

    … viel mehr interessiert mich, welches der beiden jüngst angekündigten Modelle wir hier sehen konnten … http://www.moneycab.com/mcc/2016/06/13/erlkoenig-nest-entdeckt-h...

    Und kommt mir bitte nicht wieder mit dem Verweis auf Chevrolet… Das überzeugte schon im Sommer nicht.

    Schönes WE allerseits.

  17. PS.: ICH HOFFE, der Grandland X trägt das X aufgrund des verfügbaren Allradantriebs und nicht aus Marketinggründen … und kommt mit elektrischem Schiebedach, klappbaren Beifahrersitz und und einem zukunftsfähigem (zumindest teilelektrischem) Antriebskonzept.

          • Das wäre allzuschade, da damit vermutlich auch der Traum von einem alltags tauglichen 7-Sitzer platzen wird.

            Und damit dann drei konkurrieren S(C)UFFs die Modellpalette blockieren.

          • Bei 7-Sitzer-Bedarf* wird Opel auf den Zafira verweisen, mit seinem Facelift noch geraume Zeit präsent

            Auf selben Band/Werk wird im Anschluss wohl das sog. “2. Flaggschiff neben dem Insignia” gebaut werden.
            Mind. die Dimension für 3 Sitzreihen könnte es wohl haben…

            *)für noch mehr der Vivaro

          • Wenn der große SUV neben dem Insi 2020 kommt, dann könnte er ja ein Konkurrent zum Kodiaq (4,70 x 1,88) werden, in den passen auch 7 Sitze rein …
            2020 ist wohl auch das Lebens – Ende des aktuellen Zafira – passt ja …

  18. Ich vermute das eine neue Namensgebung gewählt werden. Schlimm finde ich die Namen nicht. Beliebig könnten sie wirken, da der Name nicht direkt nur mit Opel in Verbindung gebracht wird. Könnte auch Honda etc. sein. Ich stehe auch eher für Consequenz in der Namensgebung. Wenn weg vom Eigennamen hin zum allgemeinen nüchternen Namen (Astra könnte eine Person heißen, Crossland eher nicht) dann konsequent, damit die Familienzugehörigkeit passt.

  19. Es scheint ja immens wichtig zu sein, wie ein Auto heißen sollte. Vielleicht ist ja ein separater Blog über die Namensfindung eines Autos möglich, in dem mal die Fachleute zu Wort kommen. Damit könnte man ggf. mal für Aufklärung sorgen und die lästige Namensdiskussion, die jetzt schon sehr lange anhält und ohne Ende nervt, zu einem Ende bringen. Dagegen ist die OPC-Diskussion ja harmlos. Ich hab`s schon mal irgendwo kommentiert, andere benennen Ihre Fahrzeuge nach Autobahnen (A1, A3, A4, A5 …) und da regt sich noch nicht mal jemand auf.
    Entscheidend sind die Autos die dahinter stecken. Vin mir aus auch, ob eine OPC-Version geplant ist. Man wird sicher nicht auf die handvoll Opelblogger hören. Würde ich an deren Stelle auch nicht machen. Ich glaube wir müssen da mal ganz ehrlich sein, wir sind doch von der Marke schon überzeugt oder finden sie gut. Und wenn die Presse sich über die Namen hermacht, dann ist das doch nur gut. Dann gibts nämlich nichts anderes zum rum meckern. Das ist doch so ähnlich, wie wenn man zu kleine Außenspiegel wettert.

      • Da könnte man ja auch mal Hintergründe der Namensfindung erläutern. Jetzt kommentiere ich doch mal die Namensgebung. Ich persönlich denke, dass die Namen aus der Vergangenheit (Vectra, Frontera, Sintra, Meriva usw.) nicht sehr glücklich waren. Sind wir mal ehrlich, durchgesetzt hat sich doch nur Astra. Corsa gibt es ja schon Ewigkeiten. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass der nächste Zafira seinen Namen verliert. Die neuen Namen sind sicherlich gewöhnungsbedürftig, dass ist aber nichts Schlimmes. Ich glaube aber sie geben ganz gut den Charakter der SUV/CUV wieder. Ich finde sie jetzt schon besser wie die Kunstnahmen.

  20. Ist doch super die gleiche Diskussion hatte man damals mit Adam,Karl,Mokka!
    Ziel voll getroffen.
    Mir ist ehrlich gesagt absolut egal wie die Dinger benamt werden es kommt mir nur auf die Optik und Qualität. Gerade beim letzteren habe ich Angst was da aus Frankreich kommen wird. Das ist aus meiner Sicht berechtigter als sich über namen zu unterhalten …

    • Vielleicht hast Du Recht? Der Mitsubishi Pajero hat sich auch in Spanien gut verkauft, obwohl der Name im Spanischen eine ungewöhnliche Bedeutung hat. Aber für mich klingen die kommenden Opel so etwas prahlerisch, mehr Schein als Sein.

      Aber egal. Hat der neue Insignia keine Verbindung Außenantenne-Smartphone (laut Auskunft der Hotline z.Z. bei keinem Opelmodell), müsste ich die Marke wechseln.

  21. Eigentlich sogar sehr schade was aus dem Blog hier geworden ist. Es kommt ja nicht von ungefähr, dass man seitens der Entwickler immer weniger ins Gespräch kommt. Das liegt meiner Meinung nach zu 100% daran, dass hier in den Kommis fast nur noch “draufgehauen” wird, anstatt das mal konstruktiv diskutiert wird und Für und Wider abwägt wird – Abwägen! – Auch so ein Wort bzw. eine Bedeutung, die immer weniger Wert in unserem Leben hat. Es wird nur noch stupide gemeckert oder andersrum gerne schöngeredet und das oft ohne jegliches Hintergrundwissen. Wir können Dinge nur von Außen bewerten und uns stehen gewisse Anmaßungen einfach nicht zu. Und wenn, nur sachlich und konstruktiv und nicht in dieser “Pegida”-Menatalität!

  22. Ich denke es gibt genaue Vorgaben was veröffentlich werden darf. Hier der Blogführung Vorwürfe zu machen oder gar schlechte Blogführung vorzuwerfen ist nicht in Ordnung. Zumal es hier um die Interessen einiger Wenige geht.
    Der Ton macht nun mal die Musik. Kritik ist sicher berechtigt, man kann sie auch freundlich oder mit entsprechendem Humor anbringen. Draufhauen und beleidigte Leberwurst spielen ist Kindergarten. Mein fünfzehnjähriger Sohn würde sagen, die haben nur im Internet Eier!
    Ich würde als Blogführung auch mit Ingorieren reagieren. Da darf man sich nicht wundern. Der Opelblog ist kein Exclusivinfokanal für Opelfreunde. Wir bewegen uns hier in der Öffentlichkeit. Bitte nicht vergessen!

  23. Meine Frau und ich fahren beide einen Antara, 8 und 2 Jahre alt, beide mit Allrad.
    Wir finden den Grandland X Optisch gut ( Name hin oder her, von Mokka oder Adam war ich auch nicht begeistert) und hatten ihn schon als Nachfolger unseres
    älteren Antara in ca. 2 Jahren gesehen. Ein SUV oder CUV ohne Allrad kommt jedoch für uns nicht infrage, da er z.B. auch mal unseren Wohnwagen von einer nassen Wiese
    ziehen muss. Ich hoffe das es den Grandland X auch mit Allrad geben wird und mindestens 2000kg Zuglast, für mich bedeutet X = Allrad.
    Ich möchte ja nicht zu einer Mischung aus Tiger und Leguan wechseln müssen.

    • Das X garantiert niX 😉
      Diese Gattung, erleichtert um den Allrad-Ballast, zeichnet sich zunehmend ab, siehe: 2008, Captur, EcoSport,…

      Insofern beim Crossland X in deren Größenordnung gleichsam Frontantrieb ausreichend.

      Für den Grandland X wäre es, weil beim 3008 eine Andeutung zu Hybrid, mit Elektroantrieb an der Hinterachse mutmaßlich ansteht, noch ein gewisser Ausblick (!)

  24. Hab zwar nicht alle Kommentare hier gelesen, die Tendenz scheint aber zu sein, daß die Namen irgendwie nicht so ganz passen wollen. Bei Mokka, ADAM mit Abstrichen beim Karl funktionierte das schon. Am Anfang gab es durchaus Skepsis, aber mittlerweile haben sich diese Namen doch recht gut etabliert.
    Vielleicht sind die Namen Crossland / Grandland dem Zeitgeist geschuldet. Sorry, jetzt hab ich doch glatt das X vergessen. Ich schätze mal, daß die beiden Autos sicherlich sehr gut sein werden. Sind diese 2 Fahrzeuge eigentlich vergleichbar flexibel wie ein Meriva oder Zafira ? Einen Fahrradträger wird es ja bestimmt auch nicht mehr geben.
    Spannend auch die Auswahl beim Händler: Nehme ich einen Mokka X oder den ganz neuen moderneren Crossland X. Vom Meriva B sind ja ein paar Kunden zum Mokka übergelaufen. Außerdem gibt es ja noch die Vergleichsmodelle von PSA. Auf jeden Fall hat man durch die Namen für enorme Aufmerksamkeit gesorgt. Bin schon mal gespannt wie das große CUV / SUV X dann heißen wird. Wir bleiben auf jeden Fall bei unserem Meriva A.

    • Durch die Vergleichsmodelle von PSA ist es tatsächlich für OPEL wichtig, “flex-eigenes” einzubringen !
      Das bleibt in seinen Details aber noch abzuwarten. Wie bereits erkannt, FlexFix wird nicht mehr dabei sein. Bereits jetzt sind schon Flex-5/7 nicht mehr so wie in Generationen zuvor. Umklappbare Beifahrersitze fehlen z.B.

      Auf neuen/hersteller-fremden Plattformen ist es daher um so spannender, was man an OPEL-eigener Kreativität einbringt.
      Der Crossland bekommt den C3 Picasso-Nachfolger als Gegenpart, der wird bestimmt kein trister Geselle (wenn man dessen brandneuen Kleinwagen-Ableger C3 betrachtet !)!

      • Ja PSA, die kommen auch wieder voran. Unser Mazda Händler hat vor ein paar Jahren Citroen zusätzlich ins Programm aufgenommen. Deren Modellpalette wird auch besser. Die bringen ebenfalls Farbe ins Spiel mit ihren DS Modellen. Und die neuen Peugeot 3008 / 5008 sehen meiner Meinung nach nicht schlecht aus. Auch das Armaturenbrett kann gefallen mit Ausnahme dieses kleinen Lenkrades. Na ja, ist ja Geschmacksache.
        Mal sehen was Opel daraus macht. Vielleicht sehen die sich ja von außen ähnlich.

  25. Wenn man den Autozeitschriften glauben darf, kommen die *land-Modelle ohne (optionalen) Allradantrieb. Wenn das stimmt, dann finde ich das ein wenig daneben.
    Denn wenn man sich nach der vielgelobten Geländegängigkeit des Mokka namentlich in der Nähe von Landrover positioniert, dann sollte man auch den Wettbewerb im Offroad-Bereich suchen.

    • Der Mokka hat nicht soviel Bodenfreiheit und Allrad haben wohl nur 25% – wenn der knapp darunter positionierte Crossland X (CLX) diese nicht hat, wäre das doch noch zu verkraften.

      Aber oberhalb vom Mokka, quasi als Antara-Ersatz und Zugfahrzeug in allen Lagen, wären die Ansprüche beim Grandland X (GLX) gänzlich andere !

      • … zumal der Grandland mit seinen zum 3008 wahrscheinlich nahezu identischen Außenabmessungen (ca. 4,45 x 1,84) in direkter Konkurrenz zum Seat Ateca stünde (3,36 x 1,84), gegen den schon der kleinere Mokka (4,28 x 1,78) im Preis im Hintertreffen ist und somit 4×4 als Option Pflicht sein müsste, damit man überhaupt konkurrenzfähig ist. Gegen den nochmals etwas größeren Tiguan (4,49 x 1,84) wird er keinen Stich machen, außer vielleicht im Preis, wenn er das nicht kann. Und auch bei der Motorenauswahl wird er sich strecken müssen, weil Opel hier bei den Dieseln ab 170 PS nichts entgegenzusetzen hat (Tiguan 115-150-190-240 PS). So ein Konzept ohne 4×4 geht nur auf, wenn er dem (schrecklichst) kastigen Gitterdesign des Tigerleguans Lifestyle entgegensetzen kann und wenn es in Ergänzung einen richtigen 4×4 als Antara – Nachfolger gäbe. Davon ist aber keine Rede.

        • Naja, wenn man weiter vergleicht:

          – Tiguan, mind. 26.575 EUR und 1490 kg
          – 3008 bereits ab 22.900 EUR und 1325 kg

          Und in Sachen Lifestyle, das dürfte, mit Verlaub zum subjektiven, so schlecht bei den Vorgaben nicht werden 😉

          Beim Tiguan ist der Allrad-Anteil wohl tatsächlich bei über 60 % !

          Angeblich soll die EMP-2-Plattform von PSA allradfähig sein, mal schauen…

          • – Mokka ab 18.990 EUR für 1.6 4-Zyl 115 PS (Effizienzklasse D!), Spitze 170 und 356 l Kofferraum, Diesel mit 110 + 136 PS, Benziner 115 + 104 + 152 PS
            – Ateca ab 19.900 EUR für 1.0 3-Zyl 115 PS (Effizienzklasse B!), Spitze 183 (!) und 510 l Kofferraum (!), Diesel mit 115 + 150 + 190 (!) PS, Benziner 115 + 150 PS

            Da bin ich mal gespannt, wo sich der Crossland X einsortiert. Und wann Opel sich endlich traut, den 160 er Biturbo beim Mokka einzusetzen …

          • Tja, der Seat holt mit dem MQB + Mehrlänge + anderem Design (evtl. auch zurechnung) in zahlen deutlich mehr nutzraum heraus ggü dem mokka. Das tut der meriva allein bei gleicher länge auch schon 😉

            Der CLX wird unter 4.20 m sein und sich im Preis bei der Basis vom jetzigen Meriva einfinden. Evtl noch darunter, letztlich 2008, Captur & Co seine Orientierung sein.

          • @Didi: nein, leider nicht. Der Peugeot 3008 hat keinen Allrad und auch der Opel Grandland wird keinen haben, was eine absolute Katastrophe darstellt, wie du beim Tiguan schon festgestellt hast. Bei uns'(Ö.) ist der Allradanteil sicher nahezu 80-90%, übrigens auch beim Mokka. Deshalb verkauft sich der Mokka in Ö. auch so gut, weil er das einzige Allradauto von Opel ist, das man sich leisten kann!

            @Vielfahrer60: Ja, das ist leider so. Ich verstehe auch nicht, warum man den 3-Zyl. nicht im Mokka als Basismotorisierung gebracht hat, wo er ja angeblich so genial ist! Auch bei den Dieseln ist der Mokka auf verlorenem Posten. Jedoch sehe ich den Crossland darunter und darum werden die Motorisierungen schon angemessen sein. Der Grandland jedoch braucht dringend stärkere Motoren, was aber aufgrund des fehlenden Allrad’s unmöglich ist.

          • Vielleicht mit Hybrid doch noch eine elektrifizierte Hinterachse beim 3008/GLX anstehend !

            Der 3-Zylinder war womöglich für das um so frühere Projekt Mokka wohl längstens nie angedacht.
            Mit den zugedachten größeren Motoren (4 Zylinder + entspr Hubraum) bei seinem Gewicht + Windlast etc. so ausgelegt.
            Eine Adaption des kleinen 3-Zylinder wohl nicht adäquat.

            Im CLX dagegen, kleiner, deutlich leichter,….sind es wohl derer von PSA 😉

          • Ja, nur 1.6Liter ist einfach zu wenig Hubraum ohne Turbo um angemessen vorwärts zu kommen. Egal, der neue Mokka X im Jahre 2020 😉 wird ihn bekommen.

            KTN hat mal was anklingen lassen, dass Opel-Motoren reinkommen in die Crossover-Modelle. Wir werden sehen.

  26. KTN bringt es in seinem letzten Videocast nochmal ziemlich konkret:

    29 Neuheiten von 2016 bis Ende 2020 und davon sind 3 (Astra ST, Mokka X, Zafira Facelift) dieses Jahr benannt und konkret 7 für 2017.

    Da bleiben für 2018, 19 und 20 ja “nur” noch 19 (Neuheiten) in 3 Jahren !
    Irgendwie ziemlich unglaublich…

    Ok, für 2017 entlarvt man schon manches an der Zählweise, von wegen 3x Insignia in seiner Varianz halt…
    Da wird es in den folgenden Jahren wohl ähnlich sein und dazu auch Facelifts gezählt werden.

    Dennoch spannend, was da ALLES noch komme mag !
    Ein neuer GT, neues Cabrio, neuer AdAM, neuer Corsa sowieso,…

    • Ich schrieb an anderer Stelle schon einmal, dass das 6,33 Neuheiten pro Jahr für die folgenden 3 Jahre sind. Das lässt einerseits viel Raum für Spekulatius. Andererseits ist es komisch, dass die das bei Opel heute so genau wissen. Also so gar nicht auf Trends und neue Entwicklungen reagieren können.
      Wenn man annimmt, dass dieses Jahr der GT beschlossen wurde, passt der in den Plan also gar nicht rein, weil der ja vorher schon fest war!
      Eigentlich unglaublich …
      Oder es stand vorher schon fest …
      Und wenn man 3 Jahre Vorlauf für eine Entwicklung ansetzt, dann entsteht der neue große SUV neben dem Insignia mit reichlich 4 Jahren wohl auf keiner bekannten Basis – also auf dem weißen Blatt Papier …
      oder anders gesagt: das hierfür benötigte Personal des Insignia geht erst ran, sobald der auf der IAA steht …

      • Die Entwicklungszyklen sind deutlich länger in der Branche, da kann man nicht mal eben ein neues Modell aus dem Hut zaubern. Alles was an (wirklich) neuen Modellen bis 2020 kommt, muß schon lange feststehen, sonst hätte man gar keine Chance auf Marktreife und -einführung in der Zeit. Sondermodelle und Facelifts mal außen vor, die kann man schneller einstreuen (hängt natürlich vom Umfang der Änderungen ab).

        • prinzipiell stimmt das, aber nach 3 Jahren Papier / CAD folgen 3 Jahre Praxistest. Auf die bezog ich mich, denn die Papiertiger entstehen ja, bevor man ein solches Modell bekannt gibt. Ohne diese Vorarbeit wäre das nicht ankündbar. Also wird es wohl ab da 3 Jahre dauern. Aber wenn am der Autozeitung und Erlkönigfotos glauben darf, wird ja alles anders, als hier von mir geunkt. Dann basiert er auf bekanntem US-Modell und kommt schon 2019 statt 2020. Wer´s glaubt …

          • Beim sog. “2. Flaggschiff neben dem Insignia” haben sie womöglich auch mehrfach herum gehadert, verändert. Sei es aus Marketing-Taktik, CEO-Wechsel, GM-Vorgaben,…

            Da ist wohl kaum eine Gazette alles so “korrekt mitgegangen”, die verfransen sich ja schon bei unmittelbar bevorstehenden Modellen in totalem Durcheinander !

            Wenn es zudem bis Ende 2020 den Rahmen absteckt, dann ist noch Zeit für konkreteres, erhaschbares….derzeit wohl eher Mule 😉

  27. Ich melde mich ungern zurück, doch OPEL hat ab heute eine 6-Gang-Automatik für den 200PS Benziner ASTRA K im Angebot. Für den starken Diesel nicht.

    Das war´s auch schon.

      • Für mich gut, weil ich jetzt einen ASTRA K bestellen kann, doch gehofft hatte ich ja auf die neue 8-Gang Automatik.

        Egal, denn mein Ärger mit/über Opel hat zunächst ein Ende!

        • Also ist die Kaufentscheidung gefallen ? Gratuliere ! Eine gute Wahl ! Dann kann man ja auf einen Erfahrungsbericht demnächst mal hoffen. Ascona B ´s hatte ich auch mal. Einer von 1978 und einer von 1980. Das waren noch Zeiten.

        • Also, ich hätte natürlich auch lieber 8 statt nur 6 Gänge (oder 9, oder 10). Weil mehr muss ja schließlich besser sein. Aber welchen Kundenvorteil hat eigentlich ein 8-Gang Automatikgetriebe gegenüber einem 6-Gang Automatikgetriebe tatsächlich? Außer Stammtischprahlerei und vielleicht 3% Verbrauchsverbesserung.

          • @ El-Magico
            sie ist faktisch leichter (!) und kleiner (!). Bedeutet weniger Platzverbrauch + Gewichtseinsparung, beides in heutigen Zeiten Gold wert. Die größer Spreizung der Übersetzung vemindert zudem den Verbrauch und natürlich geht eine Neuentwicklung auch mit verminderten inneren Reibwerten und optimierter Schaltqualität einher. Mal abgesehen davon, dass 8 oder 9 nicht wirlich relevant ist, bedeuten Verbesserungen im % – Bereich heute oft mehrere Jahre Entwicklung und Investitionen im Millionenbereich. Und ohne diese Schritte schafft die Industrie die anstehenden CO2-Grenzen nicht, was hieße, die AT´s komplett sterben zu lassen. Geht also auch nicht …
            … außer man lässt es sein und steigt auf Elektro-Autos um.

          • Es sind deutlich mehr als 3%. Die Rede ist von nahezu 10%, der Unterschied von 6 auf 8 ist gewaltig. Sonst würde ein 3.0 6-Zyl. Diesel von BMW nicht auf einen Verbrauch von ca. 5 Liter kommen(bei entsprechender Fahrweise).

          • naja, das ist doch müßig, darüber zu spekulieren, bevor Opel sich dazu geäußert hat. Noch kennt niemand den realen Vorteil, aber bei einem Vortester stand eine 10,1 beim Insi B AT8 statt einer 13,1 für den Verbrauch beim Insi A mit AT6 auf einer Vergleichsstrecke für den 2.0 / 250 PS in der Anzeige auf dem Bordcomputer. Und das sind nun mal 23 % weniger. Welchen Anteil das AT8 daran hat, ist unklar, denn geringeres Gewicht, Reifentyp, Überarbeitung des Motors und der Karroserie etc. spielen ja auch rein.

          • MIH77: Also diese Video ist etwas widersprüchlich. Wieso sollte ein Getriebe beim Benziner nur 400Nm vertragen und beim Diesel 500??? Außerdem glaube ich die 3,6% nicht, denn bei allen anderen Herstellern sind es 10% und mehr!
            Vielleicht ist das Opel-8Gang-Getriebe schlechter, aber auch das glaube ich nicht. Wir werden es sehen.

          • Naja, weil es wohl so ausgelegt wird, in der Dimensionierung/Materialien/….
            Um letztlich gerade der unterschiedlichen Charakteristik von Benziner/Diesel gerecht zu werden.
            Diese habe ja bekanntlicih gänzlich unterschiedliche Drehmoment-Verläufen über das jew. Drehzahlband !

            Was du als Laie glaubst….(ist eine Sache..)..
            Wenn ein Herr Ing. das hier nun mal faktisch und seriös so darstellt ist eine andere (!)

            Die “10% und mehr” der anderen kannst du auf ähnliche Weise, Quellen, Link, Darbietungen hier anbringen ?

          • @Michi1
            Warum sollte der Herr irgend eine Story erzählen???
            Wie Didi es schon beschrieben hat. Diesel und Benziner haben gänzlich verschiedene Drehmomentverläufe. Deshalb dann die Differenzierung.
            Wenn das 10% Spritersarniss bringen würde, dann würde sich Opel damit brüsten, sei dir ganz sicher! 🙂

          • @didi & MIH77: Wir werden es sehen, ich glaube trotzdem, dass da viel mehr drin steckt als angenommen. Bsp. BMW 5er(190PS, Diesel, 8AT) AB-Test(2016): Drehzahl bei 180Km/h 2000U/Min, mein Bekannter(Insignia, Diesel, 6AT) hat da schon 3000U/Min. Und da soll der Verbrauch nur um 3,6% niedriger sein???
            Ich glaube, dass Opel im Video mein, dass alleine(!) durch das Getriebe 3,6% eingespart werden, nicht insgesamt beim Auto, sondern nur durch geringere innere Reibung. Der viel größere Brocken ist allerdings das niedrigere Drehzahlniveau. Insgesamt wird der Verbrauchsvorteil deutlich größer sein!

          • @Michi1
            Klar wird es insgesamt mehr durch den Gewichtsverlust im vergleich zum A. Es war ja die rede vom AT8 und was es zum vergleich des AT6 an Sprit spart.

          • Exakt, es war eine isolierte Betrachtung der Komponente, Automatik-Getriebe, was es einspart.

            Andere “Baustellen” wären denn Aerodynamik, Gewicht, Motor, Lager,…

          • @didi & MIH77: Ihr habt meinen Kommentar entweder nicht gelesen oder nicht verstanden. Ich meine weder das Gewicht des Autos, noch Aerodynamik, etc. Was ihr da sagt wäre ja auch bei einer AT6 gleich, ich meine aber der große Vorteil ist das Drehzahlniveau, das hat nur mit der AT8 zu tun. Bei der neuen Automatik, kann der Motor viel mehr im optimalen Drehzahlniveau gefahren werden und das ist der Punkt den ich meine!

          • Und wie gesagt, da warte ich noch immer auf,

            “Die „10% und mehr“ der anderen kannst du auf ähnliche Weise, Quellen, Link, Darbietungen hier anbringen ?”

          • PS: Niedrigste Drehzahl (/meiste Gänge) ist nicht alles, siehe Vgl.

            www. autobild. de/bilder/drei-automatikgetriebe-im-test-5015826.html#bild1

          • @Didi: Doch, die niedrigste Drehzahl ist der mit ABSTAND größte Teil der Verbrauchseinsparung. Das gilt jedoch nur beim gleiche Motor und der gleichen ACHSÜBERSETZUNG! Der Test den du hier anführst, ist mit 3 unterschiedlichen Marken gemacht worden, daher nicht repräsentativ! Außerdem hat hier kein Auto so wenig Gänge wie Opel! Ich sage nicht, dass 9-Gänge mehr bringen als 8, denn irgendwo ist auch eine Effektivitätsgrenze erreicht, aber 8 sind deutlich besser als 6 Gänge und Opel ist hier sehr(!) spät dran, wieder einmal! Noch dazu kommt, dass Opel hier nicht das ZF-Getriebe nimmt, sondern Aisin. Wir werden sehen wie es sich fährt.

            5er BMW mit Reihensechszylinder(vor allem als Diesel) + 8-Gang Automatik ist das beste was es momentan auf dem Markt gibt, wenn der Insignia da nur annähernd hin kommt, wäre das Top!

          • Hier deine Quelle:
            Opel Insignia (2.0 CDTi, 170PS): Hand(4,4L), Automatik(5,5L) -> 25% MEHRVERBRAUCH
            BMW 5er (2.0 520d, 190PS): Hand(4,5L), Automatik(4,3L) -> 4% weniger Verbrauch

            D.h.: Theoretischer Verbrauchsvorteil der 8-Gang Automatik über 25%!!! Da sind dann auch Funktionen wie Segeln, Start&Stop und sonstiges dabei, aber das kann die aktuelle Opel Automatik eben nicht und daher erwarte ich einiges.

            PS: Zum vorherigen Kommentar, das liegt vermutl. am Quermotor, denn BMW hat beim 2er Active Tourer auch Aisin verbaut. ZF baut für Quermotoren vielleicht nur das 9-Gang Getriebe!

          • Na, mir wirfst du unterschiedliche Fahrzeuge + nicht repräsentativ vor, selbst nimmst du aber dann 2 Marken (OPEL vs BMW) zum Vergleich her 😉

            Ich hätte dann wenigstens mal BMW/ZF zu sich selbst angeführt.

            Und deren propagierte Verbrauchsverbesserungen von bis zu 11%, mit dem Wechsel von 6- auf 8-Gang-Automatik.

            Jedoch ist zu beachten, “bis zu”, weil man nicht vergisst zu erwähnen, dass es eben nicht nur die Mehr-Gänge (=> weitere Spreizung, niedrigere Drehzahlniveau ist) etc. sind.

            Sondern (!), ohne + mit Start/Stop-Automatik, das war(+ist) auch noch keine Selbstverständlichkeit bei Automatik.
            Und trägt nun mal sein bedeutendes Scherflein bei.

            Insbesondere im NEFZ-Wert, den du wiederum anführst.
            Wo ich jedoch um so interessierter eben an einem reelen+unmittelbaren Vergleich i.d. Praxis, eben dieser Dickschiffe mit Hightech von bis zu 9-Gängen war.

          • @didi: Bei dir sind es 3 Marken und kein Opel!!! Ich wollte hier aufzeigen wie weit Opel bei Automatikgetrieben eigentlich hinten liegt, es sind mindestens 5-7 Jahre und es gibt immer noch keins(mit 8-Gängen). Es ist unfassbar, wie ein amerikanisch geführter Konzern(Automatik-Erfinder und nicht fähig zu schalten) bei so einem wichtigen Thema so lange schlafen kann!

            BMW war nicht so weit im Hintertreffen. Die Automatik von Opel muss die 25% mindestens schaffen beim Insignia, denn erst dann verbraucht sie nicht wie jetzt mehr als die Handschaltung!!! So ist es, wenn man jetzt ein bisschen überlegt und rechnet könnte folgendes dabei rauskommen -> 8-9% Autogewicht, 1-2% Aerodynamik, 13-14% Automatik, 2-3% Motoren -> ergibt in etwa 25%!

            In deinem Test führt man die Drehzahl bei 250km/h an, dass schafft ein Insignia gar nicht oder nur ganz knapp. Bei 130-180km/h ist der Unterschied in der Realität eher noch größer als im NEFZ(wird gar nicht gemessen).

            Das wichtigste ist und bleibt das Drehzahlniveau!!!

          • Wenn du meinst….

            Dann wäre das ja soo einfach gewesen, bereits in den letzten Jahrzehnten, einfach länger übersetzen 😉

          • @didi: FALSCH, denn genau diesen fatalen Fehler hat Opel viele Jahre bei der Handschaltung gemacht. Man braucht genug Stufen, denn sonst fällt man bei jedem Gangwechsel ins “Turboloch”!!! Es geht eben nur mit genug Gangstufen, darum war ich ja schon 2013/14 dafür, aber Opel hat es eben verschlafen!

          • Angesichts solch kluger Köpfe und Visionäre fragt man sich, warum Österreich nicht zu den führenden Autohersteller-Nationen zählt. ?

    • Grad mal bei der Autozeitung reingeschaut. Stimme zu, der abgebildete Grandland sieht gut aus. Vielleicht berichtet die Autozeitung in Zukunft auch wieder positiver über Opel Fahrzeuge. Hoffentlich auch groß auf dem Titelbild, und nicht wie oftmals im Miniaturformat. Es ist manchmal schon traurig, wenn über ein Facelift mehr berichtet wird als über komplett neue Fahrzeuge.

    • Naja, dank 3008 und relativ dünn foliertem Erlkönig, ist ja im groben schon viel absehbar am GLX. Die C-Säule hat daher schon jeder geläufige Fake ziemlich raus 😉
      Zwingender Fugenverlauf/Gleichteile letztlich auch.

      Bei der Front dann im Unwissen der wahren Details übereilt und billig einfach von Mokka+Co reingefriemelt, das wird wohl kaum so aussehen, den wahren Eindruck wiedergeben. Deswegen aber nicht unbedingt schlecht(er) sein.

  28. @ralle

    Der G ist zwar noch einer der letzten richtigen Geländewagen, wie es dereinst Frontera und Monterey waren, allerdings bei den Preisen schon derart enteilt, dass sogar die S-Klasse das Nachsehen hat. Mittlerweile ein Spielzeug für Reiche.

  29. waere toll, wenn hier auch bald werksbilder vom crossland x zu sehen waeren – die des neuen insignia zeigt opel ja schon, und die beiden fze werden ja naechstes jahr ziemlich zeitnah auf den deutschen markt kommen. als meriva c fahrer, der naechstes jahr auf den cl x umzusteigen gedenkt, wuerde mich das schon sehr freuen.

  30. “Tomatenzüchter”-Marketing-Geblubber!

    Wird denn der Grandland (was für ein dämlicher Name) nun ein 7-Sitzer oder nicht? Oder direkt gefragt: Peugeot 3008 oder 5008?

    • 3008 !…viel abweichendes ist an der Silhouette nicht absehbar.

      Und der Zafira (formely Tourer) hat ja gerade erst ein Facelift bekommen.
      Entsprechend kompetenter 7-Sitzer noch ein paar Jährchen
      präsent.

      • Nun ja, mehr als ein Facelift hat der Zafira nicht bekommen. Wiegt noch immer 200 kg mehr als die Konkurrenz, Navi 950 aus der Steinzeit, Assistenten sind Mangelware. Mittlerweile zu teuer für das gebotene.

          • Citroën hat seinen 2013 eingeführten Grand C4 Picasso im letzten Herbst nochmals technisch auf den neuesten Stand gebracht. VW Sharan und Seat Alhambra werden ebenfalls modernisiert. Und Opel? LED statt Xenon, ansonsten nix neues.
            Opel macht seit Jahren den Fehler, zukünftige Modelle lange vorher nebulös anzukündigen- und die interessierte Kundschaft dann schwer zu enttäuschen, wenn sie die Katze aus dem Sack lassen. Statt des “Activa” kam ein halbherziges Facelift des Zafira, da wurde nicht mal der Versuch unternommen, den Rückstand auf andere Hersteller einigermaßen zu kompensieren. Und der Crossland soll nun gar kein Nachfolger des Meriva sein. Frage: wann kommt der denn nun?

          • Der Activa (Monza X,…) war/ist ein Hirngespinst von AutoBild !
            Die müssen jede Woche Auflage + Fakt…äh, Fakes bringen.
            Fabulieren daher zu jedem alles mögliche 10 Jahre voraus”wissend”

            Da sind freilich in der Masse (statt Klasse) auch “Treffer” dabei, gewiss….

            Aber selbst wenn “sie” sich hirnrissig-nötigend vor den Erlkönig querstellen, um halbwegs ein Bildchen einzufangen, ist die Textunterschrift im Weiteren dann doch für’n Auspuff.

          • PS: Der Crossland* “darf” marketing-technisch kein Nachfolger sein. Muss man nicht verstehen – genauso:

            Ampera-ohne-e und Ampera-mit-e, haben nix gemeinsam.

            *)steht im März in Genf und im Juni beim Händler.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder