avatar

Grandland X Unternehmen

Grandland X: Potente Exzellenz

,


Opel Grandland XStarker Zuwachs für den Grandland X: Wir erweitern das Antriebsportfolio für unser kompaktes SUV um einen neuen Turbobenzin-Direkteinspritzer. Das Top-of-the-Line-Triebwerk ist in Kombination mit einer besonders sanft schaltenden 8-Stufen-Automatik erhältlich. Der Vollaluminium-PureTech-Motor steht nicht nur für souveräne Leistung, sondern dank hochmoderner Abgasnachbehandlung inklusive Benzinpartikelfilter auch für niedrige Emissionen. Damit erfüllt der Grandland X 1.6 Turbo bereits die strengen Grenzwerte der Euro 6d-TEMP-Abgasnorm – ganz gemäß unserer gleichnamigen Offensive.

*Benzinverbrauch Opel Grandland X 1.6 Turbo mit Start/Stop innerorts 7,2-7,1 l/100 km, außerorts 5,0-4,9 l/100 km, kombiniert 5,8-5,7 l/100 km, CO2-Emission kombiniert 132-130 g/km. Diese Werte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet, um die Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151 zu gewährleisten.
Benzinverbrauch Opel Grandland X 1.6 Turbo mit Start/Stop kombiniert 8,0-7,1 l/100 km, CO2-Emission kombiniert 181-161 g/km. Diese Werte wurden nach dem seit 1. September 2018 vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren gemäß VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151 ermittelt. Diese Werte sind nicht mit den davor genannten offiziellen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerten (nach NEFZ) zu verwechseln. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Werte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

Opel Grandland XDer Vierzylinder mit zwei obenliegenden Nockenwellen und vier Ventilen pro Zylinder leistet 133 kW (180 PS) bei 5.500 min-1 und liefert ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmeter bei nur 1.750 min-1 Die variable Ventilsteuerung sorgt für einen niedrigeren Verbrauch und geringere Emissionen. Dazu kommt das direkte Ansprechverhalten: Der Grandland X beschleunigt in acht Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht bis zu 222 km/h.

Opel Grandland XDer Opel Grandland X INNOVATION ist mit dem neuen Top-Benziner ab 34.800 Euro erhältlich (UPE inkl. MwSt.). Zur umfangreichen Serienausstattung zählen Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung, Spurhalte-Assistent, Müdigkeitserkennung sowie Parkpilot für Front und Heck genauso wie die sensorgesteuerte Heckklappe, das schlüssellose Schließ- und Startsystem „Keyless Open & Start“, die Zwei-Zonen-Klimatisierungsautomatik und das beheizbare Lederlenkrad. Darüber hinaus ist der 1.6 Turbo auch in Kombination mit der Premium-Ausstattungslinie „Ultimate“ verfügbar. Dach und Außenspiegel in Schwarz sowie 19‑Zoll-BiColor-Leichtmetallräder sind hier die äußeren Kennzeichen. Die von der „Aktion Gesunder Rücken e.V.“ (AGR) zertifizierten ergonomischen Aktiv-Sitze in Leder und das Denon-Premium-Soundsystem steigern die inneren Werte.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (196)

  1. In dieser Farbkombination blau / schwarz, und dieser Ausstattungsvariante gefällt der Grandland X mir mit am besten. Gut auch, daß man jetzt eine starke Benzinvariante im Programm hat. Diesel sind ja im Moment nicht mehr so gefragt. Werbung für den Grandland X registriere ich zur Zeit auch mehr. Im TV sieht man jetzt häufiger das Duo Klopp / Zimmermann, natürlich im blau / schwarzen Modell.
    Die Händler könnten vielleicht auch noch mehr mit dem Grandland werben. Vielleicht mal am Wochenende auf dem Parkplatz eines großen Supermarktes hinstellen. Nur so eine Idee.

    • X-didi: Die Aktionen finden durchaus statt. Unsere Regionalleiter in den Vertriebsregionen sind mit unseren Händlern immer wieder auch außerhalb des Autohauses auf Kundenfang. Ein Beispiel, von dem ich persönlich beeindruckt war, war die Hessen Thüringen, bei der alle lokalen Händler entlang der Strecke Werbung für Opel gemacht haben und Verkaufsgespräche entlang der Strecke geführt haben. Auch da wurde der Grandland X angepriesen.

      • Jooar. Das ist ja was – denn “Angrillen” alleine wäre zu wenig !
        Evtl noch Aktionen wie:

        – Anpacken….der neue Combo in seinen Ladefähigkeiten auf Marktplätzen inszeniert.
        Mal ganz nonkoform für VDA-messungen vom gemeinen Bürger versucht.
        – Anleuchten…NighrEvents mit OPEL”s LED Technik.
        Insbesondere das matrix-aussparen bei Astra + insignia

        – Anfreunden….deutsch-französich, Kontaktscheue abbauen.

        Statt Skoda, Ford etc, sollten sich FOH evtl doch eher eine PSA Marke unter das Dach holen.

      • @Mr. Quanz: Auch bei der 3-Städte Rallye 2018, aber mit coolen Vorführwagen aller Baureihen.
        Bitte auch einen Vauxhall VXR8 GTS-R und Buick Regal GS mit bringen.

      • @Philipp Quanz: Schön, dass das in Hessen/Thüringen so ist. Bei uns ist genau das Gegenteil der Fall! Der wichtigste Opel-Händler im Land, der 7 Standorte im Umkreis von 200km hat, ist der schlimmste. Kein Opel ist vorne auf der erhöhten Rampe(für erhöhte Aufmerksamkeit), sondern Ford, Hyundai, Suzuki, etc. und das ist eine Frechheit!!! Solche Opelhändler sind ein Wahnsinn für die Marke und man sieht es auch in den Zulassungszahlen!

        • Mehr-Markenhändler, ist hierzulande auch schon präsent. Anders konnten/können sie es halt nicht stemmen.
          Mit Chevrolet in der Vergangenheit erst recht nicht, ist es mitunter halt Skoda, Ford, Fiat…
          Mal schauen wie es unter PSA mit neuen Händler-Verträge weiter geht…(!)

  2. Naja, der 2. ernst zu nehmende Motor in diesem Auto und der 1. Benziner. Das hat ja mal wieder gedauert, leider typisch Opel. Wieso hat man diesen Motor nicht viel früher gebracht? Nur mal so zum Vergleich Neuzulassungen August 2018:
    Opel Grandland: 1052
    VW Tiguan: 8496
    Noch Fragen? Spitzenmotorisierungen beim Tiguan sind übrigens beim Diesel 240PS(63 mehr als GLX) und 500Nm und beim Benziner 220PS(40 mehr) und 350(!)Nm(40% mehr als GLX) selbiges noch früher anliegend!

    • Ja, bei den Betrügern aus Wolfsburg ist alles besser. Aber natürlich.
      Bis dann wieder rauskommt, wie das bewerkstelligt wurde und zu welchem Preis. Nee, Danke, lass mal. Dann lieber das etwas schwächere, aber ehrlichere, dauerhaftere, und trotzdem günstigere Auto. Von einem Hersteller der mich und weitere 11 Millionen Käufer nicht nach Strich und Faden angeschmiert hat. Bleib. Mir. Weg. Mit. VW!!!

      • Das kommt noch dazu – wer wirklich meint gerade diesem Konzern weiterhin die Stange zu halten.
        Wieviele sitzen dort aktuell im Knast ? Haben (offene) internat. Haftbefehle ?

        • Wer immer noch glaubt der Großteil der Käufer kauft wegen Rosenduft der aus dem Auspuff kommt – aufwachen…
          Verbrauch und Fahrspaß muss stimmen – das was beim Opel seit Jahren nicht stimmt. Trinkfeste Fusslahme Motor/Getriebe Kombinationen… braucht/will nicht jeder – ist schon klar 😉
          VAG hat nicht ohne Grund trotz Mrd Strafe wieder Mrd Gewinne eingefahren – teuer und dämlich erkauft, natürlich – die Verkaufszahlen sind dennoch direkt beim Opel eingebrochen und nicht bei VAG…

          • @Hmm: Ultimate (Nachfrage nach hochwertiger Ausstattung) und die Motorenerweiterung (mehr PS) waren Punkte, die wir sofort nach dem ersten Medien- und Kundenfeedback angegriffen haben, haben mit der Einführung der Ultimate-Trim im Grandland X https://www.opel-blog.com/2018/03/28/grandland-x-ultimate-evolut... bereits versprochen, das Motorenportfolio
            im Laufe des Jahres das Motorenportfolio Stück für Stück zu erweitern und auch das zukünftige Line-up angerissen.

            Man sollte so eine Launchplanung in ihrer Komplexität auch nicht kleinreden: Segment-/Wettbewerbsanalyse, Ressourcen-Planung im Engineering (auch vor dem Hintergrund WLTP/Euro6dTemp), Priorisierung des Feature-Rollouts, Spannung im Lebenszyklus aufrechterhalten, Business Plan… alles Dinge, die darüber entscheiden, mit welchem Angebot wir den Aufschlag machen.

            @Michi1: Was nützt es, einen 240 PS Grandland X anzubieten, wenn die Mehrheit am Ende nicht bereit ist, dafür zu zahlen. In Sachen Wettbewerbsanalyse schauen wir nicht nur auf Wolfsburg, sondern auch auf Nissan Qashqai, Hyundai iX35/Tucson, Kia Sportage, Renault Kadjar, um einige zu nennen. Ich kann keinen vergleichbar hochmotorisierten Qashqai in deren Konfigurator entdecken. By the way: In UK haben wir gerade diese Kampagne hier für den Grandland X gestartet: https://www.vauxhall.co.uk/greatbritishtradein.html

            Nicht einmal ein Jahr nach IAA-Vorstellung haben wir ein breites Motorenportfolio für den Grandland X, das WLTP und Euro 6d-Temp-konform und damit absolut fit für die Zukunft ist.

          • @Philipp Quanz: Und was nützen einem die Schmalspur Mikromotoren ala 1.2 3-Zylinder. Die werden auch nicht gekauft!
            Außerdem die Ultimate Ausstattung ist auch nicht gerade das gelbe vom Ei, denn es bleibt innen bei schwarzer Tristesse.

            PS: Der VW verkauft aber so viel Tiguan, wie alle in Ihrer Aufstellung zusammen + Grandland.

      • @Jeff Healey: Naja, es sind nicht wenige Marken mit zu viel Idealismus untergegangen. Da ist dann das Umweltgewissen egal, wenn die Firma dicht macht!
        Ich bin ja Ihrer Meinung, jedoch zählen einfach nur die Verkaufszahlen und VW hat von dem Skandal ja eher noch profitiert, dass ist das erschreckende!

        @didi: Es sind aber die aller meisten, die VW die Stange halten und noch dazu einige Eroberungen von anderen Marken(leider auch von Opel).

        • Löst dich doch mal von VW !
          Diese ständigen Vgl bringen/taugen doch nix.

          Ein Konzern vs eine Marke.
          Halbstaatliches ggü frisch aufgekauften.
          In keiner Dimension naheliegend.

          • Zulassungszahlen 2018 bis jetzt:

            Opel Crossland: 15089
            Opel Grandland: 10369
            Opel Mokka: 17250
            Dacia Duster: 18572
            Ford Kuga: 30228
            Hyundai Tucson: 17419

            Porsche 911: 8509

            Fazit: Wenn Porsche ein Nischenmodell fast so gut verkaufen kann wie Opel einen Mainstream SUV, wenn 3 mal so viele Kugas wie Grandlands zugelassen werden und sich selbst der veraltete Mokka besser verkauft als die Nachfolger läuft was falsch.

          • @DerD: Zulassungszahlen meist noch keine Verkäufe an reale Kunden.
            Kommt doch mal nach 93055 Regensburg und 93073 Neutraubling und besucht die Händler u. Modelle die Du soeben gelistet hast. Seid ehrlich! Der EU-Markt ist total übersätigt, darum auch das “ewige Auto-Dieselgate”.

            Übrigens läuft der Porsche 911 aus und WLTP is auch nicht!
            Also alles z.B. R-PZ XXX Kennzeichen an den 911er dran.
            Bei den Anderen is des nix anderes schon seit Monaten!

          • @DerD: Genau so ist es. Nebenbei der Astra hat fast 92% gewerbliche Zulassungen, d.h. nur 8% Private -> Desaster!

          • @didi: …Der Opel Astra hat sich mit einer gewerbliche Zulassungsquote von 91,6 % auf Rang 25 vorgeschoben…

            “auto-motor-und-sport . de/news/neuzulassungen-august-2018-top-50/

          • Demnach sind um 80% gewerbliche Zulassung durch allerlei Klassen keine Seltenheit (mehr).
            Darunter fallen dann wohl (auch) die ganzen Tageszulassungen auf die Händler (?).
            Ist heutzutage denn üblich, UVP ist makulatur, der Markt und die Marken haben es reißen lassen…

    • Für einen Newcomer sind die Zahlen nicht schlecht, finde ich. Mit dem erweiterten Motorenportfolio kann es ja auch nur besser werden. Zudem wird der Tiguan (seit 11 Jahren auf dem Markt) in zwei Karosserievarianten angeboten.

      • Eben. Der Tiguan ist in 2. Generation. Hat einen großen/festen Kundenstamm. Protegiert von den Gazetten.
        Wer ihn aber mal gefahren ist (1. Generation mir bekannt) – will ihn gar nicht zwingend schlecht machen – aber VW kocht auch nur mit Wasser.

      • @sel220: Ist das wirklich Ihr ernst? Die Zahlen sind eine Katastrophe! Auch der 1. Tiguan hat sich nach seinem 1. Jahr mindestens 4-5x besser verkauft, damals auch ohne die 2 Karosserievarianten. Außerdem warum kann das Opel nicht??? Grandland XL auf Peugeot 5008 Basis und fertig. Aber das kommt, wie bei Opel üblich, am Sankt Nimmerleinstag, wenn überhaupt!

        @didi: Von dem rede ich ja gar nicht, aber er hat stärkere Motoren, Allradantrieb, mehr Platz, auf den 1. Blick bessere Verarbeitung/Materialauswahl, er wird als deutsches Auto wahrgenommen, etc.
        VW hat sich eben seinen Status “erarbeitet”/erkauft. Und trotzdem die 8-fachen Zulassungen lassen sich nicht nur durch die Medien erklären!

        PS: Der RAV verkauft sich noch schlechter(590), Hybrid ist genauso Schrott wie Elektro!
        @Berdn: Ja und auch der verkauft sich deutlich besser!

        • Weil viele Deutsche das teutonische Superbrett vorm Kopf haben, mindestens 10cm dick. Sorry, aber das ist meine offene, leider nicht mehrheitsfähige Meinung zum derzeitigen VW-Erfolg. Ein Großteil meiner Landsleute möchte gerne am Nasenring durch die Manege geführt werden. Wie sonst sind die Absatzzahlen des Betrüger-Konzerns nach dieser einmalig dreisten Nummer zu erklären? Und kommt mir nicht mit Qualität! Die Wolfsburger haben da mehr Mist gebaut in den letzten Jahren als alle anderen Hersteller. Es ist das teutonische Brett, oder meinetwegen teutonische Scheuklappen.

          • Geh mal zu nem Opel Händler und dann geh zum nächsten VAG Händler und schau wie da mit dir umgegangen wird..
            Da geht dir das Messer in der Hose auf beim Opel Händler – wenn du überhaupt noch einen findest.
            Ich habe da in Jahren nur komische Erfahrungen gemacht bei verschiedensten Händlern – ich muss meine Kohle da nicht hinschleppen, woanders gibts noch ne schöne Wechselprämie on top…

            VW/Audi/Seat überall kann dir geholfen werden, alle paar Orte hast einen und 1A Service und wenn nicht macht man denen richtig Dampf…

            Und mal ganz ehrlich, das Bad Boy Image war in der Schule schon reizvoller als das Loser Image wie es der Opel hat…

          • Was konkret widerfährt dir denn beim OPEL- ggü dem Verkäufer so negatives ?!
            Muster toll sind erstere gewiss nicht.
            Aber zu letzterem hatte ich insbesondre schon unbehagliches, wie ein bittsteller.
            Dagegen mit Franzosen…, hoffe ich ein wenig, dass es sich auf Opel sogar überträgt.

          • Über meine persönlichen Erfahrungen mit VW-Händlern möchte ich nicht gerne reden, so tief sitzt der Groll. Arrogant bis zum Geht-nicht-mehr. Mit meinen FOH‘s in der Umgebung bin ich rundum zufrieden, und das sind verschiedene Händler. Kompetent und freundlich allesamt.

          • Den Misserfolg einer Firma auf die “dummen Kunden” zu schieben weil sie ja das eigene geniale Produkt nicht zu schätzen wissen ist zum einen sehr arrogant und zum anderen nicht zielführend.

            Ein Unternehmen muss sich dem Markt anpassen, nicht anders rum.
            Man müsste sich anschauen was VW anders macht als Opel oder wieso sich VWs weiterhin so gut verkaufen, sonst bringt das nichts.

          • @Hmm: Das kann ich leider nur bestätigen. Die Händler sind mit das größte Problem bei Opel. Entweder absolutes Desinteresse(ich habe auch schon ewig in Schauräumen gewartet), oder Arroganz. Mein Händler ist toll, jedoch auch kein guter Verkäufer, sondern eher Mechaniker. Wenn der Kunde(so wie ich) genau weiß was er will, ist alles gut, aber wenn nicht, dann 🙂 .

    • @Michi1
      Mag sein, dass VW mit dem Tiguan höhere Spitzenmotorisierungen anbietet, aber aktuell sind die allesamt komplett ohne Euro 6dtemp und daher für verantwortungsvolle Mitmenschen uninteressant. Der typische VW-Fahrer ist dafür bekannt, dass er diese Nachteile und den Betrugs-Skandal ignoriert und er hat in meinen Augen damit ein negativ belastetes Image. Aber auch das ignoriert er. Wenn Du das mit in Deine Magermilch – Sichtweise einbauen würdest, würde Dir auch auffallen, dass der magerste Tiguan 150 kg schwerer ist, als der magerste Grandland X und entsprechend mehr Power braucht, um vom Fleck zu kommen. Abgesehen von den gar nicht mageren Preisen.

      • Und trotzdem beschleunigt der VW deutlich besser!
        Topmotorisierungsvergleich 0-100:
        Grandland X: Diesel(177PS): 9,1; Benzin(180PS): 8,0
        Tiguan: Diesel(240PS): 6,2(!); Benzin(220PS): 6,3(!)
        Selbst wenn die Werte noch etwas geschönt sind, trennen die beiden WELTEN!
        Mir ist auch klar, dass diese Werte viele nicht interessieren. Aber für vermutl. eben so viele zählen diese Werte sehr wohl.

        PS: Die Mehrheit hat immer Recht(Demokratie) und somit VW und zwar mit oder ohne 6d-temp-blabla. Dieser Abgasblödsinn interessiert die Leute einfach nicht, die meisten glauben inzwischen eh, dass alle gleich “beschissen” haben auch wenn es falsch ist!

        • Wen interessiert denn der Mist ? Hab ich als Kind früher im Quartett verglichen.
          Die grosse Masse kauft nicht so grosse Motoren…braucht auch kein Mensch.
          Mit jedem verkauften Auto muss ein Plus übrig bleiben, das ist was zählt…

          • Die Motoren würde nicht angeboten werden wenn sie die nicht los werden würden… aber gibt ja noch genug andere wenn die Mehrleistung jetzt das Problem ist…

            Und 8-9s auf 100 ist einfach nen Fuss kranker Gaul – Notschlachten… da wurde wieder Opel like eine Getriebe Übersetzung für Oma und Opa auf’m Sonntagsausflug reingehauen, in der Hoffnung das es im Zyklus was bringt und am Ende vermutlich auch noch extra kostet weil man komische Drehzahlen fährt…
            Resultat ist ständiges rumgerühre und Vollgas gefahren damit der Eimer überhaupt mitschwimmen kann und dann kommen wieder die typischen Opel Trinkerqualitäten vor.

            Möglich das sich andere Hersteller – wenn sie sich jetzt an die Abgasnormen “verstärkt” halten (in der Annahme das sie es vielleicht vorher nicht so ganz getan haben) auch mehr Verbrauchen aber ganz ehrlich – das wird die Zeit zeigen.

          • “Und 8-9s auf 100 ist einfach nen Fuss kranker Gaul – Notschlachten…”

            Wow – das disqualifiert sich aber jemand komplett selbst.

          • @Hmm: Stimmt, bis auf die Trinkerqualitäten. Ich bin mit allen bisher gefahrenen Opel beim Verbrauch sehr zufrieden. Aber die langen Übersetzungen hat Opel leider schon sehr lange und die machen das Auto lahm.

            @Didi: Der Kommentar/Satz disqualifiziert sich eher selbst, als der Beitrag von “Hmm” 🙂

        • Der persönliche Eindruck zu Motoren etc. ist nicht immer das Abbild der Realität. Es liegt jedenfalls nicht an den stärksten Motoren von VW, dass sie da stehen, wo sie sind – nämlich ganz oben. Man darf auch nicht vergessen, dass VW diese Zulassungszahlen benötigt, weil die Margen im Vergleich zu Wettbewerbern relativ schlecht sind. VW’s Geheimrezept liegt vor allen in den letzten 25 Jahren und im Golf bzw. dem Käfer. Diese beiden Fahrzeuge haben oder hatten Tradition und in den letzten 25 Jahren hat VW vieles richtig gemacht: Preis zu Anmutung, Ausstrahlung von Solidität und Seriösität (was wie ich manche als langweilig betrachten gefällt der Mehrheit), gute Technologien (DSG – Haltbarkeit mal außen vorgelassen), Außenabmessungen zu Raumökonomie und gute Fahrwerte sowie ausgewogene Fahrwerke. Alles immer auf den Mainstrweam getrimmt, ja keine Experimente wagen – das ist das (extrem langweilige) Geheimrezept. Positiv beschrieben könnte man auch von dem “treffen des richtigen Nervs” sprechen. Ich finde den ganzen Konzern, betrachtet man dazu noch die Geschichte von VW, einfach nur widerwertig – vor allem wegen der arrogantgen, selbstgefälligen, skandalträchtigen und herangezüchteten Vorstände! Opel ist gefühlt ehrlicher, nahbarer, aber auch eine Marke für Menschen mit größerem Ego als anderen, da bei typischen Stammtischparolen gerne auf Opel herumgehackt wird. Ich kann diesen “Hass” einfach nicht verstehen. Es ist unfassbar vorurteilbehaftet, was da vom Leder gelassen wird. Von daher muss ich aber sagen, dass die Händler zwar durchaus nett sein können, die Präsentationen der Autos und die Ausstattungen der ausgestellten Fahrzeuge unfassbar zu wünschen übrig lässt. Die Autos sind vor allem im Innenraum so gut wie immer!!! extrem verstaubt. Auf den neuen Insi hatte ich mich sehr gefreut und da war es das Selbe – bei einem 50TEUR Auto – hallo!!!???? Bei anderen Herstellern (Händlern) sehe ich das nicht so. Vor allem die VAG Händler und die Händler von Premiumherstellern präsentieren Ihre Autos um Längen besser. Auch bei Probefahrten bzgl. Erklärungen etc. Bei Opelhändlern bekommt man den Schlüssel in die Hand gedrückt und gesagt “da vorne irgendwo steht er”. Geht gar nicht!

          • Aus meiner Sicht war es ein Fehler die Händler auszulagern, das ist der riesige Vorteil den grade die Premiumhersteller haben.
            Wenn die Händler zum Konzern gehören hat man ganz andere Möglichkeiten die Qualität und die Präsentation der Marke zu steuern, außerdem werden dann nur eigene Produkte angeboten (nicht wie bei manchen Opelhändlern die nebenbei noch Konkurrenz verkaufen). Der VW Konzern hat das Baukastensystem sehr gut drauf und kann damit Kosten sparen, gleichzeitig gibt es von bestehenden Modellen oft Facelifts (Golf) und damit bleibt die Modellpalette frisch, während man bei Opel 10 Jahre lang die gleiche Plattform nutzt wie beim Corsa.
            Ein weiteres Problem für Opel sehe ich im Marktsegment an sich das sich in den letzten 5-10 Jahren doch sehr verändert hat. Die Asiaten bauen keine Schrottkisten mehr und geben 7 Jahre Garantie, die anderen Hersteller sind auch noch alle da und den Platzhirsch VW stößt man in Deutschland eh nicht vom Thron. Es gibt immer mehr Firmen die ein Stück von diesem Markt abhaben wollen.
            Die Lösung wäre hier den Kunden etwas besonderes zu bieten was sonst keiner hat, irgendetwas um die Marke hervorzuheben.

          • Ich sehe das auch so. Verkäufer bei FOH haben es oft nicht drauf die Kunden zu begeistern. Oft hat man den Eindruck, die haben nie eine Verkaufsschulung gesehen. Ich hatte mal das Erlebnis, dass mich beim VW-Händler ein Verkäufer ansprach und sofort wusste welchen Fahrzeug ich fahren. Hat er am Schlüssel erkannt. Man hat auch das Gefühl, dass die besser ihre Produkte kennen und mehr auf den Kunden eingehen. Die sind einfach davon überzeugt, das Auto auch zu verkaufen. Hier hat Opel noch wirklich Nachholbedarf.

          • @Julzz86: Stimme vielem zu, aber DSG ist eine Schrotttechnologie und zwar aus mehreren Gründen: 1. unglaublich schlechte Rangiereigenschaften, bei VW gigantische Zuverlässigkeitsprobleme, etc. allerdings hat man es mit Propaganda geschafft, das zu vertuschen.
            @DerD: Da stimme ich auch fast allem zu, jedoch kann man beim Corsa nicht viel dafür, da kam jetzt der Verkauf an PSA dazwischen.
            @antahh: VOLLE Zustimmung!

          • @DerD:
            Wann wurden den bei OPEL die Händler ausgelagert ?
            War das je anders ?

            Mit den Niederlassungen kenne ich nur von den sog. Premium.
            Oder hat das auch VW oder andere “normale” ?
            Das wäre mir unbek., bzw. ist womöglich auch gar nicht so leicht/finanz. zu stemmen !

            Bei VW selbst mußte auch erstmal separiert und aufwendig gebaut werden – damit man nicht SEAT/SKODA/…unter einem Dach neben dem teuersten/AUDI in direkten, kritischen Vergleich sieht 😉

            Der Corsa-D/E ist jetzt 1 absolutes (negativ) Beispiel.
            Aber aus besagten/bekannten extremen Gründen.

            Bzw. umgekehrt ist auch gerade daraus positiv ableitbar/erkennbar – mit dem Verkauf an PSA hat man sich sofort dran gemacht ihn sofort anzugehen:
            Mit + für das Neue im Konzern und der Marke selbst.

            Recht hast Du. Jede Marke muss für sich einzigartiges, auffälliges in Szene setzen. Für was steht OPEL im PSA-Konzern und darüber hinaus ggü jeder anderen Marke auf dem Markt.

            Mit, “Die Zukunft gehört allen”, wollen/sollen sie es denn tun. Aber dann bitte auch mit Druck. Farbe. Krach.

          • @didi Die Niederlassungen haben meines Wissens nur die Premiumhersteller (und selbst da nicht alle, siehe Porsche), aber man muss als Hersteller eben sicherstellen können das jeder Händler die Marke gut repräsentieren kann und dies auch tut.
            Dazu gehört zB das Aussehen. Ich habe schon viele Opel Händler gesehen die eher nach Hinterhofwerkstatt und nicht nach Autohaus aussahen. Es gibt mit Sicherheit einige Sachen die man bei den Händlern besser machen könnte aber das ist definitiv eine davon. Das Opel Werk selbst ist da
            lustigerweise keine Ausnahme, alte heruntergekommene Backsteingebäude aus Kaiserszeiten zum Teil mit kaputten Fenstern.
            Jeder der da vorbeifährt denkt sich seinen Teil.
            Das Beispiel Corsa ist in der Tat ein (von mir bewusst gewähltes) Negativbeispiel. Ich hoffe dass das mit PSA jetzt zumindest anders wird.

          • Du meinst den Altbau am Bhf Rüsselsheim ?
            Da ist nix mehr – leider wurde auch das Konzept eines OPEL Forum mit Einkaufsmall und Oldtimer-ausstellung nie reel dort umsetzbar. Rezension 2009.
            Stadtparlament allg. zieml unfähig für Beschlüsse etc – da nutzt(e) auch kein hessentag.
            Im Gegenteil – nur noch mehr Verschuldung. Ein (traditions/Fam.-)Geschäft nach dem anderen kaputt, ausgestorben im wahrsten sinne. Ramsch und Schund vorherrschend.

            Auf dem riesigen Areal von VW bei WOB ist man halt auch außerhalb, nicht Stadtmitte.
            Garantiert auch noch uralte werkshallen dabei in den weitläufigen Tiefen dort…

            Ist auch allg. eine Frage der Auslastung und was man personell heutzutage noch braucht.
            Bei Opel zu gänzlich anderen Werks-Bereichen das eigentliche tun eben.

          • Info an @DerD / @x-Didi u. Premium-Dreamer:
            Was u. wo sind OEM-Werks Niederlassungen? Was plappert Ihr beide hier rum???
            Hier in Bayern gibt es keine! Die von Euch so genannten “Premium-Hersteller” (sind doch Massenhersteller!) verfügen nur über 1x Ausstellungsräume (ca. 11 neue Autos) mit Werkstätte. Auf dem Hof stehen meist so um die 100 junge Gebrauchte. Besucht mal Regensburg, München u. Nürnberg.
            Werksniederlassungen sind nur noch bei den Montagewerken (früher Prod-Werke) angesiedelt. Meist für die Autos der WAs u. FK u. OFKs.

            OPEL Autohäuser:
            Sind schöne OPEL CI entsprechend mit Neuwagen, Gebrauchtwagen und oft historischen OPEL!

            Beispiele von OPEL Händler:
            Sieber in Regensburg, Neutraubling, Straubing, Dingolfing, Landshut.
            Stauner in Kelheim u. Schwandorf
            Rieger in Bayerbach (Niederbayern).
            Gruber in Rottenburg a. d. Laaber.

            Richtung München gibt es noch viele OPEL Händler siehe Internet!

            Wir OPEL KUNDEN sind mit den OPEL HÄNDLER u. deren Mitarbeiter sehr zufrieden, denn hier wird man nicht nach dem “Proll-Gehabe” sondern real bewertet. Also als Kunde mit Interesse am Produkt …

    • Erst denken, dann schreiben!
      Da VAG mit der WLTP-Zertifizierung nicht nachkommt, mussten Sie auf halde Produzieren (siehe BER) und noch im August zulassen, damit Sie diese Autos verkaufen können. Deshalb die hohen Zulassungen im August.

      • Zeig mir einen(!) Monat, in dem der Grandland auch nur ansatzweise an den Tiguan herankommt und ich nehme alles zurück!!! Viel Spaß beim Suchen 🙂

        PS: August war nur ein überspitztes Beispiel!

        • Hab ich das behauptet?
          Du kannst dir aber gerne so eine Designmülltonne kaufen. Würde zu deinem geschriebenem hier auch passen.
          Menschen mit Geschmack kaufen sich schöneres.

          • Es gibt aber genügend Leute die sich diese Autos kaufen, und darum geht es letztendlich. Wie man persönlich dazu steht ist irrelevant, wer verkauft hat Recht.

          • @Klaus: sehr Intelligent 🙂 😀
            Ich habe keinen VW, ich hatte nie einen VW und ich werde aus heutiger Sicht auch nie einen VW kaufen! Darum geht es bei meinem Kommentar aber nicht. “DerD” hat es verstanden Sie leider nicht.

    • @Michi1 Ich verstehe nicht warum du immer diese Firma als Vergleich nimmst.
      Betrug bleibt Betrug! Und die Höheren Zulassungszahlen das ist ja wohl
      Klar! Im September hätten Sie Ihre Kisten nicht mehr zugelassen bekommen.

      Warten wir mal ab wann und wie dieser „Super Konzern“ Euro 6 d temp schafft?

      • Man kann viel über VW meckern. Aber die Leute kaufen den Kram. Immer mehr und mehr und mehr.

        Der Grandland ist ganz schick…Qualitativ find ich ihn nicht so den Bringer.
        Der Insignia (gleiche Preisklasse) ist deutlich!!!! wertiger.

        • Das System bei Volkswagen ermöglich allerdings auch diese hohe Zahl an Neuzulassungen.
          Ich komme aus dem Umland von WOB. Viele Mitarbeiter nutzen das Werksleasing. Selbst wenn nur die Hälfte der rund 270.000 Angestellten alle 6-9 Monate davon Gebrauch machen, kann man erahnen wieviel Neuzulassungen VW dadurch generiert. Die hohe Zahl der jungen Leasungrückläuger ermöglich dem Zweitmarkt überhaupt erst mal, sich einen halbwegs neuen VW zu einem angemessenen Preis zu erstehen.
          Da hat sich VW gut was an “Stammkundschaft” aufgebaut.

          • @Micha So siehst aus. Die haben ein großes und cleveres
            Vertriebnetz. Alle 6 bis 9 Monate heißt 2 Neuwagen pro Käufer pro Jahr. Aber auch die können im September 2018 ohne Euro 6 temp nicht zugelassen werden.

          • Allein der Golf hat sich dieses Jahr 5 mal so viel verkauft wie der Astra, wieviele Leasingkunden soll es denn geben?

          • @Didi: Falsch, dass macht Opel nicht. Bei keinem anderen Konzern sind so viele Fremdwagen auf den Werksparkplätzen wie bei Opel!

          • @Michi1: Dann informier dich lieber mal über das Werksleasing-Programm oder lauf mal in Rüsselsheim über die Parkplätze.

          • @Didi: Genau dein Niveau, selber keine Ahnung, immer die rosarote Brille auf und in den Abgrund fahren. Super Taktik 🙂

          • Ähh, wer ist denn hier unmittelbar am Werk + Marke + Menschen/Mitarbeitern dran ?

            Was meinst du über diese und jene Werksparkplätze mehr zu sehen/wissen, geschweige Werksleasing…??

            Mitunter hatte VW selbst schon (mal) Druck gemacht,
            Loyalität bei Mitarbeitern und Zulieferern zu Konzernmodellen eingefordert – woher kommt das/wenn nicht von sich aus bereits vorherrschend ?!

        • Hallo Dominik, bitte mal für die hier mitlesenden Opel-Leute etwas detaillierter erklären, warum der Grandland X (subjektiv gefühlt?) „qualitativ nicht so der Bringer“ ist oder sein soll. Das würde denen genauer Feedback geben für eventuelle Produkt-Änderungen/Verbesserungen.

        • Das Werk in Sochaux läuft auf der letzten Rille und spuckt im Monat glaube ich gerade mal 5-6000 Einheiten des GLX aus. Diese müssen für ganz Europa reichen daher auch die mageren Zahlen in DE. Ich denke mit der Produktion in Eisenach + großer Benziner werden auch die Zahlen besser. Richtig durchstarten kann der GLX meiner Meinung nach erst mit dem Facelift wenn man sich um Innenraum und Qualität kümmert.

          • Ja, könnte noch zwei Jahre dauern aber der Umfang wird bestimmt nicht gering sein. Es hagelte so viel Kritik in Bezug auf das Interieur dass man da bestimmt den Hebel ansetzt. Wer weiß, vielleicht nutzt man ja auch schon die Umstellung des Produktionsortes für die ein oder andere Änderung?

          • Ich hatte einen Tag lang einen als Werkstattwagen. Die Türverkleidungen klapperten und insbesondere die optisch eher maue (billig wirkende) Anmutung der Kunststoffe verstehe ich unter mangelnder Qualität.

          • @Insi69: Das liest sich so mehrzahlig, hast du dann “Strichlisten” oder wie kommst du zu solchen Erkenntnissen ?

          • Auf, “…Es hagelte so viel Kritik in Bezug auf das Interieur dass man da bestimmt den Hebel ansetzt…”

            Von wem ? In welchem Umfang? Wo notiert?

        • @Michi1 Oh Michi lerne mal richtig lesen. Ich habe das nicht gesagt.
          Der eigene VW Vertriebschef sagt das sie im September und Oktober
          Probleme mit den Zulassungen habe werden. Der Tiguan ist mir pip egal.

    • Also das hier immer wieder Leute Motoren jenseits der 200ps forder . Wo sollen die her kommen. Das wird so schnell nicht kommen es sei denn Opel darf den 225ps Benziner aus dem 508 verbauen. Was ich aber nicht glaube. Der Gramdland wird genau die gleiche Motorenrange bekommen wie sein Bruder der 3008. Mehr als 200ps wird es erst mit dem Hybridmodell geben. Das wird dann hoffentlich allen reichen.

    • Nichts ist erfolgreicher, als der Erfolg.

      Das gilt immer noch.

      Wer das böse ausdrücken will, der sagt
      “10 Millionen Fliegen können nicht irren, eßt mehr Sch…”

      Nicht daß ich jetzt VW herabsetzen will. Ich hab auch mal einen VW Golf besessen, bis da jemand nach links abbiegen wollte, obwohl die Linksabbiegerampel ROT zeigte.

    • Wieviel von den 8496 hat VW wegen der Umstellung auf WLTP ab 01.09. in den Markt gedrückt? Schön für VW, dass die so leistungsstarke Motoren haben. Die kauft nur wahrscheinlich kaum einer. Dann kann man auch den ganzen Schritt machen und Audi kaufen. Auch wenn es viele nicht glauben, zwischen VW und Audi liegen Welten.

      • @ antahh
        Davon, das Audi besser sei, habe ich im Mai nichts gemerkt, als ich 2 Wochen einen A3 neuestes Modell fahren “durfte”. Knurriger 1.6 Diesel (statt Flüsterdiesel wie in meinem K), schlechter Durchzug untenrum, als Basis-Hatchback keineswegs weniger Verbrauch als ich in meinem K-ST, in jeder Kurve knarzender Mitteltunnel, vibrierende Armaturentafel, unterirdisches Xenonlicht, noch unterirdischeres Abblendlicht, schmieriges Lenkgefühl (schwergängig und trotzdem nicht präzise). Wie leichtgängig, spritzig, sparsam, präzise und leichtfüßig das gehen könnte ist mir bei der Rückkehr in meinen Astra erst richtig aufgefallen. Seitdem verstehe ich keinen einzigen Autotest mehr. Das müssen verblendete Sturköpfe sein, die da die Schmierenblätter versorgen. Wenn Du also da Welten siehst, dann muss VW wohl Schrott sein.
        PS: ich fahre meinen K-ST 110 CDTI derzeit mit 4,6 l/100km Realverbrauch gemischt Stadt, Landstraße, Autobahn – bei Gesamt – Durchschnittsgeschwindigkeit 90 – 100 km/h, also durchaus flott! Der A3 mit gleichem Motor war kaum unter 5,0 zu bringen, auch nicht bei Schleichfahrt auf der Bundesstraße.

        • Einige Testergebnisse verstehe ich schon lange nicht mehr. Ich frage mich dann immer, ob der/die Tester wirklich das gleiche Auto wie ich gefahren sind. Ich habe auch schon mehrfach VW-Typen als Leih-Fahrzeuge gehabt, seitdem kann ich deren Dauer-Testsiege in den Gazetten der Republik schon gleich gar nicht mehr nachvollziehen. Von unbequemen Sitzen, bis extrem unkommodem Fahrwerk, schlecht dosierbaren Bremsen, oder synthetischer Lenkung ohne jegliche Rückmeldung zur Fahrbahnbeschaffenheit: Die VW sind einfach nur grottig. Und dazu diese unverschämten Preise. Da ist jeder normale Astra ein Goldstück gegen. Never ever Volkswagen. No Way.

          • Mit Autotests brauchst du erst gar nicht mehr anfangen, geschweige Gazetten dafür honorieren.
            Das kauft ich/man prinzipiell nicht, es hat einfach keinen Taug wohin sich das bewegt hat.
            Diese Hofnarren haben nix gescheites zu liefern – die Produkte allg. nicht wirklich “schlecht”, sucht man in was/für wen/…sehr fragwürdig !

        • Es ging mir auch beim Audi-Vergleich nicht um Klappergeräusche. Es ging mir mehr darum, dass der Audi chic und dynamisch ist. Der Passat ist halt ein richtiger Langweiler (Hut und Hosenträger). Nicht nur optisch auch vom Fahren her. Der Audi ist mehr der Maßanzug oder die Designer-Jeans und eben nicht die alte Cordhose. Er fährt sich sportlich und dynamisch, die Haptik ist viel besser, die Sitze, und Sitzposition sind um Welten besser und die Geräuschdämmung ist einfach gediegener. Es fühlt sich einfach toll an, obwohl der Platz geringer ist. Zum A3 kann ich nichts sagen kann. Sprach ja auch vom A4 und A5, ist doch ne etwas andere Klasse.
          Es gibt m. E. wohl auch verschiedene Ansichten zu Verarbeitung und Qualität. Selbst AB oder AMS sprechen fast immer über Qualitätsanmutung und Haptik. Qualität steckt im Wesentlichen unterm Blech und definiert sich nicht ausschließlich über Spaltmaße und Innengeräusche. Im Übrigen, mein Passat TDI verbraucht bei normalen Gebrauch (also nicht nur Vmax. 120 km/h) zwischen 7,5 und 8,5 l/100 km (75% Autobahn; und wen’s interessiert, Motorschaden bei 130 tkm). Wenn man permanent schleicht kann mal ne 5 vorm Komma stehen.

          Bei dem was ich über Audi beschrieben habe. sollte eigentlich die Chance für Opel liegen, nämlich eine eigene “dynamische und gediegene” Linie zu finden, die Kunden anspricht. Fahrzeuge, die dem Fahrer Feedback geben und Fahrspaß bringen ohne immer gleich ein PS-Monster zu sein. Den A4, den ich gefahren bin, hatte nur den 122 PS-Diesel. Das war sicher keine Rennsau, hat aber trotzdem Spaß gemacht. Der Anfang ist beim Design ja schon gemacht. Ich habe selber noch keinen Insignia GS gefahren. Optisch kann er meiner Meinung nach mit Audi und BMW mithalten (auch Innen). Ich habe mir sagen lassen, dass der Fahrspaß auch nicht zu kurz kommt.

          • Eben:

            “Es gibt m. E. wohl auch verschiedene Ansichten zu Verarbeitung und Qualität. Selbst AB oder AMS sprechen fast immer über Qualitätsanmutung und Haptik. Qualität steckt im Wesentlichen unterm Blech und definiert sich nicht ausschließlich über Spaltmaße und Innengeräusche.”

            Und gerade darin zeigt keiner von denen Kompetenz – brauchbares für den Leser zu liefern !

  3. Nachdem ja jetzt der stärkste Benziner im Grandland X Einzug hält, wäre es vielleicht mal noch Zeit für ein starkes optisches Trim-Level. Hatte ich vor einiger Zeit ja schon mal geschrieben. Es fehlt meiner Meinung nach ausstattungsseitig:

    – optional abgeflachtes Lenkrad (ist bei anderen Modellen bereits verfügbar)
    – optional schwarzer Dachhimmel (sollte kein Hexenwerk sein)
    – Erweiterung der Lackfarben (vor allem Lava-Rot fehlt)
    – optional 20-Zoll-Felgen (z.B. die 5-Sp.-Bi-Color vom Insignia B)
    – unbedingt: echtes Panorama-Dach zum Öffnen, wie z.B. bei Insignia ST
    – evtl. Voll-Lackierung
    – evtl. sportliches Exterieur-Paket

          • Immer wieder dieses Thema. Wir haben Allrad auf Basis des kommenden Plugin-Hybrid in Aussicht gestellt. Allgemein muss man sich aber einfach mal die Segmentzahlen zu Gemüte ziehen und das aus wirtschalftlicher Sicht betrachten:

            JATO: Promoting all-wheel-drive systems is a good way to increase the overall sales price, but uptake for the feature has declined to 24 percent through September from 28 percent during the same period last year.

            JATO zum B-SUV Segment: Despite the off-road image the cars borrow from, the segment is almost all two-wheel drive. Just 12 percent of models sold in the first quarter were all-wheel drive, a drop from last year.

            Weitere Beispiele? Als wir den Grandland X eingeführt haben, wurden nur 14% der Qashqais mit 4×4 bestellt, 27% im ganzen Segment – was zudem bei den anderen anbietenden Herstellern oft auf ein erzwungenes Feature in höheren Trims/Motorisierungen zurückzuführen ist und mit einem optionalen Package wahrscheinlich noch geringer ausfallen würde. Dann die Frage: Würde der Opel-Käufer den erzwungen Preisaufschlag mitgehen? Würde ich stark bezweifeln.

          • Meiner bescheidenen Meinung nach bräuchte es weder Allrad , geschweige Plug-in/Greenwashing.

            Den “selbstaufladenden Hybrid”/s. HSD (Toyota) finde ich eine viel vernünftigere + faszinierende Sache. Bewährt und ausgereift dazu.
            Und mit dem neuen Auris,…äh Corolla (!), da kommt man nach jahrzehnten sogar langsam auf europäisches Design !

          • @PQ
            Der vorletzte Satz erschreckt mich. “Würde der Opel-Käufer den erzwungenen Preisaufschlag mitgehen?” Kein Opelkäufer? Und ich für meinen Teil habe Innovation gewählt, weil ich nicht mitgehen würde? Soll ich jetzt zum Wechseln gezwungen werden? Und was ist mit den Käufern, die Opel von anderen Marken abwerben will? Womit denn, wenn nicht mit Dingen, die andere können, nur Opel nicht? Diese Schneckenhaus – Philosophie ist erschreckend! Sorry, aber so wird das nichts mit PACE! Und mit meinem nächsten Opel !!!

          • sorry – Formulierungsfehler:
            Womit denn, “doch” nicht mit Dingen, die andere können, nur Opel nicht?

          • OPEL Preise I:
            Die Händler erhöhen die Gebrauchtwagenpreise endlich und dies ist gut so, denn nun könnte ich meinen Corsa S teurer verkaufen wenn ich denn wollte! Die Preise sind dem “begehrlichen Markt” anzupassen! Mich ärgern die Überführungskosten oder Bereitstellungskosten viel mehr, da oft bereits so um die 1000€ hier in EU. Bei einem Dacia oder Corsa ist dies schon happig. Bei einem Porsche oder Mercedes weniger, da Kosten vom Finanzamt getragen werden! Übrigens kostet ein BMW,Porsche,Mercedes in USA auch nicht mehr Bereitstellungskosten, da es wohl “SchmerzObergrenzen” gibt!

            OPEL Preise II:
            Alle Händler checken nun immer mehr, dass OPC Modelle rar werden und erhöhen die Preise! Komisch ist nur, dass die OPC Modelle trotzdem relativ schnell verkauft werden. Egal welches Modell, Baujahr u. Laufleistung. Finde ich für OPEL super! So kann man sich vom Stückzahl Wettbewerb absetzen und Begehrlichkeit erreichen! Allo stimmt meine “Luxus-Strategie” doch …

            EU-RL:
            Wenn EU-RL-Gesetze soviel Eigenzulassungen erfordern stimmt doch das EU-RL-Gesetze-System nicht mehr. Bei den GrossDiesel gibt es sowas nicht! Wenn es sein muss werden die grossen Lkw eben Zugmaschinen-Lkw für die gibt es keine Emissions-Vorgaben. Ausserdem gibt es auch grüne Kennzeichen. Der Staat (KBA,UBA,FA) hilft immer den GROSSEN, nur irgendwie unlogisch für uns KLEINE Steuermichl!

          • Die sog. “Überführungskosten” sind wahrlich eine Frechheit – in Transparenz und wahrem Hintergrund:

            Wo gibt’s das sonst ? Anderen Ländern ? Produkten ?
            Beim Smart passt das doppelte auf die Ladefläche, dennoch saftig.
            Bei Nähe zum Werk ist es gleichsam sch…egal.

            Aufpreisfreie Farben nicht minder von Ärgernis.
            Dagegen irrwitzige Phantasie-Aufschläge für was auch immer.

          • UND.
            Noch VOR VW und deren “Autostadt” gab es OPEL LIVE.

            Leider wie so oft, unbeholfenes (“knoff-hoff”) und nicht konsequent weitergedacht und ausgeführt, z.B.:
            Keine Werksabholungen,…

    • Was ich komisch finde, das bereits mit der ersten neuen Preisliste zum Modelljahr 2019, also irgendwann so Juni/Juli rum dieses Jahr, ein Sportpaket eben mit abgeflachtem Lenkrad in der Preisliste stand. Paar Wochen später gab es dann noch mal eine neue Preisliste und da fehlte dann diese Paket wieder.

      Echtes Panorama Dach zum öffnen hat man wohl aus Wettbewerbsgründen nicht gemacht weil man sich vom 3008 abgrenzen musste, da war man noch nicht im PSA Konzern. Wenn dann denke ich wird das Panorama Schiebedach aus dem 3008 wohl erst zur Modellpflege kommen.

        • Ja war nur drei Wochen in der Preisliste. Musst du mal bei Opel Team Niedersachsen auf deren Homepage schauen, die Speichern immer alle Preislisten. Ist die vorletzte in der Liste.

          • Ja, diese Gründe würden mich aber echt mal interessieren. Es muss NICHTS entwickelt werden, sowohl die Alu-Pedale als auch das abgeflachte Lenkrad sind vorhanden und müssen lediglich verbaut werden. Wo ist also das Problem?

            Wieder sind es diese Details… bei idiotisch eingesparten und fehlenden Kofferraumleuchten (einfach lächerlich) angefangen. Das sollte wirklich aufhören. Genau durch so etwas fühlt sich die Käuferschaft irgendwie verschaukelt.

            Es ist nicht das Auto selbst, sondern dieses ständige Hin und Her bei verfügbaren Ausstattungen, was mich persönlich extrem verärgert.

            Genau wie die Ausstattung “Design Line”, ein Witz auf ganzer Linie. Keinerlei Unterscheidung zu der Edition, bestenfalls serienmäßig die Zwei-Farb-Lackierung. Keine anderen Polster, keine anderen Zierleisten, die gleichen Außenlackierungen, keine spezifischen Felgen, NIX! Warum bringt man dann so eine Ausstattung? Bzw. mit solch verheißungsvollem Namen?

            Im Prospekt sogar der Satz beim Design Line: “Mehr Grandland X geht nicht”. Doch! Mehr Grandland X geht! Sogar viel mehr. Und zwar mit dem ULTIMATE. Darauf sollte man auch mal achten.

          • @Drummer

            Hätte auch gerne hier und da noch ne Option mehr, aber man muss schauen das es Käufer für diese Ausstattungen gibt. Je höher der Preis wird um so mehr schaut man zu dem “Premiums”. Denke das die Ultimate-Ausstattung eher selten geordert werden wird.

          • Ich vermute genau das Gegenteil, da die ULTIMATE Ausstattung komplett ist. Immer mehr Käufer wählen die höheren Ausstattungen, weil sie meist als Gesamtpaket günstiger sind, als wenn du z.B. einen Edition hochzüchtest. Wie viele “Selection”-Modelle sieht man denn auf der Straße? Richtig, keins.

          • Bestes Beispiel ist für mich der Astra ST. Davon sehe ich gefühlt nur Edition-Modelle (ohne Chromleiste) rumfahren. Sieht kacke aus! Höhere Ausstattungen mit 18 Zoll usw. sehe ich selten.

          • Selection wird in der Tat wohl kaum jemand kaufen. Um so witziger dann die Tatsache dass beim Angrillen Anfang des Jahres mein FOH 5 Grandland (3 x Selection, 2 x Edition) von Opel auf den Hof gestellt bekommen hat. Keine Farbe (grau und weiß), keiner mit schwarzem Dach und da wundert man sich dass keiner einen Kaufvertrag unterschrieben hat. Da stellt man doch dann mal Eyecatcher hin und keine Selection.

          • Selection und bei anderen auch – das sind die Schönungen für die Eckpreis-Gestaltung. “Ab….UVP”.

            Wo ein Modell “theoretisch” anfängt, anlocken soll,…
            Wenn man sich dann im Weiteren nicht zurückhalten kann. Nun ja 😉
            Aber wenn ich halt so an meine Corsa-B-Zeiten denke, was man da noch alles angekreuzt/extra bezahlt hat: DZM, ABS, Radio, Fahrersitzhöhenverstellung,…

  4. Kleiner Hinweis an die Damen und Herren Programmierer: Wenn man beim Grandland X Ultimate im Konfigurator “Dach und Außenspiegel in Wagenfarbe” auswählt, wechselt in der Ansicht nur das Dach in Wagenfarbe, die Spiegel werden weiterhin schwarz dargestellt.

    PS: Und beim Astra-Konfigurator fehlt beim Kombi schon wieder vorne rechts das Stück Chromleiste an der A-Säule.

  5. Bunte Felgen? Meinst du damit Bi-Color? Die wären ja noch ganz annehmbar, aber beim Design geb ich dir recht. Opel hat zurzeit meiner Meinung nach 3 schöne Felgen im Angebot, beim Insignia die 18″-5-Speichen und die 20″-5-Doppelspeichen sowie beim Astra die 18″-5-Doppelspeichen. Alles andere ist schon recht gewöhnungsbedürftig.

    • Du solltest hier mit deinem persönlichen Geschmack nicht immer von dir auf andere schließen.
      Noch ein paar schicke Felgendesigns dazu könnte Opel trotzdem vertragen. 😉

      • Ich schließe, gemessen an den anderen Kommentaren, keinesfalls nur auf meinen eigenen Geschmack. Aber es ist schon so, dass das aktuelle Felgendesign von Opel oft nicht ankommt. Da hatten die Generationen eines Astra J oder Insignia A Besseres zu bieten, was auch viel mehr Käufer angesprochen hat. Der persönliche Geschmack steht dabei noch nicht mal im Vordergrund.

      • Dem grausamen Felgendesign der PSA Opels kann ich ebenfalls nichts abgewinnen. Bis Astra K und Insignia hatte Opel mindestens bei den teuren 20″ bzw. 18″ immer einen guten Geschmack.
        Und ich dachte schon, ich wäre der Einzige der sich darüber aufregt.
        Die Sitzbezüge waren seit Astra H schon unmögliches Design. Nun kommen leider die Felgen auch dazu.
        Fragt doch mal die Azubis – Beim Adam hatte doch diese Initiative auch Wunder hervorgebracht.
        Hätte ich nicht Glück gehabt mit meiner Astra K First Edition, wer weiß ?

    • Genau Bi-Color! Ich wollt es nicht schreiben/aussprechen, weil sich einige wieder auf dem Schlips getreten fühlen!

      Die 20“ Felge beim Insignia ist immer Bi-Color.
      Meiner hat zum Glück die 18“ 15 Speichenfelge in Silber, die sieht gerade noch gut aus, ansonsten würde ich die 18“ 5 doppelspeichen Felge des GSI holen, die leider nicht auf meinen drauf passen.
      Leider hat Opel keine 20“ Felgen im Angebot, wie diese hier:
      wheelmarket24. de/original-audi-r8-v8-v10-19-zoll-felgen-5-doppelspeichen-design-titan-matt-420601025be-bg-bc. html

      Ich finde die Felge wirklich schön und genau passend für den Insignia!
      Zudem sind die Radmuttern abgedeckt und das Desing ist Pflegeleicht.

      Ich finde es schade, das Opel das Potential des Auto nicht nutzt um daraus was schönes zu verwirklichen. Perfekt können eben nur Premiumhersteller, die haben ein Auge für Design(Ausnahme ist Mercedes zurzeit)!

  6. Ein kurzer Kommentar: Ich lebe real als zufriedener OPEL Kunde in Bayern und bin mit den vielen OPEL Händler hier sehr zufrieden.

    Wie wichtig ist einen Privatkunden die 0-100km/h Beschleunigung? Ich sage total unwichtig! Wichtig ist doch nur der “Durchzug” zum Beschleunigen und Überholen. Also sind 250Nm Drehmoment ab 1500 1/min doch wichtiger wie 250PS bei 6000 1/min. die auch noch teilweise unbezahlbar sind. Wer dreht im “Turbo-Zeitalter” denn noch so hoch? Jede(r) nutzt nur das Drehmoment …

    Fazit: Unterscheide wer der echte Nutzer des Autos ist. Privatkunde, LeasingDriver, Zeitschriftentester oder Proll-Kunde.

    Jato sollte jeder “CarBlogger” kennen!

  7. @DerD & @Sonstige => Man müsste sich anschauen was VW anders macht als Opel oder wieso sich VWs weiterhin so gut verkaufen, sonst bringt das nichts.

    Antwort:
    Siehe Zulassungszahlen August 2018!
    Die VW Group ist ein Unternehmen der IG-Metall, dt. Landes- / u. dt. Bundesregierungen seit Jahrzehnten, da für das BIP sehr wichtig!
    Die dt. Parteien “besorgen Aufträge und knüpfen Kontakte” zu Regierungen weltweit. Kürzlich war doch die Merkel in Afrika und der VW Diess kündigt VW Werke in Afrika an! Weitere OEM wie Daimler u. BMW wird auch “geholfen”, da für das BIP auch wichtig. Nur 90% Subventionen mit Steuergeldern sind nicht gut.

    Übrigens macht Toyota und der jap. Staat nix anderes. Nur picken die immer das “Staatlichste Unternehmen” raus.

    Fazit:
    Ein Unternehmen wie OPEL, dass sich Privatkunden sucht finde ich besser. Unabhängig zu sein ist doch besser wie …

    • Die Aufträge von anderen Regierungen beeinflussen aber nicht die Zulassungszahlen in Deutschland. Die VW Marken sind hier in Deutschland weiterhin sehr beliebt und verkaufen sich eben sehr gut. Außerdem sind auch andere Marken dabei Opel zu überholen (Hyundai, Ford) die mit VW nichts zu tun haben. Die VW Marken verkaufen nicht nur ein paar mehr Autos als Opel sondern ein vielfaches (in jedem Segment), dass liegt nicht an der Regierung sondern einfach daran der die Kunden diese Autos haben wollen.
      Welche Kunden Opel dann “findet” ist mir ehrlich gesagt egal, ich bin mit Opel groß geworden und finde es sehr sehr schade was derzeit mit der Marke passiert.
      Richtig “unabhängig” ist sowieso kein Unternehmen, Opel gehört jetzt zu PSA und muss nach deren Pfeife tanzen, ist genau das Gleiche. Man ist als Unternehmen immer auf die Kunden angewiesen.

      • Doch das tut sie. Wenn die Präsenz der Marke durch staatliche Aufträge in der Öffentlichkeit gesteigert wird, beeinflusst das auch private Käufer. Frei nach dem Motto “wenn so viele das kaufen kann es nicht schlecht sein”. Das Ganze passiert unterbewusst.

        Dazu kommt ein weiterer Effekt. Staatliche Aufträge sorgen natürlich für Gewinnsteigerung im Unternehmen. Das bedeutet man kann unterm Strich auch mehr Geld in Forschung und Innovation stecken, welches von VW werbewirksam wieder vermarktet wird. Wiederum frei nach dem Motto “schaut her was wir schon haben, die Konkurrenz aber nicht”. Zudem kann man mehr Geld in Werbung, vor allem Anzeigenwerbung der Autoblätter investieren, was auch dort wieder unterbewusst die Ergebnisse beeinflusst.

        Genau aus diesem Grund sind Subventionen “immer” Wettbewerbsverzerrung.

        Opel und Ford sind davon die Leidtragenden, den ABM können das durch ihr vermeintliches “Premium”-Image locker kompensieren.

  8. @Herr Quanz!
    Können Sie sich bitte schlau machen, ob eine Nachrüstung des Multimedia Navi Pro möglich ist? Eventuell über Softwareupdate?

    Derzeit sind viele Nutzer des Insignia B aufgrund dessen verärgert, weil Opel nach kürzester Zeit ein neues Multimediasystem auf dem Markt gebracht hat und ONStar abgeschaltet wird, sowie den 260PS Benzin Motor vom Markt genommen hat.

    Ebenso fehlt jetzt eine 8AT für den Benziner und eine stärkere Motorisierung.
    Mit hoher Sicherheit, sofern nichts weiter kommt wird der GSI bis Septemer 2019 angeboten.
    Würde bedeuten 200PS Benziner und 170PS Diesel ab September 2019!

    Die Frage, die uns allen stellt ist, warum hat Opel das alte Intelilink 900 im Insgnia B verbaut? Bei Buick und Co. ging es doch auch von Marktstart, mit dem neuen System.

  9. Nur noch 3.1xx Zulassungen für den Astra im August 2018
    Durch den neuen Focus werden die Zulassungen des Astra noch weiter in den Keller gehen.
    Kommt das Facelift für den Astra nun im Frühjahr19 oder erst zur Markteinführung des Golf VIII ? … letzteres wär viel zu spät.

      • Naja, das Facelift des Astra erst auf der IAA 2019 hinzustellen, wäre wohl mehr als unklug, wie du bereits schreibst, gerade wegen des Corsa, der ja hoffentlich dort präsentiert wird.

        Und auch wenn es nicht so meine Redensart ist: Das Astra FL muss knallen, und zwar in allen denkbaren Bereichen. Mir fiele da spontan ein:

        – OPC Line Exterieur für den Sports Tourer (Frontschürze mit NSW!!!)
        – BOSE Sound System
        – Panoramadach zumindest für Sports Tourer
        – schwarzer Himmel endlich auch mal i.V.m. Schiebedach
        – Ausstattungen innen mehr differenziert (Polster, Zierleisten usw.)
        – Voll-LED-Heckleuchten (Blinker, Rückfahrscheinwerfer, siehe z.B. Golf)
        – neue ansprechende Felgen, als Obergrenze 19 Zoll
        – neues Infotainment (halte ich für am Wahrscheinlichsten)
        – optional digitale Instrumente
        – Wunschdenken: geänderter Mitteltunnel/Armlehne mit Luftdüsen hinten
        – Nochmal Wunschdenken: Haube in einem Guss bis zum Grill ohne Fuge
        – Und nochmal Wunschdenken: optional AT-8 statt AT-6
        – Und mein Thema: erweiterte Ambientebeleuchtung (siehe Renault, Seat)

        So, habe fertig! 😉

        • Genau. Deswegen in der Reihenfolge. Der Corsa will wohl auch noch etwas Zeit in Anspruch nehmen 😉

          Zumal gerade mal der neue 208 erhascht wurde und selbst der wohl taktisch davor positioniert wird.

        • Kein schlechter Geschmack. Diese Dinge würden dem Astra schon gut stehen. Wird in der aktuellen Umbruch-Phase leider Wunschdenken bleiben. Vielleicht können wir beim Astra L wieder auf mehr hoffen.

        • Ich glaub ja eher da passiert kaum noch was.man wird den K noch mehr entfeinern und sich sich verstärkt auf den L stürzen. Der wiederum, lieber @h. Quanz…muss einschlagen wie eine Bombe. Sorgt als opel endlich dafür, dass der L auch in der Außenwahrnehmung den Golf überlegen ist. Packt rundum led Matrix neustes Infotainment, Hud, digitales, frei konfigurierbares Tacho, opc, opc line, hybride, Top Motoren, gute Getriebe, gute 0-100 Werte, Top verbrauchswerte, usw. In den L. Der Muss deutlich zeigen dass es euch noch gibt und ihr Dank PSA voll durchstartet und der alte GM mief abgeschüttelt wurde.

          • Naja. Bis zum “L” vergeht aber noch einige Zeit.
            Von 2015 Beginn, über Facelift im nächsten Jahr,…
            Er muss noch ein Weilchen, der K.

          • Wird sehr spannend werden wie sich der Astra in den nächsten Jahren noch verkaufen wird. Neuer Megane, neuer Focus, wahrscheinlich bald neuer Golf usw. Selbst die A-Klasse ist preislich nicht mehr so weit weg und bietet verdammt viel. Der Astra verkauft sich ja jetzt schon nur noch mäßig weil man wieder mal 4 Jahre mit dem Facelift wartet.

          • Ist die A-Klasse billiger geworden in 2. Generation ?
            Das Interieur und die Enge muss man auch erstmal wollen – ist mir auch zu asiatisch beim Exterieur.
            Sacco und Pfeiffer, die sind bestimmt nicht (mehr) so glücklich über das was Wagener so kritzelt…

  10. Wir sind doch hier beim Grandland X Forum, oder???

    OPEL kommt nun mit dem SUV Grandland X erstmals in die “obere Mittelklasse” und muss reale Kunden finden. Die OPEL/PSA 3 Zyl. Kleinmotoren und niedrige Preise sind wichtig damit Neukunden OPEL kaufen oder leasen. Allrad ist bedingt wichtig! Später kommen die Power Antriebe wie Hybrids (4×4) für so um die 55.555,55€. Wichtig ist endlich ein echtes OPC Sportpaket bzw. ab 2020 ein OPC Modell so um die 66.666,66€ gerne auch als Stromer! CO2 darf kein Hindernis für Power sein! Siehe Audi, BMW, MB, denn nur mit Power- u. Sport-Modellen holt man die vielen Kunden mit kleinen Motoren! Wichtig ist allerdings, dass sich das auch rechnet! Geht nicht ist Loser geplappere.

    Premium(Qualitäts)PowerSUV für mind. 77.777,77€ wie den Audi SQ5 (RSQ5), BMW X3/X4 M40i/M40d (X3M/X4M) “leasen” die Kunden relativ billig für max. 2 Jahre. Der Stückzahl-/Mengen-Vorteil liegt hier am weltweitem Vertrieb der OPEL noch fehlt. Die USA und Arabien wollen Power SUV als Benziner. Viele EU Kunden wieder die 6-Zyl. Bi-Turbo-Diesel, da Leasing sicher ist bei der Rückgabe. OPEL/PSA/Vauxhall Marketing/Controlling/Vertrieb lernen das ganz schnell, müssen reagieren!

    OPEL/Vauxhall POWER SUV: Holden-/HSV-Kunden wollen unbedingt wieder Autos, deren Basis OPEL / Vauxhall sind! Also warum keinen Holden Grandland VXR.
    Die Buick SUVs sind wohl nicht die Lieblinge der Holden-/HSV-Kunden wie Kundenbefragungen ergaben.
    Aktuell verkaufen die australischen Händler zu satten Aufpreisen die echten (alten) in Australien gebauten Autos. Das sind eingelagerte Autos mit Tageszulassung von cleveren Händlern.
    Auch Ford Händler in USA/Kanada kauften viele Mustang V6. Nun gibt es nur noch 4Bänger! Kunden zahlen ebenfalls satte Aufpreise! Also ein Beispiel für OPEL, denn clevere OPEL Händler haben noch OPC Modelle mit Tageszulassungen oder JungeOPEL, eingelagert, die sehr teuer sind! Kunden zahlen die Preise!

    Neukunden Interesse und Kundenbindung:
    Mein Traumwagen ist der “aktuelle” HSV GTS-R W1. Wurde übrigens auch in GB als Edition verkauft! Ist sicher in Dudenhofen erprobt worden! Den Holden Monaro bzw. Pontiac GTO mag ich auch gerne. Aktuell haben wir hier in Regensburger-Land 3x Pontiac G8 V8 laufen. Die Besitzer sind absolut happy. Sind ja auch OPEL/Holden.
    Mit POWER Autos macht man Werbung und der Kunde will das Produkt.
    Würde ich hier in 93055 Regensburg u. R-Land mit einem orangen HSV GTS-R W1 oder grünen HSV Maloo R8 LSA rum fahren wären viele Anfragen wer denn der Hersteller sei und wo kann man einen kaufen? Direkt bei HSV in AUS?
    Sport-/Luxus-/Power-Editionen sind übrigens die “Geld-Druckerei”, aber wer nicht will hat das nicht verstanden …

    Memo zu “staatlichen Kunden” bzw. Absatzzahlen:
    Hier in Bayern fahren die Notärzte BMW X3 und Audi Q5, die Polizei BMW X1, X3, 2er Tourer, 3er u. 5er Kombis.
    Wie viele OPEL fahren die Behörden in Hessen?

    • siehe polizeiautos.de !

      je nach bundesland und dortige autowerke – entsprechend typisch der fuhrpark.
      ausschreibungen dahingehend angepasst. dumping-preise inkl.

      insofern auch BMW und Mercedes präsent in hessen 😉

      • Oha. Was mußte ich jetzt lesen…

        www. polizei. hessen.de/Startseite/broker.jsp?uMen=bd470ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046&uCon=f8b20020-b600-d561-0a16-c52609d5a8a8&uTem=bff71055-bb1d-50f1-2860-72700266cb59

        VW in Hessen – “Glückwunsch” – so eine Sch…!!!
        (BMW, sehe den i3 im Hintergrund, war an sich mit dem 5er schon länger präsent)

          • jepp. der standard-streifenwagen inkl. nach dem facelift.
            Der ist auch am sinnvollsten für den Streifenalltag.

            Nebenan in Mainz/RLP haben sie den A4 Avant.
            Hatte schon seine peinliche Posse in der Presse. Überladen bereits mit Standard-Ausrüstung…
            Zuvor schon mit C-Klasse vergriffen – nix dazugelernt !

      • Die Kunden rechnen meist mit der Leasing-Rate usw., also sind hohe Preise schon möglich! Bekannt bei OPEL Bank.
        Wichtig ist für OPEL, dass die Marke OPEL wieder “begehrlich” wird.
        Für einen OPEL Insignia B OPC (414HP/600Nm) mit Lederausstattung und weichen Kunststoffen innen ala BMW/Audi würden die Kunden die Leasing-Raten zahlen. OPEL hat ein gutes Image, aber nix Power und Luxus innen. Gilt auch für die Marken Vauxhall,Buick,Holden.

        Zum Nachdenken:
        Ich hatte von 2016-2017 eine weisse Insignia A OPC Limo mit schönen Optimierungen. Das Auto war ein Hingucker, aber ein BMW F10 540i oder Audi A6 V6T Kunde kommt eben nicht rüber zu OPEL, da “Plastik” schnöde ist!
        Ich kenne einen Audi A6 S6 Leasing-Kunden der sich Power OPEL wünschen würde, aber es gibt eben nix! Diese Person ist übrigens auch ein HSV GTS-R W1 Fan. Wenn`s nix gibt kann man nix kaufen …
        Warum gibt es immer noch keinen BUICK Regal GS als OPEL Insignia GS/E. Man kann die “Variante GS/E” einfach steuern wie einen
        Aussenlack u. Lusxusleder wie bei OPEL Exclusive. Das wäre dann die “Ultimate Luxus Version”. Hinzu kommt noch, dass man die Buick Regal GS Aussenspiegel, da keine Aero-Stege, in glanzschwarz lackieren könnte.

        Fazit!
        Manchmal ist es bei OPEL so wie bei einer Braut die sich nicht traut den coolen Typen zu heiraten, da nicht bis zur Rente vorab von den Eltern planbar wie ein Buchhalter Typ …

        • Ich sage immer, Schuster bleib bei deinen Leisten. Opel mit der Top- Audi und Top-BMW zu vergleichen ist nicht fair. Ople konnte in der Liga zwar immer mitspielen, war aber nie ein Komplettanbieter in der Oberklasse. Vielmehr wurden Kunden angesprochen die ein hochwertiges Fahrzeug haben wollten und denen das BMW- oder Audi-Image nicht ganz do wichtig war. Mittlerweile sind diese Modelle vom BMW, Audi und Benz in Regionen vorgestoßen, in denen es für Opel ganz schwer wird, zumal in der Mittelklasse Schluss ist. Senator, Omega, Commodore oder Monza fehlen gänzlich. Auch der Senator hat sich letztendlich schwer getan obwohl er technisch locker mithalten konnte. Je öfter ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zu dem Entschluss, dass es ein Fehler war, das Monza Concept nicht in Serie zu bauen. Ich glaube es hat viele Premiumkunden beeindruckt. Aber hinterher ist es immer einfacher.

          • Joh, da “oben” hat OPEL längstens nix mehr zu suchen..

            Das Monza Concept war wie der aktuelle GT-X eine Studie zur Darstellung des Design im allgemeinen/übergeordnet/zukünftig. Mit (allzu) viel Show&Shine.

          • @X-didi: Wirklich? Aha, dann wird der Buick Regal GS in WOB gebaut als VW Passat Derivat oder wie?
            Ich denke die “sturren IGM” Köpfe sollten zu deren Heimat OEM gehen.

          • Und dann bleibt auch immer noch die Frage, wie lange es den Regal überhaupt noch geben wird. Ford wirft nächstes Jahr alle Limousinen über Bord, der Chevy Sonic fliegt ebenfalls. Bei Cadillac steht der CT6 auf Kippe und bei Buick wird es höchstwahrscheinlich keinen neuen LaCrosse geben und der Regal hängt auch in der Luft.
            Und ob PSA noch so viel Geld in die Hand nimmt, um einen Insignia 3.6 zu bringen, der nur von einer Hand voll Leute gekauft werden wird?

          • Es gab von PSA eine klare Stellungnahme. Keine 6 Zylinder mehr, dafür Hybrid! Bei PSA ist man der Meinung, dass 6 Zylinder nicht mehr benötigt werden, um Leistungen deutlich über 250 PS darzustellen. Ihr vergesst immer das Jahr 2021 mit einem max. Flottenschadstoffausstoß CO2 von 95 mg/km. Das schaffen nur Klein- und Kompaktwagen. Wer also dicke Motoren bauen will muss noch mehr kleine Motoren verkaufen, oder elektrisieren. In Europa sind die Zeiten spätestens dann vorbei. Auch wenn ihr es nicht hören wollt.
            Schon deshalb ist Opel bei PSA sehr gut aufgehoben.

          • @Hermann Josef: Ja und ?

            Oder hatte der Zafira-A einen Porsche-Motor, weil u.a. Flex-7 in Weissach entwickelt wurde ?!

  11. Zwangs EU CO2 Vorgaben nur für Autos M1+N1 und leichte Nfz N1:
    Man kann mit Elektroautos, HEV, PHEV und Wasserstoffautos wie von Toyota, Honda, Hyundai den “CO2 Flottenverbrauch senken und doch noch grosse Verbrenner bauen. Pick-ups, grosse Lieferwagen, Lkws, Busse, Baumaschinen, Landmaschinen u. Schiffe sind von der EU CO2 Regulierung ausgenommen! Also müssen alle “BigMonster” bauen um den EU Vorgaben zu genügen. Die EU reguliert uns, da angeblich hilflos gegen die “GrossDieselLobby”. Die Firmen- u. Behördenwagen, Lkw, Busse, Schiffe u. Landwirtschaft erzeugen 90% aller Schadstoffe inc. Ammoniak (AdBlue). Die restlichen 10% Schadstoffe emittieren wir Privatleute, werden aber von der EU zu 100% geknebelt! Aktuell fahren wieder die “Bauern-Lkw (Zugmaschinen-Einstufung)” der Zuckerrübenlogistik rund um die Uhr. Lkw-Maut u. Speed-Kontrollen gibt es keine. Der Agrardiesel ist zu 100% subventioniert. Der Nutznieser ist das “SDax Unternehmen Süd-/Nordzucker. Früher gab es mal eine Bahnverladung, aber heute im Zeitalter der “Digitalisierung 4.0” ist dies nicht möglich …

    Porsche:
    Wäre ein OPEL Motor bei Porsche jemals entwickelt worden wäre dies ein 4Boxer! Gott sei DANK, dass weder OPEL noch GM dies jemals in Auftrag gaben! Hat nicht PSA schon mal mit Porsche entwickelt? Der aktuelle “PSA Prince” 4Bänger wurde doch von BMW entwickelt, später abgestossen und ist nun Euer Traummotor für OPEL Autos? Ich bevorzuge weiterhin die OPEL/GM Motoren und Getriebe weiterhin!
    Naja, nun produzieren die Porsche MAs die Super4Boxer vom Subaru Impreza WRX und bauen in in den Porsche 718 Cayman/Boxter ein. Kracht und scheppert nun auch im kleinen Porsche, aber passt so!

    Heute war ich in 93342 Saal an der Donau/Bayern beim VW/Audi Händler Wiedmann zu einer “privaten Wettbewerbsanalyse”. VW kann man vergessen, aber Audi ist schon eine PR-Firma zum Gucken! Da standen 4 Audi Q8 auf dem Hof, davon 3 auf den Händler angemeldet”. Neben den Q7 sieht der Q8 cool aus und “schöner ” wie ein BMW X6 isser schon! Motoren immer “50 TDI”. Und bald kommen die Q8 Stromer, die bei uns mit “PR-Tarnung” rum fahren. Wer nicht wagt der nicht gewinnt!

    Porsche war vor vielen Jahren ein Auftrags-Entwickler” da beinahe nixMoney!
    Opels Zafira Flex-7 Sitzanlage war eine “Auftrags-Entwicklung” von Porsche nach Vorgaben durch OPEL/GM damit Porsche überleben konnte.
    Der BMW E30 325ix Allrad war eine “Auftrags-Entwicklung” von Porsche nach Vorgaben von BMW damit Porsche überleben konnte.

    PSA:
    Aktuell sind die “PSA-Märkte” nur EU, China u. etwas Afrika. Am Beispiel Renault Group sieht man auch, dass Infiniti und Nissan sportliche Autos mit 6- u. 8 Zyl. bauen und sehr gut verkaufen. Toyota baut u. verkauft mehr BigBänger wie Hypride … Den Nissan Leaf und Renault Zoe kennt Ihr hoffentlich!!!!!!!!!!!!!!!!

    • PSA/OPEL ist maßgeblich in Europa geschäftlich tätig – für HIER gilt es zu entwicklen, sein Portfolio auszurichten. Und das tun sie sehr konsequent !

      Toyota und Co agieren WELTWEIT.
      Am Leaf-II sieht man übrigens auch eine gewisse “Stagnation” – womöglich zu kurz gesprungen !?
      Dennoch will ich diesen und die ZOE nicht geringschätzen. Fahren ja auch hier beide herum 😉

  12. So und nun zum Nachdenken bei PSA, OPEL u. GM denn am Beispiel BMW Group sieht man, dass nicht die Überpower (Mercedes AMG A45) Brenchmark ist sondern die goldene Mitte. Also denkt darüber nach, ob nicht der next Mokka X ein OPEL,Vauxhall,Buick,Holden Power Modell ala GSi oder VXR oder Buick Tii sein muss. Natürlich mit GM 9-G AT u. 4WD und vieler bezahlbarer Technik.

    BMW M Performance Modell X2 M35i mit speedy 8G-Aisin:
    Der BMW X2 M35i beschleunigt in 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. BMW entwickelt seinen stärksten Vierzylinder. Der neue 305 PS starke TwinPower-Turbomotor mit 305 PS, der vom BMW M Performance Team entwickelt wurde, setzt neue Maßstäbe bei Vierzylinder Power und Drehmomen für die Marke BMW. Der 2,0 Liter TwinPower Motor ist der allererste M Performance Vierzylindermotor (nicht zu verwechseln mit BMW M) und die leistungsstärkste Serien-Vierzylinder-Version des Unternehmens. Er liefert eine maximale Ausgangsleistung von 305PS zwischen 5.000 und 6.250 U / min. Das maximale Drehmoment beträgt 450 Nm zwischen 1.750 U / min und 4.500 U / min. Um dieses Leistungsniveau zu erreichen, hat BMW M nahezu keine wesentliche Triebwerkskomponentengruppe unberührt gelassen. Die Kurbelwelle ist verstärkt und weist größere Hauptlager auf. Neue Kolben mit einem leicht reduzierten Verdichtungsverhältnis von 9,5: 1 ermöglichen einen größeren Turbolader und erhöhten Schub. Der Einlassluftströmungstrakt wurde auch für höheren Fluss verbessert. Das Kühlsystem wurde aufgerüstet. Und damit der Motor seine Kraft auf die Straße bringen kann, ist er mit einem 8-Gang-Automatikgetriebe ausgestattet. Erstmals präsentiert sich ein Vorderachs-BMW M Sport-Differenzial mit Torsen-Basis-Schlupfbegrenzung mit bis zu 39% Überbrückung. Das neue M Sport-Differenzial ist in das 8-Gang-Automatikgetriebe integriert, das über Lenkradschaltpaddles, M Performance-spezifische Tuning, zusätzliche Getriebekühlung und überarbeitete Getriebeübersetzungen verfügt.

    Quelle: Engine Technology International 14Sep2018

    • Ich wäre auch sehr dafür das Opel wieder sportliche Modelle entwickelt. Die GSi Linie gehört ausgebaut und neue OPCs wären auch sehr schön. Allerdings muss man bei alldem realistisch bleiben.
      Opel ist jetzt PSA und damit hat sichs mit GM erledigt. Mit dem 272 PS starken 1.6L PSA Motor und Hybrid könnte man hier einiges machen, wenn man denn wollte.
      Opel wird keinen neuen Motor für sich entwickeln (erst recht keinen 6 Zylinder) und PSA wird so einen Motor in naher Zukunft auch nicht haben.
      In jedem Fall werden wir uns noch gedulden müssen. Die 3 Modelle die sich am besten für sportliche Ableger eignen (Corsa, Astra, Insignia) sind noch auf GM Basis, hier wird keine große Entwicklung mehr rein fließen.
      Der Corsa kommt nächstes Jahr neu, mal schauen ob da auch was für die sportlicheren Fahrer dabei ist.

  13. Wenn der Verstand nicht so schnell hinterher kommt…
    Das ist nicht böse gemeint. Alle Autofans finden viel PS gut, ich ja auch. Aber wie hat sich die Situation in den letzten 20 Jahren verändert. Beispiel Mittelklasse: Vor 20 Jahren war ein Mittelklassemodel (Vetcra/Passat …) mit um die 130 PS sehr gut motorisiert. Heute jammern alle, dass der Insignia GSI nur 260 PS (also doppelt soviel) hat, obwohl er damit schon völlig übermotorisiert ist. Nein, er müsste eigentlich 360 PS, besser noch 400 PS haben und ein 6 Zylinder sein. Wo soll das hinführen. Man muss nicht alles machen was technisch möglich ist. Ich bin Vielfahrer und meine Sagen zu können, dass Mittelklassefahrzeuge mit 200 PS schon eigentlich nicht mehr nötig sind, um flott, sicher und komfortabel zu Reisen. Ist PS und noch mehr PS das einzige Kriterium, ob ein Autohersteller gut ist oder nicht? PS-Monster kann doch mittlerweile jeder, aber wirklich jeder bauen. Das ist doch keine Kunst mehr.
    Opel sollte bezüglich Abgase eine Vorreiterrolle übernehmen.
    Es macht auch keinen Sinn E-Autos und Hybride nur zu bauen, um weiter PS-strake Verbrenner zu bauen. Das ist dann nur vorgetäuschter Umweltschutz.
    Der Vergleich mit Land- und Baumaschinen hinkt natürlich, weil die zwar höhere Verbräuche haben, aber sehr deutlich in der Minderheit sind. Ich weiß wovon ich reden, ich bin im Bauwesen tätig und kann euch genau sagen, wieviel Liter Diesel solche Baugeräte in der Stunde verbrauchen.
    Auch das schimpfen auf die EU ist nicht angebracht. Immerhin hat die Autoindustrie es selber verpennt, den Umweltschutz freiwillig in den Fokus zu stellen. Jetzt muss es halt mit Zwang passieren und das ist immer die ungünstige Variante. Sie hat es nicht nur verpennt, sie hat sogar in Teilen vorsätzlich betrogen und das beim Diesel, der ohnehin vom Schadstoffaustoß der bessere Motor ist (nur nicht bei den Stickoxiden).
    Da Gejammer von 6 und 8 Zylinder ist leider von Gestern und manchmal muss man auch etwas akzeptieren, was einem nicht passt. Das wird Opel sicher auch nicht helfen.
    Selbst VW bietet derzeit den Arteon R-Line “nur” mit 190 PS an. Wer kauft schon einen VW mit 250 PS, da ist der Schritt zum A6 mit Power-Motor nur noch extrem kurz. Das sind dann absolute VW-Fans. Wie oben schon mal erwähnt: Schuter belib bei deinen Leisten. Für Opel heißt das, baut gute, schöne und moderne Fahrzeuge die einfach Spaß machen. Hierbei haben für mich das Fahrwerk, Geräuschdämmung sowie die Sitze und ein dynamisches Fahrgefühl höchste Priorität. Die Kunst wird es sein, Fahrzeuge mit “normaleren” Leistungen zu bauen, die einfach nur Spaß machen. Welcher Hornochse fährt im Straßenverkehr Rennen oder muss sich permanent mit anderen messen?
    Opel steckt derzeit im Dilemma. Vor einem Jahr von PSA übernommen, völiige Umstrukturierung aller möglichen Bereiche und jetzt folgen erstmal die Butter und Brotautos als Neuheiten (Combo und Corsa).
    Ich finde ja das neue Conzept ganz gut und plädiere für einen neuen Mokka GTX für Leute, die es gerne etwas exklusiver und sportlicher mögen. Die Coupeform mit den gegenläufigen Türen finde ich genial, da man die hinteren Türen einfach nicht sieht. Das wäre quasi schon die eierlegende Wollmichsau. Das ganze gerne auch als E-Auto mit exklusiveren Esprit und bezahlbar sowie mit Purepanel und schwebenden Sitzen. Das hat dann so schnell kein anderer.

    • Übrigens sollte man auch irgendwann mal akzeptieren, dass GM raus ist. Und das ist auch gut so. Denn da wo Opel jetzt ist, ist man mit GM-Technik hingekommen.
      Diese GM-Zeiten zu glorifizieren halte ich nicht für richtig. Schlechter konnte man es nämlich nicht machen.

      • @antahh: Jedem das Seine und anderen das Ihre oder wie man sagt!
        GM war 88Jahre eine super Mutter die sehr gut sponserte. Man tritt nie nach seine Mutter. Man spricht mit Ihr hat eben eine Meinung!
        Darum: Ich kann mich nicht über GM beklagen, denn alle meine OPEL oder GM Modelle sind u. waren 1a.

        Abgase in Bauwesen:
        Da Du im Bauwesen tätig ist ein VW Passat TDI oder sonstiges VW Derivat (Skoda) dein “Dienstwagen+1% Regel). Hier in Bayern fährt jeder MA einer Baufirma ein VW Group Fzg.

        Baumaschinen sind Arbeitsmaschinen und die grössten Umweltsünder damals wie heute! Warum muss ein Bagger die Abgase nach oben blasen um die Luft zu kontaminieren? Bei den Baustellen Lkw ist das in 3,80m Höhe nach rechts in die Wohnungen der Anlieger. Oder die Abgase blasen seitlich vom Lkw in 1m Höhe direkt durch das Seitenfenster in meinen Kleinwagen Corsa C. Wie heiß sind wohl die “legalen Abgase” eines Lkw mit 14 Liter Hubraum wenn der Dreck runter auf die Menschen rieselt. Man hat den Dreck in den haaren oder im Essen. Kinder haben plötzlich Atembeschwerden oder rötliche Augen! Ihr sagt dann => die Autos oder der kleine Ape oder das 50ccm Mofa ist schuld!

        Ja es ist alle schon sehr toll! Das Dieselgate ist einzig eine Firma mit politischer Rückendeckung! Alle anderen wurden politisch gezwungen plötzlich eine Schuld einzugestehen. Mehr hier nicht, da ich ….

        • Ich glaube so einfach ist es dann doch nicht. Einer hat betrogen und der Rest dehnt die Gesetzeslücken bis zum geht nicht mehr.
          Die Schuld den Bau- und Landmaschinen zu geben, springt ebenfalls zu kurz, denn dann muss man auch die Millionen von Öl- und Gasheizungen anführen. Die Autos sind nun mal eindeutig in der Überzahl, da macht es dann auch die Masse. Und das Problem bei den Diesel sind ja die Städte. Dort bewegen sich Bau- und Landmaschinen in der Regel weniger. Ich würde mal behaupten, dass in einer Stadt wie Frankfurt keine 10 Planierraupen am Tag arbeiten, wenn dann am Flughafen.

          Wenn eine Mutter nichts taugt, dann muss das gesagt werden dürfen. Von den 88 Jahren waren doch maximal 60 Jahre gut. Den Rest kennen wir. Marktverluste ohne Ende, bescheidene bzw. konservative Modellpolitik, tlw. schwere Konstruktionen, keine Innovationen bei Motoren … . Die Liste ist lang.
          Ich bin bei Dir, dass die Fahrzeuge sehr gut sind. Aber das scheint heute nicht mehr zu reichen. Man muss nicht nur gute Autos bauen, man muss sie auch verkaufen. Und da sehe ich die größte Baustelle. Händler und Vertrieb generell sind nicht konkurrenzfähig. Die Baubranche ist ein sehr gutes Beispiel. In keiner anderen Branche gibt es so viele Dienstwagen, aber fast die ganze Baubranche setzt überwiegend auf den VW-Konzern. Hier ist ganz klar der Vertrieb das Problem und sonst nichts. Bei uns im Konzern wird seit 2012 auf den VW-Konzern gesetzt. Obwohl jedes Jahr neu verhandelt wird, kann sich VW wohl immer wieder locker durchsetzen. Immerhin hat der Konzern weit über 6000 Dienstwagen. Potentiell könnte Opel rund 80 % davon schon mit der aktuellen Modellpalette abdecken. Da wird es nur ganz oben schwer.
          Bei Dienstwagen spielen OPC, GSI, R-Line, S-Line und wie sie alle heißen mögen nur eine untergeordnete Rolle. Da spielt in der Regel die Musik zwischen 115 bis 200 PS.

          • GM ist vorbei – da weint nicht wirklich einer mit Verstand nach.
            PSA macht (gleichsam) Vorgaben – ist klar.
            Hat den Laden ja auch gekauft !
            Hat bereits eine Zukunfts-Ausrichtung mit 2 Plattformen !

            Eben hier hin muss nun auch OPEL kommen/springen.
            Das mag “unbequem” sein.

            Aber ist doch schon komisch – nach kurzer Übernahme bereits einen Gewinn bilanziert – der wieviele Jahre zuvor so gar nicht ging ?!
            Steuertrickserei, ist klar, Verluste hier – Gewinne wo anders verbuchen.
            So lief es und endete schließlich bei: “America first”

            So kalt + konsequent, das Mrs. Barra doch lieber beim POTUS auf dem Schoss sitzt.

          • ich bin sowieso der Meinung, dass ein wesentlicher Teil / Grundstock des erstmaligen Opel – Gewinns schon mit Maßnahmen aus KTN´s Zeiten generiert wurde – auch wenn das bei PSA keiner hören mag. Passt nun mal nicht zu PACE …

          • Ja klar. Und selbst dem KTN kam manches zuvor (Schließung von Bochum) und wirkte für ihn um so besser/nicht anzulasten..
            Tavares kam zu PSA, als auch hier der Vorgänger bereits die “Drecksarbeit” gemacht (Entlassungen etc…)…

    • Klar, wenn man als Vielfahrer darauf aus ist komfortabel, zügig und relativ sparsam zu reisen braucht man nicht mehr als 200 PS, das sehe ich ein. Aber das Auto ist für einige eben mehr als nur ein Fortbewegungsmittel.
      Ob man sich ein schnelles Auto jetzt als Prestigewagen holt oder einfach zum Spaß haben ist ja egal, viele Leute wollen einfach mehr Leistung und sportliche Modelle haben, deshalb rüsten die anderen Hersteller hier auch so auf.
      Ob man diese Leistung wirklich nutzen kann hängt von Fahrprofil und vom Fahrer ab, ist aber für den Verkauf dieser Autos anscheinend unerheblich. In Amerika fahren so viele Autos jenseits der 400 PS rum, trotz Tempolimit überall.
      Und auch die Möglichkeit kleinere Autos zu bauen die auf Fahrspaß ausgerichtet sind hat Opel die ganze Zeit ja konsequent versäumt.
      Forderungen mit 400 PS für den Insignia oder ähnliches halte ich auch für sinnlos, aber ein bisschen mehr Leistung hätte es besonders für den GSi sein müssen. Denn auch wenn die 210 PS nicht schlecht sind, bei einem Sportmodell erwartet man heutzutage eben mehr.
      Ich bin mal gespannt was der neue Corsa so bringt nächstes Jahr. Hoffentlich mindestens ein GSi der gut gemacht ist.

      • Kennen wir doch von “Blühende Landschaften” 😉
        Wenn man sich dann alles genauer anschaut, Einblicke bekommt. Seine Ansprüche und Bilanzen zieht.

        Es ist wohl auch arg verstrickt, wenn man etwas so umfangreiches wie eine Marke/OPEL übernimmt, die einem ausländischen Konzern jahrzehnte tief verwurzelt ist.
        Da will womöglich auch noch so manche Datenleitung gekappt sein 😉

        PS: Mich haben die 3-stelligen-Millionen Investitionen von GM noch kurz zuvor in die Motorenentwicklung in Rüsselsheim gewundert.
        Aber das sind wohl “Peanuts” im Milliarden-Poker und “America-First”(-Untergang)

        • Dann dürfen wir PSA mit der Treuhand und Herrn T. mit Frau B. vergleichen ? Wenn alles Tafelsilber für eine DM verscherbelt wurde, wird Opel abgewickelt. Bleibt dann nur Management by Out für mutige Opel-Leute.
          Wenn Herr T. ein guter Kaufmann wäre, hätte er mit den 500 Mill. Gewinn ja schon mal anfangen können, zu investieren.
          Die Abstände der Negativ-Presse werden immer kürzer.
          P.S.: Dieser Tage beginnt das Märchen von Aschenputtel (Aschenbrödel) schon lange vor Weihnachten.
          Der reiche gönnerhafte Herr T. zeigt seine geliebten Töchter in Paris. Die ungeliebte, schmuddelige aber schöne Tochter muss zu Hause bleiben. Da hoffen wir nur, dass Opel noch drei Haselnüsse findet und das alles, so wie im Märchen, gut ausgeht ? 😉

          • Quark – Peugeot war z.B. nicht auf der IAA.

            Und auch andere Marken selektieren sehr streng, wann und wo sie sich weltweit überhaupt noch im Jahr auf einer Automesse noch zeigen.

            Kosten einerseits und effizienter, gezielter die gewünschte Klientel zu eigenen Veranstaltungen ansprechen – das ist das Ansinnen.

            Mitunter auf selben Messe-Gelände, nur zu anderer, ruhigerer Zeit für sich eben.

    • da steht auch nur drin, was hier schon vielfach diskutiert wurde! Ist doch nichts Neues. Warum wundert sich hier jemand darüber? Ich wundere mich nur, dass Opel in der Hinsicht nichts auf die Beine stellt, was diese Einschätzung wiederlegt! Was nutzt eine Studie, die jetzt schon (!) nicht nur hier im Blog niemanden mehr interessiert. Der Rak-e war so ein Ding, das monatelang elktrisiert hat. Das hat Opel bis heute nicht kapiert!
      Die Zukunft von Opel hängt zudem von einer phrasenfreien (!) Offensive bei der Darstellung der zukünftigen Pläne, Modelle, Visionen ab. Diese ständige Wiederholung gleich formulierter Sätze bis hin zu PQ´s “Zwangstexten” ist öde und nichtssagend. Es gibt einen schönen Satz aus einer aktuellen Mercedes-Werbung: “Vernunft hat noch niemanden verführt” … der sagt alles, was das Handelsblatt und all die Gazettenschreiber und der Großteil der Blog-Teilnehmer gerade vermissen, aber so nicht auf den Punkt bringen. Und seit KTN und Frau Müller von Bord sind wird in dieser Sache Opel-seitig nichts mehr unternommen. Als ob Tavis uns Loschis Rechenschieber und die Phrasen – Kultur eine Zensur über den Laden gelegt hätte. So tot kann man gar nicht sein, wie es hier vorgelebt wird. Menschen und Käufer erreicht man über Ansprache und Emotionen und nicht mit Worthülsen und grauen Brillen. Das Ende von adam und Mokka löscht die letzten beiden emotionalen Modelle aus dem Programm. Wie gesagt – toter geht es nicht. Warum soll das Handelsblatt das beschönigen?

  14. Zum Thema Allrad: Letzten November bin ich mit einem Nissan X-Trail 4×4 durch den Dünensand im Sossusvlei/Namibia. Der variable Allrad hat eine Anzeige für die Drehmomentverteilung. Im tiefsten Sand waren da 90% auf der Vorderachse.

    Gerade der Grandland braucht im Leben keinen 4×4. Will ich wirklich ein Zugpferd, hole ich mir eher ein RWD-Modell, will ich richtig ins Gelände, hole ich mir was mit Leiterrahmen.

        • Auftrennung von Lenkung und Antrieb auf 2 verschiedene Achsen macht damit Sinn.
          Gewichtsverteilung womöglich noch dazukommend, wo entsprechend bessere Traktion gewährleistet ist.
          Heck-Mittelmotor hier im spez. legt es auch im wahrsten Sinne nahe/näher 😉

      • Joh, an das Ding dachte ich auch. Demnach, “…

        Radaufhängung: Diese ist eines der Schlüsselelemente, um bei der Rallye Dakar erfolgreich zu sein. Denn sie bestimmt, wie schnell das Fahrzeug über die sich ständig ändernden Untergründe fahren kann, die das Markenzeichen der Rallye sind…”

        www. peugeot. de/marke-und-technologie/news/neuer-peugeot-3008-dkr.html

        • Nun ja.
          Eine Option dank Dangel, ist halt kein Tabu und erfrischend.
          Die Pflicht/Hausaufgaben hat Peugeot wohl gemacht – dann darf auch mal (wieder) etwas Extravaganz dran 😉

  15. Weil hier immer VW als großes Vorbild bei den Motoren gilt. Für den 2l TSI mit ebenfalls “nur” 180 PS gibt VW einen CO2-Wert von 164 g/km (für 220 PS sind es dann 177 g/km) an. Oben gibt Opel für den 180 PS Benziner lässige 130 – 133 g/km. Es müssen derzeit die noch abgeleiteten Werte angegeben werden. Die wahren Werte nach WLTP sind bei beiden noch höher.

    Wer mehr zu den CO2-Grenzwertren wissen möchte schaut am besten mal hier nach:
    https://www.bundestag.de/blob/561114/595b2167a4da0db5e89ec0946ba...

  16. Ob Hr. Quanz uns noch vor Weihnachten etwas über den facegelifteten Astra/Astra GSI verraten darf ?
    Was wird aus dem „Flaggschiff“ ? Kommen stärkere Motoren, eine elektrische Heckklappe für den Grand Sport ?
    Was wird aus den dt. Werken in Eisenach und den Komponentenwerk in der Westpfalz ?

    Die Kunden von Opel haben eine baldmöglichste Antwort verdient.

  17. Da schließe ich mich dir an. Hatte neulich einen Grand Sport als Leihwagen. Die Heckklappe ist für kleinere Menschen im geöffneten Zustand kaum zu erreichen und schlicht zu schwer, um sie aus den Dämpfern nach unten zu ziehen. Da muss eine elektrische Funktion her, muss ja keine mit Fußgeste sein. Knopf reicht ja schon. Bzw. dann auch im Schlüssel, falls man wirklich nicht an die Klappe ran kommt.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder