avatar

Grandland X Video

Immer fest in der Spur: Grandland X mit IntelliGrip

,


Opel Grandland X mit IntelliGripUnser sportlich-funktionaler Grandland X ist ideal für alle, die auch mal Kies oder Schnee unter den Reifen spritzen lassen wollen. Schon durch die großzügig bemessene Bodenfreiheit und die robuste Schutzbeplankung durchaus auch abseits glatten Asphalts geländegängig, verstärkt IntelliGrip den Fahrspaß im Grandland X weiter. Denn die auf Wunsch erhältliche vollelektronische Traktionskontrolle sorgt dafür, dass die Räder immer und überall optimal zupacken.

Opel Grandland X mit IntelliGripIntelliGrip lässt sich ganz einfach steuern: Der Fahrer wählt über den Drehregler in der Mittelkonsole eine der fünf Einstellungen aus, und schon kann’s losgehen – wahlweise im Normalmodus, auf Schnee, Matsch, Sand oder mit ausgeschaltetem ESP. Die Elektronik des vorderradangetriebenen Grandland X passt die Kraftverteilung und die ESP-Regelung sofort an den gewählten Fahrmodus an und lässt – falls nötig – Schlupf zu. Auf diese Weise sorgt das System für die bestmögliche Balance zwischen durchdrehenden und griffigen Rädern – und damit für jederzeit beste Traktion.

Opel Grandland X mit IntelliGrip Opel Grandland X mit IntelliGrip

Die Modi im Überblick:

  • Normal / On-Road: Der Normalmodus ist aktiviert, sobald der Grandland X startet. Das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP und die Antriebsschlupfregelung ASR sind für den Alltagsbetrieb bei normalen Bedingungen ausgelegt – perfekt auf der Autobahn, über Land oder in der Stadt.
  • Schnee: Der Schneemodus sorgt für beste Traktion, auch bei vereister und verschneiter Fahrbahn. ASR steuert den Schlupf der Vorderräder, bremst das durchdrehende Rad ein und überträgt die Antriebskraft auf das andere Vorderrad. Dies ermöglicht den bestmöglichen Vortrieb bis zu Tempo 50.
  • Gelände / Matsch: Der bis 80 km/h aktive Modus erlaubt mehr Schlupf. Das bewusste Durchdrehen des Rades mit der geringsten Traktion beim Start sorgt dafür, dass Matsch beseitigt wird und die Reifen wieder „fassen“ können. Davor wird das maximal mögliche Drehmoment zunächst an das Rad mit der besten Haftung geleitet, um den Effekt zu verstärken.
  • Sand: Dieser Modus synchronisiert das Durchdrehen der Antriebsräder und verhindert, dass das SUV in sandigem Untergrund stecken bleibt.
  • ESP Off: Diese Einstellung schaltet ESP und ASR bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h ab und überlässt dem Fahrer die volle Kontrolle. Ist der Grandland X schneller unterwegs, schaltet IntelliGrip aus Sicherheitsgründen automatisch in den Normalmodus zurück.

Der für den Grandland X zuständige Ingenieur Bernhard Fesser erklärt‘s auch nochmal kurz und bündig im Video:

Wir bieten IntelliGrip mit allen Motorisierungen und Getriebevarianten als Option „Grip & Go“ in den Ausstattungslinien Edition, Dynamic und INNOVATION an. Dazu gibt‘s Fünfspeichen-Leichtmetallräder in der Größe 7,5 J x 18 mit Reifen der Dimension 225/55 R18.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (134)

      • @Michi1/Benno:
        Mit dem Plug-in Hybrid in 2019 kehrt erstens auch ein elektronisches Allradsystem in den Grandland X. Zweitens denken wir, die meisten unserer Kunden werden den Grandland X auf regulären Straßen bewegen, so dass kein AWD-System notwendig ist. Das bestätigen auch Studien, beispielsweise von JATO. Zudem darf man nicht vergessen, dass manche Konkurrenzangebote Allrad nicht als Option, sondern als Muss für gewisse Motoren anbieten. Als Option würde dies aller Wahrscheinlichkeit für eine weitere Reduziertung des AWD-Anteils sorgen. Kunden, die mehr Traktion auf verschiedenen Straßenoberflächen suchen, können den Grandland X mit dem optionalen All-Road Pack bestellen. Die darin erhältliche elektronische Traktionskontrolle IntelliGrip sorgt für besten Grip in verschiedenen Fahrsituationen. Ein persönliches Beispiel: Bei dem Videodreh oben habe ich die Mokka X Allradstrecke beim Opel Experience Wintertraining problemlos meistern können! Die IntelliGrip-Lösung hat zudem die einfachen Vorteile der Gewichtsersparnis und damit verbraucht der Grandland X weniger, was vielen Kunden wiederum wichtiger ist als ein AWD-System.

        • @Philipp Quanz

          Wenn die meisten SUV-Kunden laut OPEL & Jato keinen Allrad wollen, wieso bietet OPEL im neuen Insignia B dann überhaupt Allrad an?

          Die Straßenlimousine mit vornehmlicher On-Road-Auslegung gibt es mit Allrad,
          den Kompakt-SUV mit erhöhter Bodenfreiheit nur mit Frontantrieb…

          Sorry Herr Quanz, aber diese Logik erschließt sich mir nicht. Der 4×4 lohnt beim Grandland nicht? Wo doch noch vor einigen Wochen der 4×4 – Anteil von 12 Prozent (!!!) beim Insignia B mit „Das hat all unsere Erwartungen übertroffen” beworben wurde.

          –> https://www.opel-blog.com/2018/02/22/pistenkoenig-insignia-4×...

          Sprich, OPEL hat augenscheinlich mit weniger 4×4-Anteil beim Insignia kalkuliert. Diese 12 Prozent 4×4-Anteil hätte man beim Grandland locker hinbekommen. Selbst beim preissensibleren Mokka liegt der 4×4-Anteil bei über 20 %.

    • 4-Wheel-Drive für Arme … Im Golf gibt es schon seit Jahrzehnten ein Schlechtwegefahrwerk. Schon das nützt sehr viel, um in unwegsamen Gelände vorwärts zu kommen. Das Intelligrip wird den allermeisten genügen. Für Waldwege und Schnee scheint es ja gut auszureichen. Der Insingia hat ja das AWD nicht unbedingt für die Geländetauglichkeit sondern vielmehr für die Fahrdynamik. Wer gerne auf Offroad-Tracks unterwegs ist, wird sowieso echte Geländewagen vorziehen. Die können dann halt auch nur Offroad und sind Onroad dann eben nicht so gut. Ein SUV versucht ja beides zu verbinden. Ich finde es nur legitim, dass auch ohne AWD anzubieten. Die Sache ist doch ganz einfach, wer auf AWD nicht verzichten kann oder will, darf halt keinen GLX kaufen. Wie viele sind das in Wirklichkeit?

      • Ich empfehle da mal etwas in Richtung VW T6 und ESP abschalten zu suchen, da gibt es wohl Modelle wo es nicht geht bzw. die Matschfunktion nicht vorhanden ist und man sich auf “jeder” Wiese direkt festfährt weil 0 Schlupf vorhanden ist.
        Es ist schon eine gute Sache das so anzubieten wie es hier passiert, ob man es als “AWD-Ersatz” darstellen sollte – ich bin mir nicht sicher.

        • von einem AWD-Ersatz war noch nirgenwo die Rede bzw. es wird nur auf “mit Intelligrip” beworben, nicht auf “geht auch ohne AWD”. Wahrscheinlich kann man mit diesem System 90% der Einsatz-Anteile eines AWD abdecken und das zu deutlich günstigeren Konditionen, mit weniger Gewicht und weniger Verbrauch im Normalbetrieb. “Intelli” halt wie manches andere auch.
          Nur schade, dass diese Systeme nicht gleichmäßig über die ganze Modellpalette angeboten werden können, weil derzeit “2 Systeme” von den Bändern laufen, die noch wenig kompatibel sind. Leider gibt es also dazu kein Intellilux usw. wie es im Astra dieses zwar, aber kein Intelligrip gibt, was einem Countrytourer gut anstände, den es ja nicht zuletzt deshalb auch nicht gibt. Aber die Aussicht darauf gibt es immerhin, wenn es denn die Verantwortlichen verstehen, diese Optionen auf die Zukunft auch einzulösen. Und die Option über das Intelligrip hinaus nächstens noch den “E-AWD” im Programm zu finden ist ja auch noch eine Option (dann allerdings eine zweifelhafte, weil mit heftig Zusatzgewicht obendrauf). Die Möglichkeiten dieser Kombi könnten dann aber in Richtung Torque-Vectoring ausgebaut werden und den GLX damit zum Sportgefährt a´la Insi machen. Bin mal gespannt, wie sich Opel damit positioniert!

  1. Intelligrip kann den 4×4 Antrieb nicht ersetzen. Noch vor wenigen Tagen wurde OPELs herausragende Allradkompetenz im Insignia B mit GKN Twinster System beworben. Wieso also kein Allrad im Grandland ?

    Die PSA EMP2 Plattform des Grandland scheint nur ein “Axle Split” Allradsystem mittels elektrischer Hinterachse zu ermöglichen. Das Ganze dann ausschließlich im teuren Plug-In-Hybrid Modell in Kombination mit Ottomotor erhältlich, Anhängelast… ?

    Ein sehr ähnliches Hybrid-Antriebskonzept verwendet der BMW 225xe Active Tourer (Otto+Automatik vorn, elektrische Hinterachse). BMW gibt einen kombinierten NEFZ-Verbrauch von 2,0 L / 100km an. Der BMW schafft theoretisch 40km rein elektrisch.
    ADAC hat den 225xe getestet und einen durchschnittlichen Verbrauch von 6,3 L Super und weiteren 4,6 kWh Strom pro 100 km ermittelt. Bitte den ADAC-Test lesen, siehe adac.de.
    Ein Active Tourer 220xdA Diesel lässt sich sparsamer betreiben und ist zudem (trotz Kardan-Allrad) ca. 150kg (!!!) leichter, als der 225xe. Wo ist hier der Benefit eines Plug-In-Hybrids im REALEN Fahrbetrieb? Der 225xe ist teurer, als ein 220xdA und verbraucht trotzdem mehr Kraftstoff. Nur die NEFZ/WLTP-Papierverbauchswerte sind massiv geschönt. PSA/OPEL ist mit dem neuen Plug-In-Hybrid-Split-Axle AWD auf dem Holzweg. Und dabei gibt es ihn noch nicht mal zu kaufen.

    Schade OPEL.

    • Es geht eben nicht um den realen, sondern auch mit WLTP weiterhin um Papierwerte ! 😉
      Und ein bißchen stromern für vermeintlich reines Gewissen, Greenwashing.
      Hier bollert auch einer mit Buick Enclave einerseits und Kia Soul EV, Microbus Mia und Volt-II (!) andererseits herum…

      • Ja, aber auch bei WLTP werden die Hybride “brennen”, denn der ist deutlich realistischer als NEFZ! Diese jämmerliche Traktionskontrolle dann noch als Quasi-Allrad zu verkaufen ist einfach nur erbärmlich! EMP2 ist nicht der Hit!

        • Ohne eigene Testerfahrung ist nur dieser Kommentar jämmerlich. Von einem Quasi-Allrad hat kein Mensch und erst recht kein Opelaner gesprochen. Bitte beim Thema bleiben, es ist eine Traktionskontrolle mit erweiterten Möglichkeiten, sonst nichts!

          • Naja, es ist doch aber der logische Schluß, wenn es ein SUV nicht mit Allrad gibt und dafür IntelliGrip als DIE Geländelösung (für eben dieses Fahrzeug) beworben wird 😉 … da muß sich das System natürlich auch mit einem echten Allrad messen/vergleichen lassen – allein schon deshalb weil viele Kunden nun eben jene Entscheidung treffen müssen: reicht dieses Behelfs-System und man kommt/bleibt zu/bei Opel (was dieser Artikel zu befürworten versucht) oder braucht man doch einen echten Allradler und muß dafür die Marke wechseln (z.B. wenn einem der Mokka zu klein für die Familie und der Insi CT zu lang für die heimische 5m Garage ist).

          • Ja klar, das darf man dann SELBST entscheiden, nach Bedarf, Meinung, (Ein)bildung…
            Aber deswegen ist es halt nicht pauschal schlecht, für gar nix geeignet.

            Wer meint/zwingend Allrad braucht, soll es dann dort nehmen wo es das gibt. Hier nicht. Fertig.

          • @Tisie
            diese Einstellung finde ich ärgerlich! Mitnichten ist es so wie Du schreibst! Zu betrachten ist die Alternative, dass es kein Intelligrip gibt und nicht dass es kein AWD gibt. Es ist ein Mehrwert zu einem Angebot “ohne Intelligrip”! So sieht die Sache aus und da steht man in Konkurrenz zu den SUV´s, die das nicht zu bieten haben. Eine intelligente Traktionskontrolle ist nun mal besser, als eine einfache oder gar keine! Dieses blödsinnige Schlechtreden um Dinge, die es nun mal nicht gibt, nervt! Und noch einmal: ich wette, dass 90 % der bislang vorhandenen Einsatzmöglichkeiten, die nur mit einem AWD machbar waren, durch diese Lösung abgedeckt werden und damit 95 % aller Optionen, die ein Käufer in Betracht ziehen kann. Auf die 5 % ist gepfiffen, der Aufwand in der Entwicklung nicht mitbezahlt und das Fahrzeug auf Frontantrieb optimiert. AWD als Option bedeutet, dass schon das 2WD-Modell von Grund auf schwerer wird! Das bezahlt jeder 2WD-Käufer im Preis mit! So what! Das Glas ist nicht halb leer sondern mehr als halbvoll! Diese Grundtendenz der Gesellschaft, alles mies zu reden musss irgendwann auch mal aufhören!

          • Bei / zu OPEL ist sie leider zu tief bereits verwurzelt.
            Es ist annähernd Sch…egal was sie machen / haben / … negativ-Abgleich mit allen was einem zuspielt (seufz).

            Ein Forum ist nicht repräsentativ – nur, darüber hinaus ist jedoch mit den neuen Medien die Multiplikation brutal viel weiter gediehen.

          • Ich kann Dich beruhigen, Vielfahrer, Dein Ärger ist unbegründet 😉 … ich betrachte nur nüchtern die Fakten, das angebliche schlechtreden interpretierst Du da rein. Warum sollte ich das auch tun? Ich mag Opel, besitze mehrere Opel und arbeite in meinem Umfeld aktiv an der Verbesserung des schlechten Opel Images. In einigen Punkten ist die Kritik an Opel aber auch berechtigt und da sollte man die rosa Brille eben mal abnehmen, sonst macht man sich schlicht unglaubwürdig und landet zurecht in der Fanboy-Schublade.

            Ich kenne einige, die den Grandland sehr ansprechend finden, aber aus nachvollziehbaren Gründen in ihrem speziellen Einsatzgebiet (Jäger, Angler, Zugfahrzeug) auf Allradantrieb bestehen – diese Kunden verliert Opel bzw. gewinnt sie nicht und das finde ich persönlich schade. Sicher ist das nicht die Mehrzahl der potentiellen Grandland Kunden – völlig klar, aber Ihr solltet die langjährigen Erfahrungen dieser Kundengruppe und die daraus resultierenden Kauf-Kriterien nicht per se als eingebildeten Allrad-Blödsinn darstellen, solang Ihr nicht selbst mal mit Situationen wie z.B. dem Trailern eines schweren Bootes auf einer rutschigen Rampe konfrontiert gewesen seid und damit auch nicht beurteilen könnt, wie sich die durch Trailer und Steigung hohe Last auf der Hinterachse auf ein reines Frontantriebskonzept auswirkt. Diesen Kunden den Vergleich von IntelliGrip mit einem echten Allrad als Basis ihrer Kaufentscheidung absprechen zu wollen ist schlicht unsachlich und verschließt die Augen vor der Realität!

            Zum wesentlichen Punkt Deines Beitrags: wenn IntelliGrip aus den von Dir genannten Gründen der “bessere Allrad” ist, warum hat man dem Insi B dann eine aufwändige Allrad-Neuentwicklung spendiert, deren herausgestellter Dynamik-Vorteil für den Otto-Normal-Fahrer auf öffentlichen Straßen im Rahmen der STVO kaum herauszufahren sein wird?

            Warum „braucht“ ein normaler PKW mit fast ausschließlicher Straßennutzung einen Leistung schluckenden und Vebrauch erhöhenden Allradantrieb, ein SUV mit Geländefokus (bei dem der Allrad viel eher Sinn machen würde) jedoch nicht?

            Den Widerspruch in der Argumentation für die einzelnen Modellentscheidungen bemerkst Du sicher selbst. Die Antwort auf meine Fragen ist so einfach wie naheliegend und das ganz nüchtern aufgrund der Fakten in Anbetracht der aktuellen GM-Opel-PSA Situation betrachtet – da braucht man sich auch nichts schönreden.

          • @Tisie
            es bleibt dabei: wer das braucht, was auf der glitschigen Trailer-Rampe gebraucht wird, der bekommt es mit dem angekündigten Plug in Hybrid! Und ziemlich sicher genauso intelligent, gelöst, wie beim Insi AWD! Schon deshalb ist ist grober Unsinn, sich beim Intellligrip auf diese zu nichts führende Diskussion einzulassen. Das Intelligrip ist wirklich und immer noch nichts anderes als eine intelligente TC und noch einmal: Opel hat nichts anderes versprochen und alleine darauf kommt es an! Warte doch mit Deiner Diskussion und Vergleicherei, bis das reale Modell zum Vergleichen auch wirklich da ist. Es kommt doch!

          • Nochmal Vielfahrer: es ist nicht meiner “Vergleicherei” sondern die von potentiellen Kunden, die aktuell ein Auto im Segement kaufen möchten. Diese Kunden müssen JETZT entscheiden, ob ihnen IntelliGrip als Lösung im jeweiligen Einsatzgebiet taugt und da muß sich das System eben auch mit Allradfahrzeugen messen lassen, um eine im praktischen Ergebnis zielführende Kaufentscheidung treffen zu können. Das ist doch eine nachvollziehbare Situation oder verstehst Du das wirklich nicht?

          • Das es aber jetzt nicht sofort präsent ist – nun ja, wenn allg. neuen Modelle herauskommen, wird doch immer sukzessive nachgelegt an Optionen, Austattungen, Antrieben etc.

            Wieso sollte der GLX da eine Ausnahme machen ?

          • Ich verlange nach keiner Ausnahme für den GLX, im Gegenteil: wenn man jetzt kaufen will/muß, das aktuell verfügbare am Markt vergleichen und gut is. Ungewisse Zukunftsmusik interessiert da nicht!

            Ich störte mich nur an der Argumentation, den GLX mit IntelliGrip nicht mit anderen SUV (auch mit Allrad) vergleichen zu „dürfen“. Wenn das System so viel kann, muß der geneigte Käufer doch die Grenzen zum echten Allrad ausloten, wenn es für ihn relevant ist.

    • @ Reiner Zufall:
      der Hybrid ist angekündigt, allerdings entgegen Deiner Meinung bislang ausschließlich als 2.0 Diesel mit ca. 180 / 177 PS bzw. > 200 PS Systemleistung! Wie bei PSA schon seit langem …
      Das das Ganze ein Holzweg ist, kann (muss!) man so sehen, wenn man den wirtschaftlichen Benefit sucht. Wen das nicht juckt, der freut sich über den addierten 2+2 AWD und über zusätzlichen Vortrieb, wenn es im Gasfuß juckt. Und Opel juckt das, weil es derzeit gut für den Flottenverbrauch ist. Dass das eine Taschenlüge ist, kann man überall lesen und wird jeder feststellen, der es vorher nicht wahrhaben wollte. Insoweit alles richtig verargumentiert. Aber man sollte nicht unterschätzen, dass es auch dafür eine Klientel gibt. Wer mit Anhänger im unwegsamen Gelände / auf steilem Almweg unterwegs ist und wie in CH ohne AWD gar keinen Anhänger fahren darf, der freut sich über diese Option! Wenn sich dann die Batterie bei Bergabfahrt mit Generator-Bremse sogar wieder laden ließe, wäre noch nicht mal vor jeder Fahrt eine Steckdose nötig …

      • “…der Hybrid ist angekündigt, allerdings entgegen Deiner Meinung bislang ausschließlich als 2.0 Diesel…”

        Nope, dem Diesel-Hybrid hat PSA die Zukunft entsagt. Es wird mit Benziner kombiniert. Sowie es der DS 7 Crossback bereits vorzeigt.

          • http: //media.opel.de /media/de/de/opel/vehicles/insignia-country-tourer-b/2017.detail.html/content/Pages/news/de/de/2017/opel/09-12-press-conference-iaa.html

            Da wird zwar nur von einem Plug-in gesprochen, aber zu diesem Zeitpunkt gab es bei PSA nur den 2.0 D als Plug-in. Und bei Opel wie gesagt wurde das Thema bislang nicht vertieft und es ist daher offen, ob D oder DI. Man musste also damals davon ausgehen, dass es der 2.0 D wird …

          • Naja, zu PSA gehörend, bzw. als Basis von deren EMP2-Plattform tragend – war nebenan ja zu beobachten….

            – Ab Ende Februar (’17) die sukzessive Veröffentlichung/Details zum DS7 Crossback…

            – Beispielhaft war im Mai’17 zu lesen, das Diesel-Hybrid keine Rolle mehr spielt. Bzw. die zukünftige Elektro/Hybrid/Plattform-Strategie ausschaut…

            www. zeit. de/mobilitaet/2017-04/psa-elektroautos-benzin-plug-in-hybride

            Und mit besagter IAA / media-Opel-Seite wurden auch weitere Artikel, Verlautbarungen kund. Wo man o.a. PSA Strategie auf Opel überträgt.

            Ein (für Opel) angebliches “offen” im Weiteren dann doch mit “D” zu fokussieren erschließt sich mir da zu keinem Zeitpunkt.

  2. Hallo Herr Quanz,
    wie wäre es wenn Sie einen separaten Mecker-Blog einrichten würden?

    Es scheint so, dass man jede denkbare Möglichkeit ausnutzt um zu meckern. Immer wieder wird am fehlenden Allrad, stärkeren Motoren, 6 Zylinder uvm. herum gemeckert.

    Mittlerweile weiß doch jeder, dass der Grandland kein echtes Allrad bekommen wird. Ihr seid doch keine kleinen Kinder mehr, oder? Als Erwachsener muss man in der Lage sein, einfach auch mal die Dinge so akzeptieren wie sie sind. Keiner hier im Blog wird irgendetwas bewirken, nur weil er immer wieder gebetsmühlenartig an den selben Dingen herummeckert. Es wird Zeit die Fakten zu akzeptieren. Es gab schon sehr viel schlimmere Entscheidungen bei Opel.

    • Ziemlich daneben… Opel-Blogger dürfen hier sehr wohl ihre Meinung kundtun und auf die offrnsichtlichen Lücken bei Opel hinweisen. Schauen Sie doch einmal bei den Wettbewerbern um…Wenn Sie und einige andere Hardcore-Fans dies einfach als Meckern abtun, bitteschön?

      • Hier sind leider nur Kommentare erwünscht, die positiv gemeint sind. Diese Leute sollten mal an der Basis arbeiten, damit sie den Zerfall der Marke Opel mitbekommen.

        Opel kann nicht mehr mithalten und lässt alle Zugpferde aussterben. Adam und Astra sind doch schon von Opel abgeschrieben und das ist ein großer Fehler.

        Selbst als Gebrauchtwagen gehen aktuell nur Adam und Astra und Neuwagen stehen sich die Reifen platt bzw. es fehlt halt an allen Ecken und Kanten (Motoren/Getriebe usw.)

        So stirbt eine große Auto-Marke! SCHADE!

          • Ja, aber es geht immer mehr in diese Richtung. Die Abwärtsspirale dreht sich immer weiter, die Neuzulassungen sprechen bände!!! Seit über 20 Jahren geht es nun abwärts und alle Hoffnungsträger(Adam, Mokka) werden nun zu Grabe getragen. Irgendwann ist Schluss, dass wirst auch du einsehen müssen. Opel/PSA muss umdenken.

          • und wie schnell soll das gehen, wenn man eben erst verkauft wurde ?
            CLX, GLX, Combo demnächst und dann muss man halt auch mal ein wenig warten.

          • Wieso hat man den größeren nicht gleich mit “entwickelt”. Ein Grandland XL wäre doch genauso nur ein 5008 mit Opel-Emblem wie beim 3008/Grandland. Ich sehe nicht, wo hier das Problem liegt!

          • Weil besagte 3 einer Kooperation GM/OPEL/PSA aus 2012 entstammen !

            Weiteres, anderes war unter GM/OPEL dann wohl intern für sich angedacht.
            Wie eben das sog. “2. Flaggschiff neben dem Insignia”/Großes SUV etc.

            Ist doch nicht wirklich so schwer zu verstehen (?)!

          • 3008 und 5008 sind fast die gleichen Autos. Von Opel wird(wenn überhaupt) auch nichts anderes als ein verlängerter Grandland herauskommen. Der Aufwand ist im Vergleich zum “2. Flaggschiff” geradezu lächerlich. Darum wäre es sehr viel schneller umsetzbar.

          • @Michi1 welche Abwärtsspirale? Neue Zulassungen sind gestiegen.
            Opel hat sogar die meisten SUV in Deutschland Januar / Februar 2018 verkauft.

          • @ SR: Die Zulassungszahlen steigen? Wo hast Du das her?

            Solange man nicht weiß, wie hoch die Tageszulassungen sind, sind solche “statements” mit Vorsicht zu genießen.

          • @hassan
            Quelle KBA. Ich denke nicht das das KBA die Zulassungzahlen fehlerhaft präsentiert. Tageszulassungen hat doch jeder.

        • Das kennen wir ja schon. Wenn mal wieder das ewige Gejammere angeprangert wird, dann kommt sofort, dass man seine Meinung nicht äußern darf usw.. Jeden weiteren Kommentar dazu erspare ich mir.

          Ehrlich, den GLX (bzw. ein SUV) würde ich dem Astra (bzw. einem Kompaktwagen) immer vorziehen. Die SUV sind auf dem Vormarsch. Vom Verbrauch und Gewicht sind die Unterschiede nur noch gering. Im Privatwagensegment wird es für die klassischen Kompaktwagen sehr schwer. Das wird auch der Golf spüren. Der Mark entscheidet, welche Modell sich verkaufen und nicht der Name des Modells. Vielleicht heißt der nächste Astra ja nur noch Astra X.

          • @antahh: Dass war ja wieder klar, ein SUV Fan. Ein Astra braucht erheblich weniger als ein Grandland und er geht auch besser. Der Grandland Diesel braucht 120PS um langsamer zu sein als ein Astra mit 110PS!

          • Das seht ihr nicht ganz richtig. Ich bin nicht unbedingt ein SUV-Fan. Ganz ehrlich, ich bin sogar noch nie eines selber gefahren. Der Astra ist ein tolles Auto ist. Aber so ein SUV begeistert sogar Automuffel. Daher werden Diejenigen, die einfach nur einen fahrbaren Untersatz brauchen verstärkt zu den SUV greifen. Gerade ältere Menschen schätzen den hohen Einstieg. Und optisch macht ein SUV nun mal mehr her als ein Kompaktwagen. Daher meine Vermutung, dass der nächste Astra dann vielleicht Astra-X heißt.

          • Naja, ich hoffe nicht. Die Vorteile des Astra beim Verbrauch sollte man sich auf keinen Fall vom SUV-Trend vermiesen lassen!!! Der Flottenverbrauch würde schon wieder ansteigen, was wirklich keiner gebrauchen kann! Auf der einen Seite bietet man keine anständigen Motoren(angeblich wegen dem Flottenverbrauch) mehr an, um dann wieder ein neues SUV zu bringen, dass halte ich für nicht Sinnvoll!
            Was ich mir aber vorstellen könnte währe ein Astra Country-Tourer, dass wäre durchaus wünschenswert.

    • @antahh: Also ich finde es schon sehr wichtig, das man in einem Blog möglichst viele verschiedene Meinungen und Ansichten hat. Ich hoffe nur, das OPEL auch was draus macht. Mit “meckern” hat das nicht’s zu tun – erstens macht der Ton und die Schreibweise die Musik und zweitens liegt Lob und Tadel nah beieinander. Wichtig ist die kultivierte Diskussion die auch die anderen Meinungen akzeptiert, auch wenn man nicht gleicher Meinung ist. Soviel dazu.

      Aber es ist halt Tatsache, das OPEL hier massiv an Anschluss verliert.
      Daher ist die Diskussion meistens auch recht angespannt und entnervt!

      Unsere Familie (alles alte OPEL-Fahrer) hat nur noch einen OPEL – und das ist meiner! Und ich warte nun auch schon seit Jahren auf einen anständigen Nachfolger. Aber es kommt nix, leider. Wäre es nicht ein Zweitwagen mit wenig Laufleistung, dann hätte ich wohl auch keinen OPEL mehr. Das finde ich echt schade und frustriet mich als einen echten OPEL-Fan!

      • Ich werde demnächst auch umparken – nach drei Fahrzeugen und drei Opel. Vergleicht man den neuen Peugeot 508 mit dem Insignia B, so macht der Insignia B überhaupt keinen Stich! Zwischen der Präsentation beider Fahrzeuge liegt dann ziemlich genau “nur” ein Jahr und der Insignia ist hier hoffnungslos veraltet (siehe unten).

        Der 508 hat fast ausnahmslos AT8, Benziner im – für mich (und wohl auch für viele andere) – richtigen Leistungsspektrum und vor allem sauberer Benziner. Das KFZ ist deutlich kürzer als der Insignia (knapp 15cm!) und hat ohne umgeklappte Sitze nur 2 Liter weniger Kofferraum. Bei umgeklappten Sitzen dann schon deutlich mehr als der Insignia! Das Navi hat Live Traffic und kein altes TMCPro! Die Materialien im Innenraum sehen bisher deutlich wertiger aus. Wer da noch Opel kauft ist selber schuld! Zu dem Dilemma der Fahrzeuglänge gesellt sich das Problem der Heckklappe beim Insignia! Diese würde in meiner Garage ständig gegen die Decke knallen. Einstellen kann man da wohl nichts?!

        Wenn man dann hier von den MAs angeranzt wird, weil man sich über den Ton eines TED beschwert, dann Glück auf Opel!

        Adieu / Farväl!

          • @didi: Farväl ist schwedisch und heißt leb/lebt wohl. Von daher muss er sich nicht zwingend einen Peugeot 508 zulegen. Mir ging’s übrigens genauso…

          • Mag sein. Mir ging es darum, wie er bereits den 508 darstellt, wo noch keiner ihn live präsent hat, geschweige mehr…

        • Naja, dass man Peugeot seit jetzt mit anderen Augen sieht, kann man nachvollziehen. Ich kann nicht nachvollziehen, dass der Insignia von innen nicht wertig sein soll. Selbst die Fachpresse lobt ja den wertigen Innenraum im Insignia (außer Blonkerhebel). Vom 508 gibt es bis jetzt nur ein paar Bilder. Bei den Motoren ist bei 225 PS schluss (vom hier so geliebten V6 ist gar keine Rede). AT-8 fast ausnahmslos! Was bedeutet fast ausnahmslos, klingt wie fast getroffen. Assistenzen nichts neues, nur Nachtsichtgerät, richtiges Head-up??? AGR-Sitze?? LED-Matrix?? usw.. Preis ab 49t€ (GSI ab ca. 47 t€). Kein Allrad, kaum vorstellbar, dass das Fahrwerk generell mit dem Insignia mitkommt, außer man mag es französisch weich. Die bisherigen Infos zum 508 sind spärlich. Die Limousine sieht gut aus, der Kombi gefällt mit nicht. Im Innenraum finde ich die fette Mittelkonsole gut. Sonst finde ich die Peugeot-Cockpits nicht so toll. Der 508 ist meiner Meinung nach nicht primär für den deutschen Markt gemacht. Er macht aber Mut für zukünftige Opelmodelle. In der Preislage muss sich der 508 mit BMW und Co messen. Da wird es ganz schön schwierig.

  3. Ich bin vor 3 Wochen auf frisch schneebedeckter Strasse mit Intelligrip unterwegs gewesen. Absolut geniales und mehr als ausreichendes System. Siehe auch in verschiedenen youtube Videos. Keine Verschlechterung zu unserem Mokka X 4×4.

    Der Grandland ist übrigens unser genialster Opel bis jetzt. Und es ist der 30te.
    Laufruhig, Top Verarbeitung, gutes Platzangebot
    Weiter so!

  4. Nüchtern betrachtet ist es doch so:

    Opel versucht aus der Not eine Tugend zu machen und den schlicht nicht verfügbaren Allradantrieb mit ein paar Softwaremappings zwischen ASR & ESP an/aus als super geländegängig darzustellen – was sollen sie sonst auch machen?!

    Für den Großteil der SUV Standardkundschaft wird das auch gar kein Thema sein, da die deren Autos wahrscheinlich in ihrem ganzen Leben nicht einen Feld-Wald-Wiesenweg befahren werden, geschweige denn wirklich forderndes Gelände.

    Die die einen klassischen Allradantrieb haben wollen oder gar wirklich brauchen, wird Opel mit Vorderachs-Softwarelösungen nicht blenden können und über kurz oder lang als Kunden verlieren – so einfach ist das.

    Das gleiche gilt für Kunden die ein sportliches Modell wollen, ein größeres SUV, einen schicken Van, usw. … läuft alles aus und das Feuer für die Marke erlischt so langsam aber sicher, während die Hauptkonkurrenten so richtig was rausklotzen in all diesen Bereichen und diese sogar noch miteinander kombinieren.

    Sie werden schon wissen was sie tun und wer bei Opel nichts passendes findet, der kauft dann halt woanders.

      • Das sowieso. Es war erst zu letztem Jahr in Genf, wo der Verkauf von OPEL an PSA verkündet wurde.
        Bisherige gemeinsame Modelle (CLX, GLX, Combo) sind Kooperationen aus 2012. Nicht mehr und nicht weniger.
        Um so konsequenter, unter einer Konzernführung, geht es erst seit kurzem richtig los !
        Der nächste Corsa (/Peugeot 208) zeigt es dann zu neuer CMA-Plattform in 2019 !

  5. Im übrigen, es wurde ja gerade erst das 3er-Gespann, Berlingo/Combo/Rifter, vorgestellt.
    Und zu letzterem auch ein “echtes” 4×4-System. Auf EMP2-Plattform. Insofern, möglich ist vieles…

    • Lass uns bitte nicht über Kastenwagen reden … was möglich wäre und dann letztendlich irgendwann kommt (oder eben auch nicht), sind zwei gänzlich verschiedene Paar Schuhe, das weißt Du so gut wie ich.

      Es ist einfach enttäuschend, wenn man sich z.B. auf das zweite Flaggschiff in Form eines großen SUV im 4,70-4,80er Bereich, mit viel Platz im Innenraum, in hinreissender Optik und mit der Technik des neuen Insi (inkl. Allrad) gefreut hat und immer mehr Gewissheit bekommt, daß das so nicht kommen wird und man nicht mal auf etwas auch nur annähernd ähnliches hoffen kann.

      • Jooar. Das war unter GM-Regie halt ewig oft verkündet für 202x…
        Nach dem Verkauf an PSA sollte doch auch dir längstens klar sein.
        So nicht weiter…

        Der 5008 als Zafira-Nachfolger entsprechend auf OPEL getrimmt, wäre im überschaubaren Rahmen des möglichen.

        • Und auch als Grandland XL schnell umzusetzen. Aber Opel ist hier halt immer sehr langsam. Das hätte man heuer im Frühsommer bringen können, aber nein man wartet.

          • 7 in 17 ist dir noch bewusst ?
            Wo war da platz für mehr ?
            Opel ist verkauft und hat zu neuer Führung sich zu fügen, anzupassen, abzustimmen, etc.

            Und 2018 hat erst begonnen…

          • 2018 kommt NICHTS(!!!), ist dir das bewusst!
            Und die 7 in 17 sind auch nur mit großzügiger Auslegung, für mich sind es 3(Insignia, Crossland, Grandland). Außerdem erzielen diese neuen Modelle bei den Neuzulassungen nicht gerade die Erwartungen, es geht nämlich beständig abwärts mit den Marktanteilen!

          • 2018 kommt als Neuerscheinung der Combo, zudem der Corsa GSi.

            Dass die Marktanteile zurückgehen, liegt übrigens nicht an den neuen Modellen. Oder hast du für deine wilden Vermutungen Belege? Wahrscheinlich nicht, wie immer..

          • Bleibt wohl noch abzuwarten, wie sich der Corsa GSi ausgestaltet !?!

            PS: GSi + Automatik in der Kleinwagenklasse, wenn schon bisher nicht mit dem Antriebsstrang auch weiterhin unwahrscheinlich es dafür extra noch anzulegen wohl…

          • Für einen kleinen Aufmerksamkeitsschub zum Ende des Lebenszyklus und nach Auslaufen des OPC wird es wohl reichen.

          • Gewiss.
            Aber fahrwerkstechnisch / Performance, hat man doch bereits vom Corsa-D OPC auf den -E OPC nochmal was herausgeholt.
            Da kann es hier doch “nur” noch abgespecktes sein ?

          • Corsa GSI als S mit OPC-Fahrwerk wäre doch schon genug der Optionen? Und das Know-How von den Adam Rallye – Versionen bietet auch noch Optionen auf ein schärferes GeSchossI …
            Nicht zuletzt ist da ein funkelnigelnagelneuer 165 PS – Motor im 1.5er – Format im Opel-Programm, der locker in den Motorraum passen müsste, da doch dessen Basis der im Corsa verbaute 1.4er ist …
            Der übrigens täte auch gut in den Mokka und den Astra passen …

          • @Felix: 1. Der Corsa GSi ist für Sie eine Neuerscheinung??? Das ist maximal ein etwas aufgewärmter Corsa S und sonst nichts. Der Combo ist absolut unbedeutend, ich glaube kaum, dass er auf nennenswerte Stückzahlen kommt.
            2. Ich habe nicht gesagt, dass es an den neuen Modellen liegt, aber sie können es nicht verhindern, so wie es normalerweise sein sollte!!!

            @Vielfahrer60: sehr später Kommentar 01:41 🙂
            Ich glaube kaum, dass man für den Corsa noch eine Neuadaption macht, es wird beim 1.4er bleiben. Beim Mokka & Astra wäre es gut, aber hier sehe ich dank PSA auch schwarz(kein PSA-Motor). Bei den neuen Generationen in einigen Jahren wird das Motorenprogramm hoffentlich wieder besser!

          • Neue (GM-)Motoren kommen da nicht mehr rein.

            In “einigen Jahren” besagtes neues zu neuen.
            Die Zeit + Geduld muss sein.

          • @Michi1: 1. Du möchtest es nicht verstehen, oder? Als Neuerscheinung in diesem Jahr der Combo, zusätzlich als Auffrischung der Corsa GSi. Jetzt verständlich?

            2. Doch, hast du: “Außerdem erzielen diese neuen Modelle bei den Neuzulassungen nicht gerade die Erwartungen (…)” Unmittelbar im Voraus genannt: Insignia, Grandland X und Crossland X.

    • X-didi ist eben ein hoffnungsloser Optimist wenn es um Opel geht. Momentan sind andere Hersteller wesentlich besser aufgestellt. Ob Opel das in 3-5 Jahren ändern kann, wird man sehen. Vielleicht handelt es sich derzeit bloß um eine “Durststrecke”, die es zu überwinden gilt.

      • wieso optimist (?), hab zahlreiches auch schon angekreidet, bzw. zu anderen und ihrem tun beneidet, herbeigesehnt für hier.

        wo du selbst dann im fazit auch mutmaßt mit hoffnung, “bloß um eine durststrecke die es zu überwinden gilt”

        also von daher: Abwarten !

      • Was fehlt denn im Portfolio? Der Astra ist noch sehr frisch, Insignia, GLX und CLX sind brandneu, Vivaro ist auch nicht sehr alt und der Combo kommt dieses Jahr neu. Den Karl lassen wir mal außen vor. Dann gibt es noch den Ampera e, auch brandneu. Das FL vom Mokka ist auch noch nicht zu alt, der Astra GTC ist sicher am Ende seines Lebenszyklus. Bleibt noch der Adam. Wirkt optisch auf mich immer noch frisch. Ach ja, der Cascada. Ein super tolles Auto. Meine Frau fährt ihn seit über einem Jahr und ist total begeistert. Das ist wirklich eine ganz tolles Fahrzeug. Könnte mal ein FL gebrauchen. Also was fehlt im Portfolio so dringend? Bitte nicht wieder die OPC, 3.6 L SIDI -Diskussion. So schön solche Fahrzeuge sind, sie werden nicht helfen. Das nicht das gesamte Portfolio komplett neu sein kann, versteht sich ja von selbst. Ich denke so richtig dringend fehlt kein Modell, außer dass der Corsa etwas spät kommt, dafür gibt es aber gute Gründe.

        • @antahh: Naja, es fehlt vor allem an Antriebsmöglichkeiten.
          1. Wie viele Motorvarianten bietet Opel mit dem 8-Gang Automatikgetriebe an(ein Vergleich mit BMW wäre sehr bitter). Wenn man zu einem FOH fährt und dann immer hört, aber dieses Getriebe gibt es NUR(!) so und sonst nicht, dass ist nicht gerade hilfreich.
          2. Sportliche Modelle: OK, der Insignia GSi, aber auch der hat keine Mehrleistung. Ein 5 Meter Auto mit nur 260PS lockt niemanden mehr, das ist um fast die Hälfte(!) zu wenig. Peugeot hat beim 308 eine 1.6er mit 272PS, bei Opel ist schon bei 200 Schluss. Es fehlt einfach ein Image-/Traumauto mit ordentlich Leistung.
          3. Beim Corsa sind die Gründe für das späte erscheinen gut, jedoch ist dem Markt das herzlich egal, denn die anderen liefern.
          4. Garantien: Da sollte Opel dringend nachlegen!
          5. Adam: Der sollte dringend ein besseres Licht bekommen, am besten mit einem Facelift.
          6. Karl: einen Nachfolger auf 107/C1 Basis mit einem stärkeren Motor.
          PS: So wirklich fehlt kein Modell, außer sportliche Autos, aber der Pepp ist halt eben deshalb nicht drin.

          • Ein Vergleich mit BMW wäre nicht bitter/sondern grundlegend “falsche Liga”!

            Aber wenn es dir darauf ankommt, siehe neuer Combo !
            Wo hat BMW ein solches Fahrzeug (?)
            Wo haben andere solche Fahrzeuge mit AT-8 ?

          • Wenn ich ein Auto mit 400 PS brauche, dann schaue ich eben mal bei Porsche oder in der Oberliga bei BMW und Co nach. Opel ist ein Markenhersteller für die breite Massen und war auch noch nie etwas anderes. Opel zeichnet aus, dass sie mit ihren Mittel zum Teil da oben mithalten können aber nie in die große Vielfalt bieten. Wer auf Niere und Stern verzichten kann, der ist bei Opel gut aufgehoben.
            Es hat bei weitem nicht jeder x-beliebige Autohersteller ein 8-Gang-AT.
            Ich weiß nicht, ob der Pepp ausschließlich von der Motorleistung abhängt. Ich finde den GLX hat sehr viel Pepp auch ohne Hochleistungsmotor.

          • Defacto kannst du die “deutschen” Marken in 2 Lager spalten.
            Die einen haben 400PS+ im Angebot und der Laden brummt trotz Skandal und die anderen eben nicht…

          • @Didi: Ja, der Combo ist in der Hinsicht genial. Aber bei allen anderen ist es mau und der Combo ist bei Opel nicht mal eine Nische, teilweise wurden mehr GT verkauft als Combo 🙂

            @antahh: Doch, ich erinnere an den Lotus Omega, der hat den Premiumherstellern mal richtig gezeigt wo der Hammer hängt. Oder der Kadett GT/E, der erste wirkliche Kompaktsportler(1 Jahr vor dem Golf GTi). Auch der Calibra mit DTM/ITC Erfolg ist ein Auto, dass man haben will/wollte! Opel hat in der Vergangenheit sehr wohl großes geleistet, aber es nimmt immer mehr ab. Welcher Hersteller muss sich sagen lassen, dass das stärkste Auto der Firmengeschichte nicht im neuen Jahrtausend gebaut wurde, sondern noch vor 1990?!?!

            @Hmm: Danke, volle Zustimmung!

  6. Mal von dem “Vorwurf” oder der Idee eines Mecker-Blogs mal abgesehen: Aber ich schließe mich dem an, dass der Grandland X schnellstens einen weiteren Benziner benötigt, warum nicht den 1.6 mit 165 PS, der im Peugeot 3008 längst zu haben ist? Dieses Vorgehen ist einfach nicht mehr nachvollziehbar. Denn das wäre eine sehr vernünftige Leistung, vor allem hätte man dann auch endlich als Benziner wieder einen 4-Zylinder. Nicht, dass ich den 3-Zylinder als Solches jetzt schlecht reden wollte, aber er spricht zahlreiche Interessenten nicht an, die man mit einem 4-Zylinder-Benziner sofort als Kunden gewinnen könnte.

      • Ich glaube auch, dass da vielleicht Konkurrenz-Angst im eigenen Hause eine Rolle spielt. Warum sonst gibt es den 3008 längst mit der Maschine und den Grandland X nicht? Weil Letzterer sich dann womöglich in dieser Variante besser verkaufen würde, weil er vom Design vermutlich eben doch mehr Menschen anspricht, vor allem vom Cockpit her.

        Das Peugeot-Cockpit ist vielen zu exotisch bzw. Lenkrad/Instrumenten-Anordnung nicht für alle Staturen geeignet. Auch ist die Bedienfreundlichkeit des Grandland X nach eigener Erfahrung der des 3008 deutlich überlegen, weil einfacher und nicht nahezu alle Funktionen ausschließlich über den Touchscreen/Menüs gesteuert werden müssen.

        Aber OK, das war jetzt bisschen weit vom Thema weg. An mangelnden Produktionskapazitäten für den PSA 1.6er kann es doch hoffentlich nicht liegen.

        Ach, noch was, was für den Astra wie auch für den Grandland X gilt: Ausstattungsvariante DYNAMIC bitte dem Namen entsprechend ausrichten (abgefl. Lenkrad, andere Ziernähte, andere Dekor-Elemente, schwarzer Himmel usw…). Sowas fehlt dringend.

        • Den Motor gibt es schon im 3008, weil dieser schon länger im Markt ist. Vermutlich wollte man sich den Aufwand beim Grandland X sparen, einen nicht Euro 6d-TEMP erfüllenden Motor für ein paar Monate einzuführen, um ihn dann durch den Nachfolgemotor zu ersetzen. So hat man sich dann auf die Volumenmotorisierungen beschränkt.

          Den Grandland X gibt es übrigens, wie fälschlicherweise oben im Text und in der zugehörigen Pressemitteilung geschrieben, nicht mehr als Dynamic.

        • Die Peugeot Anordnung von Instrumenten und Lenkrad hat mich auch abgehalten einen 308GTI zu kaufen. Geht gar nicht meiner Meinung nach. So ist es nur ein Astra K 1,6T geworden bei dem man mit etwas Chiptuning nachhelfen muß.

      • Vermutlich hängt es mit dem Flottenkraftstoffverbrauch zusammen. Da wurde leider einiges in der Produktplanung verwirkt wodurch man entsprechend schlecht dasteht und mit Magermilchmotoren jetzt das Ruder rumreißen muss.

    • Wie lange ist das Auto auf dem Markt? 2 Monate, 3 Monate? 7 in 17 kann nicht jedes Jahr funktionieren. Ich glaube es mach viel mehr Sinn, die neuen Modelle behutsam zu entwickeln. Opel hat in 2017 drei komplett neue Modelle eingeführt. Die müssen ja auch mal entwickelt werden. Das kostet nunmal Geld. Schon daher kann man nicht jedes ja so wie Feuerwerk an Neuheiten abfackeln. Und wenn der 3008 stärkere Motoren hat, dann kommen die sicher auch im GLX.

  7. An alle Allrad-Meckerer: Letzten Herbst war ich mit einem Nissan X-Trail mit Allrad in Namibia zum Sossusvlei unterwegs (Tiefer Sand). Bei der Hinfahrt habe ich vergessen, die Traktionskontrolle abzuschalten. Ergebnis vorhersehbar: Kein Drehmoment, eingegraben, von Freund John Deere wieder rausgezogen, 18 € ärmer. 😉

    Auf dem Rückweg mußte der verletzte Autofahrerstolz wieder hergestellt werden: Traktionskontrolle aus, Allrad auf adaptiv und gib ihm. Was hat die Anzeige über die Achsverteilung dabei gesagt? Über 90% auf der Vorderachse!

    Gerade auf losem Untergrund ist ein intelligenter Schlupf also mehr wert als die angetriebene Hinterachse.

  8. Mir scheint, dieses IntelliGrip ersetzt weniger ein 4x4System, als vielmehr die mechanischerseits fehlende Sperre. Mir scheint es eher wie ein elektronisches Sperrdifferential mit mehreren einprogrammierten Stufen. Oder? So ähnlich wie bei Twinster? Also wird tatsächlich weniger Drehmoment auf eine Seite geleitet? Oder wird nur unterschiedlich stark gebremst?

  9. Guten Tag,
    ich wohne in den Bergen und wir haben immer sehr viel Schnee im Winter. Heute habe ich eine Testfahrt mit einem GLX mit Intelligrip gemacht. Am Bergaufstück konnte ich sogar anhalten und weiterfahren trotz Neuschnee. Ich war anfangs sehr skeptisch, aber es funktioniert und ist ökonomischer als der mechanische Antrieb. Gleichzeit viel Platz und ein tolles Design.

    Ich freue mich sehr auf mein neues Auto.

    Für alle die hier zweifeln, testen Sie es mal, das macht Spaß.

    Viele Grüße aus den Alpen!

    • Vielen Dank für diese Information, das dürfte den einen oder anderen Kritiker am Intelligrip vielleicht etwas besänftigen. Ihr Beispiel zeigt anschaulich, dass es für die allermeisten Situationen, und somit auch die Kunden, ausreichend sein wird. Wem das immer noch zu wenig ist, kann den GLX Hybrid (2019) abwarten, mit neuem 4×4.

      • Um es außerdem mal auf den Punkt zu bringen:
        Neben dem IntelliGrip-System ist es aber auch das Fahrkönnen, das die meisten Bewohner von Berg-/Schneeregionen mit sich bringen, ohne schon bei zwei Schneeflocken von der Bahn zu rutschen, wie sonstige Helden im Flachland.

        Assistenz-Systeme sind nicht alles, man muss auch mit entsprechend winterlichen Untergründen umgehen können als Fahrer. Ebenso hilfreich ist eine angepasste Fahrweise. Es knallt doch nicht umsonst so unsinnig oft, sobald 3 Flocken gefallen sind. Das nötige Gefühl in den Füßen beim Fahren wirkt oft wahre Wunder… nur mal so nebenbei erwähnt.

  10. Wenn diese Intelligrip Funktion des Grandland tatsächlich die meisten Ansprüche im leichten Offroad-Bereich seines Besitzers erfüllt, warum wirbt Opel dann den Grandland mit einem Opa, der eh nichts tu tun hat ?
    Warum werden dann nicht wie früher bei Frau Zimmermann und Herrn Wiesinger so gelungen umgesetzt die jungen freizeitaktiven Familien oder Singles beworben ?
    Ich habe in freier Wildbahn noch keine gesehen im Süden. Die Rentner, die zwar Geld haben, wechseln im Alter nicht mehr zu Opel.

    • Der “Opa” sucht im Grandland X Ruhe und Entspannung, darum geht es im Spot, also um die Tatsache, dass der neue Grandland X eine “Wellness-Oase” auf Rädern ist. Genau das soll die Werbung suggerieren.

      Und warum wechseln Rentner im Alter nicht mehr zu Opel? Wie lauten hierbei Deine Argumente? Bzw. hätte ich eine Gegenfrage: Welcher Single kauft sich einen Grandland X, so rein von der Größenordnung her? Das würde mich jetzt echt mal interessieren, da ich Deinem Gedankengang nicht folgen kann.

      • @Drummer79: Danke für diese Fragen 🙂
        Das Durchschnittsalter eines Neuwagenkäufers ist über 50!!! Wenn ein Auto also eine Fremdmarkeneroberung macht, ist das nahezu immer ein “Opa”. Und ich glaube, dass der Grandland genau in dem gehobenen Alter gut ankommt(außer mit den Benzinmotoren -> nur 3-Zylinder).

        • @Michi1: Gerade der 3-Zylinder dürfte den “Opa” sogar am meisten interessieren, da ältere Generationen bei einem Neuwagenkauf nicht selten die kleinste Motorisierung wählen, diese oft noch verbunden mit einem Automatikgetriebe und zwar 1. weil keine weiten Strecken mehr zurück gelegt werden und 2. weil das Auto im Unterhalt erträglich sein muss (kleiner Hubraum). Ich habe in der Nachbarschaft das beste Beispiel, nämlich ein krachneuer Mokka, aber eben mit dem uralten, aber auch robusten 1.6er (115 PS). Der Fahrer ist Anfang 70.

          • Der alte 1,6er Saugbenziner ist noch eins dieser Triebwerke die so gut wie nicht umzubringen sind. Ich habe alles versucht, aber NICHTS, NIENTE, NOTHING!…:-)
            Der Senior hat entweder Ahnung von den Opel-Triebwerken oder er hat einen Tip bekommen. Eine solche Qualität sucht man woanders vergeblich. Ganz großes Lob an Opel!

          • Tja, womöglich hat er sich schlau gemacht. Er fuhr aber – seit ich mich erinnern kann – schon immer Opel und hat wohl Erfahrungen mit einigen Motoren machen können. Er wollte jetzt vorrangig ein Auto, wo er höher sitzen kann. Da er der Marke treu bleiben wollte und den CLX potthässlich findet, fiel seine Entscheidung auf den Mokka. Er ist hochzufrieden.

  11. Bemerkenswert. Wie viel die Leute über interne Firmenstrategien wissen um Opel permanent erklären zu können, dass sie auf dem Holzweg sind.

    Dann auch immer die “besser aufgestellte Kokurrenz”. Sind sie wirklich “besser” aufgestellt oder hat die Konkurrenz einfach nur jeden Mist im Portfolio? Ich kommen da gerne mal auf Zahlen zurück. Allradanteil am Insignia… 10%. Matrix-Licht Anteil am Astra… 30%. Hier wird aber immer erzählt, dass ein Kompaktklasse Auto ohne LED nicht mehr verkauft wird. Komisch, dass 70% der Kunden das anders sehen. Allrad-Anteil am Mokka… 25%. Wenn man die Experten hier fragt dürfte es einen Mokka ohne Allrad gar nicht geben. Trotzdem kaufen 75% der Kunden KEIN Allrad.

    Beim Gradland X könnte es genau die RICHTIGE Strategie sein. IntelliGrip ist günstiger, technisch weniger aufwendig, leichter und erfüllt mit Sicherheit bei 80% der Allrad-Kunden deren Ansprüche. Würden die Leute, die das System noch nicht gefahren haben, es lieber erstmal testen bevor sie meckern wäre dem Ganzen mit Sicherheit mehr geholfen.

    Aber einen Punkt habe ich noch. Im Video sieht man den GLX mit tollen Felgen im Schnee. Aktuell wird Grip & Go allerdings nur mit den 5-Speichenfelgen auf Conti CrossContact LX 2 verkauft, welche ja kein Schneeflockensymbol haben. Laut Conti sind das Sommerräder und doch fährt Opel damit anscheinend im Schnee rum. Gibt’s da mal ne Aussage? Kommen demnächst Reifen im Grip&Go Paket mit Schneeflockensymbol?

    • Bei MT bereits ein “heißes Eisen”/im Diskuss…!
      Zumal die Preisliste sich bei der Reifenart/Bez. entsprechend ggü erster Angabe wohl verändert hat.

    • Die Frage bei Allrad Anteil ist immer – in welche Kombination und worauf bezogen.
      Statistiken kannst du immer so hindrehen wie du es brauchst.
      Wenn du 6 Zylinder Turbos im Angebot hast, dann ist der Allrad einfach an Board. Wenn die Leute das dann wollen, dann steigt die Allradquote.

      Wenn du nur komische Kombinationen mit Allrad im Angebot hast, dann fahren nur die Leute Allrad die es wirklich wollen.

      Angebot und Nachfrage kann man immer etwas “steuern” (Werbung etc. pp.)

      Andersherum gefragt ist es genauso valide zu sagen, die 25% die Mokka AWD gekauft haben, hätten dann woanders gekauft wenn es den AWD nicht gegeben hätte…

      • @Ragescho: Beim Matrix LED Anteil vom Astra muss man aber sagen, dass es bis vor 2 Monaten dieses Licht nur mit “Keyless Go”-ZWANG(Innovation & Dynamik) gegeben hat und die intelligenten Leute das nicht wollen. Der Astra Edition hat nämlich sehr viele gute Features und ist günstig. Wir hätten unseren Astra nie ohne LED-Licht gekauft wenn es das Licht für Edition gegeben hätte!!
        @Hmm: stimmt, dass sehe ich genauso.

        • Richtig. In Deutschland braucht man kein KeylessGo für IntelliLux. Aber man braucht nen dicken Geldbeuten und da beißt sich der Hund in den Schwanz. Die ganzen tollen Sachen die hier permanent gefordert werden, machen die Autos nämlich so richtig schön teuer. Der GLX so wie ich ihn bestellen würde liegt bei 36.000€. Mit stärkerem Motor und Allrad wäre ich locker bei 40.000€ für ein Auto in der Kompaktklasse????? Sorry, ich will einen sehen, der sich hier nen GLX zum Preis von ner Mittelklasselimousine kauft.

          • Oooch mit super duper Leasingfaktoren der PSA Bank lässt sich so ne Hochdachschaukel monatlich prima wuppen.

            Seien wir doch mal ehrlich:
            Wer trägt heutzutage noch sein Erspartes in Gänze zum Autohändler und bezahlt bar?
            Strenggenommen wird man ja zum Leasing ermuntert, weil man ja nie weiß, welches Staatsgericht pro Fahrverbote plädiert und dadurch von einem auf den nächsten Tag die Karre nix mehr wert ist. Dann trägt der Hersteller das Restwertrisiko… vorausgesetzt es ist ein Kilometerleasingvertrag.

          • Stimmt, der Leasingfaktor ist ja gar nicht vom Listenpreis abhängig. Was ist der der Leasingfaktor für Privatleasing bei Opel? 1,2%?

  12. Was mich mal interessieren würde, wie das System mit einem beladenen Anhänger umgeht bzw. wie gut man damit weg kommt? Als Beispiel mal ne Fuhre Holz aus dem Wald holen. Oder nen Wohnwagen von einem weichen Campingplatz zubbeln.
    Leider habe ich noch keine passende Test einschlägiger Camping-Zeitschriften gefunden. Und ja 4×4 ist in solchen Situation überlegen, aber das System scheint ja ne gote Alternative zu sein

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder