avatar

Grandland X Unternehmen

Grandland X – Edel währt am längsten

,


Opel Grandland X

Seit dem Verkaufsstart im Sommer 2017 haben sich europaweit bereits mehr als 100.000 Kunden für unser jüngstes SUV entschieden – rund ein Viertel der Bestellungen stammen aus Deutschland. Hoch im Kurs stehen bei der Grandland X-Klientel die edlen Ausstattungslinien: Auf INNOVATION und Ultimate entfallen zusammen knapp 70 Prozent aller Aufträge.

Darüber hinaus machen Einzeloptionen aus den Bereichen Konnektivität sowie Licht und Sicht eine steile Karriere in unserem Kompakt-SUV– allen voran das intuitiv bedienbare Navi 5.0 IntelliLink. Das mit Apple Car Play und Android Auto kompatible Infotainment-System ist in 70 Prozent aller bestellten Fahrzeuge enthalten. Wireless Charging steht immerhin bei rund einem Viertel der Grandland X-Kunden auf der Wunschliste.

Opel Grandland XDas adaptive Fahrlicht AFL mit LED-Technologie entfaltet in knapp 40 Prozent der bestellten Fahrzeuge seine beeindruckende Wirkung: Die Scheinwerfer passen die Lichtverteilung über sieben Modi situativ an, ohne dabei vorausfahrende oder entgegenkommende Fahrzeuge zu blenden. Ebenso gefragt ist die beheizbare ThermaTec-Windschutzscheibe, die bei Frost flugs für den vollen Durchblick sorgt.

Übrigens: Unser SUV-Bestseller läuft ab 2019 im Opel-Werk Eisenach vom Band.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (81)

    • @didi: Mit dem VW Tiguan.
      Grandland 25.000 Autos in Deutschland(100.000/4)
      Tiguan über 90.000 Autos in Deutschland(August 2017-August 2018)
      Immerhin, gar nicht so schlecht. Wenn VW nur 3,6 Mal mehr Autos verkauft ist das schon ein Erfolg. Vielleicht wird es noch mehr, wenn Opel endlich Allrad anbietet und in Eisenach(ein stückweit deutscher) produziert.

          • mag schon sein, ist auch 1 Jahr länger auf dem markt – je nach region/händler/geschmack/etc. auch sein zutun…

          • gemessen am Gesamt – Marktanteil von Peugeot / Opel in D trotzdem auffällig … und:
            das Design kommt deutlich besser an, als das seines völlig misratenen Vorgängers …

          • Nun ja. Zufällig komme ich oft an beiden 3008-Modellen vorbei und da finden sich halt verschiedene Charakter, Reize,…:

            Eben ein Van in erster und ein SUV in zweiter Generation.

            Man muss sagen. Also so ging es mir der aktuelle 3008 hat mich beim Interieur auch ins Staunen versetzt.
            Das fehlt OPEL allerdings ziemlich – es ist aber auch eine Gefahr der Polarisation, Geschmack,….
            Allein das “i-Cockpit” wird ja in Gazetten und im Weiteren (damit) in Foren oft in Argwohn genommen. Ob je probiert oder nicht…(?!)

          • Ich kann eigentlich nicht nachvollziehen, was am Peugeot-Cockpit so toll sein soll. Der virtuelle Tacho kann es ja wohl nicht sein. Ich könnte mir gut vorstellen, dass man sich schnell satt sieht. Im Übrigen ist es wichtig, dass es Unterschiede zwischen den Fahrzeugen gibt. Opel hat sich auf die Fahnen geschrieben beim Außendesign dynamisch und elegant zu sein und innen eben schlicht und solide. Bei Peugeot ist es etwas anders. Das Außendesign finde ich nicht besonders aufregend und innen ist er fast schon extravagant.

            Die Verkaufszahlen von VW müssen ja so hoch sein, die haben immerhin 270.000 Mitarbeiter in Deutschland. Opel nur noch knapp 15.000, also 18 mal so viele. Frage: Verkauft VW 18 x mehr Autos wie Opel? Ich glaube nicht, sonst müssten sie ja rund 18 Mio. VW verkaufen, wenn Opel ca. 1 Mio. verkauft. Mit 9 Mio. Fahrzeugen kann man schon der größte Autobauer wer Welt sein.

    • Immer wieder sickert mal durch, dass gerade mal 5000 GLX/Monat in Frankreich vom Band fallen (können). Und Eisenach produziert erst ab Mitte 2019. Da sind 100.000 ziemlich ambitioniert. Ich denke, die Nachfrage ist deutlich höher.

      Und, liebe Opelaner, seht Euch mal die Verkleidung (auf beiden Seiten) der A-Säule am Übergang zum Dachhimmel an. Sonst ein tolles und sehr gut verarbeitetes Auto (hat unlängst den A3 8PA 140PS DSG TDI meiner Frau abgelöst), nix klappert, knirscht oder knarrt, alles fasst sich sehr gut an, aber sowas geht ja mal gar nicht.

      • Die A-Säulen-Verkleidung scheint ja bei jedem GLX so mies montiert zu sein. Ist mir letztens auch aufgefallen bei einem Ultimate.

        Von aussen ist der GLX wirklich erste Sahne, aber der Innenraum ist mir wirklich zu langweilig. Ton in Ton.
        Da sind andere Hersteller mittlerweile weiter.

        • Das mit dem Innenraum ist wahrscheinlich Geschmackssache, und über die kann man ja bekanntlich streiten 😉
          Ich empfinde eben diese farbliche Unaufgeregtheit und den aufgeräumten Innenraum sehr angenehm. In der Summe ist der GLX im Bezug auf Preis/Leistung und Nutzwert für uns eigentlich eine klare Kaufempfehlung, mit Ausnahme der A-Säulen-Verkleidung :-). Und das sage ich als ehemaliger Audi-“Fanboy” (bis 2007).

  1. Die Kommentarfunktion im Firefox machts bei mir nicht mehr… 🙁

    Also passend zum Thema ein paar Fragen:
    Wird das neue Infotainment aus dem Insignia in den GLX kommen?
    Wird eine Standheizung ab Werk kommen?
    Wird ein HUD, wie in allen anderen höherwertigen und neuen Fahrzeugen von Opel kommen?
    Wird der Hybrid auch für kleinere Motoren einen “Allrad” möglich machen? Hier hoffe ich auf viele interessante Beiträge in der Zukunft.
    Wann kommt Opel “Connect” und wird den OnStar-Kunden vielleicht doch noch geholfen? Ihr solltet hier demnächst mit ein paar Infos aufwarten 😉

    Die Ausstattungsquote zeigt, dass die Leute Geld für gute Dinge ausgeben möchten. Also nicht Entfeinern, wie in vergangenen Tagen, sondern ab jetzt Verfeinern! Vorschläge siehe oben. Viel mehr sehr gerne… eine Plattform dafür gibt es nur leider nicht.

    Viel Erfolg für den Start der Produktion in der Nachbarschaft! Gruß nach ESA!

    • Opel Connect wurde mit Debüt des neuen Corsa verbunden. Insofern dauert es noch…

      Die Hybrid-strategie über den Plug-in im GLX hinaus wird man noch nicht verraten wollen.
      Letztlich muss dieser selbst überhaupt erstmal in 2019 kommen !

      Derweil hat die Hess. Polizei VW – Passat GTE/Plug-in und i3.
      Echt “toll” (!)
      Ganz dumm gelaufen und unverzeihlich !

    • Das “entfeinern” ist ein übliches Procedere bei ALLEN Herstellern.

      Am liebsten freilich unmerklich für den Kunden 😉
      Letztlich will man “optimieren” und KOSTEN sparen.
      An Material, Aufwand, Zeit/Montage,…
      Erfahrungen aus erster anlaufender Produktion birgen halt noch Potentiale.

      Mind früher gab es auch fette/anteilige Belohnungen für die WA bei entsprechendem VV.

      • Wenn man den Grandland noch weiter entfeinert, ist bald Dacia qualitativ vorbei gezogen!!!
        Entfeinern kann man, wenn man von sehr hohem Niveau startet, aber nicht wenn man schon ein niedriges Niveau hat!

        PS: Erfahrungswerte bei diversen Veranstaltungen(Innenraum Qualität lässt sehr zu wünschen übrig!)

        • Sagen wir mal so….
          Andere entfeinern ab Start (!), von wegen “Das Beste oder nichts”:
          Citan /…
          Smart-III / …
          X-Klasse / …

          …das jew. Original weiß wohl jeder selbst einzusetzen.
          Ja – scheinbar kann es sich Mercedes bei zuvor aufgebautem Image (noch) erlauben. Toll muss man das aber dennoch nicht finden – wenn man sich damit beschäftigt.
          Geschweige sich mehr Geld (weniger Sicherheit) aus der Tasche ziehen lassen als nötig !

          • Ja, aber Mercedes kann es sich eben leisten. So lange die Propaganda stimmt, ist alles egal. Opel hat dieses Pulver spätestens mit Herrn José Ignacio López komplett verschossen. Opel sollte eben besser sein als die anderen, um wieder an Vertrauen zu gewinnen. Hier geht es mir primär um die Langzeitqualität und leicht auszubessernder Fehler. Beispiele: Mal 1-2 Jahre wieder 5 oder mehr Jahre Garantie; Chromleisten so konstruieren, dass sie leichter auszurichten sind(Siehe Mokka, da stimmen sie nahezu immer!);

          • Da kann ich dir nicht zustimmen! Die Langzeitqualität ist sehr gut. Besser als bei der Blender Abgasskandallfirma.
            Da war übrigens 1993 der Herr Lopez auch und hat für sehr
            Schlechte Qualität gesorgt.

          • @SR: Ja, nur die Opel-Klientel ist eine andere. Opel kann es sich eben nicht leisten, solche Autos zu bauen, denn die Kunden sind kritischer. Ein VW-Kunde ist und bleibt unbelehrbar, auch wenn er 6x im Jahr in der Werkstatt steht.

            Ich will nicht sagen, dass Opel im letzten Jahrzehnt schlecht war, aber ich habe Angst, dass man wieder an neuralgischen Punkten zu sparen beginnt(Hohlraumversiegelung, etc.).

          • @SR: Lopez hat Opel geschadet und VW nicht! Im Gegenteil, Opel hat gute Technologien erfunden und zu VW mitgenommen und dafür hat VW eine lächerliche Milliarde DM Strafe gezahlt!

          • @Michi1 Lopez war so gut das VW ihn 1996 rausgeschmissen
            Hat. Die Qualität war vorher viel besser. Und du täuscht dich
            Das die Kunden das alles akzeptieren was VW treibt.

    • Das neue (GM-)Infotainment aus dem Insignia wird wahrscheinlich noch im Astra FL angeboten werden und das war es dann auch. In den PSA-Modellen kommt wohl eigenes zum Einsatz.

  2. Geschickt formuliert,
    “..Die Scheinwerfer passen die Lichtverteilung über sieben Modi situativ an, ohne dabei vorausfahrende oder entgegenkommende Fahrzeuge zu blenden…”
    für einen simplen Fernlicht-Assi.
    Denn echtes Matrix-LED mit Abschattung ist ja nicht gegeben.

    Ich hoffe unter PSA wird letztere Innovation nicht unter gehen !?

    Bei DS hat man auch nicht mehr Funktion – “Karussell”-LED für Show&Shine dagegen….

    • Genau, das Matrix hatte ich in der Liste vergessen. Wobei die LKW-Blendung auf der AB auch nicht optimal ist. Links könnte man das Fernlicht quasi weglassen… bei AB-Geschwindigkeit.

        • OS: Ok. Der Begriff kommt vor – ob die Maskierungsfunktion inkl. ist wäre noch zu konkretisieren.
          Beim größeren DS 7 Crossback eben nicht gegeben und daher mind. fraglich für den kleineren.

          • Auf der DS-Homepage liest es sich schon recht ähnlich zum Opel-IntelliLux. (dsautomobiles.de/modelle/ds-3-crossback/design.html?pid=20082)

            “Die DS MATRIX LED VISION* Scheinwerfer unterstreichen nicht nur den eleganten Stil Ihres Fahrzeugs, sondern bieten Ihnen einen außergewöhnlichen Vorteil: Sie können beständig mit Fernlicht fahren, ohne die anderen Verkehrsteilnehmer zu blenden.

            Dank einer Kamera im oberen Teil der Windschutzscheibe passen diese intelligenten Scheinwerfer ihren Lichtstrahl in jeder Situation automatisch an.
            Die DS MATRIX LED VISION Scheinwerfer bestehen aus 3 LED-Modulen für das Abblendlicht sowie aus einem MATRIX BEAM Modul für das Fernlicht, das wiederum in 15 gleiche und unabhängige Segmente unterteilt ist. Diese Segmente schalten sich je nach erfasstem Verkehrsumfeld schrittweise ein oder aus.”

    • Also ich kenne jetzt das Matrix-LED im Astra und Insignia. Genauso wie das AFL-Led.

      Die Matrix-Funktion braucht man nicht wirklich. Hätte ich die Wahl zwischen AFL-LED und Matrix-LED würde ich mich für das “billigere” AFL-LED entscheiden.

      • Naja. Ich empfand das im Astra schon ziemlich toll, wenn das um so weiter+bereiter reichende Fernlicht einem nicht gänzlich verloren geht.
        Nur das maskiert wird, was andere stören würde.

        Freilich ist aber auch das “normale” LED im CLX schon ein Fortschritt ggü Halogen-Systemen. In der Leuchtstärke, -Farbe, – Reichweite…
        Das Abbiegelicht bringt mir aber z.B. nichts besonderes/ergiebiges hervor.

  3. Wie wärs mal zur Abwechslung mit einer positiven Meldung aus Rüsselsheim…
    Zum Beispiel: 3 Jahre Garantie
    Ein 2Liter Turbo-Benziner fehlt für den Insignia

    Man kann sich auch das eigene Grab selbst schaufeln

  4. mind. 3 Garantie, wäre zeitgemäß und sorgt für zufriedene Kunden. 2l Benziner wäre auch nett, aber es muß nicht immer mit einen Turbo sein, mit hoher Verdichtung sind auch sparsame 180PS drin.

      • Ja, Mazda ist motorentechnisch sicher ein Vorreiter. Der Diesotto, wenn er den kommt ist sehr interessant. Und Mazda braucht keinen Benzin-Partikelfilter(wie der Corsa)

          • In den USA werden die SkyActive Motoren bereits mit Partikelfilter verkauft. In Japan, nachdem Mazda dort im eigenen Dieselskandal auch auffällig war kommt die Einführung jetzt. Mit WLTP haben sich die Werte der SkyActive Motoren gegenüber NEFZ enorm verschlechtert. Ab Euro 6d ist Schluss mit dem Kaspertheater von wegen “Sauberer-Sauger”.

            Die Wunder-SCCI welche alle anderen Hersteller wieder eingestampft haben, sind bis jetzt nur Marketing. Es gibt keine WLTP Werte oder Halbarkeits- und Zuverlässigkeitsaussagen.

          • @Ragescho
            Die Benziner haben in den USA nach meinen Wissen auch keine Partikelfilter. Und beim WLTP kann ich keine so großen Verschlechterungen, wie bei den meisten Herstellern feststellen. Die Realverbräuche waren schon immer recht nah an den Herstellerangaben von Mazda, teils sogar darunter (MX5), wenn man normal fährt.
            Und zum SCCI wird man 2019 sehen, was kommt.

          • @Ragescho: Naja, da muss ich “EOF” zustimmen. Wo bitte ist Mazda im WLTP schlechter als andere??? Crossland X 1.2, dass ist mal eine Verschlechterung! Außerdem sind gerade die Mazda Diesel sehr sparsam und Drehmoment stark, dank Hubraum!

          • Echt? Wow, wenn man sich dann mal den ADAC Test zum CX-5 mit Skyactive-G 194 anschaut… ich zitiere mal “Im EcoTest liegt der Verbrauch des CX-5 mit dem 2,5-l Benzinmotor bei 8,4 l Super pro 100 km. Damit verbunden
            ist eine CO2-Bilanz von 227 g pro km. Im CO2-Kapitel gibt
            es dafür nur 8 von möglichen 60 Punkten. Innerorts
            verbraucht der Mazda 7,8 l, außerorts 7,3 l und auf der
            Autobahn hohe 10,4 l alle 100 km. Die serienmäßige
            Zylinderabschaltung wird nur selten aktiviert,
            hauptsächlich innerorts bei sehr niedriger Last – also
            ruhigem Dahinrollen oder langsamer Geschwindigkeitsabnahme
            – kommt sie zum Einsatz und kann im CX-5
            daher nur wenig zum Kraftstoffsparen beitragen”.

            Kling für mich jetzt nicht nach Wundermotor. Ähnliches liest man beim Skyactive-G 165.

            Wie bei den Dieselmotoren bereist gesagt. In den USA und Japan: Partikelfilter.. hier vermarktet man sie als Supermotoren die nur innermotorische Maßnahmen brauchen. Da kann ja irgendwas nicht stimmen.

            Von daher wüsste ich nicht wo Mazda hier die Vorreiterrolle bei Motoren hat.

            Aber es ist egal, hier im Blog wird alles in die Runde geworfen, Hauptsache man kann über Opel meckern.

      • Den neuen Mazda Motor mit der „Spark Controlled Compression Ignition“-Technik (SCCI) finde ich sehr interessant und wenn das im nächsten Jahr auch in Serie gut funktioniert, kann man Mazda nur gratulieren. Fast alle Hersteller haben daran geforscht, auch Opel mit einem Vectra C, aber es nicht geschafft. Das wäre dann eine klasse Alternative zum Turbo-Benzindirekteinspritzer, welcher sich den geringeren Benzinverbrauch durch einen höheren Stickoxid- und Rußausstoß erkauft. Der neue Mazda Motor hat eine homogene, dadurch saubere Verbrennung und benötigt keinen Partikelfilter und sogar auf den Turbo kann verzichtet werden, weil genug Drehmoment und Leistung da ist. Einfach genial. Ich hoffe PSA und Opel haben es auf dem Schirm.

  5. Tja, Peugeot hat den Hybrid schon 🙂 . Wieder ein Beweis, dass Opel maximal die 2 Geige spielt im PSA Konzern!
    www . auto-motor-und-Sport . de/news/peugeot-508-und-3008-plug-in-hybrid-benziner/

      • Wenn, dann sollte man die Berichte mal richtig lesen. PSA hat gesagt, dass alle neuen Konzernmodelle eine E-Variante bekommen. Opel macht mit dem GLX den Anfang. Von wegen 2. Geige.
        Hört doch mal mit dem ewigen Selbstmitleid und dem Gejammere auf. PSA kauft doch nicht zum Spaß einen anderen Hersteller, nur um ihn zu drangsalieren oder unterzuordnen oder gar durchzuregieren. Bei PSA ist das ganz einfach, jeder muss Geld verdienen. Und wer das nicht kann bekommt es beigebracht.

    • Peugeot spielt selbst insofern die 2. Geige !
      Zuvor kommt der DS 7 Crossback.

      OPEL kam im übrigen vor Citroen, wenn man z.B. CLX / C3 Crossback vergleicht.
      Und mit LED kommt letzterer schon gar nicht.

      Willst du das dämliche Spiel, 1./2./…noch weiter machen (?)

    • Junge ich weiß nicht was du bezwecken willst. Du biegst dir aus jedem Mist irgendwelche haarsträubenden anti-Opel Kommentare zurecht. Langsam nervt es. Denkst du eigentlich manchmal auch drüber nach was du schreibst?

      Opel ist jetzt ein Jahr im Konzern. Das einzige Auto auf der nötigen Plattform ist der Grandland und der bekommt auch zeitnah einen PHEV. Zusammen mit dem 3008. Die Entwicklungszeit bei DS7 und 508 liegen mit Sicherheit schon 3-4 Jahre zurück.

      Der DS7 wird als Flaggschiff genommen, weil der PHEV einfach teuer ist und man im DS-Käuferkreis wohl das nötige Geld für die erfolgreiche Markteinführung erwartet. Gleiches beim 508 als “gehobene” Mittelklasselimousine. Die Kompakt-SUVs sind schon wieder eine ganz andere Käuferschicht, die möglicherweise keine 50.000+ ins Auto stecken wollen.

      • Das wird dann auch die bittere Wahrheit und wieder Gemecker (nur) an OPEL sein. Der teure Plug-in.

        Jedoch wenn man bereits beim Golf GTE oder Passat GTE schaut…!

        Ja selbst bei Toyota, der Aufschlag vom “normalen” Prius zur Plug-in-Version…- die man wohl “notgedrungen” nach Jahrzehnten der Abstinenz mit rein nahm ins Prg…

        Ist ja auch klar. Viel mehr Batteriekapazität als beim “selbstladenden Hybrid” macht es ungemein teurer. Auch weiterhin.

  6. Off-Topic: Warum bietet Opel nicht für alle Diesel, wo es technisch möglich ist, eine kostenlose Hardware Nachrüstung an? VW, BMW, Mercedes wollen nicht! Das ist die Chance für Opel! Endlich mal wieder positive Schlagzeilen! Opel Dieselfahrer wären begeistert! Nachrüstung selbstverständlich freiwillig. So geht Kundenbindung und Nicht Opel Dieselfahrer ärgern sich! Das schlägt auf jeden Fall ein, wie eine Bombe, stärker als jede noch so teure Werbekampagne. Beim geregelten 3 Wege Kat war Opel auch der Vorreiter und noch heute treffe ich Menschen, die sich daran erinnern, wie heute auf der Automesse „Lack und Chrom“ in Duisburg. So eine Aktion wirkt noch nach vielen Jahren, welche Werbekampagne hat dies je erreicht?

    • tja. einfach den song runternudeln, “what a wonderful world” ist halt einfacher…

      aber mal im ernst. es werden auch ein paar hard(wäre) fakten sein, die es nicht so einfach machen wie ein Kat am Unterboden.
      Heutzutage ist Abgasreinigung nochmals weitaus komplexer als Lambda-1.

      Insbesondere beim Diesel damit eine Chemiefabrik an Bord und das ganze in eine Bordelektronik eingebunden ohne gleichen.
      Aber selbst VW ist da wohl nur gewillt, den Platz für den AdBlue-Tank beim Passat zu finden.
      Simpler, fehlender Bauraum kann es wohl schon scheitern lassen 😉

      • Gerade weil es die Anderen nicht wollen, ist es um so verlockender, es zu tun. Selbstverständlich ist die Umrüstung nicht einfach, daher auch meine Einschränkung, wo es technisch möglich ist. Nach der Umrüstung bitte den Slogan ändern auf “Opel. Technik, die begeistert.”. Der passt dann, wie aufs Auge. Opel liefert, während die anderen noch streiten. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

        • Weiß nicht – auch zuvor wurde man eh alle paar Jahre verarscht – weil wieder eine neue Euro-Norm kam.
          Alle Neuerscheinungen im letzten Jahr (Insignia-B, CLX, GLX) kamen mit DI-Benzinern ohne Partikelfilter. Und jetzt (?)!…

          Euro 6d-temp ist auch in absehbarer Zeit dann wieder hinfällig. So what ?
          Leasen, abgeben und nächstes Modell zu nächster Norm.

          Des Weiteren, Elektronik-Defekte kann man eh kaum finanzieren. Werkstätten tun nur noch Module-tauschen. Reparatur passé.
          In Garantiezeiten macht man das kopfschüttelnd mit. Aber danach ?!
          Plug-in verdoppeln die Problematik und auch pure BEV machen das ganz bestimmt nicht günstiger – nur weil der Ölwechsel ausbleibt…;)

          • Ja, alles was Du aufzählst ist richtig. Aber so kann es doch nicht weitergehen! Ich kann mir doch nicht alle paar Jahre ein neues Auto kaufen, das ist eine riesige Ressourcenverschwendung! Aus Sicht der Umwelt ist es besser ein Auto lange zu nutzen, auch wenn der Emissionsausstoß nicht auf dem neusten Stand ist! Das Gequatsche von der Flottenerneuerung kann ich schon nicht mehr hören. Die alten Diesel werden ja nicht verschrottet (zu Glück, siehe oben), sondern ins Ausland (Afrika, Russland) verkauft und fahren dort weiter, d. h. die Emissionen sind nicht weg, sondern entstehen nur woanders. Leider bleiben Emissionen nicht an Landesgrenzen stehen und am Ende leben wir alle auf dem gleichen Planeten. Also muss einer eine Vorreiterrolle bei der Schonung der Umwelt übernehmen. Wenn das Opel ist, umso besser.

          • Nachtrag: Alle Neuerscheinungen mit DI-Benzinern ohne Partikelfilter haben mich sehr enttäuscht. Hier hätte man ziemlich einfach eine Vorreiterrolle übernehmen können. Leider wurde diese einmalige Chance vertan.

          • Genau – die Chance wurde bereits vertan !

            Dennoch wurde “What a wonderfull world” zum neuen claim “Die Zukunft gehört allen” gespielt – Marketing ohne Verstand zum bisherigen eben.

          • Das mit “Die Zukunft gehört allen” in Kombination mit “What a wonderfull world” habe ich bis heute auch nicht verstanden.
            Apropos Marketing: Die neuen Werte deutsch, nahbar und begeisternd. Hier kann ich den Marketingleuten nur mal empfehlen in einem Pausenraum in einem Unternehmen zu gehen und mit den Anwesenden mal zu diskutieren wie deutsch Opel ist. Man hat da keine Chance. Opel war früher amerikanisch und ist jetzt französisch! Basta! Etwas anderes wird dort nicht akzeptiert, dann würde ich marketingtechnisch auch nicht darauf rumreiten, ist nur rausgeschmissenes Geld. Allenfalls würde ich im Ausland, wo deutsche Produkte oder Opel hochangesehen ist, damit Werbung machen. Mit nahbar kann ich so wirklich nichts mit anfangen. Warum nicht wie früher mit den Werten zuverlässig, praktisch, sparsam oder einfach gut.

          • Jepp. So ein affektierter Marketing-Krampf dazu mit,
            “New Germanness”

            Wer winkt so einen Quatsch in 2018 durch ?

            Mit Clooodia (Schiffer*) war bereits “It’s a German !” – so gekünselt.
            Citroen hatte vor Jahren das deutsch-tümeln überspitzt mit,
            “Unmistakeably German”

            Exakt dorthin gehört das neue tun von OPEL verortet !
            Wer ist da im Marketing ? Ohne Bezug zur Realität/Historie/…??!

            *)Früher mit Citroen (Xsara), legte sie mal die Klamotten ab und ging scheinbar auf Crash-Kurs.

          • Die anderen Hersteller wollen nicht weil es nicht so einfach möglich ist (Ad-Blue Tank muss rein, Steuergerät zum dosieren, SCR-Kat und so weiter). Die Umrüstkosten würden pro Fahrzeug wahrscheinlich mehrere tausend Euro betragen und das hochgerechnet auf Hunderttausende.

    • Laut BR plant Volvo offenbar, Kunden, die eine Diesel-Variante des Geländewagens XC60 fahren, ein Angebot für eine Hardware-Nachrüstung vorzulegen. Hierbei handelt es sich um eine Nachrüstungsanlage mit einem SCR-Katalysator. Anbei der Link www. br. de /nachrichten/deutschland-welt/dieselfahrverbote-volvo-prueft-hardware-nachruestung,R5DyUKh
      Ich hoffe Opel hat ebenfalls schon solche Planungen in der Hinterhand!

      • Ich dachte schon, man bekommt einen AT-Motor – Benziner statt Diesel verbaut 😉
        Ist doch sowieso deren Zukunft, gänzlich ohne Diesel(-Entwicklung) voran zu gehen.

      • Ich kann mir nicht vorstellen das Opel das macht. Wie bereits geschrieben dürften die Kosten pro Fahrzeug locker über 1000 Euro liegen. Selbst wenn alle Kunden dann so zufrieden sind das sie der Marke treu bleiben, die Kohle holt man nicht wieder rein.
        Ob die Hersteller wirklich in der Verantwortung sind ist eh die andere Frage. Letztendlich können die ja nichts dafür wenn der Staat jetzt plötzlich Fahrverbote erlässt.

        • Sie werden es aussitzen, ausverhandeln,….
          VW bekommt seine Halde in BER und sonstwo abgestoßen, als teil-staatl. Unternehmen too big to fail.

          Und EURO 6d-TEMP => wie temporär, also auch nur relativ wie lange es von Bestand ist.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder