avatar

Unternehmen

Es liegt was in der Luft: Opel-Filtersysteme unter der Lupe

,


Allergiker können ein Lied davon singen: Die Pollenflugsaison ist in vollem Gange. Was also tun? Zuhause bleiben? Das ist selten eine Alternative. Wer in einem Opel-Modell unterwegs ist, kann sicher sein, dass ihn oder sie zumindest hier die Pollen nicht belästigen werden. Vorausgesetzt, die Fenster bleiben geschlossen.

Seit dem Modelljahr 2018 verbauen wir serienmäßig Aktivkohle-Kombifilter. Die bestehen aus zwei Schichten, einer „normalen“ Partikelfilter- und einer Aktivkohle-Schicht. Dank der letzteren werden nicht nur größere Partikel wie Pollen draußen gehalten, sondern auch Gase wie etwa Ozon und Gerüche aus der Luft herausgefiltert. Die zusätzliche Schicht stoppt 90 Prozent der toxischen oder belästigenden Gase. Und das Beste: Pollen werden komplett ausgesondert – zu 100 Prozent.

Unsere Filter müssen extrem hohen Anforderungen genügen: Die Qualität der Aktivkohle-Kombifilter übertrifft in diversen Bereichen die Marktstandards und reicht zum Teil sogar an Feinstaubfilteranforderungen heran. Die Größe der Filter reicht von 199 bis 413 Millimetern Länge, 108 bis 241 Millimetern Breite und 17 bis 30 Millimetern Höhe.

Das Filtermaterial ist wasserabweisend, was verhindert, dass dieser im Winter gefriert oder sich Bakterien ansiedeln können. So herrscht auch bei Temperaturen von -30 bis +100 Grad Celsius keine dicke Luft.

Die Filterleistung steigt mit zunehmender Partikelgröße. Das heißt, ab einer Partikelgröße von 3 Mikrometern (µm) werden fast 100 Prozent der Partikel von unseren Innenraumluftfiltern herausgesiebt. Partikel dieser Größe legen sich gerne in den oberen Atemwegen ab und produzieren dort allergische Reaktionen und Heuschnupfen. Zu dieser Partikelklasse gehören:

  • Pollen, ca. 10µm bis 100µm
  • Sporen, ca. 4µm bis 40µm
  • Straßenstaub, ca. 1µm bis 80µm
  • Abrieb, ca. 0,8µm bis 70µm
  • Bakterien, ca. 0,7µm bis 20µm

In der Klasse der Feinpartikel mit einer Größe von 0,05 – 0,2µm werden bis zu 50 Prozent herausgefiltert. Stoffe dieses Kalibers können sich in der Lunge ablagern. Hierzu zählen:

  • Ruß
  • Abgase
  • Industriestäube

Die Aktivkohle-Kombifilter können, salopp gesagt, einiges schlucken. Sie nehmen durchschnittlich bis zu 28 Gramm auf. Trotz dieser hohen Filterleistung ist eine gute Luftdurchlässigkeit während der Laufzeit garantiert. Denn auch bei voranschreitender Belastung und Alterung ist kaum ein Druckverlust zu verzeichnen. Um nicht nur zur Pollensaison stets saubere Luft im Auto zu atmen, ist es sinnvoll, den Filter einmal im Jahr zu wechseln.