avatar

Backstage MOKKA X Test

MOKKA X: Ein SUV zum Schwachwerden

,


Opel MOKKA X„Vielleicht weiß?“, so meine Reaktion auf die Frage eines geschätzten Kollegen nach der Farbe meines MOKKA X-Testwagens, den ich erst kurz zuvor abgeholt hatte. Was die Felgen angeht, war ich dann endgültig überfordert. Ich redete mich damit heraus, dass ich bei der kurzen Strecke auf das Wesentliche geachtet und Äußerlichkeiten  ausgeblendet habe… Trotzdem war’s ziemlich peinlich, zumal das Auto in diesem Licht Grau und der neuen Front richtig erwachsen und deutlich maskuliner wirkt. Die Farbe gefällt mir sogar noch besser als das auch sehr schicke Safran Orange.

Die Neuerungen im Interieur hatten deutlich mehr Eindruck hinterlassen. Alles ist sehr aufgeräumt und stimmig, vor allem der nach dem Facelift etwas nach unten gerückte 8-Zoll-Touchscreen. Klasse finde ich auch die Blende zwischen den beiden Luftauslässen über dem Handschuhfach. In Lederoptik wirkt sie mit den Ziernähten zusammen geradezu edel. Rein optisch hat sich der Innenraum deutlich verbessert.

Opel MOKKA X Opel MOKKA X

Noch kurz zu den Fahreindrücken: Ich bewegte unseren SUV ausschließlich auf der Straße. Offroad-Einlagen à la Jürgen Klopp hab ich mir gespart – ich möchte ja auch in Zukunft noch unsere neuen Schätze fahren dürfen. Demnach kann ich sagen, dass der MOKKA X selbst bei Starkregen absolut souverän bleibt. Freilich macht das hohe Drehmoment des 1.6 CDTI* gerade auf trockenen Wegpassagen so richtig Spaß. Ich war bis dahin eigentlich kein SUV-Fan und mag es grundsätzlich sportlich-tief. Aber dieses Fahrerlebnis könnte mich umstimmen …

*Verbrauchs- und Emissionswerte: Opel MOKKA X 1.6 CDTI mit 100 kW/136 PS, Start/Stop, Sechsgang-Schaltgetriebe, Allradantrieb und rollwiderstandsarmen Reifen innerorts 5,0 l/100 km, außerorts 4,2 l/100 km, kombiniert 4,5 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 119 g/km; Effizienzklasse A (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).

Übrigens hatte der Testwagen die 18-Zoll-Leichtmetallräder im 10-Doppelspeichen-Design BiColor drauf. Ganz nett, aber bei meinem potenziellen MOKKA X müssten es dann schon die 19-Zöller sein. Die gefallen mir einfach besser. Und hübsche Felgen sind nun mal genauso wichtig wie hübsche Schuhe. 😉

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (64)

  1. Finde das Interieur auch sehr schön. Das Grau sieht außen auch toll aus, obwohl ich fast sogar noch eher zu schwarz tendieren würde. Aber dennoch eine schöne Farbe.

  2. Ha – die Wanderschuhe, ist klar, wenigstens die mussten sein 😉

    “Lichtsilber” kenne ich noch vom Meriva-A !
    Feine Farbe, edel im Lichtspiel einerseits, praktisch+pflegeleicht in Sachen Schmutz(un)sichtbarkeit andererseits.

    Das Safran Orange sieht auf PR-Bildern im rechten Licht ganz gut aus, im Straßenalltag, naja, womöglich könnte man sich doch arg schnell daran satt sehen. Oder der jeweiligen Wagen war gerade nicht gewaschen, das Licht nicht so dolle…

    • Nee nee, Lichtsilber war eine völlig andere Farbe. Hatte sie bei meinem Astra G (Facelift) drauf. Die war viel heller als das neue Lichtgrau auf dem Mokka X und ging ins graublaue…

      Allerdings finde ich es schon sehr schade um nicht zu sagen dürftig, dass man z.B. gerade diese Außenfarbe wie auch eine andere Lederfarbe als schwarz nicht beim Astra K bestellen kann. Da muss sich was tun, unbedingt.

      Noch ne kleine Anmerkung zum Foto-Mokka: In Verbindung mit den braunen Sitzen sollte der Dachhimmel schwarz sein, der hellbeige (hellgraue?) Himmel passt nicht wirklich dazu.

      • Ah und noch was: Schämt Euch, Ihr Opelaner, beim Mokka X weiterhin diese labberige Armlehne am Fahrersitz zu verbauen. Das kann die Konkurrenz nun wirklich besser. Warum hat man hier keine (verschiebbare) Armlehne nach Astra-Prinzip verbaut? Das wäre in Verbindung mit einer gescheiten Mittelkonsole mit Ablagefach die erwachsenere Lösung gewesen.

        • Ups, ist mir dann auch aufgefallen mit Name+Helligkeit.

          An den Sitz und entsprechend anderweitige Mittelkonsole/Handbremshebel, letztlich Armlehnen-Unterkonstruktion etc. zu gehen, das war ihnen wohl doch zu aufwendig für das FL.

          Die Armlehne, war ja schon öfters erwähnt, ich tue es aber auch bekräftigend, sie ist nicht nur labberig, sie ist schäbig, peinlich, alles…nur nicht eines Opel würdig !

          • …das wäre bei so umfangreichem Facelift aber gerade richtig gewesen. Für die restlichen Jahre, bei diesem Modell dann hiermit abgehakt.
            Bleibt der gänzlich neue Nachfolger in x Jahren nur.

          • Wenn man dem Mokka ein komplett neues Cockpit spendiert, aber dann den Kritikpunkt Armlehne nicht angeht, stimmt irgendwie die Balance des Ganzen irgendwo nicht.

            Die Chance zu haben, gerade an der Stelle, wo der Fahrer sitzt, den Komfort und nebenbei die Ablagemöglichkeiten zu verbessern, und dies nicht zu tun, ist doch irgendwie wenig logisch, oder?

            Außerdem ist beim Mokka X die tolle Ambientebeleuchtung im Cockpit verschwunden, wenn ich nicht irre. Oder gibt´s die noch? Glaube, eher nicht…

          • @Drummer79 die Ambiente Beleuchtung hat man in einigen Modellen sukzessive weggespart. Leider. Siehe letzte Modelljahre des Astra J.

  3. Die Licht Grau Aussenfarbe steht dem Mokka sehr gut. Aber dieses seltsame Lederinterieur? Da braucht man ja ne Sonnenbrille, so grell ist das.

    Übrigens ist der Mokka richtig gross geworden. Zumindest den technischen Daten nach, die im Konfigurator stehen:

    · Radstand (mm) 4332
    · Länge (mm) 6198
    · Höhe (mm) 2488

    Ok, Radstand und Höhe scheinen vertauscht, aber wo kommen die über 6 Meter Länge her ?

  4. Der Mokka X gefällt mir jetzt auch richtig gut. Einzig der billig wirkende Plastikchrom am Handbremshebel hätte edler ausfallen können – einfach etwas weniger Chrom hätte hier gut getan 😉

    Wenn jetzt noch der 1.6er BiTurbo mit 170PS und der 1.6er Turbobenziner verfügbar wären, dann gäbs nichts mehr zu meckern 😀

    • zu den 1.6ern: der Biturbo hat 160 PS, der Benziner 170 oder 200 PS. Aber aus Meiner Sicht täte es auch der neue 1.5 mit 165 PS aus dem Insi B, der ist wohl noch eine Stufe neuer und entstammt der kleinen Motorfamile, aus der auch der 1.4er mit 152 PS ist. Wichtiger wäre es, den alten 1.6 mit 115 PS gegen etwas moderneres auszutauschen, der fährt mit Effizienzklasse D herum. Das ist heute im Umfeld der Konkurrenz schon ein Armutszeugnis …

          • Man hätte im Mokka X als neue Basis-Motorisierung den 1.0 mit 115 PS und Sechsgang (wie im Adam) bringen müssen.

          • Das wird man um so kompetenter von Ing. Seite negieren, daher von mir nur grob im Verdacht:

            – gänzlich andere Gewichts-/Windwiderstandsklasse
            – Adapation/Aufwand für absehbaren Zeitraum y
            – Basis-Anteil, Kosten/Nutzen-verhältnis dafür
            – bestehender Motor, der sich absolut amortisiert.
            – unkompliziert, überschaubar in technik/anfälligkeiten

      • Der alte 1,6er hat als Einstiegsmotorisierung Wohl z.Zt. noch seine Daseins-Berechtigung, auch die LPG-Variante basiert auf dem Triebwerk. Aber ich sehe es auch letzten Endes so, das Bessere ist des Guten Feind, wenn bessere Motoren vorhanden sind könnte der Motor so langsam abgelöst werden (wenn es wirtschaftlich für Opel und Kunde darstellbar ist). Eine darauf aufbauende, moderne und zuverlässige LPG-Anlage ab Werk für diverse Opel würde ich mir im gleichen Zuge ebenfalls wünschen.

        • Man sieht es auch am Corsa, was da sogar PS-parallel ohne/mit DI, Turbo aufgefahren wird.
          Wäre schon interessant, wie sich die Kunden-Anteile verteilen, danach letztlich OPEL auch kalkuliert.

          • Ja, allerdings frage ich mich immer öfter, warum manche Modelle immer noch mit den alten Motoren rumfahren. Bzw andersrum gestellt, die Frage, warum die neuen Motoren / Antriebsstränge nicht derart ausgelegt werden, dass die ohne Probleme in bestehende Modellreihen adaptiert werden können. Das gibt für mich irgendwie keinen Sinn.

            Und da ist VW nun wirklich im Vorteil, auch wenn mich dort die meisten Modelle (außer vlt. die neuen Skoda) nicht ansprechen. Da kriege ich aber alle Motoren in allen Baureihen, selbst konzernmarken-übergreifend spielt es keine Rolle. Es gibt überall die gleichen Maschinen. Wohl auch dem MQB geschuldet, aber diesen Vorteil hat es nun mal.

            Insofern wäre es eigentlich Pflicht gewesen, die neuen 1.4er aus dem Astra auch im Mokka X zu bringen und die alten 1.4er mit 140 PS rauszuwerfen. Ebenso fehlt nach oben hin z.B. der neue 1.6er BiTurbo CDTI aus dem Astra. Und nach unten hin halt der neue 1.0 mit 115 PS.

            Stattdessen verbaut man weiterhin den ollen 1.6er, und dann noch mit nicht mehr zeitgemäßem 5-Gang-Getriebe und nach oben hin ist bei 136-Diesel-PS Schluss. Sorry, aber da kann dann auch der (Einstiegs-)Preis so attraktiv sein, wie er will. Sowas würde ich mir nicht mehr kaufen, weil veraltet. Und das in einem aktualisierten Modell. Mensch, immer so gewisse Dinge, die bitter schmecken…

          • Sicherlich – die Konkurrenz lässt da auch nicht locker.
            So sehr die neue Front besticht, das Cockpit mithält,…
            bei den Motoren darf man nicht nachlassen, i.d. Fläche, punktuell nützt nix !

  5. Schick die neue Mokkabohne.
    Tja, das 19″ 5 Doppelspeichen Rad müsste es in Bicolor Optik geben, oder in Schwarz, dann könnte ich mich mit dem Mokka anfreunden. Auch das modernere Astra K Lenkrad, oder vom Corsa E hätte besser ausgesehen, als der alte Astra J Lenker.
    Immer so Kleinigkeiten die nicht sein sollten.

    • “Tja, das 19″ 5 Doppelspeichen Rad müsste es in Bicolor Optik geben, oder in Schwarz, dann könnte ich mich mit dem Mokka anfreunden.”

      Beim Vorfacelift Modell gab es die Felge noch getönt. Fand ich am besten. Scheint jetzt leider entfallen.

      Die Farbe der Ledersitze ist garnicht meins Fall. Da fänd ich ein dunkleres Braun schöner.

  6. Ist ja schön, daß auch mal wieder ein Bericht von Frau Wetzstein erscheint. Ja die Farbe Licht Grau kann man auch weiter empfehlen. Steht dem Mokka übrigens. Das neue Armaturenbrett sieht auch gut aus. Einzig das alte Lenkrad paßt nicht mehr dazu. Die Lenkräder von ADAM, Corsa, Astra K, … sind da mittlerweile schöner und moderner. Die Chromeinlagen an meinem AStra J Lenkrad standen immer etwas über.

    • @Kai: Gratuliere ! eine gute Wahl. Als ich meinen Astra K vor kurzem übernommen hatte, war da auch eine richtige Mokka Armada präsent. Scheint sich im Raum Eisenach auch sehr gut zu verkaufen. Sind ja laut Opel glaube schon mehr als 60000 neue X bestellt. Vielleicht muß ich in ein paar Jahren auch mal auf einen Mokka X umparken.

      • Was soll dieser SUV-Hype? Jüngster Hirnfurz: SUV-Coupé, also ein hochgelegtes, plattgedrücktes, robust-dynamisches, kostspieliges Nichtsnutzfahrzeug. Damit bringt die verantwortungsbewusste und selbstbestimmte Manager-Gattin ihren Sprössling gerne zum Chinesisch-Nachhilfekurs in der City. Dort plaudert sie durchs offene Seitenfenster mit ihrem im Gegenverkehrsstau steckenden, trendbewussten Nachbarn, den sie sonst ganz selten trifft, weil der entweder gerade Tomaten auf dem Dach züchtet oder mit seinem neuen CUV auf Parkplatzsuche im Szeneviertel ist. Schöne neue Welt.

  7. Herr Quanz, gibt es eine Antwort auf die beretis mehrfach gestellte Frage, warum man beim Mokka X das bisherige Lenkrad übernommen und nicht das neue aus dem Astra verbaut hat?

    • @Drummer79: Es gab nicht die Notwendigkeit, ein neues Lenkrad-Design für den MOKKA X anzubieten. Designtechnisch passt es zum neuen Interieur, das Feedback aus dem Feld war positiv und zugleich sind die Remote Control-Funktionen, mit denen das Lenkrad ausgestattet ist, bereits gelernt vom Vorgänger.

      • Aha ?!?
        Bei so umfassend neuem Cockpit + Aufwand, wie gerade auch beim Zafira Facelift (bzw. längstens zuvor Corsa-D/E). Dort kam man (jew.) in den Genuss eines neuen Lenkrades !

        • Deswegen muss ich die Antwort von Herrn Quanz jetzt gerade auch nicht verstehen, oder?

          Es ging mir ja nicht darum, ein “neues” Lenkrad-Design anzubieten, sonder das bereits fertige neue Lenkrad aus Astra oder halt Corsa zu verbauen. Denn im Zafira Facelift ist es auch drin.

          Insofern erscheint mir die Begründung mit den Remote-Funktionen jetzt etwas weit hergeholt, sorry, Herr Quanz….

          • Das ist halt wie so oft eine Geschmacksfrage – im Unterschied zu dieser Art der Fragestellung und Kommentierung: “gibt es eine Antwort auf die beretis mehrfach gestellte Frage” … “Deswegen muss ich die Antwort von Herrn Quanz jetzt gerade auch nicht verstehen, oder?” Das ist schlechter Stil.

          • Jepp.
            Deshalb wird Herr Q auch keine lust haben so oft auf solche Fragen (des Geschmacks) zu antworten.
            Wie man macht, macht mans eh falsch.

          • Ja, das ist mir schon klar, dass es auch zum Rest des Armaturenbretts passen muss. Da könnte man dann aber auch im Zafira FL drüber streiten. Naja, es ist ein Detail, das halt auffällt.

  8. ich fahre einen astra k st innovation und kann eigentlich keinen unterschied bei der inneneinrichtung des mokka feststellen.
    ganz toll ist auch der schwarze himmel im astra!

    • Ja die Einrichtung gleicht sich schon sehr. Gerade die Ausstattung Innovation sieht sehr wertig aus. Mein Astra K ST Dynamic hat auch den schwarzen Dachhimmel. Erfordert erstmal Umgewöhnung, wenn man nur den hellen Dachhimmel in den vorherigen Fahrzeugen gefahren ist, ist aber eine tolle Sache.

  9. Und da kommen wir schon zum nächsten Detail, was man einfach nicht nachvollziehen kann. Der schwarze Himmel sieht sportlich aus, aber: Warum gibt es diesen nicht in Verbindung MIT Schiebedach?

    Alles so Sachen, die einfach nicht sein dürften. Und es wäre bestimmt so einfach, das zu realisieren. Das Bedienpanel im Dachhimmel gibt es ja schließlich schon in schwarz (Serie bei “Dynamic” bzw. optional mit dem Himmel bei “Innovation”).

    Scheitert es da ernsthaft an einer schwarzen Sonnenblende für´s Schiebedach? Denn das wäre das Einzige, was anzupassen wäre, wenn ich das jetzt mal gedanklich durchgehe. Der Rest ist doch da…

    Auch hier nochmal die Anmerkung, dass ich es nicht gelungen finde, den ST nur mit einfachem Schiebedach anstelle des großen Panoramadaches anzubieten…

      • Ach so, und was machen wir mit all den CDs, die noch umher geistern? Viele von uns sind in der Lage, die als MP3 umzuwandeln und meinetwegen auf Stick zu ziehen, um dann im Auto zu hören.

        Aber was machen z.B. solche Menschen, die gerne ihre Musik auf CD im Auto hören wollen und kein IL 900 brauchen? Müssen die das dann des CD-Laufwerks wegen extra mitbestellen, obwohl bereits mit dem IL 4.0 ein sehr gutes System serienmäßig ist?

        Oder können diejenigen ihre CDs nur noch in den heimischen Wänden hören?! Insofern gehe ich da mit Deiner Meinung nicht konform und nenne dies seitens Opel – sagen wir mal – “unglücklich”. Aber anscheinend will man auch keine älteren Herrschaften mehr in einem Astra sehen, so kommt´s mir fast vor, wenn ich es mal hart ausdrücken darf.

        So tot kann die CD außerdem noch nicht sein, warum sonst erhält man bei manchen Konkurrenzmarken sogar noch CD/DVD-Wechsler ab Werk?

        • Nicht gelungen finde ich auch die Lösung, das Laufwerk im Handschuhfach unterzubringen. Der Astra hat eh schon weniger Ablagemöglichkeiten, als der Vorgänger, auch das Fach vorm Schalthebel fehlt. Da lobe ich mir die Aufteilung in meinem Insignia, denn da hab ich das Laufwerk dort, wo es hingehört, nämlich unmittelbar beim Bedienpanel für´s Infotainment. Und Platz im Handschuhfach hab ich auch. So soll´s sein.

        • Achso, es geht ums alter. Na dann kann man das ja noch weiter spinnen und sagen, warum gibt es kein Kassetten Laufwerk mehr. Da haben bestimmt viele alte Menschen noch Musik von früher drauf. Muss man doch auch noch anbieten für die “alten Menschen”.

          Es ist nun schon immer so gewesen das neuen Medien ältere Ersätzen. Genau so passiert es mit der CD jetzt, die langsam aber sicher aus den Autos verschwindet. Was auch gut so ist.

          Ich habe kein lust mein Auto mit 20 CD voll zu Stopfen, um meine Lieblingsmusik dabei zu haben. USB-Stick rein und gut.

          P.S.: Musik von CD umwandeln zu MP3 und auf den Stick zeihen ist gar nicht mehr so schwer. Lernt man in na Minute. 😉

          • Nicht, dass du mich falsch verstehst. Natürlich ersetzen neue Medien nach und nach die alten. Ich selbst habe auch nur noch einige wenige CDs im Auto und auch meine Musik auf dem Stick, aber ich habe dennoch die (damals serienmäßige) Möglichkeit, auch nach Lust und Laune CDs abzuspielen.

            Ob man das in einer Minute lernt, eine CD umzuwandeln, hängt auch davon ab, ob man einen Computer hat und damit umgehen kann. Bzw. überhaupt ein Verhältnis dazu.

            Ich würde daher zunächst noch nicht allzu fortschrittlich denken, sondern die allumfassende Kundschaft eines Astra (oder halt auch von anderen Modellen) sehen, die nicht durchweg jung und dynamisch ist, sondern eben auch aus einer Generation kommt, in der man vielleicht kein Verhältnis zum allerneuesten technischen Firlefanz hat und trotzdem ein aktuelles, modernes Auto fahren will.

            Ich hoffe, ich kann vermitteln, was ich dem Grunde nach meine. Die wollen Radio hören und ab und zu mal ne CD einschieben. Dinge wie Touchscreen, Bluetooth, Mirror Link und sonstige Features fallen dabei nicht ins Gewicht.

          • Ist schon lustig zu sehen, das die meisten sich immer Top aktuelle Technik im bereich Motoren, Fahrwerk, Licht und Infotainment wünschen. Aber wenn das umgesetzt wird, gibt es dann doch wieder klagen, warum den das für einen selbst bewährte nicht auch noch erhalten geblieben ist.

            Den Spagat zwischen zwei Medianzyklen ist halt immer schwierig. Aber ich denke das der Kompromiss von Opel okay ist, es als Option überhaupt noch anzubieten, wenn auch an nur ein Infotainment System.
            Im nächsten Astra wird es das sicherlich nicht mehr geben.

            Vielleicht gibt es in naher Zukunft auch keine USB-Ports mehr, sondern nur Streaming. Die Technik schreitet halt über schneller voran als manchem wahrscheinlich lieb ist.

  10. nomis ich stimme ihnen zu.
    hab mich schon an alles gewöhnt zumal auch die scheiben ab den hinteren türen geschwärzt sind .in diesem dunklen ambiente fühl ich mich auch wohler als im vorgänger astra mit hellem himmel.
    wenn da jetzt irgendwelche negative kommentare auftauchen sollten ,so ist mir das schnuppe!

    • Ja der Astra K ist schon ein tolles Auto. Es ist ja nicht nur der Dachhimmel schwarz, sondern auch die Sonnenblenden, Holme,… So sieht das meiner Ansicht nach homogen aus.
      Zum Infotainment: Den CD Player hätte ich auch gern genommen, aber das hätte dann wieder Platz im Handschuhfach gekostet, sieht auch nicht so gut aus, und kostet zusätzlich nochmals Aufpreis. Mein Schwager hat bei seinem 2015er Insignia extra noch den CD Player dazugekauft. Kostete glaube ich ca 150,- € extra. Ist allerdings schön in der Mittelkonsole integriert. Mal sehen ob der Nachfolger sowas noch anbietet.
      Das Fach in der Mitte fehlt wirklich, wurde ja bereits erklärt wegen der Sicherungen. Dafür habe ich die elektrische Handbremsfunktion gewählt, dann hat man zu mindestens dort noch ein wenig Platz. Dann habe ich noch diesen Adapter für das Handy gewählt. Der hat allerdings nur Ladefunktion. Blöd ist die USB Buchse in der Armlehne. Finde ich irgendwie unlogisch. War beim Astra J und ist z.B. beim ADAM bestens gelöst. Projektion ist leider mit meinem alten Apple – I Phone nicht möglich, deshalb benötige ich noch ein günstiges neues Smartphone. Es geht zwar auch ohne Navi, aber wenn man im Rhein Main Gebiet oft unterwegs ist wäre es schon nützlich.
      PS: Heute Nacht wieder das wunderbare Matrixlicht ausprobiert. Zum ersten Mal wurde ich doch glatt zweimal mit Lichthupe begrüßt. Einmal von einem LKW auf einer längeren Brücke die an den Rändern von höhere Betonmauern umgeben ist. Das zweite Mal 2 km weiter auf der normalen Bundesstraße von einem Opel Mokka Vorfacelift mit AFL – Xenonlicht.
      Zum Schluß noch: Ein Arbeitskollege, und Seat Leon Fahrer hatte vorgestern einen Astra K als Leihwagen in ähnlicher Ausführung wie meiner, und lobte diesen sehr. Matrixlicht, Fahrwerk, Motor,…. alles prima. Vielleicht bekommt man den auch noch zum Umparken.

      • nomis, Du hast mich in Sachen CD-Player absolut richtig verstanden. 😉 Gerade, weil Du auch als Beispiel den jetzigen Insignia anführst, bei dem das Laufwerk unauffällig integriert ist und somit auch sehr gut bedienbar.

        Beim schwarzen Dachhimmel meinte ich in Bezug auf das Schiebedach, dass das einzige Bauteil, was zu ändern wäre, eben die Zuzieh-Blende unter dem Schiebedach wäre, bzw. noch Kleinteile. Dass die Holme etc. bereits schwarz sind, war klar.

        Daher mein Einwand, dass ich es nicht verstehe, warum es mit dem schwarzen Dachhimmel kein Schiebedach gibt. Hoffen wir mal, dass das noch nachgereicht wird.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder