avatar

Entwickler-Tagebuch Unternehmen Video

Video-Offensive – Wir zeigen’s Euch

,


Unsere „Gewusst wie!”-Serie läuft prächtig. Ermutigt durch den Erfolg der Erklärungen und Tipps zum Infotainment nehmen wir jetzt auch die Fahrerassistenzsysteme ins Programm. Los geht’s mit dem Tutorial zur adaptiven Geschwindigkeitsregelung (ACC = Adaptive Cruise Control). Unser Konnektivitätsexperte David Voss erklärt, was dahintersteckt.

Opel-Konnektivitätsexperte David Voss Welchen Zweck erfüllen diese Videos?
Unsere „Gewusst wie!”-Tutorials zum Infotainment werden von Kunden und Händlern sehr gut angenommen. Deshalb lag es nahe, das Konzept auf weitere komplexe Technologien anzuwenden. Solche Assistenten wie ACC bieten eine ungeahnte Menge Mehrwert. Wer die Möglichkeiten ausschöpft, kann den Komfort und die Sicherheit beim Fahren wesentlich erhöhen.

Wie wird das Angebot genutzt?
Seit Ende 2016 registrierten wir mehr als eine Million Aufrufe. Das übertrifft unsere Erwartungen. Darüber hinaus freuen wir uns über die positiven Rückmeldungen – vor allem seitens der Händler, die das „Gewusst wie!”-Material auf verschiedene Weise nutzen. Einer schickte uns Fotos, die zeigen, wie die Anleitungen über das Infotainment-System in Ausstellungsfahrzeugen laufen. Andere teilen die Videos mit ihrer Klientel, etwa bei der Neuwagen-Übergabe. Nicht zuletzt wissen die Kollegen von der Kundenbetreuung unsere Arbeit zu schätzen, weil auch sie damit die Highlights unserer Systeme besser kennenlernen und vermitteln können.

Opel-Konnektivitätsexperte David Voss Welche Tutorials sind aktuell verfügbar?
Neben der neuen ACC-Anleitung bieten wir Videos für das Gros unserer aktuellen Infotainment-Systeme an: Navi 900, Navi 5.0, Navi 4.0 und R 4.0 IntelliLink. Weitere für die kommende System-Generation werden folgen – auf Wunsch auch in Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. Darüber hinaus erstellen wir Untertitel in rund 15 weiteren Sprachen.

Wird es weitere Anleitungen geben?
Wir arbeiten schon am nächsten Tutorial zum Thema Frontkollisionswarner. Die Wahl fiel darauf, weil es sich hierbei um eine weitere spannende Technologie handelt, die in immer mehr unserer Modelle verfügbar ist. Wer mal erlebt hat, wie zuverlässig diese Komponente schweren Unfällen vorbeugt, wird sie nicht mehr missen wollen.

Weitere Informationen über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle, die in Deutschland zum Verkauf angeboten werden, können dem Leitfaden entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (21)

  1. Leider ist die Einstellung “nah” immer noch ganz weit weg! Das nervt, und deswegen benutze ich das System nur ganz selten. Wenn man gefühlte 100m hinter einem Auto abgebremst wird und dann wieder beschleunigen muss kostet das unnötig Sprit!

    • Naja, es darf/muss sich womöglich in gewissem gesetzlichem Rahmen befinden. Und das kann kein (übertrieben) Tornado-Tiefflug in Baumwipfelhöhe mehr sein.

      Freilich ist der Alltag/Praxis ein anderer:
      Der Mindestabstand wird allein deswegen systematisch unterschritten, damit sich keiner zu vermeintlich freudiger Gelegenheit reinzuwängt.
      Und in Folge dessen genötigt ist, sich wieder neuen, ausreichenden Sicherheits-Abstand, nach hinten verlagernd aufbauen muss.

  2. Ich würde ja mal gerne einen so aktiven Assistenten zu testen.
    Dagegen schalte ich meine (sinnlosen, dummen, nervenden,…) mehr ab:

    Spurwarner: Piept + nervt. Das ist alles was er kann

    Start-Stop: Naja. Hat nicht wirklich Ahnung wann es Sinn macht oder seine internen Umstände es überhaupt zulassen oder fortdauernd es einhält.

    Regensensor: Ist gefühlt auch nicht so fähig, wird hektisch oder lahmt und vergisst sich selbst…

    Lichtsensor: Ist bei Brückenschatten tätig, bei vermeintlicher Dämmerung,…

    Da wünsche ich mir eher mal ein Tagfahrlicht-mit-Heckleuchten !
    In anderen (skand.) Ländern habt ihr doch sowas freigeschaltet – wieso nicht hier+endlich ?!

    • Du redest mir von der Seele, der Parkpilot lässt sich nicht in der Fahrzeugkonfiguration ausschalten und piept munter weiter, wenn ich die Zündung starte.

      Viele Assistentsysteme funktionieren in der Praxis nicht so, wie in der Theorie.
      Sei es die Fernlichtautomatik, Regensensor, Lichtsensor, Berganfahrassistent…

  3. (§ 4 Abs. 1 StVO)
    Faustformel: Abstand gleich halber Tacho – bei 100 km/h also 50 m
    Kann der eingegebene Abstand unter die StVO eingestellt werden.?
    Mich würde auch das Stauverhalten interessieren, bei Dreispurigen Autobahnen, wenn 2 Spuren stehen.
    Danke

    • … und nervt die nachfolgenden Fahrer. Ich hatte das mal während einer Kolonnenfahrt auf der Landstraße. Der Vordermann (BMW 4er) hatte immer schön Abstand zu seinem Vordermann gehalten, aber leider auch permanent gebremst. Hatte mich schon gewundert was das soll, kann eigentlich nur ACC gewesen sein. Normalerweise würde man bei dem großen Abstand des Vordermanns nicht bremsen, Gaswegnehmen hätte locker gereicht, um den Abstand zu gewahren.

      • Ist doch mein Reden, manchmal reicht rollen lassen und den Abstand verringern schon aus und es muss nicht direkt gebremst werden.

        Autobahn, 1km vor dir zieht jemand raus, der Tempomat ist immer noch am “Vollgas” geben und legt dann eine Bremsung im ESP Regelbereich hin… ganz großes Kino 😀 einfach rollen lassen hätte gereicht – vermutlich kann das System nicht soweit “vorausschauen”?!

  4. Ständig gibt es hier Beschwerden darüber, was Opel-Fahrzeuge alles nicht können oder nicht richtig funktioniert. Seit einem Monat fahre ich den Insignia B mit 1.5 l Benzin 140 PS Buisiness Innovation und freue mich jedes Mal wieder den Start-Knopf zu drücken! ACC finde ich genial, zumal es auch die Geschwindigkeit bei der Bergabfahrt hält und der Wagen nicht immer schneller wird wie beim Standard-Tempomaten. An alle Dauernörgler in diesem Blog: Kauft Euch doch eine andere Marke und werdet damit glücklich!
    Kurze Frage Herr Quanz: Soweit ich das weiß, wird das Fahrzeug bei ACC zuerst über die Rekuperation abgebremst, also Energie der Der Fahzrzeugbatterie zugeführt. Erst wenn das nicht ausreicht, kommt die Bremse zum Einsatz, oder?

    • Da liegst du falsch! ACC ist ein Radargestützes System.
      Mit einer Rekuperation, wie es bei Elektroautos oder Hybridfahrzeuge der Fall ist hat das System nichts zutun.

      „An alle Dauernörgler“
      Wir nörgeln nicht, wir kritisieren, denn ein Hersteller verspricht Funktionen die entweder nicht richtig funktionieren oder die Funktion ist aus bestimmten Gründen eingeschränkt.

      Für bestimmte Funktionen gibt es unsinnige Einschränkungen, genauso wie die unterschiedlichen Ausstattungen zwischen Innovation und Edition, bzw. Motorenauswahl, die der Kunde gerne in Innovation hätte aber nicht bekommt. Bei der Felgenauswahl, bekommt man heute nur billige Designräder, erst die 18 und 19″ Felgen sehen ansehnlich aus.
      Aber keine Sorge, andere Hersteller sind nicht anders.
      Da es hier bereits angesprochen wurde, auch ein Astra K Selektion sieht genauso billig aus wie der Billigste Golf. Erst ab Innovation hat der Astra ein schickes aussehen mit besseren Materialien…

  5. Kann es sein, dass die Opel-GM Gewächse ein anderes Verhalten der Assistenten zeigen, als die PSA-Opel Gewächse ?
    Ich dachte ich hätte es so verstanden, dass der Spurwarner im Astra nur piept, wenn man nicht blinkt und die Spur wechselt, ansonsten nur durch Lenkbewegung sanft eingreift. Der PSA Warner verhält sich lästiger ?
    Der Astra (GM) Kollisionswarner funktioniert bei mir völlig zufriedenstellend dann, wenn er erkennt, dass ein Vordermann steht oder wesentlich langsamer unterwegs ist. Nur sehr selten blinkt und piept er bei einem stehenden Auto auf der anderen Fahrspur.
    Wie verhält sich sein Konterpart im PSA (CLX, GLX) ? Ist der langsamer ungenauer oder lästiger ?
    Das einzige was mich nervt, ist der Parkpiepser, der nervt, wenn ich mit dem Astra (GM) schon in der Parklücke stehe oder noch nicht mal losgefahren bin. Dann spätestens könnte er doch ruhig sein !
    Ansonsten tuen meine Assistenten (GM) fast immer das, was ich erwarte (erhoffe).
    Gibt es da weitere Unterschiede zu den PSA´s ?

  6. Es gibt grosse Unterschiede zwischen vermeintlich gleichen “Versehrten” – oder Assistenzsystemen. Automatisches Auf-Abblenden geht von stumpfen An oder Aus des Fernlichtes (das ist keine Assistenz sondern Schwachfug) über nachgeführte Scheinwerferhöhe, bis zum Ausblenden des entgegenkommenden Fahrzeugs. Ebenso Spurwarner. “Doofes” Gepiepe bei jeder Linie (nur Nervig ohne Ende ) ohne Lenkeingriff bis zum Side Assist. Parkpiepser kennt wohl jeder – die gehen gerne an wenn man normal in eine Lücke fährt- und piepen aus jeder Ecke wenn weniger als 20 cm Platz sind. Wird es wirklich eng dann ändert sich wenig. Was soll das bringen? Marketing findet das natürlich super !
    Als neueste Erfindung gibt es den “Occupancy Assist”. Sagt Bescheid ob beim verlassen noch Personen im Fahrzeug sind oder ob welche Zusteigen.!!?? Hallo? Das sind Dinge die die Welt SO nicht braucht.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder