avatar

Allgemein Konnektivität Video

Gewusst wie! Neue Infotainment-Tutorials online

,


Eine Krawatte binden, ein Videospiel bis ins letzte Detail meistern oder die neue Waschmaschine in Betrieb nehmen – anstelle die Bedienungsanleitung zu studieren, schauen sich viele Menschen heute lieber Erklär-Videos im Internet an. Als Experte zu allen Fragen rund ums Opel-Cockpit ist es mein Anliegen, unser Service-Angebot noch weiter auszubauen und zu verbessern, beispielsweise im Bereich Infotainment. Aus diesem Grund führen wir unsere „Gewusst wie!“ Video-Tutorial-Serie fort und haben sie nun um die Infotainment-Systeme Multimedia Navi Pro und Multimedia Radio erweitert.

Unsere „Gewusst wie!“ Videos sind nicht nur auf Opel.de und auf YouTube zu finden, sondern mittlerweile auch auf der MyOpel App oder laufen bei Händlern vor Ort im Ausstellungsraum. Für die neuen Infotainmentsysteme Multimedia Radio und Multimedia Navi Pro haben wir das Kundenfeedback berücksichtigt, das unter anderem auch die Leser hier im Blog geteilt haben. Auf Basis dessen haben wir für die neuen Videos gleich einige Verbesserungen implementiert.

Nichts verändert haben wir an der übersichtlichen Gestaltung und den sehr beliebten Expertentipps am Ende jedes Videos. Einen Facelift hingegen haben die lange Einleitung und die Gesamtlänge der Videos erhalten, um noch schneller auf den Punkt zu kommen. Die Inhalte wurden ebenfalls angepasst und mit dem Input aus der Entwicklung konzipiert. So bieten wir nun erstmals ein Erste Schritte Video (Multimedia Radio / Multimedia Navi Pro), das einen Überblick über die Grundfunktionen sowie über die Bedienung des Systems vermittelt.

Über die Grundfunktionen hinaus wird gezeigt wie eine Onlineverbindung hergestellt wird, um nicht nur die aktuellsten Stau- und Tankstellenpreise sondern auch viermal im Jahr kostenlose Karten Updates zu erhalten. Im Falle der Multimedia Navi Pro Videos erläutern wir neue Features wie die neue Personalisierungsfunktion, die gleichzeitige Verbindung von zwei Telefonen und die internetbasierte Navigation.

Wer gezielt mehr über sein eigenes Fahrzeug erfahren will, gelangt auf unserer Website über die Modellauswahl bzw. über die Playlist-Übersicht auf YouTube zu den einzelnen Infotainment- und Innovationsfeatures. Wer uns hingegen dabei helfen will, besser zu werden, kann die Kommentarfunktion hier im Blog nutzen, um folgende Fragen zu beantworten. Was sind eure Ansprüche an ein Infotainment-System? Was können wir bei unserem Service-Angebot besser machen? Wie immer freue ich mich über konstruktive Kommentare.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (50)

  1. Hallo Zusammen.
    Die Ergonomen und Designer oder Softis die Bedienung am Opel möglichst intuitiv, also den Verhaltens- und Wahrnehmungsgewohnheiten angepasst, zu optimieren.
    Einmal Opel immer Opel:
    Egal welches Opel Model , reinsetzen und sich auskennen, das wird immer das Ziel bleiben.
    Abweichungen sind beim Stammkunden nur durch Verbesserungen erlaubt, oder wir machen alles radikal neu aber erkennbar.
    MFG

  2. Sehr geehrter Herr Voss,
    ist es nicht möglich, oder nicht gewollt, oder vielleicht auch verboten, einen separaten Taster einzubauen, um die Rückfahrkamera auch bei eingelegtem Vorwärtsgang in Rangiergeschwindigkeit an zu machen??? Ich könnte sowas oft in der Garage, oder auch bei anderen Fahrmanövern gebrauchen.
    Danke für eine Antwort
    MFG

        • Bei Schrittgeschwindigkeit funktioniert die 360 grad Kamera, danach wird die abgeschaltet. Wahlweise Vorne oder hinten über den Touch zu bedienen.

          Wünschenswert würde eine Nutzung bis 30 Km/h vorteilhafter und eine schärfere Auflösung könnte das erkennen von Hindernisse deutlich verbessern. Derzeit erkennt man Matsch und Pixel auf dem Display.

          • Wieso denn bis 30 km/h ?

            Da haben die Augen gefälligst das Geschehen durch die höchstauflösende Windschutzscheibe zu erfassen !

  3. Mal eine Frage….wie kann ich denn die Kraftstoffpreise im Navi Pro im Insignia anzeigen? Dazu kann ich nichts finden und in meinem Insignia werden die Preis trotz aktiver Internetverbindung nicht im Navi angezeigt.

    Danke und Grüße

        • Natürlich funktioniert das. Sobald das Navi Pro mit einem mobilen Hotspot verbunden ist (bspw. Smartphone oder dem OnStar Hotspot), werden neben den Tankstellen auch die Preise angezeigt (sofern diese via Markttransparenzstelle zur Verfügung stehen). Und nicht nur das: Letztens bei einer Fahrt durch eine Stadt wurden mir sogar während der aktiven Routenführung die Preise für alle naheliegenden Parkplätze direkt auf der Karte angezeigt.

  4. Kommt es nur mir so vor, es hat sich leider mit der Verbandelung zu PSA bereits bei den Kooperationsmodellen (am Bsp meines CLX mir zumindest bewusst) zum negativen verändert !

    Parksensor:
    Es kommt ja schon mal vor, dass man sie zu gewisse Situation abschaltet – doch beim nächsten Neustart (Motor aus/an), sind sie bei diesem Modell weiterhin ausgeschaltet.
    Wo man sich dann wieder auf ihr aktives tun verlässt und nicht zwingend die Kontroll-Leuchte in tiefster Tiefe der Mittelkonsole zu ihrer Deaktivierung im Blick hat…

    DAS WAR/IST bei anderen Opel-Modellen (Corsa, Meriva,…) mir so nicht bekannt !

    Spurhalte-Sensor:
    Den muss man leider zu jedem Neustart deaktivieren, der bleibt im Ggs zu o.a. nicht dauerhaft aus – BLÖD – er nervt einfach nur !

    Regen-Sensor: Auch in An-Stellung ist er nach jedem Motor-Neustart erst einmal dumm/deaktiviert zu den ankommenden Tropfen. Aus/An und er wird mäßig wach zur Sache

    • Sei mir nicht böse Didi, aber ob das positiv oder negativ ist nun rein subjektiv.

      Spurhalte-Assistent ist auch bei GM Modell nach jedem Neustart wieder aktiviert.

      Bei Regensensor… möglicherweise ist das nicht so vorgesehen, an soltle an sein. Stell mal die Frequenz und somit die Empfindlichkeit hoch. Das vermeidliche “Aufwachen” könnte auch daran liegen, dass er zu unempfindlich eingestellt ist und erst bei richtigem Regen an geht und nicht schon bei ein paar Tropfen. Das Verhalten kann ich bei meinem Insignia auch “erzwingen”.

      • Auf was in Bezug subjektiv ?
        Sachliches ein-/aus mit dargestellter Problematik, in Erwartung von OPEL-gewohntem zuvor.

        Ok, die Weiteren Assis (Spur, Regen,…) hatte ich im Weiteren dann nicht zwingenden im Bezug zu GM-Modellen gemeint (mir in persönl. Erfahrung), evtl. etwas mißverständlich dargestellt.
        Spez. beim Regensensor schon allerlei gerade mit diesem Intervall-/Empfindlichkeit versucht. Aber sowie es verschiedene Regen-Arten gibt (fein, sprüh, prasselnd, dick,…)…wird das Ding lahm bis hektisch dem nachkommend.
        Ja, da kommt dann wohl auch subjektives dazu. Im Meriva-A hatte ich noch dieses variable Intervall:
        An-machen und 2. Wischbefehl setzen, fertig war die persönlich, gesteckte Intervall-Zeit. Fand ich echt toll !

        • Das mit dem Regensensor hat meines erachtens einen ganz einfachen Grund, dass er bei Motorstart erst ausgeschaltet ist und einmalig für en Fahrzyklus aktiviert werden muss:
          Es ist Winter, die Scheibe ist dick gefroren, der Regensensor ist auf der “aktiv” Position, bei Opel passiert es dann, dass der Regensensor den Wischbefehl sendet und die Wischer wischen über die vereiste Scheibe, bzw. reißen sich vom festgefrorenen Zustand los.
          Das passiert bei dem von dir beschriebenen Verhalten nicht.

          Dass die Regenerkennung selbst mäßig ist, sollte natürlich nicht der Fall sein.

        • Ja aber nur weil “du” es gewohnt bist, muss es nicht zwingend der großen Masse gefallen. Dann müsste Opel ja gar keinen Kritikpunkt adressieren… auch wenn es scheiße ist, der Opel Kunde ist es so gewohnt, können wir es ja so lassen.

          Abgesehen davon gebe ich dir aber recht. Parksensoren sollten sich bei sehr starker Annäherung automatisch aktivieren.

          Ich bin mir nicht mehr sicher, aber zumindest beim Astra K war ich der Meinung, dass das auch so ist. Egal ob mit der Taste deaktiviert oder nicht, wenn ich sehr nah an was dran komme ging der Sensor wieder an. Könnte mich aber irren.

          • Genau. Gewohnt von OPEL selbst.
            Mit Motor-neustart reset quasi.
            Es könnte ja auch jemand anderes als nächstes starten und wähnt sich um aktive parksensoren

        • @X-didi: Variables Intervall im Meriva A hab ich ja noch gar nicht mitbekommen. Muß ich bei Gelegenheit bei unserm mal ausprobieren. War ja damals dann schon ziemlich fortschrittlich.

    • Manche Leute wollen keine Parksensoren haben bzw. sind durch das Piepen genervt, daher werden sie abgeschaltet.
      Das Gleiche ist beim Spurhalteassistent vermutlich rechtlich nicht möglich (wie bei der Start-Stopp Automatik auch), daher musst du sie immer wieder deaktivieren.

      Die Sache mit dem Regensensor ist interessant, hab mich schon gewundert warum er bei meinem Astra J manchmal einfach nicht wischt, wenn man ihn nach jedem Motorstart wieder aktivieren muss wäre das die Lösung, auch wenn ich den Nutzen einer solchen Funktion nicht nachvollziehen kann.

      • Also in Sachen Regensensor geistern hier ganz schön viele falsche “Feststellungen” umher. Ich beziehe mich dabei auf Modelle aus der GM-Zeit:

        Wenn der Wischerhebel in Position 1 steht (also quasi in Intervallschaltung), dann ist der Regensensor grundsätzlich aktiviert (Anzeige auch im Info-Display “Regensensor aktiviert”). Das heißt, der Regensensor ist dann immer aktiv, auch bei Abstellen und Neustart des Fahrzeuges. Das ist sowohl beim Astra J so als auch beim Insignia A der Fall (beide habe ich gefahren).

        Natürlich fängt der Sensor nicht sofort nach Motorstart an zu wischen, er benötigt aber natürlich eine gewisse Gedenkzeit, um Niederschlag festzustellen und das Wischen zu aktivieren bzw. in der Folge die Wischintervalle anzupassen.

        Wie die Sensorik bei den PSA-Modellen arbeitet, entzieht sich meiner Kenntnis.

      • Wenn ich grundsätzlich keinen Parksensor will, dann bestelle ich doch keinen !?

        Ja, beim Spurhalte-Assi könnte es, vermute ich fast auch, sowie bei der SSA sein. Rechtlich zwingend immer wieder bewusst zu deaktivieren nötig.
        Wobei nur letzteres eigentlich was mit Steuer-/CO2 zu tun hat…

        Ich will gar nicht wissen wie das in den USA ist, mit entsprechenden Produkthaftungs-Gesetzen…

        • Naja wenn man sonst viel Ausstattung will ist der Parksensor meist Serie, da hat man keine Wahl.
          Denke mal irgendwelche Juristen sehen den Spurhalteassi als essentielles Assistenzsystem welches man deshalb nie dauerhaft deaktivieren kann. Verstehe ich zwar auch nicht, aber in einer Welt in der Autos für fehlende Assistenzsysteme riesigen Punktabzug beim Crashtest bekommen wäre das wohl denkbar.

        • Auch der Spurhalteassistent ist beim Insignia A nicht automatisch aktiv, sondern muss separat mit Taste aktiviert werden. Dann bleibt er jedoch stets aktiv, auch bei Abstellen und Neustart bis zum erneuten manuellen Deaktivieren. Von da an wieder kontinuierlich deaktiviert. So bei meinem Insignia A (Bj. 2012).

    • Mir gefällt bei den Parkpiepsern nicht, dass der Abstand bis zum Vollton von früher bis heute immer größer wird. Es sind beim Insignia B noch 15 bis 20 vom Platz und es summt im Dauerton. Da bekommt man erst mal einen Schrecken und bremst, weil man meint etwas übersehen zu haben. Bei so großen Abständen kann man sich die Sensoren auch gleich sparen!

      • Das hängt aber wohl damit zusammen, dass die Reaktionszeit vom Beginn des Dauertons bis zum tatsächlichen Reagieren mit Bremsen bis zum Stillstand bedacht sein will.

        Außerdem: Nicht jeder Mensch reagiert gleich schnell und 15 cm sind schnell vorbei, wenn man sich einem Hindernis nähert.

        Klar, bei “schleichendem” Annähern an das Hindernis oder beengtem Rangieren im Kriechtempo erscheinen dann die 15 cm bis das als zu früh empfundene Dauerpiepsen als nervtötend.

        • In anderen/früheren Modellen war das nicht ganz so krass! Es ging also schon mal anders. Die gefahrene Geschwindigkeit ist “dem Fahrzeug” ja bekannt, d.h. man könnte den Tonabstand von der Geschwindigkeit und damit der Reaktionszeit abhängig machen! Ich brauche diese Piepser quasi nur in der Garage und da sind sie tatsächlich Hinderlich! Ich hoffe, dass es nicht dazu führt, dass ich dann irgendwann denke: “Ist ja noch genug Platz” und tatsächlich dann aber nicht.

          Mein Eindruck ist aber, dass diese Piepser modelseitig einfach falsch eingerichtet sind. Mit hoher Geschwindigkeit bringt selbst das frühzeitige Auslösen des Dauertons nix.

          • Bei meinem Astra K waren die Parkpiepser anfangs auch sehr sensibel. Bei der Inspektion wurde dies dann verbessert. Grund könnte das Nummernschild / Befestigung gewesen sein.
            Was bei mir grad auffällt, ist der Ausfall verschiedener Sensoren. Ich nehme an, daß dies dann doch mit der Witterung zusammenhängt. Beispiele: Sensor Scheibe, Kamera und automatisches Fernlicht vom Matrixlicht.
            Gestern Nacht bei 130 km/h auf der Autobahn kam dann noch die Meldung, daß die Parksensoren vorne nicht funktionieren samt Ausrufezeichen. So extrem hatte ich das Ganze bis jetzt noch nicht. Werde ich mal morgen bei der Inspektion ansprechen.

          • @nomis
            diese Meldungen kenne ich auch. Der Sensoren-Ausfall hat ggf. auch damit zu tun, dass die Scheibe im Bereich der Sensoren nicht sauber oder vereist ist. Da kommt auch kein Scheibenwischer hin und er sollte es auch nicht, weil der im Betrieb die Sensoren stören würde. Aber ab und an mal die Scheibe reinigen hilft (bei mir jedenfalls) durchaus …
            Auch hilfreich: Rückfahrkamera ab und an mal mit einem weichen Tuch reinigen …

          • Bei so vielen Sensoren, die bei Euch ausfallen, würde ich eher sagen: Ab und zu mal das Auto durch die Waschanlage fahren, hilft bestimmt auch durchaus mal. 😉

            Denkt dran: Spaß muss sein!

          • @Vielfahrer: Danke für die Info mit dem Reinigen der Scheibe im Bereich der Scheibe. Da ich Vielfahrer bin, mit aktuell 75000km auf der Uhr seit 11/16 mache ich das Reinigen schon beim Tankstellenbesuch. Hab mich heute morgen trotzdem hingestellt, und Scheibe / Sensorfelder gereinigt. Danach keine Meldung mehr. Vermute, dass die Scheibe leicht beschlägt. Muß dann vielleicht mehr mit Klimaautomatik fahren. Eine Rückfahrkamera hab ich übrigens nicht. Gut, daß man die Meldungen im Display angezeigt bekommt. Könnte sonst teuer werden, z.B. bei nicht funktionierenden Parksensoren.
            @Drummer79: Auto wurde bei heutiger Inspektion kostenlos durch die Waschanlage gefahren. Glänzt jetzt wieder wie neu.

          • @nomis
            Rückfahrkamera beim K-ST ist Gold wert! Ich kann jetzt bis auf 2 cm an den Hintermann ranfahren, mir gehören 50 % mehr Parklücken! Geniales Feature! Kann ich nur jedem empfehlen!

    • Ja. Die Basis muss stimmen.
      Und z.B. statt diesem Hype um div. Assis/Elektronik-Schnickschnack, könnte sich OPEL im Jahre 2018 auch einfach mal dazu durchringen, den Beifahrersitzen eine Sitzhöhenverstellung zu “spendieren”.
      Ganz profane Mechanik die direkt gut tut !

      • Aufgewacht, Kommentar von X.didi im OPEL Blog gelesen, mich gefreut!
        Wir könnten doch noch Freunde werden 🙂

        Von mir jedenfalls volle Zustimmung.
        Grundsätzlich sollte IMMER die BASIS eines Fahrzeuges ERSTMAL stimmen:
        – gute Qualität
        – moderater Verbrauch (an Stelle fragwürdiger “Abschalteinrichtungen”)
        – das Beispiel mit dem Beifahrersitz ist so eines (früher war es der nicht zu bekommende rechte Außenspiegel), das nervige automatische anspringen des Fahrlichtes beim herausfahren aus der Garage / dem Carport wäre ein anderes (klar, gehen die Birnchen eher kaputt, muß ich neue kaufen – das zählt = Kundenveralberung)
        Aber alles in allem ist OPEL ja unser aller Favorit, eben weil sie vieles RICHTIG machen und überkandideltes nicht zu oft verbauen … 🙂

        Und aufmerksam zuhören tun sie uns hier im Blog auch, also alles gut 🙂

        • @Bellringer: Genau, die Basis eines Fahrzeugs sollte stimmen. Mit unserm Meriva A kommt man auch von A nach B. Das ist manchmal richtig entspannend, ohne diese ganzen elektronischen Assistenzsysteme. Der hat z.B. nicht so ein Reifendruckkontrollsystem wie der ADAM von meiner Schwester, daß alle paar Wochen nervt mit Fehlermeldungen die nicht stimmen. Ich hoffe das PSA – System funktioniert da besser.

          • joaar. beim CLX hab ich gottlob wieder (wie beim Meriva-B zu anfangs nur) ein passives system, mittels ABS-Sensorik. Nix mit diesen sündteuren Ventil-Sensoren.

      • X-didi: Die Sitzhöhenverstellung fehlt bei meinem Astra K Dynamik leider auch. Hab ich, und auch der Verkäufer bei der Bestellung leider übersehen. Man ist davon ausgegangen, daß dieses Ausstattungsdetail doch serienmäßig ist. Hab im Prospekt / Preisliste den Punkt Höhenvorstellung für den Beifahrersitz auch gar nicht gefunden, trotz intensiver Beschäftigung damit. Für kleinere Menschen ist das natürlich nicht so gut.

        • das ist eine ur-sch…bei opel – nicht erst seit gestern !
          obwohl mit vauxhall spiegelbildlich alles da. war das immer schon hier+da versteckt, umständlich zu ordern,…

          Und auch für große nix. das ist so ein fauler kompromiss diese fixe höhe.

  5. An die Offiziellen: Als Besitzer eines Multimedia Navi Pro habe ich folgendes Problem identifiziert: Ich höre während der Fahrt per USB-Stick MP3s. Ich stelle das Fahrzeug ab. Beim nächsten Starten kommt es sporadisch vor, dass zwei Quellen vermischt abgespielt werden. In meinem Fall ist das DAB+ und eben Lieder vom USB-Stick. Hier hilft nur auf DAB+ zu wechseln und anschließend wieder auf USB. Die bereits aktive Quelle, also den USB-Stick, nochmal zu wählen bringt hingegen nichts. Ist dieses Verhalten bekannt und es wird an einer Lösung gearbeitet oder kann dies zumindest an die Entwickler weitergereicht werden, sodass es zeitnah eine Aktualisierung geben kann?

  6. Es wäre richtig gut, wenn im Navi Pro ein Browser sowie Musik Streaming Apps integriert wären.
    Dann müsste man nicht immer auf Android Auto wechseln und könnte vom Navi Pro aus alles komfortabel bedienen.
    Die Anbindung könnte wie bisher erfolgen.

  7. Hallo Herr Voss,
    beim Crossland X, Navi R5.0 wird ja die Hardware von Conti und das Kartenmaterial von TomTom eingesetzt. Bei “reinen” TomTom-Systemen kann man über den “Map-Share-Reporter” Fehler im Kartenmaterial an TomTom melden. Hat Opel etwas in dieser richtung vorgesehen, wo kann man sich hinwenden?

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder