avatar

Insignia Konnektivität Unternehmen

Infotainment der Zukunft: Insignia ist Vorreiter

,


Neue Infotainment-Generation im Opel InsigniaNahtlose Vernetzung im Auto ist heute selbstverständlich. Um der steigenden Nachfrage nach modernsten Connected Services auch in Zukunft gerecht zu werden, bringen wir eine neue Infotainment-Generation auf den Markt: Die Systeme Multimedia Radio und Multimedia Navi Pro heben Konnektivität und On-Board-Unterhaltung auf die nächste Stufe. Sie werden in der zweiten Jahreshälfte in der Insignia-Reihe und anschließend in weiteren Modellen eingeführt.

Neue Infotainment-Generation im Opel InsigniaFür eine intuitive Bedienung der neuen Systeme sorgt allein schon der bis zu acht Zoll große Farb-Touchscreen. Darüber hinaus hat der Fahrer über das übersichtliche, hochauflösende Fahrerinfodisplay alles Wichtige im Blick; beim Multimedia Navi Pro kommt optional noch ein Head-Up-Display hinzu. Unsere Entwickler haben das neue HMI von Multimedia Radio und Multimedia Navi Pro so designt, dass der direkte Zugriff zu Funktionen wie Radio, Telefon und Navigation auf den ersten Blick über den Hauptbildschirm erfolgen kann. Der Fahrer kann das Infotainment-System mit Wisch-Gesten ebenso bedienen wie über Schalter am Lenkrad. Und beim Multimedia Navi Pro funktioniert das Ganze auch per Sprachbefehl.

Die umfassende Infotainment-Vernetzung im Insignia ist via Bluetooth und USB genauso möglich wie über Apple CarPlay und Android Auto kompatible Geräte. Dabei lassen sich bis zu zwei Smartphones gleichzeitig an die neuen Systeme koppeln. Wer Wert auf eine optimale Klangqualität legt, kann auf Wunsch DAB+ nutzen.

Neue Infotainment-Generation im Opel Insignia Neue Infotainment-Generation im Opel Insignia Neue Infotainment-Generation im Opel Insignia

Zu den neuen Funktionen des Top-of-the-Line Multimedia Navi Pro zählen vernetzte Navigationsdienste mit optimierten Points of Interest und Zielsuchen ebenso wie Verkehrsmeldungen sowie Informationen zu Kraftstoffpreisen und Parkmöglichkeiten in Echtzeit. 3D-Navigation, eine durchgängige Zoom-Funktion und fließendes Scrolling machen die Bedienung noch komfortabler und entspannter.

Neue Infotainment-Generation im Opel InsigniaUm den Insignia voll und ganz auf die jeweilige Person am Lenkrad auszurichten, bietet das Multimedia Navi Pro-System zahlreiche Personalisierungsmöglichkeiten. Bis zu fünf Fahrer können ihr eigenes User-Profil anlegen, das dann individuelle Funktionen wie verschiedene Klimatisierungs- und Toneinstellungen für die Lautsprecher bereithält. Favorisierte Zielorte und Points of Interest werden genauso wie die Lieblingssongs im persönlichen Profil gespeichert. Das Angebot wird in Zukunft außerdem noch um Such- und Routenoptionen erweitert, die auf dem persönlichen Fahrstil beruhen.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (55)

  1. Uff, da kann man sehen das Infotainment top modern ist.
    Die Frage ist nur ab wann wird das Überladen.?
    Wir hatten schon einmal so ein Schalterüberfluss.
    ( Bluetooth, DAB+, Head-up-Display, Infotainment, Konnektivität, Multimedia Navi Pro, Multimedia Radio, Navigationssystem, Personalisierung, Touchscreen, USB, Vernetzung )
    Gibt es denn ein Standart-Opel-Car-Betriebssystem, für die nächsten Jahre, plus ein Standart-Desktop.?

  2. www. k-faktor. com/standart/

    Stand|art [ʃt…, auch st…], die (!); -, -en ; zusammengesetztes Substantiv (Kompositum)

    die Art eines Verkaufsstandes (Obststand, Gemüsestand, Käsestand, …)
    die Art und Weise zu stehen (Handstand, Kopfstand, Schiefstand, …)
    die Beschreibung einer (Geistes-)Haltung (Verstand, Anstand, Widerstand, …)
    die Kennzeichnung ständiger Gegensatzpaare (Aufstand Zustand, Rückstand Vorstand, Ausstand Einstand, …)
    falsche auch ugs. verkürzte Form (südd., österr.) von »Standarte« (Feldzeichen, Fahne)
    Wortneubildung aus engl. »Stand« (Stand, stehen) und engl. »Art« (Kunst);
    cave: abweichende Aussprache!
    Stand-Art
    kunstvoll (auch künstlerisch) gestalteter Verkaufsstand oder Messestand
    »Steh-Kunst« (künstlerische Ausdrucksform)

  3. Ich frag mich immer wohin die Autoindustrie noch will. Autos entwickeln sich immer mehr zum Wegwerfprodukt a la Smartphone. Der Spruch: “Der Markt verlangt das”.. kann ich nicht mehr hören.
    Der Fokus junger Ingenieure liegt wohl eher auf Infotainment, als das ausgebildete Gehirnschmalz endlich wieder in Vier und Sechszylindertechnik zu stecken. Meinetwegen auch Hybridtechnik. Von den Jungen ist heute keiner mehr ein richtiger Petrolhead. Dann kommen so Dreizylindernähmaschinchen raus.
    Vielleicht denke ich als Mittvierziger zu altmodisch, aber neue Autos begeistern mich immer weniger. Der Habenwolleneffekt stellt sich mir bei der aktuellen Opel Modellpalette nicht.

    Jetzt bin ich wieder arg vom Thema abgekommen, aber erinnert euch:
    Die Presse hat an Opel solange auf den vielen Knöpfen im Cockpit rumgenörgelt, bis jetzt sowas bei rauskommt. Damals hat sich keiner von den Autogazetten-Schreiberlingen über ne E Klasse oder Porsche Panamera aufgeregt. Die hatten mehr Bedienknöpfe wie Astra J oder Insignia A. Aber bei Opel wurde es kritisiert.
    Ich für mich kann sagen, dass ich keine fahrenden Tablets haben will, sondern max. einen Dreh/Drücksteller und kein durch Finger verschmiertes, fettiges Touchdisplay. Ein normales gut auflösendes Display mit optisch, übersichtlicher Grafik tuts auch.
    Mercedes mit seinem neuen MBUX kann mich auch nicht begeistern. Audis MMi und BMWs Idrive sind immer noch Vorreiter.

    • Ich muss feststellen. So oft befingere ich das Display jetzt gar nicht im CLX.

      Die LFB dafür häufig und gottlob sind die nötigsten Drehdrück-Knöpfe im Klimabereich (noch) vorhanden.

    • Volle Zustimmung dazu, M.Schmitt ! Ich hatte es schon geschrieben und schreibe es nochmal:
      Schon die jetzige Variante (Insi A) zur Einstellung von Temp und Lüfterstärke ist Mist. Um die Temperatur um ein Grad zu verstellen (0,5 wäre sinnvoll, aber geht nicht) muss man entweder mehrere Versuche starten bis man die sensitive Fläche trifft und lang genug, aber nicht zu lange, hält. Oder sich vom Verkehr abwenden und darauf konzentrieren. Und die Gebläsestärke sieht man erst, nachdem(!) man sie verstellt hat. Verstellung glücklicherweise noch mit Tasten, aber die Abbildung der Stärke ist ohne Skala oder Zahlenwert. Miserabel.

      Und zukünftig muss man sich obendrein erst durch ein Menu wischen und touchen – wieder ohne taktile Rückmeldung(!) – wenn ich das richtig sehe. Dass wäre ganz schlecht. Drehknöpfe sind dafür klar besser. Wenn man etwas wegrationalisieren will, dann bitte die Schreiberlinge, die das Lied derer singen, deren Brot sie essen.

  4. Zum Thema Toneinstellungen.
    Kann der Fahrer das Gepiepe der Assistentsysteme stufenlos regeln?

    Zum Thema Cockpit.
    Meiner Meinung nach ist das Dashboard, das minimal verändert wurde aus dem A Insignia nicht wirklich uptodate.
    Da jetzt Opel bei PSA ist, muss sich Opel definitiv was trauen, wie damals beim Ampera A.

    Umsetzung.
    Wie lange dauert die Umsetzung auf alle bisherigen Modelle?
    Denn das alte Onstar weiter zu verkaufen wird den Kunden verunsichern und gleichzeitig schreckt die Geschichte die Kunden vom Kauf ab.

    Zum anderen bleiben die Kunden sitzen, die das Onstar System gekauft haben und es regelmäßig nutzen.

    Laut KBA hat Opel im Monat Mai fast 19.000 Autos abgesetzt, das ist wieder ein tief.
    Es müssen dringend Veränderungen her, die wir hier gefühlt tausend mal aufgezählt haben.

  5. Mhm. Also am Tacho hat sich ja nichts geändert oder bin ich jetzt blind?

    Das neue Haupt Infotainment sieht etwas aufgefrischter aus. Aber auch kein riesiger Sprung. Wird CarPlay kabellos unterstützt?

    Leider so nicht mehr im Insignia Gsi (benzin) Bestellbar, obwohl es das neueste Modell ist … und keine neue Infos zu einem neuen Benziner..

    • Ich glaube beim Tacho wurde etwas an der Software geändert. Im Digitaldisplay wurde links innerhalb des Chromringes immer die Öltemperatur und rechts innerhalb des Ringes immer die Batteriespannung angezeigt. Scheinbar kann man diese beiden Anzeigen ändern. Oder Opel zeigt mal wieder irgendwas, was später dann eh nicht funktioniert/umgesetzt wird.

    • Das Grundlayout der Tachoeinheit ist gleich wie beim Insignia A, jedoch wurde die optische Darstellung verfeinert und so, wie es jetzt aussieht, entfallen mit der neuen Infotainment-Generation die roten Zeiger. Außerdem sind weitere Informationen vorhanden / einblendbar und die Grafik wurde meines Erachtens geschärft.

  6. Wer’s mag. Ich frag mich nur, wer sich für die OPSAL- Modelle und -Systeme entscheiden soll, wenn er von Peugeot und Citroën das charakteristische(re) Original haben kann?

  7. Hallo Herr Quanz, ich finde es ja sehr gut, dass Opel zumindest für den Insignia neue Angebote macht. Könnten Sie die Funktionen des neuen Infotainments noch etwas spezifischer einordnen. Gibt es eine andere Kartenbasis für das Navi ? Arbeitet es mit Echtzeitdaten ? Sie sprechen von Top-of-the-Line. Wie sieht es mit dem WLAN Hotspot aus ? Welche Rolle spielt das Head-Up Display im Zusammenhang mit dem Infotainment ? Der Insignia besitzt doch schon ein sehr gutes HUD. Gibt es eine Online Update Funktion für die Software ?
    Ist dies als aktiver Ersatz für Onstar basierte Systeme anzusehen ? Was wird der Unterschied zum im Corsa avisierten “Opel Connect” sein ?
    Wischgesten sind meiner Meinung nach entbehrlich. Ich kann mir derzeit nicht vorstellen mit der Hand während der Fahrt rum zu fuchteln.

    • Hier ist von Echtzeit-Daten (RTTI) die Rede:

      http:// www. media.opel. de/media/de/de/opel/home.detail.html/content/Pages/news/de/de/2018/opel/06-04-insignia-infotainment.html

  8. Ich verstehe das Gemecker im Forum wieder einmal nicht: Da bringt Opel modernstes Navi/Infotainment, kombiniert mit einem Cockpit wie aus einem Guss (selten so ein klar gegliedertes, elegantes Cockpit gesehen!), und es ist immer noch nichts.

  9. Hallo Herr Quarz, noch eine Frage… Mein Insignia GSI kommt Mitte August beim Händler an. Gibt es die Möglichkeit bis dahin das neue Infotainment zu bekommen? Kann man es nachträglich einbauen? Wenn nicht überlegt das euch mal, bin auch gerne bereit dafür was zu bezahlen. Das aktuelle war/ist ein Kritikpunkt meinerseits. Da ich den Insignia ein paar Jahre fahren möchte, wäre es in der heutigen Zeit ganz nett, wenn man über ein Upgrade nachdenken könnte. Ich weiß machen viele Hersteller nicht, aber warum als Opel mal nicht sowas probieren wie Tesla. Mich als Kunden würde sowas aufjedenfall zufriedener machen, wenn ich weiß, dass mein Fahrzeug auch noch eine Weile Up to date gehalten werden kann, auch nach dem Kauf!

  10. Naja mal abwarten welche Funktionen dann in Serie wirklich “gehen” und wie flink das ganze sein wird. Leider gab es immer wieder dicke Minuspunkte wo “verkackt” wurde.
    Die Einparkhilfe wird vermutlich immer noch nerven, dass ist für mich mittlerweile ein Grund ein Auto nicht zu kaufen – auch wenn es schön ist wenn Emotionen geweckt werden, ich hätte sie gerne während der Beschleunigung z.b…

  11. RTTI, hallelujah!
    Das hätte damals schon mit OnStar kommen müssen! Gut, dass der OnStar-Quatsch weg ist und jetzt endlich was neues kommt.
    Ich habe das Navi900 in meinem Astra. Leider stürzt es oft ab, hängt, ist lahm…
    Toll wenn man schon mitten im Stau steht, und dann erst die Meldung zum Umfahren kommt, besser kann es das Navi900 nicht. Das wird mit RTTI hoffentlich dann Geschichte sein.

      • Ich bin von Google auch begeistert. Exakt, punktgenau, mit Markierungen, wo der Verkehr langsam fließt und stockt. Ein weiteres Navi ergibt für mich keinen Sinn, gerade in Kombination mit HERE, auch offline möglich.

      • Google Maps würde ich auch gern nutzen, verbraucht allerdings Datenvolumen.
        Hauptproblem ist aber eher, dass mein Navi900 noch kein Android Auto kann.

        • Hallo, ein kleiner Tipp. In Gmaps kann man sich die Karten vorher runterladen. Außerdem gibt es noch waze. Ist auch sehr gut, wird allerdings nicht von apple carplay und android auto unterstützt. Verbraucht aber deutlich weniger Datenvolumen als Gmaps. Wie immer im Leben, die Eeierlegende Wollmilchsau gibt es halt nicht.

          • Waze wird sehrwohl von Android Auto unterstützt, es gehört immerhin mittlerweile zu Google.
            Allerdings verbraucht es tatsächlich MEHR Datenvolumen als Maps. Auch bringen die Offline Karten bei Maps nur wenig. Denn auf diese wird tatsächlich nur zurückgegriffen wenn man Maps in den Offline Modus schickt – damit erledigt sich dann aber auch RTTI. Das ist leider die Schwäche von Maps.
            Tatsächlich ist aber das Datenvolumen dass Maps verbraucht wirklich überschaubar wenn man nicht täglich damit navigiert.

          • Gut, android auto kenne ich nicht. Ich bin schon sehr viele lange Strecken mit waze gefahren und kann nicht bestätigen, dass viel Datenvolumen verbraucht wurde. Von anderen habe ich gehört, dass Gmaps auch schon mal die Flat aufgebraucht hat. Na ja, mittlerweile hat ja jeder schon mehrere GB.

          • eben. ich navigiere nicht täglich, insofern habe ich mit dem datenvolumen nicht wirklich ein problem.

            ABER es ist schon interessant und mind. gefühlt feststellbar.
            wenn ich dem angezeigten, vorausliegenden stau durch aufgezeigte alternativstrecken zu entgehen versuche – dann…

            …sind da auch ein paar andere dabei. die spontan, schnurstracks die Autobahn mit mir verlassen.

            …die neue strecke ja ihren grund hatte, nur alternative zu sein (länger, unwegsamer, ortsdurchfahrten etc.)

            …und mit ersterem + zweiterem es dann letztlich auch nicht zwingend besser wird, als auf der BAB zu verweilen

  12. Hallo,

    ab iOS 12 im Herbst werden auch andere Naviapps bei Apple CarPlay unterstützt.
    Meine Frage wäre, ob die neue Software für das IntelliLink 900 auch als Update aufgespielt werden kann oder ist es ein wirklich neues Sytem ? Mein Insignia ist gerade mal 10 Wochen alt.

  13. War das früher noch einfach, DIN-Schacht, Ex-und-hopp…;)
    Eigentlich heute ohne “physisch-radikales”, wäre ein Software-Update zeitgemäß.
    Aber ein 1 Jahr altes Auto, im Jahr 2018, ist dazu wohl nicht fähig/der Hersteller nicht gewillt.
    Offenbar ist das um-/weiterdenken, bei mehrjährigen Fahrzeugentwicklung im Berreich des Cluster Elektronik/Infotainement noch immer so übel verquastet…

  14. Hallo, warum ist eine Nachrüstung für Kunden mit Navi 900 auf Multimedia Navi Pro nicht möglich? Hardware ist doch bei Vollaustattung bereits vorhanden. Man brauch doch nur wie bei Android oder Windows die Software aktualisieren. Ich fahre einen Insignia 2.0 4×4 Vollaustattung BJ 2018 und würde es sehr schade finden wenn das nicht machbar wäre. Würde sogar für diese Leistung zahlen.

      • Das ist so nicht richtig. Alles was man braucht ist sehr wohl vorhanden. Was braucht man denn? Display, Prozessor, Arbeitsspeicher, Antenne usw. Dies und mehr ist alles vorhanden. Der Hersteller spielt dabei keine Rolle. Android läuft ja auch auf Samsung, SONY, LG, HTC usw. Und auf einem Smartphone egal welcher Hersteller läuft Windows, Android usw. Und das alles ohne Probleme auch bei älteren Smartphones. Also warum gibt es kein Update für alle Opel mit vorhandener Hardware.

        • Der Vergleich hinkt womöglich insofern – da beim Handy sich ja alle Hersteller vorab darauf einstellen es für Android auszulegen.

          Hier ist aber was spezielles gestrickt, was hardware-oberflächlich für alles weitere mit neuer Software flexibel nutzbar ist.
          JEDOCH, schon mal einen Taschenrechner zu neuem/anderem als dem zugedachten in Anwendung gebracht (?)! 😉

          Es sind womöglich Lizenzen und auch dahinter “feste Programmierungen” die man nicht so einfach überwinden kann/darf !

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder