avatar

Unternehmen Zafira Life

Topmoderne Motoren in vier Leistungsstufen: Zafira Life ab sofort bestellbar

,


Das Antriebsportfolio für den Opel Zafira Life umfasst topmoderne Euro-6d-TEMP-Dieselmotoren mit 1,5 und 2,0 Litern Hubraum. Die Leistungsspanne der Vierzylinder reicht dabei von 75 kW/102 PS bis 130 kW/177 PS. Die Triebwerke verbinden Fahrspaß mit niedrigen Verbrauchswerten (Kraftstoffverbrauch gemäß NEFZ1: innerorts 6,5-5,2 l/100 km, außerorts 5,4-4,6 l/100 km, kombiniert 5,8-4,8 l/100 km, 152-127 g/km CO2; Kraftstoffverbrauch gemäß WLTP2: kombiniert 8,1-6,0 l/100 km, 213-158 g/km CO2).

Das Einstiegsaggregat für den Zafira Life leistet 75 kW/102 PS. Die stärkere Variante entwickelt 88 kW/120 PS und liefert ein maximales Drehmoment von 300 Newtonmeter. Beide 1,5-Liter-Diesel sind in Verbindung mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe erhältlich.

Der Zweiliter-Diesel fährt in zwei Leistungsstufen und Getriebe-Kombinationen vor: In der 110 kW/150 PS-Version übernimmt ein Sechsgang-Schaltgetriebe die Kraftübertragung. Wer es noch kraftvoller und gleichzeitig komfortabler mag, ist beim 130 PS/177 kW starken Top-Diesel bestens aufgehoben. Eine sanft schaltende Achtstufen-Automatik gehört zu den technischen Highlights im Zafira Life. Die Triebwerke generieren ein maximales Drehmoment von 370 respektive 400 Newtonmeter bei 2.000 min-1. Mit dem Spitzenaggregat an Bord beschleunigt unser neuer Zafira Life in nur 10,4 Sekunden von null auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 185 km/h.

Hier alle Motoren auf einen Blick:

Motorisierung 1.5 Diesel 1.5 Diesel 2.0 Diesel 2.0 Diesel
Leistung 75 kW/102 PS 88 kW/120 PS 110 kW/150 PS 130 kW/177 PS
bei min-1 3.500 3.500 4.00 3.750
Max. Drehmoment 270 300 370 400
bei min-1 1.600 1.750 2.000 2.000
Abgasnorm Euro 6d-TEMP
Getriebe Sechsgang Sechsgang Sechsgang Achtstufen-Automatik
Verbrauch nach NEFZ1 in l/100 km
Innerorts 5,4-5,3 5,3-5,2 6,5-6,1 6,5-6,2
Außerorts 4,9-4,7 4,7-4,6 5,3-5,0 5,4-5,0
Kombiniert 5,1-4,9 4,9-4,8 5,8-5,4 5,8-5,4
CO2 kombiniert in g/km 134-129 130-127 152-142 151-143
Verbrauch nach WLTP2 in l/100 km
Kombiniert 7,2-6,1 7,2-6,0 8,0-6,8 8,1-7,0
CO2 kombiniert in g/km 189-159 189-158 210-177 213-183
Bestellbar ab sofort ab sofort ab sofort ab sofort

Der Zafira Life ist in drei Fahrzeuglängen wahlweise als „Small“-Variante mit 4,60 Meter, als „Medium“ mit 4,95 Meter sowie als „Large“ mit 5,30 Meter erhältlich. Schon in der Einstiegsversion für 34.660 Euro fährt der Zafira Life Selection in Medium-Größe vor. Die Sitzbank in der zweiten Reihe ist hier umklapp- und herausnehmbar. Sicherheits- und Assistenzsysteme wie der Berg-Anfahr-Assistent, Geschwindigkeitsregler und –begrenzer sowie die Traktionskontrolle mit Motor- und Bremseingriff sind serienmäßig mit an Bord. Laptops und weitere elektronische Geräte lassen sich in jeder der bis zu drei Sitzreihen jeweils über eine 12-Volt-Steckdose anschließen.

1 Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet, um die Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151 zu gewährleisten. Der Motor erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

2  Die hier angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem – seit 1. September 2018 vorgeschriebenen – WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) gemäß VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151 ermittelt. Diese Werte werden zusätzlich zu den davor genannten offiziellen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerten (nach NEFZ) angegeben und sind nicht mit diesen zu verwechseln. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare (119)

  1. Etwas später solle eine 4×4-Variante bestellbar sein – wird es sich dabei um die 150 PS-Variante handeln?
    Interessant wäre auch die Möglichkeit eines Benziners wie der 1.6 (PureTech/DI-Turbo) z.B. aus dem Citroën Grand C4 SpaceTourer/Opel GL-X mit 180 PS.

  2. Ich bin von dem Konzept nach wie vor nicht überzeugt: Ich glaube, der Trend geht eher zu kleineren Vans als zu größeren. Lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.
    Was ich aber sicher sagen kann: Der Innenraum ist gelungen!
    Ich habe gestern drin gesessen, mit elektrisch verstellbaren Ledersitzen und hinten getönten Scheiben. Die Armaturentafel gefällt mir. Sie ist relativ zierlich, nicht so ein wuchtiger Klotz, und sie wirkt sehr aufgeräumt und “clean”, mit Chromakzenten an den richtigen Stellen.

    Mit dem Auto lassen sich mit Sicherheit große Entfernungen sehr kommod zurücklegen.

    • Wenn du ein klassischer Van/Zafira-Kunde warst (?), ist das freilich nicht zwingend was für dich.
      Insbesondere beim Live-Eindruck zu ähnlichem Namen+Länge (4.6m) doch was ziemlich “würfelig” anderes anzutreffen…

      Mit den Minimal-Veränderungen zu den PSA-Derivate kann sich OPEL glücklich schätzen, hätte man wohl nur kosten-übelst verschlimmbessern können (!)

      Lustig, dass sich in der Preisliste eine solche Vielfalt an Anti-Marder-Paketen findet. Geht es da um unterschiedliche Stromstärken ??! 😉

    • Kann ich bestätigen, da steckt kein Funken Opel hinter sondern ein Abklatsch von PSA pur!
      Abgesehen davon sieht der Wagen wie ein Leichenwagen aus und hat für mich nichts ansprechendes.
      Das typische Opel aussehen hat der “Leichenwagen” weder im inneren und im Äußeren, die Technik ist auch nicht wirklich „muss ich haben“.

      Nächster Kritik Punkt ist, es gibt kein Benziner, LPG oder eine Erdgas Variante.

      Meine Einschätzung nach wird sich dieser “Leichenwagen” so gut wie nicht absetzen.

  3. Herzlich willkommen in der Opel-Modellpalette, lieber Zafira Life!

    Er macht schon was her und sieht viel ziviler aus als der bisherige Vivaro in seiner “Familienausführung”.

    Habe den Zafira Life im Januar in Brüssel auf der Weltpremiere gesehen.

    Es ist zwar optisch nicht viel Verändert zu den Konzernbrüdern aber ich finde selbst mit den leichten Veränderungen sieht das ganze Auto sowieso mehr nach Opel aus als nach Peugeot/Citroen. Als hätte PSA es vorher schon gewusst. 🙂

    Ich bin wirklich sehr gespannt wie er bei den potenziellen Käufern ankommt.

    • Joh. Seit bereits 3 Jahren auf dem Markt und entsprechender Entwicklungszeit voran, wäre das ein ziemlich kühner Weitblick gewesen 😉

      Wenigstens ein korrektes Opel-Tagfahrlicht hätte man ihm gönnen können/müssen !

  4. Das in dieser Klasse Dieselmotoren prädestiniert sind, will ich gar nicht bestreiten.
    Aber darüber hinaus, nach so vielen Jahren bereits auf dem Markt und aktuellem “Konflikt”. Ein paar Alternativen Antriebe wären mit der Opel-Variante zeitgleich/nah schon angebracht (!):
    LPG ?
    CNG ?
    Hybrid ?
    Und nicht nur (sündteurer) Elektro in 2021 🙁

    • Kannst du lange warten!
      Opel war und bleibt ein spähtzünder!
      Die Konkurrenz ist da schneller und Vorallem aktueller/Moderner und Innovativer.
      Allein die Asiaten sind derzeit Vorreiter von Assistentsysteme, aktuelle Technik und entwickeln das Auto ständig weiter.

      Opel verkauft Technik von gestern, die vor 6 Jahren bei anderen Marken verbaut wurde.

      • Von wegen “späh..”,
        mach Du erst mal richtig die Augen auf was von OPEL schon alles kam !

        Das man den Kastenwagen hier im eigenen PSA-Konzern zu 99,9% übernimmt ist ziemlich konsequent in vielerlei Hinsichten.
        Das machen andere sogar im “richtigen” Pkw-Sektor (siehe: Sharan/Alhambra).

        Dein übliches fabulieren bzgl Asiaten, welchen Kastenwagen dort meinst du konkret mit welchen Details ?! Müssig !
        Der Toyota HiAce z.B. ist ebenfalls ein Derivat hierzu 😉

  5. Hallo zusammen.
    Das Auto sieht gut aus, wenn der genau so Vieklappertro, na dann gute Nacht.
    Ohne Benzinmotor geht gar nicht, der Diesel ist und bleibt eine Dreckschleuder, aber man kann ja richtig gut Nachfiltern, übrigends auch beim Benzi.
    Eine Reibungsreduzierendeelektrifizierung das ware der Anfang,
    Heißgekühlte Motoren auch, Unterbodenverkleidungen.
    Vieles was geht wird einfach nicht gemacht.
    So siehts aus.
    Solange nicht mehr gefilter wird wie benötigt wird gibt es CO2 und hohe Feinstaubwerte.
    Schönen Tag noch.

    • Der Diesel ist überhaupt keine Dreckschleuder. Das ist das mediale Geschwätz.

      Der Diesel ist so sauber wie seine Abgasreinigungsanlage. Das gleiche gilt für den Benziner. Diese Diesel-Hetzjagd ist völlig überzogen und der Diesel hat mMn auch noch eine Zukunft wenn die Automobilhersteller anständigen Abgasreinigungsanlagen verbauen.

      • Ich bin so froh das es Fachbücher gibt, da kann man Lesen und darüber Nachdenken. Fatzebooke und Co. ,Politik, sind keine Bildung sondern nur Meinungen.
        P.S.
        Direkteinspritzungen moderner Magermixmotoren produzieren alle viel mehr Feinstaub als Motoren mit einem Lambdawert von 1.0.
        P.S.2
        Danke Markus

    • @Wolf Carsten: Einspruch 😀 Ein moderner Direkteinspritz-Benziner steht was z.B. Feinstaub betrifft dem Diesel in Nichts nach. Bei CO2 ist der Diesel um ca. 20% effizienter als jeder Benziner. Bei NOx hat er aber Probleme die zuletzt medial aufgebauscht worden sind. Diese können aber – wie bereits gesagt – mit der richtigen Reinigungsanlage gewaltig verbessert werden – und hier sind die PSA Diesel den GM-Derivaten schon vor Übernahme von Opel teilweise voraus gewesen….

  6. Ich hoffe wirklich inständig das der neue Corsa F/G ? sich als Opel entpuppt.
    Peugeot 208 ( Sport ) Citroen ( Soft ) DS ( Premium ) Opel ( Renditevehikel ? )
    Mein Corsa E ist jetzt ein neuer Toyota. Mein Mokka wird in 18 Monaten ein neuer Mazda.
    Viel Erfolg mit auf dem eingeschlagenen Weg. Ich ziehe Autos für Kunden statt Shareholder vor. Schade

    • Naja, der VW Konzern geht diesen Weg erfolgreich bereits seit Jahren. Wichtig sind nun mal die Unterschiede zwischen den einzeln Marken. Da muss ich gestehen, kann ich die Positionierung von Opel noch nicht erkennen. In Deutschland geboren stimmt dann ja bald nur noch für den Insignia….

      Der Brecher

      • Nein, mit “geboren” ist ja die Entwicklung des Autos gemeint, nicht etwa die Produktion. Die “Geburt” eines neuen Autos beginnt ja mit dessen Entwicklung, nicht mit der Serienproduktion.

          • So oder so, “geboren”, für den Begriff im Bezug zu einer Automobil, da lacht dich jedes Kindergarten-Kind zurecht aus !
            Ähnlich einfältig zuvor mal, “frisches denken für…”,
            Bin ich beim Metzger? Ring Fleischwurst. Darf es etwas mehr sein (?)

      • … nur das die Reisenden, die ehemals zufriedenen Kunden waren, die Opel jetzt dringend braucht. Jeder neu zugelassende z. b. Hyundai/Kia, Skoda, könnte auch ein Opel sein. Ist es aber nicht. Das schmerzt mehr, wie abgewanderte Kunden zu Audi, Mercedes, BMW

      • Wichtig für alle BLOG-Teilnehmer lesend oder schreibend !
        Wenn Ihr keine Abtworten mehr auf Eure Aussagen erhaltet, könnte es sein, dass der letzte Opel Fahrer gewechselt ist. 😉
        Ich hoffe es dauert noch.
        Nur bei den irrwitzigen Preisvorstellungen für einen Transporter mit Lederausstattung frage ich mich schon, ob die Richtung stimmt ?

        • Tja, Van/Zafira ist angeblich nicht mehr angesagt – also Kastenwagen/Life, ein wenig teurer – dafür soviel mehr “hipp”..

          Preisen waren absehbar an den PSA-Derivaten oder nochmals heftiger bei T6, Vito & Co.

          • VW ist mit seinen T‘s extrem erfolgreich und verdient vor allem Geld mit den Kindergarten-Taxis. Warum sollte Opel sich da keine Scheibe abschneiden dürfen? Zumal diese Schrankwände mittlerweile und offensichtlich mehr gefragt sind als die Klasse der Kompakt-Vans. Wenn das Eine nicht mehr angenommen wird probiert man halt was neues. Ich finde diese Entwicklung, dass die Autos immer größer werden, zwar überhaupt nicht gut, aber ich sehe so viele Ehegattinen mit den Dingern zum Einkaufen und Kindergarten fahren, dass meine Meinung wohl getrost als veraltet und überholt gelten dürfte.

          • vielen sind ja sogar die T´s zu einfach, die nehmen gleich den Cayenne für den Transport der Kinder in den -Garten … heißt nicht umsonst Hausfrauenpanzer mit Kleinkindadapter … sieht man aber allenthalben allerorts insbesondere in Ballungszentren …

      • Wenn ich mich richtig erinnere war der Corsa F bereits “fertig” !
        Also Corsa G oder F 2 ? 🙂 Egal.
        Die nicht mehr vorhandenen und weiter schwindenden Marktanteile von Opel belegen eindrucksvoll das ich mit meiner “Erwartungshaltung” beileibe nicht allein bin.
        Ich möchte einfach nur ein preisWERTES Auto!
        Mein Mokka belegt täglich das Opel auf dem richtigen Weg war.
        Jetzt liegt der Focus anscheinend auf ……………..ja was eigentlich ?
        Ach ja. Cash !
        Der Corsa E 1.4t war klasse. Wolle eigentlich einen Adam.
        Aber “Abrakadabra” war meine Wunschausstattung weg.
        So verkauft man Livestyle 🙂 Jetzt ist es halt ein Hybrid.
        Ja man muss Geld verdienen das steht außer Frage.
        Aber nicht so. Sorry

        • Ach soo, du zählst den nicht-in-Serie-gekommenen Prototypen aus GM-Zeiten mit.

          Umgekehrt hätte ich den Corsa-E nur als Corsa-D2 angesehen.
          Man sprach mal von einem “Major-Facelift”, siehe auch Golf V/VI.

          Von daher könnte man den folgenden, neuen Corsa im Herbst auf der IAA’19 als Corsa-E bezeichnen !
          In der elektrifizierten Variante heißt er ja wohl e-Corsa 😉
          (sowie das Pendant von Peugeot, e208)

        • Erwartungshaltung/schwindende Marktanteile:

          Da vermischt sich aber einiges, dazu in einem heftigen Umbruch der seines gleichen in der Automobil-Branche sucht !

          Was bei Volvo dezent&geschickt (!) von statten ging, bei konstant hoher Image-Kurve. Respekt. Da pfuscht keiner rein, der das Tagesschäft vor Ort nicht kennt !

          Dagegen hier, das ist ein bereits seit Jahren im Vorfeld des Verkaufs und jetzt nicht minder umkämpftes Krisengebiet. OPEL ist mitten auf dem Schlachtfeld:

          Was GM Jahrzehnte damit “geritten” hat, der Gaul wurde geschunden und verheizt !

          Quasi in einer fortlaufenden Rosskur ist da noch längstens nicht sicher abzuwägen, wer hier was zum guten/schlecht führt(e) !

          GM hat sich zuerst mit Chevrolet und dann mit OPEL aus Europa annähernd gänzlich zurückgezogen. Andere Weltmärkte noch dazu. America First.
          Da war im Hintergrund womöglich bereits seit 2012 (Kooperation mit PSA) schon Plan B in Detroit geschmiedet.
          Die Fassade aber, “Lächeln und Winken”…

          Der Mokka hat schon einen Nachfolger.
          Nur nicht für Opel
          Der Insignia hat schon seine potenten Motoren und Hybrid.
          Nur nicht für Opel.
          Asien hat schon seinen Corsa Nachfolger (Stufenheck).
          Nur nicht für Opel.
          Auch für den Antara gab es längst einen Nachfolger (s. Chevrolet Envision). Nur nicht für Opel.
          Und wer Elektro und Hybrid will/wollte (Bolt/Volt), bekommt/bekam es auch ohne künstliche Verzögerung.
          Nur nicht für Opel.

          Merkst du was (?)!

  7. Hallo zusammen.
    Also der Käufer für Opel hätte auch aus,Syrien,Südkorea,Sri Lanka kommen können.
    PSA ist auf jeden fall besser und unter GM durften wir auch nicht bauen was wir wollten.
    Immer dieses Gejammer fürchterlich.

    Also mit dem Preis Opel Zafira Life WOOHW.
    Hätte nie gedacht das bei einer Model/Design Offensive in die Vollen gegriffen wird.
    Das ganze um 15000 € gesenkt würde langen, VW hat mit so einem Model auch klein Angefangen, also beim Preis.
    Schönes WEEKEND.

  8. Ich halte den Zafira immer noch für einen Irrweg. Für den Preis hätte man beim Vorgänger deutlich mehr bekommen als einen 102 PS Basis Diesel mit Handschalter (Automatik hoffentlich auch für die kleinen Motoren gegen Aufpreis erhältlich?), aber für die genauen Details müssen wir natürlich auf den Konfigurator warten.

    • Du meinst den Zafira LIFE (ZL) hier.

      Der einstige Zafira-A/-B/-C ist Vergangenheit !
      Der wurde immer schwerer, größer aber nicht zwingend Familien-gerechter.
      Siehe z.B. Malheur in Reihe 2, von wegen 3 Kindersitze. stattdessen Lounge-Schwärmerei (für wen bei der Opel-Klientel ?)…

      Bereits die 4.6m-Variante vom ZL hat ihren guten Nutzwert.

      Bei dem Kastenformat auch nicht anders zu erwarten, dazu Schiebetüren,…
      Im Prinzip alles richtig für Kind(er) und Kegel(n), mehrfach.

      Ist aber halt der allg. Clinch von viele Kinder, viele Kosten,….woher/wie dann solche Autos finanzieren ?!
      Aber wenn man sich so umschaut – es geht offenbar noch dicker, mit den ganzen SUV um so brachialer.

      Kredit-/Leasing/sonstige fragwürdige “Blasen”….teils nur Haftpflicht und wenn’s knallt blank.
      Im Hintergrund lausige sonstige Wohn-/Familienverhältnisse. Aber der Benz (/BMW/AUDI) glänzt.

      Bin mal gespannt, ob man auch in neue Flotten-Geschäfte hereinkommt.
      Gewiss ist dort die Marge bescheiden. Aber der Wagen braucht Präsenz !

      • Die Platz- und Gewichtsprobleme beim Zafira C (wie auch Astra J, Insi A etc.) waren ja hauptsächlich der GM Plattform geschuldet und nicht dem Fahrzeugkonzept als solches.
        Mit geht es hauptsächlich ums Preis- Leistungsverhältnis. Mit 35 tsd. hast du einen ziemlich ordentlich ausgestatteten Zafira C bekommen können, und hier gibts halt grade mal das Basis Modell. Wie gesagt, wir wissen natürlich nicht genau wie das aussieht und was da alles drin ist, aber wenn ich mir den Traveller fürs gleiche Geld anschaue ist das mehr als ernüchternd.
        Die Kastenform bietet natürlich große Vorteile im Platzangebot, aber ich glaube einfach nicht das viele Familien (wie viele haben schon mehr als 2 Kinder?) das wirklich brauchen. Da greift man dann lieber zum Touran/Passat/Astra oder Insignia der zwar kleiner ist, aber vom Platz trotzdem ausreicht und fürs gleiche Geld sonst einfach mehr bietet.
        Für Taxiunternehmen oder als Firmenfahrzeug (Flughafencharter oder sowas) wäre so ein Auto wahrscheinlich eher was.

        • Gewiss, das Besinnen kam erst mit den Nachfolgern und speckten entsprechend 3-stellige kg ab.
          Das auch, 2 Kinder oder gar mehr ist selten(er) geworden.
          Insofern was kompakt-flexibles ausreichend, Reihe 3 nicht zwingend.

          Blöd nur, wenn sich OPEL so “selbst aufgibt” – vieles gute gestrichen wurden – die Ablagen nur noch ein schlechter Scherz : FlexRail, FlexSpace,…

          Aufpassen OPEL, um eure “Existenzberechtigung” wackelt es gehörig!

        • Wenn ich mir ansehe, wie viele private T6 bei uns in der Stadt in den Straßen stehen, auf den Aldi-Parkplätzen, beim Bauhof vorbeikommen usw. ist ziemlich klar, dass da nicht nur Familien mit vielen Kindern Kunden sind sondern auch ganz normale “User”. Genau wie beim Zafira C der Anteil der Firmenwagen den Anteil der Privatkunden-Wagen zuletzt deutlich überstiegen hat …
          Auch der Absatz an Tourans und erst recht an Sharans nimmt stetig ab. So gesehen ist der Schritt zum “D” (Zafi Life) nur konsequent!

          • Also ich kann die “Kastenwägen” wie T6, Traveller oder V-Klasse an der Hand abzählen, zieht man dann noch die ab die sich durch offensichtliche Werbung klar als Firmenwagen zu erkennnen geben sind es fast garkeine mehr. Verglichen damit sehe ich aber immernoch einige Vans, Caravans oder eben sehr sehr viele SUVs.
            Ich kann mir nicht vorstellen das Opel den Zafira Life mit den Preisen in großer Stückzahl verkaufen wird, aber wir werden sehen.
            Richtig “konsequent” wäre für mich ein neuer Zafira als SUV oder eben als Van (Verkaufszahlen gehen in dem Segment zurück, ich weiß) gewesen, preislich nicht so weit weg vom Vorgänger entfernt, mit Möglichkeiten zur Individualisierung und vielleicht sogar mit alternativen Antrieben. Alles auf einer schön leichten günstigen PSA Plattform mit entsprechenden Motoren. Ein bisschen mehr Eigenständigkeit im Design wäre bei einem bekannten Modell mit so einer Tradition auch gut gewesen, so erkennt selbst jeder Laie das es ein praktisch baugleicher Traveller ist.

          • Naja, bei den “Kastenwägen” wie hier beim ZL oder auch Combo ist das Rebadge ja usus in der Branche. Die Kostenstruktur gibt wohl auch nicht mehr her.

            Aber wie besagt, es fehlt der Zafira-SUV, wo nebenan der 5008 präsent ist !
            Wieso davon nix für OPEL aufgebaut ?!
            Bei den Kooperationsvereinbarungen damals “vergessen” worden, verdrängt,…?
            Schon merkwürdig.

          • @Vielfahrer60 Nur mit dem Unterschied das man sich über 6 Generationen einen gewissen Ruf aufgebaut hat. Das ist im übrigen auch der Unterschied von VW und Opel. Wenn bei Opel etwas nicht sofort einschlägt wie eine Bombe wird es relativ schnell wieder eingestampft, siehe zb. Signum. Zur Erinnerung der Audi V8 (Vorgänger des A8) war alles andere als ein Erfolgsmodell.

          • Tavares zieht für DS eben jene Audi-Historie als Vergleich heran. Über mehrere Generationen/Zeit dauert eine solche Reife…

            OPEL war sowas bisher kaum gegönnt:
            1x Calibra und weg
            1x Signum und weg
            1x Adam und weg
            2x Meriva und weg
            3x Zafira und weg

            …und jeder hat sein Segment geprägt !

          • @x-didi Ich habe wahrscheinlich ein Händchen für solche Autos bei Opel: 1mal Signum Facelift, 2mal Adam (einer noch in meinem Besitz) , 1mal Calibra (noch in meinem Besitz) und meine Frau fährt aktuell auch Zafira.. 🙂

          • Haha. Du “Opfer” ! 😉

            Jedes Exemplar präpariert und eingetütet, wäre zukünftig nicht so verkehrt.

          • @ralle & x-didi
            gewiss, aber auch VW hat Modelle, die keine 1 oder 2 Generationen überlebt haben! EOS, letzter Käfer, der 3. Scirocco wie der Calibra als 3. Modell nach längerer Pause (bei Opel zum Manta I + II) weg vom Fenster, Fox (und 1auch der up! wird keinen Nachfolger bekommen!) und auch bei anderen Herstellern werden Modelle flachfallen. Ich schätze, dass C1 / 108 & Co. auch entfallen werden. Der Signum hat nie ein Segment gegründet, der war von Anfang an ein Unikat und hat keinen Nachahmer gefunden (vielleicht noch den DS 5 …). Als Hatchback in der Mittelklasse hat es noch nie ein Modell geschafft, wirklich zu überleben. Meriva – na gut, der Versuch sich gegen den Golf Plus zu stemmen …
            Nur der 1. Zafira hat eingeschlagen wie eine Bombe. Seine Nachfolger sind den amerkikanischen Tod des Aufplusterns gestorben. Der Touran hat das erfolgreich vermieden, aber auch bei VW gibt es inzwischen mehr Pseudo-“Suvs”, als Vans. Und solange solche Modelle im Baukasten effektiver gestreut werden, macht es keinen Sinn, die alten Konzepte um ihrer selbst willen zu erhalten. Gerade auch, weil der Umschwung zu neuen Mobilitätskonzepten andere Perspektiven erfordert.

          • @Vielfahrer Die “Modelle im Baukasten effektiv gestreut” heißt im Falle des Zafira Life einen Traveller genommen und den Opel Blitz drangeklatscht. Für mich ist das nicht “effektiv”, sondern knauserig und einfach nur billig in vielerlei Hinsicht.
            Der Zafira stand für mich in erster Linie für erschwingliches Familienfahrzeug, dieses Konzept wäre auch mit anderen Fahrzeugformen umsetzbar gewesen.
            Und wenn man unter “neuen Mobilitätskonzepten” versteht den Kunden 35 tsd. Euro für einen grottenschlecht ausgestatteten Wagen aus der Tasche zu ziehen dann muss man sich über rückläufige Zulassungszahlen nicht wundern. Wie ich bereits geschrieben habe, da war man beim Zafira C preislich um einiges besser dran.

          • @Vielfahrer60: Stimmt. Auch VW ist nicht unfehlbar und die Märkte haben ihre eigene Dynamik. Wo selbst/gerade auch ein (New)Beetle unterschiedlich angenommen wurde…

            Wenn man erster + interessant/erfolgreich ist – sind Nachahmer nicht lange fern. Und der Kuchen will geteilt sein.
            VW in seiner Trägheit/Taktik damit beneidenswert erfolgreich. Deren finanz Atem aber auch ein ganz anderer.

            Zappelig/fluktuierende US-Statthalter haben das in ihrer kurzen Verweildauer am Main nie verstehen können.
            “Isch bin ein Russelshighmehr” und tschüss.

            PS: Auf den Signum folgten erst die ganzen fliessheck-limos von “ABM”!
            Besagte Kleinstwagen könnten tatsächlich wegbrechen. Irgendwo stand auch zuletzt, unter dem Corsa käme angeblich nix mehr.

          • @derD
            Du hast sicher recht mit dem drangeklatschten Blitz, aber beim Vivaro war es doch auch nicht anders! Vergiss doch den alten Zafira mal, der neue ist nicht wirklich dessen Nachfolger, auch wenn der Name das suggerieren will. Zu besagtem wäre ein 5008-Derivat die richtige und preislich vergleichbare Option, die uns die Firma mit dem Blitz aber bislang verweigert. Und wer wirklich die 7 Sitzplätze braucht, der hat preislich attraktiv den Combo zur Auswahl, der das, was Du suchst, voll abdeckt – sogar mit 2 Radständen und optional viel Kofferaum, was der Zafi selig als 7-Sitzer nie bieten konnte! Also Lamentieren abstellen und sich anders orientieren – gerne auch in der Opel-Modellpalette!!! Der ZL deckt den Vivaro-Life – Markt ab und das mit deutlich verbesserten Optionen und ganz anderem “Standing”!
            Neue Mobilitätskonzepte sind übrigens nicht die 35Tsd, sondern die Wanderungen der Kunden weg von eigenen Autos hin zu Sharing, E-Konzepten und anderen Alternativen!

  9. Ich denke Opel wird sicherlich erfolgreicher sein mit dem neuen Zafira Life im Vergleich zum Vorgänger oder dessen Busvariante. Dieser stach mit seinem Buckel auf dem Dach aus der Masse hervor, sah / sieht man auch noch häufig. Ohne die Kooperation mit Renault hätte man so ein Fahrzeug früher ja gar nicht bauen können. Durch die zukünftige Allradvariante, und auch eine Elektroversion wird man bestimmt noch zusätzliche Käufer finden. Dieser Zafira Life hält preislich sicherlich einen Abstand zu den vergleichbaren VW und Mercedes Modellen. Der VW bekommt gerade das nächste Facelift. Vorteil von VW ist natürlich das Image. Trotz älterem Modell und höherem Preis, sowie Schwächen bei Qualität und Technik werden diese Fahrzeuge weiterhin sehr viel gekauft.

    • Ja. Gegenüber dem Vivaro, dem wahren Vorgänger, könnte der “ZL” sich jetzt besser behaupten, weil das Styling angenehmer daher kommt.

      Aber er ist halt auch nur ein Derivat unter 4 ! Wovon schon 3 Marken ihn seit Jahren im Programm haben – mit was punktet der OPEL überhaupt gegenüber jenen ?!? Irgendwas nur-opel-typisches verbaut ? außer dem Emblem ?

      Am ehesten womöglich noch, wenn das “Gewohnheitstier Mensch” wie üblich seinen FOH aufsucht.
      Statt einer PSA-Dependance oder beim Toyota-Händler immer noch fremdeln überkommt… 😉

      • da ist was dran und die Dichte der FOH´s gewiss ein Vorteil ggü. PSA, Ford und Renault. Von MB und VW mal nicht gesprochen.
        Wichtiger aber ist aus meiner Sicht, dass die “weltweite” Streuung eine ganz andere ist, als zuvor. Allein, dass in Russland mit diesem Modell der neuerliche Einstieg in den Markt gesucht wird, spricht doch Bände. Das würde man nicht tun, wenn man sich davon nicht einen Vorteil am Markt verspricht, weil dort die Konkurrenz fehlt. Ohnehin werden die Vivaro-Ableger das Massengeschäft für diese Modellfamilie darstellen. Da ist zwar der Konkurrenzdruck größer, aber die Stückzahlen sind auch deutlich höher. Und in diesem Segment können VW und MB von den Preisen her nicht konkurrieren. Und mit dem Blick auf die Mittelmeerländer kann ich nur sagen, dort sind die schwarzen Hotel-Shuttle-Vitos z.T. straßenraumprägend, da ist ein Markt, den wir hier gar nicht so kennen!

        • Genau. Wir haben von unserem Standpunkt aus nicht zwingend alle Erwartungen anderer Märkte im Blick.

          Bsp.: Für New York gab es vor Jahren die Ausschreibung für komplett neue Taxi-Konzepte.
          Also weg vom klassisch kultigem “YellowCab” in Form einer spritsaufenden US-Limo.
          Gewonnen hat der Nissan Kastenwagen NV200 !

          • Der NV200 ist eines der gruseligsten Fahrzeuge die so rumfahren. Das ist kein Gewinn für die Stadt.
            So spritsaufend sind auch US-Limos nicht. Daher lieber Yellow Cab.

          • Ja, die weiteren spez. Details dort wollte ich hier gar nicht aufwärmen.
            Nur grob: Kastenwagen können es weit bringen 😉

  10. Für mich ist der Zafira Life das genau richtige Modell…. die bisherigen Vans ala Zafira, Touran, S-Max etc sind out. Davon siehst du doch kaum noch neue Modelle. Diejenigen die echten Platz und Komfort suchen, holen sich einen T6 oder eine V-Klasse. Ich sehe so viele neue T6 auf der Straße. Da kann ich nur sagen, der Zafira Life kommt genau richtig. Denn er ist stimmig in Design…muss sich nicht hinter dem T6 bei der Anmutung verstecken. Technisch und was die Ausstattung angeht passt das auch auf den ersten Blick. Automatik ist auch direkt verfügbar.

    Aber VW stellt im Gegenzug direkt das Facelift des T6 vor. So macht man es eben Opel. Solltet ihr euch mal für den Astra überlegen.

  11. Wenn doch das Micro-Navi in 7“ Zoll nicht wäre…
    Ps. Habe vor dem Eintracht Spiel das Alfa Museum besucht, und diese Marke zieht einem nach wie vor in seinen Bann.

    • Der T6 hat (bisher) weniger als 7″!!! Was soll das also …
      Sicher werden die jetzt mit dem FL nachrüsten, aber das darf man PSA auch zutrauen —

      • Naja, zutrauen… da hätte man beim Insignia mit Einzug des neuen Multimedia Systems auch den Bildschirm vergrößern können, anstatt ihn bei 8″ zu belassen. Platz genug wäre zwischen den Lüftungsdüsen gewesen.

        • ich habe auch 8″ und bin nicht sicher, ob 9″ oder 10″ so einen entscheidenden Vorteil bringen, wenn das Layout sich nicht prinzipiell ändert. Mich nervt z.B., dass sich im Navi-Modus die Kurzwahltasten der Sender nicht wegschalten lassen. Oder ich bin zu blöd für die Bedienung – die dann allerdings auch für sich spräche: das wäre Schrott!

          • Ich find es doof bis bedenklich, bei aktivem Android-Auto und google-map-Kartendarstellung ist die Außentemperaturanzeige nicht ersichtlich !

            Mal abgesehen davon, würde ich sie unabh. davon im direkten Blick vom Fahrerdisplay haben wollen !

          • Opel könnte ja ganz einfach die Außentemperatur im Insignien im dauerhaft im Tacho-Display anzeigen lassen, so wie es viele andere Hersteller auch tun. Das wäre die beste Lösung!

          • Da könnte man sowieso noch einiges ändern. Z.B. den Momentanverbrauch neben der Geschwindigkeit permanent anzeigen, statt dass man das durch scrollen im BC erst sieht …

          • Schade ist eigentlich, dass Opel beim Insignia kein richtiges digitales Instrumentenpanel anbietet. Ich hab neulich in einem gesessen, der die analogen Rundinstrumente mit mittigem Display hatte (also nicht den großen 8″-Bildschirm) und ich muss sagen, dieses Layout fand ich persönlich schöner. Sowas dann in digital à la Audi A4 z.B. – das würde dem Insignia-Cockpit gut zu Gesicht stehen. Die analogen Zeiger rechts und links vom Display fand ich schon beim Insignia A Facelift nicht prickelnd, als damals die schönen Chrono-Anzeigen des Vorfacelift entfallen sind (meiner hat sie noch). Lediglich das rote Display hätte farbig werden müssen, das hätte schon viel gebracht.

  12. Also zunächst mal muss man ganz klar sagen, der Zafria Life und der Vivaro könnten eine schlechtere Basis haben. Die drei Alternativen von Citroen, Peugeot und Toyota machen schon einen sehr ordentlichen, modernen Eindruck. Das Cockpit ist sauber verarbeitet und wirkt hochwertig. Kein Vergleich mehr mit der Plastikbude des Vorgängers, womit ich nun den Vivaro auf Trafic-Basis meine.
    Einige stören sich ja an der geringen optischen Abweichung des Zafira von den drei anderen. Da muss man sich natürlich fragen, worin denn der Unterschied des Vivaro zum Renault und Nissan bestand? Viel mehr, als leichte Kosmetik war da auch nicht. Der Kühlergrill war da schon das Auffälligste. Und wozu soll man hier auch mehr Aufwand betreiben? Ich finde sogar, dass die Front des Zafira Life ganz ordentlich gelungen ist und sogar in Details den Zafira zitiert. Mich überrascht nur, dass Opel nun den Grill mit den Chromnoppen einführt, wie man ihn in der Groupe PSA bisher nur von Peugeot kannt (siehe auch der neue 208).
    Ich bin nun sehr gespannt auf den Konfigurator. Die Preisliste hat da ein paar Überraschungen, die ich nicht nachvollziehen kann oder die ich mir zumindest nicht vorstellen kann.
    So gibt es z.B. keine Einschränkung bei der Anzahl der Sitze bezogen auf die Fahrzeuglänge. Kann man wirklich die Länge S als 8-Sitzer konfigurieren? Und wie sind die Bänke/Sitze befestigt? In der Preisliste ist nicht bei allen Sitzkonfigurationen von “ausbaubar” die Rede. Bei Peugeot, Citroen oder Toyota aber schon.
    Positiv finde ich die Möglichkeit, nun IntelliGrip mit einer Auswahl von Felgen kombinieren zu können.

    • @Creative: Ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass der ZL tatsächlich in allen Größen als 8-Sitzer erhältlich ist.

      Leider ist der Konfigurator immernoch nicht “on air”.
      Auf der Website steht inzwischen nicht mehr “ab 20.03.” sondern “in Kürze”. Komisch eigentlich. Normalerweise werden die Konfiguratoren ja nachts eingepflegt und stehen morgens zur Verfügung.

      Würde mich allerdings auch nicht wundern wenn es Schwierigkeiten mit der technischen Umsetzung gibt. Mich ärgert modellübergreifend dieser Höllen-Konfigurator bei Opel inzwischen seit Monaten und es wird nicht besser.

      • Dieser Konfigurator hat tatsächlich etliche Schwächen
        – Der aktuellen Stand der Konfiguration wird nicht aus allen Seiten heraus permanent aktualisiert
        – Es gibt keine Voreinstellungen. So muss man am Anfang immer zu jedem Motor auch ein Getriebe auswählen und zu jedem Lack ein Polster. Es ist nichts voreingestellt.
        – Die einzelnen Inhalte von Paketen sind nicht genau genug beschrieben
        – Ausschlüsse sind nur mit einem Symbol gekennzeichnet, aber ohne Begründung
        – Nach der Auswahl einer Option nimmt sich der Konfigurator immer eine Auszeit

        Ich möchte keinen Markenamen nennen, aber wenn man sich vier Ringe zusammen stellt, bekommt man zu jeder Option genaue Infos und Bilder und eine Aufstellung der verbundenen Änderungen.

        • @Creative: Die Punkte, die du nennst sind auch die, die mich extrem nerven.

          Hinzu kommt, dass teilweise die komplette Konfiguration zerschossen wird wenn man z.B. nochmal zurück zur Farbe geht.

          Wenn man nochmal den Motor oder das Getriebe ändern möchte, steckt man manchmal in einem ganz seltsamen Kreislauf wo nur noch ein Neustart hilft weil der Konfigurator sich ständig widerspricht und einen nicht mehr weiter lässt.

          Dann nervt mich total, dass keine Preise bei den Polstern, Felgen, Farben, Motoren, Ausstattungslinien und Mehrpreis für Getriebearten dabei stehen sondern immer nur an der Seite oder oben versteckt wenn man eine jeweilige Option ausgewählt hat.

          Was mich aber am allermeisten ärgert ist, dass wenn eine Option nicht wählbar ist, er dann immer einfach sagt “Geht nicht” anstatt einen Änderungsvorschlag zu machen um die Option zu wählen.
          Früher kamen immer 5 Alternativmöglichkeiten wenn eine Option nicht möglich war. Jetzt soll man raten was man an der Konfiguration ändern muss um gewisse Optionen zu wählen. Das ist dermaßen benutzerunfreundlich.

          Und als wenn die Grundeinstellungen nicht schon nervtötend genug wären, sind auch noch ständig Software-Bugs drin, die einen eine Farbe nicht auswählen lassen oder Ausstattungskombinationen verhindern, die eigentlich gehen.

          Ich muss dazu sagen, dass ich finde dass Opel einen der besten Konfiguratoren hatte bevor dieses neue Konfigurator-Modell vor einigen Monaten eingeführt wurde. Opel hatte den intelligentesten, intuitivsten und übersichtlichsten Konfigurator. Das ist leider Geschichte seit dem neuen. Es macht selbst als Opel-Freund keinen Spaß mehr irgendwas in diesem Konfigurator zu arbeiten. Ich mag mir nicht vorstellen wie schnell Fremdkunden den Browser einfach schließen. Mach ich auch ganz schnell bei anderen Marken wenn ich keinen Spaß am Konfigurator habe.

          • Da muss ich leider zustimmen. Und zwar in allen Punkten. Der neue Konfigurator ist ein gewaltiger Rückschlag. Wenn das auf Grund der allgemeinen Sparmaßnahmen bei Opel so gewollt ist, muss ich sagen: Das ist an der falschen Stelle gespart, an der denkbar schlechtesten Stelle.

          • @Domi/Drummer79/Creative: Habe bei unserem Website-Team nachgehakt und die von euch genannten Punkte sind alle bekannt und Teil eines größeren IT-Projekts. Wir arbeiten an Lösungen und sind hier leider noch sehr stark von GM abhängig – deren Prioriäten könnt ihr euch ja vorstellen, wenn’s um Opel geht. Zudem befinden wir (und auch alle anderen Hersteller) uns zurzeit in der Umstellung auf WLTP, was programmiertechnisch etliche Stolpersteine beinhaltet. Fazit: Eine große Baustelle, an der wir arbeiten. Wir hoffen auf eure Geduld!

      • Der französische Konfigurator ist online. L1 mit Variante Enjoy mit 8 Sitzen geht tatsächlich. Und die zweite Reihe ist auch herausnehmbar:
        “Assises rang 2 fractionnables 2/3 -1/3, amovibles”

          • ja ja, und letztens sollte Opel angeblich einen neuen Senator entwickeln; als nächstes ist dann ein Konkurrent für den 7er und die S-Klasse dran; ja ja, ja ja …
            ach ja – das Konkurrenzmodell zum 911er hab ich vergessen; ja ja …
            Manta Manta, ja ja …

          • sitzen drei alte Männer auf ihre Stöcke gestützt vorm Haus und schauen 3 alten Damen beim Boule zu. Sagt der eine “ja ja, die Blonde hätt ich auch haben können, ja ja …” Sagt der zweite “ja ja, die Dunkle hätt ich auch haben können, ja ja …” Sagt der dritte “ja ja, ich hatte sie alle drei, aber es hat nichts genutzt, ja ja …
            Die alte AZ sitzt gerade mit der alten ams und der alten AB vorm Haus, ja ja … und schaut sich die alten Weiber Manta, Capri und Scirocco an … ja ja … 😉

          • Vielfahrer60: Ich warte auch weiterhin auf meinen persönlichen Jungbrunnen mit vier Rädern, am liebsten von Opel natürlich. Der Name ist mir fast egal. Der Zafira Life ist es leider auch wieder nicht, der heiß ersehnte Jungbrunnen, auch wenn das Fahrzeug nach meinem ersten Eindruck für Familien und Freizeit-Kapitäne durchaus gelungen ist. Jaja….

          • “wenn ich so dran denke, kann ich es gar nicht erwarten” sang da mal einer über seine 99 Enkel, die alle Kricket im Garten spielen. Wenn es bei mir so weit ist, würde ich gerne in einen Cascada – Nachfolger steigen. Gerne mit und ohne Dach, mit ohne Verbrauch, mit ohne schlechtem Gewissen, mit ohne Rückblick auf lauter leider nicht mehr produzierte Träume … ja ja

          • @SR also als Vorlage für einen Manta C wäre der Peugeot 508 e-legend der Richtige der schreit geradezu danach als Manta C auf den Markt zu kommen.
            Genau mein Ding.

          • @Vielfahrer60, es sind nicht 99 sondern 100 Enkel. UND…

            “Ich hab 20 Kinder meine Frau ist schön….” !!! 😉

            OPEL braucht einen Spot mit gängiger Musi !
            QUEEN:
            “I wan’it all!”, hatte mal Seat
            “Another One bite the Dust(er)..”, hat Dacia

          • Klar:
            – “Layla” (Eric Clapton)
            – “What a wonderful world” (L. Armstrong)

            ..letzteres hätten sie mit konsequenter(er) Abgas-Strategie wieder anklingen können. Aber…

            … in 2017 wollte man die neuen Modelle (CLX, Insignia, GLX) mit DI-Benziner alle noch ohne Filter verkloppen.

            …ganz zu schweigen von der unlauteren Abschaltung um Harnstoff zu sparen + Winzig-Behälter zu verbauen.

  13. Offenbar ist der Zafira Life nicht nur größer, als der Zafira, sondern auch zu groß für den Konfigurator.
    “Der neue Zafira Life ist in Kürze konfigurierbar.”
    Klebt so ein ähnlicher Zettel nicht auch am Flughafen BER?

  14. So einen Konfigurator ans Laufen zu kriegen, scheint ja ein echter Kraftakt zu sein. Vor allem, wenn es die Kollegen für den französischen Markt schon geschafft haben. Oder versteckt man da schon “Easter Eggs”? Wer das Navi mit Alus ordert, bekommt Streifen auf der Motorhaube und wer Silber und Glasdach wählt, bekommt Donald Duck Aufkleber auf den Scheiben… 🙂
    Übrigens: Wer sich über die Preise für den Zafira Life beschwert: Einfach mal den T6 durchkonfigurieren. Oh Wunder, man kann sogar die 100.000€ Mauer durchbrechen. Und schon wirkt der Zafira geradezu wie ein Schnäppchen.

    • Der Konfigurator ist jetzt online. Endlich.

      Man muss aber auf der Startseite links auf “Personenwagen” gehen, dann den Zafira Life auswählen und dann auf der Produktseite erst auf “Konfigurator” gehen.

      Den Umweg gabs damals beim Grandland X auch.

  15. So richtig komplett ist der Konfigurator aber noch nicht.
    Wo ist der Zafira Life S? Spontan wieder gestrichen? Zur Auswahl stehen nur der M und der L.
    Und was ist nun mit dem “Schlechtwege-Paket” und der erhöhten Zuladung? Bei den beiden Positionen steht nichts davon, dass diese für die Länge S ausgeschlossen sind.
    Bei den technischen Daten gibt es aber für die Länge S bei “Höhe ohne/mit erhöhter Zuladung/mit Schlechtwege-Paket in mm” nur einen Wert.

    • Ah, geht doch (!), war mein Text zuvor womöglich nur zu lang ?

      Folgendes war im eigentlichen angedacht:

      Bei Opel-Österreich gibt es mittlerweile Infos wie es nach OnStar weitergeht.
      In der Preisliste zum neuen “ZL” ist die folgende Option gelistet: “…

      Opel Connect

      – Notruf/Pannenruf³
      – Fahrzeugstatus und -informationen³
      – Routen- und Fahrtinformationen³

      390,00 EUR, Listenpreis € inkl. MwST und 10% NoVA

      • ³ Die Nutzung des Not- und Pannenrufes erfordert einen kostenlosen Vertrag mit der schriftlichen Erklärung des Einverständnisses der Fahrzeuglokalisierung bei der Fahrzeugbestellung und ist abhängig von Netzabdeckung und Verfügbarkeit. Der Pannendienst (Opel Mobilitätsservice) ist im ersten Jahr kostenlos nach Erstzulassung, danach kostenpflichtig.

        Es gelten die jeweiligen allgemeinen Geschäftsbedingungen. Umgehende Fahrzeuglokalisierung (durch längeres Drücken der SOS-Taste, der Pannenruf-Taste oder automatisch nach der Auslösung eines pyrotechnischen Elements). Opel Connect ist voraussichtlich im vierten Quartal 2019 verfügbar.

          • Ja, Preisliste Zafira Life, S.15

            “Opel Connect mit Telematikdiensten, z. B.:
            – Notruf/Pannenruf
            – Fahrzeugstatus und -informationen – Routen- und Fahrtinformationen
            Mehr Informationen zu Opel Connect und zum Umfang der angebotenen Dienste unter opel.de/connect”

            Für 300€.

          • Ah stimmt – könnte OPEL/hier aber auch mal klar bewerben.
            Aber da gibt es dann ja die verprellte OnStar-Kundschaft.
            Auf Jahre dann noch Hardware für nix verbaut.
            Sowie eine defekte Sitzheizung 😉

  16. Mir fällt gerade auf: Reagieren die Autoren hier eigentlich gar nicht auf Kommentare? Ich dachte das sei ein Blog wo man miteinander interagiert!? Oder hab ich da irgendwas missverstanden?

    • @Domi: ja, wir reagieren auch. Die Verzögerung hatte nur mit meinem Urlaub und der Tatsache zu tun, dass wir gerade eine neue Plattform zum Beantworten der Kommentare testen/ausrollen (Werkstatteinblick). Ihr werdet wieder öfters was von mir hören in den nächsten Tagen. Schönen Start in die Woche.

      • URLAUB, da kommt mir doch gerade folgendes…:

        “Verdammt nochmal, liegt die faule Sau immer noch im Bett !
        Mensch, beweg’ Deinen müden Arsch und raus aus der Kiste !

        Guten Morgen, …..sie wollten geweckt werden ?!”

        (Guten Morgen! – Badesalz;)

          • Der neue Film von Jacques Bubu mit Sabine La Mere, Peter Plantagenet, Jim Regney und zum allererstenmal: Richard Vögler!
            Vogler du A…loch!

            Da fällt mir ein: Beides Hessen! Hallo Opel? Klingelt’s?
            Ei des is doch e subba ‘Nu Schörmeness’!

            “Papa?”
            “Was dann?”
            “Papa, wenn isch ma n Audo kaufe will…”

            so, und jetzt ihr…
            🙂

            Ich sag nur
            “Des war e brauner Chrysler”
            “Neee, n Opel Simca”
            Simca? Peugeot? Wussten die damals schon mehr? 😀

  17. Weil der deutsche Konfigurator immer noch nicht die Länge S anbietet und der österreichische Konfigurator immer noch abstürzt, habe ich mir mal den französischen angeschaut. Und der bricht dann ab mit dem “Erreur 400”, die Seite kann nicht gefunden werden, und zeigt aber dann dazu den GT-X Experimental und den Spruch “DÉVELOPPER LE FUTUR.” Da fragt man sich: Ist das nur unfreiwillig komisch oder ist das eine fatalistische Einstellung der Admins? :-))))

      • Wenn Ihr dann schon dabei seid, wäre es schön, auch endlich mal die letzten Bugs im Astra-Konfigurator auszuräumen (z.B. die Chromleiste vorne rechts vor dem Spiegel beim ST fehlt immer noch, z.T. falsche Darstellung der Rückleuchten).

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder