avatar

Insignia Unternehmen

Fahrwerk-Innovationen: Testsieger Insignia mit FlexRide und Twinster-Allrad

,


12 PS und eine „schwindelerregende Schnelligkeit“ von 45 km/h: Nur drei Jahre nach dem Start der Rüsselsheimer Automobilproduktion läutete der Opel „Tonneau“-Motorwagen bereits 1902 ein neues Zeitalter der Fahrdynamik ein. Was man damals wie heute brauchte? Innovative Lösungen für ein optimales Fahrverhalten – seit jeher einer unserer Entwicklungsschwerpunkte. Was in dem Wagen mit der modernen Tonneau-Karosserie begann, setzten legendäre Modelle wie der Rekord A, der Diplomat B, der Kadett GT/E, der Senator und der Omega in der Marken-Historie fort.

Fahrwerk-Innovationen von OpelEiner darf in dieser Ahnenreihe erst recht nicht fehlen: der Calibra – er feiert in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag. Im „Aerodynamik-Weltmeister“ sorgte ab Ende 1990 ein Allradantrieb für reichlich Traktion, hervorragende Bremsstabilität und sicheres Fahrverhalten. Eine Visco-Kupplung sorgte bei Kurvenfahrten für den notwendigen Drehzahlausgleich zwischen Vorder- und Hinterachse.

Fahrwerk-Innovationen von OpelSeit 2008 heißt unser Zauberwort für noch mehr Fahrspaß und Sicherheit „FlexRide“. Zunächst dem Insignia vorbehalten, hielt das mechatronische Fahrwerk mit adaptiver Stoßdämpfer-Regelung bereits ein Jahr darauf in der nächsten Astra-Generation Einzug. Mit FlexRide kann der Fahrer nach seinen eigenen Vorlieben die Fahrdynamik durch die Anwahl der Modi Standard, Sport und Tour anpassen. So reagieren im Tour-Modus die Dämpfer weicher, außerdem ist die Lenkung leichtgängiger. Im Sport-Modus wird die Dämpfung straffer, die Lenkung reagiert direkter und das elektronische Gaspedal spricht progressiver an. Dank DMC-Steuergerät (Driving Mode Control) werden bei der Fahrwerksausrichtung neben dem eingestellten Modus auch Lenkmanöver, Beschleunigungsverhalten und Straßenverhältnissen berücksichtigt.

Fahrwerk-Innovationen von OpelUnd heute: Da stehen Insignia Grand Sport, Sports Tourer, Country Tourer und besonders der Insignia GSi* an der Entwicklungsspitze – mit dem weiterentwickelten FlexRide-Fahrwerk und einem speziellen Competition-Modus beim GSi, der Sporfahrern Kurvenspaß pur bietet. Dieser Modus erlaubt mehr Freiheiten, bevor das ESP eingreift. Perfekt zum Sportfahrwerk passt der hochmoderne Twinster-Allradantrieb mit Torque Vectoring. Zwei elektrisch gesteuerte Lamellenkupplungen ersetzen das konventionelle Hinterachsdifferenzial. So werden die Räder individuell, je nach Fahrsituation in Sekundenbruchteilen beschleunigt – unabhängig von Bodenbelag, Nässe, Eis oder Schnee. Lästiges Untersteuern ist unserem Insignia GSi daher weitgehend fremd; er folgt exakt der Linie, die der Fahrer per Lenkbefehl vorgibt. Die Querbeschleunigung mit einem Allrad-Insignia und FlexRide-Fahrwerk in schnellen Kurven verdient nur eine Bezeichnung – atemberaubend.

Die Fahrwerks- und Handling-Eigenschaften sind für führende Fachmagazine wichtige Gründe, den Insignia aktuell in Vergleichstests erneut ganz vorne zu platzieren. Unser Flaggschiff landete in der Auto Bild vom 21. Februar ebenso auf Platz 1 wie im Check der Autozeitung (20. Februar 2019) und im Vergleichstest von AUTOStrassenverkehr (6. Februar 2019).

* Insignia GSi mit 154 kW/210 PS und Achtstufen-Automatik und Allradantrieb: Kraftstoffverbrauch gemäß NEFZ: innerorts 9,4 l/100 km, außerorts 5,8 l/100 km, kombiniert 7,1 l/100 km, 188-187 g/km CO2 Effizienzklasse D. Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet, um die Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151 zu gewährleisten.

Kraftstoffverbrauch gemäß WLTP[1]: kombiniert 8,0-7,6 l/100 km, 208-198 g/km CO2. Diese Werte wurden nach dem seit 1. September 2018 vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren gemäß VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151 ermittelt. Diese Werte sind nicht mit den davor genannten offiziellen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerten (nach NEFZ) zu verwechseln. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Werte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

[1] Die hier angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem – seit 1. September 2018 vorgeschriebenen – WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) gemäß VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151 ermittelt. Diese Werte werden zusätzlich zu den davor genannten offiziellen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerten (nach NEFZ) angegeben und sind nicht mit diesen zu verwechseln. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.