avatar

Corsa Unternehmen Video

Von der Kältekammer in die Steilkurve: Der neue Opel Corsa im Härtetest

,


Der Verkaufsstart unseres neuen Corsa ist für den Frühsommer geplant, ab Herbst steht der Kleine dann beim Händler. Da erwarten natürlich alle Fans und Kunden wie gewohnt ein Auto, das rundum ausgewogen und in jeder Hinsicht in Topform ist. „Bei der Entwicklung der sechsten Corsa-Generation haben wir besonderen Wert auf die Effizienzsteigerung gelegt“, sagt Thomas Wanke, Global Lead Development Engineer, Vehicle Performance. Er gehört bereits zum vierten Mal dem Team an, das eine neue Corsa-Generation entwickelt. „Das Auto ist deutlich leichter geworden, was den Verbrauch senkt und den Fahrspaß erhöht. Im Moment legen wir letzte Hand beim Chassis an.“

Neuer Opel CorsaDie Entwicklungsingenieure haben den Corsa einem beinharten Testprogramm unterzogen. So mussten sich Mensch und Maschine bei -30 Grad Celsius am Polarkreis genauso beweisen wie im heimischen Test Center Dudenhofen. Hier drehen die Vorserienfahrzeuge der nächsten Corsa-Generation aktuell ihre abschließenden Runden.

Neuer Opel CorsaDoch zunächst nach Schwedisch-Lappland, genauer: nach Arjeplog, 40 Kilometer südlich des Polarkreises. Opel-Ingenieure wie die Spezialisten aus der Abteilung Chassis-Kontrollsysteme stimmten ESP, ABS und Traktionskontrolle auf Schnee, Eis und bei Extremtemperaturen von -30 Grad Celsius final ab. Wo hört der Fahrspaß auf und fängt der ESP-Eingriff an? Nirgends sind die Bedingungen für einen solchen Feinschliff besser als auf dem herausfordernden eisigen Untergrund am Polarkreis. Dazu kommen die langen Polarnächte. Ideale Voraussetzungen, um das erstmals in der Corsa-Klasse verfügbare adaptive IntelliLux LED® Matrix-Licht zu testen.

Szenenwechsel: Der neue Corsa soll zu jeder Zeit und unter allen Bedingungen Spaß machen – und dazu zählt natürlich gerade auch in Deutschland die Autobahn. Deshalb haben die Experten die nächste Generation unseres Kleinwagen-Bestsellers nicht nur im hohen Norden Europas, sondern auch im heimischen Test Center Dudenhofen auf die Piste geschickt. Hier haben sie dem Newcomer seine Autobahnreife antrainiert. Da ist vor allem die richtige Abstimmung von Lenkung und Dämpfung gefragt. „Wir legen höchsten Wert auf die Aufbaukontrolle. Jeder Opel muss beispielsweise lange Bodenwellen bei Autobahngeschwindigkeit straff und präzise wegstecken. Niemals darf sich das Auto dabei schwammig anfühlen. Der neue Corsa überzeugt auch in dieser Disziplin“, erklärt Entwicklungs-Ingenieur Thomas Wanke.

Auch bei Spurwechsel- und Bremstests in Autobahntempo mussten sich die Vorserienfahrzeuge beweisen. Zudem werden bei den Hochgeschwindigkeitsfahrten durch die Steilkurve alle Karosseriekomponenten geprüft – kein Teil darf flattern, vibrieren oder lästige Geräusche verursachen.

Neuer Opel CorsaHat der Corsa alle Autobahndisziplinen erfolgreich absolviert, kann er zum Baden fahren: In der Wasserdurchfahrt werden verschiedene Tiefen getestet. Dabei schiebt der Testwagen eine imposante Welle vor sich her. Nun darf kein Wasser ins Innere eindringen, der Motor keines ansaugen, alle elektrischen Systeme müssen sich unbeeindruckt zeigen und jedes Bauteil soll der Bugwelle widerstehen.

Neuer Opel CorsaUnd last, but not least geht’s für den Corsa zu weiteren Prüfungen beispielsweise ins unternehmenseigene EMV-Labor. EMV steht für elektromagnetische Verträglichkeit. Die Opel-Ingenieure überprüfen in den speziell ausgestatteten Räumen, wie die Fahrzeugelektronik auf mögliche elektromagnetische Störungen reagiert. Erst wenn alle Systeme völlig resistent gegenüber elektromagnetischen Strahlungsquellen von außen sind, erhält das Opel-Modell grünes Licht. Auch hier heißt es für den neuen Corsa bereits: Prüfung bestanden.

Kommentare (240)

      • Bei MT waren sie schneller 😉

        Na denn, der Tarnmodus leider noch auf bekanntem Level.
        Aber dank lancierter Werksbilder noch einen Tick detailreicher 😉

        Ein kleiner Ausblick auf das Cockpit wäre nett & bereichernd gewesen.
        Der neue 208 macht hier ja mächtig was auf, der neue Clio versucht es farblich akzentuiert, wo diese color-taktik beim (neuen) Polo wohl vom hartplastik ablenken soll 😉

    • Und bitte auch einen schönen CorsaF als 3-Türer Coupe wie den CorsaE …
      Den Ford Fiesta gibt es doch auch als 3-Türer.
      Nur die Massenware von VW und deren Backbone Kids gibt es nur als 5-Türer.
      PSA baut auch Autos eher für das Leasing u. Rental Geschäft … Leider!

      Auf geht`s!!!!!!!!
      Der Erfolg vom CorsaE sollte doch für die Variante sprechen.
      Ausserdem denken viele CorsaE 3-Türer Eigner(innen), dass kleine 3-Türer schöne niedliche und praktische “KleinstCoupes” sind.
      Als OPC oder eOPC könnte wohl es eine Rakete werden wenn man das eine oder andere verwendet was bisher kein OEM bei einem Stromer einbaute …

  1. Hoffentlich kann der Innenraum auch endlich zu der Konkurrenz aufschließen. Sogar der Insignes wirkt im Vergleich zur jeder Konkurrenz etwas angestaubt.

    Volldigitale Instrumente usw. wären eine nette Aufpreisfunktion.

    • @Tobiii: So ein Schwachsinn! Man muss nicht jeden Blödsinn nach machen, so ala Tesla 3 -> Nur Bildschirm, sonst nichts -> Hauptsache “modern”. Dieses ganze Bildschirmgewusel führt nur zu extremer Ablenkung, was die teilweise drastisch steigenden Unfallzahlen auch belegen(meistens nur leichte Kratzer im Lack, aber trotzdem) Ich bin mit dem momentanen Opel-Innenraumlayout vollends zufrieden und würde allenfalls an den Materialien etwas ändern.

      • In diesem Fall gibts volle Zustimmung von mir. Riesige Bildschirme haben in einem Auto nichts, aber auch gar nichts zu suchen. Die Ablenkung dadurch ist immens, die Konzentration auf das Wesentliche, den Straßenverkehr, leidet. Noch sitzen wir nicht in autonom fahrenden Autos, noch sollte unsere Aufmerksamkeit dem Fahren gelten. So wie es derzeit zum Beispiel im Insignia B gelöst ist, ergibt sich eine nahezu perfekte Verbindung Fahrer zu Fahrzeug, selbst in der Motor-Presse wurde das aktuelle Konzept aus 8-Zoll Touchscreen und manuellen Direktwahl-Tasten für die wichtigsten Funktionen hoch gelobt. Wann hat es ein solches Lob zuletzt gegeben? Bitte genau so weiterführen! Alles über 8 Zoll ist meiner Ansicht nach eine dumme Mode, ablenkendes, gefährliches Spielzeug.

      • @Michi1 100% Zustimmung. Es geht ums Autofahren. Handy darf nicht benutzt werden ohne Freisprecheinrichtung, aber mit einem Monitor Größe Tesla darf man spielen.
        Jeder sollte sich bewusst sein konzentriert im Straßenverkehr unterwegs zu sein damit man sich und andere nicht unnötig gefährdet.
        Deshalb gehört das genauso verboten.

        • Nicht nur die Bildschirmgröße verleitet zu immer mehr (an Funktionen darauf abgelegt).

          Es ist die fehlende taktile Rückbestätigungen für einen. Blind bedienen geht da kaum/nicht.
          Ein griffiger Drehregler mit feiner Rasterung.
          Ein knackiger Druckpunkt-Taster.

          …ist das wirklich zu viel verlangt.
          Bei Tastaturen merkt man das auch übelst unmittelbar+fortwährend: Wer baut Schrott, 10-Finger-tippen ein Graus
          Und wo leider auch jeder Hersteller schon viel eingespart hat, was früher so filigran mechanisch war…;)

          • Bei manchen Herstellern funktionieren verschiedene Funktionen (z.B. Grundkonfigurationen) nur dann, wenn das Auto steht. Diese Lösung müsste konsequenter sein. Ich muss z.B. nicht während der Fahrt die Farbe der Ambientebeleuchtung ändern. Oder Feineinstellung der Klimaanlage vornehmen. Das geht alles auch in Ruhe und vor allem bei stehendem Auto.

      • Ich bin mit dem aktuellen Innenraumdesign von OPEL auch voll zufrieden. Ruhig, klar, übersichtlich, pflegeleicht, für Dauerbeanspruchung ausgelegt.
        Super, Alles gut!

        • Grundsätzlich bin ich auch mit den Innenräumen von Opel zufrieden. Gleicht sich ja seit dem Astra K bis zum neuesten Produkt dem Grandland X. Sieht aber durch die Farbgestaltung manchmal etwas trist aus. Das könnte langsam ein bischen aufgepeppt werden. Die Konzernmutter Peugeot macht das grad richtig gut wie ich finde. Das sieht von der Haptik, Qualität und Design ziemlich gut aus. Manko ist halt diese Lenkradposition.
          Einen Riesenmonitor wie bei anderen Marken benötige ich nicht. Scheint aber die Zukunft zu sein. Bin jetzt mal wieder 2 Wochen Meriva A gefahren. Ist mal eine willkommene Abwechslung ohne die ganzen elektrischen Helferlein, und man kommt auch ans Ziel.

          • @nomis: Ja, über die Farbgestaltung lässt sich streiten. Aber bei meinem Corsa, oder auch beim Adam(ich weiß ist vorbei, aber trotzdem) kann man sehr wohl Farbe wählen und das ist gut so. ABER in einem Astra oder höher kauft das leider kein Mensch und genau darum macht es Opel auch nicht. Das ist auch der Grund für die hauptsächlich tristen Außenlackierungen, es wird nicht gekauft, was nicht Schwarz, Grau oder Weiß(eh noch vertretbar) ist!

      • volldigital kostet eh aufpreis und muss man sich daher nicht zwingend antun/leisten wollen.
        allzu krasse experimente beim interieur-design wagt man sich nicht.
        man ist ja nicht peugeot (oder citroen oder DS 😉

  2. Bei der Entwicklung konnte Opel ja praktischerweise auf den fahrenden Peugeot-Zug aufspringen. Und der Corsa könnte kaum ein bessere Grundlage bekommen, als den Peugeot 208. Was man über den schon weiß, und vor allem gesehen hat, ist das ein echtes Highlight in der Kleinwagenklasse. Um es mal mit dem üblichen Jargon der mit reichlich AUTOs beBILDerten Zeitung zu sagen: Da müssen sich die anderen warm anziehen 🙂
    Und wenn der “Angriff” nun über zwei Flanken erfolgt, zieht auch nicht mal mehr das Argument “Ich mag die kleinen Lenkräder bei Peugeot nicht”.

    Spannender als die Entwicklung des fertigen Endproduktes wäre aber mal eine Story, wie der Wechsel erfolgte, als man damals entschied, das alte Projekt zu stoppen, und neu anzusetzen. Haben da welche vor Wut ihre Currywurst-Pommes in der Kantine an die Wand geworfen? Und wie erfolgten die Überlegung, wie man möglichst schnell auf den Peugeot-Zug aufspringen kann? Wie wurde entschieden “Das übernehmen wir und das kommt neu”? Und vor allem: Gab es irgendwo Vorgaben, was der Corsa NICHT vom 208 übernehmen darf, oder hatte Opel sofort freien Zugang zu allen Bereichen?

    • Tjaa. Dieses um so spannendere Kapitel, kappen der GM-Verbindlichkeiten, einen fast-fertigen GM-Corsa-F, den ich live auf der Straße sah, zu begraben.
      Und stattdessen auf den längst vorangeschrittenen neuen-208 aufzuspringen, das wird wohl interna bleiben um seiner Details.

      • Das kommt wahrscheinlich irgendwann so in 40 Jahren, wenn die aktuellen Entwickler in Rente sind, und dann über ihre Zeit “damals” plaudern, als Opel erst an Peugeot, dann an ein chinesisches Konsortium und danach an eine nordkoreanische Holding verkauft wurde :-)))))

    • Ein guter Text @Creative!

      Das, das was du fragst fände ich auch mega interessant. Und vor allem würde ich den GM-Corsa-F unheimlich gerne mal sehen. Ich wette der PSA-Corsa-F ist das deutlich modernere Auto. Vor allem technisch, aber auch optisch.

      Ich befürchte nur wir werden den GM-Corsa-F niemals zu Gesicht bekommen.

      • Diesen GM -Corsa hätte ich auch gerne mal gesehen. So ein Vergleichstest zwischen Corsa E, GM Corsa F und PSA Corsa F wäre bestimmt spannend gewesen.

        • Der GM-Corsa(-F) ist ja quasi als 4-türige Lang-Stufenheckversion bei BUICK-China auf dem Markt.
          Wieviel dazu auch immer beim Exterieur/Interieur europ. angeglichen worden wäre – es ist wohl besser so wie es ist.
          GM hat Europa nie wirklich verstanden, America First…

          • X-didi: Deine Kommentare sind wirklich ziemlich gut geschrieben, aber GM u. deren Denke versteht ein pur BRD-ler u. pur EU-ler leider immer noch nicht!
            Amerika first lautet ganz einfach => Zuerst kümmere ich mich um mein Land (USA) und kümmere mich später um die “Baustellen” im Ausland! Was ist daran falsch?
            Die 4-türigen Sedan kauft aktuell doch keiner in der EU. Siehe Astra Sedan. Aktuell werden die Limo-Sedans aller Grössen doch voll vom Staat subventioniert, da man bald ein “Alleinstellungsmerkmal” haben wird und den Markt weltweit bedienen kann. Gilt auch für die PowerCars der dt. OEMs. Warum ziehen sich hier GM u. Ford zurück? Die Märkte von morgen sind sicher nicht nur in China / Indien. Einzig der USA-Markt ist ein echter Markt wenn auch mit Schwankungen. Lokale Produktion ist eben öko! Hier bieten sich doch die OPEL Modelle perfekt an die Kunden, denn nicht alle wollen riesige SUV u. Pickup. Die Kunden wollen Autos wie den Corsa, Adam, Astra und Cascada, nur eben frisch und mit Power. Ob nun Benziner oder Stromer ist doch je nach Bundesstaat zu bewerten. California will Stromer, Texas, Florida wollen Verbrenner.
            PSA/Opel können doch auch Pickups als Stromer / Verbrenner bauen! Siehe “VW-Ford-Strategie”.
            Australien wird als “gesätigter” Markt bewertet, aber Mercedes bringt deren PickupClon (alaNissanRenaultMB) als Sondermodell mit den 3.0 V6 Diesel dort hin! GM macht öko mit dem 4BängerDiesel! Warum geht da nix richtig ab? Die Öko Denke bremst zu stark die Ideen ein u. das ist bad für das Image! GM/PSA u. Opel verschenken den Markt an Andere. In AUS jammern die Kunden immer noch den HSV Modellen nach! Mir klar, denn auch ich als EU-ler liebe HSV Autos, vor allem den HSV GTS-R W1 über alles!
            Info: Aktuell bietet doch Mazda wieder den CX5 als Diesel an, u. Toyota badget den Mazda3 Sedan um als Toyota.

  3. Um mal auf das immer wieder auftauchende “Plastik Innenraum Bashing” einzugehen:
    Ich habe am Sonntag am Schautag diverse Autohäuser aufgesucht.
    Schlimm fand ich TOY..A, nicht OPEL.
    War ganz informativ unmittelbar nacheinander / nebeneinander zu vergleichen.
    Und die viel zu kurzen Sitzschienen anderswo, wo ich selbst im OPEL KARL noch vernünftig Verstellraum habe – super bei OPEL.
    Ach ja, da war ja noch was beim Benzinverbrauch:
    Der AUR.S Hyb..d soll ja angeblich nur 3,5 Liter 100/km verbrauchen. Übereinstimmend in allen Testberichten aber midestens 5,5 Liter 100/km.
    Tolle TOY..A Technik :-((
    Zum Vergleich, mein MOKKA X liegt nach den ersten 10.000 Km bei Durchschnitt 5,8 Liter/100 km.
    Was ich sagen will: OPEL ist in vielen Punkten den Wettbewerbern also Welten voraus – und das ist gut so.
    Die Kunden werden es honorieren.

    • Den neuen Auris will ich mir mal selbst anschauen, mind. beim Exterieur/Interieur doch deutlich dazugewonnen (auf Bildern).
      Aber KIA/Hyundai haben sich in kürzerer Zeit viel, viel mehr dem europ. Markt / Look bemüht – da wäre ansonsten Mazda seitens der Japaner aber nicht zu verachten !

      Zu kurze Sitzschienen, da triffst du exakt (m)einen wunden Punkt bei allerlei Marken/Autohaus-Begehungen, zu mehr, Probefahrten kommt es dann erst gar nicht.
      Wie kann man in der heutigen/europ. Zeit und Ort noch solchen Murks verbauen ?
      Mitunter in 2t schweren aufgedunsenen SUV. Total Panne !

    • @Bellringer: 1. Der neue Auris heißt jetzt wieder Corolla und somit hat man einen kolossalen Fehler eingesehen und korrigiert -> Hut ab! Crossland & Grandland sind z.B. nicht der Weisheit letzter Schluss.
      2. Also mein Vater sah den Hybrid jetzt nicht so schlecht, klar auf der Autobahn da fließt(!) Benzin, aber wenn man jetzt die Autobahn meidet und nur Stadt und Überlandfahrten macht(oder mit moderatem Tempo auf der AB), ist es durchaus möglich deutlich unter 5 Liter/100km zu kommen und das ist für einen Benziner nicht schlecht! Nur das CVT-Getriebe mit dem “heulen” ist nicht das gelbe vom Ei.
      3. Die Innenraumqualität hat bei Toyota einen gewaltigen Sprung gemacht, kein Klappern, kein Knarzen und top Geräuschdämmung. Was mir aber aufgefallen ist, dass der Corolla einiges von Opel abgekupfert hat, z.B. das Lenkrad, die Mittelarmlehne, die vordere Türverkleidung sind nahezu identisch mit dem Astra -> das sehe ich als Kompliment an Opel, die einen super Job gemacht haben.
      4. Toyota ist leider nicht die Hauptkonkurrenz von Opel, das ist Hyundai/Kia und die sind teilweise weit voraus. Gerade die Klappergeräusche oder komische Windgeräusche von der C-Säule(Astra) sind in diesen Autos kaum zu finden, ebenso zu große Spaltmaße etc. Des weiteren haben sie auch emotionale Autos wie den Stinger, oder die N-Modelle -> Alles fehlt bei Opel.

  4. x-Didi: Kannst du bitte noch zu meinem letzten Beitrag im vorhergehenden Artikel Stellung nehmen (dritter Text von unten). Es geht um die Innenraumgeräuschkulisse beim CX. Danke im voraus.

    • joh, wenn auch hier etwas OT: 1.2/110 PS, MT-5, BJ’17, ohne Russfilter*

      Ich fahre gerne im Umfeld der Richtgeschw.,130 km/h. Mit Tempomat entspr. konstant, dann ist auch so ein 3-Zylinder unauffällig. Bzw. wie zuvor beim Meriva (-B, 120 PS, MT-5), lang genug übersetzt. Dreht unter 3000 Umd/min dazu.

      Klar + typ. für die Bauart, er wird “kernig” und laut(er), wenn man ihn fordert.
      Sein Drehmoment liegt mir, praxistauglich gut für den Durchzug aus der Mitte heraus (z.B. BAB-Auffahrt, 60 auf 100,…) an.
      Über 110 km/h kommt bei sonst ruhigen Verhältnissen mitunter das Windgeräusch schon zu stark zum Vorschein. Als ob die Windschutzscheibe vorn einen Spalt offen hätte…(!). Quasi wie beim 2CV/”Ente”, die hatte da so eine Außenluft-Klappe 😉
      Die (Opel-) 4-Zylinder hatte ja dafür ihr ganz eigenes/typ. brummen, insofern empfand ich das jetzt mal als eine “angenehme Abwechselung”.
      Zuvor hatte ich auch schon einen 1.7 CDTI/Meriva-A, das war wieder eine andere Geräuschkulisse + Kraftentfaltung dazu.
      Und letzteres ist wird auch in den Gazetten immer wieder beschrieben, dieses Verhältnis: Akustik zu Action/Beschleunigung.
      Beim E-Mobil nochmals beeindruckender, letztlich anders, ungewohnt zunächst (!)

      *)merkwürdigerweise aber die Kontrollleuchte dafür vor dem Start aktiv ?!

  5. Schön! Die ersten Infos zum neuen.
    Was auffällt:

    – Runder Auspuff auf der rechten Seite
    – Es scheint wirklich nur LED-Scheinwerfer zu geben, denn die auf dem Fotos hier, sind anders als die vor ein paar Wochen vorgestellten Matrix-LED
    – Nebelschlussleuchte unten mittig in der Stoßstange (vielleicht aber auch Tarnung)
    – Nebelscheinwerfer auch LED?
    – PSA-Schaltknüppel (Hässlich)
    – Dunkler Innenraumhimmel (optional)

        • Der Schaltknüppel ist wirklich ein Alptraum. Etwas das so prominent im Auto positioniert ist und häufig benutzt und angefasst wird, hätte hochwertiger bzw. optisch anders als beim 208 sein Müssen. Dieser billige Plastikring für den Rückwärtsgang ist einfach nur schrecklich. Der Schaltknüppel und die Blinkerhebel sind die einzigen Beiden Dinge, die ich im neuen 208 richtig hässlich finde. Wenigstens die Blinkerhebel sind im Corsa deutlich schöner, aber den Schaltknüppel haben sie leider übernommen. 🙁

          Zur Nebelschlussleuchte: Gott sei Dank sitzt sie mittig, das bedeutet nämlich die Heckleuchten werden symmetrisch aufgebaut sein und nicht dieses schreckliche übliche “eine Seite weißes Lämpchen, andere Seite rotes Lämpchen”. Könnt ich mich schütteln…

          • Wird das wirklich der Schalthebel für das Serienfahrzeug ? Ist das sicher. Kann ich mir gar nicht vorstellen. Das Fahrzeug ist ja noch ein sogenannter Erlkönig. Bei den Crosslands / Grandlands sehen die Schalthebel allerdings auch nicht viel besser aus. Die Gestaltung der Automatikschalthebel ist viel besser.
            ich saß jetzt am verkaufsoffenen Sonntag im neuen Mazda 3er. Sah innen drin ziemlich gut aus. Modern und nicht überzeichnet. Die haben einen guten Stil gefunden. Dieser Wagen ist aber innen gefühlt sehr klein. Laut Verkäufer halt von Japanern konstruiert worden, und diese sind halt kleiner. Die Aussage fand ich lustig. Mir kommt der Corsa E da innen selbst größer vor.
            Zurück noch mal zum Schalthebel, falls der so kommt. Ich würde für eine bessere Haptik / Design einen gewissen Obulus entrichten. Die Variante vom Vorgänger ist dagegen richtig schön. Eine Möglichkeit wäre vielleicht noch im Opel Zubehör Sportlenkrad, Pedale und auch Schalthebel / Knauf zu erwerben. Aber warten wir erst mal ab.

          • Jetzt mal ohne Flachs: Ist der Ring zum hochziehen, um den Rückwärtsgang einlegen zu können nicht original OPEL Historie? Wer kann mir da helfen?
            Ich habe auf einem Kadett C Fahrschule gemacht (toooolles Auto !!!!!!!!!!!!!!!!!) . Und ich meine mich wage erinnern zu können, daß ich damals den RG genau auf diese Weise vorbereitete.
            Dagegen finde ich das “Knöpfchen” an meinem jetzigen MOKKA eher nervig – kann aber daran liegen, daß der RG gerne mal klemmt…
            Den aktuellen Handbremshebel, also Knöpfchen oben, Griffbrett gerade, finde ich dagegen allerfeinste Sahne.
            Da zeigt sich sehr positiv, daß altvertrautes ruhig mal geändert werden darf! Ist Klasse so.
            Und Nebelleuchte mittig ist echt sportlich, oder wie oben schon gesagt: bloß nicht asymetrisch, also aus Kostengründen eine Seite weiß, andere Seite rot. Zudem sind zwei Rückfahrleuchten geil beim Nachts einparken in der Garage – hell !

            Zudem “Plus” OPEL: Gestern Verbandstasche tauschen müssen, war abgelaufen, ist glaube ich Bußgeldbewehrt: FOH war 50% preiswerter als Baumarkt am Ort und hatte zudem späteres Ablaufdatum auf der neuen!

          • @Bellringer: Der Corsa B von meiner Mutter hatte glaube ich auch diesen Plastikring zum hochziehen.

            Dieser kleine Hebel vorne hatte sich aber in den letzten Modellgenerationen bei Opel so etabliert. Ich habe auch nichts gegen die Funktion an sich sondern eher gegen diese billige Optik. Sieht nämlich immernoch aus wie im Corsa B… 😀

            Und es ist halt inzwischen nicht mehr typisch Opel sondern typisch Peugeot.

          • Tja, mit diesen Kleinigkeiten werden wir leben müssen. Es ist jetzt halt ein 60-80% Franzosen mit vielen Eigenheiten!

          • @Bellringer: In unserem Meriva A ist der Ring zum hochziehen für den Rückwärtsgang vorhanden, das finden meine Frau und ich sehr angenehm und flott vom Handling her.

    • Dass es zwei Varianten der LED-Scheinwerfer (Eco LED und IntelliLux) geben wird, ist ja bekannt. Nur woraus leitest du jetzt das Fehlen von Halogenscheinwerfern ab?

      • Ja, da wäre ich auch noch kritisch. Ein absolutes Basismodell, für den zu propagierenden Basispreis “ab…”, den Fuhrpark der Pflegedienste, ohne Radio/GEZ, Unilack,…

      • PS: Wenn man sich z.B. oben das Bild bei der Wasser-Durchfahrt anschaut. Dort ist doch meines erachtens nach schön ein FF-Halogenscheinwerfer zu erkennen.

      • Wo steht das es drei verschiedene Lichtsysteme geben wird im Corsa??
        Wäre auf jeden Fall ein Novum bei Opel.

        Der Corsa der durchs Wasser fährt hat Led-Leuchten.
        Auf früheren EK-Bildern sag es eher gelblicher aus.

        • 3 Lichtsysteme gab es u.a. schon beim Corsa-C:
          Halogen-Standard, Halogen-Elipsoid und Xenon !

          Von der Lichtfarbe allein würde ich mich (bei dem Bild) nicht absolut leiten lassen. Das geht auch mit Halogen, dem “modischen-kühlen-Look” gefordert, schon weniger gelblichm mittlerweile.
          Vielmehr ist mir da eine “FF”=Frei-Flächen-Aufbau-Strukur dahinter auffällig geworden !

          • “Halogen-Elipsoid” war wohl mehr Styling als Lichtsystem!
            In naher Vergangenheit gab es nur zwei (aus Kostengründen?).

            Genauer hin schauen, dann siehst du es. Led like Mokka und co. Nix modisch kühl.
            Wenn das so wäre würden sich viele überlegen ob LED als Option sein muss. Differenzierung!

          • jauh, Elipsoid war wohl nicht zwingend (in div. Modellen) der absolute Bringer in der Praxis.
            Aber es ist ein eigenständiges Lichtsystem. Oder erwartest du Karbid-Lampen (? 😉

            Es gab zuvor einen Beitrag zur Opel-Lichttechnik

            www. opel-blog. com/2019/02/07/opel-lichttechnik-von-der-kerze-im-lutzmann-bis-zum-neuen-eco-led-licht/

            Worin es u.a. hieß,

            “…bei kommenden Modellen werden wir das neue Eco-LED-Licht einführen, … Allein mit dem Eco-LED-Licht senken wir den CO2-Ausstoß nach WLTP-Norm bei jedem Fahrzeug um 0,7 Gramm pro Kilometer…”

            ….könnte bedeuten, mind. das “Eco-LED-Licht” wird Standard !(?)

            Darüber hinaus optional IntelliLux LED® Matrix-Licht.

          • Den Eintrag kenne ich natürlich. Deshalb auch meine Vermutung. Wltp wird sein übriges dazu tun.

          • 0,7g/km Einsparung ist echt ein Witz 🙂
            Da sind die 10%(!) Gewichtseinsparung schon eher der Bringer!

          • @ Michi
            rechne doch mal durch:
            0,7g/km sind bei 40 Mio PKW (nur in Deutschland!) mit je (nur !) 100.000 km Lebensdauer 2,8 Mio Tonnen CO² – und das findest Du einen Witz ??? Ich nicht !!!

          • @Vielfahrer60/Klicker: So Ihr ach so guten Mathematiker, hier ein Beispiel von mir.
            Der Partikelfilter beim Diesel verursacht einen Mehrverbrauch von 0,3-0,4 Liter/100km, das sind 7,92-10,56g/km * 40Mio PKW * 100.000km = 3,17 – 4,224 Mrd.(!) Tonnen Co² -> und das alleine durch eine sinnlose, dämliche Abgasreinigung die nur dazu da ist um die Autos anfälliger zu machen!
            Dagegen sind 0,7g lächerlich!

          • @Michi
            ich weiß ja nicht, wo Du den Mehrverbrauch her hast. Seit ich Diesel mit Partikelfilter fahre, ist mein Real(!)-Verbrauch zurückgegangen, weil die Motoren gleichzeitig deutlich effizienter wurden. Alleine der Wechsel von Astra H 1.7 CDTI auf Astra J 1.6 CDTI hat (bei mir!) einen halben Liter weniger Verbrauch gebracht. Und der Wechsel auf Astra K noch mal ca. 0,2 Liter / 100 km (Beobachtung bis jetzt). Was nun ???
            Aber abgesehen davon: die Entwicklung des PKW-Mixes hin zu SUV und immer mehr Leistung (im ganzen Schnitt) frisst diese Vorteile alle wieder auf. Deshalb ja meine Meinung, dass künftig bei 200 PS Schluss sein sollte. Und mit den Kreuzfahrtriesen und den Billigfliegern, die nur von der Steuerfreiheit leben …
            Das alles ist auch Ressoucenschonung für künftige Generationen Erdenkinder. Obwohl: die Natur braucht die ja gar nicht …

  6. Ja super !!! Endlich mal wieder ein spannender Bericht. Hört sich ja alles sehr gut an. Das Thema Gewichtsersparnis kennen wir ja bereits vom Astra K und auch vom Insignia B. Die Basis des neuen Corsa vom Peugeot 208 ist sicherlich sehr gut. Dieser macht optisch außen, wie innen einen sehr guten Eindruck, wie ich finde. Hoffentlich ist dies auch beim Corsa der Fall. Auf die Vergleichstests bin ich auch mal gespannt.
    Es bleiben natürlich noch viele Fragen offen, wie: Wird es auch AGR-Sitze geben ?
    Oder: Wie will man nach dem Wegfall des ADAMS die Kunden zukünftig bedienen, gibt es z.B. spezielle Corsa Varianten ?, Kommt was Sportliches ? , wie sind die Platzverhältnisse ?…..
    Danke erst mal für diesen ersten Bericht. Kann gerne noch mehr kommen. Gut auch wenn die Opel Ingenieure zu Wort kommen.

    • Der Corsa bekommt wohl auch Differenzierungen über die Farben, sprich Dach in weiß/schwarz/…

      AGR hat mitunter wohl auch Peugeot selbst übernommen (s. 3008).
      Das IntelliLux beim Corsa könnte womöglich eine Differenzierung sein, in der funktionellen Art wurde es bisher beim neuen 208 noch nicht beworben.
      LED-Licht wird er (mind.) aber auch haben.

      Bei den Platzverhältnissen war der bisherige Corsa-E in Tests wohl noch längstens nicht der schlechteste, bzw. durch neuere Kontrahenten nicht in argen Rückstand geraten.

      Vom neuen 208 hört man eigentlich keine Verbesserungen beim Kofferraum und evtl. ein bißchen mehr Kniefreiheit ggü SEINEM Vorgänger.
      Aber der war halt auch ca. 10 cm kürzer, bei fast gleichem Radstand.
      Insofern mit mehr Überhang (vorn*) wurde bereits dieser nicht zwingend raum-ökonomischer.
      Noch dazu sieht man dem neuen Corsa die Silhouette vom neuen 208 an.
      Und damit ein stärker abfallendes Dach und um so schrägere Heckscheibe ggü dem “E”.

      Jedoch zeigt sich wohl mind. für vorn, von Messeberichten her, dass der neue 208 hier für Großgewachsene ausreichend (Sitzschiene !) Längsverstellung bieten würde.

      *) längere Motorhaube/steilere Frontscheibe, weg vom Monocab-Look, hin zum einstigen Original 205er Peugeot

  7. Was freu` ich mich auf die ersten Autotests der weltbesten, da deutschen Motorpressejournalisten. Auf diese ich-erklär-dir-was-Hartplastikklopfer, Radhaus-Rad-Abstandsmesser, PS-Zähler, Hirn-sucht-Bluetooth-Verbinder, Echtzeit-Navigatoren, Opel-Stammbaum-Forscher, LED-geilen-Halogen-Verächter, Reifen-ausser-acht-lasser, maskulin-satt-design-forscher, die noch-bin-ich-nicht-Chefredakteure.

      • Ich trage dazu mal folgendes bei:
        Vor vielen Jahren las ich mal einen Testbericht über Mittelklassemodelle verschiedener europäischer Hersteller in einer bekannten deutschen Autozeitschrift. Kurz darauf war ich zu Gast in Frankreich und las dort den gleichen Test. In der deutschen Ausgabe war ein deutsches Fabrikat Sieger und jetzt kommt die Preisfrage: Wer war es wohl in der französichen Ausgabe derselben Zeitschrift?
        Genau. Ein bißchen die Punktetabelle anders gewichtet und schon ist alles Schall und Rauch. Seitdem vertraue ich bei PKW nur noch meinem gesunden Menschenverstand, meinem Popometer, meinen Ohren und meinem Geldbeutel – und bin DAMIT bisher gut gefahren.
        Also Drehmoment statt PS, Innenraumgeräuschkulisse statt Design, realer Verbrauch statt Möchtegern usw. usf. .
        Autozeitungen lese ich höchstens noch um mich im differenzieren zu schulen.
        By the way: Wir haben einen Journalisten in der Familie der ist immer mal wieder zuständig für “Immobilienartikel” im weitesten Sinne. Hat aber selbst noch nie ein Haus gebaut. Noch Fragen?
        Ich glaube, nur als Politiker benötigt man noch weniger Kompetenz, da reicht ja gelegentlich ein so tun als ob “Dr.” schon zur Karriere. Im Wettbewerb der Wirtschaft unvorstellbar ….

  8. Die Form bzw. Silouette gefällt mir schon mal 100x besser als die des ehem. Corsa F auf GM Basis. Das lässt schon mal hoffen. Was den Innenraum angeht, lehne ich mich mal aus dem Fenster und habe dabei leider nicht so viel Hoffnung, wenn ich mir anschaue, was man bei CLX und GLX eingebaut hat. Graue, langweilige Innenräume, die überhaupt nicht zum Äußeren passen wollen. Schick und sportlich-edel standen da jedenfalls nicht auf der to-do-Liste! Er konservativ und Mut- sowie Ideenlosigkeit! Sorry Opel, aber das ist leider so. Der Schalthebel im neuen F ist leider auch enttäuschend, vor allem wenn man später davon sprechen wird, dass jeder Opel in Rüsselsheim entwickelt wird, deutsche Präzision und Opel-DNA in jedem Opel selbstverständlich ist (auch wenn das grundsätzlich stimmen mag). Trotzdem bleibe ich optimistisch, auch wenn wohl für meinen E OPC kein adäquarter Nachfolger lieferbar sein wird. Deshalb wird es im neuen Jahr 2020 für mich leider keinen neuen Opel geben, sondern entweder den Hyundai i30N Fastback oder ggfs. den neuen Renault Clio RS (sofern er dann schon verfügbar sein sollte!) … Ich hoffe, dass ich nur eine Modellgeneration auf einen anderen Hersteller ausweichen muss! Ansonsten werde ich weiterhin mit großer Spannung und Hoffnung die Entwicklung von Opel weiterverfolgen und im Herzen Opelaner bleiben 😉

    • Wenn es eh erst (bei Dir) 2020 wird, abwarten !

      Gewiss, die Interieurs von CLX/GLX, da hätte weit mehr gehen müssen.
      Wenn schon 2-Farb-Look außen. War drinnen wieder (GM-)Grau-Diktat auferlegt.

      Wenn der nächste Mokka quasi ein peppiger AdAM-(2)-SUV werden soll.
      Am peppigen DS3 Crossback schon in Serie “vorgelebt”, muss der Muff auch raus bei Colour&Trim in Rüsselsheim – deren theoretisieren in den Studien nutzt keinem was !

    • Völliger Unsinn. Aber solange Opel nicht ein modernes und gleichzeitig sportliches Modell liefern kann, welches meine Bedürfnisse befriedigen kann, muss ich wohl oder übel nach einer Alternative schauen. Das fällt mir auch nicht leicht. Aber verheiratet bin ich mit Opel auch nicht. Ich bin beim i30 mit der Materialqualität im Innenraum beispielsweise nicht so zufrieden. Da werde ich nachhelfen lassen. Das ist immer noch günstiger als einen 1.6er Astra K auf ein Niveau mit einem aktuellen Kompaktsportler zu bringen. Was meiner Meinung nach auch gar nicht ohne deutliche Komfortabstriche möglich wäre.

        • Kia Ceed gefällt mir weniger. Das Design ist beim i30N außen wie innen gut. Ich werde Teile des Innenraumes beim Sattler mit Alcantara entsprechend bespannen lassen..3-4tsd sind da eingeplant. Wenn ich beim Astra K ein Gewinde, steifere Stabis, echte Sportsitze, Endschalldämpfer, Leistung und Bremsen anpasse, liege ich da deutlich drüber 😉 …und adaptive Dämpfer bekomme ich für den Astra K für kein Geld der Welt…

          • ah ok, der sattler kann’s richten.

            Hierzulande ist ja auch deren “Europe-Technical-Center” gleichsam ansässig, wie OPEL.
            Entsprechend neben div. Getarnten, u.a. der i30N gelegentlich präsent, schaut live schon ganz “saftig” aus.

            Die Abwerbung des Entwicklungschef der BMW M GmbH war natürlich auch derb 😉

      • @Julzz86: Kann deine Gedanken gut nachvollziehen.
        Mein Herz schlägt auch für Opel. Sollte ich allerdings (unerwartet) in nächster Zeit ein neues Auto brauchen, wäre bei Opel leider nichts für mich dabei.
        Ich tendiere ebenso zum Hyundai i30N oder zum kommenden Focus ST.

        Mir fehlt inzwischen sowohl die sportliche Optik als auch die sportlichen Motoren bei Opel. Es wird ja alles rausgeschmissen, was in die Richtung geht.

        Und “WLTP” kann ich nicht mehr hören. Andere Hersteller haben gefühlt 20 PS-Protze im Portfolio. Als wenn sich Opel nicht mal 1-2 leisten könnte. Damit vergrault man die Kundengruppe, die noch bereit ist Geld für ein Auto auszugeben.
        Wenn Opel die 75-PS-Corsa-Kundengruppe reicht, dann wird halt eine große Käuferschaft auf Dauer abwandern.

        Zum Glück ist in den nächsten Jahren keine Fahrzeugwechsel geplant, und daher bleibt nur zu hoffen, dass sich bis dahin was bei Opel tut.

        Ich bin nämlich auch nicht mit Opel verheiratet und wenn man den Schritt erstmal getan hat, die Marke zu wechseln, ist eine Rückkehr in weiter Ferne.

        • Ja die anderen haben die tollen PS-Protze im Angebot. Richtig. Die wurden noch schnell auf den Markt geworfen, denn demnächst ist bei allen Herstellern Schluss damit. Ein Hyundai i30N, also ein Kleinwagen hat sage und schreibe 178 g/km CO2. Das ist so viel wie ein Insignia BiTurbo Diesel!!! Sorry, ich kann mir nicht vorstellen, dass sowas ein Hersteller weiter in Zukunft in seiner Flottenbilanz haben möchte. Die Ansage von Tavares in einem Interview war klar. Keinen Cent Strafzahlung an die EU wegen CO2. Dafür hat er meinen großen Respekt, denn während alle anderen Hersteller anscheinend noch der Meinung sind, “wir sind die Automobilindustrie uns kann keiner was… wenn uns was nicht passt drohen wir mit Kündigungen und alles ist wieder gut” scheint PSA die Ansagen aus Brüssel wohl ernst zu nehmen. VW und jetzt auch BMW, Mercedes und Audi haben im Kartellverfahren ja gemerkt, dass der Spaß vorbei ist. Wenn ich nun also lese, dass Mercedes wegen Kronzeugenreglung von Straffreiheit ausgeht und BMW die Millionenstrafen schon zurückgestellt und “bilanziert” hat frag ich mich wirklich ob diese Manager in ihrer kleinen Scheinwelt leben. Und irgendwann, wenn es nämlich um Geld geht, in Form der KFZ-Steuer, die sich ja auch auf de CO2 Austoß bezieht, werden die Politiker auf den Trichter kommen, dass auch EVs keinen 0-Ausstoß haben, denn wenn Steuern fehlen ist das ein Weltuntergang in Berlin/Brüssel. Dann wird’s nochmal spannend mit der Flottenbilanz wenn man nicht einfach mit einem EV nullrechnen kann. Denn 95 g/km sind wenn man es realistisch sieht auch für ein EV Auto schon anspruchsvoll.

          Also ja kauft euch noch eure Clio RS und i30N und haltet sie bloß gut im Schuss.

          Ich denke PSA/Opel sind mit ihrer Entscheidung solche Modellw zu streichen Vorreiter und die 3 OPC Corsas die da wegfallen… die tun keinem weh. Das “Image” von solchen Autos juckt auch keinen. Zumal, wenn ich den i30N sehe hat der für mich persönlich eher das Image eine “Drecksschleuder”.

          • @Ragescho: Ich teile deine Meinung nicht.

            Unabhängig davon verallgemeinerst du zu sehr. Vielleicht sind sportliche Autos für dich persönlich keine Imageträger. Für die Mehrheit der Menschen sind sie es (auch heute noch)jedoch schon. Das kannst du an folgendem erkennen:

            Wer hat für die breite Masse das beste Image?
            -> Mercedes, BMW, Audi.

            Wer hat die meisten sportlichen Autos?
            -> Mercedes, BMW, Audi

            Welche Marken werden am meisten begehrt?
            -> Mercedes, BMW, Audi

            Und, merkst du was?

            Und diese Zielgruppe ist eine sehr spezielle. Nämlich eine, die ihre Autos liebt und nicht nur benutzt um “von A nach B zu kommen”. Und eine, die noch bereit ist Geld auszugeben für ihre Autos. Diese Zielgruppe wird jedoch von immer weniger Herstellern angesprochen.

            Und wenn diese Leute abwandern, sind nicht nur diese Personen abgewandert, sondern im Nachgang ganze Familien.

            Beispiel: Ich gehöre zu denen, die ihr Auto lieben. Wenn ich bei Opel kein sportliches Fahrzeug mehr finde, muss ich die Marke wechseln. Solange ich Opel fahre, fährt meine Mutter auch einen. Sollte ich zu Ford wechseln, wird ihr nächstes Auto vielleicht kein Opel mehr, sondern ein Ford.
            Meiner Mutter ist es nämlich egal was sie fährt. Mir aber nicht. In den Familien hat immer der den größten Einfluss, der sich intensiv mit Autos beschäftigt und diese liebt. Wechselt diese Person, wechselt nach und nach oft eine ganze Familie.

            Das ist vielleicht für Herrn Tavares oder Herrn Lohscheller erstmal kein kurzfristig messbarer Wert, aber nicht alle Werte lassen sich sofort messen. Manche nur auf lange Sicht. Und das wird mMn von vielen unterschätzt.

            Und zum guten Schluss möchte ich noch ergänzen, dass unsere Autos in Europa bereits heute so sauber sind, dass für mich das Wort “Dreckschleuder” auf kein aktuelles Fahrzeug zutrifft. Dreckschleudern gibt es schon lange nicht mehr oder haben ein H-Kennzeichen.

          • Welche Marken haben in letzte Zeit seine Kunden im großen Stil betrogen?
            -> Mercedes, BMW, Audi

            Und, merkst du was?

          • @Klicker Und sind die betrogenen Kunden in Scharen zu Opel oder anderen Marken gewechselt? Nein. An was liegt das bloß.

          • @ralle
            Bei allen drei Herstellern läuft es schlechter und es werden Sparkurse gefahren.
            Woran mit das bloß?

            P.S. es wird sich bei allen Herstellern in Zukunft einiges tun, wenn die vermehrt auf Elektro gesetzt wird und nachgefragt wird.

          • @Ragescho: vielleicht ist es an dieser Stelle mal sinnvoll Dich aufzuklären! Ein i30N ist ein Kompakter und kein Kleinwagen. Die 178g/100km relativieren sich im Verhältnis zum Gewicht. Der i30N wiegt ca. 1550kg. Somit ist auch in der Steuer der Wagen gar nicht sooo miserabel eingestuft. Mein Corsa E OPC hat übrigens als Kleinwagen den gleichen CO2 Ausstoß und wird aufgrund des geringeren Gewichts schlechter eingestuft als der i30N 😉

          • @Julzz86

            Oha, es ist also ein “Kompakter”. Mir ist die Steuer die du zahlst doch völlig Schnuppe, sondern dass das Auto mehr CO2 ausstößt als Autos der Mittel/Oberklasse. Was “relativiert” sich denn da zum Gewicht? 178g sind 178g.

            Ein Corsa OPC ist ebenfalls eine “Drecksschleuder” für seine Größe und den Nutzwert des Fahrzeugs.

            @Domi

            Wow, ich würde gerne mal den empirischen Beweis sehen, dass das Image von BAM nur auf deren Sportmodellen basiert und nicht etwa auf Luxusmodellen/varianten.

          • @Domi: Volle Zustimmung, “Rangescho” hat keine Ahnung. Wen juckt denn das, ob die jetzt betrogen haben oder nicht. VW hat es auch gemacht und zwar am dreistesten und trotzdem ist VW bei den Neuzulassungen besser denn je, 8 der 10 meist verkauften Autos sind VW’s(Audi, etc.)!!! Die ehrlichen sind die Verlierer in dieser Welt, bei Opel gehen die Zulassungszahlen nur noch nach unten, weil man eben keine sportlichen Autos mehr hat. Und da der Adam auch Geschichte ist, hat man wieder das Hut-Auto-Image wie eh und je!

      • Peugeot bietet bald seine ersten Plug-in-Hybriden an – und garniert die Markteinführung mit einem Superlativ: Als 3008 Hybrid4 mit zwei E-Motoren und einer Systemleistung von 300 PS wird der Geländewagen zum stärksten Serienmodell in der Markengeschichte. Dafür kombinieren die Franzosen einen 1,6-Liter-Benziner von 200 PS mit je einer E-Maschine pro Achse, die bis zu 110 PS leistet. Dazwischen steckt ein Akku mit 13,2 kWh, der für bis zu 50 Kilometer emissionsfreies Fahren reichen soll. Das gleiche Paket gibt es auch mit Frontantrieb und nur einem E-Motor sowie in den Mittelklasse-Modellen 508 und 508 SW.
        Aus “Spiegel online” vom heutigen Tage …..

        Ich persönlich gehe allerdings davon aus, daß alle PS Fetischisten egal wie sehr sie aufrüsten in Zukunft trotzdem grundsätzlich links auf der Autobahn überholt werden – und zwar vom Klimawandel ….

          • Domi: Danke, ist zwar ein “ernstes” Thema, das mit dem Klima, aber dein Beitrag hat mich trotzdem innerlich zum schmunzeln gebracht und das tut auch mal gut.
            Hast ja recht, die ca. 1500 Kohlekraftwerke weltweit, die gerade in Bau / Planung sind, der weltweit unbesteuerte Kerosin-Flugverkehr, die weltweit 15 größten Kreuzfahrtschiffe, die so viel emitieren wie weltweit alle PKW zusammen (was wir inzwischen alles schon darüber wissen … ist ja auch nicht schlecht!).
            Aber ich befürchte eben, daß es viel schlimmer kommen wird, und dann zählt möglicherweise JEDE Tonne CO2.

            Dein Hi30N sei Dir aber gegönnt, genieße ja selbst auch mein Mini-SUV und reite nicht auf´m Esel zu EDEKA
            🙂

          • @Bellringer: Ich hab ja noch nichtmal einen Hyundai i30N. Ich fahre ganz brav einen Kleinstwagen von Opel. 🙂 Einen Adam S.

            Du hast natürlich Recht damit, dass man was in Sachen Klimaschutz tun muss, aber wie du selbst schon sagst, es gibt da viel viel größere Baustellen als gewisse Autos im Straßenverkehr.

          • @Domi Ja einen Kleinstwagen von Opel der verdammt viel Spaß macht :-). Gruß von einem weiteren Adam S Fahrer 😉

          • @ralle Herzlichen Gruß zurück! Möchte meinen Adam S nicht mehr missen! 🙂 Macht einfach mega Spaß!

          • Ich könnte mir gut vorstellen. Nach Einstellung/”Entschlackung” von div. GM-Modellen…

            Kommt mit dem Nachfolger des Mokka ein entsprechender Pendant zum DS3 Crossback von Opel.

            Und da ist dann wieder allerlei “AdAM-Style” im Kleinwagen-SUV-Format angesagt 😉

            Ob sie noch überlegen wie er wirklich heißen sollte, einfach nur Mokka(-B) X ?!?

            Und darunter womöglich nochmals kompakteres.
            Ein AdAM-SUV ?!?

  9. @ X-didi, es ist eben nicht verboten wie ich finde, auch als Opelaner, wegen seiner Wünsche die Marke zu wechseln, wenn das Angebot einfach nicht gegeben ist. Es ist nicht verwerflich die Augen nach Alternativen offen zu halten. Und der i30N ist einfach mal ein top Angebot. Ich werde aber hoffentlich so ein Angebot mittelfristig bei Opel wiederfinden. Ich gehe von einem Hybriden mit Benziner/Diesel in Kombi mit E-Unterstützung aus, wie man aktuell beim 408 PSE sehen kann oder auch bei 3008/GLX mit bald ca. 300PS Hybrid-Allrad-Antrieb. Ich habe da Hoffnung, dass da das Performance Center ein schönes Auto drumrum bauen wird..

    • Top Angebote gibt es viele auf dem Sektor 🙂
      Der i30N mit super Sound zum vernünftigen Preis, Megane RS, Civic Type R. Oder man greift sich noch schnell einen M140i als Hecktriebler ab.
      Übrigens: AutoBild hat auf Facebook vor kurzem ein Video hochgeladen vom Insignia GT Concept, sieht wirklich genial aus und die Kommentare sind durchweg positiv. So ein Auto braucht Opel endlich in Serie.

  10. Diese Hochtöner an der A-Säule sind net wirklich schön. Die „Motorhaubenhaltestange“schrecklich und schon beim Astra K sehr jacklich. Bleibt zu hoffen, das bei der Qualitätsanmutung im Innraum und bei der Geräuschdemmung nicht gespart wurde.

    • Ja und, was soll es werden? Unterschäumter Kunstoff im ganzen Innenraum?Alcantara-Überzug der Armaturen? Das Ganze dann aber bitteschön serienmäßig mit einem Basispreis von 16.999€?

        • umschäumter Haubenlifter und Alcantara-Geräuschdämmung, aber gleichzeitig Strohalme und Wattestäbchen verbieten bitteschön – für die Umwelt tun wir doch alles! Oder etwa nicht? Der Deutschen liebstes Kind > 200 PS abschaffen und dafür mit dem anderen Dünnbrett – Quatsch aufhören – das wäre nach Stillegung aller Kreuzfahrtschiffe und Abschaffung der last Minute Ferienflieger und Einführung der Flugbenzinsteuer effizienter …

  11. Für mich als Beleuchtungs-Fanatiker ist der Corsa F wirklich eine wahre Pracht! 😀

    Eco-LED und Matrix-LED-Option vorne. LED-Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten in einer vielversprechenden Grafik (keine LED-Punkte sondern eine gleichmäßige Lichtverteilung), symmetrisch Anordnung der Rückfahrleuchten und Nebelschlussleuchte am Heck, endlich Blinker in den Außenspiegeln usw.
    Vielleicht gibt es noch ein paar coole LED-Installationen im Innenraum. Ich bin schon „on fire“ und so gespannt auf das ganze Beleuchtungszeug.

  12. Wow, schon 90 Kommentare hier.
    Da sieht man / frau, wie das Thema “neuer Corsa” positiv einschlägt.
    – Er soll ja auch als e-Corsa kommen.
    Deshalb möchte ich mal eine neue Baustelle aufmachen, weil mich andere Meinungen dazu interessieren – u. natürlich auch, wie sich OPEL dazu positioniert.
    Also (seufz, viel Textarbeit jetzt für mich):
    Der e-Corsa soll wohl einen 50Kwh Akku bekommen.
    Verbräuche für e-PKW liegen wohl so um die 13 – 17 Kwh / 100 Km.
    Bei einem Verbrauch von 15 Kwh / 100 km käme man also ca. 333 km weit.
    Man soll so einen Akku aber nie ganz voll laden (längere Lebensdauer) und auch nie ganz entladen. Ich gehe also mal von einer max. Ladungsbreite von 90% aus,
    das wären dann 300 km max. Reichweite.
    Im Winter fehlen wohl aufgrund der Trägheit im Akku ca. 30%, also käme man noch 200 km weit.
    Und bei einem anderen Hersteller wurde ich in einem Test drauf aufmerksam, daß von ursprünglch 340 km Reichweite (NEFZ-Angabe) bei WLTP nur ca. 260 km übrig blieben (76 %).
    Das würde zu obigem Beispiel sagen:
    Sommer 76% von 300 Km = Reichweite max. 228 km
    Winter 76 % von 200 km = Reichweite max. 152 km.
    Und Akku´s gelten wohl bis zu 70% Leistung als OK / intakt.
    Würden sich also obige Reichweiten im Laufe des Akkulebens auf ca. 105 – 160 km beschränken.
    Jetzt werft mir bitte keine Schwarzmalerei oder ähnliches vor.
    Ich habe nur aufgelistet, was online überall nachzulesen ist. Manches sogar noch schlimmer, wenn bei Umstellung von NEFZ auf WLTP teilweise sogar eine Verkürzung der Reichweite um 50% beschrieben wird.
    Also, wo ist evtl. bei mir der Fehler im Gedankengang, bzw. wie soll das was (vernünftiges) werden mit einem e-Corsa? Physiker vor 🙂

    • Ich muß noch einen Scherz nachlegen:
      Oder sollte das mit “Nullanrechnung” bei den Emissionen der e-Fahrzeuge gemeint sein? Die Dinger STEHEN nur, die fahren gar nicht …. 🙂

      Asche auf mein Haupt …

      • Ich kann nicht mit Zahlen, Daten, Fakten aufwarten, aber die Wahrheit wird wohl irgendwo in der Mitte liegen (in Bezug auf die obigen Annahmen). Zumindest sollen die Erfahrungswerte mit der Haltbarkeit der Batterien eher recht positiv ausfallen, mit knapp 90% Rest-Kapazität bei Laufleistungen von 200.000 Kilometer. So zumindest in einigen älteren Ampera-Foren zu lesen (der Ampera ohne „e“). Da scheint das Lade- und Temperatur-Management eine nicht unerhebliche Rolle zu spielen, und in der Beziehung haben die Rüsselsheimer und Detroiter Ingenieure viel Erfahrung gesammelt und offensichtlich auf Anhieb einen sehr guten Job gemacht. Ich wage auf Grund dieser Erfahrungsberichte mal einen Blick in die Glaskugel, und gehe in Bezug auf die Winter-Reichweite und ausgehend vom WLTP von maximal 15-20% Reichweitenverlust aus, hauptsächlich durch den Gebrauch der Heizung.

        • Jeff Healey: Ob das reicht, nur 15-20% weniger im Winter?
          In “AutoStraßenverkehr”, Ausgabe 10 aus 2019 wurden diverse Ampera-e Fahrer zu unterschiedlichen Fragestellungen rund um´s Thema Elektromobilität befragt. Zur Reichweitenverringerung Sommer vs. Winter antwortete einer:
          Sommer 460 km, Winter 260 km.
          Das wären also 40% Verlust …
          Ist aber natürlch nur EINE Aussage und viele Fragen bleiben offen (wo Winter, welche Temperaturen, Berg- u. Talfahrt, Stop and Go aso.).

          • Eben. 460 km wäre ja auch schon andererseits ziemlich gut (!)
            Würde man dort von 340 km ausgehen, wären es “nur” ca. 24% Einbußen zum besagten Winter-wert;)

    • Die elektrische Reichweite hängt natürlich sehr stark von der Fahrweise ab.
      Es gibt Leute die einen Smart mit 7L fahren, andere schaffen 4L mit ihrem Astra.
      Der einzige Unterschied ist eben das man einen Verbrenner selbst bei “unsinniger” Fahrweise schnell wieder getankt hat.
      Die mangelnde Reichweite ist ja nicht nur ein Problem des e-Corsa, sondern des Elektroautos allgemein. Grade in einem Kleinwagen hat man dafür eben nicht endlos Platz und der Kunde in diesem Segment will auch keine 4000 tsd. Euro “on top” für eine größere Batterie zahlen.
      Für mich ist die E-Mobilität in ihrer derzeitigen Form deshalb sinnlos. In der Stadt wo E-Autos am sinnvollsten wären haben die meisten keinen privaten Parkplatz an dem sie laden könnten. Also ist man auf die unzuverlässigen (weil zugeparkt, außer Betrieb, anderer Betreiber) öffentlichen Ladesäulen angewiesen, die anscheinend unverschämt teuer sein können (habe schon von 60 Cent/KWh gelesen, da ist jeder Diesel deutlich billiger).
      Auf dem Land haben die Leute zwar eher Garagen und könnten die Autos daheim laden, grade für Berufspendler werden 180 km realistische Reichweite aber im Winter nicht ausreichen.
      Und wer hat schon Lust bei -5 Grad ohne Heizung und ohne Radio mit 90 hinter dem LKW herzuzotteln damit mans nach Feierabend noch nach Hause schafft? Wahrscheinlich keiner, besonders dann nicht wenn man sich daran erinnert was man für das Auto bezahlt hat.

      • @DerD Absolute Zustimmung meinerseits und einmal Daumen hoch für dein Kommentar. Ich halte nach wie vor null-komma-garnix von der E-Mobilität!! Habe drei schöne Opels in der Garage stehen, das müsste reichen um diesen absoluten Klimaschwachsinn und deren vermeintlichen Retter die E-Mobilität zu überbrücken! Mal sehen welche Sau in 10 Jahren durchs Dorf getrieben wird. 😉

        • In 10 Jahren ff geht es dann um die üble/kostenpflichtige Entsorgung der BEV und ihrer xxx-kg Zell-Chemie an Bord.

          Davor noch ein paar Schlagzeilen, die Plug-in-Lüge oder wie sich Individualverkehr für Privilegierte breit macht.

          Aber das Ungleichgewicht sieht man ja heute schon, Abschreibungsobjekt Geschäftswagen.
          In der Plug-in-Version gesteigert pervers mit entsprechenden Modellen.

      • Da bin ich anderer Ansicht. Für die meisten Berufspendler würden selbst 150 Kilometer Reichweite locker ausreichen. Viele fahren selten mehr als 80 Kilometer insgesamt am Tag um zur Arbeit und zurück zu kommen. Dann noch die üblichen Erledigungen und Einkäufe in der näheren Umgebung on Top, und das war es. Ein E-Fahrzeug ist für viele Familien der ideale Zweitwagen. Ich würde es sogar ausdrücklich begrüßen wenn ich persönlich mein erstes E-Auto mit weniger Reichweite, aber dann zum entsprechend günstigeren Preis bekommen könnte, ich brauche keine 300 Kilometer plus x Reichweite.

        • Und wie rechnet sich dann er hohe Anschaffungspreis? Ein BEV rechnet sich doch nur bei entsprechender Fahrleistung, sonst amortisiert sich der hohe Kaufpreis doch nicht. Wenn ich also noch 50-80 km pro Tag zur Arbeit kutsche und 2x die Woche einkaufen fahre… Corsa für 35.000€ dafür anschaffen? Das ist ein Luxusspaß für Reiche.

          Sorry dann nehm ich nen 3 Zylinder Benziner… die 10.000€ die der e-Corsa (das ist ein realistischer Preis einer 50 kWh Batterie) mehr kostet… dafür muss ich viel Fahren und Tanken.

          • Gegen einen 1.2/xx PS Basis-Corsa hat kein BEV wirtschaftlich eine Chance.

            VW egalisiert/relativiert das ja schon mit dem Spruch, der I.D.3/”Neo” zum Preis eines Golf TDI.

            Im übrigen die Tesla-Taktik (s. Einführung des Model 3 insbesondere): Ein quasi “fiktives” Basispreismodell für U30-k EUR, lockt an/lässt Vorbestellungen inkl. Anzahlungen in die Höhe schießen. Aber diese Variante ist längstens nicht zu Beginn im Handel, geschweige in Auslieferung. 2021 erst !

            Bis dahin, die teureren Varianten, insbesondere mit größerem Akku etc. – über Flottenverkäufe in Präsenz gebracht. Bzw. Greenwashing der 1. Besitzer

          • Das ist das Problem. Mit E-Autos wird das Autofahren teurer werden als bisher.
            In der Anschaffung sind E-Autos deutlich teurer, und selbst mit dem jetzigen Strompreis ist der Unterschied zum Diesel nicht mehr so groß, wenn dann die ganzen Steuern auch auf Strom umgelegt werden (Mineralölsteuer und Co.) wird es richtig teuer werden.
            Lohnen tut sich das nur wenn man viel fährt und entsprechend daheim laden kann, am besten noch “kostenlos” mit Solaranlage auf dem Dach.

        • e-GO Life (16.000 € ) bzw. Renault Twizy (7.000 € + 50€ Batteriemiete ) beide also sündhaft teuer für das bißchen “Auto”, würden also reichen. Twizy aber eher ein Witzmobil, ohne vollständigen Witterungsschutz (RENAULT, was soll das ?)., und beide sind für NUR zur Arbeit hin und her wohl zu teuer und auch für das was sie bieten.
          Und nach meiner Kenntnis verbraucht die Herstellung eines PKW etwa 4 x so viel Energie, wie später im Leben des PKW verfahren wird. Für die Umwelt würde das also wohl nichts bringen, wenn wir alle für die KURZEN Alltagstouren noch einen Zweit- oder Drittwagen als e-Mobil uns auf den Hof stellen.
          Und wenn ich bedenke, das alles nur, weil die Autohersteller die CO2 Verbräuche unter 95 g CO2 / 100 km runterrechnen müssen über die Elektromobile. Kommt mir wie ein Irrsinn vor. Lieber wäre mir ein alltagstauglicher Crossland X “light”, der voll auf ECO getrimmt ist. Aber für solche Modelle war der Markt wohl noch nicht bereit und jetzt haben wir den (Elektro-) Schlamassel.
          Aber da haben die Autohersteller wohl selbst mit Schuld, weil sie dachten, daß es ohne Umweltschutz ewig so weiter gehen könnte mit den dicken Kisten, obwohl die sich verschärfende Klimaproblematik seit ca. 40 Jahren (!) bekannt ist und diskutiert wird. Ich hoffe, mein aktueller OPEL hält noch lange!

          • kommt hinzu, dass die CO²-Bilanz ja komplett ernüchternd ist. VW selbst (!) hat für den E-Golf 142 g/km errechnet, der TDI kommt mit 140 g/km aus!!! Das muss man sich mal geben: die Politik rechnet für BEV´s mit 0 g/km und auf diese Weise das Klima kaputt! Unfassbar!
            Wer nochmehr dazu wissen will: https: //www .n-tv.de/wirtschaft/Sinn-verteidigt-Fazit-zu-Elektroautos-article20989625.html

          • Ei joh. Und die Mogelpackung in der Verbrauchsberechnung beim Plug-in tut ihr übriges dazu.

      • Bei -5° kann man ein Auto ohne Heizung garnicht fahren, weil die Windschutzscheibe vereist. Das ist keine Frage von “Frieren oder Nicht frieren”, es ist ein Sicherheitsaspekt. Selbst der Renault Twizy, der meines Wissens gar keine Heizung hat, hat eine heizbare Frontscheibe.
        Und Alles was warm macht, braucht eine Menge Strom. Will heißen: Bei Temperaturen unter 0° verringert sich die Reichweite drastisch…..

        • Joh, der Twizy, ein offenes/(nettes)/zugiges Ding, bzw. formell zu versichern als, “Leichtkraftfahrzeug L7e”
          Besagte (einzig) heizbare Frontscheibe kostet 150 EUR Aufpreis (!).

          Im kleingedruckten heißt es dort im übrigen,

          “In der Realität wird die Reichweite von Elektrofahrzeugen durch folgende Faktoren beeinflusst:
          – der gefahrenen Geschwindigkeit
          – dem Fahrstil
          – dem Streckenprofil
          – der Verwendung der Heizung oder der Klimaanlage”

          • Als 2. Auto wäre so was wie der Twizy perfekt! Klein, leicht, wendig -> ABER viel zu teuer und kein Platz vorhanden! Darum tut es ein Roller im Sommer auch.

          • Als Leichtfahrzeug ist der Twizy ja quasi ein “erweiterter Roller”
            Für etwas mehr als nur Schönwetter.
            Man muss ihn sich halt leisten können u wollen.

          • Twizy: Einstufung als Quad – aber sicherlich sinnvoller als diese lästigen Knatterkisten

      • @DerD: Volle Zustimmung. Und nicht zu vergessen, jeder E-Autofahrer unterstützt Kinderarbeit, den Nickel, Kobalt, Lithium uvm. bauen sich nicht von alleine ab!!!

        PS: Wir schaffen mit unserem Astra 3,6l/100km(bisher niedrigster Verbrauch an die Cote Azur und zurück(1200km) und trotzdem noch einiges an Reichweite übrig)!

        • Ja, echt ein Wahnsinn. BRD trägt zu knapp 2% zum weltweiten CO2 Ausstoß bei, wir sind irgendwo bei 83 Millionen Einwohner. Jeder von uns also 83 millionstel von knapp 2%.
          Und alles nur, weil es die Politiker weltweit nicht schaffen die größten Dreckschleudern (USA, China, Rußland, Indien) zu regulieren bzw. ins Boot zu holen. Deshalb sollen wir alle ein schlechtes Gewissen haben um dann praktisch “nichts” zur Klimaretung beitragen zu können?!
          Aber Hauptsache, Politik kann uns unser Geld klauen.
          In dem Punkt denkt, so meine ich Grete Thunberg bzw. die Fridays for Future auch nicht weit genug. Sollen sie dahin gehen, wo es klimatechnisch wirklich was zu bewegen gibt / dringend etwas zu bewegen wäre.
          Nicht das erste Mal, daß ich am Menschen als “Krone der Schöpfung” zweifle…

          • @Bellringer Mit Verlaub Greta Thunberg ist nix weiter als ein Spielball ihres Vaters der jetzt durch sie sich ein gutes Polster für das Alter aufbaut. Und Fridays for future… Ich lach mich kaputt… Wenn das diese heranwachsenden ernst meinen sollten dann sollten sie selber was dafür tun zb. Fahrrad statt Elterntaxi, Verzicht auf Plastik verpackungsmaterial und vor allem KEINE Smartphones mehr!!!!! Und spätestens beim letzten Punkt knickt der Großteil der jungen Damen und Herren ein somit ist diese ganze Trubel nix weiter als eine Farce von Jugendlichen die keinen Bock auf Schule haben! Aber unsere Kanzlerin findet das alles super toll obwohl sie um den bildungsnotstand in Deutschland weiß…. Ich glaube mittlerweile die Politik hat hierzulande den gesunden Menschenverstand verloren bestes Beispiel dafür sind die jüngsten Äußerungen eines gewissen Herren der Juso!!!

          • HörtHörtLest:
            Man muss die “Freitag-Schul-Schwänzer(innen) für deren möglicher Zukunft” aktiv bewegen (“schimpfen”) weniger Müll u. sonstigen Unrat zu erzeugen! Die Waren lokal produziert sind wohl mehr öko wie Waren aus China sind eben nicht ökologisch kommen “klimaneutral in die EU”, der Dreck auf China gebucht wird! Was denken die EU-Öko-Lobbisten?
            Der private Verkehr macht keinen Dreck, aber die masse der LKW, Busse, Landmaschinen, Behörden- u. Firmenwagen verursachen die meisten Schadstoffe im Stassenverkehr. Im grün/roten Regensburg sieht man tagsüber zu 80% nur Lkw, Busse u. Trekker in der Stadt rumkurven. Sogar in der Umweltzone fahren die rum! In der Innenstadt u. am Hauptbahnhof fahren die 4-Achser Betonmischer rum! Die Messstationen saugen den Grossdieseldreck ein und schjon steigen die Werte. Politisch geht alles. Also staatlich subventionierte Umweltverschmutzung als da wären CO2, NH3, NOx Fein-/ Grobstaub und immense Schäden an der Infrastruktur. Menschlich eine Tragöde, da die Schadstoffe töten. Im Dreck am Strassenrand findet man massig Kupfer, Alu und BLEI. Warum Blei? Die Strassenämter juckt das nicht, da keine Grenzwerte! Woher kommt das Blei? Von den Autos (M1) u. Lieferwagen (N1) sicher nicht! Die geplante CO2 Tax trifft übrigens nur den privaten Steuermichl.
            Übrigens habe ich bei mir an der KR02/KR10 in Bayern nun das 3-te mal (Zeitraum 6Monate) den “Dreck” analysieren lassen. Immer wieder Alu, Kupfer u. Blei. Das Ammoniak von den LKW, Bussen u. big SUV reitzt die Atemwege, aber es gibt keinen Grenzwert! Ich kaufe mir nun ein NH3-Messgerät. Geht nicht gibt`s bei mir nicht!!!!!!!!!!!

    • Wenn du bereits mit realistischen 15 kWh/100 km rechnest, dann ist das doch eine plausible Rechengrundlage. Warum sollte sich die Reichweite durch WLTP nochmals verkürzen? Der Akku (Plural übrigens Akkus und nicht “Akku´s”, gruselig) wird ja durch WLTP nicht kleiner.

      • De2nis: Die von mir angenommenen 15 kwh / 100 km sind nach WLTP als Durchschnittsverbrauch wohl nicht realistisch. Nach WLTP ist für einen e-Corsa nach allem was im Netz zu finden ist, wohl von einem Wert > 17,5 Kwh auszugehen. Wobei auch WLTP ja nur der Vergleichbarkeit auf verbesserter Grundlage dient, vom tatsächlichen Alltagsverbrauch aber weiterhin (falsch) zu niedrig entfernt ist.
        Was die Schwankungsbreite beim Verbrauch angeht, braucht ja jeder nur bei seinem Verbrenner die Anzeige für den aktuellen Verbrauch zu beobachten. Mein Mokka schwankt da zwischen 0 – 23 Liter und der Durchschnittsverbrauch von 5,8 L / km jetzt nach den ersten 10.000 km ist nur meiner moderaten und vorausschauenden Fahrweise geschuldet. “Normal” bewegt, würde der Durchschnittsverbrauch sicher bei mindestens 7,5 L / 100 / km liegen (Norddeutsches Flachland, keine Berge). Also der Schönrechnerei von Verbrauchsangaben braucht wirklich heute keiner mehr zu folgen; nicht beim Verbrenner, aber auch nicht bei den Angaben für die e-Modelle, nicht nach NEFZ aber auch nicht nach WLTP.

        • So unrealistisch finde ich die 15 kWh/100 km gar nicht. Ein Renault ZOE (ab 2018) braucht laut Spritmonitor auch nur 15,09 kWh/100 km im Schnitt.
          Der Peugeot 208 II ist sogar noch gut 10 cm niedriger als der ZOE (ich gehe davon aus, dass das auch für den Corsa zutrifft), also glaube ich, dass der Corsa auch ungefähr bei 15 kWh/100 km liegen wird.

          • Ich frag mich langsam wirklich wie sie bei PSA/OPEL das Packing soviel besser hinbekommen, um eben nicht in die Höhe zugehen?!?

  13. Mal eine Frage an die Opel-Kollegen, die in Arjeplog vor Ort waren:

    kam man dort in den Genuss der beheizbaren Frontscheibe?

    Bis dato hat Peugeot das – nach meinem Kenntnissstand – nur bei den Peugeot/Opel/GM-Kooperationsmodellen im Angebot. Oder lieg ich da falsch?
    Wäre schade, wenn dieses Feature – weil es nicht originär Peugeot ist – auf einmal wegfallen sollte.

    Oder hat hier jemand da schon Infos im Rahmen des neuen 208 mitbekommen?

    Und die Sitzheizung hat dann am Polarkreis hoffentlich auch jetzt mehrstufig gewärmt!?

  14. Die Sitzheizung ist bestimmt mehrstufig. Das kann der aktuelle Peugeot 208 schon. Hoffentlich sitzt bei Opel der Schalter in der Mittelkonsole und nicht am Sitz.

  15. Beim neuen 208 sind die Schalter für die (3 LED/stufige) Sitzheizung zentral in der Mittelkonsole angeordnet.

    www. netcarshow. com/peugeot/2020-e-208/1600×1200/wallpaper_19.htm

    Ganz außen am Rand im spiegel-schwarz glänzendem…;)

  16. Hoffe der CorsaF ist auch ein Design-Wunder wie schon der CorsaE.
    Der Corsa wird wohl ein Marktschlager für den Wettbewerb weltweit.
    Freue mich schon auf den eCorsa mit LamellenFaltdach, AHK und 1to BrakeAHL.

    Der Adam ist hier in Bayern im Ausverkauf!
    Hoffe, dass auf Basis des eCorsa ein eAdamRocks kommt!

    Übrigens zum Nachdenken für OPEL- Pessis:
    Habe mir einen MB Elki160 HalbOpaMatik (EZ 02.04.2002) für 999€ gekauft, da ein Meriva A vergleichbar das doppelte kostet. Witzig wie billig angebliches Premium geworden ist. Einzelrücksitze hinten und Lamellendach gab es auch noch dazu.

    So und nun muss ich ggf. coming soon meine nice Corsa und Cascada verkaufen oder doch behalten…

      • An sowas glaube ich eher auch nicht, zumal man ja zuletzt sogar das Panorama-Dach aus der Optionen-Liste gestrichen hat, das man ja irrwitzigerweise beim Corsa bekam, nicht jedoch beim Astra. Hoffentlich hört so ein Quatsch in der Options-“Politik” künftig auf. Dass man für das kleinere Auto die bessere Ausstattung bekommt… bzw. auch Glasdächer nur zum Durchschauen, ohne Öffnungsfunktion (CLX, GLX). Das braucht dann wirklich keiner…

        • Zustimmung: Ohne Öffnungsfunktion sind Glasdächer meiner Meinung nach rausgeworfenes Geld. Bleibt nur noch der Gang zum Nachrüster, wenn Opel so etwas nicht ab Werk anbieten kann.

          • @Jeff Healey: War ja früher mal so eine Phase, daß man sich nachträglich so ein Glasdach einbauen ließ. Eine Frage auch der Qualität von Dach und Montage. Weiß gar nicht ob sowas heutzutage noch angeboten wird. käme für mich nicht in Frage. Ab Werk finde ich das in Ordnung. Mal sehen was dann beim Corsa F kommt.

          • Jepp. Auf den Supermarkt-Parkplätzen wurde das mitunter angeboten…(!)
            Aber heutzutage verunstaltet sich wohl niemand mehr sein Auto auf diese Weise.

            Mit den (riesigen) Glasdächern ist aber auch so eine Krux:
            – Damit kommt mehr Masse (CO2 !)
            – Noch dazu in höchste Position (Schwerpunkt !)
            – Dazu eine Öffnung (mehr) in der Karosseriestruktur (Crash !)
            – Materialwechsel/Verbund/Dichtigkeit !

            – Mehr Licht = mehr Wärme => Klima (CO2 !)

            Vorteil: Sympathisches mehr an Licht, wo sich Schulter/Fensterunterkante dem entgegensetzen

          • Opel hatte sogar selbst mal Glasdächer zum Ausbau angeboten. Die nannten sich “Variodach” und konnten hinter der Rückbank verstaut werden.
            Das waren allerdings kein Schnäppchen. Zum Vergleich: Im Kadett D Preisliste Sept. 80 kostete das Glasschiebedach 505 DM, das Variodach Stahl 385 DM und das Variodach aus Glas 460 DM. Da es das Schiebedach nur als Stahldach gab, war das Glas-Variodach eine interessante Alternative, um mehr Licht in den Innenraum zu bekommen. Letztlich war es eine Art Targa-Lösung für Limousinen.

        • So ein Panoramadach zum Öffnen finde ich eine gute Sache. Nach dem Wegfall des Cascada als Cabrio und des ADAM Rocks mit Rolldach, hat man ja nicht mehr so viele Möglichkeiten des Offenfahrens bei Opel. Ist auch wirklich eine komische Modellpolitik für das kleinere Modell mehr Optionen anzubieten als beim größeren. Beispiel Corsa / Astra wurde ja genannt.

          • Es gibt noch ein paar namhafte Nachrüster für Glashubdächer, Knackpunkt ist die Qualität der ausführenden Werkstatt, die variiert bisweilen stark. Wenn man Pech hat regnet es nach wenigen Jahren rein. Da ist mir der professionelle Einbau ab Werk lieber.

      • Deswegen sind die Elchi´s mit Lamellendach doch so preiswert als Gebrauchtwagen. Es regnet gerne mal rein, Reparatur sündhaft teuer…

  17. Sehr geehrter Herr Quanz,
    gibt es denn überhaupt noch die “Opel Performance Center GmbH” mit dem Sitz in Rüsselsheim, Grundweg PKZ 76-04 und dem Geschäftsführer Herrn Volker Strycek ?
    Zu hören ist ja leider nichts mehr von der OPC und die Modelle sind ja alle eingestellt worden.
    Mir sagte mein Opel-Händler heute, das die OPC-Gesellschaft aufgelöst worden sei ???!!!
    Das wäre halt sehr schade, nicht nur das wir bis heute uns immer das Ein oder das Andere Modell aus dem OPC-Sortiment neu angeschafft haben, sondern weil der Herr Stryzek und sein Team ein tolle Arbeit abgeliefert hatten. Ich fahre derzeit einen Insignia A OPC Sportstourer und bin von diesem Auto sehr angetan. MfG TU

    • Wenn du Gebäude-exakt die Anschrift kennst, schreib doch dorthin mal ganz unplugged einen Brief, ganz “romantisch” mit Papier & Tinte.
      Und sollte er unverichtet zu dir zurück kommen, “Return to sender, address unkown” (sing)
      Weißt du Bescheid 😉

  18. Ein Blick in das Handelsregister genügt. Dieses bestätigt die Aussage deines Opel-Händlers. Die “Opel Performance Center GmbH” mit Sitz in Rüsselsheims wurde gelöscht.

    • Ist das der “aktuelle” Eintrag? Da steht Letzte Änderung 2007, wurde OPC GmbH nicht zwischendurch mal unbenannt oder komplett in Opel integriert?

      • Ja die Idee war nett, aber “Die Verschmelzung ist im Register der übernehmenden Adam Opel GmbH am 17.10.2007 eingetragen worden”. Die Opel Performance GmbH wurde 1997 gegründet und 2007 in die Adam Opel GmbH übernommen. Mittlerweile ist es die Opel Automotive GmbH. Gleiches gilt z.B auch für die Opel Special Vehicles GmbH, die ist 2015 auch mit der Adam Opel AG verschmolzen.

  19. Automobilwoche, 29. April 2019, 18.15 Uhr :
    “”Die Pläne für eine europäische Batteriezellenfertigung werden konkreter. Nach Informationen der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” (Dienstag) wollen Deutschland und Frankreich ein Konsortium fördern, das von der Opel-Mutter PSA und dem französischen Batteriehersteller “Saft” gebildet wird. Das ist ein Tochterunternehmen des Total-Konzerns. Ein entsprechender Vorschlag soll in einer gemeinsamen Absichtserklärung der EU-Kommission unterbreitet werden, schreibt die Zeitung, der das Schreiben vorliegt.
    In Branchenkreisen wurde die Einschätzung bestätigt, dass das Opel-Komponentenwerk in Kaiserslautern als Standort für die Batteriefertigung in Betracht kommt. Opel wollte dies weder bestätigen noch dementieren. Auch über die Höhe einer möglichen Förderung schwieg der Autobauer. Ein Sprecher erklärte nur: “Die Groupe PSA begrüßt den Ansatz, eine Batteriefertigung in Europa zu etablieren.” “”
    Zitat ENDE

    Fazit: Bin echt gespannt. M.E. wird die e-Mobilität im Konkurrenzkampf zwischen den Modellen RENAULT Zoe und OPEL e-Corsa angeschoben werden, weil das die für den Normalverbaucher erschwinglichen Modelle sind.
    Mal schauen, wie sich der CORSA bei Preis und Verbrauch schlagen wird und welche Finanzierungsinnovationen OPEL dazu anbieten wird.

    Beim CORSA < 980 Kg ist ja schon mal ganz gut.
    Muß man für´s e-Modell noch Verbrennermotor + Getriebe + Benzinversorgung rausrechnen und durch Batterie, E-Maschine + Lade- inkl. Steuerrungseinheit draufrechnen.
    OPEL: wo liegen wir dann mit dem e-Gesamtgewicht (ohne Fahrer) ?

    • Naja, man könnte sich am bereits präsenten DS 3 Crossback orientieren.

      Zu dessen “E-Tense”/Elektroversion gibt man in den ersten Verlautbarungen an vielen Stellen auch nicht wirklich soviel preis. Aber hier fand ich doch folgendes/interessantes…

      “DS maintains the complete battery pack – cells, cooling system, management and control intelligence – weighs just 350kg. The brand adds that DS 3 Crossback E-Tense only weighs 300kg more than the petrol or diesel version. Despite the weight penalty that comes with the battery, DS says it was possible to reduce the car’s overall weight (by 50 kg) because an electric motor is lighter than an internal combustion engine and because the car does not need a fuel tank or an exhaust pipe…”

      www. just-auto. com/news/ds-3-crossback-electric-variant-to-have-200-mile-range_id188340.aspx

        • Und die Zoe wiegt > 1.5 t !
          Ist mit 4.08 m ähnlich lang aber 1.56 m hoch, der Radstand dazu fast 2.59 m und insgesamt absolut nur als E-Auto ausgelegt/gebaut !

          In Anbedracht dessen dann schon merkwürdig wo/wie man bei PSA einen 50kWh-Block integriert ?!?

          • x-Didi: Die Ladedichte scheint das entscheidende Kriterium.
            So wiegt der 41 Kwh Akku bei der Zoe nur 15 Kg mehr als der 21 Kwh Akku, weil die Ladungsdichte im größeren Akku höher ist. Auf diesem Weg der Verbesserung geht es wohl vorerst weiter, bis irgendwann der Festkörperakku serienreif und hoffentlich leichter und preiswerter sein wird. Aktuell wird Pi x Daumen wohl mit 5 Kg Gewicht pro Kwh noch gerechnet.
            Das ist viel Masse für so´n bißchen Leistung, wenn man bedenkt, daß ich z.B. locker 200 PS aus einem 75 Kg Verbrenner Motorblock herausholen kann.
            Mir wäre es eh lieber, OPEL würde parallel alle vorhandenen Verbrennermodelle vom Verbrauch her optimieren, aber das scheint wohl mit vertretbarem Aufwand bei den geltenden CO2 Vorgaben der EU nicht mehr zielführend?

          • Moment, du vergleichst die Leistung (PS) eines Verbrenners mit der Energie/Arbeit-Einheit (kWh) eines Speichers.

            Letzteres müsstest du passenderweise mit dem Kraftstofftank (Liter an Benzin/Diesel) in Relation setzen.

            Denn: Ein E-Motor von 75 kg Gewicht ist wohl auch mit 200 PS zu konstruieren möglich 😉

          • Dieser “Leichtbauwahn” ist doch gar nicht zuträglich für ein E-Auto! Man schaue sich den tollen i3 Carbon Bomber an. Der hat so schlechte rekuperations werte in der Stadt weil er nicht genug Masse hat die schiebt.

          • Tolles Beispiel…..
            Weniger Masse erzeugt beim Rekuperieren vielleicht weniger Energie, dafür braucht sie beim Beschleunigen ebenfalls weniger. Und beim Bremsen heißt weniger Masse weniger Verschleiß. Und weniger Masse heißt ausserdem weniger Verbrauch von Ressourcen.
            Unterm Strich ist weniger Masse IMMER besser!

          • Wo steht denn das mit den “schlechten Rekuperationswerten” vom i3 ?
            Was mich bei dem vielmehr verwundert, sein cW-Wert wird wohl nicht so gern/überhaupt bekannt macht, geschweige damit geworben.
            Als konsequentes E-Auto und in seiner Ausgestaltung, hätte ich eigentlich ziemlich gutes erwartet.
            Aber im Ggs zu einem Audi A2 von ähnlicher Silhouette/Format, ist dem wohl nicht so.

            Bin mal gespannt ob man beim neuen 208/Corsa zur Stirnfläche x cW-Wert etwas erfährt ?!

  20. Hallo,
    Ich habe gelesen, dass der Corsa F wohl schon diesen Sommer rauskommt. Wieso hält sich Opel so bedeckt und zeigt keine offiziellen Werksfotos davon? Das würde doch die Vorfreude bei den Fans noch mehr anstacheln. (Der neue Mazda CX-30, der erst im Herbst rauskommt wurde z.B. Bereits im März präsentiert). Interessant wären auch die genauen Abmessungen, z.B. Höhe und Breite, die Länge ist, glaube ich, 4.06 m.

    • Ganz einfach. Jeder Hersteller fährt seine eigene Strategie dazu !

      Man kann viel und weit im Vorfeld (mitunter schon 1 Jahr zuvor) zeigen und dann….?!

      Zum Corsa-F wurde kommuniziert, dass er (die e-Version mind.) im 2. Quartal bestellbar wird.
      Also Preise, Bilder, Grunddaten um so weit eine grobe Entscheidung als early-adopter zu treffen. Das wird wohl die nächsten Tage/Woche(n) sein.

      Im Weiteren, für die Masse und mehr an Modellen/Daten/Auswahl…geht es halt auf der IAA los. Im September in Frankfurt also.

      Bei den Abmessungen wirst du dich ziemlich am neuen 208 orientieren können. Während sich der Peugeot sich damit in der Länge deutlich verändert hat (+ 90 mm), stagnierte der Radstand quasi (+ 2mm) !
      Die Breite veränderte sich um + 6mm, die Höhe verringerte sich um 30 mm.

      Für den Corsa würde es bei direkter Übertragung folgende Veränderungen bedeuten:
      Länge: +34 mm
      Radstand: + 30 mm
      Breite: gleich
      Höhe: – 51 mm

      • PS: Die Papierwerte sind das eine, die nicht zwingend mehr Raum bedeuten.
        Beim 208 stagniert z.B. der Kofferraum ggü dem Vorgänger, trotz dieser 9 cm Mehrlänge. Weil sie im Bug/Design und Überhang sind.

        Vielmehr wäre die Silhouette zu beachten – beim neuen 208 also auch Corsa-F – anders zu den Vorgängern und jetzt ziemlich konform ! 😉

        Lange Motorhaube, steile Frontscheibe, geducktes Dach (kein Wunder bei 1.43m Höhe nur noch) und um so schrägere Heckscheibe.

  21. Danke, aber irgendwo habe ich gelesen, dass der Corsa F gegenüber dem Vorgänger um eine Handbreit höher sein wird, weil das Fahrzeug von Anfang an als Corsa-e konzipiert wurde und sich die Batterie wohl in einem Sandwichboden befinden wird, von daher müsste das neue Modell deutlich höher aufragen, als z.B. der neue Peugeot 208. Illustrationen des Corsa F gibt es im Web ja schon zuhauf, aber mich dünkt, dass keine so richtig mit den Erlkönig-Bildern (C-Säule!) übereinstimmt, von daher bin ich schon sehr auf Werksfotos gespannt, und auch, ob es allenfalls ein farblich abgesetztes Dach geben wird, was ich sehr chic finden würde.
    Grüsse, Artisan

    • Nein. Da liegt schon ein prinzipieller Logikfehler vor.
      Der neue 208 ist ja quasi die Vorhut, auf gleicher CMP-Basis aufgebaut, der neue Corsa später dazu gekommen in diese Entwicklung und daher quasi technisch identisch.

      In Genf stand der Peugeot auch in der e-Version. Und da war äußerlich, geschweige in der Höhe keine solche Veränderung und Angaben dazu:

      Andere Modelle hatten mitunter einen aufwendigen Sandwichboden, siehe Mercedes A-/B-Klasse (1.+2. Generation). Beworben als Sicherheits-Abtauchfunktion bei Frontalcrashs etc.
      Waren auch alternative Antriebe dafür zugedacht aber nie/konsequent (in Serie) umgesetzt worden. Der Elch-Test wäre mit deren niedrigeren Schwerpunkt dann auch kein Problem geworden ! 😉

      Ein farblich abgesetztes Dach wurde anderswo schon angedeutet. Macht auch Sinn heutzutage.

  22. Irgendwie eine Unart der Hersteller, dass die Karren immer flacher werden. Mit 1.43 Höhe kommt der neue Corsa F nun für mich definitiv nicht mehr in Frage, ich stosse mir nicht gern die Birne beim Einsteigen an der niedrigen Dachkante. Der neue Polo ist dann immerhin 3 cm höher, der Ibiza 2.

    • Diese Unterschiede wirst du in der Praxis nicht bemerken, weil du dich instinktiv so in ein Auto setzt, dass du dir eben nicht die Birne anhaust. Falls tatsächlich doch, wäre ja dann der Crossland X die entsprechende Lösung.

      • Jepp. Das wäre konsequent. Und wenn man das einmal gewohnt ist….

        Dann ist alles “darunter” ganz allg. nur eine “Hasenkiste” wo man erbärmlich erniedrigend hineinkrabbelt 😛

    • @Artisan: Ich würde doch erst mal abwarten, wenn der Corsa F auf den Markt gekommen ist. Dann würde ich mal Platz nehmen, und den Einstieg überprüfen. Das Layout hat sich ja gegenüber dem Corsa E verändert, wie hier im Blog schon geschrieben wurde.
      Den neuen Polo finde ich übrigens gar nicht mehr so neu. Trotzdem scheint vielen Leuten dieses Design zu gefallen. Den Corsa fand ich da immer besser, was hoffentlich dann auch auf F zutrifft.

      • Eben. In der Praxis erstmal ausprobieren. Entweder schon vorab beim neuen 208.
        Wobei er außer auf Messe(n: Genf, zuletzt Stuttgart) auch nicht wirklich früher im Handel wohl sein wird wie der Corsa ?!?

    • Artisan: Volle Zustimmung. Für mich hat ein praktikabler PKW folgende Maße:
      Länge um / ab 4 Meter, Höhe um / ab 1,5 Meter, Breite um / ab 1,75 Meter.
      Bildlich ausgedrückt als Minimalziel: DACIA Sandero.
      In der Bauhöhe niedrigere Fahrzeuge kommen MIR nicht auf den Hof, weil die Bauhöhe und damit Benutzerfreundlichkeit für mich ein ganz klares Qualitäts- bzw. Ausschlußkriterium ist. Logisch hatte ich also den AGILA A, MERIVA B und jetzt einen MOKKA. Viele in meinem Freundeskreis sehen das völlig anders, finden die “hohen Kisten” unmöglich und würden sich freiwillig nie in so ein Modell reinsetzen. Gut, daß für jeden etwas dabei ist um glücklich zu werden.

        • x-Didi: Mensch xD, Du versuchst hier den Oberschlaumeier, was soll das?
          Es ging mir doch um die Tendenz: grds. hoch, statt immer flacher …
          Die Maße meiner PKW kenne ich schon.
          Und wenn Du schon spitzfindig sein möchtest, lies noch mal genau nach: “”um / ab” und überlege, was diese Worte wohl bedeuten.

          • Bleib doch mal locker, siehe…. 😉

            Dein Agila stach (mir) halt insofern hervor, da er 2 von 3 (deiner) Kriterien deutlich verfehlte.

  23. Ja, der Corsa D Mass immerhin noch knapp 1.49 m in der Höhe, der Corsa E ca. 1.48 m, der Corsa F nun wird also auf 1.43 m schrumpfen … Geht dieser Trend so weiter, warte ich vielleicht besser auf den Corsa K, bei diesem werde ich mir zwar erst recht die Birne beim Einsteigen stossen, aber ich kann wenigstens gratis in den Parkhäusern den Wagen parken, da ich in einem bloss 1.17 m m hohen Wägelchen problemlos unter Barriere durchgleiten kann. Ist ja auch was wert.

    • Jetzt wird es nur albern. Der Corsa-D/E sind insofern gleich, dass es ein anderer Federnsatz oder deine Sitzhöheneinstellung im Weiteren zum Ausschlag macht (!)

      Es kommt auch auf den Tür-AUSSCHNITT an, die profane Außen-Höhenangabe allein sagt in dem Spektrum wenigster cm nicht wirklich absolut was.

  24. Bodensee Klassik Rallye 2019
    Siehe Pressroom So, 05/05/2019 – 12:00 . Dazu Foto Nr. 1
    Mein Kommentar:
    Mann, mann OPEL, Sie vergeigen aber auch wirklich alles. Was soll das?
    Schon vor ein paar Tagen hatte ich darauf hingewiesen, daß eine Crossland Werbung mit Grandland Bild und Link im Umlauf ist. Und nun:
    Wenn ich ein Foto betrachte, ist doch links vom Betrachter aus und rechts ebenso – oder?
    Und wenn ich damit nicht völlig falsch liege, steht LINKS Winkelhock und RECHTS Bartholomäi.
    So gehen Sie also mit Ihrem Markenbotschafter um, zeigen ihm, daß die Presseabteilung den nicht mal vom Gesicht her kennt. Mann. mann, mann.
    Das ist sowas von peinlich!

  25. x-Didi: Ja, den 🙂 habe ich schon gesehen, bin gerade bißchen dünnhäutig.
    Dank für Hinweis Akku / Benzintank vs Motor / e-Motor an anderer Stelle.

    Klaus: Tableten habe ich jetzt genommen, ich hoffe man merkt´s (positiv).
    Worum es mir ging: Verantwortung übernehmen für das was man tut / Genauigkeit in der Arbeit.
    Ich bin da sicher ein Detailfuchs, weil ich in einem beruflichen Umfeld tätig war, in dem jeder Halbsatz im Zweifel vor einem deutschen Gericht überprüfbar und somit zu beweisen gewesen wäre, da galt also eine “Null Fehler Toleranzschwelle”.
    Ich habe aber trotzdem schon auch eine entspannte Seite und Verständnis, daß bei einem der Sonntags für uns alle hier arbeitet (Medienarbeit) in der Hektik auch mal was durchrutschen kann und verteufle das nicht – ist menschlich.
    Und was bei MIR klemmt wird ja hier auf nette Art zurechtgerückt. Danke dafür.

    Übermorgen besichtige ich erstmal OPEL / Rüsselsheim und lasse mich begeistern.

    • Werkstour (?), cool !
      Schon länger nicht mehr gemacht – gewisse Neuerungen daher doch mal nachzuholen “fällig”
      Noch Platz frei ? 😉

      • x-Didi: Danke, freue mich auch schon sehr. So wie es ausschaut sind die Touren gut nachgefragt, ein gewisser Vorlauf in den Anmeldungen ist einzuplanen. War selbst also ganz froh einen Einzelplatz so kurzfristig noch zu erhalten.

        Was mich im Nachhinein nur wundert: Als ehelmaliger Schüler aus dem Bundesland HESSEN haben wir auf einem Schulausflug damals nie eine Werksbesichtigung gemacht. Wie kann so etwas angehen?
        Oder gab es diese Möglichkeit vor längerer Zeit (z.B. aus Gründen der Sicherheitsbestimmungen) noch nicht?

        • doch. immer mal anders, teils mit extra bimmel-bahn (sowas zuletzt im werk kaiserslautern beim debüt des adam erlebt.
          bzw als opel-live sogar vor der “Autostadt”.
          mit knoff-hoff exponaten/experimenten

    • @Bellringer: viel Spaß bei der Opel Werkstour !!! War schon zweimal in Rüsselsheim dabei. Die Klassiker / Studien im Keller fand ich besonders gut.
      Da sind auch einige interessante vom Corsa dabei. Besuch muß ich demnächst auch mal wieder einplanen. Schade, daß es kein Museum gibt. Bin demnächst mit Bekannten in Rüsselsheim an einem Samstag unterwegs. Da bleibt dann nur das Heimatmuseum in der Festung. Da steht glaube ich u.a. ein Opel Blitz, sowie ein Panorama Rekord. Außerdem kann man die Geschichte von Opel nachvollziehen. Im Eisenacher Automobilmuseum war ich auch schon. Klein, aber auch eine Reise wert. Thema dort u.a.natürlich auch der Corsa.

  26. Mir scheint es so, als würde irgendwo im Raum Rüsselsheim nur noch ein alter Server stehen, der die Seite opel-blog.com betreibt, und das war’s. Schon seit Tagen nicht ein einziger Kommentar mehr von Seiten des Herstellers. Monatelanger Betriebsausflug? Oder arbeiten die jetzt alle bei Lidl an der Kasse? Entführt von Marsianern? Ferienzeit ist doch vorbei und die Russen haben die Elbe auch nicht überschritten.
    Es gab doch mittlerweile hier Dutzende Ansatzmöglichkeiten für das “Social Media Team”, sich einzubringen. Und wenn es nur ein Hinweis auf die Öffnungszeiten im Werk Rüsselsheim ist. Oder habe ich da unter den Blog-Regeln den Punkt “Schweigen ist Gold” übersehen?

    • Joh. PSA hat offensichtlich auch hier “Frisches Denken für…”, ja was (?), eingeführt.
      Kontakt stellt sich tot. Schade.

      MT hat auch seine Redaktion “gekillt” – keine News/keine eigenen Berichte, kein “Leben” mehr.

      Tumbe Präsenz der Oberfläche nur noch.

          • X-Didi: HEUTE, nein, nicht morgen, auch nicht gestern 🙂 soll Vorstellung des CORSA-F bei den interessierten Journalisten gewesen sein (irgendwo im Süden, ich vergaß wo, glaube, es war was mit “K” – INsel Korsika? (Seufz, ich glaube ich werde auch Motorjournalist, sehe ich wenigstens alle paar Jahre mal die (automobile) Sonne.

  27. Ja, nach fast 200 Kommentaren wäre es schon wünschenswert, auch mal wieder ein paar Statements von offizieller Seite zu lesen bzw. auch allmählich mal ein Datum zu nennen, wann der neue Corsa denn nun gezeigt wird, gerade hinsichtlich aller Spekulationen über den Bestellstart noch im 3. Quartal. Da möchte man doch dann vorher zumindest mal die Gelegenheit haben, sich “vorzubereiten”.

    • Anmerkung: Es war vom 2. Quartal als Bestellstart (für die e-Version wohl) die Rede.

      Den neuen 208 kann man jetzt auch hierzulande reservieren, ohne jedoch den Preis zu erfahren. Also für schmerzfreie early-adopter 😉

      • Ich kann mit so einer Politik nichts anfangen. Was kostet der 208 Psst ist geheim. So so. Ich will wissen was kostet der Wagen und wann lieferbar. Somit fällt bei mir solch ein Hersteller weg.Hoffentlich wird das beim neuen Corsa anders.

        • Ich empfinde das genauso wie @SR.
          Diese Geheimniskrämerei geht mir sowas von auf die Nerven.

          Als wenn PSA nicht schon lange wüsste, für welchen Preis sie dieses Fahrzeug anbieten werden.

          Der Wagen wurde offiziell der Öffentlichkeit präsentiert. Da gehören für mich ganz zeitnah im Anschluss an die Premiere ein Konfigurator und die Preise dazu.

          Diese häppchenweise Bekanntgabe von absolut kaufentscheidenden Kriterien geht mir richtig auf die Nerven.

  28. Mit Verlaub, ich hab mich schon gefragt, ob allenfalls die werten Herren Korioth und Quanz vielleicht aus dem Koma geschüttelt werden sollten, damit sie hier anschliessend mal wieder einen Kommentar abzusetzen vermögen. Das Teaser-Bildchen des Corsa F-Scheinwerfers vor mehreren Wochen war ja nett anzuschauen, aber man hätte die potenzielle Corsa-Kundschaft inzwischen ruhig nachfüttern können, z.B. Mit einer Aufnahme des Corsa-Hinterteilchens oder so. Weshalb dieses Zurückhalten von Bildmaterial? Weshalb diese beinahe Info-Sperre? Ich verstehe das nicht.

    • Ja, es ist in der Tat verwunderlich, dass der Corsa nicht zumindest weiter mit Bildausschnitten “geteasert” wird. Zumal der ungetarnte Scheinwerfer ja schon gezeigt wurde.

      Beim Karl damals gab es beispielsweise das “unterbelichtete” Foto mit der Dachlinie usw… warum nicht auch hier, so dass man schon mal etwas erahnen könnte.

      Herr Quanz, wo hängt´s?

      • Der nächste Teaser nach dem Scheinwerfer soll wohl der Beitrag/Film mit dem Erlkönig sein. Solche Bilder sind uns Spezies zwar schon bekannt durch anderweitige Veröffentlichungen.
        Aber für den “Normal-Bürger” sind es Neuigkeiten.
        Jedoch würde mir so ein “Puzzle” mit weiteren Schnipseln wirklich neuer ungetarnter Einblicke auch mehr gefallen 😉

    • Ich verstehe den Sinn von diesem Blog hier langsam auch nicht mehr.

      Der Blog wird ohne die Interaktion mit den Verfassern überflüssig weil das reine posten von Artikeln wird ja durch media.opel.de bereits abgedeckt. Zu nichts anderem verkümmert ja der Blog nach und nach.

      Hier erfolgt seit Wochen weder eine Reaktion durch die Autoren noch das Einwerfen von Insider-Informationen. Somit hat der Blog gegenüber den allgemeinen Informationskanälen kein Alleinstellungsmerkmal mehr.

      Schade.

      • Jepp. Der feine Unterschied zu Media.opel.de, es war einmal…

        Oder man ist schmerzfrei nebenan beim gemeinen pöbel von Facebook & Co.
        Gute Nacht…!

          • Da du hier alles Kommentierst denken die Verfasser, müssen wir ja nicht mehr tun. 😉

            Das Kommentieren der Verfasser wird hier lose gehandhabt und ist daher nicht ungewöhnlich.

            Finde generell ungewöhnlich das überhaupt auf Kommentare von den Verfassern eingegangen wird bei so viel Müll hier.

          • Äh ja, die kennen mich aber auch nicht anders 😉

            Und bei aller (gewohnten) Unregelmäßigkeit zu deren Auftreten, es war definitiv anders!
            Ich weiß ja nicht welcher Zeitraum Dir zum Blog bekannt ist ? Seit Insignia-A ?!

          • Keine Ahnung wie lange, über 5 Jahre bestimmt!

            Brauchst nur die letzten 20 Blogeinträge anschauen und siehst wie oft hier von den Verfassern auf Kommentare eingegangen wird. Alle 4-5 Einträge?

          • Sorry, jedoch wo ist hier von den Verfassern überhaupt nochmal eingegangen worden ?

            Seit Wochen/Monat(en) nicht. Es läuft passiv wie bei media.opel.de – bzw. “bestes Beispiel”, mit Verzug von gut 3 Wochen dann hier der gleiche Gewichts-Beitrag erst präsent

  29. Naja, ich glaube der „Blog“ hier ist ein veritabler Witz – da so tot, schade dass ich mich hierher verirrt habe. Soll aber nicht wieder vorkommen. Adieu, liebe Admin‘s! Und viel Erfolg mit dem „Corsa F-ich-zeig-ihn-nicht-her“. Ab morgen ist der VW ID bestellbar und so allmählich wird mir auch klar, warum VW u.a. so ungleich erfolgreicher ist als Opel …
    Nun, ja, es hat halt auch mit Marketing und dem richtigen Timing zu tun, beides Kategorien, bei denen bei Opel ganz offensichtlich noch gehörigen Nachholbedarf hat, wie mir scheint.

    • Der ID.3 bestellbar, wann Probefahrt und wann geliefert ?!…
      In welcher Version/Preis zunächst nur ?!…
      Wann die Basis (um soviel später) ?!….

    • Klaus: Muß ich jetzt wieder meine Tabletten nehmen, oder könnte doch was dran sein daran, daß OPEL teils unprofessionell agiert ?
      Ich hab heute was erlebt, das glaube ich nicht. OPEL Rüsselheim Empfang.
      Schild auf dem Tresen: Besetzt von … bis …
      und von 12:30 bis ….Uhr .
      Es ist 12:30, 12:31, 12:35, 12,36 usw.
      Mittlerweile stehen ca. 15 Personen und warten, erkennbar auch Geschäftskunden.
      Gegen 12:40 kommt dann jemand angetrödelt, ohne Entschuldigung oder Erklärung.
      Sagt den Geschäftskunden, die auf einen Termin im Haus hinweisen “ach das klappt doch noch” (nein, man kommt ja als externer Kunde nicht eher um sich noch frisch zu machen, die Emailie aufzusuchen oder sich kurz einzustimmen, vorzubereiten. Wie man sich verhält vor einem vielleicht wichtigen Termin erkärt bei OPEL der Pförtner !).
      Uns, also dem Rest wird mitgeteilt, daß unser Warten umsonst war, weil die Entwertung für die Besucherschranke sowieso nicht funktioniert (wir wurden zuvor aber angehalten uns dort zur Entwertung vorzustellen).

      Öffnung Empfang 12:30 heißt 12:30, erste Recht, wenn ich auch noch extra ein Schild genau dafür aufstelle – und nicht 12:31 oder 12:40.
      In meiner Firma hätte es dafür eine Abmahnung gegeben, wenn der Vertreter im Verhinderungsfall nicht informiert worden und eingesprungen wäre.
      Aber mein AG war ja auch nur eine kleine deutschlandweit tätige Einheit, kein weltweit agierender Konzern.
      Was ich bei OPEL immer wieder sehe, in allen Bereichen, mit denen ich bisher Kontakt hatte, zeigt, daß die Verantwortung für die eigene Arbeit und das gut leisten derselben nicht eigenverantwortlich selbstverständlich zu sein scheint. Quer durch alle Themen. Klar ist das “menschlich” , aber eben auch unprofessionell.
      Ich meine das ist Ausdruck von Führungsschwäche und Führungsversagen, wenn Ziele erkennbar nicht bis nach ganz unten durchgereicht wurden.
      Kein Wunder (!) , daß seit Jahrzehnten die Kunden mehr und mehr wegbleiben.

      Alleine die Geschäftskunden heute vor dem Tresen zu beobachten ob der angetroffenen Situation, war hochinteressant!

      Großes Lob an den Herrn, der die Werkstour geleitet hat. Ein toller Vortrag, wir waren ausnahmslos alle begeistert!

        • Das ist bestimmt auch so jemand der direkt nach der 2. Kasse schreit wenn mal 2 Kunden vor ihm stehen. 10 Minuten sind unzumutbar. Auch wenn man die Rahmenbedingungen nicht kennt z.B. Krankheit der Vertretung. Aber ist ok, wenn man nicht selber betroffen ist, ist die Mittagspause anderer ja nicht so wichtig. Hauptsache einem selber geht es gut.

          • Ragescho: Sorry, aber Ihre Darstellung beschreibt mich nicht mal ansatzweise zutreffend.
            Und:
            Gerade Kundenorientiertes Verhalten beinhaltet immer, BEIDEN Seiten gerecht zu werden (im Beispielsfall also INTERN ausreichende Personal für den Empfang,
            EXTERN das durch ein Schild gegebene Serviceversprechen (Öffnung 12:30 Uhr) einzuhalten) .
            Mir scheint, Sie haben von dem Themenkomplex leider überhaupt keine Ahnung – aber hier polemisieren und abwertend formulieren, weil es für eine inhaltlich kompetente und substanzielle Stellungnahme nicht reicht. Das passt wunderbar zusammen. Inkompetenz und Unhöflichkeit gehen immer Hand in Hand.

        • Ohne den Umfang der Darstellungen beurteilen zu wollen, aber geht es um ein Prinzip, nämlich: Allgemeiner Umgang mit Kunden sowie die Anstandsregel “Pünktlichkeit ist eine Zier”.

          • Drummer79: Richtig. Wer wie ich diese Situation vor Ort beobachten durfte, konnte einen wunderbaren Eindruck davon mitnehmen, wie von Seiten OPEL in dem Moment die Botschaft “wir sind ein viert- bis fünfklassiger Hinterwäldlerbetrieb” vermittelt wurde. Ich spreche dabei ausdrücklich nicht von MEINER Betroffenheit. Mir war´s egal, ich hatte Urlaub, habe mir eben noch einen Kaffee am Servicepoint bestellt und still beobachtend abgewartet. Aber der nach außen wirkende Eindruck für OPEL in dem Moment war verheerend – und das zu Recht.

    • Genauso Salami Taktik. Grundmodell unter 30000 Euro. Die sonder Edition für die erstandene Kunden unter 40000 Euro. Keine Preisliste was wann lieferbar etc. Sorry dafür geb ich keine 1000 Euro Anzahlung aus. Wer anhand solcher Informationen blind bestellt und sich verarschen läst Ist selber schuld.

      • Kurz!
        Die Preise der “First-Editions” sind immer höher, da viele Kunden die Fzg zeitlich begrenzt leasen. Also hohe Leasing-Rate plus 1000€ Transportkosten damit sich das gut rechnet. Bei der Firmenwagenbesteuerung mit nur noch 0,5% doch sehr gutes Marketing!
        Der Finanzminister Scholz (SPD) muss doch die Staatsmarke VW subventionieren!
        Nur für 40.000€ bekommt man einen Tesla 3. Also nur german fans wollen einen VW …

  30. Ich und glaube viele hier im Blog wollen endlich mal Fakten und Tatsachen vom neuem Corsa auf dem Tisch serviert bekommen! Kann ja nicht so schwer sein, Marketingstrategie hin oder her!!!

    • Bernd: Die Aussage gestern in Rüsselsheim war, daß gestern, (08.05.2019) die offizielle Vorstellung des neuen CORSA irgendwo in Südeuropa bei den Journalisten erfolgte. Wie viele Stunden / Tage bekommen Journallisten Zeit bei so einem Vorstellungsevent für eine Autotest? – ich weiß es nicht. Es dürfte sich also nur noch um Tage / Wochen (?) handeln, bis weiteres allgemein veröffentlicht wird?

      • Ah ok, das sind dann aber im 1. Anlauf nur stat. bis max kurze Ausfahrten mit PR-Mappe/USB-Stick.
        Reicht dann für einen Fahrbericht. Ohne eigene Meßwerte, recht allg. wohlwollend formuliert 😉

    • Doch. Letztere steht “über” dem Blog.
      Bedient wird nach Priorität schon immer anderes zuvor.
      Insbesondere deutsch Gazetten hofiert. Egal wie übel sie fortwährend ggü OPEL agieren.

  31. @Roland Korioth:
    Bitte Info sobald Autos für KNT verfügbar sind. Mache dann einen Q-Bericht aus Kundensicht analog der Erfahrungen mit meinen Corsa S.

    DANKE!!!!!!!!!!!!!

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder