avatar

Entwicklung Insignia Technik Video

Insignia GSi: “Great Strycek Input”

,


Insignia GSi: Stryceks Input

Jeder scheint zu glauben, die Provence zwischen Mittelmeer, Rhonetal und Italien wenigstens ein bisschen zu kennen: Heimat von Lavendel und Parfüm, Bouillabaisse und Ratatouille, Amphitheatern und Aquädukten. Doch die Region ist vielfältiger, geheimnisvoller und viel sportlicher als zunächst vermutet. Hier testen Rennsportteams, Auto- und Motorradhersteller rund ums Jahr, was das Zeug hält! Die Dichte an Teststrecken dürfte weltweit einzigartig sein: Lédenon, Le Castellet, Miramas, Grand Sambuc und Le Luc liegen alle im Einzugsbereich von Marseille. Dazu kommt das Testzentrum Fontange von Michelin in Salon-de-Provence, wo wir den Opel Insignia GSi zurzeit der Fachpresse vorstellen.

Kraftstoffverbrauch Insignia Grand Sport GSi kombiniert 8,6 – 7,0l/100 km; CO2 Emission kombiniert 199-186 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).

Insignia GSi: Stryceks Input

GSi bedeutet „Great Strycek input“. Zu Deutsch: Hinter diesem Kürzel steckt ein schlauer Kopf, mit einem schweren rechten Fuß und einem sehr sensiblen Popometer – Volker Strycek. Unser Direktor für Performance Cars und Motorsport hat den Insignia GSi unermüdlich über die Nürburgring-Nordschleife getrieben, an jedem Fahrwerksdetail mit seinem Team gefeilt, verbessert, verändert, erneut getestet und das Ganze am Ende für herausragend befunden. Das Resultat: Ein Sportgerät für all jene, die das wirklich Besondere schätzen: schärfer, präziser, der GSi weckt Rennfahrer-Feeling auf den ersten Blick.

Insignia GSi: Stryceks Input

Für Ausfahrt TV hat sich Strycek hinter das Steuer des automobilen Floretts gesetzt und die Vorzüge des GSi gegenüber dem regulären Insignia herausgestellt: Andere Antriebswelle, Dämpfer, Stabilisatoren, in Sachen Fahrwerk mechanische Hydraulik sowie anschließendes Software-Tuning, Flex-Ride-Anpassung, Tieferlegung, Allradantrieb mit Torque Vectoring, Reifen, Bremsen, Gewichtsersparnis, Sitze – überall brachte der Rennfahrer mit Nordschleifen-Zweitwohnsitz im Pflanzgarten seinen Input ein. Herausgekommen ist eine komfortable und gleichzeitig sportliche Fahrmaschine par excellence für maximalen Spaß auf allen Straßen. Und jetzt Einsteigen bitte:

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (54)

  1. Also bei atu bekomme ich das nachträglich wohl so nicht verbaut/verändert 😉
    Schon krass. Allein “nur” für GSi so einen Aufwand !

    Wenn das auf jedes zukünftige GSi-Modell, angekündigter Corsa übertragen wird, weiteres folgt,…
    Ein Astra GSi wäre da wohl (um so) bedeutender !

    • … “aber Fahrdynamik!!” – Ich glaube, hier ist den Jungs um Strycek ein ganz, ganz großer Wurf gelungen!
      Besonders sehenswert im Video das Heraus-Beschleunigen und wieder Verzögern ab Minute 12.10 – absolut scharf!

      • Vielleicht sollte man einfach auch mal dem Herrn Strycek glauben. Er ist wohl “etwas” stärker im Unternehmen verankert als wir alle hier, bzw. speziell die Neunmalklugen hier. Also, wenn er sagt, der GSi ist kein OPC-Ersatz, dann bin ich mir sicher, dass er bei dieser Aussage nicht nur heiße Luft herauslässt.

        • @Drummer79 vorweg erstenmal ich halte große Stücke auf Herrn Strycek aber in der derzeitigen Situation in der sich Opel befindet wird wohl kaum an einen Opc zu denken sein. Ich lasse mich gerne auch eines besseren belehren nur befürchte ich vom Insignia B wird es genauso wenig einen Opc geben wie vom Astra K.

          • Allein das Verbreiten dieser vermeintlichen “Befürchtungen”, die eigentliche keine Grundlage haben, außer, dass zur Zeit kein neuer OPC präsentiert wurde/wird, ist doch schon sehr gewagt. Der Corsa GSi beispielsweise ist gesetzt, darauf folgen sicherlich noch weitere sportliche Ableger. Vielleicht erst mal eine GSi-Range, bevor man die OPCs nach und nach erneuert. Dieses ständige Totsagen der OPC-Modelle halte ich für falsch.

          • Tja. Es gehören halt immer 2 dazu !
            Die eine,

            stellt (OPC) Modelle ein
            zeigt nix bis ungewiss was Nachfolgen angehen (beim Astra)

            So kommt die andere Seite irgendwann, eher früher als später, in eigener Beantwortung zu entsprechendem Resultat. OPC tot.

            Ein plötzliches “neues”/ GSi erweckt dann halt um so mehr eine gewisse Bestätigung..

  2. Respekt Herr Strycek, wie Sie den GSi umgesetzt haben und welche Arbeit ihr reingesteckt habt finde ich echt klasse.

    Die Nische Öko und Sportlichkeit zu vereinen war sicherlich nicht einfach, dennoch stell ich mir einige Fragen.

    Am Auspuffklang habt ihr bestimmt nichts gemacht, bis auf die Tatsache, das der Klang aus den Boxen kommt und nicht aus dem Auspuff. Ich finde der Klang sollte aus den Auspuff kommen, das hört sich deutlich vernünftiger bzw. Natürlicher an. Gibt es derzeit die Möglichkeit den Lautsprecherklang abzuschalten bzw. Eigene soundsetup zu erstellen? Einerseits ist der Klang recht nett, andererseits auf Langstrecke mit über 600km am Stück, so ein dröhnen zu hören, macht einen extrem nervös und schläfrig.

    Zur nächsten frage, den GSi an Performance zu topen wird wohl schwierig für den OPC? Dennoch bin ich sehr gespannt wie der OPC die Präzision und Kraft des GSi übertreffen mag. Es wird nämlich spekuliert ob der nächste OPC 350PS hat???

    Ich bin auf den nächsten GSi/OPC gespannt, insbesondere auf den Astra.

    Offtopic
    Der Astra hat sich in der Ultimate Ausstattung wirklich gemustert, deutlich weniger Kunststoff, vielmehr qualitativer Materialien als in den Vorgänger Versionen. Leider sind scharfe Kanten am handknauf zu spüren, schade das dieser Fehler bis heute nicht beseitigt wurde.

    • @Reinivann: Am Auspuffklang wurde kein Tuning vorgenommen. Nach meiner eigenen Erfahrung vom Launch beschränkt sich das Sound Enhancement beschränkt auf den Sport-Modus – ich hake noch einmal nach. Eine Anpassung des Klangs per Infotainment-System ist bislang nicht möglich.

  3. Wirklich ein tolles Video. Aber wer sich nicht überzeugen lassen will, den kann man einfach nicht überzeugen. GSI hat nix mit OPC zu tun.

    GSI muss ab jetzt neu bewertet werden. Das i müsste eigentlich für Intelligenz stehen. Dicke Motoren können doch alle, oder? Selbst Skoda und Kia können das mittlerweile.
    Es bleibt nur zu hoffen, dass die Performance des GSI auch von der Fachpresse gewürdigt wird, wenn es gegen den VW-Konzern und die restlichen Süddeutschen geht. Im letzten Vergleichstest, den ich vor kurzem gelesen habe, hat man gefühlt seitenweise an den Blinkerhebel des Insignias herumgemäkelt, damit Superb und A4 auch diesen Test irgendwie gewinnen. Das wird dem GSI hoffentlich erspart bleiben.

    Ich bleibe dabei. Endlich wieder ein Auto zum Zungeschnalzen. Der Name GSI hat eine hervorragende Tradition und weckt mehr als nur tolle Erinnerungen. Sorry an alle OPC-Fans. Vom Image her kann OPC nicht gegen GSI anstinken.

    Es bleibt nur noch zu wünschen, dass er auch von den Kunden angenommen wird.

    Herzlichen Glückwunsch an das OPC-Team und an Opel für so ein tolles Auto.

    • Jepp. GSi. Das ist im Besonderen heraus zu stellen/arbeiten/bewerben…!!!

      Und leider ja. Blinkerhebel. Obwohl ich das Gazetten Geseier im Prinzip meide, geschweige einen Cent dafür ausgebe.
      Es bleibt einem nicht erspart.
      Zeigt es doch die ganze Erbärmlichkeit von dem Gesin../”Motorjournalist”…

    • Das beste Beispiel von einen VW fanatiker ist doch John Pierre.
      Nachdem ich dieses Video gesehen habe…

      youtu. be/MMabQ-T79PE

      konnte ich nur lachen ?. Wobei er selber zugibt der OPC ist vom Klang und Motor begeistert.
      Wie er selber erzählt ist dieses Klischee denken immer noch präsent und das rockt die Marke Opel total runter.

      Und wenn wir ehrlich sind, sieht der Astra J OPC deutlich wertiger im Innenraum aus als der Rivale Golf, im Golf ist alles schwarz im Astra hingegen ist etwas Farbe im Spiel. Aber der neue Astra K sieht sogar noch schicker aus.
      Mein Favorit ist demnach immer noch der Opel, egal was die Presse erzählt.

  4. Schaut euch doch nur mal die Zulassungszahlen Januar 2017 an. Opel konkurriert schon lange nichtmehr mit VW oder sowas. Auch Ford ist locker vorbeigezogen in Deutschland. Von den 40.000 abgesetzten VW-Einheiten und mehr ist Opel sowas von weit entfernt.
    Es zählt jetzt den Fuß im Markt nicht komplett zu verlieren. In Deutschland kämpft Opel nicht nur mit dem schlechten eigenen Ruf. Jetzt kommt auch noch der schlechte Französische hinzu. Das ist aber zum Glück nur in Deutschland so.

    Und langfristig ist der Insignia auf GM-Plattform sowieso Geschichte. Ebenso Astra. Was da wie kommt werden wir sehen. Ein OPC bringt die Marke nicht weiter. Absatzzahlen sind uninteressant. GSi entsprechend zu vermarkten auch für PSA-Modelle..das ist das, was wichtig werden kann. Aber dieser Marketing-Quatsch hier für GM-Modelle….der macht nix besser in meinen Augen. Und hier lesen ja eh nur hauptsächlich Opel-Fahrer

    • Das ist wohl wahr. Hier versammeln sich sowohl aktive als auch ehemalige Opel-Fahrer, die immer noch an der künftigen Entwicklung der Marke und den neuen Modellen interessiert sind.

    • Das stimmt schon. Der Marktanteil ist deutlich geschrumpft. Waren es mal über 15 %! Aber es gibt hier deutliche Parallelen zu GM. Die haben in USA auch die Hälfte ihrer Marktanteile eingebüst. Aber es können nunmal nicht alle Marken den hohen Marktanteil von VW haben. Daher ist es die Aufgabe, auch mit geringen Marktanteilen wirtschaftlich zu arbeiten. Ich finde es erschreckend, dass gerade der VW-Konzern, der ja einen erheblichen Marktanteil in Europa bzw. Deutschland hat, es nicht schafft sich von den “Kleinen” technisch zu distanzieren.

      Es ist auch nichts Neues, dass GM-Plattfromen bzw. Technologien nicht weiter verfolgt werden. Aber mal ehrlich, glaubt hier wirklich jemand, dass Astra und Insignia schon in 2 Jahren eingestellt werden. So ein Modell hat ja einen kalkulierten Lebenszyklus. Es wäre ja wirtschaftlich völliger Schwachsinn, diese guten Modelle jetzt schnell einzustampfen.

      Es ist schon interessant, wer hier alles schon weiß, welches Modell es in Zukunft gibt und welches nicht. Seid doch ehrlich zu euch selber und gebt zu dass ihr frustriert seid. Aber ich wiederhole es gerne gebetsmühlenartig. Zu PSA gibt es keine Alternative. So schwer das für den ein oder anderen zu ertragen ist. GM kann es nicht. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

      Man könnte auch endlich mal die Diskussionen um den 3.6 l V6 und dem schwachsinnigen 9-Gang AT-Getriebe beenden. Von GM wird sicher nichts Weiteres mehr in die Modelle übernommen. Hat sich schon mal jemand Gedanken gemacht, wieviel Lizenzgebühren pro Fahrzeug gezahlt werden müssen. Es sind sicher keine 80 € pro Fahrzeug. Ich schätze, es wird mind. das 10-fache sein. Bei ca. 1 Mio. verkaufter Fahrzeuge kann man schnell mal nachrechnen, wie damit die Bilanz belastet wird. Ohne die Lizenzgebühren sähe die Bilanz sicher deutlich besser aus.

      Aber bei einer Sache kann Opel viel von VW lernen. Beim Vertrieb. Da sind die nämlich richtig stark. Ich war vor einigen Tagen beim FOH und habe mir das teuerste Auto im Laden angeschaut. 3 Verkäufer saßen in ihrem Kabuff. Ich musste die nette Dame an der Rezeption nach Prospekten fragen. Von den Dreien hat keiner (schon mal sorry für den Ausdruck) seinen Arsch hochbekommen. Ich bin direkt danach zum VW-Händler gefahren. Ich war noch nicht richtig im Laden, da bin ich schon vom Verkäufer angesprochen worden. Das ist im Übrigen kein Einzelfall. Ich komme sehr viel in Süddeutschland herum. Wenn ich dann etwas früher ankomme schaue ich mir dann gerne mal Autos an. Die Drei im Kabuff gibt es bei vielen FOH. Da hat Opel großen Nachholbedarf. Ich denke ein Verkäufer muss den Eindruck erwecken, dass er einem unbedingt das passende Auto verkaufen will. Also diesen Eindruck haben die Drei im Kabuff bei mir nicht erweckt.

      • @antahh: Ich möchte hier an dieser Stelle nochmals was zu den “Lizenzgebühren” sagen.

        In jeder Kapitalgesellschaft werden Kosten gegenseitig verrechnet. Jede Divison (OPEL, GM Powertrain, GM Design Center, ITEZ, etc.) hat seine Kostenstellen. Es fallen immer Kosten an!

        Z.b. ein Motor der von GM kommt, kostet OPEL nun unter der Konzernmutter PSA bestimmt nicht mehr als vorher unter GM. Warum auch? GM ist ja auch daran interessiert seine Produkte extrern abzusetzten. Was macht es für einen Sinn das Produkt nun teuerer zu machen? Da hat doch GM wirklich nix davon! Zumal OPEL jetzt von GM unabhängig ist und sich PSA für OPEL jederzeit einen anderen “Lieferanten” suchen kann.

        Das Entscheidende ist die Wertschöpfung innerhalb eines Konzerns. Und da kann ich PSA verstehen! Die wollen natürlich Ihre Produkte an OPEL “verkaufen” und keine Fremdprodukte im Konzern haben. So bleibt das Geld bei PSA! Aus kaufmännischer Sicht macht das natürlich Sinn und so kalkulierend schätze ich Herrn Tavares auch ein.

        Aber bitte hört mit dem Märchen auf, das jetzt der böse GM-Konzern der armen Ex-Tochter OPEL die Teile überteuert mit hohen Lizenzgebühren verkauft!

  5. Tja wie der Herr Strycek schon so treffend , einleitend bemerkte, das ist kein OPC-Ersatz!
    Den OPC -Ersatz findet man wohl derzeit im Holden Commodore VXR und Buick Regal GS, mit seinem 3,6 V6 SIDI Motor und der fantastischen Hiperstrut-Vorderachse .
    Der GSI-Ist sicher für ein jüngeres Publikum im low budget Bereich entwickelt und angesiedelt, als Einstiegshilfe in die Oberklasse eines Insignia B OPC, BMW 5er-M-GmbH oder E-AMG . Hatte Opel im übrigen schon einmal erfolgreich praktiziert, mit dem Omega 3000 / 24V als Einstiegs-Sport-Modell ohne Rennsportambitionen, mit der Erweiterung zum Omega EVOLUTION-Modell für den Breitenrennsport und der Krönung für die upper class, den Lotus Omega.
    Mir würde die Oberklasse als OPC mit Bitter -Veredlungselementen im Innenraum schon reichen , um mir dann einen Insignia B OPC by Bitter zu bestellen. Schauen wir mal was da noch kommt

  6. So hab mir auch eben gerade das Video mal angeschaut. Das war ja eine schöne Ausfahrt von Herrn Strycek. Immer wieder schön zu sehen, wie er mit Leidenschaft für Opel wirbt. Auch für sein Fachwissen ist er ja bekannt, so daß auch Laien wie ich mehr von der Technik eines Insignia GSI verstehen. Ist schon erstaunlich, was man mit so einem Apparat alles anstellen kann. Bleibt zu hoffen, daß auch weitere Modelle auf dieses Knowhow der OPC – Mannschaft demnächst zurückgreifen können.
    Die Bezeichnung GSI wieder zu beleben, war auf jeden Fall ein guter Schachzug.
    Es würde mich noch interessieren, wie sich Herr Strycek so fit hält. Sah ja alles ziemlich lässig aus, muß also eine gute Kondition vorhanden sein.
    Bitte in Zukunft auch weiterhin so schöne Beiträge bringen ! Danke !

  7. Mit fällt gerade noch was ein aufgrund der vielen Tot-Sager des OPC-Labels. Was wäre denn, gerade dieses Szenario mal durch zu spielen?!

    Was gab es denn früher bei Opel? Da gab es als “zahme” Sportvariante die Ausstattung GT, dann kam der GSi und dann halt noch der GSi 16V, wenn ich es jetzt mal am Kadett/Astra festmache. Noch früher gab es mal GT/E usw.

    Mit dem Kürzel “OPC” konnte beim ersten Astra G kein Mensch was anfangen, es musste sich weitestgehend etablieren. Der Begriff “GSi” haftet jedoch auch heutzutage immer noch mehr in den Köpfen als “OPC”.

    Warum macht es VW seit Jahren kontinuierlich? Klar, Kontinuität ist manchmal langweilig, aber auch bedacht: “Ich fahre einen GTI…” Da wusste jeder, was Sache ist. Sicherlich, heute kann das bereits ein up! sein oder auch ein Polo, aber egal. Das Kürzel ist bekannt. Und glaubt mir: Ich selbst habe noch nie einen VW gefahren, weil mir deren Design nicht gefällt und ich die Autos zu teuer finde, aber egal. Marketing-mäßig sind sie Opel um Einiges überlegen.

    Warum also sollte Opel nicht eine “gescheite” GSi-Range ins Leben rufen, diesmal aber dann mit Butter bei den Fischen? Es muss mindestens wieder ein Astra GSi her. Wobei: Was wissen wir denn? Vielleicht ist der ja schon in der Hinterhand, zumal ein neuer Corsa GSi ja schon verkündet wurde.

    Ich könnte mich z.B. auch mit einem Grandland X GSi anfreunden mit ordentlich Punch unter der Haube und spezifischen Design-Merkmalen, vielleicht ja auch mit den Performance-Sitzen aus dem Insignia, als i-Tüpfelchen. Der Markt dafür ist doch da, der Ateca CUPRA steht z.B. gerade in den Startlöchern zum Vergleich.

    Einfach vielleicht auch mal diesen Gedankengang durchspinnen. So abwegig erscheint mir das noch nicht mal.

    • Jepp. Mit GSi wäre allein wegen der Historie gut zu schöpfen/erwecken…

      Aber eben vor dem Hintergrund,
      “Marketing-mäßig sind sie Opel um Einiges überlegen”
      wäre denn klotzen statt kleckern angesagt – das ist DIE Stellschraube !

      Na klar zeigt der angekündigte Corsa GSi auch bereits, dass es nicht beim Einzelfall von hier/Insignia bleibt.
      Aber dann eben auch den Astra gleiches dazu !
      Als Buick längstens publik.

      Machen ! Machen !…
      (besagten GLX inkl., im Ausweichtest bereits jetzt sehr dynamisch,…)

  8. Respekt, cooles Video. Schade, dass es diesen Motor nur noch einige Monate zu kaufen gibt(Info von FOH)! Das beste Auto bringt nichts, wenn man es nur so kurz anbieten kann.

  9. Keine Ahnung warum gerade der Benziner den Sommer nicht überleben soll. Wenn der GSI aber tatsächlich die besonderen Merkmale, die uns Herr Strycek so eindrucksvoll gezeigt hat besitzt, so muss der Eigentümer der Marke doch alles dafür tun, das Fans und potentielle Kunden an diesen herausgehobenen Merkmalen teilhaben können.
    Stattdessen wird die Marke vom Eigentümer permanent durch schlechte Presse totgeredet. Wie soll Opel die finanziell besser gestellten Kunden bei der Stange halten, wenn es wesentliche herausragende Eigenschaften der Marke demnächst nicht mehr gibt. Ob die Autos OPC oder GSI heißen wäre mir dabei egal.
    Aber eine sportliche für mehr Individualismus sollte doch schon bleiben. Ein Motor mit seiner gesamten Abstimmung auf ein Auto, die bereits fertig ist muss ich doch aus betriebswirtschaftlichen Gründen nicht nachträglich mehr einstampfen.
    Beim Astra ist total tote Hose, obwohl alle Anbauteile für einen GSI für Buick und Chevi in USA oder China vorhanden sind.
    Der Grandland bekommt keinen großen Benziner, Beim Combo werden nur die Franzosen mit 4×4 beworben. Der Adam als potentieller Neukundenfänger wird gar nicht mehr gepflegt.
    Ich ahne schon , dass Matrixlicht wird sterben, Onstar gibt’s beim Combo schon nicht mehr. Wenn der Mokka weg ist, ist 4×4 auch weg. Alles Innovationen, die der Marke genutzt haben. Viele preissensible Kunden kaufen doch heute schon KIA mit 7+7+7 oder Seat. PACE ist essentiell, doch wenn die Kunden weg sind bleiben sie weg.

    • Der große Benziner wird den Sommer aus dem gleichen Grund wie der im BMW M3 oder M550i nicht erleben: Euro 6d-TEMP, WLTP-Prüfzyklus und der damit notwendige Partikelfilter bei Benzin-Direkteinspritzern. Den GSi gibt es nicht nur mit dem 260 PS-Benziner, sondern auch mit dem 210 PS-Diesel, der auch weiterhin bestellbar sein wird.

      Wenn der Allradantrieb beim Citroën Berlingo und Peugeot Rifter erhältlich sein wird, sollte es beim Combo wohl auch möglich sein. Was mit OnStar passieren wird, kann man spätestens schon seit der letzten Änderung der entsprechenden Fußnote ableiten, in der die Verantwortung für die Erbringung der Dienste an GM übertragen wird. Vielleicht gibt es dann zukünftig das System von PSA. Wenn der Mokka wegfällt, gibt es klassischen 4×4 immer noch im Insignia und später in Verbindung mit dem Plug-in-Hybrid im Grandland X.

      • Ja klar, muss ja niemand bei Opel kaufen, können ja bei der Konkurrenz kaufen oder n´en Peugeot. Preiswerte Autos bauen auch andere. Alles was ich nicht anbieten kann machen die anderen. Kia hat bereits mind. zwei Hybride. Und als Ersatz für einen Mokka 4×4 kann der Händler je n´en Insignia County Tourer 4 x4 für das Doppelte anbieten.
        Wenn der Eigentümer nicht bald seine Presse der Marke Opel gegenüber ändert, werden´s wohl die Afrikaner richten müssen.
        Selbst KTM hat inzwischen umgeparkt.

    • Apropos Markus (Krebs ?;)

      “…Schönes Auto, Chef, das ist ein schönes Auto, Chef !”,
      sagt ein Mitarbeiter als der Chef mit neuem Lamborghini auf den Firmenparkplatz vorfährt.

      Sagt der Chef zum Mitarbeiter:
      “Hör mal, wenn du jeden Tag arbeitest. Wirklich, du hast mit deiner Frau gar nix mehr zu tun. Du kümmerst dich nur noch um deinen Job. Du gibst Gas und so weiter…alles für die Firma.
      Vielleicht kaufe ich mir einen zweiten !”

      🙂 🙂

  10. Hallo Opel-Media-Team. Können Sie in Erfahrung bringen, ob der neue 2,0L BiTurbo des Insignia B GSI auch schon die EURO 6 D Schadstoffklassifizierung erfüllt, einhält ?
    Mein Geschäftsführer interessiert sich für dieses Modell mit dieser Motorvariante.
    Oder gibt es ein Link zu einem Datenblatt?
    Besten Dank im voraus.

    • Nein, es ist Euro 6c, wie “Kiesi” dir deine Frage hier schon beantwortet hat:

      opel-blog.com/2018/02/26/af50-8-im-biturbo-insignia-ausgleichendes-element/#comment-1166693

  11. Hallo, ist es tatsächlich wie Herr Stryczek sagt, dass der GSi andere Radnaben hat als der „normale“ Insignia?
    Im Video wird erwähnt, dass, aufgrund der Brembo-Bremse, Radnaben mit 120er Lochkreis erbaut werden.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder