avatar

Unternehmen Zafira Life

Neuer Opel Zafira Life – Alle Neune

,


Schöne, flexible und effiziente Vans heißen Zafira. Was 1999 mit dem Flex7-Meister begann, setzen wir genau 20 Jahre später mit der bis zu neunsitzigen vierten Modellgeneration fort. Deren Weltpremiere geht am 18. Januar 2019 auf dem Brüsseler Automobilsalon über die Bühne. Bestellbar ist der Opel Zafira Life dann schon ab Februar.

Neuer Opel Zafira LifeUnser Newcomer macht gleich dreifach Eindruck – „Small“ ist 4,60 Meter lang und damit knapp zehn Zentimeter kürzer als der aktuelle Zafira, „Medium“ misst 4,95 Meter, während „Large“ mit 5,30 Metern Vivaro Combi-Maße annimmt. Gleichzeitig ist der Zafira Life in der Regel maximal 1,90 Meter hoch und passt damit problemlos in normale Tiefgaragen. So wird das Auto zur neuen Größe unter den Großraum-Pkw – Komfort-Highlights inklusive: Beide sensorgesteuerten Schiebetüren lassen sich von außen per Fußbewegung elektrisch öffnen. Und wer’s extra nobel will, kann seinen Zafira Life mit fünf, sechs, sieben oder acht Ledersitzen ausstatten.

Opel-typisch sind modernste Fahrerassistenz- und Infotainment-Systeme samt Head-up-Display, Fußgänger-Erkennung sowie kamera- und radarbasiertem Tempoassistenten. Dank der cleveren Traktionskontrolle IntelliGrip ist der Zafira Life ausgesprochen fahraktiv. Dazu kommt eine 4×4-Variante. Den Vierradantrieb steuert Offroad-Spezialist Dangel bei – bestellbar gleich zur Markteinführung.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (301)

  1. Oha, ich bin der Erste… Euch allen ein frohes neues Jahr, viel Glück und Gesundheit.

    Tja, Zafira Life, was soll man dazu sagen? Die Front sieht zumindest gefälliger aus als beim missratenen Combo und ist hoffentlich mit LED-Scheinwerfern bestückt, wobei man hier ein weiteres Opel-Identifizierungsmerkmal aufgegeben hat, nämlich das sichelförmige Tagfahrlicht. Wenn ich das richtig sehe, ist die Sichel nur noch als Chromelement im Hauptscheinwerfer angedeutet. Ebenso hätte im Innenraum zumindest ein richtiges Opel-Lenkrad zum Einsatz kommen können.

    Ansonsten bin ich mir noch nicht so sicher, ob man dem Namen “Zafira” mit diesem Fahrzeug hier nicht gänzlich seine Wurzeln nimmt, auch wenn der Großraumvan wohl mindestens so variabel ist wie das Original. Aber man wird sehen.

    • Wir hatten im thread davor bereits am Montag mit den Neujahrswünschen begonnen – aber was soll’s, “Gleichfalls !” 😉

      Tatsächlich ist die Front, absehbar am Traveller/Spacetourer (nicht so sehr am Toyota 😉 recht gefällig geworden.
      Und leider ist das orginäre OPEL-Sichel-TFL wohl tatsächlich nur Chrombesatz. Sehr schade ! Das Lenkrad tut sein übriges.
      Es ist halt die klamme Nutzfahrzeug-Sparte, nicht die echte Pkw(/Zafira-) Sparte.

  2. Der neue Zafira Life in einem Wort: ARM
    Wurde nicht immer gesagt, dass sich ein Opel immer von den anderern Fahrzeugen im PSA-Konzern unterscheiden soll? Ich sehe hier nur an der Front einen neuen Kühlergrill und anderer Scheinwerfer. Im unteren Teil ist es dann ein Peugeot Traveller…
    Einfach schade!

      • “Jeder Opel wird in Rüsselsheim entwickelt.”
        Vielleicht sollte man sich diesen Satz einfach mal sparen und die Kundschaft nicht anlügen.

        Im Combo gab es wenigstens noch ein echtes Opel Lenkrad.
        Jetzt hat man sich sogar das geschenkt.
        Als Vivaro wäre er vielleicht noch zu verschmerzen gewesen, aber als neuer Zafira?

        Einfach traurig wie Opel es immer wieder schafft bekannte und gewachsene Namen zu versenken.

          • Es soll doch der Movano Nachfolger bei Opel entwickelt werden. Das Opel-Modell ist aktuell von Renault. PSA baut das vergleichbare Modell mit Fiat.

          • Was ist denn das für ein Unsinn?
            Darüber rangiert kein Vivaro, sondern höchstens ein Movano.
            Der hier gezeigte Peugeot Traveller ist in einer Klasse mit dem noch aktuellen Vivaro. Wir sehen hier also die Ablösung des Zafira und Vivaro in einer Variante.

          • Ja, bitte nicht verwechsel. Der Movano liegt oberhalb von diesem Modell hier (quasi im Sprinter-Format, was einen täglich auf der BAB mit 3.5t im Nacken bedrängt – jeder Amazon-u.Co-Kunde “mit zu verantworten” hat…).

            Und eben dessen Modellreihe kommt dann erst noch gänzlich neu von OPEL entwickelt, soweit im letzten Jahr verkündet. Das dauert aber entsprechend noch ein wenig länger.

          • Opel/Vauxhall hat insgesamt fast 2,84 Mio Zafira der vorherigen Generationen verkauft, Tendenz abnehmend. Der Zafira Life tritt daher ab sofort gegen die D-Segment-Vans an, weil wir uns zukünftig vor allem in profitablen und wachsenden Segmenten mit hohen Absatzvolumen aufhalten wollen und das ist mit dem Van-D-Segment definitiv gegeben! Die Strategie unterschiedlicher Namen für PKW- und LCV-Version wird übrigens auch von VW, Ford und MB praktiziert und ist keine Seltenheit (VW T6 Multivan/Caravelle, Mercedes-Benz V-Class + Ford Tourneo Custom). Schöne, flexible und effiziente Vans heißen Zafira. Wie oben geschrieben: Dies findet nun mit einer komplett neu entwickelten vierten Modellgeneration seine Fortsetzung und wir denken im Vergleich zu den Wettbewerbern oben mit dem Zafira Life ein attraktives Angebot für junge Familien zu haben!

          • @Philipp Quanz: “komplett neu entwickelten vierten Modellgeneration” -> Das ist doch wohl ein Witz!!!
            Hier wurde gar nichts(!) entwickelt. Peugeot Traveller -> modifizierter Kühlergrillteil oben, modifizierte Scheinwerfer, Opel Zeichen drauf und das war es!!!

            Das ist genau das, was ich und viele andere befürchtet haben. Opel ist in Zukunft ein Peugeot-Derivat mit unnötig harter Federung und das war es mit der “Eigenentwicklung”!!!

        • Mit der NFZ-Flotte konnte man gerade noch so leben, dass diese keine Opel-Entwicklungen sind. Jetzt beschmutzt man aber auch noch den Namen Zafira….
          Es kann doch nicht so teuer sein, wenigstens das Cockpit halbwegs auf das Opel bekannte Design auszurichten… 🙁

        • Der Zafira C war u.A. deshalb kein großer Erfolg, weil er vielen potentiellen Kunden zu groß war.
          Und jetzt bringt man…..noch einen Größeren! Opel, glaubt Ihr eigentlich selbst noch an das was Ihr tut?

          • Nein, nein. Er ist doch angeblich 10 cm kürzer als ein Zafira…;)

            Und das bißchen mehr an Höhe/Breite interessieren ja keinen.

            Das alte/neue Marketing hat mit den echten OPEL-Ingenieuren wohl so gar nix mehr gemein !

          • @Hassan: Der Zafira Life fährt in 3 Längen vor – als „Small“-Variante mit 4,60 Meter Länge, als „Medium“ mit 4,95 Meter sowie als „Large“ mit 5,30 Meter – und bietet jeweils bis zu neun Personen Platz. Wie lang war der aktuelle Zafira? 4,66 Meter. Damit haben die Kunden die Wahl. Wer mehr Platz braucht, geht large. Wem der aktuelle Zafira schon zu lang war, aber dennoch 8 Kinder vom Fußballtunier heimfahren möchte, geht auf Small und parkt damit besser ein als mit dem aktuellen Zafira. Für alle diejenigen, die noch am aktuellen Zafira hängen: Bis zum Jahresende wird dieser noch verfügbar sein!

          • @X-Didi

            Jetzt weißt du warum er den Zusatz “Life” noch bekommt. Das aktuelle Modell wird bis zum Ende des Jahres weiter gebaut. 😉

      • Ja, das vergessen einige hier schnell!
        Der aktuelle Zafira läuft aus und wird in diese Form nicht weiter gebaut. Nachfolger wird wahrscheinlich etwas SUViges ala 5008.

    • @M: Das Rebadge war offensichtlich + absehbar – da machen wir uns bitte nix vor.
      Es wurde im letzten Jahr der neue Vivaro für dieses Jahr verkündet. So schnell entwickelt man an keinem Standort etwas (komplett) neues.
      Man wollte zügig weg vom Renault-Pendanten (des Vivaro) – für Tavares womöglich auch noch eine persönliche Sache mit seinem Ex-Arbeitgeber…;)

      Und insgesamt will/muss man ja auf PSA setzen: EMP1/CMP + EMP2 die 2 Plattformen im Konzern. Finden seit Peugeot 308 zunehmend ihre Verbreitung bei allen Marken.
      CMP im übrigen erst mit dem DS3 Crossback beginnend.
      (CLX/C3 Aircross noch auf Vorgänger-Plattform !)

      BT: Der Vivaro-Nachfolger hiermit exakt so plausibel + sinnvoll. Und sehr zügig dran an der Sache.
      Aber bitte nicht meinen Zafira-Eigner hiermit zu verleiten. Das scheitert spätestens beim Verkäufer.
      Die bekommen ja nicht mal CNG oder Elektro verkauft – wenn sie halbwegs ehrlich sind 😉

  3. Also ganz ehrlich jat dieses Gefährt nichta mit einem Zafira zu tun, die Eleganz ist völlig verloren, jetz hat es nur noch was von einem VW Multivan…

    Schade OPEL so gehts nicht weiter…

    • Der VW T6 Multivan ist ein Wettbewerber vom neuen Zafira Life. Und das Segment schnell am wachsen. In meinem Freundeskreis (Alter 30-40) ist dieses Segment gerade am meisten begehrt, viele zelebrieren #vanlife und gehen mit Van-D Autos auf Roadtrips zum campen, selbst wenn sie kein oder 1-2 Kinder haben. Ein Grund, warum wir uns erlauben, uns flexibel aufzustellen und mit dem neuen Zafira Life in dieser Form angreifen wollen.

      • Gibt’s den beim Zafira Life auch eine Camperversion???
        Die gibt es nämlich beim VW und auch beim Mercedes!
        VW ist teilweise deshalb so erfolgreich, weil sie bei jedem Auto sehr vieles Anbieten -> Davon ist PSA meilenweit entfernt!

        PS: Aber zumindest Allrad bekommt man, Respekt 🙂

      • Wachstumssegmente ist ja schön und gut. Aber mit Modellen, die außer der Opel-Nase, nichts mit Opel zu tun haben, wird das nicht gelingen. Der neue Opel Combo kommt im Dezember etwa auf nur 281 Einheiten und 2.3 Prozent Marktanteil. Beim VW Caddy sind es 2242 und 18.4 Prozent. Ich meine mich zu erinnern, dass der Combo, der auf dem Corsa C basierte, tatsächlich auch in solchen Caddy-Zahlen bewegte. Denn hier war die Opel-Handschrift klar erkennbar. Schade; aber so wire das nichts – pder Ooel eine 2.3 Prozent-Marke zumindest in Deutschland…

  4. Ich finde es ja auch legitim wenn man sich bei den “Nutzfahrzeugen” im Regal bedient und diese die gleiche Karosserie haben. Hätte mir aber auch gewünscht, dass die typische Opelsichel (leuchtend) in den Hauptscheinwerfer wandert und man ihm zumindest eine eigene Leuchtengrafik in den Rücklichtern geschenkt hätte. Das wäre finanziell sicher zu verkraften gewesen. Auch die Opeltypische Formensprache in der im Stoßfänger vermisst man. Wo da das beschriebe typische Opelgesicht sein soll frage ich mich gerade. Naja aber da er ja nie als Opel geplant war hat man das wohl erst einmal auf die ganz einfache Weise gemacht. Warten wir mal die nächste Generation ab die ja dann wohl auch bei Opel entwickelt wird. Spannend bleibt es was die Chromspange angeht, ob diese sich im Corsa so fort setzt? Mir fehlt ein wenig der Bezug zur restlichen Modellpalette.

    • Man darf wohl nicht vergessen, dass die “Party” schnell durchgezogen werden musste. Schließlich wollte PSA Opel auf kürzestem Wege und ohne großen Aufwand von Renault trennen. Natürlich wären neue Rückleuchten ganz nett und auch ein anderer Stoßfänge hätte ihm gut gestanden. Aber ich denke, dem Großteil der Kunden dürfte das egal sein. Der Grill ist dagegen schön vom “Vorgänger” übernommen und mit dem Chromeinsätzen hat er sogar einen Hauch vom Diamantgrill von Mercedes. Er sieht sogar hochwertiger aus, als das mattgraue Preiswertteil im Grandland X mit nur einer Chromleiste.

  5. Nun ja, ganz nett, aber Zafira ist daran absolut nix… Mehr badge engineering geht kaum. bof, quoi… Die Dangel-Variante ist ja ganz nett, aber dann greife ich doch lieber direkt auf den original 505 zurück 🙂

    • “original 505” ? wo/was meinst du damit ?

      Das gleichnamige modell von Peugeot ist doch eine Limousine aus den 80er, bzw. mit Allrad und der Sache hier hat der was zu tun ?

      • Genau der! Sieht als hochgelegte 4×4 Version von Dangel so richtig geil aus! Und gibt es als “familiale” sogar mit 7 Sitzen, wie ein richtiger Zafira 🙂

  6. Die wichtigste Frage ist: Welche Motoren kommen?
    Die Diesel sind ja sicher, also wohl der 2.0 mit rund 180 PS und dann vermutlich der neue 1.5 mit 130 PS und vielleicht noch mit 110 PS. Dazu soll ja noch eine E-Variante kommen.
    Aber bricht Opel endlich die VW-Domäne eine Benziners in dieser Klasse? Derzeit stürzen sich nämlich alle, die der Diesel-Diskussion aus dem Weg gehen wollen, auf den VW, weil er der einzige am Markt ist. Soll der Zafira Life also eine Erfolg werden, muss ein Benziner ins Programm, den es aber (bis jetzt) bei Peugeot, Citroen und Toyota nicht gibt. Selbst Alain Raposo von PSA sieht die Zukunft des Diesel sehr düster und konzentriert sich auf den Benziner.

    • Die Motoren werden bei den PSA-Derivaten absehbar sein.
      Plus eben die angekündigte E-Variante.
      Vielleicht sogar, oh Wunder, noch Erdgas (/LPG) ?!

      Da fährt man ja seit Jahrzehnten einen “Eierkurs” wann+wo das mal auftaucht und wieder verschwindet. Seufz. Entsprechend Henne-Ei-Prinzip, verhält es sich mit der Infrastruktur dazu…

  7. Also das Bild war ja schon gestern im Umlauf, nicht offiz. und mit anderweitigem “Stempel” darüber. Da dachte ich noch an einen Fake.
    Wobei, es war ja absehbar, dass es Rebadge und Derivat der übrigen PSA-Derivate (Traveller, Spacetourer, …) wird.
    Insofern die Optik war realistisch. ABER es stand dort auch schon gestern: “Zafira Life”

    Und spätestens da dachte ich mir. NEIN, das kann/darf doch nicht wahr sein !(?)

    Sagt mal, was ist mit Eurem Marketing eigentlich so grundprinzipiell verkehrt ?

    DAS IST EIN VIVARO (-Nachfolger). Nicht mehr und nicht weniger. Basta.

    Meinetewege mit “Life”-Anhängsel für die wohnlichere Variante, bzw. als nüchterner Kastenwagen ohne solches. Das ist nämlich seine Wurzel.
    Jaja. EMP-2-Plattform auch hier. Dennoch. Das Format ist ein KASTENWAGEN mit SCHIEBETÜR(en). UND eine Sitzposition, die nix mit Pkw-Ergonomie hat.

    Also was soll das ganze Gedöhns zu Papier ?!
    Die Optik zeigt JEDEM (Laien) was zu sehen ist.
    LIFE (auf der Straße) spätestens dann was er vor sich hat.
    Und beim probesitzen weiteres etc.

    Wenn es zu einem 5008-Opel-Derivat noch dauert (oder gar nicht kommt), dann dort meinetwegen ein Zafira X, Zafira Rocks, Zafira Country oder eben was neues BIGLAND, GREATLAND,…

    Aber bitte nicht das o.a. Modell mit dem Namen Zafira plakatieren.

    Beim Crossland, wo es noch viel naheliegender war, habt ihr ja auch nicht Meriva beibehalten !

    • Die “Small” Version ist sogar kürzer, als der Zafira Tourer. Und mit deutlich unter 2 Metern Höhe ist der Zafira Life auch Parkhaus tauglich. Er ist also eine konsequente Fortsetzung des Themas Van. Mehr Platz, als der Vorgänger bei weniger Verkehrsfläche. Und somit sogar dem Touran überlegen. Erst ab der mittleren Größe wird der Zafira nun zum T6 Gegner.
      Und dass Opel nicht am Namen Vivaro festhält, ist zumindest bei dieser Version vernünftig. Vivaro steht für ein Nutzfahrzeug, eine große Blechkiste mit Billig-Innenleben, nutzwertorientiert für Handwerker und Verleiher. Von der Wertigkeit eines T6 weit entfernt. Das Quartett von PSA und Toyota ist da eine ganz andere Klasse. Man sitzt sehr angenehm hinterm Lenkrad, alles fast sich sauber verarbeitet an.
      VW nennt seine “Passagier” Version ja auch Caravelle bzw Multivan, um die beiden vom Transporter abzugrenzen. Ich hätte mir noch “Arena” vorstellen können. Hätte von der Nomenklatur gepasst, und sicher besitzt Opel noch die Rechte an dem Namen. “Sintra” hätte zum Format auch gepasst, nur ist der Name verbrannt.

      • Quark. Ein Combo ist auch kürzer als ein Zafira, hat auch EMP2-Plattform und ist kein Van.
        Hast du mal LIFE vor den PSA-Derivaten gestanden ?

        Höhe + Breite + Dachführung + planer Boden durchweg. Das ist/bleibt ein Kastenwagen.

        Natürlich sind die auch im Interieur aufwertbar. Da hat sich die V-Klasse/Viano/Vito auch weiterentwickelt. Bin alle Generationen gefahren/am fahren.
        Dennoch ist es von Sitzaufbau+Lenkradpositon/winkel, Fahrwerk (für gänzlich andere Lasten) etc…etwas anderes !

        • Ja, habe ich, und bin auch zwei Längen gefahren. Der Kurze fährt sich wirklich spielend, dank der erhöhten Sitzposition toller Überblick und damit dem alten Zafira meilenweit überlegen, ohne mehr Platz zu brauchen. Also alles andere, als Quark. Und den Combo Life würde ich durchaus als Van bezeichnen. Immerhin haben wir es ja, wie du richtig erkannt hast, mit der modernen EMP2 zu tun, und nicht mit dem rustikalen Hardcore-Schrott, wie ihn VW unterm Caddy montiert. Der Fahrkomfort des Combo/Rifter/Berlingo kann sehr wohl mit einem Touran mithalten. Kein Wunder, dass Toyota damit den Verso ersetzen will.
          Und wozu hier das hohe Lied vom Zafira Tourer singen? Der Wagen verkauft sich nur noch äußerst schleppend. Vorbei die Zeiten, wo er Segmentführer war. Die SUVs übernehmen, und die Vans müssen sich davon absetzen. Und das vor allem über den Nutzwert. Das machen Combo und Zafira Life nun sehr deutlich. Und werden damit punkten.

          • “Spielend”, gewiss, mitunter die Servo im neusten schon arg leichtgängig geworden….
            Es vermittelt einem aber/damit auch so gar nicht mehr, was da für eine Schrankwand weiterhin herum fährt !
            Wenn ich die FahrerInnen dazu erlebe, abgekapselt über alles hinweg – deutlich höher als im Van/Zafira sitzend !…

            Wenn du doch selbst im letzten Absatz zu der Erkenntnis kommst, wohin es den Zafira/Van in seiner “persönlichen” Entwicklung* + den SUV-Ständen allg. am Markt hin abdriften lässt.

            Wieso dann gerade mit DIESEM NAMEN EINES VAN ein neues Modell “verunstalten” ?!?

            Nix hohes Lied, drehen wir es doch mal um !…

            Der (pot.) Opel Kunde, weil er sich trotz aller Negativ-Presse zu der Marke ins Autohaus “traut” 😉 im Gedanken vor dem reingehen aber…

            Keinen Zafira mehr, ist ein doofer Van – ich will SUV !…

          • PS: *) “persönlichen” Entwicklung”, damit meinte ich das geradezu herunterwirtschaften überhaupt bei OPEL von einst erfolgreichen Modellen !

            Meriva + Zafira einst die Flex-Könige. Ob nur 2 oder 3 Generationen. Jetzt ist Schluss. Da hilft auch kein Alibi-weitergeführter Name.
            K O N T I N U I T Ä T. Ist bei OPEL ein Fremdwort. Allzu viele Kunden haben verstanden. SIND WEG.
            War/ist es also richtig was OPEL macht ?!

          • Wobei man den Crossland X locker auch weiterhin hätte Meriva nennen können, da nichts anderes als der Nachfolger. Und was soll an dem CLX ein Crossover sein? Es ist ein Minivan, wie der Meriva auch, fertig. Nur, dass die Fondtüren wieder herkömmlich öffnen. Aber das Fahrzeugsegment wird weiter bedient, warum also nicht auch Kontinuität beim Namen?

          • Das ist eben OPEL und die Konsequenzen dazu tragend…

            Es gibt Namen/Modelle, da war der Cut nachvollziehbar. So ziemlich unausweichlich:
            Sintra, Antara,…

      • Bin ganz deiner Meinung.
        Das aufhängen an dem Namen wie beim Adam, Mokka…finde ich jetzt auch ein wenig nervig. Wird sich, wie in Vergangenheit, auch wieder erledigen. 🙂

        • Also der nächste Mokka “am Besten” auch wieder einen neuen Namen ?
          Crossland, Grandland,….? Damit er sich besser einreiht ?!

          Auwei. Die (ur)alte Marketing-Agentur ist ja wieder zurück, wer weiß was die jetzt noch alles vermeintlich innovative anstellen…

          • Nö, will damit nur sagen das die Namensdiskussion Schwachsinn ist. Man sollte lieber schauen ob das Auto auch was taugt. Wenn ja, gut, wenn nein, kann man das dann auch zu Recht kritisieren.

          • Die Derivate im PSA-Konzern sind bekannt + gut.

            Dummerweise spielen die Gazette halt allzu gerne das Diktat der Marken mit entspr. Anzeigen-Schaltungen etc…

          • Der Mokka heisst doch jetzt Mokka X. Der Nachfolger wird dann wahrscheinloch der Mokka Adventure, Mokka Life oder Mokka doppio heissen.

            Und zum Marketing: Die aktuelle 120 Jahr Kampagne hat bei Horizont miserable Wertungen von Profis bekommen. Und das vollkommen zurecht.

  8. Und wenn ich das ganze zusammengeschusterte/gebogene lese, wird mir nur schlecht (!!!):

    “…Small ist 4,60 Meter lang und damit knapp zehn Zentimeter kürzer als der aktuelle Zafira,…”

    Was soll das (?) – der Zafira-C/Tourer ist ~4.66 m. Macht ihn nicht länger und das Modell hier nicht verharmlosend kürzer !

    “…Medium misst 4,95 Meter, während „Large“ mit 5,30 Metern Vivaro Combi-Maße annimmt….”

    Auch hier wieder – der Vivaro war gleichsam für unter 5m zu haben wie darüber. Macht den Vivaro nicht sperriger als das Modell hier !

    “…Gleichzeitig ist der Zafira Life in der Regel maximal 1,90 Meter hoch und passt damit problemlos in normale Tiefgaragen. So wird das Auto zur neuen Größe unter den Großraum-Pkw…”

    Und wo bleibt hier der Vergleich zu Zafira / Vivaro ?! 😉
    Hey. Ein Zafira ist fast 30 cm niedriger. Ein Vivaro gleich hoch. Macht es jetzt klick.
    Wem (/hier) wollt ihr damit was vormachen ?!

    Also irgendwo hat das ganze echt Grenzen.

    Wenn sich einer eine Uniform anzieht sollte auch drin sein was er darstellt !

    • Der Nachfolger im D-Segment wird wohl einen anderen Namen bekommen.
      Ich denke das sie dadurch den Namen einfach weiter leben lassen wollen. Passt halt besser zu einem Familien-Van als zu einem Familien-SUV.

      • Dann hätte man hier “ehrlicherweise” Vivaro genommen.
        Und für was auch immer da noch kommt evtl. etwas neues.

        Statt Zafira hiermit “totreiten” – aber AdAM, Karl, Meriva sang+klanglos aufgeben.

        Vivaro ist doch ein attraktiver + guter Name. War auch nicht verheizt wie etwa Sintra, Signum, …

          • Vivaro LIFE (Combi) gab es.

            So wie man jetzt ja anscheinend mit Zafira LIFE auch nicht ohne Zusatz auskommt !
            Ein Name allein wohl weiterhin “zu schwach”, um es mit genug Leben, statt nüchternem Nutzfahrzeug-Charakter abzuheben.
            Schon sehr scheinheilig 😉

          • Stichwort zwei Namen: Das gab es schon bei Erscheinen des aktuellen Zafira C, der bei Premiere und bis zum Facelift “Zafira Tourer” hieß, erst ab dem Facelift dann nur “Zafira”.

          • Ja. Weil man das Lounge Image pflegen wollte.
            “DINKIES” damit posierten, statt Familien und Funktionalität vernachlässigte (in Reihe 2 !)!
            In den typklassen war er immer nüchtern als Zafira-C gelistet.

            Sowie der CLX als monocab-c (bzw. Meriva-B als monocab-b 😉

        • Naja, ehrlicherweise wäre festzustellen, dass mit dem aktuellen (auslaufenden) Zafira C der Name schon totgeritten ist – so konsequent wurde m.E. kein anderer Wagen während der Produktionslaufzeit entfeinert und das Qualitätslevel gesenkt (habe zwei gehabt, der FL kam entsprechend nicht mehr in Frage). Da kann der ‘Neue’ ja nur besser werden, Kastenwagen hin oder her.

          Die Differenzierung zwischen PKW-Variante und NFZ ist m.E. durchaus nachvollziehbar.

          • Oh ja, in Sachen Entfeinerung könnte ich direkt mit meinem Lieblingsthema kommen: Der Zafira C war zu Beginn der erste (und bis heute einzige) Opel mit Ambientebeleuchtung in den hinteren Türen. Und es sah super hochwertig aus. Aber nein, das kriegt man ja heutzutage nicht mal mehr beim Insignia hin, die ganze Konkurrenz VERfeinert damit die Innenräume unter Anderem… aber naja.

  9. Cooles Auto, auch ein super Schachzug, dass man den Namen mitnimmt in die neue Welt. Der Markt für Vans wie Zafira etc. schrumpft, der für NFZ/ Busse wächst, insofern verstehe ich die Entscheidung. Wie man hört stimmt bei den Technikbrüdern die Qualität, soll wohl auf höherem Niveau als bei Renault sein.
    Glücklich bin ich über die Entscheidung, dass es neben herkömmlichem Antrieb auch Allrad geben wird. Zukünftig fahren dann evtl. neben den vielen VWs auch mal ein paar Opel durch die Gebirge. Weiter so!

    • Der Schachzug, “Man geht über Leichen”. Ist cool, super,…

      Wo du selbst erkennst, “Der Markt für Vans wie Zafira etc. schrumpft”

      Wieso aber genau diesen Namen dann mitnehmen ?!

      Vivaro nichts wert ? So fremd, schwach, unpassend,…??

        • @X-didi: Natürlich setzen wir auch weiterhin auf den Vivaro und werden diesen in Kürze ebenfalls vorstellen. Wirtschaftlich wollen wir uns nun einmal auf wachstumsstarke Segmente ausrichten und behalten uns daher auch Flexibilität in der Modellausgestaltung vor. Ich finde, die verschiedenen Namen helfen der Produktdifferenzierung.

          Kleine Erinnerung: Wir haben auch keinen Meriva mehr im Portfolio und anstelle dessen den Crossland X mit ähnlichen Tugenden, dafür mit modernem Design, in den Markt gebracht.

          Der Zafira Life ist hochflexibel mit versetzbaren Ledersitzen und hat ein exzellentes Raumangebot, Panoramadach, separat zu öffnende Heckscheibe, viele Assistenten, Schiebetüren und 4×4. Wenn man den Erfolg der Wettbewerbsmodelle im Van-D-Segment und das Segmentwachstum allgemein betrachtet, dann denken wir wird der Zafira Life definitiv große Familien, Campingenthusiasten und auch den ein oder anderen ehemaligen Zafira-Fahrer ansprechen… wie auch viele Meriva-Fahrer vom Crossland X angetan waren.

          • Achwas – die Nutzfahrzeugvariante heißt dann weiterhin Vivaro ?
            Finde ich aber schon komisch.
            Wieso dann die hier vorgestellte, “wohnlichere” Variante nicht weiterhin Vivaro LIFE heißend ?
            Wäre doch nur konsequent/ehrlich/authentisch/ 1x Kontinuität…!

            Äh, was ist das denn bitte für ein Vgl. ?
            “…Erinnerung: “Wir haben auch keinen Meriva mehr…”

            Um dann ein Modell zu beschreiben was ja doch “ähnliche Tugenden” hat.
            Ja dann wäre es doch gleichsam ein Bsp. um den Namen fortzusetzen !

            Wenn ihr hier ein Modell weiterhin Zafira nennt, weil es ähnliche Abmessungen und Eigenschaften hat.
            Aber sich im Prinzip doch viel weiter vom Ursprung der 3 Generationen zuvor entfernt.

            Sorry, das verstehe ich jetzt immer weniger, als zuvor schon das abstruse im Eingangs-Artikel !

            Ich bezweifel doch gar nicht die Notwendigkeit + Eigenschaften + Veränderungen +… für diesen Fahrzeugtypus hier an !
            Aber es mit dem jetzigen Zafira in Reim zu bringen ist mir noch mit keinem einzigen Argument stichhaltig/nahe genug geworden.

            Ja doch, am ehesten noch die knapp 5 cm Längen-Differenz. Und nicht die eingangs angeführten 10 cm !

            PS: Na klar springen ehem. xy-Fahrer auf allerlei sonstiges neues.
            Vom Meriva zum Mokka zum ….”was fahren sie da ?”

            Einen Crossland, den quasi-Nachfolger vom Meriva – mein Erklär-Job auf Parkplätzen und sonstwo. Statt wem seiner ?!

            Die 50 cent/pot. Kunden dafür kann das Marketing mal in einer Box sammeln und mir am Ende des Jahres…;)

    • Grundsätzlich sicher eine tolle Ergänzung. Aber leider hat die Sache ein paar Haken. Dangel bietet den Allrad nur für Schaltgetriebe und daher auch nicht für den 180 HDI an. Dabei wäre genau das natürlich ein Leckerbissen.

  10. Schade. Leider wurde die Übernahme durch PSA kommunikativ falsch angegangen. Die klaren Worte vom PSA-Chef sorgten bei der schwachen Marke Opel mit ihrem zarten Pflänzchen an Image, das sie mühsam wieder aufgebaut hat, für ein schnelles verwelken. Nun also der zweite PSA-Ableger, der eben kein echter Opel mehr ist und auch nicht so aussieht.
    Die Meinung wird sich verfestigen, dass da nichts mehr kommt von Opel – auch wenn der Corsa F wieder wie ein Opel aussehen sollte. Aber vielleicht reicht das ja für 6 Prozent Marktanteil in Deutschland, den noch verbliebenen Mitarbeitern wäre es zu wünschen.
    Als eingefleischter Opel-Fahrer nehme ich langsam Abschied von der Marke.

    • Was ist denn in der Vergangenheit ein “echter Opel” gewesen ?

      GM-Diktat ! Deren Plattformen ! Die Auswirkungen reichen noch bis in ein paar Jahren.

      Klar ist das hier quasi pures Rebadge, weil eben in der Schnelle nur oberflächlich ein wenig OPEL mitgegeben werden kann. Das Modell an sich seit 2 Jahren auf dem Markt unter den anderen Marken im Konzern.

      Dem Konzern, PSA, wo jetzt auch OPEL dazugehört.
      Zuvor gehört OPEL zu GM. Und hat von dort mitbekommen was erlaubt wurde. Nicht wirklich viel mehr !

      Siehe z.B. Mokka und seine GM-Ableger Buick Encore, Chevrolet Trax.
      Letztere beiden bekommen gerade ihre Nachfolger, da ist aber nix innovatives dran.
      Da hat OPEL unter neuer “Oberführung” mit dem GT-X aufgezeigt, so sieht die Zukunft aus !

      Unter America-/GM-First willst du nicht wirklich wissen wie es nur noch kurz weitergegangen wäre. Und dann (?!)….

      • “Echte Opel” kann man doch eigentlich relativ klar definieren: Von Opel für Opel entwickelt. Mit einem klaren Opel-Design immem und außen. Beim Opel/Buick Mokka/Encore hat das gut geklappt, er war von Beginn auch als Opel mitgedacht. Anders bei Karl, Agila, Antara, Fiat Combo. Alle ja auch, insbesondere in Deutschland, gefloppt. Die Kompromisse wurden leider auch bei den Opel Stammhaltern wie Astra insbesondere beim J immer größer (anders als noch beim H).
        Crossland und Grandland sind meinetwegen auch “echte Opel” – aber es bleibt abzuwarten, was die Pannenstatistik sagt, gerade beim Grandland, der ja aus einem reinen Nicht-Opel-Werk mit anderen Qualitätsstandards kommt (In Frankreich hatte das Auto ja nie die Bedeutung wie in Deutschland).

        • Hat ein “reines Nicht-Opel-Werk” zwingend andere=schlechtere Qualitätsstandards ? Oder kann man die nicht vereinheitlichen ?! Steigern, im Sinne aller und gutem ?!

          War eine Qualitäts-Differenz nicht mal selbst unter Opel-Werken (gerüchteweise) angeführt, ob der Corsa aus Spanien oder Eisenach kam ?
          Oder wenn ein Auftragsfertiger, z.B. Valmet/Finnland, zur Unterstützung einbezogen wurde. Modelle von dort angeblich schlechter waren…auch von anderen Herstellern…!?

          Was ist daran wirklich Fakt ?
          Oder waren OPEL, Peugeot allg. (i.d. Vergangenheit) schlecht und haben sich gebessert. Nur ihr Ruf nicht in gleichem Maße 😉

  11. Zuerst wünsche ich allen hier ein gesundes neues Jahr.
    Was soll man bloß dazu sagen? Wenn jetzt April wäre, würde ich das für einen schlechten Witz halten. Dieses Auto hat gar nix mit einem zafira zu tun aber auch absolut nichts! Unser Familienwagen ist ja ein zafira tourer und der sieht neben diesen Kasten auf Rädern ja wie ein wahres Kunstwerk aus. Ich bezweifle sehr stark das man das eigentliche zafira Klientel für diesen Wagen begeistern kann. Weder optisch noch bestimmt preislich. Ihr hättet den Namen zafira in Ruhe sterben lassen sollen als ihn für ein solches Fahrzeug zu missbrauchen.

        • Sintra, Monterey, Agila, zu ergänzen durch Fiat-Combo waren Autos, die nichts außer dem Logo mit Opel gemein hatten. Sie floppten gnadenlos. Und in der Tat: außer dem Blitz sah man da tatsächlich keinen Opel. Der Sintra zerplatze zudem im Crashtest…

          • Ok. Und könntest du Dir evtl. vorstellen, dass OPEL erst ganz am Anfang ist, von einer gänzlich neuen “Zeitrechnung”, in einem neuen Konzern (?)!

            GM-Plattformen ablegt und PSA-Plattformen aufnimmt + gestaltet +…alles sukzessive.

            Zuerst in Kooperation noch zu GM-Zeiten (s. CLX, GLX, Combo).
            Oder hier in aller schnelle als Badge-Engineering.

            ABER im Weiteren auch immer interessanter werden wird:
            Nächster Corsa, Mokka, Astra, Insignia,…!(!!.)

            Gewiss, es braucht Geduld um gerade letzteres tatsächlich nicht nur zu lesen/glauben, sondern auch real vorzufinden und sich bestätigt fühlen durch eigenes fahren.

          • @Flexdidi: Ja, prinzipiell ist die Vision, die du beschreibst, die bestmögliche für Opel. Und zu Beginn der Übernahme hätte ich mir das voll vorstellen können. Nur: Dann hätte ich an Tavares Stelle Opel nicht selbst das Unternehmen erst mal in Grund und Boden gereden, sondern von der gegenseitigen Ergänzung geschwärmt. Zur Erinnerung: Der damalige Magna-Chef sagte 2009 in Interviews, dass Opel Gold sei, das nun wieder glänzen werde. Das kam in der Bevölkerung, die ja letztendlich die Käufer stellt, an – und verunsicherte nicht.
            Schwamm drüber, würde ich sagen. Ein weiterer Satz von Tavares lässt mich aber ebenfalls grübeln. Nämlich: “Opel bleibt deutsch und Vauxhall bleibt britisch.” In der Konsequenz könnte man diesen Satz dahingehend interpretieren, dass von Opel – wie von Vauxhall – nur das Logo bleibt.
            Ich hoffe, dass es nicht so kommt, sondern dass dieser europäische Champion eines Tages eine Herzhälfte in Deutschland hat – und damit Opel-Ingenieure und die bisherigen PSA-Ingenieure Hand in Hand arbeiten. Die Entwicklung der nächsten 4-Zylinder-Motoren-Generation, der GTX sowie die Brennstoffzellenentwicklung, die ja für PSA in Rüsselsheim liegt, lassen hier hoffen.
            Spätestens mit dem Corsa muss Opel aber liefern. Ich bin gespannt!

          • Als CEO bist du ja vom Charakter schon eine(r), der/die sich ziemlich weit durch gewisse Hierachien “durchgeboxt” hat.
            Nicht gerade introvertiert (! 😉

            Und ob du nun Herrn Stronach (Magna) oder Herrn Tavares (ex-Renault !..) nimmst. Die Vita beider entsprechend.

            2009 waren auch noch andere Umstände, wenn man als Außenvorstehender darum buhlt – welche Hintergedanken auch immer noch führt (!)

            Klar ist, der/die CEO prägt ein Unternehmen nach außen. Wie ein(e) Parteichef(in).
            Und davon hatte OPEL auch mehr als reichlich in aller Couleur. Bequem ist Herr Tavares sicherlich nicht. Umgekehrt ist die Opel-Belegschaft schon mehr als genug geplagt.
            Dennoch ist Schongang halt in diesen Auto-(Krisen-)Zeiten. nicht drin.
            Siehe FORD. Das ist+wird ziemlich “hässlich”, mindestens auch in Europa.

            < 40 Std/Woche, Urlaubsgeld/Weihnachtsgeld, satte Zulagen,….es war halt bisher alles ziemlich fett in der Autoindustrie.
            Für den Boden der Realität evtl. mal aus dem Werkstor herausschauen – am Stammsitz selbst sieht es da schon ziemlich besch… aus !

            PS: Genau, mit den von dir gelisteten "Kompetenzzentren" sind ja gewisse Anzeichen schon ablesbar. Viel mehr wird man aber auch extern nicht ausbreiten.

  12. Das Design ist zwar im Vergleich zum derzeitigen Zafira kreuz hässlich und an Schlichtheit, Einfältigkeit und pure lange weile kaum noch zu toppen! Aber sieht man die Konkurrenzprodukte von dem VW Konzern( Turan , Scharan,VW -Bus), steht man nun mit diesen auf einer Stufe und die meisten Menschen gerade in Deutschland, sind ja wohl so Pragmatisch gestrig und erfreuen sich nicht so sehr an den schönen Dingen des Automobil-Design, mit seinen sicher gegebenen Einschränkungen.
    Also baut man nun folgerichtig, konsequent langweilig,um die Pragmatiker in diesem Land und größtenteils Europas, ab zu holen.
    In diesem Sinne Ihr TU

      • Man möge mich jetzt verurteilen, aber der Ford Turneo Custom ist vom Design her schon sehr ansprechend, mit ansteigender Seitenlinie bzw. auch tatsächlicher Markenidentität.

        • Jaja, ansteigende Seitenlinien bemühen sich den Kasten zu kaschieren – da kommt die waagerechte Fuge der Schiebetür aber nicht mit 😉
          Guckloch-Schiebefenster und je nach Radstand unglücklich, lange Überhänge.
          Insofern fand ich bereits die PSA-Derivate von dem Kastenwagen hier schon nicht verkehrt. Ehrlicher Quader.

  13. Bei aller Kontroversität, die sich in den Kommentaren widerspiegeln:
    1. Das klassische Zafira-Segment ist seit Jahren rückläufig: ganz eindeutig bevorzugt die Käuferschaft – markenübergreifend – die SUV-Varianten. Dies kann man kritisieren und die Sinnhaftigkeit dieser aufgeblähten Kisten (meine Meinung) in Frage stellen. Allerdings ist es ein Fakt!
    2. Opel hat (folgerichtig) vom Zafira C im angelaufenen Jahr nur noch knapp über 10.000 Einheiten (!) in D verkaufen können.
    3. Mit dem Zafira D werden auch aus meiner Sicht zwei Segment-Klassen (Zafira & Vivaro) zusammengelegt und mit den unterschiedlichen Längenvarianten sehr flexibel am Markt positioniert!
    4. Opel löst damit zwei in die Jahre gekommene Modelle ab, für die bislang Lizenz-Gebühren (u.a. an GM) gezahlt werden mussten – erklärtes Ziel im Rahmen von PACE! ist es, sich genau dieser zu entledigen, und zwar schnellst möglich!

    Insofern kann ich nur sagen – jenseits der total subjektiven Debatte ob des Designs (s.o.):
    OPEL hat mit dem Zafira D alles richtig gemacht!! Ein Traditionsname wird in eine neue Zukunft überführt – warten wir doch ab, wie er sich am Markt schlägt, wie er sich fährt und wie er in Realität wirkt …

    • 1. Ist klar und Fakt. Relativ unahb von Opel / dem (jetzigen) Zafira.

      2. Das triff auf Opel und andere zu. ABER dennoch hält z.B. VW an seinem Van Touran fest. UND “pflegt” ihn – benennt nicht den T6 als Touran (oder Sharan).

      3. Toller Spagat. Ein Kastenwagen in 3 Längen. Und weil der kleinste auf Zafira-Länge schrumpft, benennen wir alle 3 nach diesem:
      Wieso nicht Agila-Small, Agila-Medium, Agila-Large,…?!

      4. Allg. Umstand für das ganze im Verkauf von OPEL an PSA, Synergien etc.

      Der bisherige Zafira-Kunde ist damit nicht bedient. Egal wie kurz oder lang das hinten dran ist.

        • Kommt aber arg/zu spät/überhaupt (?!) – insbesondere mit dieser zweifelhaften, wenig hoffungsvollen Leerphase.

          Das Bäumchen-wechsel-dich-Spiel heute toppt das ganze noch !
          Der 7-Sitzer-Van wird gestrichen.
          Stattdessen 2x Kastenwagen als 7-(oder 9-)Sitzer.

          Wo ist das 7-Sitzer-SUV ? Nix da. Nix angekündigt.
          Außer in den Jahren zuvor, das sog. “2. Flaggschiff neben dem Insignia”.
          Aber das war die GM-Zeit mit leeren Versprechungen/Verrat/Verkauf.

          • Das wird sich zeigen. Bis jetzt hält der Boom an.

            Mit Ankündigungen ist es immer so eine Sache, müsstes du eigentlich wissen 😉

        • Opel ist hier (SUVs) leider nicht mehr aktuell! Ich schrieb es schon vor ein paar Wochen! Die Kundschaft möchte Sicherheit und Größe. Dem werden SUVs nicht mehr gerecht, auch brauchen sie viel zu wenig Sprit!

          www. der-postillon. com/2019/01/suv-panzer.html

  14. Nörgel-Deutschland startet ins Jahr 2019.

    Es ist doch völlig hupe, ob das Auto Zafira oder Longland heißt. Der Zafira hat keinen imageträchtigen Namen den man irgendwie schützen müsste und mir ist es 100x lieber man behält den klassischen “…a” Namen als einen neuen Marketingunfall wie “Crossland/Grandland”.

    Ob das Ding nun wie ein Opel aussieht oder nicht und ob er ein Opel-Lenkrad hat ist doch völlig hupe. Man hat in Rekordzeit eine Alternative zum Zafira und zum Vivaro aus dem Konzernbaukasten geschaffen. Die Neuentwicklung würde Jahre in Anspruch nehmen. Man kann also das VAN/Transporter Marktsegment bedienen ohne großen Aufwand. Genau das sieht PACE vor.

    Corsa und Mokka sind für mich frühestens der Zeitpunkt wo ich es wage die Opel Entwicklung der Zukunft zu bewerten. Das sind Autos auf den PSA-Plattformen welche in Rüsselsheim entwickelt werden Da sehen wir wo es mit Opel hingeht.

    Was machen wir dann beim den folgenden NFZ-Generationen… die werden in Rüsselsheim entwickelt.. dann haben wir ja Peugeots/Citroens die aussehen wie Opels oder?

    Haltet doch mal den Ball flach. Aus diesem Auto hier die Zukunft für Opel abzuleiten ist doch lächerlich.

    • “Longland”,….prust. Bring das Marketing nicht auf du…Gedanken ! 😉

      Zafira hat(te) Image. Stand exakt für das was man zu schätzen wusste.
      Einen Flex7-Kompaktklasse-Van. 7 Sitze auf 4.30 m hervorgezaubert.

      PS: Frühstens mit dem Corsa-F. Wohl wahr. Und selbst da war Zeitdruck und…,
      Mal schauen wenn man ihn dieses Jahr präsentiert !

      • Als ob irgendjemand auf der Straße noch juckt, wer den ersten 7-Sitzer-Van gebaut hat. Heute gibt es 7 Sitze sogar im SUV. Kein mensch verbindet damit noch den Zafira und leitet draus ein “Image” ab. Wenn dem so wäre, würden Ford und VW nicht 3x soviele Vans verkaufen wie Opel.

        • Wenn Namen “Schall&Rauch”, wieso dann hier am Namen Zafira festhaltend ?!

          Ford stellt seine Vans (C-Max, Grande) wohl ein !
          VW benennt aber keine Kastenwagen nach bereits eigenen Van-Namen !
          Wieso verkaufen sie soviele mehr – irgendwas machen sie wohl dennoch “richtig(er)” !

        • Ein 7 Sitziger SUV/Van auf Insignia Niveau hätte den Namen Zafira deutlich mehr verdient als dieses Auto.
          Namen haben sehr wohl noch Bedeutung und deswegen halten alle Marken auf brav daran fest.

          • Nur nicht OPEL, die Quittung dafür, seit Jahrzehnten ablesbar !

            Selbst Peugeot hielt an der Bezeichnung 3008/5008 fest, trotz des Trift zum SUV hin.
            Oder Renault an Scenic, Espace,…bei aller Veränderung.

          • PS/Hoffnung: Es kann sich ein Konzern auch “zurückbesinnen”, Toyota z.B. !
            Sie kündigten das neue Kompaktmodell zunächst wieder als AURIS an.
            Jedoch unmittelbar vor dem Start wird er jetzt doch, nach alter Tradition/weltweit sowieso schon immer, auch hierzulande wieder Corolla heißen !

          • @x-didi

            Weniger Autos verkauft Opel wegen seiner Namensgebungen?
            Jetzt gehen die Gäuler mit dir durch didi! 😀

            P.S. dann müsste Mercedes ja Insolvent sein 😉

          • Nur mal auf Mercedes eingehend (oder auch andere, AUDI, BMW,..), gewiss ist mir auch da nicht alles schlüssig/”vernünftig”*.

            ABER, sie haben vor Jahren eifrig alles neu alphabetisch durch- dekliniert: A, B, C, …./ GLA, GLB, GLC, … etc.

            *)Zahlenkombinationen die einst ziemlich direkt für Hubraum/Motorengröße standen, suggerieren fast nur noch…

    • 😀 “Nörgel-Deutschland startet ins Jahr 2019.”

      “Was machen wir dann beim den folgenden NFZ-Generationen… die werden in Rüsselsheim entwickelt.. dann haben wir ja Peugeots/Citroens die aussehen wie Opels oder?”

      Ja richtig! In Frankreich werden die Gelbwesten wieder auf die Barrikaden gehen! 😀

    • Wenn es Ziel von PACE ist in Rekordzeit neue Autos auf den Markt zu bringen mit möglichst wenig Aufwand kann man auch gleich einfach Opel Blitze an Peugeots kleben. Denn viel mehr wurde hier designtechnisch nicht verändert.
      Und nein, dieses Auto ist mit Sicherheit keine Alternative für Leute die sich einen Zafira, S-Max, Sharan oder was weiß ich was kaufen wollen.
      Aus diesem Auto alleine kann man Opels Zukunft natürlich nicht ableiten, aber es zeigt eben wohin die Reise geht. Badge Engineering, einfach anderes Logo draufkleben und fertig. So schafft man keine Kundenbindung und kein gutes Image auf lange Sicht.
      Bei Nutzfahrzeugen (wo das Design eh komplett egal ist) kann man das noch bringen. Aber Privatleute die sich ein Familienauto kaufen wollen achten dann doch auf solche Dinge.

  15. @OPEL + und alle Blogger hier: Gute Wünsche für 2019 !
    Hier wird viel Kritik geübt. Das gehört zu einem demokratischen Diskurs. Aber mir fällt dazu ein Satz des Bundespräsidenten in seiner Jahresansprache ein. Er sagte sinngemäß: >>> In einer Demokratie setzt man sich immer der Gefahr aus, mit der eigenen Meinung nicht richtig zu liegen. Das muß man aushalten. <<<
    ICH kann OPEL nur gratulieren: Mit der Kastenform (endlich) zur besten Raumausnutzung gefunden, so wie schon bei Agila und Combo, ansprechendes Design, zukunftsweisende Technik, moderne Motoren u.v.m. . Einfach toll.
    Ich bleibe bei OPEL.
    GLÜCKWUNSCH an OPEL. Weiter auf dem eingeschlagenen guten Weg!

    • @Bellringer: Freut uns zu hören! Seine Weihnachtsansprache habe ich auch angeschaut: “Wie gut, dass wir diskutieren; wie gut, dass wir miteinander reden! […] Das ist das Schöne und das Anstrengende an der Demokratie zugleich. Wir müssen wieder lernen, zu streiten, ohne Schaum vorm Mund, und lernen, unsere Unterschiede auszuhalten.” Passt ja ganz gut zur regen Blogdiskussion hier.

      Mit dem Zafira Life positionieren wir einen prestigeträchtiges Modell mit gelerntem Namen auf neuem Terrain, und versprechen uns davon viele Vorteile, wie z.B. die Tatsache, dass er auf der EMP2 Multi-Energy-Plattform beruht. Die rein elektrische Version des Opel Zafira Life folgt 2021! Dann die Neupositionierung im Van-D Segment: Die MPV Kunden sind in hohen Raten abgewandert in die Kompakt-SUV-Klasse (z.B. Grandland X). Der Zafira Life ist nun positioniert in einem aussichtsreichen Wachstumssegment und packt hinsichtlich seiner Praktikabilität noch einen drauf (9 Sitze anstatt 7, 3 Längen, Sitzkonzept, Raumangebot, …). Die Verkaufszahlen von Zafira Generation A-D haben stetig abgenommen. Schon mal Multivans auf der Autobahn oder auch in Großstädten gezählt? Da liegt die Chance, mit einem erschwinglichen, attraktiven Angebot anzugreifen! Warum einen “Flexibilitätsmaster” für Familien dann nicht Zafira nennen?

      PS: Die Teaser-Produktseite ist nun auch online: https://www.opel.de/fahrzeuge/zukuenftige-modelle/zafira-life.ht...

      • Danke für die Teaser Produktseite Herr Quanz! 🙂
        Ich möchte noch auf einen Buchstabendreher hinweisen im Text der Produktseite: „…Im ergonomischen Cockpit haben Sie „Zurgiff“…“

        P.S.: Warum hat man den OPEL-Visor so stark beworben und damit geprießen Ihn bei jedem kommenden Modell aufleben zu lassen, wenn es schon beim neuen Zafira Life harkt? Die LED Signatur ist wirklich grauenhaft… – und am Heck lässt sich garnichts vom Visor erkennen leider 🙁

        Viele Grüße und ein gutes neues Jahr! 🙂

          • Jepp. Schätze mal ab Mokka-B oder Astra-L…

            Der Corsa-F hatte sein Design-freeze davor, also auch hier nicht erwarten was gar nicht zeitl möglich (!)

      • Wie schon festgestellt: OPEL hat hier alles richtig gemacht!

        Die Umpositionierung ist notwendig; dies geschieht mit vergleichbar geringem finanziellen Aufwand, weil vieles bereits im neuen Verbund vorhanden ist und somit zeitnah (bereits gut ein Jahr nach der GM-Trennung) realisiert werden kann.

        Zu beobachten bleibt, ob die Qualität im Innenraum auch punkten kann und an die beim C-Modell gebotene anzuknüpfen weiß.

        • Kannst ja mal beim adac.de den Test zum Citroen Spacetourer lesen.
          Die sind immer sehr umfangreich und mit allerlei Details !
          Im groben…

          + großer und variabler Bus, zwei elektrische Schiebetüren, umfangreiche Serienausstattung

          – schwere Heckklappe, unzureichende Abgasnachbehandlung, unhandlich im
          engen Stadtgebiet

          • unhandlich im engen Stadtgebiet – tolle Feststellung! Dafür habe ich den ADAC immer schon gebraucht! 😉
            Der Agila war auch nicht langstreckentauglich. Wertvolle Info für jeden, der es nicht wissen will! Fehlt noch die Erkenntnis, dass Bananen neuerdings krumm sind …

          • Echt!? So ein Kasten lässt sich nicht wie ein Corsa in der Stadt bewegen? Ich bin erschüttert! 😉

          • Jooar. Getestete 5m Variante dazu offensichtlich.
            Wie gesagt, darüber hinaus umfangreicher als PDF

  16. Ich find den gut. Hab nur ein paar Kritikpunkte:

    1: TFL ist nicht die OPEL Sichel sondern 5 Leutdioden aus dem Baumarkt
    2. Das Lenkrad ist nicht das bekannte OPel Lenkrad, aber ok.. dennoch hoffe ich auf die Lenkradheizung
    3. Das Display für das Infotainment ist zu klein, es sei denn es gibt mehrere Varianten
    4. Ich hoffe es gibt, ähnlich wie bei der V-Klasse oder dem Heidebrot, die Möglichkeit, sich den Wagen gut auszustatten (Alcantara, etc.)

    In diesem Sinne … HollaHiti

    • Diese Auto ist reines Badge-Engineering. Hier wurde rein Garnichts von Opel entwickelt. Sogar die Leuchtenform ist mit dem Citroen Bruder identisch. Nur der Grill wurde ausgetauscht (Wobei ich mich wirklich frage, warum man nicht die Wings an den Chromleisten als Erkennungsnerkmal übernommen hat).

      Bei diesem Auto ging es rein darum, schnell einen “Bus” auf den Markt zu bringen um den Zafira zu kompensieren, weil es hier in den nächsten 2-3 Jahren keinen Ersatz geben wird. Ob D-Segment SUV oder was auch immer.

      Wer das immer noch nicht verstanden hat und sich weiter darüber aufregt was “Opel” bei dem Auto alles falsch gemacht hat… sorry. Sie haben nichts falschgemacht sondern schnell das Portfolio erweitert und das mit minimalen Kosten.

      Opel muss in den nächsten Jahren alle Modelle asap auf die PSA Plattformen bekommen… erst Corsa, dann Mokka, dann Vivaro… dann hoffentlich ein D-SUV und dann sind Astra und Insignia dran. Damit wären die nächsten 5-6 Jahre locker ausgebucht. Dazu sollte man einen neuen Kleinstwagen auf dem Schirm haben. Wenn das alles durch ist und die Firma sich wirtschaftlich erholt hat könnte man mal über ein Elektro-Coupé oder ähnliches nachdenken.

      • Jepp. Das Ding an sich war/ist so notwendig, ausreichend und gut im Opel-Sortiment. Die Renault-Variante damit schnellstmöglich raus.

        Nur dein angeführtes danach: Corsa, Mokka,….ok/ok. aber dann wird es schon spekulativ/interessant !

        Der Vivaro ist jedenfalls hiermit für mehrere Jahre abgegolten. Der darf warten.

        Dagegen: Astra + Insignia sind mit Nachfolgern bis 2024 dringenst dran – dem Stichtag für PSA-Plattformen überall !

    • Logisch wäre der Astra, denn das werden die letzten beiden Modelle auf GM Plattform sein die vorerst übrig bleiben werden.

      Alle anderen Werke wird man asap auf PSA Plattformen umstellen schätze ich mal.

      • Das könnte man wohl tatsächlich hierhin alles zusammenziehen (aktuell neben dem Insignia übrigens noch die GM-Derivate und der Zafira-C).
        Von der Auslastung/Logistik/…passt das.
        Und ringsherum alle Anderen derweil umgestellt. Jepp.

        Nach Saragossa dann Eisenach, Luton,….und zuletzt das Stammwerk.

  17. Bin verwirrt.
    Gibt es jetzt 2020 noch ein neues Fahrzeug im SUV D-Segment das über/größer als der Grandland X angesiedelt ist und den aktuellen Zafira ersetzt oder
    ist der Zafira Life schon dieses Fahrzeug ?
    Wenn ja, gibt es dann nichts mehr über dem Grandland X ?

    • Tja. Wenn du bereits, auto-/internet-affin schon hier so verwirrt bist…(nix für ungut)…

      Zunächst bleibt festzuhalten. Der jetzige Zafira-C läuf Ende des Jahres aus.
      Der jetzige Vivaro genauso.

      Das hier vorgestellte neuen Modell heißt Zafira LIFE.
      Hat die 3 Größen, u.a. die vom Vivaro und den hier angeführten Namen, Z…

      Was oberhalb vom GLX noch an SUV kommt, bleibt abzuwarten – ist nix offiziell oder absehbar.

      • danke für die Antwort, aber habe ich irgendwas getan, daß ich mir immer nen schlauen Spruch abholen muß ? Einfach nur eine freundliche Antwort und alle können in Frieden leben.

  18. Glückwunsch an BMW und Mercedes am gerade gefacelifteten 2er Active Tourer, Gran Tourer und der neuen B-Klasse festzuhalten.
    Opel hatte die Klasse mal begründet und überlässt das Feld den anderen. Wie so oft in letzter Zeit.
    Der Zafira A und B OPC waren famose Autos mit Platzangebot. Selbst der Zafira C mit OPC Line Paket machte was her. Stück für Stück haben das nun andere Hersteller übernommen. Inkl. der Opel Kundschaft.

    Oder wundert es euch nicht, warum seit gefühlt 1,5 Jahren vermehrt 2er Active Tourer und Gran Tourer im Rhein Main Gebiet rumfahren. Rechnet mal 10-15 Jahre zurück. Das waren mal Zafira Kunden, die man hätte halten können. Und das sind nicht alles betuchte Rentner, sondern auch Familien und Paare, die noch ein bisschen sportliches Design haben wollen und nicht bis zur Selbstaufgabe nur einen kastenförmigen Bus fahren wollen.

    Tja Opel, wieder mal verkackt.

    Mit dem Zafira Life braucht ihr z. B. gegen den VW Bus oder MB Viano nicht anstinken. Badge Engineering erkennt mittlerweile jeder und greift gleich zum PSA Derrivat.

    • Den hässlichen Bmw Active 2er sehr ich bei mir in der Gegend wenig. Dafür T5/6 Recht viel.
      Aber das Rhein Main Gebiet ist ja die Welt! Selten so gelacht! 😀

      • seit Opel zu PSA gehört, und seit der Combo raus ist, fällt mir auf wir viele Citroen Berlingos und (weniger) Peugeot Partner hier rum fahren. Da merkt man erst, dass (hier zumindest) der Caddy kaum noch zu sehen ist und auch die Zahl der Tourans hat nach meinem Gefühl sichtbar zugunsten der VW – SUV´s abgenommen …

      • noch was zum 2er: anfangs fuhr der überall rum, die haben den in kurzer Zeit massenhaft ins Fuhrpark-Leasing gepusht, damit das so ist. Inzwischen “verschwindet” er im Straßenbild … wo die B-Ware ihr zweites Leben lebt, frage ich mich seitdem immer wieder. In Albanien fahren 80 % der Leute alte MB´s, wo das Land mit den 80 % 2ern liegt, weiß ich nicht …

        • Joaar, das Gefühl/Phänomen könnte man beim 2er bekommen…
          Und dazu hört man, es würde sich in der Nachfolge-Generation wohl nicht zwingend alle Varianz halten…
          Wo Mercedes nie eine verlängerte B-Klasse brachte…
          Aber dafür demnächst einen GLB, quasi GLK-Erben.
          Der GLA taugt ja nicht mehr als der A, bzw. der GLC zu teuer/rundlich.

      • Damit war gemeint, dass das ehemals fest in Opel Hand motorisierte Rhein Main Gebiet sukzessive von anderen Automobilherstellern übernommen worden ist. Gefühlt kommt zuerst Hyundai/Kia, dann VW/Audi, Mercedes und BMW und erst dann Opel. Die ehemaligen Opel Kunden fahren heute Hyundai.

        Muss ja einen Grund haben, warum Opel in der Zulassungsstatistik soweit hinten liegt.

        Sieht bei Fahrten über die Autobahnen von Deutschland nicht besser aus. Z. B von München hoch nach Frankfurt habe ich keinen Insignia B fahren sehen. Andere Opel auch seeehr wenig. Und da soll ein Zafira Life was reissen???

        • Ist dir bekannt, dass unweit/”Steinwurf” nah vom Opel Stammsitz das europ. Entwicklungszentrum von Hyundai/Kia ansässig ist ?!
          Bzw in Frankfurt weiteres zum Konzern.

          • Vorsicht!
            Genauso wurde Hyundai / Kia vor 10 Jahren belächelt. Mittlerweile absolut etabliert und von den Verkaufszahlen stark.
            Denkt nochmal 10 Jahre weiter… dann muss Opel sich auch noch mit den Chinesen rumschlagen.

          • Auch da muss ich Dir leider widersprechen, denn vor 10 Jahren waren Hyundai und Kia bereits am Markt etabliert, auch wenn sie lange noch nicht so gut wie heute waren.

            In einer Sache geb ich dir aber Recht: Der Astra z.B. macht doch heutzutage bereits gegen den Kia Ceed qualitativ keinen Stich mehr, auch wenn er immer noch das Quäntchen mehr an Ausstattung bringt (AGR Sitze, Matrix LED usw).

            Aber in Sachen Verarbeitung und Innenraumanmutung ist Kia mit dem Ceed sogar ein gutes Stück voraus. Ich konnte mich bereits überzeugen. Aber egal, wäre jetzt Haarspalterei.

    • @ M. Schmitt
      Wenn der Zafi Life in der Lounge – Version mit Leder kommt, wird er immer noch günstiger als ein entsprechender T6 oder V(iano) sein – da liegt die Konkurrenz ab sofort, nicht beim Sharan oder Galaxy! Und da sehe ich durchaus Chancen, wenn die Qualität sich nicht zu sehr absetzt … gerade mit dem 180 PS-Diesel ist man gleichauf mit V-Klasse und Caravelle und der wird sicher nicht teurer daherkommen!

      • Teurer nicht unbedingt, ist aber (schon jetzt augenscheinlich auf den Fotos) von den Materialien im Innenraum nicht mit T6 oder MB Viano vergleichbar. Im Gegenteil: Die Ledersessel wirken auf den Fotos im Vergleich zum sonstigen (Hartplastik)-Umfeld regelrecht edel.

        Natürlich muss ein vernünftiger Preis irgendwo her kommen, aber ob das der Kunde dann auch so sieht? Dann lieber einen 2-Jahres-Viano mit noblem Inneren fürs gleiche Geld wie für nen neuen Zafira Life. Ich könnte mir zumindest eine solche Denkweise vorstellen, ohne den “Neuen” jetzt schlecht reden zu wollen. Den T6 halte ich prinzipiell für sehr überteuert.

        BTW: Gibt’s für den Zafira Life endlich auch LED-Licht?

  19. Der kurze Toyota ProAce Verso fängt bei 36.200 EUR an, bzw. 34.880 EUR der kurze Citroen Spacetourer.
    Oder aber 38.000 EUR der Peugeot Traveller – weil erst ab mittlere Länge angeführt.

    Ein bisheriger, “original” (kurzer/normaler) Zafira-C (ehem. Tourer heißend) bereits ab 28.495 EUR !

    Nur mal so angeführt. Bin gespannt wo man den Zafira LIFE wohl einordnet…

      • Wenn er dann auch wieder für 28K zu haben ist? Klar! Ganz ehrlich: Der neue Zafira Life wird schon ein gutes Auto mit viel Platz und Flexibilität sein, aber der Einstiegspreis ist eben sehr viel höher als beim aktuellen Zafira Tourer aus Rüsselsheim. Opel bräuchte dringend nach Auslaufen des Zafira Tourer in Rüsselsheim wieder einen bezahlbaren Van für Familien, preislich irgendwie zwischen Crossland X und neuen Zafira Life angesiedelt.

  20. Ist das ein früher Aprilscherz?????
    Erst aus dem GT einen Elektro SUV machen und jetzt den Zafira in ein Nutzfahrzeug ala Vivaro oder T6 verwandeln.
    Nein Opel, so ein Kastenwagen ist keine Alternative zu traditionellen Vans.
    Als wäre das Konzept dieses Fahrzeugs selbst nicht schon schlimm genug wurde hier anscheinend nicht mal versucht die PSA Abstammung zu verstecken. Sieht genauso aus wie ein Peugeot Traveller.
    Ich kann mir nicht vorstellen das ihr damit viel Erfolg haben werdet, aber wir werden sehen.

    • Korrektur: Entgegen meiner Vermutungen basiert der Traveller auf der EMP2 Plattform und hat mit Nutzfahrzeug nichts zu tun.

      Dennoch verstehe ich einfach nicht wie man das Design so dreist kopieren kann, und dann noch mit dem Namen Zafira der selbst nicht Opel-Kennern ein Begriff ist.

      • Das kopieren ist nutzen von Synergien eines Konzerns in totaler Konsequenz. Sowie es auch andere tun.
        Und in der Kürze der Zeit dazu mit kaum optischer Differenzierung.

        Das war/ist im Pkw-Sektor nicht so extrem (angedacht/zu erwarten) – siehe bereits GLX/3008, CLX/C3 Aircross,…

        • Allerdings sollte man das nicht so offensichtlich machen. Ich habe nichts dagegen wenn Opel PSA Technik nutzt, aber grade bei einem Modell wie dem Zafira hätte man sich wirklich Mühe geben können.
          Der Traveller steht zwar auf PKW Plattform sieht für mich aber eher nach Nutzfahrzeug aus, allein schon deswegen absolut fehl am Platz.

          Wie gesagt, gegen eine “Neuinterpretation” des Zafiras als SUV oder sonstwas hätte ich nichtmal was gehabt. Mit dem Namen hätte man gut ein Premiummodell machen können finde ich.
          Der VAG Konzern schafft es ja auch sich alles zu teilen ohne das man es auf den ersten Blick sieht.
          Für Nutzfahrzeuge ok, aber als Imageträger und Familienauto geht sowas garnicht finde ich.

          • Joaar, als Vivaro und Vivaro Life. Oder gänzlich neue Namen, wäre das ziemlich ok.
            Dem Zafira hätte ich das insofern, wenn man jetzt “emotional” werden wollte, auch nicht antun wollen.

            Da muss man doch wirklich nicht sonderlich autoaffin sein:
            Zafira. Einprägsamer, klangvoller/durchdachter Name. Steht für OPEL. In 3. Generation.

          • Wie schon einige hier geschrieben haben, geht es ja sicherlich nicht darum, dass man den vorhandenen “Bus” als neues Modell heranzieht, aber ein bisschen mehr Liebe zum Detail wäre schon passend gewesen. Man musste ja in der Tat kein neues Auto entwickeln. Von daher wäre eine Opel-typische Front incl. TFL im Scheinwerfer/andere Frontschürze schon wünschenswert gewesen, gerade weil das alles fertige Module sind, die in der Produktion “nur” angebaut werden. Ebenso die Heckleuchten, auch da wäre sicherlich eine Art “Wing”-Grafik möglich gewesen, ohne horrende Produktionskosten zu verursachen. Sag ich mal aus dem Bauch heraus. Und schon wäre etwas mehr Markenidentität da gewesen. Beim Innenraum ebenso bzw. gerade erst recht. Wo hält man sich beim Autofahren am meisten auf? Richtig, innen.

  21. Habe gerade mal auf der Peugeot Seite das Original mir angeschaut inklusive der möglichen Motorisierungen und Ausstattungsoptionen. Ich frage mich ganz ehrlich, was das hier mit dem Opel Zafira zu tun hat. Eine der spannendsten Fragen für mich lautet: Welche Familie in Deutschland kauft sich derzeit einen Dieselmotor (…) und warum stößt man mit diesem Modell alle bisherigen Zafira Fahrer so dermaßen vor den Kopf? (..es soll ja bisher Kunden gegeben haben, die eben einen Zafira und keinen Vivaro gekauft haben…). So geht man nicht mit seinen bisherigen Kunden um. Hätte man einfach mal das Ganze als Vivaro belassen oder einen neuen Namen verwendet – OK, aber so? Ich hoffe mal, das Opel in Sachen PKW wenigsten noch eine größere Variante des Grandland bringt, damit man als Zafira Fahrer eine Alternative hat.

    • Weil den veralteten Zafira keiner mehr will, das Segment der Mini-Vans gerade so schlecht gefragt ist, dass man keinen neuen entwickeln will und man mit dem Traveller/Zafira Life die Möglichkeit hat immerhin einen Ersatz als Familienauto anbieten zu können. Wer also unbedingt einen Van haben will muss sich bei einer anderen Marke umschauen. So ist das Leben.

      Aber Opel kann ja gerne viel Geld in die Entwicklung eines Rohrkrepierers stecken und dafür bei den gefragten Autos weiter den größt möglichen Sparkurs fahren. Das ist bestimmt was die Leute hier zu Jubelschreien bewegen wird.

  22. Ich war ja nun schon lange nicht mehr hier im Blog unterwegs…hier ist ja mittlerweile echt viel Frust zu lesen…
    Zum Thema Zafira Life kann ich nur sagen: Als treuer Opel Fahrer hat es mich die vergangenen Jahre sehr geärgert, dass sukzessive der richtige Allrad weggefallen ist. Einzig für mich brauchbares Auto ist der Insignia und der Mokka, wobei der Mokka für meine Bedürfnisse viel zu klein ist.
    Jahrelang habe ich gehofft, dass es auch einen Opel Bulli gibt, den ich als Campervan mit meinen Kindern nutzen kann und der vielleicht sogar noch mit Allrad wie bei VW angeboten wird.
    Und ehrlich gesagt: Mir gefällt der neue Zafira Life richtig gut. Es ist mir völligst gleich, ob das Fahrzeug ein PSA Derivat ist, letztlich zählt für mich nur, dass es mir optisch gefällt, Preis und Qualität stimmt.
    Wenn mich jetzt nicht noch der Konfigurator auf der Opel Homepage in den Wahnsinn treibt (wie schon so oft), dann werde ich sicherlich schon bald einen Zafira Life mein Eigen nennen 😉

    Gruß
    Der Brecher

  23. Hoppla…was ist denn hier los?!

    Schonmal jemand sich die Zulassungszahlen des aktuellen Zafira angeschaut und drauf geachtet wie viele Traveller, Proace etc mittlerweile rumfahren?
    Hier wird ein neues Fahrzeug angeboten welches bei ähnlicher Länge viel mehr bietet.
    Dazu, auch wenn es Geschmacksache ist endlich mit einem frischem, B/bulligen und sportlichem Design.
    Ich habe schon lange neidisch auf die Schwestermodelle von Toyota und co geschaut und mir ist die Kinnlade vor Begeisterung runtergefallen als ich den Zafira Life zum ersten mal gesehen habe.

    Bitte jetzt nur noch Benziner ins Programm aufnehmen.

      • LPG wäre die Lösung gegen das CO2- und das Kostenproblem. Da verliert der Diesel haushoch. Leider wird dabei allzu oft auf den falschen Einrüster bzw. qualitativ schlechte/billige Anlage gesetzt, mit absehbaren Folgen.

  24. Eigentlich müsste dieses Auto “Zafaro” heissen da es ja die Modelle Zafira und Vivaro beerbt. Man hat sich bei Opel halt für Zafira (bei Vauxhall übrigens weiterhin Vivaro) entschieden um den Namen nicht sterben zu lassen. Kann man drüber denken wie man möchte aber mein Selenheil hängt davon nicht ab. Ansonsten sehr gelungen wie ich finde, von den “Vieren” für mich der attraktivste.

  25. puuuh, innenraum ist richtig gruselig…
    front gefällt mir, auch wenn mir opel elemente wie die sichel im scheinwerfer oder die “flügel” im grill fehlen.
    der rest ist mir zu sehr “billig”-baukasten mit unschönem heck und interieur…
    man hätte hier wohl lieber noch ein jahr warten sollen, als diesen schnellschuss auf den markt zu bringen…

    • So unterschiedlich sind die Ansichten.
      Ich finde gerade der Innenraum wird sehr modern und hochwertig, besonders im Vergleich mit dem der Vivaro aber auch der Zafira bisher geboten hat.
      Warum verkaufen sich VW, Seat und Skoda so gut?…vor Allem wegen dem Innenraum der klar gegliedert ist und Materialien verwendet werden die nicht überall unterschäumt sind, dafür aber lange frisch aussehen.
      Des Weiteren ist die äußere Erscheinung ähnlich dem T6, welcher unangefochten die Nr.1 in der Zulassungsstatistik ist.

  26. Wohl nicht ganz PR-konform:

    “Opel Zafira Life: Kleinbus statt Van” – autokiste

    “Opel stellt einen neuen Kleinbus vor” – autobild

    “Sortimentserweiterung durch Badge Engineering, wie sie bei Nutzfahrzeugen üblich ist.” – ams

    “Aus dem Zafira-Van wird ein Kleinbus” – autozeitung

  27. Also die Kritik hier ist bei weitem überzogen. Dieses Fahrzeug fehlt Opel schon lange! Die bisherigen Vivaro Life Modelle waren doch alles nur halbgare Sachen die keine Chance hatten gegen VW T5/6 oder ähnliche Wettbewerber.
    Einzig der Name Zafira ist diskutabel aber das kann man so oder so sehen. Ein etablierter Name im Van Segment….oder aber viele verbinden Zafira mit was ganz anderem.

    Ansonsten wirkt das Modell hier frisch, hat, wenn ich mir mal das Motoren, Getriebe und Innenraumangebot des PSA Konzerns betrachte, alles was man so braucht. Elektrische Schiebetüren, Panorama Dächer und Dekor-Leisten (sogar in der zweiten Reihe) fürs Ambiente, einen klar und schnörkellos gezeichneten Innenraum (eben so wie ein T6) und auch die notwendigen Assistenzsysteme. Flexibel im Radstand ist er auch. Eigentlich erfüllt er doch alle Kriterien.

    Das der Zafira Life designtechnisch jetzt nicht super Eigenständig wird, das ist in der Klasse verständlich. Die Kunden legen denke ich in dieser Klasse weniger Wert auch absolut eigenständiges Design. Das schaut bei normalen PKW anders aus.
    Entscheidend wird wohl sein, wie der Zafira Life bei der Ausstattung aufgestellt sein wird, will man wirklich gegen VW T6 antreten muss man in die vollen gehen.

    Und ja da gebe ich PQ entschieden recht, es sind auf den Strassen enorm viele VW T6 unterwegs….und zwar recht neue. Dieses Segment boomt….ich sehe da auch viele gut ausgestattet T6. Opel sollte aber zumindest ein Full-LED Frontlicht anbieten! Ich sehe fast nur noch T6 mir LED Leuchten!!

    Das die Gattung des bisherigen Zafira auf der Strecke bleibt ist abzusehen….schaut man sich mal die Tourans, Zafiras, Sharans etc. an….dann merkt man das da nicht mehr viel verkauft wird.
    SUVs im D Segment sind im Kommen!

    Grüße

    • “Einzig der Name Zafira ist diskutabel aber das kann man so oder so sehen”

      Mein Thema – bzw Vauxhall listet es entsprechend auch anders (“bewährt/ehrlich/kontinuierlich”;)

    • Mit der Namensgebung hat OPEL einen – wie ich finde – cleveren Schachzug vollzogen:
      – Rückgriff auf einen bereits bestehenden und etablierten Modellnamen im Markt mit Tradition (wenn man nach 20 Jahren bereits davon sprechen darf…)
      – gleichzeitig: keine unnötige Neuschöpfung in Werbetexter-Denglisch
      – sowie: Erhalt dieses Modellnamens (nun in einem anderen Segment) – “Zafira” wäre sonst sicherlich ersatzlos im Modellportfolio gestrichen worden wegen kontinuierlichen Nachfragerückgangs in den letzten Jahren

      • Ein Rückgriff macht aber nur Sinn wenn es auch mit der Tradition wirklich was zu tun hat.
        Ein neues Modell nach einem alten zu benennen was aber nichts damit zu tun hat nur um den Namen zu erhalten halte ich nicht für zielführend.
        Der Zafira war schon immer ein Van gewesen, der fehlende Erfolg liegt zum großen Teil auch daran das der Zafira leider komplett veraltet ist und weder technologisch noch vom Spritverbrauch oder den Fahrleistungen her mithalten kann.
        Wenn man dennoch der Meinung ist das Vans generell unbeliebt werden und sich nicht mehr gut verkaufen lassen und was anderes machen will auch ok, aber dann muss man sich sehr gut überlegen welchen Namen man nimmt.
        Der Zafira ist ein Familienauto was aber auch viele Komfortfeatures und Luxus bot. Teilweise auf Augenhöhe mit dem Insignia. Ein Familienauto eben. Das könnte man mit einem zB mit einem SUV umsetzen.
        Der neue Zafira ist allerdings eher ein Vivaro, der Innenraum hat mehr Ähnlichkeiten mit Nutzfahrzeugen als mit PKW und sieht für mich zweckmäßig und eben billig aus, und das sind Worte die ich nicht mit einem Zafira verbinde.
        Als neuer Vivaro kein Problem, das Ding Zafira zu nennen geht aber garnicht.

          • Das er bei denen Vivaro heißt (obwohl der Name Zafira ja auch bei Vauxhaull Verwendung fand) sagt eigentlich alles aus was man darüber wissen muss.

        • Um derartige Urteile über den Zafira D zu fällen, müsste ich ihn erst einmal Probe fahren …

          Dringende Empfehlung übrigens auch an andere Kommentatoren, die sich hier übereifrig zu Wort melden!

          • Oder man muss mal beim Peugeot Konfigurator vorbeischauen um zu sehen was man vom Zafira erwarten kann.
            Dort hat die teuerste Version Allure einen Basispreis von 46 tsd (!!!!) Euro, in diese Höhen hast du den Zafira C nur mit Mühe bekommen und hattest dann wirklich alles drin.
            Trotz 46 tsd Euro gibt es dann: hellen Dachhimmel (kann man auch nicht ändern), diesen winzigen Navibildschirm über den man schon vor 10 Jahren gelacht hätte, den Basis 120 PS Motor mit 6 Gang Handschalter und einen immernoch billig anmutenden Innenraum.
            Sorry, da brauche ich keine Probefahrt um zu wissen dass das nix wird.

  28. In der Nutzfahrzeugvariante, die demnächst auch kommt, könnten ein paar entfernte Erinnerungen an den seligen “Bedford Blitz” wachwerden, den es in den 70er/80er Jahren mal gab. Der war für die damalige Zeit auch bullig mit recht hoher Front. 😉

    • Oh. Opel Blitz. Böse, braune Erinnerungen…traut man sich ja gar nicht.
      Den tollen, tüchtigen LKW dazu sieht ja keiner.
      Nicht auszudenken sowas würde in England oder Polen vom Band rollen…;)

        • Eben, von wegen braune Erinnerungen. Bitte hier übrigens mal etwas die Wortwahl im Auge behalten. Wirklich “braune Erinnerungen” hat von unserer Generation doch wohl Gott sei Dank niemand mehr!

          Die Rede war hier jedoch vom Bedford Blitz, der – wie Vielfahrer auch bereits schreibt – in einen völlig anderen Produktionszeitraum fällt, nämlich von 1969 bis 1980 (CF1) und von 1980 bis 1988 (CF2).

          • Ja sorry, den einen wollte ich gar nicht mit dem anderen…

            Nur leider ist es doch tatsächlich so – einen Opel Blitz wird man nicht mehr so benennen “dürfen”.
            Wo es doch neben Ampera/Volt/Bolt/…(Tesla) fürs elektrische so naheliegend ist.

            Um mehr ging es mir gar nicht, ich wollte keinem was unterstellen, lediglich die Problembehaftung mancher Namenswahl im Weiteren aufzeigen.

  29. Man verbindet mit dem Namen Zafira nicht so ein Transporter-Derivat. Da das Ding nun doch so genannt wurde, fühlt sich der Kunde verschaukelt. Mogelpackung PKW-Name für LKW-Fahrzeug. Ach so und das D-Segment-SUV wird dann Zafiraland-X heißen, selbstverständlich dann wieder nur ohne Allrad, denn man hatte ja beim Insignia früher extra ein großes X hinten rangepappt um den Allradantrieb zu dokumentieren. Mogelpackung heute draußen X drauf, eingebaut nur FWD. Wurde ja alles neu in Rüsselsheim entwickelt.

    *Sarkasmusmodus aus*

    Klar, braucht Opel schon längst einen T6 Konkurrenten, obwohl ich den T6 schon etwas zu klobig finde. Sagen wir, Opel bräuchte den echten T4-Multivan-Nachfolger, eher Richtung Sharan. Eben auf Basis einer Mittelklasselimousine. Den Vivaro haben wir damals nicht gekauft, weil er zu klapperig und zu Nutzfahrzeug war. Den Zafira nicht gekauft, weil er zu Kompaktklasse (eng) war. Ein Insignia-Van – DAS wäre mein Traumauto für die Familie gewesen, nach dem der T4 weg war. (Oder davor einen VectraC-Van) Deswegen habe ich auch schon ernsthaft überlegt, ob ich nächstes mal einen S-Max kaufe, statt wieder einen Insi. Ist denn dieser neue Vivaro mit dem Namen des bisherigen Kompaktklassevans besser (im Sinne von Familiennutzwert, nicht von Luxusschnick-schnack) als der Galaxy?

    Wird schon Käufer geben für so einen geräumigen Opel-Bus, trotz der Fehlbenennung. Hat der denn hinten eine richtig stabile zweite Ladefläche halben Meter über dem Boden? Hat denn dieser Zafira-Transporter wenigstens auch hinten Einzelradaufhängung? Bei Allrad müßte er ja wohl. Und bei Frontantrieb auch? Starrachse geht gar nicht. Auch beim Astra-L müßte Opel diesen alten Zopf endlich abschneiden.

    • Ja. Als das mit den Zusatz “X” aufkam – da dachte ich zuerst nur:
      – Hat das der Mokka nötig ?
      – 4 X 4 ab jetzt für alle/im Dauerabo ?

      Aber dann kamen ja noch CLX und GLX. Also X für nix ! Allrad so gar nicht*

      Denn Allrad haben bei OPEL ganz undercover die KASTENWAGEN: Combo und Vivar…äh, Zafira Life. Ist ja “logisch” 😉

      *)Jaja, der GLX Hybrid, mit der elektrifizierten Hinterachse, die Ausnahme in 20XX..

    • PS: Ein S-MAX Pendant von OPEL, das wäre es längstens gewesen !
      Und dann am besten SIGNUM genannt.
      Ich will nicht wissen was es alles an Vorab-Projekten bis zum 1:1-Claymodell intern gab, als es jahrelang hieß, das sog. “2. Flaggschiff neben dem Insignia” kommt…

  30. Wieso finden so viele, dass der Name eine Fehlbenennung ist?
    Der Name endet auf A, nicht auf O, damit reiht er sich in der Nomenklatur bei den PKWs ein, und damit weg von den Nutzfahrzeugen. Zudem hat Opel die Rechte an dem Namen. Und warum diese nicht nutzen?
    Sintra ist verbrannt seit der Crashtest-Geschichte. Arena hätte noch gepasst, aber vermutlich ruht der Name bei Opel irgendwo ganz unten im Regal.
    Konsequenterweise hätte man sich im Gegenteil fragen müssen, ob Opel nicht den Combo in der PKW Version auch anderes hätte benennen sollen. Hier erfolgt die Trennung durch Cargo und Life. Sollte das aber im Umkehrschluss bedeuten, dass der Nfz-Vivaro-Nachfolger dann Zafira Cargo heißt, DANN wäre es wirklich eine falsche Benennung und würde den Namen und damit die Ausrichtung der Fahrzeugfamilie unpassenderweise in die Nfz-Ecke bringen. Also wenn, dann Zafira Life und Vivaro (Cargo).
    Und das die Kundenreaktion auf den Namen angeht: Wäre der Name aktuell für einen Kompaktvan so dermaßen überzeugend, wären die Verkaufszahlen ja wohl deutlich besser. Dabei war der Zafira A ja mal Segmentführer. Am Namen liegt es also nicht, dann wohl am Produkt. Und da die alte Linie nicht mehr erfolgreich war, geht man nun einen neuen Weg. Vollkommen nachvollziehbar. Ich glaube, durch den ganzen SUV-Boom wissen wohl nur noch wenige, was ein Zafira ist. Opel hätte also sogar eine Felge Zafira nennen können…

      • Mit dem Unterschied, dass man als Lenovo Kunden oder als informierter Notebook Kunde den Begriff Thinkpad zuordnen kann. Aber die Popularität des Zafiras ist nunmal nicht mehr so berauschen, wie sie es vielleicht im die Jahrtausendwende war. Ein typischer Miettransporter ist der Mercedes Sprinter. Der Name Sprinter also in aller Munde, wenn es darum geht, für den Möbeltransport oder den Umzug einen Transporter auszuleihen. Da sagt ja keiner: “Oh, ich gehe zu Sixt und leihe einen Boxer.” Hat man Transportprobleme, leiht man einen Sprinter, selbst wenn es dann gar kein Sprinter ist. Und sucht man einen Van, sofern man noch nicht auf den SUV Zug aufgesprungen ist, dann denkt man an einen Touran. Vielleicht denkt der frankophile noch an einen Scenic. Aber der Zafira läuft irgendwie ganz hinten. Darum ist es für die meisten Kunden sogar egal, wie der Wagen heißt. Die hätten ihn auch Tigra, Calibra oder Agila nennen können.

        • Ja, Sprinter ist ein Generalbegriff, sowie Golf-Klasse.

          Ob man aber zwingen einen Van so absolut mit Touran verbindet – bezweifel ich mal.
          Bzw. das man umgekehrt den Zafira soviel geringer, bei 3 Generationen und 20 Jahren !….
          Zuletzt wird es aber abstrus, was du an anderen Opel-Namen dazu anführst.
          Sorry, das macht es nicht wirklich glaubwürdig(er).

    • Die stringente Namensnennung mit -A, bzw. -O Endungen ist längstens passé bei OPEL, siehe: AdAM, Karl, CLX, GLX, ..

      Wo ich dir Recht gebe, wenn schon Zafira Life / Vivaro, für die Familien-/NFZ-Variante.
      Dann hätte man das auch zuvor beim Combo so konsequent trennen sollen.

      Aber OPEL – keine KONTINUITÄT.

  31. Unterm Strich scheint für viele der Name das größte Problem sein.

    Niemand wird das Fahrzeug welches die ähnliche Länge wie der aktuelle Zafira hat nicht kaufen weil er ein paar wenige Zentimeter höher ist dafür aber mehr Platz und viele weitere gute Lösungen bietet.
    Und eins ist bereits jetzt mit dem Namen gelungen, es ist der Wahnsinn wo und wie viel über dieses Fahrzeug diskutiert wird.
    Also alles richtig gemacht, mindestens genauso geschickt wie damals beim ADAM.
    Was war der Aufschrei groß 🙂

    • Der Name ist das geringste Problem wenn man sich mal die Peugeot Preisliste anschaut. Da gehts im Prinzip ab 40 tsd los.
      Für das Geld kriegt man selbst beim 2er Active Tourer einen besseren Innenraum und unterm Strich einfach mehr.
      Kaum Möglichkeiten zur Individualisierung, keine Features die mich jetzt vom Hocker hauen, absolut nichts. Wenn man dann noch einen anständigen Motor und Automatik will ist man dann bei 50 tsd Euro.
      Beim Zafira C hast du dann Vollausstattung und wahrscheinlich immernoch mehrere tausend Euro über.

        • Hat der Zafira jemals mit dem T6 konkurriert? Nein. Den T6 ordnet VW übrigens bei den Nutzfahrzeugen ein.
          Zudem bietet der T6 deutlich mehr Möglichkeiten zur Individualisierung und mehr Komfortausstattung was ihn für Familien dann wieder interessanter machen dürfte.
          Was ich damit sagen will: Der Name Zafira ist hier komplett fehl am Platz weil nicht mal annähernd die gleiche Zielgruppe angesprochen wird. Ein “Familienauto” ist das auf jeden Fall nicht mehr. Der Name Vivaro wäre hier deutlich besser gewesen.

          • Nun tut er es – mit dem T6 konkurrieren. Nimm es einfach hin, daran wird sich ab sofort nichts mehr ändern! Und Vivaro wäre eben nicht besser gewesen! Es ist genau der richtigere Weg, diese Fahrzeug-Gattung mit hochwertiger Namens-“Erinnerung” von seinem Lieferwagen-Image wegzuholen, damit die Konkurrenzfähigkeit zum T6 erkennbar wird. Vivaro ist als Renault Trafic mit Plastik-Image verbrannt. Das Lieferwagen Pendant “Cargo” zum Zafira D wird wieder den Namen Vivaro bekommen – leider! Man sollte ihn besser Opel Vario und Vario X und Vario E nennen … Cargo, Tour und Life kann man ja beliebig noch dazumixen. Namenstradition näherungweise gehalten, neues Modell akzentuiert von der Altlast abgesetzt …

          • Ich glaube, der Name “Vario” dürfte sich eher bei den leichten LKW von Mercedes-Benz etabliert haben, die bis 2013 gebaut wurden.

  32. Typisch!
    Man merkt das die Deutschen nicht mehr kreativ sein können und sich nicht kontinuierlich weiterentwickeln!

    Das beste Beispiel ist der neue hier vorgestellte „Zafira“.
    Design ist für ein Zafira Ableger einfach zu Billig!
    Die Technik ist nicht gleichauf zur Konkurrenz!
    Es gibt noch nicht mal „LED Scheinwerfer“.

    Somit bestätige ich den Gazetten Ausschnitt „Opel – Rückstand durch Technik“ (Audi – Rückstand durch Technik).

    Noch so ein Patzer, dann wird der nächste kein Opel mehr.

        • Ach sooo – das Orig. war mit AUDI im Bezug auf deren Krise/Pos. im VW-Konzern.

          Auf OPEL einzig von DIR hier gesetzt.
          Das ist aber nicht wirklich nachvollziehbar/übertragbar !

          OPEL ist im PSA-Verbund besser für die Zukunft gerüstet (und damit auch technisch) als im Verbleib bei GM.
          Das wäre nicht mehr lange gegangen !

          • Mag sein, aber Design und Fortschritt war damals hochwertiger.
            Siehe Astra J, Insignia A, Mokka, Adam, das sind Modelle die zu einen fairen Preis verkauft wurden.

            Beim noch Zafira Tourer erhält man wirklich Luxus mit viel Komfort und aufregendes Design.
            Der neue hier vorgestellte „Zafira“ ist ein Kastenwagen zur Personenbeförderung. Quasi ein kleiner billig Vivaro mit viel Plastik und billige Ledersitze ohne AGR.

            Der Zafira Tourer besitzt schon heute LED Scheinwerfer, richtige AGR funktionssitze, Abstandstempomat und vieles mehr. Zudem bietet der Zafira das Wiedererkennungsmerkmal das jeder Opel als Tagfahrlicht trägt.

            Der neue „Zafira“ ist technisch kaputt gespart worden.

            Ähnliche anfangsfälle sind der Astra K, Corsa, Insignia, GLX, CLX und viele weitere Modelle dem Sparprogramm zu Opfer gefallen!

            Traurig genug das wir bereits jetzt einen Aufpreis von über 3500€ zahlen seid dem PSA die Kontrolle übernommen hat und die Qualität ist nicht besser, sondern schlechter geworden!

            Aus diesen Grund
            „Opel – Rückstand durch Technik“
            Find ich treffend, da permanent ein Wandel in Richtung Kaputt sparen und ausbäuten der „Dummen“ Kunden wohl die Zukunft von Opel ist.

          • @ Reinivann
            Bitte lass diesen Artikel löschen, da steht einfach nur Quatsch drin. Der Virvaro ist maximal ein Billig – Traveller und nicht umgekehrt. Und seit wann ist der Insi A besser als der Insi B mit 200 kg weniger Gewicht? Der Zafira war auch so ein altes schweres Schlachtschiff, technisch inzwischen absolut überholt! Und er hat entgegen Deiner Meinung kein LED-Licht! Einzig mit der Umrüstung auf Euro 6d-temp war er auf der Höhe der Zeit! Bleibt noch, dass Du die Artikel besser lesen solltest. HUD und seitliches Radar sowie el. Schiebetüren mit “Fußantrieb” hat kein Zafi und auch sonst kaum jemand zu bieten. Wo Du Deine angeblichen Erkenntnisse her hast, bleibt im Verborgenen. Lass das bitte sein!

          • Im Zafira C ist ab der Facelift-Version Voll-LED-Licht erhältlich, jedoch ohne die Matrix-Funktionen des Astra, das AFL-Xenon-Licht der Vor-Facelift-Version ist komplett entfallen.

          • ok, hast recht. Ist völlig an mir vorbeigegangen. Auch so ein Punkt: solche Änderungen werden nicht mal mehr auf den Media-Seiten oder im Blog kundgetan. Früher gab es auf den Mdiaseiten zu den Modellwechseln immer eine Zusammenfassung aller Änderungen, die dann jeder lesen konnte, ohne den Konfigurator anwerfen zu müssen …

          • Lass gut sein. Seine einziger Antrieb hier in den Kommentaren ist zu provozieren. Er versteht keine wirtschaftliche oder geschäftsstrategische Rahmenbedingungen oder Beziehungen.

            Der Verweiß auf den WiWo Artikel mit einer Adaption auf Opel ist wirklich erbärmliche Stimmungsmache.

            Er will uns hier wirklich erzählen, dass ein Insignia A qualitativ hochwertiger wäre als ein Insignia B oder Astra J/K.

            Der Zafira Life ist nicht kaputt gespart worden, der Zafira Life ist als kurzfristige Lösung aus dem PSA-Regal geholt worden um die Lücke des Zafira zu stopfen. Am Life hat Opel ich würde mal sagen GAR NICHTS entwickelt. Das Styling hat mit dem Muster des Citroen Grills ein Opel Emblem reingepackt und man hat in die Scheinwerfer statt einem Oval einen Wing gebaut. Fertig Ende.. 1 Woche Arbeit. Der Rest ist 1:1 übernommen.

            Aber das ist okay, es lebt sich im Teller schöner als über dem Tellerand. Ich weiß auch gar nicht was er überhaupt hier will. Ihm passt an Opel gar nichts.

            Warum feiert er sich und die tollen Autos nicht lieber in den Blogs von VW, oder Skoda oder Ford… die machen ja alles richtig… oder?

  33. Habe nicht alle der vielen Kommentare gelesen. Wo unterscheidet sich der Zafira Life von den Schwestermodellen außer bei der Frontansicht. Der Name Vivaro war doch eingeführt. Zafira war / ist eine andere Klasse. Das neue Fahrzeug ist bestimmt nicht schlecht. Die Variantenvielfalt und sogar Allradantrieb sind positiv zu bewerten. Preislich ist das neue Fahrzeug höher eingestuft. Sicherlich kann man damit auch neue Zielgruppen / Kunden ansprechen. Was ist aber mit den ADAM, Karl, Cascada, Zafira / Tourer Kunden ? Was hat man mit dem vernachlässigten Astra vor?
    Gibt es in Zukunft sportliche Varianten. Wie sieht es mit der Qualität der neuen Modelle auf PSA Basis aus. Mein Astra K zeigt nach etwas mehr als 2 Jahren, deutliche Schwächen inklusive Getriebeschaden.

    • Wow, hatte in knapp 30 Jahren noch nie einen Getriebe-Schaden an meinen Opel…, wo stammt das Getriebe aus dem Astra K her? Österreich, oder japanischer Zulieferer? Einzelfall oder gibt es evtl schon verlässliche Berichte über bekannt gewordene Schwachstellen?

      • @Jeff Healey: Hatten in der ganzen Familie in über 60 Jahren noch nie einen Getriebeschaden. Getriebe nennt sich glaube M22. Weiß nicht ob das aus Österreich oder Japan ist. Gestern sprang der 6. Gang auf meiner 180 km langen Heimfahrt bei einer Geschwindigkeit von 120-140 km/h 5 mal heraus. Hab mich dann in einem Astra K Forum schlau gemacht. Tatsächlich ist dasselbe bei 2 weiteren Astra K Fahrern aufgetreten. Zum Jahreswechsel hatte ich noch einen Stein in die Windschutzscheibe bekommen, wodurch das Fahrzeug heute eine neue erhalten hat. Der Getriebeexperte der Werkstatt setzt sich nun mit Opel direkt in Verbindung. Synchronisation, Welle, Zahnräder 5./6. Gang wahrscheinlich kaputt. Bin jetzt am Überlegen mich von diesem Fahrzeug zu trennen. Ein Astra K ST kommt sehr wahrscheinlich nicht mehr in Frage. Obwohl das Gesamtkonzept in Ordnung ist.
        Was habe ich bei Opel zur Zeit für eine Alternative. Zafira Life, Insignia, Grandland X für mich zu groß. Vielleicht probiere ich mal einen Mokka X.
        Ein Werkstattmitarbeiter hat mich heute mit einem noch jungen Meriva B nach Hause gefahren. Zum ersten Mal in so einem unterwegs gewesen. Von der gefühlten Qualität, auch im Innenraum, sah das alles sehr gut aus. Den Name finde ich auch sehr sympathisch.

        • Ungewöhnlich für die kurze Laufzeit und sehr ärgerlich, das defekte Getriebe. Der Meriva B ist keine schlechte Wahl, man hört so gut wie nichts von Problemen. Ich würde jedoch wenigstens 120 PS empfehlen.

    • Der Zafira Life ist kein Ersatz für den Vivaro. Der Vivaro ist primär ein NFZ, der Zafira ein “Familien-Bus”. Den Zafira gibt es nicht als Kastenwagen oder mit Doppelkabine.

      Ich Denke, dass es beim neuen Vivaro keinen Combi mehr geben wird. Sprich:

      Vivaro -> Doppelkabine/Kasten
      Zafira Life -> Combi

  34. @OPEL: Neben der Kritik an der Namensgebung (die ich nicht nachvollziehen kann) wird hier immer wieder das “Kastendesign” kritisiert (dessen Vorteile bei der Raumökonomie mich überzeugen).
    Wie wäre es denn, einmal Fotos vom “alten” Zafira zusammen mit dem hier vorgestellten Nachfolger (Kurzversion) zu präsentieren, damit im direkten Vergleich nebeneinander die höhere Praktikabilität bei kürzere Außenmassen deutlich wird?
    Oder ein kurzer Spot: Papa bringt morgens die Kinder im alten Modell zur Schule, kommt kaum in die Parklücke rein; Mutter holt die Kinder nach Schulende ab und flutscht mit dem 6 cm kürzeren neuen Modell nur so rein in die (gleiche) Lücke – o.ä. .
    Der Fantasie sind für solche postiv vergleichenden Spots ja keine Grenzen gesetzt.
    Mir scheint das hier eine “Schall und Rauch” Diskussion zu diesem Themenpunkt zu sein und die ließe sich möglicherweise als “win win” Situation aufklären, weil die befürchteten optischen Nachteile des Kastendesigns in Realität gar nicht existieren?

    Und: Wo / wie kann ich anmelden immer “automatisch” alle neuen OPEL Videos zu erhalten?

    • @ Bellringer, wozu der Aufwand ?!

      Es gibt Menschen die wollen doch gar nicht verstehen, bzw. eine andere
      Meinung hören?!
      Dieser Blog ist schon lange zu einem von Miesepetern infiltriertem Bereich geworden, die nur darauf aus sind sich hier mit Ihrem dauerhaftem Schlechtgeschreibe in Szene zu setzen.
      Es sind hier doch immer die gleichen User, die schon lange nicht mehr nur kritisieren wollen, sondern durch Ihr permanentes Opel bashing Aufmerksamkeit erhaschen wollen.

      Es gab Zeiten da hat es wirklich Spaß gemacht hier mitzulesen, die sind aber schon länger vorbei.

      Grüße

      • @Freestyler: Danke, Du sprichst mir aus dem Herzen.
        Wenn ich sehe, daß ca. 20% der Beiträge zu diesem aktuellen Blog hier von EINER Person kommen, die offensichtlich nur “meckert” (und noch zwei bis drei andere eifern nach), dann empfinde auch ich, daß es höchst respektlos ist gegenüber den Mitarbeitern von OPEL, unangemessen in der Sache, und uns beim Thema nicht weiterhilft (außer daß es Sinn macht diese fragwürdige Art der Äußerungen hier “abzufangen” und damit zu hoffen, daß sie nicht draußen herumschwadroniert und medialen Schaden anrichtet).
        Um so richtiger finde ich, daß DU Deine berechtigte Kritik deutlich ausgesprochen hast. Kann jetzt jeder nachlesen, sich mal hinsetzen und fragen, was er KONSTRUKTIVES zu einer Weiterentwicklung des Blogs und der Situation im Fahrzeugbau beigetragen hat.
        Danke für Deine offene und deutliche Kritik. Ich denke, man(n) kann sich so einen Blog auch zurückerobern von denen, die nichts wirklich substanzielles beizutragen haben!

        • Anstatt nur das Meckern zu kritisieren könnte man vielleicht auch konstruktiv auf einige Kritikpunkte eingehen und Gegenargumente liefern.
          Der Zafira war seit jeher ein Familienwagen gewesen, Basisversionen relativ erschwinglich aber gleichzeitig auch etwas luxeriöser wenn man es denn wollte.
          Der “neue” Zafira aka Peugeot Traveller geht knapp 40 tsd. Euro los. Welche 5,6 oder 7 köpfige Familie kann sich so ein Auto leisten? Gleichzeitig ist der Innenraum absolut traurig und karg für ein Familienwagen und auch Komfortfeatures gibt es kaum, Möglichkeiten zu Individualisierung auch fast nicht.
          VW bietet beim Multivan da deutlich mehr, führt diesen aber trotzdem unter den Nutzfahrzeugen, warum wohl? Weil diese Fahrzeugklasse für Familien meiner Meinung nach komplett uninteressant sind.
          Viel zu teuer, zu wenige Features und viel mehr Platz als in einem Van/großen SUV oder Caravan brauchen eh die wenigsten.
          Es sind Autos für Fahrdienste, Taxiunternehmen oder ähnliches wie der Mercedes Vito zB auch.
          Hinzu kommt noch das 1 zu 1 kopieren des Peugeot Modells, man hat sich nicht mal versucht opelspezifische Designelemente unterzubringen.
          Man hätte das Auto einfach Vivaro nennen können und es wäre gut gewesen. Stattdessen versucht man mit dem Namen Erwartungen zu wecken die der Wagen einfach nicht erfüllen kann weil er einer auf eine komplett andere Zielgruppe gerichtet ist.
          Wäre der neue Zafira ein Van/SUV oder von mir aus auch Kastenwagen geworden der aber die von mir oben genannten “klassischen” Zafira Merkmale beibehalten hätte wären hier vermutlich deutlich weniger negative Kommentare zu lesen,
          wenn sich hier viele Leute beschweren liegt das nicht unbedingt daran das sie unbedingt Meckern wollen, sondern daran das ihnen einiges an Opel derzeit auf die Nerven geht und wollen das sich diese Dinge ändern. Was ist denn deine Antwort auf die von mir oben genannten Punkte und welche Kritik anderer siehst du als haltlos oder “pures Meckern” an? Würde mich echt mal interessieren.

          • @DerD Lass gut sein, es sind auch immer wieder die gleichen User die andere Meinungen nicht akzeptieren und weil diese bestimmten User ja “die einzig wahre und richtige Einstellung haben” sind wir bösen Kritiker nur Querulanten. Es hilft der Marke Opel auch extrem wenn man keine Kritik äußert und die Marke so hoch wie nur möglich in den Himmel hebt. 😉

          • @ralle

            Komisch, deine Meinung ist immer negativ.
            Von konstruktiver Kritik ist von dir nichts zu lesen.

          • Was sollen den deine “Gegenargumente” jetzt bringen? Das Auto ist ferig und wird demnächst verkauft.
            Aus allem eine Raketenwissenschaft zu machen ist hier nicht angebracht, da es sich nur um ein Auto geht.
            Herr Q hat doch hier dargestellt warum man das Auto so auf den Markt bringt. Sich am Namen aufzuhängen ist halt richtiger Schwachsinn, wie Mokka und Adam gezeigt haben. Das Auto muss gut sein und den Nerv der Käufer treffen, dann wird es sich auch gut verkaufen.
            Wem geht Opel auf die Nerven? Waum? Weswegen?
            Klingt so als ob Opel jemand zwingt irgendein Produkt von ihnen zu kaufen!? Totaler bullshit!

          • @Klicker Das ist so überhaupt nicht richtig! Ich bin seit dem Insignia Blog dabei also einer der ersten Stunde! Meine Kommentare waren zumeist positiv allerdings gebe ich zu das seit dem Verkauf an Peugeot sich meine Meinung über die Marke mit deren jüngsten Produkten sich ins negative verwandelt haben. Ich sehe zur Zeit das was ich befürchtet habe. Ich bin mit der Marke aufgewachsen und fahre seit jeher Opel momentan besitze ich persönlich drei plus noch den zafira tourer meiner Frau und wenn ich mir den ansehe und den hier gezeigten Neuen fehlen mir einfach die Worte. Sicher hat dieser Wagen ebenfalls eine Daseinsberechtigung aber bitte nicht als Zafira und desweiteren fehlen dem neuen einfach die Wiedererkennungs merkmale der Marke. Wo sind denn bitte die Bügelfalte auf der Motorhaube, die opel typischen LED TFL Haken oder die hockeyschlägerähnlichen sicken in der Seite? Vom Cockpit rede ich gar nicht erst! Das was Mark Adams uns immer über Opel typisches Design erzählt hat ist hier nicht zu finden. Man hätte dem Wagen einen neuen Namen geben sollen denn Namen sind eben nicht immer nur Schall und Rauch.

          • @Klicker Inwiefern ist es eine “Raketenwissenschaft” wenn man sich die Preise/Ausstattungen des Autos anschaut, diese mit dem Vorgänger vergleicht und dann begründet warum man von dem Wagen enttäuscht ist?
            Die Kunden haben zu Produktnamen einen Bezug und eine Vorstellung wie dieses Produkt aussieht. Im Gegensatz zum Mokka oder Adam hat der Name Zafira bei Opel eine lange Tradition, zudem wird ja von Opel selbst der Bezug zu den Vorgängern aufgebaut.
            Natürlich werden irgendwelche Kommentare hier nichts daran ändern dass das Auto so auf den Markt kommt, aber der Blog ist doch letztendlich dazu da eine Plattform für Fans und Kunden der Marke zu bieten damit die sich über neue Modelle austauschen können oder nicht?
            Da dieser Blog ja laut deiner eigenen Aussage nichts bringt frage ich mich warum du hier überhaupt noch kommentierst.

          • @Klicker: Zu deinem Kommentar,

            “Sich am Namen aufzuhängen ist halt richtiger Schwachsinn, wie Mokka und Adam gezeigt haben. Das Auto muss gut sein und den Nerv der Käufer treffen, dann wird es sich auch gut verkaufen.”

            Sorry, der Name ist nun mal gerade das was manchen hier aufstößt. Darüber hinaus, fahren und weiteres kann man im Augenblick schlecht bewerten ! 😉

            Ok, mancher könnte bei Erfahrungen zu den bisherigen PSA-Derivaten hier entsprechendes vortragen. Oder man zieht sich deren Tests dazu rein…

          • @Xdidi

            Echt? Ist nicht wahr! 😉
            Ändert nichts an der Tatsache das es Schwachsinn ist. Der Name is nebensächlich.
            Für den deutschen Markt habe sie sich halt entschieden dem Auto einen bekannten Namen zu geben, in GB nicht.
            Kann halt nachvollziehen warum. Die Abgrenzung zum NFZ Vivaro und um aus dem Jetztigen Vivaro Combi, den keiner als Van wahrgenommen hat, einen zu machen. Der bekannte Name Zafira wird dabei helfen.

          • Mit Wiederholung der Abwertung von Argumenten/Empfindungen anderer machst Du Dich selbst nicht wirklich umgänglich hier.

            Und plausible ist deine Herangehensweise schon gar nicht, zumal Du dir im folgenden selber widersprichst:

            Einerseits Schwachsinn/nebensächlich.

            Andererseits hat der Name eine Funktion, stellt eine Hilfe da.

            Eben den Kastenwagen, das Format stellt er unweigerlich immer noch da, aus der Nutzfahrzeug-Ecke zu holen und dem gepflegteren Pkw-Sektor zuzuführen.

          • Nein, du hast es nicht verstanden.
            Der Name ist für MICH nebensächlich.
            Die Begründung warum Opel den Namen benutzt ist eine Feststellung.

            P.S. du wiederholst meinen Kommentar doch auch??

          • Wenn der Name für Dich nebensächlich ist, ok.
            Aber dann brauchst du selbst den Teil der Diskussion doch nur aussparen.

            Ich finde das gerade “spannend”, wie es bei den genannten Mokka, AdAM und Karl eben auch war:
            Beweggründe, Auswirkung, Assoziationen, Meinungen,..

          • Ne, leider nicht. Es ist für mich (und andere) ein künstliches aufregen, nichts anderes.
            Liegt wohl auch daran das es des Deutschen liebsten Hobby ist. Meckern!

        • Genau. Statt “unserer” Marke den Rücken zu stärken…..
          Gegen konstruktive Kritik hat niemand etwas. Aber dieses an den Haaren
          herbeigezogene braucht ebenso niemand. Nach vorne schauen und “Neuem” eine Chance geben!

          • Naja, die konstruktive Kritik liegt dann aber in jedem Falle darin, festzustellen, dass dem neuen Zafira Life opeltypische Gestaltungsmerkmale fehlen, die wohl mit geringem Aufwand realisierbar gewesen wären.

            Was kostet es z.B., einen eigentlich schon vorhandenen und fertig entwickelten Scheinwerfer mit “richtigem” Tagfahrlicht-Wing zu ergänzen? Ebenso Rückleuchten mit anderer Tönung bzw. Grafik.

            Oder auch die Einbauten im Stoßfänger in Richtung Opel zu designen? Es hätte noch nicht mal der komplette Front-Bumper neu gemusst, zumal die Einbauten/Lufteinlässe eine genügend große Fläche beanspruchen, um hier eine Differenzierung einbringen zu können.

            Oder innen einfach das “richtige” Opel-Lenkrad zu verbauen, wie auch im Combo geschehen?

            Das sind alles konstruktive Kritik-Punkte, die erlaubt sein müssen und nun mal Opel-Designmerkmale widerspiegeln würden, aber beim neuen Modell nicht umgesetzt wurden.

            Und dies kritisch anzumerken und auch Opel “vorzuwerfen”, halte ich bei aller PSA-Entwicklung mit entsprechenden (Spar-) Maßnahmen durchaus für legitim.

            Die Identifikation eines Kunden mit “seiner” Marke erfolgt insbesondere auch im Hinblick auf das Fahrzeugdesign.

    • @Bellringer, zu deinem Vorschlag…

      “Wie wäre es denn, einmal Fotos vom “alten” Zafira zusammen mit dem hier vorgestellten Nachfolger (Kurzversion) zu präsentieren, damit im direkten Vergleich nebeneinander die höhere Praktikabilität bei kürzere Außenmassen deutlich wird?”

      Kann ich dir mal folgendes bei MT zeigen,

      www. motor-talk. de/bilder/sammelthread-nachfolger-des-zafira-tourer-g80478630/zafira-traveller-kurz-mittel-lang-i209417816.html

      …da wird auch teilweise deutlich, woher das vermeintliche “Raumwunder” kommt (!)

  35. Ich hab meinem Schwager, ebenfalls Opel Fahrer, heute mal den Clip vom Zafira Life gezeigt. Erste Reaktion: das ist doch kein Zafira. Weiß nicht, ob man dem sicherlich guten Fahrzeug damit einen Gefallen tut. Konkurrenz für den VW Bus ist natürlich gut. Das ist ja auch schon ein Oldie, und was für Preise, die dafür aufrufen, ist schon bemerkenswert. Unser Metzger hat schon mal umgeparkt, vom VW Transporter auf diese Peugeot Variante. Bin dann auch wieder auf die Tests gespannt. Kürzlich hat der neue Combo im Vergleichstest bei der AB nur den dritten Platz erreicht. Zweiter wurde der Ford, überraschend erster der Youngtimer von VW.
    Vielleicht kommt der Vivaro ja auch in einer kargen Busversion. Ich meine Mercedes trennt seine Pendants auch in Nutzfahrzeug / Luxusversion mit 2 Namen.

  36. Und der nächste “Ooohpel” – Ooooh-je schon wieder ein Peugeot mit Blitz. Schade Opel, schade…schade das dafür der Name Zafira verschwendet wird. Erst den Wagen mit merkwürdigen Frontdesign in den Niederungen der Zulassungsstatistik versenken, jetzt den Namen hinterher werfen. “Wachstumsmarkt” hin oder her, die Kiste verkauft sich doch nicht häufiger als der normale richtige Zafira…

    Also mein Insignia-Leasing läuft nächstes Jahr aus und ich google schon nach Skoda Superp und anderen Alternativen…schade Opel, schade…

    “Jeder neue Opel wird in Rüsselsheim entwickelt”, “Opel wird deutscher als je zuvor” n wer soll das noch glauben??? Schade Opel, S C H A D E ! ! !

      • bashing at its finest … wenn er einen Insignia hat, was interessiert ihn dann die Diskussion um den Zafi? Soll er doch bei der Konkurrenz lernen, was er jetzt nicht sieht: das die auch nur mit Wasser kochen und nicht weniger Macken zeigen und dass man offensichtlich mit Mainstream in der Gesichtslosigkeit als graue Maus besser fährt? Dass Skoda auch nur ein Anhängsel von VW ist und nichts aber auch gar nichts selber entwickelt außer einer Hülle mit Regenschirmtaschen zählt da plötzlich nicht mehr. Wo hat er es denn bei Opel mit GM oder PSA anders erlebt? Merkwürdige Argumente braucht man einfach nicht ernst nehmen. Sinnloses Bashing eben …

        • Das ist genau was ich meine. Ich würde mal schätzen 95% der Leute die sich hier über den Zafira Life aufregen gehören überhaupt nicht zur Zielgruppe des Fahrzeugs. Aber es wird genörgelt und gemeckert, dabei steht das Auto zu keinem Zeitpunkt überhaupt in der Auswahl eines neuen Fahrzeugs.

          Was soll das?

          Was hat der Insiginia mit dem Zafira Life zu tun? Wieso sollte man als Insignia Fahrer bei der Betrachtung des nächsten Autos wegen dem Zafira Life zu Skoda wechseln müssen? Man sollte doch beurteilen ob man mit dem Insignia zufrieden ist und nicht mit dem Zafira Life.

          Das ist doch einfach nur gequirlter “Nonsense” den hier einige von sich geben nur unter dem Aspekt zu provozieren.

          Don’t feed the Troll.

          • Danke, der Kommentar trifft es genau. Da schaut sich jetzt ein Insignia-Fahrer beim VW-Abklatsch um, weil ihm die Namensgebung für den neuen Zafira Life nicht gefällt? Echt jetzt?

      • Ein Saab war ein Saab, ein Cadi war ein Caddy, ein Daewoo wurde maximal ein Chevrolet, aber nie ein Opel, ein Opel wurde zu Vauxhall und Buick. Aber hier ging der Technologie-Transfer von Rpsselsheim in die Welt und nicht aus Frankrrich nach Deutschland ohne auch nur einmal in Rüsselsheim angehalten zu haben…

        Zwischen Golf, Octavia, Seat sehe zumindest ich grosse optische Unterschiede und Eigenstäbdigkeiten. Was ja auch Dinn macht und sich in den Zulassungen widerspiegelt. Wo ist diese Eigenstäbdigkeit beim neuen “Opel” Combo oder beim neuen “Opel” Zafira. Beim Cross-und Grandland geht es optisch ja noch, aber unter dem Kleid, wo ist denn da der Opel geblieben.

        Ist ja nur meine bescheidene Meinung. Die Zukunft wird ja zeigen, wie gut dieser PSA-Weg für Opel sein wird. Wozu braucht PSA Opel? Wenn die nur ihre vorhandenen Modelle nehmen und anstatt ihrem Kätzchen den Blitz drauf kleben. Opel wird deutscher als je zuvor? Opel wird französich.

          • Ok, Danke für die Erklärung. Jetzt verstehe ich den Gedanken dahinter besser, da ist durchaus etwas dran. Derzeit ähneln tatsächlich viele Details an neuen Opel-Modellen zu sehr den PSA-Brüdern. Das wirkt für manchen Opel-Käufer höchst unattraktiv. Problem: Opel befindet sich immer noch in einer absoluten Früh-Phase der Zugehörigkeit zu PSA. Man kann zum jetzigen Zeitpunkt von Opel nicht erwarten vollständig eigenständig anmutende Fahrzeuge liefern zu können. Zum Einen ist es in diese Phase existenziell wichtig, schnellstmöglich von den Lizenzgebühren an GM wegzukommen, dafür braucht es vorerst die rigorose Nutzung von PSA-Komponenten ohne Seitenblicke auf absolute Individualität des Produktes. Einfach nicht machbar derzeit. Zum Anderen wird mehr und mehr gestalterische Freiheit bei Opel einziehen, je schneller das Unternehmen schwarze Zahlen schreibt. Es ist gewissermaßen ein Ritt auf der Rasierklinge, den PSA und Opel durchziehen müssen. Ein Teil der Kunden wird den Ritt mitmachen, ein anderer Teil nicht. Die Kunst wird es sein, neue Reiter zu finden. Aber vor dem Problem stehen bekanntlich fast alle Hersteller. Und eines möchte ich noch loswerden: Was Opel in der kurzen Zeit unter dem Dach von PSA abgeliefert hat ist aller Ehren wert. Und macht Mut für die Zukunft.

        • Die Zukunft wird es zeigen: Corsa, Mokka, Astra,…etc. !

          Eine GM-Plattform darfst du aber nicht mehr erwarten. Und GM-Motoren auch nicht.

          PS: Der Caddy stand übrigens (intern) auch schon fertig als Skoda da…up!/citigo/Mii sind dir bekannt ?

          • Ich meinte eigentlich Cadi-lac.

            Die Autos können ja Schwestermodelle sein, dass ist durchaus kostentechnisch sinnvoll. Aber es geht mir einfach zu viel Opel dabei verloren. Der VW-Fan kann sagen, meine Technik fährt auch als Skoda oder Seat durch die Gegend. Für den Seat oder Skoda-Fan ist oder war (sofern es Fans dieser Marken gibt) das sicher auch erstmal nicht schön, aber letzten Endes haben sie solide deutsche Technik bekommen und die Marken und Kunden haben von der VW-Übernahme profitiert. Was bekommt Opel? Was bekommen wir?!

            Momentan sieht es für mich so aus, als bliebe von Opel nicht viel und den neuen “Opel” übrig. Im Combo und Zafira steckt ja quasi so gut wie nix bis gar nix von Opel drin. Gut das sind Nischenfahrzeuge oder wie man hier sagt “Fahrzeuge in Wachstumssegmenten”. Hoffen wir das beim Corsa was anderes präsentiert wird…

  37. Dann hat Opel oder PSA wohl dieses “Bashing” verdient. Opel wird deutscher als je zuvor?! Aha. Bishwr ist jeder neue “Opel” eine PSA-Karosserievariante und bei diesem “Zafira” wohl deutlicher als je zuvor. Dazu schteibt Opel dann “UNSER neuer Van” – js klar…wie sehr geht das denn an der Realität vorbei???

    Es gibt Kunden, die haben bisher ihren neuen Opel ohne Probefahrt oder Besuch im Showroom am PC konfiguriert, das zum Händler geschickt und bestellt. Die haben noch nie was anderes gefahren als Opel und haben blind gekauft. Auch um die Marke zu unterstützen. Die interessieren sich aich für Modelle, die nicht für sie selbst in Frage kommen und ärgern sich wenn das Opel-Modell im Zeitungstest wieder mal nicht gewonnen hat. Das nennt man eigentlich treue Stammkundschaft.

    Wenn diese Kundschaft sich aber schon anfängt nach Alternativen umzusehen, sollte das Opel bzw. PSA eine Warnung sein. So lriegt Opel die Kurve nicht. Opel hatte eh schon schwer zu kämpfen um die Kunden. Wenn es jetzt nur noch Autos mit Blitz gibt, die eigentlich noch weniger Kunden in Deutschland ansprechen als die bisherigen Opel, dann gute Nacht. Ich kaufe keine PSA-Karrosserievarinte und ich kauf auch nicht den letzten GM-Insignia, wenn die Marke Opel von PSA weiter in diese Richtung gerückt wird.

    Bevor ich ein französisches Auto mit deutschem Logo kaufe, kaufe ich lieber ein deutsches Auto aus Tschechien. Skoda hat mit dem Superb mit 250PS oder auch dem Octavia RS Auto im Programm, die ich mir von Opel wünschen würde. Ein 200PS Astra ST ist sicherlich von den Fahrleistungen interessant, aber egal wie man ihn konfiguriert, er bleibt von der Optik wie ein 140PSer. Kein OPC-Paket, keine Felgen, Sportlichkeit ade…Preis? Teurer als Octavia RS oder Focus ST, die viel Sportlichkeit optisch wie fahrtechnisch bieten. Insignia mit 200PS? – Nein danke. Der Supeb ist auch nicht billiger aber hat 250PS & DSG…

    Ich hatte bisher nie vor was anderes zu fahren als Opel, aber bei diesem PSA-Weg, wundert man sich manchmal abends am Tablet pber sich selbst und das ist dann leider eben – Schade Opel, sehr schade…

      • GM-Ballast. Das stimmt. Der neue Astra gefiel mir gar nicht, deswegen bestellte ich den Insignia. Aber wird es besser wenn PSA einen Traveller mit Opel-Logo als neuen Zafira präsentiert und verkündet man würde hier mehr Stückzahlen als von bisherigen Zafira für Opel erwarten…Was hat Opel denn vom Traveller bzw. Zafira Tour? Nichts. Nur PSA hofft, dass der ein oder andere Käufer das Auto eher mit Blitz als mit Katze kauft…es ist doch dieselbe Karre…

        • Wo schreiben sie denn konkret, dass sie mehr als vom Zafira verkaufen ?

          Das würde sich, gerade mit vorhandensein von 3 (identischen) Derivaten und damit der Verteilung des anteiligen Gesamtmarktes zu solchen Mobilen, kaum erzielen lassen.

          Was sie aber wohl mehr verkaufen (zu erhoffen), sind höhere Stückzahlen als ggü dem Vorgänger Vivaro !

          Weil sie eben eine Variante als sog. “Zafira LIFE” rein verbal bereits mehr in Richtung Pkw lancieren. Und sich hier mehr/neue Kunden erhoffen.

          Dazu weiterhin eine kargere NFZ-Version, wohl Vivaro genannt, anbieten (/demnächst noch vorstellen).

          UND das GANZE deutlich attraktiver als zuvor (auf Renault-Basis).

          • Der stumpfe, tumbe Marketing-Aufreißer war mir von Beginn an klar – ich will ihn aber nicht mit ja & amen gut heißen!

          • Mit einer “richtigen” PKW Version hätten sie deutlich mehr Kunden gewinnen können. Bisherige Zafira Kunden werden sie mit dem Auto auf jeden Fall nicht für sich gewinnen können denke ich.
            Und wenn man doch so ein Auto als Familienkutsche will ist man Ausstattungsmäßig bei VW und Mercedes deutlich besser bedient bei ähnlichen Preisen.

          • @DerD da gebe ich dir absolut recht. Preislich ist der neue über dem tourer angesiedelt. Der hohe Preis gegenüber dem zafira B bzw später family hat den zafira tourer auch schon Kundschaft gekostet der Life wird wahrscheinlich nochmals teurer (habe mir mal die Peugeot Preise angesehen) und wird der Durchschnitts Familie wohl zu teuer sein maximal gebraucht eine echte Alternative sein. Desweiteren bin ich sehr gespannt ob es ihn auch mit Benziner geben wird, bei Peugeot habe ich nur Diesel gefunden. Ohne Benziner wäre der Wagen für mich persönlich schon ein No go!

          • Naja, preislich wird man schon noch unter VW + Mercedes bleiben. Das dürfte sich bereits jetzt schon mit den Derivaten aufzeigen lassen.
            Das TomTom-Navi mag mit 7-Zoll zwar nicht so groß sein, wie allerlei sonstige mittlerweile…
            Aber hey, als Familien-Auto ist das jetzt nicht wirklich das absolute Killer-Kriterium.

          • @didi Geht ja nicht nur ums Navi, der Innenraum sieht allgemein nach Lieferwagen/Vivaro aus, da hat ein Multivan oder eine V-Klasse schon deutlich mehr PKW flair.
            Optionen gibt es fast nicht. Schwarzes Leder oder Stoff, das wars. Heller Dachhimmel bleibt selbst in der besten Ausstattung, Automatikgetriebe nur mit dem großen 2L Motor.
            Bei Mercedes und VW hast du dann schon deutlich mehr Auswahl.
            Auch preislich geben sich der Traveller und genannte Modelle auch nicht viel, selbst wenn man dann 5000 Euro mehr bezahlt (was bei einem Kaufpreis von 50 tsd ja nicht so viel ausmacht) hat man ein Auto welches deutlich hochwertiger ist.
            Ich bin sehr gespannt was aus dem neuen Zafira wird, kann mir aber nicht vorstellen das sich viele Familien finden werden die derartige Summen für so ein Auto hinblättern.
            Besonders wenn man für gleiches Geld einen Insignia mit Vollausstattung und Topmotorisierung oder vergleichbares kriegt.

          • Man muss es von den Wurzeln her betrachten – wo bereits der Abstand da ist.
            Das allerlei Kreuzchen/Optionen bereits Kleinwagen oder Kompaktklasse ziemlich preislich abheben lassen ist doch längstens bekannt (?)!
            Und dennoch bleibt ein Q2 dann mit Hartplastik-Türplanken präsent. So geht es vielen Modellen, sie werden nicht wirklich “wertiger”. Weil die Basis wo begann…(?)!

            Jaja, bei den Premium gibt es dann Mercedes-designo, M-indiviual,…das ist aber die Ausnahme.

            Denn “bleiben wir doch mal auf dem Teppich”, Blickpunkt Familien….

            Es müsste mind. der sog. “Eckpreis” in der Basis die Überlegung zu diesem Modell beim pot. Kunden entlocken…

            Der jetzige Zafira steht für unter 30.000, mit üblichen 2x % Rabatten auch mit Optionen in dem Umfeld zu halten.

            Wo ist das hier bei (nur) der 4.60m-Version dann wirklich möglich ?
            Und dann ist die optische Erscheinung dennoch eine gänzlich andere.
            Im Autohaus dann womöglich beengt stehend, fast 2 m hoch – wo ich sonst locker über fast jedes Auto hinweg schaue…

          • “Philipp Quanz,
            9. Januar 2019 – 15:53 Uhr
            Opel/Vauxhall hat insgesamt fast 2,84 Mio Zafira der vorherigen Generationen verkauft, Tendenz abnehmend. Der Zafira Life tritt daher ab sofort gegen die D-Segment-Vans an, weil wir uns zukünftig vor allem in profitablen und wachsenden Segmenten mit hohen Absatzvolumen aufhalten wollen und das ist mit dem Van-D-Segment definitiv gegeben!” – ich habe das so gelesen, dass man sich hier mehr Stückzahlen verspricht. Aber ist ein Segment, dass um 25% einbricht, aber noch 50.000 Autos baut nicht interessanter als ein Segment das um 200% wächst, aber nur 3000 Autos absetzt???

            Jedenfalls stört zumindest mich, dass man nun ständig von den neuen, deutscher als jemals zuvor, Opel spricht und um gelabelte Peugeots präsentiert. Kann sein, dass die von den GM-Modellen so schnell wie möglich weg wollen. Aber wer braucht diesen Opel Zafira Tour? Es gibt ihn doch 1zu1 bei Peugeot. Wenn das Sinn macht hätte GM in Deutschland Opel und Vauxhall anbieten müssen, damit der Kunde das Logo wählen kann, das ihm besser gefällt…

          • um das hier noch einmal einzusortieren: der Marktanteil der Familien am Verkauf von Zafira C war wohl nicht mehr als 30%, der Rest waren Geschäftswagen! Diese Kunden über das Fuhrparkmanagement auf Insignia und Grandland umzulenken dürfte zwar nicht leicht fallen, aber Familien fängt man heute eher über Grandland und Combo und da ist auch die Preisschwelle niedriger, als sie beim Zafira zuletzt war.

          • Ok (woher der Wert ?), mit dem gleichnamigen LIFE-Modell hier und mutmaßlichen Preisen wird es aber womöglich kaum besser mit dem Familien-anteil.

          • vergiss es, der “Familienanteil” hat doch bislang auch den viel teureren T6 gekauft (meine Schwester eingeschlossen), warum also nicht auch den hier??? (bei meiner Schwester sind die Kinder jetzt “raus”, nun ist es ein E-Auto …). Nur die Zielgruppe ist nicht “die Familie” sondern eine ganz spezielle Klientel. die verändert sich laufend! “Die Familie” hat künftig bei Opel viel mehr Möglichkeiten, teilt sich künftig auf andere Modelle, die Abwanderung beim Zafira war doch eh schon gegeben! Wie jetzt gab es doch vorher einen richtig gescheiten Combo gar nicht! Und der Zafira hatte mit 7 Sitzen noch nie einen Kofferraum, der Combo und der Zafi-D-Life schon …

  38. Bei der Unübersichtlichkeit der Kommentare sei gern (noch einmal) darauf verwiesen:

    1. Das klassische Zafira-Segment ist seit Jahren rückläufig – das ist ein Fakt (-25% jährlich; in 2018 nur knapp über 10.000 Einheiten in D! D.h. in der bisherigen Form rechnet sich auch ein neu entwickelter Zafira definitiv nicht mehr – der Markt bevorzugt (leider) SUVs in allen Varianten!

    2. Mit dem Zafira D reagiert OPEL schnell (weil aus dem PSA-Baukasten) und kann in einem wachsenden Segment ein marktreifes, konkurrenzfähiges Produkt mit einem etablierten Namen liefern, das zudem mit den unterschiedlichen Längenvarianten sehr flexibel am Markt positioniert werden kann und damit Potential bietet!

    3. Opel löst damit ein in die Jahre gekommenes Modelle ab, für die bislang Lizenz-Gebühren (an GM) gezahlt werden mussten – erklärtes Ziel im Rahmen von PACE! ist es, sich genau dieser zu entledigen, und zwar schnellst möglich!!
    (Gleiches passiert in naher Zukunft mit Mokka, Vivaro/Movano, Cascada, Karl, Astra und am Ende mit dem Insignia)

    @ Nick
    Natürlich soll man die Hoffnung nicht aufgeben, aber dass Opel-Wagen Tests in der deutschen Motorpresse gewinnen, halte ich für ausgeschlossen. Der Blick zurück auf die letzten 10 Jahre (gern auch länger) spricht hier ein ganz eindeutige Sprache. Dafür sind die (wenigen) Verlage einfach zu stark in den Händen von WOB, Stuttgart und München, die ihrerseits ein aggressives Produktplacement betreiben: Zu beobachten in jeder aktuellen Printausgabe und täglich auf bekannten Internetseiten.

    • Du brauchst mit 1, 2, 3 doch nicht nochmal listen was ganz oben und öfter schon steht.

      Und letztere Problematik – da ist man halt marketing-technisch seit geraumer Zeit schwach/schwankend/fluktuierend aufgestellt.

      Denn die (OPEL-)Ingenieure sind keinen Deut schlechter als andere anderswo.
      Noch dazu könnten die so gut konstruieren+bauen was sie wollen.

      Es braucht im Weiteren MASSGEBLICH da “draußen” Begehrlichkeit für das Produkt und eine Produktlinie die entsprechenden Bedarf abdeckt.

      Das haben aber anderen Berufsgruppen in der Hand, fängt u.a. mit M….an !

  39. Nachdem sich die Wogen um den mit Opel-Blitz umgelabelten Lieferwagen etwas geglättet haben, hätte ich da noch ein paar Fragen / Bemerkungen:
    1. Vergleichen muss man dieses Auto ja wohl mit dem in homöopathischen Dosen verkauften Vivaro Life (der nur von Irmscher kam ?). Dieser war ja optisch auch aufgewertet gegenüber dem Liefer-Original.
    2. Wie verhält es sich denn mit der Nutzlast, dem nutzbaren Raum, Länge, Breite, Höhe des Zafira Life zum bestehenden Vivaro Life ?
    3. Das Armaturenbrett erinnert mich optisch eher an den T3. Wenn man schon ein Auto von der Zweckbestimmung an den PKW anlehnen will, dann sollten doch die Komfortmerkmale 8 Zoll Touchscreen und entsprechende Materialien/Design des Innendesign entsprechend sein.
    4. Was rechtfertigt eigentlich die lancierten bzw. von Peugeot verlangten Preise für ein solches Auto ? Warum kauft sich eine Familie mit Kindern sowas, wenn ein SUV oder Combo / Caddy für weniger Geld den gleichen Nutzwert 5/7 Sitze bietet ?
    5. Ist das Gestühl des Life dann Echtes Leder oder Kunstleder ?
    6. Kaufen / Leasen Business Kunden nicht lieber aus Imagegründen einen VW TX als einen Pseudo-Franzosen (-Opel)
    7. Aus meine Sicht geht das ganze Konzept nur auf, wenn das Auto so flexibel ist, dass die Umrüster / Wohnmobilbauer darauf zurückgreifen. Dort gibt es zahlungskräftige Kunden. Aber benötigen die dann nicht einen leeren Kasten ?
    8. Wenn der neue Vivaro, der ja auch schon zeitnah vorgestellt werden soll, ebenfalls ein umgelabelter PSA xyz sein wird, dann wird dieser wahrscheinlich erfolgreicher als dieser Life. (Vom Vivaro fahren ja übrigens bei uns mehr als vom Renault rum).
    9. Bei PSA sprudeln die Gewinne, da wir man ja wohl noch das Geld für Opel aufbringen können, um das Markenlayout (Scheinwerfer, Rückleuchten) aufrechterhalten zu können.
    Vorschlag an Herrn T.: Lasst Opel das Markenlogo doch als Aufkleber (Abziehbild) am Auto anbringen, das Neue Werbelogo hat die Grafik dafür ja schon erhalten. Das spart noch einmal 2 Cent ? je Auto ein.

    • Eingangs sind allerlei Fragen, die kannst du dir mit den bereits seit 2 Jahren vorhandenen Derivaten schon beantworten.

      Welche Preise soll denn PSA nach deiner Motivation/Geldbörse machen ?
      VW-Preis-minus-x-tausend-EUR-Abschlag wegen Frosch-Schenkel-Image ?

      Für die Transporter-/Vivaro-Version kannst du Dir doch 1+1=….selber vorrechnen was herauskommen muss.
      Dazu bitte hier keine künstlich überzogene Erwartungshaltung aufbauen, die schon vor Jahr+Ankündigung sich erledigt hat.
      Wer in so kurzer Zeit eine 4. Variante von bekannten Kastenwagen in sein Portfolio mit einreiht, baut es so wie gezeigt/umgelabelt. Fertig.

      PSA hat noch eine Menge an Investitionen+ E ! ntwicklungen vor sich.
      Sowie Dagobert Duck im Geldspeicher baden gehen ist nicht drin 😉

    • 3. Finde auch das der Innenraum absolut billig aussieht.

      4. Die Konkurrenz verlangt tatsächlich ähnliche Preise. Allerdings sind diese Fahrzeuge wohl eher für Fahrdienste/Taxis oder als Firmenfahrzeuge gedacht und nicht unbedingt für die 7 köpfige Familie.
      Kann mir zumindest nicht vorstellen das es viele Großfamilien gibt die so viel Geld haben und das dann für so ein Auto ausgeben.

      6. Gute Frage

      8. Ja, Firmenkunden interessiert es fast nicht welches Logo letztendlich hinten drauf klebt, bei Privatleuten siehts natürlich anders aus.

      9. Wie du schon gesagt hast, bei PSA, nicht bei Opel. Herr Tavares will ja nicht das wohl verdiente Geld seiner Firma (Peugeot) ausgeben und die Aktionäre verärgern nur um Opel ein bisschen auszuhelfen. Bei der Fahrzeugentwicklung wird um jeden Cent gekämpft, grade bei Finanzfetischisten wie PSA.

    • Aufkleber – Logos überlassen wir doch lieber mal der Marke Cupra – die macht das mit den Motoren in Serie: das Cupra – Logo kann man abziehen und schon ist das VW – Logo vor einem!
      So bitte nicht … 😉

  40. Wenn sich Autos die aus einer Wurzel wachsen zwischen den Marken kaum unterscheiden, dann kauft man doch besser gleich das Original. Wenn ein Opel zukünftig nur ein Peugeot mit anderem Logo ist, dann kauft man besser gleich einen Peugeot. Finde ich jedenfalls logisch. Hatte Herr Tavares das im Hinterkopf?
    Höchstens wenn der P-Händler weit weg und der O-Händler nah dran ist gäbe es noch ein Argument für Opel.

    Ansonsten bestehen meine Fragen von oben weiter: a) Einzelradaufhängung hinten? b) Belademöglichkeiten/ebenen?

    • Genau das ist doch die Idee hinter der Mehrmarken-Strategie. Man kann das Produkt über eine viel größere Fläche anbieten. Es gibt Regionen da gibt es einfach keine Peugeot/Citroen-Händler also kann man das Auto beim Opel Händler auf dem Markt platzieren.

      Genau das ist doch der Knackpunkt beim Life. Man kann ohne großen Aufwand die Marktreichweite erhöhen. Bei diesem Auto dürfte es PSA auch völlig wurscht sein, ob es als Peugeot oder Citroen oder Opel verkauft wird.

      Ich denke genau DAS hat Tavares hier im Hinterkopf.

      • Jepp. Das eigene Portfolio schnell+günstig erweitert.
        Das Modell über die Marken hinweg in aller Breite des Landes dargeboten.
        Kommt der Erlös hier wie dort in die große Konzern-kasse (Mal grob formuliert)

        Ich hätte nur erwartet:
        Als NFZ Vivaro heißend
        Als Pkw Vivaro Life/Combi heißend

        Und den 5008 in einer Zafira X/Rocks Variante aufgelegt.
        (oder neuer …Land X)

        Denn hier haben allerlei andere längsten was.
        Mind genauso erkannt, der reg Van läuft nicht mehr so.
        Zu spießig, muss cooler, tougher, mehr Nature/Forest/Action darstellen

  41. Als ich den Peugeot Traveller auf der Straße gesehen habe dachte ich oh toll, schönes Auto. Der Innenraum hatte mich da aber leider nicht überzeugt. Jetzt verkauft Opel das Auto, macht sich 2 Stunden Arbeit und klebt nen Blitz dran und preist es als Weiterentwicklung des Zafira an! Traurig, obwohl es jetzt die Ausstattungen gibt, die ich in einem anderen Thema schon gefordert hatte, wie z.B. Schiebetüren! Mit einem Zafira hat das rein gar nix mehr zu tun. Jetzt gibt’s wirklich kein Argument mehr, um zu sagen, dass Opel doch kein Peugeot ist.
    Sehen wir mal das Positive: Opel/Peugeot spart sich Entwicklungskosten, der Name Zafira bleibt erhalten, Schiebetüren und großer Kofferraum trotz 7 Sitzen.
    Und übrigens: Der Alhambra von Seat ist auch exakt das gleiche Auto wie der Sharan….und da beschwert sich auch keiner!

    • Unglaublich, wie viele Blog-Leser die Zukunft der Marke und die kommenden Modelle am Zafira Life festmachen. Dass gerade im Nutzfahrzeugsegment eher wenig Eigenständigkeit innerhalb eines Konzerns vorzufinden ist, ist nicht erst seit gestern bekannt. Der kurz vor Markteinführung eingestampfte, neue Skoda Roomster war auch nur ein Caddy mit Skoda-Logo. Solange die PKW-Modelle eigenständig sind, ist doch alles gut.

  42. Nach 280 (!) Beiträgen (m)ein (vorläufiges) Fazit:
    1. Namen sind Schall und Rauch! Die Opel – Vornamen adam und Karl sind nicht PSA-konform, der Zafira darf weitermachen, das Auto zum Glück nicht mit dem Namen Vivaro …
    [1a. Dem Cascada wäre es zu wünschen gewesen, die (weltweiten) Absatzzahlen für bezahlbare Coupés sprechen dagegen – leider!]
    2. Der stete Aufstieg des Zafira in Format und Preis geht Opel-konform in die nächste Runde
    3. Der Zafira Life sieht außen besser aus, als seine Konzernkollegen (meine Meinung)
    4. So wie er auf den Fotos aussieht, ist er auch fähig, eine Konkurrenz für V-Klasse und T6 darzustellen und im Hotel- und VIP-Transport und im Taxigeschäft eine Rolle zu spielen – ein “neues” Marktsegment für Opel
    5. Auch als Geschäftsmobil scheint er demnach gedacht und geeignet – die Konferenzausstattung mit Leder-Drehsesseln und Tisch deutet das an
    [5a. bitte das Campmobil – so es kommen sollte – nicht so vermurksen wie den Traveller]
    6. Zu Innenraumqualitäten lässt sich ansonsten (noch) nichts sagen, was über die Eindrücke von den Konzern-Kolegen hinausreicht
    7. Intelligrip und optionaler 4×4 – Antrieb machen ihn im diesbzüglich kleinen Markt konkurrenzfähig und lassen auf baustellentaugliche Vivaros hoffen
    8. mit E-Antrieb ab 2020 ist derzeit (noch) keine Konkurrenz erkennbar – die Kunden in gesperrten Innenstädten und bei den Kommunen kann man dann “versorgen” (eigentlich dachte ich, die Plattform wäre nur Plug-in – tauglich !!!???)
    9. In punkto Assistenzsystemen ist er absolut vorne, den “kleinen” Touch kann das nächste FL auffangen, das ja schon 2020 anstehen könnte (Flotte seit 2016 bei PSA im Amt)
    10. Da die Entwicklungskompetenz für die Transporter nach Rüsselsheim wandert, sollte Opel auf Qualität und Haptik achten, um die “Missgünstlinge” abprallen zu lassen; für den Zafi Life wohl zu spät, fürs FL aber nicht …
    11. der klassische Zafira – Kunde (den es gar nicht gibt) findet im neuen Combo Life eine deutlich variablere Alternative (7-Sitzer endlich auch mit Kofferraum möglich), die noch dazu nicht kleiner und trotzdem günstiger daherkommt – oder im Grandland (je nach Gusto), der Geschäftsfahrer vorerst nicht. Der muss wohl auf den Insi umschwenken …
    12. der klassischen Familie, die nicht auf Bus oder Combo steht, und dem Geschäftsfahrer sollte man den Grandland XL noch nachschieben, auch damit dem Insi noch eine adäquate Größe im SUV-Markt beisteht!
    13. Unglückszahl hin oder her: Schnäppchen in der Entwicklung, geht voll in die Kasse von PSA – Opel. Also gut für die Zukunft!
    14. Zeitpunkt der Vorstellung vor dem Corsa gut gewählt, um dem dann keine Aufmerksamkeit zu stehlen
    15. Fazit vom Fazit: alles gut! (Sch….-Spruch, weil es ja doch nicht stimmt …) – jedenfalls besser, als die Mehrzahl der 280 Kommentare ahnen lässt.
    16. jetzt warten wir mal ab, ob es so viel besser kommt … ich wünsche es allen Beteiligten!

  43. Jetzt habt Ihr ja schön die Beweggründe von Herrn T. herausgearbeitet, welche Rolle Opel mit dem Life spielen darf.
    Opel hat ein gutes, breites Händlernetz, vom Niveau bestimmt weit über dem von PSA. Daher breitere Angebotsmöglichkeiten für Kunden, die keine Opel-Freaks sind.
    Name ist für normale Kunden wahrscheinlich eh Schall und Rauch.
    Nur – Warum kommuniziert Opel seinen Kunden nicht genau das:
    Neues Angebot an Opel-Kunden, die bisher kein äquivalentes Angebot in dieser Größenklasse haben. Neue Möglichkeit durch Nutzung der Plattformen…
    Schnelle Lösung, praktikable in der bestehenden Situation
    Zafira stirbt, wie alle anderen von Opel für GM entwickelten Autos weil Herr T. nicht bereit ist die Lizenz zu zahlen (wieviel wird das sein ?)
    Alles schön verpackt … ohne Germaness Kauderwelsch, den in Europa eh keiner versteht.
    Warum hebt man dann noch das hervor, was die Opel Ingenieure tatsächlich an dem Wagen beigetragen haben, falls es irgendetwas gab ?
    Und als Abschluss die Meldung … starten wir mit dem Corsa richtig durch …
    P.S.: Für dieses tatsächlich von Opel Ingenieuren mitentwickelte Auto, sollte dann aber die von den Kunden erwarteten “deutschen” Tugenden aufweisen, sonst sehe ich schwarz.
    Wäre es nicht an der Zeit hier im Blog, (in alter Tradition), einen leichten Vorgeschmack auf die neuen Meilensteine, die der Corsa erwarten lässt “anzugrillen”.
    Einen Monat vor Genf sollte dies doch möglich sein ?

  44. Ich habe zwar nicht alle Beiträge gelesen, doch spürt man sofort die hier mittlerweile übliche negative Stimmung. Ich kann den Schritt gut verstehen. Es gibt nichts langweiligeres und spießigeres wie Großraum-Vans. Bullis hingegen sind cool, auch wenn sie mehr den Charme von Lieferwagen verströmen. Die können halt in Sachen Platz alles besser und sind alles andere als Familienkutschen. Frei nach dem Motto: If you drive a van, then you are a family man. Für Familien mit Sporthobbies (Ski, Windsurfing, Boote oder Camping) sind Bullis ideal. Ich komme gerade aus dem Ski-Urlaub. Es ist der Hammer, wie viele Bullis dort unterwegs sind. Dass man die “Lifestyle” -Version umbenennt ist nur richtig. Man hat mit dem Zafira einen positiv besetzten Namen, den man gut hierfür verwenden kann. Ich finde auch den aktuellen Vivaro nicht schlecht, doch man denkt bei diesem Namen immer an Monteurfahrzeuge. Optisch ist der Zafira Life ein Fortschritt. Hoffentlich hat man fahrwerksseitig nachgebessert. Immerhin gibt es einen Allrad. Da hätte unter PSA-Technik keiner mehr mit gerechnet. Das ist für ich die größte Überraschung. Cool fände ich auch, wenn man noch einen stylischen Pick-Up daraus kreieren könnte.
    Das man bei der NFZ-Sparte auf vorhandenes zurückgreift finde ich nicht sonderlich schlimm. Vivaro und Traffic sehen sich noch viel ähnlicher. Ich bin davon überzeugt, dass bei den Personenwagen individuelle Fahrzeuge entwickelt werden. Warten wir ab, was aus dem Corsa wird.
    Mittlerweile muss sich Opel ja mit Skoda usw. messen. Skoda, Seat, BMW und Audi bieten hier nada, nichts an. Das kann ein Vorteil für Opel sein. Und ob VW zulässt, dass auch Skoda und Seat Bullis bauen dürfen, darf stark bezweifelt werden.
    Zum Schluss: Von allen Van ist der Zafira sicher der schönste und coolste, bleibt aber ein Van, den keiner mehr haben will. Selbst BMW ist bei Vans wenig erfolgreich. Die A-Klasse von Mercedes ist mittlerweile alles andere als ein Van und sack erfolgreich. Auch der B-Klasse ist kein richtiger Van mehr.

    • Diese Fahrzeuge bieten zwar viel Platz und sind damit für Großfamilien, einige Sportler und Road trip Fanatiker interessant, aber ich kann mir immernoch nicht vorstellen das viele von denen genug Geld haben/ausgeben wollen für so ein Auto, denn seien wir ehrlich, auch Caravans oder SUVs bieten genug Platz um mit einer Familie in den Urlaub fahren zu können, sind oftmals deutlich billiger und bieten mehr Luxus und Features als ein Traveller.
      Ich hoffe wirklich das Opel Erfolg hat und lasse mich durch Verkaufszahlen gern eines besseren belehren, aber es ist aus meiner Sicht ein Nischen Markt der auch ein solcher bleiben wird.

  45. Ich glaube das Problem liegt daran das viele der Alt Opel Kunden niemals ein Fahrzeug von PSA gekauft hätten, darum auch die Negative Einstellung zur neuen Opel Mutter PSA.
    Auch ich kann durch diese Situation keine Jubel Sprünge ausführen.
    Ich hatte 3 Peugeot`s
    1. Ersten
    2. Einzigen
    3. Letzten
    viel Spass beim Debattieren

    • Tja ja….
      Für noch ein bißchen mehr Zafira-/Pkw-Image hätte man den sog. Zafira LIFE mit seiner zugedachten Produktion wohl konsequenterweise nach Rüsselsheim ins Stammwerk geholt.
      Statt weiterhin, wie der jetzige Vivaro (/Combi) in Luton/England.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder