avatar

Combo Unternehmen Video

Neuer Combo Life – Der packt das

,


Neuer Opel Combo Life

Weiter geht’s mit unserer Produktoffensive: Hier kommt ein Auto, das (fast) alles möglich macht. Der neue Combo Life hat jede Menge Platz, ist höchst variabel und bietet wahlweise zwei Schiebetüren und ein klappbares Heckfenster. Der Hochdachkombi geht als Kurz- (4,40 Meter) und  Langversion (4,75 Meter) sowie als Fünf- und als Siebensitzer an den Start. Je nach Innenraumkonfiguration stehen Ladevolumina von 597 bis 2.693 Liter zur Verfügung – die vielen cleveren Verstaumöglichkeiten links, rechts, vorn und über Kopf nicht mitgerechnet. Damit kommen Musikgruppen oder Freizeitsportler samt Ausrüstung genauso gut zum Einsatzort wie Familien samt Surfboard zum Urlaubsziel oder die neue Schrankwand ins traute Heim.

Neuer Opel Combo Life

Sonst kaum in dieser Fahrzeug-Kategorie erhältlich sind Isofix-Halterungen mit Top Tether-Verankerungspunkten an jedem Fond-Platz, so dass drei Kindersitze nebeneinander montiert werden können. Auch in Sachen Sicherheit und Komfort setzt unser neuer Combo Life Maßstäbe. Dafür sorgen Annehmlichkeiten wie die Opel-Frontkamera und auf deren Basis der Verkehrsschild- und der Spurhalte-Assistent, Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgänger-Erkennung, adaptiver Geschwindigkeitsregler, Müdigkeitserkennung, 180-Grad-Rückfahrkamera mit Vogelperspektive, Head-Up-Display und IntelliGrip genauso wie die Sitz-, Lenkrad- und Standheizung. Eine Neuheit im Opel-Portfolio von Assistenzsystemen ist Flank Guard. Der aus zwölf Sensoren bestehende Rangierschutz warnt im niederen Geschwindigkeitsbereich optisch und akustisch vor seitlichen Hindernissen. Die markentypische Vielfalt an hochwertigen Technologien sucht im Segment der Hochdachkombis ihresgleichen.

Neuer Opel Combo LifeEin echtes Pfund in dieser Klasse sind neben dem großzügigen Panoramadach mit Dachgalerie auch die Apple CarPlay- sowie Android Auto-kompatiblen Infotainment-Systeme mit bis zu acht Zoll großem Farb-Touchscreen. USB-Eingänge in der ersten und zweiten Reihe erlauben das einfache Aufladen von Tablets und Smartphones, während die Kinder ihr Lieblingsvideo anschauen; die Verbindung zum Laptop schafft eine 230-Volt-Steckdose im vorderen Fußraum. Darüber hinaus lassen sich Smartphones auf der Fläche unterhalb der Belüftungsregler induktiv aufladen.

Die ersten offiziellen Bilder zeigen, dass unsere Designer den neuen Combo Life zu einem vollwertigen Familienmitglied geformt haben. Der dominante Kühlergrill mit prominentem Blitz-Emblem wird eingerahmt von den Opel-typischen Scheinwerfern mit flügelförmigem LED-Tagfahrlicht. Die hochgezogene, kurze Motorhaube mit den von der Windschutzscheibe zum Grill hin verlaufenden scharfen Linien links und rechts unterstreicht den stabilen Modellcharakter. Die Rückansicht folgt einer klaren vertikalen Struktur und betont die Praktikabilität des Hochdachkombis.

Neuer Opel Combo Life Neuer Opel Combo Life Neuer Opel Combo Life

Im Innenraum regiert die Ergonomie: Das klar strukturierte, auf den Fahrer zugeschnittene Cockpit hält alle Bedienelemente in Reichweite vor. In der hierarchisch gegliederten Mittelkonsole thront das Infotainment-System samt Monitor über den Reglern für Heizung und Ventilation. Und nochmals eine Etage tiefer lässt sich eine 0,5-Liter-Flasche abstellen. Chromakzente im Lenkrad, an den Türgriffen und Belüftungsdüsen sorgen für angemessene Verbindlichkeit.

Für den Maschinenraum stehen turbogetriebene Benzin- und Dieselaggregate zur Verfügung, die eines gemeinsam haben: vorbildliche Kraftstoffeffizienz. Passend dazu kommen Fünf- oder Sechsgang-Schaltgetriebe sowie erstmals im Segment optional auch eine Achtstufen-Automatik zum Einsatz.

Neuer Opel Combo Life

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (166)

      • Richtig, wer per Anhänger (mit bis zu 1.500 Kilogramm Anhängelast) verreisen will, ist beim Combo Life ebenfalls richtig – die auf Wunsch erhältliche wahlweise fest montierten oder abnehmbaren Anhängerzugvorrichtungen machen’s möglich. Sobald der Hänger mit der optionalen Vorrichtung an den Combo Life gekoppelt ist, sorgt das in dieser Kombination serienmäßige Anhänger-Stabilitätsprogramm für ein deutliches Plus an Sicherheit. Die zusätzliche ESP-Funktion stabilisiert den Anhänger, falls dieser zu schlingern beginnt, oder bremst das Fahrzeug ein. Reicht dies noch nicht aus, reduziert das System das Motordrehmoment und die Geschwindigkeit weiter, um das Gespann schnellstmöglich wieder stabil und sicher in die Spur zu bringen.

  1. Hätte mir das mit den “Tränensäcken” an den Scheinwerfern wirklich schlimmer vorgestellt.
    Den Innenraum finde ich Top. Platz ohne Ende. Super
    Aber wie bei allen Peucitropel ist der Schaltknauf ein schlechter Witz. Selbst das Teil aus dem Karl sieht um Welten besser aus. Vom Adam/Corsa rede ich erst garnicht.
    Hier wird eins der wenigen wirklich schönen Designelementen dem Mamon geopfert.
    Für mich war das einer der Gründe warum ich 2017 einen Mokka und keinen
    CrosslÄÄÄnd X gekauft habe. März 2019 soll mein Corsa E einen Nachfolger bekommen.
    Ich bin auf den Corsa F ? G ? schon sehr gespannt.

      • Ich bin gestern den GLX mal ausgiebiger gefahren. Fährt sich super. Der Diesel langt vollkommen um die Räder durchdrehen zu lassen :), aber sobald man den Schaltknauf berührt, ist der Spaß leider schon vorbei.
        Wirklich schade, dass bei so einem häufig benutzten Teil so wenig Ergonomie zu finden ist. #OPEL müssen wir den Schaltknauf anders anfassen?
        Danke.

        • Zugegeben, was mich vielmehr stört als die Ergonomie des Schaltknauf selbst. Und das kritisieren auch die Tests !

          Die Schalt-Wege sind OPEL-untypisch (PSA-typisch ?!), viiiell zu lang !
          Soweit mein Empfinden beim CLX.

      • Also ich sehe und fasse meinen Schaltknauf mehrmals täglich an. 🙂
        Für mich ist der optische sowie habtische Eindruck eines Bauteils das ich praktisch “immer” anfasse durchaus wichtig.
        Wenn ich einen Peugeot oder Citroen haben möchte kauf ich einen.
        Ich habe nichts gegen Badge-Engineering aber das geht zu weit.

        Mal sehen ob Opel sich dazu durchringen kann Bilder vom Corsa F zu zeigen.
        Wenn er gut gemacht ist kann ich bis Novemer warten.
        Ein plump zusammen geklatschten Peucitropel fällt jedenfalls aus.
        Aber sicher findet le Opel genug neue Kunden in Afrika 🙂

        • anfassen gewiss – jedoch anschauen.
          Da lernt man doch bereits in der Fahrschule “blind zu schalten” !(?)

          Im März’19 wirst du womöglich Pech haben auf Bilder, es sei denn man zieht zumindest die Präsentation zum dortigen Genfer Autosalon soweit vorweg.

          VW klatscht gleich 4-mal plump herum, wenn du dortige Kleinwagenwelt dir anschaust (!).

          Hier sind wir übrigens in der Transporterwelt, eine etwas strengere Kostenstruktur und mehr Pragmatismus ist hier anzusetzen empfehlenswert.

          • VW baut auch nicht die besten Kleinwagen.
            Die Interessieren auch niemand bei VW wirklich.
            Mit Audi,Porsche und Bentley wir die Kohle verdient ! Die Masse an Standartware geht ins Firmenleasing. Fertig.
            Die Zulassungszahlen und der Gewinn belegen das eindrucksvoll. Wen interessiert da der Privatkunde ?

            Wenn PSA außschließlich mit Badge-Engineering versucht Opel zu retten wars das.
            Die Kunden die seit Jahrzehnten Opel fahren und somit aktiv zum Fortbestand der Marke beigetragen haben werden ausschließlich umgedeckelte Fahrzeuge von PSA nicht akzeptieren. Warum auch ?

      • @Didi: Schaltknauf -> JEDEN TAG!!! Und angreifen sowieso!!! Dieses Bauteil ist immens wichtig und wird immer desaströser, der ist in allen PSA-Opel Schrott(!), außer der Automatikknauf, der ist nicht schlecht.

        • @Heisenberg

          “Mit Audi,Porsche und Bentley wir die Kohle verdient ! Die Masse an Standartware geht ins Firmenleasing. Fertig.
          Die Zulassungszahlen und der Gewinn belegen das eindrucksvoll.”

          Schauen wir mal 2021. Besonders Porsche Bentley und Audi liegen hier noch weit über den geforderten 95gramm die bald gefordert werden.
          Da kommen selbst auf Mercedes, dank SUV Wahn, immense Strafzahlungen zu, wenn da nichts passiert.

          • Das trifft in der Tat zu. Es wird also spannend.
            Aber da der VW-Konzern bis in die Haarspitzen mit der Politik verfilzt ist wird sich auch dafür eine “Systemrelevante” Lösung finden.
            Ob die PSA Lösung für Opel, alle Powermodelle abzuschaffen richtig ist bleibt allerdings auch abzuwarten.
            Wenn ich mir das Feuerwerk das Hyundai/Kia grade abfackeln ansehe, kommen mir schon Zweifel ob da ein Europäischer Champion langfristig wettbewerbsfähig ist.

          • @Heisenberg: Gegen VW hat Hyundai/Kia keine Chance, da musst du dir keine Sorgen machen. Aber die anderen und allen voran Opel, die werden sich sputen müssen um sich gegen dieses Imperium zu behaupten! Samsung macht es bei den Fernsehern genau gleich, mit enormer Präsens und schnell getakteten Neuerung wird um Markanteile gekämpft und vielfach unter Preis verkauft nur um die anderen fertig zu machen und dann die Preise zu diktieren!!!

    • Kaum zu glauben über was für ein Schwachsinn ( Schaltknauf)
      da geschrieben wird. Habe mir gerade einen Grandland X bestellt, da war der Schaltknauf wirklich kein Grund denn Wagen nicht zu bestellen.

      • Für viele Foristen ist das Auto eine vorab rein emotionale Anschaffung.
        Haptik,Geruch und Optik sind rein subjektive Gründe ein Auto zu kaufen oder eben nicht. Da gehört auch der Schaltknauf als Zentales Bedienelement dazu.
        Herzlichen Glückwunsch zum Grandland X. Für mich wars nix 🙂

        • Aber hallo. DAS hält Marken “am Leben” – nur bei ALDI ist es entspannt reduziert auf das wesentliche in überschaubarer Auswahl:
          Butter ist Butter.

          Auch ein Konzept 😉

          PS: Und ganz ohne Schaltknauf fehlt dann was (?), im Leben (? 😉

    • Ja, ich hatte für das Cockpit wohl auch (allzu naiv) auf eine Opel-Variante von dort bekanntem gehofft. Aber in der Transporterklasse ist der Bleistift wohl nochmals spitzer…

    • @Drummer79: Ja, stimmt. Hauptsache Herr Lohscheller behauptet “Opel ist deutscher als je zuvor”, dass ich nicht lache(schlechter Witz). Dieses Auto hat genau 2 Opel Eigenheiten, die Front und das Lenkrad, sonst NICHTS!!! Das ist keine Opel, basta. So wird das nichts und man sieht es an den Neuzulassungen!!! Tavares wird schon noch merken, dass man die Leute nicht für Blöd verkaufen kann! Wenn der Corsa F genau so schwach wird, dann gute Nacht!

      • Den Corsa-F würde ich hiervon separieren. Mehr Pkw-Klasse, als hier.

        Der C3 ist bereits präsent, jedoch wird der ebenfalls noch ausstehenden neue 208 als auch neue Corsa-F auf einer um so neueren Plattform stehen und sich differenzieren.

        Sowie man es bei CLX/C3 Aircross (/DS3 Crossback) bereits bestätigt bekommt.
        Bzw. bei GLX/3008/DS7 Crossback.

        • Naja, CLX ist ja kein rühmliches Beispiel für gute Innenraumqualität. Fensterheber-Tasten und auch der Ganghebel(Schaltknauf) sind PSA und einfach jämmerlich.
          Beim Grandland ist es etwas besser, aber in der Preiskategorie sollte es das auch!

          • Wüßte nicht was an den Fensterhebern auszusetzen ist ?

            Und an “Ganghebel(Schaltknauf)” hat der CLX 3 verschiedene, welchen auch immer du meinst (?)

            OPEL ist PSA, wenn man das noch immer nicht verstanden hat ist wohl jä….

      • Peugeot Partner und Citroen Berlingo waren bisher auch immer größtenteils identisch und trotzdem haben sich beide in ihrem Segment ziemlich gut verkauft. Warum sollte das nicht nun auch zusammen mit Opel funktionieren, vor allem wenn man das Vorgängermodell im Blick hat.

        PS: Welcher andere Hersteller (außer VW und Ford) bietet in diesem Segment tatsächlich eine eigene Lösung an, wenn selbst Mercedes einen Renault bzw. Nissan umlabelt!

        • jepp. mit alleingang ist hier nicht viel.
          insofern nicht das schlechteste und auf EMP2-Basis sogar eine ziemlich “erwachsene”/ausgereifte Plattform dafür !

      • Ein Mokka war die ganze Zeit ein Chevi Trax/ Buick Encore und wurde glaube ich in Korea entwickelt.
        Ist auch nichts anderes als ne neue Front und ein Lenkrad.

        Bei über 100000 verkauften Autos in Deutschland haben sich ganz schön viele für Blöd verkaufen lassen.

        Vielleicht einfach mal die Leute selbst entscheiden lassen, was sie kaufen und was nicht und nicht immer den Untergang herbei schreiben.

        • Danke, genau so ist es. Und wenn der Wagen doch gut ist in seinen Eigenschaften, warum sollte er dann nicht auch als Opel über die Opel-Händler vertrieben werden dürfen? Und wenn ich mir so die „Zutaten“ und Optionen am neuen Opel Combo Life so ansehe, ist das Auto in seiner Fahrzeugklasse sehr gut aufgestellt. Beim VW-Konzern stört es ja auch niemand, wenn vier verschiedene Typen auf der gleichen Technik stehen und nur das Kleid anders aussieht. Daher verstehe ich die Kritik nicht. Es ist doch super, dass die Opel-Händler jetzt dieses gelungene Auto anbieten können.

        • @Sven: Falsch. Der Antara wurde ausschließlich in Korea entwickelt und war deshalb ein Flop. Beim Mokka hat Opel in Deutschland sehr viel mitentwickelt und deshalb war/ist er ein Erfolg(und weil es bis jetzt kein VW-Pendant gab). Außerdem hat man die anderen beiden(Chevi & Buick) in Europa nicht bekommen, hier sind alle 3 Konkurrenten und genau das ist der riesige Unterschied!

          • Korrektur, den Trax hat man hierzulande bekommen, fahren auch ein paar herum.

            Korea Entwicklungen sind nicht zwingend Flop. Siehe KIA, Hyundai, Samsung,…

            Die zukünftige Entwicklung/Verteilung von den 3 hier, mal abwarten…

          • Das Ding kommt von GM Korea. Außer einem anderen Grill, Lenkrad und leichte verändertem Scheinwerferglas hat sich optisch nichts verändert. Selbst das Interieur und E-System ist außer einem Lenkrad identisch.
            Das Opel nochmal Hand an Fahrwerks und Motorabstimmungen anlegt ist klar und passiert auch unter PSA.

            Die Gamma II Plattform kommt auch nicht von Opel, sondern wurde ebenfalls von den Koreanern entwickelt.

            Also was soll Opel an dem Auto groß gemacht haben?

            Opel sagt selbst das sie Überrascht vom Erfolg waren.
            Erst mit dem Facelift hat Opel mitgemischt, was man dem Auto dann auch klar ansieht.

      • Ich bin sicher, daß es viele Kunden überhaupt nicht interessiert, ob die Handbremse oder der Schaltknauf oder der Lichtschalter von PSA übernommen wurden. Das ist für mich sinnloses Gemecker.
        Gegen Badge-Engineering ist prinzipiell Nichts einzuwenden, das machen Alle so. Ein Smart ist ein Renault, ein Polo ist ein Ibiza, BMW und Mini setzen Peugeot-Motoren ein ( so schlecht werden die also gar nicht sein ;-)) usw…
        Mir persönlich ist es sch…egal, ob ein Fahrzeug Motoren von Opel oder Peugeot hat. Ein Motor muss funktionieren, eine ordentliche laufkultur haben, ausreichend Kraft und einen moderaten Benzinverbrauch. Das sind Anforderungen, die für Alle gelten. Warum sollte also der Markenname, der auf dem Motor steht, so wichtig sein?

      • Und vor den Franzosen waren es die Ami`s , da hatte Opel gar keine Freiheit.
        Die Autos wurden immer schwerer, die Motoren waren nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Opel hätte mit diesen Motoren die Abgaswerte nie erreicht.
        Ich würde mal empfehlen das positive zu sehen. VW hat da keine Probleme, da sieht der Passat bis auf kleine Unterschiede aus wie der A4 oder das vergleichbare Gegenstück von Skoda und Seat. Opel hat nur eine Überlebenschance in diesem Verbund nachdem GM die Marke runtergewirtschaftet hat.

          • Ja, da muss ich leider zustimmen. A4 und Passat sehen überhaupt nicht gleich aus, auch der Superb sieht anders aus und hat z.B. einen deutlich größeren Kofferraum. Das alles hat Opel z.B. beim Grandland nicht, da sind keine Unterschiede zum 3008 außer ein paar “Downgrades” wie die AB behauptet!

          • Nun der neue Insignia spielt mit seinem Design in einer andern Liga da kann das 08/15 VW/Audi Design nicht mit halten.

          • @Didi: Die Abmessungen und alle relevanten Sachen sind absolut identisch!!! Bei A4/Passat/Superb aber nicht, die unterscheiden sich in größerem Maße -> Audi: 6-Zylinder; Passat: verkauft sich ohne Highlights :-); Skoda: riesiger Kofferraum. Das sind teilweise große Unterschiede, die bei PSA/Opel einfach nicht vorhanden sind!

            @antahh: Naja, beim A4 sind die Heckleuten nicht schlecht, LED-Lichtdesign kann Audi einfach. VW hatte noch nie Design, außer beim Karmann Ghia, da haben Sie recht 🙂

            @SR: Ja, volle Zustimmung. Wie allerdings der Insignia C auf Peugeot Basis wird, dass werden wir sehen.

          • @Michi1, 24. Februar 2018 – 18:55 Uhr

            Das hier sind Nutzfahrzeuge, die für alle drei bis vier Marken (Vauxhall ist ja auch dabei) weitgehend gleich angeboten werden. Auf diesem relativ kleinen Markt muß man versuchen, für die drei Marken deutlich verschieden aussehende Fahrzeuge zu entwickeln, wie im PKW-Bereich. Diese Investitionen würden einen zu geringen kommerziellen Nutzen bringen.

            Aber im PKW-Bereich gibt es sehr verschiedene Autos je nach Marke. Man sehe sich die jeweils von Opel und PSA gemeinsam entwickelten aber verschiedenen Fahrzeuge Opel/Vauxhall Crossland und Citroëon C3 Aircross and oder des Paar Opel Grandland und Peugeot 3008. Auch die ohne Mittun von Opel entwickelten PSA-PKWs für Peugeot und Citroën sind doch sehr verschieden.

            Bei den ganz kleinen PKWs unterscheiden sich die drei von PSA und Toyota entwickelten und prouzierten C1, 108, und Aygo deutlicher untereinander als die VW Up und seine Brüder SEAT Mii und Škoda Citigo.

  2. Hallo Herr Quanz,

    vielen Dank für diesen tollen und (meines Wissens) einmaligen Blog in der Automobilwelt. Immer wieder verfolge ich sehr gerne und gespannt die Informationen zu den Opel Entwicklungen und Technik aus erster Hand.
    So nun auch die ersten Infos zum neuen Combo. Das Fahrzeug könnte als Familienauto unseren Astra J Sports Tourer ablösen.
    Eine Frage hätte ich zum Fahrzeug, auf die ich noch keine Antwort (auch nicht auf OpelMedia) finden konnte und für uns wichtig wäre:

    Wird es als Ausstattungsoption auch bessere Boxen à la Focal, Infinity oder Bose geben?

    Vielen Dank und mit freundlichen Grüssen
    Rouven

      • Jaja. Der gute Kangoo. Ein Mercedes Zeichen draufgepappt und der Kunde zahlt 3000€ mehr. 🙂

        Es macht einfach wirtschaftlich Sinn, dass zwei Autobauer sich zusammen tun und ein Auto entwickeln.
        Ein ordentliches Auto mit verschiedenen Designs. So ist vielleicht für jeden etwas dabei. Kann da nur positives sehen.

          • Die Groupe PSA ist Europas Marktführer bei LCVs – und zwar sowohl in Bezug auf Volumen als auch in Bezug auf Qualität. Das ist eine Riesenchance für Opel. Bislang sind wir in dem Segment der Hochdach-Kombis, das in Europa rund eine Millionen Einheiten umfasst, unterrepräsentiert. Das wird sich mit dem neuen Combo nun ändern.

            Hier das Interview mit unserem Marketingchef Peter Küspert als Lesetipp: https://www.welt.de/motor/news/article173766771/Der-neue-Combo-i...

          • @Philipp Quanz:

            Eigentlich hätte Opel auch schon mit dem Combo D als Derivat des Fiat Doblò schon mehr machen können, aber die Verkaufszahlen des Doblò-Combos waren 2016 knapp unter denen des wesentlich größeren Movano (Zahl in Opel Fact & Figures 2016).

            Nur weil die Berlingo und Partner europaweit sehr erfolgreich sind, wird das nicht automatisch auf die Opel/Vauxhall-Version des neuen Combo ausstrahlen. Da muß Opel schon selbst etwas überzeugen.

            Und PSA ist sehr erfolgreich mit diesen Fahrzeugen, weil Frankreich im europäischen Vergleich der größte Markt für solche Fahrzeuge ist, und damit PSA wie Renault in ihrem Heimatmarkt vorangehen können.

            Nebenbei bemerkt: schade daß der Opel Combo in diesem gräßlichen metallic-grau vorgestellt wurde, während die fein abgestuften Opel-Farben bei den beiden Berlingos glänzen durften, was den Berlingo gleich wesentlich besser als den Opel hat aussehen lassen.

          • Sind das bei den Berlingo PR-Bilder wirklich “fein abgestufe Opel-Farben” ?!

            Ja, das Silber hätte es hier jetzt wirklich nicht sein müssen, für etwas Frische + Leben.
            Gottlob aber auch nicht wieder das Schrei-Rot zu Zeiten von Tina M….

          • @ X-didi, 20. Februar 2018 – 22:28 Uhr

            Ja, die Farben von den Opels find ich gut. Die Formensprache find ich eher popelig langweilig bis zum Kopfschütteln — was die mit der C-Säule bei dem jüngsten Astra machen, find ich abartig. Schon beim Adam war das etwas komisch. Nur den ersten Ascona fand ich formschön. Der Antara hat mir auch sehr gefallen.

            Von den in Deutschland neu zugelassenen PKW waren drei viertel farblos, also schwarz, weiß, oder irgendein Grau dazwischen, nur ein Viertel hatten eine Farbe. KBA-Statistik hier. https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Neuzulassungen/Farbe/f...

            Bei den Opels gab es i.d.R. kein Grau, sondern das war noch mit einer Farbe abgetönt. Vor allem beim Adam, aber ich meine auch vorher gab es auch das was ich als “fein abgestufte Pastellfarben” benannte, was die meisten anderen als Pastellfarben bezeichnen würden. Inzwischen eifern andere Autohersteller dem nach.

            Und ja, die beiden abgebildeten Citroën Berlingo hatten solche Farben.

            Vor längerer Zeit gab es von Opel so ein komisches Lila, das hatte mir allerdings nicht gefallen.

            Meine eigenen Autos hatten eigentlich alle ein kräftiges Rot, was ich auch weiterhin vorziehen würde. Auffällige Farben erhöhen die Sicherheit, weil man dann besser erkannt wird.

          • @Didi: Dieses “schrei”-Rot ist auf jeden fall besser als Silber. Beim Corsa waren diese Werbefotos genau richtig. Es gibt nichts schlimmeres als einen Silbernen Corsa

          • Es gibt aber auch xx andere “effektvolle” Farben !

            Es muss nicht immer wie die Feuerwehr einmarschiert werden.

            Und neben Corsa auch Astra und Karl in Rot. Ziemlich subtil.

  3. Endlich mal wieder ein tolles Familienauto 🙂 Quadratisch, praktisch, gut! Ich denke in der Kurzversion ist es der ideale Ersatz für unseren alten Zafira B, da leider der Zafira C etwas lang geworden ist.
    @Q: Handelt es sich bei dem abgebildeten Combo um die Kurz- oder Langversion?

  4. Den Combo muß man mal in Natura sehen. Ich finde die Front ein bischen gewöhnungsbedürftig. Beim Crossland X gefällt mir die Front recht gut, beim Combo stimmen die Proportionen / Dimensionen Scheinwerfer / Grill meiner Ansicht nach nicht so gut. Vielleicht Ansichtssache. Besser als der Fiat Vorgänger sieht er auf jeden Fall aus. Gut gemacht sind die vielen Ablagefächer, worauf auch diese Armada von Plüschtieren hinweist. Ein Panoramadach scheint es auch zu geben. Das Armaturenbrett ist diesmal auch anders gestaltet mit dem aufgesetzten Touchscreen. Da müßte doch bei den Vergleichtests ein Sieg gegen den Uralt Caddy drin sein.
    Das vergleichbare Peugeot Modell hab ich noch nicht gesehen. Der Citroen Berlingo sieht stylisch aus. Der ADAM unter den Hochdachkombis.
    Da es sich um das dritte Kooperationmodell handelt, würde mich dann doch nochmal interessieren, welchen Anteil Opel bei der Konzeption an diesem Modell hatte.

  5. Hallo zusammen.
    Combo das ist ein Auto für den Kleinen Handwerker, oder eine kleine Serviceflotte.
    Das Auto muss praktisch sein nicht mehr, ERGO-SITZE wären Toll, Radio mit NAVI auch.
    DESIGN muss nicht, es sollte nur innen und außen und nur praktisch sein.
    Komponenten von anderen Fahrzeugen sollte man nehmen, es ist günstiger.
    Der Rest ist Schweigen.

  6. Diese Kisten sind für anspruchslose Mitmenschen gedacht, die halt ihren Fokus auf andere, vermeintlich wichtigere Dinge im Leben legen.
    Deshalb findet das Ding, auch so Derrivate wie Kangoo, Citan, Berlingo, Caddy, etc., sicher auch seine Käufer.
    Für ne Übergangszeit, wenn plötzlich Drillinge rausploppen und man notfalls den Kunststoffboden und Kunstlederseitenverkleidungen nach einem “Bäuerchen” auskärchern kann, ist dieses KFZ optimal.
    Der eigentliche Einsatzzweck solche Hochdachwanderdünen sind Handwerker, Pflegedienste, Kurierdienste, Weinhändler, etc.

    Mich gruseln so Dinger.
    Ich glaub für einen Jungingenieur, der frisch motiviert von der Uni kommt, ist das Entwickeln solcher KFZ als “Erstprojekt” die Höchststrafe 🙂

    • Hallo, ich nenne solche Fahrzeuge immer Hundefänger?Wie hier bereits gepostet, stehen hier vor allem Zweck und Nutzen im Vordergrund. Hauptsache die BWLer, die jetzt das Sagen haben, behalten die Qualität der technischen Komponenten im Auge. Gerade Opel war für mich immer ein Synonym für Zuverlässigkeit uny Haltbarkeit. Ich brauchte da nicht ständig einen Neuen kaufen.

    • Für Pflegedienste sind die jetzt vorgestellten Fahrzeuge zu groß.

      Die bräuchten eine Kurzversion von max 4 Metern Länge, wie sie z.B. vom Kangoo gibt, und bis voriges Jahr auch als Peugeot Bipper und Citroën

      Ein mobiler Pflegedienst der nach Blüm durch die ganze Stadt fahren soll, anstatt das auf Stadtteilebene zu organsieren, der braucht weder eine zweite Sitzbank noch soviel Laderaum. Für die reichen ein Smart.

  7. Sehr ansprechend gemachter Hochdach-Kombi für alles und alle, egal ob Familie, Hobby, Firma, ein Allrounder der viele Komfort-Optionen bietet, dazu Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und modernes Infotainment. Und sogar eine Achtgang-Automatik optional verfügbar, das ist wirklich bemerkenswert. Top!

  8. Da wurde doch recht wenig “Opel typisches” verbaut im Innenraum. Außer Lenkrad ist da kein großer Unterschied zum Citroen/Peugeot. Bei anderen Modellen (Crossland / Grandland) ist das (fast) perfekt geglückt. Habe mir diese Modelle auf der kleinen IAA (in Freiburg) intensiv angeschaut. Echt klasse. Der Grandland eine WUCHT und fühlt sich klasse an. Der Crossland vom Kofferraum/Varibilität kein Vergleich zur Konkurrenz (Kia/Hyundai ..). Toller Innenraum und tolles Anordung aller Komponenten im Cockpit. Crossland und Grandland sind da Idetisch (Schalter/Lenkrad/Infotainment usw.). Hut ab. Das ist für mich ein “echter” Opel. Nur hier im Combo einfach zu wenig Anpassung. Schade …

    • Ja. Das ist allerdings ein wenig “tragisch” – wenn man dann die Auswahl von 3 Varianten hat. Müsste man mal alle im Liveeindruck auf sich wirken lassen + Preislisten 😉

    • Eben, kein “Fremdfabrikat” mehr. Der Neue kommt vom eigenen Konzern.
      Jepp, auf EMP2-Basis ist das dann gut möglich und zweckmäßig in Zukunft für div. Szenarien…!

      • Wir führen den Opel Combo Life zunächst als Diesel und Benziner-Varianten mit vorbildlicher Kraftstoffeffizienz ein. Und bei der PACE!-Zukunftsplan-Präsentation haben wir einen Ausblick gegeben: Bis 2024 werden alle europäischen Pkw-Baureihen von Opel elektrifiziert sein – entweder mit reinem Batterieantrieb oder als Plug-in-Hybride.

  9. Der Opel Combo unterscheidet sich vom Citroën Berlingo nicht nur durch die Front, sondern auch darin, daß die Stoßfänger vorne hinten und seitlich nicht schwarz sind, sondern in Wagenfarbe lackiert.

    • das ist wahrscheinlich wie bisher nur im Life (= Auto-ähnlichere Version) so, die später kommenden Combi- und Transporter -Versionen werden da sicherlich karger daherommen …

      • Weil es allmählich nicht mehr zeitgemäß ist und 6 Gänge im Zeitalter von meist turboaufgeladenen Motoren drei wesentliche Vorteile bieten:

        – niedrigeres Drehzahlniveau (ergo: weniger Motorenlärm)
        – niedrigerer Verbrauch, dadurch mehr Reichweite (wenn man fahren kann)
        – im großen Gang trotzdem genug Kraftentfaltung und gerade auf weiten Strecken relaxteres und komfortableres (weil leiseres) “Dahingleiten”.

        Das ist meine Meinung. Ich weiß nicht, ob du mal ein Fahrzeug mit MT-6 dein Eigen nennen konntest, aber ich zumindest will niemals mehr ein MT-5 haben.

          • Eben. So einige Super-Sparmodelle haben/hatten 5-Gang.
            Hat mir bei Meriva-B und CLX gereicht, statt unnötig mehr zu rühren.
            Bei teils schwächeren/schmalerem Drehzahlband aber, z.B. meine bish. Corsa, wäre 6-Gang besser (gewesen).

          • Dämliche Lösung übrigens beim 1.0 3-Zylinder, der im Corsa 115 PS mit MT-6 bietet, im größeren und schwereren Astra jedoch nur 105 PS mit MT-5. Sowas versteht man als Kunde nicht. Und es ist außerdem absurd, im größeren Auto weniger Leistung zu bieten als andersherum. Hoffen wir auf das Astra-Facelift.

          • @Rantanplan: Dieser Unterschied ist extrem gering, im Gegensatz zu dem was Drummer79 anführt. Des weiteren kann die Übersetzung besser gewählt werden um somit den Motor im perfekten Drehzahlbereich zu halten. Die Drehzahl auf der Autobahn ist mit normaler Übersetzung deutlich niedriger, etc.
            Mit deinen Argumenten hätten wir noch 3-Gang Getriebe und immens hohe Schaltsprünge1

            @Didi: Ja, aber nur wegen NEFZ. Im realen Leben braucht man mit 6-Gängen immer weniger als mit 5!

          • Nö.
            Es gibt mehr als das eine “reale”-Michi1 Leben !

            Das zeigen mir täglich schon Kinder in großer Zahl !(!!… 😉

          • ok, nur in 90-95% der Fälle braucht ein 6-Gang Getriebe weniger als ein 5-Gang Getriebe. Dass ist für mich aber Grund genug es einfach einzustellen und nur noch 6-Gänge zu verbauen!

        • Ich fahre gelegentlich einen Opel Astra J Kombi mit 6-Gang-Schaltung.

          Ich hab immer Schwierigkeiten, den richtigen Gang zu finden. Mit der 5-Gang-Schaltung von früheren Generationen flutschte das einfach fast wie von selbst in den richtigen Gang.

          Am liebsten war mir noch die Pistolenschaltung beim 2CV oder R4.

        • @Drummer79: Deine Argumente zum 6 Gang Getriebe kann ich nur bestätigen. Ich kann mir auch nicht mehr vorstellen ein Auto mit nur 5 Gängen in Zukunft zu kaufen.

          • @nomis: Genau so ist es, nie mehr 5-Gänge!
            @didi: Du wirst halt alt 😉 , ich schalte viel zu gerne um das aufzugeben!

          • Ich bin in letzter Zeit ein paar Mal den neuen Mokka X mit Automatik von meiner Mutter gefahren. Das hat mir echt gut gefallen. So eine gute Automatik bin ich noch nie zuvor gefahren. Mein nächstes Auto soll auch eine Automatik haben. Nach 30 Jahren schalten, hab ich genug geschaltet, in Zukunft lasse ich schalten 🙂

          • @pipu: Ja, die Automatik(AT6) im Mokka X hat auch mich überrascht. Vor allem weil ich von der gleichen ausgegangen bin, die im Insignia A verbaut ist. Was einfach genial ist -> bergab wenn man vom Gas geht, schaltet die Automatik nicht sinnlos rauf wie früher, sondern bleibt im aktuellen Gang und nutzt die Motorbremse, einfach genial.

  10. Nutzfahrzeug auf Auto getrimmt, der Nutzwert steht vornan, so kommt der Combo auch rüber. Die Front etwas plumper, als bei CLX / GLX / Mokka, aber typisch für Opel und so, wie man sich ein Facelift beim Vorgänger / Fiat-Derivat schon gewünscht hätte. Eine klare eingängige Aufteilung. Im Teaser -Bild mit den beiden Derivaten zusammen sah es noch weniger gelungen aus. Das angenehm filigrane Design des ersten Combo auf Corsa-B-Basis ist damit allerdings endgültig abgemeldet.
    Schiebetüren statt Schmetterlingstüren beim Meriva B ist auch der bessere Weg in Parklücken. Der kleinere Ausschnitt der übliche Nachteil. Bin mal gespannt, wie man bei der Langversion auf die Sitze 6 und 7 kommt, selbst wenn die Tür da größer sein sollte …
    Die Seiten kräftig contouriert, das kennt man alles schon so oder nahezu so, fährt so schon eine Weile herum. Da verliert er an Eigenständigkeit. War aber klar, dass es nicht anders kommen kann. Im Cockpit ist außer dem Lenkrad gar nichts von Opel, wer die Bedienung der neueren Cockpits nach dem Umstieg vom Tasten-Cockpit gelernt hat, muss sich schon wieder umgewöhnen, auch die Signets der Tasten und Touch-pads sind offensichtlich anders. Schalthebel und Bildschirm schön weit oben, richtig viele Ablagen (noch besser als in alten Flex-Tagen), aber irgendwie keine klare Linie in der Gestaltung (Gerd Dudenhöfer hatte mal ein Programm, das hieß “Kischde und Kaschde”, da muss ich gerad dran denken …) und im Zafi mit Pano-Dach war das im Gegensatz zum Combo C auch schon mal aus einem Guss …
    Gut auch 3 x Isofix hinten, das ist genau das, was die pot. Klientel brauchen kann. Der 3. Gurt hinten im Dachhimmel ist schon immer eine Katastrophe gewesen, wird hier auch nicht besser gelöst. Dachhoch laden und Kind verzurren passt halt nicht zusammen.
    Was ich peinlich finde, sind die Dreiecke in den Fenstern, die außen Karrosserie und innen Fake sind. Das ist wie gewollt und nicht gekonnt, als ob zwei Handwerker 2 Häuser in einem zusammengebastelt hätten: der eine baut die Fassade, der andere die Tapeten und beide reden nicht miteinander … grässlich! Und was auch schlecht ist, sind die fetten B-Säulen. Sobald die Einmündung an der Kreuzung nicht 90° hat, muss man sich übers Lenkrad beugen, um rechts was zu sehen. Ist wohl den Schiebetüren geschuldet, aber keine gute Lösung.
    Alles in allem beackert dieser Wagen einen Markt, der überschaubar ist und bleibt. Die folgenden Handwerker – Versionen werden in deren Kreisen mehr Aufmerksamkeit erregen, solange sie nur konkurrenzfähig angeboten werden und sich vielleicht mit ein paar ungewöhnlichen Gimmiks und gutem Service von der Konkurrenz unterscheiden. Sitz- und Lenkradheizung und die vielen Assistenten sind sicher ok und wenn man morgens nicht kratzen müsste, hätte Opel vielleicht doch endlich mal eine heizbare Frontscheibe angeboten. Beim K war das (von PQ!!!) angekündigt und ist nie umgesetzt worden. Hat mich echt geärgert. Aber was solls, die E-Variante wäre sicher wichtiger, als so ein Gimmik. Die in 2020 mit dem Corsa F zusammen, dass hätte / hat bis dahin wohl noch keiner! 80 % der Handwerker die ich kenne, fahren nie mehr als 40 – 60 km am Tag, das ist der Markt schlechthin! Besonders, wenn die Städte langsam auf blau machen (müssen …).
    Fazit: mehr war nicht zu erwarten, aber die Basis, auf der er kommt, stand in der Vergangenheit immer vorne in der Konkurrenz – vielleicht abgesehen vom Caddy, der als Familienauto aber gerade auch so langsam von der Bildfläche verschwindet. Der Trend zu den SUV´s könnte der Tod dieser Klasse sein. Ein paar Dinge wird er bieten, die ihn von der Konkurrenz abheben werden; dazu zähle ich die 8-AT und die voraussichtlich kommenden Partikelfilter bei den DI – Benzinern und die wahrscheinlich wie bisher bei PSA schon recht muntere Motorenpalette. Man kann dem Combo-Life also nur Glück wünschen. Für Opel wird er wohl eine seit dem Corsa-Combo nicht mehr richtig besetzte Nische wieder besser füllen, als der Vorgänger auf Fiat-Basis. Bei den Handwerker-Varianten sehe ich mehr Licht am Ende des Tunnels und das scheint ja auch das eigentliche Ziel zu sein …

    • “Nutzfahrzeug auf Auto getrimmt, ..etwas plumper, als bei … so, wie man sich ein Facelift beim Vorgänger / Fiat-Derivat schon gewünscht hätte….“
      Genau. Tolerierbar / Ja. Das hätte dem jetzigen bereits tatsächlich nicht geschadet !

      „Schiebetüren statt Schmetterlingstüren beim Meriva B ist auch der bessere Weg in Parklücken.“
      Nun ja, allg. mit Klapptüren nicht vergleichbar 😉

      „Bin mal gespannt, wie man bei der Langversion auf die Sitze 6 und 7 kommt, selbst wenn die Tür da größer sein sollte …“
      Wenn du bereits jetzt mal genauer schaust. Die Verlängerung findet erst hinter der Schiebetür, bzw. beim hinteren Überhang statt. Die Türen, bzw. bis zur C-Säule bleibt alles gleich (lang/kurz) !

      „Der 3. Gurt hinten im Dachhimmel ist schon immer eine Katastrophe gewesen, wird hier auch nicht besser gelöst. Dachhoch laden und Kind verzurren passt halt nicht zusammen….“
      War/Ist immer die Sparlösung ggü einer extraverstärkten Rückenlehne, um dorthin die Kräfte abzuleiten.

      „Was ich peinlich finde, sind die Dreiecke in den Fenstern, die außen Karrosserie und innen Fake sind. Das ist wie gewollt und nicht gekonnt, ….“
      Ja. Ist mir leider auch gleich negativ aufgefallen. Siehe Corsa-E/D „Mogelei“…

      „Der Trend zu den SUV´s könnte der Tod dieser Klasse sein….“
      Naja. Die SUV räubern überall. Doch wie du selbst die Handwerker listest, manche stehen nicht auf Klamauk und brauchen echtes/ehrliches !

  11. Ich finde ja die Klima-Bedienung sehr gelungen was die Gestaltung angeht. Kann ich mir gut in zukünftigen Modellen vorstellen. Auch Infotainment schaut gut aus inkl. Hochauflösendem Monitor. Ich glaube da kann man durchaus von PSA profitieren. Wenn ich mir da den neuen Buick Enclave ansehe…..das ist immer noch das gleiche Infotainment und der halbdigitale Tacho vom Insi….keine Weiterentwicklung. Und der Insi ist was Infotaniment angeht und die Displays angeht eigentlich Astra Standard. Wenn Opel unter GM das neue große SUV gebaut hätte, dann hätten wir 2019 oder so ein Auto gebracht, welches technisch dem Buick Enclave sehr ähnlich wäre….auch in Sachen Infotainment. Da würden alle anderen Marken längst davon fahren.

    • Evtl. wäre es aber auch mit Cadillac, XT4, 5, ?…auf anderem Niveau.

      Aber unter/mit PSA, da wird sich erst noch zeigen müssen ob+was da kommt “oberhalb” vom GLX.
      Das in der Vergangenheit allzu oft unscharf propagierte sog. “2. Flaggschiff neben dem Insignia”/Großes SUV. Ungewiss.
      Nebenbei. Der Zafira wird nicht jünger. Ein 5008-Derivat von Opel wohl noch angesagt…

  12. Ist das jetzt eigentlich Combo E oder Combo D?

    Für die deutschsprachige Wikipedia ist es Combo E, in der französischsprachigen Combo D.

    Die einen zählen den Kadett Combo (1986–1993) als Combo A und synchronisieren die Zählung mit den Buchstaben des Corsa, auf dem jeweils der Combo basierte, die anderen erst den auf dem Corsa B als Combo A.

    Gibt es eine offizielle Buchstabierung des Combo?

  13. Wenn OPEL insgesamt und der Combo im speziellen nicht in Genf/der nächsten Autoveranstaltung ist.

    Wo wird OPEL demnächst stattdessen sein ?
    Gibt es anderweitige Termine/Veranstaltungen, einen gewissen Vorausblick wo/wie man OPEL dieses Jahr in seinem Kalender eintragen kann ?

  14. Hab jetzt zum ersten Mal das Löwenparallelmodell zum Combo angeschaut. Der heißt Rifter. Muß man sich natürlich auch mal daran gewöhnen. Optisch, innen wie außen find ich den gar nicht schlecht. Laut Medien hat der Rifter auch mehr zu bieten, wie Motorisierungen usw. Auch als richtigen Allrad soll es diesen geben. Da könnte sich doch der Combo dranhängen, wenn das so eine externe Firma macht. Die Plattform ist also für Allrad geeignet. Da man auf einer Messe die 3 Fahrzeuge nicht vergleichen kann, muß man dann mal die Händler abklappern. Da wir keinen Opelhändler in unserer Stadt haben gehe ich mal zum örtlichen Mazda Händler, der nebenbei noch nicht so lange Citroen ebenfalls verkauft.
    Ich kann mir vorstellen, daß dieses Trio zusammen mehr Autos dieser Gattung verkauft als vorher. Der Konkurrent aus WOB ist ja fast schon ein Youngtimer.

  15. Tut mir echt leid, wenn ich wieder mies kommentiere, aber mein Geschmack ist der Wagen nicht!

    Die Front des Vorgängers sah deutlich besser aus, der neue sieht aus, als ob das Auto gegen eine Mauer gefahren ist.
    Zwar sind alle gängigen Assistentsysteme am Board, dennoch kann ich nicht verstehen warum kein LED Vollscheinwerfer am Board sind? Und wieso gibt es schon wieder keine AGR sitze???

    Als nächstes, warum habt ihr ein Display rauf gesetzt? Das sieht wirklich unpassend aus! Ich sag dazu Pfui! Dann den Tachoblendschutz, das sieht von der Position so aus, als ob die Einheit nicht zum Fahrer zugewandt ist!
    Warum, wird der Handschalter so extrem lang gemacht und der Kopf des Handknaufs sieht auch noch so schrecklich aus!
    Anders ausgedrückt, das Ganze Armaturenbrett ist total daneben! Man erkennt keine Struktur, es hersaht Chaos und es ist einfach gesagt hässlich.

    Ich habe das Gefühl, das die Autos von Opel alles andere als Strukturiert und einfach im Design gehalten werden. Andererseits, spiegelt dieser Wagen nur Chaos aus die derzeitige Firmenstrucktur wieder spiegelt! Einfach nur Chaos!

    Der Insignia, Astra, Mokka und Zafira haben noch Struktur im Design.

  16. Hallo
    Eine Frage an die Insider. Bedeutet die Höhe 1,80 dass man damit in ein Parkhaus/Tiefgarage mit Einfahrtshöhe max. 1,80 kommt?
    Oder kommt da noch Dachreling und Antenne dazu und kann man diese ggf entfernen/abbestellen?
    Wir haben in HD leider noch einige Mini Posthauser und wir wollen eigentlich nur ein Auto anschaffen.
    Falls dem so sein sollte hat kann man den Ingenieuren gratulieren da sie in dieser Kategorie mit wenig Aufwand ein USP erzeugt haben.
    Über eine Antwort freue ich mich

    • Die dachreeling wird inkl. sein bei der Angabe (im Fzg-schein um so direkter der Bezug auf’s jew. Fahrzeug u. Ausstattung)

      Die flexible, abschraubare stabantenne womöglich nicht – unschädlich.

      • Vielen Dank für die Antwort.
        Mal sehen, ob die Dachreling auch entfallen kann (sieht ja schick aus, aber brauch ich nicht wirklich). Gut, die Antenne kann man ja dann hoffentlich abschrauben. Ich werde das bei der probefahrt mal testen, da hängt ja so ein Balken davor.
        Hoffentlich klappt dass, der Combo Life ist für mich ansonsten das ideale Auto, zwar nicht wirklich schick (von aussen) aber alles nötige scheint dabei zusein, und für einen besseren Preis als Sharan und co., nehme ich an.

  17. Interessant wären die Platzverhältnisse auf der Rückbank zu wissen. Der aktuelle Combo ist für mich (1,94) + Kindersitze auf der Rückbank zu klein. Sollte der der neue Combo hier mehr Platz bieten, wäre er eine Überlegung wert. Weiß jemand genaueres dazu?
    Angucken geht ja erst ab Herbst.

  18. Warum meint man bei Opel, dass Autos für mehr als 2 Kinder hässlich sein müssen! Warum baut Opel kein normalen Familienvan wie den Alhambra/Sharan, wo 3 Kindersitze in die mittlere Sitzreihe passen und mit Schiebetüren ausgestattet wird und und und??? Hauptsache man baut ständig neue SUV, die innen soviel Platz bieten wie bei einem Corsa!

    • Tja. Absatz, Marge,….
      OPEL hat nicht wirklich (so viel) Luft um sowas aufrecht zu erhalten. Kontinuität ist daher ein Fremdwort.
      Namen und Fahrzeuge verschwinden (s. Meriva, Signum, Caravan, Antara, Sintra,), alsbald auch der Zafira womöglich.
      Flex-Systeme ins jenseits,…jaja, es kaufen nicht genug…

      Und wenn es dann sogar an sinnvollem beim Interieur mangelt (Bsp. Verzicht auf FlexRail), brauchbare Ablagen. Im CLX allesamt ein schlechter Witz !
      Hört der Spaß auf – ist/wird OPEL austauschbar !

      “Die Zukunft gehört allen” – Bulls… der selbst PSA aufstoßen dürfte. So belanglos unfokussiert.
      Und damit womöglich alsbald wieder was neues durch’s Dorf getrieben…

  19. Pingback: Das Auto für die Großfamilie. | Ebbinghaus Automobile

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder