avatar

Unternehmen Video

Best-of 2017: Unser Weg in die Erfolgsspur

,


Zum Ausklang dieses wahrlich ereignisreichen Jahres präsentieren wir einen emotionalen Rückblick, unter anderem auf das „7 in 17“-Modellfeuerwerk, auf Lieblings-Leute, auf Markenversprechen – und auf PACE!, unseren Weg in die Erfolgsspur.

Zugleich legt das Blog-Team eine kreative Pause ein. Wir schließen am Dienstag, 19. Dezember, um 17 Uhr die Kommentarfunktion. Ab 8. Januar 2018 sind wir dann wieder am Start.

Wir danken unseren Lesern ebenso wie den Bloggern für den regen Informations- und Gedankenaustausch in diesem Jahr und wünschen erbauliche Feiertage.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (121)

    • @Otto: Unsere Elektro-Offensive läuft. Bis 2024 werden alle europäischen Pkw-Baureihen elektrifiziert sein – entweder mit reinem Batterieantrieb oder als Plug-in-Hybride. Und schon 2020 werden wir vier elektrifizierte Modellreihen auf dem Markt haben. Eines davon ist der Ampera-e. Im TV starten wir gerade mit der Grandland X Kampagne, pünktlich zum Opel Angrillen beim Händler am 27.1., wo unsere X-Familie im Fokus steht.

  1. Sehr schön und treffend, dass auch Erhard Schnell sowie eine Reminiszenz an “seinen” GT Erwähnung bei dem Jahresrückblick 2017 findet.
    Wer die Zukunft gestalten will, muss die Vergangenheit (dieser großen Marke) verstehen – in diesem Sinne: Auf ein erfolgreiches 2018!

  2. Schönes Video mit einem tollen Rückblick auf 2017.

    Ich hatte noch auf einen Ausblick auf 2018 gehofft.
    Dieser hat mir letztes Jahr gut gefallen und man wusste auf welche Modelle man sich im Laufe des Jahres freuen konnte.
    Vielleicht kommt noch ein solcher Ausblick?

  3. Wann war das denn jemals so, dass über die Feiertage die Kommentarfunktion geschlossen wurde? Moderieren – also Beiträge löschen – in dem Sinne tut hier ja niemand.

    Harald Schmidt hatte ja auch eine kreative Pause. Die ging ja etwas länger…

  4. Naja, der Ampera E ist wohl fehl am Platz, in Wirklichkeit waren es nur 6 in 2017!

    Ich hoffe mal, das in 2018 die ersten OPCs vorgestellt werden und natürlich den Corsa mit sehr viel Technik an Board.

    Ich wünsche mir auch fahr Unterstützung bis 30kmh autonom zu fahren. Wie auch das automatische einparken per App Befehl… hoffentlich bis Ende 2018.
    Ansonsten einfach durchdachte Motorräume, wie es bislang unter GM Führung war.
    Auf Elektromodelle bin ich schon jetzt gespannt, leider nicht vor 2019?

    Traurig wie die Marke Opel hinter her hängt.

    Auf ein gutes Jahr 2018 und hoffentlich ein positiver Wandel.

    • Ich hoffe das 2018 auch ein OPC Jahr wird 🙂
      Wenigstens noch einmal bevor die ganze Elektrogeschichte kommt.
      Wobei, Elektro und OPC könnte man ja auch gut kombinieren 😉

  5. Ein gutes neues Jahr wünsche ich Euch allen!
    Möchte gleich auf den Punkt kommen. In einem sehr aktuellen Interview mit OPEL CEO, war die Rede von einem Corsa GSI. Kann es sein, dass sich da ein Fehler eingeschlichen hat und es Astra GSI heissen sollte?
    Der Corsa wird doch bald ersetzt durch die neue Plattform, wieso soll da noch ein GSI kommen und den Astra lässt man verhungern.
    Im Interview war die Rede von “opel soll profitabel werden”
    Wenn tatsächlich noch ein Corsa GSI kommen soll, wer soll den noch kaufen wollen auf einer Plattform die seit Ewigkeiten vorhanden ist und zwischen dem “nicht GSI/OPC” 150PS und OPC 207PS gerade mal 57PS Unterschied. Ein GSI mit ca. 170-180 PS um sich dazwischen zu stellen, aber dem OPC nicht zu nahe kommen. Macht das Sinn?

    • @Gian Vielleicht macht man aus dem Corsa S einfach einen GSI. Ein paar neue Schürzen dran und ein bisschen OPC DNA (Fahrwerk) und fertig ist der GSI. Würde auch Sinn machen denn in Frankreich und ich glaube Spanien ist der OPC nicht mehr bestellbar könnte also sein das Deutschland dieses Jahr folgt. Der GTC OPC wird mit Sicherheit auch dieses Jahr das letzte Produktionsjahr haben.

      • Jepp. Wenn es kein “Druckfehler” ist, von wegen Corsa/Astra GSi, dann mit minimal-finanz der Corsa S* um 2 Buchstaben am Heck ergänzt. Letztes Modelljahr. Und fertig.
        Der Astra im ganzen ams-interview nicht erwähnt. Auf der IAA bereits “vergessen” (?), CNG beiläufig erwähnt,…puh !
        Und in Genf wohl Rollentausch – OPEL nicht da/dafür Peugeot mit neuem 508.
        Tavares Pragmatismus: Nur wer neues hat macht Messe.

        • Darüber hinaus stand ja auch im Interview das man OPC neu überdenken will womöglich elektrisieren, somit fallen wohl der aktuellen Corsa (der eh nächstes Jahr ersetzt wird), der Astra und der Insignia weg weil diese auf GM Plattform sind. Womöglich wird man den Grandland X den hyprid mit 300 Pferden spendieren und den als OPC vermarkten.

          • Bäh, zum Thema OPC weiterhin so ein geeier statt Klartext,

            „OPC neu und intelligent denken“,

            Bereits der Insignia GSi war zur IAA ein Tiefschlag: Optik eines OPC, Motor eines längst eingeführten.
            Und weiter (?) – Stille !

            Jetzt der verquirlte o.a Satz. Geht gar nicht. Oder ich bin zu alt und nicht-intelligent;)
            Kann mir persönlich in aller “PS-Bescheidenheit” auch egal sein…

            Aber besagter Hybrid bekommt bestimmt nicht das OPC-Signet !
            Da fehlt das h(ybrid) und/oder e(lektro).
            Die Auslegung im Weiteren am DS7, der bereits in Fahrberichten der Gazetten Erwähnung fand, zeigt solche Ambitionen auch nicht zwingend auf.

          • @x-didi Was will Lohscheller denn auch sagen? Opel wird wohl keine potenten Motoren von PSA für Modelle auf GM Plattform bekommen da deren Adaption wohl zu teuer ist. Somit heißt es bei Opel das beste aus dem machen was man hat und zudem Dank Tavares möglichst teuer verkaufen, eine Rechnung die zwar aufgehen könnte aber nicht muss.

          • “Was will Lohscheller denn auch sagen?”

            Besser gar nix (zu OPC)- wenn nicht wirklich brauchbar klares.

            7-in-17 war transparent. 2018 ist noch jung.

          • Gewiss. Nicht jedes Jahr lässt sich so ballern.
            Die zuletzt neu aufgestellten Modelle (Insignia, CLX u. GLX) wollen auch erstmal etabliert sein.

    • Corsa GSi: GEO Info stand in AMS. Aber warum? Habe mir einen jungen OPEL Corsa S (GG-LQ x4x) in Mandarinaorange gekauft. Finde, dass ein Corsa GSi nicht unbedingt nötig ist. Oder man plant den Corsa S zum GSi mit “Backbone-Inhalten”. Nur was soll noch kommen? Meinem Corsa S fehlen nur die Recaro Schalen, aber die wollte ich nicht. Im Vergleich zu den Sportsitzen zu hoher H-Punkt. Das OPC-Line Interieur/Exterieur und Sportfahrwerk finde top. Sperre und Brembos gibt es beim OPC. Zu viele Varianten kosten Geld! Der Corsa OPC ist doch der perfekte sportliche Kleinwagen. Sieht auch Sportauto so.

      DARUM! Den Astra GSi mit 1.6L 202HP zügig schnell bis zum SoP 09/2018 entwickeln! Später folgt dann ab SoP 03/2019 der OPC mit ggf. PSA Power. Denke dies ist der “Prince-Motor” ala GTi…

      Zukünftig bei OPEL???
      Wichtiger wäre eine gesteuerte Serienbetreuung / Weiterentwicklung aller OPEL Modelle. Warum werden beim Cascada und GTC incl. OPC noch die Lenkräder mit klobigen Airbag eingebaut, obwohl es wie in meinem Corsa S ein sehr schönes Sportlenkrad gibt??? Varianten kann man auch hier reduzieren und das Auto schöner machen!

  6. Hallo zusammen,

    ich habe Interesse an einem Vivaro life und würde ihn mir gerne in Echt anschauen. Auf der IAA wurde er ja schon gezeigt.
    Ist bekannt auf welchen Messen Opel dieses Jahr sein wird und ggf. den Vivaro life zeigen wird?

    Wird er vielleicht auf der CMT in Stuttgart stehen (weder auf der Messe-, noch auf der Opel-Homepage konnte ich dazu etwas finden)?

    Vielleicht kann Herr Quanz dazu Auskunft geben?

    Vielen Dank und Grüsse!

    • Hallo an alle,

      Euch allen auch ein frohes und erfolgreiches neues Jahr, vor allem Gesundheit.

      @ Rouven:
      Ich persönlich würde mir den Vivaro nicht zulegen wollen, da veraltet, außerdem ein ganz mieses Licht, nicht mal Xenon, geschweige denn LED. Sind wirklich auch im Halogen-Bereich richtige Funzeln, ein Bekannter hat ihn als Firmenwagen. Hab ihn schon paar Mal geliehen und war auch bei Dunkelheit unterwegs. Unterirdisch sag ich nur. Außerdem ist es ja an sich ein Renault, von daher könnte man ja gleich das Original kaufen, OK die Optik spielt vielleicht auch eine Rolle.

      Gar nicht mal uninteressant jedoch finde ich den wesentlich neueren (und m.E. schickeren Peugeot Traveller, Gott sei Dank auch noch mit normalem Cockpit, ohne diesen Instrumenten-Irrsinn wie in den Peugeot-Pkws… Aber wie immer gilt: Geschmacksache. 😉

      • Hallo Drummer79,
        den Traveller habe ich mir auch schon angesehen.
        Ist auch ein schönes Auto mit interessanten Extras.

        Vielleicht kann man darauf hoffen, dass Opel bald einen Bruder zum Traveller auf dessen Plattform zu Kauf anbietet… ?

    • Bisher nur in besagten Messe-Präsenz, ist der Life wohl mittlerweile bestellbar, bzw soll Anfang 2018 beim FOH sein.
      Evtl. daher auch mal direkt dort vorstellig werden.

      @Drummer…gewiss, das sind neuere bereits auf dem Plan.
      Mal schauen wann OPEL hiervon einen Pendanten bekommt 😉

      • Wollen wir es stark hoffen, denn mal ehrlich, zu der Reihe “7 in 17” hätte ich die vermeintlich neue Variante des Vivaro nicht dazu gezählt. Wenn jetzt das ganze Auto neu gewesen wäre, dann ja. Aber so? Nicht wirklich. Mich hat er auf der IAA außerdem innen nicht überzeugt. Design vom Cockpit ist erstens Gurke, dann überall (und logischerweise) Renault-Schalter und die Kunststoffe mega-billig. Da ist der Traveller – im direkten – Vergleich wirklich hochwertiger und auch vom Innendesign schöner.

          • Damit hab ich mich jetzt net wirklich befasst. Aber ich im Groben lässt sich erkennen, dass der Peugeot teurer ist. Dafür aber auch wertiger. Da ich beide schon in natura gesehen habe bzw. drin gesessen, war mir das direkt aufgefallen. Peugeot hat wesentlich bessere Innenraummaterialien und auch das bessere Cockpit-Design. OK, Geschmacksache, aber… nee, doch net! Isso! 😉

          • @x-didi Peugeot? Nein danke! Ich gehöre zu denen die sich keinen Peugeot in die Garage stellen auch wenn Opel jetzt zu denen gehört!

          • Also war’s das mit Opel bei dir in Zukunft?

            Ansonsten. Es galt doch deiner Frage und Preisvgl. !

          • @x-didi der Adam S wird wohl vorerst der letzte Opel Neuwagen gewesen sein. Bin kein Peugeot Freund und werde es mit Sicherheit auch nicht werden da können die noch so gute Autos bauen. Ein Problem was man bei Opel ja auch kennt. Ich werde mich den älteren Opel Modellen wieder mehr zuwenden. Ich schrieb ja vor einer Weile schon einmal das ich gedenke einen Manta b zu kaufen und zusammen mit dem Calibra bin ich da im Sommer ganz gut aufgestellt. 😉
            Den Adam werde ich auslösen und ihn als Alltagswagen nutzen.

          • @x-didi gefahren bin ich vor vielen vielen Jahren Mal als Leihwagen einen Peugeot 406 und den Grandland X bin ich schon gefahren und habe positiv von dem Motor hier berichtet dennoch bleibe ich dabei mir keinen Peugeot in die Garage zu stellen. Mir gefällt auch momentan das Innenraum Design der neuen Modelle nicht mit Ausnahme des Adam (den fahre ich ja momentan) und des insignias (der ist mir zu teuer).

          • Ok. Das Interieur der neuen ist halt ein Stil in gewisser Varianz.
            Da macht der neue Insignia doch keine Ausnahme.
            Oder meinst du mit AdAM dazu den Insignia-A.(?) -Modelle der Zeit davor.

            Erschreckend finde ich Toyota u Honda Cockpits in ihrem Mix und Verstreutheit. Mal abgesehen das ich kaum Platz habe.

          • @ralle:
            Du wirst doch jetzt nicht einen 406 (wann kam der raus?) als Referenz zu aktuellen Peugeot-Modellen heranziehen wollen. Das Auto stammt aus einer völlig anderen Zeit.

            Ich frage mich allen Ernstes, warum man immer Äpfel mit Birnen vergleichen muss. Das Gleiche sieht man auch bei den Zeitgenossen, die z.B. Ende der 80er mal einen rostigen E-Kadett fuhren und aufgrund dessen heute immer noch groß tönen: Niiieee wieder Opel!

            Sorry, aber das ist einfach unseriös.

          • @Drummer79 ich habe den 406 nicht als Referenz herangezogen das wäre ziemlich unfair das wäre so als würde ich den Omega a mit dem Insignia vergleichen (wobei der Insignia bei die Platzverhältnisse wohl ganz schlechte Karten hätte). Im übrigen der 406 war der einzige Peugeot der mir vom Design her je gefallen hat. Peugeot ist einfach nicht mein Fall sie gefallen mir einfach nicht und ich möchte einfach keinen besitzen auch wenn sie sonst wie gut sind, Dacia hat mit Sicherheit auch ein sehr faires Preis- Leistungsverhältnis aber dennoch möchte ich keinen.

          • @x-didi lch weiß das Cockpit des Insignia b ist auch so strukturiert wie bei den anderen Modellen dennoch gefällt es mir bei ihm bei den anderen nicht warum kann ich dir auch nicht so recht erklären.. für mich wirkt es edel dort stimmt es einfach.

          • Es ist flacher, noch mehr Fahrer-orientiert umbaut, sportlicher wirkend.
            Letzter Stand und höchstes Level;)

            PS: Das HUD wird gern verrissen in seiner “einpassung”…

          • @Drummer79, 9. Januar 2018 – 12:35 Uhr:
            Das ist aber leider die Realität und die Wahrnehmung. Ich kenne mindestens ein Dutzend Leute(eher noch mehr) die sagen Opel ist eine Rostkarre, dieses Image, dass man sich in den 90ern redlich verdient hat wird man einfach nicht mehr los und wenn die Autos noch so gut sind!!!
            Leider ist Peugeot nicht gerade dafür bekannt haltbare Autos zu bauen und daher bin ich auch für die Opel Zukunft skeptisch, aber warten wir’s ab, vielleicht ändert sich mal was zum positiven.

          • @Didi: Ja aber hallo, da wird volle Breitseite dagegen gehalten. Die meisten haben eh keine Ahnung von Autos und daher auch keine Argumente mehr, am Schluss kommt meistens Opel baut eh “nur hässliche Autos”, denn wenn die Argumente fehlen muss man eben beleidigend werden. Ich weiß dann, dass ich gewonnen habe und widme mich solchen die empfänglich für Vorführungen sind(meistens bei Präsentationen)! Genau da sind aber die Sachen wichtig, die Opel in letzter Zeit vernachlässigt wie clevere Details(Corsa -> neigungsverstellbare Rückbank(einfach nur genial!); Astra H Serviceluke im Radkasten zum Lampenwechseln; beleuchtetes Handschuhfach; Gurthöhenverstellung; Motorhauben-Lifter statt Stab; alles wurde eingestellt!) oder Verarbeitungsqualität(keine miserabel eingepassten Chromleisten oder Klapper-/Knarzgeräusche). Jemanden von Opel zu überzeugen wird leider eher schwieriger als leichter.

          • Dann an die neusten OPEL dran !
            Meiner hat beleuchtet, gekühltes Handschuhfach + Haubenlifter.
            Mit dem Lampenwechsel “Dank” LED hoffentlich nix zu tun.
            Aber auch zuvor selten.
            Nie so hochleistungslampen eingebaut (!)
            Von der Serviceklappe im Zafira hörte ich mal – wirklich so hilfreich?

          • @didi: 1. Ok, wenn das der Crossland hat. Aber dafür ist er kein richtiger Opel mehr und das wird genau so wahrgenommen, vor allem die Motoren stören mich, aber da kann man nichts machen.

            2. Wenn LED-Licht serienmäßig wäre ok, ist es aber nicht. Unser Astra hat Halogenlicht, weil man bei Opel das LED-Licht nicht bekommt, ohne die eingebaute Diebstahltechnik(Keyless Go) mit zu bestellen. Wer das nicht will bekommt eben nur H7 Scheinwerfer!!!

            3. Ja, beim Astra H war sie sehr hilfreich, zumindest bei anderen, denn wir haben bei 100.000km noch die ersten(!) Lampen verbaut gehabt.

            Ok, dann hat sich doch schon etwas verbessert. Beim Opel Angrillen Ende Jänner werde ich mir den Grandland ganz genau ansehen und berichten, zum fahren hab ich mich auch schon angemeldet.

          • @Michi1:
            1. Gerade für die Motoren wird der Crossland X in der deutschen Presse gelobt.

            2. Das stimmt komplett nicht. In Deutschland ist das IntelliLux ab Edition möglich, im Ultimate sogar serienmäßig. In Österreich ist Keyless Open & Start nur im INNOVATION serienmäßig, das IntelliLux aber auch schon ab Edition möglich!

          • Eben. Fährt sich gerade wegen dem PureTech-Motor gut.
            Statt dem im Vgl. trägen 1.4 T (+Mehrgewicht etc.) zuvor.

            Und die (neg.) Wahrnehmung von wegen “kein richtiger Opel”.
            Naja, wenn man unmittelbar vor einer wichtigen Messe mit der Präsentation von 2 komplett neuen Modellen so eiskalt verkauft wird…

            Die meisten wissen doch noch nicht mal über den Kooperationshintergrund bzgl. CLX + GLX (+ Combo) aus 2012 !
            Geschweige überhaupt irgendeine Ahnung.

            Klar und verblüffend, Mercedes kann es um so ungenierter tun, von wegen “Das Beste oder nichts”:

            Citan => Renault Kangoo
            Smart => Renault Twingo
            X-Klasse => Nissan Navara
            A-Klasse => Renault Motoren
            etc.

            Oder der VW-Konzern, mit internat. Haftbefehlen zu div. Manager. Deren Vollstreckung nur wegen Nichtauslieferung denn ausgesetzt. Das Fahndungsplakat müsste ringsherum mal plakatiert werden !
            Dazu Milliarden-Zahlungen. Juckt offenbar gar nicht und kann aus der Portokasse bezahlt werden ?!

          • @Felix: Ja, aber wieso muss man bei Opel immer 2,5 Jahre warten bis man das Auto bekommt das man will???
            Als wir das Auto gekauft haben, gab es das Licht nicht und nicht mal LED-Leuchten hinten waren erhältlich!
            Übrigens interessante Wortwahl 🙂

            @didi: Tja, so ist das eben. VW kann sich alles leisten, bei Mercedes ist das so eine Sache, denn die wichtigen Modelle sind eben keine Kooperation. Opel hat ja auch schon lange Kooperationen in unwichtigen Bereichen, aber jetzt werden die Kernbereiche Peugeot und das ist das Problem. Würden Corsa, Astra, Mokka und Insignia Opel bleiben, würde kein Mensch irgendetwas sagen, dem ist aber nicht so.

          • “… jetzt werden die Kernbereiche Peugeot und das ist das Problem. Würden Corsa, Astra, Mokka und Insignia Opel bleiben, würde kein Mensch irgendetwas sagen, dem ist aber nicht so….”

            Das wird sich erst noch zeigen müssen, insofern am Bsp. des neuen Corsa.
            Die Reduzierung auf konzernweit einheitliche Plattformen ist unausweichlich überall präsent.
            Ein “bleiben” (auf konzernfremden GM-Plattformen) ist daher unrealistisch.

  7. Die wohl interessanteste Frage ist, was kommt nach “7 in 17”?
    “1,8 in 18”? Bisher ist nur ein neuer Combo angekündigt. Das wäre 1 Auto, den angekündigten Corsa GSI lasse ich mal mit 0,8 gelten. Das war es dann aber auch schon.
    Sieht traurig aus für 2018 wenn man nix weiteres neues im Köcher hat.

      • Allen ein frohes neues Jahr!

        Zum Thema: Eine gewisse Übergangszeit für Opel unter dem neuen Dach der Groupe PSA sollten wir Fans der Marke schon einräumen. Man muss sich in Sachen Konzern-Plattformen, Entwicklung und Einkauf, etc., erst einmal komplett neu sortieren, zudem steht die gesamte Branche vor dem vermutlich größten Umbruch aller Zeiten. Da muss einiges neu gedacht werden. Lasst denen mehr Zeit. Nicht so ungeduldig. Die neuen Modelle aus 2017 geben durchaus Anlass zur Freude. Haushaltet doch erst mal damit.

        • Nur. Der Markt ist hart/ungeduldig !
          Kooperationen (mit PSA) aus 2012 kamen/kommen jetzt: CLX, GLX, Combo
          Der Corsa-F noch umgestellt. 2019
          Dann ist aber auch ein Zafira-Nachfolger (7-Sitzer-Option) längstens zu beachten !
          2019/20 ist dafür noch ewig hin. Puh.

          • Und: Beim – wie ich finde – äußert wichtigen Grandland X, der ja auch durch die Bank gut ankommt, müssen jetzt zwei Motoren hinterher, die für Brot und Butter sorgen: der 1.6 Benziner mit 165 PS und der 2.0 Diesel mit 150 PS, die es beim 3008 längst gibt. Diese mittlere Leistungsrange fehlt einfach im Programm. Mit den beiden Maschinen zusätzlich wäre das Motoren-Angebot perfekt.

            Vielen ist der 3-Zylinder außerdem nicht kräftig genug bzw. nach wie vor auch nicht geheuer in einem Auto dieser Größe, andererseits will nicht jeder den ganz fetten Diesel, noch dazu zwangsäufig mit Automatik…

            Also los, Opel!

          • @didi: Ja, 2018 kommt wenig bis überhaupt nichts von Opel und das ist schlecht. Ein Zafira-Nachfolger wäre doch gar nicht so schwer, der 5008 ist ein 7-Sitzer -> Grandland X verlängern und fertig, ich weiß nicht was daran so schwer sein soll. Auf den Corsa F bin ich gespannt, wie viel Opel wirklich übrig bleibt, dass wird spannend!

          • Einfach so. Naja. Selbst Peugeot brachte 3008/5008 nicht auf einmal. Das Werk stemmt zudem schon alles jetzige dazu.
            Und die Opel-Werk wollen auch noch auf neue Plattformen angepasst werden.

            Beim Corsa-F bin ich auch sehr gespannt.
            Zugern hätte mich interessiert, wie weit die optischen Abweichungen zur verworfenen GM-Variante sind.

          • @didi: Rüsselsheim führt gerade Kurzarbeit ein, die Auslastung ist also ganz sicher nicht zu hoch für so ein Auto. Auch sonst sind die Neuzulassungen miserabel, kein Opel-Werk ist ausgelastet.

          • @Michi1: Dann solltest Du vielleicht noch einmal die Wirtschafts-Nachrichten lesen und verstehen: Die Kurzarbeit in Rüsselsheim ist nicht im Werk eingeführt worden, sondern in Verwaltung und Entwicklung und wurde so auch schon im Dezember angekündigt.

          • @Felix: Und das ist jetzt so viel besser? Bei der Entwicklung ist das ja noch viel(!) beunruhigender als in der Produktion!

            Ich bin gespannt wie lange die Entwicklung bei Opel noch so viele Entwickler hat, am Ende werden es vermutl. noch 200 sein die nur noch unbedeutende Sachen entwickeln und der Rest wird in Paris entwickelt!

          • Ob es jetzt besser ist, mag ich nicht beurteilen. Wenn es dem Unternehmen hilft, ist es wohl der richtige Weg. Mit meiner Aussage wollte ich Dir nur vor Augen führen, dass man vielleicht mal genauer lesen sollte, da Du alleine unter diesem Beitrag mindestens drei Schreibern Ahnungslosigkeit vorwirfst!

            Zum anderen müssen die Verantwortlichkeiten des ITEZ noch genauer ausgeführt werden, aber mit den bisherigen Ankündigungen, dass jeder Opel in Rüsselsheim entwickelt werden soll, hat man schon einen Schritt in die richtige Richtung gemacht.

          • @Felix: Ja, die Frage ist nur, was entwickeln die überhaupt. Assistenzsysteme, Wasserstoff, etc. belangloses Zeug. Peugeot liefert das fertige Auto und Opel macht genau das was Skoda auch macht, das letzte 1% selber “entwickeln”.

            Das Opel hier tatsächlich viel selber entwickelt glaubt doch ohnehin nahezu niemand.

          • “…und Opel macht genau das was Skoda auch macht, das letzte 1% selber „entwickeln“….”

            Naja, schauen wir doch erstmal wieviele von den x-tausend Ingenieuren im ITEZ bleiben.
            Und damit evtl. mehr als nur 1-% entwickeln…

        • Da gebe ich Euch ja absolut Recht. Der Markt wartet nicht und ist gnadenlos. Andererseits: Das ist aktuell vielleicht die wichtigste Planungsphase aller Zeiten, da sollte die eine oder andere Grundsatz-Entscheidung lieber 2x bedacht werden damit nicht teure Fehlplanungen die Folge sind. Hoffnung macht mir da z.B. die Aussage, dass auf den PSA-Plattformen zukünftig hoch flexibel und in der laufenden Produktion von Verbrenner auf Hybrid oder BEV umgeswitcht werden kann, das könnte ein essentieller Vorteil sein um auf Schwankungen am Markt reagieren zu können. Zustimmung auch dafür, dass der an sich sehr gelungene Grandland X dringend noch andere Motorvarianten benötigt um im Markt verstärkt wahrgenommen zu werden.

          • Ja genau. Überschaubare 2 Plattformen. Und so ziemlich alles darauf/damit darstellbar.
            Gefertigt in jedem x-beliebigem PSA/Opel-Werk.
            Der Personalwechsel in der Werksleitung Eisenach, mit der Erwähnung zur EMP-2 Anpassung zeigt entsprechendes.

          • @Didi: Wir werden sehen, ob das nur Vorteile hat. 2 Plattformen sind schon sehr wenig, eine 3. mit Allradoption wäre eindeutig wünschenswert, aber das bleibt Illusion.

          • Bei VW baut vieles auf einer einzigen: MQB
            Und andere reduzieren gleichfalls auf ähnliches Level herunter.
            Volvo hat sogar nur noch 1 !

            Und Allrad kommt bei PSA/OPEL. Mit Hybrid.

            Vielecredu

          • @Didi: Das war klar, dass der Vergleich kommt.
            1. VW’s MQB kann ALLES(!!!) und schließt nichts von vornherein aus, der MQB kann Allrad, Hybrid, Elektro, lässt riesige Innenräume zu, etc.
            2. VW hat auch noch den MLB und auch der kann alles -> Allrad, Hybrid, 6-Zylinder, 8-Zylinder, etc.

            Damit kann man die Schrottplattformen von PSA nicht vergleichen, die gar nichts können außer Frontantrieb, Automatik und das war’s, denn der Hybrid bekommt die Motoren vermutl. in die Radnaben weil sie sonst keinen Platz haben.

            Den Hybridallrad werden die Leute bei uns(in Ö. & CH) nicht akzeptieren, weil sie fürchten, dass sie stecken bleiben sobald der Akku einen gewissen Ladezustand unterschritten hat(vermutl. 30%).

          • Wow. Welch outing !
            “Embedded-journalism”, hat bei Dir/Michi1 wohl vollste Wirkung entfaltet.

            Zugegeben. Die Gazetten haben VW/MQB & Co auch umfänglich mitgetragen.
            Aber auch mal hinterfragt?
            Alles daran/damit gut – von Polo bis Aerton …

            Nur weil du offenbar zu wenig über EMP-2 weißt muss es nicht verkehrt, geschweige schlecht(er) sein.
            Am Besten darüber noch ein wenig mehr informieren.
            Statt hier wild + inkompetent herum zu poltern!

            Sorry. Da steckt nämlich soviel “Schrott” drin.

            “Radnabenmotoren weil….”, tzzzz.

          • @Michi
            MQB kann vor allem eines: im Crashtest schlechter abschneiden! Der kompakte Vorbau hat also auch eindeutig Nachteile und kompensiert keineswegs, dass die Autos mit einer größeren Schnauze angeblich kleinere Kofferräume haben …

          • @didi: Du musst es ja wissen, dir im Flachland ist sicher immer bewusst wie wichtig Allrad ist oder? 🙂 Du hast so keine Ahnung!
            Die Marktmacht von VW in Süddeutschland, Österreich, Schweiz, Norditalien, etc. begründet sich eindeutig über den Allrad und den kann EMP-2 nicht, Punkt. Damit ist alles gesagt, der Rest ist uninteressant. Nahezu jeder bei uns der Allrad fährt, fährt VW(VAG) und das sind extrem viele, denn der Mokka ist zu klein und wenn man ein Kompaktauto will greifen fast alle zum Golf, den der Astra hat keinen Allrad -> so einfach ist die Realität. Das dieser Umstand bei dir nicht ankommt ist klar, denn dort wo du wohnst braucht kein Mensch Allrad.
            Also informier du dich erst einmal über deinen Tellerrand hinaus, bevor du mir vorwirfst ich hätte keine Ahnung von EMP-2!

            @Vielfahrer60: Welcher VW ist den bei EuroNCAP schlechter als das Opel Pendant??? Ich kenne keinen.
            1. Arteon vs. Insignia(Insassenschutz -> wichtigster Punkt)
            VW: 96%; Opel: 93%
            2. Golf vs. Astra:
            VW: 94%; Opel: 86%
            3. Polo vs. Corsa:
            VW: 96%; Opel: 79%(nicht mal 5 Sterne)
            4. Tiguan vs. Grandland:
            VW: 96%; Opel: 84%
            5. T-Roc vs. Crossland:
            VW: 96%; Opel: 85%

            Schlecht recherchiert was? Sie haben so was von überhaupt keine Ahnung! Die VW mit MQB sind durchwegs besser als die aktuellen und auch die EMP-2 Opel!

  8. @Philipp Quanz: Wäre es möglich zu erfahren, ob X-didi, 8. Januar 2018 – 08:42 Uhr recht hat und Opel gar nicht in Genf ist?!? Ohne Opel muss ich nicht nach Genf fahren, für Peugeot fahr ich nicht mal 10 Meter!!!

    PS: Das wäre ein DESASTER und ein Armutszeugnis!

    • @Michi1 so wie es aussieht kommt Opel tatsächlich nicht nach Genf. Keine Neuheiten und für ein concept Car wohl kein Geld da. Willkommen in der neuen Opel (PSA) Welt. Ein Trauerspiel! Mir ist nicht bekannt das Opel jemals in Genf gefehlt hat.

      • Man sollte sich allerdings auch mal fragen, ob es sinnvoll ist, sich auf einer Messe ohne wirkliche Neuheit zu präsentieren. Das Geld kann man dann lieber einsparen oder woanders klug investieren. Andere Marken machen das doch schon länger so, Volvo zum Beispiel nur noch auf einer Messe pro Kontinent. Man muss sich nur einmal die Ausstellerliste der vergangenen IAA ansehen, wie viele Hersteller dort die Teilnahme absagten. Aber bei Opel ist es ja wieder ein “DESASTER”, “Trauerspiel” oder “Armutszeugnis”.

        • @Felix die großen deutschen Hersteller haben nirgends gefehlt weder in Genf/ Paris bzw IAA! Man will bei Opel vorne mitspielen aber spart an allen Ecken und Kanten! Denk einfach Mal drüber nach. Genf ist eine wichtige Messe! Wer ist schon Volvo wieviel Marktanteil haben die im Vergleich zu Opel???????

          • Die großen deutschen Hersteller begannen auf der IAA aber auch schon drastisch zu sparen. Siehe VW, wo alle Konzernmarken in eine Halle gepresst wurden, wo Audi die Jahre zuvor noch ein eigenes Häuschen auf der Freifläche bekam. MINI wird dieses Jahr anscheinend auch nicht in Genf vertreten sein.

            Ist das eine Überraschung, dass Opel sparen muss? Und gerade wenn man nichts neues zu präsentieren hat, ist es eine gute Möglichkeit Geld zu sparen. Es wurde ja nicht gesagt, dass Opel niemals wieder in Genf ausstellen wird. Nur eben in diesem Jahr nicht. Wenn man alles so weitermacht wie bisher, kann man die schwarzen Zahlen auch nicht wieder erreichen.

          • @Felix: Vom sparen redet ja niemand!!! Kein Mensch hat gesagt, dass Opel so einen extrem aufwendigen Stand braucht aber da sein muss man!!!

          • @ralle: Volvo hatte 2017 auf dem schwedischen Heimatmarkt einen Marktanteil von ca. 20%, und wie groß oder besser gesagt gering war der von Opel in Deutschland? Also: nächsten Mal erst denken, dann schreiben!

          • @Felix: Volvo ist jedes Jahr in Genf und ich bin mir relativ sicher, dass auch Mini wieder in Genf sein wird, denn auch die sind jedes Jahr(sogar in Krisenjahren). Mir kommt vor, dass Sie keine Ahnung haben und noch nie in Genf waren!

          • @Michi1: Nein, ich war noch nie in Genf, dafür seit 2005 auf jeder PKW-IAA, die bezüglich Wichtigkeit dem Autosalon in Genf ebenbürtig, wenn nicht sogar überlegen ist.

            Das Volvo-Beispiel sollte nur aufzeigen, dass eine Marke nicht auf jeder Messe vertreten sein muss. Volvo ist NUR in Genf, nicht in Paris, nicht in Frankfurt. Wie didi schon angemerkt hat, war von Mini schon von einem Fernbleiben von Genf zu lesen.

            PS: Wenn Opel dann mit einem nicht standesgemäßen Stand in Genf gewesen wäre, hätten wir von Dir dann wieder lesen dürfen, wie armselig, desaströs und lächerlich der Messeauftritt von Opel war? 😉

          • @Felix: Ganz sicher nicht, ich habe mich überhaupt noch nie über einen Messestand von Opel beschwert, auch in den Krisenjahren nicht. Mir sind nur die Produkte wichtig uns sonst nichts, ich mache mir nichts aus einer großen Show. Eher aus Gratis Erfrischungsgetränken wie bei Ford oder Hyundai, das wirkt viel mehr!

        • “Relativ” ist aber auch nicht sicher und bei MINI gleiches zur Abwesenheit zu lesen !
          Auffallend noch anderes.
          Es sind nicht zwingend Messen, wo neue Fzg Premiere feiern. Siehe Volvo unmittelbar neben der IAA.
          Oder Ford’s neuer Fiesta – im Werk mit Feier zum Debüt.

          • @WR ok auf dem Heimatmarkt! Und auf dem Rest der Welt? Selbst in China bzw in den USA wo ein Großteil der hiesigen Opel Modelle als Buick verkauft wird! Also ich denke Mal wenn wir fairerweise Buick mit einrechnen sieht es für Opel deutlich besser aus als für Volvo wohlgemerkt im PKW Sektor.

          • Thema OPEL/BUICK. Letzteres bleibt ja bei GM.

            Wird noch interesant was sie zu jew. US/Asien-Markt denn machen.
            Einstampfen ?
            Mit Chevrolet verquicken ?
            Opel-Ing. dahingehend abgewandert ?

          • @x-didi das wird noch sehr spannend was da mit Buick passiert! Chevrolet war ja eher die günstigste Marke und Buick soll eher Richtung Premium gehen. Buick war schon sehr abgeschlagen und wurde mit Opels Hilfe zu einem zweiten Frühling verholfen. GM hat sich mit dem Opel Verkauf wahrlich keinen Gefallen getan.

    • Auf eine Messe geht man doch nicht nur wegen 1 Marke/Modell (?).
      Peugeot zeigt den neuen 508.
      Ford den neuen Focus.
      Volvo den XC40

      Dagegen war mir die letzte IAA zu mau.

      • Doch, als Opel-Fan gehe ich nur wenn Opel vertreten ist. Ansonsten ist mir der Weg viel zu weit, ich gehe nahezu ausschließlich wegen Opel!!!

        Außerdem muss man ja nicht immer nur ganz neue Autos zeigen, das macht Opel nie. Der Opel-Stand in Genf war immer voll mit aktuellen(aber nicht ganz neuen) Modellen und nur 1 Premiere + Studie. Heuer könnte man also den Astra GSi od. OPC(in der Schweiz sehr wichtige Autos) präsentieren und dann noch eine Studie(am besten was eher kleines) und den Rest stellt man mit Insignia, Astra, Ampera-e aus wie jedes Jahr!

  9. Alles Gute auch von mir für das neue Jahr, vor allem Gesundheit. Schön, daß es hier seit kurzem wieder weiter geht. Ich hoffe es gibt auch in 2018 spannende Diskussionen / Meinungen hier im Blog. Ich hoffe auch, daß bei Opel / PSA die richtigen Entscheidungen getroffen werden.
    Neu in 2018 soll ja ein Opel Combo, ebenfalls auf PSA Basis dazukommen. Ich schätze mal, dieser wird bestimmt viel erfolgreicher sein als der jetzige Fiat Verschnitt. Die Combos auf Corsa B / C Basis verkauften sich gefühlt besser.
    Liegt beim neuen Corsa GSI vielleicht eine Verwechselung mit einem fehlenden Astra GSI vor ? Der Corsa E steht doch auch vor der Ablösung. ( Vorstellung F Ende 2018 ). Das Geld könnte man sich doch dann sparen. Oder ist das eine Last Edition.

    • @nomis im nutzfahrzeugsektor schlägt sich der Combo trotz Fiat Verschnitt ganz passabel aber im PKW Sektor tut man sich momentan schwer da könnte eine PSA Basis von nutzen sein aber ob es reicht den Klassenprimus Caddy zu schlagen werden wir sehen.

      • @ralle: ich sehe den PKW Opel Combo auch sehr selten. Das Design ist ja auch gewöhnungsbedürftig, zu viel Fiat halt. Der Klassenprimus Caddy ist ja auch nicht mehr der Jüngste. Der lebt halt leider von seinem Name. Die Chancen stehen also gut die Situation in diesem Bereich zu verbessern.

    • Ich frag mich auch immer noch ob Corsa GSI eine Fehlinformation war.
      Es würde aber Sinn machen, wenn man nun dieses Jahr endgültig alle OPC’s ausm Programm nehmen würde. Dann bringt man einfach einen alten Corsa OPC, abgeschwächt als GSI und verkauft den noch bis zum Corsa F als “Neu”

      Wie schon mal erwähnt, ich verstehe das man wegen CO2 Regeln ab 2020+ was ändern muss. Aber will man bis dahin mit dem “veralteten und 0815” Programm durchhalten? Ist das die Strategie?
      Na dann, bis dahin sind die restlichen Kunden bei der Konkurrenz, halten noch ihren aktuellen Opel so Fit wie möglich und werden dann später vermutlich auch verschwinden. Die Opel Kunden waren bis jetzt sehr geduldig, aber irgendwann ist auch mal vorbei! Man kann doch nicht bald über Generationen ständig von “man muss nur Geduld haben” sprechen, der Markt ist hart!

      • Ich erwähnte es schon einmal in anderen Ländern gibt es den Corsa OPC schon nicht mehr (Frankreich, Spanien). Die OPC Reihe wird entfallen und optisch verschärfte Modelle werden sie als GSI ersetzen. Ich vermute der 1,6T aus dem Corsa OPC wird entfallen, mit etwas Glück überleben Optik und Fahrwerk gekoppelt an den 150 PS 1,4T aus dem Corsa S als GSI.

        • Von mir aus soll OPC verschwinden, wenn man unbedingt Sparen muss, aber von einem toten Modell noch ein GSI machen? Auch wenn es nur Plastikspoiler wären, es ist Aufwand (Entwicklung, Werkzeuge usw.) den man mit dem OPC, den es sowieso “noch” gibt nicht hätte. Da ist alles im Regal.
          Ein Corsa GSI wird niemals so gut verkauft, dass ein Umbau für ein altes Modell noch lohnen würde. Einen Corsa OPC sehe ich mehr als Astra J OPC und Insignia OPC zusammmen.

          • Ich verstehe das GSI Gemache bei Opel sowieso nicht. Man hatte damals die Möglichkeit gehabt GSI zu etablieren (der erste Astra OPC wäre dafür prädestiniert gewesen) hat es aber nicht getan stattdessen OPC auf den Markt gebracht. Das GSI Label hat man vergeblichst versucht wenigstens im Corsa zu etablieren hat es aber nicht geschafft. Und nun fängt man wieder damit an?! Das Management bei Opel sollte sich ersteinmal im Klaren sein was sie überhaupt wollen nicht nach dem Motto agieren “Heute hü morgen hott” !!! Wenn man so dringend Geld sparen will dann sollte man sich überlegen ob es überhaupt Sinn macht solche Labels die wie ich finde eh verwässert würden wieder aufleben zu lassen! Ich bezweifle stark das irgendein OPC Kunde auf einen GSI wechselt und die neue Kundschaft wird sich stark in Grenzen halten einzig in der Kompaktklasse könnte sich soetwas lohnen und da hat Opel nix zu bieten!

  10. Habe vorhin gelesen, dass PSA Tavares meinte, dass in den USA OPEL angeboten werden könnten die nicht unbedingt als OPEL angeboten werden. Denke er meint OPEL werden weiterhin als BUICK in USA (China) und die Vauxhall als Holden in Australien, Neuseeland und weiteren RHD Ländern angeboten werden können. Also wie ich schon vor Monaten meinte. Warum? Eine Marke neu in den USA-Markt zu positionieren kostet immens Geld und Zeit. OPEL kennen die Amerikaner als “Deutsche Marke” und mögen diese als BUICK. Siehe Cascada! Also bitte bald den Adam, Corsa und Astra anbieten.
    Buick und Holden haben aktuell nicht unbedingt Modelle die Gewinn bringen! Vorher zahlte OPEL deren Verluste, nun GM selber. Also kann PSA bald OPEL mit Gewinn an GM als BUICK und Holden verkaufen! Wer nicht wagt der nicht gewinnt!
    Aktuell ist es bei GM so, dass nur mit Chevrolet Autos und den Pickups Gewinne erzielt werden. Die Marken Cadillac, Buick und Holden werden subventioniert, da deren Stückzahlen zu niedrig und die Herstellkosten je Fahrzeug zu hoch sind. Das hat Frau M.Barra nun vom Controlling endlich ausarbeiten lassen. Lieferwagen fehlen komplett, also kann hier PSA ebenfalls schnell helfen! Aktuell ist FORD Marktführer!
    Was könnte nun GM zügig für OPEL tun? Für das Insignia Marketing könnte Holden einen Racing “HRT NG Commodore mit Heckantrieb und V6 3.6L BiTurbo” als OPEL Insignia OPC Racing auf dem Nürburgring einsetzen. Das Rennauto läuft aktuell in Australien als Neuentwicklung für 2019 im realen Racetrack-Test. Siehe hierzu die HRT Website die Ihr kennen müsst! 1985 bei der Tourenwagen WM wurde ein Holden Commodore V8 in Monza eingesetzt. Basis war der OPEL Senator A mit “Starrachse” und V8 Sauger. Remember? Das war der Star!!! WIR (4) waren bei einem OEM beschäftigt (Freikarten) und mit dem OPEL Commodore B meiner Eltern vor Ort. Die Zuschauer und Medien liebten die Holden V8. Also bei so einer Historie muss man wieder kommen. Also Herr Tavares, Herr Lohscheller und Herr Strycek startet durch.

  11. Kurz zu meinen OPEL Corsa S in Mandarinaorange. Als Winterreifen habe ich die OPC 17″ drauf. Seit dem 18.1.18 fahre ich hier im “Umland Regensburg” rum und das AUTO kommt super an. Die FARBE und Rallye-Streifen ziehen die Blicke an und schon wird der Corsa für Neukunden (Käufer-in) interessant. Die 150PS und 220Nm reichen völlig für diesen Sportkleinwagen. Man kann 50Km/h schon im im 5-ten Gang fahren. Die Sportsitze sind genial komfortabel!

Schreibe einen Kommentar zu X-didi Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder