avatar

Corsa Unternehmen Video

Corsa GSi – Ein bisschen Spaß muss sein

,


Achtung, fertig, los – Der Corsa-Dreitürer geht ab sofort als zweites aktuelles GSi-Modell nach dem Insignia an den Bestellstart. Ab 19.960 Euro (UPE inkl. MwSt. in Deutschland) ist unser neuer Sportsfreund mit Turbo-Boost und OPC-Chassis zu haben. Nachdem Volker Strycek, Opel-Direktor Performance Cars, auf der Nürburgring-Nordschleife letzte Hand angelegt hat, sind vorbildlich agiles Handling und kürzeste Bremswege garantiert – insbesondere in Kombination mit den optionalen 18-Zoll-Leichtmetallrädern mit Reifen der Maße 215/40 ZR18. Damit ist der Driftzwerg technisch wie optisch eine Wucht.

Neuer Opel Corsa GSi Neuer Opel Corsa GSi Neuer Opel Corsa GSi

Unser neuer Corsa GSi macht kein Hehl aus seiner dynamischen Veranlagung – große Lufteinlässe, modellierte Seitenschweller, die konturierte Motorhaube und der heiße Heckspoiler gehören dazu. Auch der Wabengrill mit prominentem Opel-Blitz, die Außenspiegelgehäuse in Carbon-Optik und das von der markanten Heckschürze eingefasste Chromendrohr machen Furore. Gleiches gilt für den optionalen Recaro-Performancesitz, das Sportlederlenkrad und die Aluminium-Sportpedalerie.

Unter der Motorhaube des dreitürigen Leichtathleten sitzt der 1,4-Liter-Turbobenziner* mit 110 kW/150 PS und 220 Newtonmeter Drehmoment. Damit beschleunigt unser Flitzer in 8,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Nur 9,9 Sekunden im fünften Gang von 80 auf 120 km/h und 207 km/h Spitze sind weitere Referenzen.

* Kraftstoffverbrauch Opel Corsa GSi kombiniert 6,4-6,1 l/100 km, CO2-Emission kombiniert 147-139 g/km, Effizienzklasse E-D (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).

Neuer Opel Corsa GSiDer neue Corsa GSi soll ja vor allem auf kurvenreichen Landstraßen Laune machen. Deshalb legten unsere Ingenieure bei der Konfiguration des Motors gesteigerten Wert auf das Ansprechverhalten. Davon zeugen die imposante Turbo-Durchzugskraft im zweiten und dritten Gang ebenso wie das maximale Drehmomentplateau zwischen 3.000 und 4.500 min-1 – ein bisschen Spaß muss schließlich sein!

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (197)

  1. GSI mit wenig Leistung = Nein Danke !!!

    Opel hat fertig für mich, weil nichts mehr kommt an starken Motoren.

    Ps. Mit diesen „Halbstarken“ könnt ihr in Rüsselsheim selber durch die Gegend fahren.

    PUNKT

    • Hallo, Ja Sie haben leider recht. Aber unter GM ging da schon nichts mehr weiter was soll da von den Fröschen in Frankreich noch kommen? Die anderen Marken verkaufen ihre Autos wie geschnitten Brot…da gibt’s für Alles was. Hubraum satt und Power. Wirklich sehr schade. Opel muss halt sehen das sie jetzt die nächsten 5 Jahre nicht komplett untergehen…Kennt man ja schon bei den Grandlands und wie sie alle heißen, das dies keine Opel Wagen mehr sind. Aber billig halt mit Peugeot Anmutung alleine schon wenn man das Lenkrad angreift….

      • Interessant sind die Aktuellen Zulassungszahlen in Europa von Januar bis Juni 2018. Die 25 Bestsellers. Golf,Clio,Polo,Fiesta,Peugeot 208,2008,3008,
        Corsa,Astra,Focus,Dacia Sandero,Duster,Citroën C3,Renault Captur,Skoda
        Fabia,Octavia usw.
        Ob die alle PS und Hubraum satt habe? Alles Autos die nicht im oberen
        Preissegment sind.

      • Die Grandlands, und bestimmt waren die Crosslands gemeint, wurden allerdings noch zu GM Zeiten konzipiert. Die Innenräume der aktuellen neuesten Peugeots sehen für mich nicht billig aus. Da hat sich schon eine ganze Menge getan. Außerdem entwickeln sich die Franzosen ja auch weiter. Zudem haben die Franzosen große Anteile an einer Zulieferfirma, welche weltweit Armaturenbrett / Innenraumutensilien u.a. auch an sogenannte deutsche Premienhersteller liefert. Man muß PSA auch mal eine Chance geben. Gewinn haben Sie ja immerhin in kurzem Zeitraum schon mal erzielt.

        • Jepp. Die Kooperation wurde 2012 öffentlich.
          Hieraus gingen letztlich CLX, GLX und Combo hervor.
          Und erst im letzten Jahr war der Verkauf von OPEL an PSA.

          Entsprechend wird mit dem kommenden Corsa-F in 2019 das erste Modell ohne GM-Beteiligung kommen.

          • @X-didi: Richtig, der Corsa F ist das erste richtige neue Modell unter PSA Regie. Den Corsa auf GM Basis hat man ja verworfen, dadurch kommt der neue ja dementsprechend später. Sind den mittlerweile Erlkönige rund um Rüsselsheim unterwegs?

          • Leider bisher nix dazu erkannt, auch im net nicht wirklich und beim 208 nur sog. Mule bisher.
            Spätestens bei letzterem würde ich alsbald mal mehr erwarten, wenn er doch schon in einem 3/4 Jahr vorgestellt sein will.

            Aber manchmal ist zeigen das eine – liefern und im Handel nochmals später (mitunter 1 Jahr bei manchem Modell/Marke) !

        • Da wird dann schon beim 1.2 3-Zylinder und 130PS Schluss sein. Ein Desaster!
          Ebenso beim Astra, da kommt kein GSi, obwohl dass damals das Kernauto der GSi-“Reihe” war. Einfach nur unverständlich!
          So werden halt die Zulassungen weiter Richtung Keller gehen!

          • @Michi1 das würde mich allerdings auch interessieren woher du weist das beim neuen Corsa F nach 130 PS Schluss ist.
            Und dann beziehst du Desaster auf was? Deine eigenen Interpretationen?

          • Joh, “einfach nur unverständlich” woher diese vermeintlichen Weisheiten für zukünftiges herrühren.

          • Stimmt, sie “übergeben” nur ganze Plattformen…

            PS: Was ist als “Rumpf”-Motor derzeit in CLX und GLX verbaut ?

          • @SR: Wir werden es sehen. Ob PSA mit Opel noch mal die Kurve kriegt. Der Corsa ist alles entscheidend!

            @Didi: Sind das GTi Motoren? Nein, sondern die Lahm-/Mikromotoren von PSA!

          • Und der 1.6er im GLX (180 PS !), 1598 ccm, Bohrung/Hub 77,0/85,0 mm,…
            Ist das nicht auch der “Rumpf”-Motor für GTi-Modelle bei Peugeot ?!

          • @Michi1 Du stellst Behauptungen auf! Maximal 130 PS und unterschreibst das noch als Desaster obwohl du es nicht weist
            Sondern glaubst. Sowas macht Mann nicht!

          • @Didi: Das ist ein großer SUV, für den ist dieser Motor gerade so Standesgemäß und Gewinnbringend! Beim Corsa bringt dieser Motor keinen Gewinn und darum wird Peugeot es Opel einfach verbieten

            @SR: Wir werden sehen.

          • @Michi1 Peugeot hatte den 1.6 Liter mit 208 SP im 208 GTI.
            Und i 308 gibt es den noch. Also warten wir ab.

    • Mein Corsa S reicht mir mit 150PS. Also was soll das “blabla” von Euch, die eh keinen Corsa S, Corsa GSi oder Corsa OPC jemals cash kauften!

      Der Norm Kraftstoffverbrauch Opel Corsa GSi kombiniert 6,4-6,1 l/100 km, aber meiner nippelt nur 5,4 l/100km aus dem Tank. Siehe OnStarDaten Auswertung.
      Meiner ist übrigens auch Mandarin Orange mit black Streifen …

      Meine Meinung:
      OPEL hat(te) schon immer sehr gute Produkte für echte Kunden. Wozu 211PS wenn auch 150PS völlig reichen …
      So und nun warte ich auf den Cascada GSi (LCI) und den Insignia GS/E bzw. Insignia OPC / Regal GNX …
      Manchmal wissen echte Kunden mehr wie boring employees …

      • Respekt* – 5.4, da streichelt man seine 150 Pferde aber ausgiebig;)

        Mit womöglich nicht so optimalen Streckenprofil (Stadt/Kurzstrecke) hab ich mit den 90 PS derzeit aber auch gut unter 6 Liter.
        Die Kaltstarts bei mind 25 Grad morgens schon glimpflich.
        Die Klima für das bißchen ( 20tkm ist er “besser” eingefahren…

        *)wenn sich die auch effektiv an der Tanke nachrechnen lassen

        • 5,4 kann ich mir nur schwer vorstellen. Mein Adam S mit dem selben Motor bekomme ich nicht unter 6,5l wohlgemerkt ich fahre (außer es sind 36 Grad) ohne Klima und ich bin bestimmt auch kein Raser. Aber x-didi hat schon recht es kommt aufs Strecken Profil an, viel stop and go, bergige Strecken usw. Wir machen derzeit Urlaub an der See und haben es geschafft den zafira auf 7,8l zu drücken, ein noch nie da gewesener Wert. 🙂

          • 5,4 l mit dem Corsa S sind ja ein sehr guter Wert. 6,5 l für den ADAM S finde ich auch sehr gut. Meine Schwester toppt das mit ihrem 87 PS Glam noch. Klima wird / wurde nicht oft benutzt, da öfters leider defekt ( 1 x Kompressor / vor kurzem die Leitungen ). Hängt natürlich auch von der Fahrweise ab, und bei uns von den hier sogenannten Kasseler Bergen.

        • PS: Ups, die Text-Verstümmelung seh ich ja jetzt erst, es sollte heißen…

          Die Klima für das bißchen (< 10 km) erst gar nicht eingeschaltet.

          Mit den jetzigen 20tkm ist er "besser" eingefahren, so mein Gefühl noch dazu.

          @ralle: was ist das genau für ein Zafira ?

        • 5,4 => ich “trödle nicht”, fahre ohne Klima mit open windows auch bei 35° Wärme (Hitze erst ab 44°+ ala Vegas Juli 2009).
          Also: Warum rasen, wenn so ein Corsa S ein Hingucker ist!

          Übrigens: Der OPEL Sieber hier in 930xx Regensburg verkaufte vor wenigen Wochen einen roten und apfelgrünen Corsa OPC (JungeOPEL) innerhalb weniger Wochen!

          Den roten sah ich gestern => Owner ca. 50+Years! Man sieht OPEL OPC fahren Fans der Marke OPEL. Denke der Man hat ebenfalls einen grösseren OPEL Fuhrpark wie einige von uns hier!

          Heute sah ich wieder bei 930xx Köfering einen blauen Corsa E OPC.

          Die ADAM u. Corsa D/E 3-5 Door sind hier im Raum Regensburg beliebte Kleinwagen für Leute von 18 – 81 Jahre.

          Wettbewerber gibt es keine und dies muss so bleiben! Darum muss der Corsa F auch ein Hingucker werden! (Bild siehe ggf. AMS today Ausgabe)

          Unsere OPEL Händler in Bayern sind 100% OPEL CI und der Fuhrpark ob Neu- oder Used-Autos ist schön bunt!
          Bei OPEL Gruber in 84056 Rottenburg an der Laaber standen vor kurzem ein Insignia GS und ST als GSi Benziner gleichzeitig im Showroom!
          Also hier in Bayern sind die OPEL Händler innovativ und kompetent.

          Bei den Wettbewerbern, die nur noch “Stützpunkt-Betrieb” haben stehen nur graue, weisse und black Vertreterkarren rum!

          • Dann muß man ja in Zukunft mal in Bayern beim freundlichen Opel Händler vorbeischauen, wenn diese so innovativ und kompetent sind. Bis jetzt hatte ich nur mit Hessen und Thüringen zu tun, aber man kann ja mal über den Tellerrand hinausschauen.

  2. Für den kleinen würden gute 180PS GSI Power reichen, leider sagt GSI Performance und Design aus, der günstigeren Einstiegs Qualitäten im Sportlichen Bereich aus.

    Bleibt abzuwarten was Herr Strycek mit der neuen Corsa Generation zaubert, hoffe weiterhin auf OPC, große Motoren etc. im Insignia, Astra und Co.
    Derzeit sind 200PS einfach zu wenig, kein 8AT und Allrad ist die Konkurrenz in den Klassen deutlich besser aufgestellt!

    Im Bezug auf Auspuff klang sollte GSI generell was zu bieten haben, erst dann kommt Laune auf. Der künstlich erzeugte klang aus den Lautsprechern ist wahrlich unsportlich zudem ist es nicht möglich den künstlich erzeugten klang lauter oder leiser zu stellen!

    • Ich finde die Idee des Corsa GSi nicht schlecht, aber die Konkurrenz ist preislich nicht so weit entfernt (Fiesta ST, 200PS ab 22.600 Euro) und bietet leistungstechnisch deutlich mehr. Bin mir aber trotzdem sicher das er Käufer finden wird, das Fahrwerk verleit ihm schon Pluspunkte 🙂

        • Ja, denn er wird deshalb (leider) nur bis Ende Febr. 19 bestellbar sein. Also ähnlich kurz wie der Insi B GSi-Benziner (und der GSi-BiTurbo Diesel erfüllt bisher die nur bis Ende Aug. 19 gültige 6c …).

          • Also doch!
            Anscheinend möchte Opel durch fehinvestitionen zu grunde gehen?

            Vorher wurden Autos produziert und jedes Auto zu viel wurde gleich verschenkt, zerstört etc…
            Jetzt versucht man es durch Kunden verärgern etc…
            Und unnötige Geldverschwendung im Bereich GSI.

            Bin gespannt, was mit dem GSI Diesel geschieht? Ist immer noch 6c und nicht 6d-temp.

            Das hat auch nichts mit der Zielvorgabe „Peace“ zu tun, sondern reine Firmen Philosophie, das Verhalten wird seid Jahren gepflegt und ist unverständlich!

          • Ich glaube nicht das die Entwicklung der GSi Modelle besonders teuer war. Beim Insignia hat man anscheinend die Komponenten genommen die für einen OPC angedacht waren (Allrad, Design, Fahrwerk) und die bereits vorhandenen Motoren genommen.
            Für das Unternehmen ist eine Wiederverwertung in dieser Form deutlich billiger als die bereits entwickelten Teile einfach wegzuwerfen.
            Beim Corsa genau das gleiche.
            Ich finde es schade das man aus dem so bekannten GSi Kürzel nicht mehr gemacht hat als das.

          • jepp.
            womöglich ist dafür erst zu neuer generation entsprechendes möglich. nur, dann hätte ich die jetzigen auch nicht GSi genannt.

          • @didi Genau. Ich denke das viele Fans von den GSis eher enttäuscht sind weil doch einige Sachen fehlen die man sich gewünscht hat.
            Dadurch ist der Name jetzt etwas negativ besetzt was zukünftigen GSi Modellen Probleme machen könnte.
            Ich hoffe ja sehr das Opel bald wieder Performance Modelle anbietet, aber wenn das mit dem Gewinn läuft hat man ja eigentlich keinen Grund es nicht zu tun 🙂

          • Ich denke die Produktion des Corsa 3-Türers wird von Eisenach nach Zaragoza verlegt und läuft dann zusammen mit dem 5-Türer bis zum Ende.

          • @didi,
            Logischer Ansatz, die Autokorrektur meines Tablets.

            Ich kann mir nicht vorstellen, das die Entwicklung eines GSI pinats kosten.
            Allein Design, Umsetzung und testfahrten der Prototypen verschlingen tausende, die Software abgestimmen(Entwicklung) und zu guter letzt das Marketing des Produktes.
            Wobei, aktiv Werbung wird Opel ganz bestimmt nicht machen, da wir von ein “GM” Benziner sprechen, daher ist ein deutlicher Verlust zu erwarten.

            Hoffen wir das sich der geplante Absatz tatsächlich erfüllt.

          • Warum soll die ‘Entwicklung’ des Corsa GSI Unsummen gekostet haben? Sowohl Design, Motor und Fahrwerk hat es doch alles schon gegeben, nur die Zusammensetzung ist etwas anders.

            Nebenbei ist der GSI das, was ein GSI schon immer war. Ein leistungsstärkerer Motor am oberen Ende der Motorenpalette kombiniert mit sportlicher Optik/Abstimmung. War schon zu Kadettzeiten so, hinweg über Astra F, Corsa D, Insignia. Was stärkeres gab es nur im Form von OPC.

          • @Petersen: Das sehe ich genauso. Ein GSI hatte immer eine sportliche Optik und den stärksten Motor, keinen extra starken Motor. Der neue Corsa GSI ist nichts anderes! Ich finde ihn schön, leider gibt es ihn nicht als 5-Türer.

          • Als 5-türer hätte es den Corsa GSi geben MÜSSEN, gerade weil fast im gesamten Kleinwagensegment der 3-türer aufs Abstellgleis fährt.

            Siehe Hyundai i20, Seat Ibiza, neuer Polo, Kia Rio, Citroen C3 usw. – Lediglich den neuen Fiesta gibt es wieder als 3- und 5-türer, aber auch als ST in beiden Varianten.

            Opel? Wo hängt´s? Die Anbauteile des GSi passen sowohl an 3- und 5-Türer, Felgen sowieso. Und die Innenraum-Details ebenfalls (Lenkrad, Schaltknauf, Sitze usw… Und den 1,4 T mit 150 PS gab es ja auch bereits im 5-türer als “S”.

            Also los, 5-türer als GSi nachschieben! Dringend!

          • mit dem Insignia B GSI 2.0 Turbo 260 PS trifft das nach meinen Kenntnisstand nur auf Deutschland zu. In z.B. Österreich und Schweiz ist weiterhin er Bestellbar .

  3. Autos mit dickem Motor, die nur geradeaus schnell sind, kann mittlerweile jeder drittklassische Hersteller.
    Der Corsa ist am Ende seines Lebenszykluses bzw. hat seinen Zenit schon überschritten. Warum soll man dann noch viel Geld in die Entwicklung stecken. Zumal die Technik schon alt ist und für zwei Baureihen herhalten musste. Ich denke die Zeit von PS-Monster ist ohnehin vorbei. Opel sollte sich meiner Meinung weiter sportlich ausrichten, von mir aus die gesamte Modellpalette. Sportlich heißt für mich aber nicht unbedingt je mehr PS desto besser. Intelligent halt.
    Opel befindet sich derzeit in einer Zwickmühle. Eigentlich muss der Umstieg auf PSA-Technik so schnell wie möglich erfolgen, andererseits kann man nicht die ganze Modellpalette in einem Zug umstellen. Außerdem sind Insignia und Astra noch zu neu und vor allem zu gut.
    Ich halte das Thema CO2-Reduzierung für existenziell wichtig. Nur mit einem E-Auto oder einem Hybridmodell in geringer Auflage wird man die CO2-Latte wahrscheinlich reißen. Bin gespannt wie die anderen das lösen, oder hoffen die einfach auf Verschonung. Bei diesem Thema ist PSA wohl ziemlich weit vorne. Opel will beim Thema CO2 auch eine Führungsrolle übernehmen. Dann muss man sich auch so verhalten.
    Zum Corsa GSI meine ich, dass man sich von dem ewigen Zahlenvergleichen lösen sollte. Man setzt sich rein und fährt. Entweder es passt oder es passt nicht. Passt es wird gekauft, passt es nicht wird eben nicht gekauft. Es gibt ja noch viele andere Kauffaktoren wie PS.

    • Grade deswegen wäre aus meiner Sicht ein Opel GT so interessant. Ein leichter Roadster wo man eben nicht 400 PS bräuchte um Sportlichkeit und gute Fahrleistungen zu vermitteln.
      Auch wenn die CO2-Reduzierung wichtig ist darf man nicht vergessen das die meisten Kunden (aus meiner Sicht) nicht sehr auf CO2 Ausstoß achten. Andere Faktoren (Design, Preis, Konnektivität, Spritverbrauch, etc.) stehen hier wohl mehr im Vordergrund und sollten nicht vernachlässigt werden.
      Und wenn man sich mit der Konkurrenz messen will muss man diese “Zahlenvergleiche” durchführen. Warum einen GSi holen wenn man für 3000 Euro mehr einen Fiesta ST bekommt der 50 PS mehr hat und sogar weniger verbraucht? Es ist zwar nett das Opel zumindest noch versucht die älteren GM Modelle mit neuen Motoren und Ausführungen aktuell zu halten, aber dann muss man das entweder konsequent bringen oder eben ganz lassen.
      Als die GSi Linie angekündigt wurde habe ich mich wirklich gefreut, mittlerweile stehe ich fast schon davor zu sagen das man es besser ganz gelassen hätte.
      Viele Kunden vergleichen außerdem die Autos die sie interessieren schon bevor sie zum Händler gehen, wenn die Fahrleistungen zu weit hinter der Konkurrenz liegen wird es bei vielen also nichtmal zu einer Probefahrt kommen.

        • und wenn man dann noch noch den adam S mit 19.330,- daneben hält – dann ist der Corsa GSi mit OPC-Peripherie ein echtes Schnäppchen! BMW 1er oder A-Klasse mit gleichen Innenraumabmessungen kosten bei gleicher Leistung das Doppelte …

          • Ja, der Adam ist als Lifestyleflitzer auch relativ teuer.
            Und den Corsa kann man nicht mit BMW 1er und A-Klasse vergleichen, die konkurrieren eine Klasse höher mit dem Astra.

          • Der AdAM passt neben Fiat 500 und MINI so aber ganz gut rein – man bedenke, ohne deren Historien zu Vorgängern !

        • Dann ist es aber kein GSi mehr und damit für die Kunden die einen sportlichen Kleinwagen wollen uninteressant.
          Und wenn man unbedingt einen 5 Türer haben will fällt der Corsa GSi damit grundsätzlich aus und man ist gezwungen zur Konkurrenz zu gehen.

          • Gewiss. Wollte nur nicht unerwähnt lassen, dass man zumindest den Motor + 5-Türen bekommen kann.
            Nur. Sportlich fahren will man ja nicht mit gutem Einstieg und auf der Rückbank verweilend 😉

            Und womöglich finden sich auch bei den neuen/anderen auch “Stolperfallen”…

          • Naja, da viele den GSi wahrscheinlich als Alltagsauto nutzen werden kann man davon ausgehen das ein 5 Türer doch Vorteile hätte 🙂
            Und wie gesagt, Polo GTI und Fiesta ST gibts als 5 Türer, das werden die nicht ohne Grund gemacht haben.

          • Es sind brandneue Modelle und der 3-T wurde grundsätzlich eingespart – das ist der Hintergrund !
            Wird beim nächsten Corsa (208, Clio,…) nicht anders sein 😉

          • die “Einsparung” ist dem Umstand geschuldet, dass NCAP die Rettung der Passagiere nach Crash bewertet und beim 2-Türer ist da nun mal einfach nichts einfach möglich …

          • oh, ist das ein neues detail bei EuroNCAP ?

            Zumindest bei der Einbeziehung von Assis finde ich es ja schon teils befremdlich.

    • @antahh Genauso sehe ich das auch. In einem Jahr gibt es den neuen Corsa
      Auf Peugeot Plattform und dann sehen wir weiter. Ich frage mich warum
      Die jetzt so aufschreien sich nicht einen Corsa OPC holen. Bei den Händlern
      Gibts doch noch welche zu kaufen.

      • Jooaar. Das könnte so gar eine ziemlich exclusive, “günstige”, letzte Option sein.

        Mal fahren im Abgleich zum eigenen 90PS wäre schon reizend – noch dazu in profess. Einweisung eines Performance Training so wie es Opel in dudenhofen anbietet!

      • Ganz einfach!
        Beim Händler hast du die Qual der Wahl und bei der Bestellung darf der Kunde das Ordern, was den Kunden gefällt!

        Bsp. Ich möchte den Corsa GSI in der Farbe Indigo Blau, das Große Radio, beheizbare Windschutzscheibe mit den coolen 19″ Felgen etc…
        Das der Kunde beim Händler genau das Auto erhält ist wie ein 6er im Lotto!

        Dann gibt es die Kunden die gerne den Insignia GSI 2.0t 260PS, Allrad, Flexridefahrwerk, NaviPro, Black Ausstattung Exterieur, Beheizbare Frontscheibe… quasi Vollauslastung wollen, aber dieses Modell wird so nicht vorher angeboten und es wird auch keine Möglichkeit geben dieses Modell so zu Ordern!

        Fakt ist, die Wünsche eines jeden Menschen sind individuell und möchten gerne befriedigt werden, zudem ist das Empfinden sowie die Begeisterung jeden Kunden zu wecken. Meist kommt die Begeisterung zu spät oder der Hersteller bringt ein Update raus, das zu diesen Zeitpunkt noch nicht erhältlich war. Der potentielle Kunde kann sich diesen Wunsch in der Konstellation nicht erfüllen.

        • Es ging um die geringe Leistung die viele beanstanden.
          Und in der Tat es ist einfach einen Corsa OPC bei den Händlern zu ordern. Die Autos haben volle Hütte an Ausstattung, da sind sogar alle farbvariationen vorrätig.
          Da muss man nicht überlegen wenn einem 150 ps zu wenig sind.

  4. und by the way: 6d-temp trotz des alten 1.4er´s! Im Astra ist der modernere 1.4 DI bei gleicher Leistung mit höherem Drehmoment bei geringeren Drehzahlen unterwegs – auch mit 6d-temp …

    • und der gute alte Motor benötigt für die 6d-temp noch nicht einmal einen Ottopartikelfilter! Ich frage mich gerade, wäre es möglich die bestehenden alten Motoren auf 6d-temp umzurüsten? Reicht ein Softwareupdate? Oder hat sich etwas am Motor verändert?
      @Quanz: Könnte Sie dazu etwas sagen?
      Meine Mutter hat einen Mokka X im 1,4 L und 140 PS, würde für eine solche Umrüstung auch einige Hundert Euro investieren! Wäre auch für alle anderen Bestandskunde eine super Aktion, das ist aktive Kundenbindung.

      • Der Unterschied hier ist Saugrohreinspritzung (beim GSi) vs Direkteinspritzung (wie im Astra, Mokka etc.).
        NOx entsteht bei hohen Verbrennungstemperaturen, meist verursacht durch eine sehr magere Abstimmung um möglichst gute Verbrauchs- und CO2 Werte erzielen zu können.
        Feinstaub entsteht ebenfalls bei der heißen Verbrennung, die Benzintropfen verbrennen schnell sodass nur der “Kern” erhalten bleibt, das ist Feinstaub.

        Beim Saugrohreinspritzer wird der Kraftstoff in den Ansaugtrakt vor das Einlassventil eingespritzt und durch die vorbeiströmende Luft zerstäubt, die Gemischbildung erfolgt also außerhalb des Brennraums. Dadurch entsteht ein feiner Kraftstoffnebel mit sehr feinen Tröpfchen, die kaum Feinstaub bei der Verbrennung erzeugen.

        Der Direkteinspritzer sprüht den Kraftstoff direkt in den Verbrennungsraum, dadurch lässt sich die Menge des eingespritzten Kraftstoffes und seine Verteilung im Zylinder genau dosieren, eventuelle Verluste durch Kondensation an den Wänden des Ansaugkanals oder ähnliches (wie beim Saugrohreinspritzer) fallen weg, man hat mehr Leistung, weniger Spritverbrauch und bessere CO2 Werte.
        Allerdings hat der Kraftstoff keine Zeit sich richtig zu zerstäuben, die Tropfen sind bei der Verbrennung noch recht groß und verbrennen daher oft nicht vollständig, was zu Feinstaub führt.

        So gesehen ist es sogar einfacher einen “alten” Motor auf Euro 6d temp zu bringen als einen neuen, dieser hat dann aber weniger Leistung und verbraucht mehr Kraftstoff als ein “neuer”, dafür stößt er weniger NOx und Feinstaub aus.

        • Vielen Dank für die informative Erklärung. Ich frage mich gerade was besser ist? Mehr CO2 (alter Motor) oder mehr Feinstaub / NOx (neuer Motor)? Für die Gesundheit sind die alten Motoren besser! Für das Klima sind neue Motoren besser! So gesehen ist der technische Fortschritt der Direkteinspritzer teuer erkauft mit mehr Feinstaub / NOx. Das ist nicht überzeugend!

          • Das kommt eben darauf an wo man die Schwerpunkte setzt 🙂 NOx und Feinstaub war die ganze Zeit kein Thema gewesen (besonders bei Benzinern nicht). Viele Kunden achten aber auf den Spritverbrauch und der CO2 Ausstoß entscheidet über die Höhe der KFZ-Steuer, aus Herstellerperspektive hat es also durchaus Sinn gemacht die Entwicklung in diese Richtung zu betreiben.
            Mit einem Partikelfilter hat man ja die Möglichkeit das beste beider Welten zu kriegen, aber das kostet dann natürlich mehr.

          • @sr
            Opel übrigens auch – aber doch nicht ohne Preiserhöhung! Wie kommst Du denn darauf?

          • @SR Ich kann dir nicht sagen wieviel so ein Partikelfilter jetzt pro Auto kostet, aber du kannst dir sicher sein das der Kunde dafür zahlt. “Serienmäßig” heißt ja nur das es von Anfang an drin ist 🙂

          • @DerD Schon klar das der Filter im Preis eingerechnet wird.
            Darum gehts von Anfang an sollte der Filter drin sein.
            Noch dazu kann oder will Wolfsburg den Filter nicht verbauen.
            Gerade nach dem Abgasskandal wäre das ein Vorteil für Opel.
            Opel Hat den OPF serienmäßig.

  5. Ist ja alles ganz nett, aber ein Blick in die Zukunft ist da weitaus interessanter.
    Wird es der 1.6 l PureTech in den neuen Corsa (GSI) ab 2020 schaffen? Diesen gibt es ja als 180 oder 225PS – Variante, aber leider nur als EAT8 bisher, wenn ich richtig liege. Oder gibt es dann nur noch 1,2 Dreizylinder PSA-Durchschnittskost?

      • Hoffentlich. Ich weiß nicht was ein Kleinwagen mit 200 PS soll, außer dass sich der 18 jährige damit auf der Landstraße um nen Baum wickelt.

        Der Kundenkreis der sich später nen Corsa aufgrund seiner Größe und des Preises kauft… dem sind doch 130 PS völlig ausreichend.

        Leute.. kommt doch mal im Jahre 2018 an. Nen Kleinwagen mit 150-200 PS!!!! Was soll das???? Da zweifel ich manchmal an gesundem Menschenverstand. Sorry.

        • Da zweifelst nicht nur du sondern ich auch. Dieses Stammtischgeschwätz. Keiner bzw. kaum einer holt sich dann nen Corsa wenn er 200+ PS hat. Dann wird wieder ein anderer Punkt zum Meckern gefunden (zB 3 Zylinder Motor PSA Technik etc). Grade (ich entschuldige mich für den Direkten “Angriff”) das was hier Reinivann wirklich für einen totalen Blödsinn von sich gibt. Man kann nicht von einem oder 50 Leuten auf eine Käuferschaft die in die Hunderttausende geht schließen!
          Wir haben neben meinem Astra den aktuellen Corsa als Color Edition mit 1.4 90 PS AT6 und ich muss sagen für Stadt Land und auch mal weitere Streck vollkommen ausreichend motorisiert und verbrauchsarm (ausser in der Stadt :D). Und das reicht vollkommen aus. Opel soll bevor große Sprünge gemacht werden erstmal wieder erfolgreich werden und uns dann Technikschmankerl und Autos um die Ohren hauen bei denen man am liebsten jedes Jahr wechseln würde wollen.

          • @ThoDomSoD Super Komentar! Ich habe großen Respekt
            Das Opel diesen Blog noch nicht geschlossen hat.
            Den diese Ablästerei in dem Ton sich dauernd gefallen zu lassen. Da ziehe ich den Hut.

          • @SR
            Ja, hier haben einige nen richtigen Totalschaden.
            Herr Quanz fasst sich wahrscheinlich täglich an den Kopf.

        • @Ragescho Das ist sehr interessant ,da ich einen Adam S fahre habe ich also keinen gesunden Menschenverstand und weil meine Frau einen 200PS Zafira Tourer fährt hat sie das sicher auch nicht. Du solltest dir im klaren sein das es Leute gibt die sich sowas leisten wollen und sich die Welt nicht nur um dich dreht!!! Niemand zwingt dich so ein Auto zu kaufen somit solltest du aber auch die Leute akzeptieren die das wollen!

          • Nö ich bin eben nicht der Meinung, dass sich die Welt um mich dreht. Das kreide ich genau den Leute hier an, die der Meinung sind, dass es unbedingt einen Kleinwagen mit 200 PS braucht. Das sind aber genau die Leute, welche keinen repräsentative Kundenkreis bilden, hier aber am lautesten rummeckern.

            Was machst du mit deinem Adam S? Schruppst du dauerhaft mit 220 über die Bahn? Junge junge, bei dem Verkehr ohne Knautschzonen. Respekt.

            Oder das sportliche Fahren? So dass der Kleinstwagen dann 8 Liter im Schnitt verbraucht. Da haben wir ja die Mutter aller “Sinne” im Kleinstwagen gefunden.

            Oder ist es das gar nichts davon, sondern nur das gute Gefühl, dass man von außen sieht, dass du dir den teuersten Adam leisten kannst? Das wäre wieder typisch deutsch.

            Ansonsten kommt der Adam auch entspannt und sportlich mit 100 PS ans Ziel. Damit hat man mal Oberklassen-Limousinen durch die Welt bewegt.

            Du kannst deinen Adam S ja gerne fahren. 150 PS sind auch die von mir angegebene Obergrenze wo es aber wirklich auch reicht. Der Zafira hat 1.9 Tonnen. Ich selber habe den 170 PS CDTI im Zafira und sage auch, dass er drunter, vor allem beladen, untermotorisiert ist. Aber das ist ein 7-sitziger Van und kein Corsa Dreitürer!

          • Allein mit dem (pot.)Mindergewicht zu nächster Modellgeneration tut sich der neue Corsa wohl schon leichter, agiler,…
            Das merk ich schon beim Wechsel vom Meriva zum CLX…

          • @Ragescho Wenn es keine Kunden für einen 200 PS Kleinwagen mehr geben würde gäbe es keine Hersteller mehr die diese produzieren. Polo GTI oder Fiesta STs sieht man aber ziemlich oft.

            Ob man jetzt schnell über die Autobahn fährt oder auf kurvigen Landstraßen, man will bei fahren einfach Spaß haben und das bringen diese Autos zu einem recht günstigen Preis. Zudem verbrauchen diese Kleinwagen auch nicht sonderlich viel Sprit.

            Der 100 PS Adam ist in Sachen Fahrleistung, und Fahrverhalten nicht mit dem Adam S zu vergleichen. Da liegt nochmal ein bisschen dazwischen und das wollen die Kunden eines solchen Fahrzeugs haben.

            Es ist schade das es Menschen wie dich mit derart begrenztem Horizont gibt die jedem Fahrer eines Sportwagens gleich unterstellen irgendetwas kompensieren zu müssen.

          • @Ragescho Also ersteinmal “schruppe” ich nicht mit 220 über die Autobahn und aus dem Raser Alter bin ich schon lange raus und nein ich habe den Adam auch nicht für meinen Nachbarn gekauft “das er was zu gucken hat”. Ich habe den Adam weil ich ihn mir leisten wollte genauso wie ich einen Youngtimer und einen Oldtimer habe weil ich es mir leisten wollte. Dein Vergleich mit dem 100PS Adam hinkt, den hatte ich vorher. Ja er ging gut ,für mich aber nicht gut genug deshalb dann der S. Interessant finde ich das du dich über Leute aufregst die einen starken Kleinwagen wollen aber selbst fährst du einen 170PS Diesel. Dir ist schon der Unterschied im Drehmomentverlauf (Kraftentfaltung) zwischen Benziner und Diesel bewusst und auch die Kleinwagen sind keine Leichtgewichte mehr. 😉

        • @Ragescho Was ein Kleinwagen mit 200 PS soll ? Das gleiche was ein Ferrari mit über 600 PS soll, Fahrspaß!
          Es gibt (eine nicht mal kleine) Zahl von Leuten die mehr in einem Auto sehen als ein einfaches Transportmittel, die das als Hobby sehen und eben Spaß haben wollen.
          Leute die diese Autos kaufen schätzen den hohen Nutzwert und die relativ niedrigen Unterhaltskosten in Kombination mit der guten Performance und dem Fahrspaß wenn man ihn haben will.
          Eine 2 Zimmer Wohnung ist für die Durchschnittsfamilie auch ausreichend, trotzdem kaufen sich einige ein Haus, das hat mit “gesundem Menschenverstand” nicht viel zu tun.

      • Bei was es in Zukunft “endet”……so ein unausgegorener Bullshit !
        Haltet doch mal die Füße still.
        Der Verstand reicht wohl nicht mal von der Wand bis zur Tapete (?)!

    • Es wird eine E- Variante geben, dadurch kann Opel deutlich mehr Leistung entfalten lassen als beim verbrenner Motor.
      Ich würde sagen, abwarten und Tee trinken, bis der neue vorgestellt wird, dauert noch ein wenig.

  6. Ihr habt mich falsch verstanden. Ich frage mich, wie ein GSI! bei dem zukünftigen Corsa motorisiert sein wird. Für die zivilen Varianten reicht sicher der 1,2 110 oder 130PS völlig aus.
    Oder ganz anders gefragt. Ist das jetzt vielleicht der allerletzte GSI der vorgestellt wurde? Gibt es in Zukunft auch noch Performence-Ableger der aktuellen Modelle? Den 1,2 auf 150PS zu hieven, wird wohl keine so gute Idee sein.

      • Eben. Zum neuen Corsa ist noch nahe null bis gar nix bekannt.
        Außer: Plattform / 2019 / Variante. Fertig

        Abwarten. Statt fortwährend nur negativ stuss vorab zu produzieren.

          • Dein Ton ist nicht der Beste. Ein Forum ist auch zum spekulieren da.
            Zum Corsa auf der PSA-Plattform sind indirekt doch schon einige Sachen bekannt, man muß nur mal beim Peugeot 208 II (2019) schauen. “Die GTi-Version bekommt wahlweise einen rund 220 PS starken Vierzylinder oder Elektroantrieb.” “Der GTi erhält einen rund 220 PS starken 1,6-­Liter-­Turbo””Peugeot-Chef Jean-Philippe Imparato sagte in einem Interview mit dem britischen Magazin “Auto Express”, dass es parallel zum normalen GTi auch eine reine Elektroversion geben werde. Der Elektro-GTi wird auf der konzerneigenen Plattform e-CMP basieren, die speziell für elektrifizierte Modelle entwickelt wurde. Trotzdem soll er sich optisch kaum von der klassischen Sportversion unterscheiden und den gleichen Fahrspaß bieten.” zitiert aus AB

          • Das bezog sich auf folgenden/es…

            “Pokalsieger,10. August 2018 – 07:34 Uhr
            Bei 130 PS wird‘s wohl enden.”

            …denn klar und interessant ist es, wenn man im PSA-Konzern mal schaut, wie es annähernd parallel mit dem neuen 208 im nächsten Jahr ausschaut !

            Wer (Opel/Peugeot) wird wann (Genf / IAA / …) präsentiert und mit was im Weiteren “bestückt” ?!?

  7. Es ist immer die gleiche Diskussion zwischen zwei Lagern. Übertrieben gesagt: Dem Einen reichen 280PS in einem Kleinwagen noch nicht aus, der Andere findet 150PS schon zu viel. Man wird es nie jedem recht machen können, ich persönlich finde das Paket jedoch sehr ansprechend. Die technischen sowie optische Komponenten, Preis und Leistung passen beim Corsa GSi bestens zusammen. Für den etwas sportlicher ambitionierten Fahrer stellt der Corsa GSi durchaus eine Kauf-Option dar. Man kann auch nicht oft genug darauf hinweisen, dass zwischen GSi und OPC leistungsmässig und preislich ein Abstand gewart bleiben muss.

    • 280PS im Kleinwagen😂
      Das ist vielmehr eine Standard Leistung für den Insignia B, wobei 200PS nun wirklich das Ende der Fahnenstange ist und bleibt!

      In den kleinen flitzer reichen die 150 bis zu „180PS“ vollkommen aus. Jedoch ist der Motor so eine sache… ist einfach Geschmacksache.

      In Zukunft sehe ich die Bezeichnung GSI für zerstörende Kraft die, die Logik der Modelle hinweg in den Abgrund treibt. Sprich wir tragen die Komponenten und Modelle zu Grab.

    • Opel hat ganz klar mitgeteilt, dass es KEINE OPC VERSIONEN mehr geben wird.

      Es geht OPEL nur noch um sportliche Optik, jedoch nicht um hohe Leistung. GSi wird die sportliche Version bei OPEL werden und OPC entfällt.

      Traurig aber wahr!

  8. a) Dieses Gelb – einfach Hammer, so genial!

    b) Wem 150PS in einem Cörsachen nicht reichen, der muss erstmal ein Fahrtraining absolvieren, oder sonstwo abseits der Stvo zeigen, dass er schon mehr umsetzen kann. Aber braucht wohl gut Drehzahl dat Dingen – wann kommt der Begrenzer?

    c) Da zeigt sich jetzt schon wie dumm es ist, den Corsa F (wird dann doch F, oder?) dann nur noch als Fünftürer zu bauen. Denn 5T und Corsa GSi bzw. OPC schließen sich gegenseitig aus. Wird also bald Kult dieser letzte Dreitürer.

    • Was willste machen. Sämtliche Autohersteller haben auf 5T umgestellt.
      Automobiler, langweiliger Einheitsbrei…

      Findet mal einen schicken Dreitürer oder Coupe, Cabrio zu bezahlbaren Preisen!

      Die Autoindustrie muss aufpassen, dass sie sich nicht selbst abschafft. Schon jetzt kenne ich welche, die neuzeitliche Autokreationen nur noch öde finden und sich einen Youngtimer zulegen, restaurieren und glücklich sind.

      • Ein Glück gibt es kein anderes Kriterium für Autos als die Anzahl der Türen.

        Wenn ich mir die derzeitige Modellpalette der Hersteller anschaue sehe ich da einige Modelle die alles andere als “langweiliger Einheitsbrei” sind.
        Und es gibt auch noch bezahlbare Sportmodelle/Coupes/3 Türer. Beispiele?
        Toyota GT86, Fiat 124, Golf GTI/R, Hyundai Veloster N, Audi TT, Mazda MX5, BMW 1er, BMW 2er

        Da die meisten Kompaktautos aber als Alltagswagen genutzt werden greifen die Kunden lieber zum 5 Türer weshalb sich die 3 Türer meistens weniger verkaufen.

  9. Ich war anfangs skeptisch was diesen Corsa GSI angeht. Mittlerweile sehe ich das Ganze positiv. Man führt eine neue Variante ein, die noch nicht mal viel Investitionen erfordert und bekommt dadurch eine gewisse Aufmerksamkeit. Die Teile ( Schürzen, Spoiler, Sitze, … ) stammen ja bekanntlich vom OPC Modell. Das nennen ich mal einen Baukasten. Eine neue Heckschürze wollte man aber scheinbar nicht investieren.
    Der Motor ist ja aus dem ADAM S / Corsa S bereits bekannt, muß allerdings noch auf die neue Abgasnorm gebracht werden. Ich finde auch mit 150 PS kann man schon ordentlich sportlich fahren. Mir reichen meine 125 PS im Astra K ST. Damit komme ich auch zügig im heutigen Straßenverkehr von A nach B. Selbst mit unserem ADAM Glam mit 87 PS kann man ordentlich im Verkehr mit schwimmen. Manch anderer empfindet das vielleicht als eine lahme Kiste. Uns reicht er aus. Der ADAM S mit 150 PS ist dagegen bestimmt eine Rakete. Jeder hat halt andere Anforderungen / Ansprüche und Vorstellungen. Das der GSI nicht mit 5 Türen kommt, verstehe ich auch nicht. Wird er vielleicht nur in ESA gebaut, wo ja grundsätzlich nur 3 Türer produziert werden ?
    Wenn man noch einen OPC Corsa haben will, gibt es bestimmt bei den Händlern noch welche als Neuwagen, Tageszulassung oder Vorführwagen. Vielleicht sollte man sich ja noch einen sichern.

  10. Anscheinend lernt es Opel nie! Und sich in ausreden zu vertiefen bringt Opel auch nicht weiter.
    www. focus. de/auto/news/autoabsatz/analyse-des-neuwagenmarktes-nur-noch-5-5-prozent-marktanteil-opel-faellt-bei-neuzulassungen-hinter-skoda-zurueck_id_9408198.html

    Ob die Opelaner (Marketing, Entwicklung etc.)endlich aufwachen und Umdenken, ich glaub nicht mehr dran. Bestimmt wird der Corsa auch eine übereilte Entwicklung werden, indem die Komponenten nicht weit überdacht werden.

    Es ist keine Kunst Autos zu bauen, es ist die Kunst, Kunden zu locken und Emotionen zu wecken!

    • Wahrscheinlich genauso wenig durchdacht wie deine Beiträge hier.

      Wie schließt du aus dem gesunkenen Marktanteil auf wenig durchdachte und übereilte Entwicklungen? Das eine hat mit dem anderen absolut nichts zu tun. Bestandteil von “Pace!” war es, sich aus unrentablen Vertriebskanälen zurückzuziehen. Was keinesfalls heißen soll, dass der aktuelle Marktanteil zufriedenstellend ist. Man sollte Opel aber auch mal die Zeit geben, den Plan auch tatsächlich umzusetzen und nicht von heute auf morgen neben der schwarzen Null auch noch drastisch wachsende Marktanteile einfordern. Wie lange haben Audi und Seat für den Turnaround gebraucht?

      • Klar muss man Opel Zeit geben, aber dennoch kann man die jetzige Modellpolitik kritisieren.
        Opel will also nur noch “rentable” Geschäfte machen.
        Sobald man auf der Opel Homepage unterwegs ist wird als erstes mit 4000 Euro Wechselprämie und verdammt günstigen Leasingkonditionen geworben. Ob man daran noch was verdienen kann?

        • Ich dachte den sog premium-marken wird immer dumping-leasing Angebote vorgeworfen.
          Wo einem dann der GLX teurer vorgehalten wird als Q.. / X …/ GL…sonstwas

          • Warum selektive Wahrnehmung? Die Premiummarken sind wirtschaftlich sehr erfolgreich, also können sie sich es leisten sehr günstige Leasingangebote zu machen.
            Bei Opel hat man noch gesagt man wolle keine Geschäfte mehr machen die keinen Gewinn mehr bringen, dann aber 4000 Euro Wechselprämie und zum Teil 30% Rabatt auf Listenpreis?

          • Sich leisten hat auch was mit “gegenfinanzieren” zu tun…
            In den Firmenwagen-Pools bevorzugt gelistet zu sein kommt auch nicht von alleine…
            In Gazetten vor non-Deutschen zu glänzen…

            Viele brave/biedere 1er, 3er wollen dagegen verkauft sein…

      • Die Gesamtheit macht’s, Marketing im gesamten aber auch die Negativpresse, die die Kundschaft verunsichert.

        Erfolgreiche Autos haben deutlich mehr zu bieten als die allzeit bekannte Standard Technik aus Astra J/H, Insignia A, Corsa D etc.
        Die Technik ist durchdacht, ausgeklügelt und bietet viel Freude den Fahrer.
        Wenn man sich den CLX, GLX, Astra K, Insignia B und Co. Ansieht, gibt es überall Baustellen die Verbesserung bedürfen, die Opel ansich generell nicht angeht.
        Außerdem gibt es permanent Beschwerden und Anregungen, die nicht weiter verfolgt werden. Die Autohändler werden auch nicht befragt und müssen alles hinnehmen, was Opel liefert.

        Zum auftreten der Firma Opel, ist altmodisch, der Konfigurator läd über Minuten und das Design der Seite ist schon lange nicht zeitgemäß. Ganz zu schweigen, die Ausreden von günstige Autos, die jetzt deutlich teurer wurden und im umkehrschluss bekommt der Kunde weniger für sein Geld!

        Dann werden die Kunden permanent enttäuscht, aufgrund falsche Hoffnungen, der Fehler wird beim Kunden gesucht. Und der Hersteller interessiert sich keineswegs, was der Kunde will, sondern gaukelt die Möglichkeiten einfach vor. Den Versuch mit Exklusivline wird bestimmt auch scheitern, weil die Preise deutlich überdimensioniert sind.
        Bsp. IL 950 mit der angeblichen APP Funktion, totaler Reinfall.
        Auch beim aktuellen IL 900 gen2. Hier gibt es 2 Apps, auch ein Reinfall.
        Induktives laden, funktioniert auch nicht mit allen Smartphones…
        Onstar, wlan etc. Ein Reinfall……….

        Natürlich sollte man Opel Zeit geben, aber permanent den roten Stift ansetzen ist und bleibt der falsche Weg. Zudem sollte klar sein, dass die Käufer auf aktuelle Technik zählen, wenn nach einem Jahr bessere Systeme kommen, ist der Kunde wieder verärgert. Gerade beim Thema Infotainmentsystem sollte der Hersteller überlegen was er tut.

        Dann sehen wir uns den auslieferungszustand eines Neuwagens an, spaltmaße passen nicht immer überein, Reifen haben Unwucht, die Technik ist fehlerhaft verbaut, Türen sind falsch eingestellt usw.

        Und zum Spruch „die Zukunft gehört allen“, das zeigt doch das Opel kein Interesse mehr zeigt vernünftige Autos zu bauen.
        Für mich würde dieser Satz folgendes aussagen; kauft doch was ihr wollt, ist sowieso der gleiche Müll…

        Da Opel wieder Gewinne erzielt soll der Autobauer auch versuchen im gleichen Moment den Absatz zu stärken! Hingegen wird nichts dergleichen unternommen, eine Marketingkampagne muss dringend wieder her!
        Die Fehler analysieren und bereinigen, und die aktuellen Modelle auf Praktikabilität verbessern!
        Bsp. Insignia Grand Sport heckklappe, Funktion ist klar, jedoch sind Lack Schäden wegen lange Fingernägel(Frau) Vorprogrammiert. Eine elektrische heckklappe würde deutlich Abhilfe schaffen!
        Verbesserung seitens Opel nicht angedacht, daher ist die Öffnung der Heckklappe unpraktisch durchdacht worden.
        Unpraktisch ist auch der künstlich erzeugte Sound beim GSI, der nicht auszuschalten ist bzw. die Lautstärke zu regeln ist.

  11. Auch ich fürchte das Opel im Niemandsland landet. Ich selber habe über die Jahre 6 Opel-Modelle besessen, jetzt haben wir nur einen Adam als Zweitwagen im Haushalt, das Hauptfahrzeug ist ein kompakter Japaner. Den aktuellen Opel-Gegenpart Astra hatte ich auch getestet und war nicht begeistert. Der Preis ist nicht das Problem, es sind andere Sachen, wie z.B. Bedienung vom Infotainment, Fahrbarkeit der Motoren (sicher auch Geschmackssache), Unterboden, Realverbrauch. Einzig die AGR-Sitze sprachen für den Astra, was aber insgesamt zu wenig ist. Allerdings sind wir mit unseren Adam zufrieden. Diesen haben wir damals aus der Begeisterung heraus gekauft und wurden nicht enttäuscht. Aber leider wird ja dieses Emotionsmodell bald in den Ruhestand geschickt und ein Nachfolger ist nicht zu erwarten. Der für mich beste Opel war übrigens der Meriva-A. Diesen hatte ich damals als 1.8 in schwarz mit schicken Ledersitzen. Der Meriva war sehr gut fahrbar, sehr variabel und trotzdem schön kompakt. Einzig der relativ hohe Verbrauch störte. Ein 6.Gang wäre da sicher nützlich gewesen, vorallem auf der AB.

    Wenn Opel keine eigenständigen Modelle, die entweder emotional oder mit hohen Praxisnutzen sind, hinbekommt, dann wird es nur noch über den Preis gehen, was aber der weiteren Entwicklung im Wege stehen wird.

    • Ich vermisse auch emotionale Modelle. Aber nicht nur bei Opel. Irgendwie ist das allgemeiner Trend, daß es bei vielen Herstellern nur noch “graue” Ware gibt, die zwar funktional ist, aber keine Emotionen auslöst.

      Ford, die hatten mal Capri und Probe, Toyota hatte MR2 und Celica, Peugeot hatte RCZ und 405 Coupé, Opel hatte Manta und Calibra……alles eingestampft.
      Coupés sind eine aussterbende Gattung, was ich sehr sehr schade finde, denn Coupes sind emotional, wenn sie denn schön gemacht sind. Selbst Alfa hatte den GT und den Brera, und jetzt NICHTS mehr. Es ist zum Heulen.
      Und daß Coupés erfolgreich sein können, zeigt Audi mit dem TT. Eines der letzten übriggebliebenen Highlights übrigens!

      • Tja das Problem ist kaum einer will ein Coupe lieber einen fetten SUV der keine Vorteile hat. Kaum Kofferraum, saufen wie die Ziegen und die wenigsten sind wirklich Geländegängig und viel zu teuer sind sie auch. Als Freund des gepflegten Opel Coupés bleibt nur eins übrig. Altes pflegen und erhalten. Nur wird das auch immer schwieriger da Opel so gut wie gar nix für die Ersatzteil Versorgung seiner Klassiker tut. Ich kann da leider ein Lied von singen als Besitzer von einem Manta B Bj. 1978 und einem Calibra A Bj. 1991.

        • Ich bin auch kein Freund des SUVs aber man muss sagen das auch ein Coupe/ 3 Türer im Alltag erhebliche Nachteile hat.
          Wenn man mit meinem GTC in eine enge Parklücke fährt hat man mit den riesigen Türen zum Teil echte Probleme beim Aussteigen, weniger gelenkige Mitfahrer freuen sich ebenfalls über 2 extra Türen.
          Ein Coupe wie den Calibra in allen Ehren, aber wenn ich bei einem Alltagsauto wie Corsa oder Astra die Wahl habe würde ich immer 5 Türen bevorzugen.

      • Ähhhm, die von dir aufgezählten Marken haben emotionale Modelle ?

        Ford: Fiesta ST, Focus ST/RS, Mustang, GT
        Toyota: GT86, bald neuer Supra
        Alfa Romeo: Giulia QV, 4C, Stelvio QV

        Was Opel und Peugeot betrifft sieht es allerdings etwas mau aus. Peugeot hat noch die GTi Linie am laufen (auch nicht richtig vermarktet leider) und der neue 508 sieht Designtechnisch schon schick aus, das wars dann aber.
        Opel hat den Astra OPC (veraltet, und recht teuer) und die GSi Linie (eher Recycling was recht halbherzig gemacht wurde und aus meiner Sicht einige Wünsche offen lässt).

        • Mustang ist sehr emotional, stimmt. Und der GT 86 auch.
          Fiesta und Focus ST sind aufgemotzte Klein- oder Kompaktwagen, also etwas für Dorfproleten. Und der Stelvio ist ein verfluchter SUV. Daran kann zumindest Ich nichts Emotionales finden.

          Nochmal zurück zu Fiesta ST und Focus ST: Aufgemotzte Krawallbüchsen lösen zwar Emotionen aus, aber nicht unbedingt Positive. Bloß weil ich einen dicken Motor in ein 08/15-Modell reinhänge und ein paar Spoiler “dranpappe” habe ich noch lange kein tolles Auto erschaffen.

          • Ich bin noch keinen Focus ST oder RS gefahren, aber ich kann dir mit Sicherheit sagen das Autos dieser Kategorie wirklich viel Spaß machen können und auch durchaus schnell sind.
            Wenn man ein alltagstaugliches und sportliches Auto haben will was einen finanziell nicht komplett ruiniert sind diese Autos eine gute Wahl.

          • Und aus dieser Theorie heraus kann man OPEL dann sagen wie es zu tun ist….?!

            Evtl. gibt es noch ein paar “unbeleuchtete Aspekte” hier im Blog, wovon andere ein wenig mehr zum hantieren haben 😉

  12. Ich möchte das Thema “Emotionen” einmal aus einem anderen Blickwinkel angehen. So wie ich es hier verstanden habe, wird OPEL vorgehalten, zu wenig Autos anzubieten, die den Wunsch der Begehrlichkeit erwecken.
    Das mag sein, kann aber auch anders gesehen werden.
    – Heute sprach ich mit einem Herrn, der einen neuen MOKKA fuhr.
    – Vor ein paar Tagen sah ich eine junge Frau sichtlich stolz aus ihrem CORSA steigen.
    – Vor kurzem hatte ich an der Tankstelle ein Gespräch mit einer MERIVA B Fahrerin: “Tolles praktisches Auto und wenn der auf ist, hole ich mir den Nachfolger, den CLX, der ist ähnlich praktisch.”
    – Das von mir gefahrene OPEL Modell erfüllt ebenfalls meine Wünsche im Hinblick auf meine individuelle Mobilität.
    Was ich damit sagen will: Auch diese “Brot und Butter Autos” haben eine hohe Emotionalität, nämlich dann und gerade deswegen, weil sie den Nutzungsbedarf ihres jeweiligen Eigentümers treffen. Es ist sozusagen eine “Emotionalität der Vernunft” über ein “passendes” und deshalb hohe Dauerzufriedenheit auslösendes Produkt.
    Und genau das werden die Kunden sein, die wieder zu OPEL kommen werden wenn ein Folgekauf ansteht: weil es passte und weil es gut war.
    Diese “Paßgenauigkeit” wird nicht erfüllt von deutschen Werbetrends die z.B. völlig ungeprüft VAG Modellen den Vorzug geben.
    OPEL tut sicher gut daran sich DIESE Kunden zu halten und DIESEN Kundenstamm auszubauen.
    Allerdings setzt das auch Eigenverantwortung voraus, nämlich sorgfältig SELBST zu prüfen, welches Modell welchen Herstellers zu MIR passt, nicht das das passiert was ich dieser Tage im Autoplenum zum MOKKA las: !Hat überhaupt keinen Kofferraum, kann ich nicht empfehlen.!”
    Toll so eine Aussage, zeigt sie doch, daß der Käufer den beim FOH daneben stehenden MERIVA sich nicht angeschaut hatte, der bei fast gleicher Grundfläche ein ganz anderes und offensichtlich dort besser passendes Fahrzeug für die individuellen Wünsche abgegeben hätte.
    Wer gute Autos für den Alltagsgebrauch sucht ist evtl. bei OPEL richtig.
    Und wenn OPEL DIESES Segment bedienen würde und DAFÜR bekannt würde wäre das sicher super und zukunftssicher.
    Wer eher auf aufgedonnerte Sportskanonen abfährt, sollte vielleicht einfach mal einen anderen Hersteller für sich als erste Wahl in Betracht ziehen ?

    • Natürlich gibt es einen großen Markt für Brot und Butter Autos, aber eben auch sehr viele Hersteller und große Konkurrenz. Das führt oft zu einem Preiskampf sodass man dann zwar Autos verkauft, an denen aber nichts verdient.
      Und derzeit sind viele Opel Modelle leider veraltet und müssten dringend geupdated werden um wieder richtig mit der Konkurrenz mitmischen zu können.

      • Veraltet ist wer alles? Etwa…
        Astra aus 2015
        CLX, Insignia, GLX aus 2017
        Combo in 2018

        Klar. Der Corsa aus 2006/15 (D/E) ist überfällig.
        Div. “Umstände” schoben es mehrfach auf.
        2019 sein Jahr !

        Darüber hinaus bleibt halt mal abzuwarten wie sich das Pkw Portfolio unter PSA erweitert.

        • Zafira: Alte GM Plattform, kein Nachfolger in Sicht.
          GTC: Auch alte Plattform, auch hier nichts zu hören was Nachfolger angeht
          Cascada: Wie GTC und Zafira
          Mokka: Wie die anderen

          Was ich bemerkenswert finde ist das sich der alte Mokka besser verkauft als CLX und GLX. Corsa kommt natürlich nächstes Jahr neu. Beim Astra wäre ein Facelift ganz gut, der 150 PS Diesel sollte auch mit Automatik bestellbar sein, vllt. ein GSi?
          Modellübergreifend sind mir auch öfter Spaltmaße negativ aufgefallen, da passen manche Teile einfach nicht.

          • Coupé/Cabrio bei vielen exitus. Wenn überhaupt je gehabt (!)
            Und wie gesagt – über das gelistete hinaus “einfach” mal abwarten

          • Jo, GTC und Cascada sind nicht die Verkaufsschlager das ist klar. Aber Modelle wie Mokka und Adam verkaufen sich wirklich anständig und sind auch beliebt, ich finde es einfach schade das man diese Modelle scheinbar vernachlässigt weil sie auf GM Plattform stehen.
            Und ja wir müssen warten was noch kommt, das Thema Ankündigungen und Kundenkommunikation bei Opel hatten wir ja schon häufiger hier im Blog.

          • Andere verraten auch nicht zwingend was in 2, 3 Jahren kommt (!)

            CLX, GLX,…zeigen doch, dass man über Mokka hinaus denkt (!)

            Und klar. GM Plattformen werden vernachlässigt – weil keine Zukunft. Auslaufmodelle.
            Den Astra hat es dazu “halb-dumm” / den Insignia “total-dumm” erwischt.
            Und am Corsa-F sieht man halt, Steuer total herumgerissen.

            OPEL ist an PSA verkauft – so what ?

            Abwarten was unter neuer Führung in den NÄCHSTEN JAHREN kommt.
            Und nicht in Wochen oder Monaten denken, erwarten.

    • Du hast natürlich Recht, aber die meisten Kunden vergleichen und informieren sich vorm Autokauf selten umfassend. Was natürlich erstaunlich ist, da es ja schließlich immer auch um viel Geld geht. Am besten sieht man dieses Kaufverhalten bei der jetzigen SUV-Welle. Ein SUV hat eigentlich nur Nachteile (zu hoch, deswegen höhere Verbrauch, geringere Nutzfläche, teuere Reifen, meist höherer Kaufpreis, schlechte Rundumsicht). Das Argument mit den besseren Einstieg für ältere Leute ist auch Quark. Ein (Mini-)Van ist da viel besser geeignet, da niedriger und auch schmalerer Schwellerbereich. Dies alles bedeutet aber auch, das diese SUVs über das Image verkauft werden, also über die Werbung.
      Und um jetzt mal wieder zu Opel zurückzukommen. Mit Tina Müller hatte Opel eine gute Marketingchefin, nur waren 4 Jahre zu wenig, um den relativ schlechten Ruf von Opel nachhaltig zu verbessern. Die Ansätze waren vielversprechend und man hatte auch ein -> Emotionsmodell für das neue Image und zwar den ADAM.
      Sicher ist es nur ein Kleinstwagen, aber dieser stand für das neue Opel in meinen Augen. Nur leider hat man diesen Ansatz nicht wirklich weiter ausgebaut. Zusammengefasst, ein Emotionsmodell muss nicht zwingend ein PS-Protz sein. Ein eigenständiges, stimmiges und originelles Design, gepaart mit solider Technik kann gerade beim normalen Kunden auch Emotionen auslösen. Aus dieser Sicht ist natürlich der Opel Corsa E ein Fehlgriff, nicht wegen der Technik, sondern wegen dem unstimmigen Design, dem man den Kompromiss ansieht. Der Corsa D war weitaus ansehnlicher, zumindest von aussen.

      • Der Ruf ist heutzutage für Automarken fast wichtiger als die eigentlichen Produkte. Tesla ist dafür ein super Beispiel: Qualitätsmängel ohne Ende aber die Fans feiern die Marke, und so verkauft man dann in kürzester Zeit 300 000 Model 3.
        Ich habe schonmal hier im Blog geschrieben das sich Opel (für mich) durch nichts richtig von der Konkurrenz absetzt. Man baut erschwingliche Autos, die eben im Mittelfeld agieren. Nur machen das ca. 10 andere Marken genauso.
        Tina Müllers “Umparken im Kopf” war eine richtig gute Kampagne gewesen. Man hat gezeigt das man weiß wie viele leider über Opel denken und ist das Thema offensiv angegangen. Ich verstehe einfach nicht warum man solche Sachen die auch gut ankommen dann wieder einstellt.
        Die Produkte sollten da natürlich auch passen. Wie du schon geschrieben hast muss das nicht unbedingt ein OPC oder GSi sein, der Adam ist dafür ein sehr gutes Beispiel.
        Man muss schauen das Opel ein Alleinstellungsmerkmal bekommt mit dem man sich aus der grauen Masse hervorheben kann.

        • Und diese vielen Model 3 wollen alle erstmal gebaut sein (!), auch das will beherrscht sein 😉

          Genau, da mögen 10 weitere Marken in dem Segment wie OPEL agieren, alle kochen nur mit Wasser und können sich auch nicht wirklich absetzen.
          Die Margen lassen das gar nicht zu.
          Und die sog. Premiums, diversifizieren ihre klass. Modellreihen um irrwitzige Nischen-Modelle, Coupé-SUVs, aufweiten um alles abzudecken und mitzunehmen.
          Einmal Kunde, mit Nachfolgemodell+Anhang wieder im Laden, bei der Marke gehalten.

          “Umparken im Kopf” war nett – aber nachhaltig ?

          Was knüpfte an das “Strohfeuer” an (?), war es wirklich so pricklend wie man sich/OPEL in die Opfer-Rolle brachte.
          Die bemitleidenswerte Marke mit den üblen Vorurteilen, so unverdient (heul).

          Und darauf mit “Die Zukunft gehört allen”
          – wohl auch von TM verantwortet ?!
          Hatten wir ja auch schon x Vorbehalte: Unfokussiert, muss sich erklären, zu wenig dazu klar gestellt (bisher)…

          PS: Welche sog. “Alleinstellungsmerkmale” haben denn die anderen Marken in dem Preissegment ??
          Seat, Skoda, Renault, KIA/Hyundai,…

          • @didi: Naja, da gibt es doch einiges. Seat lass ich mal außen vor, das ist nur ein billiger VW(abgesehen von den Cupra-Modellen).
            Skoda: Genialer Claim(simply clever) -> auch umgesetzt(Eiskratzer im Tankdeckel, Schirm in der Tür, etc.), gigantische Kofferräume(das wichtigste in Deutschland), erfolgreiche Motorsportteilnahme(Rally), viele Allrad-Modelle, RS-Modelle(auch als Diesel) etc.

            Renault: Alpine(wäre beim Opel GT/Calibra), Motorsport, halbwegs vernünftige E-Autos, sehr eigenständiges gefälliges/auffallendes Design, Megane RS(schnellster auf dem Nürburgring), etc.

            Kia/Hyundai: Stinger(370PS, 6-Zylinder, Top Beschleunigungswerte und trotzdem im Vergleich billig), Ceed schon wieder neu und nicht wie beim Astra 3/4 Jahre lang überhaupt nichts(!), sehr viele SUV-Modelle(vielfach inkl. Allrad), N-Sportmodelle auf Top Niveau, Wasserstoff-Auto, Top Qualität mit sehr langen Garantien, Motorsport, etc.

            Du siehst also, die anderen heben sich eben doch ab und haben im Vergleich zu Opel viele Vorteile(auch Image-mäßig).

            PS: Skoda hat Opel Zulassungstechnisch jetzt sogar in Deutschland überholt, welche Schmach!

          • jaja,
            Eiskratzer/Schirm/…deswegen kauft man einen Skoda, weil es andere nicht haben…?!

            Die (neue) Alpine kam jetzt, nach wie vielen Anläufen ?!
            E-Auto Zoe und sonst – Batterie-Miete ist wohl nicht das Allheilmittel…?!

            “Schon wieder neu”, genau, heißt für die Besitzer der jetzigen, “alten”, mal darüber nachgedacht ?!

            Vorteile in den Massenartikeln oder in hervorstehenden Einzelaktionen ?

          • @Michi1 Skoda simply Abgasskandal! Zulassungen warten wir mal den September ab. VWSkoda hat Zulassungsprobleme.
            Kia Stinger könnte 500 PS haben den würde ich trotzdem nicht kaufen, weil der total hässlich ist sorry. Ich sehe bei deinen Beispielen nichts besonders.

          • @Didi: 1. Wo hat den Opel solch clevere Sachen??? Es ist mit ein Grund warum man einen Skoda kauft.
            2. Naja, der Zoe verkauft sich jedenfalls deutlich besser als andere. Außerdem wie viele Anläufe/Zeit braucht Opel immer und das für normale Autos. Bei “uns” ist ein GT/Calibra so weit entfernt wie die Sonne von der Erde!
            3. Interessiert keinen, die Zulassungen stimmen. Wen interessiert es, was die mit dem “alten” darüber denken. Eine Marke lebt nur(!) vom neuen Auto und nicht von den alten!

            @SR: Ja, warten sie ab. Sie haben so überhaupt keine Ahnung! VW/Skoda eilen von einem Verkaufsrekord zum nächsten!!! Skoda hat Opel nahezu ganz Europa überholt und jetzt sogar in Deutschland, als Importeur! Und VW hängt Opel schon seit den 90er Jahren ab!

          • @Michi1 Warten wir Oktober ab dann werden wir sehen. Komisch nur das sie Parkplätze anmieten. Und Fakt ist dieser Konzern hat seine Kunden betrogen weiß nicht was an dieser Firma gut sein soll.

          • Mit Abgasskandal alles gut und schön – bzw. nicht. Aber den Kunden geht es um die Autos selbst. Meine Freundin war auf der Suche nach einem neuen Auto.

            Nach Probefahrten mit dem Hyundai i20, bei dem es immer noch kein gescheites Licht gibt, dem Peugeot 208, bei dem du mit dem kleinen Lenkrad bzw. beim Finden der richtigen Sitzposition irre wirst und dem mittlerweile wirklich total veralteten Corsa ist sie beim neuen Seat Ibiza gelandet. In der FR-Ausstattung. Sorry, aber da kann die Konkurrenz haushoch einpacken, egal bei was.

            Ausstattung, Connectivity, sonstige Features und Assistenten, Licht, vor allem aber auch die Geräuschdämmung und die bombenfeste Verarbeitung der Karosserie und des Interieurs überzeugten bei diesem Auto einfach von Anfang an. Da ist einfach nichts schlampig gemacht. Er fährt sich einfach eine Klasse besser und fühlt sich auch so an.

            Diese “Perfektion” fehlt dem Corsa nach X Jahren Bauzeit immer noch. Klar, er ist in der Gesamtkonstruktion um einiges älter, aber man hätte auch über die Jahre hinweg gerade deswegen was draus machen können. Knackende Mittelkonsolen z.B. dürfen heutzutage einfach nicht mehr sein. Auch nicht bei einem Kleinwagen. Dafür sind die Autos durch die Bank zu teuer. Bei einem Dacia für 8.000 € beschwere ich mich darüber nicht, aber andernfalls schon.

            Und genau das macht es aus. Weil die Autos aus dem VW-Konzern im Detail immer noch besser sind als die Konkurrenz. Und weil sie genau die entscheidenden Ausstattungen bieten, die man anderswo nicht kriegt, z.B. beim Ibiza ein fantastisches LED-Licht. Ob dann andere den etwas saubereren Motor haben, interessiert mit Verlaub gesagt, keine Sau.

          • @drummer79 Sorry das sehe ich anders. Betrug bleibt Betrug.
            Das kann man nicht als Kavaliersdelikt abhandeln vor allem
            Weil das immer noch nicht aufhört. Der VW Konzern sollte als Marktführer gerade nach diesem Abgasdebakel endlich
            Seinen Führungsanspruch für Maximal umweltfreundliche Autos gerecht werden. Das ist dieser Konzern nicht nur seinen Kunden sondern gerade seinen Mitarbeitern schuldig. Die vollen Sichere Arbeitsplätze haben.

            Und nicht nur ich denke so. Immer mehr verstehen das
            Ab 01.09.18 ist 6d temp erforderlich ist.

            Die Freundin meiner Frau hat sich gerade wegen dem Abgaszirkus bei VW gegen den Seat entschieden. Der Seat Verkäufer Konnte ihr nicht sagen ob OPF drin ist oder nicht.
            Der 1.0 TSI hätte Euro 6 ag was Euro 6 temp entspricht sagte der Verkäufer es wäre egal ob der Filter drin ist oder nicht. Meiner Meinung nach müsste der Filter drin sein ab KW 31. Ihr war es wichtig und nicht egal. Nach dieser Aussage war der Ibiza für Sie gestorben. Dum sie hatte vorher einen Ibiza.

            Sie hat sorgfältig verglichen und sich letztendlich für den Fiesta
            Ecoboost in der Tianium Ausstattung entschieden. B&O Sounsystem 8 Zoll Bildschirm inclusive kostenlosen Notrufsystem Sync. Beheizbare Frontscheibe Sehr guten Sportsitze und innen ist der Fiesta auch noch sehr gut verarbeitet. Davon konnten sich Meine Frau und ich überzeugen nachdem uns der Fiesta Vorführwagen
            Von ihrer Freundin vorgeführt worden ist.

            Denn hat sich natürlich jetzt bestellt.

          • @Drummer79: Dass sehe ich auch anders. Ich habe einen Corsa und bei mir knackt die Mittelkonsole bis jetzt nicht. Auch die Geräuschdämmung ist äußerst gut. Außerdem hat der Corsa noch einen 4-Zylinder, der ganz sicher nicht mehr verbraucht als die 3-Zylinder Downsizingbüchsen! Welche Ausstattung die man braucht hat den der Ibiza, welche der Corsa nicht hat? Außerdem ist das LED-Licht von Seat mit das schlechteste was es auf dem Markt gibt, wurde durch mehrere Test bewiesen. Mein Xenon-Licht ist nicht schlechter und Lenkradheizung hat der Seat auch nicht(bei Opel schon seit 13 Jahren erhältlich!). Ich finde da keine Argumente für den Seat und gegen den Opel. Wenn man nicht wüsste, dass die Konstruktion “so alt” ist, würde man es auch nicht bemerken. Aber manche sind eben voreingenommen und können nicht glauben, dass alte Sachen manchmal doch besser sind als neue! Z.B. bei der Raumausnutzung, da ist der Corsa um längen besser als der Ibiza, da kann ich nämlich nicht hinten sitzen!

            @SR: Ich habe nie gesagt, dass der Konzern gut ist, sondern nur, dass es die Leute einfach nicht interessiert! Es gibt Menschen die würden einen VW auch mit 3 Rädern kaufen, weil es für sie immer noch das beste Auto der Welt wäre!

          • Michi, wir diskutieren doch sachlich. Den Abgasskandal rede ich nicht gut, nicht, dass wir uns da falsch verstehen.

            Aber wenn du jetzt schon wieder argumentierst mit dem Beispiel, dass das LED von Seat das schlechteste auf dem Markt ist und dass das Xenon des Corsa nicht schlechter als LED ist, dann hast du einfach nicht mit den beiden Systemen befasst und bist auch sicherlich keinen neuen Ibiza nachts gefahren, sonst würdest du diese Aussage nicht treffen.

            Du kannst die beiden Systeme nicht miteinander vergleichen. Was letztlich für dich selbst angenehmer ist, steht ja auf einem anderen Blatt. Deshalb wollen wir aber doch nicht an Tatsachen zweifeln, nicht wahr?

            Gleiches gilt für die Geräuschdämmung. Dass im Ibiza ein 3-Zylinder arbeitet, hörst du dann, wenn du ihn forderst. Ich zumindest empfinde das Klangbild allgemein als sehr angenehm. Um es auf den Punkt zu bringen: Der Ibiza ist innen leiser als mein Insignia. Und was die Leistungsentfaltung der 115 PS angeht, spricht alles für den 3-Zylinder. Absolut harmonisch mit gut abgestimmtem MT-6.

            Wie gesagt, jedem das Seine und ich hab auch jetzt keine rosarote Brille an. Ich selbst fahre seit über 20 Jahren nur Opel. Aber Tatsachen soll man auch Tatsachen bleiben lassen. Persönliches Empfinden ist eine andere Baustelle. So long!

          • @Mich1 Wie kann ein Marktführer beste Autos bauen, wenn
            Sie keine wettbewerbsfähigen zulassungsfähige Euro 6d- temp
            Motoren haben? Im Ibizia gibt es nur einen Motor in zwei Leistungsstufen als Benziner 95 und 115 PS. für so eine Volumenhersteller ganz schwach. Wenn Opel im Corsa so wenig Motoren im Angebot hätte da wäre das Geschrei groß.

          • @SR Im Corsa F werden (neben der Elektro-Variante) auch höchstens drei Motoren starten. Der 1.2 PureTech wird (fast) alles abdecken. Dieser wird bestimmt mit ~82, 110 und 130 PS, vllt. noch mit 68 und ~155 PS angeboten. Evtl. kommt noch ein 1.6 Turbo hinzu, der 1.5 Diesel aktuell unwahrscheinlich.

          • @ SR:
            Du irrst. Bitte informiere dich doch über die jeweiligen Fahrzeuge… Im Ibiza gibt es den 1.0 TSI mit 95 und 115 PS, den 1.6 TDI mit 95 und 115 PS sowie demnächst den 1.5 TSI ACT mit 150 PS.

            Es geht mir auch nicht darum, das Auto jetzt in den Himmel zu heben, aber er ist gegenüber dem Corsa ganz einfach das bessere Fahrzeug, Markentreue hin oder her.

          • Mein Versicherungsvertreter ist ebenfalls jahrelanger Opel Kunde doch auch er wechselt jetzt die Marke. Er wechselt zu Skoda. Im Gespräch darüber kam heraus das er bei Skoda viele kleinichkeiten schätzt. “Man merkt einfach das sich da jemand einen Kopf gemacht hat”. Sei es der Regenschirmhalter im superb oder auch das herausnehmbare Kofferraumlicht (welches man als Taschenlampe nutzen kann) oder auch die ambientebeleuchtung wo man die Farbe einstellen kann oder das beim Türe öffnen das Skoda Zeichen auf den Fußboden geleuchtet wird. Ja diese Sachen sind alle nicht überlebenswichtig doch sie Werten den Wagen ungemein auf, ich bin auch kein Skoda Fan doch man muß sich schon eingestehen das diese Marke in vielen Dingen besser ist und auch die steigenden verkaufszahlen belegen das Skoda vieles richtig macht. Der Abgas Skandal ist eine Sauerei doch Skoda wird dieser kaum schaden. Ich kann den Opelanern nur wärmstens empfehlen mal auf Automessen Skoda und auch Seat genauer unter die Lupe zu nehmen.

          • @drummer79 bitte lese erst mein Komentar ich habe klar von den zwei Benziner gesprochen den 150 ps gibt es jetzt noch nicht. Und Diesel ganz ehrlich von VW Konzern nein danke.

          • Im Prinzip ist es doch für das persönliche egal was es darunter/darüber noch gibt.
            Ein Auto mit einem Motor den ich will und fahre.

            Und die Hersteller verfahren insofern “ähnlich”.
            Ein Motor in gewisser Leistungsvarianz.
            Mitunter sogar der selbe Block für Benziner + Diesel (s. Volvo).
            Letzteres wird im sog. Kleinwagen immer seltener, weil zu aufwendig in seiner Abgasnachbehandlung.
            Ok – der DI-Benziner steht dem wohl kaum noch nach 😉

            Aber schön, das PSA/OPEL mit 2 sehr flexiblen Plattformen daher kommt.
            Und Elektrifizierung bei den etablieren Modellen anwendet und keine “extra/extrovertierten” Dinger in fragwürdigem Design…(s. Prius).

          • @Drummer79: Naja, dass der Ibiza leiser sein soll, als der Insignia glaub ich nicht, aber sei’s drum.

            Es wurde in mehreren Tests bestätigt, dass das Seat LED Licht das mit Abstand schlechteste ist. Lichtausbeute, Reichweite, Gleichmäßigkeit, etc. überall Schlusslicht.

            Beim persönlichen Empfinden bin ich ganz bei Ihnen, das ist Geschmacksache.

            @SR: Tja, die VW-Diesel sind aber mit Abstand die meist verkauften und zwar auch Prozentuell. VW hat der Diesel Abgasskandal jedenfalls am wenigsten geschadet, ein Schelm wer böses dabei denkt(von vornherein geplanter Abgasskandal)
            Außerdem will einfach nicht jeder ein 6d-Temp Auto, weil sie wieder Schadensanfälliger sind und damit über die Lebensdauer deutlich teurer! Ich könnte mir ein Auto mit Partikelfilter einfach nicht leisten, da ich ständig nur am “Freibrennen” wäre!

          • @Michi1 VW hat der Abgasskandal erheblich geschadet. 25
            Milliarden Euro. Gerichtsverfahren gegen Winterkorn, Diess, und Audi Chef Rupert Stadler in Untersuchungshaft. Da geht es zur Sache.

  13. Bei einigen Kommentaren hier im Blog kann man nur den Kopf schütteln. Glaubt ihr wirklich an das was ihr da von euch geht.
    Opel ist seit über 20 Jahren in der Krise und hat eigentlich keine Daseinsberechtigung mehr (bei diesen ausgewiesenen Verlusten).
    Ich frage mich oft, was zum Teufel reitet einen amerikanischen Globalplayer, dem nichts wichtiger wie die Quartalszahlen und Aktionäre sind, ein Unternehmen wie Opel über 20 Jahre künstlich am Leben zu halten. Ich frage mich auch, welcher amerikanische Großkonzern zahlt eigentlich bei uns noch Steuern. Amazon? Google? Apple? Die Frage, ob Opel seit 20 Jahren künstlich zum großen Verlustbringer gemacht wurde darf zumindest mal gestellt werden. Die Negativberichterstattung die das mit sich gebracht hat enorm geschadet und könnte das eigentliche Dilemma sein.
    Ob Opel wirklich seit 20 Jahren ein Ergebnisproblem hat kann ich nicht beurteilen.
    Jetzt gehört Opel seit einem Jahr zu PSA und weist plötzlich Gewinne aus (komisch!) und nur weil gespart und auch anders bilanziert wurde. Jetzt kann man weiterspinnen und darüber nachdenken, warum PSA anders bilanziert. Sie werden ja ganz sicher den rechtlichen Rahmen nicht verlassen. Mir scheint es, dass die Opelkrise eigentlich eine Imagekrise anstatt eine Ergebniskrise ist. Dazu passt der sinkende Marktanteil. Das hat nicht unbedingt etwas mit den Modellen zu tun. Die Modellpalette ist gut und nicht schlechter als andere.
    Es ist doch nach einem Jahr viel zu früh, um die Strategie von PSA beurteilen zu können. Manchmal muss man erst einige Schritte zurück gehen, um richtig Anlauf nehmen zu können.
    Opel wird weiterhin noch schwierige Phasen überstehen (bspw. Überkapazitäten Entwicklung, Absturz der Lira in der Türkei, Brexit und nicht zu vergessen Prof. D. der unumstrittene Autoexperte) müssen.
    Die heftige Kritik, die hier von Einigen geübt wird, ist beim besten Willen nicht nachvollziehbar. Es ist das übliche Ablästern im anonymen Internet. Hier kann man mal richtig die Sau und seinen Frust rauslassen, ohne dass es Konsequenzen hat. Ich hoffe nur, dass sich solche Verhaltensweisen nicht auf die eigene politische und gesellschaftliche Meinung übertragen. Dann heißt es nämlich nicht gute Nacht Opel, sondern gute Nacht Deutschland oder Europa.
    Niemand auf dieser Welt würde es ernsthaft damit versuchen, Opel mit Premiummodellen aus der Krise zu fahren (außer vielleicht Elon Musk). Opel ist verdammt dazu, erstmal die Pflicht zu schaffen. Wenn das gelingt, ist sicher alles möglich.
    Es bleibt nichts anderes üblich, wie positiv und ewig optimistisch zu sein.

    Ich finde es gut, dass Opel sich ein eigenständiges Design entwickelt hat. Darauf kann man eine Marke aufbauen, dass dauert aber. Und außerdem braucht Opel jetzt keine Rücksicht mehr auf Buick zu nehmen und kann sein Design nach eigenen Vorstellungen entwicklen. Und ob Reinivann das Design gefällt oder nicht, spielt auch keine Rolle. VW hat gar kein Design und ist trotzdem Markführer.

    Der Corsa ist och gut ein Jahr auf dem Markt, war die ganze Zeit als POC erhältlich und jetzt halt zum Schluss als GSI mit weniger Leistung. Es ist doch nicht unüblich, dass zum Ende eines Modellzykluses keine großen Investitionen mehr gemacht werden.
    Ich bin mir mittlerweile sicher, dass die zukünftigen CO2-Werte ein großes Problem für die deutsche Autoindustrie werden. Und nach der Umstellung auf WLTP noch mehr! Nur das kann der Grund für den Verkauf an PSA gewesen sein. GM hatte dafür keine Lösung!

          • Ganz ehrlich, Sie treffen genau ins Schwarze – und das plötzliche Plus in den Umsatzzahlen ist sicherlich zum Teil den Optimierungsanstrengungen geschuldet zum anderen aber sicher auch dem Wegfall des größten Geldschluckers GM. Denn der amerikanische Konzern kam doch verdächtig schnell aus der Krise von 2008/09 heraus und konnte alle Staatskredite tilgen.
            Die Zukunft bei Opel wird sicherlich spannend.

    • Du hast sicherlich in vielen Punkten recht, aber inwiefern ist die Kritik die hier geübt wird nicht nachvollziehbar? Frag doch mal einen Neuwagenkäufer der bald auf Onstar verzichten kann, jemanden der ein Zugfahrzeug für einen großen Wohnwagen bzw einen starken Diesel sucht, oder frag jemanden wie mich, denn mein 40k Opel (obwohl sonst echt ein super Auto) hat nach nur 6 Jahren bereits einige Qualitätsmängel und die Spaltmaße lass ich jetzt mal lieber ganz außen vor.
      Natürlich sind Forderungen nach einem 280 PS Corsa oder ähnlichem sinnlos, aber ich habe hier auch viele kritische Kommentare gelesen die meiner Meinung nach wirklich Sinn machen und zum Teil interessante Lösungsansätze für bestehende Probleme enthalten.
      So schön es auch ist das Opel seit sehr langer Zeit mal wieder Gewinn gemacht hat, es gibt noch sehr viele Felder in denen sich Opel dringend verbessern sollte und einige werden hier angesprochen.
      Denn die andere Seite der Medaille ist der stetig sinkende Marktanteil und der schlechte Ruf (besonders in Deutschland). Wenn Opel das nicht bald ändern kann wird es sich auch mit dem Gewinn bald erledigt haben.

      • Auch dies ist vollkommen richtig. Was vielmehr bei einigen Kommentaren stört, ist die Art und Weise auf die Kritik geübt wird. Manches ist leider doch schon hart an der Grenze zur Unfairness.

      • Ich verstehe nicht, warum immer die Qualitätskarte bei Opel gespielt wird. Das ist erstens lange her und betrifft auch eigentlich nur einige wenige Baujahre aus den 90ern.
        Ich lade gerne mal zur Begutachtung meines 4 Jahre alten Passats ein. Da definieren wir nochmal das Thema Spaltmaße mal ganz neu. Nicht, dass der Passat auseinander fällt, aber er ist gewiss nich das Nonplusultra. Alle, wirklich alle kochen nur mit Wasser. Ich hatte vorher einen Insignia mit 270tkm, der stand von der Qualität eher besser als schlechter da.
        Zum Thema Wohnwagen. Wer darf die in Zukunft noch ziehen. Meine große Tochter hat vor drei Jahren den Führerschein gemacht und mein Sohn macht ihn gerade. Die dürfen mit dem normalen Führerschein sowieso nur noch 600 oder 750 kg ziehen. Der Zusatzführerschein für Anhängerbetrieb ist so teuer, dass selbst die Fahrschule davon abrät. Ich selber bin Wohnwagenfan, aber die Wohnmobile werden den Wohnwagen irgendwann den Rang ablaufen. Dafür werden die Rentner schon sorgen. Dann bleiben noch Pferde- und Autoanhänger. Über den Verkaufserfolg entscheidet sicher nicht die mögliche Anhängelast. Wie von Vielem hat sich Opel davon zum Teil verabschiedet.
        Es macht auch für mich keinen Sinn über die alten GM-Modelle zu schimpfen. Wichtig ist jetzt new-Opel, einzig Astra und Insignia sind noch wichtig, weil zu jung. Aber man kann sich sicher auf einen gemeinsamen Nenner verständigen. Opel fehlt noch das ein oder andere Alleinstellungsmerkmal. Ich denke das ist wichtig, weil man unter GM viele Trends nicht mitmachen konnte.

  14. Es ist doch ganz einfach:
    Ich fahre aktuell einen OPEL.
    Ich gehe davon aus, daß OPEL Autos insgesamt weiter besser werden.
    Auch mein nächstes Fahrzeug werde ich also beim FOH kaufen.
    So einfach kann Leben sein 🙂
    Und wenn wir das alle so machen geht es gut und es wird Raum sein für Extrawünsche.

  15. Mal was ganz anderes. Geht es euch auch so wie mir? Es gibt ja seit ein paar Wochen die neue Media-Website. Ich vermisse die alte Media-Website jetzt doch. Auch wenn es nichts neues gab, konnte man früher immer noch rumstöbern. Bei der neuen Seite ist es anders. Die wird schnell uninteressant.

    @Herr Quanz: Wie ist denn so das Feedback der neuen Seite?

  16. @Drummer79

    Seat gut…. selten so gelacht. Hatte schon etliche Mietwagen von Seat Ibiza bis Leon im Urlaub gefahren. Überzeugt hat mich bisher keiner.

    • Was dann deinem persönlichen Geschmack geschuldet ist. Ich weiß auch nicht, ob Urlaubs-Mietwagen unbedingt eine geeignete Referenz sind, wenn jeder schon drauf rum geritten ist. Mich hat der Ibiza absolut überzeugt. Wir reden hier auch vom ganz neuen Modell, nicht vom Vorgänger.

      Der Leon ist für meine Begriffe ebenso überzeugend gemacht, vor allem empfinde ich gerade diesen im Innenraum um einiges hochwertiger als einen Astra, und nochmals: Ich bin bis jetzt nur Opel gefahren, auch mehrere Astra, 2x G, 1x H, 1x J und 2x Insignia A, letzteren immer noch. Zurzeit sprechen mich lediglich zwei Opel-Modelle an, der neue Insignia und der Grandland X.

      Aber wie gesagt, was Seat zurzeit anbietet, ist nicht verkehrt. Persönlicher Geschmack ist eine andere Sache.

      • Es ist ja gut, wenn man kritisch ist. Aber Seat jetzt so über den Klee zu loben, passt irgendwie nicht. Gerade die hochwertige Innenausstattung im Astra (bis auf den komischen Deckel in der Mittelkonsole) wurde doch von der Presse so gelobt.Meiner Meinung leidet der Astra optisch an den Frontscheinwerfern und der Tourer an der nach unten verlaufen Dachzierleiste. Die müsste, wie beim Hatchback coupeförmig sein und er müsste die Rückleuchten vom Grandland X haben. Ich denke, das Umfeld für den Astra ist sehr schwer, da es in dieser Klasse viele gute Modelle gibt. Ich wäre dafür, den Astra als Dynamiker (Außen wie Innen) zu platzieren, damit er sich von der Masse abheben kann. Dann kann er gerne auch etwas teuerer werden.
        Bei Seat sieht ja wohl nur der Ibiza gut aus, die SUVs sind ganz passabel aber Leon, Alhambra und Toledo werden gehen mal gar nicht. Das Revier von Seat sehe ich hauptsächlich in Südeuropa.

  17. Wenn ich meine Familie(Vater Seite) im Madrider Umland besuche, bekomm ich in der Regel neue Fahrzeuge am Madrider Flughafen.
    Ps. VAG Produkte haben mich noch nie begeistern können.
    Ich stehe eher auf Alfa und den „Dreizack“

  18. @ralle und zum Thema Skoda:
    Ich habe mir den Superb mal genauer angesehen. Was wirklich gut ist, ist die schiere Größe. Dann hört es aber schon auf. Beim Konfigurieren vergeht einem die schnell die Lust. Beispiel: Sitzheizung, nur in der absoluten Topausstattung Serie, DSG gibt es im Moment gar nicht, Navi bzw. Infosysteme sind maximal mittelmäßig, die Klappe für die Mittelarmlehne knarzte bei mehreren Ausstellungsfahrzeugen und zwar nicht zu knapp. Im Grundmodell ist der Ausstattungsumfang sehr bedürftig und es gibt auch keien Assitenzen oder irgendetwas anderes schönes, die Standardfarbe blau ist einfach nur hässlich, was der Verkäufe ganz offen zugibt. Die Superbs werden mit Riesenrabatten rausgeworfen. Ich denke die verkaufen sich im Wesentlichen über sofort verfügbare Modelle, Lieferzeit beträgt derzeit 12 Monate und nach Aussage eines Verkäufers geht wohl nur der Oktavia durch die Decke. Ich will der Superb nicht schlecht reden, aber es ist bei Weitem kein Überflieger. Ich denke die Stärken des Insignias liegen im Fahrwerk, in der Optik und den sehr guten Ausstattungsoptionen. Und das LED-Matrix des Insignias ist sowieso konkurrenzlos. An die Sitze kommt auch keiner ran. Im Übrigen sind die Standardsitze im Superb und im Passat sehr enttäuschend.
    Bei den Ausstattungsoptionen wird der Preis des Superb übrigens auch sehr schnell nach oben getrieben.

    Die derzeitigen Zulassungszahlen, die sollte man vielleicht mit Vorsicht genießen. Geht mal auf die VW-Konzernseiten. Da gibt es sehr viele nicht lieferbare Modelle. Beispiel A4, seit vielen Wochen lässt sich das 2019 Modell (Facelift) nicht konfigurierien, vom Passat kann man derzeit keinen Passat 2.0 TDI 150 PS mit DSG bekommen. Ich habe den Eindruck, die haben die letzten Monate sehr viel Fahrzeuge in den Markt gedrückt, bevor die WLTP-Umstellung kommt. Vielleicht kommt deren Zulassungsknick ab September, wenn die Autos alle am BER stehen.

    Noch etwas, wir fahren im Konzern mittlerweile seit 2012 VW, mein Passat hat mit ca. 140 tk eine kaputte Zylinderkopfdichtung und damit bin ich noch gut dran. Viele Kollegen haben da schon kapitale Motorschäden bzw. Getriebeschäden gehabt, tlw. mit Ankündigung aus der Werkstatt. Kühlwasserverluste und enorme Ölverbräuche sind auch sehr vielen bekannt. Aber was soll’s, Hauptsache Regenschirmhalter, herausnehmbare Kofferaumleuchte (obwohl heute jeder ne Tala im Smartphone hat) und es wird das Logo auf den Boden projiziert. Wer’s braucht?

    • Auch bei Opel ist nicht alles Spitzenqualität
      Bei meinem Astra j GTC quietscht die Servolenkung manchmal (wies aussieht bekanntes Problem), die Türen knarzen beide manchmal, von den Radioknöpfen blättert der Lack ab (besonders ärgerlich weil es sofort ins Auge fällt, einzige Abhilfe neues Radio), und das Mikrofon der Freisprechanlage ist ebenfalls defekt. Das alles bei einem 6 Jahre alten Auto.
      Hinzu kommen dann noch Dinge die wohl schon von Anfang an so waren: Die obere Abdeckung der Tachoeinheit ist das wohl billigste Teil das ich je in einem Auto gesehen habe und die Spaltmaße sind ein schlechter Witz, da ist jeder Polo deutlich besser und der kostet halb so viel, Parksensoren sind nicht in Wagenfarbe lackiert sondern einfach Plastik. Man könnte jetzt noch über andere Teile im Innenraum streiten.
      Aber das Auto fährt immerhin und sonst geht alles.

      Was mich noch interessieren würde: Was meinst du mit Motorschaden mit Ankündigung? Wenn die Werkstatt schon vorher gesehen hat das was kaputt ist hätte man es ja rechtzeitig machen lassen können.

      • Um mal eine Lanze für Opel zu brechen.
        Im normalen Preissegment bis Kompaktklasse wirst du keine völlig problemlosen Fahrzeug finden. Der Preisdruck ist für die Hersteller schon immens hoch, so das alle irgendwo etwas sparen. Wichtig für den Kunden ist das die teuren Komponenten (Motor, Getriebe) haltbar sind. Und da ist Opel ok. Einzige Ausnahme bei meinen 6 Opels (bis max.150000km) war mal ein Steuergerät bei einen 5jährigen, ansonsten nur normale Verschleißteile.

        • Findet meine Zustimmung. Die althergebrachte “MECHANIK” muß funktionieren und solide sein.
          Wegen der vielen oft negativen Formulierungen hier
          habe ich mir am vergangenen WoE beim FOH einmal alle Modelle gGANZ in Ruhe angeschaut um mir selbst noch eimal ein aktuelles Urteil zu bilden. Ergebnis: OPEL´s Qualität stimmt!
          Ergebnis: habe meinen MERIVA verkauft und mir einen MOKKA geholt.
          Was hier teils an “Kritik” formuliert wird, geht m.E. all zu oft an der Realität vorbei, gut daß OPEL diese “Miesepetrigkeit” hier abfängt. Die anderen Hersteller “kochen auch nur mit Wasser” was ich aufgrund EIGENER Erfahrungen mit diversen VAG Modellen nur bestätigen kann.
          Aber es stimmt auch, daß OPEL weiterhin seine Aufgaben erledigen muß und dazu gehört eben auch eine kostenbewußte Produktion; nicht aber “sparen um jeden Preis”.
          Ein werthaltiges Produkt HAT einen Preis. Den ist der Kunde aber auch bereit zu zahlen, wenn das Produkt stimmt.
          Und zu guter letzt: mein letzter AG hat nach Bekanntwerden der VAG Dieselbetrugssoftware (mutmaßlich? – weil noch ohne Gerichtsurteil?) die Zusammenarbeit mit VW aufgekündigt und bezieht seitdem nur Modelle von OPEL! Recht so.
          Und zu dem hier auch schon benannt hohen Benzinverbrauch beim SUV Mokka: Ich bin heute mit dem B1.6Xer, 100 PS, 400 km weit mit Durchschnitt 5,7 l/100 Km gefahren. Es geht eben nicht um NFZ / WLTP / RDE, sondern um eine angepasste vorausschauende Fahrweise für geringen Kraftstoffverbrauch, den wir ALLE unserer Umwelt schulden. Nicht nur die Hersteller sind gefordert, wir als Fahrzeugnutzer mindestens genauso.
          OPEL: einfach gute Autos
          🙂

          • den Mokka mit den 1,6 habe ich auch mal Probe gefahren. Wenn du da mit 5,7l hinkommst, dann bist du entweder ein Priester oder fährst nur Landstraße 🙂 Den Motor hatten wir auch für 2 Jahre in einen deutlich leichteren Chevrolet Aveo gefahren (unser 2. damals) – Schnitt war ca. 8l, aber mit viel Stadt.
            Punkto Realverbrauch ist Opel nicht besonders gut, das können Hersteller wie Mazda viel besser “SKYACTIV Technology Delivers Top Fuel-Efficiency Spot for Fourth Consecutive Year ” – aber wenn Opel mit den Motoren Haltbarkeit beweist, dann können die Kunden auch einen Mehrverbrauch aktzeptieren.

      • Motorschaden mit Ankündigung heißt, dass erst das Getriebe ausgetauscht werden musste (kurz von 120 tkm) und der Meister in der VW-Werkstatt ankündigte, dass alsbald der Motor seinen Geist aufgeben würde, was auch wenig später passierte. Das wäre beim Passat oft so. Ist meinem Kollegen passiert.

          • @EOF: lieber Mitstreiter, da das hier im BLOG von ziemlich vielen Leuten gelesen wird, möchte ich zu meinen Verbrauchswerten beim MOKKA B1.6XER gerne noch etwas mehr sagen:
            Tatsächlich stand die Verbrauchsanzeige sogar bei 5,4 l/100 km (nach kanpp 400 Km Fahrtstrecke. Das letzte Teilstück war Landstraße, zuvor Autobahn).
            Natürlich war ich verhalten unterwegs, es handelte sich ja um die Überführungsfahrt, die ersten Kilometer auf dem neuen Wagen.
            Auch ich kann den MOKKA mit 8 oder 10 oder 12 Litern Verbrauch fahren, das ist keine Kunst. Aber das ist ja genau das, was ich sagen wollte: auf die Fahrweise kommt es an.
            Selbst jetzt in den Tagen danach hier zu Hause im Kurzstreckenverkehr liegt der Verbrauch nur um 6,2 L/100 Km.
            Aber ich gestehe zu:
            Die Motor – Getriebe Abstimmung beim MOKKA ist sehr fahraktiv ausgelegt. Anders als beim MERIVA B1.4XER, wo das Benzinsparen aufgrund einer gefühlt sehr langen Getriebeübersetzung schon hineingebaut war ( so kam es mir vor).
            Beim Mokka sind die 2000 U/Min dagegen sehr schnell erreicht (mein spätester Schaltpunkt zum hochschalten). Andererseits macht die fahraktive, feine Abstimmung, bei der der Motor so gut am Gas hängt – (beim MERIVA dagegen hatte ich das Gefühl ich konnte immer erst einmal bis 3 zählen, bevor Leistung kam -war aber gut(!), war sparsam, oft mit einer 4 vor´m Komma!) – beim MOKKA bei feinfühliger Fahrweise aber eben auch das Benzin sparen leicht. Die feine und eben auch sparsame Dosierung des Gaspedals ist ohne weiteres möglich, Leistung ist ja genug da. Meine Angaben beziehen sich auf die aktuellen Umgebungstemperaturen von ca. 20 Grad C. und ein Fahrzeug ohne Lasten, nur mit Fahrer.
            Die Abschaltautomatik an der Ampel nutze ich dabei nicht.

            Unabhängig davon: nach meiner Erfahrung (bisher 5 OPEL Modelle (Kadett B, Corsa B, Agila, Meriva B, MOKKA X) und diverse VAG Modelle (Seat Marbella, Seat IBIZA B, Seat Arosa, Polo A + B, Golf III, VW Lupo), waren die OPEL Modelle immer schon mit Abstand die verbrauchsgünstigsten Fahrzeuge. Die geringen OPEL Verbrauchswerte wurden von den VAG Modellen bei mir nie erreicht. OPEL liegt bei mir auf dem Niveau von Mercedes, da hatte ich den W146 als 94 Ps Benziner, der ließ sich ebenfalls zwischen 4,5 bis 6,5 L/100 Km bewegen – aber auch da bei 200 Km/h auf der Autobahn nach oben hin offen.
            Der Mercedes war übrigens direkt vor dem MERIVA, was die Frage beantwortet: OPEL nach Mercedes, geht das?
            Für mich eindeutig: Ja, und zwar sogar sehr gut!
            Die ANGEBLICH guten Verbrauchswerte von MAZDA Skyactive Motoren habe ICH bisher noch bei keinem Test einer Automobilzeitung als in der PRAXIS bestätigt gefunden !
            Mein Fazit: OPEL, einfach gute Autos !

  19. Danke für euren Artikel. Der Corsa GSI ist wirklich ein ballendes Wunderwerk von Autoherstellungskunst. Mit diesem PKW hat man wirklich Spaß. Tolle Power, also technische Daten und auch das Design der echte Hingucker.

  20. Presse Info aus 93055 Regensburg in Nord/West Bayern:
    Das Nürburgring Bild vom Corsa GSi mit super Text war in der Wochenend Ausgabe (1-2.9.18) der örtlichen Zeitung “Mittelbayrische”. Sehr hohe Print-Auflage.
    Die kostenlose Werbe Zeitung “Rundschau”, die in 5 Varianten erscheint, berichtete ebenfalls bereits vorab. Auch sehr hohe Print-Auflage. Also die Werbung passt! Nun fehlen noch die Autos!

    Übrigens I:
    Am 31.8.18 sah ich hier in R einen OPEL CORSA OPC in Mandarinorange, gefahren von einem Mädel vom R-Land. Hier in Bayern passt der OPEL Absatz wohl …

    Übrigens II:
    OPEL Cascada, meist mit ca. 140PS, sind sehr viele unterwegs!
    BMW Cabrios nur von Werksangehörigen, da aktuell WA-Aktionen für BMW/MINI Autos. Allles bis zu den M ene masse.
    MB Cabrios nur wenige mit very old people or “Sterncenter” Leihwagen bis zu AMG en masse mit Proll-Kids.
    Audi nur mit IN- Kennzeichen, VW ala dito WOB.
    Ford usw. weiter nix, ausser sehr vielen Mustang V8.
    Chevy nit viel los, da nix Händler.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder