avatar

Corsa Unternehmen

Fitnesskur für den neuen Opel Corsa: Weniger Gewicht – mehr Fahrspaß!

,


Am leichtesten ist jenes Kilogramm Gewicht zu beschleunigen und zu bremsen, das es gar nicht gibt. Diesem Grundsatz folgt der neue Corsa, der in diesem Jahr mit Verbrennungsmotoren und auch als rein batterieelektrisch angetriebenes Fahrzeug vorgestellt wird. Bei nahezu identischer Länge bringt unser Kleinwagen-Bestseller in der leichtesten Variante mit Benzinmotor 108 Kilogramm weniger auf die Waage als sein Vorgänger.

Dank seiner Leichtbaukonstruktion unterbietet der Fünftürer ohne Fahrer mit lediglich 980 Kilogramm sogar die Ein-Tonnen-Grenzen und setzt auch im Wettbewerbsvergleich Maßstäbe.

Wie wir das geschafft haben? Mit Detailarbeit und Akribie in den unterschiedlichsten Entwicklungsfeldern, denn viele Einzelmaßnahmen führen in der Summe zu einem überzeugenden Gesamtergebnis. Ein Auszug aus dem Einsparungskatalog:

  • Die Rohkarosserie bringt verglichen mit dem Vorgängermodell rund 40 Kilogramm weniger auf die Waage. Dafür sorgen verschiedene Stahlsorten und Verbindungsmethoden sowie die konsequente Verwendung von hochfesten und ultrahochfesten Leichtbaustählen sowie die Lastpfad-, Knoten-, Struktur- und Formoptimierung.
  • Extraleichte Vollaluminium-Motoren wiegen rund 15 Kilogramm weniger als die in puncto Leistung vergleichbaren Vierzylinder-Benziner der Vorgängergeneration.
  • Die hochwertige Aluminiumhaube bringt trotz einer größeren Fläche eine Gewichtsersparnis von 2,4 Kilogramm im Vergleich zur Stahlhaube des aktuellen Modells mit.
  • Auch bei den Sitzen haben wir die Kilos purzeln lassen. Mit der neuen optimierten Sitzstruktur sind die Vordersitze 5,5 Kilogramm und die Rücksitze 4,5 Kilogramm leichter geworden – macht allein hier 10 Kilogramm weniger.
  • Und last, but not least gehört zum Feintuning schließlich auch die Verwendung neuer, leichterer Isolationsstoffe.

Was die Fitnesskur in der Praxis bringt? Deutlich mehr Fahrdynamik, Fahrspaß, Komfort und eine bessere CO2-Bilanz. Wer das selbst erleben möchte, muss sich zwar beim neuen Corsa noch ein wenig gedulden, kann aber jetzt schon auf andere Modelle ausweichen. Denn der Corsa setzt unser Credo des konsequenten Leichtbaus zwar perfekt um, ist aber längst nicht das erste Fahrzeug, das von dieser Opel-Expertise profitiert. Den Anfang machte der aktuelle Astra bereits bei seiner Premiere 2015. Das „Europäische Auto des Jahres 2016“ ist bis zu 200 Kilogramm leichter als sein Vorgänger. Den beim Astra eingeschlagenen Weg haben wir beim Flaggschiff Insignia fortgesetzt. Packaging und Leichtbaumaterialien senkten beim Insignia Grand Sport das Fahrzeuggewicht um bis zu 175 Kilogramm gegenüber dem Vorgängermodell. Der Insignia Sports Tourer speckte sogar um bis zu 200 Kilogramm ab – je nach Antrieb und Ausstattung. Der Opel Grandland X zählt ebenfalls zu den Leichtgewichten seiner Klasse und wurde konsequent auf Effizienz getrimmt. Auch beim Thema Gewicht zählt für Opel quer durch die Modelle also Effizienz pur.

Kommentare (65)

    • Klasse wie der neue Corsa abgespeckt wurde! Die Kleinwagen sind meiner Ansicht nach in den letzten Jahrzehnten ohnehin enorm gewachsen und sind nicht mehr das, was sie früher (in den 80er und 90er) mal waren. Ich könnte mir allerdings vorstellen, das jedes Kilogramm in gewisser Weise erkauft werden muss. Sei es bei der Entwicklung durch Knowhow oder auch bei den Materialien. Ist das richtig?

      • Jepp. Besagte Alu-Motorhaube z.B., wenn man um die Gewinnung dessen weiß…(!)
        Beim neuen 208 müssen sie den vermeintlichen Fortschritt nicht zwingend bewerben.
        Dessen Vorgänger war bereits in der Gew.-Liga, das konnten sie aber womögl ungefähr halten mit dem Längenzuwachs jetzt 😉

  1. Hallo zusammen .
    Hier mal einige Daten.
    Corsa A 735–865 kg
    Corsa B 835–1135 kg
    Corsa C 930–1155 kg
    Corsa D 1100–1354 kg
    Corsa E 1120–1237 kg
    Corsa ( Der neue Corsa also unglaubliche 108 kg leichter.) 1012-1129 kg

    • Die Zahlen sind ja doch sehr verblüffend. Beim Corsa F eine Differenz vom leichtesten zum schwersten Modell von 117kg, bei Corsa B 300kg? Daran sieht man, wie extrem viel schwerer damals die Extras noch waren und wie nackt die Basis ausgestattet war. Der Corsa City/Eco hatte ja keine Klimaanlage, kein Radio, keine Servolenkung, keine Fensterheber, war nur ein Dreitürer (Serie) und hatte winzige Rädchen im Schmalspurformat. Und wenn man richtig aufgerüstet hat, lag man dann über dem Maximum des Neuen? Beeindruckend. Zumal der B ja vieles vom F nicht mal optional hatte. Navi? Falkplan 🙂 Und der B war deutlich kleiner, weit von der 4-Meter Grenze entfernt. Da wird der Kreis derer, die noch leichter sind, als der neue Corsa, schon sehr klein. Da fällt mir vor allem das Leichtgewicht Suzuki Swift ein, der aber auch eine Handbreit kleiner ausfällt.
      Doch schauen wir mal auf das kleine Wolfsburger Pummelchen: 1125 – 1303kg.

      • Wo ist denn bereits bekannt was das schwerste Modell vom Corsa-F wiegen wird ?
        Als e-Corsa werden das womöglich um die 300 kg-Batterie-Ballast mehr sein !

        Und wie gesagt Vorsicht, abwarten und gleiches miteinander vergleichen.
        So toll die 980 kg hier für ein Basis-Modell ohne Fahrer (ohne…?) sind.
        Macht es nicht zwingend richtig mit den besagten VW-Angaben.

      • @Creative: Opel hat seit 10(!) Jahren ein massives Gewichtsproblem!! Seit damals(Astra J), “predige” ich immer wieder, dass die Autos viel zu schwer sind, auch gegen “didi’s” versuche alles zu relativieren! Von diesen viel(!) zu schweren Autos einiges abzunehmen ist nicht so schwierig, denn der Wettbewerb ist hier weit voraus. Wir werden sehen wie viel wirklich übrig bleibt vom angeblichen Leichtgewicht. Die 108kg sind gut, aber nicht überwältigend, denn der Vorgänger ist viel zu schwer! Meiner(100PS Benzin) hat inkl. Fahrer 1318kg(!!!) -> Suzuki Swift 940kg, damit ist der Corsa fast 400(!)kg schwerer und da ist mir egal, ob der Swift 15cm kleiner ist, das ist gewaltig! Sollte der neu also 108kg leichter werden, fehlen immer noch 270kg zum wirklichen Leichtgewicht! Ziehen wir jetzt großzügiger Weise pro cm 10kg ab ist der Corsa F immer noch über 100kg schwerer!

        PS: Gewicht ist immer relativ! Porsche hat beim Cayenne 400kg eingespart und trotzdem ist er noch viel zu schwer.

    • @Wolrf Carsten: Deine Gewichtsdaten zu den vergangenen Modell-Generationen, sind die von wiki ? 😉

      Fraglich ob es immer nach selber Norm war bzgl. der Definition “Leergewicht” ?!

      Aber zumindest eine Orientierung. Sowie u.a. die Länge immer weiter zunahm, in der sog. “Kleinwagen-Klasse”…

      Nur beim Corsa-F, kann ich bei Dir nicht nachvollziehen:
      Wie kommst du auf 1012-1129 kg ?

      OPEL schreibt von 980 kg ohne Fahrer.

      Für den Vergleich mit anderen, dem allg. sog. “Leergewicht”, definiert sich dieses denn ergänzt um Fahrer+Gepäck (75 kg) => 1055 kg

      Und wenn man dann hierzu eben die 108 kg Differenz noch dazu addiert:
      1055 + 108 = 1163 kg.

      Entspricht das der aktuellen Basis, Corsa-E, 5-T, ohne Klima.

      • Ei klar wiki.
        Da die Normen so oft verändert werden , sorry verbessert.
        Habe ich erst mal die Daten aus WIKI genommen.
        Einfach mal 108 kg , wegrechnen, dachte ich mal so.
        Es wurde ja kein CORSA F Gewicht angegeben.
        🙂

          • Trotz allem, für einen modernen Kleinwagen sind diese Werte beachtlich! Die PSA-Plattformen tun Opel gut, und das Opel-Team trägt seinen nicht unbedeutenden Teil dazu bei, das Maximum aus den Anlagen herauszuholen. Zwei äußerst fähige Hersteller-Teams ergänzen sich somit innerhalb kürzester Zeit gewinnbringend, das stimmt mich optimistisch für die Zukunft.

          • Gewiss. Beim nächsten 308 / Astra-L müsste das dann um so besser noch laufen.
            Eben weil von Beginn (!) an gemeinsam fokussiert zur Sache.

    • Und eine bessere CO2-Bilanz. Stimmt 100Kg weniger Gewicht sind eine Verbrauchsminderung von o,1 Liter auf 100Km.
      Witzig wäre Corsa A mit dem neuestem Sparsamsten Corsa-motor.
      Mal so als vergleich wie Sparsam die neuen Motoren sind.
      des geht aber wohl in die Hose.
      🙂

      • Naja, denke mal das 100 kg weniger (sind in diesem Fall immerhin fast 10% des Gesamtgewichts) schon einen größeren Unterschied im Verbrauch machen werden.
        Alte Autos haben natürlich ihren Charme, heutzutage sind wir in Sachen Komfort, Fahrleistung und besonders beim Thema Sicherheit viel weiter, das macht die Autos eben schwerer.
        Wenn man sich mal einige Crashtests aus vergangenen Zeiten anschaut kann man wirklich froh sein das wir die neuen, “schweren” Autos haben.

        • Naja, neben der Sicherheit(auch hier kann man übertreiben) hat sich aber auch jede Menge Schwachsinn eingeschlichen, der ebenfalls sehr schwer ist. Assistenzsysteme, die Kilometer lange Kabel mit sich bringen und einfach unnütz und nervig sind(Dauerpiepsen und -blinken -> Ablenkung). Sinnlose Abgasreinigung(OPF), übertriebenes Infotainment, etc.
          Dafür überall Plastik, wo früher Metall war und z.B. billige Schlauchmontagen statt “Schellen mit Schrauben”. Mechanisch sind die Autos von Heute deutlich schlechter als die alten, aber nicht wegen dem Gewicht, sondern wegen dem Geld!

          PS: Die leichten Autos von heute sind nicht unsicherer als die schweren, denn sie müssen auch weniger Energie abbauen. Sie sind dabei jedoch deutlich effizienter!

          • Bei den Assistenzsystemen stimme ich dir zu, da wird viel sinnloses gemacht, manches damit die Marketing Abteilung “Schaut her wir haben das auch” sagen kann, anderes aber auch um beim Euro NCAP nicht nur 2 Sterne zu kriegen.
            Technisch und von der Zuverlässigkeit her sind die heutigen Autos aber um Welten besser. Einfach mal auf Youtube die Sendung “Automobile Ärgernisse” anschauen, da sieht man was auch in den “guten alten Zeiten” gepfuscht und gespart wurde bei den Herstellern.
            Was die allgemeine Crashsicherheit angeht bist du in einem schwereren Fahrzeug besser dran. Die leichten Kleinwagen haben weniger Knautschzone und die geringere Energie beim Aufprall wird zum Nachteil wenn man mit einem größeren Fahrzeug zusammenprallt.

  2. Ach, werter Herr Koriath, das hat man doch schon alles längst gewusst, dies Bildchen war ja in den Autogazetten abgelichtet. Ist der Corsa F dermassen lichtscheu oder hat er Lampenfieber, dass er sich uns nicht zeigen will?

    • Was soll denn bitte hier gezeigt werden? Er hat eine Premiere. Davor dürfen die Autozeitungen ihn sehen und… Überraschung.. möglicherweise bekommt eine sogar die Exklusivrechte ihn einen Tag vorher zu zeigen. Damit schmiert man dann etwas Honig aufs Brot, denn man benötigt dringen positive Presse.

      Wenn man hier vorab alles zeigt, welche Daseinsberechtigung hat dann die Presse?

      Der Blog hier ist nicht Kommunikations-Kanal Nummer #1 bei weitem nicht, daher wird er immer hinter reichweitenstärkeren Kanälen anstehen, die man aber nur mit exklusiven Inhalten locken kann nicht mit “hatten wir schon”.

      Aber das scheinen manche einfach nicht verstehen zu wollen.

        • Richtig, ich würde mir hier auch weniger Marketing-Bla-Bla und mehr technische Artikel wünschen. Oder auch (immer spannend) “hinter den Kulissen” Themen usw.

          • Eben. Alles andere denn nebenan bei media.opel, facebook, twitter & Co.

            Und hier nicht das gleiche, noch dazu um Wochen verzögert aufwärmen.
            Die Kommentar-Funktion im Einbahnstraßen-Modus macht sich dazu auch sehr fad.

  3. Unterschied zu den genannten Modellen Astra K und Insignia B:
    Beim Corsa stammen die Leichtbau-“Innovationen” vermutlich nicht aus Rüsselsheim, zumindest was Plattform und Motoren angeht, wird das so sein. Interessant wäre zu wissen, ob die Plattformbrüder 208 (aber auch der DS3 und zukünftige 2008) ebenfalls eine Vollaluminiumhaube haben?

    • Jepp. Das kann im Prinzip nur PSA-pur sein, denn OPEL ist vor nicht mal 2 Jahren erst “aufgesprungen”.
      Beim neuen 208 hab ich noch nix bzgl Gewicht beworben gesehen.
      Aber beim Vorgänger war das schon Thema !

  4. Heutiger Artikel/Interview in der WAZ mit M. Lohscheller:

    “Wann gibt’s einen wirklich preiswerten E-Opel?
    Lohscheller: Am 4. Juni feiert unser neuer Corsa seine Weltpremiere. Unser Kleinwagen-Bestseller wird nicht nur das leichteste Fahrzeug seiner Klasse sein, sondern auch von Beginn an als vollelektrische Version bestellbar sein – zu einem attraktiven Preis. Mehr kann ich noch nicht verraten.”

    Also, 4. Juni … … vielleicht könnte man hier ja einen Corsa-Kalender machen.
    24 Tage lang jeden Tag ein kleines Türchen öffnen mit ein paar mehr Infos … … gibt ja generell viel neues beim Corsa (Entwicklung & Zusammenarbeit mit PSA, neues Opel Connect, neue Motoren, etc. usw).

    Und sogar der leichteste seiner Klasse … … also auch wirklich leichter als der 208?
    Hoffentlich nicht weil wirklich “schlechter” gestellt/PSA-intern eingestuft (Ausstattung, etc.) als der 208.

    • Mhmm. Viel nehmen dürften sich die beiden PSA-Brüder nicht.
      Zumal mit jeder Abweichung von nackter Basis die Zuschläge nur lauern.
      Siehe bereits Corsa-E ohne/mit Klima (3-/5-t), etc.

      Zuletzt war ein Mazda 2 noch unter 1000 kg sogar gem offiz. Leergewicht-Def.- mittlerweile jedoch…

  5. @Opel Social Media Team:
    Im Blogbeitrag vom 14.03. zum Thema Zafira Life wurde meine Frage vom 15.04. leider nie beantwortet. Können Sie dies bitte noch tun?
    Danke und Gruß

  6. Hier wird ja von Fahrdynamik beim neuen Corsa F gesprochen. Ich bin mal gespannt. Bei CLX und GLX scheint dem laut der Messwerte (Rundenzeiten) diverser Printmedien nicht so zu sein. Im Vergleich durchaus leichte Fahrzeuge, aber teilweise 6(!) sek. langsamer pro Runde auf dem Track als direkte und vergleichbare(!) Mitbewerber. Auch wenn das nicht die Kernkompetenz dieser SUVs darstellt, so muss man trotzdem feststellen, dass die Fahrdynamik ordentlich liegen geblieben ist! Ich hoffe, dass man bei den klassischen Fahrzeugklassen, wie z.B. hier den Kleinwagen, nicht die gleichen Ergebnisse einfährt… Und ich bin auf den Innenraum gespannt. Aktuell spricht mich bis auf den Insignia bei Opel leider nichts mehr an. Einfach nur graue unscheinbare und langweilige Einrichtungen.. Ich schreibe das vor allem deshalb, weil ich hoffe, dass sich da dringend etwas ändert! Es heißt ja in einer guten Ehe “in guten, wie in schlechten Zeiten!” Aber man will ja als Hersteller wachsen und Kunden gewinnen und nicht verlieren. Ich hoffe, dass es ausschließlich dem Umbruch geschuldet ist und freue mich auf die kommenden neue Modelle!

  7. Hallo Julzz86, bei der Fahrdynamik schneidet der GLX eigentlich sehr gut ab.Zumindest bei der Autozeitung.Sehr interessant ist auch die spanische Seite KM77. Dort wird der doppelte Spurwechsel(Elchtest) genormt durchgeführt.
    Die Fahrdynamik vom Corsa F kann ja erst nach dem Erscheinen beurteilt werden.
    Beim Innenraum geb ich dir zum Teil recht. Zum Beispiel finde ich schwarzen Klavierlack furchtbar.

      • Ja, sicherlich. Aber so eine Farbgebung schreckt doch ab. Was soll das mit der schwarzen Haube? Das steht dem Auto meiner Meinung nach überhaupt nicht.

        Beim Adam damals als Spaßmobil hab ich mir das ja noch gefallen lassen, z.B. in Gelb-Schwarz als farbliche Hommage an das Kadett C Coupé, aber beim Grandland X?

        Das Rot ist jetzt endlich mal schön und dann sowas… Gut, dass Geschmäcker immer noch verschieden sind. Wo bleiben übrigens die 20-Zöller und der schwarze Dachhimmel? Das abgeflachte Lenkrad hat es jetzt ja immerhin mal in den Grandland X geschafft.

        • Selbst beim AdAM sah das (mir) nach nix aus. Weil die Farbtrennung mit dem Fugenverlauf es doch sehr unglücklich wirken lässt.
          Und auch hier beim GLX Hybrid, Kühlergrill/Motorhaube, schwarz-in-schwarz übergehend, das klafft doch arg weit offen.

          • Ich finde das gar nicht mal schlecht, hat was! Die Geschmäcker sind eben verschieden.

  8. Zeit wurde es ja …. denn Leichtbau und gute Raumausnutzung war in der Vergangenheit keine Opel-Domäne. Die Konkurrenz hatte hier jahrzehntelang die Nase weit vorn …. Wenn jetzt auch noch die Anhängelasten mitziehen, dann sollte es was werden.

  9. Blasphemische Frage: schon wieder ein neues „Markengesicht“!?
    Wo sind die kleinen „Spangen“ links und rechts vom Blitz im Kühlergrill, wie beim Insignia, GLX, CLX, Combo…..?
    Schafft es Opel vielleicht einmal, über alle Modelle eine Generation lang ein unverwechselbares Markengesicht durchzuziehen? Die TFL-Sichel nun unten im Scheinwerfer?
    Den Grill einfach mal geschwärzt und das TFL abgeschaltet könnte das auf den ersten Blick aus dem Augenwinkel genau so gut ein Audi A1 sein, sorry.
    Normalerweise bin ich der Marke Opel ja durchaus wohlgesonnen….

    • Wieviel Kontinuität hast du in diesem Detail denn bitte bei anderen Marken ?!
      BMW-Nieren dehnen sich auch ständig mit jedem Modell aus, bzw. die Anbindung der Scheinwerfer tun ihr übriges…

      Das TFL ist bei vielen Marken kaum so einheitlich/erkennbar/zuordnungsbar wie bei OPEL !

      Da musste man jetzt schon “üble” Abweichungen allein darin manifestieren, der Winkel rutscht nach unten (!)

  10. Den 980 kg + 75 kg = 1055 kg sog Leergewicht beim Basismodell wie hier aufgezeigt.

    Stehen demnach, laut aktueller Preisliste zum Corsa-e dann 1530 kg Leergewicht gegenüber.

  11. OPEL zieht in Sachen Gewicht den Vergleich mit dem Vorgänger: 108 kg weniger

    Ich bin gespannt auf den Kosten-Vergleich – was der neue Corsa-F in der Basis zukünftig (mehr) kostet !

    UND, welche Sachen lassen sich “frei” optional ankreuzen.
    ODER bedingen kategorische Mehrkosten, weil nur über eine höhere Ausstattung anwählbar ?!

    • Der Grundpreis vom aktuellen Corsa stieg jetzt kurz vorm Ende auch noch einmal an mit entsprechender Anpassung der Serienausstattung. Wohl kosmetische Korrektur, damit der Neue auf den ersten Blick keinen großen Preissprung macht. 😉

Schreibe einen Kommentar zu Jeff Healey Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder