avatar

Design Entwicklung Unternehmen

Opel GT X Experimental – Zukunft in Reinform

,


Opel GT X ExperimentalDas Warten hat ein Ende. Heute veröffentlichen wir die ersten Fotos des Opel GT X Experimental. Wie versprochen, vermittelt das Concept Car einen Ausblick auf die Zukunft der Marke und kommender Modelle. Dabei spiegelt die Studie die drei wesentlichen Opel-Werte wider: Deutsch – Nahbar – Aufregend.

 

Opel GT X ExperimentalDie Vision unserer zukünftigen Modelle steckt in der gerade einmal 4.063 Millimeter langen, 1.830 mm breiten und 1.528 mm hohen Hülle eines kompakten SUV. Schließlich sind das die trendigsten Mobilitätsgaranten auf dem Markt. Und die wollen wir attraktiver denn je gestalten – und effizienter. Deshalb basiert der Opel GT X Experimental auf einer Leichtbau-Architektur, fährt auf ebenso vernünftig dimensionierten wie mitreißend gezeichneten 17-Zoll-Rädern und hat einen möglichst kleinen „ökologischen Fußabdruck“.

Opel GT X Experimental Der Opel GT X Experimental zeigt mutige Proportionen kombiniert mit fließenden Oberflächen. Seine Silhouette wird von einer kraftvollen Grafik bestimmt. Der untere Teil erscheint in hellem Grau, während der obere Bereich samt Motorhaube, Scheiben und Dach in einem fast schwarzen Nachtblau gehalten ist. Dazwischen fließt eine gelbe Signaturlinie von vorn nach hinten, die dem Fahrzeug Struktur und Dynamik verleiht. Das Farbschema ist eine Reminiszenz an die traditionelle Opel-Farbgebung grau/schwarz/gelb.

Opel GT X Experimental Der GT X Experimental offenbart dazu erstmals das neue Leitmotiv für die Front- und die Rückansicht unserer künftigen Modelle: Beim „Opel-Kompass“ mit dem „Opel-Vizor“ als zentralem Element kreuzen sich zwei Achsen mit dem Opel-Blitz in der Mitte. Die vertikale Achse wird durch die nun noch schärfere und klarere Bügelfalte in der Motorhaube bestimmt. Die charakteristische flügelförmige Grafik des Tagfahrlichts, die auch in allen künftigen Opel-Modellen beibehalten wird, symbolisiert die horizontale Achse. Das Thema spiegelt sich ebenso in der Rückansicht wider und zeigt den Opel-Kompass in Reinform: Der Blitz in der Mitte verbindet auch hier die horizontale Linie der flügelförmigen Rückleuchten mit der vertikalen Linie, die sich von der Dachantennen-Finne bis zur akzentuierten Bügelfalte im Stoßfänger zieht.

Opel GT X ExperimentalLaut PACE!-Plan wird Opel bis 2024 für alle Modelle eine elektrifizierte Variante anbieten. Folgerichtig ist der GT X Experimental ein vollelektrisches Fahrzeug. Die Leistung liefert eine kompakte 50 kWh-Lithium-Ionen-Batterie der nächsten Generation – induktives Laden inklusive.

 

 

Opel GT X Experimental Opel GT X Experimental Opel GT X Experimental

Kommentare (116)

  1. Naja. Es ist halt der “Träger” der neuen Design Linie. Also Front/Heck/Cockpit.
    Aber evtl hat der Mokka als SUV-Coupé andeutungsweise hierin seine Merkmale 😉

  2. Glückwunsch zu dieser Studie, die aus meiner Sicht völlig in die richtige Richtung geht. Solange es auch weiterhin flache Autos neben den SUV geben wird, bin ich zufrieden.
    Schön auch, dass Opel die Designsprache des GT Concept weiterentwickelt anstatt damit zu brechen. Einzig die Hoffnung, eine stärkere Anlehnung an Kadett C Coupé, Manta A oder andere Klassiker zu sehen, hat sich nicht erfüllt.
    Ich bin gespannt auf die zukünftigen Serienmodelle, vor allem den eCorsa

  3. Die Monza-Studie war ein Traum – leider profitierte da nur der Insigina davon, der Astra K bekam diese schöne Front leider nicht.

    Aber diese Studie, die gefällt mir gar nicht. Zumal weil mir Suvs nicht gefallen, aber auch die Front … sie eine Ski-Brille und dieses Videospiel-Cockpit … wobei es ja nur eine Studie ist, wenn es so wie bei der Monza-Studie ist, kommt davon eh nicht so viel zu den endgültigen Autos durch.

    • Sehe ich ebenso!
      Die Monza-Studie war und ist ein großer Wurf, die für nachfolgende Modelle noch Pate stehen sollte. In meinen Augen wird sie zudem dadurch geadelt, dass aktuelle Audi-Produkte, die auf den Markt drängen, Teile der Front kopiert zu haben scheinen.

      Der neue Entwurf ist in der Tat “klar” gezeichnet, aber keinesfalls “mutig”, wie der Begleittext hervorhebt. Bis auf die Front scheint vieles (Seitenlinie, Radhäuser, Heck) im aktuellen Design-Brei deutscher Hersteller unterzugehen…

  4. Wenn der Weltmeister der Studien wieder mal ein Konzept vorstellt! Das kennen wir, wie immer top, da macht Opel keiner was vor.
    Hätte Opel nur jede 2. oder 3. Studie mal umgesetzt, würden wir heute sicher andere Probleme diskutieren.
    Ich finde sehr gut, dass das Design evolutionär und nicht komplett neu ist.
    Jetzt kommt wieder die alte Leier, bitte genau so auf den Markt bringen mit Top-E- Antrieb und Premiumdynamikfahrwerk. Dann habt ihr die Süddeutschen ganz schnell im Sack. Der darf dann auch etwas kosten.
    Da wäre ja mal ein Prime Alleinstellungsmerkmal. Das Pure-Panel ist ein muss für alle Fahrzeuge. Das im Insignia, GLX und im Astra hilft bestimmt sehr beim Absatz.

  5. Von außen gefällt mir die Kiste gut!
    Eine fließende Form, die kompakt-kraftvoll wirkt.
    Und der Hit: Keine B-Säule, so kann man hoffentlich die komplette Seite öffnen wie das auch bei edlen Coupes der Fall ist ( Mercedes CLK z.B.)
    Aber der Innenraum: Da schaudert es mich doch etwas. Das Lenkrad ist einfach nur hässlich, und der Rest ist so spartanisch, daß ein Wohlfühl-Gefühl nicht aufkommen kann. Echt schauderhaft!

  6. Mir gefällt die Design Linie in diesem Kontext ziemlich gut. Für ein Mini-SUV.

    Nur ist der “Vizor” ja nicht die Universalfront. Ich kann ihn ja jetzt nicht einfach in verschiedenen Größen vorne an jedes Modell klatschen. Das wäre ja dann wie bei einem Billy-Regal… immer die gleiche Form nur in verschiedenen Größen.

    Somit schließe ich daraus, dass der Vizor in Serienmodellen nur einen kleinen Teil der Front und nicht maßgeblich die Front darstellen wird. Sonst könnte ich ja keinerlei eigenständiges Design des Modells verwirklichen.

    Das Pure Panel hingegen empfinde ich als eine gute Idee. Mercedes und Audi haben das ja in den höheren Klassen bereits genauso realisiert.

    Und zum Thema “Monza-Studie war so geil”. Puh, also das aufgeblasene Ding mit den überdimensionalen Lufteinlässen hat mir im Gegensatz zu dieser schlichten, gradlinigen Studie nicht so wirklich gefallen. Alleine die zerklüftete Front der Studie war so unharmonisch.

    Bringt den Mokka in diese Richtung. Jetzt wo alle Hersteller den Markt mit Mini-SUVs überflutet haben muss man wieder “trend-setten”.

  7. ich bin absolut kein suv fan, aber diese linienform außen ist klasse!
    dazu die nicht vorhandene b-säule, genial.
    front und heck gefällt auch. beim innenraum ist es mir zu nackt / zu einfach.
    bei ausfahrt.tv hat man bei der vorstellung im hintergrund den gt concept stehen gehabt – bitte baut einfach dieses auto mit dem visor und ihr habt wieder einen imageträger.

  8. Ich find den Wagen insgesamt ok. Nicht hässlich, aber auch nicht hui. Mir gefällt, dass die Adam C Säule verwendet wurde und das Panel im Cockpit. Das Lenkrad ist ja nur show. Ein eigenes Sitzdesign wie bei Volvo fänd ich bei Opel gut. Die 17 Zöller wirken größer. Den Vizor an sich finde ich gut, aber so im SUV irgendwie in der dortigen Ausfürhung zu schmal. Da dürfte der Vizor stärker nach unten gezogen sein. Für ne Limousine wäre die größe in Ordnung. Mal schauen, wie die Serienmodelle werden.

    • Die Seitenansicht fänd ich für einen Mokka-Nachfolger, dann aber mit anderem Namen cool. Die Aufsteigende Seitenlinie gepart mit der Adam C-Säule sieht schön stimmig aus.

  9. Hab mir jetzt auch grad die neue Designstudie angeschaut. Die Front und das Heck gefallen mir sehr gut. An die Seitenansicht muß ich mich noch gewöhnen. Den Innenraum empfinde ich als modern. Die Studie hat ja sogar 4, sorry mit Heck sogar 5 Türen. 2 nicht auf Anhieb sichtbare Türen wie beim Meriva B hinten angeschlagen.
    Das Fahrzeug könnte ich mir, mit leichten Veränderungen, schon als Mokka X Nachfolger vorstellen. Dann gäbe es ja auch eine weitere Daseinsberechtigung neben Crossland X / Grandlsand X. Bin mal gespannt was von dieser Studie, so alles in zukünftige Serienmodelle einfließt. Wer weiß, vielleicht gibt es ja schon was im nächsten Corsa F zu sehen. Interessant ist auch, das schwarze Motorhauben wie in früheren Zeiten bei Opel wieder in sind.
    @Philipp Quanz: Kann die Allgemeinheit diese neue Studie in Zukunft mal bestaunen?
    Bessere Idee: Laden Sie doch mal ein paar Blogleser in naher Zukunft ein, damit diese das neue Design bewundern können.

  10. Und wieder einmal diese SUV Brühe aufgekocht.
    Fällt den Herstellern nichts Begehrenswertes mehr ein?
    Opel, erinnert euch bitte schleunigst an eure Vergangenheit.
    Modelle wie Monza oder Manta wären echte Imageträger, und nicht eine weitere SUV Studie, die dann auch noch den Namen GT in sich trägt, der ja nun wirklich rein garnichts mit einem dieser sinnlosen Schwerpunktserhöher zu tun hat.
    Sorry, vielleicht bin ich da zu konventionell eingestellt, aber das ist nunmal das, was ich denke.

    • Komisch nur, dass immer mehr Leute die “Brühe” kaufen.. während Limousinen und Coupes wegen fehlender Praxistauglichkeit aus sämtlichen Portfolios verschwinden.

      Wenn also SUVs immer mehr Marktanteile bekommen, wieso sollte dann ein Sportwagen oder Coupe bitte Imageträger sein? Das sind mittlerweile Randgruppen-Modelle nicht mehr und nicht weniger und kein Familienvater im Zeitalter der “Babyboomer” lässt sich von nem Zweitürer oder nem Auto ohne Kofferraum begeistern.

      Also sehen wir es mal nüchtern. Menschen ab 50+, die sich auch wirklich neue Autos kaufen greifen vermehrt zum SUV, wegen der hohen Sitzposition. Menschen ab 30+ mit Familie greifen zu Autos mit Platz. Menschen ab 20+ Bekommen vom Pappa nen Klein- oder Kompaktwagen. Weil selebr kauft man sich in dem Alter kein Auto. So.. wo sind jetzt genau die Massen an Kunden für große Coupes oder Sportwagen?

      Sorry, aber die Schreie nach Mantas und Monzas sind leider genauso veraltet wie besagte Modelle.

      • @CorsaOPC / @Ragescho: Opel will profitabel, elektrisch und global werden. Und demnach als Volumenhersteller dort gut aufgestellt sein, wo die Nachfrage groß ist. Wir sprechen auch mit vielen Fans und Journalisten, die selbst nicht von SUVs überzeugt sind. Aber im großen Ganzen sind SUVs einfach ein immer noch stark wachsendes Segment, schaut man beispielsweise die folgenden JATO-Daten an: http://www.jato.com/global-domination-suvs-continues-2017

        Zudem darf man nicht vergessen: Der GT X Experimental ist eine Markenstudie, die Ausblick auf künftige Opel-Modelle gibt. Der neue, unverwechselbare Opel-Vizor wird als Designelement alle Opel-Modelle im weiteren Verlauf der 2020er Jahre kennzeichnen. Unser „Pure Panel“ entwickelt das Opel Innenraum-Design weiter. Das ist alles nicht auf SUVs beschränkt. Aber wenn man sich als nahbare Marke positionieren will und profitabel sein möchte, kommt man nun mal nicht an SUVs vorbei.

        • Die Plattform der Studie ist tatsächlich schon die neue “CMP” ?

          Wie sie mit dem DS 3 Crossback demnächst debütiert.
          Worauf 208 und Corsa-F folgen.

          Die Studie mit 4.06 m Länge wohl auch in etwa die Außenlänge des neuen Corsa andeutet ?!
          Der Radstand hier, 2625 mm, ist aber wohl für einen Kleinwagen dann etwas zuviel 😉

          • An dieser Stelle hilft auch ein Blick auf die Fakten.
            Der CLX hat fast die identischen Maße wie der Meriva B,
            der Meriva B wurde wohl als “Minivan” platziert, der CLX soll nun ebenfalls ein wie auch immer SUV sein. Also nichts als Marketing.
            Noch schlimmer geht es im VAG Konzern zu, da werden inzwischen Modelle als SUV verkauft, die die normale Dachhöhe eines früheren VW-Golf III haben, in den man respektabel einsteigen konnte, – in die flachen Flundern heutiger Produktion aber immer schlechter.
            Ansonsten Zustimmung. Ab einem gewissen “knackigen Alter” (Gelenke !) ist es einfach angenehm höher einzusteigen, höher zu sitzen, besseren Überblick zu haben.
            Nur wie bereits beschrieben, eine hohe Sitzposition hat auch ein Minivan; SUV lassen sich aber zu höheren Preisen in den Markt drücken, es geht um Gewinnmaximierung im Rahmen eines modischen Trends:
            Siehe Preise FORD B-Max zu FORD Ecosport
            Siehe Preise Meriva B zu Mokka X usw. usf.
            Ich habe mir ja auch den MOKKA geholt, obwohl schon der MERIVA ein total flexibles hochsitzer Fahrzeug war 🙂

          • Was haben Abmessungen allein mit der Typausrichtung zu tun ?
            Ob Van / SUV, es gibt sie in allerlei Größen.

            An deinem Bsp Meriva-B/CLX, mir beide bestens bekannt (/im Besitz gehabt), versteh ich die Aussage um “fast identischen Maße” festzumachen so gar nicht.
            Was müßte denn abweichen ?

    • Leider sind Coupes und Cabrios nicht mehr stark nachgefragt. Das GT Concept Fahrzeug hätte ich bestimmt gekauft, wenn es im Angebot gewesen wäre. Ein Fahrzeug was Emotionen weckt und auch gut fürs Image gewesen wäre. Aus unterschiedlichen Gründen ist dieses Projekt sicherlich nicht zu realisieren gewesen. Was waren das noch für Zeiten als sich ein Manta über die Dekade mehr als 1 Million mal verkauft hatte, oder der atemberaubende Calibra sehr erfolgreich war. Gut das es noch einen Cascada gibt. Es gibt bestimmt Leute die sich noch ein Youngtimer Coupe / Cabrio sichern. Mein Nachbar hat sich kürzlich noch einen schönen Z3 gesichert.
      Die SUV s boomen wenn ich so in unsere Nachbarschaft schaue. Die Hochsitze werden immer mehr, Kombis sind noch reichlich vorhanden, Vans werden weniger und Limos sieht man fast gar nicht mehr. Also macht Opel es richtig solche Fahrzeuge anzubieten.

  11. Je länger ich den GT X betrachte, desto besser gefällt er mir. Als Lifestyle-Mini-SUV ein absoluter Oberknaller. Jede einzelne der neuen Design-Ideen weiß zu begeistern: Die gummierten, viel größer erscheinenden Felgen, die peppigen, farbigen Zierelemente der Felgen und der Fenster-Linie, die ausdrucksstarke Leuchten-Grafik, das stark und breit anmutende Aussendesign, die schwarz abgesetzte und scharf konturierte Motorhaube, die angedeutete „Windhund-Flanke“, das scharf gezeichnete Heck, das aufgeräumte, minimalistische Innenraum-Design. Wirklich bemerkenswert! Die vorgenannten Dinge dürften von mir aus eins zu eins in die Serie gehen. Was ich persönlich noch ändern würde: Den Kiel der Frontschürze etwas stärker ausprägen. Die „Gnubbel“ rechts und links der Frontschürze als Lufteinlässe oder Nebelleuchten nutzen, normal angeschlagene Türen hinten mit dezenter B-Säule, ein breiteres Touch-Panel bis in den Bereich des Beifahrers. Das wäre es auch schon, ansonsten wie gesagt alles absolut top!

    Für das zukünftige Produkt-Portfolio würde ich mir darüber hinaus den ursprünglich vorgestellten GT Concept, und einen geräumigen „Familien-Station-Wagon“ vom Schlage eines Omega B Caravan im neuen Opel-Design wünschen.

    • Ich muss sagen am Anfang war ich verdammt skeptisch. Aber nachdem ich ihn im Video von Ausfahrt.tv gesehen habe und die Features noch beschrieben wurden: Hammer.
      Nur bauen müsste man das gute Stück noch. Mit 500 km elektrischer Reichweite, diesem sehr modernen Design und den ganzen Features könnte das der deutsche Tesla werden, ohne die finanziellen Probleme natürlich 🙂 Bin überzeugt das sich das Auto so wie es da steht (Preis vllt. um die 30k) verkaufen würde wie warme Semmel.

      • Davon bin ich mittlerweile auch überzeugt. Das Problem: Das Auto müsste spätestens innerhalb der nächsten 36 Monate verfügbar sein um einen spürbaren Vorsprung vor den Mitbewerbern zu haben.

      • Hmm, mit der 50kWh-Batterie des Corsa-e sind die 500km aber nur im absoluten Streichelmodus möglich. Je nach Jahreszeit sind 2-350km realistisch – was erstmal auch nicht schlecht ist, aber durchaus noch nach einer etwas fülligeren Ladekurve als im Ampera-e ruft 😉
        Eine Verdopplung der Akku-Kapazität würde den von Dir angepeilten Preisrahmen dann endgültig sprengen…

        Uwe

        • Wird außer der genannte Kapazität überhaupt irgendwo offiz eine (berechnete) Reichweite genannt ?
          Es sind eh nur typ. fiktive Attribute einer Studie.
          Verbaut ist ein Standard-Motor zum rangieren. Fertig.

          • Ein bisschen nachrechnen kann man schon: Im Display der Studie sieht man fast 500 km Reichweite, wenn man sich mal die Verbrauchswerte anderer Elektroautos anschaut (e-Golf 12,7 KWh/100km, Nissan Leaf ca. 14 KWh/100km) wären für einen GT X in Corsa Größe 10-15 KWh bei sparsamer Fahrweise drin, bei einer 50 KWh Batterie käme man also auf 350-450km Reichweite.

  12. Typisches VW Design!
    Die Designlinie ist nach dem VW T-Roc angelehnt, gefällt mir Persönlich.
    Zu den bieten Skoda, Audi die gleiche Designsprache, da bleibt wohl kaum Spiel beim Design, bis auf die Scheinwerfer und den innenraum.
    Die Front, das neue Opel Gesicht ist Geschmacksache, mir Persönlich gefällt das nicht, weil alles so Klumpig aussieht.
    Außerdem wirkt das Auto ziemlich Hoch mit seine 1,6m.

    Mal wieder ein Panoramadach, wird wohl die Billigversion werden, siehe Insignia Grand Sport. Das ist einfach nicht mehr Zeitgemäß.

    Was mir Gefällt ist der Innenraum, endlich geht es in richtung Moderne und Zeitgehörige Technik. Einzig die Sitze sehen immer So unbequem aus. Das haben wohl Studienfahrzeuge ansich, in der serie sieht alles anders aus.

    Wenn Opel nur noch SUV´s auf die Straße stellen möchte, dann bin demnächst kein interessent für Opel mehr, Astra und Insignia sind für mich entscheidend, Autos die Flach und Schick sind, und zudem einen Praktischen Zweck erfüllen, sagen mir mehr zu. SUV´s hingegen sind viel zu klumpig, erfüllen meine bedürfnisse wie Platz, Praktischen nutzen nicht ausreichend, und sagen mir im Design überhaupt nicht zu!
    Daher flachere Autos, die man nicht nur mit einer Leiter Wäscht, sondern ohne Hilfsmittel das Dach reinigt. Einen großen Kofferraum und viel Beinfreiheit sowie gutes Sportliches Design sind Entscheidend.

    Dank des Monza Concept, gibt es den Insignia B, der Sportstourer spricht die Design Sprache voll und ganz aus(Exterior), die Limousine hat die Frontstoßstange mit der GSI Ausstattung im Exterior. Interior hingegen ist die Designlinie übernommen worden, jedoch würde ein Volldigitales Tacho den ganzen abrunden, was noch nicht, kann ja noch werden.
    Ansonsten ist die Monza Studie zu ca 88% in Serie eingeflossen, wie ich finde ist der Insignia B aus sehr gut gelungen.

    • @Reinivann: ” Typisches VW Design ! Die Designlinie ist nach dem VW T-Roc angelehnt … ???? Verstehe ich jetzt nicht so ganz. Ist dann z.B ein T-Roc einem Mokka X oder Crossland X nachempfunden weil die ja alle 5 Türen haben und einen hohen Aufbau ?

        • @X-didi
          Was meinst du mit „1.5 m und 1.6 m“?

          Meinst du die Leistungssteigerung mit Ökotuning die ich angesprochen habe.
          Der Serienmotor hat im Insignia B 1.5t quasi 1490cm3 und 121KW, dieser wird durch eine Tuningfirma Software Optimiert, damit der Motor sparsamer und das Getriebe besser schaltet(Automatik), somit 200PS mit 1490cm3 und 147KW.

          Andererseits musst du deine Behauptung direkter erklären, was du meinst und nicht solche Kommentare schreiben, die kein Mensch versteht!

          • Du selbst schreibst doch von,

            “Außerdem wirkt das Auto ziemlich Hoch mit seine 1,6m.”

            Nur das habe ich von Dir aufgenommen – bzw. wenn du mal weiter oben nachschaust, der GT X ist nur 1528 mm hoch/niedrig.
            Und damit kaum 5 cm mehr als ein Corsa-E wie erklärt wird.

          • Ich hab großzügig aufgerundet, das ist doch keine falschangabe sondern grob angegeben. Das macht ein Großteil der Bevölkerung.

            Im technischen Bereich werden alle Angaben mm sogar Zehntel genau angegeben(bsp. Werkstücke). Auf dem Bau, reichen grobe cm Angaben, und im tiefbau sogar auf dem Meter zu rechnen(heut nicht mehr üblich, daher cm genau dank GPS und Laser etc.).

            Und ja wir reden hier von eine Technischen Angabe, daher hast du recht. Aber die Angabe die ich gemacht habe war auch nicht wirklich falsch.

            Zum Auto nehme ich einiges zurück, nachdem ich Ausfahrt.tv gesehen habe. https: //youtu. be/vE3iEWPJ-rU
            Fotos verfälschen die Realität, das Video hat deutlich mehr Details veroffenbart.

          • Ah ja…
            Und ein Corsa ist dann nur kleinliche 1.4 m hoch (?)
            Tatsächlich gibt es zum auf-/abrunden aber auch Regeln.

            Und 1528 mm sind dann 153 cm oder 1.5 m !

            Und beim (Tief)Bau hat man auch schon vor GPS/Laser nicht im Meter-Bereich gearbeitet.

          • Was willst du mir jetzt sagen?
            Das du perfekt bist, und alles weist? Das du der Meinung bist, jeder soll sich nach deinen vorstellungen verhalten?Wohlmöglich bekommst du regelmäßig Infomaterial von Opel… bist auch regelmäßig bei Opel… letzteres ist bekannt!

            Ich hingegen bin nicht Perfekt, Opel Rüsselsheim liegt 200km(um es genau anzugeben 209km, voll Banane die 9km mehr oder weniger interessiert keinen) Luftlinie von mir entfernt. Ich muss auch nicht alles so genau wissen und wenn, dann mach ich das nicht zum Spaß!
            Außerdem bin ich kein Computer oder eine Maschine die alles Perfekt kann, sondern ein Mensch. Ich hänge auch nicht jeden Tag 24h vor dem Rechner und informiere mich über xy, dafür habe ich keine Zeit!
            Bei mir gibt es kein An und Aus oder 1 und 0 sondern auch vielleicht bzw. die 2… Ich biege auch gerne ab und betrachte die Natur und halte mich nicht immer auf die Straße auf. Ich finde es heutzutage schlimm! Das die Mitmenschen meinen, jeder sei ein Computer, jeder soll auch so ticken wie ein Computer und das zwischenmenschliche geht dabei total verloren!

            Außerdem ist das ein Blog über Neuerungen von Opel.
            Es ist noch lange keine Wissenschaftliche Plattform, indem alles zu 100% stimmen muss! Der Hersteller wertet, wenn er das überhaupt tut alles aus. Es sind Meinungen, Kritiken, Anregungen und Lob erwünscht!
            Und nicht zu vergessen, Geschmäcker sind verschieden!
            Jeder Mensch hat eine andere Wahrnehmung in sehen, fühlen und schmecken! Zudem hat jeder Mensch seine individuelle Art und weise sich auszudrücken. Jeder Mensch hat andere Erfahrungen und bringt diesen Erfahrungsschatz mit.

          • “Was willst du mir jetzt sagen?”

            > Das es für Rundungen Regeln gibt !

            “Das du …”

            > Bullshit – anders kann man das schon nicht mehr beantworten.

            Und dennoch machen sich Andere (!) – bzw. auch ich hiermit noch die Mühe/Zeit dein ständiges pauschales abschwarten minutiös zu widerlegen !

            Hast du mal deine eigenen Beiträge reflektiert (nochmal durchgelesen !)?
            Bzw. wenn auch andere Dir dann widersprechen. Argumente, Fakten beifügen – wo Du nur primitv austeilst.

            Dein “Perfekt”-gequasel ist eine sinnlose Mitleidstour – für mich ist das Werkstor genauso zu wie für jeden Anderen Fremden auch verschlossen.

            Ich sehe nicht mehr als jeder der sich im Internet informiert und evtl. darüber hinaus ein bißchen selber nachdenkt, kombiniert.

            Für den Blog kann JEDER hier einen Beitrag beisteuern – das wurde auch schon offiziell angeboten !

            Bei Unwissen vielleicht auch einfach mal etwas anders schreiben, vorher nachdenken was es vom Sinn darstellt !

            Persönliche Meinungen / Geschmäcker, klar, hat jeder und ist auch “genehm” – ich bin ja selbst nicht konform mit allem was OPEL da so im Schilde führt.
            Zumindest einzelne Abteilungen anscheinend da exerzieren und den ganzen Laden damit ins Ungemach reißen.
            ABER es ist noch immer der Eindruck eines Laien von Außen.

            Vielmehr will und kann ich mir nämlich auch nicht erlauben.
            Und möchte das auch so verstanden wissen.

          • @x-didi: Es mach einfach keinen Sinn! Ich habe es auch schon versucht. Toleranz ist nicht gerade seine Stärke. Ignorieren ist wahrscheinlich das Beste, zumindest für einen selber. Es gibt Leute, die werden es nie begreifen. Ganz nach dem Motto, wer ständig im vom Längsten, Größten und Schönsten redet, hat oft nur einen ganz Kleinen.
            Wir alle im Blog sind brutale Laien. Gut, dass keiner uns bei Opel etwas zusagen hat.

      • Warum?
        Die Seite ähnelt sehr stark den T-Roc, es gibt minimale Unterschiede!
        Wie es real wirkt müsste man sich das Ansehen, auf dem Bildern ist die Ähnlichkeit zu beiden Fahrzeugen nicht zu leugnen!
        Unterschiede sind Front und Heck.

        • der T-Roc ist eine langweilige vielkantige Kiste, die hat aus meiner Sicht rein gar nichts mit dem GTX zu tun. Die Unterschiede sind nicht nur in Front und Heck, sondern erst recht in der geschwungenen Seitenlinie eklatant. Einzig die breite flache Statur ist vergleichbar, aber nicht gleich!

  13. Tolles unverspieltes und klares Design.
    Da freut man sich auf die Umsetzung in den kommenden Modellen, nur schade dass der Corsa noch nicht davon profitieren darf.
    Bitte die Vorreiterrolle von Opel in Sachen Lichttechnik weiterführen und diese Designhighlights wie z.B. den beleuchteten Opel-Blitz als Option für nen schlanken Taler der Opel Fanbase anbieten.

  14. Echt ein schickes Konzept ^-^ gefällt mir sehr gut.
    Nur etwas zu viel Bodenfreiheit für meinen Geschmack. Wird es den GTX vielleicht auch in so einer art Kombi mit weniger Bodenfreiheit geben, oder so ne verstellbare federung? ist ja auch gut für den Verbrauch.

  15. Mit den vielfach angesprochenen fehlenden B-Säulen sollte allg. bekannt sein.

    Das haben viele Studie und dient zu nicht unwesentlichem Anteil ganz einfach folgendem:

    – Show !
    – Noch mehr Show (wenn offen) !

    Und damit auch für Bilder und alles weitere die totale/offene Zugänglichkeit darstellbar ohne störendes dazwischen.

    Nix weiteres.
    Ausnahmen (Ford B-Max, RX-8,…) bestätigen den Verzicht von solch konstruktiv aufwendigem in Serie später 😉

        • Ja, das hat schon etwas besonderes! Man könnte damit glatt ein neues Markenzeichen kreieren, für junge, coole, Lifestyle-Modelle aus dem Hause Opel. Gerade die farbigen Zierleisten der Fensterlinie, welche fließend die Dach-Linie des Fahrzeugs wiedergeben, sind ein einzigartiges Wiedererkennungsmerkmal, das es bisher so noch nicht gibt. Für weniger modebewusste/hippe Käufer/innen optional weiterhin in Chrom-Optik. Mit solcherlei peppigem Accessoir kann nicht mal der Mini aufwarten. Vizor und Farbzierleisten/Reifenkränze sind geniale Design-Merkmale. Absolutes Alleinstellungsmerkmal derzeit. Zeitnah anbieten, kann ich da nur empfehlen.

          • meinen K-ST könnte man damit auch aufpeppen; stell mir gerade vor, den in perlmuttweiß mit roter Leiste, schwarzer Reling, schwarzer Zierlieiste im Grill mit weißem und hinten mit rotem LED-Blitz, und schwarzen 18″ LM-Felgen mit rotem Ring am Felgenrand, und auf Wunsch mit Rallye-Doppelstreifen und Doppel-(Zier-)Auspuff … Color-Edition mit Pep-Paket 😉
            Vielleicht kommt ja mal ein Tuner darauf, diese Leisten als Tauschteile oder zur Folierung anzubieten. Nur ob es irgend jemand haben will? Das macht doch nur Sinn, wenn der Rest des Autos dann darauf reagiert, Zier und Steppnähte, Armaturenbrett- und Kühlergrill-Zierleisten oder Spiegelgehäuse, Felgen und die Chromleisten im Matrix-Scheinwerfer oder das Blitz-Logo und der Heckspoiler …
            In der Richtung war und ist nach dem adam bei Opel einfach die Luft raus. Dabei würden da sicherlich kreative Möglichkeiten auch mögliche Kunden generieren. Ich hatte als Jugendlicher auch mal einen Talbot Horizon (die gab es total billig, weil sie keiner haben wollte …) in Schwarz und hab den Grill mit den (vom Schrottplatz mitgenommenen) roten Leisten vom damaligen GTI verziert. Danach hat dem (langweiligsten jemals gebauten Auto) jeder hinterhergeschaut …

      • Absolut cool, nicht nur junge Leute stehen auf „Pepp“ am eigenen Auto. Da gibt es meines Erachtens zwei Gruppen: Die eine Gruppe möchte auffallen, möchte mehr „Pepp“. Die andere Gruppe möchte eher zurückhaltende Farben. Beide Gruppen könnte Opel mit relativ wenig Aufwand bedienen. Und „Pepp“ müsste nicht unbedingt dem Adam vorbehalten bleiben. Das ginge auch beim Lifestyle-SUV/CUV. Die Frage ist doch immer: Wie erreiche ich als Hersteller mit ein und demselben Grundmodell möglichst viele Zielgruppen? Die Frage darf nicht lauten, kaufe ich dieses Auto, sondern, kaufe ich es in peppig oder gediegen?

        • tja – wenn das bei OPEL nur mal in der Serie/Innerem ankommen würde ?!
          Wo außen noch 2-Farblook, “schwebendes Dach” etc. an Raffinesse beiwohnt / hat das Interieur nix davon: Triste und tröge die blenden in grau, silber, speckplast…äh, “klavierlack” (!)

  16. Warum Opel muss man einen SUV den Namen GT geben ????? Absolut unverständlich. Abgesehen davon sieht das Auto schon sehr sehr modern aus, sowohl innen als auch außen.
    Warum nicht mal Mut haben und Elemente eines Konzeptautos wirklich in Serie bauen? Die Türen zum Beispiel die gegenseitig öffnen? Das Lenkrad mit den Opel Blitz Bildschirm? Sieht meiner Meinung nach äußerst edel aus.
    Wenn man dieses Konzept so bauen würde könnte Opel seinen Ruf richtig aufbessern, so ein Design und die ganzen Features bietet sonst derzeit keiner an, auch kein Premiumhersteller. Aber ich denke das wird Opel nicht machen.

      • Weil es eben nicht GTX heißt sondern GT X, als ob es die Offroad Variante des GT wäre. Der Opel GT hat eine lange Geschichte als sportliches 2 sitziges Coupe bzw Cabrio und hat Kultstatus.
        Ein SUV mit dem Namen ist wie wenn Porsche den Cayenne plötzlich in GT3 umbenennen würde, es macht keinen Sinn.

        • Puh – du tust dir (unnötig) schwer….(!)

          Porsche (Pkw*) hatte man einst grundsätzlich nicht mit SUV oder Diesel verbunden, insofern…

          *) darüber hinaus Traktoren 😉

          • Ja, aber trotzdem war Porsche nicht so dumm den damals neuen SUV 911, 718 oder was weiß ich was zu nennen.
            Es geht hier doch garnicht darum als Unternehmen neues Terrain zu erschließen, sondern darum das man einen Modellnamen der für Leichtbau und Sportlichkeit steht nicht für ein Modell nehmen sollte das genau das Gegenteil ist.

          • Fiat überträgt “500” auf div. andere Modelle…

            Außer dem Golf (Hatch), gibt es den Kombi, Cabrio, Plus/Sportsvan

            BMW-Baureihen deklinieren auch allerlei Karosserievarianz durch.

            PS: Einfach mal beide auf sich wirken lassen – to be continued…

            www. motor-talk. de/bilder/hier-sieht-man-in-die-opel-zukunft-g79594629/gt-gtx-1-i209293303.html

          • Das ist aber nicht das gleiche, das Golf Cabrio ist immernoch ein Golf, genauso wie der 3er Touring immer noch ein 3er BMW ist, das sind lediglich Varianten eines Modells.
            Aus einem 2 sitzigen Sportwagen ein Elektro SUV zu machen ist keine andere Karosserievariante sondern ein komplett anderes Modell mit einer komplett anderen Zielsetzung, da sollte man nicht den gleichen Namen verwenden.

          • BMW zeigt es doch auf. Zum 2er Coupé und Cabrio kamen noch der 2er Active Tourer und Gran Tourer hinzu. Trotz unterschiedlicher Plattform, Zielgruppe und Ausrichtung.

    • “Warum nicht mal Mut haben und Elemente eines Konzeptautos wirklich in Serie bauen?”

      Das hat mitunter weniger mit Mut als eher (technischer) Machbarkeit in (wirtschaftlicher) Serie zu tun. Und gewisser (Crash-)Normen genüge leisten…

      Insbesondere bei komplexen Türmechanismen, wo sich doch einfaches Scharnier ziemlich bewährt hat, wird anderes sehr schnell über den Show-Effekt hin fraglich. LSD-Doors hat sich ansonsten aber auch mancher schon nachgerüstet 😉

      Darüber hinaus – der Avantime bekannt ?!

      • Gut, das mit den Türen sehe ich ein. Aber das Außen und Innendesign, die Bildschirme im Innenraum, das wuchtige Auftreten trotz kleiner Außenmaße oder das Lenkrad sollten doch technisch möglich sein?
        Ich denke schon das der fehlende Mut da eine elementare Rolle spielt. Der GT X sieht komplett anders aus als jedes andere Auto das man so rumfahren sieht.

        • Da wird gewiss zu allerlei die entsprechende Abteilung noch um Details wissen was so direkt nicht/kaum geht.

          Am Bsp des Meriva Concept zum Meriva-B* ist anzumerken/nachvollziehbar was für die Serie verändert wurde.
          Und wohl ursächlich eben an Show vs Realität scheitert.

          *)Als auch Concept M ggü Meriva-A 😉

  17. Riesen Lob an die Designer! Zuerst musste ich die neue Designsprache erstmal auf mich wirken lassen und “verstehen”! Ich finde den Visor eine perfekte Designanlehnung an die geschichtsträchtigen Opel der 60/70er Jahre (z.B. Manta A etc.). Auch die Weiterentwicklung der mittlerweile traditionellen Bügelfalte ist super. Die seitlichen Höcker auf der Motorhaube sehen super stämmig und kraftvoll aus. Die Seitenlinie der Fenster, vor allem nach hinten und die ausgeformten Kotflügel oberhalb der Hinterreifen, die Kante am Heckdeckel – alles stimmig und auf den Punkt! Am besten sollte er auch so in Serie gehen! Die Klasse muss ja so oder so besetzt werden! Und die traditionelle Farbkombi ist das i-Tüpfelchen! Top Opel!!!!

  18. Satz mit X das wird wohl niX.
    Sorry Opel das war`s mit uns.
    Mein Astra G OPC Kombi ist zu ersetzen, leider habt ihr dazu keine Alternative.
    Skoda mit dem Octavia RS jedoch schon.

    • Also aktuell gibt es keinen RS mehr zu bestellen. Somit liegt wohl wenig Fokus auf diesem Modell was Abgasnorm angeht. Da Skoda auch keinen Elektro-Wagen hat dürften die das gleiche Problem mit dem Flottenwerten haben wie Opel.

      Satz mit X wird möglicherweise auch bei Skoda nix?

      Bin mal gespannt ob der RS wieder ins Programm kommt. Ich gehe nichts davon aus.

    • Ja, Motortechnisch(Benzin) bietet Opel tatsächlich nicht viel!
      Aber dafür bietet Opel ein besseres Innenraumkonzept an, wie die Leder AGR Sitze oder die gut angeordneten Knöpfe am Lenkrad, sowie den Platz Komfort im Astra und Insignia. Dann ist der Preis gegenüber Prämium Hersteller überschaubar, aber noch lange nicht ganz gerechtfertigt. Da bieten andere Hersteller modernere Systeme an.
      Auch wenn bei Opel nicht alles aktuell ist und perfekt funktioniert. Finde ich, die Marke hat schon sein Prestige.
      Wenn jetzt die passenden Motorgetriebe Kombinationen kommen würden 2.0t etc., dann hätte Opel sogar die Wolfsburger in die Knie gezwungen.

      • ach Reini, was erzählst Du denn da schon wieder! Opel Astra K (ST) mit 200 PS ist auf Euro 6d temp und sofort bestellbar, Octavia RS mit 200 PS hat kein 6 d temp und kann deshalb aktuell nicht bestellt und erst recht nicht geliefert werden. Also wer bietet Benzinmotortechnisch mehr? Skoda doch wohl nicht und Seat und VW und Audi entsprechend auch nicht. Warte mal ab, bis der Golf GTI keinen Motor mehr hat! Was willst Du also sagen? Und welche Hersteller bieten was für modernere Systeme an? Was sind denn eigentlich modernere Systeme? Käufer-Veräpplungssysteme?
        Deine Kommentare sind wenig hilfreich und manchmal echt sinnfrei. Bitte denk mal ein bisschen nach, bevor Du hier schreibst. Danke!

        • Also, ich muss ich jetzt auch mal einschalten. Du hast Recht, was heißt moderne Systeme? Ich habe es im Blog schon öfter beschrieben, dass ich durch Vorgabe meines Arbeitgebers meinen Dienstwagen aus dem VW-Konzern nehmen muss. In Frage kommen Passat, Superb und Audi. Alle habe ich mir genau angeschaut. Bei allen ist androidauto und apple carplay das modernste. Ansonsten können alle noch das Smartphone spieglen und Musik abspielen. Das virtuelle Cockpit ist sicher eine schöne Spielerei, aber so richtig macht eigentlich nur die Navigation im Cockpit Sinn. Alle anderen zusätzlichen Infos (Musik, Reifendruck etc.) kann man genauso gut im normalen Display ablesen. Bei Audi kommt noch hinzu, dass es optisch deutlich wertiger ist las beim VW-Rest. Auch bei den festen Navis kochen alle nur mit Wasser. Hier gibt es bei Opel nicht wirklich einen Nachteil. Beim Passat ist es sogar so, dass apple carplay und androidauto in Verbindung mit einem festen Navi gar nicht oder maximal eingeschränkt funktioniert.
          Gott sei Dank hat mir mein Fuhrmparkmanageer wegen der ultra langen Lieferzeiten zugestanden, meine Bestellung später auszulösen, mit dem Hinweis, dass im 4. Q. neue Verhandlungen mit den Autoherstellern erfolgen sollen. Also lieber Opelvertrieb, mein Arbeitgeber ist ein großer Konzern, der über 6.000 Firmenwagen unterhält. Viele Kollegen beschweren sich über die geringe Auswahl.
          Zu meinen Favoriten: Derzeit favorisiere ich den A4. Hier gibt es kolossale Unterschiede zu VW und Skoda. Gegen den A4 wirken die wie reine Spießerkarren, eben nur auf Funktion getrimmt. In Sachen Fahrdynamik und Innenausstattung trennen die Konzernbrüder Welten. Da ist der Insignia sehr deutlich mehr in Richtung A4 unterwegs. Einen Insignia auf der Straße zu sehen ist einfach nur ein schöner Anblick. Farbe, Felgen usw. sind da eigentlich egal. Ich habe noch keinen häßlichen Insignia gesehen. Auch der A gefällt mir noch sehr gut.

        • Mir ist klar, das inmoment die Motorenpalette bei jeden Hersteller sehr mager aussieht. Jedoch betrachte ich die Zukunft und die sieht bei Opel klar aus! Die 1.6t 200PS bleiben und es kommt auch nichts größeres nach! Es sei denn ihr habt zu diesen Zeitpunkt Insider wissen und könnt das wiederlegen.

          Zum Thema Systeme.
          Möchte ich zum ausdruck bringen, das bei Opel die Systeme nicht fehlerfrei funktionieren und teilweise nicht überarbeitet wurden! Vgl. Insignia A fl zu Insignia B ist vorhanden!
          Apple CarPlay bedingt bis garnicht nutzbar(Verbindungsabbruch).
          Induktives laden mit dem neuen IPhone 8 nicht möglich.
          Die Start & Stop Automatik funktioniert auch nicht immer, obwohl alle Bedingungen geschaffen wurden.

          Und wenn wir ehrlich sind, der Kunde kauft die nicht funktionierenden Systeme für teuer Geld ein und ärgert sich.

          Beispiel anhand des Insignia B Grand Sport bj 2018, Kaufpreis 45.000,00€, selbst getestet/gefahren/erlebt und demnächst fahre ich das Auto(Design, sitze, Headupdisplay, Matrixledlicht, Fahrdynamik und der Preis war entscheidend für mich)!

          • Verdrehte reini-Welt !

            Du betrachtest die Zukunft und hast selbst nur die Gegenwart vor Augen – andere widerum sollen aber mit Insiderwissen liefern.

            Mr. “Nicht-perfekt”, überlege mal was ein GLX Hybrid an PS haben könnte (Stichwort: DS 7 Crossback Hybrid !…)…

          • Haben könnte aber wahrscheinlich nicht wird.
            Sein wir doch mal ehrlich, wer wirkliche sportliche Autos und starke Motoren will wird bei Opel in naher Zukunft vermutlich fehl am Platz sein (ob man das jetzt gut findet oder nicht ist ja egal).
            Opel hat selbst gesagt das die Einhaltung des CO2 Ziels hohe Priorität hat, es gibt keine Informationen wie es mit OPC weitergeht und auch die GSi Modelle versprechen nichts weltbewegendes bis jetzt.
            Jetzt gibt es nur noch die PSA Motoren für neue Modelle, heißt bei 1.6L Hubraum und max. 272 PS ist Ende, und ich bezweifle das es dieser Motor in irgendein Opel Modell schaffen wird.
            Ohne genauere Informationen zum Hybrid System kann man auch da nur spekulieren. Da es ein Plug-In Hybrid werden soll wird er wohl auch vollelektrisch fahren können und eine große (und schwere) Batterie haben.
            In Kombination mit dem 180 PS Benziner wären bestimmt 240 PS machbar was ganz ordentlich wäre, aber wie gesagt, alles reine Spekulation.

    • Die FOH‘s haben noch hübschere Insignia OPC auf Lager, echte Sechszylinder. Bin am überlegen noch schnell zuzuschlagen bevor der Sechsender endgültig ausstirbt.

      • Echt ! Hätte nicht gedacht, das es noch OPC Modelle vom Insignia A neu gibt. Vermutlich sind das Vorführwagen ? Auf Lager heißt ja dann vermutlich, daß es sich um mehrere handelt.
        Auf jeden Fall hat man ja dann noch die Möglichkeit den letzten Opel mit Sechszylinder zu erwerben. Die Variante für Amerika / Australien gibt es ja sicherlich noch mit Sechszylinder.

        • Schau mal auf mobile.de 🙂
          Da findest sehr viele OPCs, zwar nicht unbedingt brandneu aber mit wenig km (viele deutlich unter 20k km) zu sehr sehr guten Preisen mit Händlergarantie.
          Günstiger kommt man wahrscheinlich an kein vergleichbares Auto ran.

          • Und woran liegt das? Weil die Karren offenbar nicht sehr stark nachgefragt wurden!
            Womit das Geschwätz von Einigen von wegen “Opel braucht unbedingt einen Sechszylinder und 400 PS” widerlegt sein dürfte.

          • Ein hoher Wertverlust ist auch bei beliebten Autos keine Seltenheit (siehe Golf, AMG oder M Produkte bei mobile), die geringe Nachfrage bei Insignia OPCs liegt halt auch daran das sie technisch veraltet sind und einfach nicht vermarktet wurden.
            Das es für leistungsstarke Fahrzeuge weiterhin einen guten Markt gibt sieht man an diversen Konkurrenzprodukten.

  19. Gefällt mir auf den ersten Blick sehr gut. Die Videos hab ich aber noch nicht gesehen.

    Klare Linien und Flächen ohne überflüssige Schnörkel. Das gequälte Gemurkse mit der C-Säule beim jüngsten Astra oder auch schon dem Adam wurde glücklicherweise vermieden.

    Die nach hinten ansteigende Gürtellinie mag ich nicht, aber davon hab ich schon schlimmeres gesehen. Es hat mir auch noch nie jemand erklären können, was daran positiv zu sehen wäre.

    Zur fehlenden B-Säule hat X-didi, 22. August 2018 – 17:21 Uhr schon das nötige gesagt. Für eine Designstudie optimal, aber für ein tatsächlich produziertes Fahrzeug untauglich, weil das zusätzliche Versteifungen im Dachbereich erfordern würde.

    Und soll das wirklich erst am Mitte de 2020er Jahre zum Einsatz kommen?

    • Der neue Corsa-F in 2019 dürfte wohl noch keinen so umfangreichen Vizor bekommen.
      Aber die sog. “Bügelfalte” ist ja seit geraumer Zeit schon präsent.
      Ihre Ausprägung für die vertikale Achse beim sog Kompass nimmt denn wohl evolutionär zu.

      Wenn man GT Concept (aus 2016) und GT X (now) vergleicht.
      Da ist nix radikal anders, es geht kontinuierlich weiter.

      • @X-didi: Stimmt, bei GT Concept und GT X ist nix radikal anders. Schön finde ich, wenn man diese Studien auch live sieht. Das GT Concept Fahrzeug konnte ich auf dem Hessentag in einer Halle und beim Klassikertreffen unter diesem Pavillon anschauen. Das sieht dann schon stark aus. Auch die Monza Studie live ist ein Genuss. Bin mal gespannt was wirklich von diesen Studien in die Serie einfließt. Frühere Studien von Opel kann man ja noch bei der Werkstour besichtigen.
        Interessant beim GT X finde ich auch diese Sache mit den Reifen. Sind 17 Zoll und wirken durch diese Umrandung viel größer.

    • Doch, es gibt neues, hier wird v.a. der sog. Visor vorgestellt, den hatte der GT Concept nicht. Es geht primär um die zur unverwechselbaren Wiedererkennbarkeit der Marke neu gestalteten Bug- und Heckteile.

      Übrigens: Herzlich lachen mußte ich bei dem (viel zu langen) Film vom “Autogefühl”, als die eingebaute Selfi-Funktion ausgelöst wurde, und das Bild des Fahrers dann durch einen Schlitz im Armaturenbrett auf Papier ausgedruckt herauskam!

      Neben der fehlenden B-Säule ein weiterer hübscher Gimmik für Messevorführungen, der die Autojournalisten begeistert, und der es sicherlich auch nicht in ein Serienfahrzeug schaffen wird. Der “Visor” alias Sonnebrille allerdings schon, und der ist neu, zusammen mit den verstärkten Falten in der Motorhaube (bei der ich hoffe, daß der Knick dann nicht zum Einfallstor für Rost wird).

        • Für solche Autotester ist die eingebaute Selfiemaschine ja gemacht.

          Wer sich so ein Auto mal angeschafft hat, braucht das nicht.

          Für Autovermietung vielleicht noch: “Wenn du mich mietest, mache ich ein Bild von dir, wie du in mir sitzt.” In der Hanauer Landstraße in Frankfurt gibt es eine Autovermietung, die nur teuere Autos vermietet. Für die wäre das was.

          • Wir können ja mal sammeln, was wir uns in einer solchen Studie oder gar in Serie als (Show-)Highlight eingebaut wünschen:

            – Kaffeemaschine (Toaster,..), hatte wohl bereits auch mal eine (Opel-)Studie. Innovative Gags. Beamer für “Autokino” war auch schon.

            – Separater/zugewandter Bildschirm für den Beifahrer. da sieht es noch immer “trostlos” aus.

            – Optimierte/effektive und flexible (chromatische) Abdunklung für die (hinteren) Seitenscheiben. Aber auch Fahrer !
            Keine flatterigen Rollos oder funzelig-kleinen Sonnenblenden mehr.

            – neue Flex-Beladungskonzepte von vorn bis hinten und dort bis zum bequemeren ein-/ausladen
            Zurück zu alter Stärke bei OPEL !

            – Bessere Rund-um-Blick-Konzepte, insbesondere im A-/B-Säulenbereich.
            Bei Studien alles schön schlank bis eliminiert – in der Serie aber massiv im Weg.
            Volvo hatte mal eine verstrebte “Fachwerk”-A-Säule, wo man quasi durchgucken konnte !

          • Auch wenn natürlich viel Show bei so einem Konzeptfahrzeug vorhanden ist, hier mal ein paar Dinge vom GT X die man vielleicht in Serie bringen kann:

            Lenkrad: Sieht sehr hochwertig und sportlich aus, grade mit dem digitalen Opel Blitz in der Mitte

            Außendesign: Die Designelemente die das Auto deutlich größer aussehen lassen als es eigentlich ist sollte man vielleicht für zukünftige SUVs verwenden

            Innenraum: Der aufgeräumte Innenraum und die zwei zentralen Displays passen meiner Meinung nach sehr gut, auch wenn man in einem Serienauto dann vielleicht doch noch ein paar Knöpfe dazubauen sollte

          • re X-didi, 26. August 2018 – 09:52 Uhr

            v.a. die drei letzten der fünf Punkte wären gut:

            zu 3.
            Abdunkelung der Scheiben — das ist aus meiner Sicht v.a. für das Glasdach erforderlich. Die weit ins Dach gezogene Frontscheibe ist toll für Messestände, wo jeder Besucher (mit passenden Körpergröße) dadurch ins Innere schauen kann — ich, der ich mit knapp 190 cm Länge den Sitze immer ganz weit zurückschiebe, könnte damit Verkehrsampeln sehen, ohne mich vorbeugen zu müssen.

            Aber unter der intensiven und extensive Sonneneinstrahlung der letzten Monate wäre so ein Glasdach mehr unangenehm — man müßte die Durchsichtigkeit steuern können wie bei der ersten Generation des ICE3 die Glaswand und -tür zur Fahrerkabine.

            zu 4.
            Die Flex-Beladungskonzepte — ich denke dabei v.a. an die Schublade für Fahrradträger — passen vmtl. nicht mit den aktuellen PSA-Plattformen zusammen. Da müssen erst diese Plattformen weiterentwickelt werden.

            zu 5.
            Rundumsicht, Oh ja! Sehr wichtig. Aber bei den Opels, die ich in den letzten Jahren fahren konnte (Corsa, Astra H und J) hatte ich eigentlich weniger Probleme.

        • Also, diese Flex Sachen von Opel fand ich ziemlich gut. Besonders diesen Fahrradträger mit dieser Schublade. Fahrrad / Fahrräder schnell draufgeschnallt und los geht’s. Man brauchte keine separate Anhängerkupplung und auch keinen dazu gehörigen Fahrradträger. Das Konzept war eigentlich genial, und ein Alleinstellungsmerkmal. War halt sicherlich zu teuer, wegen einer Veränderung der Bodengruppe. Bei uns im nordhessischen Bergland fuhren / fahren mehrere nicht ganz so junge Leute den Meriva B mit diesem System. Die waren / sind damit sehr zufrieden. Mein Schwager und ich haben kürzlich kurzerhand unsere 2 Fahrräder zur Tour in meinen Astra K ST gepackt. Das war natürlich ein bischen aufwendiger, dank Schnellverschlüssen hatte es aber auch funktioniert.
          Schätze ein Fahrrad bekommt man nicht in den GT X. Für das vielleicht daraus resultierende Serienmodell wird das Zubehörprogramm sicherlich eine Möglichkeit bieten.
          Das Cockpit fand ich schon ganz gut. So ganz auf Knöpfe würde ich darauf auch nicht verzichten wollen. Bei unserem ADAM mit Monitor kann man z.B. das Radio nur über das Lenkrad oder den Bildschirm bedienen. Einen separaten Knopf finde ich da praktischer. Im folgenden Modelljahr hatte man dann den Knopf sicherlich deswegen nachgerüstet.

  20. Tolle Designstudie, gut herausgearbeitet, kräftiger Ausdruck.
    Steht für das, was OPEL für mich bedeutet:
    Solide, zuverlässig, fortschrittlich, praxisorientiert.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder