avatar

Crossland X Unternehmen

Crossland X: „Best in Class Car 2017“

,


Opel Crossland X ist „Best in Class Car 2017“Euro NCAP hat die klassenbesten Fahrzeuge 2017 bekanntgegeben und der Opel Crossland X ist eines von ihnen. Mit dem Titel „Best in Class Car 2017“ trägt unser Crossover die Sicherheitskrone im so genannten B-Segment. Den im vergangenen November veröffentlichten Crashtest-Ergebnissen zufolge holt der Newcomer mit dem Blitz die maximal möglichen fünf Sterne. Dies dank guter Noten in allen vier Hauptkategorien – beim Schutz erwachsener Insassen, von Kindern ebenso wie beim Fußgängerschutz und in puncto Sicherheitsassistenten. X-tra vorbildlich schnitt der Crossland X mit der höchstmöglichen Punktzahl beim Seitenaufpralltest ab.

Bis dato hat der Mitte 2017 gestartete Crossland X europaweit bereits mehr als 80.000 Kunden von seinen Qualitäten überzeugt.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (72)

  1. Der bekannt gegebene Wert von 80.000 Einheiten (ab ca. Jahresmitte!) für den Crossland ist bemerkenswert gut – zieht man seinen „Vorgänger“ Meriva zum Vergleich heran: bei 2014 – 59.000, 2015 54.000 und 2016 49.000 Einheiten in Europa wird dies besonders deutlich …

    Gratulation!! Wir freuen uns auf 8 in 2018, Herr Quanz!

    • 8 aus 18 wir wohl nur über alle 5 Marken funzen, KTN´s 22 in 3 Jahren sind überraschend schnell nur noch ein Rauschen im Altpapier – Blätterwald … wie er das schaffen wollte, kann sich heute keiner mehr richtig vorstellen! Die X-Familie ist ja nun auch seit heute (hier) abgeschlossen – von einem neuen Spitzen(SUV)modell redet also keiner mehr. Die Trauben hängen hoch und Laub fällt im Herbst. Den Grandland XL als Siebensitzer werden sie auch nur nachschieben, wenn der Zafira keinen Nachfolger bekommt. Und sicher erst, wenn die Auslastung der Werke nach dem ersten Hype wieder zurückgeht. Die „alten Modelle“ müssen ihre Renditeschwelle erst überschreiten, damit Geld für den Nachfolger da ist. Nach rund einem Dutzend Jahren Kellerfahrt kein leichtes Unterfangen. Wichtiger wäre es, mit kleinen Stichen den Markt aufhorchen zu lassen. Der 308 macht das nach dem Facelift im Sommer gerade mit seinem neuen GT mit 225 PS und Partikelfilter plus 8-Gang-Automatik vor. Und den gibt es auch mit dem 177 PS – Diesel. Als wenn das mal nicht bei Opel als GSI laufen würde wie geschnitten Brot, sehe ich aber nichts davon. 2 in 18 wenn alles gut läuft, daran werden wir uns gewöhnen müssen, wenn PACE nicht gleich so greift, wie erträumt. Die Option des Scheiterns war ausgeklammert, aber sie ist definitiv eine Option, die keiner aus den Augen verlieren darf! Derzeit träumen wir alle vom Erfolg. Blos nicht aufwachen! Aber Fakt ist auch, dass der ohne Aktivität aus allen Rohren nicht kommt … 4 in 18 täte uns inzwischen überraschen, die Autowelt aber auch! Und diese Chance sollte man nutzen!

      • Naja. Was PSA bei seinen bish Marken verbaut (Bsp 308) bekommst du (so leicht) nicht in ein GM-Derivat.
        Und davon hat OPEL freilich noch mehr als gewünscht…

        Das ist und wird noch ein heftiger Spagat:
        Astra…
        Insignia…….

        Die Stütze + das Flaggschiff zur Marke. Puh.

        • Exakt – Astra und Insignia waren zumindest mal neben dem Corsa die wichtigsten Modelle. Wenn ich auf Deutschlands Straßen, und damit meine ich nicht die BAB, unterwegs bin, dann sind es gefühlt aber hauptsächlich Mokka, Meriva, Zafira und ADAM.

      • @Vielfahrer60: Peugeot hat aber auch den 308 R mit 272PS und Gott sei Dank noch ohne Partikelfilter! Ein Astra OPC mit dem 1.6er Aufgeblasen(so wie Peugeot es auch macht) und es läuft, aber der Astra bekommt ev. keinen Imageträger mehr und das ist schlecht. Beim Insignia wird sich das ebenfalls sehr schlecht auswirken. Heute habe ich auf 20km fahrt 4(!) Mercedes AMG’s gesehen, die fahren hier herum ob sie nichts kosten würden!

  2. Schön, dass der Crossland X schon mehr als 80.000 Kunden in Europa überzeugt hat.
    Am besten gefällt er mir zweifarbig in weiß mit dem schwarzen Dach und natürlich schönen Leichtmetallfelgen. Einfarbig sagt er mir nicht so zu. Das Heck, wie auch den Name finde ich immer noch gewöhnungsbedürftig. Trotzdem schöner Erfolg !

      • @x-didi: Pflicht ist die richtige Bezeichnung. Mein Stammhändler in Eisenach ( Da wo ADAM herkommt) hat aktuell 11 Stück als Opel Rent und Vorführwagen im Angebot. Die einfarbigen als Edition sehen im Vergleich zu den zweifarbigen nicht so schön aus. Auch bestimmte LM- Felgen gefallen mir nicht. Ist aber wie immer dem persönlichen Geschmack geschuldet. Erfahrung mit der Zweifarbigkeit hat man ja schon vom ADAM. Wäre noch interessant ob es dasselbe / ähnliche Verfahren wie beim ADAM ist ? Beim ADAM gab es ja mal ein Video. Außerdem wie hoch der Anteil der Zweifarbigkeit ist.

          • Hoffentlich kommt das auch noch beim Grandland X. Dort ist bei der Ausstattung ULTIMATE die Kontrastlackierung Serie (außer bei Amethystviolett und Onyxschwarz) und NICHT abwählbar. Und wenn ich meinen ULTIMATE jetzt z.B. komplett weiß möchte? Pustekuchen oder wie? Ich will ja keinen INNOVATION und den dann hochrüsten…

    • Es ist schön zu hören das der crossland X 80000 Kunden überzeugen konnte ich hoffe allerdings das dieser Erfolg nicht zu sehr zu Lasten anderer Opel Modelle geht ( ich denke da besonders an den Mokka).

      • Na das werden die Kunden sein, denen ihr geliebter Meriva A so langsam altersschwach wird.
        Da bietet der Crossland X (kann den neuen Namen immer noch noch nix abgewinnen) adäquaten Ersatz.
        Man sieht ihn jetzt auch mal häufiger im Strassenbild.
        Von Vorne gehts ja noch. Aber wenn er vor mir fährt und ich ihn von Hinten sehe, habe ich so einen „Überhol-mich-Reflex“.
        Gruseliges Design, aber wie immer Geschmackssache.

        • Geht mir auch so. Meinen geliebten Meriva A gebe ich zwar so schnell nicht her, aber der CLX ist auf jeden Fall ein adäquater Nachfolge-Kandidat aus den Opel-Reihen. Und das grimmige Gesicht hinten ist nicht so ganz mein Geschmack, aber was soll’s, das Gesamtkonzept reißt es wieder raus.

        • @M.Schmitt: vom Meriva A fahren ja noch sehr viele herum, unserer eingeschlossen. Altersschwach ist der noch nicht, obwohl auch schon von 2005. Fährt allerdings nur Kurzstrecke und ist ein Garagenwagen. Rost dank Verzinkung kein Thema.
          Ich denke, daß viele Meriva A / B Kunden auch zum Mokka gewechselt sind. Mit dem Crossland X gibt es jetzt ja noch eine weitere Alternative für höheres Sitzen.

      • @ralle: Naja, ich verfolge die Zulassungszahlen in allen 3 deutschsprachigen Ländern(A, CH, D) und ich bin der Meinung, dass vor allem der Astra federn lässt auf kosten des Crossland’s. Die Mokka Zulassungen sinken etwas, sind aber momentan relativ stabil(vermutl. Aufgrund der Allrad-Option). Der Astra hingegen büßt gewaltig ein in D. -27% und nur noch 1,37% MA; in A. -5% aber nur noch 1,14% MA. Der Crossland hat den viel größeren Kofferraum als der Astra und einige Details(die Didi teilweise schon erläutert hat) die beim Astra eingespart wurden.

        Neukundenakquise betreibt der Crossland wohl eher bescheiden wenn überhaupt. Wilder im eigenen Revier ist leider die traurige Wahrheit.

    • @nomis:
      Tja, dafür müsste es ihn bloß auch mal mit schönen Leichtmetallfelgen geben. Auch die maximale Größe von 17 Zoll spricht sportlich ambitionierte Fahrer wohl nur wenig an. Warum keine 18 Zoll? Selbst Kleinwagen bieten die Größe ja mittlerweile.

      Interessant ist auch, dass im Reifenindex des Corsa bis zu 18 Zoll eingetragen sind, Opel aber keine 18-Zoll-Felge ab Werk anbietet. Der an sich baugleiche Adam bietet sie jedoch. Wieder so ein Marketing-Streich oder einfach nur Dummheit, Kunden wieder etwas vorzuenthalten? Ich weiß es nicht.

      Das sehr „gewöhnungsbedürftige“ 4-Speichen-Felgendesign des Crossland, egal in welcher Designausprägung, spricht mich zum Beispiel überhaupt nicht an und lässt den Crossland mit den hohen Reifenflanken etwas stelzig dastehen…

      • Im Corsa OPC werden die 18“-Räder angeboten. Die Nachfrage nach dieser Radgröße beim ADAM lag dann aber wohl unter der von Lohscheller kommunizierten 1%-Grenze, denn beim letzten Modelljahreswechsel wurden die 18“-Räder deutlich reduziert.

      • @Drummer79: Reifen und Felgen ist auch ein interessantes Thema. Der braun / weiße ADAM GLAM von meiner Schwester hat als Sommerräder 17 Zoll Felgen im Roulette Design. Das sieht meiner Meinung nach ziemlich gut aus. Mit den Opel Originalwinterrädern 15 Zoll, deren Design ich auch nicht schlecht finde wirkt er auch stelzig.
        Bei den Leichtmetallfelgen müßte noch was nachkommen. Beim Mokka gab es ja anfangs auch nur eine geringe Auswahl, sind im Laufe der Zeit ja noch ein paar dazugekommen.

  3. Hallo und ein Frohes neues Jahr.
    Im ersten Verkaufsjahr 2017 wurden in der Bundesrepublik 11.715 Crossland X – davon lediglich 792 mit Dieselantrieb – neu zugelassen.
    (Irgendwie läßt der Diesel nach. Ford macht es wohl jetzt noch schlechter.)
    Man glaubt es kaum der Verkauf bei Opel Rü macht Kurzarbeit.
    Gerade in diesen Zeiten wo jedes Verkaufte Auto gebraucht wird.
    Ein schönes Auto werde ich wohl mal Leasen.

          • Den Insignia würde ich vor dem Mondeo einordnen. In allen Belangen. Vor allem qualitätsmäßig.

        • @Lotz: Ja, leider. Die haben halt auch einen Mustang, der sich so extrem gut verkauft, wie keiner es je für möglich gehalten hätte und das bringt Image -> 5 Liter V8(über 70%)!
          Davon ist Opel weit entfernt, schauen wir mal was aus dem Corsa F wird. Wenn der besser ist als der Fiesta könnte es eine Wende geben. Aber Image-mäßig kommt da nix, kein GT, kein OPC, etc.

          • Das ist absehbar nur eine kurze Phase der PS-Explosion. Ford backt demnächst hier in Europa auch wieder kleinere Brötchen, Mustangs mit dickem V8 sind mittelfristig durch die CO2-Flottenvorgaben der EU zum Abschuss freigegeben. Ford wird ebenfalls, wie alle anderen Hersteller, Milliarden-Strafen der EU verhindern wollen.

          • @Jeff Healey: Aber der Imagegewinn ist unbezahlbar(!!!) und der fehlt Opel komplett. Außerdem ist man gerade dabei, diese Vorgaben zu untergraben und einen Handel einzuführen. D.h. z.B. man kann gewisse Autos ohne hohe Stückzahlen rausrechnen wenn man E-Autos hat.

            @Hmm: Ja, genau.

        • Frage mich auch oft warum es bei Ford besser läuft, als bei Opel. Meinem Empfinden nach, haben die eine riesige Modellpalette. Teilweise hat Ford auch ältere Autos, wie den Focus und den nicht mehr ganz frischen Mondeo. Vielleicht ist das Verhältnis von Ford USA und Ford Europe deutlich besser als es bei GM / Opel in den letzten Jahren war.

          • Es ist ein gänzlich anderes (Verhältnis) – bereits von dir aufgesetzt, oberflächlich lesbar:
            Ford USA und Ford Europe (da taucht 2x Ford auf)
            GM / Opel (…)

            Das mag jetzt primitiv klingen – doch Opel war halt nur eine von vielen Marken, noch dazu im fernen, unverstandenen Europa.
            Nur zuletzt mit Buick ein wenig bemerkt, benutzt, was Opel dafür zu leisten vermag.

            Aber mit „America First“ sich doch wieder gänzlich altem verschrieben. Gute Nacht USA !

          • @nomis: Bis ins Jahr 1990 war Opel eine globale Marke, dann hat GM entschieden, weil Opel zu mächtig geworden ist, dass sie nur noch in Europa verkaufen dürfen. Damit begann der lange Abstieg, denn ab da wurde die „Leine“ immer enger und es wurde immer schwieriger konkurrenzfähige Autos zu bauen. Es ist Opel auch durchaus gelungen(auch wenn die Zeitungen anders berichteten), aber eben nur in Klassen mit geringer Marge und nicht wie bis in die 70er mit großen Autos.

            Ford Europa wäre nebenbei gesagt 2011-2013 Insolvenz gegangen, wenn nicht Ford USA gewesen wäre. Und aktuell ist Ford nicht nur teilweise besser aufgestellt(Image: Mustang; Stückzahlen: Fiesta, Focus, Vans), sondern hat auch Ruhe in den Medien. Während Opel wieder einmal damit kämpft in eine ungewisse Zukunft zu blicken und das führt zu Kaufzurückhaltung!

  4. Losgelöst von diesem Thema: Wenn „einschlägige“ Fachzeitschriften wie die AB bei Vergleichstests nicht die gefaked übergroßen Kofferraumvolumina der VW- und Skoda- Fzg. so stark bewerten würden, könnten auch mal Modelle anderer Marken wie auch Opel solche Tests gewinnen. Aber die Mehrheit der (deutschen) Autofahrer fällt auf so was anscheinend immer wieder herein. Mein neuester Kombi hat einen nach VDA-Messmethode nur mittelgroßen Gepäckraum, jedoch ist dieser in Länge und Breite und auch Öffnungsbreite praxisgerecht ausgeformt. Von daher sollte man gewisse „Fachmagazine“ besser ignorieren und sich stets eine eigene Meinung bilden.

  5. Ich habe mir soeben den Crosslan X Ultimate in der Schweiz bestellt. Etwas die Vorfreude trübt dass innder Schweiz KEIN Wlan verfügbar ist. Das finde ich eine Frechheit, dass Providerkriege auf dem Rücken von den Kunden ausgetragen werden ! Trotz verminderter Leistung wird auch noch der volle Preis von Opel verlangt. Sorry Opel, das geht gar nicht !

  6. Guten Abend zusammen,
    ich habe über das Wochenende vom FOH einen Grandland X Innovation 1.2 ausgeliehen.
    Super-tolles Auto, wenn da nicht ein Manko wäre: das fehlende FlexRide-adaptive Fahrwerk.
    Zugegebenermaßen bin ich von meinem Insignia A STH BiTurbo Innovation mit dem besagten Fahrwerk sehr verwöhnt und nutze regelmäßig den „Tour-Modus“, da ich oft auf der – völlig fertigen – A92 zwischen München Flughaften und Dreieck Feldmoching unterwegs bin, oft auch im südost-europäischen Ausland, und da mir der „Tour-Modus“ Erleichterung verschafft 🙂
    Den gleichen Abschnitt auf der A92 habe ich heute mit dem GLX ausprobiert – Horror… man konnte nicht mal aus der Wasserflasche einen Schluck nehmen, ohne dass die Hälfte des Getränks auf der Jacke landete, so durchgeschüttelt wurde man auf dieser blow-up-geplagten und notdürftig geflickten Autobahn – das steckt mein Insi besser weg…
    Wie gesagt, durchgeschüttelt – das Fahrwerk ist in dieser Hinsicht viel zu hart abgestimmt.
    Frage an die Gemeinde hier:
    Weiß jemand, ob in absehbarer Zeit das adaptive Fahrwerk für den GLX zu bestellten sein wird?
    Ansonsten ein super super super Auto, wenn dieser eine Punkt nicht wäre, der für mich ein K.O.-Kriterium ist.
    Ich wäre vom tiefen Insi A gerne auf den höheren GLX umgestiegen – werde halt nicht jünger, und aus dem Insi komme ich mittlerweile „nicht mehr so gut“ raus 🙂
    Sonst bliebe für mich als nächstes nurmehr der Insi B übrig als Nachfolgemodell. Mit den „Abstrichen“ beim Aussteigen 🙂
    Würde mich freuen, wenn mir jemand die Frage beantworten kann.
    Vielen Dank!
    Noch ein schönes Wochenende aus dem grauen Oberbayern,
    Viele Grüße,
    Robert

    • Ich bezweifel das sowas für den GLX kommt.

      Die Auslegung ist bei SUV denn „gerne sportlicher“, bzw. insofern Prinzip bedingt härter abgestimmt, um sie ihres hohen Schwerpunkt wegen nicht so arg im Schwanken zu haben.

      Dazu käme noch das Reifenformat, was war bei dir drauf ?
      Mit 18, 19 Zoll, ist von der Flankenhöhe und damit Dämpfung hier nicht viel übrig !

      • Guten Morgen x-didi,
        vielen Dank für Deine Einschätzung!
        Das Vorführfahrzeug stand auf 17-Zöllern mit nagelneuen Bridgestone-Winterreifen. Oweia, wenn ich mir nun vorstelle, wie sich das Auto auf 19-Zöllern-Sommerreifen (dürfte der Standard bei der Innovation-Ausstattung sein) anfühlen wird… rüttel-schüttel bis zum geht-nicht-mehr.
        Aber ich bin froh, dass ich das Fahrzeug testen durfte zum Preis von 30,– EUR für das Wochenende inkl. 150 km frei.
        Werde mangels Alternative beim Insignia B mit adaptivem Fahrwerk bleiben.
        Viele Grüße aus immer noch grau grau grauen Oberbayern (von wegen 8 Sonnenstunden gestern, hahaha)…
        Robert

      • Selbst bei den 19-Zöllern hast du beim GLX noch eine 50er Flanke, das sieht beim Insignia anders rum aus. Die 19er haben dort eine 40er Flanke, die 20er noch eine 35er Flanke. Logisch, mit dem FlexRide gleicht sich das aus, wobei der Insignia schon von vornherein eine komfortablere Grundabstimmung hat.

        • Ja gewiss. Dessen extremer niederquerschnitt ist von gänzlich anderer Dimension.
          War auch nur als letztes quentchen/Aspekt der Vollständigkeit halber erwähnt.

          • Da ich den Insignia A mit den 20ern fahre, kann ich nur sagen, dass der Fahrkomfort selbst im Normalmodus des Flex-Ride Fahrwerks hervorragend ist. Auf Tour besonders komfortabel. Erst bei Sport ist es merklich knackiger, aber keinesweg bretthart. Und es sind immerhin 245/35er Schlappen drunter.

    • Hallo Robert,
      wie X-didi schon richtig angemerkt hat kommt es zum einen etwas auf das Reifenformat an, zum anderen sind viele SUV straff abgestimmt. Gerade heute habe ich einen Test der Autobild gelesen über den neuen Insignia Country Tourer. Dort haben die sich vor Lob für den Wagen fast überschlagen, was für Autobild in Bezug auf Opel absolut ungewöhnlich ist, hätte man doch viele Jahre das Gefühl eine Werkszeitung der VAG in der Hand zu halten. Wie auch immer, der Insignia Country Tourer baut höher als der „normale“ Insignia (höhere Sitzposition, leichteres Ein- und Aussteigen) und hat das Flex Ride Fahrwerk an Bord. Dieses wurde wegen seiner vorzüglichen Eigenschaften im Tour Modus überschwänglich gelobt. Vielleicht also eine Alternative für Sie?

      • Na klar, war ja auch ein AB-Einzeltest. VAG-Produkte werden regelmäßig nur noch untereinander getestet: Akt. Bsp. in der Printausgabe zw. Superb und Arteon – vom Insignia keine Spur …

        Stellt sich die Frage: Wollen sie nicht oder dürfen sie nicht …?

        Aber diese Thematik füllt ja – by the way – mittlerweile Bände!

        • Die Autoblöd lese ich prinzipiell schon seit einiger Zeit nicht mehr, da sie m.E. tatsächlich tendenziös berichtet.
          Das betrifft auch deren Videos auf YouTube.
          Es gibt aber noch andere Fachblätter. welche auch Modelle, die nicht aus dem VW-Konzern stammen, vergleichsweise fair testen.
          In meiner Region fahren mehrheitlich Fzg. aus dem o.g. Konzern herum, wie öde das ist, könnt ihr euch gar nicht vorstellen.
          Wahrscheinlich ist das im Opel-Stammland Hessen doch noch etwas anders.
          Heute morgen sah ich einen nagelneuen Insignia B GS aus GG, was für ein Highlight, war wohl ein Touri…

      • Hallo Jeff,
        vielen Dank für die Anregung, habe oben gerade die Anmerkung von X-didi kommentiert.
        Leider bin ich kein Kombi-Fahrer, und gerade der Insi B – Kombi gefällt mir mit der herunter-gezogenen / -gebogenen Heckklappe / Seitenlinie hinten nun überhaupt nicht. Ist für mich vom Design her eher ein Rückschritt in die Zeit, als es die Mercedes-T-Modelle mit einem ähnlichen Heck gab.
        Viele Grüße,
        Robert

      • „…zum anderen sind viele SUV straff abgestimmt.“

        Weiche Federn und hoher Schwerpunkt vertragen sich nicht so doll. 😉 Eigentlich sollte man diese ganzen Kisten in RUV (R für retired) umbenennen!

    • Bei so einer tollen AB, kämen doch die Tugenden des super-duper Offroad-SUV-Coupé vom Schlage eines Grandland doch sehr zupass. Gepaart mit dem hohen Schwerpunkt steht dem Highspeed-Spass in/über Offroad nichts mehr im Wege. 😀

  7. Könnte mal bitte Jemand den CLX-Konfigurator korrigieren? Bei sämtlichen Heckansichten des Crossland sieht es so aus, als wenn die Heckscheibe im Bereich des Wischers geborsten wäre… Dass solche Fehler niemandem auffallen…?!

    Auch beim Astra ST fehlt vorne rechts im Bereich Außenspiegel immer noch das Stück Chrom-Leiste am Fenster. Das kann doch nicht so schwer sein, das richtig dar zu stellen.

    Beim Insignia Business Innovation haben letztens die Sitze gefehlt, man sah nur die Schienen… das hab ich bei anderen Konfiguratoren so noch nie erlebt.

    Es wäre auch schön, wenn man (wie z.B. bei Mercedes) bei der Innenansicht eine Tages- und Nachtansicht (dann mit der entsprechenden Innenraumbeleuchtung) hätte, so dass auch mal Ambientelicht usw. zur Geltung käme und der Kunde auch mal sieht, wie es bei Dunkelheit im Auto aussieht. Finde das bei MB echt stark umgesetzt.

    Früher konnte man auch mal bei allen Konfiguratoren den Hintergrund ändern, so dass nicht nur Weiß mit gelbem Streifen zu sehen ist, was eh sehr unrealistisch ist. Warum kann man z.B. keine reelle Umgebung wählen? Das gab es doch mal und war super. Hier könnte man Einiges aufwerten, was das jeweilige Auto gleich ganz anders zur Geltung brächte.

  8. was mir auffällt, bei gelegentlicher nutzung halt…

    Mittels Android Auto lässt sich ganz nett navigieren (+laden)

    ABER bei aller Darstellungen + Informationen dort:
    Es fehlt die Außentemperatur-Anzeige (die zur jetzigen Jahreszeit ziemlich relevant sein kann !) !

    Allein dafür muss man auf das Hauptmenü wechseln – geht das nicht mittels update anders ?!

Schreibe einen Kommentar zu Lotz Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder