avatar

Combo Test Video

Combo Life: Der Neue im Expertencheck

,


Opel Combo im TestPünktlich zur internationalen Medienvorstellung, die derzeit rund ums Opel-Hauptquartier in Rüsselsheim läuft, bereitet der MDR unserem neuen Hochdachkombi die passende Bühne und beweist: Der Combo Life hat’s wahrlich in sich. In der Sendung „MDR um 4“ demonstriert und erklärt Andreas Keßler im Dialog mit Moderator René Kindermann am Beispiel des Combo Life, was moderne „Kastenwagen“ so alles können. „Das Einzige, was fehlt, ist die Saftschubse“, scherzt der bodenständige „Autoexperte“, der den ausladenden Gepäckraum unseres Blitz-Mobils kurzerhand zum Fernsehstudio umfunktioniert.

Opel Combo-VariantenTatsächlich bietet der neue Combo Life jede Menge Platz, ist praktisch und auf Wunsch mit zwei Schiebetüren respektive klappbarem Heckfenster ausgestattet. Der Hochdachkombi macht Ende September als Kurz- (4,40 Meter) und Langversion (4,75 Meter) sowie als Fünf- und als Siebensitzer seine Aufwartung bei den Händlern. Je nach Innenraumkonfiguration stehen Ladevolumina von 597 bis 2.693 Liter zur Verfügung – die vielen cleveren Verstaumöglichkeiten links, rechts, vorn und über Kopf nicht mitgerechnet.

Opel ComboAuch in Sachen Sicherheit und Komfort setzt unser neuer Combo Life Maßstäbe. Dafür sorgen die Opel-Frontkamera und auf deren Basis der Verkehrsschild- und der Spurhalte-Assistent, Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgänger-Erkennung, adaptiver Geschwindigkeitsregler, Müdigkeitserkennung, 180-Grad-Rückfahrkamera mit Vogelperspektive, Head-Up-Display und IntelliGrip genauso wie die Sitz-, Lenkrad- und Standheizung. Dazu kommt Flank Guard: Der aus zwölf Sensoren bestehende Rangierschutz warnt im niederen Geschwindigkeitsbereich optisch und akustisch vor seitlichen Hindernissen. Die markentypische Vielfalt an hochwertigen Technologien sucht im Segment der Hochdachkombis ihresgleichen.

Opel ComboEin echtes Pfund in dieser Klasse sind neben dem großzügigen Panoramadach mit Dachgalerie auch die Apple CarPlay- sowie Android Auto-kompatiblen Infotainment-Systeme mit bis zu acht Zoll großem Farb-Touchscreen. USB-Eingänge in der ersten und zweiten Reihe erlauben das einfache Aufladen von Tablets und Smartphones, während die Kinder ihr Lieblingsvideo anschauen; die Verbindung zum Laptop schafft eine 230-Volt-Steckdose im vorderen Fußraum. Darüber hinaus lassen sich Smartphones auf der Fläche unterhalb der Belüftungsregler induktiv aufladen.

Für den Maschinenraum stehen turbogetriebene Benzin- und Dieselaggregate* zur Verfügung, die eines gemeinsam haben: vorbildliche Kraftstoffeffizienz. Passend dazu kommen Fünf- oder Sechsgang-Schaltgetriebe sowie optional auch eine Achtstufen-Automatik zum Einsatz.

*Kraftstoffverbrauch Opel Combo Life innerorts 6,9-4,5 l/100 km, außerorts 5,2-3,8 l/100 km, kombiniert 5,8-4,1 l/100 km, CO2-Emission kombiniert 133-108 g/km, Effizienzklasse B-A+. Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet, um die Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151 zu gewährleisten.
Kraftstoffverbrauch Opel Combo Life kombiniert 7,5-5,5 l/100 km, CO2-Emission kombiniert 176-143 g/km. Die hier angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem ab dem 1. September 2018 vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren gemäß VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151 ermittelt. Diese Werte sind nicht mit den davor genannten offiziellen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerten (nach NEFZ) zu verwechseln. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.
Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (60)

    • PS: Wieso faseln/rätseln die über vermeintlich nicht vorhandene Preise, geschweige von “deutlich unter” 20.000 zu sprechen.

      Die Preisliste ist doch längstens online !

      • PS: Haha, die grobe Info reingehalten und dann wieder mit einem Ford, dem Tourneo begründet – tatsächlich Angebote dort ab 12.990 EUR !

        Aber zumindest der Vergleich hinkt (ggü dem “Life”), mal schauen wie das in späteren Tests und Gegenüberstellungen ausschaut…

    • Vom Opel Dechent in Saarbrigge — wie nett.

      Der Wagen sieht ja ganz gut aus, also gut im Sinne von praktisch nutzbar.

      Da es keine normalen Kombis mehr gibt, kann man eben zu einem Hochdachkombi greifen; der hat immerhin eine so gut wie senkreche Heckfront.

      Jetzt müßte der noch bequeme Sitze haben, am besten solche mit AGR-Siegel.

          • Nüchtern betrachtet mag das sein.
            Aber eben darüber hinaus gefällt und fährt sowas (anderes) eben nicht jeder “gerne”

            Dafür ist das Thema Auto zu emotional.

          • PS: Bei 4.75m bist du aber halt auch wieder um so länger geworden.

            Der Zafira-A begann einst bei 4.32 m !

        • Ich saß jetzt kurz drinnen, als mein CLX (mal wieder) einen Service-Rückruf hatte…

          Für mich, 1.98m, ist die Oberschenkelauflage etwas zu kurz, bzw. deren Unterstützung auch bei ganz hinten/unten nicht so gut gegeben.
          Hinter mir selbst hab ich in der 2. Reihe dann auch nicht soo den Platz mehr. Naja. Ist halt mein “extrem-Test”

          Die Ausführung mit der riesigen Mittelkonsole ist schon heftig.
          Ein ausreichendes Stauvolumen/-tiefe scheint ja gegeben.
          Aber trotzdem so ausufernd am rechten Bein anliegend. Naja.

          Andererseits erinnert es mich mal wieder – bei den Merivas hatte ich auch mal durchdachte Ablagesysteme in der Mitte.
          Beim CLX dagegen…

  1. Combo Life gerade beim Händler besichtigt.
    OPEL macht gerade ziemlich viel richtig !
    (Endlich) wieder qualitativ gute Fahrzeuge. Weiter so !!
    Und ruhig einen Euro mehr nehmen, gute Produkte sind ihr Geld wert !!!
    Freue mich gerade sehr: für OPEL, als Kunde u. für unsere Geschäftsbeziehung !!!!

  2. Live hab ich den neuen Combo auch schon gesehen. Hätte nicht gedacht, daß der in Natura so groß aussieht. Der wird bestimmt erfolgreicher, als der Vorgänger auf Fiat Basis.

    • Na das wollen wir doch schwer hoffen, dass er erfolgreicher wird, als die Fiat-Gurke, die ja nicht mal als Fiat so arg erfolgreich war. Aber ich bin guter Dinge. 😉

        • Tja. Welche Präsenz, bzw was verbindet man aktuell noch mit FIAT (?) – den 500 (u. Varianz) !
          Übelst das Portfolio vernachlässigt + zusammengestaucht.

          Statt Meriva saß ich auch mal im IDEA.
          Statt Golf/Astra war da ein TIPO.
          Und (Grande) Punto, zugegeben, parallel mit dem Corsa-D/E am “überaltern”
          Croma ?

          Muss man nicht verstehen – gegen die Wand gefahren.
          Mit Chrysler geschmückt/kaschiert. Für wie lange noch ?!

          • Was man mit FIAT verbindet? Den FIAT Ducato.

            Auch als Zwillinge Peugeot Boxer und Citroën Jumper sowie RAM Promaster (USA und ggf. andere Länder in Amerika)

            Außerdem den Fiat 124 Spider.

            Gibts den Freemont noch? Neulich sah ich so irgendein Monsterauto mit Fiat-Markenschild. Könnte der Pickup aus Brasilien sein.

          • Stimmt. Den Ducato hab ich selbst vor xx Jahren als Student geritten:
            3 5t / 160 / ….man war jung und wollte das Geld…

            Der 124er, da ist man beim MX-5 aufgesprungen – wenn das mal OPEL mit einer Neuauflage des GT gemacht hätte…!

          • @ X-didi, 31. August 2018 – 20:57 Uhr

            wir kommen jetzt etwas vom Thema ab… Das Projekt eines kleinen Roadsters hatte FCA schon vor vielen Jahren mit Mazda verabredet, aber das sollte eigentlich auf FCA-Seite ein Alfa sein. Das paßte aber nicht mehr zur Premium-Strategie, und so hat man den alten Modellnamen Fiat 124 Spider wieder aus der Taufe geholt.

            Jetzt aber husch husch wieder zum Opel Combo Life!

          • Hehe. Bin mal gespannt auf die ersten Vergleichstests der Kasten-Brigade.
            Einem Kollegen mit gerade junger Familie hatte ich vor Jahren auch sowas “empfohlen” – mit Hinweis auf die Neuen hier – fährt er doch noch immer zufrieden die Peugeot-Variante.

            OPEL kann eigentlich nur zulegen.

  3. Gestern habe ich mir den Combo bei meinem FOH angesehen. Wie nomis schon geschrieben hat, in Natura sieht der wirklich riesig aus und dabei war es nur die kurze Version.
    Was hat mir gefallen?
    Der riesige Innenraum. Die bequemen Sitze, die hohe Sitzposition und das Stoffmuster. Die vielen Ablagemöglichkeiten. Die Möglichkeit bei der Heckklappe nur die Scheibe zu öffnen, um eine Kleinigkeit in der Kofferraum zu legen. Das Außendesign, besonders im Vergleich zum Vorgänger.
    Was hat mir nicht gefallen?
    Die Position des Schalthebels vom Schaltgetriebe. Meiner Meinung nach zu hoch und zu weit vorne. Für mich wäre es ergonomischer und bequemer, wenn der Schalthebel etwas tiefer und circa 20cm weiter zurück wäre, dann könnten auch die Bedienelemente der Klimaanlage besser erreicht werden. Jetzt stört der Schalthebel. Mir ist auch klar, dass bei dieser Positionierung des Schalthebels das große Fach zwischen den Sitzen nicht mehr realisiert werden kann. Aber wenn ich die Wahl zwischen einem ergonomisch platzieren Schalthebel und einem großen Fach hätte, würde ich immer den Schalthebel wählen, weil ich diesen ständig betätigen muß. Wenn der Schalthebel weiter zurück versetzt ist, könnte man zwischen Armaturenbrett und Schalthebel ein klimatisiertes Fach mit Deckel für eine 2l Flasche installieren. So gibt es immer ein gekühltes Getränk. Ideal für die Urlaubsfahrt mit Kindern. Eine neue FlexOption :-).
    Was hat mich überrascht?
    Mit welcher Leichtigkeit sich die Schiebetüren öffnen und schließen lassen. Einfall toll!
    Fazit:
    Der ideale Wagen für Familien mit Kindern sowie für Leute, die einen großen Laderaum benötigen und kein Vermögen ausgeben wollen. Mehr Auto zu diesem Preis gibt es nicht! Daher denke ich, wird es ein Erfolg.

    • Ja. Es sind nicht mehr so frugale Lieferwagen – da hat sich auf jeden Fall was getan !
      Bei kompakter Stellfläche zeigt Höhe und kaum Einzug/nahezu senkrechten Seitenwänden* aber weiterhin unweigerlich auf was man da bewegt. Sprichwörtlich einen Kastenwagen 😉

      *)eben genau der Gegensatz zu einem GT-X. Viel Einzug, zierliches Greenhouse, verschlanken nach oben hin und ausgestellte Radhäuser.

  4. Habe mich jetzt noch nicht näher mit dem Auto befasst, weil es mich nicht anspricht. Wenn es aber so viele Vorteile bietet, die jetzt schon quasi “im Stand” auf der Hand liegen, dann wundert es mich umso mehr, warum es den neuen Combo nicht mit gescheitem Licht gibt.

    Xenon wäre Minimum gewesen, obwohl es heutzutage selbst im Kleinwagen LED-Licht gibt. Ich weiß, mein Lieblingsthema. Ich hatte es ja schon mal geschrieben. Aber hier wurde meiner Meinung nach falsch entwickelt bzw. an der falschen Stelle gespart.

    Gerade, wenn das Auto solche Qualitäten bietet, wie bereits geschrieben. Dann fehlt doch irgendwie das Tüpfelchen auf dem i.

    Wobei gutes Licht eigentlich bei jedem Auto Pflicht ist. Und gerade bei Opel, wo das immer ein besonderes Thema bzw. Herausstellungsmerkmal war/ist.

    • “Habe mich jetzt noch nicht näher mit dem Auto befasst…
      ……wundert es mich umso mehr, warum es den neuen Combo nicht mit gescheitem Licht gibt.”
      Hier erübrigt sich wohl jeder Kommentar zum angeblichen Kommentar.

      Außer vielleicht: Ja klar, wir Autofahrer tappen ja auch seit 100 Jahren im dunkeln, insbesondere mit Modellen von OPEL. ????????
      Wie kommt es dann bloß, daß wir ausnahmslos mit mehr als 100 km/h Nachts über die Autobahn brettern können?
      Weil es so dunkel ist vor unseren Fahrzeugen?

      • Naja – er setzt schon da an, wo OPEL behauptet sich auch/gerade in Zukunft insbesondere auch von den anderen PSA-Marken und anderem Wettbewerb zu differenzieren. Licht-/Sichttechnik !

        Beim CLX ist es wenigstens noch LED-Fahrtlicht geworden – wo der C3 Aircross nix dergleichen hat.

      • Lieber Bellringer, du hast meinen Kommentar im Gegensatz zu x-didi schlicht und einfach nicht verstanden. Ich fahre seit über 20 Jahren Opel. Deine Argumentation greift überhaupt nicht das auf, was ich meine und eigentlich auch unmissverständlich schreibe.

        • Ich meine auch, dass da mehr ginge. Natürlich ist in dieser Fahrzeugklasse auf Grund der ausgeprägteren Preissensibilität die Nachfrage nach hochwertigeren Licht-Systemen vielleicht nicht so hoch. Trotzdem glaube ich, dass es in Zukunft für Autohersteller immer wichtiger werden wird, möglichst allen Kundenwünschen nachzukommen. Beim Thema Licht, wie auch in anderen Bereichen der Fahrzeugentwicklung, müsste daher unbedingt auf hoher Modularität/Kompatibilität zwischen den verschiedensten Fahrzeug-Modellen geachtet werden. Es wäre in Hinsicht der Kosten-Optimierung und der Kundenzufriedenheit (Ausstattungs-Optionen) ein großer Schritt nach vorne, wenn das gleiche System beispielsweise in einem Adam, Combo, Astra, Insignia, Grandland X, Mokka X, Crossland X, Vivaro, etc. verbaut/eingesetzt werden könnte. Das (Entwicklungs-) Ziel muss sein, ohne hohen Kosten-Aufwand (technische) Ausstattungsoptionen zu demokratisieren. Vereinfacht gesagt, und um beim Thema Licht zu bleiben: Egal ob großes oder kleines Lampengehäuse (z.B. Adam versus Vivaro), es müsste die gleiche (modular konzipierte) Technik rein. Eine interessante Aufgabe für die Ingenieure.

          • Womöglich ist das im Hintergrund zur Technik auch annähernd machbar.
            ABER darüber hinaus – dass es zu jedem Modell auch typgeprüft abgenommen sein will, bzw. dann doch die Details der Anpassung: Bauhöhe, Fahrzeugdynamik und damit Lichtführung,…

            Man sah ja auch wie erpicht man drauf war, die Scheinwerferreinigungsanlagen überall einzusparen (!).
            Sei es bei leistungsreduzierten Xenon-Systemen oder anderen Meßverfahren bei LED-Systemen.

  5. Schade, daß der Combo nicht mit LED / Matrix / Xenon zu bestellen ist. Gibt es ja dann sicherlich bei den Brüdern von Peugeot / Citroen auch nicht. Gerade für die Familienausführung wäre das wünschenswert gewesen. Platz ist doch bestimmt bei dieser eher ungewöhnlichen Front auch vorhanden gewesen. Plattform ist doch auch mit den anderen Modellen vergleichbar. In weiß sieht die Front meiner Meinung nach, noch am schönsten aus. Die Scheinwerfer ähneln sehr stark denen vom Crossland X.

    • Naja. Ich empfinde die Front als zu plump, das besagte/bekannte zu primitiv hochskaliert.
      Schade. Mal schauen wie das rebadge beim Vivaro nächstes Jahr daher kommt.
      Ein nochmals größere Front – die proportioniert gestaltet sein will !

      • Eine nochmals größere Front, die proportioniert gestaltet sein will… Da geb´ ich dir prinzipiell recht, obwohl die Front beim Peugeot-Derivat bereits sehr wohlgeraten aussieht. Die Front im Verhältnis zur Frontscheibe / Gesamtansicht ist nicht mal viel höher als beim Combo. Warten wir´s mal ab.

        • Eben. Allein bei den Bildern wirken mir die anderen PSA-Derivate ggü dem Combo raffinierter.
          Und das bei XX % Gleichstellen, wo (Front)Scheiben und vieles mehr dazu gehören.

  6. @ Drummer79: Bei allem Respekt für Ihre Person, aber ich bleibe bei meiner grundsätzlichen Kritik: das Fahrzeug nicht zu kennen und also auch nicht seine Straßenausleuchtung, gleichzeitig aber ungeprüft schlechtes Licht zu unterstellen, daß halte ich für unseriös – wie so viele andere Kommentare von selbsternannten Fachleuten hier ebenfalls.
    Aber ich sehe wohl, daß im zweiten Teil Ihrer Mail daß Anliegen einer Technikführerschaft beim Thema Licht angesprochen wird …
    Stellt sich nur die Frage nach dem wirklichen Mehrwert.
    Bei mir haben bisher alle OPEL mit konventionellem Licht eine sehr gute Straßenausleuchtung gezeigt. Ich persönlich vermisse also nichts.

    • Dass wir respektvoll miteinander umgehen, setze ich doch voraus. Ich denke jedoch nicht, dass mein Kommentar unseriös ist. Es geht auch nicht um die pauschale Unterstellung eines schlechten Lichts, obwohl das Auto von mir noch nicht bei Nacht gefahren wurde.

      Meine Intension war es, darauf aufmerksam zu machen, dass ein ganz neues Auto nicht mit aktuellster Lichttechnologie verfügbar ist. Dass da ein LED-Tagfahrlicht dabei ist, bringt mir herzlich wenig, da dieses mehr oder weniger eine optische Funktion hat, OK, Erkennbarkeit von weitem. Mir selbst als Fahrer bringt es jedoch auf der Straße nichts.

      Was aber unbestritten sein dürfte, ist doch die Tatsache, dass Xenon- bzw. LED-Scheinwerfer den herkömmlichen Halogenscheinwerfern bei Weitem überlegen sind, egal ob bei Helligkeit, Reichweite usw… Den persönlichen Geschmack, welches Licht man selbst bevorzugt, lass ich dabei außen vor.

      Ich kann es an meiner persönlichen Fahrzeughistorie aufzeigen: 1 Astra G mit Halogen H7, der nächste Astra G schon mit Xenon, da lagen schon Welten dazwischen. Seitdem Astra H, Astra J, jeweils mit Bi-Xenon AFL, aktuell den zweiten Insignia A, ebenfalls mit Bi-Xenon AFL. Und da beruht meine Aussage dann ganz einfach auf der eigenen Erfahrung: Halogen kann in keinster Weise auch nur annähernd diese Lichtausbeute bieten, egal welche Bauform der Scheinwerfer selbst aufweist.

      Einen Schritt weiter im neuen Insignia B mit Matrix LED, den ich bei Dunkelheit fahren durfte, sieht selbst mein Insignia A dagegen in Sachen Lichttechnik steinalt aus. Meine Aussage lehnt sich daher an die Tatsache an, dass gerade ein ganz neu entwickeltes Fahrzeug auch mit der besten Technik ausgestattet sein sollte, die es gibt. Auch wenn wir im Falle des Combo von einem preissensiblen Segment sprechen. Das tun wir aber im Falle eines Crossland X auch, bei dem es ein sehr gutes LED-Licht gibt.

      In diesem Sinne.

      • Mein erster Astra H von 2004 hatte noch Halogenlicht, der Nachfolger ein Astra H FL das Xenonlicht. Was für ein Unterschied ! Danach wollte ich natürlich nicht mehr auf ein einfaches Lichtsystem zurückgreifen. Folglich orderte ich auch bei den Nachfolgern Astra J und K immer die neueste Lichttechnologie. Kostet zwar mehr, bringt aber einen unwahrscheinlichen Sicherheitsgewinn, und ist daher eine lohnende Investition. Schade, daß es diese Technologie z.B. bei unserem ADAM nicht zu kaufen gab. Der ist natürlich schon länger auf dem Markt, im Vergleich zum neuen Combo. Um das Halogenlicht eines Autos etwas zu verbessern gibt es ja auch im Zubehörprogramm von Opel ein paar Nachrüstlampen. Ob das jetzt die Lösung ist, muß natürlich jeder selber entscheiden. Wir haben in unserem Meriva A die besseren Glühlampen verbaut, und dadurch eine etwas bessere Lichtausbeute. Vielleicht gibt es ja noch später eine Lösung für Combo und Konsorten, denn ansonsten ist der Wagen ja ziemlich fortschrittlich mit 8 Gangautomatik, Drehhebel und den anderen Assistenzsystemen. ich glaube nicht, daß es in dieser Klasse zur Zeit ein besseres Angebot gibt. Freu mich schon auf zukünftige Vergleichstests und deren Ergebnisse.

    • @Bellringer: was man nicht hat, kann man auch nicht vermissen 😉

      Oder doch wenigstens mal XENON, (Matrix-)LED gefahren ?!
      Im Vgl und Kenntnis kann man dann schon “seriös” mitreden.
      Ohne gleich Fachmann zu sein.

      Die einfache Praxis im Alltag eben.
      Und klar, es geht auch weiterhin Halogen, da hat jeder andere Ansprüche.
      So wie ein Radiowecker Musik spielt oder x-fach teureres/aufwendigeres

      • Vielleicht kann ja auch mal Herr Quanz im wahrsten Wortsinn “Licht ins Dunkel” bringen, warum man in Sachen Lichttechnik so stiefmütterlich beim Combo vorgeht. Ich hoffe ja, dass man nicht das Argument bringt, ein aufwändigeres Licht würde nicht nachgefragt.

  7. Dumm nur. SUV auf der einen – “wohnlichere” Kastenwagen auf der anderen Seite.

    Dazwischen. Die Vans, vernachlässigt und am verschwinden (bei OPEL).
    Meriva weg. Zafira im nächsten Jahr wohl auch.

    Sie führten einst ihre Segmente an. Waren innovativ. Mindestens in erster (/zweiter) Generation. Aber irgendwie hat es OPEL, wie so oft, nicht verstanden am Ball zu bleiben !
    Jaja, die Umstände von ständig neuen CEO, GM, …bis zum Komplett-Verkauf.

    Ganze 2 SUV hat man (neu), der 3. irgendwie dazwischen – seine Beliebtheit vs Zukunft…(so typisch OPEL..)..

    • Wie wahr! Ich fahre einen Zafira B. Meiner Meinung nach für eine Familie mit Kind/er der ideale Wagen. Ich bin sehr zufrieden. Den Zafira C kaufen wir nicht, da der zu groß, zu unübersichtlich und zu teuer im Vergleich zum B geworden ist, insbesondere fühlt sich meine Frau im C nicht wohl. Warum baut Opel nicht einen richtigen Nachfolfer für den B. Im Bekanntenkreis kenne ich einige Zafira B Fahrer, die einen Nachfolger suchen. Für die Zafira C kann sich keiner so richtig erwärmen, so wandern sie zu anderen Marken ab. Schade, denn eigentlich sind sie mit ihrem Opel sehr zufrieden!

        • Sicherlich kann der Combo Life ein Nachfolger sein, aber er ist kein Van. Einen Van finde ich optisch schöner als einen Hochdachkombi. Der Zafira (Astra-Plattform) war in der Vergangenheit auch immer höher positioniert als der Combo (Corsa-Plattform), siehe z. B. die Liste der möglichen Sonderausstattungen.

          • Eben. Ein Van dagegen hat vielmehr “Limousinen”-Charakter als so ein Kastenwagen, mit nochmals ca. 20 cm mehr Höhe, die großteils über einem kragen, darzustellen vermag.

            Naja. Jetzt hat man eh nur 2 Plattformen bei PSA.
            Ein Trampel-Starrachse a la Caddy gottlob schon gar nicht.

            Aber eben halt auch kein Xenon/LED (!)…

      • @pipu: tja, als Zafira-Eigner/Potentieller-für-weiteres bestätigst du die Misere beim C. Lounge statt Familie – fataler Fehlschuss.
        Dazu die Fettsucht der GM-Zeiten/Generationen (Schiebetüren waren sogar angedacht..)..

        VW pflegt seinen Touran – bald ohne Konkurrenz ?
        Irgendetwas muss sich Opel einfallen lassen – ohne 7-Sitzer verkrüppeln sie fern ihrer einstigen Kompetenzen.

    • @X-didi: Ist der Meriva tatsächlich verschwunden?
      Außenmasse Meriva B: L/B/H: 428/181/ 161
      Außenmaße CLX: L/B/H: 421 / 177 / 160
      Das ist für mich nur ein marketingtechnisches “umparken im Kopf”, oder anders gesagt, ein fast gleiches (in der Qualitätsanmutung sogar schlechteres Produkt) im Grundpreis fast 3 T EUR teurer zu verkaufen als zuvor …
      Bei aller Begeisterung für OPEL, ich kann´s immer nur wieder holen: Es ist UNSER (Kunden-) Geld, das OPEL erwirtschaftet, bzw. auf das Tavares & Co. scharf sind.
      Es empfiehlt sich also schon genau hinzuschauen, was ich dafür zu welchem Preis bekomme.

      • Wieder die Außenmaße genannt und weiter…?
        Schau mal bei typklassen.de zu meriva-a/-b, CLX (Stichwort “monocab” 😉

        Die preisdifferenz bitte mal erklären.
        16850 bzw 16435 seh ich als Basis zuletzt (2017) zu beiden vergleichbar!
        Also knapp 400 EUR, nix 3000

  8. Heute beim freundlichen OPEL Händler 2x Combo D gesehen. Farben? Grau und black … da kommt noch mehr?
    Combo Life Innenraum 1x mit grosser Mittelkonsole (MK) bzw. Staufach u. AluWheels.
    Como Innenraum 1x ohne MK u. mit Stahlfelgen.

    Wir OPEL Kunden in Bayern sind immer die ersten bei den OPEL Neuvorstellungen!
    Haben eben super OPEL Händler!

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder