avatar

Astra Manta Motorsport

Punktlandung – Jubiläum im Familien-Astra

,


100 – diese Zahl prägt meine Motorsportlaufbahn. Gerne  erinnere ich mich an den DTM-Calibra mit der symbolträchtigen Startnummer, der 1999 anlässlich des 100-Jahre-Opel-Jubiläums beim 24-Stunden-Rennen für Jubel und Trubel in der „Grünen Hölle“ sorgte. Und jetzt der 100. Klassensieg in der VLN Langstreckenmeisterschaft  Nürburgring, den ich zusammen mit meinen Kindern Lena und Robin feiern durfte. In unserem selbst aufgebauten 3xStrycek-Astra OPC vollbrachten wir beim letzten Saisonrennen „Historisches“ – zweifellos ein emotionaler Höhepunkt meiner Motorsport-Karriere.

Bis dahin verlief die Saison 2018 recht holprig: Er zickte, er bockte und nervte, unser Nordschleifen-Manta. Nach dem Klassensieg beim Auftaktrennen war Schluss mit lustig – ein Ausfall nach dem anderen. Nur dank des unermüdlichen Einsatzes von Team- und Auto-Eigner Olaf Beckmann fanden wir in die Erfolgsspur zurück. So verbuchten Olaf, Peter Hass und ich zuletzt zwei zweite Plätze und zwei Siege auf dem Manta-Habenkonto.

Höhen und Tiefen lagen 2018 tatsächlich eng beieinander. Grund zum Jammern habe ich aber eigentlich nicht. Dafür sprechen der Klassensieg als Rekordteilnehmer beim 24-Stunden-Rennen im KTM X-Bow, die Erfolge im Familien-Astra OPC und im Manta sowie fünf Lorbeerkränze in der RCN-Meisterschaft mit dem Astra TCR.

Der 100. VLN-Triumph im Familien-Astra J OPC Cup ist die Krönung meiner Motorsport-Saison 2018. Auch deshalb, weil uns zu diesem Zeitpunkt keiner mehr als Sieganwärter in der stark umkämpften Klasse SP 3 T auf der Rechnung hatte. Dabei war das für Lena bereits die zehnte und für Robin die neunte Top-Platzierung in der härtesten Langstreckenserie der Welt. Weiter geht’s im nächsten Jahr – schließlich wollen wir der 3xStrycek-Story noch das eine oder andere Kapitel hinzufügen.