avatar

Corsa Unternehmen

Premiere: Nächste Corsa-Generation mit dem Zauberlicht IntelliLux LED®

,


Aus unseren Modellen Insignia und Astra ist das IntelliLux LED® Matrix-Licht beim Neuwagenkauf nicht mehr wegzudenken. So rollen mittlerweile rund 90.000 neue Opel pro Jahr mit der adaptiven VOLL-LED-Matrix-Technologie vom Band und machen das Verkehrsgeschehen bei Dunkelheit übersichtlicher und sicherer. Klar, dass uns diese Zahlen darin bestärken, Technik für alle verfügbar zu machen. Aber es ist auch Ansporn, diesen Anteil weiter zu steigern.

Nächster Opel Corsa mit IntelliLux LED® Nächster Opel Corsa mit IntelliLux LED®

Das soll uns vor allem mit dem neuen Corsa gelingen, denn im Volumenmarkt des Kleinwagen-Segments ist das IntelliLux LED® Matrix-Licht ein Novum und positioniert die sechste Corsa-Generation in der Spitze des Wettbewerbs.

Im Luxussegment funktionieren derzeit viele Lichtsysteme nur in Kombination mit einem fest eingebauten Navigationsgerät. Wer in den Genuss eines hochwertigen Lichtsystems mit all seinen Funktionalitäten kommen wollte, musste auch in ein (vergleichsweise teures) Navi investieren. Schon im Astra haben wir diese Zweckehe geschieden und bieten demnächst auch in der Corsa-Klasse dazu eine clevere Alternative ohne Abstriche beim Licht-Niveau. Denn auch ohne die Positionsbestimmung über ein Navi erkennt die nächste Corsa-Generation, ob sie gerade in einer geschlossenen Ortschaft oder über Land unterwegs ist. Das funktioniert über die Schnittstelle Kamera/Geschwindigkeit. Sobald 50 km/h überschritten werden, prüft die Kamera, wo sich das Auto gerade befindet. Auf einer schlecht beleuchteten Straße oder in dunklem Gelände tritt automatisch das Fernlicht in Aktion. Schnellstraßen und Städte erkennt das System unter anderem anhand der Straßenbeleuchtung.

Nächster Opel Corsa mit IntelliLux LED®Die LED-Elemente im Scheinwerfer passen sich bezüglich Länge und Verteilung des Fernlicht-Lichtkegels automatisch und kontinuierlich jeder Verkehrssituation an. Entgegenkommende Autos können im Bedarfsfall einfach „ausgeschnitten“ werden. Andere Verkehrsteilnehmer werden so nicht geblendet, der Rest der Straße und das weitere Umfeld bleiben stets hell erleuchtet. Sobald die Lichtquelle fremder Autos entfällt, werden die zuvor ausgeschalteten LEDs automatisch wieder reaktiviert. Objekte am Fahrbahnrand lassen sich somit viel früher wahrnehmen als zuvor. Bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h macht dies ein Plus von 30 bis 40 Metern gegenüber konventionellem Halogen- oder Xenon-Abblendlicht aus. Damit hat man rund 1,5 Sekunden mehr Zeit, um beispielsweise auf einen schlecht beleuchteten Radfahrer zu reagieren und im Extremfall einen Crash zu vermeiden.

Außerdem ist über die LED-Beleuchtung eine weitaus stärkere Differenzierung der Beleuchtungsintensität möglich. Während die Vorgängersysteme nur zwei unterschiedliche Zustände kannten – „an“ oder „aus“ – lassen sich LED-Scheinwerfer dimmen. Damit passt sich die Lichtintensität präzise den Straßenverhältnissen und der Beleuchtungssituation an.

Kommentare (118)

  1. Das ist doch mal ein richtiges Highlight für den neuen Corsa.
    zudem lässt die Formgebung des Scheinwerfers auf den Rest des Fahrzeuges hoffen.

    @Roland Korioth: Mit wie vielen LED Segmenten arbeitet dieser Scheinwerfer?
    Das System scheint nochmal anders als Astra und Insignia zu sein, da nur noch eine Hauptlinse wie beim AFL zum Einsatz kommt.

    • Ich habe einen Astra mit matrix led licht, super zufrieden aber,

      nach einem unfall hat mir opel mitgeteilt das das steuergerät für den led scheinwerfer nicht lieferbar ist da es fehlproduziert wurde.

      kein opel händler deutschlandweit konnte helfen, alle haben im lager falsche und defekte steuergeräte liegen, es musste ein gebrauchter ausgeschlachtet werden damit ich meinen wieder fahren kann, da muss opel dringend!! handeln

  2. Laut heise.de sollen es vier LEDs, statt bspw. 8 im Astra sein oder 16 im Insigna.

    www. heise. de/autos/artikel/Der-kommende-Opel-Corsa-bekommt-Matrix-LED-Licht-4301789.html

  3. Ja, das ist sehr zu begrüßen: Der neue Corsa, “Out of the dark !”

    Ich fände es im Weiteren mal interessant, wie das technisch umgesetzt wird.
    Wenn man von besagten 8 und 16 LED beim Astra + Insignia weiß, wie löst der neue Corsa die Aufgaben mit nur noch 4 LED ?!

    • Naja, im insignia funktioniert das Matrix im vergleich zum Astra schon deutlich feiner. Das Auto wird genauer ausgeschnitten.

      Im Umkehrschluss heisst das für mich, dass es im Corsa ungenauer funktioniert. Der fernlichtfreie Teil wird einfach größer beim „ausschneiden“

      Mich würde viel mehr Interessieren was ein „Zauberlicht“ sein soll.
      Wieder völlig überzogene leere Marketinghülsen.

      • Gewiss, so würde ich es mir simple mit abzählen auch zusammenreimen, dennoch, wie setzt man es überhaupt um ?!

        Wir sind hier zu Gast bei OPEL, was gehört da wohl dazu, bzw. ist es bei anderen, “Das Beste oder nichts”/”Vorsprung durch Technik”/….-Marken anders (?) 😉

      • Wer es hat kann mit dem Marketingbegriff schon etwas anfangen. Das Licht verändert sich während der Fahrt ständig. Es bleibt vor allem am rechten Fahrbahnrand meistens gut auf Fernsicht, während vorausfahrende oder entgegenkommende Fahrzeuge ausgeblendet werden. Ab und an werden Verkehrsschilder auch etwas zu sehr angestrahlt, wenn diese neu sind und stark reflektieren.
        Es passiert immer was. Das klassische Fernlicht blendet wahrscheinlich automatisch nur auf, wenn man allein auf der Straße ist und ohne Gegenverkehr !?
        Ich finde diese Entscheidung für den Corsa sehr gut.
        P.S.: Wenn man den Grandland in D. endlich mal sehen will gehört das IntelliLink Matrix LED+ das HeadUp Display vom Insignia dringend dort auch hinein.

        • Wer es hat kann mit dem Begriff etwas anfangen?
          Dann ist meins wohl seit 3 Jahren kaputt 😉

          Das LED Licht im grandland ist ein gutes Beispiel. Würde ich dem hektischen Matrix geblinke im Astra vorziehen. Leider war der Grandland im Leasing zu teuer weshalb es der Insi geworden ist.
          Denke der hohe Preis beim Grandland ist eher das Hindernis. Sicher nicht die fehlende Matrix Funktion. Dafür hat er echtes Kurvenlicht

  4. Herr Quanz,
    Was sollen die 4 LEDs an Licht erzeugen?
    Beim Insignia finde ich die (Fernlicht) seitenbeleuchtung viel zu schwach.
    Die Aussparrung ist teilweise zu großzügig und es fehlt die Weiten Ausleuchtung bei Geschwindigkeiten von über 70 km/h.
    Abgesehen davon ist das Abblendlicht viel zu Dunkel (Nasser Fahrbahn).
    Bei voll Fernlicht fehlt mir die Seitenausleuchtung, diese ist viel zu dunkel und scharfe Kurven können nicht eingesehen werden.
    Ein Aktives Abblendlicht ist deutlich vorteilhafter als ein starres Abblendlicht.
    Ich finde das man in dieser Preisklasse schon einiges mehr erwarten kann.

    4 LEDs erinnern mich an Kerzenlicht im Autoscheinwerfer und zeigt mir, das Opel alles kaputt sparen will und sich nicht weiterentwickelt!

    • “in dieser Preisklasse mehr erwarten kann”.

      Na dann mal viel Erfolgt bei der Konkurrenz mit Matrix-Licht (z.B C-Klasse von Mercedes).. das ist eine ganz andere Preisklasse.

      Zudem steht hier nichts von Größe oder Leistung der LEDs. Welche Helligkeit die Scheinwerfer haben werden ist völlig unbekannt. Da schon von “kaputtsparen reden”…ui ui ui.

      Außerdem reden wir von einem KLEINWAGEN..alter Schwede, meiner Meinung nach ist Matrix-Lich sogar völlig unnötig in dieser Klasse. Jetzt kommt es als erstes und es ist den Leuten wieder nicht gut genug. Sie wollen 64-Element-Matrix-LED, wahlweise umschalbar auf Laserlicht.

      Ich versteh es einfach nicht.

      • Sollte der Corsa serienmäßig LED-Scheinwerfer bekommen, bin ich mir ziemlich sicher das nicht viele den Aufpreis für Matrix zahlen. Mit 4 Segmenten ist das einfach fehl am Platz.

        Wenn man natürlich wieder nur die Wahl zwischen Halogen und Matrix hat…dann bleibt einem ja nix.

        Ich bin auch der Meinung Matrix ist in dieser Fahrzeugklasse fehl am Platz.

        • Wow. Die Zahl 4 und schon ist etwas bereits,

          “einfach fehl am Platz” – was für ein Dünnsch…!(!!..)

          Wo steht bisher mehr zur Technik und Performance (?)…..Nix !

          Auf welcher fundierten Basis das aburteilen (?),…
          Ach so, ist nur OPEL. Muss 300% geben, darf aber nur 50% kosten.
          Das ist die Mentalität – “Glückwunsch !”

          • Man braucht einfach kein matrix mit 4 Elementen. Wie grob die Rasterung ist kann sich jeder vorstellen der den Astra kennt.
            So ein Dünnsch….!!
            Ich bin treuer Opelkunde. Und es darf auch gerne was kosten…aber wer verlangt denn bitte Matrix???
            Das die Verkaufszahlen hoch sind liegt an der alternative die man nur hat: Halogen.
            Ein gutes helles LED-Licht ohne Matrix würde die Kundschaft zufrieden stellen. Für andere könnte man das Matrix optional trotzdem anbieten.

          • “Ach so, ist nur OPEL. Muss 300% geben, darf aber nur 50% kosten.”

            Ja, das ist bei vielen hier der Tenor. 🙁

      • @Ragescho
        Auf was für einem Film hier manche sind, Wahnsinn oder? 😀

        @Dominik

        Da die ersten EK-Bilder schon Halogenleuchten zeigen, wird es wohl die beiden Versionen geben.

          • diese Bilder sind vom November und waren schon in diversen Quellen zu sehen – nichts Neues und doch das Einzige, was es derzeit gibt …

          • Da muss du mal im Kreis GG rumfahren. Da fährt dar aktuelle Erlkönig mit französischem Kennzeichen. Man kann aber nichts erkennen. Nur, dass es ein Wagen in Corsa-Größe ist.

          • Evtl. mal per Zufall gewiss. Aber die Bilder der einschlägigen Seiten zeigen ja soweit, was sich daran dann um so mehr in Ruhe studieren lässt. Statt in hastiger Vorbeifahrt.

            Sowie zuletzt das GM-SUV im 5-m-Format. Nachfolger des Buick Enclave womöglich… 😉

  5. Ist eine gute Idee, den Corsa F auch mit Matrix Licht anzubieten. Für gute Lichttechnik ist Opel ja bekannt, und man kann sich dadurch von manchem Mitbewerber abheben.
    Ich möchte mein Matrixlicht nicht mehr missen, und kann nur jedem empfehlen es mal nachts auszuprobieren. Da ich oft nachts unterwegs bin, erzeugt das Licht bei mir eine gewisse Sicherheit. Ich hoffe auch, dass die Technik hält.
    Ein Scheinwerfer macht natürlich kein ganzes Auto. Der Corsa F sollte schon weitere Highlights bieten. Ich bin schon aufs Design gespannt. Der Elektro Corsa wird sicherlich auch spannend.

  6. Sehr schön, daß das Matrix Licht auch im Corsa Einzug hält. Fahre jetzt öfters mit dem Astra meiner Frau und finde das Licht schon einen großen Fortschritt gegenüber dem AFL in meinem Insignia-A. Perfekt ist es aber auch nicht, bekomme auf ca. 50km Autobahn abends/morgens meist 1x Lichthupe von entgegenkommenden LKW, die werden öfters nicht erkannt, weil die Betonmittelwände bei uns fast überall schon die Hauptscheinwerfer verdecken und die kleinen Begrenzungslichter oben am LKW wohl zu schwach sind um erkannt zu werden.

    Was mir in letzter Zeit öfters auffällt: Die Beleuchtungssysteme der Premiummarken sind oft nur für deren Fahrer spitze, als vorausfahrender wird man immer häufiger von grellem Weiß geblendet, besonders bei SUVs ist das äußerst unangenehm durch die hohen Scheinwerfer. Opel hat hier einen wie ich finde sehr guten Job gemacht und sollte das Licht weiter verbessern.

    Was auch wünschenswert wäre ist, das Matrix Licht auch im Elektro-Corsa anzubieten. Durch den geringeren Stromverbrauch gegenüber Halogen würde das sogar Sinn machen und die Position als Aushängeschild noch stärken.

    Wo wir grade bei Elekto sind: Warum gibts am Markt eigentlich keinen (leistbaren) Kombi mit reinem Elektroantrieb? SUVs mag längst nicht jeder. – Ganz klassisch, wie Astra oder Insignia ST nur eben rein elektrisch mit vernünftiger Reichweite (400km+). Platz müßte man bei der Größe der Fahrzeuge doch ausreichend haben.
    Für die Familie oder auch zum täglichen Pendeln fände ich das ideal, wobei mich der Corsa auch schon reizt, da ich meist alleine in die Arbeit fahre und den Platz vom Insignia-ST eigentlich nur brauche wenn ich mit Frau, Kindern und Hunden unterwegs bin. Die passen aber auch in den Astra-ST rein.

    • Hallo Jürgen,

      dein zweiter Absatz trifft genau meinen Nerv. (Hatte ja letztens schon gemeckert.) Volle Zustimmung! Heute ist bei einigen neuen Autos das “Abblend”licht so hell, wie früher das Fernlicht und auch ein dauerhaft abgeblendeter Rückspiegel hilft nicht mehr. Man darf diese modernen Dinger einfach nicht a priori so aggressiv einstellen.

      Ja, ich finde Opel hat beim modernen Licht den richtigen Ansatz, sowohl was die Strategie betrifft erst Xenon, jetzt LED auch für einfachere/kleinere Autos zu ermöglichen, als auch die Lichtautomatik vom Navi zu entkoppeln.
      Und ich hoffe einfach, dass die anderen Leute auch merken, dass a) die angeblichen “Premium”scheinwerfer de facto Blendwerfer sind und darüber meckern und b) die angeblich so kerzenhaften Opel-LED alles super ausleuchten, aber den Gegenverkehr und den Vordermann merkwürdigerweise nicht blenden.

      Aber mal sehen, wie viele den Corsa F dann mit LED ordern, denn Stadtautos und knapp kalkulierte Pendlerautos werden das wohl eher seltener bekommen.

      • Mirfaelltkeinnameein: Bei einem Pendler-low-Budget-Auto wird natürlich mit spitzer Feder gerechnet, daher erwarte ich beim nächsten Corsa jetzt auch nicht die haushohen Matrix-LED-Anteile bei den Kundenbestellungen. Jedoch hat gute Lichttechnik durchaus ihre Freunde, daher erwarte ich einen Anteil wie bei den großen Brüdern, das wäre in der Kleinwagen-Klasse ein richtiger Erfolg. Zu Jürgens Beitrag möchte ich unbedingt zustimmen, besonders in Bezug auf die Idee des bezahlbaren Kombis mit E-Antrieb: Der fehlt derzeit total und würde europaweit reißenden Absatz finden.

        • meine Rede seit Ampera: was soll ein E-Auto, bei dem der Nutzerkreis eingeschränkt ist? Also: Corsa F Elektro als ST … !!! (nicht STufenheck, SportsTourer!)

    • @Jürgen: Da ich viel nachts auf Autobahnen unterwegs bin, kenne ich das Szenario auch mit der Lichthupe durch LKW und den Betonmittelwänden. Vielleicht sollte ein Lichtexperte von Opel mal den Grund dafür nennen, und wie man dies in Zukunft abstellen kann. ich weiß jetzt nicht, ob das beim komplexeren System beim Insignia auch auftritt. Vielleicht trifft man ja auf der IAA im September, wie 2015, einen Lichtexperten von Opel, mit dem man interessante Gespräche führen kann.
      Elektro / Hybrid und Kombi fänd ich auch eine super Idee. Muß ja nicht immer ein SUV sein.

      • Ihr fahrt zu langsam, sodass der Modus “Autobahnlicht” (linke Seite ohne Matrix) nicht greift 😉

        Spaß beiseite. Normal sollte ja auf der Autobahn oder auch Schnellstraßen das Autobahnlicht dafür sorgen, dass auf der linken seite kein Fernlicht aktiv ist. Dies geht halt nicht in allen Situationen.
        Ich fände es daher prima, wenn man auf verschiedene Lichtmodi manuell schalten könnte, denn die Automatik wird nie so gut funktionieren, dass alle Situationen abgedeckt sind.

        • Ich deaktiviere beim Insignia das Matrix-Fernlicht auf der AB, weil entgegenkommende (meist LkW) viel zu oft geblendet werden, da der Scheinwerfer der entgegenkommenden hinter der Leitplanke versteckt ist, aber der Fahrer höher sitzt. Zuverlässig funktioniert das Autobahnlicht def. nicht. Ggü dem AFL vermisse ich das aktive Kurvenlicht. Auf der Landstraße hingegen funktioniert das Fernlicht zu 95% korrekt. Lange Geraden sind dort problematisch. Ich finde es prinzipiell im Insignia gut, aber Feintuning kanns auf jeden Fall vertragen.
          Noch etwas: wenn die Lichthupe genutzt wurde, ist die Automatik fürs Fernlicht ausgeschalten. Das nervt etwas, da das eine mit dem anderen nichts zu tun hat… zumindest wenn zum Zeitpunkt der Lichthupe gar kein Licht eingeschaltet war (Bsp. Anwohnerstr. mit freundlichem Fahr-Du-Hinweis -> Fernlicht für die nächste Nachtfahrt deaktiviert).

          PS:
          PQ, gibts dich noch?

          • was soll das für ein Kommentar sein? Hier geht es um Verbesserungsvorschläge und konstruktive Kritik! Wechsel Du doch den Blog, das wäre hilfreicher …

  7. Also: jeder meckert, will nen Corsa mit am besten 250 PS und 3 Liter Verbrauch und alles was Opel macht wird kritisiert. Jetzt wird Matrixlicht (!!!) angeboten was sonst keiner hat und wieder wird gemeckert. Ich verstehe die Welt nicht mehr! Sowohl mein Astra J AFL als auch das Matrix in meinem Astra K sind super. In ein Auto mit Halogen zu wechseln ist wie zurück in die Steinzeit! Auch mir gefallen nicht alle Entscheidungen von Opel aber laßt mal die Kirche im Dorf!

    • Viele hier üben konstruktive Kritik. Das hat nix mit meckern zu tun.
      Aber mir wird das zu blöd hier zu schreiben. Das ist mein letzter Blog-Eintrag.

      Unterm Strich sagen hier viele, dass es in dieser Klasse kein Matrix braucht – schon garnicht mit wenigen Elementen und das es ein LED-Licht tun würde. Ich weiß nicht warum alles direkt als meckern hingestellt wird.

      Aber viel Spaß weiterhin in eurem kleinen kuscheligen Kreis. Ich weiß nicht obs vom Blog gewünscht ist, wenn hier nurnoch Lobeslieder gesungen werden. Aber egal.

      • Leider null Logik in deiner Aussage!
        Warum soll der Corsa kein Matrix-LED bekommen aber ein Astra oder Insignia schon? Ein Kleinwagenfahrer soll nicht gut sehen können in der Nacht??
        Das Matrix-LED wird es als Option im Corsa geben, heißt: du musst es nicht mit bestellen. Trotzdem falsch?
        Warum nur 4 LED-Segmente pro Seite? Weil Opel es preislich attraktiv gestallten möchte und möglichst viele das plus an Sicherheit bestellen sollen/können? Nachdenken hilft manchmal.

        Kritisieren könnte man es, wenn es keine weiter Option als Halogen gäbe wie im Combo.

        • Da will/muss ich “Klicker” vollstens bestätigen.

          Im übrigen/@Dominik, bei “konstruktiver Kritik”, das sollte über eine banale Zahl 4 hinausgehen ! Oder weißt du mehr ?

          Schau mal wie kompakt heutige ABS-Steuergeräte geworden sind im Vgl. zur ersten Generation. Hat hier Größe = mehr/besseres geleistet (?)

  8. Ich finde das Matrix-Licht für den Corsa super. Nur müssten Grandland X und der Crossland unbedingt nachziehen. Einem Adam hätte ich auch LED Kurvenlicht bzw. Matrixlicht in de zweiten Generation gewünscht, die fällt ja aber leider weg.

    • CLX + GLX sind Kooperationsmodelle aus Beschlüssen von 2012 – da war man mit PSA noch nicht so verbandelt, dass man auf deren Plattformen aufgebaute Modelle um dieser Technik preis geben wollte.
      Das blieb bei Insignia + Astra schön intern verborgen.
      Nicht mal für die Facelift-Modelle (Zafira, Mokka,..) hat es gereicht zum Nachschlag. Aufwand, Steuerelektronik etc. gaben das nicht her, zum zugedachten Aufwand…

  9. Die Anzahl der Segmente pro Scheinwerfer kann , aber muss nicht zwangsläufig etwas über die Qualität des Scheinwerfers aussagen.
    Man könnte ja theoretisch die Anpassung des Lichtkegels nicht nur über An- bzw. Abschaltung der Segmente bewerkstelligen, sondern auch über stufenloses Dimmen der einzelnen Segmente. Vielleicht ermöglicht die Weiterentwicklung der Elektronik eine Reduzierung der Segmente.
    Was ich damit sagen will? Das Gejammer darüber, daß ja “nur vier Segmente” vorhanden sind, ist vollkommen nichtssagend und übertrieben. Fast schon peinlich. Solange man nicht genau weiß, ob ein “Vier-Segmente-Licht” wirklich schlechter ist als ein “Acht-Segmente-Licht”….einfach mal Schn…halten. Frei nach Dieter Nuhr…;-)

    • Eben. Es wird daher um so spannender, wenn man es uns im Weiteren hoffentlich mal schön HIER erläutert – über A…BILD-Niveau.

      Fundierte Details zu den 3 Varianten:

      8, 12 Segmente dort, 4 Segmente in Zukunft, wie geht das, wo sind die Unterschiede und “Tricks” (die man ausplaudern darf 😉 ?!?

  10. Zauberlicht, das ich nicht lache. Seit ich meinen Astra- K habe, blende ich Täglich den Gegenverkehr. Auch eine Einweisung ins Werk Rüsselsheim brachte nichts. In der Mail vom Werk stand: ganz normales Verhalten beim Astra k, ,,kein Reklamationsgrund”. Das heißt: Opel weiß genau das ihr Licht nicht funktioniert und ist zu dämlich ein Matrix Licht zu bauen, was wirklich blendfrei ist. Deswegen werde ich nie wieder ein Opel kaufen, verarschen kann ich mich auch selber, da brauche ich kein Opel Ingenieure für. Dieses Licht sollte Verboten werden. Wer allerdings unbedingt Matrix Licht braucht, sollte den Hersteller wechseln .

    • Würde es nicht nach den Regeln der StVO funktionieren, oder läge ein grundsätzlicher konzeptioneller/technischer Fehler vor, so hätte es keine Zulassung/ABE durch das KBA (die prüfen das nämlich, bzw. lassen das prüfen, wie bei allen anderen Herstellern auch) für den öffentlichen Raum bekommen.
      Also immer schön ruhig Blut.

      • Bis zum Abgasskandal dachte auch keiner daran wie die Automobilindustrie betrügt. Vielleicht hat das vorgeführte Matrix Licht beim Astra k bei der Abnahme auch funktioniert? In der Serie auf jeden fall nicht und wer einmal mogelt der bescheißt auch ein zweites mal.

        • Schwere Vorwürfe,. die es zu belegen gilt, ansonsten steht bald der Anwalt bei Dir vor der Türe. Bis dahin gilt, wie in D üblich, die Unschuldsvermutung.
          Du scheinst ein Einzelfall zu sein, denn auch in den einschlägigen Foren lässt sich hierzu nichts finden.

          Hast Du Dein Fahrzeug schon einmal bei einer unabhängigen Prüforganisation (TÜV, DEKRA, GTÜ, etc.) vorgeführt? Die prüfen soetwas kostenlos (!).

          Mit kommen recht häufig Nachts/im Dunkeln (90% meiner Fahrten) neue Astras, die hier im bergigen Süden Bayerns überraschend häufig anzutreffen sind, mit Matrix-Licht entgegen. Geblendet hat mich bisher noch keiner.

          Hingegen die Kompakt-Fahrzeuge aus einem Spanischen Tochterunternehmen eines Wolfsburger Konzerns, die mit LED-Licht ausgestattet sind, fallen gerne einmal durch unvermittelte Blendung des Gegenverkehrs auf, worauf auch die Reaktion (Lichthupe) der “vor mir Fahrenden” schliessen lässt.

          An Deiner Wortwahl und Rhetorik könntest Du evtl. etwas Feinschliff üben, die hier in verschiedenen Beiträgen schon mehrfach negativ auffielen. Andernfalls nimmt Dich möglicherweise bald niemand mehr wirklich ernst.
          Wenn Du mit dem Fahrzeug tatsächlich derart unzufrieden bist, dann solltest Du einen Wechsel der Marke in Betracht ziehen, da ja dann offenbar ein grundsätzliches Problem vorliegt.

  11. Leak zum neuen 208 !
    Ist schon ein propperes Kerlchen, mal schauen wie sich der Corsa daraufhin macht.

    Eingefasste, gar hochglanz-schwarz lackierte Radläufe dort – erinnert an den Corsa-B.
    Ob das auch bei OPEL wieder aufkommt ?!

    Den Fehler mit der UV-unbeständigkeit von damals sollten sie mittlerweile beherrschen, bzw. lackiert wie jetzt beim Peugeot, wäre dazu unempfindlicher 😉

  12. Respekt….der 208 sieht recht gut aus, schön kräftig, auch der Innenraum wirkt edel.
    Hoffentlich fällt der neue Corsa nicht zu weit ab.
    Zuversichtlich stimmt mich, dass Peugeot auch kräftige Sportvarianten zeigt, hoffe bei Opel findet dies auch wieder mehr Beachtung. In meinem Umfeld, hätten sich durchaus einige vorstellen können einen Astra k zu kaufen, wenn…. es eine sportlich, schicke, kräftige Variante geben würde, OPC,GT,GSI ? ( die sich auch optisch etwas abhebt ).
    Sie fahren jetzt Oktavia RS, Peugeot 308 GT usw.
    Bitte nicht nur “Brot und Butter” Modelle, man muss für eine Marke auch schwärmen können. Auch das bringt Kunden. Aber wir werden es bald sehen, wie der neue Corsa auftritt, schüchtern oder offensiv?

    • Jepp. Das wird sich “Erbarmunglos” zeigen !

      PSA hat die Ambitionen Renault “mit Anlauf in den Arsch zu treten”.

      Genfer Autosalon heißt: Clio vs 208 !

      OPEL kann nur davon profitieren nicht minder stark zu klotzen statt kleckern.

      In der Konsequenz daher, IAA: e-Corsa vs ID.3

      PS: Zufällig einen Twizy-fahrer gesprochen, der wartet schon auf besagten OPEL – den Corsa schon gesehen (! 😉

    • Peugeot macht sich. Die neuen Modelle, sehen meiner Meinung nach, alle ansprechend aus. Die haben in den letzten Jahren vieles richtig gemacht. Auch die Innenräume, und deren Qualität machen was her. Könnte mir auch gefallen. Die Position der kleinen Lenkräder / Armaturen gefallen mir allerdings nicht.
      Der neue 208 wird trotzdem ein Erfolgsmodell. Sportliche Modelle gab es davon auch immer, und die Rallye Fahrzeuge standen auch für Erfolg.
      Ist spannend, was Opel daraus macht. Immerhin gewinnt der aktuelle, auf GM Basis aufbauende Insignia, Tests gegen den nagelneuen Peugeot 508 in den deutschen Autozeitungen.

      • Sorry erst gesehen, dass es hier schon geschrieben wurde.

        Paar Eckdaten:

        50kw/h Akku
        0-100 9 Sekunden
        Reichweite 340 km
        Verfügbar ab September

        Wenn das annähernd so stimmt und der Preis heiß bleibt, dann ist es ein gutes Auto für die meisten leute 🙂

  13. Und bitte plant für den e corsa genug Kapazitäten ein. Jedes eh Auto ist restlos ausverkauft weil die Kapazität en zu niedrig sind. Liegt wohl überall am Akku. Ob das Opel/Peugeot besser hinbekommt als Audi Mercedes Jaguar Hyundai und co. Bezweifle ich zwar noch. Aber die Hoffnung geb ich nicht auf 🙂

  14. Der neue Corsa wird sicherlich wieder ein Highligh und Bestseller.
    Ich möchte an Opel appellieren, dass der neue Corsa wieder als Dreitürer erscheint.
    Nachdem jetzt viele Hersteller aus Kostengründen auf Dreitürer verzichten und auch der GTC eingestellt wurde, denkt Opel bstimmt darüber nach, diese Karosserieform zu streichen. Schließlich möchte man möglichst schnell in die Gewinnzone.
    Ich selbst fahre einen Astra J GTC und bin noch immer begesitert von dessen Eleganz. Ja, durch die wenigen Türen wirkt die Seitenansicht viel stimmiger, eleganter und wird nicht durch viele Fenstersprossen unterbrochen.
    Ich möchte Opel ermutigen, den künftigen Astra L (und den Corsa F) wieder als Dreitürer herauszugeben. Man könnte ihn mit mehr Gleichteilen ausstatten (wie beim Astra G), so dann man ihn günstig produzieren könnte. Des Weiteren sollte der Dreitürer wieder das Einstiegsmodell darstellen, mit wenig PS und Basisausstattung. Dann ist er günstiger als der Fünftürer und wird dadurch mehr nachgefragt. Die Rechnung, den GTC viel teurer anzubieten, ist nicht aufgegangen. Man sollte also wieder zu den Tugenden des Astra G zurückkehren.

    Für mich persönlich wäre es bitter, wenn diese Karosserieform eingestellt würde, denn ich müsste mir ernsthaft überlegen, zu einer anderen Marke zu wechseln (oder mir einen alten Opel kaufen), was ich schade finde, bin ich doch schon seit meiner Kindheit ein Opel-Fan. Noch hat mein GTC erst 95000 km auf der Uhr, hält also noch ein paar Jährchen. Aber dann…?

    • Die Gleichteile sind so oder so ausgeschöpft – es bleibt was sichtbar anders und teuer ist: Blech und sein aufwendiges Formwerkzeug.

      Ob lockmäßig günstiges Basis-Modell damit generieren oder prestige-Coupé-Aufschlag, ist annähernd pures Marketing.

      Aber der Aufwand um Weiteres lässt sich nicht wirklich kaschieren.

      Bleibt eher abzuwarten was auf den Abgesang von Cascada, Karl und vor allem AdAM sich OPEL überhaupt noch “leistet” in Zukunft ?!

      Womöglich hat sukzessive im Konzern die jew. Marke mit Gewinn ein solches Aushängeschild dann frei. Und nicht nur die “Draufzahl-Marke” DS insgesamt…;)

    • es wird keine Zweitürer mehr geben. Von keinem Hersteller. Bzw. nur für Zweisitzer. Die Personenrettung nach einem Unfall und die zugehörigen Kriterien bei Euro-NCAP werden dafür sorgen, dass sich das kein Hersteller mehr antut, weil er damit Sterne verliert. Nach “Aber dann…?” kommt nichts mehr. Toyota GT oder Supra …

      • Ich bezweifle, dass ein Fünftürer wirklich sicherer ist und besser beim Crashtest abschneidet. Denn umso geschlossener die Karosserie ist, desto steifer ist sie. Öffnungen, also Türen, bringen Instabilität. Auch die Verwindungssteifigkeit leidet darunter.
        Und wenn auf der Rückbank nie jemand sitzt, ist die bessere Unfallrettung auch Nebensache.

        • Der künftige BMW 2er soll auch als zweitüriges Coupé erscheinen.
          Und da es das Opel-Design in den letzten Jahren sowieso mit Sicken und Kanten übertrieben hat, wird es bei mir erstmals nach 25 Jahren ein BMW werden. Da gibt es dann ein sachliches Design, an dem man sich nicht so schnell satt sieht.

        • Es geht bei dem Kriterium eben wohl um die Zugänglichkeit.

          eine große öffnung kann auch nachteiliger sein als 2 kleinere. bzw. heckklappe vs. stufenheckdeckelchen…

  15. So. Der neue 208 ist jetzt offiziell, inkl deren e-Version und technischer Daten.
    Damit vieles für den neuen Corsa-F bereits herleitbar.

    Inklusive ersten erkennbaren/offensichtlichen Gleichteilen im Außenbereich (!), mal abgesehen von der auch sehr naheliegenden Grundform…

    • Ich denke keines deiner aufgeführten Teile wird gleich sein. Das erkennt man selbst bei der aktuellen Tarnung.
      Haube ist mit Typischer Opel-Bügelfalte, beim 208 nicht.
      Die Türen bekommen die typische Opel-Hockeyschlägerfalz im unteren Bereich, der 208 nicht.
      Heckklappe wird anders sein, das der Corsa zweigeteilte Heckleuchten bekommt und ist runder am Ende.
      Als einziges werden wohl die Außenspiegel die gleichen sein wie es aussieht.

  16. Was wir bisher vom 208 wissen und sehen konnten, ist mehr als viel versprechend. Der Wagen bietet moderne, sinnvolle Technik und sieht großartig aus. Eine bessere Basis könnte der Corsa gar nicht haben.
    Und was die Gleichteile angeht: Schaut euch mal den Punto und den Corsa an. Gerade im Bereich der Türen sieht man deutlich die Verwandtschaft. Und hat es jemanden gestört? Nein. Und so wird es auch beim Duo 208/Corsa sein. Mit einigen geschickten Details kann man die beiden sehr gut von einander trennen. Der Vorteil ist ja, dass der 208 sehr markante Details besitzt. Die Tagfahrleuchten, der große Grill, die krallenartigen Rückleuchten, die C-Säule in klassischer 205-Optik, die Nummer 208 auf der Haube, das i-Cockpit. Nimm man all das weg, bleibt genug, um Opel typische Akzente zu setzen. Und die müssen nicht langweiliger aussehen.
    Ich bin jedenfalls zuversichtlich, was die Optik betrifft.
    Spannender wird eher, was Opel alles “darf”. “Darf” auch der Corsa die digitalen 3D-Anzeigen bekommen? “Darf” der Corsa schon den 155PS Benziner haben? Und vielleicht sogar mit Schaltgetriebe?

    Ich habe da immer noch die “Partnerschaft” von Rover und BMW im Hinterkopf. Die Münchener waren nie bereit, alles für Rover herzugeben, haben Rover nie integrieren wollen, haben auch ihre Motoren nur zögerlich oder gar nicht zur Verfügung gestellt.
    Und als der 75 auf den Markt kam, hatte man Rover sogar öffentlich den Dolchstoß verpasst. Die Präsentation dürfte in die Geschichte eingegangen sein.
    Ich hoffe, dass Herr Tavares nicht bei der Corsa Präsentation irgendwelche Vertriebszahlen anprangert oder Einsparungen verkündet, und damit die wichtigste Modellneuheit des Jahres bei Opel in den Schatten stellt.
    Aber wie wir Herrn Tavares bisher kennen gelernt haben, ist er bei sowas wesentlich professioneller und weitsichtiger, als Bernd ich-hau-meinen-Frust-mal-einfach-raus Pieschetsrieder. Ich nehme ihm ab, dass er wirklich Interesse am Erfolg der Marke Opel hat. Und ich hoffe, dass er Opel dafür auch alle Freiheiten bei der Entwicklung und Technologienutzung des Corsas gelassen hat.

    • Ja. Das Thema 208/Corsa ist wahrlich sehr, sehr spannend in seinem weiteren Verlauf !!

      Soviel früher der 208 auch bereits in Genf stehen durfte, die gemeinsame Produktion, Marketing/Taktik,….was auch immer – im Handel kommt er wohl auch nicht früher als der Corsa, mit der IAA-Präsentation.

      Und in Sachen Technik. Motoren/Getriebe/…erwarte ich keine abweichenden Überraschungen. Matrix-Licht hier / 208 ?, 3D-Cockpit dort/ Corsa ?, etc.

      Beide mit e-Version, kann so “unfair” also schon mal nicht sein 😉

  17. @Q /@opel: Das 2. Quartal ist in Gange, wie schaut es zu diesem Abschnitt und der Ankündigung von Bestellbarkeit im e-Sektor aus: h-GLX, e-Corsa,….?

    Teaser, Daten,..

    • Ist dazu bereits beim neuen 208 etwas absehbar ?
      Zu anderen Modellen ist es mitunter fix/geschlossen – Jalousie & Klima sollen alles weitere richten.
      Ist so halt einfacher zu händeln bzgl dichtungen, Mechanik, steifigkeit,…

    • ja, thematisch schöner Einstieg! Und wieder wird es so sein, dass der Blog es mit einem Tag Verzögerung präsentiert bekommt 😉 [mal sehen mit welchem Quäntchen Mehr – Information wir hier eingedeckt werden. Die Spannung steigt!]

    • Naa…, wo bleibt’s ?!

      Neben dem Gewicht Thema würde mich mal die Aerodynamik interessieren!
      Eine Unterbodenverkleidung ist beim Motorraum erkennbar.
      Es wird von “mustergültiger” Aerodynamik geschrieben. Zahlen dazu ?!
      cW ? Stirnfläche ?..

    • Ich verstehe es auch nicht (!). Klima & Kamera sind Thema, das geht auch zu anderer Zeit/”Sommerloch”

      Aber der neue Corsa ! Das sollte (auch) hier absolute Priorität haben.

  18. So schaut das übrigens aus, wenn man einen Artikel reinstellt, wo es um die Gewichtseinsparungen für ein neues Modell geht…

    www. opel-blog. com/2015/08/27/leicht-leichter-opel-astra-k/

    • Das “Neue” werden wir aus der Autob**d zuerst erfahren – wie toll der Corsa doch ist, um ihn dann bei Vergleichen hinter die üblichen Kandidaten einzureihen. 😉

      • Nein, die Reihenfolge sieht ja so aus.
        Erst kommt ein Vergleich mit eher “belanglosen” Konkurrenten. Also Toyota Yaris, Suzuki Swift, Kia Rio und als Vertreter des VW Imperiums der Skoda Fabia. Der ist schon alt, der darf “geopfert” werden. Im Rahmen dieses Vergleiches zeigt AB dann, was der Corsa alles kann, und was die anderen eben noch nicht drauf haben. Da darf der Corsa dann auch souverän gewinnen. Vielleicht noch mit einer typischen Überschrift wie “Der ballert sie alle weg” oder das allseits beliebte Frostmotto “Da müssen sich die anderen warm anziehen”.
        Im nächsten Schritt kommen dann der Fiesta, der Clio, der 208 und der Ibiza. Natürlich wird es gegen den Clio schon verdammt eng. Und der 208 verliert dann wegen des kleinen Lenkrades und einem um eine Nuance zu harten Fahrwerk. Der Fiesta ist natürlich ein großartiges Auto, aber wegen Blablabla reicht es dann doch nicht. Und am Ende ist dann Punktegleichstand mit dem Ibiza.
        Im letzten Schritt kommt dann der finale Stoß. Vergleich gegen Audi A1, VW Polo und Mini. Der Mini ist natürlich auf den letzten Platz gesetzt. Weil zu klein, zu teuer, zu irgendwas. Es gewinnt selbstverständlich der Polo mit dem beliebten Satz “Er leistet sich keine Schwächen”. Heißt mit anderen Worten: So richtig begeistern kann er nicht. Auf Platz 2 kommt dann der Audi mit der mal wieder so gerne zitierten sprichwörtlichen Qualität, aber der hohe Preis verhindert den Sieg. Und dann bekommt der Corsa so einen typischen Trostkommentar. Er sei ja so ein tolles Auto, viel besser als der Vorgänger. Aber es sei ja einfach zu schwierig, gegen die “Musterknaben” zu gewinnen. Doch dafür hielt er sich noch ganz gut.
        Und jetzt: “Mögen die Spiele beginnen.”

          • @Geisel: Hält ihnen der Terrorist gerade eine Pistole an den Kopf (? 😉

            Nein. Aber der Arbeitsvertrag, die Compliance….

  19. Wen könnte man für die Werbung des neuen Corsa wohl rekrutieren ?

    Tom & Jerry ?
    Steffi Graf ?
    Franzi ?
    Die Supermodels (von damals) ?
    Sean Paul

    PS: VW hat sich Cara Delevingne für den T-Cross geholt – finde ich etwas merkwürdig.

  20. Das wäre auch eine tolle (technische) Sache für hier gewesen (!!!),

    “Vor 30 Jahren: Opel erster Hersteller mit serienmäßigem Drei-Wege-Katalysator”

    Inklusive dem Kleinwagen Corsa(-A) !

    Aber irgendwie scheint im opel-blog die Luft raus zu sein.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder