avatar

Corsa Unternehmen

Typisch Opel – der Corsa: Klassiker, Bestseller und Sondermodell

,


Eine Entscheidung mit ungeahnter Tragweite: 1899 – vier Jahre nach dem Tod des Firmengründers Adam Opel – gab Sophie Opel dem Rat ihrer Söhne folgend dem Automobilbau eine Chance. Ein Wink des Schicksals, dem viele legendäre Fahrzeuge folgten. Opel Patentmotorwagen „System Lutzmann“, „Doktorwagen“, „Laubfrosch“, Kadett, Rekord, Manta oder der Opel GT. In der Konzeption und Umsetzung waren sie ihrer Zeit sehr oft voraus.

In diese Reihe gehört ganz sicher auch der Corsa, der in unserem Jubiläumsjahr wie kaum ein anderes Fahrzeug die Werte verkörpert, für die Opel steht. Die Einführung innovativer und praxistauglicher Technik in einem Fahrzeugsegment, in dem lange Zeit das Diktat des puren Pragmatismus regierte. Demokratisierung von Technik und Technologien nennen wir das heute.

Erfolgsgeschichte: Opel Corsa

Erfolgsgeschichte: Opel CorsaSeit der Markteinführung der ersten Generation im Jahr 1982 wurden weltweit mehr als 13,5 Millionen Corsa verkauft. Ein Großteil davon in Europa. Damit könnte man zumindest theoretisch den längsten Autokorso der Welt erzeugen. Er würde locker einmal um den gesamten Planeten reichen – Stoßfänger an Stoßfänger – und darüber hinaus noch die Strecke zwischen Rüsselsheim und Hawaii überbrücken.*

Erfolgsgeschichte: Opel CorsaNicht zuletzt deshalb steht der Corsa bei unserer Kampagne zu „120 Jahre Opel-Automobilbau“ auch im Mittelpunkt. Zum Jubiläum haben wir das „120 Jahre“-Sondermodell umfangreich ausgestattet und oberhalb der „Edition“-Variante angesiedelt. Mit an Bord sind Assistenzsysteme wie der Heck-Parkpilot oder der Geschwindigkeitsregler. Ausstattungen wie beheizbare Sitze, ein beheizbares Lederlenkrad und Veloursteppiche erhöhen den Komfort. Leichtmetallräder, stilvolle Chromelemente sowie Türeinstiegsleisten mit OPEL-Schriftzug plus das „120 Jahre“-Emblem an der Seite machen den optischen Unterschied. Und das alles zu Top-Preisen: So startet der Opel Corsa „120 Jahre“ bereits ab 15.440 Euro** – das ergibt einen Preisvorteil von bis zu 2.540 Euro.

Mit dem Corsa-Sondermodell läuten wir außerdem das Jubiläumsjahr mit einer Serie ein: In den nächsten Wochen und Monaten beantworten wir mit weiteren Beiträgen die Fragen, wie Opel seit 120 Jahren Millionen Menschen mobil macht, welche Innovationen die Geschichte unserer Marke geprägt haben und welche die Zukunft bestimmen werden.

Erfolgsgeschichte: Opel Corsa* Wie wir den „Corsa-Korso“ berechnet haben:

Fahrzeuglängen:
Corsa A: 3.622–3.955 mm
Corsa B: 3.729 mm
Corsa C: 3.839 mm
Corsa D: 3.999 mm
Corsa E: 4.021–4.036 mm
Mittel aller Modelle 3.876 mm = 3,88m
3,88 mm x 13,5 Mio = rund 52.380 km
Erdumfang am Äquator: rund 40.075 km
Entfernung Rüsselsheim – Hawaii = rund 12.080 km

**Corsa 1.2 mit 51 kW/70 PS und Fünfgang-Schaltgetriebe: Kraftstoffverbrauch gemäß NEFZ: innerorts 7,4-7-3 l/100 km, außerorts 5,0-4,9 l/100 km, kombiniert 5,9-5,8 l/100 km, 134-132 g/km CO2 Effizienzklasse D. Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet, um die Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151 zu gewährleisten.

Kraftstoffverbrauch gemäß WLTP[1]: kombiniert 7,1-6,6 l/100 km, 162-149 g/km CO2. Diese Werte wurden nach dem seit 1. September 2018 vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren gemäß VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151 ermittelt. Diese Werte sind nicht mit den davor genannten offiziellen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerten (nach NEFZ) zu verwechseln. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Werte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

[1] Die hier angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem – seit 1. September 2018 vorgeschriebenen – WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) gemäß VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151 ermittelt. Diese Werte werden zusätzlich zu den davor genannten offiziellen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerten (nach NEFZ) angegeben und sind nicht mit diesen zu verwechseln. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (123)

  1. Aha, der Corsa steht im Mittelpunkt. Stark wenn man “Rudis Resterampe” als Gallionsfigur nimmt. Schwarz, Rot, Weiss, Blau und Grau. Das wars an Farben. Teilledersitze im Innovation.. entfallen, Chromelemente an Nebelscheinwerfern..entfallen… Preis aber genau so hoch wie vorher.

    Klar, der Corsa E stirbt grade seinen Ehrentod… aber ihn dann als Mittelpunkt der 120 Jahre Kampagne feiern? Oha…

    • Nun mal nicht so bitter …. 🙂 Klar, das ist der Abgesang für den Corsa à Opel, wie wir das bisher kennen. Da wird eben schon jetzt nur noch minimalistisch angeboten.

      Deswegen auch das: Unser Corsa E, 80.000 km, knapp 10 Jahre alt, überwiegend Kurzstrecke: NULL Probleme bisher. Nur das Piepsen trotz Anschnallen nervt seit kurzem. Ein sehr solides Auto.

      • Ich sage nichts gegen das Auto an sich.

        Aber dann hätte man in der 120 Jahre-Edition abgesehen von nem tollen Emblem auch mal nen richtigen Kracher raushauen können. Ne sinvolle Kombination wie Xenon und Klimaautomatik im Paket zum Knallerpreis…. oder das 120 Jahre Design-Paket serienmäßig.

        Aber so.. sorry man bekommt weniger als beim alten Innovation (Teilledersitze) zum selben Preis. Was ist jetzt das “Feature” am 120 Jahre Modell?

        • @Ragescho: Bitte die Kirche im Dorf lassen. Der Corsa ist nicht unser Mittelpunkt der 120 Jahre Kampagne, sondern eine 120 Jahre Sonderedition neben anderen. Wie gesagt: Seit der Markteinführung der ersten Generation im Jahr 1982 wurden weltweit mehr als 13,5 Millionen Corsa verkauft und beim Thema “Mobilität für alle” spielt der Corsa dementsprechend eine große Rolle in unserem Portfolio.

          Den Knaller für die letzten Monate vor Modellauslauf bietet eher der Corsa GSi. Infos zum 120 Jahre Sondermodell gibt’s hier: https://www.opel.de/microapps/120-jahre/corsa. Im 2. Quartal stellen wir dann die neue Corsa-Generation vor.

          • Ahhhh.

            Im 2. Quartal – das ist es doch – “handfestes” zum NEUEN !

            April-Mai-Juni. Die 3 Kalenderblätter sind gefixed, gerahmt und angestrahlt.

          • @Q: Der Corsa ist tatsächlich nicht der Mittelpunkt der Kampagne. Der Blog-Beitrag behauptet aber genau das, weshalb Ragescho die Aussage wahrscheinlich aufgriff.

            “Nicht zuletzt deshalb steht der Corsa bei unserer Kampagne zu „120 Jahre Opel-Automobilbau“ auch im Mittelpunkt.”

          • @Q

            Das mit Q2 wurde ja schon vorher kommuniziert.
            Aber das Anfang Q2 schon der Preis vom e-Corsa bekannt gegeben wird … … nicht schlecht (www . fnp . de/lokales/kreis-gross-gerau/ruesselsheim-ort29367/ruesselsheimhessen-interview-opel-chef-michael-lohscheller-11414568.html).

            Wenn also schon in 3 Monaten der Preis bekannt gegeben wird, könnte man dann hier nicht langsam mal mit einer “Story” zum neuen Corsa beginnen?

            Zum einen könnte man vielleicht mal das neue Infotainment-System hier anteasern. Nicht alles, aber ein paar Einzelheiten/Highlights/etc.

            Und zum Corsa: vielleicht langsam anfangen mit Stories zur Zusammenarbeit mit den PSA-Kollegen (auf Ingenieur-Seite); mit dem, was dann typisch-deutsch am Corsa wird; Infos zu den Testfahrten (nachdem er jetzt abgelichtet wurde); weitergehende Enthüllungen/Details zum klassischen und e-Corsa je näher (Anfang) Q2 rückt.

            Also, mit so neuen Infos hier alle 2-3 Wochen … … bei all den neuen Themen die beim Corsa kommen … … könnte man die 3 Monate gut überbrücken.

            Denn darauf warten doch eigentlich alle … … auch wenn neue Modelle/Ausstattungslinien rauskamen (Combo, ZafiraLife, 120 Jahre).

          • @Q

            “Nicht zuletzt deshalb steht der Corsa bei unserer Kampagne zu „120 Jahre Opel-Automobilbau“ auch im Mittelpunkt.”

            Vielleicht bin ich nicht kreativ genug was Marketing-Sprache angeht und habe diesen Satz völlig falsch verstanden?

          • Ich denke frühestens im Wonnemonat,eher im Juni.
            Dann fehlt ja nur noch die Astra FL -Präsentation im März. 😀
            Es wäre auch schön zu erfahren ob der Insignia auf der GM-Plattform die 2020er Jahre noch erlebt…

          • OPEL macht hier Werbung für 120 Jahre Jubiläum, doch kümmert sich überhaupt nicht um die eigene Tradition!
            Ich war heute in Bremen bei der 1. großen “Classic-Messe”, doch von OPEL keine SPUR!! Wenn ich dann sehen muss, dass ein Wettbewerber aus Wolfsburg dort einen sehr gelungenen Auftritt mit Classic-Ersatzteilservice usw. hinlegt, kommen mir die TRÄNEN!! Und hier wird Werbung für eine sterbende Marke mit E-Fahrzeugen oder jämmerlichen Sondermodellen gemacht!

            Kümmert EUCH mal um die Kunden, die EUCH schon seit ewigen Zeiten die Treue halten, denn es ist unfassbar schlecht, was OPEL für den Erhalt des Alt-Fahrzeugbestandes macht, nämlich NICHTS!

            HERR QUANZ z.B. kennt ja gar keine Alt-Opel-Fahrzeuge mehr.

            So, jetzt können die bekannten “User” wieder die üblichen Beleidigungen schreiben, wenn mal jemand die Wahrheit geschrieben hat.

            Schönes WE!

          • War jemand von Euch schon mal in Rüsselsheim ?
            Und weiß wie tief das Werk in die Stadt “hineinragt” (zur Not guckt mal auf google-map !).

            Stichwort “Bahnhof Rüsselsheim” (nicht der vom Opel-Werk). Dort ist direkt schräg gegenüber das sog. Opel-Hauptportal vom Altwerk.
            Im Prinzip eine Bauruine, verrottet vor sich hin, aber unter Denkmalschutz (!)…
            Hier sollte alles wieder neu erblühen, Einkaufsmall mit Historie zum Werk und Inventar,…Rezession 2009.
            Alles tot, bis heute und weiterhin !

            Unabh. davon hat OPEL nix (für sich) gemacht.
            Man kann wohl weiterhin nur mit einem Werksbesuch den Zwischenstopp beim Gebäude der Oldtimerwerkstatt für ein paar Minuten nutzen. Und erhascht was auf Erdgeschoss-ebene gerade so ausgestellt ist.

          • @AsconaB Die Ersatzteil Versorgung von älteren Opel Modellen ist wirklich eher schlecht. Ich schrieb ja schon an anderer Stelle einmal das sich Opel ein Beispiel an Mercedes und BMW nehmen kann. Bei Modellen der 70er bzw 80er hat man noch das Glück das es viele gibt die sich auf diese Modelle spezialisiert haben aber bei Modellen der frühen 90er wird es zumindest was karosserieteile angeht eher unterirdisch. Erstaunlich ist das ich für meinen manta b (Ausnahme der vergaser) besser teile bekomme als für den Calibra.

    • @x-didi an sich sieht das Interieur ganz passabel aus allerdings gefällt mir weder bei renault noch bei Tesla diese riesigen Touchscreens in den Autos und vor allem wie sie integriert sind. Man hat so den Eindruck das sich die Designer nix dabei gedacht haben so nach dem Motto “och kuck mal wir haben hier noch ein tablet rum liegen komm das bauen wir gleich ein” 🙂

      • Mitunter wirklich heftig. Insbesondere bei TESLA zuletzt das Model 3 mir live angeschaut.
        Einerseits total schlicht das ganze Cockpit, ein einziger, durchgehender Schlitz als Lüftung. Finde ich schön dezent. Aber dann dieser Monitor so plump, zentral angeflanscht.
        Selbst das Handschuhfach dort nur mittels touch-befehl sich öffnend…(!)

        • Die blödeste Idee beim Model 3 finde ich dass das Tablet auch sämtliche Instrumente des Fahrers ersetzt. Dadurch sieht der Innenraum irgendwie unnatürlich aus und verleiht dem Ganzen auch irgendwie was billiges.
          Handschuhfach nur übers Tablet zu öffnen ist irgendwie typisch Tesla, verspielt ohne das es wirklich Sinn macht. Für mich wäre das nichts

          • Große Touchscreens werden von vielen Kunden nachgefragt und von den Gazetten auch als positiv hervorgehoben in ihren Tests. Bei Opel gehen wir diesen Trend mit, versuchen dies jedoch nicht zu Lasten der Bedienbarkeit zu machen, indem alles nur noch über Touch bedienbar ist. Daher auch die derzeitige klare Anordnung (Infotainment oben, Klimaeinheiten in der Mitte, Fahrwerk unten vor Schaltknauf) und die damit verbundene Enscheidung, wenige Knöpfe zur Bedienbarkeit im Cockpit zu belassen.

            Mit der Entwicklung der Sprachsteuerung wird sich dies natürlich auch verändern über die Zeit. Visuelle und digitale Entschlackung lautet ja auch die Maßgabe beim Der GT X Experimental. Der treibt dies auf die Spitze mit dem Pure Panel. Ziel ist es, die Technologien und entscheidenden Informationen für die Fahrer bereit zu halten, während alle störenden optischen Reize außen vor bleiben.

          • @Philipp Quanz: Bitte dieses Layout beibehalten. Wenn Opel irgendwann auch nur noch Bildschirme hat, war es das für mich. Klima, Lautstärke, etc. muss über Drehregler oder Lenkradfernbedienung bedienbar sein.

          • Ich finde, Opel macht das derzeit von allen Herstellern mit am besten: Die intuitive Steuerung steht im Vordergrund, haptische Rückmeldung über manuelle Knöpfe/Drehregler wo es aus Sicherheitsgründen nötig ist, Touchscreen hauptsächlich für Funktionen des Infotainment/Navigationsgerät. Sehr, sehr gut gelöst derzeit. Und wirklich schön anzusehen, nicht nur im Insignia. Ich finde es aus ästhetischen wie Sicherheitsgründen sehr beachtlich, dass Opel die unsägliche und dumme Mode der übergroßen Touchscreens nicht mitmacht. Und wenn ich neuerdings z.B. an Gesten-Steuerung (!) im Auto (!!!) denke (VW/Audi etc.) wird mir schlecht: Viele Autofahrer sind jetzt schon Unsicherheitsfaktoren im Verkehr, haben ihre Autos kaum unter Kontrolle, sind mit allem möglichen beschäftigt, nur nicht das Lenkrad richtig festzuhalten. Und jetzt fuchtelt diese Klientel auch noch in der Luft rum um den Radiosender zu wechseln?!? Mir Graust! Da lobe ich mir Opel: Durchdacht, sicher, fein abgestimmt. Großes Lob!

          • @ Jeff Healey 100% Zustimmung!!!

            @ PQ Opel geht diesbezüglich einen sehr guten und wie ich finde ausgewogenen Weg! Haptische Steuerung muss erhalten bleiben, da sie schlichtweg einfacher (und schöner) zu bedienen ist …

            Im Übrigen: Ein Glotze mit einer Diagonale von gefühlten 40cm in der Mittelkonsole (siehe Tesla/Renault) sieht einfach nur gruselig aus.

    • Ich finde das Interieur des neuen Clio ganz und gar nicht gelungen. Will man wieder zur “Cockpit-Rolle” à la R4 / R5 zurück? Gut, dass Geschmäcker verschieden sind. Mich spricht es nicht an.

  2. Hallo zusammen.
    Fahre immer noch Corsa B 1.4 60 PS. Der treibt einem noch immer ein Lächeln ins Gesicht, da macht fahren einfach Spaß.
    Corsa D geleast nicht, einfach zu schwer.
    Es wird zeit für ein neues Model.120 Jahre Sondermodel zum Aussterben.
    Muss ja sein, nur was, eine Innovation sollte es schon sein.
    Hybrid wäre schon gut, ein reines E-Auto wäre dann wie Beton auf Rädern.
    MFG

    • Ja. Der gute Corsa-B war noch “leicht”, den hatte ich exakt auch mit dem Motor !
      Dagegen war mir ein Basis-Corsa-D sowas von gefühlt unendlich träge…

      Aber allg gibt es mit dem Nachfolger auf neuer Basis, CMP, Hoffnung. Dazu recht muntere Motoren !

      • Den Corsa D/E kauft man ja auch nicht mit Basismotor. Das sollte einem aber doch bei einer Probefahrt (?) vor dem Kauf doch auffallen, dass die Basismaschine nicht aus dem Quark kommt…

          • Ja klar, aber kam man z.B. früher in einem Corsa A 1.2 mit 45 PS noch vernünftig und äußerst wirtschaftlich vom Fleck, so sind die heutigen Basis-Motoren mit entsprechendem Einstiegspreis nur noch zum Locken da. Einen Gefallen – gerade hinsichtlich der Fahrzeugmasse heutzutage – tut man sich mit den kleinsten Antrieben meist nicht mehr.

          • eben. da auch viele andere in dem “Leistungs”-bereich fuhren, war der besagte A-Corsa nicht mal zwingend ein Hindernis.
            Wehe dem heute, Turbo-Schub bereits unter 2000 Umd/min, drückt es die Mami im SUV durch die 30er-Zone.
            Gnadenlos um der anderen, welche…., ach die sieht sie ja gar nicht mit blick auf Touchscreen, Handy etc.

          • Jaja, “Bis dann, euer Jan..”…

            “Spritzig” eben mit Turbo – dem Aufwand, Kühlung und Leckage mitunter…!

          • Die alten Zeiten kommen nicht wieder, und manchmal ist das von Vorteil: Sicherheit bedeutet nun einmal auch mehr Fahrzeuggewicht. Wenn ich wählen müsste zwischen Spritzigkeit oder Sicherheit, ich würde immer die Sicherheit wählen. Mit dem großen „E“ entstehen jedoch demnächst neue Möglichkeiten. Spritzigkeit und Sicherheit im Einklang gewissermaßen. Ich bin „elektrisiert“ von dem Gedanken. 🙂

    • PS: Bisher wird nur der EMP-2-Plattform das PHEV zugedacht (s. GLX Plug-in-Hybrid).
      Mit e-CMP dagegen besagter eCorsa, ist ein BEV.

      Aber wer weiß, da ist ja auch noch das propagierte MildHybrid-System:
      “…ein neues elektronisches Doppelkupplungsgetriebe mit integriertem 48-Volt-Elektromotor von Punch Powertrain…” !

      • @X-didi: erst einmal den neuen e-Corsa (BEV) ordentlich im Markt einführen. Dann reden wir weiter. Unser Plan umfasst zunächst eine komplette Produktpalette von batterieelektrischen Fahrzeugen (BEV) und Plug-in-Hybriden (PHEV). Bis 2024 werden alle europäischen Pkw-Baureihen elektrifiziert sein – entweder mit reinem Batterieantrieb oder als Plug-in-Hybride neben dem Angebot hocheffizienter Verbrennungsmotoren. Bereits 2020 wird Opel vier elektrifizierte Modellreihen auf dem Markt haben. Auf Konzernebene kommen ab 2022 Mild-Hybride hinzu, wie am Tech Day angekündigt: https://www.opel-blog.com/2018/06/28/techday-opel-wird-elektrisc...

        • Klar, die 4 offensichtlichen: e-Corsa, GLX-Plug-in, eVivaro/ZL und Ampera-e.

          Wobei letzterer, als GM-Relikt, wohl alsbald rausfällt.
          Aber bis satte 4 zählen ist denn mehr als nur bis schmale 3 😉

          Kommt der Ampera-e überhaupt mal über homöpathisches Alibi-Geplänkel hinaus ? Wer (darf)/bekommt/fährt ihn überhaupt ?!
          Nix davon mehr aktuell an Zahlen zu lesen.

          Er hätte sooo einschlagen können !!(!!…)
          Weit vor vielen anderen – das Marketing einst in Paris war richtig gut mit dem direkten Vergleich zu Kontrahenten.
          Dargestellt im Stil eines “Jahrmarkt-Pferdederby” – genial !

          Aber das war unter GM wohl nie (für Europa) wirklich angedacht, PSA-Verkauf hin-oder-her.

          Ahh, Mildhybrid bei anderen als OPEL dann erst ab 2022…

      • Hallo X-didi, wo kann man das nachlesen?
        (Aber wer weiß, da ist ja auch noch das propagierte MildHybrid-System:
        “…ein neues elektronisches Doppelkupplungsgetriebe mit integriertem 48-Volt-Elektromotor von Punch Powertrain…” !)

  3. Der Mazda3 ist zum Glück völlig missraten. Hoffnung für den Astra Facelift.
    Alfa‘s Giulietta sieht dagegen nach 8 Jahren Bauzeit noch toll aus.
    Der Corsa F muss voll einschlagen sonst war‘s das

    • Das Thema “Rundumsicht” stand beim neuen Mazda 3 jedenfalls schon mal nicht im Lastenheft. Er wirkt für mich jetzt auf Anhieb auch nicht wie ein neues Modell. Aber gut, Ansichtssache…

    • @M. Feldberg: Verstehe ich jetzt nicht so ganz:” Der Mazda3 ist zum Glück völlig missraten. Hoffnung für den Astra Facelift”. Ist das Design, Motoren, Verarbeitung, Qualität,… gemeint ? Meiner Meinung nach, baut Mazda gute Fahrzeuge vom Kleinwagen bis zum Roadster. In unserer Kleinstadt und Straße sieht man die haufenweise, auch weil wir einen sehr großen und guten Händler hier haben. Auf das Astra Facelift bin ich auch gespannt, was da groß gemacht wird. Eine Maßnahme wäre, die 1.4 Motoren durch 1.6 Motoren zu ersetzen. Hat ja beim Cascada auch funktioniert.

      • Joh. Den Zusammenhang/vermeintliche Hoffnung im Bezug auf Mazda kann ich null nachvollziehen.
        Allein deren Rot (!!!!…). Ob Mazda 6 oder CX-5,…evtl hat jemand noch japanische Autos vor xx Jahren in übler wähnung, um ihrer Gestalt. Da sind auch heute noch welche dabei – nicht aber bei MAZDA !

        Und Erfolg (von OPEL)in Abhängigkeit zu Misserfolg Anderer (MAZDA) zu setzen, ist auch anderweitig bereits charakterlich eine Schwäche. Höflich formuliert…

        • Sorry Didi, aber gerade das Mazda-Rot ist eine der geilsten Lackierungen überhaupt. Da kann auch Rouge-Braun nicht dagegen anstinken. Die Farbe auf dem Astra: Hammer!

        • @nomis
          das mit den Motoren vom Cascada verstehe ich nicht! Der Cascada hatte auch früher 1.6er Motoren, nur in ‘gerinfügig’ anderer Leistungsklasse und weil jetzt mit Partikelfilter und neuer WLTP-Einstufung mit analog zum Zafi reduzierter Motorleistung. Da wurde nichts ersetzt sondern der 1.4er wie die Diesel einfach gestrichen. Was daran (außer den Umweltaspekten) gut sein soll, verstehe ich gerade nicht …

      • Im Gegensatz zu Opel schafft es Mazda vor allem neue Motoren zu entwickeln, die auf Höhe der Zeit fahren. Ich bin schon sehr gespannt, ob der Skyactiv X hält was er verspricht.

        • @MG: und doch bringt Opel einen Grandland X als Plug-In-Hybrid-Version mit bis zu 300 PS Systemleistung und elektrischem Allradantrieb an den Start. Vor zwei Wochen hat die Groupe PSA im Werk Tychy ihre neue Montagelinie für den Dreizylinder-PureTech-Turbo-Benzinmotor eingeweiht, der zum 4. Mal in Folge mit dem renommierten „Engine of the Year“-Award ausgezeichnet wurde. Die zusätzliche Kapazität trägt der steigenden Nachfrage Rechnung, die insbesondere durch die Produktion neuer Opel-/Vauxhall-Modelle auf Plattformen und mit Technologien der Groupe PSA angekurbelt wird. Unser Entwicklungszentrum in Rüsselsheim ist auch für die Entwicklung der nächsten Generation der EP-Motorenfamilie verantwortlich. Diese Vierzylinder-Benzinmotorenfamilie ist ein wichtiger Bestandteil des Antriebsportfolios unseres Konzerns und wird für alle PSA-Marken und -Märkte eingesetzt. Zudem werden neue Antriebe in Opel/Vauxhall-Werken gefertigt, womit der Wechsel von GM- zu Groupe PSA-Motoren und -Getrieben begleitet wird. Zusammengefasst: Es bewegt sich einiges hinter den Kulissen!

          • Ähm, ja – ein Auto was dann wohl derart teuer sein dürfte, dass es sich Otto-Normalo nicht leisten kann. Und wenn doch, wird er sich bei dem Preis wohl woanders umschauen.
            Nichts desto trotz wünsche ich Opel Erfolg mit den genannten Vorhaben.

          • Spätestens mit Einführung des Grandland X Hybrid sollte dann aber auch optisch mehr gehen, z.B. mit OPC-Line-Paketen, anderen Felgen, anderen Lackierungen… ach das hatten wir ja schon mal…

            Toll wäre auch mal wieder eine Art “Linea Rossa” oder solche originellen Sitzpolster, wie seinerzeit beim Astra J Biturbo mit dem Reifenprofil, zusammen mit den roten Einsätzen in den Sitzwangen. Ich fand, das sah damals saustark aus. So was fehlt einfach.

          • Die elektrifizierten Modelle, ob MHD, PHEV oder BEV, wäre schon nett, denen gewisse stilistische Unterscheidungsmerkmale zu verpassen.

          • Schön und gut.
            Aber bei 300PS Systemleistung glaube ich nicht das es für die Allgemeinheit ins Budget passt.
            Und als Gebrauchtwagen würde ich persönlich von allem mit e-antrieb die Finger lassen.

        • @MG, selbst wenn der angeführte Makel von Dir stimmen sollte – die GM-Motoren sind zukünftig eh passé.
          Es fängt zwar nicht bei Null an. Die PureTech-Motore dafür auch gar nicht so verkehrt, im Gegenteil ! Schon mal gefahren ?!

          Und wie “Q” im Weiteren ja ausführt – jetzt geht es ja erst richtig los/unter neuer Führung, Verantwortung, “Kompetenzzentrum”…

          • Nein, bin ich nicht – meine Kritik bezog sich jedoch auch auf die Opel Motoren und das hauptsächlich was den Verbrauch angeht. Die Haltbarkeit ist sicher eine Stärke der Opel Motoren. Zu den Peugeot Motoren kann ich bisher noch nichts sagen. Ob ich das jemals werde können hängt stark von den neuen Modellen ab. Mal sehen, wie der neue Corsa ausschauen wird.

        • Wie toll die Skyactive von Mazda sind, sieht man ja an den RDE-Stickoxid-Werten…., das kann für Mazda noch zu einem echten Problem werden. Und was die Langzeitqualität dieser überzüchteten Mazda-Motoren angeht, da zweifle ich doch sehr, ob die an die guten alten GM-Blöcke herankommen.

          • Ich bezog meine Aussage auf den neuen Benziner von Mazda – und im übrigen hab auch noch keine Ahnung ob das ein guter Motor sein wird. Bleibt abzuwarten.
            Ich kann dir aber gerne mal erzählen, was mein Cascada Diesel so hinten raus bläst.
            Im Übrigen kann ich mich nicht erinnern jemals eine wirklich schlechte Kritik über Mazda Motoren gelesen zu haben. Auch nicht über deren Haltbarkeit. Heutzutage halten Minimotoren enormen Leistungen auf Dauer stand. Warum soll das bei den Hubraumstarken Motoren anders sein? Es bleibt halt abzuwarten.

          • Wie gesagt, noch kann ich das aufgrund fehlender eigener Vergleiche nicht nachvollziehen – werde es aber nachholen.

  4. Ich bin nach den ersten Erlkönig-Fotos ganz zuversichtlich, was den Corsa F angeht.
    Er hat ja mit dem P 208 ja auch eine optisch schöne kräftige Vorlage.

    Eine Meinung die ich grundsätzlich nicht teile: unbegründetes PSA schlecht reden.
    Entscheidend ist für mich die Qualität eines Fahrzeuges und nicht, ob ein Franzose oder sonstwer für die Plattform verantwortlich zeichnet.

    Was ist das überhaupt für eine deutsche Überheblichkeit?
    Franz-Ingenieure sind genau so gebildet und ihrem Berufsbild verpflichtet wie Deutsche oder Briten oder Amerikaner usw. .
    Auch wenn alle national technische Schwerpunkte unterschiedlich setzen.
    Aber unsere deutsche Überheblichkeit finde ich schon teils befremdlich.

    Ich freue mich auf die neue OPEL Zukunft, hoffe, das der Hersteller alles richtig machen und sich der Qualität verpflichtet fühlt!

    Und zum Corsa 120: Es muß Geld verdient werden, da ist möglicherweise nicht alles realisierbar, was wünschenswert und technisch möglich wäre. Trotzdem erkenne ich an, was geleistet wird. Ich als Kunde bin daran interessiert, daß OPEL LANGFRISTIG überlebt und aktuelles Handel daran ausrichtet.
    Mehr kommt später wieder, wenn es wirtschaftlich besser geht.
    Würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn OPEL zu alter Stärke zurückfände, d.h. Marktanteil in Deutschland / Europa mindestens 10% .

    Und ja, den Corsa B habe ich ebenfalls mit der 60 PS Maschine in mehr als sehr guter Erinnerung, so ein ruhiger OPEL Langhuber.
    Einfach prima auch auf Langstrecke, super sparsam im Verbrauch, besser als die seinerzeit VAG Polos und nicht so drehzahlaufgeregt wie die seinerzeit Ford Fiesta. Eines meiner besten Fahrzeuge; fahre auch nicht ohne Grund aktuell den Mokka X als 1.6 Sauger in einer niederländischen Ausstattungsversion.

    Mensch, OPEL hat so viel an wertvoller gelebter Historie!

    • Hallo Bellringer, falls du damit: “Eine Meinung die ich grundsätzlich nicht teile: unbegründetes PSA schlecht reden.
      Entscheidend ist für mich die Qualität eines Fahrzeuges und nicht, ob ein Franzose oder sonstwer für die Plattform verantwortlich zeichnet.” (auch) meine Einwürfe dazu von letztens meinen solltest, so geht/ging es mir nicht um Qualität. Wir hatten einen Peugeot 806, der war sehr zuverlässig. Ein(!) außerplanmäßiger Werkstattaufenthalt mit Kosten im dreistelligen Bereich. Der P807 war ein Fiat und wegen dessen Nichtqualität haben wir ihn nicht gekauft. Aber die Entscheidung zugunsten des P806 traf die Familie. Ich für mich hätte ihn nicht gekauft, schon allein wegen der Sitzposition und der Sitzkleinheit (Sitzgröße zu schreiben geht in diesem Zusammenhang nicht). Da war der Sintra besser. Oder schau dir die Bilder vom neuen P508 an. Dieser Innenraum, oh nein. Und dann die Sehschlitze zwischen C- und D-Säule, unmöglich – kann der Insi besser. Ich meine, die Franzosen richten auch ihren Wohnbereich zuhause anders ein als wir, logischerweise auch die Autos.

      Und die neue Mode bei manchen Marken Tablets blöd, kalt und nackt in den Innenraum ragen zu lassen, spricht nun jeder Designleistung Hohn. Da wurden die Fachleute eingespart und die Variante aus dem Schülerpraktikum genommen. Und die kaskadierenden Touch-Menues statt Tasten, zeigen, dass der Fahrer sich dem Auto anzupassen hat und nicht das Auto an den Menschen angepasst wird. Kostensenkung über alles.

      • Also ich habe jetzt auch ein Fahrzeug mit Touchscreen. Für mich ist das eine völlig blödsinnige Funktion für ein Auto. Eigentlich ist es eine Spielerei, um vom Fahrzeug abzulenken. Der Touchscreen hat keinen Nährwert, keinen Vorteil gegenüber eines Drehschalterknopfes. Im Gegenteil, man muss sehr genau hinschauen, um bspw. einen Kontakt aus der Telefonliste oder eine Musiktitel aus der Playlist zu wählen. Und wehe es kommt ein Kanaldeckel in die Quere, da hat man direkt mal den Falschen angerufen. Und der Gegenverkehr sollte dann auch mitspielen. Der Touchscreen lenkt vom Verkehr ab. Ich hoffe für Opel, dass man sich schnell entscheidet, das Pure-Panel (bitte ohne Touchfunktion) in alle Modelle zu bringen. Dann hätte man ein echtes Alleinstellungsmerkmal (und bitte für alle AGR-Sitze, Alufelgen …). Und hört bitte mit der Variantenvielfalt auf (Selection, Ediotion, Business-Edioten und und und). Stattet die Basisversion gut aus, gebt ihr einen gut klingenden Namen und macht sie von mir aus einen Tausender teurer.
        Viele hier im Blog diskutieren ja über das Astra-Facelift und den neuen Corsa. Ich glaube wir müssen uns lanmgsam mit dem Gedanken abfinden, dass das wahrscheinlich die letzten normalen Modelle sein werden. ich könnte mir gut vorstellen, dass Opel als erster deutscher Hersteller seine Modellpalette komplett auf SUV umstellen wird. Dann wird es nur noch SUV und LNFZ geben.
        Schaut man sich die Verkaufszahlen von Astra und Insignia im Vergleich zu Golf, Passat, A4 und C-KLasse an, dann müsste Opel die Verkaufszahlen mehr als verdoppeln, um überhaupt eine Rolle zu spielen. Schade, da gerade der Insignia (A + B) wirklich tolle Autos sind.
        Eine nennenswerte Erhöhung des Marktanteils geht wahrscheinlich nur mit SUV. Bin mal gespannt, was aus Astra und Insignia in den nächsten Jahren wird. Die klassischen Van (was ich persönlich nicht sonderlich schade finde) sind ja schon raus.

  5. der corsa e hat eine zeitlos gefällige form, gute verarbeitung mit klasse rostvorsorge, verdammt gute sitze und lenkrad/sitzposition auch für gro£gewachsene, zuletzt auch gute lenkungen und schaltgetriebe. was ich nicht verstehe, ist die herausnahme von dreizylindermotoren und der autogasvariante, obwohl beides noch euro 6d zertifiziert wurde. die automatikvariante ist ein bisschen hoch im verbrauch, durch die wandlertechnik aber zuverlässiger als dsg getriebe vom volkswagen konzern. rundum ein problemlos auto, angesichts des themas co2 emissionen aber nicht mehr ganz auf augenhöhe mit der konkurrenz, weshalb mir der erwerb schwer fällt. trotzdem corsa e du bist toll.

    • die erhöhten CO²-Werte sind dem WLTP-Verfahren geschuldet, da sind alle Motoren inzwischen höher eingestuft. Wenn Du vergleichst, dann darauf achten! Mein A-K ST 1.6 CDTI steht statt mit 95 inzwischen mit 115 mg / km drin. Das Modell mit NOx-Kat hat 119 mg / km. Was sich seitdem aber geändert hat, ist die Spitzengeschwindigkeit! In den Papieren / Konfig steht jetzt 200 statt 195 …

  6. Ich fahre seit knapp 2,5 Jahren den Corsa E, heute GSI, seinerzeit Color Edition 150 PS. Ich weiß gar nicht wie man da meckern kann. Sehr solides Auto, fährt absolut klasse. Ich liebe diesen kleinen Flitzer. Steige demnächst auf Astra um aus Platzgründen und hoffe, dass sich dieser auch schön fahren lässt.

  7. Der Corsa ist schon ein Erfolgsmodell. Wenigstens ein vernünftiger Name. Erstaunlich, wie sich dieses Fahrzeug gehalten hat, immerhin ist die Grundstruktur ja vom 2006er Corsa D, der ja in Zusammenarbeit mit Fiat endstanden ist. Der ADAM beruht ja auf der verkürzten Plattform. Die Color Modelle fand ich immer sehr ansprechend.
    Scheinbar hat man zum Ende der Laufzeit das Angebot dann doch stark eingeschränkt, auch was die Motoren angeht. Diese ständigen Entfeinerungen bei einzelnen Modellen, wie u.a. Entfall der Teilledersitze sind natürlich nicht positiv zu bewerten. Der Corsa F tritt demnächst ein großes Erbe an.

    • Na ganz einfach, der Corsa hält sich deshalb so gut, weil er stets weiterentwickelt und modellgepflegt wurde. Anders als andere Baureihen. Denn sind wir ehrlich, von D auf E war “nur” ein umfangreiches Facelift. Bis auf einige fehlenden Ausstattungsoptionen (el. FH hinten) bzw. nunmehr leider eingestampfte Ausstattungslinien ist der Corsa E halt immer noch ein stimmiges, ausgewogenes Gesamtpaket.

  8. @M. Feldberg
    Mir gefällt das Interieur des Neuen Mazda3 sehr gut. Hochwertiger als der Astra K.
    Der Japaner ist ja nicht der einzige neue Mitbewerber in der Kompaktklasse.
    Octavia und Golf VIII haben dieses Jahr auch Premiere.
    Das macht die Sache nicht wirklich einfacher für Opel.
    Beim neuen Corsa darf sich Opel in Sachen Design und Qualität kein Fauxpas erlauben.
    Vielleicht gibt es in den nächsten Wochen mal was neues was die Zukunft des Insi anbelangt…

    • Ich find die Dinger auch nach wie vor nicht schlecht, hab ja noch einen in meinem Insignia A. In Zeiten von Touchscreen bzw. Touchpad glaube ich aber eher, dass du da schlechte Karten hast.

  9. Ich bin froh um den Erhalt der wenigen/entscheidenden Drehdrücker, Taster beim CLX !

    Touchscreen hat null haptisches Feedback – das kann/darf im Autosektor für den Fahrer nicht sein !
    Der Blick hat raus auf die Straße zu sein, alles andere, weitere, wichtige an Bedienung muss intuitiv funktionieren, mit entspr. Rückmeldung durch Rastung, Druck,…

    Stellt euch doch mal statt einem Lenkrad oder Pedalerie nur so eine Wisch-Sensorfläche vor…..

  10. Der schönste Corsa ist nach wie vor der A. Besonders nach Facelift als GSI und mit Motorumbau X20XE…mein Herz trauert ihm heute noch hinterher, mein Rücken nicht…

    • mein coolster Corsa war der C 1.7 CDTI mit 100 PS, der ging ab wie Schmittz Katze! Das war ein wahrer GSI! Dem trauere ich auch echt nach! Der Nachfolger D 1.3 CDTI mit 90 PS war dagegen eine mittelmäßige Lösung. Schwammige Lenkung, stuckerige Straßenlage, aber auch flott, sparsamer und die Sitze waren besser und er hatte deutlich mehr Platz. Trotzdem bekam der erst einmal keinen Nachfolger. Erst mit dem E waren die Macken weg, ein 75er CDTI und ein 100er 1.4 ziehen derzeit problemlose Kreise mit unseren Kindern und haben schon mehrfach 3 Leute mit Ski und Gepäck (ohne Dachgepäckträger!) in den Urlaub gebracht …

      • Naja…für einen Vielfahrer sind wohl 100PS und Diesel für “Schmitz Katze” ausreichend. Aber wenn Du mal nen Corsa mit 4,5kg pro PS bewegt hast, dann wünscht Du Dir eben auch mehr als 250PS im Insignia…denn dann muss das Auto zucken, sobald der Fuss das Pedal streichelt…irgendwann hol ich mir wieder einen A-Corsa aber dann mit C20LET… 🙂

        • Das meinst Du jetzt nicht wirklich! Das Crash-Verhalten willst Du doch nicht für geschenkt und Haue obendrauf – oder was hast Du vor? Krampfhaft das Lenkrad festhalten? So was braucht man doch nur für den Proll-Faktor. Und der ist so was von out! Die paar AMG-Fahrer werden das auch noch lernen. Greta Thunberg und unsere Jugend wird sich schon kümmern und auch bei Dir wird es ankommen. Wir leben auf Kosten nachfolgender Generationen und nicht nur wenn Du Kinder haben solltest, kommt das bei Dir auch noch an. Also braucht das auch kein Insi mehr. Und nach der Umrechnung von Schmittz Katze sind 9 kg / PS für den schwersten Insi 197 PS. Noch Fragen?
          Ansonsten ist mein Beitrag für Dich natürlich nicht relevant. Ich wünsche Dir nur, dass weder jemand anderes noch der nächste Baum Deiner ist. Aber denk mal drüber nach, wer Dich davon wegkratzt und was Du denen antust …

          • @Vielfahrer60 Es ist schon erstaunlich was für ein Hype um den Klimawandel gemacht wird und wie die Leute darauf reinfallen. Zuerst einmal wird Deutschland bei weitem nicht das Klima retten, desweiteren frage ich mich ernsthaft warum die Autoindustrie den schwarzen Peter zugeschoben bekommt? Was ist mit der Schifffahrt, den Flugzeugen, die Heizungen? Desweiteren hat sich das Klima der Erde stets verändert, früher waren es halt die Götter die erzürnt gewesen sind heute ist es der Klimawandel und die böse Autoindustrie die an allem schuld ist. Umso mehr hilft es natürlich ein Kind für seine Kampagne zu gewinnen und sie an richtiger Stelle mit den richtigen Worten einzusetzen….. Das wirkt ordentlich. Ich frage mich wie wir über unsere Kindheit hinaus überleben konnten bei den ganzen trabbis und ofenheizungen….. Es muss ein Wunder sein!
            Ich glaube du solltest es jedem selber überlassen was er für ein Auto fährt. Ich habe selber zwei alte Opels (Calibra a und Manta b) und ich genieße jede Fahrt, im Sommer sind die beiden im Dauereinsatz und das lasse ich mir von niemanden verbieten. Allerdings rase ich mit denen nicht, da bin ich weder der Typ dafür noch sind sie mir einfach zu schade dafür. Im übrigen mein Sohn liebt die zwei “alten Kisten”. 😉

          • @ralle
            Prinzipiell hast Du recht. Wir retten hier nicht das Weltklima. Aber wenn wir uns nicht mental ändern und vorangehen, folgt uns niemand. Auch die Inder, Indonesier und Phillipinos nicht, die derzeit offensichtlich wesentlichen Anteil am Plastikmüll im Pazifik haben (wenn man mal Fotos abseits der Reiseprospekte anschaut …). Wir sind, fühlen und repräsentieren Technologieführerschaft in der Welt und leben das (zumindest teilweise) in unserer Gesellschaft, nicht aber in der Zukunftssicherung. Da wird uns z.B. China den Rang ablaufen. Wir schaffen es nicht, den Kohleabbau und die Verheizung dieses CO²-Speichers abzuschaffen, weil wir den Dreck exportiern und damit Geld verdienen und holzen dafür auch noch Wälder ab. Die (unsere einzige!) Athmosphäre verliert täglich tausende Tonnen Sauerstoff, weil der in die Oxidation landen (CO², NOx usw., Aufzählung unvollständig! Für (Auto-) Batterien brauchen wir Lithium und eine deutsche Firma bringt es fertig, die Schürfrechte an der Welt größtem Salar in Bolivien zu erwerben und dieses Erbe der Welt für immer und unwiderbringlich zu zerstören, eines von Boliviens wichtigsten Tourismuszielen! Was hat das mit Zukunft zu tun? Corsa A mit 2.0 ZET oder was auch immer ist Vergangenheit und da gehört sie hin. Träumen darf man, Calibras und Mantas fahren darf man auch, das ist nachhaltig, weil dafür kein neues Auto gebaut werden muss. Wie Du schreibst, fahren – nicht heizen. Aber im Kopf gehört das abgeschafft. Sonst versinken / verschwinden wir im Chaos. Wie das geht, sieht man ja schon überall. Die Vollpfosten dieser Welt zeigen es uns …

          • @Vielfahrer60 Genau so ist es. Aber leider gibt es zu viele
            Ich‘s. Warum soll „Ich“ anfangen. Erst mal die andern.
            Leider ist das so.

          • So ein Corsa braucht nur <8Liter/100km…wenn jeder AMG-Fahrer nur so umweltfreundlich denke würde…

            Das schnellste Auto der Welt ist übrigens ein Elektroauto…Umweltfreundlichkeit und Leistung müssen sich nicht ausschließen.

            Viel fahren und Umweltschutz, das widerspricht sich allerdings…

          • Ich fahr übrigens auch noch einen 2,3 Liter ca. 150PS GT von 69, ohne Kat versteht sich…aber keine Sorge…ich fahr nur Sonntags und nur bei schönem Wetter und dann auch nicht viel…aber mit 103db im Standgas…hoffentlich wirst Du nie mein Nachbar, denn dann wackeln die Tassen bei Dir im Schrank, wenn ich aus der Garage rolle…trotzdem dreht sich die Welt weiter…

            Der “Proll-Faktor” verkauft übrigens die teuren Autos…aber wer braucht sowas…

          • @Nick was hast du den für ein Haus das da die Wände wackeln? Bei mir tut sich da nix! Massiv! Gegen Spaß
            Hat keiner was. Aber Rücksicht nehmen das ist offensichtlich
            Bei machen ein Fremdwort.

          • @Nick
            Vielfahrer ist nur mein ‘Nick’-name, im Sommer bin ich zum Job täglicher Radfahrer, ansonsten mit Euro 6 und schnalzigen 110 PS / 300 Nm mit ~ 5 l/100km im Mix und < 70 dB unterwegs. Nm sind übrigens wichtiger als dB …

          • SR – Tassen – nicht Wände…

            Vielfahrer – da haben wir ja eine Gemeinsamkeit – Radfahren. Nur mache ich das auch nur zum Spass und dann auch so schnell wie möglich und nicht um zur Arbeit zu kommen.

            Ich kenn die Daten von meinem “Zur Arbeit kommen”-Gefährt gar nicht – 2017 Insignia 2.0 – hat der Euro 6? Bestimmt…er braucht so 9,8 Liter, weniger wäre besser, ich wäre aber auch nicht bös, wenn er dasselbe verbrauchen würde, dafür etwas zügiger wäre…deswegen graut es mir ja vor dem nächsten Jahr, wenn mein Leasing ausläuft und dann nur noch der 200PS 1.6 möglich ist…aber es gibt ja zur Not noch Chiptuning…

            Aber ich würde auch einen Hybrid kaufen, ich muss nur 20km zur Arbeit, da käme ich elektrisch schon hin…ich rase ja auch nicht die ganze Zeit durch die Gegend, aber 190 Reisegeschwindigkeit mit Tempomat auf der Bahn mit Beschleunigungsreserve muss schon drin sein…

          • “..190 Reisgeschwindigkeit mit Tempomat…”, pah.

            248 km/h ! Super-entspannt. Voll-autonom, mit Chauffeur: ICE !

          • @x-didi Nimm es mir bitte nicht übel. Ja die Bahn kann hervorragend Werbung machen das ist aber auch das einzige! Unpünktlich und schlechter Service fällt mir da nur ein. Sorry da habe ich einfach zu viel schlechte Erfahrung mit dem Laden gemacht.

          • Schulbus…war ein leidiger Fight (als 5. Klässler), später fast nur mit dem Rad (schneller, unabh, auspowern nach pauker
            S-Bahn für Franfurt City/Zeil/Messe …auch heute noch das einzig wahre !

            Seit geraumer Zeit zu spez Anlass kommen Fernfahrten hinzu.
            Statt 6, 8 Std Autofahrt. Sehr lässig bis zum Ziel: Zeitung lesen, schlummern, am Bollwerk WOB vorbei….ins Hauptqu…äh, die Hauptstadt.

            Gewiss mag es bei anderen und mehr Gebrauch zu entspr ärgernissen kommen

  11. Ich kann ja dieses gehype der bisherigen GM-Plattformen, Technologien und Motoren auch nicht ganz nachvollziehen.
    Opel hatte doch bei GM nie Zugriff auf alle Motoren und Technologien. Ein Head-Up Display hat man mit ach und krach erst im Insi B bekommen, moderne Automatikgetriebe in den meisten Baureihen Fehlanzeige, obwohl es die im GM-Regal gibt. Moderne Soundsysteme mit noice cancelling Technologie gab es nur in den USA, Geld um fotschrittlichere Verbrennungsmotoren zu entwickeln gab es auch nicht, Hybrid durfte Opel auch nicht. Opel musste zudem viel Geld investieren um die Globalen Plattformen für Europa fit zu machen (Gewichtsreduktion). Es wird ja oft gesagt, Opel hätte bisher alle Plattformen die sie bei GM nutzten selbst entwickelt. So ein quatsch.

    Ich bin jetzt sehr gespannt wie die ersten Fahrzeuge ausschauen, wie sie gemacht sind, die unter der Riege von PSA entwickelt wurden, wie eben jetzt der Corsa. Grandland X und Crossland X wurden ja noch als konkurrierende Untermen gemeinsam entwickelt. Daher musste es auch unterschiede vom Grandland X zum 3008 geben, was gewisse Ausstattungen angeht (wie z.B. kein verfügbares Panorama-Schiebedach). Heute ist es eine Firma und die Umsätze von Opel gehören somit zur PSA-Group.
    Ich sehe nur, das Opel direkt auf alle Technologien von PSA zugriff bekommt (siehe Hybrid im Grandland X oder auch die volle Motorenpalette). Vielleicht bekommt der Grandland X mit seinem Facelift noch mehr Optionen und eventuell auch das ein oder andere feinerer Material im Interieur.
    Ich sehe jedenfalls die aktuellen Peugeot Modelle gut aufgestellt….Motorentechnisch absolut Konkurrenzfähig, technologisch alles verfügbar, Qualitativ sicher nicht schlechter als Opel bisher….wenn ich mir den 308 ansehe und den mit dem Astra vergleiche, dann sehe ich da einen 308 der sowohl technologisch absolut dem Astra das Wasser reichen kann, der teilweise Dinge bietet die es im Astra auch weiterhin nicht geben wird wie eine 8-Gang Automatik und der ein sehr hochwertiges Interieur bietet, wo ich mir nicht sicher bin ob der Astra da ran kommt.
    Selbiges könnte man über den neuen 508 und den Insignia sagen. Ich hatte das schon mal aufgedröselt…der 508 kratz wesentlich mehr an Premium als ein Insignia.

    Von daher gehe ich doch schwer von aus, das der neue Corsa hier genauso gut sein darf wie der neue 208….dessen Erlkönigbilder ja sehr vielversprechend sind. Ich hoffe nur nicht das man im neuen Corsa F aus Zeitgründen zu viele Interieurelemente aus der ersten Entwicklungsstufe, die ja noch unter GM los ging, übernehmen muss. Das wäre schade, denn PSA ist da in sachen digitalisierung weit voraus. Der neue 208 wird da sicher auch ganz vorne mit spielen.

  12. Fahre seit wenigen Monaten einen 5-türigen Corsa E.
    Gebraucht gekauft, knapp über 1 Jahr alt. etwas über 10.000 km.
    Jetzt geht während der Fahrt immer wieder das Cockpit aus. Alles dunkel, kein Tacho, Blindflug.
    Die Heckscheibenheizung hat schon drei Drähte die nicht mehr warm werden.
    Zum FOH gebracht und der ist nicht in der Lage einen kostenlosen Ersatzwagen zu stellen. Mobilität geht anders.
    Der UVWH stellt hier eine langfristigere Kundenbindung her.
    Das ein Auto mal Probleme macht, ist nachvollziehbar. Aber in dem jungen Fahrzeugalter den Kunden beim Händler so stehen zu lassen…
    Der nächste wird vermutlich kein Blitz mehr tragen!

    • FOH wechseln. Wirkt manchmal Wunder. Der Eine kann es, der Andere eben nicht. So meine persönliche Erfahrung. Ich tippe übrigens auf das CIM-Modul…, ärgerlich aber machbar.

  13. Ich würde mir zukünftig noch modernere und innovative Interieurs wünschen. Wenn ich mir den Innenraum vom neuen Clio anschaue, muss ich sagen, das Renault hier eigentlich alles richtig gemacht hat. Der Touchscreen geht mit der Zeit, dass Cockpit ist modern und zudem stylisch und sogar edel! Ich hoffe, dass Opel hier auch entgegen der grau/dunklen Landschaft in Astra/CLX/GLX hier für den Corsa mehr Pep in die Kleinwagenlandschaft mit einbringen wird! In den größeren Fahrzeugklassen ab Astra erwarte ich eher edle, jedoch nicht einfach nur mausgraue Innenräume. Da kann man auch über dezente Farbleisten und Nähte auch einiges erzielen.

    • Jepp. Der triste grauschleier muss raus – irgendwie war/ist die Abteilung colour&trim auf “depri”, was sich kreativ neg auswirkt(e).
      Das Pseudo klavierlack/speckplastik dazu gleich kategorisch weg:

      Das verkratzt vom draufgucken bereits + blendet mitunter,… hat im Automotive-bereich nix zu suchen !
      Sieht auch einfach nur billig, besch…aus.

      • Wenn man mal ältere Berichte aus den “geheimen Hallen” sieht und liest, dann ist insbesondere die Abteilung “Color & Trim” doch sehr aufwändig unterwegs. Dies allerdings mit dem oft ernüchternden Ergebnis, dann im Serienmodell überwiegend schwarze und graue Polster anzubieten. Von den Dekorleisten ganz zu schweigen. Einzig positive Ausnahme bildet da noch der Insignia über das “Exclusive”-Programm.

        Auch die schmutzempfindliche hellgraue Inneneinrichtung des Grandland X, die noch dazu nicht sonderlich attraktiv ist (klar, Geschmacksache), findet wohl nur wenige Abnehmer, auch weil diese Farbabstimmung trist ist und auch mit den hellen Kunststoffen doch sehr “günstig” wirkt.

        Den letzten wirklichen Farbtupfer gibt es derzeit noch beim Adam bzw. noch in Form der roten Lederausstattung beim Mokka X. Aber ehrlich: Bei Letzterem lässt man so was im Programm, obwohl hierfür aller Wahrscheinlichkeit nach wohl die wenigsten Bestellungen eingehen, während man andere sehr wichtige Baureihen bezüglich des Innenraums quasi verhungern lässt. Das muss man nicht verstehen, oder?

        Bestes Negativbeispiel für Einfallslosigkeit im Innenraum sieht man derzeit beim Astra. Einzige Neuerung der letzten Zeit: Die Alcantara-Sitze, auch schwarz. Aber wie sehen die aus, wie fühlen die sich an? Ich zumindest hab noch keinen Astra K damit gesehen. Und warum? U.a. auch, weil wohl nur die wenigsten Händler auf die Idee kommen, sich mal einen Neuwagen mit der Ausstattung in den Showroom zu stellen. Wie soll der Kunde sich denn ein Bild davon machen? “Bonjour, Tristesse”, kann man da nur sagen. Das muss sich wirklich dringend ändern.

        Zierleisten und – Achtung! – Ambientebeleuchtung 🙂 würden ihr Übriges zur Innenraumanmutung beitragen. Und zwar bei allen Modellen.

        • Der Kommentar spiegelt zu 100% meine Meinung wieder. Danke dafür. Am Interieur einiger Modelle sollte dringend nachgebessert werden. Farben und Zierleisten sind triste und einfallslos. CLX, GLX und Astra fallen in der Hinsicht besonders auf.

          • Tja,
            wer bremst(e) wohl dort die Kreativität spätestens in der Serie so ernüchternd ab (?)…

            Ist das nicht aus den anderen (Ing.-) Abteilungen bekannt (?)!

            Und ist “das Problem” jetzt behoben (?) – neuer Hausherr, neue Modelle,…

            Mal abwarten.

        • Das mit der Innenraumgestaltung sehe ich ähnlich. Die Armaturenbretter der letzten neuen Fahrzeuge gleichen sich sehr stark, und sehen teilweise trist aus. Ein bischen mehr Farbe, könnte da doch ins Spiel kommen. Es muß ja nicht gleich wie beim ADAM sein. Da hat man ja auch ein erfrischendes Design hinbekommen. Im Innenraum scheint zu mindestens beim Glam die Ambientebeleuchtung im Vergleich zu anderen Opel Fahrzeugen vorhanden zu sein. Beim Astra J war das auch noch gut gelöst, und sah wertig aus. Handschuhfachbeleuchtung, wäre auch nicht schlecht. Hat sogar unser Meriva A. Mal sehen, wie im demnächst erscheinenden Corsa F das neue Armaturenbrett, sowie die Farbgebung ausschaut.
          Alcantara Sitze kann man z.B. im Opel Autohaus in Eisenach besichtigen. Dort steht ein roter Astra ST 1.6 Dynamic mit schwarzen LM – Felgen + schwarzen Außenspiegeln / Dach, mit den AGR – Sitzen Alcantara, als Vorführwagen zum Verkauf. Konnte aber leider nur von außen anschauen. Sah auf jeden Fall wertig aus.

  14. Ich habe zu Hause noch Prospekte vom Corsa B. Da steht vorne noch drauf: “Meistverkaufter Kleinwagen in Deutschland in den Jahren 9x, …” Das waren noch Zeiten, als der Corsa noch ein richtiges Zugpferd war. Bei mir im Abijahrgang fuhren einige Freunde Corsa B, Corsa C.
    Ich hoffe, dass man mit dem Corsa F wieder zu alter Stärke findet.

          • Und hoffentlich bleibt das auch generell so. Das würde noch fehlen, dass Opel diesen Quatsch auch in seine Modelle übernimmt. Auch die Peugeot-Cockpits wären viel attraktiver ohne diese missglückte Lösung.

          • Naja. Bisher kenne ich es nur ungewohnt/anders der 5min im Autohaus wegen…
            Und den Standard/Bashing der Autogazetten…(!)

            Wie es sich aber fährt, ergonomisch gibt im Alltag und auf Dauer…?!?

        • @x-didi: Da bin ich mir nicht wirklich sicher. Ich habe die Bilder betrachtet. Möglich scheint mir, daß die Tarn- und Täusch-Folie so aufgetragen wurde, daß die C-Säule beim Corsa F stärker / breiter wirkt als bei den Erlkönig Bildern vom P208.
          Ich kann mir nicht vorstellen, daß der Corsa F tatsächlich dann eine sooo breite C-Säule bekommen soll wie jetzt mit der Foliierung vorgeschummelt…

          by the way: es wurde schon mehrfach hier aufgegriffen, aber nie zu Ende diskutiert:
          Laut AB hat der P3008 keine Hohlraumversiegelung. Der Grandland X läuft wohl vom gleichen Band und auf gleicher Plattform. Was ist nun mit de Rostvorsorge beim Grandland bzw. bei allen OPEL PSA Derivaten? Ist die Rostvorsorge dem Rotstift zum Opfer gefallen? Vieles scheint dafür zu sprechen und also dafür, keine OPEL mehr zu kaufen.
          OPEL selbst hatte ich per Mail angefragt, keine Antwort. Könnte natürlich auch eine Antwort sein …..

          • Das meinte ich damit ja selbst.
            Die C-Säule beim nächsten 208 knüpft an der Tradition von der 1. Generation an: Dickes Dreieck beim 205er

            Dagegen beim Corsa-F, da wird es ein weiteres Zitat von siehe:
            CLX, GLX,….ein festes Seitenfenster dahinter.
            Oder zumindest ein Fake/Schwarzblende dazu (siehe Insignia-B GT)

  15. Zum Thema Astra GSI :
    Stellt euch vor, der 225 PS Motor wird nur in Verbindung mit dieser zähen 8-Gang Automatik angeboten… Hilfe !
    Dann doch lieber die 263 PureTech Pferdestärken für einen Astra OPC 🙂

  16. Nach Corsa E folgt nun Corsa F … gerne!!!!!!
    Seit Anfang 2018 fahre ich mit “Freude am Fahren” meinen neuen 3-Türer Corsa S im kultigen Mandarina Orange in Bayern rum …
    Der Corsa E ist das schönste und kultigste Auto im 4-Meter Segment.
    Schöner und kultiger ist nur der Corsa A mit den Hamsterbacken!
    Das war damals das absolute MädelWunschAuto.
    Heute fahren die Mädel von 18-81 meist den Corsa E 3-Türer und Adam.
    Oft als Adam Rocks oder Adam S. Soweit zu den Wünschen der realen Kunden von OPEL Autos.
    Der MotorTyp und Plattform interessiert nicht … einfache Marktforschung!

    Und nun kommt der neue Corsa F nur noch als 5-Türer und Limo?
    Naja wenn es so sein soll?
    Ich freue mich auf den neuen eCorsa.

    PS: Der Adam II muss ab 2020 kommen => 100% Stromer wie Ampera-E

    Für div. Forum-Schreiberlinge:
    Noch was zu der deutschen Zeitschrift Auto-Motor und Sport “AMS”.
    Diese Zeitschrift nennt man im Süden Bayerns seit Jahrzehnten aufgrund der wirtschaftlichen Nähe zu VW,Audi,Mercedes,Porsche eigentlich nicht AMS sondern
    “Audi-Mercedes Sponsert Blatt” und printet 4 deren Fans.
    Kaufen kann man das Blatt oder besser im Lesezirkel kostenlos lesen.
    Soweit sind wir Südbayern schon neutrale Menschen mit Freude am Fahren mit OPEL und BMW Autos …

    • Der Corsa-F als Limo wäre mir neu, bzw. das verwechselst du* womöglich mit der gesichteten Buick-Version von damals, zu GM-Zeiten. Das ist vorbei.

      *) vor allem manche Gazette noch als Textbausteine inne habend 😉

      • Einen Corsa Stufenheck “gibt” es immer wieder! Die Märkte und Kunden entscheiden ob eine kleine Stufenheck Limo gewünscht wird.
        Bei einem Corsa F mit 4,04 Meter Länge wäre das Stufenheck wohl ca. 4,34m oder 4,44m lang. Also ähnlich wie ein VW Jetta. Als Buick und Holden perfekt, aber als HSV der Hammer!
        Also passend für die “untere Mittelklasse” wie das die dt. Medien nennen.
        Also abwarten und Tee trinken …

        INFO: Den Buick Verano meinst Du wohl! Nun ich hätte mir 2017 beinahe einen in Las Vegas gekauft, da schöner/grösser wie die Astra Limo! Mir gefällt auch der Buick Regal GS auf Basis des OPEL Insignia A Stufenheck LCI mit den Seitenblinker in den Aussenspiegel. Besonders interessant da wie OPC, aber mit 4BängerTurbo für den Alltag geeignet.

        ABER: Noch schöner sind das Cadillac ELR “Hybrid-Stromer” Coupe und das superschöne Cadillac CTS4 Coupe mit 3.6 V6 Sauger Musik.

        Denke wir sollten bald wieder in die USA reisen …

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder