avatar

Entwickler-Tagebuch Insignia Technik

AF50-8 im neuen Insignia – Fahrerwunsch ist Befehl

,


Die Steuerung unseres AF50-8 wird einerseits durch das Transmission Control Module (TCM) berechnet und an die Hydraulik ausgegeben, andererseits ist der Fahrerwunsch im neuen Automatik-Insignia mehr denn je Befehl. Unsere so genannte „Driver Selectable“-Funktionalität reicht weit über die Vorwahl von Fahrprogrammen wie „Tour“, „Normal“ oder „Sport“ hinaus: Einfach den Ganghebel in die manuelle Gasse schieben, schon kann der Fahrer nach Belieben schalten und walten.

Schaltwippen am Lenkrad

Ideal für spontane Eingriffe – etwa beim Überholen oder auf ambitioniert angegangenen Berg-Etappen – ist die optionale Lenkrad-Schaltung. Mit der linken Runter- oder der rechten Hochschaltwippe lässt sich die automatische Getriebesteuerung situativ überstimmen. Dabei sind im technisch zulässigen Rahmen auch Sprünge über mehrere Schaltstufen möglich.

Durch das TCM verläuft die Steuerwelle des Getriebes, woran der Schaltseilzug hängt. Ein Hall-Sensor erkennt die Position und meldet sie an das Steuermodul weiter.

Schaubild Bremsen und KupplungenWährend der Stopp-Phasen des Verbrennungsmotors muss der Druck auf den Kupplungen gehalten werden. Da aber die Ölpumpe, die auf der Eingangswelle des Getriebes sitzt, nicht bei stehendem Motor arbeitet, kommt ein Ventil zum Einsatz, das wie eine kleine elektrische Pumpe wirkt – ebenfalls gesteuert vom TCM. Das Schaltschaubild zeigt im Detail, welche Kupplungen und welche Bremsen in welchem Gang geschlossen werden.

Interessantes Plus in Sachen Fahrerassistenz: Das AF50-8 erlaubt den Start im dritten Gang – ideal zum Anfahren auf rutschigem Terrain. Darüber hinaus haben wir alle Funktionen wie etwa die Uphill- und Downhill-Modi (siehe Beitrag), die bereits den 6-Gänger auszeichnen, für den 8-Gänger optimiert. Und: Im „Sport“-Modus greift das TCM auf aggressivere Kennlinien zurück. So werden bei Bedarf höhere Schaltdrehzahlen zugelassen. Dazu passt auch der neue Algorithmus zu Gunsten eines verstärkten Motormomenteneingriffs und nochmals verkürzte „Sport“-Schaltzeiten.

TCMDas TCM wurde nach dem derzeit höchsten Sicherheitsstandard erarbeitet, der ISO 26262. Im Gehäuse, das etwa so groß ist wie zwei übereinander gelegte Handys, arbeiten Prozessoren der Firma Renesas. Diese müssen – anders als in einem Laptop oder gar PC – auch bei extrem hohen oder niedrigen Temperaturen fehlerfrei funktionieren. Die Vibrationen, denen das oben auf dem Getriebegehäuse angebrachte Steuergerät ausgesetzt ist, stellen eine weitere Herausforderung dar. Dazu kommt die Immunität gegen Störfaktoren wie Staub, Salzwasser und elektromagnetische Strahlung (EMV).

Opel Insignia im SchneeFür mich die Krönung unseres AF50-8-TCM ist aber die Tatsache, dass der Automatik-Fahrer – dank der „Driver Selectable“-Funktionalität – mehr Spielraum hat als je zuvor. Das durften wir auch und besonders bei unseren Tests am Polarkreis erleben. Diese souveräne Getriebesteuerung spiegelt unsere Philosophie wider: So viel Kontrolle und Assistenz wie nötig und so viel Fahrspaß wie möglich.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.