avatar

Entwicklung Test Unternehmen

Auf Herz, Navi und Nieren: Insignia im ams-Test

,


Opel Insignia Grand Sport„auto motor sport“-Redakteur Jochen Knecht hat den 147 kW/200 PS starken Opel Insignia Grand Sport 1.6 Direct Injection Turbo* im Euro 6d-TEMP-Trim auf den kurvigen Straßen Kroatiens getestet. Besonders bei hohen Drehzahlen kann der Turbo hier seine Stärken voll ausspielen. Daher Knechts Fazit: „Das passt. Das Triebwerk glänzt mit tadellosen Leistungs- und Verbrauchswerten und wertet den soliden Insignia wirklich auf.“ Die manuelle Sechsgang-Schaltung erlaube sich kaum Schwächen und unterstreiche dank knackiger Schaltwege die Sportlichkeit unseres Flaggschiffs. Das klassische Fahrwerk „bügelt fiese Fahrbahndellen und Schläge sauber glatt, erst bei kurzen tiefen Fugen oder Löchern rumpelt es im Innenraum“, beurteilt Knecht die für ihn gelungene dynamische Abstimmung.

*Benzinverbrauch Opel Insignia Grand Sport 1.6 Direct Injection Turbo mit 147 kW/200 PS, 6-Gang-Schaltgetriebe und Start/Stop innerorts 8,0-7,7 l/100 km, außerorts 5,3-5,1 l/100 km, kombiniert 6,3-6,0 l/100 km, CO2-Emission kombiniert 145-138 g/km, Effizienzklasse B. Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet, um die Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151 zu gewährleisten.
Benzinverbrauch kombiniert 7,0-6,8 l/100 km, CO2-Emission kombiniert 158-155 g/km. Diese Werte wurden nach dem seit 1. September 2018 vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren gemäß VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151 ermittelt. Diese Werte sind nicht mit den davor genannten offiziellen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerten (nach NEFZ) zu verwechseln. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Werte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

Opel Insignia Grand SportAuch den Innenraum und die neue Generation der Infotainment-Systeme nimmt der Experte kritisch unter die Lupe. Schon das serienmäßige Multimedia Radio ohne integriertes Navi kommt für ihn ziemlich komplett daher. Da das System mit Apple Car Play und Android Auto kompatibel ist, werde kaum jemand das fehlende Navi vermissen. Das Multimedia Navi Pro lässt laut Knecht fast keine Wünsche offen. Die neue Benutzeroberfläche kommt gut an und lässt sich leicht bedienen. Einziges Manko: „Das Multimedia Navi Pro kann seine volle Leistung nur dann abrufen, wenn es am Netz hängt.“ Abhilfe könnte hier ein USB-Internetstick schaffen wie man ihn auch bei anderen Automobilherstellern benötigt. Für Knecht jedenfalls kein Argument gegen den Insignia. „Sowohl der Einssechser, als auch die neuen Navis, zeigen, wie massiv der Systemwechsel ist, den Opel gerade mitmacht.“

Dass die neuen Motoren nicht nur Fahrspaß bringen, sondern auch nachhaltig sind, zeigt ein weiterer Test der „ams“ (Heft Ausgabe 23/2018). Dabei erzielte der Insignia GSi BiTurbo-Diesel** mit 154 kW/210 PS bei den NOx-Emissionen mit 20 mg/km den geringsten Wert aller getesteten Autos. Der Vergleich von zwölf Fahrzeugen, sowohl Diesel als auch Benziner, sah das Rüsselsheimer Flaggschiff klar vorn. Der Insignia blieb dabei sehr deutlich unter den 168 mg/km, die 6d-Temp-Autos auf der Straße ausstoßen dürfen, so „ams“. All das zeigt: Unsere Strategie, eine Vorreiterrolle bei der Reduzierung von Fahrzeugemissionen einzunehmen, geht voll auf.

Opel Insignia Grand Sport Opel Insignia Grand Sport

**Kraftstoffverbrauch Insignia GSi 2.0 BiTurbo Diesel mit 154 kW/210 PS und Start/Stop innerorts 9,4 l/100 km, außerorts 5,8 l/100 km, kombiniert 7,1 l/100 km; 188-187 g/km CO2 ; Effizienzklasse D (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Die angegebenen offiziellen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151 nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet.
Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,0-7,6 l/100 km, CO2-Emission kombiniert 208-198 g/km. Diese Werte wurden nach dem seit 1. September 2018 vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren gemäß VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151 ermittelt.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (28)

  1. Ein „Dampfhammer“ mit mindestens 280 PS für den GSI fehlt nach wie vor.

    Die VW/Audi Werkszeitung „Autozeitung“ will wissen, dass das Asta FL im Juli erhältlich ist. Die müssen es ja wissen 😉

    • Nö fehlt nicht.. der 1.6er mit ner Leistungsstufe um 230-240 PS für den GSI reicht völlig.

      PSA/Opel sollen das CO2 Thema gefälligst ernst nehmen. Kann doch nicht sein, dass es immer noch neue Autos mit 180-250 g/CO2 auf dem Markt gebracht werden dürfen. Da kommt mir Euro6d wir ein Kasperletheater vor. Was soll das Gerede von 95g???? Wenn man dann seinen 200g Dreckschleuder mit nem EV Modell zu 100g reduzieren darf. Lächerlich…

        • Oh nein, jetzt kommt wieder so einer. CO2 ist ein Treibgas, welches MASSGEBEND für die GLOABLE KLIMAERWÄRMUNG verantwortlich ist. Pole schmelzen, Meereströmungen verändern sich, Arten sterben, es gibt mehr Dürren denn je (dieser Sommer war mal ein Vorgeschmack wie es aussehen könnte). Ich glaubs immer noch nicht, dass Leute mir erzählen wollen CO2 wäre ja egal. Wahnsinn…

          • Oje wieder ein Mitbürger der sein (Halb)wissen aus der Tageszeitung hat…Bitte um fundierte Beweise für was CO2 alles verantwortlich ist oder einfach auch mal andere Meinungen gelten lassen!…
            …GSi steht für Spass und dementsprechend sollten sich diese Modelle auch Leistungstechnisch abheben,die Fahrwerksabstimmung stimmt aber schon mal und begeistert. Opel kommt langsam wieder zurück und das freut mich!

          • @ragescho: So ein Schwachsinn. CO² kommt in der Natur überall vor und ist ein notwendiges Treibhausgas, ohne dieses würden wir alle erfrieren!!! Außerdem erzeugen die Ozeanriesen auf den Weltmeeren ein vielfaches der Abgase von Autos. Die 16 größten Kreuzfahrtschiffe, haben den gleichen Schadstoffausstoß wie alle(!) Autos der Welt!!!
            Und ca. 90.000 Schiffe gibt es, Tendenz stark steigend!

            @Gsi2009: Volle Zustimmung, ein Mittelklassewagen mit nur 200PS ist lächerlich. Der Insignia braucht mindestens 300-350PS und am besten noch einen OPC oben drauf, damit könnte man sich von Skoda/Kia/Hyundai etwas abheben!

          • @Magermilch – Michi1:
            “CO2 ist ein wichtiger Bestandteil des globalen Kohlenstoffzyklus und als natürlicher Bestandteil der Luft ein wichtiges Treibhausgas in der Erdatmosphäre: Durch menschliche Aktivitäten, allen voran die Verbrennung fossiler Energieträger, stieg der Anteil in der Erdatmosphäre von ca. 280 parts per million (ppm, Teile pro Million) zu Beginn der Industrialisierung auf ca. 400 ppm im Jahr 2015 an, Tendenz weiter steigend.[10] Dieser Anstieg bewirkt eine Verstärkung des Treibhauseffekts, die wiederum die Ursache für die aktuelle globale Erwärmung ist.[11]” Quelle: Wikipedia.de

            Wenn Du also weiter so dummes Zeug erzählst, dann geh doch nach USA, da gibt es einen Drömp, dem Du die Stange halten kannst! Aber hör endlich auf, diesen Unsinn zu CO² und NOx hier zu verbreiten! Bitte!!!

          • @Vielfahrer60: Wenn hier einer Mist verbreitet, dann bist das du + die Mainstream Medien!
            Wenn das alles so stimmt, wie du es sagst, warum ist dann immer nur das Auto schuld und nie die Schiffe, Flugzeuge, Industrie, Rechenzentren(Bitcoins, Internet, etc.), etc.??
            Immer sind nur die Verbrennungsautos an allem Schuld und so einen Schund glaubst du immer noch! Informiere dich lieber einmal selber, anstatt Wikipedia alles zu glauben!

            PS: Hast du den CO²-Gehalt 1750 gemessen?

        • Danke, endlich einer, der es ausspricht!
          Aber das geht seit 3 Jahren regelmäßig unter….
          Im Vergleich zu NOx ist CO2 geradezu lachhaft, jaja, die (mit-)Verantwortung für Klimaerwärmung.

          • Naja, auch NOx ist nur Panikmache zur Vernichtung des Diesels! Auch hier sind die Autos nur eine lächerliche Ausstoßquelle!

          • @ Seiko + @Michi1
            “Mit Ausnahme des Lachgases verhalten …”die Stickoxide” … sich gegenüber Wasser (beispielsweise in der Atmosphäre) als Säurebildner. Unter anderem wegen dieser Säurebildung (auf den Schleimhäuten) wirken sie reizend und giftig.” – “Stickoxide wirken an verschiedenen Stellen der Atmosphäre. Sie tragen maßgeblich zum Abbau von Ozon in der Stratosphäre bei (1), spielen als klimawirksame Gase eine Rolle bei der globalen Erwärmung (2), sind Verursacher sauren Regens (3) und spielen eine Rolle bei der Entstehung von Smog (4).” Quelle: Wikipedia.de

            Wir können froh sein, dass sich der Ausstoß seit 1990 mehr als halbiert hat. Was nichtheißt, dass die Werte in der Luft nicht weiter zunehmen wie beim CO² auch! Die Grenzwerte der EU, die insbesondere in Städten überschritten werden, verursachen derzeit die gerichtlich verordneten Fahrverbote. Jeder Autofahrer und alle städtischen Fußgänger sind übrigens den erhöhten Werten (über die Luft und die Fahrzeuglüftung) viel stärker ausgesetzt, als ein gewöhnlicher Bewohner in seiner Wohnung, weil die Stickoxide durch die Fahrzeugabgase um die Verkehrswege herum angereichert werden (also z.B. auch auf Autobahnen!).

            Noch Fragen? Polemik und Populismus ist es, wenn es Leute gibt, die das negieren! Dagegen sind all die unbenannten “Panikmacher” eher Heilsbringer! Soweit dazu!!!

          • … und falls es noch jemanden interessiert: NOx und CO² sind nur 2 von vielen Tausend Schadstoffen in der Luft, die größtenteils und insbesondere in ihrer Wechselwirkung mit anderen Schadstoffen noch gar nicht erforscht sind. Nicht zu vergessen, dass viele als Feinstaub subsummiert ein Konglomerat bilden, dass häufig erst durch Regen entweder ausgewaschen oder zu Säuren verwandelt wird. Was davon nun für wen besser oder schlechter ist, mal dahingestellt ergibt sich daraus, dass wir mit unserer Erde umgehen, wie wir es mit unseren Haustiern nicht täten! Es wird darin enden, dass sich die Menschheit selbst ausrottet und sei es nur im Krieg um Trinkwasser in einer um 3°C wärmeren Welt! Wer da hin will, soll nur weiter so machen und 8-Zylinder, OPC´s und AMG´s kaufen und Inselhopping mit Kreuzfahrtschiffen und dem Billigflieger machen! Nur zu! Aber bitte nicht wundern, wenn dann die Afrikaner über das Mittelmehr nach Europa kommen, weil sie sonst nicht überleben!!! Denkt mal darüber nach!

          • @Vielfahrer Ich bin auch dafür das man sich für weniger CO2 Ausstoß und Feinstaub einsetzt, allerdings muss man an den richtigen Baustellen arbeiten.
            Wie hier schon geschrieben wurde stoßen wenige Schiffe schon so viel Schadstoffe aus wie alle Autos auf der Welt zusammen, da redet man nicht drüber. Auch Firmen die aus Kostengründen in Fernost produzieren und dort die Umwelt verschmutzen sind anscheinend egal.

            Und wieviele Sportwagen fahren auf deutschen Straßen rum? So wenige, dass diese keinen Einfluss auf das globale Klima haben.
            Der Feinstaub wird zudem zum großen Teil durch Reifen- und Bremsenabrieb verursacht und kommt nicht durch den Motor, wenn man sieht wie viele Leute fahren wird sich das auch mit Elektroautos nicht ändern.
            Hier geht es mal wieder hauptsächlich darum die Leute dazu zu zwingen sich neue Autos zu kaufen (Abwrackprämie 2.0 sozusagen).

          • @Vielfahrer60: Ja und wieder einmal ist der PKW-Diesel vollkommen alleine an allen Stickoxidproblemen Schuld, wer’s glaubt 🙂

          • @Michi1
            ich glaube mal, Du solltest lesen lernen. Diese Aussage ist in meinem Kommentar mit keiner Silbe enthalten. Aber Hauptsache Dein Blick auf die Sachlage zieht aller anderen Meinungen in den Dreck. Ich erinnere Dich an Deine Aufregung, als Du noch glaubtest, dass in Innenräumen mehr als 40 µg erlaubt seien. Und jetzt spielst Du die Grenzwerte runter, indem Du den Diesel als nicht so verantwortlich bezeichnest. Na, dann sag doch mal, warum einzelne Straßen gesperrt werden, wenn doch das Schiff auf dem offenen Ozean für die Abgase vor Deiner Haustür zuständig ist. Die Nebenstraße, wo der Wert dann nicht gemessen wird, liegt also auf einem anderen Kontinent? Komische Logik! Der Diesel ist sehr wohl zuständig, aber eben nicht nur der von den Autos, sondern auch der von den Lieferwagen und LKW´s. Nur dass die gemessen am Verbrauch weniger ausstoßen, als die hochgezüchteten (Magermilch-!)-Diesel in den PKW´s. Und als nächstes Phänomen sei Dir noch mitgegeben, dass 50 % Reduzierung am Auto nicht 50 % in der Straße zur Folge haben, weil sich das Zeug anreichert und lange erhalten bleibt, wenn kein Wind weht.
            Schiffsdiesel stoßen zudem noch ganz andere Schadstoffe aus, als nur Stickoxide. Da machen Rußpartikel, Feinstaub, und Schwefeloxide eine völlig andere Abgas-Musik: https:// de. wikipedia.org/wiki/Emissionen_durch_die_Schifffahrt.
            Dass diese Stickoxide von Schiffen vielleicht für die in Deutschland ausgesprochene und drohenden Innenstadtsperrungen (Hamburg, Köln, Bonn usw.) mitverantwortlich sind, kann man möglicherweise daran erkennen, dass die meisten betroffenen Städte an Wasserwegen liegen. Einen Beweis hierfür gibt es aber bislang nicht. Eine Ausnahme davon ist Darmstadt, da ist der Wasserweg ganze 50 cm breit und verläuft größtenteils in Rohren unter der Straße …
            Dort werden aber die schlimmsten Werte am Ende des Innenstadttunnels gemessen (2018: i.M. ~ 72µg!). Logisch, weil dort alles was im Tunnel ausgestoßen wird ans Tageslicht strömt. Da in der Innenstadt LKW´s wegen Feinstaub-Fahrverbot nicht fahren dürfen, können die Verursacher also nur die kleineren Fahrzeuge sein (PKW und Lieferwagen). Das widerlegt Deine Theorie, dass der PKW-Diesel keine Hauptschuld trägt. Und dabei geht es nicht um die weltweite Beobachtung, sondern um die Menschen, die an diesem Tunnelausgang leben, weil Ihre Wohnungen da sind. Wolltest Du da leben? Dann denk mal über Deine Argumente nach! Übrigens: in der Parallelstraße hinter dem ersten Wohblock sind die Grenzwerte eingehalten! Trotz Schiffsdiesel! Wie in Hamburg auch! Komisch – oder?

            Aus Deiner Einstellung spricht die Auffassung, dass das was Du mit Deinem Auto machst ja nicht so schlimm sei. Du kannst mit Deinem Tun nicht die Welt retten. Ja, stimmt. Aber Du bist Teil der 8 Milliarden, die alle so denken. Und irgendwer ist ja auch auf den verdammten Kreufahrtschiffen und in den abertausenden Fliegern unterwegs, die wir so verdammen. Du bist Teil des Ganzen! Und wenn Du nicht bei Dir anfängst, dann machen es die anderen auch nicht. Du rettest nicht die Welt, aber glaube blos nicht, dass die Politiker das für Dich machen! Die sind auch nur welche von uns und machen es genauso wie Du. Erst wenn der Kopf sich ändert, ändert sich der Rest. Und von Kopf bekanntlich stinkt der Fisch! Dein Kopf!

  2. Ich finde es eher lächerlich wenn man einen Insi GSI anbietet und die damit verbundenen Erwartungen -hinsichtlich Motorisierung/Fahrleistung- nicht erfüllen kann.

  3. Ich will den Bericht ja nicht schmälern – aber…

    Der Link führt zu einem sog. “Fahrbericht” !
    Bei den Auto-Gazetten ist das aber sowas wie ein (PR-Wochenend-)Arbeitszeugnis, zumeist sehr wohlwollend formuliert.
    Fern eines Tests mit Meßwerten, geschweige im (möglichen) Verriss ggü Kontrahenten zu späteren Ausgaben und umfassenderen Berichten und Darstellungen…(!)
    Das nur mal am Rande zur zeitlichen, verbalen und sonstigen Einordnung dieser Ergüsse…

    Interessant(er) ist dann vielmehr folgendes von ams,

    “Wer seinen GSi aber unbedingt mit einem Benziner haben möchte, braucht noch etwas Geduld. Das neue Top-Modell kommt wohl erst zum Ende des ersten Quartals 2019…”

    Aha !?!?

  4. Hört sich wirklich gut an, Fahrspass kombiniert mit günstigen Verbräuchen und bestem Emissions-Verhalten. Bitte teilt es den Leuten auch mit: Ihr habt tolle Autos und keiner bekommt es mit.

    • Gerade beim Insignia – der Preis/Leistungstechn. das beste Auto bei Opel ist – kommt die Medienpräsenz/Werbung viel zu kurz.
      Stattdessen immer der gleiche aufgewärmte Crossland und Grandland-Spot mit Kloppo.
      Anscheinend will man den Insignia garnicht so oft verkaufen…

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder